Eckhard Knaack, seit November 2011 Manager des Havelparks Dallgow in Dallgow-Döberitz, stellt die Vorzüge seiner Arbeitsstätte vor.

Centermanager Eckhart Knaack lenkt seit November 2011 die Geschicke des Havelpark Dallgow. Foto: redos
Der Havelpark Dallgow von außen. Foto: redos
Blick ins Innere des Havelparks. Foto: redos

Eckhard Knaack ist seit November 2011 Manager des Centers Havelpark Dallgow in Dallgow-Döberitz im Havelland. In unserer heutigen Ausgabe von „Mein Center“ erzählt er, was gerade an seiner Arbeitsstätte passiert, was das Einkaufszentrum von anderen Centern unterscheidet und was er sich für die Zukunft erhofft.

 

Centername: Havelpark Dallgow

Mein Name: Eckhard Knaack

Mein Alter:62

Meine Center-Funktion:seit November 2011 Center-Manager 

Name meiner Centerbetreibergesellschaft: Unibail-Rodamco-Westfield Group

Meine Centeradresse: Döberitzer Weg 3, 14624 Dallgow-Döberitz Tel.: 03322/128653360, Eckhard.Knaack@urw.com www.havelpark-dallgow.eu

Wo mein Center liegt und wann es eröffnet wurde:Der Havelpark liegt in Dallgow-Döberitz im Havelland am nordwestlichen Stadtrand von Berlin. Er wurde 1995 eröffnet.

Wie groß mein Center ist:Das Center umfasst eine Gesamtmietfläche von rund 54.000 m2. Im Zuge der laufenden Revitalisierung wurde ein neues Flächenkonzept erarbeitet. Durch den Rückbau eines ehemaligen Baumarktes konnten wir die Mall verlängern und haben so zahlreiche neue, flexible Teilflächen geschaffen. Dadurch hatten wir Platz für neue Händler und Gastronomen. Insgesamt kommt der Havelpark jetzt auf 98 Shops und Gastronomieeinheiten.

Wieviel Menschen mein Center erreicht:Der Havelpark hat ein direktes Einzugsgebiet von rund 920.000 Menschen. Als er vor 24 Jahren eröffnete, war er die Attraktion im Havelland. Und das wird unser Center auch künftig wieder sein. Durch die umfassende Revitalisierung und die Neupositionierung wollen wir den Havelpark langfristig zu einem hoch frequentierten Treffpunkt für Jung und Alt machen.

Was mein Center zu bieten hat: Die Umbauarbeiten im Havelpark sind zwar noch nicht ganz abgeschlossen, aber das Erscheinungsbild hat sich seit dem Baubeginn 2017 schon deutlich gewandelt. Das war uns besonders wichtig: Der Havelpark soll ein Center mit Wohlfühlatmosphäre sein, in dem sich Familien gern aufhalten und ihre Freizeit verbringen. Die Architektur spielt dabei heutzutage eine wichtige Rolle. Deshalb haben wir bspw. einen neuen Vorplatz angelegt, die Eingänge offener gestaltet und ein neues, ganzheitliches Farb- und Designkonzept umgesetzt. Unsere jüngsten Gäste können sich auf dem neuen Outdoor-Spielplatz austoben. Zudem haben wir unsere Markenwelt erweitert. Bekannte Händler im Textilbereich wie OLYMP & HADES oder aus dem Segment Dekoration wie DEPOT sind eingezogen. Das Angebot für unsere verschiedenen Zielgruppen abwechslungsreicher zu gestalten und gleichzeitig mehr Regionalität bspw. durch Obst- und Gemüseangebote örtlicher Händler aus dem Umland einzubringen, war ein wichtiges Ziel im Rahmen der Revitalisierung. So schaffen wir mehr Identifikationsmöglichkeiten für unsere Kunden und Besucher mit dem Center. 

 

Was mein Center von anderen unterscheidet: 

Die sehr gute Erreichbarkeitist sicherlich ein großer Pluspunkt des Havelparks. Wir habenmit zwei Buslinien aus Berlin und sechs aus dem direkten Umland eine sehr gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Hinzu kommen 3.400 kostenfreie Parkplätze. Durch E-Tankstellen fördern wir zudem gezielt das Thema Elektromobilität. Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema für uns, der wir durch eine BREEAM-Zertifizierung Nachdruck verleihen wollen. Beim Umbau haben wir deshalbdarauf geachtet, nur umweltfreundliche Produkte sowie im gesamten Center und auch in den Mietbereichen ausschließlich energieeffiziente Leuchtmittel zu verwenden. 

Welche Vorteile es Kunden über das Einkaufen hinaus bietet: Mit Angeboten wie dem neuen Zicaffeé haben wir die kulinarische Vielfalt deutlich ausgebaut und neue Orte der Begegnung geschaffen. Unser Credo für den neuen Havelpark: Jeder Besuch soll unseren Kunden einen Mehrwert bieten. Dafür investieren die Eigentümer redos und Madison International Realty insgesamt 33 Millionen Euro in den Umbau und die Modernisierung.

Was ich mir noch für mein Center wünsche: Dass es uns gelingt, über das reine Einkaufen hinaus bspw. in Form von Ausstellungen oder Aktionen immer wieder spannende und kreative Anreize für unsere Kunden zu schaffen, um wiederzukommen. 

Mein Lieblingsplatz in meinem Center:Dieneue Centerinformation im Eingangsbereich Ost. Hier berichten mir Kunden und Mitarbeiter von allen Themen, die sie bewegen. Egal, ob Lob oder Kritik – diesen Austausch schätze ich sehr. Er hilft mir, meine Arbeit besser zu machen.

Mein Center ist für mich ...: jeden Tag eine neue Herausforderung. Vor allem während des Umbaus. Denn der hält aktuell viele Aufgaben bereit, darunter Planmäßiges, aber eben auch Unplanmäßiges. Was manchmal stressig sein kann, ist aber auch der Grund, warum der Beruf des Center-Managers in meinen Augen so spannend und abwechslungsreich ist: Man wird immer wieder neu gefordert.