iandus realisiert zusammen mit der Stadt Wolfenbüttel ein neues Projekt

Zusammen mit der Stadt Wolfenbüttel realisiert iandus das Projekt Löwentor. Visualisierung: iandus
Die Ansicht vom Schlossplatz aus. Visualisierung: iandus

Bis zum Herbst nächsten Jahres will die iandus Objektgesellschaft das Projekt Löwentor in Wolfenbüttel fertig stellen. Soeben haben die Entwickler ein Joint Venture mit der Stadt geschlossen.

Bislang hatte die Unternehmensgruppe das Löwentor allein entwickelt, geplant und vermietet. In einer Ratssondersitzung hat die Stadt nun Rückenwind zugesagt. Der Abbruch des alten Hertie-Gebäudes beginnt im März.

Schon 70 Prozent vermietet

Iandus hat in den vergangenen Monaten einen Vermietungsstand von gut 70 Prozent erreicht. Neben einem großen dm Drogeriemarkt wird Woolworth ein modernes Kaufhaus für die ganze Familie im Löwentor eröffnen. Die Gastronomie mit Blick auf das Schloss hat sich ein erfahrener Betrieb gesichert, der mit seinem hochwertigen Angebot über alle Tageszeiten hinweg für eine lebendige Stadtatmosphäre bis in die Abendstunden sorgt. Im Sommer gibt es dort 130 Außensitzplätze.

 

Die Tourist-Info mit E-Bike-Verleih soll den Tourismus neu beleben. Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing belegen die Büroflächen. Die verbleibenden Mietflächen werden in den nächsten Wochen und Monaten an weitere attraktive Mieter aus den Bereichen Mode, Schuhe, Lederwaren und Accessoires sowie an ein Fitness-Studio vermietet. 190 komfortable Parkplätze runden das Angebot im Löwentor ab.

Kaufhaus kommt zurück

„Wir freuen uns, dass wir mit der Stadt Wolfenbüttel einen guten Partner für die nun beginnende Bauphase gefunden haben, der das gleiche Interesse für die Belebung der Innenstadt hat“, erklärt iandus-Geschäftsführer Benedikt Schmidt-Waechter. „Wir haben damit eine Idee aus dem Wettbewerbsverfahren aufgegriffen. Dass wir der Wolfenbütteler Innenstadt das beliebte Kaufhaus-Format in moderner Form zurück bringen können, finden wir ebenfalls gut, darum haben uns die Wolfenbütteler immer gebeten. Unser Mietermix ist auch eine Antwort auf den zunehmenden Online-Handel, weil unsere Mieter den Einkaufsbummel und den touristischen Aufenthalt in der Innenstadt für den Kunden noch abwechslungsreicher machen.“

„Heute ist ein guter Tag für die Stadt Wolfenbüttel, ein sehr guter Tag für unsere Innenstadt und ein Tag, der uns vor allem bei den Planungen zur Belebung der Innenstadt, was zum einen die Umgestaltung des öffentlichen Raumes, aber auch vor allem die Einzelhandelsentwicklung anbelangt, ein erhebliches Stück voranbringt“, freut sich Bürgermeister Thomas Pink.

Schmidt-Waechter hat sich intensiv und nicht nachlassend um die Entwicklung des Projektes bemüht, die politischen Gremien der Stadt und der in der Verwaltung mit dem Projekt betrauten Personen haben es geduldig begleitet. Dank dieser Maßnahmen wurde nun ein Vermietungsstand erreicht, der einen Projektstart ermöglicht.

Ganz neue Wege beschreiten

„Allerdings darf nicht verschwiegen werden, dass die Projektierung derartiger Einzelhandelsprojekte in Städten unserer Größenordnung regelmäßig große Anstrengungen erfordert“, so Pink. Da sich bisher kein Eigenkapital Dritter in das Projekt einbinden ließ, war daher das finanzielle Engagement der Stadt sinnvoll. Eine Forderung, die seit geraumer Zeit aus der Bürgerschaft geäußert wurde. „Ja, wir beschreiten hier ganz neue Wege“, betont der Bürgermeister. „Allen Unkenrufen zum Trotz haben wir es geschafft. Wir können jetzt, nach den langen Jahren des Leerstandes des alten Hertie-Warenhauses, mit Zuversicht die Realisierung beginnen.“