„Sallys Welt“ zieht ins Mannheimer Shopping-Center ein

Stellten das Konzept vor: Hendrik Hoffmann (Q 6 Q 7), YouTuberin Sally und ihr Mann Murat Özcan, Marko Knies (YouTube) und Dr. Joachim Will (ecostra). Foto: Q 6 Q 7 / Marcus Schwetach
Sally lädt ihre YouTuce-Community ein, Kommentare auf der Storefront abzugeben. Foto: Q 6 Q 7 / Marcus Schwetach

Verändertes Konsumverhalten erfordert neue Konzepte. YouTube-Star Saliha „Sally“ Özcan und Q 6 Q 7 Mannheim – Das Quartier schlagen jetzt ein neues Kapitel für den stationären Einzelhandel in Deutschland auf.

Sally eröffnet im März einen Flagship-Store in Q 6 Q 7, der ihre Online-Präsenz mit dem klassischen Einzelhandel verknüpfen wird. Ein Novum: Erstmals wagt eine YouTube-Persönlichkeit mit der eigenen Marke den Weg in den stationären Einzelhandel und wird online und vor Ort in einem völlig neuen Konzept verbinden.

„Am meisten freue ich mich darauf, meine Community zu treffen“, sagt Sally. Einzelhandels-Experte Dr. Joachim Will: „In Mannheim wird etwas geschaffen, das durch den Aufstieg von YouTube erst möglich wurde.“ Marco Knies von YouTube: „Wir freuen uns darauf, dass Sallys Zuschauer sie bald live im eigenen Store sehen können.“ Quartier-Chef Hendrik Hoffmann: „Q 6 Q 7 steht für kreative Konzepte. Sallys Flagship-Store entspricht insofern unserer Grundstrategie, mit der wir uns auch als Vorreiter in einer Branche sehen, die vor neuen Herausforderungen steht.“

1,6 Millionen Follower

Mehr als 1,6 Millionen Menschen folgen Sally auf YouTube und schauen begeistert ihre Videos. Ihr Kanal „Sallys Welt“ ist der erfolgreichste rund ums Kochen und Backen in ganz Deutschland. Bisher vertreibt Sally ihre Produkte online und im Fachhandel. „Die Idee eines stationären Flagship-Stores war ein Wunsch meiner Community“, erläutert Saliha „Sally“ Özcan. „Bisher gab es unsere Produkte nur online oder auf unseren eigenen Messen. Meine Küchenhelfer, Werkzeuge und Produkte sind qualitativ hochwertig, und viele Dinge muss man einfach mal anfassen und fühlen, um diese Qualität auch hautnah zu erleben.“ Ein Flagship-Store hat für Sally aber noch mehr Vorteile: „Dort kann ich auch Kontakte persönlich pflegen und Events veranstalten. Es soll ein Ort werden für alle Koch- und Backbegeisterten, jenseits der Mainstream-Marken, die man überall bekommt.“

Ganz besonderes Einkaufszentrum

Für und Q 6 Q 7 Mannheim – Das Quartier hat sich Sally entschieden, „weil es ein ganz besonderes Einkaufszentrum ist. Wir sind viel unterwegs und sehen einige Städte. Was uns dabei auffällt, ist, dass meist überall die gleichen Shops und Marken vertreten sind. In Q 6 Q 7 sind ganz tolle, auserwählte Marken, die man nicht überall findet. Ich denke, da passen wir ganz gut dazu. Außerdem sind wir selbst oft in Mannheim, wir wohnen direkt um die Ecke und können jederzeit dort sein, auch mal ganz spontan.“ Angebote gab es freilich aus ganz Deutschland: Berlin, Hamburg und aus anderen Großstädten. Aber: „Mannheim ist ein Heimspiel für uns.“

Mit Sally wird auch YouTube Einzug ins Q 6 Q 7 halten. „Wir werden mit YouTube zusammen Live-Events veranstalten, andere berühmte Persönlichkeiten einladen; die Gäste und Kunden im Store sind dann ein Teil davon, das gab es so in dieser Art noch nicht. Es wird immer einen interaktiven Austausch in der Online- und Offline-Welt geben.“

 

Heimelige Atmosphäre

Der Store wird sich deutlich vom klassischen Einzelhandel unterscheiden. Welcher Laden sieht beispielsweise genauso aus wie die Küche der Ladeninhaberin? „Wir werden meine Küche von zu Hause eins zu eins im Shop aufbauen, sodass die Gäste sich so fühlen, als wären sie bei mir daheim. Sie können in der Küche stöbern, Selfies machen und alles hautnah miterleben“, verspricht Sally. „Wir verbinden die On- und Offline-Welt und begeistern die Menschen fürs Kochen, Backen, fürs Einrichten und Heimwerken. Wir kooperieren mit einigen großen Marken, deren Produkte es nur exklusiv bei uns gibt und bei denen wir auch in der Produktentwicklung mitwirken.“

Völlig neu in dieser Form

Dass die Online-Welt sich im stationären Handel widerspiegelt, sei nicht mehr ganz so neu, erläutert Einzelhandels- und Shopping-Center-Experte Dr. Joachim Will, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens ecostra. Dabei verweist er mit Zalando auf eines der jüngsten Beispiele: Der Online-Händler habe in Deutschland inzwischen mehrere stationäre Einzelhandelsgeschäfte eröffnet, unter anderem, um neue Zielgruppen zu erschließen. „Die Eröffnung eines Flagship-Stores durch eine so bekannte Social-Media-Personality wie Sally gab es in der Form aber noch nicht. Insofern ist das, was Sallys Welt im Mannheimer Q 6 Q 7 realisiert, etwas ganz Neues. Hier zeichnet sich ein Phänomen ab, das erst mit dem Aufstieg von YouTube möglich wurde.“ In manchen Zielgruppen habe eine YouTube-Präsenz eine sehr relevante Bedeutung angenommen. „Da hat sich ein eigener Markt entwickelt, mit dem manche Influencer auch richtig viel Geld verdienen.“ Die hohe Follower-Zahl von Persönlichkeiten wie Sally spreche für eine sehr große Glaubwürdigkeit, die sich auf die Marken und Produkte übertrage. „Es ist geradezu eine logische Konsequenz, dass man mit diesem Asset auch den stationären Handel angeht.“ Gerade Shopping-Center würden derzeit nach immer neuen Impulsen suchen.

Vorreiter in der Branche

„Unser Q 6 Q 7 Mannheim – Das Quartier steht seit der Eröffnung 2016 für neue Konzepte, die es so in Mannheim oder der gesamte Metropolregion Rhein-Neckar noch nicht gibt“, erläutert Hendrik Hoffmann, Geschäftsführer der CRM – Center & Retail Management GmbH, die Q 6 Q 7 betreibt. „Mit dem Flagship-Store von Sallys Welt, einem völlig neuartigen Shopping-Angebot, das es bislang in ganz Deutschland noch nicht gab, gehen wir einen Schritt weiter. Dies entspricht unserer Grundstrategie, dass wir uns auch als Vorreiter in einer Branche sehen, die vor neuen Herausforderungen steht. Einen Schritt weiter zu sein als der Wettbewerb – mit allen Risiken, die damit verbunden sind – trägt zu unserem Erfolg bei. Als eine der ersten Shopping-Malls haben wir beispielsweise viel stärker als andere in der Gastronomie auf neue und außergewöhnliche Angebote gesetzt. Mit ,Emma Wolf since 1920‘ von Dennis Maier gibt es bei uns sogar ein mit einem Michelin-Stern gekröntes Restaurant. Sallys Flagship-Store mit seiner Kombination aus Information, Entertainment, Retail und – wenn ich das so sagen darf – ,allem rund um leckeres Essen‘, steht für mich ganz klar für Retail 4.0 und die Zukunft von Shopping-Destinationen in Deutschland.“

Authentisch und unterhaltsam

Einzelhandels-Experte Dr. Will: „Der Kunde will immer etwas Neues haben. Bei Sallys Flagship-Store steht – und das ist in dieser Form einzigartig – sie als Person im Fokus.“ Dass Kunden eine Marke oder ein Produkt mit einer Person verbinden, kenne man aus der Werbung schon lange – von Dr. Best’s Zahnbürste bis hin zu Trigema-Chef Grupp. „Das ist jedoch vom Kunden auch ganz klar als Werbung zu identifizieren. Sally hingegen ist viel authentischer, weil bei ihr eben nicht die Werbung im Vordergrund steht, sondern Information, Unterhaltung, Hilfe und Service für ihre Community.“ Im Vergleich zur Werbung im linearen, „klassischen“ Fernsehen komme bei YouTube noch dazu, dass sich die Nutzer ihre Inhalte gezielt aussuchen: „Da bleibe ich viel eher dran, wenn es überzeugt – und abonniere den Kanal, werde zum echten Follower.“