Kurznachrichten

Herrenmode-Anbieter State of Art zurück auf dem deutschen Markt

State of Art ist zurück auf dem deutschen Markt. Vor einem Jahrzehnt entschied sich der damalige Eigentümer, sich mehr auf die Märkte Belgien und Niederlande zu konzentrieren. Nun ist die niederländische Menswear-Brand als “eine der stärksten Herrenbekleidungsmarken in den BeNeLux-Staaten” wieder da und bereit, in den deutschen Markt zu investieren. Dafür will das Unternehmen mit “Local Heroes in den Städten und Dörfern zusammenarbeiten”.

P&C schließt Onlineshop Fashion ID

Der Düsseldorfer Bekleidungshändler Peek & Cloppenburg KG setzt im Onlinegeschäft künftig ganz auf die Marken Peek & Cloppenburg und Anson’s. Die E-Commerce-Plattform Fashion ID werde hingegen in Kürze eingestellt, bestätigte das Unternehmen. Aufgrund der „Namensgleichheit mit P&C Hamburg“ habe der Düsseldorfer Handelskonzern seine Online-Plattform im Jahr 2013 unter dem Namen Fashion ID eröffnet, erläuterte das Unternehmen in einem Statement. Erst einige Jahre später folgte die E-Commerce-Präsenz der eigenen Marke.

Lindhorst plant großes Stadtquartier in Hannover

Die Lindhorst Gruppe will ein Stadtquartier mit rund 700 Wohnungen in Hannover entwickeln. Die Pläne für das "Weichenviertel" auf dem ehemaligem Bahngelände entlang der Fuhsestraße im Stadtteil Herrenhausen-Stöcken wurden nun im Stadtbezirksrat vorgestellt. Wie Lindhorst mitteilt, sollen ca. 250 Millionen Euro in das Projekt fließen. Der Baustart auf dem ca. 73.000 qm großen Areal ist im Sommer kommenden Jahres vorgesehen. Die Planung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Architekturbüro SKAI Siemer Kramer Architekten Ingenieure. Demnach sollen mehrere vier- bis sechsgeschossige Gebäude entstehen, in denen außer den Wohnungen auch Arzt- und Therapiepraxen, Büros mit Co-Working-Möglichkeiten, Gastronomie, ein Lebensmittelmarkt, das Quartiersmanagement, eine Kita mit 100 Plätzen, weiteres Kleingewerbe, eine Seniorenresidenz mit 140 Pflegeplätzen in Einzelzimmern, eine Tagespflege und ca.100 Service-Wohneinheiten für Senioren sowie 330 Plätze für Studierende unterkommen werden.

DIC Asset verlängert mit CEO Sonja Wärntges

Sonja Wärntges ist für weitere fünf Jahre als Vorstandsvorsitzende der DIC Asset AG bestellt worden. Damit wird sie das SDax-Unternehmen bis Ende Juni 2027 führen. In dieser Position ist Wärntges schon seit Oktober 2017, zuvor war sie viereinhalb Jahre im Vorstand von DIC für die Finanzen verantwortlich. Ihr Fokus als CEO soll auf Werthaltigkeit, Wachstum, Nachhaltigkeit, Innovationen und Talent-Management liegen. DIC betont, dass sich die Assets under Management unter der Leitung von Wärntges mehr als verdreifacht haben, von 4,4 auf 13,8 Milliarden Euro von Ende 2017 bis Mitte 2022.

Drees & Sommer hoch erfolgreich beim europäischen Immobilienmarken-Award

Als führendes europäisches Planungs- und Beratungsunternehmen setzte sich die Drees & Sommer SE gegen namhafte Konkurrenz durch und erreichte beim European Real Estate Brand Award gleich dreimal den Spitzenplatz und mehrere Top Ten-Plätze. Als wiederholter Gewinner in der Kategorie „Projekt Manager“ verteidigte Drees & Sommer den Titel als stärkste Marke in Deutschland seit über zehn Jahren in Folge. Auch in Österreich schaffte das Unternehmen den Sprung ganz nach oben aufs Siegertreppchen. Für diese exzellente Markenführung im europäischen Raum durfte Sandra Brand, Associate Partner und Head of Communication & Marketing der Drees & Sommer-Gruppe, eine ganz neu geschaffene Auszeichnung entgegennehmen: Das renommierte European Real Estate Brand Institute kürte Sandra Brand zum besten Chief Marketing Officer des Jahres, zum „CMO OF THE YEAR 2022“. Überreicht wurden die Preise durch Barbara Schöneberger Anfang der Woche im Deutschen Bundestag.

Manuel Neher verstärkt Geschäftsführung von Schoofs Immobilien

Zuwachs bei Schoofs: Manuel Neher, bisheriger Vorstand der Höchster Pensionskasse und Leiter des Assetmanagements Immobilien, wird zum 1. Juli zur Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt wechseln. Vor seiner Zeit bei der Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst-Gruppe VVaG war der 45-Jährige 14 Jahre lang bei der Deka Immobilien Investment GmbH tätig und wird mit seinem Know-how im Bereich der Handelsimmobilien, im Fonds-, Asset- und Transaktionsmanagement die stark wachsende Schoofs-Gruppe verstärken. Neher wird im Führungsgremium an der Seite der Geschäftsführung der Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt arbeiten und schwerpunktmäßig die Themen Environmental Social Governance (ESG), Nachhaltiges Bauen, Finanzierung und Transaktionen sowie das Prozessmanagement vorantreiben.

Deutsche EuroShop spricht sich für Angebot der Hercules BidCo GmbH aus

Vorstand und Aufsichtsrat der Deutsche EuroShop AG, Hamburg, haben beschlossen, den Aktionären der Gesellschaft zu empfehlen, das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot der Hercules BidCo GmbH, München, anzunehmen. Nach sorgfältiger Analyse und Abwägung der in der Angebotsunterlage der Bieterin veröffentlichten Informationen halten Vorstand und Aufsichtsrat die von der Bieterin angebotene Gegenleistung in bar in Höhe von 21,50 Euro je Aktie der Gesellschaft, die abhängig vom Zeitpunkt der Abwicklung des Angebots um den Betrag der voraussichtlich für das Geschäftsjahr 2021 zu zahlenden Dividende in Höhe von 1,00 auf EUR 22,50 Euro je Aktie erhöht werden könnte, für fair, angemessen und attraktiv. Vorstand und Aufsichtsrat begrüßen und unterstützen daher das Angebot.

Baden-Württemberg: Ernsting's Family wird neuer Mieter in Sedelhöfen Ulm

Der Textileinzelhändler Ernsting‘s Family mietet eine Verkaufsfläche im Untergeschoss der Ulmer Sedelhöfe an. Hierfür werden drei Einzelflächen zu einer modernen Gesamtfläche zusammengeschlossen. Das deutsche Textilunternehmen bietet Mode und Accessoires für die ganze Familie mit einem Schwerpunkt aus Wäsche, Damen- und Kinderbekleidung an. Ernsting’s Family verfügt über rund 1.900 Filialen in Deutschland und Österreich und ist mit seiner mehrfach ausgezeichneten Online-Präsenz einer der größten Cross-Channel-Anbieter im nationalen Textileinzelhandel.

Bayern: Aigner vermittelt Wohn- und Geschäftshaus im Münchener Westend

Die Aigner Immobilien hat erfolgreich ein Wohn- und Geschäftshaus im begehrten Münchner Stadtteil Westend/Schwanthalerhöhe vermittelt. Der denkmalgeschützte Altbau im Stil der Neurenaissance aus dem Jahr 1886 befindet sich auf einem rund 500 qm großen Grundstück in ruhiger Lage. Die insgesamt acht Einheiten verteilen sich auf ein Vorder- sowie ein Rückgebäude. Insgesamt verfügt die sanierte Liegenschaft über rund 700 qm Mietfläche. Das Objekt ist vollständig und langfristig vermietet. Als Verkäufer und Käufer traten jeweils private Investoren auf. Über die genaue Lage und den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Vertragsparteien vereinbart.

Bayern: Norwegischer Outdoor-Anbieter Norrøna eröffnete in München

fnetDer Einzelhandelsspezialist COMFORT hat in Kooperation mit Cushman & Wakefield ein Ladenlokal mit einer Mietfläche von rund 500 qm an der Sendlinger Straße in München an den Premium Outdoor-Anbieter Norrøna aus Norwegen vermittelt. Das Unternehmen hat seinen deutschlandweit ersten Flagship-Store mit einer Verkaufsfläche von rund 400 qm über zwei Ebenen im Erd- und ersten Obergeschoss, die zuvor durch Geox und Wellensteyn genutzt worden war,vor wenigen Tagen eröffnet. Der Rest der Fläche befindet sich als Lager und Nebenfläche im Untergeschoss. Vermieter ist ein Münchner Eigentümer.

Künstliche Intelligenz könnte schon bald die Parfümherstellung revolutionieren

Parfümeure sind eine besondere Zunft. Sie verstehen sich als Künstler, komponieren sinnliche Düfte, indem sie wenige Milliliter hochwertiger Zutaten zusammenrühren – und so Emotionen entstehen lassen. Weltweit gibt es nur 2000 dieser Spezialisten, Statistikern zufolge sind sie damit sogar seltener als Astronauten. Nun soll ihnen eine Künstliche Intelligenz bei der Parfümproduktion helfen. Kann ein Computer das überhaupt? Der Duft- und Aromahersteller Symrise ist davon überzeugt. Er hat zusammen mit IBM das Programm Philyra entwickelt. Philyra könnte die sonst eher traditionelle Duftindustrie aufmischen. Durch den Einsatz von KI könnte die Industrie einen riesigen Sprung machen. Ein traditioneller Parfümeur mischt immer wieder verschiedene Stoffe zusammen, passt außerdem die Mengen an, um den Wünschen des Auftraggebers gerecht zu werden. Bis zum fertigen Duft dauert es Monate, mitunter Jahre. Philyra soll das beschleunigen und den Parfümeuren helfen, die Rohstoffe auszuwählen und zu kombinieren. Die KI greift auf 3,5 Millionen Parfümformeln zurück, die Symrise schon entwickelt und teils auf den Markt gebracht hat. Der Computer weiß auch, welche Kombinationen sich in welcher Region, in welcher Altersklasse und bei welchem Geschlecht besonders gut verkauft haben – und welche nicht.

München: Bei SAUSALITOS kann der Barkeeper schon mal ein Roboter sein

Egal ob in der Küche, im Service oder im Barbetrieb: Der Gastronomie fehlt es an allen Ecken und Enden an Personal. Die Folgen sind unter anderem geränderte Speisekarten und kürzere Öffnungszeiten — und das in einer Zeit, in der die Menschen wieder froh über Restaurant- und Bar-Besuche sind. Automatisierung und Robotik sind Ansätze, die als Lösung bereits diskutiert werden — nun zeigt SAUSALITOS, Deutschlands größte Cocktailbarkette, mit der Einführung der ersten Roboter-Bar Deutschlands wie das aussehen kann! Ab sofort entlastet die Roboter-Bar die Mitarbeiter und versorgt die Gäste mit erfrischenden Cocktails. Der Ablauf: komplett digital von der Bestellung bis zum Bezahlvorgang. Das SAUSALITOS in München in der Sonnenstraße ist die erste Filiale, in der der Testlauf stattfindet. Die Roboter-Barkeeper sind sogar ziemlich schnell, schaffen einen Mojito in nur 30 Sekunden.

 

Nachhaltige Geruchskontrolle bei Textilien ist nun möglich

Der US-amerikanische Outdoor-Ausstatter Patagonia und der Schweizer IP-Innovator HeiQ kooperieren bereits seit 2015. Jetzt ist aus der gemeinsamen Forschung eine Geruchskontrolltechnologie für Textilien entstanden, die jüngst eingeführt wurde. Die HeiQ Fresh Mnt genannte Technologie ist eine aus ätherischem Minzöl gewonnene Geruchskontrolle der nächsten Generation, die aus einer erneuerbaren und nachhaltigen Quelle stammt. Dadurch erhalten die Textilien einen lang anhaltenden Geruchsschutz, der dafür sorgt, dass die Kleidungsstücke frisch riechen und Trägerinnen und Träger sich den ganzen Tag lang sauber und wohl fühlen.

Bestseller führt bei Vero Moda neues Ladenkonzept ein

Bei der Bestseller-Marke Vero Moda wird ein neues Ladenkonzept eingeführt. Das neue Konzept soll kurzfristig in den Tausenden von Geschäften der dänischen Marke eingeführt werden. Die letzte Aktualisierung des Vero-Moda-Ladenkonzepts ist schon lange her. In dem neuen Konzept wurden deutlich mehr Farben eingesetzt – ein Gegensatz zu dem traditionellen weißen Konzept, dass die Marke seit Jahren verwendet hat. Nicht nur das Aussehen und die Farbgebung des Ladens sind anders, auch andere Materialien wurden im Ladenbau angewendet. So sind beispielsweise die Kleiderbügel aus recycelten Textilien, die Schaufensterpuppen aus recycelten Papierfasern und die Podeste aus recycelten Kunststoffabfällen hergestellt. Dies alles soll zu einer "coolen Ästhetik für eine nachhaltige Zukunft" beitragen, so Bestseller in der Mitteilung.

Radiowellen statt Wasserdampf - Erfindung aus Unterfranken eine Revolution?

Ob Turnschuhsohlen oder Styroporverpackung: Formschaumteile sind im Alltag allgegenwärtig. Doch die Produktion verbraucht viel Gas und Wasser. Ein unterfränkischer Maschinenbauer hat eine Lösung dafür – und einen Innovationspreis erhalten. Kurtz Ersa hat jetzt eine Lösung gefunden: Statt mit heißem Dampf wird der Kunststoff mit Radiowellen erhitzt. Das Grundprinzip ist ganz ähnlich wie bei der Mikrowelle in der Küche – nur in größerem Maßstab. Fünf Jahre Entwicklungszeit stecken in der neuen Radiofrequenztechnologie. Eine massive Investition in Grundlagenforschung, die laut Firmenchef Uwe Rothaug für ein Unternehmen der Größe von Kurtz Ersa eigentlich nicht finanzierbar ist. Ermöglicht wurde die Forschung durch eine Entwicklungskooperation mit einer langjährigen Partnerfirma des Familienunternehmens. Allerdings wird es wohl noch ein paar Jahre dauern, bis die neuen Maschinen weltweit im großen Stil zum Einsatz kommen.

JDSports kann jetzt mit Profi-Software Warenlieferung rückverfolgen

Der internationale Sportmodehändler JD Sports führt europaweit die Proof-of-Delivery-Lösung ZetesChronos ein. Diese ermöglicht die Rückverfolgbarkeit in Echtzeit für alle Warenlieferungen von den eigenen Logistikzentren an die Filialen in ganz Europa. JD Sports erhält mit der Lösung aktuelle Informationen über den Standort von Waren und Fahrzeugen. Dies soll zu fehlerfreien, termingerechten Lieferungen bei. Außerdem bietet ZetesChronos Reportingfunktionen, die es JD Sports ermöglichen, Einblicke in das gesamte Liefernetzwerk zu gewinnen und die Effizienz zu steigern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bayern: IPH freut sich über Neu-Mieter Five Guys im Perlach PLAZA München

Deckel drauf – im „Perlach PLAZA“ gibt es zur Eröffnung im Oktober auch frische Burger. Durch den von IPH Handelsimmobilien vermittelten Vertrag wird die bekannte US-amerikanische Burgerkette Five Guys im Münchener „Perlach PLAZA“ eine Dependance eröffnen. Die Bauherren CONCRETE und BHB können bei einer 93-prozentigen Vermietungsquote im Einzelhandel vom Konzept des „Perlach PLAZA“ überzeugt sein. Five Guys mietet ab Eröffnung des neuen gemischt genutzten Stadtquartiers langfristig eine rund 400 qm große Fläche. Mit der Vermietung an Five Guys, der bereits zuvor erreichten Vermietung von 500 qm an einen Asia-Markt und einer zusätzlich vermieteten Fläche an das Nagelstudio Coco Nails beträgt die Vermietungsquote bereits mehr als 90 Prozent.

NRW: Non-Food-Discounter ACTION eröffnet vierte Filiale in Dortmund

Am morgigen Mittwoch‍, 23.‍ Juni, eröffnet der Non-Food-Discounter Action seine vierte Filiale in Dortmund. Der Standort in der Gut-Heil-Straße bietet eine Verkaufsfläche von rund 790 qm. Dort findet die Kundschaft künftig über 6.000 Produkte aus insgesamt 14 Produktkategorien. Action ist einer der am schnellsten wachsenden Non-Food-Discounter in Europa und bietet mehr als 6.000 Produkte aus 14 verschiedenen Kategorien an. Das 1993 in den Niederlanden gegründete Unternehmen betreibt über 2.000 Filialen in den Niederlanden, Belgien, Deutschland, Frankreich, Österreich, Luxemburg, Polen, Tschechien, Italien und Spanien.

EUROPA-CENTER-Vorstand Thomas Brune verlässt das Unternehmen

Nach über dreieinhalb Jahren wird Thomas Brune Ende Juni sein Vorstandsmandat bei der EUROPA-CENTER AG aufgeben, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Darauf haben sich das Unternehmen, das zu den führenden Investoren, Entwicklern und Bestandshaltern von Immobilien in Deutschland gehört, und er im besten gegenseitigen Einvernehmen verständigt. Im Zuge seines Ausscheidens wurde eine Verkleinerung des Vorstands beschlossen.

NRW: Engel & Völkers finden Nachmieter für ProMarkt/Expert-Fläche in Bonn

Engel & Völkers Commercial Bonn hat die ehemals von ProMarkt und Expert genutzte Fläche in der Bornheimer Straße /Heinrich-Böll-Ring erfolgreich vermittelt. Nach den derzeit laufenden Umbaumaßnahmen der großen Einzelhandelsfläche wird dort auf rund 1.200 qm Teilflächen im kommenden Jahr die Firma Polo Motorrad und Sportswear GmbH eröffnen. Vermieter ist eine Handelsgesellschaft aus Luxemburg.

JLL bringt italienisches Gastrokonzept "Big Mamma" in die Hauptstadt

Das internationale Gastronomie-Konzept Big Mamma wird nach seiner Anfang Juni in München begonnenen Deutschland-Expansion eine weitere Filiale in Berlin eröffnen. Dazu hat der Anbieter italienischer Küche ein Ladenlokal mit ca. 450 qm Fläche in der Veteranenstraße in Berlin-Mitte angemietet. Rund 300 qm davon entfallen auf das Erdgeschoss, weitere 500 qm stehen für Außengastronomie zur Verfügung. Die Eröffnung ist für Mitte Juli geplant. Bislang war Big Mamma mit Restaurants in Großbritannien, Frankreich und Spanien vertreten. Eigentümer der Immobilie im Weinbergspark ist ein regionaler Investor. JLL hat Big Mamma beraten und die Anmietung vermittelt.

Startschuss für Quartier der Zukunft in Berlin-Lichtenberg - eine Milliarde Invest

Mit einer Pressekonferenz und den Beginn einer umfassenden Bürgerbefragung wurde jetzt der Startschuss für ein neues Quartier der Zukunft in Lichtenberg gegeben. Der Quartiersentwickler ZEITGEIST Asset Management hat in Alt-Hohenschönhausen für das Projekt „27 Hektar Möglichkeiten“ genehmigte Bauvoranfragen für die ersten drei Projekte für insgesamt 50.000 qm erhalten. Damit startet eines der größten Bauvorhaben in Berlin. In dem Areal zwischen Gärtnerstraße, Genslerstraße, Lichtenauer Straße und Ferdinand-Schultze-Straße entsteht auf insgesamt 27 Hektar Fläche – das entspricht der Größe von 45 Fußballfeldern – ein völlig neues grünes und nachhaltiges Quartier der Zukunft. Durch Investitionen in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro soll in dem multifuntionalen Quartier vor allem Leben und Arbeiten miteinander verbunden werden.

Berliner Projektentwicklungsmarkt mit einigen Bremsspuren

Der größte Projektentwicklungsmarkt der Bundesrepublik, Berlin, schrumpft. In der Hauptstadt fällt der Flächenrückgang mit 1,7 Prozent jedoch geringer aus als im Schnitt aller sieben deutschen A-Städte, wo zwischen den Analysejahren 2021 und 2022 das Entwicklungsvolumen um 3,6 % zurückging. Doch während der Wohnungsbau unter den Nutzungsarten im Durchschnitt der Metropolen mit 7,6 % die größten Einbußen hinnehmen musste, fiel der Rückgang in Berlin in diesem Segment mit 1,1 % vergleichsweise milde aus.

La Francaise benennt neue Leiterin für das Portfoliomanagement

La Française, internationale Asset-Management-Gruppe mit einem verwalteten Vermögen von 55 Milliarden Euro (per 31.12.2021) und Niederlassungen in ganz Europa und Südkorea, freut sich über die Einstellung von Dr. Denisa Cumova als Leiterin Portfoliomanagement & Quant Research. In dieser Position wird sie die Portfoliomanagement- und Research-Aktivitäten vorantreiben und die systematischen Strategien weiter ausbauen. Dr. Cumova wird an Dennis Jeske, Managing Director Portfoliomanagement von La Française Systematic Asset Management, berichten. Dr. Cumova verfügt über langjährige Erfahrung im Portfoliomanagement und war in leitender Position (Head of Quantitative Research) bei der Berenberg Bank Wealth & Asset Management tätig.

Parfümerie Pieper zieht ins "Schäffer-Kaufhaus" in Osnabrück - Projekt 1A hat vermittelt

Die Parfümerie Pieper übernimmt die ehemals von Douglas genutzte Filiale in der Große Straße / Nikolaiort im sogenannten „Schäffer-Kaufhaus“ in Osnabrück. Der Store verfügt über rund 230 qm Verkaufsfläche im Erdgeschoss und soll im Herbst eröffnet werden. Mit mehr als 140 Parfümerien in NRW, Niedersachen, Bremen und Hamburg und einem wachstumsstarken Onlineshop ist die Parfümerie Pieper Deutschlands größte inhabergeführte Parfümerie. Das Sortiment umfasst 500 internationale Marken und 48.000 Referenzen. Die bundesweit tätigen Einzelhandelsspezialisten von projekt 1A haben sowohl den Mieter als auch Eigentümer bei der Umsetzung des Mietvertrags unterstützt.

Art-Invest und CESA feiern Spatenstich für JaHo Berlin

Das Joint Venture aus Art-Invest Real Estate und CESA Group hat jetzt den Spatenstich für den ersten Bauabschnitt des JaHo Berlin in Berlin-Mitte gefeiert. Auf dem östlichen Teil des ca. 7.500 qm großen Grundstücks an der Jannowitzbrücke in unmittelbarer Nähe zum Alexanderplatz entstehen drei Gebäude, das Holzmarkt-Kontor, der Holzmarkt ‍5 und der Jannowitz-Turm, mit insgesamt rund 50.000 qm Geschossfläche. Hier entsteht ein neues Ensemble der Nachhaltigkeit mit einem urbanen Nutzungskonzept. Im ersten Bauabschnitt werden das Holzmarkt-Kontor und der Holzmarkt ‍5 mit insgesamt rund 30.000 qm Geschossfläche entwickelt. Das Holzmarkt-Kontor besteht aus zwei übereinanderliegenden mäandrierenden Baukörpern mit einer Höhe von ca. 45 Metern. Durch diese Anordnung entstehen spannende Blickbeziehungen und Pocket Parks im Erdgeschoss als grüne Wohlfühloasen zum Innehalten und Luftholen. Der Holzmarkt ‍5 grenzt an das benachbarte Baudenkmal an und schließt das Ensemble schlüssig ab. Im Erdgeschoss entstehen öffentlich zugängliche Flächen mit Gastronomie und Nahversorgung. Der gesamte Entwurf für den ersten Bauabschnitt stammt vom renommierten Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi.

Düsseldorfs City soll deutlich grüner werden

Das Gebiet zwischen dem Graf-Adolf-Platz in der Düsseldorfer Innenstadt und dem Rheinufer soll in Zukunft deutlich grüner werden. Anstelle der Haroldstraße ist dort unter anderem eine große Flaniermeile geplant. Aber auch neue Gebäude für das Land sind vorgesehen. Ziel ist, dass der Autoverkehr von der Haroldstraße verlagert wird. Stattdessen soll dort ein öffentlicher Freiraum entstehen, der von sehr viel Grün geprägt ist. Mehr Aufenthaltsqualität also, aber auch ein Baustein für ein geplantes Regierungsviertel: Das ehemalige Innenministerium dort soll abgerissen werden. Dafür entstehen Neubauten für das Finanzministerium und die NRW-Bank; beide mit Gastronomie im Erdgeschoss.

Stadt Bielefeld bindet Bürger bei Neugestaltung des Parkraumkonzepts mit ein

Das Amt für Verkehr in Bielefeld lädt Bürgerinnen und Bürger dazu ein, ihre Ideen und Anregungen zum Parkraumkonzept für die Innenstadt einzubringen.Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil des motorisierten Individualverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen von derzeit 50 Prozent auf 25 Prozent zu reduzieren und somit den Anteil des Umweltverbundes (ÖPNV, Radverkehr und Fußgänger) auf 75 Prozent anzuheben. Für den Autoverkehr wurden daher zwei umfassende Konzepte erarbeitet. Eines davon richtet den Fokus auf den ruhenden Pkw-Verkehr in der Innenstadt.Auf dieser Basis erarbeitet das Amt für Verkehr derzeit eine Umsetzungsstrategie für vier Teilbereiche in der zentralen Innenstadt: Bahnhof, Kesselbrink, Landgericht und Altstadt. Ziel des laufenden Prozesses ist eine sukzessive Neuordnung und -gestaltung des öffentlichen Straßenraums im Projektgebiet und damit eine Steigerung der Lebens- und Aufenthaltsqualität.

Hamburg: Künstler ziehen vorübergehend in ehemaliges Karstadt-Sporthaus

Das ehemalige Karstadt-Sport-Gebäude am Eingang der Mönckebergstraße in Hamburg wird sechs Monate lang von Künstlern und Kultureinrichtungen zwischengenutzt. Hierzu übernimmt die von der Stadt geförderte Hamburg Kreativ Gesellschaft das ehemalige 8.000qm große Kaufhaus von der R+V Lebensversicherung bis zum 31. Dezember. Sie zahlt die laufenden Nebenkosten, aber keine Miete. Für Kreativschaffende stellt die Gesellschaft die Flächen für 1,50 Euro/qm zur Verfügung. Finanziert wird das Projekt über das Programm "Frei_Fläche" der Hamburg Kreativ Gesellschaft und dem Fonds für kreative Zwischennutzung, den der Senat mit 9 Millionen Euro ausgestattet hat. Seit Programmstart vor einem Jahr sind rund 19.466 qm an Kreativschaffende aus Hamburg vermietet worden.

NRW: Ein "Weckruf" für Coesfeld zugunsten der Wohnqualität

Lange stand das Haus der ehemaligen Wäsche-Boutique Tiziana mit den typischen halbrunden Markisen an der Ecke Letter Straße/Jakobiring in Coesfeld (NRW) leer. Zwischen alter Sparkasse und der ehemaligen Lichtburg gelegen hat das Gebäude Entreecharakter für die Innenstadt und war zuletzt ziemlich herunter gekommen. In den nächsten Monaten wird es nun komplett entkernt, energetisch modernisiert und erhält ein neues Gesicht. Unten soll wieder ein Ladenlokal entstehen und oben – über drei Etagen hinweg – zwei Wohnungen (ca. 80 und 130 qm). Dafür wird auch das bislang ungenutzte Dachgeschoss unter anderem durch den Einbau einer Gaube nutzbar gemacht. „Wir möchten das auch als Weckruf für Coesfeld verstehen“, erklärte Architektin Michelle Evers. Denn in der Innenstadt gebe es über den Geschäften noch viel leerstehenden Raum, aus dem (wieder oder erstmals) attraktiver Wohnraum entstehen könnte, der ja so dringend benötigt wird. Außerdem könnte man so zur Belebung der Innenstadt beitragen. Evers: „Wohnen rückt mehr in den Vordergrund. Das Gewerbe bricht weg. Dafür müssen wir neue Lösungen finden, damit Coesfeld wieder aufblüht.“

Niedersachsen: Die Sch(l)aufenster von Einbeck werden immer schlauer

Die Scheiben einiger Sch(l)aufenster in der niedersächsischen Stadt Einbeck schmückt seit kurzem ein neuer Aufkleber. Ein QR-Code soll die Kontaktaufnahme erleichtern und so die leerstehenden Ladenlokale wiederbeleben. Die Bürgerinitiative Sch(l)aufenster hat bereits bundesweit Aufmerksamkeit erlangt. Durch eine Initiative des PS.SPEICHER im Jahr 2014 werden aktiv leere und ungepflegte Schaufenster durch ansprechende Beleuchtung und Gestaltung optisch deutlich aufgewertet. Unter dem Motto „Sch(l)aufenster statt Graufenster“ nehmen die Mitglieder der Bürgerinitiative rund um den 1. Vorsitzenden Hans-Jürgen Kettler proaktiv Kontakt zu den Eigentümer der leerstehenden Ladenlokale auf und informieren über die Arbeit der BI. Anschließend werden die leeren Schaufenster in Zusammenarbeit mit örtlichen Institutionen und Vereinen sehr ansprechend gestaltet. Kurzfristig werden die Bürger der Stadt auf diese Weise eingebunden und die Aufmerksamkeit der Menschen wird sowohl auf die Leerstände als auch auf die gemeinnützig aktiven Gruppen mit lokalen und/oder regionalen Themen gelenkt. Das langfristige Ziel lautet, neue Mieter für die leerstehenden Ladenlokale zu finden und dadurch einen wichtigen Beitrag zur Belebung der Innenstadt zu leisten.

Ravensburg bekomt eine "Pop-Up-Fußgängerzone"

In Ravensburg wurde am Samstag eine "Fußgängerzone auf Zeit" eröffnet. Die Stadt sperrt eine zentrale Straße für den Autoverkehr. Davon sollen Einzelhandel und Gastronomie profitieren. Die sogenannte "Pop-up-Fußgängerzone" ist Teil eines Maßnahmenpakets, mit dem die Stadt Ravensburg eigenen Angaben zufolge den Corona-geplagten Händlern und Gastronomen wieder auf die Beine helfen will. Dafür bleibt ein Teil der Eisenbahnstraße, die vom Bahnhof zum zentralen Marienplatz führt, bis voraussichtlich 18. August allein Fußgängern vorbehalten. Neue Sitzmöbel und Grünelemente sowie regelmäßige Aktionen von Händlern und Gastronomen sollen die Aufenthaltsqualität in diesem Bereich der Altstadt steigern, erklärten dazu die Stadt und das Wirtschaftsforum Pro Ravensburg als Projektträger.

Wiesbaden: Große Erwartungen an das Sommerfest für die City-Belebung

Auf dem Mauritiusplatz und damit an zentraler Stelle in der Wiesbadener City ist kürzlich der „Sommermarkt“ eröffnet worden, der bis Ende August täglich stattfinden wird. An ihn knüpft die Stadt große Erwartungen. Er soll zum Verweilen in der City anregen und damit einen Beitrag zur Revitalisierung der Innenstadt nach den Erschwernissen von Handel und Gastronomie während der Corona-Pandemie leisten. Zudem gilt eine auch am Abend belebte Innenstadt als förderlich für das Sicherheitsgefühl der Bürger und für die objektive Sicherheitslage in der Stadt. Dennoch war und ist der Markt nicht unumstritten, weil Anwohner nicht zuletzt wegen der Bühne für Musikgruppen und Vereine eine höhere Lärmbelästigung fürchten. Kritik gab es im Ortsbeirat Mitte auch, weil durch Sommermarkt und Winterstubb die öffentliche Nutzung des Mauritiusplatzes eingeschränkt wird. Dafür bietet der Markt unter der dreiteiligen Pergola aus Holz rund 200 Sitzplätze. Die Veranstalter versprechen nicht nur ein regionales kulinarisches Angebot, sondern auch ein abwechslungsreiches Kulturprogramm unter Beteiligung lokaler Künstler und Musikgruppen. Damit sich die Investition in die Infrastruktur für die Betreiber lohnt, hat der Ausrichter von der Stadt einen Vertrag für die Dauer von fünf Jahren erhalten.

Niederländische Shoppingberatungsplattform kommt nach Deutschland

Maison365, eine Plattform für Personal Shopping für Damenmode, expandiert nach Deutschland. Nachdem das niederländische Unternehmen den belgischen Markt für sich erschlossen hat, startet es jetzt auch in Deutschland, teilte Maison365 unlängst mit. Zuvor gab es bereits einen Soft-Launch auf dem hiesigen Markt. „Wir sind stolz, dass wir diesen Schritt so schnell gehen können. Maison365 erfährt im Moment ein gesundes Wachstum und es passt daher gerade sehr gut, das Unternehmen international auszuweiten”, sagte CEO Maarten Valk. Das Unternehmen konnte im vergangenen Jahr seinen Umsatz verdoppeln und plante seitdem den Service auch nach Deutschland zu bringen.

McDonald's will durch hohe Zahlungen Ermittlungen wegen Steuerbetrugs entgehen

Der Fastfood-Riese McDonald's will Ermittlungen wegen Steuerbetrugs in Frankreich gegen Zahlung einer hohen Summe beilegen. Die Einigung mit der Justiz soll ein jahrelanges Verfahren beenden. McDonald's zahlt 1,25 Milliarden Euro an die französische Justiz, um Ermittlungen wegen Steuerbetrugs zu entgehen. Der Präsident des Gerichtshofs von Paris habe die entsprechende Abmachung zwischen der Finanzstaatsanwaltschaft und der US-Fastfood-Kette heute bestätigt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Milliardenschwere Vergleiche zur außergerichtlichen Beilegung von Rechtsstreitigkeiten sind sonst vor allem aus den USA bekannt. Anfang 2016 hatte die Finanzstaatsanwaltschaft Vorermittlungen gegen McDonald's Frankreich eingeleitet, nachdem Gewerkschaftsvertreter eine Klage wegen organisierten Steuerbetrugs eingereicht hatten. Damaligen Angaben zufolge ging es um einen jährlichen Betrag von 75 Millionen Euro.

<picture> <source data-srcset="/multimedia/bilder/mcdonalds-russland-105~_v-klein1x1.jpg" media="(max-width: 440px)" type="image/png" /> <source data-srcset="/multimedia/bilder/mcdonalds-russland-105~_v-mittelgross1x1.jpg" media="(max-width: 767px)" type="image/png" /> <source data-srcset="/multimedia/bilder/mcdonalds-russland-105~_v-klein1x1.jpg" media="(max-width: 900px)" type="image/png" /> <source data-srcset="/multimedia/bilder/mcdonalds-russland-105~_v-mittelgross1x1.jpg" media="(min-width: 901px)" type="image/png" /></picture>

Erstes BIG EASY-Restaurant in Kontinaleuropa wird am Potsdamer Platz eröffnen

Das erste BIG EASY Restaurant in Kontinentaleuropa hält Einzug am Potsdamer Platz! Hierfür bauen Brookfield Properties und BIG EASY 1.840 qm in der Linkstraße um und schaffen hochwertige Restaurantfläche über zwei Etagen. Künftig werden dort hausgemachtes Barbecue und Meeresfrüchte wie Hummer vom Grill gereicht. Eine breite Palette an Fass- und Flaschenbieren wird von Cocktails und Live-Musik begleitet. Außerdem entsteht hier eine der größten Whiskey-Bars Berlins. BIG EASY hat einen 15-jährigen Mietvertrag am Potsdamer Platz unterzeichnet und plant die Eröffnung im Mai 2023.

CBRE sieht bei deutschen Logistikmieten "viel Luft nach oben"

Die Mieten für Logistikimmobilien in Deutschland sind nach Zahlen von CBRE schon merklich erhöht – und werden nach einer Analyse von Rainer Koepke, Head of Industrial & Logistics Germany, weiter anziehen. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Thomas Daily sprach Koepke in diesem Zusammenhang von einer Zeitenwende. "Lange verharrten die Mieten im Spitzensegment bei etwa 5 Euro/m²", sagte er. "Jetzt liegen wir in der Spitze an immer mehr Top-Standorten bei über 7 Euro/m², und ein Ende des Anstiegs ist nicht in Sicht."

Corestate muss weitere Wertberichtigung vornehmen

Der Corestate-Vorstand nimmt abermals eine Wertberichtigung seiner Tochter Helvetic Financial Services vor und stockt die Risikovorsorge auf. In Summe belastetet dies die Bilanz mit 392 Millionen Euro. Auslöser ist, dass der von HFS beratene Mezzanine-Fonds Stratos II die Rücknahme der Anteilsscheine aussetzt. Viele Anleger haben zuletzt ihre Anteile loswerden wollen.

Berlin: Art-Invest erhält Baugenehmigung für Quartier "Die Macherei" in Kreuzberg

Art-Invest Real Estate hat die Baugenehmigung für das M60, ein Bauabschnitt des dreiteiligen Quartiers „Die Macherei Berlin-Kreuzberg“, erhalten. Das M60 ist eines der ersten Zero-CO2-Häuser dieser Größe in Deutschland. Für die Architektur des Baukörpers zeichnen Sauerbruch Hutton Architekten verantwortlich. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Dezember 2023 avisiert.

Bayern: KiK eröffnet neue Filiale in Neumarkt

Die Textilkette KiK hat mit einer neuen Filiale im bayerischen Neumarkt, die vormals durch Adler Moden genutzt wurde, ihre Expansion fortgesetzt. Das Objekt befindet sich in der Oberen Marktstraße, im Herzen der Neumarkter Altstadt. Die Lage gilt als etabliert und bietet durch Einzelhändler aus verschiedenen Branchen im direkten Umfeld beste Synergieeffekte. Vermieter der Immobilie ist eine regionale, private Eigentümergemeinschaft. Küspert & Küspert war exklusiv für den Vermieter vermittelnd tätig und hat die Anmietung beratend begleitet.

Bayern: Alnatura eröffnet in Ingolstadt nach Umbau

Nach zwei Monaten Schließzeit geht heute der komplett modernisierte Alnatura Super Natur Markt im Donau-City-Center in Ingolstadt wieder an den Start. Ganz besonders freuen sich Marktleiterin Anna-Maria Zimmermann und ihr Team über das neue Café. Wie gewohnt können die Kundinnen und Kunden im frisch renovierten Markt auf rund 580 Quadratmetern Verkaufsfläche aus über 6.000 Bio-Artikeln auswählen, viele davon kommen aus der Region. Der Ingolstädter Alnatura Super Natur Markt hatte bereits im Juli 2010 eröffnet. Das Unternehmen Alnatura betreibt bundesweit 144 Filialen, in Bayern gibt es insgesamt 24 Alnatura Märkte.

Bestseller mietet drei neue deutsche Standorte

In Bad Kreuznach mietet Bestseller das aktuell vom Textilunternehmen Orsay genutzte Ladenlokal in der Mannheimer Straße mit einer Größe von rund 150 qm. In Cloppenburg übernimmt Bestseller die ehemals von der Commerzbank genutzte Einzelhandelsfläche in der Lange Straße ‍39 mit einer Größe von rund 180 qm. Last but not least übernimmt Bestseller in der Brüderstraße in Soest das aktuell vom Textilunternehmen Zebra genutzte Ladelokal mit einer Größe von rund 740 qm. Die Eröffnung der drei Stores ist für den Sommer geplant. Die bundesweit tätigen Einzelhandelsspezialisten von projekt 1A haben sowohl den Mieter als auch die privaten Eigentümer bei der Umsetzung der Mietverträge unterstützt.

Lidl geht neue Wege und startet Umzugservice

Der Lebensmittel-Discounter Lidl startet einen Umzugsservice: Ab sofort können sich Interessierte unter www.lidl-umzug.de oder telefonisch zu ihrem Umzug beraten lassen, zu dem sie innerhalb weniger Minuten kostenlos ein persönliches Angebot erhalten. Dazu kooperiert Lidl mit der Online-Umzugsplattform Movinga. Neben Leistungen wie der Be- und Entladung des Fahrzeugs sowie dem Transport ist je nach Wahl des Angebots auch der Ab- und Aufbau der Möbel oder das Packen der Umzugskartons inklusive. Bei der Buchung über Lidl erhalten Kund*innen obendrauf einen Rabatt von 100 Euro sowie eine Premiumversicherung.

Flexible Containerlösung für schnelle Expansion eines Bakery-Café-Konzepts

Die Bäckereikette Die Lohners setzt in einem Gewerbepark auf eine modulare, semi-mobile Lösung. So konnte in Rekordzeit eine Filiale an einer Stelle errichtet werden, an der eigentlich keine Immobilie zur Verfügung stand. Das Bakery Café steht auf einem Parkplatz. Der Aufbau dauerte nur zwei Wochen.Die Bäckerkette mit mehr aus 170 Filialen setzt dabei auf das modulare QUB-System des Anbieters Roka, der sich auf mobile Gastro-Systeme spezalisiert hat.

Kleinkindartikelhändler BabyOne setzt voll auf neue E-Commerce-Plattform

Babyone hat seinen Webshop komplett neu aufgesetzt. Die neue E-Commerce-Plattform soll das Online-Angebot des Baby- und Kleinkindartikelhändlers stärker mit dem seiner stationären Fachmärkte verknüpfen. Der Onlineshop Babyone.de startete ursprünglich als digitales Schaufenster der stationären Geschäfte im Franchiseverbund des Unternehmens. Mit der Zeit wurde dem Kinderausstattungs-Fachhändler deutlich, dass werdende und junge Eltern das Web-Angebot vorwiegend mit mobilen Endgeräten abruft: Über 80 Prozent aller Zugriffe erfolgen via Smartphone.

C&A zeigt in Amsterdam den Store der Zukunft

C&As Flagship-Store in Amsterdam ist umgezogen. Seit kurzer Zeit befindet sich die Filiale auf der Kalverstraat, einer der bekanntesten Einkaufsstraßen der niederländischen Hauptstadt. Der neue Standort hat eine 1200 qm große Verkaufsfläche, die sich über zwei Etagen erstreckt. An der Fassade des Gebäudes ist das neue Logo des Einzelhändlers zu sehen. In der Pressemitteilung heißt es, dass das Modeunternehmen das Image einer "modernen, integrativen Marke" anstrebt. Informative Texte zur Nachhaltigkeit sind ein wiederkehrendes Element in dem neuen Store. Auf diese Weise möchte C&A auf die nachhaltigere Kleidung in seinen Kollektionen und die Bemühungen der Marke in diesem Bereich aufmerksam machen. Auch der Omnichannel-Ansatz des Unternehmens wurde hervorgehoben. Zum Beispiel gibt es einen Click&Collect-Service und auf den Preisschildern sind QR-Codes, die in den C&A-Onlineshop führen. Um das Omnichannel-Erlebnis zu vervollständigen, können die Verbraucher:innen auch das kostenlose WLAN des Ladens nutzen. Weitere Innovationen sind eine Self-Checkout-Kasse und die Verwendung von großer Fotos im Ladeninneren, die den Kundinnen und Kunden Orientierung bieten und den Einkaufsprozess erleichtern.

Lacoste started mit innovativem Projekt ins Web3

Das französische Modelabel Lacoste hat mit seinem neuen virtuellen Projekt UNDW3 (sprich: Underwater) ein erstes Web3-Erlebnis für seine Kund:innen und Communities geschaffen. Diese sollen so die Möglichkeit erhalten, „aktiv bei der Marke und ihrer Fashion-Sports Vision mitzuwirken“, so das Label. „UNDW3 ist ein erreichtes Ziel unseres Wunsches, das Phänomen der Dezentralisierung durch das Web3 zu begleiten. Es zeugt von unseren Ambitionen in diesem Bereich sowie der Kraft unserer Marke: Communities und Kulturen rund um das Krokodil zusammenzubringen, indem wir ein erlebnisorientiertes, interaktives und co-kreatives Universum anbieten, das den Avantgardismus und die Kreativität von Lacoste widerspiegelt“, kommentiert Lacoste-Markenchefin Catherine Spindler in einer Mitteilung. Im Vorfeld hatte Lacoste am 6. Juni einen eigenen Discord-Server gestartet, der es möglich macht, Mitglieder in Echtzeit über Innovationen im Lacoste-Web3 Universum zu informieren. 

US-Sportartikelhändler Lids eröffnet erste Läden in Deutschland

Der amerikanische Sporteinzelhändler Lids kommt mit eigenen Läden nach Deutschland. Im Juni und Juli werden drei Shops in Berlin eröffnen. Dies erfolgt in den Einkaufszentren Alexa, Mall of Berlin und Eastgate Berlin.. Bis Jahresende sollen 17 weitere Eröffnungen in Deutschland folgen, u.a. in Bremen, Dresden und Hamburg. Lids bietet Kappen, Trickots und andere Markenartikel aus der Welt des American Football, Basketball und Baseball. Aktuell betreibt Lids fast 1.200 Geschäfte in den USA, Kanada, Puerto Rico, Mexiko und London.

Karl von der Lohe ist neu in die Geschäftsführung von Hahn eingetreten

Karl von der Lohe ist in die Hahn Gruppe eingetreten und erweitert dort die Geschäftsführung der HAHN Fonds und Asset Management GmbH. Er übernimmt die Verantwortung für die Akquisition und das Transaktionsmanagement. Der neue Geschäftsführer ist ein Immobilienexperte mit langjähriger Branchenerfahrung. Nach beruflichen Stationen beim Maklerunternehmen Lührmann sowie danach als Expansionsleiter im Einzelhandel übernahm Karl von der Lohe 2009 die Geschäftsführung der Treveria Asset Management bevor er 2013 in die Geschäftsführung der Momentum Real Estate eintrat. Dort war er zuletzt als Geschäftsführender Gesellschafter tätig.

Bayern: P3 übernimmt ein über 43.000 qm großes Logistikcenter in Straubing

P3 Logistic Parks, ein führender Entwickler und langfristiger Eigentümer von Logistikimmobilien in Europa, akquiriert in einem Sale-and-Lease-Back-Verfahren im Rahmen eines Share Deals einen Teil des Ingram Micro Logistikzentrums im niederbayerischen Straubing. CBRE war bei der Transaktion vermittelnd tätig. Die Logistikimmobilie ist vollständig an die Ingram Micro Distribution GmbH vermietet. Der Großhändler für Informations- und Kommunikationstechnologie versendet hier täglich bis zu 60.000 Pakete an Kunden in Mittel- und Osteuropa. Heute ist das Ingram Micro Lager in Straubing mit 80.000 Quadratmetern das größte ITK-Logistikzentrum Europas. P3 übernimmt an dem Standort eine hochwertige Immobilie mit über 41.600 Quadratmetern Mietfläche.

GARBE und Union Investment erwerben große Logistikimmobilie

GARBE Industrial Real Estate und Union Investment haben im Rahmen einer Off-Market-Transaktion von Dudok Real Estate eine ca. 39.300 qm große, schlüsselfertige Logistikprojektentwicklung in Rotterdam-Pernis für den UII Garbe Logistik Fonds erworben. Der Spezialfonds wurde 2020 gemeinsam von Union Investment und GARBE aufgelegt und investiert in Logistikimmobilien in Europa. GARBE übernimmt über seine integrierte Plattform die Vermietung, das Property- und das Asset-Management für den Fonds sowie zusammen mit Union Investment das Investment Management.

Ex-Senator Lohse wird neuer ZIA-Geschäftsführer

In der Führung des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA) steht zum 15. August ein Wechsel an. Dr. Joachim Lohse wird als Geschäftsführer Nachfolger von Rechtsanwalt Gero Gosslar. Lohse gilt als exzellenter Kenner einer vorausschauenden Umweltpolitik und als Gestalter einer Wohnungspolitik, die soziale Grundsätze als Kernelement in Entscheidungen einbettet. Lohse war Gründungsgesellschafter des Hamburger Instituts Ökopol – Institut für Ökologie und Politik GmbH. Über acht Jahre setzte er für Bündnis 90/Die Grünen als Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen breite politische Akzente. Für den „Verkehrsentwicklungsplan Bremen 2025“ wurde der promovierte Chemiker 2015 in Brüssel mit dem europäischen Preis für nachhaltige Verkehrsentwicklungsplanung in Städten (EU SUMP Award) ausgezeichnet.

Tag der Architektur findet wieder Ende Juni statt

Am 25. und 26. Juni wird bundesweit der Tag der Architektur mit vielen Führungen an architektonisch besonderen Orten gefeiert. In Berlin-Tegel bekommen interessierte Menschen die Möglichkeit, sich das mittlerweile fertiggestellte und fast vollständig vermietete POSTWERK von innen anzusehen: eine einzigartige Kombination aus denkmalgeschütztem Altbau und nachhaltigem Neubau mit Holzfassade im Hof mit insgesamt rund 4.000 qm Gewerbefläche.

Swiss Life und BEOS erwerben Logistikzentrum für Fonds

Swiss Life Asset Managers und die auf Unternehmensimmobilien spezialisierte BEOS AG haben für den Fonds „Swiss Life Real Estate Funds (LUX) S.A., SICAV-SIF – ESG European Industrial & Logistics“ in Österreich eine Logistikimmobilie von der Xelor Immobilien GmbH erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Lührmann bringt ONLY nach Stralsund

Das dänische Fashion-Label ONLY hat kürzlich einen Store an der Ossenreyerstraße in Stralsund eröffnet. Vormieter am Standort war Hammer Schuh. Lührmann hat bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Das attraktive Ladenlokal in absoluter Bestlage von Stralsund hat rund 600 qm im Erdgeschoss. ONLY präsentiert dort junge Mode für fashionbegeisterte Damen. ONLY ist eine der bekanntesten Marken der Bestseller-Gruppe, zu der unter anderem auch Jack & Jones, Vero Moda und Vila gehören. Derzeit liegt die Gruppe auf Platz 14 der größten europäischen Modemarken-Anbieter.

Deutsche EuroShop: Annahmefrist für Übernahmeangebot hat begonnen

Ein Konsortium aus von Oaktree Capital Management, L.P. verwalteten und beratenen privaten Investmentfonds und der CURA Vermögensverwaltung, dem Family Office der Familie Otto und Muttergesellschaft der ECE Group, hat jetzt über die Hercules BidCo GmbH, die mittelbar von dem Konsortium kontrolliert wird, die Angebotsunterlage für ihr freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle Stückaktien der Deutsche EuroShop AG veröffentlicht, nachdem die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin") die Veröffentlichung der Angebotsunterlage freigegeben hat.

Savills IM gewinnt Claire George als Boardmitglied

Der international tätige Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management gewinnt Claire George als Chief Technology and Operations Officer (CTOO). Claire George wird von London aus an Alex Jeffrey, Chief Executive (CEO) bei Savills IM, berichten. Sie ist eine Expertin auf ihrem Gebiet. Zuletzt war sie in leitenden Positionen bei Goldacre (Teil der Noe Group) und der Cromwell Group tätig. Davor hat sie über 15 Jahre bei Aberdeen Asset Management (jetzt abrdn) in leitenden Funktionen gearbeitet.

Aufsichtsrat von Aareon beruft zwei neue Vorstandsmitglieder

Der Aufsichtsrat von Aareon, führender Anbieter von ERP-Software und digitalen Lösungen für die europäische Immobilienwirtschaft, hat Rumyana Trencheva und Dr. Ernesto Marinelli zum 1. Juli in den Vorstand berufen. Marinelli wird zukünftig die neu geschaffene Vorstandsfunktion als Chief People Officer (CPO) verantworten. Trencheva wurde zum Chief Market Officer (CMO) bestellt und wird damit die Nachfolge von Sabine Fischer antreten, die sich in den seit längerem geplanten Ruhestand verabschiedet.

Forum Hanau: Claudia Ullmann folgt auf Diana Schreiber-Kleinhenz

Claudia Ullmann ist seit 1. Juni Nachfolgerin von Diana Schreiber-Kleinhenz als Centermanagerin des Forum Hanau. Die bisherige Senior Centermanagerin bleibt der HBB-Firmengruppe erhalten und steigt dort zur Regionalleiterin Centermanagement Rhein-Main-Gebiet auf. „Nach sieben Jahren im Forum Hanau freue ich mich auf die neue Herausforderung innerhalb der HBB. Als Verantwortliche für das Rhein-Main-Gebiet werde ich weiterhin oft in Hanau sein und auch hier mein Büro behalten. Claudia Ullmann ist meine perfekte Nachfolgerin, in den vergangenen eineinhalb Jahren haben wir sehr eng zusammengearbeitet“, sagt Diana Schreiber-Kleinhenz, die im März 2015 vom Frankfurter Einkaufszentrum MyZeil zum Forum Hanau gewechselt war.

Daniel Herrmann ist jetzt drittes Vorstandsmitglied bei der BAUWERT AG

Der Berliner Projektentwickler BAUWERT AG verstärkt seinen Vorstand: Daniel Herrmann übernahm Anfang  Juni als drittes Vorstandsmitglied die Verantwortung für die Ressorts Gewerbeimmobilien, Business Development sowie Marketing/PR und Personal. Damit unterstreicht BAUWERT seine fortlaufende Wachstumsstrategie, die das Unternehmen zu einem der führenden Akteure im Bereich Prime Developments in Deutschland gemacht hat.

Retailspezialist Colliers baut neues Data Analytics Team in Deutschland auf

Colliers möchte das volle Potenzial von Daten nutzen, um die Qualität in der Beratung für Gewerbeimmobilien weiter zu steigern. Unter der Leitung von Christian Reitz, Chief Technology Officer Germany, baut das Unternehmen ein neues Data Analytics Team in Deutschland auf. Das Team soll innovative digitale Lösungen entwickeln, mit denen Fragestellungen von Kunden besser analysiert und bewertet werden können. In einem ersten Schritt ist Dr. Tobias Klöpper Anfang Juni in der neu geschaffenen Position Head of Data Analytics Germany gestartet. Als promovierter Bioinformatiker hat Klöpper zunächst eine akademische Karriere mit Stationen in Göttingen, Cambridge und Oxford durchlaufen. Seit 2015 war er verstärkt unternehmerisch tätig und hat in London mehrere Technologieunternehmen gegründet oder mitgegründet, bei denen Datenanalysen und Transformationsprojekte auf der Basis von Datenintegration und Künstlicher Intelligenz im Mittelpunkt standen. In seiner neuen Rolle bei Colliers wird er eng mit Henning Steinbach, Head of Digital Projects Germany, zusammenarbeiten.

Joel Gonzalez Losa neu bei Makler RUHR REAL

Das Team des Essener Maklerunternehmens RUHR REAL freut sich über Verstärkung: Seit Anfang Juni ist der 27-jährige Immobilienkaufmann Joel Gonzalez Losa als Consultant für Lager- und Logistikflächen mit an Bord. Die erste Station bildete eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann am EBZ in Bochum mit anschließender Tätigkeit im zentralen Kundenmanagement bei der Vivawest Wohnen GmbH. 2021 folgte die Fortbildung zum Immobilienfachwirt.

Credit Suisse Asset Management bekommt neuen Leiter Global Real Estate

Credit Suisse Asset Management hat die Ernennung von Robert Rackind zum Leiter des Bereichs Global Real Estate bekanntgegeben. Robert Rackind stösst von EQT Real Estate zur Credit Suisse und bringt fast 30 Jahre Erfahrung in diesem Sektor mit. Als Partner von EQT war er ab 2015 für den Aufbau der Immobilienplattform sowie für die Strategie, das Team und das Reporting verantwortlich. Zuvor war er Gründer und Partner des globalen Immobilieninvestitions- und Entwicklungsunternehmens Wainbridge. Robert wird von Zürich aus arbeiten und seine Tätigkeit am 15. Juni aufnehmen. Er berichtet an Filippo Rima, Head Investment von Credit Suisse Asset Management.

HI HEUTE-ABSTIMMUNG: Branche klar gegen Händler-Verbleib in Russland

Ein eindeutiges Ergebnis hatte die erste HI HEUTE-ABSTIMMUNG, die wir zur Frage, ob deutsche Handelsunternehmen in Russland bleiben oder sich zurückziehen sollen, wie es bereits einige große Player getan haben, durchführten. 84 Prozent der Userinnen und User stimmten für eine Beendigung der geschäftlichen Aktivitäten deutscher Firmen in dem Land, das seit rund dreieinhalb Monaten einen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt. Hi HEUTE wird auch in Zukunft Online-Abstimmungen zu brisanten Themen, die die Branche bewegt, durchführen.

Sachsen: CONREN erwirbt Geschäftshaus in Leipzig

Der Immobilieninvestor CONREN Land hat im Rahmen einer Off-Market-Transaktion das Büro- und Geschäftsgebäude EBS in der Eisenbahnstraße in Leipzig erworben. Verkäufer ist die VICUS GROUP AG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Multi-Tenant-Gebäude im Stadtteil Neustadt liegt in fußläufiger Nähe zum Leipziger Hauptbahnhof und umfasst eine gesamte Mietfläche von rund 6.300 qm. Davon entfallen rund 5.000 qm auf Büroflächen sowie weitere 1.300 qm auf Wohn- und Gewerbeflächen. Das Objekt wurde 1994 errichtet und im Jahr 2020 saniert. Der Vermietungsstand beträgt aktuell 70 Prozent, Hauptmieter ist eine renommierte Versicherungsgesellschaft.

Swiss Life erwirbt Fachmarktzentren in Flensburg und Biberach

Swiss Life Asset Managers haben für den offenen Immobilienpublikumsfonds „Swiss Life REF European Real Estate Living and Working“ das Portfolio "Pineapple" gekauft, welches aus zwei Fachmarktzentren in Flensburg und Biberach an der Riß besteht. Verkäufer sind zwei Objektgesellschaften eines holländischen Family-Offices. Sonar Real Estate hatte die Objekte für dieses Mandat angekauft und das Asset-Management übernommen. Das Objekt in Flensburg wurde 2019 fertiggestellt, verfügt über 5.312 qm Mietfläche und wird von den Ankermietern Rewe, Penny und Rossmann genutzt. Im oberschwäbischen Biberach ist Edeka Hauptmieter der 2018 gebauten Immobilie, die 3.316 qm Mietfläche misst. Hinzu kommen elf Wohnungen und eine derzeit nicht vermietete Bürofläche von 321 qm. Der Verkäufer wurde bei der Transaktion von Savills begleitet.

Amazon Fashion wird Luxus-Stores jetzt auch in Europa eröffnen

Das im September 2020 in den USA eingeführte Luxuskonzept von Amazon Fashion, „Luxury Stores at Amazon“, wurde jetzt auch auf Europa ausgeweitet. Das heißt, ab sofort können Kund:innen in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien Ready-to-Wear-Kollektionen von etablierten und aufstrebenden Luxusmodemarken wie Christopher Kane, Dundas, Elie Saab, Mira Mikati, Rianna+Nina, Boglioli, Jonathan Cohen und Altuzarra einkaufen. Weitere Mode- und Beauty-Marken sollen zukünftig hinzukommen.

ZIA kurz vor Eröffnung eines Länderbüros in der Schweiz

Der Zentrale Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, eröffnet ein neues Länderbüro in Zürich. Damit trägt der Verband der zunehmenden Internationalisierung der deutschen Immobilienwirtschaft Rechnung und ermöglicht seinen Mitgliedern Austausch und Vernetzung innerhalb der Branche sowie mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Sprecher des Schweizer Länderbüros wird Matthias Klein, Managing Director Corporate & External Affairs & CEO Europe bei der ThomasLloyd Group. Die feierliche Eröffnung des neuen Büros wird am Abend des 27. Juni mit der Auftaktveranstaltung zum ZIA-Dialog Schweiz im Widder Hotel Zürich stattfinden, wo Vertreter aus Branche und Politik zum Thema „Klimapolitische Herausforderungen der Immobilienwirtschaft in Zeiten geopolitischer Unsicherheiten“ diskutieren werden.

Bayern: Engel & Völkers vermittelt Wohn- und Geschäftshaus in Schweinfurt

Ein privater Investor hat in Schweinfurt ein Wohn- und Geschäftshaus mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 830 qm gekauft. Die Anlageimmobilie in der Straße Graben verfügt über sieben Wohnungen (574 qm) und eine Gewerbeeinheit (255 qm). Verkäufer war ein gewerblicher Eigentümer. Engel & Völkers Commercial Würzburg war beratend und vermittelnd tätig.

RATISBONA erweitert Geschäftsleitung um drei Leute

Der Immobilienentwickler RATISBONA Handelsimmobilien erweitert seine bisherige Geschäftsleitung auf vier Personen. Neben Marcel Steidl als langjähriger kaufmännischer Geschäftsleiter, werden Ruth Meister, Philippe Habermeyer und Tobias Hümmer als neue Mitglieder der Geschäftsleitung die Geschicke des Unternehmens  zusammen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Sebastian Schels lenken.

Bayern: Münchener Stadtteilzentrum ZAM nimmt Gestalt an

Die Bauarbeiten für das neue Stadtteilzentrum ZAM in München-Freiham laufen nach Plan. In der bis zu 8 Meter tiefen Baugrube sind die Fundamente der um den Mahatma-Gandhi-Platz entstehenden Gebäude bereits zu erkennen. Vor wenigen Tagen trafen sich Vertreter des Planungsreferats der Stadt München sowie der Beratergruppe Freiham mit allen Verantwortlichen vor Ort, um die Musterfassaden für das Teil-Objekt MK2(3) zu besichtigen und freizugeben, damit die weiteren Bauarbeiten planmäßig erfolgen können. Das Team um Johannes Trüg, Technischer Projektleiter der ROSA-ALSCHER Group, präsentierte zusammen mit den Entwurfsarchitekten von Störmer Murphy & Partners für die Sockelfassaden einen hellen, warmen Naturstein mit dezenter Strukturierung. Die Hauptfassade erhält vorgehängte Glasfaserbetonelemente mit dem Naturton „Nordisch weiß“. Beide Muster konnten sowohl in Ausschnitten im Originalmaßstab als auch in Form eines Handmusters begutachtet werden. Die Fertigstellung des Gebäudekomplexes ist für das zweite Quartal 2024 geplant.

NRW: Institutioneller Investor kauft Wohn- und Geschäftshaus in Düsseldorf

Ein institutioneller Investor hat in Düsseldorf ein Wohn- und Geschäftshaus mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 3.145 qm gekauft. Die Anlageimmobilie im Stadtteil Bilk verfügt über 47 Wohnungen (ca. 2.352 qm), eine Gewerbeeinheit (ca. 793 qm) und 30 Pkw-Stellplätze in der Tiefgarage. Die Jahresnettokaltmiete liegt aktuell bei ca. 415.000 Euro. Verkäufer war ein Family-Office aus Köln. Engel & Völkers Commercial Düsseldorf war beratend und vermittelnd tätig.

Thüringen: DVI kauft drei Wohn- und Geschäftshäuser neben ICE-City in Erfurt

Die DVI Gruppe hat drei Wohn- und Geschäftshäuser mit einer Gesamtmietfläche von 3.200 qm in direkter Nachbarschaft zum neuen Stadtentwicklungsprojekt ICE-City Erfurt erworben. DVI plant bis zum Jahr 2025 die Sanierung und Restrukturierung der Häuser in der Trommsdorfstraße. Neben den baulichen Maßnahmen strebt das Unternehmen einen neuen Nutzungsmix aus Wohnen und Gewerbe an dem Standort an. Verkäufer der Immobilien ist der Baukonzern Hochtief. Die ICE-City Erfurt entsteht in den kommenden Jahren auf einer Fläche von ca. 30 Hektar rund um den Erfurter Hauptbahnhof. Unter der Regie der LEG Thüringen mbH soll ein urbanes, lebendiges Stadtviertel mit einem vielfältigen Nutzungsmix entstehen. Seit Dezember 2017 ist Erfurt ein ICE-Knotenpunkt mit 80 ICE-Zügen und schnellen Verbindungen nach Berlin, München, Frankfurt und Leipzig.

Neue Wege: Alnatura hat erstmals Lebensmittel-Lieferservice gestartet

Der Bio-Spezialist Alnatura startete jetzt seinen mit Spannung erwarteten Lebensmittel-Lieferservice. „Geliefert wird von unseren eigenen, fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die nach Eingang der Bestellung die Einkaufstüte direkt im Markt kommissioniert und gepackt haben“, sagt Projektleiter Philip Lange. Den Anfang machten die Pilotmärkte in Berlin-Lichterfelde (Hans-Sachs-Straße) und Prenzlauer Berg (Greifswalder Straße), Mitte Juni folgt der Alnatura Markt in Berlin-Mitte (Alte Jakobstraße), ab Ende Juni sollen drei Märkte in Frankfurt am Main hinzukommen. Ausgeliefert wird am nächsten Tag in zwei individuell wählbaren Zeitfenstern mit E-Fahrzeugen. Eine Abholung der Bestellung im Markt ist ebenfalls möglich. Partner ist der Schweizer Online-Lebensmittelhändler Farmy, der seinen „digitalen Werkzeugkasten“ bereitstellt.

Otto Group will durch Rebrandinig frischen Look in alle Kanäle bringen

Die Otto Group will mit einem Rebranding zeigen, dass sie die Werte der Zukunft verkörpert: Soziales und ökologisches Engagement sollen sich in der neuen Markenidentität widerspiegeln. „Responsible Commerce that inspires“ ist das Versprechen des Unternehmens. Die Design-Agentur Strichpunkt – langjähriger Partner von Otto – entwarf den neuen Markenlook. Lebendig, klar und progressiv soll das neue Corporate Design wirken. Das neue Marken-Icon ist eine Verschmelzung der Buchstaben „o“ und „g“. Das Symbol ist das neue Favicon sowie Icon der App und der Social-Media-Kanäle. Gleichzeitig ist es auch in der Wortmarke integriert. Als Markenfarbe bleibt die Otto Group dem charakteristischen hellen Rot treu. Die Schrift nennt sich „Optimist“ und wurde von der schweizerischen Type Foundry Newglyph gestaltet.

Produktrezensionen beeinflussen immer mehr

Knapp drei Viertel der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher lassen sich beim Shopping mittlerweile von Produktbewertungen, Fotos und Videos anderer Käuferinnen und Käufer im Internet beeinflussen. Auch das Einkaufen über Social-Media-Kanäle wird immer beliebter, wie eine Studie des Softwareherstellers Bazaarvoice zeigt. Die Umfrage mit über 7.000 Befragten, zeigt, wie stark sich der Einfluss von Verbraucherinhalten auf den digitalen Kanälen erhöht hat und heute offenbar wichtiger ist als Content von Marken, Händlern und Herstellern selbst. 74 Prozent der Konsumenten geben an, dass Produktbilder von anderen Kunden ihre Kaufentscheidung positiv beeinflussen. Aussagekräftige Produktbewertungen im Web sorgen offenbar dafür, dass Kaufinteressenten zu Kunden werden: 86 Prozent der Verbraucher in Deutschland lesen beim Shoppen Produktrezensionen und 75 Prozent betrachten Bilder und selbst gedrehte Videos von anderen Käufern. 49 Prozent der Befragten geben an, dass sie sich am meisten einen Mix aus professionellen Fotos und Bildern von anderen User auf Produktseiten wünschen.

Neue Studie: Next-Gen-Leder könnte für Revolution sorgen

Eine neue Studie von Planet Tracker geht der Frage nach, wie die Modebranche ohne Leder aussehen würde - und vor allem, was dies für die Umwelt bedeuten würde. Pionierinnen und Pioniere, die alternative Textilien entwickeln, könnten schon bald den Markt für Lederwaren verändern; mit weitreichenden Auswirkungen nicht nur für die Umwelt, sondern auch für Landwirtinnen und Landwirte und diejenigen, deren Lebensunterhalt von der Aufzucht und dem Verkauf von Vieh abhängt. Untersuchungen von Dr. Catherine Tubb, Leiterin des Bereichs Textilien bei Planet Tracker, zeigen, dass jede Störung der Textilindustrie den Zugang zu billigeren und besseren Alternativen zu den heute verwendeten Materialien ermöglichen sollte. Die Gewinner werden deshalb immer diejenigen sein, die besser und billiger sind, was bedeutet, dass ein Umbruch aus wirtschaftlicher Sicht unvermeidlich ist. Von Kühen gewonnenes Rinderleder macht über 65 Prozent des weltweiten Ledermarktes aus, und mehr als die Hälfte davon wird zur Herstellung von Schuhen verwendet.

Neuer Boom? Luxus-Shopping als Ventil

Luxus-Mode für junge Menschen scheint laut Mode-Experten den Puls der Zeit zu treffen. Die junge Generation will exklusive Mode – und die Branche scheint darauf einzusteigen. Das Institut für Handelsforschung Köln (IFH) beobachtet zwar seit Jahren, dass die Markenaffinität tendenziell eher abnimmt, aber zuletzt in der Pandemie wieder gestiegen und gerade bei jungen Menschen doch sehr hoch ist. „Die Luxus-Branche, so wie ich das sehe, hat durch Corona weniger gelitten. Eine Reihe von großen Herstellern hat sogar dazugewonnen", sagt der Fashion-Experte Hansjürgen Heinick vom IFH. Im Januar teilte der französische Luxusgüterkonzern LVMH mit, dass er 2021 bessere Geschäfte als vor der Corona-Pandemie gemacht hat. Der Jahreserlös stieg demnach gegenüber 2020 um knapp 44 Prozent auf 64,2 Milliarden Euro. Warum kaufen Menschen mehr Luxusmode – trotz Pandemie? IFH-Experte Heinick hat eine Vermutung. „Ich glaube schon, dass einige Käufe möglicherweise als Ventil gesehen wurden, sich das ein oder andere Mal etwas Besonderes zu gönnen." Generell seien Jugendliche viel markenaffiner als Ältere. Marken, auch teure Marken, gäben ihnen eine gewisse Orientierung.

Im Süden Deutschlands ist E-Commerce am stärksten

Es gibt weiterhin enorme Kaufkraftunterschiede zwischen den Bundesländern. Der Onlineanteil der Kaufkraft wächst und ist im Süden Deutschlands am höchsten. Durchschnittlich liegt das Einkaufsbudget der Deutschen bei 9.427 Euro im Jahr.

P3 plant einen spektakulären Logisitik-Park am Jade-Weser-Port

P3 Logistic Parks plant ein großes spekulatives Projekt im Wilhelmshavener Jade-Weser-Port. Mit der landeseigenen Marketinggesellschaft des Tiefwasserhafens unterschrieb das Unternehmen hierzu einen Erbbaurechtvertrag für ein 21 ha großes Grundstück im Güterverkehrszentrum. Entstehen sollen drei Logistikhallen mit einer Hallenfläche von 122.000 qm. Hinzu kommen 11.000 qm Mezzanin- und 7.000 qm Bürofläche. P3 wurde von CBRE beraten. Der Bau soll etappenweise bis Anfang 2025 fertiggestellt werden. Für die Verladung sperriger Frachtgüter baut P3 zusätzlich größere Tore ein. Die Hallen besitzen eine lichte Höhe von 12 Metern, 17 ebenerdige Tore und 111 Überladebrücken. Zudem stattet der Entwickler alle Dächer mit Photovoltaikanlagen aus.

Textilist Orsay schließt Ende des Monats alle deutschen Filialen

Der insolvente Bekleidungsanbieter Orsay verschwindet aus den deutschen Einkaufsstraßen. Auf Anfrage des Fachmediums FashionUnited bestätigte das Unternehmen am Freitag, dass zum 30. Juni alle Filialen hierzulande geschlossen werden. „Trotz mehrerer Interessenten“ konnte demnach „keine Lösung“ für die Fortführung der Geschäftsaktivitäten gefunden werden. Die Liquiditätsprognose habe sich im März wegen der Stimmung der Konsument:innen verschlechtert, erläuterte ein Firmensprecher. Zuvor hatte bereits das Fachmagazin Textilwirtschaft (TW) über die Entscheidung berichtet. Betroffen sind nach Angaben des Bekleidungshändlers rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nun ihre Arbeitsplätze verlieren.

Christina Ofschonka darf sich "Managerin des Jahres" nennen

Christina Ofschonka ist Preisträgerin des diesjährigen Awards „Managerin des Jahres“ in der Immobilienwirtschaft. Die 39-Jährige ist Managing Director / Head of Core Funds bei der in Düsseldorf und Frankfurt ansässigen Fondsmanagement-Plattform AEW Invest GmbH, eine Tochtergesellschaft des globalen Real Estate Investment Manager AEW. Ofschonka hat die Auszeichnung vor wenigen Tagen im Rahmen des Real Estate Summit Women in der Frankfurter St. Peter Kirche entgegengenommen.

Baden-Württemberg: Großer dm-Markt eröffnet im Spätherbst in Karlsruhe

Im Spätherbst eröffnet im Herzen von Karlsruhe (Kaiserstraße) ein neuer großer dm-Markt. Unübersehbar, auf etwa 1.000 Quadratmetern und zwei Etagen verteilt, bietet der Markt am Europaplatz mit mehr als 12.500 Produkten eine vielfältige Auswahl in den Bereichen Kosmetik, Pflege, Ernährung, Haushalt, Gesundheit sowie Baby- und Kleinkind. Ergänzt wird das Sortiment durch bequeme und kreative Services wie beispielsweise die Express- Abholung oder die große Foto-Bedientheke.

NRW: Phoenix development vermietet 3000 qm Fläche in der Volme Galerie Hagen

Die Phoenix development hat an zentraler Position der Volme Galerie in Hagen eine Fläche von fast 3.000 qm für 25 Jahre an die Stadtverwaltung von Hagen vermietet. Die Stadt Hagen wird dort das Zentrale Bürgeramt, das Fundbüro, das Versicherungsamt, die Gewerbestelle, die Verkehrsabteilung, Aufgaben nach dem Landeshundegesetz sowie ein Kinder- und Jugendbüro und Zusatzflächen für die Volkshochschule unterbringen. Phoenix development hat das Center vor rund 1,5 Jahren erworben, das durch das Hochwasser im letzten Jahr schwer getroffen wurde. In einer beeindruckenden Aktion konnte das Einkaufszentrum im Herzen von Hagen bereits nach einigen Monaten wiedereröffnet werden. Nach der Unwetterkatastrophe konnte Phoenix die Revitalisierung des Centers wieder aufnehmen und mittlerweile sind weitere 5000 qm vermietet.

Bayern: LUWIN erwirbt Wohn- und Geschäftshaus am Münchener Marienplatz

Der Investment- und Assetmanager LUWIN Real Estate hat für den Konzern Versicherungskammer ein Wohn- und Geschäftshaus am Münchner Marienplatz im Rahmen eines Asset-Deals für die langfristige Bestandshaltung erworben. Das Gebäude gegenüber des Münchener Rathauses verfügt auf acht Geschossen über eine vermietbare Fläche von rund 1.300 qm für Retail, Praxen und Wohnen. Ein langjähriger Hauptmieter nutzt die Retail-Fläche im Erdgeschoss sowie zwei weitere Stockwerke; in den oberen Etagen befinden sich Arztpraxen sowie eine Wohnung.

Schuhhändler Deichmann gibt Russland-Aktivitäten auf

Die Schuhhandelskette Deichmann SE hat sich von ihren Geschäftsaktivitäten in Russland getrennt. „Mit diesem unternehmerischen Schritt setzen wir ein klares Zeichen für den Frieden und gegen die furchtbaren humanitären Auswirkungen des Krieges in der Ukraine“, erklärte das Unternehmen. Demnach wurde Deichmann Russland mit den derzeit 37 Filialen „inklusive Inventar, Restbeständen sowie aller weiteren Rechte und Pflichten“ von einem „Mitglied des Managements vor Ort“ übernommen. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, heißt es in einem Unternehmensstatement.

Berlin: Lührmann verschafft Dunkin' 18. Filiale in der Hauptstadt

Die Franchise-Kette Dunkin‘ eröffnet im Juni eine neue Filiale an der Friedrichstraße in Berlin. Vormieter am Standort war der Souvenirshop I Love Berlin. Lührmann hat den Berliner Lizenznehmer, die Shahia Food GmbH, bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Die 18. Dunkin‘-Filiale in Berlin befindet sich in zentraler 1A-Lage in Mitte, im touristischen Zentrum Berlins. Auf rund 60 Quadratmetern Verkaufsfläche werden Kaffeespezialitäten, Bagels und selbstverständlich die typischen Donuts angeboten.

 

WISAG übernimmt Facility-Management des HansainvestRE-Portfolios

Facility-Manager WISAG betreut ab dem 1. Juli das süd- und ostdeutsche Immobilienportfolio von Hansainvest Real Estate. Das erstmals gebündelte Mandat beinhaltet das technische und infrastrukturelle Gebäudemanagement für insgesamt 27 Objekte mit einer Gesamtfläche von rund 250.000 qm. Es umfasst Leistungen in den Bereichen Gebäudetechnik, Gebäudereinigung, Sicherheit und Service sowie Garten- und Landschaftspflege. Dazu übernimmt die WISAG umfangreiche Betreiber- und Verkehrssicherungspflichten. Auch spätere Zuwächse des Portfolios in den acht süd- und ostdeutschen Bundesländern fallen unter das Mandat. Bei der Ausschreibung des Auftrags wurde Hansainvest Real Estate von Drees & Sommer beraten.

Nach Shanghai-Lockdown-Ende: Deutschland muss auf Besserung noch warten

Nach dem Ende des Lockdowns in Shanghai wird es noch dauern, bis sich die Probleme für die deutsche Wirtschaft lösen. "Bis die Logistik wieder aufgebaut ist, braucht es einige Wochen", sagte der Delegierte der Deutschen Wirtschaft, Maximilian Butek, in der ostchinesischen Hafenmetropole jetzt der Deutschen Presse-Agentur. "Bis Unternehmen in Deutschland nichts mehr spüren, kann es noch Monate dauern." Der Neustart in China ist demnach auch nicht so einfach: "Durch die plötzliche Wiederaufnahme der Produktion wird es wahrscheinlich zu Lieferengpässen und Überlastungen kommen", sagte Butek. Container, die im größten Hafen der Welt in Shanghai steckengeblieben seien, müssten erst abgewickelt werden. Auch Dienstleistungen, die über Wochen auf Eis gelegt worden seien, müssten langsam wieder anfahren.

P & C Düsseldorf: Drei Neuzugänge im Top-Management

Der in Düsseldorf ansässige Bekleidungshändler Peek & Cloppenburg KG hat sein Top-Management mit drei Neuzugängen verstärkt. Unlängst verkündete das Unternehmen, dass Steffen Schüller zum Chief Financial Officer (CFO) ernannt wurde. In dieser Funktion verantworte er künftig die Bereiche Finanzen und Steuern, Treasury, Controlling sowie Recht und Versicherungen. Schüller hatte die Position des Finanzchefs zuvor bereits beim Automobilhändler Emil Frey sowie bei Lidl Digital bekleidet. Neue Chief Sales Officer (CSO) wird Melanie Kleemann. Sie übernimmt damit die Verantwortung für den stationären Vertrieb der Konzepte P&C und Anson’s im In- und Ausland. Mit der Berufung werde „der Bereich von Dr. Stephan Fanderl, der als Geschäftsführer und Mitglied der Unternehmensleitung den Gesamtbereich Vertrieb, Bau, Expansion, Strategische Filialentwicklung und den Bereich Sales Operations verantwortet, weiter ausgebaut. Einen Führungsposten in der Wiener Zentrale des Handelskonzerns übernahm Alexander Deopito. Der frühere CEO von Lidl Österreich werde seine umfangreiche Handelserfahrung nutzen, um das Unternehmen in Österreich und Osteuropa weiter erfolgreich zu positionieren und das angestrebte Wachstum voranzutreiben.

EHI und Microsoft analysieren Klimaneutralität im Handel

Immer mehr Unternehmen im Handel und entlang seiner Wertschöpfungskette möchten klimaneutral werden. Dieser Trend zeigt, wie relevant nachhaltiges Handeln für die Wirtschaftlichkeit bzw. Existenzsicherung von Unternehmen ist. Die Ansätze zu Nachhaltigkeit und Klimaneutralität sind allerdings so vielfältig, dass sie zu Verunsicherung bei der Priorisierung führen und schließlich Verzögerungen bei der Umsetzung konkreter Maßnahmen nach sich ziehen können. Zudem sind in den Unternehmen für diese Themen unterschiedliche Abteilungen verantwortlich, entsprechend hoch gestaltet sich daher der Koordinationsaufwand. Die aktuelle Studie „Klimaneutralität im Handel & für weitere Unternehmen“, die das EHI und Microsoft gemeinsam durchgeführt haben, zeigt den Status quo der Klimainitiativen und gibt einen Überblick über die relevantesten Handlungsempfehlungen zu Digitalisierung, Energie, Lieferketten, Produktion, Gebäude und Kreislaufwirtschaft. So ist die Nutzung fossil erzeugter Heizwärme bereits stark rückläufig, insbesondere durch den Ausbau der Wärmepumpentechnik im Handel. Auch bei Strombezug und -erzeugung wird zunehmend auf regenerative Quellen umgestellt. Neben der geplanten Vervielfachung der Photovoltaik-Leistung im Handel stellt die Branche auch im Strombezug immer konsequenter auf Grünstrom um.

ULI begrüßt mit Jens Fieber neuen Young Leader Chair für Deutschland

Jens Fieber, Executive Commercial Director Germany bei EDGE, ist neuer ULI Germany Young Leader Chair. Er tritt damit die Nachfolge von Yama Mahasher, Chief Operating Officer (COO) Germany & Head of Operations Central Europe bei JLL, an. Um der kommenden Generation im Urban Land Institute ein noch stärkeres Gewicht zu geben und dem eigenen Fokus zu entsprechen, die Ausbildung in der Branche zu priorisieren, wird mit dieser Besetzung ein weiterer neuer Akzent gesetzt. Fieber wird mit der Ernennung ebenfalls Mitglied im deutschen Executive Committee und vertritt Deutschland damit auch im europäischen Young Leader Executive Committee.

Amazon bietet mit Alexa Rabatte für Lebensmittel an

Amazon rollt in den USA eine neue Funktion für Alexa aus: Wer mit der Sprachassistentin eine Einkaufsliste erstellt, der kann über das neue Programm Alexa Shopping List Savings auf ausgewählte Produkte im Bereich Lebensmittel einen Rabatt erhalten. Dafür arbeitet Amazon mit Herstellern zusammen. Kauft der Nutzer diese Artikel dann im Geschäft, muss er die Quittung fotografieren und an Amazon senden. Im Gegenzug erhält er den Rabatt als Guthaben gutgeschrieben und kann damit bei Amazon shoppen.