Anzeigen

Kurznachrichten

GfK-Studie: Deutsche Mittelstädte sind attraktivste Einzelhandelsstandorte

Die Deutschen haben 2022 im Schnitt 6.531 Euro pro Kopf für Ausgaben im Einzelhandel zur Verfügung. Allerdings wird häufig nicht am eigenen Wohnort eingekauft, weshalb Standorte mit einem starken Handelsangebot von weiterem Kaufkraftzufluss profitieren. Vor allem viele deutsche Mittelstädte haben eine starke Anziehungskraft auf ihr Umland und generieren einen überdurchschnittlichen Einzelhandelsumsatz. Damit stellen sie attraktive Einzelhandelsstandorte dar, so die neue GfK-Studie zur Einzelhandelszentralität.

Schleswig-Holstein: COMFORT vermittelt neuen Store für Thalia in Lübeck

COMFORT hat ein Ladenlokal an der Breite Straße in Lübeck an die Thalia Bücher GmbH vermittelt. Das Unternehmen sicherte sich eine Verkaufsfläche von rund 450 qm im Erdgeschoss. Thalia beabsichtigt, den neuen Store in Lübeck im Frühjahr 2023 zu eröffnen. Die bereits bestehenden Lübecker Thalia Buchhandlungen in den Einkaufszentren Citti Park und LUV SHOPPING bleiben von der Neueröffnung unberührt und weiterhin erhalten. 

APCOA will 100.000 europäische Ladestationen für E-Fahrzeuge errichten

APCOA PARKING, mit 1,8 Millionen Einstellplätzen an über 12.000 Standorten in 13 Ländern der führende europäische Parkraumbetreiber, hat vor, bis zum Jahr 2035 bis zu 100.000 neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge in seinen Parkhäusern zu installieren. Im Rahmen seiner neuen E-Strategie wird das Unternehmen in den Ausbau seiner AC-Ladeinfrastruktur investieren und zum führenden E-Ladebetreiber werden. Parallel dazu werden strategische Partner aus der Automobilindustrie sowie Energieversorger und Ladeinfrastrukturanbieter über 1.000 zusätzliche DC-Schnellladesäulen quer über das dichte Standortnetz von APCOA-Parkhäusern einrichten.

Investment-Markt: Bleibt Jahresendrallye aus?

Im dritten Quartal wurde nach Untersuchungen der international tätigen Immobilienberatung Cushman & Wakefield auf dem deutschen Investment-Markt für gewerblich genutzte Immobilien ein Transaktionsvolumen von rund 12,6 Milliarden erzielt. Das Ergebnis der ersten drei Quartale des laufenden Jahres liegt bei 40,24 Milliarden. Es entspricht damit dem Durchschnittswert des Zeitraums Q1-Q3 aus den fünf vorangegangenen Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr stieg das Transaktionsvolumen um 6 Prozent.

P3 Logistic Parks mit starkem operativen und finanziellen Halbjahr-Ergebnis

P3 Logistic Parks, ein führender Entwickler und langfristiger Eigentümer von Logistikimmobilien, hat die Ergebnisse für das erste Halbjahr für Europa bekanntgegeben. Der Entwickler meldet ein starkes Wachstum seiner Nettomieteinnahmen um 11% auf 169 Millionen Euro (+6% auf vergleichbarer Basis). Das wiederkehrende EBITDA stieg um 10% auf 143 Millionen Euro, was einer Gewinnmarge von 83% entspricht. In Deutschland hat P3 mittlerweile einen Bestand von insgesamt 70 Immobilien und über 1,85 Millionen Quadratmeter vermietete Fläche.  Seit Jahresbeginn ist das europäische Portfolio von P3 um mehr als 9% auf einen Bruttowert (GAV) von 8,2 Milliarden Euro gestiegen. Während die Renditen stabil blieben, wurde der größte Teil des Wertzuwachses durch steigende Mieten erzielt, die auf die anhaltend hohe Nachfrage zurückzuführen sind, was sich in einer Rekordauslastung des Portfolios von 98% widerspiegelt. In Deutschland ist das Portfolio vollständig vermietet.

Spitzenplätze für SIGNA Prime und SIGNA Development bei ESG-Ratings

Die Immobiliengesellschaften SIGNA Prime Selection AG und SIGNA Developmen belegen beim aktuellen ESG-Risk-Rating der Ratingagentur Sustainalytics jeweils Top-Positionen unter den bewerteten Firmen. Beide haben die Auszeichnung „Negligible Risk“ („vernachlässigbares Risiko“) erreicht. Mit diesen Nachhaltigkeitsratings gehören sowohl SIGNA Prime als auch SIGNA Development jetzt zu den Top 2 % aller bewerteten Unternehmen weltweit. SIGNA Prime wurde in der diesjährigen Analyse von Sustainalytics mit einem ESG-Risk-Rating von 9,7 („Negligible Risk“) bewertet, nach 11,3 („Low Risk“) im Dezember 2020 (Skala zwischen 0-100, wobei 0 ein unwesentliches ESG-Risiko bedeutet). Gleichzeitig konnte die SIGNA Development ihr ESG-Risk-Rating ebenfalls verbessern. In der Kategorie „Projektentwickler“ ist die SIGNA Development das von Sustainalytics am zweitbesten bewertete Unternehmen unter 282 weiteren und befindet sich damit unter dem besten 1 % in der internationalen Immobilienbranche.

Girlan Immobilien und PGL beginnen Joint-Venture

Im Rahmen ihrer strategischen Weiterentwicklung haben die Girlan Immobilien GmbH und die Planungsgesellschaft Langos mbH (PGL) ein 50:50 Joint-Venture geschlossen. Im Fokus steht dabei die Bündelung der Expertise aus den beiden Häusern in den Bereichen Retail und Projektsteuerung. Künftig wird das Joint-Venture als Gesellschaft unter Girlan-PGL GmbH firmieren. Als Geschäftsführer fungieren Paolo Francesco Calmetta und Frank Sieke von Girlan sowie Philipp Hirtler und Olaf Lühr von PGL. Girlan Immobilien und PGL einschließlich der ihr angegliederten Unternehmen bleiben zudem weiter eigenständig bestehen.

NRW: Jan-Phillip Cremer leitet Fachmarkt-Team von Lührmann in Düsseldorf

Investment-Experte Jan-Phillip Cremer leitet ab sofort das Fachmarkt-Team von Lührmann am Düsseldorfer Standort. Er verantwortet zukünftig die Asset-Klasse Fachmarkt im Gebiet zwischen Bochum und Heidelberg. Schon seit über zwölf Jahren ist Jan-Phillip Cremer in der Immobilienbranche tätig, über sechs davon bei Lührmann in Düsseldorf. Als ehemaliger Teamleiter Investment legte er seinen Fokus vornehmlich auf den Bereich High-Street-Investment und baute erfolgreich sein Netzwerk aus.  Ab sofort setzt er auf Fachmärkte: „Die besten Innenstadtlagen bleiben auch langfristig stabil und nachgefragt. Nach über sechs erfolgreichen Jahren in der Fußgängerzone freue ich mich auf die neue Herausforderung. Für Fachmärkte sehe ich weiterhin große Potenziale“, erklärt er.

Colliers: Einzelhandelsinvestments krisensicherer als übrige Assetklassen

In den ersten drei Quartalen wurden nach Angaben von Colliers 6,8 Milliarden Euro in deutsche Einzelhandelsimmobilien investiert. Das sind rund 9 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Gegensatz zum Gesamtmarkttrend und der Entwicklung einzelner Nutzungsarten trug dabei das dritte Quartal mit 2,5 Milliarden Euro bzw. 37 Prozent am stärksten zum bisherigen Jahresergebnis bei. In der Folge erhöhte sich der Marktanteil von Einzelhandelsimmobilien am Gesamttransaktionsgeschehen binnen Jahresverlauf von 13 auf 16 Prozent. Matthias Leube, CEO bei Colliers: „Trotz des herausfordernden Umfeldes erweist sich das Retailsegment als krisenrobust. Zum Zuwachs des Transaktionsaktionsgeschehens in den letzten drei Monaten trugen dabei zwei Entwicklungen entscheidend bei: So blieb der Handel mit lebensmittelgeankerten Immobilien auch nach Auslaufen der Corona-Sonderkonjunktur und steigender Inflation, die unter anderem von rasant angestiegenen Nahrungsmittelpreisen getrieben wurde, stabil.

Nuveen bietet Münchener Einkaufszentrum PEP offenbar zum Verkauf an

Der Investmentmanager Nuveen Real Estate hat das von der Hamburger ECE gemanagte Einkaufszentrum PEP (ca. 60.000 qm Verkaufsfläche) im Münchner Stadtteil Neuperlach offenbar zum Verkauf gestellt. Nach Informationen der Immobilien Zeitung sind die Berater CBRE und Ambas Real Estate mit dem Verkauf beauftragt. Als mutmaßlichen neuen Eigentümer nennt das englische Immobilienmedium "React News" die italienische Versicherung Generali. Die Investitionssumme wird in dem Artikel mit 500 Millionen Euro beziffert.

Auch Handelskonzern Walmart geht jetzt ins Metaverse

Nun bewegt sich auch Walmart für den Verkauf digitaler Produkte ins Metaverse. Der Handelskonzern richtet auf der Gaming-Plattform Roblox mit "Walmart Land" ein Portal für Mode-, Kosmetik- und Unterhaltungsartikel ein. Daneben können sich die Kunden auf "Walmart‘s Universe of Play" über Spielzeug informieren. Zielgruppe der neuen Ansätze sind jüngere Kunden, denn in der Generation Z weist Roblox bereits heute einen hohen Bekanntheitsgrad auf, berichtet CNBC. Insgesamt liege die Zahl der Nutzer zwei Jahre nach dem Start bei 52 Millionen. Zu den Attraktionen gehörten Spiele, Konzerte und ein Online-Shop. Hier könnten die Nutzer die auf Roblox erzielten Münzen für den virtuellen Einkauf nutzen. In dieser ersten Phase werde Roblox für den Test für die Nutzung des Metaverse genutzt.

HDE-Studie: 60 Prozent schränken sich beim Einkaufen ein

Laut einer im Auftrag des HDE unter Verbraucherinnen und Verbrauchern durchgeführten Studie, machen sich zwei Drittel der Befragten angesichts der anstehenden Rechnungen für Strom und Wärme große Sorgen. 60 Prozent geben an, beim Lebensmittelkauf verstärkt Sonderangebote zu nutzen, 46 Prozent verzichten auf den Kauf bestimmter Produkte und knapp ein Drittel kauft insgesamt geringere Mengen. Generell sagen 60 Prozent, sie müssten sich aktuell beim Einkauf einschränken, um mit ihrem Geld auszukommen. Für die kommenden Monate richten sich angesichts der Preisentwicklungen 76 Prozent darauf ein, sparsamer einzukaufen. Besonders stark wollen sich die Bezieher geringer Einkommen einschränken. Im Einzelhandel trifft es laut der Umfrage dabei insbesondere den Bereich Mode und Bekleidung. Hier planen knapp drei Viertel der Befragten mit Einsparungen, im Bereich Wohnen und Einrichten sind es mehr als 60 Prozent. Insgesamt geben 71 Prozent an, weniger oder günstiger einzukaufen, obwohl sie es sich aktuell eigentlich noch leisten könnten, unverändert Geld auszugeben. „Für die Handelsunternehmen ist die schlechte Verbraucherstimmung eine große Herausforderung. Denn nach zwei extrem fordernden und für viele wirtschaftlich schwierigen Jahren der Pandemie müssen sie zudem auch im eigenen Betrieb mit den exorbitant steigenden Energiekosten zurechtkommen. Das überfordert viele und gefährdet unternehmerische Existenzen und Arbeitsplätze“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Genth. 

OTTO Group plant deutliche Energieeinsparungen

Die Otto Group plant mit umfangreichen Sparmaßnahmen bei Gas, Strom und Fernwärme in den deutschen Betrieben den Energieverbrauch im Winter um 15 bis 20 Prozent zu senken. So sollen unter anderen bei Bonprix, Hermes Fulfillment, Otto und der Otto Group Holding von Oktober bis Ende März nur noch ausgewählte Gebäude auf 20 Grad geheizt werden. In den übrigen Bauten wird die Raumtemperatur auf sechs bis 15 Grad gesenkt. Außerdem schaltet Otto das eigene, gasbetriebene Blockheizkraftwerk am Campus Bramfeld ab. An den rund 60 Hermes-Standorten wurde bereits die Leuchtreklame abgeschaltet. Die Witt-Gruppe und EOS reduzieren die nutzbare Bürofläche und senken unter anderem ebenfalls die Raumtemperatur.

H&M: Quartalsgewinn bricht um knapp 90 Prozent ein

Deutliche Kostensteigerungen haben dem schwedischen Bekleidungskonzern Hennes & Mauritz AB im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 schwer zu schaffen gemacht. Die Muttergesellschaft von Marken wie H&M, Cos, Monki, Weekday, & Other Stories und Arket musste daher vor wenigen Tagen einen empfindlichen Gewinnrückgang melden. Das Unternehmen hob allerdings hervor, dass die Geschäfte in den vergangenen Wochen wieder besser gelaufen seien. Im dritten Quartal, das am 31. August abgeschlossen wurde, hatte die Nachfrage unter den Erwartungen gelegen. Bereits vor zwei Wochen hatte der Konzern mitgeteilt, dass der Umsatz lediglich um drei Prozent auf 57,5 Milliarden Schwedische Kronen (5,2 Milliarden Euro) gesteigert werden konnte. In den jeweiligen Lokalwährungen gingen die Erlöse sogar um vier Prozent zurück.

ZIA-Präsident Mattner: Gaspreisdeckel war letzte Rettung!

Der ZIA bewertet die Pläne der Bundesregierung für einen umfassenden „Abwehrschirm“ mit einer Gaspreisbremse als „letzte Rettung, die dem Ernst der Lage gerecht wird“. Präsident Andreas Mattner kommentiert die heutige Entscheidung so: „Der Gaspreisdeckel hat das Potenzial, gerade denjenigen Mieterinnen und Mieter sowie Unternehmern Entlastung zu bieten, die ihre Energiekosten nicht aus eigener Kraft tragen können. Die Regierung stärkt mit diesem Stopp-Zeichen den Zusammenhalt in diesem Land.“ Es sei nun „entscheidend“, so Mattner, dass die Bremsen so unkompliziert und einfach wie möglich gestaltet werden. Leitlinie: keine neue Bürokratie, sofortige zielgenaue Wirkung.

München: Bettwäsche-Marke BASSETTI bekommt Store in Kaufingertor Passage

In Münchens bekannter Kaufingertor Passage wird BASSETTI, Europas größter Hersteller von Bettwäsche, den bislang ersten innerstädtischen Laden eröffnen. Bislang ist die Marke ausschließlich über Händler und das Outlet in Martinsried vertreten. Die Eröffnung ist für das vierte Quartal geplant, da die Fläche noch aufwendig umgebaut wird. Die Vermittlung des Mietvertrages sowie die Beratung des Eigentümervertreters, der AIcentro GmbH und des Mieters erfolgten durch die AImmo GmbH und das auf Einzelhandelsflächen spezialisierte, bundesweit tätige Immobilienberatungsunternehmen storescouts.

NRW: Immotime-Gruppe erwirbt Geschäftshaus mit Hauptmieter SINN in Detmold

Die Immotime-Gruppe hat durch den Erwerb des Geschäftshauses in der Lange Straße in Detmold ein weiteres Investment in Nordrhein-Westfalen getätigt. Die Verkäufer der Liegenschaft sind regionale Privatinvestoren. Der Ankauf erfolgte im Rahmen der geplanten Wachstumsstrategie über die Immotime Lauberhorn KG, eine der deutschen Portfoliogesellschaften. Das Objekt befindet sich in der Fußgängerzone von Detmold in zentraler Handelslage. Das Geschäftshaus verfügt über eine vermietbare Fläche von ca. 2.300 qm, davon rund 1.600 qm Verkaufsfläche, verteilt über vier Geschosse. Der Mieter der Liegenschaft ist seit dem Jahr 2021 die SiNN GmbH, Textileinzelhändler aus Hagen. Die SiNN GmbH betreibt deutschlandweit insgesamt 32 Bekleidungshäuser.

Niedersachsen: DRIA vermittelt Fachmarkt in Osterode

Nach dem Ankauf eines Diska-Marktes in Sachsen hat eine börsennotierte Immobiliengesellschaft aus Bayern nun eine weitere Liegenschaft im niedersächsischen Osterode am Harz über die DRIA GmbH erworben, womit das Unternehmen sein ertragsstarkes Portfolio um eine weitere Handelsimmobilie ausgebaut hat. Bei dem Objekt handelt es sich um einen Fachmarkt, der 2008 auf einem rund 6.500 qm großen Grundstück errichtet wurde und über eine Mietfläche von ca. 2.550 qm verfügt, die vollständig und langfristig an die Einrichtungskette Hammer vermietet ist. Neben einem Parkplatz mit knapp 80 Stellplätzen gehört auch eine auf dem Dach installierte Solaranlage zur Liegenschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Michael Morgan ist von CA Immo zu BNP Paribas gewechselt

Das nationale Investment-Team von BNP Paribas Real Estate hat Verstärkung bekommen: Michael Morgan (47) startete am 1. Oktober als Director National Investment und wird gemeinsam mit dem Team um Franc Gockeln Transaktionen für nationale und internationale Kunden betreuen. Sein Fokus wird auf dem Berliner Markt liegen, darüber hinaus wird er bundesweite Großtransaktionen begleiten. Morgan kommt von der CA Immo Deutschland GmbH, wo er seit 2017 Managing Director war. Davor leitete er vier Jahre lang als Head of Investment die Investment-Aktivitäten von Cushman & Wakefield. Von 2009 bis 2013 war er bei Dragon Real Estate tätig.

Mit der Braunschweiger "Bahnstadt" entsteht ein 300 Hektar großes Riesen-Quartier

Mit einer Größe von etwa 300 Hektar stellt die „Bahnstadt“ in Braunschweig die größte innerstädtische Potenzialfläche dar. Mit Hilfe von Bundes- und Landesförderung für einen Teilbereich von 82 Hektar soll sie in den kommenden Jahren zu einem eigenen städtebaulichen Quartier werden, das die unterschiedlichsten Nutzungen einer Stadt, ganz wesentlich Wohnen und Gewerbe, ermöglicht und gut vernetzt. Mit der jetzt erarbeiteten Rahmenplanung hat das Gebiet alle Chancen, zukunftsorientierte Lösungen hinsichtlich Mobilität, klimagerechter Bauweise, neuer Wohn- und Arbeitsformen in Verbindung mit sozialen und integrativen Elementen wie auch für urbane Produktion zu entwickeln.

OTTO testet kompostierbare Versandtüten

Der Otto-Versand will seinen Verpackungsmüll weiter reduzieren und setzt in einem Pilottest kompostierbare und biologisch abbaubare Versandtüten für ausgewählte Onlinebestellungen ein. Bisher hat  Otto unter anderem Versandtaschen aus recyceltem Plastik eingesetzt, um seinen Verpackungsmüll zu reduzieren, nun geht er einen Schritt weiter. In Kooperation mit dem Hamburger Start-up Traceless hat Otto vollständig kompostierbare, biologisch abbaubare Versandtüten entwickelt. Diese bestehen aus Graspapier und einem biobasierten Plastikersatz, der aus Pflanzenabfall hergestellt wird und laut Otto innerhalb von zwei Wochen vollständig abgebaut werden kann. In einem bundesweiten Pilottest sollen in Kürze 5.000 Versandtüten an OnlinekundInnen verschickt und auf ihre Alltagstauglichkeit getestet werden. Geprüft wird dabei unter anderem, ob die kompostierbare Verpackung den Artikel schützt und ob sie sich im Fall einer Retoure wieder verschließen lässt. Die Tüten kommen vor allem bei Bestellungen von Textilien und robusten Kleinartikeln, etwa bei Staubsaugerbeuteln oder Rasierklingen zum Einsatz.

AIP Gruppe hat Gesellschaft "AIP Vision" gegründet

Die AIP Unternehmensgruppe hat eine neue Tochtergesellschaft. Die AIP Vision GmbH wurde kürzlich als zukunftsorientiertes Architekturbüro und Thinktank von den Gesellschafter/-innen Gerd Rainer Scholze, Lea Scholze, Alexandru Dan und Marius Magnus Riepe gegründet. Das neu Unternehmen agiert als multidisziplinäres Architekturbüro. Die Aufgaben liegen schwerpunktmäßig in der Bearbeitung von nationalen und internationalen Wettbewerben, Entwicklung von Machbarkeitsstudien für eigene und fremde Projektentwicklungen, Akquisition, Netzwerkausbau und Mitwirkung an Partizipationsverfahren sowie der Forschung und Kompetenzerweiterung mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit in den Bereichen Materialnutzung, autochthoner Bauweise, Zertifizierungssysteme von Gebäuden sowie dem Schwerpunkt Industrie 4.0 zur Erzeugung lebenswerter und gesunder Räume in allen Maßstäben. Die AIP Vision GmbH soll die AIP Unternehmensgruppe insbesondere in den Bereichen Kreativität und Nachhaltigkeit ergänzen und somit zu der Zukunftsfähigkeit der Unternehmensgruppe beitragen.

ESTAma veräußert drei Handelsimmobilien für PATRIZIA

ESTAma meldet den Verkauf von insgesamt drei Einzelhandelsimmobilien in Rheinland-Pfalz und Bayern für Patrizia an drei verschiedene deutsche Investoren. Die Objekte umfassen ein innerstädtisches Nahversorgungszentrum mit dem Ankermieter Rewe in Montabaur, sowie zwei Fachmarktzentren in Kaufbeuren und Traunreut in Südbayern.

Kooperation: bulwiengesa und Berliner PropTech assetbird vernetzen digitale Plattformen

Das Berliner PropTech assetbird und das Analysehaus bulwiengesa haben eine weitreichende Kooperation vereinbart. Dem Trend, digitale Plattformen zu vernetzen, wird damit Rechnung getragen. Im Fokus der Zusammenarbeit stehen die umfangreichen Funktionen der Immobiliendaten-Analyse RIWIS von bulwiengesa und der Ankaufsprüfung durch das Produktivitätstool für alle Immobilieninvestoren von assetbird. Um Immobilienmärkte umfangreicher und schneller analysieren zu können, sollen bestehende Ressourcen gebündelt und neue Optionen offengelegt werden. Über das erweiterte Datenspektrum sollen Nutzer beider Tools profitieren.

Berlin: COMFORT bringt BUDNI nach Wilmersdorf

COMFORT hat der Drogeriemarkkette BUDNI ein Ladenlokal mit rund 615 qm Mietfläche über zwei Ebenen für einen neuen Store an der Güntzelstraße in Berlin-Wilmersdorf vermittelt. Der Store wurde vor wenigen Tagen eröffnet. Für COMFORT bedeutet die Vermietung in Berlin-Wilmersdorf bereits die dritte Vermittlung an BUDNI in Berlin.

Trei verkauft sieben Nahversorgungsimmobilien an die MEAG

Die Trei Real Estate, internationaler Projektentwickler und Asset Manager für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, hat ein von ihr für das Family-Office-Unternehmen Molento gemanagtes Portfolio von sieben Nahversorgungsimmobilien an die MEAG verkauft. Die MEAG bringt die Objekte in einen Immobilien-Spezialfonds ein. Die Immobilien liegen in Bad Camberg (Region Rhein-Main), Hannover, Heidelberg, Mainz, Ruhpolding (Oberbayern), Weilersbach (Oberfranken) und Zornheim (Region Rhein-Main). Alle Objekte sind an bonitätsstarke Lebensmitteleinzelhändler vermietet, u.a. an Edeka, Kaufland, Netto oder REWE. Die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WAULT) beträgt gut 13 Jahre, die Gesamtmietfläche beläuft sich auf rund 25.000 qm. Als Makler fungierte Colliers Deutschland.

Landmarken AG stärkt Vermietung mit Jan Philipp Keweloh

Die Landmarken AG erweitert ihre bundesweiten Vermietungsaktivitäten und hat sich mit Jan Philipp Keweloh verstärkt. Als Vermietungsmanager wird er gezielt Projektleitende bei der Vermarktung von Flächen unterstützen und ist zugleich Ansprechpartner für Mietinteressenten und Vermietungsmakler vor allem im Bereich Büro und Gewerbe. Der Immobilienökonom hat vor seinem Wechsel in gleicher Position bei einer Tochter der DIC Asset AG bereits große Gewerbeimmobilien vermarktet. Als Dozent an der IREBS Immobilienakademie gibt er nebenbei auch Vorlesungen im Immobilienmarketing.

Garbe realisiert zwei Logistikzentren für Online-Supermarkt Picnic

Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit der Picnic GmbH entwickelt die Garbe Industrial Real Estate GmbH für den Online-Supermarkt zwei neue Logistikimmobilien in Kaltenkirchen nördlich von Hamburg und in Falkensee bei Berlin. „An beiden Standorten schaffen wir insgesamt rund 46.500 qm neue Fläche für Picnic und unterstützen so das Wachstum des Unternehmens“, sagt Jan Dietrich Hempel, Geschäftsführer von Garbe Industrial Real Estate. 2018 war der Online-Supermarkt in Deutschland gestartet und hat sich zunächst auf Nordrhein-Westfalen fokussiert. „Wir expandieren jetzt in alle Regionen in Deutschland“, bestätigt Frederic Knaudt aus dem Gründerteam von Picnic Deutschland. „Dazu zählen moderne Logistikzentren und hunderte Last-Mile-Immobilien.“

Galeria Karstadt Kaufhof ist ins Live-Shopping eingestiegen

Vor wenigen Tagen war Premiere aus Düsseldorf heraus, die nächste Folge ist für den 6. Oktober (18 Uhr) geplant: Galeria Karstadt Kaufhof hat mit dem Live-Shopping begonnen. Zugrunde liegt ein physisches Event in einem Galeria-Haus, das sich per Livestream für die Welt öffnet, wie das Unternehmen mitteilt.  "Im Herbst werden wir jede Woche aus einer anderen Filiale live gehen", heißt es in einer Presseinformation.

OTTO bündelt B2B-Service unter der Marke OTTO for Business

Das Versandhaus OTTO bündelt seine B2B-Services unter der neugeschaffenen Untermarke OTTO for Business. Ziel: potenziellen Business-Partnern aus Handel und Vermarktung auf einen Blick das wachsende B2B-Sortiment erschließen – und OTTOs Position als Plattform-Anbieter ausbauen. „Wir bringen Erfahrung aus über 70 Jahren Innovation im Handelsgeschäft mit. Diese Expertise stellen wir mit unserer Transformation zur Plattform auch anderen Unternehmen zur Verfügung – als starker Partner im E-Commerce“, sagt OTTO-Bereichsvorstand Marc Opelt in einer Pressemitteilung. OTTO for Business umfasst den Marktplatz OTTO Market, den Werbeservice OTTO Advertising, aber auch Content Services wie computergenerierte Bilderstellung über CGI Service und Rich Content für die Anreicherung von Produktdaten auf otto.de oder der Marktplatz-Analyse-Service Trendentify.

Rewe setzt in seinen Märkten auf digitale Werbeflächen

Rewe wird sein Retail-Media-Angebot weiter ausbauen. Das verkündete der Konzern auf der Rewe Retail Media Xperience 2022. Die digitalen Stelen am POS haben sich bewährt – gemeinsam mit der Werbeagentur OMD Germany, die für die Mediaplanung der Rewe Group zuständig ist, gewann der Konzern den deutschen Mediapreis 2022 in der Kategorie „Media-Idee Retail Media“. Die Werbeflächen werden nun erweitert: Bis Ende 2022 sollen rund 2.000 digitale Stelen in den Rewe-Märkten aktiv sein. Im kommenden Jahr sind zusätzliche 800 Stelen angepeilt.

Ausbildungs-Pop-Up-Store in Düsseldorf

Unter dem Motto „Future to go!“ geben die Handwerkskammer Düsseldorf und die Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf Jugendlichen und auch deren Eltern einen Einblick in die Welt der Ausbildung. In den Düsseldorf Arcaden in Bilk haben die Besucher noch bis 30. September täglich die Möglichkeit, unterschiedliche Berufsbilder zu erleben. Das Programm reicht vom Berufsparcours, der dabei hilft, seine eigenen Talente zu erkennen, über Bewerbungstraining für Schulklassen bis hin zu Mitmach-Stationen wie einem Bagger-Simulator. Feste Beratungsinseln bieten eine direkte Vermittlung offener Ausbildungsplätze an. Ergänzt wird das Angebot durch Beratungs- und Aktionstage. Weiterführende Schulen haben die Möglichkeit, Timeslots für den Besuch des Pop-up-Stores zu buchen.

La Samaritaine Paris bringt Shopping und Kunst zusammen

Kunst und Luxus gehen oftmals Hand in Hand. Die Installationen von Künstlerinnen und Künstlern in den Schaufenstern und auf dem Gelände des Pariser Kaufhauses La Samaritaine stellen dies eindrücklich – oder, um es mit den Worten von Philosophen Gilles Lipovetsky zu sagen, kunstkapitalistisch – unter Beweis. Das Happening ‚Samaritaine en Mode Arty‘, das während der Fashion Week Paris und bis Ende Oktober geplant ist, zeigt den Willen des Kaufhauses, sich mit Kunstkuration zu positionieren, so wie es auch seine Auswahl an Mode als Inspiration versteht. Die neuen Schaufenster von La Samaritaine auf der Rue de Rivoli, eine Dekoration der Fußgängerbrücke und neue Wandverkleidungen wurden Anfang September eingeweiht. Diese Zusammenarbeit zwischen Mode und Kunst wurde Künstlerinnen in einem ‚kunsttherapeutischen‘ Konzept anvertraut, das sich schnell zu einer Hervorhebung des weiblichen Wesens entwickelte.

ZARA bringt Metaverse-Kollektion auf den Markt

Zara hat mit der neuen Y2K Creatures-Kollektion, die sowohl aus digitalen als auch aus physischen Produkten besteht, ein auf dem Metaverse basierendes Projekt vorgestellt. Viele der Stücke stammen von der Open-World-Plattform Zepeto, von denen einige von Zaras ersten digitalen Kreationen inspiriert sind, während die physischen Versionen danach entstanden sind. „Diese Art der Kreation unterstreicht die Tatsache, dass die digitale und die physische Welt heute mehr denn je miteinander verbunden sind und sich gegenseitig verstärken", heißt es in der Mitteilung des spanischen Modeanbieters.

Vor 65 Jahren: Erster Supermarkt eröffnet in Köln

Vor 65 Jahren wurde der erste große Lebensmittelladen in Köln eröffnet. Konkret war es der Unternehmer Herbert Eklöh, der 1957 im Stadtteil Ehrenfeld ein rund 2000 qm großes Geschäft aufmachte, in dem fast 10.000 Artikel erhältlich waren. dami begann die Erfolgsstory der Supermärkte und Discounter, die aufgrund der Warenvielzahl sowie ansprechenden und übersichtlichen Warenpräsentation nicht nur bis heute anhält, sondern immer noch viel Wachstumspotential bietet.

WISAG unterstützt nationales Projekt zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Fast elf Millionen Tonnen Lebensmittel landeten laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 2020 in deutschen Mülltonnen. Statistisch gesehen warf damit jeder Bundesbürger 78 Kilogramm an Obst, Brot und anderen Nahrungsresten weg. Grund genug für die WISAG Catering GmbH & Co. KG, sich auch in diesem Jahr bei der Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel!“ zu engagieren. Vom 29. September bis zum 6. Oktober hat es sich die WISAG zum Ziel gesetzt, für das Anliegen zu sensibilisieren und zu zeigen, wie sich Lebensmittelabfälle zu Hause mit einfachen Kniffen reduzieren lassen.

Belgischer Modedesigner Wijnants eröffnet ersten Store in Deutschland

Der belgische Modedesigner Christian Wijnants hat seinen ersten deutschen Laden in Berlin eröffnet. Der neue Store in der Potsdamer Straße wurde unlängst eröffnet. Der Standort befindet sich in der Nähe von dem Hauptgeschäft von Andreas Murkudis und in derselben Straße zieht im Herbst auch ein Laden der französischen Marke Isabel Marant ein.

Wrangler und Lee eröffnen ersten gemeinsamen Store in Berlin

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Kontoor Brands Inc. eröffnet in Berlin den ersten gemeinsamen Store seiner beiden Jeansmarken Wrangler und Lee. Das neue Ladenkonzept solle „das ultimative Denim-Erlebnis“ bieten und in Zukunft auch in weiteren europäischen Märkten zum Einsatz kommen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Seine Premiere feiert es an der Berliner Einkaufsmeile Tauentzienstraße. Dort bieten Wrangler und Lee künftig auf einer Fläche von 150 qm ihre Produkte erstmals zusammen an. Das Einrichtungskonzept, das in Blau- und Grautönen gehalten ist und auch Elemente aus recyceltem Denim umfasst, ziele darauf ab, eine einheitliche Kulisse für beide Marken zu schaffen und ihre gemeinsame Tradition zu verdeutlichen, erklärte der Mutterkonzern.

Kik expandiert jetzt auch noch nach Spanien und Portugal

Der Bekleidungshändler Kik Textilien und Non-Food GmbH baut seine internationale Präsenz aus. Das im nordrhein-westfälischen Bönen ansässige Unternehmen verkündete jetzt die Eröffnung seiner ersten Filialen in Portugal und Spanien. Damit ist der zur Tengelmann-Gruppe gehörende Discounter nach eigenen Angaben künftig in 13 Auslandsmärkten vertreten.

Hamburg: Schoofs feiert Richtfest für Rewe-Filiale im Stadtteil Hainstadt

Mit dem Errichten des Dachstuhls ist die Rohbauphase für den Neubau der Rewe-Filiale im Hainburger Ortsteil Hainstadt weitestgehend abgeschlossen. Projektentwickler und Bauherr Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt lud zum traditionellen Richtfest auf das rund 7.700 Quadratmeter große Gelände in der Straße "Auf das Loh". Neben dem Supermarkt-Neubau entstehen eine Bäckerei mit Café, eine Arztpraxis und 95 Kundenparkplätze, unter anderem mit Ladestationen für Elektroautos und Fahrradstellplätzen.

GOLDBECK Services erzielt Rekordumsatz in Höhe von über 183 Millionen Euro

Die GOLDBECK Services GmbH – die Immobiliendienstleistungssparte des europaweit tätigen Bauunternehmens GOLDBECK – erzielte im Geschäftsjahr 2021/2022 einen Rekordumsatz von 183,2 Millionen Euro. Dabei ist es gelungen, im Vergleich zum Vorjahr trotz eines schwierigen Marktumfeldes den Umsatz der Service-Einheiten übergreifend leicht zu steigern.

Vier Fünftel des Leerstandes nach ESG-Norm nicht mehr vermietbar

Die strengere ESG-Regulierung in Europa verlangt auch im Immobiliensektor nach flexiblen, vorausschauenden Asset Allokatoren. Denn: „Vier Fünftel der heute leerstehenden und zur Vermietung verfügbaren Flächen sind nach ESG-Anforderungen nicht mehr vermietbar", sagt Claudia Reich Floyd, Portfoliomanagerin beim globalen Immobilieninvestor Hazelview Investments. Die Antwort auf die Frage „Wie können institutionelle Anleger ESG-Vorschriften in Risiken übersetzen und bepreisen?“ liefern auch im Immobiliensektor immer öfter Anbieter unabhängiger ESG-Siegel. Die EU ist mit der Transparenzverordnung eindeutig die treibende Kraft hinter der Umstellung auf nachhaltige, ESG-konforme Gebäude. Der Gebäudesektor soll bis 2030 die CO2-Emissionen um mindestens 60 Prozent reduzieren und bis 2050 klimaneutral sein, so die Forderungen der EU und der deutschen Regierung. Ähnliche Anstrengungen sind in anderen europäischen Städten im Gange, etwa in London, Paris und Stockholm, die sich alle verpflichtet haben, bis 2050 klimaneutral zu werden.

Realkon sieht große Expansionsnachfrage in deutschen Premium- und Luxuslagen

Dass in den Innenstädten aktuell kaum ein Einzelhändler mehr expandiere ist aus Sicht des Einzelhandelsspezialisten Realkon nicht haltbar. Speziell in den Premium- und Luxuslagen bestehe eine große Nachfrage. Christian Heller, Head of Retail Development bei Realkon, stellt dazu fest: „Wir haben in den letzten beiden Jahren gesehen, dass die Premium- und Luxuslagen der deutschen Top 5-Städte durch Verlagerungen solventer Konzepte sowie neue internationale Labels belegt wurden. Heute haben wir in diesem Segment einen dichten Besatz mit wenig Flächenvakanzen bei gleichzeitig hoher Nachfrage nach guten Flächen. Das geht bis zu ersten Key Money-Forderungen für sehr gute Läden“. Nicht zuletzt die Realkon mit ihren verschiedenen Expansionsmandaten für nationale und internationale Labels hat zu dieser Besatzsituation beigetragen.

Augsburg: Stadt schließt Pakt mit Unternehmen gegen CO²-Emissionen

Etwa die Hälfte der CO²-Emissionen in Augsburg kommen aus Industrie und Gewerbe. Eine Vereinbarung zwischen Stadt und ortsansässigen Firmen soll sie verringern – und dazu den Standort stärken. Die gute Nachricht vorneweg: Seit 1990 haben die klimaschädlichen CO²-Emissionen in Deutschland um 40 Prozent abgenommen. Die schlechte: Dennoch stiegen sie 2021 wieder an. Der größte negative Treiber ist aber nach wie vor der Energiesektor, gefolgt vom Verkehr und der Industrie. Die Stadt Augsburg hat daher einen Klimaschutzpakt mit zunächst elf lokalen Unternehmen unterzeichnet: Darunter auch ein international tätiger Automatisierungskonzern und ein Weltmarktführer im Anlagen- und Maschinenbau, der sich nach eigenen Angaben die „Entwicklung von technologischen Lösungen für den Klimaschutz in der Industrie“ auf die Fahnen geschrieben hat.<form data-drupal-form-fields="edit-product-kde-plus,edit-product-kde-probe" data-once="form-updated" accept-charset="UTF-8" id="paywall-form" method="get" action="https://mein.kommunal.de/de/checkout/direct" data-drupal-selector="paywall-form"></form>

Braunschweig: Mit der E-Rikscha durch die Innenstadt

Besucher können die Innenstadt von Braunschweig jetzt auf ganz neuen Wegen erreichen und eine vollkommen andere Perspektive erleben. Möglich macht dies eine Fahrt mit der E-Rikscha. Mit dem City Shuttle startet die Öffentliche Versicherung Braunschweig einen neuen Service: Seit wenigen Tagen sind für Jeden Fahrten mit E-Rikschas durch die Braunschweiger City möglich. Die Rikschas fahren von Donnerstag bis Samstag. Der Testbetrieb läuft vorerst über acht Wochen, bestellt und abgerechnet wird via App.

Niedersachsen: Osnabrück macht inzwischen wieder richtig was los

Volle Außengastronomien und gut besuchte Einkaufsstraßen zeigen: in Osnabrück ist wieder einiges los. Die Belebung der Innenstadt wird beispielsweise durch Aktionen wie den Theater Beach, die Kulturnacht oder den Nachtflohmarkt vorangetrieben. Weitere Aktionen wie der Osnabrücker „Stadtgutschein“ ab Ende 2022 sollen außerdem die Kaufkraft in der Innenstadt bündeln, Frequenzbringer für die Einzelhändler sein und sich positiv auf die Shoppinglaune auswirken.

NRW: Mendener City soll mehr Wohnungen und weniger Handel bekommen

Unten Geschäfte, oben Wohnungen: So sieht die Mendener Innenstadt (NRW) heute noch aus. Doch auch im Dreieck Hauptstraße, Bahnhofstraße und Westwall soll jetzt die Umwandlung in Wohnungen erleichtert werden. Vom „Kerngebiet“ zum „Urbanen Gebiet“ sollen weitere Teile der Mendener Innenstadt werden.

NRW: In Velbert könnte eine Gastro-Zone für mehr Leben in der City sorgen

Die SPD Velbert (NRW) diskutierte unlängst mit Anliegern und Interessierten über die Möglichkeiten einer Gastro-Zone in der innerstädtischen Bahnhofstraße. Seit der Platz am Roten Schirm neu gestaltet wurde, konzentriert sich das Nachtleben in Velbert auf der Bahnhofstraße. „Die schon jetzt wenig befahrenen Bereiche zwischen Hof- und Kolpingstraße beziehungsweise Oststraße könnten durch eine stärkere Verkehrseinschränkung und Umgestaltung attraktiver werden“, so die SPD. Sie kann sich in diesem Bereich eine „Gastro-Meile“ mit einem breiten Angebot an Außengastronomie vorstellen, die zu einer deutlichen Belebung der Innenstadt führen würde und eine direkte Achse vom Busbahnhof zum Forum bildet. Gerade bereits bestehende Lokale würden durch die vorhandenen Parkplätze, Poller und Verkehrsflächen stark eingeschränkt, hieß es.

Stadt Bielefeld bindet Bürger bei Neugestaltung des Parkraumkonzepts mit ein

Das Amt für Verkehr in Bielefeld lädt Bürgerinnen und Bürger dazu ein, ihre Ideen und Anregungen zum Parkraumkonzept für die Innenstadt einzubringen.Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil des motorisierten Individualverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen von derzeit 50 Prozent auf 25 Prozent zu reduzieren und somit den Anteil des Umweltverbundes (ÖPNV, Radverkehr und Fußgänger) auf 75 Prozent anzuheben. Für den Autoverkehr wurden daher zwei umfassende Konzepte erarbeitet. Eines davon richtet den Fokus auf den ruhenden Pkw-Verkehr in der Innenstadt.Auf dieser Basis erarbeitet das Amt für Verkehr derzeit eine Umsetzungsstrategie für vier Teilbereiche in der zentralen Innenstadt: Bahnhof, Kesselbrink, Landgericht und Altstadt. Ziel des laufenden Prozesses ist eine sukzessive Neuordnung und -gestaltung des öffentlichen Straßenraums im Projektgebiet und damit eine Steigerung der Lebens- und Aufenthaltsqualität.

Ludwigshafen: Mit Förderprogramm wird "Raum für Neues" geschaffen

Mit dem Förderprogramm "Innenstadt-Impulse" des Landes Rheinland-Pfalz wird in Ludwigshafen "Raum für Neues" geschaffen. Erstes sichtbares Modul des gleichnamigen Projektes sind Sitzmöbel auf dem Berliner Platz. Gemeinsam mit attraktivem Grün schaffen diese mehr Aufenthaltsqualität für die Bürgerinnen und Bürger in der Innenstadt. Weitere Innenstadt-Impulse werden folgen. Die neuen Sitzmöbel wurden kürzlich auf dem Berliner Platz zur Nutzung übergeben. "Wann immer wir gefragt haben, was sich auf dem Berliner Platz ändern müsste", so Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck, "wurde mehr Aufenthaltsqualität mit Sitzgelegenheiten und mehr Grün genannt. So war es kein Wunder, dass auch beim Forum im Pfalzbau, als die LUKOM mit dem Beratungsunternehmen Stadt + Handel den Visionsprozess für die Ludwigshafener Innenstadt startete, dieser Wunsch häufig genannt wurde. Dem kommen wir jetzt beim ersten Schritt für mehr Innenstadt-Impulse nach. Dem Land danke ich dafür, dass es uns mit diesem Förderprogramm Spielräume schafft, die uns der städtische Haushalt nie ermöglichen könnte."

Neustadt: Regionalministerium fördert Innenstadtentwicklung

Staatssekretär Matthias Wunderling-Weilbier übergab unlängst zwei Förderbescheide mit einem Gesamtvolumen von 116.175 Euro an Neustadts Bürgermeister Dominic Herbst. Das niedersächsische Regionalministerium fördert die Begrünung der Neustädter Innenstadt mit 67.320 Euro, sowie eine Stelle für das Innenstadtmanagement mit 48.855,46 Euro. Das Geld stammt aus der Richtlinie „Perspektive Innenstadt!“, mit der die Landesregierung 205 Kommunen und kommunale Verbünde in Niedersachsen bei der Entwicklung von Projekten und Konzepten zur Innenstadtentwicklung fördert. „Wir unterstützen die niedersächsischen Kommunen mit unserem Förderprogramm ‚Perspektive Innenstadt!‘ dabei, die Innenstädte attraktiver zu machen“, so Staatssekretär Matthias Wunderling-Weilbier. „Mit der Begrünung der Innenstadt in Neustadt und der Förderung des Innenstadtmanagements helfen wir ganz konkret neue Maßnahmen anzuschieben. Lebendige Städte sind für ein Flächenland wie Niedersachsen essentiell, denn sie strahlen auch ins Umland aus“, erklärte Wunderling-Weilbier.

Rubrik Kurznachrichten

Hamburg: Erster deutscher Energiewende-Store eröffnet an der Binnenalster

Das erst vor einem Jahr von Klima-Aktivistinnen, Investoren und Unternehmern gegründete Hamburger Klimaschutz Start-up 1KOMMA5° bietet nun auch Photovoltaik, Wärmepumpe und Ladeinfrastruktur für das Eigenheim aus einer Hand im Ladengeschäft an. Nach dem Vorbild von Tesla wurde an der Hamburger Binnenalster der erste “Energiewende” Flagship Store Deutschlands eröffnet, weitere sollen folgen. Eigenheimbesitzer können sich hier zu intelligenten und vernetzten Gesamtlösungen beraten lassen und so ihr Haus klimaneutral mit Strom, Wärme und Mobilität versorgen.

Messe "Real Estate Arena" findet Fortsetzung im kommenden Mai

Die Real Estate Arena, Deutschlands neue Immobilienmesse und Networking-Plattform, findet nach einem sehr guten Start in 2022 nächstes Jahr zum zweiten Male statt. Schauplatz ist am 24. und 25.‍‍ Mai wieder die Messe Hannover. Das Event bietet allen Beteiligten der Wertschöpfungskette nachhaltige Räume für Kommunikation, Austausch und Geschäftsentwicklung. Die Real Estate Arena ist eine lösungsorientierte Plattform für die mittelständische Immobilienbranche und die B- und C-Städte sowie kleinere Kommunen. Ihre Themen stehen im Mittelpunkt und erhalten Sichtbarkeit. Zur fulminanten Premiere der Real Estate Arena kamen an den beiden Messetagen rund 3000 Teilnehmerinnen und teilnehmer nach Hannover und besuchten die Stände von mehr als 200 Ausstellern.

NRW: Düsseldorfer sevens freut sich über neuen Mieter für luxuriöse Outdoor-Styles

Das sevens auf der Düsseldorfer Königsallee freut sich über einen neuen Mieter. Am morgigen Samstag, 24. September, eröffnet das Label Mackage seinen Store im Düsseldorfer Premium- Shoppingcenter. Die Marke ist bekannt für luxuriöse Outdoor-Styles aus Leder, Daunen und Wolle.  Mackage ist ein weltweit führendes Unternehmen für Oberbekleidung, das Qualität, Funktionalität und Performance auf innovative Art und Weise in seinen Kreationen vereint.

Hamburg: ECE plant weiteres Logistikcenter im Stadtteil Billbrook

Die ECE plant ein weiteres hochmodernes Logistik-Center in Hamburg-Billbrook mit flexiblen Grundrissen und besonderem Fokus auf Nachhaltigkeit. Es ist das erste ECE-Logistik-Projekt, das nach dem ESG-Logistik-Kodex der ECE umgesetzt wird: Die Selbstverpflichtung der ECE zur nachhaltigen Entwicklung und Realisierung von Logistik-Immobilien umfasst zahlreiche Aspekte der ökologischen Nachhaltigkeit und geht deutlich über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Für das geplante Logistik-Center Hamburg-Billbrook ist eine DGNB-Zertifizierung in Platin angestrebt. Es bietet eine Logistikfläche von rund 24.500 qm mit flexiblen Flächengrößen und variablen Nutzungsmöglichkeiten. Hinzu kommen weitere ca. 1.300 qm für Büro- und Sozialflächen sowie ca. 3.100 qm Multifunktionsflächen auf dem Mezzanin. Die Logistik-Immobilie ist teilbar in bis zu drei Einheiten, die flexibel angemietet werden können. Die kürzlich gestartete Vermietung erfolgt exklusiv durch CBRE und Savills.

Real I.S. veräußert Shopping Center "La Croix-Blanche"

Die Real I.S. AG hat das Shopping Center „La Croix-Blanche“ verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Objekt wurde 2001 fertiggestellt und verfügt über 8.406 qm Mietfläche sowie über 238 Pkw-Stellplätze. Das „La Croix-Blanche“ ist vollständig vermietet und Teil des Gewerbeparks von Sainte-Geneviève-des-Bois in der Region Île-de-France, südlich von Paris. Mieter sind unter anderem Stokomani, La Halle, C&A und Basic-Fit. Die Real I.S. hatte die Immobilie 2014 für den Immobilien-Spezial-AIF „BGV V“ erworben.

Savills: Im ersten Halbjahr 5,3 Milliarden in europäische Shopping Center investiert

Laut Savills summierten sich die Investitionen in europäische Shopping Center im ersten Halbjahr 2022 auf fast 5,3 Milliarden Euro – mehr als doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum und das stärkste Ergebnis seit 2018. Knapp die Hälfte des gesamten Transaktionsvolumens entfiel dabei auf Investments in Großbritannien (20 %), Frankreich (17 %) und Spanien (11 %). Neben den wichtigsten Märkten – Frankreich (+715 %), Spanien (+621 %) und Großbritannien (+60 %) – verzeichnete auch Schweden (+105 %) ein starkes Wachstum der Marktaktivität gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In Deutschland wurden in den letzten sechs Monaten Shopping-Center für 228 Millionen Euro gehandelt (ggü. 338 Millionen in H1-2021).

Rheinland-Pfalz: Habona erwirbt Nahversorger in Deidesheim

Die Habona Gruppe meldet einen weiteren Ankauf eines Objektes für den Spezialfonds einer deutschen Versicherung, der gemeinsam mit der IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH aufgelegt wurde. Der Nahversorger befindet sich in Deidesheim (Rheinland-Pfalz). Über das Gesamtinvestitionsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.

Anja Steffens neu im Vorstand bei Engel & Völkers

Der Aufsichtsrat der Engel & Völkers Capital AG hat Anja Steffens in den Vorstand berufen. In ihrer neuen Position als Chief Operating Officer (COO) verantwortet Anja Steffens die Bereiche Strukturierung neuer Produkte, Portfolio-Management, Finanzen und Controlling. Sie folgt auf Tomasz Kalemba, Chief Investment Officer (CIO), der das Unternehmen zum 31. August auf eigenen Wunsch verlassen hat. Anja Steffens ist somit neben dem CEO Marc Drießen das zweite Mitglied des Vorstandes. Steffens war in Ihrer Karriere in der Investment- und Immobilienbranche für die Entwicklung und Strukturierung von Produkten in einer Größenordnung von mehr als 3 Mrd. Euro verantwortlich. Zuletzt war sie Chief Product Officer bei Bloxxter, einem auf Immobilieninvestments auf Blockchain-Basis spezialisierten Unternehmen.

LIST Gruppe gründet neue Gesellschaft LIST Eco

Die Immobilienbranche durchläuft eine tiefgreifende Veränderung – die Anforderungen von EU-Taxonomie und ESG bringen völlig neue Parameter in die Praxis. Die zum 1.‍‍ Oktober gegründete Gesellschaft LIST Eco vereint deshalb die Kompetenzen zu Nachhaltigkeitskonzepten, der Beratung zu nachhaltigen Themen sowie zu Zertifizierungen und den Aspekten von EU-Taxonomie und ESG. Vom Standort Köln aus erweitern die mehr als 20 Spezialistinnen und Spezialisten um die geschäftsführenden Gesellschafter Sebastian Theißen und Jannick Höper das Spektrum der LIST Gruppe. Die Experten für Nachhaltigkeit entwickeln disziplin- und lebenszyklusübergreifende Konzepte für EU-Taxonomie-konforme Immobilien und zukunftsfähige Quartiere. Zudem steht LIST Eco Investoren, Bestandshaltern, Projektentwicklern sowie Städten und Kommunen bei Fragen zu einer langfristigen Nachhaltigkeitsstrategie beratend zur Seite.

NRW: DIC Asset schließt Modernisierung bei "To HUUS" in Mönchengladbach ab

Die DIC Asset AG, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, hat jetzt die umfassenden Modernisierungsarbeiten am Handelsobjekt „TO HUUS“ in der Stresemannstraße im Zentrum von Mönchengladbach-Rheydt abgeschlossen. Die vormals als „Rheydt-Galerie“ bekannte Immobilie im DIC-Eigenbestand mit einer Gesamtfläche von rund 10.300 qm bietet nach der Modernisierung ein zeitgemäßes Einkaufserlebnis mit Fokus auf den Wohlfühl-Faktor.

Bayern: Kaufhaus Wöhrl hat Standort Nürnberg gewaltig ausgebaut

Das Bekleidungsunternehmen Wöhrl SE, das deutschlandweit über 29 Standorte verfügt, hat sein Traditionshaus in Nürnberg gewaltig ausgebaut. Die bisherigen knapp 14.000 qm Fläche wurden um einen Neubau mit weiteren 6.000 qm ergänzt. Für die Gestaltung des Innenbereichs des gesamten Hauses zeigt sich Schwitzke & Partner verantwortlich. Die Düsseldorfer Architekten schufen über sechs Geschosse hinweg moderne Erlebniswelten. Komplett neu sind ein beeindruckender Beautybereich im Erdgeschoss, eine Lifestyle-Gastronomie und umfangreiche Serviceangebote wie eine integrierte Postfiliale, Einpackservice und Personal Shopping. Highlight ist die raumgreifende, vertikale LED-Wand im zentralen Luftraum, die mit 27 Metern Höhe einer der größten in Europa ist.

Deutsche finden Augmented Reality bei Einkäufen immer wichtiger

Augmented Reality spielt für Verbraucher eine wachsende Bedeutung bei ihren Einkäufen. Nach den Ergebnissen der neuen Ipsos-Studie "Augmentality Shift" möchten in Deutschland 41 Prozent der Konsumenten die AR in ihrem täglichen Leben nutzen. Auf Unternehmensseite stuften 84 Prozent die AR vorwiegend als Spaßfaktor ein. Besonders beliebt sei die Technologie bei den Millennials, für 60 Prozent sei sie ein wichtiges Hilfsmittel beim Shopping. 82 Prozent der Unternehmen, die AR einsetzten, führten Umsatzsteigerung sowie Verbesserungen bei der Kundenakquise und der Performance darauf zurück. Eine Verbesserung der Loyalität der Kunden stehe für 75 Prozent im Zusammenhang mit der AR.

Leipziger Start-up will Gastronomen mit einem Sprachroboter entlasten

Das Start-up We-do.ai hat einen Sprachbot entwickelt, der Künstliche Intelligenz mit Spracherkennungsfunktion für die Gastronomie nutzbar machen soll. Foodcall kann nicht nur Fragen beantworten, sondern eine flüssige Unterhaltung führen und so Anrufe annehmen sowie Bestellungen und Reservierungen aufnehmen.

Alibaba präsentiert erste Augmented-Reality-Modeschau

Wie verkauft man in Zukunft Luxusprodukte über Meta und anderen Online-Kanäle? Wer der Luxus-Shopping-Plattform von Alibaba, Tmall, folgt, bekommt interessante Anregungen. Gerade hat der Tmall Luxury Pavilion stattgefunden, der eine Augmented-Reality-Modenschau beinhaltete. Kundinnen und Kunden, die dabei sein wollten, benötigten einen Meta-Pass, der gleichzeitig den Zugang zu exklusiven Angeboten von Designermarken ermöglichte. Mit von der Partie waren Designermarken wie Richemont, Kering oder LVMH.

dm testet, wie sich taggleiche Zustellung nachhaltig gestalten und skalieren lässt

Die Drogeriekette dm testet gemeinsam mit dem Last-Mile-Start-up Pickshare in mehreren Städten, wie sich die taggleiche Zustellung nachhaltig gestalten und skalieren lässt. Zentral dabei ist neben zuverlässigen E-Cargobikes von ONO und Antric die Software: Die macht jeden Markt zu einem kleinen Logistikzentrum. Möglich wird das durch die vollständige Integration des Prozesses in den Marktablauf und ins SAP-System. dm setzt hier auf die eigene Filial-Software auf, pickshare managt im Anschluss mit seiner Plattform alle Aufträge, von der Verteilung an die Dienstleister, Tourenplanung, Tourenoptimierung, Verladung, Kundenkommunikation, Live-Tracking bis zu Serviceupgrades.

Walmart will leere Regale mit KI verhindern

Der US-Handelskonzern Walmart führt nach einem erfolgreichen Test an 70 Standorten nun in sämtlichen Filialen in Kanada ein neues System ein, das leere Regale verhindern soll. Eine künstliche Intelligenz  „liefert automatische Echtzeitwarnungen für den Nachschub in den wichtigsten Bereichen unserer Filialen“, sagt Robin DeMers, Walmart-Verantwortliche für Ladenoptimierung. „Die Technologie ändert zudem für unsere Angestellten die Art und Weise, wie sie arbeiten und den Kunden das bestmögliche Erlebnis bieten können.“

Sportmarke Asics lanciert Sneaker mit kleinstem CO2-Fußabdruck aller Zeiten

Die japanische Sportswearmarke Asics hat nach eigenen Angaben einen Sneaker mit dem derzeit kleinsten CO2-Fußabdruck entwickelt. Das neue Produkt stößt während seines Lebenszyklus nur 1,95 Kilogramm Kohlendioxid-Äquivalente (CO2e) aus, was nach Angaben der Marke „deutlich“ weniger ist als der bisherige Rekordhalter. Zum Vergleich: Adidas hat sich 2021 mit Allbirds zusammengetan, um einen Laufschuh mit einem CO2-Fußabdruck von 2,94 Kilogramm CO2e pro Paar auf den Markt zu bringen. Laut Asics ist der neue Sneaker, der nächstes Jahr in den Handel kommt, das Ergebnis einer zehnjährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit.

Nike arbeitet an großem Schuh-Reycling-Programm

Sportartikelanbieter Nike hat sich der Green-Energy-Initiative der Ant Group angeschlossen und in diesem Rahmen ein offizielles Mini-Programm auf der Alipay-Plattform gestartet, das Konsumentinnen und Konsumenten dazu zu ermutigen soll, ausgediente Schuhe zu recyceln. Chinesische Verbraucher können Nikes „Recycle-A-Shoe“-Initiative in der Alipay-App suchen und ausgediente Nike-Schuhe zum Recycling abholen lassen. Die Schuhe werden dann zerlegt und mit Hilfe der Nike Grind-Technologie zu nachhaltigen Sportplätzen weiterverarbeitet. Die Verbraucher erhalten für ihre Schuhspende virtuelle grüne Energiepunkte im Alipay Ant Forest, einem weiteren Programm. Diese Punkte können dann zur Unterstützung von Baumpflanzungen, der ökologischen Wiederherstellung oder Projekten zur Erhaltung der biologischen Vielfalt verwendet werden.

Retouren: 60 Prozent meiden Händler nach schlechter Erfahrung

Eine Studie des auf Retouren spezialisierten Unternehmens ZigZag Global zeigt: 64 Prozent der deutschen Verbraucher würde nach einer schlechten Retouren-Erfahrung die Marke boykottieren. 80 Prozent prüfen die Bedingungen der Rückgabe, bevor sie einkaufen. 70 Prozent der Kunden geben an, dass einfache Rückgaberegelungen sie dazu bewegen, erneut bei diesem Händler zu kaufen. Im Moment stehen sich die Händler hier jedoch selbst im Weg, denn 64 Prozent der befragten deutschen Käufer finden die Rückgabebedingungen auf den Händler-Websites kompliziert und verwirrend. Die Befragung zeigt auch, dass die Kosten in der aktuellen Wirtschaftslage ein wichtiger Faktor für die Verbraucher sind: Mehr als drei Viertel (76 Prozent) vertreten die Meinung, dass alle Retouren im Handel kostenlos sein sollten. Hier befinden sich die Händler in einer Zwickmühle, denn 32 Prozent der Kunden geben an, sie würden zwar weniger zurückgeben, wenn der Händler Gebühren für die Retoure erhebt - eine Rücksendegebühr würde sie aber auch vom ursprünglichen Kauf abhalten.

 

Belgischer Modedesigner eröffnet ersten deutschen Store in Berlin

Der belgische Modedesigner Christian Wijnants hat seinen ersten deutschen Laden in Berlin eröffnet. Der neue Store in der Potsdamer Straße wurde vor wenigen Tagen eröffnet. Der Standort befindet sich in der Nähe von dem Hauptgeschäft von Andreas Murkudis und in derselben Straße zieht im Herbst auch ein Laden der französischen Marke Isabel Marant ein. Christian Wijnants gewann 2013 den International Woolmark Prize, eröffnete 2015 einen Flagshipstore in Antwerpen und erweiterte sein Label 2019 um eine Herrenkollektion. Im deutschsprachigen Raum wird die Marke unter anderem bei dem Luxushändler Apropos, im Kaufhaus Kadewe und in der Frankfurter Boutique Hayashi geführt.

Sachsen-Anhalt: DIC Asset verlängert Mietverträge im Neustadt Centrum Halle

Die DIC Asset AG hat in der Einzelhandelsimmobilie „Neustadt Centrum“ im Eigenbestand die Mietverträge über rund 11.000 qm Handelsfläche langfristig verlängert. Mit dem Ankermieter „mein real“ (ehemals „real“) unterzeichnete die DIC einen Mietvertrag über rund 10.200 qm Handelsfläche bis zum Jahr 2036. Beide Unternehmen haben umfangreiche Investitionen in die Modernisierung der Handelsfläche beschlossen. Der Buchhändler „Thalia“ hat seinen Vertrag über eine Fläche von 700 qm für weitere sechs Jahre verlängert. Der Mieter wird die komplette Beleuchtung auf LED umstellen.

Schleswig-Holstein: Lührmann bringt Lifestyle-Kette Søstrene Grene nach Lübeck

Die dänische Lifestyle-Kette Søstrene Grene eröffnet im Oktober an der Breite Straße in Lübeck einen neuen Store. Lührmann hat bei der Anmietung beraten und war im Auftrag von La Française Real Estate Managers vermittelnd tätig.

Mattner: "Nur ein Gaspreisdeckel hilft noch!"

Die Gremien des ZIA fordern von der Bundesregierung einen Gaspreisdeckel. Andreas Mattner, der Präsident des Wirtschaftsverbandes, der 37.000 Immobilienunternehmen vertritt, erklärt zur aktuellen Entscheidung: „Wir beobachten derzeit für Wohnungsmieterinnen und -mieter eine Verfünf- oder Versechsfachung der Kosten aufgrund explodierender Gaspreise. Diese außerordentliche Krisensituation rechtfertigt ausnahmsweise den Markteingriff durch einen Deckel.“  Die Hilfspakete der Bundesregierung für Bedürftige seien nützlich, setzten jedoch zu sehr an Symptomen an, so Mattner. Daher müsse das Übel an der Wurzel gepackt werden. Der ZIA-Präsident fordert zudem eine intelligente Einkaufspolitik des Bundeswirtschaftsministeriums.

Facility Management-Branche bleibt stabilisierender Faktor

Mit einem Anteil von 4,52 Prozent am Bruttoinlandsprodukt bleibt das Facility Management eine wichtige Schlüsselbranche und auch in Krisenzeiten ein stabilisierender Faktor der deutschen Wirtschaft. Das ist eines der zentralen Ergebnisse des „Branchenreport Facility Management 2022“, der auf dem Mitgliederevent von gefma Deutschen Verband für Facility Management in Erfurt vorgestellt wurde. Neben einem beschäftigungspolitisch wichtigen Beitrag verzeichnet das Facility Management ein überdurchschnittliches Wachstum und beweist seinen Mehrwert für die heimische Wirtschaft. „Wir betreiben Deutschland! gefma kümmert sich dabei in der sich stetig weiterentwickelnden Branche, dass das FM auch auf die zukünftigen Herausforderungen vorbereitet ist. Die Themen ESG und Digitalisierung haben hier das Zeug, die Facility Management-Branche künftig massiv aufzuwerten“, so Martin Schenk, Vorstandsvorsitzender gefma.

EXPO REAL: Hohe Anmeldezahl trotz gedämpfter Erwartungen im Markt

Worüber werden die Messeteilnehmer sprechen, wenn die EXPO REAL als internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen vom 4. bis zum 6. Oktober in München ihre Tore öffnet? Eine Online-Umfrage im Vorfeld der Messe beleuchtet aktuelle Trends in der Immobilienwirtschaft: Teuerungen und Inflation, ESG, Bezahlbares Wohnen und die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand. „Die Immobilienbranche geht angesichts der aktuellen Rahmenbedingungen mit gedämpften Erwartungen an den Immobilienmarkt in den Herbst. Knapp die Hälfte der Befragten des EXPO REAL Trendberichts ist überzeugt, dass die Investitionen in deutsche Immobilien sinken werden, ein Viertel, dass sie maximal gleichbleiben. Der Bedarf, sich über die Herausforderungen auszutauschen, ist dementsprechend hoch. Das zeigt auch die starke Beteiligung von rund 1.900 Ausstellern an der EXPO REAL – knapp 60 Prozent mehr als im Vorjahr und nahezu auf Vor-Corona-Niveau“, sagt Stefan Rummel, CEO der Messe München. An der Online-Umfrage nahmen 493 deutsche Teilnehmer der Messe teil, sowohl Besucher als auch Entscheider aus ausstellenden Unternehmen. Durchgeführt hat die Umfrage im Juli das unabhängige Marktforschungsinstitut IfaD im Auftrag der EXPO REAL.

Personelle Veränderungen im ZIA-Präsidium

Das ZIA-Präsidium macht den Weg für personelle Veränderungen in einigen Gremien frei. Ludger Wibbeke, CEO bei HANSAINVEST, soll ins Präsidium aufrücken. Das Gremium gab jetzt dafür grünes Licht; die Bestätigung durch den Vorstand steht noch aus. Wibbeke ist Geschäftsführer der Service-KVG HANSAINVEST in Hamburg. „Mit seiner breiten Expertise und seiner internationalen Erfahrung wird Ludger Wibbekes das ZIA-Präsidium bereichern“, erklärt Präsident Dr. Andreas Mattner. Auch die ZIA-Region Nord erfährt eine personelle Veränderung. Nicole Müller, Geschäftsführerin bei Die WOHNKOMPANIE Nord GmbH, wird neue Sprecherin.

IMMOFINANZ erwirbt Retail-Portfolio mit 53 Immobilien von der CPIPG

Im Rahmen ihrer wertschaffenden Wachstumsstrategie mit Fokus auf renditestarke Immobilien erwirbt die IMMOFINANZ insgesamt 53 Retail-Immobilien in Tschechien, Polen, Slowakei und Ungarn von ihrem Mehrheitsaktionär CPI Property Group (CPIPG). Das angekaufte Portfolio hat eine vermietbare Fläche von rund 217.000 qm und ist mit 99% voll vermietet. Der Kaufpreis beläuft sich auf 324,2 Millionen Euro. Die Unterzeichnung des Kaufvertrags ist heute erfolgt, ebenso wie das Closing für 36 Retail-Immobilien in Tschechien und Polen, die eine vermietbare Fläche von 108.000 qm aufweisen. Der Kaufpreis in Höhe von 191 Millionen für diese Immobilien wurde aus bestehenden Eigenmitteln finanziert. Der Abschluss des Ankaufs der weiteren 17 Objekte in Ungarn und der Slowakei wird bis Jahresende erwartet. 

Dieter Becken erhielt Hamburger Gründerpreis

Kürzlich wurde zum 21. Mal der Hamburger Gründerpreis verliehen. Der Preis würdigt Unternehmen und Personen in den Kategorien Existenzgründer, Aufsteiger und Lebenswerk für ihre unternehmerische Initiative, ihren Mut und Erfolg. Der Festakt zur Ehrung der Unternehmerinnen und Unternehmer wurde von der Hamburger Sparkasse und dem Hamburger Abendblatt gemeinsam mit den Partnern der Handelskammer Hamburg, der Handwerkskammer Hamburg, der Fischauktionshalle und Studio Hamburg begangen und fand vor über 600 Gästen statt. In diesem Jahr wurde Dieter Becken mit dem Preis für sein Lebenswerk geehrt. Der Ingenieur und Architekt, geschäftsführende Gesellschafter und Gründer der Becken Unternehmensgruppe nahm den Preis nach der von Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher gehaltenen Laudatio sichtlich bewegt entgegen.

HIH Invest holt Dr. Heino Betz

 Die HIH Invest Real Estate bietet zukünftig auch Leistungen im Bereich Real Estate Debt an, um das eigene Produktportfolio zu erweitern. Dafür hat das Unternehmen Dr. Heino Betz als Geschäftsfeldleiter Debt gewonnen. Der 47-Jährige trat die neu geschaffene Stelle an. Betz wird das Geschäftsfeld Debt aufbauen, das Produktportfolio entwickeln und ein Debt-Portfolio zusammenstellen.

Katharina Gödecke leitet internationales Investmentgeschäft bei der Deka

Katharina Gödecke (41) leitet seit kurzem die Abteilung An- und Verkauf International bei Deka Immobilien. Sie ist damit für das außereuropäische Investmentgeschäft der Deka Immobilien und die Aktivitäten in Großbritannien sowie Irland verantwortlich. Gödecke arbeitet seit Oktober 2013 für die Deka Immobilien und war bisher für Investments in Deutschland zuständig, zuletzt als Leiterin für den An- und Verkauf in Süddeutschland. Vor ihrem Einstieg bei der Deka war sie für verschiedene internationale Investmentmanager unter anderem in London tätig. In ihrer neuen Rolle leitet sie ein Team von zehn Investment-Spezialisten in Frankfurt, New York und Singapur. Katharina Gödecke hält einen Master-Abschluss der London School of Economics and Political Science sowie einen Executive MBA der Universität Regensburg (IREBS).

Immoraum Real Estate Advisors: Geschäftsleitung stellt sich neu auf

Die Geschäftsleitung der Immoraum stellt sich neu auf. Im Rahmen dessen ist Benjamin Lauser als Geschäftsführender Gesellschafter einvernehmlich ausgeschieden. Er wird dem Markt zukünftig als selbstständiger Investor erhalten bleiben und auch Immoraum Real Estate Advisors bleibt er freundschaftlich verbunden. Der Bereich Immobilien Transaktionsvermittlung und -beratung wird nunmehr alleinverantwortlich von Sven Kersten als Geschäftsführer Investment geleitet. Der Bereich Gewerbevermietung samt Eigentümer- und Mietervertretung wird federführend von Sven Gruber als Geschäftsführer Leasing geleitet, als dessen Vertreter fungiert Roman Herdt.

Frederic Moritz verstärkt Aengevelt-Team in Düsseldorf

Seit kurzem verstärkt Frederik Moritz (28) das Aengevelt-Team “Gewerbliche Vermietung“ in Düsseldorf. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist dabei die Büroflächenakquise und -vermietung. Der gebürtige Düsseldorfer verfügt neben besten Ortskenntnissen über eine exzellente Basis für seine neuen Aufgaben: Nach seinem Studium an der Düsseldorfer Hochschule Fresenius mit Abschluss “Bachelor of Arts“ im Schwerpunkt “Wirtschaft & Medien“ war er als Consultant erfolgreich im Bereich Gewerbliche Vermietung eines Immobiliendienstleisters in der Landeshauptstadt tätig. Darüber hinaus hat er mehrjährige Erfahrungen im online-Vertrieb und der Bespielung der hier relevanten Sales-Kanäle und verfügt damit über wichtige Kenntnisse im Rahmen der fortschreitenden Digitalisierung.

Colliers baut regionale Logistik-Präsenz weiter aus

Colliers erhöht weiter die Beratungsstärke auf dem deutschen Industrie- und Logistikmarkt und ist ab 1.‍ Oktober in den sieben wichtigsten Logistikregionen mit eigenen Regionalleitern für diesen Fachbereich vertreten, um das weitere Wachstum zu beschleunigen. Unter der Leitung von Nicolas Roy, Head of Industrial & Logistics Germany, steigt Christian Kah als Head of Industrial & Logistics Bayern neu bei Colliers ein. Außerdem wird Martin Kubitza zum Head of Industrial & Logistics NRW ernannt. Gleichzeitig übernimmt Tobias Brehm die regionale Leitungsfunktion in Stuttgart von Hubert Reck, der das Unternehmen verlässt, um sich nach über 20 Jahren bei Colliers einer neuen Aufgabe zu widmen.

Ehemaliger ZIA-Pressesprecher Denis McGee wird "Strategiekollege"

Denis McGee wird zum 1.‍ Oktober Senior-Berater bei den Strategiekollegen und vom Standort Berlin aus das dann achtköpfige Team verstärken. Er blickt auf eine 15-jährige Erfahrung im Kommunikationsbereich, speziell in der Immobilienwirtschaft, zurück. Nach seinem Einstieg in die Immobilienkommunikation 2008 als Berater bei der damaligen Dr. ZitelmannPB. baute er zwischen 2010 und 2011 das Immobilienressort bei ergo aus. Im Dezember 2011 übernahm er als Pressesprecher die Kommunikation des ZIA, dem Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Im November 2015 wechselte er als Leiter Unternehmenskommunikation zur Deutschen Rentenversicherung Berlin-Brandenburg, von wo er nun zu den Strategiekollegen stößt. 

FCR Immobilien nimmt Christoph Schillmaier zusätzlich in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der FCR Immobilien AG hat Christoph Schillmaier als weiteres Vorstandsmitglied der Gesellschaft bestellt. An der Seite von Firmengründer Falk Raudies leitet Herr Schillmaier den Geschäftsbereich Finanzen. Bereits seit Mitte 2019 ist Christoph Schillmaier in der Gesellschaft tätig. Nach seinem Eintritt als Head of Origination übernahm er im Mai 2021 den Finanzbereich, um im Frühjahr zum CFO befördert zu werden. Zuvor war Schillmaier mehrere Jahre bei der HypoVereinsbank / UniCredit im Bereich Corporate Investment Banking tätig. Seine Berufskarriere startete er bei der Kreis- und Stadtsparkasse Wasserburg a. Inn als Bankkaufmann.

Baden-Württemberg: Modepark Röther wird Mieter im Neckar-Center Esslingen

Modepark Röther wird neuer Großmieter im Neckar-Center in Esslingen. Das Modehaus folgt auf die französische Sportartikelkette Decathlon, die ihre dortige Filiale aufgeben wird. Modepark Röther will die gesamte bisherige Verkaufsfläche von Decathlon im Obergeschoss nutzen. Für Modepark Röther ist dies die 48. Filiale. Die Eröffnung ist im kommenden Frühjahr geplant. Davor werden die Flächen von der Eigentümerfamilie des Neckar-Centers umgebaut und auf den neuesten technischen Standard gebracht.

NRW: "Spacewalk" jetzt neu im Düsseldorfer sevens

Im Düsseldorfer Premium Shopping-Center sevens hat kürzlich das Konzept „Spacewalk“ eröffnet. Fans exklusiver Sportschuhe können dort seltene High-End-Sneaker, -Fashion und -Accessoires erwerben. Zum VIP-Opening auf der Königsallee erschienen zahlreiche prominente Gäste, wie zum Beispiel die Fußballer Breel Embolo, Sead Kolašinak,  Nadiem Amiri, Marius Wolf und Manuel Obafemi Akanji sowie Model Alex Mariah Peter.

NRW: GLOBUS eröffnet neue Markthalle in Castrop-Rauxel

Zur Eröffnung der neusten GLOBUS Markthalle in Castrop-Rauxel schnitten jetzt GLOBUS Geschäftsführer
Matthias Bruch, Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja und GLOBUS Geschäftsleiter Patrick Schlüter feierlich das Band durch. GLOBUS hatte den ehemaligen real-Standort Mitte Januar übernommen und über mehrere Monate hinweg umfangreiche Umbau- und Renovierungsarbeiten durchgeführt.

NRW: HBB freut sich über neugestalteten Food Court in der Rathaus Galerie Essen

Die Essener Innenstadt hat einen neuen Anziehungspunkt erhalten: Gestern eröffnete der neue Food Court der Rathaus Galerie Essen. Zukünftig werden auf knapp 1.200 qm 14 Gastronomiekonzepte und eine Sitzfläche mit hoher Aufenthaltsqualität den Kunden und Kundinnen ein neues Gastronomieerlebnis bieten. „Die Rathaus Galerie in Essen soll wieder der Treffpunkt für Essen und Umgebung werden, wie die Bude von nebenan für den Ruhrpottler. Unser neuer Food Court wird ein Ort zum Fußball schauen, zum Schnabulieren sowie zum Treffen von Freunden und Familie. Die Gastro-Einheiten mit ihren unterschiedlichen Angeboten laden ein, sich an Picknicktischen zu stärken oder sich fix einen Kaffee oder Pommes Schranke zu holen. Hier soll sich jeder zuhause fühlen“, erläutert Frederik Westhoff, Center Manager Essen bei der HBB Centermanagement GmbH & Co KG.

Sachsen: DRIA vermittelt Supermarkt in Dürröhrsdorf

Dank der Vermittlungstätigkeiten der DRIA GmbH konnte eine börsennotierte Immobiliengesellschaft aus
Bayern einen Supermarkt in sächsischen Dürröhrsdorf-Dittersbach erwerben, der rund 25 km von der
Landeshauptstadt Dresden entfernt liegt. Die vollvermietete Liegenschaft wurde 2008 auf einem rund 3.380
qm großen Grundstück errichtet und verfügt über eine Mietfläche von ca. 931 qm, die langfristig an die
Einzelhandelskette Edeka vermietet ist. Edeka ist seit Fertigstellung der Liegenschaft am Standort ansässig
und betreibt hier einen Diska-Markt, der für die Grundversorgung der Gemeinde zuständig ist. Über den
Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

NRW: Lührmann vermittelt Wohn- und Geschäftshaus auf Kölner Mittelstraße

Ein Geschäftshaus an der Mittelstraße in Köln hat den Besitzer gewechselt: Lührmann hat beim Verkauf von einer Privatperson an ein Family Office aus Bergisch Gladbach beraten und war vermittelnd tätig. Das Wohn- und Geschäftshaus aus dem Jahre 1952 liegt in prägnanter Ecklage, unweit der 1A-Destination Schildergasse und des beliebten Szeneviertels rund um die Ehrenstraße. Die Gesamtnutzfläche von knapp 400 qm erstreckt sich über fünf Etagen. Das Premium-Lederwaren-Geschäft Werner Christ hat seinen Sitz im Erdgeschoss. In den oberen Etagen befinden sich Büros und Wohnungen. Der Käufer plant, das Objekt langfristig im Bestand zu halten.

Baden-Württemberg: WISAG mietet große Logistikfläche in Rastatt

Die WISAG wird sich im baden-württembergischen Rastatt bei Karlsruhe mit einem Logistikstandort ansiedeln. Rund 13.000 qmHallen- und Industriefläche mietete die WISAG Produktionsservice GmbH in der Werkstraße / Lochfeldstraße auf einem etwa 150.000 qm großen Grundstück, auf dem sich verschiedene Hallen für Produktions- und Lagerbetriebe befinden. Eigentümerin der gemieteten Gebäude ist die zur Thelen Gruppe gehörende Thelen Immobilien GmbH. Das Stuttgarter Logistics & Industrial Advisory-Team von BNP Paribas Real Estate war vermittelnd tätig.

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss
German Council of Shopping Centers