Erste Baugenehmigung für Fachmarktzentrum in Papenburg liegt vor

Das Fachmarktzentrum Dever Park in Papenburg will redos von Grund auf modernisieren. Foto: redos

Die geplante Modernisierung des Dever Parks in Papenburg kann beginnen: Der auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Fond- und Asset-Manager redos hat die Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt erhalten.

Somit geht das sorgfältig geplante Modernisierungskonzept von redos in die Umsetzungsphase: In den kommenden anderthalb Jahren soll das Fachmarktzentrum durch verschiedene bauliche Maßnahmen und neue Flächen- und Ladenbaukonzepte deutlich aufgewertet werden. Die attraktiven Perspektiven sowie das deutliche Entwicklungspotenzial des Centers generieren einen nachhaltigen Mehrwert für den Kunden, um ein zeitgemäßes und attraktives Einkaufserlebnis zu bieten. Zur Steigerung der Einkaufsvielfalt, der Aufenthaltsqualität und des Einkaufskomforts plant redos Investitionen im hohen einstelligen Millionenbereich. Mit der Bauausführung wurde die regional ansässige Schulte GmbH aus Haselünne als Generalunternehmer beauftragt.

Umbau in vier Schritten

Der Umbau erfolgt in vier Bauabschnitten bei laufendem Centerbetrieb. Im ersten Bauabschnitt entsteht durch die Umstrukturierung bestehender Flächen Platz für eine neue und moderne technische Infrastruktur. Damit schafft redos die Voraussetzung für einen zeitgemäßen und ressourcenschonenderen Centerbetrieb in der Zukunft. Um einzelnen Händlern wie etwa dem Dänischen Bettenlager eine Vergrößerung ihrer Mietflächen zu ermöglichen, werden an anderer Stelle im Center neue Flächen geschaffen. Das Dänische Bettenlager, das seinen Mietvertrag langfristig weiterführt, kann seine Verkaufsfläche dadurch von aktuell rund 800 auf 1250 Quadratmeter ausweiten. Die dazu gewonnene Fläche schafft somit die Möglichkeit, das neue Konzept im angepassten Design unter dem Namen Jysk zu präsentieren. Im Zuge der Maßnahmen im ersten Bauabschnitt ziehen die Mieter Vodafone und der Wolters Service Schuh- und Schlüsseldienst interimsweise auf Ersatzflächen auf dem Parkplatz des Centers um. Während des Modernisierungsprozesses werden sämtliche Geschäfte im Objekt über die gesamte Bauzeit hinweg für ihre Kunden weiterhin geöffnet bleiben. Somit wird gewährleistet, dass es zu keiner Zeit zu Einschränkungen im Kundenverkehr kommt.

 

Dialog mit den Partnern

Christoph Buck, Director I Fund & Asset Management bei redos, sagt: „Wir freuen uns sehr, nun, da sich die Corona-Situation entspannt, mit dem Umbau des Dever Parks beginnen zu können und unsere geplanten Maßnahmen in die Tat umzusetzen. Damit wir den Papenburgern künftig ein noch vielseitigeres und angenehmeres Einkaufserlebnis ermöglichen können, setzen wir an vielen Stellen im Center an. Dabei stehen wir in enger Abstimmung mit der Stadt, der Wirtschaftsförderung und unseren Mietern. Es ist uns wichtig, dass das Konzept für den neuen Dever Park den Anforderungen unserer Partner gerecht wird. Deshalb haben wir ihre Ideen bereits frühzeitig einfließen lassen und führen den Dialog auch während des Umbaus offen und konsequent weiter.“

Nachhaltiger Ansatz

Neben dem Dänischen Bettenlager erhalten in späteren Bauabschnitten auch andere Mieter wie das vor Ort ansässige Drogeriekonzept die Möglichkeit, ihre Bestandsflächen nach individuellen Vorstellungen und Bedürfnissen zu optimieren. Geplant sind darüber hinaus eine verbesserte Wegeführung im Center, die Modernisierung einiger veralteter Gebäudeteile und die partielle Erneuerung der Dachfläche. Durch die verschiedenen baulichen Maßnahmen sowie neue Flächen- und Ladenbaukonzepte werden die Aufenthaltsqualität und der Einkaufskomfort deutlich aufgewertet werden. Zusätzlich zeichnet sich die Neugestaltung durch einen nachhaltigen Ansatz aus – etwa 50 Prozent der genutzten Energien werden aus erneuerbaren Ressourcen generiert werden. Von der Modernisierung durch redos ausgenommen ist die Fläche des Ankermieters Kaufland.

Ins Stadtbild integriert

Der Dever Park gehört seit 1999 fest zum Stadtbild von Papenburg. Das Center liegt zentrumsnah inmitten eines sehr gut angebundenen Einkaufsquartiers mit zahlreichen weiteren Fachmärkten in der unmittelbaren Umgebung. Durch die Modernisierung kann die Bedeutung des Standortes für die Wirtschaft weiter gefestigt werden. Der Dever Park selbst zeichnet sich auf aktuell rund 12.400 Quadratmetern Mietfläche durch eine hohe Angebotsvielfalt aus. Zu den größten Mietern zählen neben Kaufland und dem Dänischen Bettenlager auch Rossmann, RUMA Tapetenmärkte und K+K Shoe Market. Insgesamt wird das Fachmarktzentrum nach den Umbaumaßnahmen 18 Mieter umfassen. Zu dem rund 29.450 Quadratmeter großen Grundstück gehören 388 Parkplätze – gekoppelt mit der Fläche eines anliegenden Grundstückes können den Kunden des Fachmarktzentrums über 500 kostenfreie Parkplätze angeboten werden. Diese werden den Kunden auch nach der Modernisierung weiter kostenfrei zur Verfügung stehen.