Anzeigen

Kurznachrichten

Mit Handel und Gastro: CORESTATE kauft Trophy-Stadtquartier

CORESTATE Capital Group S.A. hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung „The Q" in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Der Fonds wird von Universal-Investment als AIFM in Luxemburg verwaltet. Insgesamt umfasst das Objekt mehr als 51.000 Quadratmeter Mietfläche, wovon die Stadt Nürnberg rund  42.000 Quadratmeter für 25 Jahre anmietet. Die weiteren Baufelder des Gesamtprojektes mit knapp 200.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche, die überwiegend zur Wohnnutzung entwickelt werden, sollen ebenfalls mit Fertigstellung veräußert werden. Die übrigen Flächen werden langfristig an Einzelhändler aus den Bereichen Lebensmittel- und Nahversorgung vermietet. Die Fertigstellung des Projektes erfolgt 2024.

Christmasworld & Co. unter neuen Maßgaben

Der aktuelle Pandemieverlauf führt dazu, dass die Messe Frankfurt 2021 bis einschließlich März keine eigenen physischen Messen am Standort Frankfurt veranstalten wird. Einmalig finden vom 17. bis zum 20. April 2021 die Messen Ambiente, Christmasworld und Paperworld als gemeinsame Veranstaltung unter dem Namen „International Consumer Goods Show – Special Edition“statt. Die Präsenzveranstaltung wird durch gezielte digitale Angebote der Consumer Goods Digital Days ergänzt.

Hochwertige Gastro-Marke zieht in den Alten Wall ein

Das Bucerius Kunst Forum im Alten Wall Hamburg bekommt neue Nachbarn: Art-Invest Real Estate hat die Erdgeschossflächen an eine hochwertige Gastronomiemarke langfristig vermietet. Mit dem Wallter’s – Wine Beef Kontor beziehen die Macher Christian Preussen, Philipp Preussen und Moritz Stolberg vom preisgekrönten „OJO DE AGUA” im Laufe des Herbstes 450 Quadratmeter.  Eine Auswahl an Weinen und Premium-Rindfleisch sowie Alternativen von vegetarischen und veganen Speisen bestimmen die Karte. Neben regionalen Produkten werden die argentinischen Produktspezialitäten von Dieter Meier, Sänger des Elektropop-Duos Yello, angeboten.

Dunking‘ Donuts jetzt in 1A-Lage von Dortmund

Als einer der Marktführer im Bereich der Einzelhandelsvermietung in der 1A-Lage von Dortmund ist es der bundesweit aktiven Eugen Lehmkühler GmbH gelungen, die ehemals durch Telefónica genutzte Ladenfläche im Objekt Westenhellweg 66-68 erfolgreich an das amerikanische Konzept „Dunkin' Donuts“ zu vermitteln. Für Dunkin' ist es bereits der zweite Laden in Dortmund. Lehmkühler hat sowohl den Vermieter als auch Dunkin' während des Anmietungsprozesses beratend begleitet.

Neuer Vorstand bei der REWE International AG

Janusz Kulik, seit 2002 im Unternehmen tätig und seit 2009 Vorstand der REWE International AG zuständig für das Vollsortiment in Zentral- und Osteuropa (BILLA, IKI) scheidet Ende März 2021 aus dem Unternehmen aus.  Zum 1. Januar 2021 übergibt Janusz Kulik seine Verantwortung an Espen B. Larsen, aktuell Geschäftsleitung Penny International in Köln, der damit als Vorstand der REWE International AG die Nachfolge antritt.

Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist reichster Deutscher

Mit einem geschätzten Vermögen von 41,8 Milliarden Euro gilt Dieter Schwarz, Gründer der Schwarz-Gruppe mit Lidl und Kaufland, als reichster Deutscher. Die Schwarz-Gruppe ist mit einem Umsatz von 113,3 Milliarden Euro zugleich das größte Familienunternehmen des Landes, wie die „Welt am Sonntag" berichtet.

Modehandel: Nachbesserungen bei Überbrückungshilfen

Da die Überbrückungshilfe der Bundesregierung aufgrund der hohen Berechtigungshürden im Modehandel nicht ankommt, haben BTE und HDE Handelsverband Deutschland Nachbesserungen gefordert. Mit Erfolg: Nicht zuletzt die Gespräche des HDE mit dem Bundeswirtschaftsministerium haben dazu geführt, dass die Zugangsbedingungen abgesenkt und die Förderung verlängert und ausgeweitet werden. Je nach Höhe der betrieblichen Fixkosten können Unternehmen für die vier Monate bis zu 200.000 Euro an Förderung erhalten.

Yuícery bald an der Kölner Ehrenstraße

Colliers International hat rund 100 Quadratmeter an der Kölner Ehrenstraße 81 an Yuícery vermietet. Vormieter war das Designer-Outlet Magazzino, Vermieter ist ein privater Investor. Yuícery ist ein Start-up und Franchise-Konzept mit der Vision, den Menschen einen gesunden und bewussten Lifestyle näher zu bringen und gleichzeitig die Produkte so bequem wie möglich zugänglich zu machen. Das Yuícery-Angebot umfasst frisch zubereitete herzhafte und süße Bowls in verschiedenen Varianten. Die Eröffnung ist für Anfang Oktober geplant.

dm beliebtester überregionaler Drogeriemarkt

In der Verbraucherumfrage „Kundenmonitor Deutschland“ wählten die Kunden dm erneut zum besten überregionalen Drogeriemarkt Deutschlands. Ausschlaggebend für die positive Bewertung sind unter anderem das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Auswahl und Angebotsvielfalt an Kosmetik-Produkten und die Qualität der Eigenmarken. Bestnoten gab es auch auf Fragen zur Zukunftsorientierung, Kundenbegeisterung und wie innovativ das Unternehmen ist. In der Kategorie „Zufriedenheit mit dem Kundenmagazin“ überzeugte dm ebenfalls. Mit der Note 1,81 auf die Frage zur „Globalzufriedenheit“ hat dm zum 20. Mal in Folge den Bestwert aller überregionalen Drogeriemärkte erreicht.

Handel fordert verlässliche Sonntagsöffnungen

Mit Blick auf die immer wieder kurzfristig von den Gerichten gekippten Genehmigungen für Sonntagsöffnungen fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) rechtssichere Lösungen. Auch in Hinsicht auf die für viele Geschäfte in der Corona-Krise schwierige Lage könne dies einen wertvollen Beitrag zur Rettung der Innenstädte leisten. „Die zahlreichen kurzfristigen Absagen von bereits genehmigten Sonntagsöffnungen in der ganzen Republik sind für die Händler in der aktuellen Lage kaum zu verkraften. Denn viele haben Werbung geschaltet und Personaleinsatzpläne angepasst. Da entstehen zusätzliche Verluste, das ist in diesen ohnehin für viele Händler schwierigen Zeiten dann natürlich doppelt hart. Wir brauchen hier also ganz dringend mehr Rechtssicherheit für alle Beteiligten“, so HDE-Präsident Josef Sanktjohanser.

EDEKA treibt nachhaltige Logistik voran

Experten sind sich einig: Der Einsatz von grünem Wasserstoff spielt eine große Rolle in der Energiewende. Der EDEKA-Verbund treibt den Einsatz voran und unterzeichnete jetzt in Neumünster gemeinsam mit sieben regionalen Partnern die Absichtserklärung für den Start eines Feldversuchs. Zielsetzung ist, die Nutzung von grünem Wasserstoff und damit einen CO2-neutralen Antriebsstoff in der Schwerlastlogistik zu etablieren. Der Standort Neumünster bietet sich als Transport-Knotenpunkt in Schleswig-Holstein an – dort wird im Zuge des Projekts eine Tankstelle für die Betankung von LKW mit grünem Wasserstoff eingerichtet.

Kaufland will Real-Mitarbeiter übernehmen

Gegenüber der Gewerkschaft ver.di hat Kaufland im Falle einer Übernahme einzelner Real-Filialen weitreichende Absicherungen und Verbesserungen für die Beschäftigten zugesichert. „Kaufland steht zum Tarifvertrag des Einzelhandels und wird das auch in Zukunft tun“, so Ralf Imhof, Geschäftsleitungsvorsitzender Kaufland Deutschland. Die geplante Übernahme von Real-Filialen durch Kaufland steht derzeit unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Nach einer entsprechenden Freigabe möchte das Unternehmen jeden der mehr als 12.000 Beschäftigten übernehmen.

Action eröffnet zwei neue Filialen

Gleich zwei neue Filialen eröffnet Non-Food-Discounter Action am 24. September. Ein Store liegt an der Bremer Straße 51 in Zeven, der andere an der Barbarastraße in Köln-Riehl. Somit sind jetzt in Deutschland  374 Standorte am Start. In Europa betreibt Action mehr als 1600 Filialen.

Noch bewerben: HDE sucht das Gesicht des Handels

Der Endspurt für Bewerbungen zum Gesicht des Handels 2020 läuft. Noch bis zum 1. Oktober können sich alle in Einzelhandel und Online-Handel Angestellten für den Titel bewerben.

Die Siegerin oder der Sieger gewinnt samt einer Begleitperson eine Reise nach Berlin, zwei Übernachtungen im Maritim Hotel (18. bis 20. November 2020), zwei Karten für den Deutschen Handelskongress 2020 sowie 1000 Euro Taschengeld. Verliehen wird der Titel offiziell bei der Galaveranstaltung auf dem Deutschen Handelskongress am 18. November 2020 (Programm unter www.handelskongress.de). Unter allen Einsendungen entscheidet eine Jury aus Branchenexperten aus unterschiedlichen Handelsunternehmen und dem HDE über den/die Gewinner/in. Bewerbungen unter www.einzelhandel.de/gesicht.

Trei nimmt Mischfinanzierung für Entwicklung auf

Die Trei Real Estate GmbH hat bei der Helaba ein unbesichertes Darlehen im Volumen von 42 Millionen Euro aufgenommen. Es handelt sich dabei um eine innovative Finanzierungsstruktur, die die Trei in ähnlicher Form erstmals Ende 2019 umgesetzt hat. Das erfolgreiche Modell enthält einerseits Elemente einer Unternehmensfinanzierung und andererseits Charakteristika eines Immobilienkredits. Das Darlehen hat eine Laufzeit von vier Jahren. Die Trei will mit den Fremdmitteln ihren Wachstumskurs finanzieren.

Matthias Schultz, CFO der Trei Real Estate: „Das Darlehen ist eine direkte Finanzierung, die die Trei Real Estate GmbH in ihrer Bilanz hält, die aber auf den Cash-Flows von zehn Vendo Parks in Polen basiert. Die ausgewählten Vendo Parks wurden in den letzten zwei Jahren fertiggestellt und eröffnet und sind frei von grundpfandrechtlichen Belastungen. Das Konzept für den Finanzierungsdeal wurde im vergangenen Jahr gemeinsam mit der Helaba erstellt.“ Insgesamt hält die Trei ein Portfolio von 28 Vendo Parks, davon 18 in Polen.

COVID-19: WISAG Catering besteht Audits vom TÜV

Als erster Dienstleister im Cateringbereich hat die WISAG Catering ein Audit von TÜV SÜD Advimo erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie überprüft, wie das Unternehmen Maßnahmen zum Infektions- und Arbeitsschutz umsetzt. Die freiwillige Auditierung umfasste einen Prozessworkshop auf Managementebene sowie Vor-Ort-Audits in Niederlassungen der WISAG Catering und 19 Kundenobjekten.

PADO Shopping Galerien in Parndorf eröffnet

Ganz frisch haben die PADO Shopping Galerien im österreichischen Parndorf eröffnet. Das PADO-Fachmarktzentrum ist mit dem neuen Bauteil um 20 Geschäfte gewachsen und verfügt nun über eine Gesamtverkaufsfläche von 33.000 Quadratmetern mit insgesamt 40 Stores, zwei Supermärkten und fünf Gastronomiebetrieben. Teil der innovativen Architektur sind Wasserspiele, die bei der Terrasse im Gastronomiebereich mehrmals täglich eine Wasserwelten-Show aufführen.

NORDSEE schließt sich Quick-Service-Plattform an

NORDSEE ist ab sofort Teil von QSRP, einer Quick-Service-Restaurantplattform unter dem Dach von Kharis Capital. QSRP hat sich zum Ziel gesetzt, in über 1000 Restaurants mit mehr als 6000 eigenen Beschäftigten seinen Kunden ein „best in class Quick-Service-Restauranterlebnis“ zu bieten. Schwerpunktmäßig agiert QSRP in sieben wichtigen Kernländern und ist auf Wachstum ausgerichtet. QSRP ist stolz, ein Produktangebot mit einer kulturell vielfältigen Auswahl zu bieten. Hierzu gehören US-Style Burger von Burger King und Quick Burger mit Wurzeln in Belgien, halal O’Tacos im französischen Stil sowie Fisch und Meeresfrüchte aus nachhaltiger Herkunft von NORDSEE und Go! Fish.

Europäische Einzelhandelsimmobilien bleiben gefragt

Laut des jüngsten European Investment Spotlight von Savills konnten Deutschland sowie einige osteuropäische Länder im ersten Halbjahr 2020 trotz der Auswirkungen durch COVID-19 einen weiteren Anstieg des Transaktionsvolumens auf dem Gewerbeinvestmentmarkt verzeichnen.

Europäische Einzelhandelsimmobilien erzielten ein Transaktionsvolumen von 18,3 Milliarden Euro – damit ein Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2019. Der Sektor machte 15 Prozent des europäischen Gesamtinvestmentvolumens aus, was in etwa dem Fünf-Jahres-Durchschnitt entspricht. Besonders in Deutschland, Frankreich, Schweden und Spanien war ein Anstieg der Einzelhandelstransaktionen zu verzeichnen. Das Transaktionsvolumen wurde durch große Portfolio-Deals angekurbelt, darunter der Verkauf von fünf Einkaufszentren in Frankreich durch Unibail-Rodamco-Westfield für rund 1,1 Milliarden Euro. Besonderes Interesse zeigten die Investoren am Nahversorgungssegment, welches sich während der COVID-19-Krise als besonders resilient erwies.

TAMARIS neu im Zweibrücken Fashion Outlet

Das Zweibrücken Fashion Outlet hat sein Mode- und Lifestyle-Portfolio um die Damenschuh- und Accessoire-Marke TAMARIS erweitert.  Seit 15. September 2020 können sich Kundinnen des Erlebnisshopping-Centers von den aktuellen Damenschuh- und Accessoire-Trends des bekannten Labels inspirieren lassen und auf rund 82 Quadratmetern Verkaufsfläche shoppen.

C & A verlängert Mietvertrag in Bonner Fronhofer Galeria

Die Deutsche Immobilien-Gruppe (DI-Gruppe) konnte jetzt mit C & A eine langfristige Verlängerung des Vertrages in der Fronhofer Galeria in Bonn vereinbaren. Der Modehändler, ein Mieter der ersten Stunde 2004, nutzt knapp 1200 Quadratmeter im ersten Obergeschoss des nahezu vollständig vermieteten Einkaufszentrums in Bad Godesberg. Die Dürener DI-Gruppe ist verantwortlich für das Center-, Property- und Vermietungsmanagement des Einkaufszentrums. Eigentümerin ist die Real I.S. Investment GmbH, die hier den Privatkundenfonds Real I.S. Grundvermögen vertritt.

METRO ermöglicht klimaschonende Außengastronomie

METRO Deutschland gleicht ab sofort den CO2-Ausstoß aller bei dem Großhändler verkauften Heizstrahler aus. Dazu erwirbt das Unternehmen entsprechende Klima-Zertifikate und unterstützt sowohl in Deutschland als auch in zwei weiteren METRO-Ländern Umweltprojekte. Damit ermöglicht METRO seinen Gastronomie-Kunden nicht nur eine verlängerte Außensaison und damit dringend benötigte Umsätze, sondern leistet gleichzeitig einen aktiven Beitrag zum Infektions- und Klimaschutz sowie zum Erhalt der Innenstädte.

Herbstgutachten des ZIA: Innenstädte in Gefahr

Die Innenstädte in Deutschland sind infolge der Corona-Krise in großer Gefahr, ihre Attraktivität zu verlieren. Förderkonzepte müssen in Zukunft viel treffsicherer sein. Krisengewinner, beispielsweise der Onlinehandel, sollten nicht unnötigerweise subventioniert werden. Trotz aller politischer Maßnahmen sind viele Unternehmen nachhaltig in ihrer Existenz bedroht. Das betrifft den stationären Einzelhandel in den Innenstädten ebenso wie die Hotellerie. Dies sind Ergebnisse aus dem Herbstgutachten 2020 des Rates der Immobilienweisen, der im Auftrag des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, die Auswirkungen der Corona-Krise auf die verschiedenen Nutzungsarten untersucht hat. 

„Die Lebendigkeit der Innenstädte ist bedroht – es sind die wegbrechenden kleinen Einzelnutzer in Fußgängerzonen und Handelszentren, die fehlen werden“, sagt ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner. „Wenn wir hier jetzt nicht gegensteuern, fährt der stationäre Einzelhandel gegen die Wand. Bereits zum heutigen Zeitpunkt zeichnet sich ab: Es wird Zahnlücken in den deutschen Fußgängerzonen und Handelszentren geben – das ganze Ausmaß werden wir erst im Laufe des kommenden Jahres spüren. Wir müssen ergebnisoffen über neue Wege und Konzepte der Innenstadtgestaltung und Immobiliennutzung nachdenken. Es ist gemeinsame Aufgabe aller Akteure der Stadtgesellschaft, die Lücken zu füllen – wie etwa beim Konzept des Business Improvment District.“ Michael Gerling, Geschäftsführer des EHI Retail Institute und Autor des Einzelhandelsimmobilienkapitels, ergänzt: „Während die Nahversorgungsstandorte florieren, müssen zur Rettung selbst der Innenstädte Veränderungen durch schnellere und pragmatischere Genehmigungsverfahren für den Umbau möglich werden.“

„Jetzt Herz zeigen!“ dm unterstützt ehrenamtliche Projekte

Am 28. September können Kunden mit ihrem Einkauf Herz zeigen: Alle dm-Märkte in Deutschland und der Onlineshop dm.de spenden fünf Prozent des Tagesumsatzes an ehrenamtliche Projekte aus den Bereichen Soziales, Bildung oder Kultur. Das Besondere: Jeder der mehr als 2000 dm-Märkte unterstützt mit seinem Anteil an der Gesamtspendensumme ein ehrenamtliches Projekt aus seiner direkten Nachbarschaft.

„Insbesondere das soziale und kulturelle Leben in den Gemeinden, im Rahmen von Projekten und in Vereinen, ist in den vergangenen Monaten zum Erliegen gekommen. Zudem können die ehrenamtlich Engagierten nicht wie sonst üblich Einnahmen über Verkäufe auf Vereins- oder Straßenfesten generieren. Sie sind daher mehr denn je auf Spenden angewiesen. Es entspricht unserer Unternehmenskultur und unserem Selbstverständnis bei dm, dass wir diese gemeinnützigen Vereine und Projekte im Umfeld unserer dm-Märkte jetzt fördern“, erklärt Christoph Werner, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung.

Revitalisierung des FLAIR Fürth voll im Zeitplan

Die von der bayerischen P&P-Gruppe durchgeführte Revitalisierung des Einkaufszentrums in der Fürther Innenstadt „FLAIR Fürth“ schreitet mit Hochdruck voran. Michael Peter, geschäftsführender Gesellschafter des in der Kleeblatt-Stadt beheimateten Immobilienunternehmens: „Wir sind stolz, dass wir beim Bau und in der Vermietung weiterhin voll im Zeitplan liegen.“

Shopping, Gastronomie, Lifestyle und Entertainment – das FLAIR Fürth wird ab September 2021 der pulsierende Treffpunkt im Herzen der Stadt. Hochwertige Materialien, innovative Innengestaltung sowie einladende Aufenthaltszonen werden das neue Bild prägen. Als Highlights sind ein XXL-Aquarium und eine stockwerkübergreifende Rutschbahn geplant.

Viele namhafte Mieter stehen inzwischen fest. Jüngster Neuzugang ist die bekannte Streetwear-Marke KULT / OLYMP&HADES, die zur Kölner Görgens-Gruppe gehört. Darüber hinaus haben sich unter anderem PicturePeople sowie Dunkin‘ Donuts & Coffee Flächen im FLAIR Fürth gesichert.

Action eröffnet Filiale in Neu-Ulm

Non-Food-Discounter Action eröffnet am 17. September auf 935 Quadratmetern eine Filiale in Neu-Ulm. Bart Raeymaekers, Geschäftsführer Action Deutschland: „Der Standort erfüllt alle Kriterien, die unseren Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis sichern. Die Fläche ermöglicht breite und helle Gänge, unseren Kunden stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung, und der Standort ist sehr gut erreichbar.”

JLL verkauft die 29 deutschen Objekte von MAS Real Estate

MAS Real Estate Inc. (MAS) hat JLL zum Immobilienberater für den Verkauf seines Portfolios in Deutschland ernannt. Es umfasst insgesamt 29 Immobilien und eine Gesamtfläche von rund 136.000 Quadratmetern. Darunter sind neun Edeka-Vollsortimenter, sieben Edeka-Lebensmittel-Discounter, sieben Edeka-Cash & Carry-Geschäfte, zwei Baumärkte, ein Geschäftshaus und ein Fachmarktzentrum (16.500 Quadratmeter). Hinzu kommen ein SB-Warenhaus (9400 Quadratmeter) und eine Logistikimmobilie in München. Alle Immobilien können einzeln verkauft werden.

Die Immobilien befinden sich hauptsächlich im Raum Berlin/Magdeburg, in Mitteldeutschland und Südwestdeutschland. Der Großteil ist langfristig voll vermietet, einige bieten auch Entwicklungspotenzial, insbesondere in den Städten Berlin und München.

Barings erwirbt Fachmarktzentrum in Bad Kreuznach

Immobilien-Investmentmanager Barings hat im Auftrag des SIS ein neu errichtetes Fachmarktzentrum in Bad Kreuznach für rund 13 Millionen Euro vom lokalen Entwickler REBA Residenz Bauträger GmbH erworben.  Das zirka  3900 Quadratmeter große Objekt ist zu 100 Prozent langfristig an die Supermarktkette REWE und an dm Drogeriemarkt vermietet.

Die rund 50.000 Einwohner zählende Stadt Bad Kreuznach liegt 45 Minuten von Frankfurt entfernt und fungiert als Einzelhandelszentrum für die Region. Das Fachmarktzentrum liegt in fußläufiger Entfernung zu den nordwestlichen Wohngebieten Rüdesheimer Straße und Agnesienberg und ist zudem gut an den öffentlichen Nahverkehr und das Straßennetz angebunden.

EDEKA ist neuer Ankermieter der Vesalia Mall

Das ehemalige Esplanade-Center im niederrheinischen Wesel hat kürzlich unter dem neuen Namen Vesalia Mall neu eröffnet. Im Zuge der Neupositionierung der Gewerbeimmobilie wurde die IPH Handelsimmobilien vom Eigentümer, einem britischen Family Office, neben der Transaktionsbegleitung auch mit dem Vermietungs- und dem Projektmanagement mandatiert. Als neuer Ankermieter mit rund 3000 Quadratmetern Mietfläche konnte anstelle eines Saturn-Elektronikmarktes EDEKA gewonnen werden.

Die gemischt genutzte Immobilie in zentraler Innenstadtlage an der Esplanade wurde unter anderem durch bauliche Maßnahmen aufwändig revitalisiert. So wurde die gesamte interne Erschließung durch die Neuanlage von Rollsteigen, Rolltreppen und Aufzügen verändert. Bereits im März dieses Jahres konnte der Altmieter Aldi die bestehenden 1400 Quadratmeter Einzelhandelsfläche wieder beziehen. Weitere Mieter sind die Bäckerei Büsch, der Textilist KiK sowie die Fitnesskette Easyfitness. Mit der Vermietung der noch vakanten Handels- und Büroflächen im 1. und 2. Obergeschoss wird noch in 2020 gerechnet.

Kornmarktpassage in Speyer wechselt den Besitzer

Die 1983 fertiggestellte Kornmarktpassage in Speyer wechselt den Besitzer. Die Düsseldorfer Interra Immobilien AG hatte die Immobilie gemeinsam mit einem Family Office im vergangenen Dezember erworben. Jetzt geht das Objekt an ein Family-Office aus dem Raum Worms, welches durch das Unternehmen ems Schäfer Consultants betreut wird.

Neben dem Grund und Boden hat das Family Office mehr als 3000 Quadratmeter Gewerbefläche, annähernd 1500 Quadratmeter parzellierten Wohnraum sowie 102 Parkplätze erworben. Zur gewerblichen Mietergemeinschaft der neuen Eigentümer gehören zehn Einzelhändler und Inhaber von Fachgeschäften; zudem finden sich in der Passage mehrere Büro- und Praxisflächen.

JLL: Martina Williams neuer Head of Corporate Solutions

Martina Williams wird bei JLL künftig internationale Unternehmenskunden mit größeren Beständen betreuen und sie bei den Herausforderungen unterstützen, die durch die Corona-Krise entstanden sind. Sie tritt die neu geschaffene Stelle als Head of Corporate Solutions für die deutschsprachigen Länder und Osteuropa Anfang Oktober an. Sie wird zudem Mitglied des Emea-Boards für Corporate Solutions und des deutschen Strategy-Boards. Williams wechselt von CBRE, wo sie die Transformation für ein globales Unternehmensportfolio leitete und Mitglied des europäischen Executive-Teams war.

Regelchaos beim Kassengesetz zwingt Händler in die Illegalität

Großen Rechtsunsicherheiten sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) die Einzelhändler aufgrund eines Erlasses des Bundesfinanzministers zur Umsetzung des Kassengesetzes ausgesetzt. Mit seiner Anweisung an die Finanzverwaltung will die Bundesebene die im Juli erlassenen Vorgaben der Länder für einen Aufschub der Umsetzung des Gesetzes aushebeln.

„Die Handelsunternehmen können die Vorgaben des Kassengesetzes nicht fristgerecht umsetzen. Der Bundesfinanzminister bringt die Händler in eine höchst unsichere Lage, in der sie sehenden Auges gegen die Vorgaben verstoßen werden“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Situation sei für die Unternehmen nicht akzeptabel und müsse so rasch wie möglich wieder bereinigt werden

„Der Bundesfinanzminister sollte die Länderregelungen akzeptieren und den Unternehmen bis zum 31. März 2021 Zeit geben. Das jetzige Vorgehen ist eines Rechtsstaates nicht würdig“, so Genth weiter. Der Kampf gegen Steuerhinterziehung sei richtig und wichtig – auch für einen fairen Wettbewerb. Dabei dürften aber nicht rechtstreue Unternehmen durch politische Spielchen in Konflikt mit dem Gesetz gezwungen werden.

Lehmkühler verkauft Mixed-Use-Objekt in Gelsenkirchen

Das Objekt Bahnhofstraße 15 in Gelsenkirchen konnte durch die Vermittlung der Eugen Lehmkühler GmbH an einen privaten Investor verkauft werden. Das Geschäftshaus befindet sich in guter Lage der 1A-Lage der Fußgängerzone Bahnhofstraße und verfügt über eine Retail-Fläche im EG und ersten OG sowie Büros und Wohnungen in den Obergeschossen. Da der langjährige Mietvertrag mit Fielmann in diesem Jahr ausgelaufen ist, wurde die Liegenschaft ohne einen bestehenden Mietvertrag für die Retail-Flächen verkauft.

DEFAMA behält das Silberberg Center im Besitz

DEFAMA hat sich entschieden, das Silberberg Center Radeberg nicht zu verkaufen, sondern im Bestand zu halten und nach dem laufenden Umbau langfristig zu refinanzieren. Derzeit liegen drei konkrete Kreditangebote vor. Der Vorstand geht davon aus, dass aus der langfristigen Finanzierung mehr als drei Millionen an zusätzlichen liquiden Mitteln für DEFAMA freigesetzt werden können. Diese ermöglichen es der Gesellschaft, zahlreiche weitere Objektkäufe zu tätigen und zugleich auch künftig die annualisierten Funds From Operations (FFO) in Höhe von gut 800.000 Euro aus dem Silberberg-Center zu vereinnahmen.

WISAG setzt weiter auf Event-Management

Die WISAG baut ihr Dienstleistungsangebot für Events weiter aus: Mit Wirkung zum 1. Oktober 2020 hat das Unternehmen den Betriebsteil „Event Management“ der Apleona HSG Event Services GmbH übernommen, eines Eventdienstleisters mit starker Präsenz im Rhein-Main-Gebiet. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörden.

„Mit Eventmanagement, Eventlogistik, Eventequipment sowie Messe- und Sonderbau inklusive einer eigenen Werkstatt erweitert die WISAG ihr Leistungsspektrum für Veranstaltungen noch einmal deutlich und kann ihren Kunden attraktive Services für alle Arten von Events anbieten“, so  Martin Riebschläger, Geschäftsführer der WISAG Facility Service Holding und verantwortlich für Mergers & Acquisitions.

GRR Group schnappt sich Nahversorger in Mühldorf

Die GRR Group hat ein Nahversorgungszentrum im oberbayerischen Mühldorf am Inn mit Lidl als Ankermieter für den neu aufgelegten GRR German Retail Fund Nr.4 erworben. Der Übergang erfolgte mit Wirkung zum 21. August 2020 im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Das im Jahr 2003 errichtete Nahversorgungszentrum auf dem zirka 15.400 Quadratmeter großen Grundstück umfasst zwei Gebäude mit etwa 4000 Quadratmetern Mietfläche. Sie sind langfristig an den Discounter Lidl als Ankermieter sowie an das Tiernahrungsgeschäft Fressnapf und die Autowerkstatt A.T.U. vermietet. Die Food-Quote beträgt 69 Prozent. Der bisher bestehende Lidl-Markt wird derzeit durch einen modernen Neubau ersetzt, der energieeffizient mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet wird. Der neue Markt soll noch 2020 fertiggestellt werden.

Weltweit größter Marc-Cain-Store neu in den FÜNF HÖFEN

Das City-Quartier FÜNF HÖFE München in bester Innenstadtlage zwischen Marien- und Odeonsplatz begrüßt einen neuen Mieter: Das deutsche Label Marc Cain hat dort seinen weltgrößten Flagship-Store eröffnet. An Bord ist auch das Münchner Traditions-Modehaus Lodenfrey als Franchise-Partner.

Auf einer Gesamtfläche von 336 Quadratmetern – der Verkaufsraum misst 245 Quadratmeter – können die Kunden in die exklusive Welt der Marke eintauchen. Die Kollektionen des Premium-Labels bieten moderne Damenmode.

Deutsche Investment kauft Nahversorger mit Aldi Süd

Deutsche Investment hat für ihr jüngstes Sondervermögen „Deutsche Investment – Food Retail I“ einen Nahversorgungsstandort in Neuenbürg in Baden-Württemberg mit rund 1968 Quadratmetern Mietfläche erworben. Die Immobilie wurde 2009 erbaut und umfasst einen Aldi-Süd-Lebensmitteldiscounter sowie eine Bäckereifiliale mit Café und Sitzgelegenheiten im Innen- und Außenbereich, die seit März 2020 durch die Bäckerei und Konditorei Raisch betrieben wird.

Die Aldi-Filiale wurde im Jahr 2015 erweitert und befindet sich in sehr gepflegtem Zustand. Als Koppelstandort mit einer gegenüberliegenden Fachmarktzeile mit einem dm Drogeriemarkt als Hauptmieter profitiert die Liegenschaft von Synergieeffekten und von der unmittelbaren Nähe zu den umliegenden Wohn- und Gewerbegebieten.

Management-Mandat für IC übers Wiesloch-Center

Die IC Immobilien Gruppe wurde im August 2020 mit dem kaufmännischen, technischen und buchhalterischen Property-Management für das Wieslocher City Center „KUBUS AM ADENAUER“, einem Joint Venture der FAY Gruppe und der merz objektbau GmbH & Co. KG, mandatiert. Beim Objekt handelt es sich um das ursprüngliche Kaufhaus Dannheimer, das zwischen 2018 und 2020 umfassend revitalisiert wurde

Das moderne City-Center verfügt über rund 6000 Quadratmeter Einzelhandels-, Gastronomie-, Praxis- und Büroflächen sowie eine Tiefgarage mit 61 teils öffentlichen Stellplätzen. Rund 90 Prozent der Flächen sind derzeit vermietet.

Modehaus SiNN wird Ankermieter im Louisen-Center Bad Homburg

Mit der SiNN GmbH, einem der traditionsreichsten Modeunternehmen Deutschlands, hat der Immobilienunternehmer VERIANOS SE für den Standort Louisen-Center in Bad Homburg v. d. Höhe ein langfristiger Mietvertrag abgeschlossen. Auf rund 3900 Quadratmeter wird nach derzeit in Vorbereitung befindlichen Umbaumaßnahmen ein neues, markenorientiertes und qualitativ hochwertiges Modehaus entstehen, dessen Eröffnung im Frühjahr 2021 geplant ist. SiNN wird neben Saturn als zweiter renommierter Ankermieter einziehen.

FCR Immobilien trennt sich von Fachmarkt in Hof

Die FCR Immobilien AG hat den 2017 erworbenen Fachmarkt im oberfränkischen Hof veräußert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der auf einem rund 2500 Quadratmeter großen Grundstück in einem zentralen Gewerbegebiet gelegene Fachmarkt verfügt über eine etwa 900 Quadratmeter große Verkaufsfläche. Das Objekt wurde 1992 errichtet und ist langfristig komplett an den Textildiscounter Takko vermietet. Mit dem Verkauf in Hof hat FCR 2020 alle vier Immobilien erfolgreich über den gutachterlich ermittelten Werten veräußert.

In den kommenden Monaten plant FCR darüber hinaus, weitere Immobilien im Wert von 30 bis 40 Millionen  Euro zu veräußern. Der hieraus zu erwartende Liquiditätszufluss nach Abzug der Objektfinanzierungen beläuft sich auf 22 bis 24 Millionen Euro. Dieser Cash-Return ermöglicht FCR Zukäufe im Immobilienportfolio in Höhe von rund 100 Millionen Euro.

CENTRUM Gruppe residiert jetzt im Medienhafen

Die CENTRUM Gruppe hat eine neue Unternehmenszentrale. Das Headquarter liegt an der Kaistraße 8b im Düsseldorfer Medienhafen. In dem neu errichteten Bürogebäude hat jetzt nicht nur die Geschäftsführung ihren Sitz, zugleich wurden dort auch mehrere Geschäftsbereiche der Unternehmensgruppe zusammengeführt, die bislang auf verschiedene Standorte verteilt waren.

Der sechsgeschossige Neubau führt nahtlos die städtebauliche Entwicklung im Medienhafen weiter und hat einen starken Bezug zum Hafenbecken. Dies wird durch große Loggien zur Wasserseite sowie eine transparente Fassadengestaltung unterstrichen.

Thomas Eigel verstärkt Managementteam von HBB

Aufgrund des starken Wachstumskurses bei der Übernahme von Fremdmandaten in der Objektverwaltung hat die HBB ihr Managementteam mit Thomas Eigel weiter verstärkt. Eigel kommt vom Hamburger Objektverwalter KOPRIAN iQ, bei dem er über 13 Jahre lang das Finanz- und Rechnungswesen verantwortet hat. Bei der HBB Centermanagement wird Eigel als Leiter Finanz-/Rechnungswesen die Geschäftsführung, insbesondere in den Bereichen Property Management und Digitalisierung unterstützen.

Magazin GLAMOUR und ECE kooperieren bei Shopping-Week

Das Fashion- und Lifestyle-Magazin GLAMOUR und der Shopping-Center-Betreiber ECE kooperieren erstmals im Rahmen der diesjährigen GLAMOUR Shopping-Week, der erfolgreichsten Einzelhandelskooperation in der deutschen Medienlandschaft. Die ECE ist mit insgesamt 80 teilnehmenden Centern in ganz Deutschland dabei, in denen die Gutscheine und Rabatte der Aktion eingelöst werden können. Den Countdown zur 28. GLAMOUR Shopping-Week, die vom 2. bis 11. Oktober stattfindet, läutet die Oktoberausgabe von GLAMOUR ein, die ab dem 5. September inklusive Shopping-Card im Handel erhältlich ist. Bei 176 teilnehmenden Partnermarken können sich die GLAMOUR-Leserinnen und Leser auf zahlreiche Rabatte, Geschenke und Vorteile freuen und sich das Beste aus Fashion, Beauty, Food, Sport, Travel und Living sichern.

Stuttgart: Centerscape erwirbt Netto-Supermarkt

Der Immobilieninvestor Centerscape hat einen Netto-Supermarkt im Teileigentum in Stuttgart-West erworben und diesen nunmehr Anfang August übernommen. Der Lebensmittelmarkt mit einer Gesamtmietfläche von ca. 750 qm liegt nahe dem Hölderlinplatz im beliebten Stuttgarter Westen und ist langfristig an Netto vermietet. Das Objekt mit dem Supermarkt ist direkt in ein Wohnumfeld integriert, befindet sich in zentraler Stadtteillage, verfügt über eigene Tiefgaragenstellplätze und hat eine sehr gute ÖPNV-Anbindung. Verkäufer war die KB Projekt Zwei GmbH.

Gera: ARCADIA findet Mieter für gesamte erste Etage der Otto-Dix-Passage

Die Leipziger ARCADIA Investment Group hat 8.275 Quadratmeter Mietfläche in der neu konzipierten Geschäftspassage „Otto Dix Passage“ in Gera an die DMS Daten Management Service GmbH vermietet. Der bundesweit tätige Energiemarkt-Dienstleister wird das gesamte erste und Teilflächen des zweiten Obergeschosses gestaffelt zum Frühjahr 2021 und zum Sommer 2021 beziehen. Mit Abschluss des 15-jährigen Mietvertrages verlegt und erweitert die DMS ihren bisherigen Firmenhauptsitz von der Reichsstraße 5 in die „Otto Dix Passage“ am Museumsplatz in Gera. Die dafür notwendigen Umbaumaßnahmen der Geschäftspassage haben bereits begonnen.

Historisches Geschäftshaus in Rendsburg wechselt den Eigentümer

Ein privater Bestandshalter aus Hamburg hat in Rendsburg ein historisches Geschäftshaus aus den Baujahren 1704-1708/1991gekauft. Die Gesamtnutzfläche beträgt ca. 5.866 qm. Verkäufer war ein Immobilienentwickler aus Hamburg. Engel & Völkers Commercial Hamburg war beratend und vermittelnd tätig.

LÜHRMANN bringt LEGO in Top-Lage Hannovers

Hannover bekommt einen neuen prominenten Mieter in der 1A-Lage. Lego eröffnet voraussichtlich noch 2020 in der Große Packhofstraße. Die rund 200 Quadratmeter große Verkaufsfläche im Erdgeschoss sowie ca. 230 qm Nebenflächen wurden zuvor von Gerry Weber genutzt. LÜHRMANN hat den Mieterwechsel in der Toplage Hannovers begleitet.

COMFORT bringt Pandora in eine bessere Berliner Lage

COMFORT hat eine Einzelhandelsfläche an der Tauentzienstraße in Berlin an den dänischen Schmuckanbieter Pandora vermittelt. Pandora wechselte vom Kurfürstendamm in die deutlich bessere Lage an der Tauentzienstraße und eröffnete den neuen Shop vor wenigen Tagen. Vermieter der Immobilie ist Redevco.

Berlin: SIGNA kooperiert mit degewo bei Projektentwicklung am Hermannplatz

SIGNA und das kommunale Wohnungsbauunternehmen degewo haben eine Absichtserklärung für eine Zusammenarbeit bei der Projektentwicklung Karstadt am Berliner Hermannplatz geschlossen. Gemeinsames Ziel ist die Planung und Realisierung von bezahlbaren Mietwohnungen und alternativen Wohnkonzepten. Unter Einbeziehung einer Sanierung und Modernisierung des bereits vorhandenen Wohnungsbestands im Altbau an der Hasenheide sollen insgesamt 3.000 – 5.000 qm Wohnfläche entstehen. Nach Fertigstellung beabsichtigt die degewo, die von SIGNA entwickelten und gebauten Wohnflächen dauerhaft in ihren Bestand zu übernehmen und zu bewirtschaften.

Kondor Wessels realisiert Wohn- und Geschäftshaus in Berlin-Friedrichshain

Die Kondor Wessels Bouw Berlin GmbH baut ab sofort für die SAVVY Group in der Kreutziger Straße unweit des U-Bahnhofs Samariterstraße ein Wohn- und Geschäftshaus, bestehend aus Vorderhaus sowie Seitenflügel. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2022 geplant. Der Bau ist sehr zentral in Friedrichshain gelegen. Im direkten Umfeld befinden sich Supermärkte, Restaurants, Bars, Cafés und Geschäfte des täglichen Bedarfs. Die U-Bahnstationen Samariterstraße und Frankfurter Tor sowie die SBahnstation Warschauer Straße sind fußläufig erreichbar und ermöglichen den künftigen Bewohnern des Gebäudekomplexes eine hervorragende Anbindung.

Test: Erste McDrive-Stationen für Fahrräder

McDonald's startet in drei Restaurants in München, Berlin und Köln den ersten McDrive für Fahrradfahrer. Der McDonald's Bike-In bietet eine einfache und schnelle Option, Burger & Co. kontaktlos über die McDonald's App zu bestellen und zu bezahlen, ohne dafür das eigene Fahrrad verlassen zu müssen. Mit dem Bike-In antwortet das Unternehmen auf den Fahrrad-Boom in Deutschland und erfüllt den Wunsch vieler Gäste. Dieser neue Service ist zunächst als Test in drei Restaurants geplant um zu sehen, wie das Angebot bei den Gästen ankommt.

Letzte Chance zur Teilnahme an der 3-5-1-Konferenz des German Councils

Nur noch wenige Plätze sind frei bei der 3-5-1-Konferenz des German Council of Shopping Places, die am 10. September in drei Städten mit fünf Themen über die Bühne geht und an die Stelle der traditionellen GCSC-Konferenz im Berliner Hotel Adlon getreten ist. Die dezentrale, digitale Veranstaltung wird per Live-Stream aus Düsseldorf, Hamburg und Berlin ins Homeoffice der Mitglieder übertragen. Start ist um 14 Uhr zeitgleich an den drei Standorten. Die Technik ermöglicht Kommunikation in alle Richtungen, sodass sämtliche Teilnehmer immer alle Talkrunden und Keynotes erleben können. Hochkarätige Referenten sind mit dabei, wie Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher , Journalist, Autor und Medienmanager Gabor Steingart oder TV-Köchin und Unternehmerin Cornelia Poletto. Moderation: Judith Rakers. Anmeldungen und Programm über die Website www.3-5-1-konferenz.de.

Stationärer Modehandel: Erstes Umsatzplus seit 30 Wochen

Erstmals seit mehr als 30 Wochen meldet die Fachzeitschrift Textilwirtschaft im Rahmen ihres TW-Testclubs ein positives Wochenergebnis. Das teilnehmerstärkste Panel im stationären Modehandel schließt die 35. Woche mit einem Umsatzzuwachs von im Schnitt vier Prozent ab. An mehr als jedem zweiten POS lagen die Erlöse über denen des Vorjahres - was angesichts der schwachen Vorlage aus dem Vorjahr allerdings nicht sehr verwunderlich ist. 2019 hatte der TW-Testclub die 35. Woche mit einem Minus von 17 % abgeschlossen. Das war das zweitschwächste Wochenergebnis des Jahres gewesen.

Wilhelmshaven: Auf einstigem C&A-Grundstück entstehen jetzt Seniorenwohnungen

In Wilhelmshaven hat Terragon jetzt das ehemalige C&A-Grundstück gekauft. Auf dem über 5.500 qm großen Areal soll ab 2022 ein Neubauprojekt mit über 150 Servicewohnungen für Senioren sowie eine Tagespflege mit 25 Plätzen entstehen. Verkäufer des Geländes an der Virchow-/Ebert-/Rheinstraße sind die Volksbank Wilhelmshaven und ein weiterer privater Gesellschafter. Zur Planung gehören auch eine Tiefgarage mit 68 Pkw-Stellplätzen und fünf oberirdischen Geschossen, eine Bibliothek sowie Fitness- und Spa-Bereiche mit Swimmingpool. Mit der Fertigstellung ist 2024 zu rechnen.

Handelsbranche sieht Verlängerung der Kurzarbeit als positives Signal

„Die vom Koalitionsausschuss beschlossene Verlängerung der Bezugsdauer von Kurzarbeitergeld auf bis zu 24 Monate ist ein positives Signal für die Handelsunternehmen, die nach wie vor mit deutlichen Corona-bedingten Umsatzausfällen zu kämpfen haben“, sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Ebenso wichtig sei auch die Verlängerung der weiteren Corona-Sonderregelungen für den erleichterten Zugang zum Kurzarbeitergeld. Besondere Bedeutung habe dabei die Regelung, nach der den Arbeitgebern weiterhin die Sozialversicherungsbeiträge vollständig erstattet werden. Kritisch zu bewerten sei allerdings, dass diese Erleichterung zunächst nur bis zum 30.6.2021 verlängert wurde. Positiv bewertet der HDE auch die Verlängerung der Regelung zur Anrechnungsfreiheit von Einkommen aus einem Minijob bis 450 € bis Ende 2021. Von dieser Lösung werden in der Krise sowohl die Unternehmen als auch die Beschäftigten profitieren können.

Mehrwertsteuersenkung: HDE fordert Verlängerung

Den Einfluss der Mehrwertsteuersenkung auf den Einzelhandelsumsatz schätzt der Handelsverband Deutschland auf rund 0,5% des Jahresumsatzes. Damit geht von dieser Maßnahme zwar ein positiver, aber kein starker Nachfrageeffekt aus. Zudem profitieren nicht alle Warengruppen und Branchen gleichermaßen. „Mit der Absenkung der Mehrwertsteuer hat die Bundesregierung in schwierigen Zeiten ein positives Zeichen für die Binnenkonjunktur gesetzt. Auch wenn der Effekt nicht überschätzt werden sollte, ist es angesichts der schwachen Entwicklung des privaten Konsums und der in zahlreichen Branchen immer noch schwachen Umsatzentwicklung geboten, die Mehrwertsteuersenkung über das Jahresende hinaus zu verlängern,“ so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Damit könne in schwierigen Zeiten ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Binnenkonjunktur geleistet werden.

Daniel Bolder leitet erstes Büro des ZIA in Brüssel

Daniel Bolder (50) leitet ab sofort das Europabüro des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA in Brüssel – ein weiterer Meilenstein im Wachstum des deutschen Spitzenverbandes der Immobilienwirtschaft. Der Rechtsanwalt und Bankkaufmann war zuletzt Vertreter von PricewaterhouseCoopers Deutschland in Brüssel. Zuvor leitete er in der belgischen Hauptstadt das EU-Verbindungsbüro des Verbands öffentlicher Versicherer und arbeitete für die EU-Repräsentanz der Deutschen Bank AG.

Fürth: Historisches Wohn- und Geschäftshaus hat neuen Eigentümer

Immobilien Sollmann+Zagel aus der Metropolregion Nürnberg vermittelte in der Fürther Innenstadt, nur wenige Meter vom Fürther Rathaus entfernt, ein historisches Wohn- und Geschäftshaus aus dem 18. Jahrhundert. „Das Haus verfügt über großes Entwicklungspotential und befindet sich in einer der attraktivsten Lagen der Stadt“, so die einhellige Meinung der beteiligten Parteien. Käufer ist ein regionaler Bestandshalter mit weiterem Eigenbestand in der Fürther Innenstadt. Über weitere Details wurde unter den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Schuhe BÄR folgt auf Rossmann am Frankfurter Rossmarkt

Mit neuen Verkaufsflächen hat das Familienunternehmen BÄR Schuhe ihre Räumlichkeiten am Rossmarkt bezogen. Die zuvor von Rossmann genutzte Verkaufsfläche wurde entsprechend den Mieterwünschen von den privaten Eigentümern geteilt. Die COLE RETAIL CONSULTING GMBH war für die Vermittlung tätig.

Textilist More & More wieder zurück am Standort Frankfurt

Mit über 180 qm Verkaufsfläche präsentiert sich das aus Süddeutschland stammende Textilunternehmen More & More an Ihrem neuen Standort in Frankfurt am Main. Das für junge und feminine Mode bekannte Unternehmen hat eine weitere Teilfläche der ehemals von Rossmann Drogeriemarkt genutzte Verkaufsfläche am Rossmarkt bezogen. Die COLE RETAIL CONSULTING GMBH war für die Vermittlung tätig. 

Non-Food-Discounter Action eröfffnet Filiale in Witten

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 3. September an der Stockumer Straße in Witten-Annen einen Nonfood-Discount-Markt. Dies ist bereits die 370. Filiale in Deutschland. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2019 in vier Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

H&M eröffnete großen Store im Düsseldorfer Kö-Bogen II

Der schwedische Modeanbieter Hennes & Mauritz eröffnete als zweiter Einzelhändler sein Geschäft in dem weit über Düsseldorf hinaus bekannten Vorzeigeprojekt Kö-Bogen II. Der neue Store verfügt über rund 4.100 qm Mietfläche, von denen mehr als 3.500 qm als reine Verkaufsfläche über drei Ebenen (Erdgeschoss, 1.OG und 2. OG) genutzt werden. Bereits am 13. August hatte mit TK Maxx der erste Retailer seine Türen für die Kunden im Kö-Bogen II eröffnet. Vermieter sind die Projektentwickler CENTRUM und B&L-Gruppe, die den Kö-Bogen II gemeinsam entwickeln und COMFORT exklusiv mit der Vermarktung beauftragt haben. 

Captiva kauft zwei Fachmarkzentren in Hannover und Kassel

Der Investment und Asset Manager Captiva hat ein langfristig vermietetes Portfolio, bestehend aus einem Bestandsobjekt in Hannover-Isernhagen und einer Projektentwicklung in Kassel, für das Sondervermögen „Real Rendite UI – Segment CC Retail“ erworben. Bei dem Objekt in Hannover-Isernhagen handelt es sich um ein voll vermietetes Fachmarktzentrum, welches langfristig an den Hauptmieter Aldi sowie vier weitere Einzelhändler vermietet ist. Das Objekt in Kassel wird bis Ende 2021 auf einem rd. 9.000 qm großen Grundstück an der Holländischen Straße errichtet und als Fachmarktzentrum mit rund 3.200 qm Mietfläche genutzt werden. Verkäufer der beiden Objekte ist die halsdorfer + ingenieure projekt GmbH aus Hannover-Burgdorf.

RATISBONA vollendet zweiten NETTO-Markt in Holzbauweise

Nach Fertigstellung durch den Regensburger Investor und Projektentwickler RATISBONA Handelsimmobilien hat in der bayerischen Stadt Furth im Wald der deutschlandweit zweite NETTO Marken-Discount in Holzbauweise eröffnet. Der moderne Discounter in der Von-Müller-Straße wurde in rund zehn Monaten Bauzeit realisiert. Alle tragenden Teile des neuen Gebäudes wie das Dach und die Wände wurden dabei aus Holz und somit aus einem natürlichen, nachwachsenden Rohstoff gefertigt. Die Holzbauweise ist damit eine vielversprechende Möglichkeit, nachhaltiger zu bauen.

Regensburg: Highstreet Group übergibt Neubau pünktlich an Mieter

Die Highstreet Group hat ihr jüngstes Neubauprojekt in Regensburg termingerecht an die Mieter Novum Hospitality und Fitness First übergeben. Das Haus verfügt über insgesamt 258 Hotelzimmer auf circa 8.000 qm im Hotel der Marke „the niu Sparrow“ sowie rund 2.300 qm für den neuen Regensburger Standort von Fitness First. Das Haus wurde nach zwei Jahren Bauzeit pünktlich am 18. und 19. August an die Mieter übergeben. Die im Erdgeschoss gelegenen Flächen des Premium-Fitnessanbieters Fitness First wurden bereits Anfang April vom Mieter übernommen und in Eigenregie weiter ausgebaut. „Das Fitnessstudio soll am 1. Oktober seine Pforten öffnen.

Trei erreicht bei Projektentwicklungsvolumen fast die Milliardengrenze

Die Trei Real Estate GmbH steigert ihr Projektentwicklungsvolumen im ersten Halbjahr 2020 auf 960 Millionen Euro. Der Zuwachs gegenüber dem Jahresende 2019 (Dezember 2019: 900 Mllionen Euro) beträgt 60 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreswert (Halbjahr 1 2019: 730 Millionen Euro) betrug das Wachstum sogar 230 Millionen Euro, was einer Zunahme von 31 Prozent binnen Jahresfrist entspricht. Von den 960 Millionen Euro entfallen 175 Millionen Euro auf Handel (Ende 2019: 170 Millionen Euro) und 785 Millionen Euro auf die Nutzungsart Wohnen (Ende 2019: 730 Millionen Euro).

Michels Architekten gewinnen Wettbewerb um Kreativquartier Potsdam

Vor wenigen Tagen fiel die Entscheidung im Wettbewerb um den besten Architektenentwurf für das neue Kreativquartier im Herzen Potsdams. Fast einstimmig gewann das städtebaulich und architektonisch ansprechende und wirtschaftlich tragfähige Konzept des Berliner Architekturbüros Michels. Schon Anfang 2021 soll der Bauantrag für den ersten Bauabschnitt gestellt werden, die Zeit drängt, denn 2023 sollen Mieter aus Kultur- und Kreativwirtschaft, die aktuell teilweise im Rechenzentrum untergebracht sind, ihre neuen Räume beziehen können. Das Besondere am Kreativquartier: bezahlbare Mieten für Junge und Kreative. 8.000 qm Gewerbeflächen werden zu 9 Euro pro Quadratmeter vermietet - querfinanziert durch die anderen „normal zahlenden“ Mieter. 
 

RFR Gruppe erwirbt Geschäftshaus in bester Münchener Lage

Die RFR Gruppe hat in einer Off-Market Transaktion mit dem Ankauf eines Geschäftshauses in der Neuhauser Straße ein attraktives Objekt in bester Münchner Einkaufslage zwischen Stachus und Kaufinger Straße gefunden. Es verfügt über eine Gesamtfläche von rund 4.300 qm. Verkäufer ist ein Family Office. Als Makler agierte die IKP Immobiliengruppe für die RFR Gruppe, rechtlich wurde die RFR Gruppe von Clifford Chance beraten.

EDEKA will 72 Real-Standorte übernehmen

EDEKA will 72 der zum Verkauf stehenden Standorte der SB-Warenhauskette Real übernehmen. Den Erwerb hat der Hamburger Konzern beim Bundeskartellamt angemeldet. Die Behörde prüft jetzt die wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit. 

HDE erneuert Forderung nach Innenstadt-Fonds

Angesichts drohender Insolvenzen im innerstädtischen Handel durch die Corona-Krise erneuert der Handelsverband Deutschland seine Forderung nach Unterstützung von Kommunen und Handel, um einer Verödung des Standortes Innenstadt entgegenzuwirken. Innenstadtfonds mit Mitteln von zunächst 500 Millionen Euro könnten den Beteiligten helfen, die Situation zu analysieren und geeignete Maßnahmen zu entwickeln. Dazu gehörten moderne Einzelhandelskonzepte, gesamtheitliches Leerstandsmanagement und eine aktivere Ansiedlungspolitik. „Wir brauchen ein koordiniertes Vorgehen aller Beteiligten, um geeignete Einzelhandelskonzepte zu entwickeln, die den geänderten Anforderungen der Besucher gerecht wird. Es gilt ganzheitlich darüber nachzudenken, wie die Herzen der Städte attraktiv und lebendig gestaltet werden können“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Der Handel werde dabei auch in Zukunft oft die dominante Funktion sein.

 

Imvest Projektentwicklung kauft Galeria-Gebäude in Osnabrück

Die Imvest Projektentwicklung (Hamburg) hat die Immobilie von Galeria Kaufhof in Osnabrück gekauft. Verkäufer ist Apollo-Rida Poland. JLL war als Vermittler tätig. Der Standort in der Wittekindstraße gehört zu den Kaufhof-Warenhäusern, die auf der Streichliste von Galeria Karstadt Kaufhof stehen. Darum überlege man aktuell, wie das Gebäude in Zukunft genutzt werden kann, teilte das Unternehmen mit. Anstatt eines Abrisses und Neubau bevorzuge man einen Umbau. 

Signa-Deal in Berlin auf Parteitag der Linken abgelehnt

Die Berliner Linke hat auf ihrem Parteitag am Wochenende die jüngste Vereinbarung des rot-rot-grünen Senats mit Signa abgelehnt, wonach der Senat drei Signa-Großprojekte (u.a. Abriss und Neubau des Karstadt-Kaufhauses am Hermannplatz) unterstützt und im Gegenzug das Unternehmen vier von der Schließung bedrohte Berliner Karstadt-Häuser mindestens weitere drei Jahre betreibt. 

Vor allem Wertminderungen drücken Ergebnis der CA Immo

Die Geschäftszahlen der CA Immo zeigen sich nach eigenen Angabenn operativ nur gering von der Covid-19-Krise beeinträchtigt. Das FFO I liegt mit 68,2 Millionen Euro 5,7 % über dem Vorjahreswert, das Nettomietergebnis legte um 10,2 % auf 105,9 Millionen Euro zu. Beim Neubewertungsergebnis von -27,0 Millionen gibt es allerdings deutlich negative Wertanpassungen bei den Hauptnutzungsarten Hotel und Einzelhandel sowie von Bestandsgebäuden in CEE. Im Vorjahreszeitraum hatte das Bewertungsergebnis noch bei 114,8 Mio. Euro gelegen, weswegen das Konzernergebnis mit 44,7 Millionen Euro deutlich zurückging (H1 2019: 103,3 Mio. Euro). Aufwertungen in Deutschland konnten Wertminderungen in CEE und Österreich nicht ausgleichen.

ZIA erfreut über Soforthilfe bei Gewerbemieten

Der ZIA begrüßt die vom Land Berlin nun gestartete finanzielle Unterstützung von Unternehmen des Berliner Mittelstands mit über zehn und bis zu 249 Beschäftigten, die in den Monaten April und Mai 2020 im Vergleich zum Vorjahr einen Umsatzrückgang in Höhe von mindestens 60 Prozent zu verzeichnen hatten. „Diese Hilfsmaßnahme kommt auch den dahinterstehenden Immobilienunternehmen und Vermietern unmittelbar zugute“, sagt Stefanie Frensch, Sprecherin der ZIA-Region Ost. „Dies ist eine sinnvolle Ergänzung zum Überbrückungshilfeprogramm der Bundesregierung, das allerdings im Gegensatz zur Berliner Soforthilfe auch Unternehmen mit mehr als 249 Beschäftigten berücksichtigt. Mit diesen Programmen wird den besonders vom Shutdown betroffenen Branchen wie Handel, Hotellerie und Gastronomie geholfen.“

CORESTATE zufrieden mit Zahlen im ESG-Report

Die CORESTATE Capital Group S.A. hat selbst gesteckte Ziele seiner ESG-Strategie für den Berichtszeitraum 2019 erreicht und teilweise übertroffen. Der jetzt veröffentlichte, voll digitale ESG-Report legt darüber Rechenschaft ab und gibt Einblick in die umfassende Integration von ESG in das Geschäftsmodell von Corestate. So hat das Unternehmen bei der Energie- und Emissionsbilanz u.a. den CO2-Ausstoß/qm in den verwalteten Immobilien um mehr als zehn Prozent gesenkt, acht Prozentpunkte mehr als das Reduktionsziel. Beim Wasserverbrauch konnten sogar zwölf statt der geplanten zwei Prozent gespart werden. Der Energieverbrauch/qm wurde im gleichen Zeitraum mit minus zehn Prozent doppelt so stark reduziert wie geplant.

Christine Hager (redos) zum Fellow der RICS ernannt

Der Berufsverband RICS hat Christine Hager den Titel Fellow der RICS (FRICS) ehrenhalber verliehen. Durch das „Fellowship by Nomination“ ernennt die RICS unter Einhaltung strenger Kriterien herausragende Persönlichkeiten zum Fellow, die einen wesentlichen Beitrag zur Professionalisierung in der Immobilienwirtschaft geleistet haben. Als Managing Director der redos invest management GmbH verantwortet Christine Hager das Shopping Center Asset Management sowie die Öffentlichkeitsarbeit und das Veranstaltungsmanagement der redos Gruppe. Sie verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Segment Einzelhandelsimmobilien. Seit September 2018 ist sie Vorstandsvorsitzende des German Council of Shopping Places, dem bundesweit einzigen Interessenverband der Handelsimmobilienwirtschaft. Darüber hinaus sitzt Hager im Ausschuss Handel für den ZIA und war von 2013 bis 2017 Vorstandsvorsitzende der Frauen in der Immobilienwirtschaft.

SAAR Investment erwirbt wichtiges Büro- und Geschäftshaus in Gießen

Die Gießen Neue Post GmbH, eine Tochtergesellschaft der SAAR Investment GmbH aus Marburg, hat das Büro- und Geschäftshaus „Neue Post“ in Gießen, welches sich in direkter Nachbarschaft zum Hauptbahnhof, dem Mathematikum und der sich in der Sanierung befindlichen historischen Alten Post befindet, erworben. Das Anfang der 90er Jahre auf einem ca. 10.500 qm großem Grundstück errichtete siebengeschossige Multi-Tenant-Gebäude verfügt über ca. 14.000 qm Mietfläche sowie 300 Stellplätze und ist aktuell nahezu vollvermietet.

RUHR REAL verschafft Lidl neue Retailflächen in Dortmunder City-Lage

Durch die Beratungsleistung des Essener Maklerunternehmens RUHR REAL GmbH wurde in kürzester Zeit Lidl als Nachmieter für die Mietflächen an der Märkischen Straße in Dortmund gefunden. Mit der Anmietung der großzügigen Einzelhandelsfläche treibt der Lebensmittel-Discounter seine Expansionsstrategie im Großraum   der Reviermetropole weiter voran. Begründet in einer Relocation des Vormieters EDEKA wurde für die Retail-Fläche in Dortmunder City-Lage für Ende 2020 ein Nachmieter gesucht – und gefunden: Durch die schnelle Identifikation von Lidl als adäquaten Nachmieter konnte die RUHR REAL die Fläche übergangslos vermitteln. Den Startschuss des neuen Standortkonzepts markieren umfangreiche Umbauarbeiten, die bereits mit Auszug des Vormieters Ende 2020 starten. 

Große Initiative hilft Händlern beim Start in die Digitalisierung

Der Handelsverband Deutschland, die Initiative „Händler helfen Händlern“ und Amazon starten eine gemeinsame Initiative zur Digitalisierung bislang stationärer Einzelhändler. In kostenlosen, qualitativ hochwertigen Onlinetrainings werden Themen wie Social Media Marketing oder rechtliche Fragen abgedeckt, die bei dem Aufbau eines zweiten Standbeins im Internet wichtig sind. Erfahrene Fachexperten und Praktiker vermitteln ihr Wissen und geben Tipps. In so genannten Top Talks verraten zudem Vorreiter der Szene ihr Erfolgsgeheimnis. „Um sein Geschäft fit für die Zukunft zu machen, muss sich jeder Händler mit der Digitalisierung auseinandersetzen“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Insbesondere mit Blick auf die aktuelle Corona-Krise mit sinkenden Kundenfrequenzen und Umsätzen könnten vor allem mittelständische Händler derzeit die nötigen Investitionen nicht stemmen. „Deshalb muss es jetzt darum gehen, mit Initiativen und Förderprogrammen zu unterstützen und damit die Schlüsselbranche für unsere Innenstädte gut durch die Krise zu bringen. 

"Stadtretter" und Fraunhofer IAO starten Innovationspartnerschaft

Wie können Innenstädte gestaltet werden, um Krisen, aber auch heutigen und zukünftigen Trends wie Verkehrswende, Digitalisierung und Klimawandel gerecht zu werden? Um widerstandfähige, lebenswerte und anpassungsfähige Innenstadtkonzepte zu entwickeln, starten „Die Stadtretter“ gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO ab Herbst die Innovationspartnerschaft „Innenstadt 2030+ I Future Public Space“. Dort sollen belastbare Lösungen für den öffentlichen Raum der Zukunft gefunden werden. „Die Zukunft der Innenstädte hat schon längst begonnen“, so Steffen Braun, Leiter des Forschungsbereichs Stadtsystem-Gestaltung am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. „Wir bauen deshalb mit den Stadtrettern sowie weiteren zukunftsorientierten Unternehmen und Kommunen einen schlagkräftigen Verbund auf, um die Lösungen von morgen bereits heute vorauszudenken und praktisch zu erproben. Das im Juni gestartete Online-Netzwerk „Die Stadtretter“ entstand vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie mit dem Ziel, die Innenstädte zu stärken und neue Einzelhandels- und Dienstleistungskonzepte auf kommunaler Ebene zu etablieren. Seit dem Start vor acht Wochen sind bereits knapp 300 Mitglieder beigetreten.

Trei eröffnet 18. Fachmarktzentrum in Polen

Die Trei Real Estate GmbH, internationaler Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, eröffnet ihr 18. Fachmarktzentrum unter der Marke Vendo Park in Polen. Die Handelsimmobilie befindet sich in Solec Kujawski in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern. Die Kleinstadt hat rund 16.000 Einwohner und liegt ungefähr zwei Autostunden südlich von Danzig an der Weichsel. Der neue Vendo Park verfügt über eine Mietfläche von rund 3.000 Quadratmetern und 97 Parkplätze. Das Objekt ist fast vollständig vermietet. Insgesamt hat die Trei rund 3,8 Millionen Euro investiert. Pepijn Morshuis, CEO der Trei Real Estate zur Eröffnung: „Das Fachmarktzentrum in Solec Kujawski ist bereits der dritte Vendo Park, den wir dieses Jahr in Polen eröffnen können. Vier weitere sollen noch vor Jahresende folgen. Die Corona-Pandemie hat unsere dortigen Entwicklungsaktivitäten nicht verlangsamen können."

Neuer großer Mieter im Fachmarktzentrum Ingelheim

Das Handelsunternehmen ROFU Kinderland eröffnet voraussichtlich am 29. Oktober einen neuen Standort im Fachmarktzentrum „Nahering“ in Ingelheim. In diesem Fachmarktzentrum befinden sich bereits ein real SBW, OptiWohnwelt, dm-Drogeriemarkt, das Dänische Bettenlager, Tedi, KiK, weitere Filialisten und regionale Händler. Nutzer der Fläche war bis heute Trinkgut-Getränke. Anschließend wird ROFU die Fläche umbauen und modernisieren. Die Fläche umfasst ca. 1.000 qm, wovon ca. 800 qm als Verkaufsfläche genutzt werden sollen.

Aschaffenburg lässt ab sofort den Pizza- und Pasta-Punk abgehen

Aschaffenburg hat einen besonderen gastronomischen Zuwachs bekommen: Seit knapp einer Woche hat das Aposto, das moderne, urbane und gemütliche Restaurant nach einer mehrmonatigen Umbauphase in der Frohsinnstraße (Ecke Heinsestraße, Nähe Hauptbahhof) in der Innenstadt geöffnet. Während Pizza Salami, Pizza Hawaii, Spaghetti Bolognese und Tagliatelle Emiliana Standard sind in italienischen Restaurants, regieren im neuen Aposto Aschaffenburg, die Pizza- und Pastapunks: Dort gibt es ab sofort Speisen, die mutiger und ein wenig abgedreht sind.

DEMIRE trotz Corona weiter im Wachstumsmodus

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG verzeichnet trotz der COVID-19-Pandemie ein positives erstes Halbjahr und wächst weiter. Wesentliche operative und portfoliobezogene Kennzahlen konnten im Vergleich zum ersten Halbjahr des Jahres 2019 verbessert werden. Nachdem die Pandemie im ersten Quartal keine wesentlichen Auswirkungen auf die DEMIRE hatte, wurden im zweiten Quartal lediglich 4,1 Prozent der vertraglich vereinbarten Jahresmiete nicht entrichtet. 

Erste digitale "polis Convention" mit über 400 Ausstellern

Die polis Convention, die bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung feierte unlängst ihre digitale Premiere. Besucher*innen hatten Gelegenheit, die 1:1 nachgebaute 3D-Messehalle virtuell zu erleben, sich über eine Kommunikationsplattform zu vernetzen sowie digital an Vorträgen, Diskussionsrunden und Empfängen teilzunehmen. Gemeinsam mit 13 Partnern zeigte die Stadt Köln auf der Messe die breite Palette aktueller Kölner Planungen und Bauprojekte im virtuellen Raum. Im Zentrum des Messestandes präsentierten die Stadt Köln und die moderne stadt GmbH das digitale Modell des Zukunftsprojektes Deutzer Hafen Köln, das aus realen Planungsdaten entstanden ist und für die Besucher*innen so in seinen Dimensionen „begeh“- und erlebbar gemacht wurde. Mit über 400 Ausstellern übertraf die digitale Messevariante nicht nur die Ausstellerzahl des vergangenen Jahres, sondern beweist, wie Digitalisierung als nützliches Tool verwendet werden kann. 

Robert C. Spies verschafft REWE neue Handelsfächen in Bremen

Die Robert C. Spies Unternehmensgruppe hat den Mietvertrag über eine Handelsfläche in der Obernstraße in Bremen vermittelt. Neuer Mieter der rund 800 qm großen, ebenerdigen Verkaufsfläche mit einem großzügigen Eingangsbereich zur Obernstraße ist REWE. Der Lebensmitteleinzelhändler belegt damit die ehemaligen Flächen von Mango und Benetton. Mit der neuen Fläche in Bremen fokussiert sich REWE mit seinem City-Konzept auf Convenience Food und frische, regionale Produkte für den Einkauf zwischendurch. Die Eröffnung ist für Mitte November 2020 geplant; derzeit wird die Fläche noch umgebaut. 

HDE für Verlängerung der Kurzarbeitsregelung

Nach einer aktuellen Schätzung des ifo-Instituts waren im Einzelhandel in Deutschland im Juli rund 240.000 Beschäftigte in Kurzarbeit (Vormonat: 400.000). Die Zahl ist damit zwar rückläufig, allerdings weiter auf hohem Niveau. Der Rückgang bei der Kurzarbeit lässt sich über fast alle Branchen hinweg feststellen. So waren in der Gesamtwirtschaft laut ifo-Institut im Juli weiterhin 5,6 Millionen Menschen in Kurzarbeit. Damit wird Kurzarbeit nach wie vor in einem beispiellosen Umfang eingesetzt. Der Handelsverband Deutschland spricht sich deshalb für eine Verlängerung der befristeten Sonderregeln bei Kurzarbeit aus. „Die Regelbezugsdauer von Kurzarbeitergeld sollte auf 24 Monate verlängert werden. Das wäre extrem wichtig, damit die Unternehmen die schwierige Situation gemeinsam mit ihren Mitarbeitern besser meistern können“, so der HDE-Geschäftsführer für Arbeit und Soziales, Steven Haarke. Zusätzliche Kosten müssten aus dem Bundeshalt gestemmt werden, höhere Sozialversicherungsbeiträge wären kontraproduktiv. Insbesondere viele Nicht-Lebensmittelhändler leiden weiterhin stark unter den Auswirkungen der Pandemie und kämpfen um ihre wirtschaftliche Existenz.

Benko will noch mal richtig in Galeria Karstadt Kaufhof investieren

Der österreichische Unternehmer René Benko will laut dem "Manager Magazin" in den nächsten fünf Jahren weitere 650 Millionen Euro in Galeria Karstadt Kaufhof investieren. Nach dem Insolvenzplan, der dem Medium vorliegt, soll der Warenhauskonzern zu einem "vernetzten Marktplatz der Zukunft" umgebaut werden. Der Onlineanteil am Geschäft macht aktuell nur 4,3 Prozent aus. Parallel soll die Logistik effizienter werden: Während die Standorte Unna und Essen-Vogelheim ausgebaut werden sollen, müssen Verteilzentren, z.B. in Dietzenbach, Erfurt, Frechen und Neuss, schließen.

Gastronomiehighlight: VICTOR und VICTORIA eröffnen in Berlin

Voraussichtlich im Frühjahr 2021 eröffnen die exklusiven Gastronomiekonzepte VICTOR und VICTORIA in der Berliner Stadtmitte im zum Gendarmenmarkt gelegen Quartier 205 auf einer Fläche von insgesamt rund 500 qm, die sich auf zwei Geschosse verteilt. Savills war während des gesamten Anmietungsprozesses beratend tätig.

Corestate stellt gesamtes deutsches Portfolio auf Ökostrom um

Die Corestate Capital Holding S.A. stellt in den kommenden Monaten sein gesamtes in Deutschland verwaltetes 17 Milliarden Euro Portfolio auf Ökostrom um. Aktuell hat das Unternehmen in der Assetklasse Gewerbeimmobilien (3,5 Milliarden Euro AuM) vollständig auf grüne Energie gewechselt und hat dessen gesamten Messstellenbetrieb digitalisiert. Bis Ende 2024 werden dadurch bereits 104.000 Tonnen CO2 eingespart.

PlanRadar verzeichnet trotz Corona-Pandemie starkes Wachstum

PlanRadar, der führende Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, hat das von der Corona Krise geprägte erste Halbjahr 2020 mit ausgezeichneten Ergebnissen abgeschlossen. Trotz der temporären Sperre von Baustellen und vielfach auch Kurzarbeit in weiten Teilen der Baubranche konnte die Zahl der Kunden um 40 Prozent auf nunmehr mehr als 8000 gesteigert werden.

Trei Real Estate nimmt langfristiges Darlehen über 51 Millionen auf

Die Trei Real Estate GmbH hat über ihre polnische Tochtergesellschaft, die Trei Real Estate Poland (Trei Poland), bei der pbb Deutsche Pfandbriefbank ein langfristiges Darlehen im Volumen von 51 Millionen Euro aufgenommen. Das Darlehen ist eine Cross-Border-Finanzierung und umfasst zwei Tranchen mit einer Laufzeit von fünf und zehn Jahren. Als Sicherheit dienen 40 Supermärkte aus dem Bestandsportfolio der Trei Poland, die an Biedronka, den polnischen Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel, vermietet sind. Die Trei will mit den Fremdmitteln ihren Wachstumskurs finanzieren. 

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

German Council of Shopping Centers
Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss