Online-Marktplatz veröffentlicht Jahresrückblick

Fürs Homeoffice kauften zahlreiche Kunden bei eBay das passende Equipment. Symbolbild: Pixabay / Elchinator

Ein ungewöhnliches Jahr 2020 hat der gesamte Handel hinter sich – so auch der Online-Marktplatz eBay. Mit dem Jahresrückblick veröffentlicht das Unternehmen nun zum vierten Mal in Folge eine umfassende Analyse des Shoppingverhaltens der Deutschen.

Daran lässt sich ablesen, wie sich die Pandemie auf Deutschland ausgewirkt hat. Viele Produkte, denen der einzelne Verbraucher im vergangenen Jahr noch keine große Bedeutung beigemessen hat, gehören mittlerweile zum Alltag. So bilden Produkte des medizinischen Bedarfs wie Einwegmasken, Handschuhe und Mundschutze die Top-Trends der Suchanfragen 2020 bei eBay. Im Schnitt wurde in diesem Jahr alle 20 Sekunden eine Mehrfachpackung Mundschutze bei eBay gekauft. Auch die vorübergehenden Schließungen der Friseur-Geschäfte hatten einen deutlichen Einfluss auf das Marktplatzgeschehen. Weit über den Lockdown hinaus gehörte Rasur-Zubehör wie beispielsweise Haarschneidemaschinen mit einem Suchanfragen-Anstieg von 314 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu den Pflegetrends 2020 bei eBay. Schminken hat im Home-Office dagegen keine Priorität: Das Interesse an Make-up-Produkten ist um 25 Prozent zurückgegangen.

Nachfrage nach Tickets kippt

Ebenso verzeichnete eBay.de einen deutlichen Rückgang der Suchanfragen in allen veranstaltungsbezogenen Kategorien. So sind nicht nur die Suchanfragen nach Veranstaltungstickets (-98 Prozent) im Jahresvergleich deutlich zurückgegangen, sondern auch das Interesse an Accessoires und Dekoration für festliche Anlässe wie Hochzeiten und Taufen (-85 Prozent) ließ deutlich nach. Ein Blick in die Aufsteiger und Absteiger unter den Produktkategorien belegt einen klaren Trend: 2020 dreht sich alles um das eigene Zuhause. 

My Home Is My Office

Viele Menschen verlagerten ihren Arbeitsplatz ins Home-Office. Dafür benötigten sie erst einmal die passende Ausrüstung: Während des Frühjahrs-Lockdowns stiegen die Suchanfragen nach Webcams um 2.149 Prozent, Notebook- und Desktopzubehör um 124 Prozent und Bürostühle um 100 Prozent an.

Nicht nur der Arbeitsplatz, auch der Schulunterricht verlagerte sich ins eigene Zuhause. Besonders im Frühjahr verzeichnete eBay aufgrund des Homeschoolings einen deutlichen Rückgang der Suchen nach Schulranzen und Rucksäcken (-29 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr.

 

Boom bei den Heimwerkern

Die Kategorie „Heimwerker” hat bei eBay in diesem Jahr den stärksten Anstieg der Suchanfragen verzeichnet. Ob lange aufgeschobene Reparaturen oder kreatives Austoben: Es wurde gebastelt, geflickt, optimiert und installiert. Besonders fündig wurden die eBay-Nutzerinnen und -Nutzer in den Kategorien „Malerbedarf” (+645 Prozent), „Ersatzteile und Werkzeuge” (+404 Prozent), „Installation: Wärme- und Klimatechnik“ (+225 Prozent), „Erneuerbare Energien” (+208 Prozent) und „Baustoffe und Bauelemente” (+208 Prozent). 

Deutschland hält sich fit

Vornehmlich verlagerten die Deutschen 2020 ihr Workout in die eigenen vier Wände: Bereits während des ersten Lockdowns schossen die Suchanfragen nach Hanteln (+605 Prozent), Krafttraining & Gewichten (+496 Prozent) sowie Yoga & Pilates (+216 Prozent) schlagartig in die Höhe.

Nach den langen Wochen des ersten Lockdowns trieb es die Deutschen im Spätfrühling und Sommer an die frische Luft. Fahrräder (+32 Prozent) und insbesondere E-Bikes (+60 Prozent) sowie Inline-Skates (+138 Prozent) wurden bei eBay wesentlich öfter gesucht als im Vorjahr. Ähnliches gilt für Schwimmbecken und Pools: Das Interesse nach ihnen stieg um knapp 100 Prozent. Der Überraschungstreffer bei den Outdoor-Aktivitäten: die Golftrainingshilfe (+140 Prozent).

Im herbstlichen Lockdown light verlagerten sich die sportlichen Aktivitäten erneut in die eigenen vier Wände. Wie bereits im Frühjahr verzeichneten Hanteln (+201 Prozent) und Laufbänder (+36 Prozent) seit Oktober ein deutliches Plus bei den Suchanfragen im Vergleich zu 2019. Zudem machte sich die geringe Aussicht auf offene Pisten in diesem Winter bemerkbar: Skischuhe (-89 Prozent) und Snowboards (-71 Prozent) gehören zu den Verlierern in diesem Jahr.

Virtual Reality statt Kino und Konzerte

Da viele Kinos, Theater, Museen und Restaurants geschlossen und Kulturveranstaltungen abgesagt wurden, hielten die Deutschen nach anderen Formen der Unterhaltung Ausschau. Besonders gefragt war dabei alles rund um Videospiele und Virtual Reality: Im Frühjahr und im Sommer kletterten die Suchanfragen nach Nintendo (+180 Prozent), VR-Brillen (+143 Prozent) und Controllern (+70 Prozent) deutlich in die Höhe.

Doch auch analoge Unterhaltungsmedien waren gefragt. So stiegen während des ersten Lockdowns im Frühjahr die Suchanfragen nach Puzzles und Geduldspielen (+393 Prozent) deutlich an. Im Herbst standen besonders Sammelkarten (+437 Prozent) hoch im Kurs. Ein besonderes Revival erlebte außerdem ein wahrer Spieleklassiker: Nach „Schach“ wurde im Zeitraum Oktober 43 Prozent häufiger bei eBay gesucht als 2019.