Anzeigen

Kurznachrichten

Initiative "Stadtretter" feiert 500. Unterstützer

Die Initiative Die Stadtretter ist auf Erfolgskurs. Deutschlands erstes digitale Austauschnetzwerk für Kommunen, Wirtschaft und Einzelhandel ist angetreten, die Innenstädte nachhaltig zu entwickeln, Best-Practices zu teilen und den Einzelhandel zu stärken. Der Bedarf an Wissenstransfer ist hoch. So feierte die im Juni 2020 gegründete non-profit-Plattform jetzt den 500. Unterstützer. „500 Mitglieder in nur sechs Monaten“, so Ariane Breuer, Mitinitiatorin von Die Stadtretter, „das ist ein starkes Signal.“ Die Stadtretter sind damit mittlerweile bundesweit mit Mitgliedern vertreten. Auch namhafte Wirtschaftsunternehmen, Institute und Verbände wie eBay, Deutsche Telekom, SCHIESSER, WISAG, Immobilienverband Deutschland (IVD) und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) sind der Initiative bereits beigetreten.

ALEXA begrüßt führenden südamerikanischen Unter- und Nachtwäsche-Anbieter

Das Berliner Shopping Center ALEXA am Alexanderplatz kann sich über einen neuen Mieter freuen: Der Unterwäsche-Spezialist Kayser aus Südamerika hat jetzt seinen ersten Shop in Deutschland eröffnet. Auf der neu gestalteten Ladenfläche im ersten Obergeschoss bietet Kayser auf rund 100 qm Unterwäsche und Nachtwäsche für Damen, Herren und Kinder an. Kayser ist der führende Unterwäsche-Hersteller in Südamerika. Die Firma wurde 1880 in New York gegründet.

_blaenk eröffnet digitalen Erlebnisstore in Kölner City

Das Startup _blaenk eröffnet heute  in der Kölner Innenstadt seinen neuartigen Erlebnisstore auf 450 qm mit rund 40 Marken und raffinierten digitalen Features. Die stationäre Fläche, die einem Apartment nachempfunden ist, will Konsumenten eine Inspiration für den modernen Lifestyle bieten. Besucher des Stores können via QR Code Produktinformationen digital aufrufen sowie eine Self-Checkout-Funktion nutzen – ganz im Sinne der aktuellen COVID-19 Situation. Die Ware kann kontaktlos, ob im Laden oder zuhause auf der Couch, über _blaenk Online-Shop in den Warenkorb gelegt und bezahlt werden. _blaenk Mitarbeiter stellen den Einkauf direkt zur Abholung zusammen oder liefern die Ware dem Kunden nach Hause. _blaenk gilt mit seinem Konzept nicht nur in Deutschland als Vorreiter: das Startup wurde Anfang des Jahres mit dem Europäischen Innovationspreis für Handel ausgezeichnet.

Realkon vermittelt Schmucklabel Maanesten Store im Münchener Oberpollinger

Das Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat im Rahmen seines Expansionsauftrags für das dänische Schmucklabel Maanesten den bereits vierten Store für das Unternehmen Deutschland vermittelt. Maanesten sicherte sich rund 32 qm Verkaufsfläche als Shop in Shop-Fläche im Oberpollinger an der Neuhauser Straße in München. Nach drei Anmietungen in der Hamburger City setzt Maanesten nun den ersten Schritt auf den Markt der bayrischen Landeshauptstadt München. Mittelfristiges Ziel ist es, die attraktivsten Premium- und Luxushandelslagen in den deutschen Innenstädten zu besetzen.

Decathlon eröffnete größte deutsche Filiale in Weiterstadt

2018 bot sich dem französischen Sportartikelhersteller und -vertreiber Decathlon die Möglichkeit, seine größte Filiale für Deutschland in Weiterstadt zu planen. Die ausgezeichnete Lage, das riesige Einzugsgebiet von ca. 700.000 Einwohnern sowie die gegebenen baurechtlichen Bedingungen sprachen eindeutig für Weiterstadt. Der neue Standort ist 8.000 qm groß und wurde gestern eröffnet. Das Team der neuen Filiale wird insgesamt 80 Mitarbeiter umfassen und nach weiteren Mitarbeitern wird noch gesucht.

Verkaufsoffene Sonntage in NRW gekippt - Kritik der Wirtschaftsförderung

Das Oberverwaltungsgericht NRW hat die Durchführung der verkaufsoffenen Sonntage zum Advent untersagt. Die Entscheidung kommt nicht überraschend, denn das OVG hatte bereits in einer vorherigen Entscheidung durchblicken lassen, dass die Rechtfertigung der Sonntagsöffnungen über die Coronaschutz-Verordnung rechtlich kaum haltbar ist. „Dennoch ist es für den stationären Handel ein weiterer schwerer Schlag“, so Andree Haack, Wirtschaftsdezernent der Stadt Duisburg und Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg und führt aus: „Das Gericht bewertet im Kern nicht abschließend das Infektionsrisiko durch die Sonntagsöffnung, sondern argumentiert formal, dass man eine im Grundgesetz verankerte Regelung nicht durch eine Verordnung außer Kraft setzen kann. Das mag juristisch richtig sein, dem Handel hilft das aber nicht.“ Haack hatte erst kürzlich in einen Brief an NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart eine Änderung des im Grundgesetz verankerten Sonntagsschutzes gefordert. Darin argumentiert er, dass der Sonntagsschutz gar nicht direkt im Grundgesetz beschrieben sei, sondern lediglich auf die Regelungen aus der Weimarer Reichsverfassung von 1919 verweise. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts habe es aber andere sachliche Zwänge gegeben, sich mit dem Sonntagsschutz auseinanderzusetzen, als im 21. Jahrhundert.

LÜHRMANN bringt Burgerkette Five Guys nach Münster

Die amerikanische Burgerkette Five Guys eröffnet Anfang 2021 ein Restaurant an der Salzstraße gegenüber der Dominikanerkirche. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten. Das Restaurant mit 310 qm Fläche wird ins Erdgeschoss des viel beachteten Neubaus an der Salzstraße einziehen. Die vier Obergeschosse werden von einer radiologischen Praxis genutzt. Das zuvor vom Modehaus Marcus genutzte Gebäude an gleicher Stelle wurde abgerissen. Die amerikanische Burgerkette, gegründet als Familienunternehmen 1986 in Virginia, ist in Deutschland auf Expansionskurs: Neben Münster betreibt die Kette derzeit noch 17 weitere Restaurants in anderen deutschen Städten.

Domicil veräußert Wohn- und Geschäftshaus in Bocholt

Der Investment- und Asset-Manager Domicil Real Estate AG hat ein 50 Wohneinheiten und 50 Stellplätze umfassendes Wohn- und Geschäftshaus in Bocholt an einen Immobilienbestandshalter verkauft. Das 2003 erbaute Haus verfügt über 3.800 qm Wohn- und rund 1.900 qm Gewerbefläche und ist voll vermietet. Die Gewerbeflächen sind überwiegend an die Netto Marken Discount AG vermietet. Die Domicil wurde bei der Transaktion von Heuking Kühn Lüer Wojtek rechtlich beraten. Colliers war vermittelnd tätig.

Wiesbaden: stores and concepts verschafft Deichmann größeren Store in der Kirchgasse

Im Sommer wird die Schuhkette Deichmann ein neues Ladengeschäft auf der Wiesbadener Top-Einkaufsstraße, der Kirchgasse, mit ca. 750 qm Verkaufsfläche eröffnen. Nach Umbau der zuvor vom spanischen Modefilialisten Mango genutzten Etagen stehen dem Schuhfilialisten dann gut doppelt soviel Verkaufsfläche wir bisher auf der anderen Straßenseite zur Verfügung. Die Nachvermietung der Flächen ist im Gange; ziehen sich coronabedingt jedoch etwas hin, berichten die Retail-Spezialisten von stores and concepts Immobilien aus Düsseldorf, die die Vermietung für beide Flächen koordinieren und den Verkauf der Liegenschaft vermittelt haben.

COMFORT sichert Jack Wolfskin langfristigen Laden-Standort in Münchn

Der Einzelhandelsspezialist COMFORT konnte dem internationalen Outwear-Anbieter Jack Wolfskin den bestehenden Standort an der Neuhauser Straße in München auch für die Zukunft sichern. Es handelt sich dabei um eine attraktive Verkaufsfläche von ca. 450 qm auf zwei Ebenen. Jack Wolfskin war bereits zuvor alleiniger Mieter in dem Geschäftshaus, das direkt neben dem Augustiner Stammhaus liegt und bei seiner Fertigstellung vor rund 20 Jahren als Solitär für einen Mieter konzipiert wurde. COMFORT hatte dem Unternehmen zunächst einen Untermietvertrag mit dem ehemaligen Mieter New Yorker und anschließend einen Interimsvertrag vermittelt.

HAMBORNER REIT erwirbt Nahversorgungszentrum bei Frankfurt

Die HAMBORNER REIT AG hat den Kaufvertrag für ein Nahversorgungszentrum in Dietzenbach, nahe Frankfurt am Main, unterzeichnet. Das im Jahr 2011 in ansprechender Architektur errichtete Objekt befindet sich in zentraler und etablierter Lage, unmittelbar angrenzend an die örtliche S-Bahn-Station mit direkter Anbindung an die Frankfurter Innenstadt. Größter Mieter der Immobilie ist der Lebensmitteleinzelhändler tegut, welcher etwa 45% der Gesamtmietfläche von rund 4.800 qm belegt. Die 1947 gegründete tegut betreibt derzeit rd. 280 Lebensmittelmärkte im Vollsortimentsbereich in Deutschland und ist eine Tochtergesellschaft der Migros-Gruppe, dem größten Schweizer Einzelhandelskonzern. Weitere Hauptmieter sind die ebenfalls auf die tägliche Nahversorgung ausgerichteten Unternehmen LIDL und dm. Die gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge liegt bei rund 5,7 Jahren. Die jährlichen Mieterträge belaufen sich auf 0,76 Millionen Euro.

Textilhandel verliert weiter massiv - HDE fordert staatliche Unterstützung

Auch in der dritten Novemberwoche verliert der innerstädtische Einzelhandel im Vergleich zum Vorjahr knapp ein Drittel seines Umsatzes, der Bekleidungshandel sogar 40 Prozent. Der HDE fordert deshalb von der Politik erneut die rasche Einbeziehung des Einzelhandels in die staatlichen Nothilfen. Die Lage im innerstädtischen Einzelhandel bleibt weiter kritisch. So zeigte eine aktuelle HDE-Umfrage unter 580 Händlern, dass die Umsätze in der vergangenen Woche durchschnittlich um rund ein Drittel unter Vorjahr lagen, für den Bekleidungshandel sogar um 40 Prozent. „Der Teil-Lockdown hinterlässt tiefe Spuren. Die Kunden kommen nicht mehr in gewohnter Zahl in die Stadtzentren. Das ist insbesondere im für die Händler für gewöhnlich umsatzstarken Weihnachtsgeschäft für viele Unternehmen existenzbedrohend“, so Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die aktuelle Trendumfrage macht deutlich, dass die Kundenzahl in den Innenstädten in der dritten Novemberwoche im Durchschnitt um rund 40 Prozent niedriger lag als im Vorjahreszeitraum. „Wenn die Politik jetzt nicht zeitnah mit Hilfsprogrammen eingreift, dann überschreiten wir zeitnah den Kipppunkt, ab dem viele Händler nicht mehr zu retten sein werden. Dann wären auch viele Innenstädte unwiederbringlich verloren“, so Genth weiter.

Lausitz-Park in Cottbus wird von EDEKA für rund 70 Millionen modernisiert

Der Lausitz-Park in Cottbus wird aufwändig umgestaltet und modernisiert. Edeka Minden-Hannover nimmt dazu rund 70 Millionen in die Hand (nach Unternehmensangaben die größte Investition in einen Einzelhandelsneubau). Bei laufendem Betrieb wird ein über 7.000 qm großer Neubau anstelle des derzeitigen Adler-Modemarktes entstehen. In den Neubau wird Marktkauf ziehen. Nach der Eröffnung des Neubaus soll dann der 27 Jahre alte Lausitz-Park mit Ausnahme des Obi-Baumarktes abgerissen werden und in einen Fachmarktzentrum umgewandelt werden. 2024 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

easyApotheke eröffnete in Essen-Altenessen

Mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie eröffnete Alexander Bonmann eine easyApotheke in Essen-Altenessen. Das Besondere an der mehr als 160 qm großen Apotheke: Hier profitieren Kunden sowohl von verschiedenen kontaktarmen Serviceangeboten als auch von der breiten Produktpalette. Bald gehört auch ein Online-Shop mit dazu. Dann können Kunden online Artikel zur Abholung reservieren („Click and Collect“) oder sich liefern lassen.

GSK Stockmann zählt wieder zu den 50 führenden Kanzleien Deutschlands

Das aktuelle JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2020/2021 zeichnet die in unserer Branche vor allem im Bereich Immobilienwirtschaftsrecht bekannte Kanzlei GSK Stockmann in insgesamt 13 Rechtsgebieten aus. Im nationalen Ranking zählt GSK Stockmann zu den 50 führenden Kanzleien in Deutschland. Die Immobilien-Kernbereiche von GSK Stockmann werden erneut mit Auszeichnungen in den höchsten Kategorien honoriert. Das Management von GSK Stockmann mit Dr. Oliver Glück, Dr. Uwe Jäger (beide Managing Partner) und Carsten Knoll (Chief Operating Officer) freut sich über die zahlreichen Empfehlungen: „Die Auszeichnungen sind für uns Ansporn und Bestätigung zugleich, unseren Claim 'Your perspective.' tagtäglich unter Beweis zu stellen."

WISAG erhält vier weitere Aufträge für Center der MEC

Die WISAG gewinnt vier Center-Aufträge für Standorte, die von der MEC gemanagt werden. In den vier Fachmarktzentren erbringt das Frankfurter Unternehmen umfangreiche Facility Services. Die Immobilien befinden sich in Alzey, Kaiserslautern, Mainz und Saarbrücken. Sie verfügen insgesamt über eine Verkaufsfläche von rund 115.000 qm. Aus dem von der MEC gemanagten Portfolio betreut die WISAG derzeit 27 Center mit einer Gesamtverkaufsfläche von rund 850.000 Qm. Damit ist der Facility-Service-Dienstleister für nahezu die Hälfte der Fachmarktzentren im Gesamtportfolio der MEC verantwortlich. „Die WISAG hat in dem Vergabeverfahren mit dem besten Angebot überzeugt“, sagt Christian Schröder, COO der MEC, und ergänzt: „Die Qualität ihrer Arbeit, ihr Einsatz und ihre Flexibilität machen sie zu einem verlässlichen Partner.“ Joaquin Jimenez Zabala, seit 2018 Segmentleiter Shopping Center bei der WISAG Facility Management Holding: "Aus strategischer Sicht sind besonders die Center in Alzey, Kaiserslautern und Saarbrücken sehr wichtig für uns. Mit diesen Aufträgen bauen wir unsere Präsenz in der Region aus und stärken damit auch unsere Niederlassungen vor Ort.“

Berlin: "The Latest" feiert Eröffnung am Kurfürstendamm

Der innovative Retail-Store "The Latest" wurde jetzt im Eckhaus Kurfürstendamm 38 in Berlin eröffnet Er bietet Marken und Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte auf einer temporär angemieteten Fläche zu präsentieren. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten. Auf der rund 300 Quadratmeter großen Erdgeschossfläche (ehemals Stefanel) werden digital und stationär Produkt-Neuheiten aus den Bereichen Body, Nutrition, Entertainment, Fashion, Home, Lifestyle, Travel und Technology erlebbar. Interessierte Kunden und Pressevertreter können diese vor Ort ausprobieren.

Reeperbahn-PENNY feiert nach Umbaupause erfolgreiches Comeback

Der durch die SPIEGEL TV-Reportage aus dem Jahr 2007 weit über die Grenzen von Hamburg hinaus bekannte PENNY-Markt auf der Reeperbahn öffnete nach vierwöchiger Umbauzeit wieder seine Pforten. Während der Schließung wurden sowohl das Marktkonzept auf neusten Stand gebracht als auch dem Markt ein unverwechselbares Kiez-Ambiente gegeben: Leuchtreklamen, Graffitis, freche Wand-Sprüche oder von den bekannten Künstlern Ray de la Cruz und Michael Godling exklusiv gestaltete Street-Art spiegeln förmlich Atmosphäre und Lebensgefühl der „sündigsten Meile der Welt“ wider. Bei so viel Authentizität verwundert es letztlich nicht, dass die Kult-Dragqueen Olivia Jones Patin dieses einmaligen Marktes ist und ihr Konterfei die PENNY-Kunden begrüßt.

Hannover Leasing veräußert City Palais Duisburg an Volksbank

Hannover Leasing, eine Tochter des Immobilien-Investmentmanagers Corestate Capital Group, hat das Duisburger CityPalais für einen von ihr verwalteten geschlossenen Publikumsfonds trotz herausfordernden Marktumfelds erfolgreich platziert. Das 2007 fertiggestellte Mischnutzungsobjekt wurde zuvor im Rahmen eines sogenannten Forward Purchase erworben. Hannover Leasing hat die Immobilie mit ihrer langjährigen Erfahrung im aktiven Asset Management zu einem profitablen und nachhaltigen Renditeobjekt entwickelt und den Verkaufsprozess im Rahmen eines strukturierten Bieterverfahrens durchgeführt. Käufer ist die Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg.

Non-Food-Discounter Action eröffnete zwei weitere Filialen

Die Action Deutschland GmbH eröffnete am gestrgen Donnerstag sowohl in Ehingen (Bayern) als auch in Coesfeld (NRW) weitere Non-Food-Discount-Märkte. Damit kommt das stark wachsende Unternehmen in DEutschland auf 384 Filialen; in Europa sind es inzwischen bereits über 1.650. Action wurde auch 2020 in zwei Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

Deka schnappt sich Premium-Gebäudekomplex im Londoner West End

Die Deka Immobilien hat für 177 Millionen britische Pfund einen gemischt genutzten Gebäudekomplex in London erworben. Verkäufer ist das börsennotierte Immobilien- und Investmentunternehmen British Land. Das Ensemble soll in das Portfolio des Offenen Immobilien-Publikumsfonds WestInvest InterSelect eingebracht werden. „Clarges Mayfair“ besteht aus einer hochwertigen Büroimmobilie mit Restaurant und zwei benachbarten Retail-Einheiten. Der 2016 fertig gestellte Komplex umfasst mehr als 6.000 qm vermietbare Fläche und fünf Parkplätze. „Clarges Mayfair“ liegt in prominenter Lage des begehrten Stadtteils Mayfairs im Londoner West End, direkt am Green Park und in unmittelbarer Nähe zum Buckingham Palace. Die Immobilie wurde mit dem britischen Gütesiegel für nachhaltiges Bauen BREEAM mit „Excellent“ zertifiziert.

Berlin: Juwelierkette Christ bezieht Premium-Flächen am Ku'damm

Die Juwelierkette CHRIST eröffnete gestern am Kurfürstendamm 220 ein neues Geschäft für Schmuck und Uhren. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten. CHRIST bezieht das ehemalige Ladenlokal von Karen Millen. Auf rund 200 qm Gesamtfläche wird Deutschlands führendes Juwelierunternehmen hochwertigen Schmuck und Uhren präsentieren. „Bei der Adresse handelt es sich um eine absolute 1A-Premiumlage mit hoher, internationaler Kundenfrequenz“, betont Christin Franke von LÜHRMANN Berlin. Nachbarmieter seien unter anderem Apple, Marc O’Polo, Michael Kors, Furla und COS. Erst kürzlich haben internationale Marken wie Lululemon und Canada Goose direkt gegenüber von CHRIST neue Stores angemietet.

Stuttgart: Alnatura-Markt eröffnete in Zuffenhausen

Am gestrigen Donnerstag ging in Stuttgart ein neuer Alnatura Super Natur Markt an den Start. In der Frankenstraße in Zuffenhausen finden die Kundinnen und Kunden auf über 620 qm Verkaufsfläche ein umfangreiches Bio-Vollsortiment mit über 6.000 Artikeln. 13 Arbeitsplätze entstehen in dem neuen Bio-Supermarkt, in dem es auch eine Café-Bar und Bio-Snacks geben wird. Mit dem neuen Zuffenhausener Markt hat die schwäbische Metropole insgesamt drei Alnatura Super Natur Märkte. Bundesweit betreibt das hessische Bio-Unternehmen bereits 137 Märkte, in Baden-Württemberg sind es 31 und damit ist es das Bundesland mit den meisten Alnatura Filialen in Deutschland. 

FCR Immobilien erwirbt Fachmarkt in Sachsen

Die FCR Immobilien AG hat einen vollvermieteten Fachmarkt in Pulsnitz (Sachsen) erworben, und baut damit wie geplant ihr Bestandsportfolio zur Erzielung langfristig stabiler Mieterträge weiter aus. Das Objekt in zentraler Lage in Pulsnitz wurde 1992 auf einer Grundstücksfläche von gut 11.000 qm erbaut und beheimatet einen am Standort gut etablierten Fachmarkt mit einer Verkaufsfläche von rund 3.300 qm und mit 178 Stellplätzen. Mieter der laufend modernisierten Immobilie sind die deutsche Fachmarktkette Hammer sowie die Handelskette Pfennigpfeiffer. Die Handelsimmobilie wurde zu einem Nettokaufpreis in Höhe von 1,51 Mio. Euro erworben und generiert jährliche Mieteinnahmen von 173.000 Euro.

Nürnberg: Henning Larsen gewinnt Architektenwettbewerb für Bahnhofsprojekt

Für den prominenten Standort direkt am Hauptbahnhof in Nürnberg wurde von der MEAG, dem Vermögensmanager von Munich Re und ERGO, ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben, um in der Konkurrenz von sechs renommierten Architekturbüros einen überzeugenden Entwurf zu erhalten. In dem Entwurfskonzept von Henning Larsen konnte eine eindrucksvolle Antwort für ein Gebäude mit höchstem Qualitätsanspruch gefunden werden, das diesem hochwertigen Standort, der auch Einzelhandelsflächen beinhaltet, gerecht wird. Entscheidend war, dass der Entwurf neben hoher Wirtschaftlichkeit und ökologischem Anspruch städtebaulich eigenständige Akzente setzt.

Mietrechtänderungen für Gewerbetreibende: GCSP reagiert auf Lamprecht-Vorstoß

Der Vorstoß der BJM Christine Lambrecht (SPD), das Mietrecht für Gewerbetreibende zu ändern, irritiert bundesweit Vermieter und Mieter von Handelsimmobilien. „Schon nach dem ersten Lockdown, der wirtschaftlich viel weitreichendere Folgen hatte, hat sich gezeigt, dass Mieter und Eigentümer von Handelsimmobilien ohne Direktive der Politik allein auf Basis der gemeinsam geschaffenen Selbstverpflichtung des Code of Conduct partnerschaftlich zu fairen und ausgewogenen Lösungen kommen können“, stellt Harald Ortner, Vorstand des German Council of Shopping Places fest und erklärt weiter: „die Justizministerin darf sich jetzt nicht von einseitig ausgerichteten Forderungen von Handelsverbänden beeindrucken lassen, die durch das Insistieren einzelner Großmieter getrieben sind, während andere Ministerien auf der Suche nach geeigneten Wegen zur Rettung der Innenstädte sind. Denn die Rettung der Innenstädte kann nur Erfolg haben, wenn man denen, die die Immobilien in den Innenstädten halten, nicht die wirtschaftliche Grundlage für die jetzt dort erforderlichen Maßnahmen entzieht. Die vorgesehene Neuregelung des §313 macht den Einzelhandel für die Eigentümer der Immobilien in den Innenstädten uninteressant und befördert nur weiter das Wachstum des Onlinehandels.“

 

Lockdown-Opfer: Großes Outlet am Frankfurter Flughafen macht vorerst dicht

Der Outlet-Betreiber BestSecret (Schustermann&Borenstein) hat sich als erster große Modehändler dazu entschlossen, eines seiner Geschäfte aufgrund der verschärften Corona-Auflagen vorerst komplett zu schließen. Das teilte das Unternehmen vor wenigen Tagen mit. Dabei geht es um das Geschäft im Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens, in direkter Nachbarschaft des Flughafens. Es wurde erst im Sommer 2019 eröffnet.

Digitaler Supermarkt eröffnet im Düsseldorfer Medienhafen

Der digitale Supermarkt Typy eröffnet morgen einen Flagshipstore im Düsseldorfer Medienhafen. Kunden des Startups können per App oder vor Ort an einem Bestellterminal aus einem Sortiment von ca. 750 Produkten wählen. Ein Roboter sucht die Waren dann zusammen und bringt sie nacheinander zum Ausgabeterminal. Pro Artikel braucht er dafür ca. 40 Sekunden. Im Sortiment sind frische Produkte zum sofortigen Verzehr, die ein lokaler Caterer liefert, aber auch Lebensmittel und Hygieneartikel. Das kontaklose Angebot soll ab Ende November das Sortiment rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

LEOKA Leder eröffnet dank BNP Paribas ersten Store in München

Die Leoka GmbH hat im vergangenen Monat ihren ersten Store in München eröffnet: In der Einkaufspassage Kaufingertor mietete das Unternehmen rund 140 qm Einzelhandelsfläche über die Retail-Berater von BNP Paribas Real Estate. Vorheriger Mieter der Shopfläche in der Kaufingerstraße war Schuhbecks Gewürze. Die Leoka GmbH hat Ihren Sitz in der Nähe von Ingolstadt und betreibt seit 2019 die Boutique „LEOKA Leder Design“ im Ingolstädter Einkaufszentrum Westpark. Zum Sortiment gehört eine große Auswahl an hochwertigem Reisegepäck wie Koffer und Trolleys sowie Handtaschen, Rucksäcke, Geldbörsen und Accessoires namhafter Marken & Designer.

FCR Immobilien freut sich über Ergebnis nach drei Quartalen

Die FCR Immobilien AG befindet sich auch nach den ersten neun Geschäftsmonaten weiter auf Erfolgskurs. Nach IFRS-Zahlen lagen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA, bei 12,5 Millionen Euro, das EBIT bei 12,3 und das EBT bei 6,7 Millionen. Aufgrund der erfolgten Umstellung der Rechnungslegung von HGB auf IFRS liegen Vergleichszahlen für die ersten drei Quartale 2019 nicht vor. Die Umsatzerlöse aus der Immobilienbewirtschaftung stiegen um 31 % auf 21,3 Millionen Euro. Der Umsatz, in den auch die Verkaufserlöse veräußerter Objekte einfließen, lag bei 29,9 Millionen. Der FFO betrug rund 4,6 Millionen Euro.

ACTEUM kauft kleines EDEKA-Portfolio in Bayern und Sachsen

Die ACTEUM Investment GmbH hat zwei neu errichtete Fachmarktzentren in den bayrischen Städten Markt Indersdorf und Bindlach erworben, sowie einen revitalisierten Supermarkt im sächsischen Meißen. Verkäufer ist die Auer Immobilien GmbH aus München. Mieter der Liegenschaft in Markt Indersdorf sind EDEKA und Rossmann. Am Standort Bindlach findet sich neben der Supermarkt-Filiale noch eine der örtlichen Sparkasse. Mieter der Liegenschaft in Meißen ist ebenfalls EDEKA. Alle Mieter haben sich langfristig zum jeweiligen Standort bekannt und entsprechende Mietverträge mit mindestens 10 Jahren Laufzeit abgeschlossen. Für die Due Diligence zeichneten GSK Stockmann sowie die Brand Berger Real Estate Consulting verantwortlich.

Wealthcap freut sich über größten Immobilienfonds seiner Geschichte

Wealthcap steht nach dem erfolgreichen Verkauf der „Bahnhofspassagen Potsdam“ unmittelbar vor der planmäßigen Auflösung des geschlossenen Publikumsimmobilienfonds „HFS Deutschland 10“. Der 2005 aufgelegte Fonds hatte bei mehr als 12.500 Anlegern insgesamt 327 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben und ist damit das bislang größte Produkt der Unternehmensgeschichte in der Anlageklasse Immobilien. Nach dem realisierten Verkauf des letzten Objekts im Fondsbestand werden Anleger voraussichtlich einen Gesamtrückfluss von bis zu 215 Prozent ihrer Zeichnungssumme erhalten. „Wir sind stolz, mit einem Gesamtverkaufserlös von rund 914 Millionen Euro ein sehr erfreuliches Ergebnis für unsere Investoren zu erzielen – zumal die Weltwirtschaft über die Laufzeit 2008/2009 sowie 2020 gleich zwei große Krisen erlebte. Wir haben bewiesen, dass wir über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie echte Werte für unsere Anleger generieren können“, kommentiert Geschäftsführer Achim von der Lahr.

Bottrop: Zukünftig mehr Mix aus Wohnen und Nahversorgung

In den kommenden Jahren sollen die Bottroperinnen und Bottroper von hochwertigen Neubauten an mehreren Standorten innerhalb des Stadtgebietes profitieren. Das stellte der dortige Oberbürgermeister Bernd Tischler gemeinsam mit der Projektentwicklungsgesellschaft IPG Investment GmbH und der EDEKA Rhein-Ruhr in Aussicht. Ziel ist es, unschöne Leerstände oder marode Gebäude durch zeitgemäßen, bezahlbaren Wohnraum sowie moderne Super- und Drogeriemärkte zu ersetzen. Die Rede ist von Standorten, die im Stadtbild bestens bekannt sind: darunter der Bereich um den Eigener Markt sowie Grundstücke an der Gladbecker Straße und an der Schubertstraße. 

München: LUDWIG BECK veräußert Immobilie zur besseren Liquidität

Die Ludwig Beck Grundbesitz Haar GmbH aus München, eine 100 %-ige Tochtergesellschaft der LUDWIG BECK AG, hat einen Vertrag über den Verkauf ihrer Immobilie in Haar im Zuge einer Sale & Leaseback Transaktion mit Übergang von Nutzen und Lasten zum 31. Dezember geschlossen. Käufer ist eine Immobiliengesellschaft aus dem Raum München. Der Kaufpreis beträgt rund 10 Millionen Euro. Der zu zahlende Kaufpreis wird im LUDWIG BECK Konzern zu einem Sonderertrag vor Steuern in Höhe von ca. 4 Millionen führen. Mit dieser Transaktion soll die Liquiditäts- und Ertragssituation des LUDWIG BECK Konzerns in Zeiten der COVID 19-Pandemie gestärkt werden.

Potsdam: Wealthcap verkauft an REVCAP Bahnhof mit Einkaufszentrum

Der europaweit agierende Immobilieninvestor REVCAP hat den Erwerb der Bahnhofspassagen in Potsdam vollzogen und die Transaktion damit erfolgreich abgeschlossen. Das Unternehmen hatte die Bahnhofspassagen von dem Real Asset und Investment Manager Wealthcap im Rahmen eines Asset Deals erworben. Die Parteien haben vereinbart, die finanziellen Details vertraulich zu behandeln. Die Immobilie, eines der bundesweit ersten integrierten Projekte aus Bahnhof und Einkaufszentrum, umschließt mit fünf Gebäudekomplexen den Hauptbahnhof Potsdam und enthält sowohl Einzelhandels- als auch Büro- und Praxisflächen sowie ein Kino. Die Gesamtmietfläche der Bahnhofspassagen mit rund 56.000 qm ist aktuell nahezu vollvermietet. Ankermieter sind unter anderem Kaufland, der Kinobetreiber UCI und Saturn sowie die Stadt Potsdam als auch die Deutsche Bahn AG, die jeweils Büroflächen angemietet haben.

Deutsche Euroshop: Mieterumsätze im dritten Quartal wieder deutlich höher

Die Deutsche Euroshop kann sich bezüglich des dritten Quartals über eine Erholung der Mieterumsätze auf 89 Prozent des Vorjahresniveaus freuen. Das Verhältnis der gezahlten zur fälligen Miete beträgt 92 Prozent, nachdem es im zweiten Quartal bei nur 55 Prozent lag. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wirken sich allerdings abermals  schlecht auf Kundenfrequenzen und Mieterumsätze aus. Für die ersten neun Monate besteht ein Verlust von 105,5 Millionen Euro (Vj. +93,3 Mio. Euro). Hauptgrund ist die im 1. Halbjahr vorgenommene Abwertung des Immobilienvermögens um 221,3 Mio. Euro. Der operative Gewinn (FFO) ging von Januar bis September aufgrund von Wertberichtigungen auf Mietforderungen um 18,6 % auf 90,9 Millionen Euro herunter. Beim Umsatz gab es nur einen leichten Rückgang um 1,9 % auf 164,4 Millionen Euro.

Habona sichert sich weiteres Portfolio aus Nahversorgern für Deka-Fonds

Die Frankfurter Habona Invest-Gruppe hat für den für die Deka aufgelegten offenen Immobilienspezialfonds „Habona Deutsche Nahversorger (Inst.)“ ein Portfolio aus vier Nahversorgungszentren mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 52 Millionen Euro von der Ten Brinke Group kaufvertraglich gesichert. Das Portfolio mit den Hauptmietern Rewe, Edeka, Aldi und Netto umfasst an den vier Standorten Brühl, Kamp-Lintfort, Lüdenscheid und Selm (alle in NRW gelegen) eine Gesamtmietfläche von knapp 18.000 qm. Habona plant in den nächsten Wochen weitere Ankäufe für den Spezialfonds, der ein Gesamtinvestitionsvolumen von 350 Millionen Euro haben wird. Der Investmentfokus liegt dabei auf onlineresistenten Nahversorgungsimmobilien mit bonitätsstarken Hauptmietern aus dem Lebensmitteleinzelhandel.

Deutsche Konsum REIT erwirbt mehrere Nahversorgungszentren

Die Deutsche Konsum REIT-AG hat fünf weitere Einzelhandelsimmobilien erworben. Die Akquisitionen beinhalten das Nahversorgungszentrum "Feldbergcenter" in Neu-Anspach (Hessen) mit einer Gesamtmietfläche von rund 5.733 qm und den Ankermietern REWE und Rossmann sowie ein Fitnesszentrum und weiteren Versorgungs- und Dienstleistungsanbietern. Die durchschnittliche Restmietlaufzeit beläuft sich auf mehr als drei Jahre. Weiterhin wurde ein Nahversorgungszentrum in Mölln (Schleswig-Holstein) mit einer Gesamtmietfläche von rund 5.126 qm erworben. Zu den wesentlichen Einzelhandelsmietern zählen Norma, ein Getränkehandel und eine Apotheke. Des Weiteren umfasst das Ankaufsportfolio ein Nahversorgungszentrum und zwei Lebensmitteldiscounter, welche aktuell eine durchschnittliche Restmietlaufzeit zwischen drei und sechs Jahren aufweisen.

Mitten im Lockdown light: CONCEPTA verschafft Netto neuen Markt in Köln

Der Düsseldorfer Projektenwickler und Assetmanager CONCEPTA vermeldet mitten im aktuellen Covid-19 Lockdown light die gestrige Eröffnung eines weiteren Ankermieters im Kölner Quincy, den Discounter Netto. Mit dem renommierten Lebensmittelhändler wurde ein langjähriger Mietvertrag für eine rund 750 qm große Fläche direkt am Forum im Erdgeschoss des Quartiers abgeschlossen.

COMFORT vermittelt DEPOT Shop im neuen Düsseldorfer KII

Der Interieuranbieter DEPOT eröffnete gestern seinen neuen Shop in dem weit über Düsseldorf hinaus bekannten Vorzeigeprojekt KII (vormals Kö-Bogen II) an der Schadowstraße in Düsseldorf. Der Einzelhandelsspezialist COMFORT vermittelte DEPOT mit einer Einzelhandelsfläche von mehr als 1.670 qm im Erdgeschoss und im Basement einen der größten Flagship-Stores des Unternehmens. Zuvor hatten bereits das Off Price Unternehmen TK Maxx, der schwedische Modeanbieter Hennes & Mauritz, Aldi und die Drogeriekette dm ihre Türen für die Kunden eröffnet. In Kürze wird Mango folgen. Vermieter sind die Projektentwickler CENTRUM und B&L-Gruppe, die das KII gemeinsam entwickeln und COMFORT exklusiv mit der Vermarktung beauftragt haben.

Corestate: Kerngeschäft auf über 25 Milliarden Euro geschraubt

Corestate Capital Group hat heute seine Ergebnisse für das dritte Quartal veröffentlicht. Demnach ist das Kerngeschäft, die Real Estate Assets under Management, organisch seit Jahresbeginn um 4,1 Prozent auf 25,2 Milliarden Euro gestiegen. Das verwaltete Fondsvermögen, das auch Nicht-Immobilien-Assets umfasst, lag am 30. September 2020 bei 28,4 Milliarden Euro In diesen Zahlen spiegelt sich, dass der Markt für Immobilieninvestments nach Rückschlägen durch COVID-19 im zweiten Quartal nun in wichtigen Teilen wieder Fahrt aufgenommen hat. Corestate hat in den ersten neun Monaten 2020 einen Konzernumsatz von 142,7 Millionen erwirtschaftet (Vorjahreszeitrum: 185,6), ein EBITDA von 46,1 Mio. (Vorjahreszeitrum: 100,1.) und ein bereinigtes Konzernergebnis von 20,8 Millionen Euro (Vorjahreszeitrum: 67,6 Mio.). Das Konzernergebnis lag bei  4,4 Millionen (Vorjahreszeitraum: 51,3).

3. Quartal: Deutsche Pfandbriefbank leicht besser als im Vorjahr

Die pbb Deutsche Pfandbriefbank hat im dritten Quartal ein Vorsteuerergebnis von 75 Millionen Euo erzielt und damit das Vorjahresvergleichsquartal leicht übertroffen (Konzern, IFRS; 3Q19: 70 Mio.). Auf 9-Monats-Sicht blieb das Vorsteuerergebnis mit 106 Millionen wegen des deutlich höheren Risikovorsorgebedarfs infolge der COVID-19-Pandemie unter dem Niveau der gleichen Vorjahresperiode (9M19: 187 Mio.).

ESTAma vermittelt Verkauf eines großen SB-Marktes bei Karlsruhe

ESTAma meldet den Verkauf einer großflächigen Einzelhandelsimmobilie in Bruchsal, einer Stadt im baden-württembergischen Landkreis Karlsruhe durch einen institutionellen Investmentmanager an ein regionalen Immobilieninvestor.  Die Immobilie im Stadtteil Heidelsheim besteht aus einem langfristig an „real,-“ vermieteten SB-Warenhaus, sowie einem leerstehenden ehemaligen Baumarkt. Das Objekt verfügt über eine Gesamtmietfläche von über 15.000 qm, sowie ca. 600 Pkw-Stellplätze und zeichnet sich durch eine ausgezeichnete Erreichbarkeit über die Bundesstraße B35 aus. Der Standort bietet verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten und wird zukünftig von der in der Planung befindlichen Nordumgehung um die Stadt Bruchsal profitieren. Der Verkäufer hatte ESTAma exklusiv mit der Vermarktung und dem Transaktionsmanagement beauftragt. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Andreas Muschter (einst Commerz Real) bald neu im Vorstand der Zech Group

Dr. Andreas Muschter erweitert ab dem 1. Februar 2021 den Vorstand der Zech Group SE. Gleichzeitig wird er auch Vorstand bei der DIH AG und wird den Geschäftsbereich Real Estate in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand Rainer Eichholz führen. Dr. Andreas Muschter war bis 2020 Vorstandsvorsitzender der Commerz Real, zuletzt jedoch bei The Student Hotel, einem europaweit tätigen Entwickler, Betreiber und Investor von Hotels, studentischem Wohnen und Coworking-Spaces.

Realkon vermittelt ersten deutschen Store für dänisches Schmucklabel Maanesten

Realkon Immobilien hat im Rahmen seines exklusiven Expansionsauftrags für das dänische Schmucklabel Maanesten A.S. den ersten Store für das Unternehmen vermittelt. Maanesten sicherte sich rund 160 qm Verkaufsfläche plus Nebenflächen im Kaufmannshaus an der Bleichenbrücke 10 für seinen ersten Flagshipstore in Hamburg. Vermieter des Ladenlokals, das noch im Oktober eröffnet wurde, ist ein institutioneller Eigentümer.

ADLER Group: 400 Millionen Euro zur Refinanzierung

Die ADLER Group platzierte jetz erfolgreich festverzinsliche vorrangige unbesicherte Anleihen (die „Anleihen“) über 400 Millionen Euro mit einer Laufzeit von sechs Jahren und einem festen Kupon von 2,75 Prozent. Die Anleihen wurden bei institutionellen Anlegern in ganz Europa platziert und das Orderbuch war mehr als vierfach überzeichnet. Die Mittel aus der Anleiheemission werden überwiegend zur Rückzahlung bestehender kurzfristiger Schulden verwendet und somit wird die durchschnittliche Laufzeit der Schulden von ADLER Group weiter verlängert.

Timo Tschammler nun Venture-Partner bei PropTech1

PropTech1 Ventures, europäischer Venture-Capital-Fonds für ungenutztes Innovationspotenzial der Immobilienwirtschaft, begrüßt mit Timo Tschammler einen weiteren prominenten Immobilienveteran als Venture Partner. In diesem Zuge investiert er zudem über eine Beteiligung seiner privaten Vermögensverwaltungsgesellschaft, der London Gate, in den Venture-Fonds. Timo Tschammler war bis vor Kurzem CEO von JLL Germany, wo er die leitende Verantwortung für mehr als 1.000 Mitarbeiter innehatte. Zu seinen Kernaufgaben bei dem führenden Anbieter für Immobiliendienstleistungen gehörte der Ausbau der deutschen Digitalisierungsstrategie, worunter die Entwicklung eigener Geschäftsmodelle wie das JLL-eigene Online-Gewerbeimmobilienportal fiel.

Decathlon mietet großen Store in Rosenheim

Sportartikelkonzern Decathlon hat rund 2000 Quadratmeter im Rosenheimer Aicher Park, Grubholzerstraße 1, gemietet. Vormieter war ein Expert Techno Markt. Die Eröffnung des Ladengeschäfts ist fürs Frühjahr 2021 geplant. Colliers International war bei der Anmietung beratend und vermittelnd tätig.

Cushman & Wakefield trotz Verlusten "sehr, sehr liquide"

Die globalen Umsätze von Cushman & Wakefield sind im dritten Quartal um 9 % auf 1,9 Milliarden US-Dollar  zurückgegangen, die Honorarumsätze um 14 % auf 1,3 Milliarden. Letztlich weist das Maklerhaus für die von Corona geprägte Vierteljahresperiode einen Verlust von 37,3 Millionen aus, nach einem Gewinn von 11,7 Millionen vor einem Jahr. CEO Brett White kündigte Einsparungen von 300 Millionen in diesem Jahr und annualisiert 400 Millionen Euro an. Er betonte zudem, dass sein Haus mit 917 Millionen USD Barmitteln und rund 1 Milliarde US-Dollar aus einer revolvierenden Kreditfazilität "sehr, sehr liquide" und auch in einer guten Position für Zuäufe sei. White sei enttäuscht, dass sich in den letzten Monaten keine guten Chancen für Akquisitionen ergeben hätten.

Erste virtuelle Mitgliederversammlung des German Councils fand große Resonanz

Nach der Zukunftskonferenz "reboot" im Januar hatte der German Council of Shopping Places anstelle des German Council Congresses erstmals eine hybride Konferenz, die 3-5-1-Konferenz, an drei Standorten durchgeführt. Vor wenigen Tagen fand nun auch die erste fast vollständig virtuelle Mitgliederversammlung statt. Knapp 100 Teilnehmer nahmen teil und verfolgten online den Rückblick und Ausblick des GCSP. Aus dem Hamburger Studio von Carl Konferenztechnik berichteten der Vorstand und die Bevollmächtigten im Livestream. Diskutiert wurde über einen Online-Chat, abgestimmt über ein Profi-App-Tool auf Hauptversammlungs-Niveau. Zur Beiratswahl stellten sich online die Bewerber für den GCSP Beirat vor. Dieser wird künftig vertreten durch: Johan Caspar Bergenthal (Klépierre), Gerrit Egg (WISAG), Steffen Hofmann (iMallinvest), Susanne Klaußner (Deutsche Investment Retail GmbH), Ulrich Schmitz (ECE), Hubert Stech (Multi Germany) und Christoph Stoll (DI Gruppe). Der scheidende Beirat Dr. Johannes Grooterhorst wurde vom Vorstand zum Ehrenjustitiar ernannt. Als ehrenamtlicher Rechnungsprüfer ist Holger Hosang (Allianz Real Estate Germany) ausgeschieden. Der bisheriger Rechnungsprüfer, Achim Schulte (Warth & Klein Grant Thornton) wurde in seinem Amt bestätigt und Florian Lauerbach (ILG) als neuer Rechnungsprüfer gewählt. „Das Format ist zukunftsweisend, um eine große Teilnehmerzahl zu erreichen. Durch die Implementierung hybrider Formate schaffen wir durchweg einen echten Mehrwert für alle. Und dafür steht der neue GCSP,“ stellt Christine Hager, Vorsitzende des Verbandes, abschließend fest.

 

Darmstadt: Falkensteg und projekt 1A vermitteln Geschäftshaus

Das Geschäftshaus Ernst-Ludwig-Straße 9 in Darmstadt hat einen neuen Eigentümer: Die ERWE Immobilien AG aus Frankfurt hat die Immobilie in Darmstadts Fußgängerzone von einer Unternehmerfamilie erworben. Das Objekt bietet aktuell eine Gesamtnutzfläche von rund 1.000 qm und verfügt über interessante Entwicklungsmöglichkeiten, welche die ERWE schrittweise umsetzen wird. Einzelhandelsmieter im Objekt sind Orsay und Schlemmermeyer. Das gesamte Investment wird sich auf einen hohen einstelligen Millionenbetrag belaufen. Für die Verkäuferseite war die Falkensteg GmbH beratend tätig und für die Käuferseite das auf High-Street-Immobilien spezialisierte Maklerunternehmen projekt 1A.

Savills hat Management fürs Rée Carré in Offenburg übernommen

Seit wenigen Wochen verantwortet Savills das Gebäude- und Quartiersmanagement des Rée Carrés in Offenburg. Insgesamt umfasst das Einkaufs- und Wohnquartier zwischen Gustav-Ree-Anlage und der Hauptstraße eine Nutzfläche von rund 14.700 qm. Zudem stehen über 400 Tiefgaragenstellplätze zur Verfügung. Eigentümer des Quartiers ist SQO Stadt Quartier Offenburg GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der OFB Projektentwicklung. 

KGAL ab Beginn des neuen Jahres klimaneutral

Die KGAL GmbH & Co. KG wird durch den Ausgleich aller Treibhausgas-Emissionen im Zusammenhang mit dem eigenen Geschäftsbetrieb ab Anfang 2021 klimaneutral. Darüber hinaus sollen die Treibhausgas-Emissionen pro Mitarbeiter bis 2030 jährlich um mindestens fünf Prozent reduziert werden. Weiter setzt sich das Unternehmen zum Ziel, bis 2050 ein vollständig klimaneutrales Investment-Portfolio zu verwalten. Diese Zielsetzungen sind Teil der heute veröffentlichten Klimastrategie des Investment- und Asset-Managers.

FCR Immobilien erwirbt kleines Fachmarktzentrum in Magdeburg

Die FCR Immobilien AG kann erneut eine erfolgreiche Verkaufstransaktion vermelden. So hat FCR das seit Anfang 2018 im Bestand befindliche Fachmarktzentrum in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) mit einer vermietbaren Fläche von über 2.800 qm veräußert. Mit der neuerlichen Transaktion konnte FCR im laufenden Jahr bereits sechs Objektverkäufe erfolgreich realisieren. Damit hat FCR aktuell fast ebenso viele Verkäufe getätigt wie im Gesamtjahr 2019, als sieben Objekte veräußert wurden. Wie bei allen vorangegangenen Veräußerungen in diesem Jahr lag auch bei dieser der Verkaufspreis über dem gutachterlich festgestellten bilanziellen Wertansatz. Der Liquiditätsrückfluss liegt bei gut 1,7 Millionen Euro. Mit diesem Kapital sollen neue Handelsimmobilien erworben und damit das Bestandsportfolio weiter ausgebaut werden.

AVW Immobilien verkauft Rathaus Passage in Pinneberg an Volksbank

Die AVW Immobilien AG aus Hamburg hat für einen Investorenkreis zwei in ihrer Verwaltung befindliche Objekte in der Pinneberger Innenstadt an die Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg verkauft, und hat den Verkaufsprozess dabei federführend geleitet. Der Kaufvertrag umfasst die Objekte Rathauspassage Pinneberg (eröffnet 2002) sowie die benachbarte sog. Innenhofbebauung (eröffnet im Jahre 2007). Beide Objekte mit ihren zusammen insgesamt rund 20.640 qm Mietfläche, von denen die Rathauspassage allein rund 19.960 qm auf sich vereinigt, nehmen seit dem Tag ihrer Eröffnung eine wichtige Rolle im Handelsangebot der Stadt sowie des Umlandes ein, und sind aus dem Stadtbild Pinnebergs nicht mehr wegzudenken. Die Rathauspassage ist das sechste große Shoppingcenter/Fachmarktzentrum im Bestand der Bank. 

HDE: Teil-Lockdown verdirbt Innenstadthandel das Weihnachtsgeschäft

Die unterschiedlichen Umsatzentwicklungen zwischen dem wachsenden Online-Handel und den stationären Innenstadthändlern setzen sich auch im Weihnachtsgeschäft fort. Zwar geht der Handelsverband Deutschland für die letzten beiden Monate des Jahres von einem Umsatzplus von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus, das Gros des Wachstums entfällt dabei aber auf den Online-Handel sowie Branchen wie Möbel, Baumärkte und Lebensmittel. Insbesondere der stationäre Bekleidungshandel, Parfümerien und der Handel mit Spielwaren leiden enorm unter den coronabedingt geringen Kundenfrequenzen. Der HDE rechnet in diesem Jahr damit, dass der Einzelhandel in November und Dezember seine Umsätze insgesamt um 1,2 Prozent im Vorjahresvergleich auf knapp 104 Milliarden Euro steigern kann. Allerdings gibt es dabei einen klaren Wachstumstreiber: Die Weihnachtsumsätze im Online-Handel werden voraussichtlich um 19 Prozent auf dann über 17 Milliarden Euro zulegen. Gleichzeitig macht eine aktuelle HDE-Unternehmensumfrage deutlich, dass die Innenstadthändler und dort insbesondere der Bekleidungshandel von starken Beeinträchtigungen durch den Teil-Lockdown und in der Folge sinkenden Kundenfrequenzen sowie schrumpfenden Umsätzen ausgehen.

Action eröffnet 382. Filiale im bayerischen Gersthofen

Die Action Deutschland GmbH eröffnete jetzt an der Augsburger Straße im bayerischen Gersthofen, unter allen geltenden Hygiene- und Verhaltensregeln sowie umfassenden Sicherheitsmaßnahmen, einen neuen Non-Food-Discount. Dies ist bereits die 382. Filiale in Deutschland. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde auch 2020 in zwei Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

GSK Stockmann hilft Centerscape bei Kauf von Handelsimmobilie in Berlin

GSK Stockmann hat den Immobilieninvestor Centerscape beim Erwerb eines Einzelhandelsmarktes im Teileigentum in Berlin Mitte von einem privaten Verkäufer umfassend rechtlich beraten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die von Centerscape erworbene Einheit mit einem Bio-Deli Feinkostmarkt befindet sich im Erdgeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses in der Invalidenstraße.

B & L Property Management weiter auf Wachstumskurs

Die B & L Property Management GmbH aus Hamburg konnte die TROMA Alters- und Hinterbliebenenstiftung, die Pensionskasse der Beiersdorf AG, als neuen Auftraggeber für Property Management Leistungen gewinnen. Mit diesem neuen Mandat wird der Ausbau des Drittkundengeschäfts der B & L Gruppe weiter vorangetrieben. Die GmbH ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und verfügt an drei Standorten (Hamburg, München und Stuttgart) aktuell über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Aktuell betreut B & L deutschlandweit Objekte mit einem Volumen von etwa 5,5 Milliarden Euro Assets under Management. Zu den Auftraggebern gehört u.a. die Union Investment Real Estate GmbH für die B & L sowohl im Bereich Büro- und Geschäftshäuser als auch im Bereich Shopping-Center-Management tätig ist. Hier konnte jüngst das Management-Mandat für das CityQuartier FÜNF HÖFE in München um weitere fünf Jahre verlängert werden. Dazu hat das Unternehmen ab Januar 2020 für Union IRE das Management von zwei weiteren Gewerbeobjekten im Raum München übernommen. Die B & L Gruppe steht seit 50 Jahren für hochwertige Projektentwicklungen im gesamten Bundesgebiet, z.B. der KÖ-Bogen II in Düsseldorf, die Shopping-Center Wandsbek Quarree und Mercado in Hamburg oder das Lago in Konstanz.

Realkon begleitet dänischen Schmuckanbieter bei Expansion in D-A-CH-Region

Das deutschlandweit sowie in Österreich und der Schweiz auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat einen exklusiven Expansionsauftrag des dänischen Schmuckanbieters Maanesten A.S. erhalten. Ziel ist es, die attraktivsten Premium- und Luxushandelslagen in den deutschen Innenstädten zu besetzen. Realkon agiert für Maanesten A.S. als Berater und Vermittler gleichermaßen. Christian Heller, Head of Business Development bei Realkon: "Wir sehen einen großen Bedarf an mittelpreisigen und qualitativ hochwertigem Schmuck in Deutschland und sind überzeugt, dass dies ein guter Zeitpunkt für Maanesten ist, erfolgreich ein Filialnetz in Deutschland aufzubauen.“ 

Ex-JLL-Chef Timo Tschammler startet Beratungsunternehmen

Timo Tschammler (43) startet mit dem neu gegründeten Beratungsunternehmen TwainTowers GmbH. Zielgruppe sind national und international agierende Immobilienunternehmen aller Größenklassen, vom Startup bis zum Konzern und in unterschiedlichen Unternehmensphasen. "Es ist ein langjähriger Wunsch von mir, als selbstbestimmter Unternehmer die Zukunft der Immobilienbranche mitzugestalten. Ich freue mich sehr auf das neue Kapitel in meinem Berufsleben”, kommentiert Timo Tschammler, der zuletzt als CEO das Deutschland-Geschäft von Jones Lang LaSalle (JLL) leitete und damit mehr als 1.000 Mitarbeiter, einen Jahresumsatz von mehreren 100 Millionen Euro, jährliche Investmenttransaktionen von bis zu 10 Milliarden Euro und Vermietungen mit einem Flächenumsatz von bis zu 600.000 Quadratmeter im Jahr verantwortete.

Nahversorgungszentrum in Berlin-Neukölln wechselt Besitzer

Ein Fonds des US-amerikanischen Investment Managers Marathon Asset Management hat ein Nahversorgungszentrum in Berlin-Neukölln verkauft. Neuer Besitzer des Objekts in der Späthstraße ist ein Berliner Family Office. Über die Kaufsumme vereinbarten beide Seiten Vertraulichkeit. Die beiden Gebäude auf dem Grundstück haben zusammengenommen eine Mietfläche von mehr als 1.500 qm, das Grundstück ist insgesamt rund 5.800 qm groß. Aktuelle Nutzer sind der Discounter Lidl und der Tiernahrungsspezialist Fressnapf. JLL hat den Verkäufer exklusiv beraten und die Transaktion vermittelt.

JLL vermittelt Geschäftshaus in der Innenstadt von Leipzig

Das Geschäftshaus Neumarkt 26 in Leipzig ist verkauft. Käufer des insgesamt rund 1.300 qm Nutzfläche umfassenden Gebäudes in sehr guter Innenstadtlage der sächsischen Metropole ist ein Leipziger Privatinvestor. Der Käufer wird das historische Eckgebäude weiterentwickeln und plant, das Objekt langfristig im Bestand zu halten. Verkäufer ist ein deutsches Family Office. JLL war bei dieser Transaktion beratend und vermittelnd tätig.

Zwei neue Mieter in den Mercaden Böblingen

Besucher des Einkaufszentrums Mercaden Böblingen können sich über zwei neue Geschäfte freuen: Der moderne PWV-Presseshop bietet im Erdgeschoss auf knapp 90 qm eine breite Produktpalette aus den Bereichen Presse, Tabak und Lotto. Gleichzeitig ist PWV eine Partnerfiliale der Deutschen Post und erbringt Postservices. Für den neuen Shop Tea Motion fiel der Startschuss in den Mercaden Böblingen erst vor wenigen Tagen. Zu finden ist der 50 qm große und moderne Store ebenfalls im Erdgeschoss des Centers.

REWE öffnet dort, wo Harald Schmidt einst plauderte

Die Kölner Innenstadt hat einen neuen Supermarkt in einer besonderen Location: Im „Capitol“, wo früher TV-Produktionen wie „Die Harald Schmidt Show“ gedreht wurden, hat jetzt ein REWE-Markt eröffnet. Statt Bühne und Leinwand wecken nun Regale und Theken mit Produkten für den täglichen Bedarf das Interesse. Der neue, rund 937 qm große Store bietet ein modernes und nachhaltiges Marktkonzept. Ganz besonders einladend wirkt die gläserne Front, die sich über die gesamte Objektlänge erstreckt. Das Gebäude ist nach den Plänen des international angesehenen Architekturbüros Ingenhoven realisiert. Kaufmann Hüseyin Bilkay hat die Eröffnung des Marktes kaum erwarten können: „Das Gefühl, den Markt zum ersten Mal für die Kunden aufzuschließen, war überwältigend.“ 

ECE vollendet Realisierung eines Logistikcenters in Berlin

Die ECE hat das von ihr geplante, entwickelte und realisierte „Logistik-Center Berlin-Süd“ pünktlich fertiggestellt und wie geplant Ende Oktober vollständig an den Logistikdienstleister CEVA Logistics zur Nutzung übergeben. Das 56.000 qm große Logistik-Center in Königs Wusterhausen bei Berlin war bereits vor Fertigstellung voll vermietet und ist seit Oktober schrittweise von CEVA in Betrieb genommen worden. Für die erfolgreiche Vermarktung des Objekts hat JLL als Vermietungspartner verantwortlich gezeichnet. Derzeit plant die ECE ein weiteres Logistik-Center zur flexiblen Nutzung durch einen oder mehrere Nutzer in Möckmühl bei Heilbronn.

FCR Immobilien trennt sich von Fachmarktzentrum in Oer-Erkenschwick

Die FCR Immobilien AG hat das seit 2014 im Bestand gehaltene Fachmarktzentrum in Oer-Erkenschwick (NRW) mit einer Verkaufsfläche von über 6.200 qm wieder veräußert. FCR konnte auch bei der fünften Verkaufstransaktion in diesem Jahr einen Preis erzielen, der über dem gutachterlich ermittelten Verkehrswert liegt. Da zwischenzeitlich Tilgungen in Höhe von 1,3 Millionen Euro geleistet wurden, liegt der Liquiditätsrückfluss bei etwa 2,4 Millionen Euro. Diese finanziellen Mittel werden vollumfänglich in den Ausbau des Bestandsportfolios reinvestiert.

Kaufhof-Immobilie in Bremen ist wieder voll vermietet

Die Kaufhof-Immobilie in der Bremer Innenstadt ist kurz nach Schließung des Warenhauses wieder voll vermietet. Saturn und Edeka, die zuvor Untermieter von Kaufhof für 10.200 qm waren, haben nun direkte Mietverhältnisse mit DIC Asset abgeschlossen. Außerdem wurde mit dem Möbelhaus Opti-Wohnwelt als neuer Mieter ein Vertrag für die frei gewordenen Flächen für mindestens fünf Jahre mit Verlängerungsoption abgeschlossen.

METRO-Märkte öffnen Corona bedingt Märkte für alle Endverbraucher in NRW

Das Großhandelsunternehmen METRO Deutschland öffnet in Nordrhein-Westfalen ab heute 18 Großmärkte für alle Verbraucher. Die Öffnung umfasst alle METRO Standorte in NRW und ist vorerst bis zum 30. November  gültig. Eine entsprechende befristete Nutzungsänderung für diese erweiterte Öffnung hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen ausgesprochen. Damit ist METRO in NRW nicht mehr ausschließlich für Gewerbetreibende zugänglich, sondern auch für Endverbraucher ohne METRO Kundenkarte.

Osnabrück: LÜHRMANN vermittelt Damenmodeanbieter Zero neues Ladenlokal

Damenmodeanbieter Zero zieht mit seiner Osnabrücker Filiale in der Großen Straße um. Der Geschäftswechsel erfolgt  von der Hausnummer 44 in die Hausnummer 41. Ab Januar 2021 ist das Textilgeschäft im ehemaligen Ladenlokal von Bonita neben der L+T-Markthalle zu finden. Filialist Zero wurde bei der Suche nach einer attraktiven Erdgeschoss- Verkaufsfläche in Osnabrück von LÜHRMANN beraten. Auf 150 qm wird das Unternehmen aus Bremen mit deutschlandweit rund 70 Stores seine Mode präsentieren. In das ehemalige Zero-Ladenlokal an der Großen Straße 44 wird im Frühjahr 2021 Online-Brillenhändler Mister Spex einziehen. Bonita, Tochtergesellschaft der insolventen Tom Tailor Holding, schließt seine Filiale in Osnabrück ganz.

HDE: Verbraucher-Stimmung hat sich wieder verschlechtert

Das HDE-Konsumbarometer zeigt für den November eine Verschlechterung der Verbraucherstimmung an. Nach dem Erholungsprozess in der Folge des ersten Corona-Lockdowns sinkt der Index damit zum ersten Mal ab. Die Verbraucher sind aufgrund der steigenden Infektionszahlen und wachsender Unwägbarkeiten auf dem Arbeitsmarkt verunsichert. Im Zuge des ansteigenden Infektionsgeschehens in Deutschland trübt sich zum ersten Mal nach sechs Monaten die Verbraucherstimmung wieder ein. Das macht das aktuelle HDE-Konsumbarometer deutlich. So ist bei den Einkommenserwartungen der Verbraucher nachlassender Optimismus zu beobachten, der Wert liegt derzeit deutlich unter Vorjahr. Eine Ursache dafür ist sicherlich die als zunehmend unsicher eingeschätzte Situation auf dem Arbeitsmarkt. Insbesondere die Konjunkturerwartungen der Verbraucher haben sich verschlechtert. In den vergangenen beiden Jahren gab es zum Vorweihnachtsgeschäft stets einen Anstieg der Anschaffungsneigung. Aktuell zeigt sich hingegen ein marginaler Rückgang.

JLL: Richard Winter leitet Niederlassungen in Hamburg und Hannover

Richard Winter, Niederlassungsleiter JLL Hamburg, hat zu Beginn des Monats zusätzlich die Leitung des JLL-Büros in Hannover übernommen. Boris Wachter, bisher Standortleiter, wird sich mit seiner fachlichen und regionalen Expertise künftig für JLL vor allem auf das Investmentgeschäft in der niedersächsischen Landeshauptstadt und in der umliegenden Region konzentrieren. Wachter ist bereits 1995 zum Einzelhandelsspezialisten Kemper’s gekommen und führte seit der Firmenübernahme 2008 als Niederlassungsleiter das hannoversche JLL-Büro. Daneben agierte er auch als Team Leader Retail Investment. Winter ist seit Juni 2013 Niederlassungsleiter in Hamburg und wird in seiner neuen Rolle die strukturelle Vernetzung im norddeutschen Raum vorantreiben. 

Sandwich Manufaktur und Mövenpick Café neu am Berliner Flughafen

Seit wenigen Tagen strömt der Duft frisch gebackener Baguettes und Sandwiches durch den Flughafen Berlin-Brandenburg: Ursprung ist die neue Marché Mövenpick Sandwich Manufaktur direkt gegenüber der Ankunft, die ihre Erzeugnisse in frischem Look und mit neuem Brand Design in den Mittelpunkt rückt. Neu ist auch ein Mövenpick-Café im Abfugbereich bei den Gates. Auf rund 110 Sitzplätzen können die Gäste dem Trubel entfliehen und einen tollen Blick über das Rollfeld genießen.

COMFORT vermittelt Geschäftshaus in Braunschweiger Innenstadt

Der Einzelhandelsspezialist COMFORT hat das Geschäftshaus Damm 39 in 1A-Lage der Braunschweiger Innenstadt von privat an privat vermittelt. Das Single-Tenant-Haus hat Gold Kraemer als Mieter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Vertragsparteien vereinbart.

GRR Group kauft Lebensmittelmarkt im Saarland für eigenen Fonds

Die GRR Group hat jetzt einen Edeka-Markt in Ottweiler im Saarland für den GRR German Retail Fund No. 3 erworben. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Einzelhandelsimmobilie wurde 2012 gebaut und ist seitdem der Standort eines Edeka-Marktes, der auf dem über 7.000 qm großen Grundstück eine Mietfläche von etwa 2.000 qm aufweist. Das Grundstück grenzt unmittelbar an das Wohngebiet von Ottweiler an. Als einziger Vollsortimenter am Ort hat der Markt eine hohe Kundenfrequenz.

Neues Gebäudeenergiegesetz ist jetzt in Kraft getreten

Am 1. November wurden das Energieeinsparungsgesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) vom neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) abgelöst. Mit dem Ziel, ein einheitliches Regelwerk für die energetischen Anforderungen an Gebäude zu schaffen und die Umsetzung zu erleichtern, wurde das Gebäudeenergiegesetz ins Leben gerufen. Es dient außerdem dazu, die von der EU vorgeschriebene Regelung des Niedrigstenergiegebäudestandards (NZEB) rechtlich zu verankern. Das GEG beinhaltet unter anderem Vorgaben für Neubauten und für Bestandsgebäude zur Heizungs- und Klimatechnik sowie zum Wärmeschutz. Diese sollen dazu beitragen, den Energiebedarf eines Gebäudes zu begrenzen. 

FCR Immobilien erwirbt Fachmarktzentrum in Mecklenburg-Vorpommern

Die FCR Immobilien AG hat ein vollvermietetes Fachmarktzentrum in Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern, erworben und setzt damit ihren Wachstumskurs im Bestandsgeschäft mit Fokus auf Handelsimmobilien weiter erfolgreich fort. Das 1995 auf einer Grundstücksfläche von rund 16.700 qmerbaute Objekt bietet eine vermietbare Fläche von ca.7.600 qm und 180 Stellplätze. Ankermieter des am Standort gut etablierten Nahversorgungszentrums ist der zur REWE Group gehörende toom Baumarkt. Der Nettokaufpreis beträgt 3,8 Millionen Euro, die Jahresnettomiete beläuft sich auf 435.000 Euro. Auch in den kommenden Monaten soll das Bestandsportfolio trotz der sich verschärfenden Corona-Pandemie wie geplant weiter ausgebaut werden. 

Habona-Fonds erwirbt Portfolio von 15 Ratisbona-Lebensmittelmärkten

Für ca. 65 Mio. Euro erwarb der Spezialfonds "Habona Deutsche Nahversorger", den der Frankfurter Asset-Manager Habona für die Deka aufgelegt hat, ein Portfolio aus 15 Netto-Märkten von Ratisbona. Die Mietfläche summiert sich auf 26.000 qm. Ratisbona hat die in Bayern und NRW, Thüringen sowie in Bremen, Brandenburg, Sachsen und im Saarland gelegenen Märkte kürzlich neu erbaut bzw. revitalisiert. Einige werden auch erst im Laufe des nächsten Jahres eröffnet. Erst kürzlich hatte der Fonds den Kauf von acht Supermärkten für 33 Mio Euro von Schoofs Immobilien bekannt gegeben. Weitere Transaktionen sollen in den nächsten Wochen folgen. 

Wegen Corona: FCR Immobilien verzichtet kurzfristig auf Kapitalerhöhung

FCR Immobilien hat seine Kapitalerhöhung vorerst abgesagt. Geplant war, von jetzt an 1,3 Millionen neue Aktien zu einem Preis von 10,80 Euro pro Stück anzubieten und somit 14 Millionen Euro einzunehmen. Der Emissionserlös sollte dem Kauf weiterer Immobilien dienen. Angesichts der in den vergangenen Tagen deutlich verschärften Corona-Lage und der daraus resultierenden Verunsicherung der Anleger habe man sich entschieden, die Maßnahme zu verschieben, teilt der Vorstand mit.

Quartalsbericht: CBRE hat weltweiten Umsatz und rund fünf Prozent verbessert

CBRE hat im dritten Quartal den globalen Umsatz um ca.5 % auf 5,6 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbessert. Der Nettogewinn (bereinigt) lag mit 245 Millionen um 9,2 % bzw. in lokalen Währungen um 12,5 % über dem Vergleichswert. Die Auswirkungen der Pandemie erschweren vor allem das Verkaufs- und Vermietungsgeschäft, dessen Umsatz (1,7 Milliarden USD) um ein Fünftel und dessen bereinigtes Ebitda (236 Millionen USD) um fast ein Drittel sanken.

HDE fordert staatliche Unterstützung für die Textilbranche

HDE-Präsident Josef Sanktjohanser appelliert an die Bundesregierung, Händler mit einem Umsatzausfall von 70 Prozent oder mehr in diesem November in das staatliche Nothilfeprogramm aufzunehmen. Ansonsten seien mit Blick auf die Corona-Maßnahmen und die rückläufigen Kundenfrequenzen zahlreiche innerstädtische Geschäfte, besonders aus der Textilbranche, verloren. „Ohne staatliche Nothilfen werden viele mittelständische Innenstadthändler diesen zweiten faktischen Lockdown wirtschaftlich nicht überleben. Das reißt in der Folge ganze Stadtzentren mit in den Abgrund“, so Sanktjohanser. Denn obwohl der Einzelhandel weiterhin öffnen darf, seien die Unternehmen vielerorts in einer schwierigen Lage. Nach Einschätzung des HDE wird das zur Eindämmung der Pandemie notwendige Herunterfahren des öffentlichen Lebens dafür sorgen, dass nur wenige Kunden den Weg in die Stadtzentren zum Einkaufen finden. Ohne Kunden drohe dem innerstädtischen Handel eine einem Lockdown mit Geschäftsschließungen ähnliche Situation. Mietkosten laufen weiter, während die Umsätze fehlen.mIn den ersten acht Monaten des Jahres verlor der Bekleidungseinzelhandel ein Drittel seiner Umsätze unwiederbringlich. Allein in März und April fehlten der Branche nahezu 80 Prozent der gewohnten Einnahmen.

HBB kooperiert ab sofort mit Schweizer Online-Marktplatz Pop UP SHOPS

HBB hat eine langfristige Kooperation mit der Plattform POP UP SHOPS (www.popupshops.com) aus der Schweiz geschlossen. Handels- und Immobilienexperte Stephan Jung hat in seiner Eigenschaft als Advisor von POP UP SHOPS beraten. Dies ist die erste Kooperation des Schweizer Unternehmens mit einem Centerbetreiber in Deutschland, welches auch in der Schweiz, Großbritannien und den USA aktiv ist. POP UP SHOPS ist ein führender Online-Marktplatz für die kurzzeitige Vermietung und Vermarktung von Shop-und Aktionsflächen und verbindet Vermieter mit innovativen Marken, Unternehmen, Designern und Künstlern auf der Suche nach Laden- und Aktionsflächen. Als Full-Service-Dienstleister bildet POP UP SHOPS als Schnittstelle den gesamten digitalen Buchungs- und Bezahlprozess zwischen Mietern und Vermietern ab. „Vor allem das Full-Service-Konzept mit der vollständigen Automatisierung von Prozessen, der zusätzlichen Übernahme der Zahlungsabwicklung und dem papierfreien Mietvertragshandling haben uns vom Produkt überzeugt“, sagt Senior Marketing Manager Janick Schneider, der bei der HBB unter anderem für die Vermarktung der Pop Up-Stores verantwortlich ist.

Rubrik Kurznachrichten

REALKON verpflichtet neuen Head of Retail Investment

Das deutschlandweit sowie in Österreich und der Schweiz auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat Frank Pfützner als Head of Retail Investment engagiert. Frank Pfützner verfügt über 24 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche und war zuletzt als Head of Retail München für das international tätige Maklerunternehmen Avison Young tätig. Der 42-jährige Bautechniker und Betriebswirt und blickt unter anderem auf weitere Stationen bei Lührmann und BNP Paribas Real Estate zurück.

Nach neun Monaten: DEFAMA gelingt FFO-Anstieg von 30 Prozent

In den ersten neun Monaten des Jahres erzielte die Deutsche Fachmarkt AG bei einem Umsatz von 10,3 (Vj. 8,1) Millionen Euro ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 6,5 (4,9) Millionen. Dabei wurde ein Ergebnis vor Steuern von 2,5 (1,9) Millionen erwirtschaftet. Das Nettoergebnis betrug 1,8 (1,4) Millionen. Dies entspricht einem Gewinn von 0,42 (0,36) Euro je Aktie. Die Funds From Operations (FFO) erreichten 4,2 (3,3) Millionen Euro entsprechend 0,96 (0,83) Euro je Aktie und erhöhten sich somit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 30 Prozent. In den Zahlen enthalten sind die Erträge von 38 Bestandsobjekten. Zu beachten ist, dass aufgrund des laufenden Umbaus in Radeberg deutlich niedrigere Erträge als im Vorjahreszeitraum und zugleich erhöhte Finanzierungskosten enthalten waren. Bereinigt um diesen Effekt wäre der FFO um 42% gestiegen. Mit der für den 5.11. geplanten Wiedereröffnung des „Silberberg Center“ und dem per 1.10. erfolgten Nutzen-Lasten-Wechsel des Objekts in Anklam sowie ersten Ergebnisbeiträgen der Objekte Heidenheim, Michelstadt und Ochsenfurt wird es im Schlussquartal zu einem Ertragssprung kommen.

DIC Asset präsentiert nach drei Quartalen hervorragendes Geschäftsergebnis

Die DIC Asset AG demonstriert in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2020 erneut die hohe Dynamik des Geschäftsmodells und bekräftigt das Ziel die Assets under Management kurzfristig auf rund 10 Milliarden Euro auszubauen. Die FFO-Prognose für das laufende Jahr wurde mit Blick auf das vierte Quartal auf den oberen Korridorbereich von 95-96 Mio. Euro präzisiert. "In dieser Zeit besonderer Herausforderungen haben wir uns sehr flexibel auf die Marktgegebenheiten eingestellt und Chancen entschlossen genutzt. Durch unseren kontinuierlich hohen Einsatz bei Vermietungs- und Transaktionsaktivitäten sind wir Stand heute nicht nur in der Lage, unsere Jahresziele erneut verlässlich zu erreichen, sondern legen auch die Grundlage für den weiteren langfristigen Unternehmenserfolg. Mit unserem erweiterten Fokus auf die Asset-Klasse Logistik werden wir unsere Miet- und Management-Cashflows weiter diversifizieren", kommentiert die Vorstandsvorsitzende Sonja Wärntges die erreichten Erfolge.

REBA Immobilien veräußert vollvermieteten LEH-Markt

Die REBA IMMOBILIEN AG aus der Schweiz, mit Repräsentanzen in Deutschland, hat als Spezialist für Off Market Immobilientransaktionen einen vollvermieteten Lebensmittelmarkt in Niedersachsen verkauft. Der Verkauf des Nahversorgers erfolgte Off Market: „Über die Transaktionsdetails wurde Stillschweigen vereinbart“, so Vorstand Holger Ballwanz.

FCR Immobilien kauft zwei Lebensmittelmärkte in Niedersachsen und Thüringen

Die FCR Immobilien AG erwirbt im Zuge des Ausbaus ihrer Bestandshaltung zwei vollvermietete Lebensmittelmärkte in Ruhla (Thüringen) und Bückeburg (Niedersachsen). Der Nahversorger in Ruhla, Thüringen, verfügt über eine Verkaufsfläche von ca. 1.200 qm. Die 2014 auf einer Grundstücksfläche von gut 5.700 qm erbaute Handelsimmobilie mit 65 Stellenplätzen ist an den Lebensmitteldiscounter Netto, der als Tochterunternehmen der Edeka Zentrale eine überregionale Nahversorgungsfunktion besitzt, langfristig vermietet. Der WAULT beträgt neun Jahre. Zudem wurde in Bückeburg, Niedersachsen, ein Lebensmittelmarkt mit rund 1.000 qm vermietbarer Fläche erworben. Der in der Region sehr gut etablierte Nahversorger befindet sich auf einem gut 4.000 qm großen Grundstück und verfügt über 53 Stellplätze.

Cushman & Wakefield verschafft MEC neuen Düsseldorfer Firmensitz

Das Düsseldorfer Bürovermietungsteam der internationalen Immobilienberatung Cushman & Wakefield hat im Bürogebäude FRITZ in Düsseldorf 1.700 qm Bürofläche an die MEC vermittelt. Der Umzug erfolgt aus Expansionsgründen im kommenden Frühjahr und ermöglicht der MEC die Einrichtung einer New-Work-Arbeitswelt. Eigentümer des Multi-Tenant-Bürogebäudes ist der global tätige Investor Westbrook Partners. "Wir freuen uns, dass wir mit dem FRITZ unsere Wunschimmobilie gefunden haben, die uns die Chance gibt, alle unsere Anforderungen an die neue MEC-Zentrale umzusetzen“, sagt Sebastian Kienert, Managing Director und CFO der MEC. Die Innenarchitektur wird derzeit nach den individuellen Vorgaben der MEC maßgeschneidert geplant und umgesetzt.

Corona stoppt Center-Projekt im fränkischen Hof

Corona verhindert nu  auch geplante Einkaufszentren: Die Hof-Galerie auf dem Strauß-Areal im fränkischen Hof wird nicht wie ursprünglich geplant als Einkaufscenter (mit ca. 12.000 qm EZH- und 2.500 qm Dienstleistungs- und Gastronomieflächen) realisiert. Der schwäbische Investor und Entwickler Activ hätte auf der außerordentlichen Bauausschusssitzung am kommenden Donnerstag ihre überarbeiteten Pläne vorstellen sollen. Was genau anstelle der Galerie entstehen wird, steht aber noch nicht fest. 

Modekonzern bonprix erfolgreich in das zweite Geschäftshalbjahr gestartet

Nach einem sehr herausfordernden ersten Geschäftshalbjahr 2020/21 verzeichnet das internationale Modeunternehmen bonprix aktuell eine erfreuliche Umsatzentwicklung. Die durch die globale Corona-Pandemie bedingten Umsatzeinbrüche im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres werden bereits seit Juni zunehmend kompensiert. So konnte das Unternehmen der Otto Group dank erfolgreicher strategischer Steuerung des Markt- und Sortimentsportfolios auch unter den schwierigen Bedingungen der vergangenen Monate insbesondere im Textilsektor das erste Geschäftshalbjahr mit einem Umsatzrückgang von 3,6 Prozent bei abgesicherter positiver Rendite nur leicht unter Vorjahr beenden. Der September, der erste Monat des zweiten Geschäftshalbjahres, wurde mit zweistelligen Zuwächsen im Inland und in mehreren internationalen Märkten insgesamt sehr gut abgeschlossen und untermauert den Aufwärtstrend.

COMFORT verstärkt Münchener Consultant-Team mit Ernst Josef Ehrl

Der Einzelhandelsspezialist COMFORT hat den Bankkaufmann und Handelsfachwirt Ernst Josef Ehrl als Senior Consultant für den Bereich Investment in seiner Münchner Niederlassung engagiert. Ernst Josef Ehrl (63) verfügt über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung in der Akquisition und Vermarktung von Immobilien verschiedenster Nutzungsarten und war zuletzt für die Accom Assetmanagement GmbH in München/Hannover tätig.

FCR Immobilien führt Kapitalerhöhung durch

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat jetzt den Wertpapierprospekt für die Kapitalerhöhung der FCR Immobilien AG gebilligt. Der Vorstand der FCR Immobilien AG hatte zuvor mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage unter teilweiser Ausnutzung des Genehmigten Kapitals 2020 beschlossen. Diese besteht aus einem Bezugsangebot für die bestehenden Aktionäre sowie einem zeitgleich durchgeführten öffentlichen Angebot für die nicht bezogenen Aktien sowie einer Privatplatzierung. Die neuen Aktien werden zu einem Preis von 10,80 Euro je Aktie angeboten, die Bezugsfrist läuft vom 30. Oktober bis zum 13. November.

Hamburg: Möbelhaus clic sichert sich größte Ladenfläche in den Stadthöfen

Das Einrichtungshaus CLIC verlegt seinen Flagship Store aus dem Stilwerk am Hafen in die neuen STADTHÖFE an der Stadthausbrücke. Der renommierte Spezialist für Designmöbel hat für Ausstellung, Verkauf und Planungsabteilung beim Projektentwickler Quantum insgesamt etwa 1.200 qm und damit die größte Einzelhandelsfläche des aufwändig sanierten und erweiterten historischen Gebäude-Ensembles angemietet.

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

German Council of Shopping Centers
Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss