Bislang einzigartige Allianz im deutschen Handel

Alexander Otto und Alexander Birken. Foto: ECE

Onlinehändler OTTO und die ECE schaffen eine kanalübergreifende Verbindung zwischen Stationär- und Onlinehandel. Lokale Sortimente von Handelsunternehmen und Markenartiklern können ab sofort online bei OTTO eingebunden werden.

Ziel dieses Connected-Commerce-Konzeptes ist, den Stationärhandel in den ECE-Centern und darüber hinaus durch zusätzliche Reichweite zu stärken und das Online-Angebot von OTTO um lokale Bezugsquellen zu erweitern. Die neuen Services stehen zunächst für die kompletten Filialnetze von Händlern zur Verfügung, die Shops in einem der rund 90 ECE-Center in Deutschland betreiben. Ausgewählte Handelspartner zum Start sind unter anderem Marc O’Polo, RENO und Ulla Popken. Zusätzliche Services wie bundesweites Same Day Delivery sind in Planung.

Stationär und online verbunden

Vor der Fahrt ins Einkaufszentrum die neuesten Sneaker online zu reservieren oder die Spielekonsole im Internet zu kaufen und taggleich aus dem Center nach Hause liefern zu lassen - das machen OTTO und ECE zukünftig möglich. Für die Vernetzung von stationärem und digitalem Einzelhandel haben die Partner ein Joint Venture gegründet. Die Stocksquare GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg verbindet die Filialnetze stationärer Händler mit der Online-Plattform von OTTO – und schafft so eine in dieser Form deutschlandweit bislang einmalige Kooperation zwischen E-Commerce und klassischem Einzelhandel.

 

„Das Shoppingerlebnis der Zukunft findet online und offline gleichermaßen statt“, sagt Alexander Otto, CEO der ECE. „Mit dem gemeinsamen Projekt bringen wir unser Wissen aus beiden Welten zusammen und stärken den stationären Handel durch zusätzliche Online-Reichweite. Da leisten wir echte Pionierarbeit. Dabei können wir sowohl auf die langjährigen Partnerschaften mit den großen Retailern zurückgreifen als auch an das dichte Netzwerk unserer Center sowie den Omnichannel-Ansatz unseres Digital-Mall-Projekts anknüpfen.“

Alternative für Partner und Kunden

„Mit unserem ambitionierten Connected-Commerce-Projekt schlagen wir für die Kunden eine Brücke zwischen Online- und Offlinehandel. Gemeinsam mit der ECE haben wir die Chance, in ganz Deutschland mit stationären Händlern und Marken zu kooperieren und das größte zusammenhängende Shopping-Center-Angebot in Deutschland mit otto.de zu vernetzen. Dabei verbinden beide Unternehmen bereits über die Gesellschafter gemeinsame Werte, um eine echte Alternative für Partner und Kunden zu sein“, sagt Alexander Birken, Vorstandsvorsitzender der Otto Group.

Zum Start stehen die neuen Connected-Commerce-Services Händlern zur Verfügung, die in mindestens einem der bundesweit 90 ECE-Shopping-Center einen Store betreiben. Dabei profitieren Konsumenten wie Händler von der großen Dichte an Center-Standorten in Deutschland: Nahezu 60 Prozent der Deutschen erreichen innerhalb von 30 Minuten ein ECE-Einkaufszentrum – ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Technisch knüpft das Connected-Commerce-Konzept an die bestehende Digital-Mall-Technologie der ECE an, mit der Kunden die Warenverfügbarkeit auf den Websites der Center prüfen können.

Sechs ausgewählte Handelspartner

In der ersten Ausbaustufe können Kunden online sehen, ob ein Artikel in einem nahe gelegenen Store, etwa in einem ECE-Shopping-Center, vorrätig ist. OTTO zeigt lokale Produktverfügbarkeiten bereits für rund 20.000 Artikel von sechs ausgewählten Handelspartnern an: Marc O’Polo, myToys, RENO, SportScheck, Brax und Ulla Popken. Die Einbindung weiterer Artikel, Stores und Partner folgt sukzessive. Angebunden werden Filialen sowohl innerhalb als auch außerhalb der ECE-Shopping-Center. Zudem ist das Connected-Commerce-Konzept perspektivisch auch für die Anbindung weiterer Online-Plattformen offen.

Zukünftig werden die lokalen Services um weitere Bausteine erweitert. Geplant sind eine Reservierungsfunktion für stationär verfügbare Artikel sowie die Möglichkeit, lokal verfügbare Produkte online zu bezahlen, nach dem Click- & Collect-Modus. Zudem wird künftig eine taggleiche Lieferung aus dem Center an eine Wunschadresse im Umkreis möglich sein. Die Center fungieren dabei als lokale Warenlager und Auslieferungs-Hubs.