Anzeigen

Kurznachrichten

NRW: LÜHRMANN vermittelt Mixed-Use-Gebäude mit Einzelhandel in Gummersbach

LÜHRMANN hat ein Wohn-, Büro- und Geschäftshaus an der Kaiserstraße in Gummersbach (NRW) an den niederländischen Immobilieninvestor SynVest vermittelt. Das Haus, bislang im Besitz der Erwin Hassel GmbH & Co. KG, bietet insgesamt 3.660 qm Gesamtnutzungsfläche. Hauptmieter ist der dm-drogerie markt im Erdgeschoss. Weitere Verkaufsflächen werden von den lokalen Einzelhändlern Modewerk Jahn und Optik Mecke genutzt. Im ersten und zweiten Obergeschoss des Gebäudes befinden sich unter anderem eine Zahnarztpraxis, Büros der Kindernothilfe und der Krankenkasse DAK sowie verschiedene Wohneinheiten. Die Mietverträge werden mittel- bis langfristig fortbestehen. SynVest hat die Liegenschaft für sein Portfolio „SynVest German Real Estate Fund“ zum Preis von 7.350.000 Euro erworben. Der niederländische Immobilieninvestor (Offener Fonds) hat aktuell Kapital in Höhe von insgesamt 420 Millionen Euro verteilt auf 106 Immobilien deutschlandweit investiert. Im Fokus stehen dabei Einzelhandel und Wohnen.

Fahrradhändler Rose Bikes wird Mieter in über zehn Centern der ECE

Der Fahrradhersteller und -versender Rose Bikes plant, sein stationäres Verkaufsnetz von derzeit 14 auf 32 Standorte bis Ende 2022 ausbauen. Dazu wurde eine Kooperation mit der Hamburger ECE vereinbart, in deren Shopping Centern Flächen für zehn bis zwölf Shops angemietet werden sollen. Auch in Österreich und in den Niederlanden sind stationäre Standorte geplant.

Großes Angebot an Ausbildungsstellen im Einzelhandel

Aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zeigen, dass der Einzelhandel beim Angebot von Ausbildungsstellen erneut Spitzenplätze belegt. Mit ihrem wachsenden Ausbildungsplatzangebot setzen die Handelsunternehmen in der Coronapandemie einen Gegentrend zu vielen anderen Branchen. Nach der Ausbildungsmarktstatistik der Bundesagentur entfallen auf die beiden Kernberufe des Einzelhandels im Mai 2021 insgesamt mehr als zwölf Prozent der angebotenen Ausbildungsstellen. Damit nehmen der dreijährige Ausbildungsberuf Kaufmann / Kauffrau im Einzelhandel mit rund 32.500 Ausbildungsstellen und einem Plus von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat sowie der zweijährige Ausbildungsberuf Verkäufer / Verkäuferin mit über 23.200 Stellenangeboten und damit einem Plus von mehr als 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat wieder die beiden Spitzenpositionen im Ranking ein. Auch der neue Ausbildungsberuf Kaufmann / Kauffrau im E-Commerce verzeichnet ein Plus von 10,5 Prozent. Insgesamt bietet der Einzelhandel duale Ausbildungen in über 60 Berufen sowie Abiturientenprogramme und duale Studiengänge an. Allerdings stehen dem großen Ausbildungsplatzangebot bei den Kaufleuten im Einzelhandel noch rund 18.800 unbesetzte Stellen und bei den Verkäufern knapp 15.200 unbesetzte Stellen gegenüber.

Stadt Wiesbaden lädt Anfang Juli zum Innenstadt-Gipfel ein

Am 1. und 2. Juli lädt die Stadt Wiesbaden zum Innenstadt-Gipfel in das RheinMain CongressCenter (RMCC). Die Veranstaltung findet vor Ort statt und wird zeitgleich im Netz übertragen. Auf insgesamt 15 Panels werden die Herausforderungen an die Stadtzentren von international gefragten Experten und Praktikern präsentiert und diskutiert. Beispielgebende Projekte stehen im Focus ebenso wie die veränderten Einstellungen der Bürgerinnen und Bürger gegenüber ihren Stadtzentren, deren Angeboten und Erlebnisqualitäten.

Apleona bekommt neu zusammengestellte Geschäftsführung

Zum 1. Juli setzt sich die Geschäftsführung der Apleona GmbH neu zusammen. Die Verantwortung für die einzelnen Geschäftsbereiche wird entsprechend angepasst. Dr. Gert W. Riegel (47) übernimmt als Group-COO die Verantwortung für den Geschäftsbereich Facility Management DACH. Er folgt damit Robin Petersen, der auf eigenen Wunsch und aus privaten Gründen aus der Geschäftsführung der Apleona GmbH ausscheidet. Bis auf Weiteres steht Petersen Apleona für wichtige strategische Projekte zur Verfügung. Außerdem tritt Michael Engel (41) in die Geschäftsführung ein. Als Nachfolger von Dr. Riegel übernimmt er als Group COO dessen bisherige Verantwortung für die Geschäftsbereiche Facility Management International und International Corporate Clients (ICC). Zum 1. Juli setzt sich die Geschäftsführung der Apleona GmbH wie folgt zusammen: Dr. Jochen Keysberg (CEO), Dr. Georg J. Fronja (CFO), Dr. Gert W. Riegel (COO) und Michael Engel (COO).

Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER legt eindrucksvolle Jahresbilanz vor

Mit rund 2.100 Mitarbeitern an bundesweit 26 Standorten gehört WOLFF & MÜLLER zu den größten deutschen Bauunternehmen in privater Hand. Jetzt hat das Familienunternehmen seine Bilanz für das Corona-Jahr 2020 vorgelegt. In den drei Geschäftsfeldern Bau, Baustoffe und Dienstleistungen wurden insgesamt 930 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Vergleich zum Vorjahr 2019 zeigt: Während die Bereiche Baustoffe (30 Millionen) und Dienstleistungen (10 Millionen) konstant blieben, gingen die Bauleistungen aufgrund der Pandemie um 7,3 Prozent zurück. Der Umsatz von 890 Millionen Euro verteilt sich hier maßgeblich auf die Segmente Hoch- und Industriebau (340 Millionen), Tief- und Straßenbau (220 Millionen), Ingenieurbau (40 Millionen) sowie Baubeteiligungen (150 Millionen). „Im Vergleich zu anderen Branchen ist die Bauwirtschaft relativ gut durch dieses Ausnahmejahr gekommen. Wir sind dankbar, dass wir weiterbauen konnten, wenn auch unter erschwerten Bedingungen und mit einem hohen Zusatzaufwand“, sagt Geschäftsführer Udo Berner.

Union Investment startet digitales Ökosystem für Immobilien-Stakeholder

Die Union Investment Real Estate Digital GmbH, ein Technologie-Spin-off von Union Investment, startet mit „Run this place“ das digitale Ökosystem für alle Stakeholder rund um die Immobilie. Gleichzeitig bildet Run this place einen elementaren Baustein mit zahlreichen Schnittstellen für digitale Zwillinge der Gebäude, die im Verlauf mit entsprechenden Daten angereichert werden. So werden künftig Mehrwerte für alle Interessengruppen geschaffen. Mit der Applikation Run this place beginnt die Entwicklung eines digitalen Ökosystems speziell für Gewerbeimmobilien. Ziel ist es in einem ersten Schritt, den Lebens- und Arbeitsalltag von Nutzern komfortabler und serviceorientierter zu gestalten.

München: Restaurant Cotidiano eröffnete am neugestalteten Pasinger Marienplatz

Am neu gestalteten Marienplatz in Pasing serviert Cotidiano in seinem vierten Restaurant in München ab sofort hausgemachte Speisen. Das Nachbarschaftsrestaurant im denkmalgeschützten kernsanierten Gebäude sollte eigentlich bereits im Dezember 2020 die ersten Gäste begrüßen, musste die Eröffnung allerdings aufgrund des Lockdowns verschieben. Das Team um Restaurantbetreiber Nils Hünting startete daher zunächst mit einem Angebot für Speisen zum Mitnehmen, aber seit den Lockerungen Anfang Juni kann es die hausgemachten Speisen nun endlich auch im Innen- und Außenbereich servieren.

Einrichtungsspezialist Rusta eröffnet im Oktober in Norderstedt

Der schwedische Einzelhändler für Einrichtungsgegenstände Rusta eröffnet seinen nunmehr fünften Standort in Deutschland. Nachdem die Filialen in Lübeck, Kiel, Neumünster und Bremen mit großem Ansturm begrüßt worden sind, soll die Expansion im deutschen Raum weiter fortgesetzt werden. Rusta steht in Schweden bereits seit 35 Jahren für preiswerte Wohnaccessoires aller Art: von Lampen über Gartenmöbel bis hin zu Küchenzubehör, Reisekoffern oder Partyutensilien. Das Unternehmen wird in Norderstedt die ehemalige Fläche von Karstadt-Sport in der De-Gasperi-Passage beziehen. Die Neueröffnung ist für Ende Oktober geplant. Der Retailer für Einrichtungsgegenstände soll an seinem neuen Standort als Ankermieter und Kundenmagnet fungieren.

AENGEVELT verschafft Online-Lieferdienst Flink stationären Shop

Für den Ausbau seines bundesweiten Filialnetzes suchte der Online-Lieferdienst Flink Lebensmittel geeignete Flächen für die Eröffnung seines ersten Standorts in Leipzig. Aengevelt vermittelt dazu einen Mietvertragsabschluss über eine attraktive Einzelhandelsfläche im Herzen des Stadtteils Plagwitz. Damit erschließt sich Flink für seinen Markteintritt in Leipzig ein wichtiges Marktgebiet, das neben Plagwitz u.a. auch die gefragten Wohnquartiere im Umkreis umfasst.

Bayern: Aus real-Markt in Kronach wird EDEKA-Center

Nach der Entscheidung des Bundeskartellamtes darf die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen den real-Markt in Kronach übernehmen. Das Unternehmen wird die komplette Fläche des derzeitigen real-Marktes nach einer etwa viermonatigen Umbauphase übernehmen und für die Modernisierung insgesamt rund 7,1 Millionen Euro in die Baumaßnahmen und in eine kundenfreundliche Ladeneinrichtung investieren. Danach wird der Markt als modernes E center auf rund 3.700 qm Verkaufsfläche wiedereröffnen. Der aktuelle Betreiber real wird den Markt Mitte Juni 2021 schließen. Unmittelbar danach beginnen die Umbauarbeiten. Die Massak Lebensmittelvielfalt GmbH hat sich das Ziel gesetzt, den Markt nach Abschluss der Modernisierung schon im Oktober in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Münchener Messeleitung bestätigt EXPO REAL als Präsenzveranstaltung

Die Messe München hat die Durchführung der EXPO REAL vom 11. bis 13. Oktober als Präsenzveranstaltung offiziell bestätigt und ist bereits massiv mit den Vorbereitungen beschäftigt. Die Messeleitung geht von einer Belegung von sechs Hallen aus. Zahlreiche GRoßstände sind bereits gebucht worden. Voraussetzung für einen Messebesuch ist eine vollständige Impfung, die nachgewiesene Genesung von einer Covid-19-Erkrankung oder ein aktueller Test. Die Einhaltung der bekannten Abstandsregeln und das Tragen von FFP2-Masken sind ebenfalls obligatorisch.

HDE: Sonntagsöffnung darf kein Tabu sein!

100 Tage vor der Bundestagwahl fordert der Handelsverband Deutschland die Politik auf, die Voraussetzungen für mehr Rechtssicherheit für gelegentliche Sonntagsöffnungen im Einzelhandel zu sorgen. Es brauche eine Enttabuisierung des Themas, Einkaufen sei genauso Teil der Freizeitgestaltung wie der Restaurant- oder Museumsbesuch. Kurzfristig sollten die Händler zum Ausgleich für die langen Lockdowns, in denen die Ladentüren geschlossen waren, für den Rest des Jahres auch sonntags öffnen dürfen. „In vielen anderen Wirtschaftsbereichen ist eine Sonntagsöffnung vollkommen selbstverständlich“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. „Nur beim Einzelhandel muss sonntags im Regelfall alles dicht sein. Das ist längst nicht mehr zeitgemäß. Einkaufen dient heutzutage nicht mehr nur der Versorgung, sondern Bummeln und Shopping ist ein Freizeitevent – genauso wie der Besuch von Gaststätten oder Kultureinrichtungen“, so Genth weiter. Deshalb sei es höchste Zeit, diese systematische Benachteiligung der Händler zu beenden und mindestens gelegentliche Öffnungen rechtssicher und regelmäßig zu ermöglichen. Die Menschen erwarteten zu besonderen Anlässen auch sonntags zurecht eine vollständige Innenstadt. Genth: „Nur als Gesamtkunstwerk können unsere Stadtzentren ihre volle Attraktivität entfalten und auch künftig erfolgreich und vital bleiben. Hier muss der kommende Bundestag nach den anstehenden Wahlen in die Debatte einsteigen und klare Pflöcke einschlagen.“

APCOA und Testzentren-Anbieter MEDICARE haben Kooperation gestartet

MEDICARE, Deutschlands führender Anbieter von Corona-Testzentren führt seine kostenlosen Antigen-Schnelltests ab sofort auch in APCOA-Parkhäusern durch. Die Kooperation ist Teil einer neuen Initiative: Neben Parkplätzen bietet das Unternehmen mit seinem Urban-Hubs-Ökosystem Raum für innovative Nutzungskonzepte wie zum Beispiel Corona-Testzentren. "Die Kooperation mit MEDICARE zeigt, dass sich Parkhäuser auch für andere Zwecke als das Parken von Fahrzeugen nutzen lassen", sagt Geschäftsführer Hansjörg Votteler. "So erschließen wir neue Zielgruppen und leisten außerdem einen Beitrag zur Pandemiebekämpfung."

Realkon verschafft Schmuckanbieter THOMAS SABO neuen Store in München

Das deutschlandweit sowie in Österreich und der Schweiz auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat ein Ladenlokal in 1a-Lage an der Perusastraße in München an den Schmuckanbieter THOMAS SABO vermittelt. Das Unternehmen sicherte sich die Mietfläche im Erdgeschoss für die neue Repräsentanz in exponierter Lage der Münchner Innenstadt. Realkon und THOMAS SABO arbeiten im Rahmen der Expansion der erfolgreichen Schmuckmarke bereits seit vielen Jahren eng miteinander.

Berlin: Skjerven Group erwirbt zwei Wohn- und Geschäftshäuser in Schöneberg

Die Skjerven Group hat in Berlin zwei Immobilen für den Value Add-Fonds von Europa Capital für zusammen ca. 20 Millionen Euro erworben. Die beiden Wohn- und Geschäftshäuser befinden sich in zentraler Lage im Stadtteil Schöneberg in der Keithstraße und in der Martin-Luther-Straße. Verkäufer sind zwei Family Offices. Europa Capital möchte für einen Value Add-Fonds in Berlin ein Bestandportfolio aufbauen und hat für die Investition von zunächst 150 Mio. Euro die Skjerven Group als Joint Venture-Partner gewonnen.

München: Hines erwirbt Wohn- und Geschäftshaus DAS GOETHE

Das internationale Immobilienunternehmen Hines hat den Kauf des Münchner Wohn- und Geschäftshauses DAS GOETHE für eine europäische Versicherungsgruppe abgeschlossen. Das Innenstadtprojekt wurde Ende April baulich fertiggestellt, nachdem es im Jahr 2017 im Rahmen eines Forward-Deals durch die ZIMA Immobilienentwicklung GmbH veräußert wurde. Hines agierte als Investment Manager für den Ankauf und wird künftig das Asset Management für das Objekt übernehmen. Hines wurde rechtlich von P+P Pöllath+Partners, technisch durch CBRE und steuerlich von KMPG und EY beraten.

Hamburg: OTTO WULFF realisiert Wohn- und Geschäftshaus im Karolinenviertel

Im Hamburger Karolinenviertel entwickelt und baut OTTO WULFF ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Der Neubau soll sich harmonisch in den Kiez einfügen. Im August ist der Baustart geplant. An der belebten Feldstraße schafft das Familienunternehmen OTTO WULFF neuen Wohnraum für Hamburgerinnen und Hamburger. Direkt gegenüber des Heiligengeistfelds entsteht in den kommenden Jahren ein neues Wohn- und Geschäftshaus mit 23 Wohneinheiten. Im Erdgeschoss sind zudem drei Gewerbeeinheiten für Cafés, Ateliers oder Fachgeschäfte geplant. Im Jahr 2023 soll das neue Wohn- und Geschäftshaus an der Feldstraße 40 fertiggestellt sein.

Dresden: Dr. Lübke & Kelber helfen bei Vermittlung eines Wohn- und Geschäftshauses

Im Auftrag einer Dresdner Grundbesitzgesellschaft hat das Regionalbüro Dresden der Dr. Lübke & Kelber GmbH ein 1895 errichtetes und in 2018 hochwertig, auf Neubauniveau saniertes Wohn- und Geschäftshaus in Radebeul-Mitte an eine lokale Vermögensverwaltung vermittelt. Die ca. 864 qm große, voll vermietete Liegenschaft befindet sich in der Meißner Straße und besteht aus einer Gewerbeeinheit sowie acht Wohneinheiten in verschiedenen Größen (1 bis 4 Zimmer). Die Gewerbeeinheit im gesamten Erdgeschoss ist langfristig an einen Sozialträger vermietet, der hier ein Therapiezentrum mit Logopädie für Kinder betreibt. Auf dem 1.381 großen Grundstück sind 13 Stellplätze vorhanden. Bei der Transaktion wurde ein Kaufpreis von knapp 2,5 Millionen Euro und eine Bruttoanfangsrendite von 3,84 Prozent erzielt.

ESTAma vermittelt große EZH-Portfolio an GPEP

ESTAma gibt den Verkauf des opportunistischen Einzelhandelsportfolios „Project Cart 2“ mit 12 Objekten an einen durch GPEP betreuten Immobilienfonds bekannt. Die größten Mieter des Portfolios mit einem WALT von 5,5 Jahren und einem Vermietungsstand von 91% sind Netto, Lidl und dm. Insgesamt stammen ca. 56% der Mieteinnahmen von Lebensmittel- und Drogerieketten. Die Standorte erstrecken sich über mehrere Bundesländer. Der Verkäufer, ein Fonds des US-amerikanischen Investment Managers Marathon Asset Management, hatte ESTAma exklusiv mit der Vermarktung und dem Transaktionsmanagement beauftragt. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

P&P Gruppe erwirbt Wohn- und Geschäftshaus in Franken

Die P&P Gruppe hat in zentraler Lage zwischen Nürnberg und Fürth eine Büroliegenschaft, samt angrenzendem Wohn- und Geschäftshaus für einen hohen einstelligen Millionenbetrag erworben. Die Gesamtmietfläche beträgt derzeit ca. 4.470 qm. Die beiden Gebäude aus den 1950-er Jahren befinden sich auf einem innerstädtischen insgesamt knapp 3.500 qm großem Grundstück. Das gesamte Areal bietet unterschiedliche Optionen für eine Projektentwicklung.

Trei Real Estate schließt Rahmenvertrag für 25 Supermarkt-Immobilien

Die Trei Real Estate GmbH, internationaler Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, hat mit einem führenden deutschen Lebensmitteldiscounter einen umfassenden Rahmenvertrag über 25 Supermarktimmobilien in Deutschland geschlossen. Die Objekte befinden sich im Bestand der Trei und sind seit Langem an den Händler vermietet. Für alle Objekte konnten neue, langfristige Mietverträge abgeschlossen werden. Drei der Märkte, die sich in guten urbanen Lagen in Berlin und Wiesbaden befinden, kommen für einen Abrissneubau infrage.

Brandenburg: ANH Hausbesitz errichtet Neubau für Kaufland in Herzberg

Bereits im Januar fiel der Startschuss für die Vorbereitungen des neuen Kaufland-Marktes im brandenburgischen Herzberg (Elster). Dort wird neben einem bestehenden und seit vielen Jahren etablierten Kaufland-Markt auf einem etwa 11.000 qm großen Gelände eines ehemaligen Holzhandels und einiger Werkstattgebäude ein neuer Kaufland-Verbrauchermarkt der jüngsten Generation entstehen. Der neue Markt wird über etwa 5.100 qm Mietfläche verfügen. Im Neubau werden der Lebensmittelmarkt und der Getränkemarkt unter einem Dach auf mehr als 3.000 qm Verkaufsfläche vereint sein. Darüber hinaus wird es eine Vorkassenzone mit weiteren Shops geben. Realisiert wird der Neubau durch das Berliner Planungsbüro Künzel-Gifhorn-Gieseking im Auftrag der ANH Hausbesitz GmbH & Co. KG Berlin. Die Abbrucharbeiten des Holzhandels und der Werkstatthallen wurden zwischenzeitlich abgeschlossen. Im Juli starten umfangreiche Maßnahmen zur Baugrundverbesserung. Der Beginn der Hochbauarbeiten ist für Ende 2021 vorgesehen. Die Fertigstellung des Marktes erfolgt voraussichtlich im Frühjahr 2023.

DEFAMA hat jetzt wieder einen Zweiervorstand

Die DEFAMA hat Matthias Stich (52), Leiter für Projektentwicklung, in den Vorstand berufen. So besteht dieser wieder aus zwei Leuten, nachdem Carsten Müller 2018 augeschieden war. Matthias Stich wird die Zuständigkeiten für bauliche Themen, Projektentwicklung, Mieterbetreuung, technisches Monitoring der Hausverwaltung und Bestandsoptimierung übernehmen. Der bisherige Alleinvorstand Matthias Schrade (42) fokussiert sich auf das Transaktionsmanagement, Finanzen und Controlling sowie die Öffentlichkeitsarbeit und Investor Relations.

Islamismus-Eperte beim morgigen German Council-Live-Stream

Am morgigen Mittwoch, 16. Juni, lädt der German Council of Shopping Places zu einem Live-Stream-Angebot, das nach längerer Zeit mal nicht im direkten Zusammenhang mit der Corona-Pademie steht. Unter dem Titel "Gesellschaft im Wandel – ein Blick auf die Lage der Nation" wird beim  GCSP Business Briefing der bekannte Islamismus-Experte, Psychologen und Autor Ahmad Mansour am um 9:30 Uhr aus dem virtuellen Studio dzu den Fragen der Integration und den nationalen und internationalen Herausforderungen rund um die Bedrohung durch einen radikalen Islamismus sprechen. Ingmar Behrens, Bevollmächtigter des GCSP-Vorstandes, wird ihm dazu passende Fragen stellen. Anmeldungen zum Live-Stream unter https://gcsp-studio.goes-virtual.de/

 

Österreich: Auf Dach der "Shopping City Süd" entsteht Europas größte Photovoltaikanlage

Die österreichische Shopping City Süd (bei Wien) setzt neue europäische Maßstäbe: Auf dem Dach des großen Einkaufszentrums, das im Besitz von Unibail-Rodamco-Westfileld ist, entsteht bis Mitte 2022 in drei Ausbaustufen die größte europäische Photovoltaikanlage. Anlässlich der Fertigstellung der Ausbaustufe zwei und der Inbetriebnahme der Anlage, kamen Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner in die SCS um gemeinsam mit dem Eigentümervertreter Paul Douay (Director of Operations, Unibail-Rodamco-Westfield Österreich & Deutschland) die Anlage offiziell in Betrieb zu nehmen.  Im Zuge des Projekts, das ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund zwei Millionen Euro umfasst, werden bis Mitte 2022 in drei Ausbaustufen auf den Dächern der Shopping City Süd, Österreichs größtem Einkaufszentrum, insgesamt mehr als 8.000 Photovoltaik-Panele montiert. Die hochmoderne Anlage wird nach Fertigstellung eine Größe von fast 14.000 qm umfassen. 

Outlet-Betreiber NEINVER freut sich über vollständige Wiedereröffnung

NEINVER, der führende Outlet-Betreiber in Spanien und Polen und zweitgrößter Betreiber von Outlet-Centern in Europa, hat alle seine 21 Center in sechs europäischen Ländern nach sechs Monaten teilweiser oder vollständiger Schließung aufgrund der COVID-19-Beschränkungen wieder geöffnet. Die letzten noch von den Beschränkungen betroffenen Center – die beiden deutschen Outlet-Center Montabaur The Style Outlets und Halle Leipzig The Style Outlets – haben den normalen Betrieb ebenfalls wieder aufgenommen und damit den zweimonatigen Wiedereröffnungsprozess des Unternehmens abgeschlossen.

CBRE verschafft Restaurantkette Five Guys erste Filiale in Hamburg

Die expandierende Restaurantkette Five Guys eröffnet ihren ersten Standort in der Hamburg. Die Burgerkette übernimmt die ehemals von Maredo genutzten Flächen am Millerntorplatz an der Reeperbahn und wird voraussichtlich noch im Sommer eröffnen. Der Standort verfügt über circa 640 qm sowie über eine große Außenterrasse. CBRE hat bei der Standortsuche beraten.  Five Guys wurde 1986 in Virginia von fünf Brüdern gegründet und betreibt heute weltweit über 1.650 Filialen. In Deutschland wurde die erste Filiale 2017 auf der Zeil in Frankfurt eröffnet und bis heute entstanden mehr als 20 weitere Stores.

Berlin: Savills bringt Premiumleuchten-Anbieter Occhio auf den Ku'damm

Das Münchener Designleuchtenunternehmen Occhio wird eine ca. 300 qm große Geschäftsfläche am Kurfürstendamm in Berlin beziehen. Mit der Anmietung ist der Marktführer im Premiumleuchten-Segment nach eigenen Flagshipstores in München, Hamburg, Köln, Kopenhagen und Mailand nun erstmals mit einem eigenen Store in der Hauptstadt vertreten. Die Eröffnung ist zum vierten Quartal geplant. Savills begleitete Occhio bei dem Markteintritt in Berlin und war während des gesamten Vermittlungsprozesses beratend tätig.

Sachsen-Anhalt: MIMCO verkauft Kannenstieg-Center in Magdeburg

Der Asset- und Investment-Fondsspezialist MIMCO Capital Sàrl aus Luxemburg hat die Ende 2017 für den Fonds MERCUREIM EF ONE SICAV FIAR erworbene Gesellschaft „HD EKZ Magdeburg GmbH“ mit dem Objekt Kannenstieg Center in Magdeburg im Zuge eines Share Deals verkauft. MIMCO konnte nach erfolgreicher Restrukturierung durch renditesteigernde Neuvermietungen sowie Mietvertragsanpassungen eine Wertsteigerung von mehr als 30 Prozent erzielen. Über den Verkaufspreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Das 1999 auf einem rund 12.500 qm großen Grundstück erbaute Kannenstieg Center befindet sich am Hanns-Eisler-Platz in der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt. Die über 5.300 qm umfassenden Mietflächen sind langfristig voll vermietet. Ankermieter sind Edeka MiHa, Aldi Nord sowie Rossmann.

Piepenbrock rückt im Ranking der besten Facility-Service-Anbieter vor auf 7

Piepenbrock erzielt in der aktuellen Lünendonk-Liste 2021 „Führende Facility-Service-Unternehmen in Deutschland“ den siebten Platz. Damit verbessert sich der Gebäudedienstleister um zwei Ränge im Vergleich zum Vorjahr. Die Studie untersuchte insgesamt 63 Unternehmen der Branche. Piepenbrock verzeichnete in 2020 einen Umsatz von rund 633 Millionen Euro und steigert sein Wachstum um mehr als zwei Prozent. In einem Jahr voller Herausforderungen, geprägt durch die Corona-Pandemie, spiegelt der siebte Rang auf der renommierten Lünendonk-Liste dennoch die positive Entwicklung des Unternehmens wider.

Baden-Württemberg: VICUS veräußert Arnold-Galerie in Schorndorf

Die in Leipzig ansässige VICUS GROUP AG hat die Arnold-Galerie Schorndorf, ein Nahversorgungs- und Dienstleistungszentrum in der Region Stuttgart, erfolgreich an ein norddeutsches Family-Office verkauft. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wurde von der Paulick Immobilien Consulting GmbH, einem Kooperationspartner der Leipziger Volksbank eG, vermittelt. Die Arnold-Galerie liegt in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs und der historischen Altstadt. Das Ensemble besteht aus vier Gebäudeteilen. Der erste Bauteil entstand im Jahr 1990; seine Sanierung erfolgte im Zuge der drei weiteren Neubauten im Jahr 2003. Das Objekt besticht insbesondere durch seinen hochwertigen Mietermix aus namhaften Filialisten, Einzelhändlern des täglichen Bedarfs und gewerblichen Top-Mietern wie der Stadt Schorndorf.

Jürgen M. Volm wird neues Mitglied der Geschäftsleitung von pom+

pom+Consulting AG, ein für Immobilien, Infrastrukturen und Organisationen tätiges Beratungsunternehmen, baut die Unternehmensführung weiter aus: Jürgen M. Volm tritt am 1. Juli als neuer Partner ins Unternehmen ein und erweitert die Geschäftsleitung. pom+ hat sich in den letzten Jahren zur Expertin für Digitalisierung und Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft entwickelt und die Veränderungen in der Branche laufend mitgestaltet. Mit dem kombinierten Ausbau dieser beiden Geschäftsfelder leitet pom+ nun die nächsten Wachstumsschritte ein.

Online-Shopper in hoher Anzahl genervt von Cookie-Hinweisen

25,4 Prozent aller Online-Käufer in Deutschland lehnen Website-Cookies ab. Zwei Drittel aller Kunden empfinden Cookie-Hinweise als nervendes Hindernis beim Online-Shopping, dieser Trend verstetigt sich zunehmend. Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von Vviinn ergeben.

Erhebung: Große Mehrheit möchte nicht auf lokalen Handel verzichten

Vier von zehn Deutschen kaufen am liebsten lokal ein - auch wenn es teurer oder weniger praktisch ist. Und jeder Dritte recherchiert zuerst online und kauft dann im Geschäft. Der Lokalmarketinganbieter Uberall hat die Einkaufsgewohnheiten von 1.000 deutschen KonsumentInnen analysiert. "Der Online-Handel verzeichnete im Zuge der Corona-Pandemie einen erheblichen Wachstumsschub. Trotzdem shoppen KonsumentInnen nach wie vor lieber stationär, wie die Resultate unserer Studie zeigen", sagt Greg Sterling , VP Market Insights bei Uberall. Demnach bevorzugen die meisten Deutschen den lokalen Einzelhandel, nur ein geringer Anteil von ihnen kauft lieber online ein, weil es unkomplizierter ist. Zudem kombinieren deutsche KonsumentInnen zunehmend On- und Offline miteinander. Für fast neun von zehn VerbraucherInnen spielt lokales Shopping eine wichtige Rolle: Laut Forschungsergebnissen kaufen 40 Prozent der Befragten vorzugsweise lokal ein - und zwar auch dann, wenn es teurer oder weniger praktisch ist. Rund ein Fünftel der UmfrageteilnehmerInnen weichen zudem nur dann auf einen Online-Kauf aus, wenn ein Produkt lokal nicht verfügbar ist.

ZIA erfreut über Überbrückungshilfen für Handel und Hotellerie

Der Zentrale Immobilien Ausschuss hat sich erfreut über die Verlängerung und Erhöhung der Überbrückungshilfen III gezeigt. „Die vom Bundeswirtschaftsminister heute verkündete Lösung hilft dem von der Corona-Krise betroffenen Einzelhandel und der Hotellerie enorm. Das ist eine gute Nachricht für viele auch größere Unternehmen, die harte Zeiten durchgemacht haben und jetzt auf höhere finanzielle Unterstützung hoffen können. Wichtig ist, dass die Hilfen jetzt schnell, unbürokratisch und unter Nutzung aller europarechtlichen Spielräume ausgezahlt werden“, sagte ZIA-Hauptgeschäftsführer Oliver Wittke. Er verwies darauf, dass die maximalen Höhen der Hilfen noch einmal von 3 auf 10 bzw. von 12 um 40 Millionen auf insgesamt 52 Millionen Euro angehoben wurden. „Es geht auch darum, dass die Hilfen nun allen betroffenen Unternehmen zu Gute kommen und die jeweils unterschiedlichen Regelungen in den Ländern dabei berücksichtigt werden. Ziel muss es sein, durch eine Stärkung des Einzelhandels und der Hotels und der damit verbundenen Immobilien unsere Innenstädte am Leben zu halten, so Wittke weiter.

Gelsenkirchen: Lehmühler findet mit Woolworth Nachmieter von H&M in Buer

Der Nachmieter von H & M in Gelsenkirchen-Buer wird die Firma Woolworth. Insgesamt konnte eine Fläche von ca. 1.700 qm in der Fußgängerzone durch die Vermittlung der Eugen Lehmkühler GmbH neu vermietet werden. Die Übergabe an Woolworth findet am 15. September statt. In der Zwischenzeit werden durch den Eigentümer noch einige Einbauten von H & M entfernt, so dass Woolworth so schnell wie möglich nach Übergabe neu eröffnen kann. Die reine Verkaufsfläche ist ca. 1.300 qm groß und befindet sich ausschließlich im Erdgeschoss, der Rest sind Nebenflächen im Keller-und Obergechoss.

Neuer Alnatura Markt eröffnete in Hochheim am Main

In Hochheim am Main hat gestern ein neuer Alnatura Super Natur Markt eröffnet. In der Frankfurter Straße, in einem ehemaligen Getränkemarkt, ging die neue Filiale auf rund 625 qm Verkaufsfläche an den Start. Die Kundinnen und Kunden können aus einem umfangreichen Bio-Vollsortiment mit über 6.000 Artikeln auswählen, darunter viele Produkte aus der Region.15 Arbeitsplätze entstehen in dem neuen Bio-Supermarkt, in dem es auch eine Café-Bar mit Bio-Snacks geben wird. Mit dem neuen Standort verdichtet das hessische Bio-Unternehmen sein Filialnetz im Rhein-Main-Gebiet: insgesamt gibt es dann 21 Alnatura Super Natur Märkte in der Metropolregion Rhein-Main.

SIGNA-Gesellschaften präsentieren neue Nachhaltigkeitsberichte

Die Immobiliengesellschaften SIGNA Prime Selection AG und SIGNA Development Selection AG haben ihre Nachhaltigkeitsberichte publiziert. Diese unterstreichen die ökologische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Verantwortung und zeigen die Aktivitäten von SIGNA Real Estate in diesen Bereichen. Beide Berichte wurden in Übereinstimmung mit den Standards der Global Reporting Initiative in der „Kern“-Option erstellt. Die Nachhaltigkeitsberichte 2020 der SIGNA Real Estate beschreiben umfangreich das ESG-Management, den Fortschritt bei der Umsetzung der 2020 verabschiedeten Nachhaltigkeitsstrategie und die verschiedenen Aspekte des Nachhaltigkeitsansatzes in Hinblick auf die Bestandsimmobilien und Projektentwicklungen. Gleichzeitig dienen die Publikationen als Fortschrittsberichte im Sinne des UN Global Compact, dem beide Gesellschaften ebenfalls 2020 beigetreten sind.

DI-Gruppe und PREE übergeben Kita-Neubau für City Galerie Aschaffenburg

In der „City Galerie Aschaffenburg“ eröffnete kürzlich der Kindergarten „Kleine Riesen“ und lindert damit die hiesige Kitaplatz-Not. In dem von der Deutschen Immobilien-Gruppe gemanagten Einkaufszentrum werden künftig 99 Kita- und Krippenkinder einen heißbegehrten Betreuungsplatz bekommen. Die DI-Gruppe, die die „City Galerie Aschaffenburg“ im Auftrag von PREE managt und derzeit einem umfassenden Refurbishment unterzieht, hat auch den anspruchsvollen Umbau früherer Flächen des ehemaligen Karstadt-Warenhauses in eine neuesten Ansprüchen genügende Kita mit einem eigenen Projektteam ins Werk gesetzt. So sind auf etwa 1.000 qm drei Kindergarten- und zwei Kinderkrippen-Gruppen für 99 Kinder entstanden. Viel Platz zum Spielen und Toben gibt es zudem auf der etwa 700 qm großen Terrasse auf dem Dach des Einkaufszentrums, die dafür eigens angelegt und eingerichtet wurde.

Apleona übernimmt Facility Management für Züricher Stadtquartier

Die Apleona HSG Facility Management Schweiz ist zum 1. Juli mit dem integrierten Facility Management für das 2020 fertiggestellte Züricher Stadtquartier „Europaallee“ beauftragt worden. Über eine Laufzeit von fünf Jahren übernimmt Apleona damit sämtliche Services des technischen und integrierten Facility Managements für elf Gebäude. Die zu erbringenden Leistungen umfassen vor allem die Wartung und Instandhaltung der technischen Anlagen sowie Unterhaltsreinigung und Gebäudesicherheit. An einem von Apleona betriebenen Servicepoint erhalten die Nutzer zudem vielfältige Concierge-Services wie Schließfachmiete, Tischreservierung sowie Taxi- und Mietwagenorganisation.

ZBI Gruppe entwickelt großes Wohnquartier mit Einzelhandel in Dresden

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe entwickelt in Dresden mit einem Investitionsvolumen von mehr als 225 Millionen Euro in zentraler Lage das Quartiersprojekt DRESDEN LENNÉPARK mit einer geplanten Wohn- und Nutzfläche von mehr als 50.000 qm. Der Großteil dieser Mietfläche entfällt auf rund 37.600 qm Wohnfläche, die sich auf mehr als 500 moderne Mietwohnungen mit dem Schwerpunkt im Größenbereich von zwei bis vier Zimmern aufteilen wird. Weitere rund 12.600 qm Mietfläche sind für eine gewerbliche Nutzung vorgesehen, davon ca. 7.000 qm als großflächige Einzelhandels- und Nahversorgungsfläche sowie 5.600 qmfür den Büro- und Dienstleistungssektor.

Berlin: Büro- und Geschäftshaus TRION kurz vor Fertigstellung

Das durch die AGIB Real Estate Gruppe entwickelte Büro- und Geschäftshaus TRION am Leipziger Platz in Berlin-Mitte nähert sich der Fertigstellung. Nach mehr als drei Jahren Bauzeit unter schwierigsten Gründungsbedingungen wegen der unterkreuzenden S- und U-Bahnen präsentiert sich das Büro- und Geschäftshaus nun mit einer feinstrukturierten, hell-eleganten Fassade. Damit ist die historische Stadtfigur des Achtecks am Leipziger Platz nach über 70 Jahren erstmals wieder komplettiert. Das Büro- und Geschäftshaus fügt sich als Nordwest-Abschluss in die oktogonale Figur des Gesamtareals harmonisch ein und ist dennoch ein eigenständiges, identitätsstiftendes Gebäude. Das TRION verfügt über zehn Geschosse und eine Tiefgarage. Im Erdgeschoss werden Läden und Gastronomie angesiedelt, die gehoben ausgestatteten Büroflächen befinden sich in den darüber liegenden Geschossen. Die Flächen im Erdgeschoss für Handel/Gastronomie haben zusammen eine Größe von ca. 830 qm und sind ebenfalls flexibel teilbar.

Tristan erwirbt großes Portfolio mit Gewerbe und Handel von Summit

Der Tristan Capital Partners Fonds Episo 5 hat vom israelischen Investor Summit 69 Gewerbeimmobilien mit insgesamt 630.812 qm in Deutschland erworben. Unter anderem wurde der Vorstand der GxP German Properties AG von Tristan benachrichtigt, dass ein verbindlicher Kaufvertrag zum indirekten Erwerb einer 77,4%-igen Beteiligung an der GxP von einer Gesellschaft, die von der Summit Properties Limited ultimativ kontrolliert wird, abgeschlossen worden ist. Das Gesamtportfolio besteht aus rund 60% Büroimmobilien, 30% Lager-,/Logistik- und Industrieobjekte sowie dem Rest aus Einzelhandelsparks und Mixed-Use-Immobilien. Die Assets liegen strategisch günstig in und um Deutschlands Top 7-Städte, in starken B-Standorten sowie in Teilmärkten, die sich durch geringen Leerstand und robuste Mieternachfrage auszeichnen.

Aktuelle Studie: Corona forciert kontaktloses Bezahlen

Der Boom beim kontaktlosen Bezahlen an der Ladenkasse seit Beginn der Corona-Pandemie setzt sich fort. In den drei Monaten von Februar bis April haben 9 von 10 (85 Prozent) der Bundesbürgerinnen und Bundesbürger mindestens einmal kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch im Geschäft bezahlt. Fast ein Viertel (23 Prozent) zahlt dabei täglich oder mehrmals täglich kontaktlos (von September bis November 2020: 18 Prozent). Noch etwas mehr nutzen kontaktlose Bezahlmöglichkeiten mehrmals die Woche (26 Prozent, 2020: 28 Prozent) oder zumindest einmal die Woche (27 Prozent, 2020: 20 Prozent). Vier von zehn (38 Prozent) Kundinnen und Kunden haben in den vergangenen drei Monaten an der Kasse zu Smartphone oder Smartwatch gegriffen. 7 Prozent bezahlen auf diese Weise sogar täglich oder mehrmals täglich, weitere fünf Prozent mehrmals wöchentlich, sieben Prozent zumindest einmal die Woche. Rund ein Fünftel (19 Prozent) nutzt Smartphone oder Smartwatch an der Kasse seltener. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.004 Personen in Deutschland ab 16 Jahren im Auftrag des Bitkom.

TK Maxx zieht im kommenden Jahr in den Havelpark Dallgow

Das Off-Price-Unternehmen TK Maxx wird neuer Mieter im Havelpark Dallgow.  Die Eröffnung des neuen
Stores ist für 2022 geplant. Bis zu 40 Mitarbeiter*innen werden in der neuen Filiale einen Arbeitsplatz finden. Das Off-Price-Unternehmen setzt damit seine erfolgreiche Expansion in Deutschland fort. Es ist in Großbritannien, Irland, Deutschland, Polen, Österreich und in den Niederlanden mit Filialen vertreten. In Deutschland verfügt TK Maxx derzeit über 162 Stores.

HDE-Nachhaltigkeits-Monitor zeigt wachsendes Umweltbewusstsein

Der zum Weltumwelttag veröffentlichte Nachhaltigkeits-Monitor des Handelsverbandes Deutschland macht deutlich, dass die Verbraucher beim Kauf von Lebensmitteln und Bekleidung immer mehr Wert auf die Nachhaltigkeit der Produkte legen. Corona beschleunigt diese Entwicklung demnach zusätzlich. „Die Kunden legen bei ihrer Kaufentscheidung im Einzelhandel stetig steigenden Wert auf nachhaltige Produktionsmethoden und die Herkunft der Waren. Ganz besonders spürbar ist das in den Bereichen Fleisch und Fashion. Der Einzelhandel reagiert mit einem immer größeren Sortiment aus den Bereichen Bio oder Fair-Trade und treibt diese Entwicklung mit seinen Handelsmarken weiter voran“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Der Nachhaltigkeits-Monitor zeigt, dass das Thema beim Kauf von Lebensmitteln für knapp mehr als die Hälfte der Menschen und speziell beim Kauf von Fleisch für knapp 60 Prozent eine hohe Relevanz hat. Und auch im Fashionmarkt liegt der Anteil der Verbraucher, denen Nachhaltigkeit beim Kauf wichtig oder sehr wichtig ist, bei knapp 50 Prozent.

Arbireo erwirbt sechs neue Lebensmittelimmobilien für eigenen Fonds

Die Arbireo Capital AG hat für ihren jüngst aufgelegten „Arbireo Spezial-AIF Lebensmittel-Einzelhandel II“ ein erstes Portfolio von sechs LEH-geankerten Immobilien mit insgesamt rund 13.000 qm Mietfläche angekauft. Die nächsten Akquisitionen des Fonds befinden sich bereits im fortgeschrittenen Ankaufsprozess. Das nun erworbene Portfolio verteilt sich auf Bayern, Hessen, Niedersachsen und Brandenburg und ist zu 98,5 Prozent vermietet, unter anderem an Edeka, Netto, Penny, Norma und Rossmann. Hinzu kommen nationale und lokale Einzelhändler. Damit entsprechen die Objekte der Ankaufsstrategie des Fonds, der mehrdimensional nach Regionen, Betriebstyp und Marken diversifiziert.

LÜHRMANN bringt dänisches Schmucklabel nach Berlin

Die dänische Schmuckmarke MARIA BLACK eröffnet im Herbst einen neuen Concept Store an der Alten Schönhauser Straße in Berlin. Vormieter an dieser Adresse war das Modegeschäft The Puppets. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Nach München und einem Shop-in-Shop im KADEWE Berlin ist der Store die dritte Niederlassung des jungen dänischen Design-Labels in Deutschland.

Redevco wandelt C&A-Haus in ein Multi-Tenant-Gebäude um

Die Redevco Services Deutschland GmbH, deutsche Landesgesellschaft eines der größten privatwirtschaftlichen Immobilien-Investment-Managers in Europa, entwickelt das von ihr verwaltete C&A-Gebäude in Hannover vom Single- zum Multi-Tenant-Objekt weiter. Das bislang von C&A exklusiv genutzte Gebäude wird zukünftig dm, Rewe und Wool¬worth als weitere Mieter beherbergen. Die jeweils langfristigen Verträge mit den genannten Unternehmen wurden bereits geschlossen. Die notwendigen Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen; die Fertigstellung ist für 2022 vorgesehen.

Commerz Real verkauft Geschäftshaus in Gießen an Projektentwickler Faber

Die Commerz Real hat ein Geschäftshaus in der Gießener Haupteinkaufsstraße Seltersweg an den lokalen Projektentwickler und Bestandshalter Faber Bauunternehmen veräußert. Dieser plant, das Gebäude zu einem Wohn- und Geschäftshaus umzubauen. „Sowohl hinsichtlich Größe als auch Standort passte das Objekt nicht mehr in die langfristige Portfoliostrategie“, begründet Maja Procz, Global Head of Transactions, die Veräußerung.

Modeunternehmen Tally Weijl schließt Sanierung erfolgreich ab

Die Tally Weijl Retail Germany GmbH, deutsche Tochtergesellschaft des auf junge Frauen fokussierten internationalen Modeunternehmens, konnte ihre Sanierung erfolgreich abschließen. Nachdem die Gläubiger im April den Insolvenzplan einstimmig angenommen hatten, hat das Gericht Lörrach die Insolvenz zum 28. Mai aufgehoben. Aufgrund der hohen Verkaufseinbrüche in Folge der Corona-Pandemie und der beschleunigten Verlagerung des Geschäfts vom stationären in den Onlinehandel hatte die Tally Weijl Retail Germany GmbH Anfang Dezember 2020 beim Amtsgericht Lörrach ein Schutzschirmverfahren beantragt.

HDE-Aufruf: Wer wird das Gesicht des Handels?

Auch in diesem Jahr macht sich der Handelsverband Deutschland wieder auf die Suche nach dem Gesicht des Handels. Aus Angestellten und Auszubildenden deutscher Handelsunternehmen kürt eine Jury aus Branchenexperten eine Gewinnerin oder einen Gewinner. Seit inzwischen elf Jahren macht der Wettbewerb das besondere Engagement, die Vielfalt und die Begeisterung der drei Millionen Beschäftigten im Einzelhandel sichtbar. Die Verleihung des Titels erfolgt im Rahmen des Handelskongresses Deutschland digital, der am 17. und 18. November stattfindet. Als Preis winken dem Gesicht des Handels und einer Begleitperson eine Reise nach Berlin inklusive zwei Karten für den Handelskongress, zwei Hotelübernachtungen sowie 1.000 Euro Taschengeld. Es warten Blicke hinter die Kulissen der Veranstaltung und spannende Begegnungen in der Hauptstadt. Wer das Gesicht des Handels 2021 werden möchte, kann sich bis zum 1. Oktober über ein Online-Formular bewerben. Inhaber und Unternehmenseigentümer sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Studie: Einzelhandel schöpft Datenpotenzial nicht aus

Datensilos, Legacy IT und mangelndes Vertrauen in die Datenqualität hindern viele Einzelhändler und Unternehmen der Konsumgüterbranche daran, ihre Daten umfassend zu nutzen. Datengetriebene Einzelhändler und Konsumgüterhersteller haben gegenüber ihren Wettbewerbern messbare Vorteile. Dies zeigt eine Studie des Capgemini Research Institutes, für die weltweit 200 Konsumgüterhersteller und Einzelhändler befragt wurden. Demnach erzielen drei von vier Unternehmen (73 Prozent), die über den höchsten Reifegrad bei der Datennutzung verfügen, einen quantifizierbaren Wertbeitrag durch den Einsatz von Daten. 62 Prozent der führenden datengetriebenen Unternehmen sind in der Lage, ihre KI- und Analysekonzepte zu skalieren. Im Vergleich zum Branchendurchschnitt erreichen diese 'Data Master' eine 30 Prozent höhere Gewinnmarge. Zudem setzen sie Daten zielgerichtet für Innovationen und Geschäftszwecke ein.

NRW: Non-Food-Discounter Action eröffnet neue Filiale in Krefeld-Uerdingen

Einer der schnellstwachsenden Non-Food-Discounter Europas hat jetzt in Krefeld-Uerdingen eine neue Filiale eröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von rund 890 Quadratmetern findet die Kundschaft von Action über 6.000 Produkte in insgesamt 14 Produktkategorien wie Sport, Haushalt, Körperpflege, Do-it-Yourself, Deko oder Spielzeug & Unterhaltung. Action betreibt in den Niederlanden, Luxemburg, Belgien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Polen, Italien und in der Tschechischen Republik mehr als 1.800 Filialen.

Schleswig-Holstein:"Kieler Ding" bringt originelles Co-Konzept

2019 eröffnete der erste Cross Community Space Hamburger Ding auf St. Pauli. Jetzt geht der Betreiber Home United mit seinem Co-Konzept auch in Kiel vor Anker. In der ehemaligen Anson‘s-Filiale im Herzen der City wird ein einzigartiger Mix aus Co-Working, Sport, Gaming, Events, Co-Retail und Gastronomie die Holstenstraße neu beleben. Die Idee: Lokale Macher und Gleichgesinnte aus Bereichen wie Bildung, Gesundheit, Sport, Gaming oder Event bündeln ihre Inhalte und schaffen so Synergien und digitale Reichweite. Fertigstellung: 2022.

Berlin: Engel & Völkers bringt Bio-Bäckerei nach Charlottenburg

Die Bio-Bäckerei „Zeit für Brot“ ist neuer Mieter am Savignyplatz in Berlin-Charlottenburg. Das beliebte Café, mit Produkten und Backwaren in Bioland-Qualität, mietet ca. 400 qm am Savignyplatz. Beratend und vermittelnd tätig war das Retail Services-Team von Engel & Völkers Commercial Berlin. Für die Bäckerei, die für ihre Zimtschnecken über die Grenzen Berlins bekannt ist, ist es der fünfte Standort in der Hauptstadt. Seit Anfang April hat die Bäckerei geöffnet.

Statistisches Bundesamt: Weniger Einzelhandelsumsatz im April

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im April nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 5,5 % und nominal (nicht preisbereinigt) 5,4 % weniger umgesetzt als im März 2021. Ursächlich für den Rückgang dürften die Bundes-Notbremse in der zweiten Aprilhälfte sowie das Ostergeschäft im März 2021 gewesen sein. Im März war gegenüber dem Vormonat noch ein starkes Umsatzplus (kalender- und saisonbereinigt real +7,7 % und nominal +7,6%) verzeichnet worden.

Jeans-Anbieter Levi's ist neu in der Mall of Berlin

Das Berliner Immobilienunternehmen HGHI konnte ein weiteres internationales Top-Label für die Mall of Berlin gewinnen: Levi’s eröffnete gestern einen Store imersten Obergeschoss des Berliner Shoppingcenters in Berlin-Mitte. Das Shopping- und Erlebniscenter, das 2014 auf dem ehemaligen Areal des Großkaufhauses Wertheim eröffnet wurde, umfasst insgesamt ca. 76.000 qm Retailfläche, ca. 12.000 qm Hotelfläche und ca. 30.000 qm Wohnfläche.

redos: Neuer Geschäftsführer für Asset Management im Fondsbereich

Die auf große Einzelhandelsimmobilien spezialisierte redos Gruppe (Hamburg) hat Markus Diers zum Managing Director berufen. Seit dem 1. Juni ist er für das Asset Management im Fondsbereich zuständig. Dabei wird der 41-Jährige eng mit Torsten C. Wesch, Managing Director I Fund Management und Frank Eckervogt, Managing Director I Transactions zusammenarbeiten. Markus Diers blickt auf 20 Jahre Erfahrung im Immobilienmanagement mit Schwerpunkt großflächiger Einzelhandel zurück. Vor seinem Einstieg bei redos war er als Abteilungsleiter Asset Management Retail bei dem Immobilien-Investmentmanager HIH Real Estate GmbH tätig und managte ein Einzelhandels- und Logistikportfolio mit einem Immobilienwert von 1,4 Milliarden Euro.

Corona verhindert bei Best Agern Erfüllung von Lebensträumen

Mehr als jedem zweiten Best Ager macht die Corona-Pandemie womöglich einen Strich durch seine Lebensträume. Sie ist damit zum größten Hindernis für die Erfüllung von Wünschen für den Lebensabend geworden – noch vor fehlenden finanziellen Mitteln. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie des Teilverkauf-Anbieters Engel & Völkers LiquidHome, für die 1.500 in Deutschland lebende Menschen ab 50 Jahren befragt wurden. Insbesondere Menschen im Rentenalter, also ab 65 Jahren, empfinden die Pandemie als Einschränkung im Hinblick auf ihre Lebensträume. Kein Wunder, denn neben finanzieller Unabhängigkeit zählen auch Gesundheit und Reisen zu den größten Wünschen für das Alter.

NRW: Früheres Essener Kaufhof-Gebäude wird Lebensmittel-Topstandort

Die Koerfer-Gruppe will das ehemalige Kaufhof-Haus am Willy-Brandt-Platz in Essen in einen Nahversorgungsstandort umwandeln. Dafür soll es im Unter- und Erdgeschiss eine Markthalle, Innen- und Außengastronomie, Lebensmitteleinzelhandel sowie eine Drogerie geben. Koerfer orientiert sich damit an den Erfahrungen, die es in seinem Projekt "Crown" mit Edeka Zurheide in Düsseldorf gemacht hat. Der Investor geht davon aus, dass Projektentwicklungen mit Wohnen in den Innenstädten verstärkt an Bedeutung gewinnen. Damit steigt auch der Bedarf an Nahversorgung im Zentrum. In den oberen Geschossen der jetzt "Königshof" genannten Immobilie soll es Büro-, Hochschul- und Multifunktionsflächen geben. Der Umbau hat begonnen.

Auch britischer Einzelhandelsverband rechnet mit großer Schließungswelle

Der britische Einzelhandelsverband BRC (British Retail Consortium) sieht eine große Schließungswelle von Geschäften bevorstehen. Unter Berufung auf eigene Umfragedaten sollen zwei Drittel der britischen Einzelhändler von ihren Vermietern bereits darauf hingewiesen worden sein, dass nach dem Auslaufen des bisher geltenden Mietaufschubs, ab dem ersten Juli rechtliche Schritte zur Eintreibung unbezahlter Mieten gegen sie veranlasst werden würden. Der Verband fordert die Regierung auf, das Moratorium für die Rückzahlung dieser Schulden bis Ende des Jahres zu verlängern. In den vergangenen Monaten seien aufgrund mehrerer Lockdowns insgesamt Mietschulden in Höhe von ca. 3,4 Milliarden Euro aufgelaufen.

ILG wird zukünftig auch Lebensmittelimmobilien entwickeln

Die ILG Gruppe erweitert ihr Leistungsspektrum um Projektentwicklungsleistungen im Bereich Nahversorgungsimmobilien. Im Fokus der neuen Einheit stehen Stand-Alone-Lebensmittel-Vollsortimenter und -Discounter sowie rein nahversorgungsorientierte Fachmarktzentren mit Wertsteigerungspotential. In der Startphase stehen Objekte der Risikoklasse Value Add im Fokus, welche durch vertragliche oder bauliche Maßnahmen eine Wertsteigerung erfahren sollen. Gebündelt werden die Aktivitäten in der neu gegründeten ILG Projektentwicklung GmbH. Daneben werden weiterhin Core/Core+-Objekte für Ankäufe durch bestehende ILG Fonds gesucht. Durch das erweiterte Kompetenzprofil der ILG im Bereich Projektentwicklung werden zudem Synergien für die betreuten Fonds angestrebt. "Mit Gründung der eigenen Projektentwicklungssparte entwickeln wir unsere Einzelhandelskompetenz konsequent weiter. Wir freuen uns, dass wir mit Tobias Drasch einen erfahrenen neuen Kollegen für den Aufbau dieses Geschäftsbereichs an Bord holen konnten" so Dr. Maximilian Lauerbach, geschäftsführender Gesellschafter der ILG Holding GmbH.

Aus persönlichen Gründen - Lars Schnidrig verlässt CORESTATE-Vorstand

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A. hat sich mit Vorstandmitglied und Chief Financial Officer (CFO) Lars Schnidrig über die Auflösung seines Dienstvertrags zum 31. Juli verständigt. Die Trennung geschieht auf Wunsch von Schnidrig, aus persönlichen Gründen, im besten Einvernehmen. Der Prozess der Nachfolgesuche wird umgehend eingeleitet. Die Aufgaben des CFO übernimmt ab sofort kommissarisch der Chief Executive Officer von Corestate, René Parmantier.

NRW: Karstadt-Immobilie in Münster wechselt den Eigentümer

Die LVM Versicherung wird neuer Eigentümer der Karstadt-Immobilie an der Salzstraße in Münster. Im Sommer geht das Objekt von der SIGNA Real Estate in den Besitz der LVM über. Für den Warenhaus-Betrieb ändert sich nichts, der Mietvertrag mit GALERIA Karstadt Kaufhof läuft langfristig weiter. Das Warenhaus hat eine Mietfläche von rund 22.000 qm und verfügt auf vier Etagen über eine Verkaufsfläche von etwa 16.000 qm. Darüber hinaus gehört eine großzügige Tiefgarage mit knapp 200 Stellplätzen zum Objekt.

NRW: Deichmann bezieht neue Filiale in Wuppertal-Barmen

Schuhhändler Deichmann eröffnet im Frühsommer eine neue Filiale am Alten Markt in Wuppertal-Barmen. Das Unternehmen gibt seine Filiale am Werth auf, um sich am neuen, nahegelegenen Standort zu vergrößern. Auf insgesamt rund 1.100 qm Verkaufsfläche im Erd- und Untergeschoss wird Deichmann sein umfangreiches Sortiment an Schuhen für alle Altersgruppen präsentieren. Vormieter der Fläche, die von LÜHRMANN vermittelt wurde, war die Modekette New Yorker.  Die Deichmann SE ist mittlerweile mit über 4.205 Filialen in 30 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit rund 42.962 Mitarbeiter.

Aengevelt verschafft Online-Lieferdienst Flink neue Location in Frankfurt

Für den Ausbau seines Frankfurter Filialnetzes suchte der Online-Lieferdienst Flink Lebensmittel einen Standort im Stadtteil Gallus. Aengevelt vermittelt dazu einen Mietvertragsabschluss für eine großzügige Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss des Büro-/Geschäftshauses „Mainzer Landstraße 405“. Durch einen weiteren Servicestandort in Frankfurt erschließt sich Flink ein weiteres wichtiges Marktgebiet in Frankfurt. Vermieter der Liegenschaft ist die BERLINHAUS Verwaltung GmbH.

Thomas Heckh neuer Senior Consultant bei LÜHRMANN

LÜHRMANN Osnabrück hat den renommierten Einzelhandels-Experten Thomas Heckh (53) als Senior Consultant zurück ins Team geholt. Schon 2003-2008 war Heckh geschäftsführender Gesellschafter bei LÜHRMANN Düsseldorf. Nach Stationen bei NEREUS Real Estate und JLL Germany war er seit 2015 Geschäftsführer bei COMFORT Hamburg. Am heutigen 1. Juni tritt Heckh seine neue Aufgabe an.

Catella-Gründer Kneip legt Aufsichtsratvorsitz nieder

Dr. Andreas Kneip, Gründer der deutschen Catella Real Estate AG, hat sein Amt als Vorsitzender des Aufsichtsrates niedergelegt und an Timo Nurminen, den bisherigen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden und Head of Property Investment Management bei Catella, übergeben. Nurminen wurde auf der Hauptversammlung plangemäß zum neuen Vorsitzenden gewählt. Christoffer Abramson und Johan Claesson von Catella AB (publ) wurden zusammen mit den beiden externen Aufsichtsratsmitgliedern Bernd Shöffel und Peter Scherkamp als Aufsichtsratsmitglieder wiedergewählt.

Leipzig: Aus historischen Warenhaus wird Multi-Use

Die Stadtverwaltung Leipzig hat der geplanten Umgestaltung des historischen Warenhauses N30 | NEO an der Petersstraße  in ein multifunktionales Büro- und Geschäftshaus die Baugenehmigung erteilt. Damit rückt die Neueröffnung des Gebäudes mit insgesamt 32.800 qm Fläche in greifbare Nähe. Mit den Bauarbeiten soll noch in der zweiten Hälfte dieses Jahres begonnen werden. Das traditionsreiche Warenhaus in der Innenstadt wurde 1914 erstmals eröffnet und zählt zu den prägendsten innerstädtischen Gebäuden der sächsischen Metropole.

Niedersachsen: DEFAMA erwirbt Nahversorger in Barsinghausen

Die Deutsche Fachmarkt AG hat einen Kaufvertrag abgeschlossen über ein Nahversorgungszentrum in Barsinghausen (Niedersachsen), etwa 30 Kilometer westlich von Hannover. Der Kaufpreis beträgt 3,6 Millionen Euro. Die vermietbare Fläche umfasst rund 3.400 qm. Die Jahresnettomiete liegt bei rund 340 T€. Ankermieter des Objekts sind Netto und Dänisches Bettenlager. Daneben beherbergt die vollvermietete Immobilie eine Reihe von kleineren Mietern wie Bäcker, Friseur, Versicherungsbüro, Tierarzt, eine Kampfkunstschule, einen Pflegedienst sowie im Obergeschoss zwei Arztpraxen und zwei Wohnungen. Durch den Zukauf steigt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA auf rund 15,3 Millionen Euro. Das Portfolio umfasst nunmehr 45 Standorte mit 198.000 qm Nutzfläche, die zu gut 94% vermietet sind.

Sachsen-Anhalt: MIMCO Capital erwirbt Hagenpassage bei Magdeburg

Mimco Capital hat die Hagenpassage in Haldensleben bei Magdeburg für den Fonds "Everest One" gekauft. Das Investitionsvolumen lag bei ca. 17 Millionen Euro. Die Handelsimmobilie befindet sich in der Haupteinkaufsstraße der Kreisstadt und beinhaltet ca. 7.260 qm Einzelhandels-, knapp 2.000 qm  Büro- und 1.140 qm Wohnfläche sowie 136 Pkw-Stellplätze. Zu den Mietern der 1997 errichteten Immobilie gehören u.a. Edeka, das Kaufhaus Lüning, Kik, Ernsting's Family, P+P-Schuhe und die Bäckerei Pfeiffer. Es soll, laut Mimco, einen größeren Mieterwechsel geben und die Ansiedlung eines Lebensmitteldiscounters.

Köln: Smartphone-Anbieter Xiaomi eröffnet Store in der Hohe Straße

Xiaomi, der chinesische Elektronikhersteller und weltweit drittgrößte Smartphone-Anbieter, eröffnet Anfang August 2021 einen „MI“ Store an der Ecke Hohe Straße / Brückenstraße in Köln. Die zuvor von Hallhuber genutzten Flächen werden aktuell umgebaut. Bei den rund 250 qm Einzelhandelsfläche handelt es sich nach einem Geschäft in Düsseldorf um den zweiten Standort des Unternehmens in Deutschland. Der globale Immobiliendienstleister CBRE war bei der Vermietung sowohl für den Mieter als auch den Vermieter vermittelnd und beratend tätig. Eigentümer des Geschäftshauses ist ein Family Office.

GERRY WEBER präsentiert Quartalsbilanz: E-Commerce deutlich erhöht

Die Geschäftsentwicklung der GERRY WEBER International AG in den ersten drei Monaten des Jahres stand unter dem weiterhin starken Einfluss der weltweiten Coronapandemie. Während die GERRY-WEBER-Filialen in einigen Ländern Europas durchgehend geöffnet waren bzw. nach und nach wieder öffnen durften, waren die Filialen in Deutschland im ersten Quartal fast ununterbrochen geschlossen. Insgesamt fehlen der GERRY-WEBER-Gruppe im ersten Quartal deutschlandweit rund 55 Verkaufstage. In Folge dessen erwirtschaftete die GERRY-WEBER-Gruppe einen Umsatz von 46,4 Millionen Euro (83,7 Mio. in I 2020). Das entspricht einem
Rückgang von rund 45% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2020, der von den Auswirkungen der Coronapandemie noch wenig betroffen war. Aufgrund des Lockdowns und intensiver Maßnahmen zur Verkaufsförderung konnte der E-Commerce im ersten Quartal um rund 54% zulegen auf 9,1 Millionen (Vorjahr: 5,9 Mio.). Im Retail ging der Umsatz lockdownbedingt deutlich zurück auf 20,1 Millionen (Vorjahr  38,9 Mio.). Mit den Wholesale-Handelspartnern erwirtschaftete GERRY WEBER entsprechend einen Umsatz von 26,3 Millionen (Vorjahr 44,7 Mio.).

Supermarktriese wird Ankermieter in Wohn- und Geschäftshaus in Berlin-Mitte

Wenige Monate vor der Fertigstellung des Neubauprojekts SCHILLING hat OTTO WULFF den Supermarktriesen EDEKA als Ankermieter in der Stralauer Vorstadt in Berlin-Mitte gewonnen. Mit dem Lebensmittelhändler wurde jetzt ein langfristiger Mietvertrag über die rund 1000 qm große Gewerbefläche im Erdgeschoss abgeschlossen. Der Entwurf des neuen Wohn- und Geschäftshauses stammt vom Architekturbüro Schenk & Waiblinger. Die Fertigstellung des SCHILLING ist für kommenden Herbst geplant.

Analyse: Nachfrage nach Einzelhandelsflächen steigt wieder

Laut einer Analyse von ImmoScout24 Gewerbe lag im April die Nachfrage nach Einzelhandelsflächen in den deutschen A-Städten Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf, Stuttgart und Frankfurt am Main um 100 Prozent höher als im April 2020. Damals verzeichnete das führende Immobilienportal als Folge der Pandemie den stärksten Nachfragerückgang. In den weniger begehrten B- und C-Städten ist das Interesse an Einzelhandelsflächen ebenfalls wieder auf dem Niveau von vor der Pandemie angelangt.

Sachsen: EDEKA zieht in zukünftige "Gartenstadt" nach Taucha

Auf dem Gelände der ehemaligen KIM (Kombinat Industrielle Mast) in Taucha entwickeln die ARCADIA Investment Group und die Süß Bau GmbH die sogenannte Gartenstadt: Das 85.000 qm große neue Wohngebiet bietet Platz für rund 100 Wohnbaugrundstücke mit Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern. Abgerundet wird das Gebiet durch die bereits im letzten Jahr eröffnete Kita Kükennest sowie direkt nebenan einem EDEKA-Vollsortimenter. Für den Nahversorger mit 1.700 qm Verkaufsfläche, eigener Bäckereifiliale, rund 27.000 Artikeln für den täglichen Bedarf sowie 95 Parkplätzen erarbeitet die Schröder Holding GmbH aus Zeitz derzeit den Bauantrag.

CORESTATE vollzieht Übernahme einer Finanzplattform für Immobilienfirmen

Die Corestate Capital Group, einer der führenden unabhängigen Investment-Manager für Immobilien in Europa, hat die Übernahme der Aggregate Financial Services GmbH ("AFS") vollzogen. Die neuerworbene Wertpapierhandelsbank soll künftig als "Corestate Bank" am Markt auftreten. Die operative Integration wird noch im zweiten Quartal abgeschlossen sein. Der Erwerb der AFS erfolgte im Zuge einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage durch Ausgabe von 8,5 Millionen neuen Corestate-Aktien, die in den kommenden Wochen und nach Vorliegen aller Voraussetzungen, zum Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen werden, sowie einer Barkomponente von 5 Millionen Euro. 

Stimmung der Immobilienfinanzierer hat sich deutlich gebessert

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern macht im zweiten Quartal einen deutlichen Sprung nach oben. Der Barometerwert stieg von -4,68 Zählern um 3,66 Punkte auf -1,02 Punkte. Es handelt sich um die zweite deutliche Aufhellung in Folge. Zum Vergleich: Im Q4 2020 lag der Wert noch bei -8,08 Punkten. Damit erreicht der Sentimentindex im Q2 2021 den besten Wert seit neun Quartalen. Signifikant verbessert hat sich die allgemeine Einschätzung des Marktes. Während im Q1 2021 noch mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) die Bedingungen am Finanzierungsmarkt als restriktiv einschätzten, waren es im Q2 nur noch 22,6 Prozent. Ein weiteres Zeichen der Entspannung ist, dass Kreditentscheidungen wieder stärker einvernehmlich zwischen Risikoabteilung und Neugeschäftsbereich getroffen werden. In den zurückliegenden von Corona dominierten Quartalen war die Risikoabteilung deutlich dominanter.

Berlin: Marché eröffnet nach Übernahme fünf Standorte im Zoo

Marché International hat 2021 fünf neue Standorte im Zoo Berlin übernommen. Pandemiebedingt waren diese in den letzten Monaten teilweise geschlossen. Seit dem 21. Mai können die Zoo Besucher wieder vor Ort das gastronomische Angebot der Waldschänke, Café Kolibri, Hans Wurst, Hexenhaus und Food Truck am Affenhaus nutzen. Und das mitten im rund 33 Hektar großen Naturparadies und zugleich dem artenreichsten Zoo der Welt.

Hahn Gruppe legt weiteren neuen Fonds auf und investiert über 60 Millionen

Die Hahn Gruppe legt über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH einen neuen geschlossenen Publikums-AIF auf. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht erteilte kürzlich eine entsprechende Vertriebsfreigabe. Der Immobilienfonds Pluswertfonds 177 investiert mit einem Gesamtvolumen von 60,6 Millionen Euro in eine etablierte Mixed-Use Immobilie in Mönchengladbach-Süd, Nordrhein-Westfalen. Das multifunktionale Immobilienensemble City Markt Center Mönchengladbach weist eine besonders zukunftsfähige Mischung aus nahversorgungsorientiertem Einzelhandel und Dienstleistungsangeboten der Gesundheitsbranche auf. Langfristiger Ankermieter ist der Lebensmitteleinzelhändler EDEKA, der am Standort einen Verbrauchermarkt betreibt. Einen Teil der Flächen hat EDEKA an ALDI, dm, Ernsting‘s Family sowie Shops, Gastronomie und Dienstleistungsbetriebe untervermietet. In den weiteren Gebäudeteilen befinden sich ein Ärztezentrum mit breit diversifizierten Facharztpraxen, eine große Reha-Einrichtung sowie die Büroflächen der Techniker Krankenkasse.

Riesendeal: Patrizia übernimmt 90 Prozent am großen Carossa-Quartier in Spandau

Patrizia übernimmt für institutionellen Kunden die Mehrheit am Carossa-Quartier in Berlin-Spandau. Dessen Entwicklungsvolumen ist mit rund 750 Millionen Euro beziffert. Auf dem Areal entstehen allein über 100.000 qm Wohnfläche für ca.1.800 Wohnungen sowie 25.000 qm für Büro- und Einzelhandelsnutzungen und 5.000 qm Gemeinschaftsflächen. Patrizia hat nun einen 90-prozentigen Anteil an der Entwicklung erworben; Verkäufer sind von Castlelake gemanagte Fonds. Die restlichen zehn Prozent behält Kauri Cab, das auch Projektpartner bleibt. Patrizia wurde beim Deal von Sammler Usinger und Clifford Chance beraten. Das von sechs Architekturbüros gezeichnete Quartier soll 2025 fertiggestellt werden.

Hahn Gruppe übernimmt Akquisition und Asset Management für Ampega

Die Ampega Real Estate GmbH hat die Hahn Gruppe als strategischen Partner für die Akquisition und das Asset Management von Handelsimmobilien ausgewählt. Hahn ist damit beauftragt, den Akquisitionsprozess beim Erwerb von versorgungsorientierten Handelsimmobilien, insbesondere Fachmarktzentren mit Ankermietern aus der Lebensmittelbranche, zu unterstützen. Ampega plant in den kommenden Jahren Handelsimmobilien mit einem Volumen von rund 200 Mllionen Euro neu anzubinden. Das Mandat der Hahn Gruppe beinhaltet die Objektsuche und die Objektprüfung im Rahmen des Portfolioaufbaus sowie die Entwicklung und Umsetzung von Asset-Management-Strategien zur Optimierung des Immobilienbestandes.

Restaurantkette Five Guys kooperiert jetzt mit PlanRadar

PlanRadar, Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, hat Five Guys als Neukunden gewonnen. Die amerikanische Schnellrestaurantkette setzt für die Wartung und Instandhaltung seiner 22 Restaurants in Deutschland die von Planradar entwickelte Software-Lösung als Computerized Maintenance Management System (CMMS) ein. Dafür haben beide Unternehmen einen langfristigen Rahmenvertrag abgeschlossen. Darüber hinaus plant das Unternehmen, PlanRadar flächendeckend auch in anderen Ländern wie zum Beispiel der Schweiz auszurollen. Die CMMS-Lösung ermöglicht Five Guys das Instandhaltungs-Management seiner Filialen zu optimieren, indem die Software durchgängige Arbeitsabläufe bei der Instandsetzung, Inspektion, Prüfung und Wartung realisiert.

Trei Real Estate eröffnet vier weitere Fachmarktcenter in Polen

Die Trei Real Estate GmbH, internationaler Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, eröffnet vier neue Fachmarktzentren unter der Marke Vendo Park in Polen. Die Handelsimmobilien befinden sich in Zielonka in der Woiwodschaft Masowien, Piekary Slaskie in der Woiwodschaft Schlesien sowie Koszalin und Mysliborz, beides Städte in der Woiwodschaft Westpommern. Die neuen Vendo Parks verfügen zusammen über eine Gesamtmietfläche von rund 19.800 qm und beherbergen insgesamt 26 Geschäfte, darunter einige Filialen von Marken wie Dealz oder Action, die in den Städten vorher nicht vertreten waren und damit das Einzelhandelsangebot der Standorte bereichern. Insgesamt hat die Trei in die Objekte rund 27 Millionen Euro investiert.

Moderiese Zara verlängert Mietvertrag in Braunschweiger Innenstadt

Die IKP Immobiliengruppe vermittelte im Rahmen eines exklusiven Beratungsmandates eines institutionellen Investors die Verlängerung des Mietvertrages mit ZARA Deutschland im Objekt "Damm 16" in Braunschweigs 1a-Lage. Durch die Verlängerung des Mietvertrages für die ca. 1.900 qm große Mieteinheit bekennt sich ZARA in diesen herausfordernden Zeiten zum Standort Braunschweig.

Berlin: Baugenehmigung für "Märkisches Quartier" von Kintyre

Kintyre, unabhängiger Co-Investor, Asset Manager und Spezialist für Stadterneuerung hat jetzt die endgültige Baugenehmigung für sein Projekt „Märkisches Quartier“ in Berlin-Reinickendorf erhalten. Dabei handelt es sich um ein gemischt genutztes Projekt mit insgesamt 80.000 m² Gewerbe- und Wohnfläche. Das Stadterneuerungsprojekt des in Frankfurt beheimateten Unternehmens wurde mit dem Ziel einer urbanen Mischnutzung entworfen und schafft ein nahtlos integriertes städtisches Quartier, in dem Arbeiten, Wohnen und Freizeitgestaltung zusammen möglich sind. Das neue „Märkische Quartier“ wird 360 Wohneinheiten, ein 12.500 qm großes Ärztehaus, 10.000 qm Bürofläche und einen Kindergarten umfassen. Hinzu kommen eine der größten Markthallen Europas, Einzelhandelsgeschäfte und ein 8.000 qm großer Dachgarten, der den Bewohnern und Nutzern des Quartiers zukünftig zur Verfügung steht. Das Gesamtinvestmentvolumen wird rund 300 Millionen Euro betragen.

FCR Immobilien mit sehr erfreulicher Geschäftsentwicklung im ersten Quartal

Die FCR Immobilien AG hat einen sehr erfolgreichen Jahresauftakt verzeichnet. Im ersten Quartal konnte nach IFRS-Zahlen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA, auf 3,9 Millionen Euro verbessert werden, nach 3,5 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern, EBT, erhöhte sich auf 2,0 Millionen, nach 1,5 Millionen im ersten Quartal 2020. Die gute Geschäftsentwicklung zeigt sich auch bei den FFO, die das operative Ergebnis aus der Immobilienbewirtschaftung anzeigen. Diese sind auf 1,4 Millionen Euro gestiegen, nach 1,1 Millionen im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Der Net Asset Value, NAV, hat sich zum Ende des ersten Quartals 2021 auf 115,6 Millionen Euro verbessert, nach 101,4 Millionen ein Jahr zuvor.

DEFAMA mit hohem FFO-Zuwachs im ersten Quartal

Im ersten Quartal erzielte die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) bei einem Umsatz von 4,06 (Vj. 3,13) Millionen Euro ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 2,56 (1,98) Millionen. Dabei wurde ein Ergebnis vor Steuern von 0,95 (0,78) Millionen erwirtschaftet. Das Nettoergebnis betrug 0,70 (0,59) Millionen. Dies entspricht einem Gewinn von 0,16 (0,13) Euro je Aktie. Die Funds From Operations (FFO) erreichten 1,69 (1,31) Millionen Euro und erhöhten sich somit um 29% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In den Zahlen enthalten waren im ersten Quartal die Erträge von 42 Bestandsobjekten. Dabei gab es im Vorjahreszeitraum durch den Beginn des Umbaus in Radeberg deutlich niedrigere Erträge, in der aktuellen Berichtsperiode kam es zu Mietaussetzungen aufgrund anhaltender Ladenschließungen durch den Lockdown. Im zweiten Quartal wird das Objekt Seehausen erstmals komplett enthalten sein.

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

German Council of Shopping Centers
Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss