Ulrich Schmitz von der ECE stellt klare Forderungen

Ulrich Schmitz, Senior Director Center Management der ECE. Foto: ECE

„Die Corona-Krise ist für den Handel eine vielfach existenzielle Herausforderung“, streicht Ulrich Schmitz, Senior Director Center Management der ECE, heraus und fordert massive Unterstützung seitens der Regierung.

 

„Rein operativ haben wir die dynamische Entwicklung der letzten Tage gut gemeistert“, so Schmitz. „Jetzt geht es darum, die Retailer zu entlasten und an Morgen zu denken. Wir sind dazu im engen Dialog mit unseren Investoren sowie der Politik, sind aber auch ganz konkret dabei, die Betriebskosten auf das notwendige Minimum zu senken."

Sein Appell: „Die Politik ist jetzt gefordert, den Einzelhandel finanziell massiv zu unterstützen und nach dem Ende der Krise durch verkaufsoffene Sonntage und andere Maßnahmen das Geschäft wieder anzukurbeln.“

 

Was mögliche Mietkürzungen angeht, kommentiert Schmitz die Situation wie folgt: "Wir verstehen die berechtigten Sorgen der Mieter sehr gut, da sie natürlich ganz besonders stark von den aktuellen Beschränkungen im Einzelhandel betroffen sind.  Der Finanzminister hat einen Notfallfonds für kleinere und mittlere Unternehmen angekündigt, aus dem auch Mieten bezahlt werden sollen. Es ist wichtig, dass der jetzt schnell und unbürokratisch kommt. Darüber hinaus sind wir im engen Austausch mit den Eigentümern unserer Center, um gemeinsam Lösungen zu finden, wie die Mieter jetzt unterstützt werden können."