Anzeigen

Kurznachrichten

Uwe Matthias wird neuer Centermanager der MERCADEN Dorsten

Zum 1. Dezember übernimmt Uwe Matthias (Multi Germany) die Leitung des Centermanagements der MERCADEN Dorsten. Er verantwortet die strategische Positionierung des Shopping Centers und ist erster Ansprechpartner für Mieter, Kunden und die Stadt Dorsten. Uwe Matthias bringt über 20 Jahre Erfahrung aus dem Bereich Immobilien und Immobilienmanagement mit. Die letzten Stationen des gelernten Bankkaufmanns waren Center-Manager im City Point Bochum und der Libori Galerie in Paderborn sowie Real Estate Manager bei TK Maxx Germany. Aufgrund seines Know-hows aus den verschiedensten Funktionen ist Uwe Matthias ein Spezialist und Experte für Vermietung sowie Center- & Asset Management für Shopping-Center, womit er die Entwicklung der MERCADEN bereichern wird.

Hamburg: Ausstellung "Vor dem Kaufhaus – Nach dem Kaufhaus"

Seine Ideen prägen die Stadt: Der Hamburger Kreative Mathias Müller-Using, der unter anderem den Plan hatte, einen früheren Expo-Pavillon aus Mailand an der Elbe wiederaufzubauen (was der Grundstein für den Zukunftsort Hammerbrooklyn werden sollte) kümmert sich mit einer gemeinnützigen Stiftung um die Entwicklung seiner Heimatstadt. Die in Gründung befindliche Mut Urban Trust will die Debatte anheizen und neue Wege wagen. In den kommenden Tagen verwandelt sie einen Teil des Erdgeschosses des ehemaligen Karstadt-Sport-Gebäude in einen Ausstellungssaal. „Vor dem Kaufhaus. Nach dem Kaufhaus“, heißt die Schau, die am heutigen Freitag eröffnet wird. Am 30. November ist vor Ort ein Gespräch zum Thema "Die Neugestaltung des Lebensraums Stadt" geplant., am 1. Dezember eine Diskussion zum Leerstand in den Innenstädten. Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

NRW: Olymp & Hades zieht ins Düsseldorfer ECKHAUS

Die Joint-Venture-Partner FAY Projects und Alfons & alfreda haben für das Projekt ECKHAUS in der Düsseldorfer Schadowstraße einen weiteren Mieter gefunden. Die SEVEN Görgens GmbH mietet eine Fläche von 660 Quadratmetern und wird dort eine Filiale von „Olymp & Hades" eröffnen. Die Textilwarenkette bietet deutschlandweit in mehr als 100 Geschäften die jeweils aktuellen Streetwear-Modebrands. Die Mietfläche erstreckt sich über Unter-, Erd-, und erstes Obergeschoss und wurde von dem Filialisten über eine Laufzeit von zehn Jahren angemietet. Vermittelt wurde die Mietfläche von Savills Düsseldorf, worüber auch bereits die Vermietung der benachbarten Ladeneinheit an EL&N London abgeschlossen wurde. Somit sind die Einzelhandelsflächen im ECKHAUS nun zu 100% vermietet.

Sachsen: Campus-Supermarkt von REWE in Dresden eröffnet

Zehn Minuten vor Vorlesungsbeginn noch mit etwas Nervennahrung eindecken? Das geht ab sofort im jetzt eröffneten REWE-Markt auf dem Campus der Technischen Universität Dresden. Es ist der zweitgrößte Standort des Lebensmittelhändlers in der Stadt. Auf 2.700 qm bietet Inhaberin Jenny Zinnow rund 20.000 Artikel. 45 Arbeitsplätze sind neu entstanden.

Kaufland eröffnete 1500. europäische Filiale

In Bukarest, Rumänien eröffnete Kaufland jetzt seine europaweit 1.500. Filiale. Damit erreicht der Einzelhändler die nächste Etappe auf seinem Weg, immer mehr Kunden ein umfassendes Einkaufserlebnis zu bieten. Seit der ersten Eröffnung 1968 in Backnang, Süddeutschland, hat sich Kaufland zu einem international tätigen Handelsunternehmen mit über 148.000 Mitarbeitern entwickelt und zählt heute zu den relevantesten Marken im Einzelhandel.

Bayern: FIM freut sich über genehmigten Bebauungsplan für Einkaufszentrum in Bamberg

Die Stadt Bamberg hat den Bebauungsplan für das Einkaufszentrum LEZ 14 auf dem Areal Am Laubanger genehmigt. Damit erhält die FIM Unternehmensgruppe, Spezialist für Handelsimmobilien, „grünes Licht“, das ehemalige Fachmarktzentrum in ein modernes Einkaufszentrum umzubauen. Der Mietermix auf rund 7.100 qm Verkaufsfläche umfasst Lidl, Rossmann, TK Maxx, Media Markt und Der Beck; Verträge für die letzte Fläche werden derzeit verhandelt. Die Eröffnung ist für das erste Quartal 2023 geplant. FIM hatte das nahezu leerstehende Fachmarktzentrum inklusive eines OBI-Baumarkts 2016 erworben.

Baden-Württemberg: Manufactum jetzt neu in der Freiburger Altstadt

Das „Warenhaus der guten Dinge“ expandiert weiter: In dieser Woche eröffnete Manufactum inmitten der geschichtsträchtigen Altstadt von Freiburg seinen mittlerweile 14. Standort in Deutschland. Auf rund 400 qm bietet die zweigeschossige Fläche in der Schusterstraße das bekannt kuratierte Sortiment, das unter anderem Bekleidung und Heimtextilien sowie Artikel für Küche, Garten und Büro umfasst. Wie in den anderen Manufactum Warenhäusern sollen zukünftig auch hier besondere Events für die Kundschaft stattfinden, wie etwa Barista-Schulungen oder das professionelle Schleifen von Messern.

Hessen: Steinbauer vermittelt Wohn- und Geschäftshaus in Wiesbaden

Die Steinbauer Immobilien GmbH hat im Auftrag des privaten Eigentümers ein denkmalgeschütztes Wohn- und Geschäftshaus mit ca. 1.700 qm Nutzfläche in der Langgasse in Wiesbaden an einen privaten Investor vermittelt. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Besitzübergang ist zum Jahreswechsel geplant.

GRR Group wächst mit neuem Fonds – Nahversorgungsimmobilien sehr gefragt

Die GRR Group setzt trotz des wirtschaftlichen Abschwungs ihren Wachstumskurs erfolgreich fort. Im Geschäftsjahr 2021/2022 stieg das Konzernergebnis des führenden, auf Nahversorgungsimmobilien spezialisierten Nürnberger Unternehmens um 32,4 Prozent von 6,8 auf 9 Millionen Euro. Der Gesamtumsatz der Gruppe blieb im gleichen Zeitraum bei 22,3 Millionen Euro stabil. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich zum Vorjahr auf aktuell 85. Sie betreuen bundesweit rund 500 Nahversorgungszentren, Lebensmittel-Einzelhandelsmärkte und Discounter mit einer Gesamtfläche von über einer Million Quadratmetern.

Baden-Württemberg: Engel & Völkers vermittelt Wohn- und Geschäftshaus in Mannheim

Engel & Völkers Commercial Rhein-Neckar hat ein ca. 1955 errichtetes Wohn- und Geschäftshaus in den beliebten Mannheimer M-Quadraten vermittelt. Bei Käufer und Verkäufer handelt es sich um Privatpersonen. Das Objekt befindet sich in guter Lage nahe der Universität, des markanten Wasserturms und des Hauptbahnhofs. Es besteht aus zwei Gewerbeeinheiten und 14 Wohnungen. Die Ladenfläche zur Straßenseite (ca. 70 qm) ist bereits vermietet. Die zweite Gewerbeeinheit, die sich über Räume im Erdgeschoss und im Keller (insgesamt ca. 300 qm) erstreckt, wird von einem Dienstleister genutzt.

Restaurantkette Suberg’s wird Kooperationspartner von Enchilada

Die Suberg’s Gruppe aus Recklinghausen wird mit zwei Konzepten - Noah’s & Zoe’s Place und Suberg’s bei Boente - neuer Kooperationspartner der Enchilada Gruppe. Künftig haben die insgesamt sechs Restaurants Zugriff auf die Leistungen der Enchilada Franchise AG. Dazu gehören unter anderem Einkaufsvorteile im Bereich F&B, Non-Food und Dienstleistungen sowie das zentrale Management Informationssystem. Kooperationspartner der Enchilada Gruppe erhalten außerdem Unterstützung in Sachen Finanzberatung, Controlling, Marketing und Reputationsmanagement, Operations und Betriebs-Checks. Mit der Suberg’s Gruppe, die ihren regionalen Schwerpunkt in NRW hat, wird erstmals ein Kooperationspartner gewonnen, der bereits über bestehende Restaurants verfügt. Die Enchilada Gruppe plant, das Kooperationsgeschäft weiter auszubauen und bietet ihre Leistungen auch Individualgastronomen an.

P&C will digitale Präsenz verstärken

Der umgebaute und technisch weiterentwickelte Online-Shop des Modehändlers Peek & Cloppenburg ist gestartet. Die neue Plattform wurde im Haus entwickelt, es kommt keine Standardsoftware zum Einsatz. Mit der verstärkten Digitalisierung will das Unternehmen den Umsatz bis 2026 auf fast das Doppelte gegenüber 2022 erhöhen, rund vier Milliarden Euro, berichtet das Handelsblatt. Nach zwei schwächeren Jahren solle in diesem Jahr wieder ein Gesamtumsatz von 2,2 Milliarden Euro wie im Jahr 2019 erreicht werden. P&C wolle die Nummer Eins der Omnichannel-Modehändler in Europa werden. In die neue Plattform könnten durch die Entwicklung im eigenen Haus schnell neue Funktionen implementiert werden. P&C habe Nachholbedarf und es könne schwierig gegen Anbieter wie Zalando werden. Geplant seien personalisierte Angebote für die Kunden, auch Live-Shopping gehöre dazu.

Meta entwickelt Funktion für die Suche nach Unternehmen auf Whats App

Meta ermöglicht Nutzern von Whats App in Brasilien, Indonesien, Mexiko, Kolumbien und Großbritannien die Suche von Unternehmen nach Kategorien oder Namen, teilt der Konzern mit. Dabei würden die Daten der Nutzer geschützt, die Suche könne nicht zum Nutzerkonto zurückverfolgt werden. In Brasilien laufe in Zusammenarbeit mit mehreren Anbietern von Zahlungssystemen ein Test für sichere Bezahlungsmöglichkeiten direkt aus einem Chat. Dadurch soll die Bezahlung von Einkäufen, die über die App erfolgen, mit Kredit- oder Debitkarten möglich sein. In Indien ist die Funktion bereits eingeführt.

Kein Weg mehr zum Amt: Neue Ausweise sollen künftig per Post kommen

Erhalten Verbraucher ihre neuen Ausweise künftig per Post? Das plant zumindest das Bundesinnenministerium. Die Einzelheiten fassen wir hier zusammen. Bei einem neuen Personalausweis oder Reisepass sollen die Antragsteller zukünftig die Option erhalten, das ausgefertigte Dokument per Post direkt nach Hause zugestellt zu bekommen. Das Bundesinnenministerium plane, den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit eines Direktversands anzubieten, sagte eine Sprecherin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Bisher müssen Antragsteller für ein neues Ausweisdokument in der Regel zwei Mal zu ihrem kommunalen Amt - um es zu beantragen und um es dann abzuholen. Einen Zeitpunkt, ab wann das möglich werden könnte, nannte sie nicht.

Köttbullar to go: Ikea führt Mehrwegsystem für Speisen und Getränke ein

Die Möbelhauskette Ikea führt in ihren 54 Häusern in Deutschland ein Mehrwegsystem für Speisen und Getränke zum Mitnehmen ein. In den Restaurants, Bistros sowie Beschäftigtenrestaurants werden Speisen und Getränke ab Oktober in nachhaltigen To-Go-Behältnissen angeboten, teilte Ikea mit. Das Unternehmen hatte das System zuvor in drei Einrichtungshäusern in Köln-Godorf, Düsseldorf und Ulm getestet.

LED-Drohnen für Discjockey-Weltstars

Im vergangenen Jahr führte der bekannte Musikstreamingdienst Spotify verschiedene DJ Mixes ein. Sie umfassen mehr als 50 Einträge von internationalen Top-Discjockeys. Damit können diese ihre eigenen Mixe und  Compilations direkt auf Spotify teilen und so ihre Fanbase erweitern. Nun fügte der Streamingdienst dem Lineup nagelneue Mixe von vier Superstar-DJs hinzu: Tiësto, Aluna, Yung Bae und Blondish. Um die Einführung dieser neuen DJ-Mixe zu feiern, setzte man auf ein Live-Erlebnis für die Festivalbesucher auf dem Amsterdam Dance Event. LED-Drohnen wurden eingesetzt, die zu jedem der vier neuen DJ-Mixe ein zur Musik choreographiertes Bild erzeugten. Vor Beginn jeder Drohnenshow erzeugten die Drohnen einen QR-Code am Himmel, der die Fans mit dem entsprechenden Mix auf Spotify verband.

Superdry bringt Wald in neuen Showroom am Ku'damm

Ein Wald auf dem Kurfürstendamm in Berlin! So wirkt der neue Showroom der britischen Bekleidungsmarke Superdry, der Mitte November in der deutschen Hauptstadt eröffnet wurde. Es sei der erste nachhaltige Showroom der Marke, die es sich das Ziel gesetzt hat, “die erste Anlaufstelle für nachhaltige Kleidung zu sein”, teilte das Unternehmen am Montag mit. Optisch spiegelt sich diese Ambition in der Gestaltung des Showrooms wider. Wände aus Moos, viel Holz und ein Birkenwald im Zentrum des Raumes bringen Natur auf die Fläche.

H&M enthüllt in New York völlig neues Store-Konzept

H&M hat unlängst in Williamsburg, Brooklyn (New York City) rechtzeitig zur festlichen Zeit einen neuen Store eröffnet. Dieser befindet sich im Herzen des Stadtteils, der auch „Little Berlin“ genannt wird. Mit dem Laden setzt H&M außer auf ein sorgfältig zusammengestelltes Sortiment zudem auf ein exklusive Programm, das sich bis Januar 2024 alle vier bis zwölf Wochen ändern soll. Jedes neue „Kapitel“, das die Marke so alle ein bis drei Monate aufschlägt, bietet ein aktualisiertes Modeangebot, visuelle Elemente, verschiedene Veranstaltungen und eine Reihe bekannter, lokaler Partner:innen aus der Nachbarschaft.

Deutsche Textilanbieter haben über sechs Milliarden Euro an Coronahilfen erhalten

Die deutsche Modebranche wurde während der Pandemie umfangreich von staatlicher Seite unterstützt. Von den rund 6,3 Milliarden Euro flossen mehr als 50 Prozent in Form von Überbrückungshilfen, von der KfW wurden 1,94 Milliarden Euro als Darlehen bewilligt. Vier Empfänger erhielten rund 750 Millionen Euro aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds. So lauten die Ergebnisse einer Untersuchung der Textilwirtschaft. Die Überbrückungshilfen, die primär für den Ausgleich von Kosten wie Miete und Strom angesetzt waren, seien zu rund 99 Prozent in den Modehandel geflossen. Von den Neustarthilfen hätten die Solo-Selbstständigen und Kleinunternehmen im Handelssektor rund 71 Millionen Euro erhalten, für die Modeindustrie habe die Summe bei rund fünf Milliarden Euro gelegen. Die rund 3,39 Milliarden Euro aus dem Topf der Überbrückungshilfe sei an 4.425 Unternehmen aus der Modebranche geflossen.

Bauhaus-Filialen richten für ihre Kunden Abholstationen ein

Bauhaus hat für die Kunden einen Abholservice eingeführt. Nach dem Abschluss der Testphase sind die Abholstationen nun in rund 50 Filialen verfügbar. Die Bestellung erfolgt nach Angaben der Baumarktkette im Online-Shop, die Bezahlung kann per Kreditkarte, Paypal oder Klarna erfolgen. Der Kunde kann die Abholzeit selbst auswählen, die Ware wird innerhalb von spätestens zwei Stunden bereitgestellt, die Abholung ist nach Bauhaus-Angaben rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, möglich. Der Kunde wird per SMS oder E-Mail informiert und erhält einen Code für das entsprechende Fach, in dem die Ware bereit liegt.

Foot Locker will Online-Handel deutlich erweitern

Die neue Chefin von Foot Locker, Mary Dillon, will den Anbieter von Sportschuhen und Sneakers neu strukturieren. Für sie geht es um einen einfacheren Aufbau des Geschäftsmodells, schreibt das Fachmedium Retail Dive. Der Ausbau in Japan werde in Folge der Stärke ihrer neuen Marke Atmos in der Region eingestellt, in Europa gehe es um den Abbau zweier Joint Ventures. Im Vordergrund stünden nun die Verstärkung des Omnichannels, den Ausbau des Kundentreueprogramms FLX mit mehr individualisierten Angeboten und eine Verbesserung der technologischen Kapazitäten. Die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden seien maßgeblich. Der Anteil des Online-Handel liege nur bei 16 Prozent, hier gebe es Potenzial, dessen Ausnutzung Priorität habe.

München: Watchfinder & Co. mit erstem deutschen Pop-Up-Store bei Ludwig Beck

Watchfinder & Co. hat seine erste Pop-up-Fläche in Deutschland eröffnet. Die temporäre Fläche des Onlinehändlers für gebrauchte Luxusuhren befindet sich im Münchner Kaufhaus Ludwig Beck, teilten die Kooperationspartner Anfang des Monats mit. Der Pop-up bietet bis zum 11. Dezember eine Auswahl an gebrauchten Stücken von Marken wie Rolex, Patek Philippe, Cartier und Audemars Piguet an. Der Startschuss im stationären Handel soll die Wichtigkeit des Segment der gebrauchten Luxusuhren beweisen und dass der Trend “ungebrochen ist”, so die Mitteilung.

H&M soll in England zahlreiche Filialen geschlossen haben, um Kosten zu senken

Die Einzelhandelskette H&M hat Berichten zufolge jede fünfte Filiale in Großbritannien geschlossen, um die Kosten innerhalb des Konzerns zu senken. Laut der britischen Zeitung 'The Mail on Sunday' hat der schwedische Modegigant in den letzten Jahren 56 Geschäfte geschlossen, so dass die Marke nur noch 192 Filialen in der Region betreibt. Bereits im April kündigte der Modeanbieter an, dass dieses Jahr überregional 240 Läden schließen sollen. Das Unternehmen reiht sich damit in eine Reihe von Einzelhändlern ein, die angekündigt haben, die Zahl ihrer Filialen zu verringern, da die Stadtzentren um Kunden ringen. Letzten Monat gab Marks & Spencer bekannt, dass es 67 seiner 247 größeren Filialen innerhalb der nächsten fünf Jahre schließen wird. Auch John Lewis hat seit Anfang des Jahres 16 Filialen geschlossen, während House of Fraser Anfang des Jahres sein Londoner Flaggschiff schloss.

Bayern: Textilanbieter Armedangels mit Fläche im Nürnberger Kaufhaus Wöhrl

Der Kölner Bekleidungsanbieter Armedangels hat seine Präsenz im Einzelhandel weiter ausgebaut. Im Nürnberger Stammhaus der Kaufhauskette Wöhrl eröffnete die nachhaltige Modemarke ihre mit einer Fläche von 80 qm bislang größte Shop-in-Shop-Fläche.

Adler scheitert mit Klage auf höhere Überbrückungshilfe

Die Haibacher Handelskette Adler Modemärkte erhält vorerst keine höhere staatliche Überbrückungshilfe. Eine entsprechende Klage des Unternehmens wurde in der vergangenen Woche vom Verwaltungsgericht Würzburg abgelehnt. Entsprechende Medienberichte bestätigte die für die Bewilligung der Hilfsgelder zuständige IHK für München und Oberbayern am Montag auf Anfrage von FashionUnited.

Schuhkette Görtz bestätigt erste Filialschließungen

Im Rahmen seiner laufenden Restrukturierungsbemühungen wird der Hamburger Schuhhändler Görtz Einschnitte ins Filialnetz vornehmen. Das bestätigte das Unternehmen am Montag auf Anfrage des Mediums FashionUnited. Zuvor hatte das Fachmagazin Textilwirtschaft (TW) über entsprechende Pläne berichtet. Unprofitable Stores müssten geschlossen werden, um die Sanierungschancen von Görtz nicht zu gefährden, bekräftigte der Einzelhändler in einem Statement. Bereits beschlossen sei derzeit die Aufgabe von Standorten in Bielefeld, Dortmund und Flensburg.

Einzelhandelsfonds von mondial überschreitet 100 Millionen-Investitionsvolumen

Mit zuletzt zwei weiteren Objektankäufen in Goslar sowie im Landkreis Ravensburg überschreitet der mondial commercium DI die Grenze von 100 Millionen Euro. Das erstgenannte Objekt wurde 2019 fertiggestellt und ist seitdem an NETTO langfristig zu 100% vermietet. Die Mietfläche beträgt 1.246 qm. Die Immobilie in Altshausen wurde in 2011 errichtet und ist seitdem fest an REWE vermietet. Die Mietfläche beträgt hierbei 1.833 qm. Somit umfasst das Gesamtportfolio des Nahversorgungsfonds derzeit 26 Immobilien mit einer Gesamtfläche von 41.805 qm und einen Walt von 9,59 per 31.Oktober.

Mannheim: MediaMarkt mit großer Fläche neuer Mieter im Q6 / Q7

Das zentral in der Mannheimer Innenstadt gelegene Quartier Q 6 Q 7 hat mit MediaMarkt einen neuen Ankermieter. Der Elektronikfachmarkt wurde gestern auf einer Gesamtmietfläche von mehr als 3.400 qm, die sich auf drei Ebenen im Gebäudeteil Q 7 verteilen, eröffnet. Im Rahmen des Innenausbaus wurden umfangreiche Maßnahmen durchgeführt, unter anderem bestehende Mieter innerhalb des Centers umgezogen und Trennwände für eine Flächenerweiterung entfernt. 

Ehemaliger ECE-Vermietungsmanager jetzt Expansionsleiter bei Deichmann

Der langjährige ECE-Vermietungsmanager Falk Deckstein ist seit kurzem Expansionsleiter des Schuhfilialisten Deichmann. Nach über zehn Jahren beim Centermanager ECE hat Falk Deckstein (44) die Seiten gewechselt.  Deckstein war zuletzt Head of Department Fashion & Shoes bei ECE Marketplaces. Er begann 2009 als Vermietungsmanager bei ECE und hielt dem Unternehmen über zehn Jahre die Treue. Lediglich von 2011 bis 2013 arbeitete er beim ECE-Metro-Joint-Venture MEC.

Ehemalige Greenpeace-Chefin wechselt zu JLL

Die Immobilienberatung JLL verstärkt ihre Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeitsberatung mit Sweelin Heuss. Sie leitet schon seit Juni das Team Sustainability & ESG Consulting. Bisher war Sven Grönwoldt dafür verantwortlich. Er wird künftig strategische Kunden betreuen. JLL gab den Wechsel erst jetzt bekannt.

Adidas bekommt neuen Retail-Chef

Adidas hat Andrea Dorigo zum Senior Vice President Global Retail berufen. Er tritt seine neue Position zum 1. Januar an, teilte der Herzogenauracher Sportartikler am Dienstag auf Linkedin mit. Dabei werde er für die globale Strategie von Adidas’ Einzelhandelsgeschäft mit mehr als 25.000 Einzelhandelsmitarbeitenden und über 2.500 Stores verantwortlich sein.

Fiona Westenberg wird neue Chefin des Oberpollinger

Fiona Westenberg übernimmt die Leitung des Oberpollinger. Westenberg tritt die Rolle des General Managers zum 1. Januar an, teilte die KaDeWe Group, der Betreiber des Münchner Luxuskaufhauses, am Dienstag mit. Sie kommt aus den eigenen Reihen. Zuvor war sie seit 2016 als Head of Sale für den Bereich Mode beim Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe aktiv. Bevor Westenberg zur KaDeWe Group kam, arbeitete sie in leitenden Positionen im Bereich Human Resources für Unternehmen wie Delivery Hero sowie die Peek & Cloppenburg KG.

Neuer HDE-Chef von Preen bleibt auch weiterhin CEO von Intersport

Der Aufsichtsrat der Intersport Deutschland eG hält am bisherigen Vorstandsteam fest: Nur einen Tag nach der Wahl von Dr. Alexander von Preen zum neuen Präsidenten des Handelsverbandes Deutschland (HDE), hat Intersport die Verträge von Alexander von Preen, seit 2018 CEO der Intersport Deutschland eG, und CFO Thomas Storck, bis ins Jahr 2026 verlängert.

Savills hat neue Berliner Teamleiterin für das Property Management

Katleen Linke leitet seit kurzem das Property Management-Team von Savills am Berliner Standort. In ihrer neuen Funktion als Teamleader wird sie bei der Positionierung am Markt unterstützen und den Ausbau des Standortes zukünftig weiter vorantreiben.

Deutsche Teilkauf will Wachstum mit sechs Neueinstellungen unterfüttern

Die Deutsche Teilkauf GmbH verstärkt ihr Team weiter und setzt damit den eingeschlagenen Wachstumskurs konsequent fort. Neben Thorre Björn Sauer, der seit Oktober die Position des Head of Financing & Portfolio Management besetzt, stießen Jens Urban als Head of Finance & Controlling sowie Dr. Holger Franz als General Counsel zum Team der Deutschen Teilkauf und verstärken insbesondere den Bereich Corporate Finance. Insgesamt wuchs die Belegschaft der Deutschen Teilkauf im Oktober um sechs Personen.

MIMCO Capital verstärkt Asset Management mit Alexander Eisenberg

Der Asset- und Investment-Fondsspezialist MIMCO Capital Sàrl hat sich im Asset-Management mit Alexander Eisenberg verstärkt. Dieser Personalzugang ist der jüngste in einer Reihe von Verstärkungen im strategischen Asset Management der letzten Monate und folgt dem Ausbau der Teams im Rahmen Unternehmenswachstums in Deutschland.

SES räumt gleich doppelt bei europäischen Marketing-Awards ab

SES Spar European Shopping Centers und der von ihr gemanagte CITYPARK in Graz sind Gewinner der diesjährigen ECSP Solal Marketing Awards in Gold und Silber. Ende Oktober wurden die Auszeichnungen im Rahmen der virtuellen Award-Gala durch das European Council of Shopping Places (ECSP) vergeben. Der CITYPARK Graz erhielt von der international besetzten Fachjury Gold für seine eindrucksvolle Street-Art-Ausstellung „The Mystery of Banksy". Mit Silber wurde die SES-Digitalinitiative yip.at für stationäre Händler, Dienstleister, Gastronomen und Handwerker ausgezeichnet. Das ECSP würdigt mit den Solal Awards die Marketingkompetenz in der europäischen Shopping-Mall-Branche.

NRW: Onygo ist neuer Mieter im Aquis Plaza Aachen

Die Handelskette Onygo setzt ihren Expansionskurs fort. Am Donnerstag hat das Unternehmen einen neuen Store in Aachen eröffnet. Als Standort wählte Onygo das zentral gelegene Einkaufszentrum Aquis Plaza Aachen. Dort wird der Einzelhändler künftig auf einer Verkaufsfläche von etwa 210 qm Artikel seiner Eigenmarke und namhafter Labels wie Nike, New Balance und Dr. Martens anbieten.

Niedersachsen: COMFORT bringt APOLLO in Braunschweiger Bestlage

Der Einzelhandelsspezialist COMFORT hat ein Ladenlokal mit einer Mietfläche von 725 qm in dem Geschäftshaus Schuhstraße in Braunschweig an Deutschlands filialstärksten Optiker Apollo vermittelt. Das Unternehmen wird die Erdgeschossfläche mit etwas mehr als 170 Quadratmetern als Verkaufsfläche nutzen; die restlichen Flächen werden als Büro-, Personal- und Nebenfläche fungieren. Apollo hat die neue Filiale in Braunschweiger Bestlage gestern eröffnet. Vermieter der Immobilie ist die Marathon Real Estate Management GmbH.

Hamburg: CBRE präsentiert Betreiber des kreativen Food-Markts „Le big TamTam“

CBRE Investment Management hat die Betreiber des neuen Gastronomiekonzepts im Hanseviertel in Hamburg vorgestellt. Unter dem Namen „Le big TamTam“ entsteht aktuell auf 2.000 qm Fläche ein kreativer Food-Markt mit Event-Bühne. Die Eröffnung ist im Sommer 2023 geplant. Zu den namhaften, teils preisgekrönten Hamburger Gastronomen, die im kommenden Jahr mit dem Le big TamTam das Hanseviertel beleben, gehören: Vena Steinkönig und Valentin Broer, Betreiber des Momo Ramen, die für asiatische Genüsse sorgen, Patrick Rüther und Axel Ohm vom ÜberQuell mit authentischen Pizzen und Craft-Beer, Miguel Zaldívar, Gründer der ersten Taquerías deutschlandweit, mit mexikanischen Spezialitäten im Miguélez, Niels Berschneider mit einem nachhaltigen Konzept für Hähnchen, Burhan Schawich und Samet Kaplan vom Underdocks in Hamburg mit Fischklassikern völlig neu interpretiert sowie Björn Juhnke, Inhaber des HACO (Hamburgs Restaurant des Jahres 2022) mit einer Bäckerei für Süßes und Herzhaftes aus dem Ofen.

NRW: Streetwearlabel LFDY zurück auf der Kölner Ehrenstraße

Unlängst hat das Streetwearlabel Live Fast Die Young – kurz LFDY – wieder auf der Ehrenstraße in Köln geöffnet. Die Brand ist in insgesamt fünf deutschen Metropolen vertreten: Düsseldorf, Berlin, München, Hamburg und Köln. Dazu kommt ein internationaler Standort in Amsterdam – weitere sollen folgen. Mitten auf Kölns Einkaufsmeile können sich Streetwear-Fans ab sofort über das neue Storekonzept freuen: LFDY bietet den Besucherinnen und Besuchern Streetwear in modernem Ambiente.

Hamburg: Flagship Store von Aston Martin wird Mieter im DEUTSCHLANDHAUS

Das DEUTSCHLANDHAUS beherbergt künftig einen Aston Martin Flagship Store: Die ABG Real Estate Group, die das Landmark-Projekt in Hamburg realisiert, hat jetzt einen langfristigen Mietvertrag mit dem Aston Martin Vertragshändler Nord-Ostsee Automobile geschlossen. Ab der zweiten Jahreshälfte 2023 können die Fahrzeuge des legendären Herstellers britischer Sportwagen auf rund 400 qm im Erdgeschoss des ikonischen Neubaus am historischen Gänsemarkt bewundert werden. Insgesamt bietet das ABG DEUTSCHLANDHAUS künftig mehr als 40.000 qm flexible Flächen für Büros und ergänzende Nutzungen wie Gastronomie, Einzelhandel und auch Wohnen.

Bayern: Fashion Label RIANI feierte Eröffnung in München

Vor wenigen Tagen fand das Grand Opening des neuen RIANI-Stores in München statt. Der Laden des internationalen Fashion Labels eröffnete im Erdgeschoss des Luxushotels Bayerischer Hof inmitten der Münchner Altstadt. Mit einer Fläche von 245 qm beeindruckt der Store auf zwei Etagen durch eine außergewöhnliche Atmosphäre, in der Mode, Interieur und Liebe zum Detail aufeinandertreffen. RIANI ist ein von der Familie Buckenmaier geführtes Fashion Label, das die Brücke zwischen Contemporary und Premium Design bildet. Neben dem neuen Store in München hat RIANI auch in den Städten Schorndorf, Münster und Hamburg eigene Läden.

NRW: Lührmann bringt ONLY in die Kölner Schildergasse

Das dänische Fashion-Label ONLY bezieht ein neues Ladenlokal in der Schildergasse in Köln. Vormieter am Standort war Wam Denim. Lührmann hat bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Der neue Store in Kölns Hochfrequenzlage bietet rund 500 qm Verkaufsfläche im Erdgeschoss. Die Eröffnung ist am 8. Dezember geplant. ONLY führt derzeit noch sechs weitere Filialen in Köln. ONLY ist eine der bekanntesten Marken der Bestseller-Gruppe, zu der unter anderem auch Jack & Jones, Vero Moda und Vila gehören. Derzeit liegt die Gruppe auf Platz 14 der größten europäischen Modemarken-Anbieter.

Frankfurt: Blue Tomato setzt mit neuem Store Expansionskurs fort

Der österreichische Sportartikelhändler Blue Tomato GmbH hat sein Filialnetz weiter vergrößert. Unlängst feierte der Boardsport-Spezialist aus Schladming die Eröffnung eines neuen Stores in der Innenstadt von Frankfurt am Main. Der Laden in der Fahrgasse verfügt über eine Geschäftsfläche von knapp 230 Quadratmetern und ist nach Angaben des Unternehmens bereits der 32. Shop von Blue Tomato in Deutschland.

Baden-Württemberg: dm-Markt zieht auf ehemalige Heidelberger SportScheck-Fläche

Ein dm-Drogeriemarkt bezieht eine Teilfläche der ehemaligen SportScheck-Fläche an der Hauptstraße in Heidelberg. Die dm-Gebietsverantwortliche Petra Schindler-Schwind freut sich über diese erfolgreiche Standortverlagerung. „Ehe wir einziehen können, dürften allerdings noch einige Monate vergehen. Im Sommer 2023 wird der neue Markt voraussichtlich seine Türen öffnen“, so Petra Schindler-Schwind. Auf den rund 900 qm Verkaufsfläche werden Kundinnen und Kunden künftig das vielfältige dm-Sortiment mit mehr als 12.500 Artikeln finden.

Youtube testet Shopping-Funktionen in "Shorts"

Youtube erweitert seinen Tiktok-ähnlichen Dienst "Shorts" um Shopping-Funktionen – das zumindest schreibt Techcrunch.com unter Berufung auf die "Financial Times". Los gehe es mit ausgewählten Creators in den USA, die während einer gegenwärtig laufenden Pilotphase Produkte aus ihren eigenen Shops taggen können. Nutzer in den USA, Kanada, Brasilien, Indien und Australien sähen diese Tags und könnten die Produkte kaufen. Geplant sei auch ein Affiliate-Programm für die USA: Creator erhalten Provisionen für Produkte, die sie in ihren Videos empfehlen. Das sei noch in einem sehr frühen Stadium.

GLS eröffnet erste Paketbox in Deutschland

Die gelben Paket-Abholstationen der Deutschen Post sind allgegenwärtig, jetzt ist eine blau-weiße dazugekommen: Paketdienstleister GLS Germany hat in Erding (bei München) seine erste Station eröffnet. Das passiere in Kooperation mit dem österreichischen Betreiber Myflexbox, der damit erstmals in Deutschland vertreten sei. Ziel sei die deutschlandweite Abdeckung mit 500 Standorten, zunächst in Berlin, Hamburg und dem Ruhrgebiet. In Österreich wolle Myflexbox bis Jahresende rund 400 Paketstationen betreiben.

Sonnenlichttaugliche Displays für Produkte: Volle Aufmerksamkeit im Schaufenster

Kleine Produkte brauchen große Screens – nirgendwo trifft das mehr zu als in Schaufensterauslagen von Juwelieren und Schmuckhändlern. Großformatige Displays im Schaufenster dominierten die Auslage oft zu sehr, waren bei Sonnenlicht und hinter getönten Scheiben nur schlecht zu erkennen, während die filigranen Schmuckstücke und Uhren optisch etwas untergingen. Doch die neuen Generationen von High-Brightness-Displays sind filigraner, leuchten heller und lassen sich energieeffizienter auch dank Helligkeitssensoren betreiben. Anbieter Thomas Sabo setzt nun auf Digital Signage im Schaufenster für Storytelling und setzt auf sonnenlichttaugliche Displays. So dürfte der deutsche Desiger eine deutliche Aufmerksamkeitssteigerung erzielen.

Freshfood-Anbieter dean&david lanciert eigenes Shop-in-Shop Konzept

Mit einem eigenen Shop-in-Shop Konzept will dean&david künftig den Handel im deutschsprachigen Raum erobern. Nach einem erfolgreichen Testlauf mit Interspar in Salzburg seit Mitte August soll Ende November in Deutschland die erste Unit an den Start gehen. Auch mit anderen Formaten will sich der Fresh-Food Anbieter verstärkt im Retailumfeld etablieren.

Technik hinter dem Supermarkt auf neuen Wegen

Innovative Techniken, wie digitale Preistags, animierte Beleuchtung, Wassernebel in der Obst- und Gemüseabteilung sowie kassenlose Systeme (Smart Check-out), sind in deutschen Supermärkten auf dem Vormarsch. Während hochwertiges Interieur die passende Umgebung für den Einkauf schafft, liefern intelligente Sensoren Informationen über Anzahl, Laufwege und Verweildauer von Kunden. Gleichzeitig wird die Zeit im Supermarkt immer mehr genutzt, um die Batterie des E-Autos mit sauberem „Sonnenstrom“ zu laden. Was der Kunde nicht sieht, ist die technische Revolution im Hintergrund, die dies alles erst ermöglicht: Micro-Datacenter sind erforderlich, um die Unmengen an digitalen Informationen vor Ort zuverlässig, sicher und möglichst in Echtzeit zu verarbeiten. Währenddessen sorgen Micro-Smart-Grid-Systeme dafür, dass die Energieflüsse von Photovoltaikanlage, Stromspeicher und Ladestationen effizient geregelt werden. Entsprechende Software überwacht die Systeme und garantiert einen störungsfreien Betrieb.

Lacoste präsentiert innovative Krokodil-Lichtershow am KaDeWe

We come together: Unter diesem Motto läutet Lacoste die Weihnachtszeit ein und fordert dazu auf, die schönste Zeit des Jahres gemeinsam zu zelebrieren. Passend dazu hat die Brand eine so innovative und kreative wie selbstbewusste neue Kollektion im Gepäck. Im Mittelpunkt steht das Lacoste- Krokodil, das mit einer von Cartoons inspirierten Ikonografie neuinterpretiert wurde. Das Ergebnis ist ein Krokodil, das sich für die Festtage kurzerhand in einen Superhelden verwandelt und erstmals auf der Herbst/Winter 2021 Fashion Show als eine Hommage an die ikonischen Archivpieces der Marke präsentiert wurde. Den Launch dieser Kollektion zelebriert Lacoste mit einer Trade Marketing Aktivierung der besonderen Art: Ganze zehn Schaufenster und das Blow-up Banner des ikonischen Berliner KaDeWes wurden von der französischen Marke festlich inszeniert. Im Haus selbst überraschte die Besucherinnen und Besucher ein Premium Pop-Up, bei dem Fans der Marke ihre liebsten Lacoste-Pieces personalisieren lassen konnten.

Amazon ermöglicht Anprobe von Sneaker per Smartphone

Amazon erweitert ihr „Virtual Try-on“-Tool um Sneaker. Kundinnen und Kunden können nun auch in Europa virtuell Schuhe von ausgewählten Marken über die Kamera ihres Smartphones anprobieren, teilte der US-amerikanische Einzelhandelsriese am Montag mit. Die auf Augmented Reality basierende Technologie wurde von Amazon erstmals im Sommer lanciert, um Kunden die virtuelle Anprobe von Sonnenbrillen zu ermöglichen. Jetzt hat Amazon ein Computer Vision Machine Learning (CVML)-System entwickelt, um die Position, die Ausrichtung und die Schuhgröße der Kund:innen zu erfassen. Außerdem wird auch der Knöchel und das Hosendesign des Interessenten erfasst, um ein originalgetreues Abbild des Sneakers zu garantieren. Kunden können über die Frontkamera ihres Smartphones sehen, wie ein bestimmtes Paar Schuhe aus jeglichem Blickwinkel aussieht.

Adidas und Rimowa bringen ersten Aluminium-Rucksack heraus

in Zeiten, in denen fast keine modische Zusammenarbeit mehr unmöglich scheint, kommen zwei deutsche Traditionsmarken für ihre erste Kollaboration zusammen: Adidas und Rimowa bringen eine Kapsel heraus. Das Kofferdesign der LVMH-Tochter Rimowa trifft auf den Style der Adidas Linie Originals. Dabei sind zwei Modelle entstanden, die in Deutschland hergestellt werden, teilten die Marken am Montag mit. Die Resultate sind ein geriffelter Aluminium-Rucksack, der an das Reisegpäck des Kölner Kofferherstellers angelehnt ist, sowie der Adidas Sneaker “NMD_S1”.

Outdoor-Marke Camel Active eröffnet neue Stores in Lüneburg und Kiel

Die Outdoor-Marke Camel Active hat ihr Filialnetz weiter vergrößert. In den vergangenen Wochen seien zwei Monomarken-Stores in Lüneburg und Kiel neu eröffnet und die bereits bestehenden Shops in Trier und Flensburg „komplett auf das neueste Ladenbaukonzept“ umgebaut worden, erklärte das Unternehmen unlängst. Damit verfügt das Label nun über 38 Geschäfte in Deutschland. Europaweit wuchs die Zahl der Monomarken-Stores auf 106.

Breuninger plant Flagship-Umbau des Modehauses Konen

Der Stuttgarter Modehändler Breuninger plant im kommenden Jahr den Umbau von Konen. Das Modehaus soll zu einem Flagship mit einer Verkaufsfläche von mehr als 12.500 qm werden, teilte Breuninger jetzt mit. Im Zuge dieser Neuausrichtung wird 2023 auch der Name des Stores von Konen zu Breuninger geändert. Im Laden, der nach und nach modernisiert wird, haben die Arbeiten bereits begonnen.

Baden-Württemberg: Spatenstich für ALDI-SÜD-Multi-Use-Neubau in Pforzheim

Wohnen, leben, arbeiten – und dazu noch die Dinge des täglichen Bedarfs im gleichen Gebäude bekommen: Mit dem Neubau einer gemischten Immobilie im baden-württembergischen Pforzheim setzt ALDI SÜD neue Maßstäbe in städtebaulicher Hinsicht. In der Projektsteuerung unterstützt vom Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer entwickelt der Discounter dort eine gemischte Immobilie, die eine ALDI SÜD Filiale mit einer Parkebene, Wohneinheiten für Senioren sowie eine Kindertagesstätte in sich vereint. Am 11. November erfolgte der Spatenstich in der Schwarzwaldstraße, 2024 soll das Projekt fertiggestellt sein.

Kaufland und dm verlängern Mietverträge in Fonds von Dr. Peters

Die Dr. Peters Group verzeichnet in zwei Nahversorgungsfonds wichtige Vertragsabschlüsse. In beiden Gesellschaften verlängerten die Ankermieter ihre Mietverträge um mehrere Jahre. Einerseits prolongierte der Lebensmittelvollsortimenter Kaufland in Seelow den Mietvertrag um zehn Jahre. Andererseits bleibt die Drogeriekette dm im Wohn- und Geschäftshaus in Dortmund weitere drei Jahre Mieter. „Das ist insbesondere vor dem Hintergrund bemerkenswert, dass dm in dem Stadtteil vor wenigen Jahren eine neue Filiale eröffnet hat“, hebt Nils Hübener, Co-CEO der Dr. Peters Group, hervor.

Baden-Württemberg: RATISBONA eröffnet in Holzbauweise realisierten Penny-Markt

Nach neun Monaten Bauzeit hat der neue PENNY-Markt in der Hauptstraße im Baden-Württembergischen Neckargerach eröffnet. Die von RATISBONA Handelsimmobilien entwickelte Immobilie ersetzt dort das in die Jahre gekommene Objekt des Discounters sowie das brachliegende Gastronomiegebäude. Auf dem rund 5.200 qm großen Grundstück ist ein moderner Markt entstanden, der auf etwa 800 qm Verkaufsfläche ein vielfältiges Sortiment präsentiert sowie 62 Parkplätze kostenfrei zur Verfügung stellt. Der Markt wurde erstmals als gemeinsames Pilotprojekt mit der PENNY-Markt GmbH nach der RATISBONA.ECO.BAUWEISE umgesetzt. Charakteristisch für die nachhaltige Bauart ist der Systembau aus Holz. Durch den konsequenten Einsatz von Holz als Baustoff werden beim Betrieb des Gebäudes etwa 55 Prozent CO2 gegenüber eines Standardbauwerks eingespart.

Saarland: EUROPA-Galerie Saarbrücken präsentiert neuen Pop-Up-Store

Die EUROPA-Galerie Saarbrücken freut sich mit ihren Kunden über einen neuen Mieter: Vor wenigen Tagen eröffnete O'Donnell Moonshine einen Pop-up-Store in dem beliebten Shoppingcenter. Das 2014 gegründete Label aus Berlin bietet hier feine Premium-Spirituosen in ausgefallenen Geschmacksrichtungen an. Im neuen Store von O’Donnell Moonshine dürfen Kunden probieren und so ihre Lieblingssorte entdecken. Der Shop ist im Erdgeschoss 1 zu finden. Für die Vermietung verantwortlich war Sierra. Die Immobilienspezialisten verwalten die EUROPA-Galerie Saarbrücken im Auftrag der Eigentümerin Union Investment.

Designer Outlet Roermond freut sich über weitere Luxusmarken

Zur neuen Herbst-/Wintersaison eröffnen im Designer Outlet Roermond nochmal neue Luxus- und Premium Brands: Mit ISABEL MARANT, IRO und Copenhagen wird die Markenvielfalt der großen Shoppingdestination an der deutsch-niederländischen Grenze noch einmal vergrößert. Bereits im Sommer öffneten Designermarken wie OFF WHITE, Moschino, Alberta Ferretti und Pinko neu im Center und die Stores von Gucci, Dolce & Gabbana und Polo Ralph Lauren erstrahlten mit innovativen Interior-Konzepten in neuem Glanz.

Sachsen: Schoofs Immobilien startet Entwicklung einer neuen Stadtmitte in Freital

Eine neue Stadtmitte und Schaffung von attraktiver Nahversorgung und Lebensraum – Tagung des Stadtrates empfiehlt die Offenlage des Bebauungsplans für das rund 22.000 qm große innerstädtische Bauprojekt Neue Stadtmitte Freital am Sächsischen Wolf. In seiner Sitzung des Stadtrates ist mehrheitlich die Offenlage empfohlen worden. Damit ist der Weg frei zur Beteiligung der Öffentlichkeit an der Planung zur Neugestaltung des Stadtzentrums von Freital. Als neuer Investor und Projektentwickler für das geplante Areal an der Ecke Dresdner Straße/Poisentalstraße übernimmt nun die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt das Zepter.

NRW: Saturn neuer Mieter in der Volme Galerie Hagen

Die Firma Saturn hat in der Volme Galerie in Hagen (NRW) ein Ladenlokal mit 880 qm angemietet. Somit besteht nach der mittlerweile mehr als 15-monatigen Schließung der Rathaus Galerie die Möglichkeit für Saturn in der Volme Galerie ab dem 1. Dezember zu eröffnen. Auch dieses Einkaufszentrum war massiv vom Hochwasser betroffen, konnte aber durch intensiven Einsatz vor Ort bereits nach drei Monaten die erste Teilöffnung vornehmen. 

Statt Online-Marktplatz: Innenstadt-Marke soll gestärkt werden

Als Baustein der Innenstadtbelebung war er gedacht gewesen, aber scheiterte am mangelnden Interesse der Innenstadthändler: ein Online-Marktplatz für Wunstorf (Niedersachsen), der den Geschäften die Möglichkeit gegeben hätte, mit ihrem Sortiment lokal wie überregional im Netz sichtbarer zu werden und natürlich auch Waren anbieten zu können. Nun sei keine Online-Verkaufsstation das Ziel, sondern die Stärkung des stationären Handels. Die Händler, die in Wunstorf ansässig seien, hätten sich für den Standort entschieden, weil man hier gut stationär verkaufen könne. Das Altstadtflair, der Beratungsansatz, der persönliche Kontakt – das alles sei die Stärke der Wunstorfer Innenstadt und den Händlern entsprechend wichtig. Die Marke der Innenstadt müsse deshalb weiter ausgebaut werden. Onlineaktivitäten werden als Marketingmaßnahme betrachtet, aber gekauft werden soll vor Ort im Laden – nicht über das Internet. Diesem Gedanken schließt sich nun auch das Citymanagement an und biegt die geplante Online-Unterstützung in Richtung reinen Marketings um. Die ambitionierten Pläne zur Schaffung eines echten Wunstorfer Internet-Kaufhauses wurden damit ad acta gelegt – stattdessen will man sich in Sachen Online-Sichtbarkeit auf Marketingaktivitäten konzentrieren.

Bayern: Kaufbeuren freut sich über Vielzahl neuer Läden

Zurzeit tut sich einiges in der Kaufbeurer Altstadt. Einige Läden haben bereits ihr Tagesgeschäft gestartet, teilweise steht die Eröffnung der Geschäfte kurz bevor. Dies teilte die Stadt Kaufbeuren mit. Demnach wird es ab Ende des Monats eine Art Wiener Caféhaus geben. in der Ludwigstraße hat die „Kantine frisch und fair“ eröffnet. Nach dem Umzug des "Sven Blood Barbershops" in die neue Lokalität wurde ein Coworking-Space in der Ludwigstraße eröffnet. Darüber hinaus wurden eine Reihe von Leerständen wiederbelebt. Oberbürgermeister Stefan Bosse freut sich über die vielen Neuheiten in Kaufbeurens Innenstadt: „Das Flächenmanagement der Stadt Kaufbeuren zeigt Wirkung und führt zu einer Belebung der Innenstadt."

Hessen: Kassel will mit Fördermitteln City noch mehr in den Mittelpunkt rücken

Freude in der Stadt Kassel: Der Bund wird das Vorhaben „KASSELmachtZUKUNFT“ mit bis zu 1.425.000 Euro fördern. Der städtische Eigenanteil bei der Umsetzung liegt bei 25 Prozent. „Die Fördermittelzusage ist eine große Chance, den Wandel der Kasseler Innenstadt zu gestalten“, freut sich Stadtbaurat Christof Nolda. „Mithilfe der Fördermittel können wir moderne Konzepte für Handel, Arbeit, Kultur und Wohnen im Herzen Kassels erarbeiten. Zielsetzung ist dabei die City als zentralen Ort unserer Stadtgesellschaft zu stärken.“

 

Sachsen-Anhalt: Bald deutlich mehr Citybelebung durch Initiative "Zeitz Innen Vital"?

Die Innenstadt von Zeitz (Sachsen-Anhalt) könnte vielleicht schon bald so belebt wie an Markttagen sein. Bleibt das besonderen Ereignissen vorbehalten oder rückt es als Realität etwas näher dank der Förderung, die Zeitz im Rahmen des Projektes „Zeitz Innen Vital“ (Ziv) erhalten hat? Oberbürgermeister Christian Thieme (CDU) jedenfalls setzt auf Optimismus und sieht in dem Innenstadtprojekt eine große Chance. Viele Bürgerinnen und Bürger teilen diese Hoffnung.

NRW: E-Commerce-Campus in Solingen eröffnet

Die beiden Geschäftsleute Kevin Braasch und Kai Lindemann haben mit ihrer Firma Kalitec einen E-Commerce-Campus in der Innenstadt von Solingen (NRW) eröffnet. Das Projekt zeige beispielhaft, wie die Zukunft der City aussehen könnte.

Baden-Württemberg: Großes Innenstadt-Engagement in Baden-Baden

In der Innenstadt von Baden-Baden gibt es viele leerstehende Geschäfte, Verkehrsprobleme, zu wenig Veranstaltungen. Die CDU schlägt vor, eine städtische Gesellschaft zu gründen, die das Thema angeht. Die Verwaltung soll sich künftig stärker für die Belebung der Baden-Badener Innenstadt einsetzen. Das könnte Aufgabe einer neuen städtischen Gesellschaft werden. Deren Gründung will die CDU im Gemeinderat vorschlagen. Die neue Gesellschaft soll mit zwei bis drei Stellen ausgestattet werden. Als Anschubfinanzierung gebe es eventuell Förderung vom Land. Bei der Gesellschaft muss auch ein Leerstandsmanagement für die Geschäfte in der Innenstadt angesiedelt sein. Leerstände könnten kreativ genutzt werden – mit Pop-Up-Shops und Verkaufsaktionen innovativer Start-Up-Unternehmen. Dabei müssten auch die Immobilienbesitzer eingebunden werden.

Bayern: Traunstein verkündet gemeinsamen Kurs auf die Belebung der City

Zusammen mit den Unternehmern, den Hauseigentümern und den Bürgern will die Stadtverwaltung von Traunstein (Bayern) nun an eine Belebung der Innenstadt gehen. Eine Reihe von neuen Ideen haben die Akteure im Stadtmarketing sowie im City- und im Innenstadtmanagement schon entwickelt, gegenüber weiteren Anregungen bleiben sie aufgeschlossen. Die Stadtverwaltung will jetzt an die Umsetzung der Projekte gehen. Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer meinte: "In der nächsten Zeit geht's nun weg vom Analysieren und Konzipieren hin zum Umsetzen." Insbesondere auch mit der CIMA Beratungs- und Management GmbH in München arbeitet die Stadtverwaltung zusammen.

 

Brandenburg: Pläne für Bahnhofsquartier in Nauen vorgestellt

Bereits 2019 begann die Planung des neuen Bahnhofsquartiers in Nauen (Brandenburg) mit einem Ideenwerkstatt-Verfahren, aus dem ein Masterplanentwurf hervorging. Der daraus entstandene Entwurf wurde jetzt der Öffentlichkeit sowie den Nauener Bürgerinnen und Bürgern präsentiert. Das Bahnhofsquartier Nauen befindet sich in direkter Nähe zum Bahnhof und verfügt über eine optimale Infrastruktur. Auf einer Fläche von rund 350.000 Quadratmetern soll hier ein urbanes, gemischt genutztes Quartier entstehen: Wohnen und Arbeiten und alles, was es zum Leben braucht.

Überwältigende Mehrheit gegen Galeria Karstadt Kaufhof-Rettung auf Steuerkosten

Sollte die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof abermals unter einen staatlichen Rettungsschirm gestellt werden? Dies wollte HI HEUTE vor genau einer Woche von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wissen. Über 1150 Stimmen konnten wir registerieren. Dies bedeutet eine Rekordbeteiligung, was unsere bisherigen Meinungserhebungen betrifft. Das Ergebnis zeigte sich so eindeutig wie nie zuvor: 91,6 Prozent waren der Ansicht, dass die Warenhauskette nicht auf Kosten der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler gerettet werden soll und zudem Warenhäuser eh keine Zukunft mehr haben. Umgekehrt meinten 8,4 Prozent, dass Galeria Karstadt Kaufhof mit allen Mitteln gerettet werden soll.

Deutsche haben Sparpläne bei Kleidung, Urlaub und Restaurantbesuchen

Einer aktuellen Umfrage von YouGov im Auftrag der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners zufolge machen sich fast drei Viertel der Menschen  in Deutschland Sorgen wegen eines möglichen Wirtschaftseinbruchs und beabsichtigen, ihr Kaufverhalten anpassen. Geplant sind Einschränkungen beim Kauf neuer Kleidung (58 Prozent) sowie bei Ausgaben für Urlaub (55 Prozent), Freizeitaktivitäten (52 Prozent) und beim Restaurantbesuch (49 Prozent).

Für Klimaschutz würde rund ein Drittel aufs Online-Shopping verzichten

Der Klimaschutz hat bei der Nutzung des Internets bei vielen Menschen in Deutschland noch nicht unbedingt Priorität. Nach einer Untersuchung von Bitkom machen sich 84 Prozent der Deutschen Sorgen über den Klimawandel, bei 25 Prozent sind es große Sorgen, auf das Internet können für den Klimaschutz nur 13 Prozent verzichten. Bei den 16- bis 19-Jährigen liege die Quote bei nur einem Prozent. Der Verzicht auf ein Smartphone sei für 15 Prozent der Gesamtbevölkerung vorstellbar, beim Online-Shopping liege die Quote bei 35 Prozent. Diese liege in allen Altersgruppen auf diesem Niveau. Einen Verzicht aufs Streaming nannten 36 Prozent als mögliche Maßnahme. Der Verband rät zu einer Überprüfung des eigenen Nutzungsverhaltens und der eingesetzten Endgeräte.

Europäischer Einzelhandel erzielt nur minimales Plus

Der Einzelhandel in Europa erzielte im September ein um 0,4 Prozent höheres Absatzvolumen im Vergleich zum August 2022. Dabei vermeldet die Europäische Statistikbehörde Eurostat ein Wachstum in gleicher Höhe für die EU und den Euroraum. Im Rückblick auf den Vorjahresmonat habe es dagegen ein Minus von 0,6 Prozent für den Euroraum und von 0,3 Prozent für die gesamte EU gegeben. Das stärkste Wachstum von August auf September zeige sich im Euroraum mit 1,0 Prozent für den Nicht-Nahrungsmittelsektor. Bei Nahrungsmitteln sei es um 0,4 Prozent nach oben gegangen, das Absatzvolumen bei den Motorenkraftstoffen sank um 0,6 Prozent. Die besten Zahlen vermeldeten die Statistiker für Österreich (plus 3,9 Prozent), Malta (plus 1,7 Prozent) und Polen (plus 1,4 Prozent), die größten Rückgänge für Slowenien mit minus 3,7 Prozent.

Sportartikler Puma ernennt Arne Freundt zum neuen CEO

Der deutsche Sportartikler Puma SE ernennt Arne Freundt mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführer und Vorsitzenden des Vorstands, teilte das Unternehmen jetzt mit. Damit übernimmt Freundt seine Posten früher als geplant. Kurz davor wurde sein Vorgänger Björn Gulden offiziell als neuer Konzernchef des Rivalen Adidas bestätigt. Am Freitag verkündete Puma den bevorstehenden Führungswechsel. Freundt, der bislang als Chief Commercial Officer für das Unternehmen tätig war, sollte sein Amt als Konzernchef zunächst erst am 1. Januar für vier Jahre übernehmen.

Britische Schuhmarke Dr. Martens eröffnet im Westfield Centro

Die britische Schuhmarke Dr. Martens eröffnet in Oberhausen. Als Standort für den 16. Laden in Deutschland wurde das Einkaufszentrum Westfield Centro gewählt, teilte das Unternehmen jetzt mit. Am 8. Dezember öffnet der 120 qm große Store seine Türen und setzt dabei auf das klassische Schuhsortiment des britischen Traditionsunternehmens. Auch optisch nutzt die Marke für Dr. Martens typische industrielle Designmerkmale. Wie auch bereits für den Laden in Münster wurde eine lokale Künstlerin, Ursula Meyer, gebeten, ein Kunstwerk für den Laden zu kreieren, das die „Verbundenheit der Marke zur Subkultur“ widerspiegelt. Ihr Werk wird sich im Kassenbereich des Stores befinden. Der Store in Oberhausen ist der sechste Laden des britischen Traditionsunternehmens in Nordrhein-Westfalen.

Bayern: Non-Food-Discounter Action feiert gleich zwei Eröffnungen

Non-Food-Discounter Action hat jetzt sowohl eine Filiale in Würzburg (Bayern, Handelshof, 784 qm) als auch in Amberg (Bayern, Kaiser-Ludwig-Ring, 777 qm) eröffnet. Dort finden Kundinnen und Kunden jeweils künftig über 6.000 Produkte aus insgesamt 14 Produktkategorien − von Dekoration, Heimwerkerbedarf, Spielzeug & Multimedia über Haushaltswaren, Garten- & Outdoorartikel bis hin zu Körperpflege, Mode und Heimtextilien. Das internationale Unternehmen betreibt mittlerweile über 450 Filialen in Deutschland.

Mecklenburg-Vorpommern: DEMIRE bringt New Yorker nach Wismar

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG hat in der Fußgängerzone von Wismar einen langjährigen Mietvertrag über rund 2.000 qm Fläche mit dem Bekleidungsunternehmen NEW YORKER abgeschlossen und jetzt auch schon Eröffnung gefeiert. Der Makler kann damit die Vollvermietung des Gebäudes Hinter dem Rathaus langfristig sicherstellen. NEW YORKER gehört mit 1.150 Filialen in 47 Ländern und über 21.000 Mitarbeitern zu den größten internationalen Modemarken. Das inhabergeführte Unternehmen hat seinen Hauptsitz im Braunschweig. Die Mixed-Use-Immobilie in bester Innenstadtlage wurde im Jahr 2000 errichtet und umfasst eine Gesamtmietfläche von rund 5.000 qm.

Schleswig-Holstein: Erster Kieler Alnatura-Markt feiert Eröffnung

Jetzt gibt es auch in Kiel einen Alnatura Super Natur Markt: Im Fünfgiebelhaus in der Waitzstraße ging auf rund 630 qm Verkaufsfläche der erste Alnatura Markt der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt an den Start. Die Kundinnen und Kunden finden in dem neuen Bio-Markt ein umfang- und abwechslungsreiches Bio-Vollsortiment mit über 6.000 Artikeln. Rund 15 Arbeitsplätze entstehen hier. Bundesweit gibt es 149 Alnatura Super Natur Märkte; mit Kiel, Lübeck und Norderstedt sind es drei in Schleswig-Holstein.

Berlin: Greenman OPEN startete Pilotprojekt für virtuelle Realität im Biesdorf Center

Greenman OPEN, einer der größten auf den Lebensmitteleinzelhandel fokussierten Investmentfonds in Deutschland, stellt die Weichen für die digitale Zukunft. Das Management zeigte unlängst im Rahmen eines Halloween-Events gemeinsam mit dem Metaverse-Infrastruktur-Anbieter Mapstar AG aus Karlsruhe, wie Digitalisierung die Retaillandschaft verändern kann. Mit ihrem Metaverse für die reale Welt ermöglichte Mapstar den Besuchern des erst kürzlich als bestes Einkaufszentrum in Berlin bewerteten Biesdorf Centers, mit ihren eigenen Smartphones die Grenzen der Realität mit der digitalen Welt verschmelzen zu lassen. Als Aufhänger zogen virtuelle Zombies, Geister und Skelette durch das Center als Beispiel dafür, wie kontextbezogene digitale Inhalte dauerhaft an einem bestimmten Ort platziert und betrachtet werden können. Darüber hinaus wurde eine Augmented-Reality-Navigation vom Haupteingang bis zum Eingang von Kaufland präsentiert sowie ein realer voll elektrifizierter E-Lorean, bekannt aus dem Film “Zurück in die Zukunft”, als digitaler Zwilling vorgestellt.

Supermarktkette Rewe will in Hamburg per Roboter liefern

Während Amazon die Testphase für Lieferroboter in den USA gerade als erfolglos eingestellt hat, nimmt die REWE-Gruppe sie nun auf und will als erster Lebensmittelhändler kleine Roboter-Fahrzeuge des US-Herstellers Cartken in Hamburg für die Lieferung von Lebensmitteln nutzen.

Schweiz: Aldi weitet Testlieferungen an Kunden aus

In der Schweiz testet Aldi schon seit längerem die Lieferung von  Lebensmitteln und sammelt dabei wertvolle Erfahrungen im Onlinehandel. Der Testbetrieb beschränkte sich zunächst auf Zürich, sei nun aber auf Bern, Basel, Winterthur und St. Gallen ausgeweitet worden. Auf Anfrage teilte Aldi mit, dass die Kundenresonanz sehr positiv sei, allerdings noch nicht abschließend feststehe, ob der Lieferdienst auf die Gesamtschweiz ausgeweitet wird. Auch ein baldiger Test-Start in Deutschland ist erwartbar.

Lebensmittler Carrefour liefert direkt in die Küche der Kunden

Die französische Lebensmittelhandelskette Carrefour bietet den Kunden einen ausgedehnten Lieferdienst. Die bestellte Ware soll in Zukunft direkt in ihre Küchen geliefert werden, meldet die Lebensmittelzeitung. Ein entsprechendes Pilotprojekt sei gestartet. Die Technik für die Sicherheitsschlösser, durch die die Lieferanten Zugang zu den Häusern erhalten, komme von Assa Abloy. Die Kunden könnten das Schloss innerhalb eines Zeitfensters freischalten, dann werde die Ware in dieser Zeit geliefert und die Kunden über die Lieferung informiert.

Werbung erkennt Gesichter und kann Emotion, Geschlecht und Alter bestimmen

Nichts geht ohne die Zustimmung der Konsumentinnen und Konsumenten, das ist auch bei der Software des Anbieters Adello klar. Wer die KI-gestützte Werbefunktion dieser Firma bei Handy-Käufen mit der Kamera aktiviert, macht es nun möglich, Emotionen, Alter, Geschlecht und Standort zu erkennen. Die Dateneingabe zur eigenen Person wird damit überflüssig. Laut dem Unternehmen, sind die Anwendungsmöglichkeiten für dieses Werbemittel endlos. Sie ermöglicht personalisierte Angebote für Versicherungen genauso wie Mode- oder Schönheitsempfehlungen bis hin zu interaktiven Gewinnspielen zur Unterhaltung.

Deutsche finden Augmented Reality bei Einkäufen immer wichtiger

Augmented Reality spielt für Verbraucher eine wachsende Bedeutung bei ihren Einkäufen. Nach den Ergebnissen der neuen Ipsos-Studie "Augmentality Shift" möchten in Deutschland 41 Prozent der Konsumenten die AR in ihrem täglichen Leben nutzen. Auf Unternehmensseite stuften 84 Prozent die AR vorwiegend als Spaßfaktor ein. Besonders beliebt sei die Technologie bei den Millennials, für 60 Prozent sei sie ein wichtiges Hilfsmittel beim Shopping. 82 Prozent der Unternehmen, die AR einsetzten, führten Umsatzsteigerung sowie Verbesserungen bei der Kundenakquise und der Performance darauf zurück. Eine Verbesserung der Loyalität der Kunden stehe für 75 Prozent im Zusammenhang mit der AR.

Digitales Modehaus bietet visuelle Geschichten und Erlebnisse

Das digitale Modehaus The Fabricant lanciert ein neues Projekt, das auf visuellem Storytelling und Web3-Erlebnissen basiert. Die Idee für "Wholeland" wurde während einer Keynote von Kerry Murphy, dem Mitbegründer und CEO der Plattform, auf der globalen Tech-Konferenz Web Summit vorgestellt. Während seiner Rede sagte Murphy, dass sich das Konzept darum drehe, verschiedene Kapitel einer digitalen Geschichte über Mode durch NFT-Drops, Online-Aktivierungen und Kollaborationen mit Marken und digitalen Künstler:innen zu erzählen. Die Amsterdamer Marke hofft, dass die Initiative Menschen dazu ermutigt, sich mit digitaler Mode auszudrücken, und setzt dabei auf ein Konzept, das Mode, Mythologie und die Rave-Szene miteinander verbindet. Den Anfang des Projekts macht eine Kollektion tragbarer digitaler Accessoires, die jeweils als NFTs erscheinen und die Teilnahme an den kommenden Kapiteln von Wholeland ermöglichen.

dm testet, wie sich taggleiche Zustellung nachhaltig gestalten und skalieren lässt

Die Drogeriekette dm testet gemeinsam mit dem Last-Mile-Start-up Pickshare in mehreren Städten, wie sich die taggleiche Zustellung nachhaltig gestalten und skalieren lässt. Zentral dabei ist neben zuverlässigen E-Cargobikes von ONO und Antric die Software: Die macht jeden Markt zu einem kleinen Logistikzentrum. Möglich wird das durch die vollständige Integration des Prozesses in den Marktablauf und ins SAP-System. dm setzt hier auf die eigene Filial-Software auf, pickshare managt im Anschluss mit seiner Plattform alle Aufträge, von der Verteilung an die Dienstleister, Tourenplanung, Tourenoptimierung, Verladung, Kundenkommunikation, Live-Tracking bis zu Serviceupgrades.

Asics bietet Laufschuhe für ausschließlich digitales Geld an

Für die Einführung der neuen Asics x Solana UI Kollektion hat der japanische Sportartikelanbieter Asics mit Blockchain-Netzwerkanbieter Solana zusammengearbeitet und einen großen Schritt in Richtung Förderung der Web3-Community getan. Der „UI“-Teil des Namens der Kollektion steht für „User Interfaces“, die Computer- und Telefonbildschirme, die dem schlichten, von Solana inspirierten Design zugrunde liegen. Es soll ein gesundes Gleichgewicht zwischen der am Bildschirm verbrachten Zeit und körperlicher Aktivität symbolisieren. Mit jedem maßgefertigten GT-2000 elf Laufschuh erhalten Kundinnen und Kunden automatisch ein Asics-Treueabzeichen-NFT. Außerdem haben sie die Chance, eine begrenzte Anzahl von Asics x StepN GT-2000 NFTs per Airdrop zu erhalten.

EHI-Studie: Effizienzsteigerung im Retourengeschäft

Die Retoure von Waren bedeutet für die Händler immer einen nicht unerheblichen Aufwand und unliebsame Kosten. Daher arbeiten viele Handelsunternehmen weiterhin daran, diese zu vermeiden. Dazu gestalten sie ihre Prozesse z. B. durch weniger Arbeitsschritte einfacher und durch eine verbesserte Kommunikation mit der Kundschaft transparenter. Das zeigt die aktuelle EHI-Studie “Versand- und Retourenmanagement im E-Commerce 2022”. “Bei der Optimierung ihrer Retourenprozesse nutzen Händler vor allem immer mehr und bessere IT-Systeme und treiben die Automatisierung voran”, erklärt Andreas Kruse, Director Business Development beim EHI. Die Highlights der neuen Studie stellt Marco Atzberger, EHI-Geschäftsleitung, heute bei der EHI Connect 2022 in Bonn vor.

Decathlon kauft künftig gebrauchte Produkte zurück

Der Sportartikelhändler Decathlon Deutschland kauft künftig gebrauchte Artikel zurück. Der neue Buy-Back-Service werde nun für bestimmte Produkte in ausgewählten Filialen getestet, verkündete unlängst das Unternehmen. Im kommenden Jahr soll das Angebot dann ausgedehnt werden. Im Rahmen des Rückkauf-Modells könnten Kund:innen ihre benutzten Sportprodukte bei Decathlon abgeben und würden dafür einen Wertgutschein oder eine Barauszahlung erhalten, erläuterte das Unternehmen. Der Einzelhändler bringe die Artikel dann „nach erfolgreicher Prüfung sowie Reparatur wieder in den Second-Use-Verkauf“.

Luxusmode-Anbieter Apropos eröffnet ersten Laden in Berlin

Apropos – The Concept Store eröffnet erstmals einen Laden in Berlin. Der insgesamt achte Laden des Luxus-Modehändlers soll im Juli seine Türen öffnen, teilte Apropos am Mittwoch mit. Gleichzeitig verkündete der Modehändler auch die erstmalige Ernennung eines Brand Directors. Beheimatet wird der 870 qm große Store im Alhambra Berlin auf dem Kurfürstendamm, einem wegweisenden Kino aus den Goldenen Zwanzigern, das seither von der Wertconcept Gruppe zu einem Retail Space umfunktioniert wurde. Auf zwei Etagen soll das Geschäft zukünftig Designermode für Damen und Herren, Beautyprodukte und Designobjekte präsentieren. Außerdem soll es eine Projektionswand zum Abspielen von Filmen geben und einen Loungebereich für Kundinnen und Kunden.

Niederländische Schuhmarke Nubikk eröffnet ersten deutschen Store in München

Die niederländische Schuhmarke Nubikk setzt seine Expansion fort und eröffnet nun in München den ersten eigenen Store in Deutschland. Bereits im November 2021 kündigte Geschäftsführer Daan Baeten im Interview mit dem Webportal "FashionUnited" die Expansionspläne für Deutschland an. Damals habe das Unternehmen bereits "sehr gute Partner" gefunden, würde aber auch eigene Standorte prüfen. Nun ist klar, dass die Marke ein Flagship in der Münchner Brienner Straße eröffnet. Die Türen sollen im Dezember öffnen, teilte Nubikk am Mittwoch auf Linkedin mit. In Deutschland ist Nubikk bereits bei mehreren Händlern wie Theo Wormland, Label Kitchen und Breuninger erhältlich. Bei Breuninger eröffnete die Marke im vergangenen Monat eine Pop-up-Fläche in der Schuhabteilung für Damen des Stuttgarter Stores.

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss
German Council of Shopping Centers