Anzeigen

Kurznachrichten

Corona beschert Adler hohe Halbjahrsverluste

Der Umsatz der Adler Modemärkte ist im ersten Halbjahr  um mehr als 40 Prozent auf 138,1 Millionen Euro gefallen. Besonders die angeordnete Schließung der 171 Filialen hätte sich negativ auf das Geschäft ausgewirkt, teilt das Unternehmen mit. Das Ebitda ging im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von +25 auf -19,6 Millionen Euro zurück. Unterm Strich steht ein Verlust von 49,4 Millionen - zehnmal so viel wie im Vorjahr. Für Juli bis Dezember erwartet Adler eine anziehende Nachfrage, sofern sich die Pandemie-Situation nicht wieder verschärft. Die Umsätze werden aber voraussichtlich auch im zweiten Halbjahr unter Vorjahresniveau liegen. Um Kosten zu sparen, sollen die Organisationsstrukturen des Unternehmens gestrafft werden, v.a. durch Einsparungen in der Konzernzentrale.

Möbelhändler Hardeck eröffnet in Hamburg erstmals in City-Lage

Der Möbelanbieter Hardeck eröffnet in Hamburg erstmals ein Geschäft in City-Lage. Am Gänsemarkt soll Anfang 2021 ein Flagship-Store mit ca. 1.500 qm Verkaufsfläche auf zwei Etagen an den Start gehen. Bisher betreibt das Traditionsunternehmen große Einrichtungshäuser mit jeweils mehr als 35.000 qm in Bochum, Bramsche, Senden und Hilden. Der neue Laden soll als Ergänzung zum Online-Angebot Kunden inspirieren und der Beratung dienen.

PATRIZIA AG mit starkem Halbjahresergebnis

Die PATRIZIA AG, ein führender Partner für globale real assets, hat im ersten Halbjahr ein operatives Ergebnis von 74,1 Millonen Euro erzielt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatte das operative Ergebnis 79 Millionen betragen. Grund dafür waren die hohen leistungsabhängigen Gebühren, die das Ergebnis des Vorjahres positiv beeinflusst hatten. Die Gebühreneinnahmen insgesamt, d.h. die Verwaltungs-, Transaktions- und leistungsabhängigen Gebühren, belaufen sich im ersten Halbjahr  auf 171 Millionen Euro und bleiben damit nahezu unverändert im Vergleich zu 174,2 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Fachmarktzenzrum PEP Torgau hat neuen Eigentümer

Das PEP Torgau hat einen neuen Besitzer: Der bisherige Eigentümer, ein Fonds des Investmentmanagers Origami Capital Partners, hat das Fachmarktzentrum an SCPI Novapierre Allemagne 2 verkauft, einen Fonds, den PAREF Gestion managt und für den Principal Real Estate Europe als Transaction und Asset Manager tätig ist. Über das Transaktionsvolumen vereinbarten die beiden Parteien Stillschweigen. JLL hat den Verkäufer exklusiv beraten und die Transaktion vermittelt. Zugleich ist JLL bislang für das Asset- und Centermanagement verantwortlich und hat das PEP Torgau im Rahmen dieses Mandats 2017 bis 2018 grundlegend umstrukturiert und modernisiert. Das Fachmarktzentrum am Torgauer Außenring verfügt aktuell über rund 26.300 qm Mietfläche, davon mehr als 24.000 qm als Einzelhandelsfläche auf 33 Ladenlokale verteilt. Das 1993 erbaute Objekt ist bei langfristigen Mietverträgen nahezu vollvermietet. Zu den Ankermietern zählen Kaufland, Obi und ein dm-Drogeriemarkt.

Principal berät PAREF Gestion bei Erwerb von zwei großen Handelsimmobilien

Principal Real Estate Europe hat den Fonds SCPI NOVAPIERRE Allemagne 2, der von PAREF Gestion gemanagt wird, beim Erwerb von zwei Einzelhandelsimmobilien als Asset- und Transaktionsmanager beraten. Zum einen handelt es sich um einen toom Baumarkt in Hannover. Verkäufer der Liegenschaft ist ein Fonds, der von MCAP Global Finance gemangt wird, eine europäische Tochter der in New York City ansässigen Marathon Asset Management. Zum anderen wurde ein Einkaufszentrum im sächsischen Torgau erworben. Verkäufer war der von OEH Advisory Fonds gemanagte Fonds DC Cheyne Deutsche Fond XI S.C.S.

FIM erhält Baugenehmigung für Nahversorgungsmitte in Krefeld

Die Stadtverwaltung Krefeld hat der FIM Unternehmensgruppe, Spezialist für Handelsimmobilien aus Bamberg, die Baugenehmigung für das neue Nahversorgungszentrum an der Buddestraße erteilt. Die Genehmigungsphase für die nachhaltige und leistungsfähige Entwässerung ist ebenfalls abgeschlossen; somit starten die Stadt, der Kommunalbetrieb Krefeld und der Bauherr mit der Umsetzung. Nach einer Bauzeit von etwa elf Monaten soll die Eröffnung des Nahversorgungszentrums Mitte Oktober 2021 erfolgen.

Non-Food-Discounter Action eröffnet Filiale in Mülheim an der Ruhr

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 13. August an der Timmerhellstraße in Mülheim an der Ruhr einen weiteren Nonfood-Discount-Markt. Dies ist bereits die 369. Filiale in Deutschland. In Europa umfasst das Portfolio mittlerweile über 1.600 Märkte. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2019 in vier Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

Neue Höfe Herne: Revitalisierungsprojekt schreitet gut voran

Die„ Neuen Höfe Herne“ machen weiter große Fortschritte: So wurden jetzt die ersten Lamellen an der Fassade des ehemaligen Kaufhauses angebracht, nun erhält das von der Landmarken AG revitalisierte Gebäude schrittweise seine charakteristischen Elemente des Denkmals in neuer Form zurück. Schon im Herbst sollen dann zeitgleich mit der Fertigstellung der Fassade die ersten Mieter einziehen. Nachdem die Fliesenfassade unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes revitalisiert wurde, markiert mit Anbringung der charakteristischen Lamellen an der Fassade des von Emil Fahrenkamp gestalteten Gebäudes nun den Endspurt des Revitalisierungsprojektes in der Innenstadt von Herne. Voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2021 soll die Denkmalentwicklung am Robert-Brauner-Platz dann fertiggestellt sein. Denn bereits in diesem Herbst beziehen zwei Büromieter das Gebäude. McFit übernimmt zum Jahreswechsel die Flächen im Untergeschoss des Gebäudes, um dort ein modernes Fitnessstudio einzurichten.

ARCADIA verkauft vollvermietetes Areal im Raum Leipzig

Der Projektentwickler ARCADIA Investment Group hat ein rund 7.494 qm großes bebautes Gewerbegrundstück im südwestlich von Leipzig gelegenen Markranstädt an ein Berliner Immobilienunternehmen veräußert. Das vollvermietete Areal an der Leipziger Straße ist mit einem Netto Marken-Discount, einer Star Tankstelle, einem SB-Center der Sparkasse sowie einem Wohn- und Geschäftshaus bebaut und weist eine Gesamtmietfläche von circa 3.196 qm auf. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.
 

Samuel Deichmann neu in der Geschäftsführung beim Schuhkonzern

Samuel Deichmann, Sohn des Konzernchefs Heinrich Deichmann, ist seit 1. August Teil der Geschäftsführung und verantwortet nun die Bereiche Digitale Innovation, Beteiligungen und Unternehmensentwicklung des Schuh-Imperiums, wie ein Unternehmenssprecher sagte. So wird mit Samuel Deichmann als neuem Geschäftsführenden Direktor die vierte Generation der Eigentümerfamilie in die operative Führung eingebunden.

Berlin: Doch weniger Karstadt-Schließungen als zunächst erwartet

Offensichtliche Rettung für weitere Karstadt-Häuser: Der Berliner Senat hat mit Signa eine Absichtserklärung zum Erhalt weiterer Filialen geschlossen. Die Berliner Häuser in Wedding, Charlottenburg und Tempelhof sollen jetzt weitergeführt werden können, die Zahl der zu schließenden Standorte reduziert sich auf zwei. Signa soll außerdem garantiert haben, 45 Millionen Euro in die vorhandenen Kaufhaus-Standorte zu investieren. Laut Senat hätten auch die Vermieter Zugeständnisse gemacht.

Neue Qualitätskriterien für Einzelhandelsgutachten

An die Ersteller von Einzelhandelsgutachten werden hohe Anforderungen gestellt, da es sich um eine hochgradig verrechtlichte, zugleich interdisziplinär zu erschließende und insgesamt hochkomplexe Materie handelt. Die Kompetenzgruppe Einzelhandel der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung hat sich vor dem Hintergrund der zahlreichen Nutzer von Einzelhandelsgutachten, der Komplexität der verschiedenen Fragestellungen und aufgrund der zahlreichen politischen und rechtlichen Streitigkeiten, die sich oft an Gutachten anschließen, zum Ziel gesetzt, das Feld „Einzelhandelsgutachten“ zu strukturieren. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden jetzt unter dem Titel „Qualitätskriterien für Einzelhandelsgutachten – Einzelhandelskonzepte und projektbezogene Auswirkungsanalysen“ als gif-Richtlinie veröffentlicht. In der neuen gif-Publikation erfolgt eine Fokussierung auf Einzelhandelskonzepte und auf Auswirkungsanalysen, welche vor allem als planerische Grundlage für die Steuerung der Einzelhandelsentwicklung dienen oder bei Genehmigungsverfahren zur Ansiedlung bzw. Erweiterung von großflächigem Einzelhandel herangezogen werden. Bei all diesen Studien handelt es sich um Ausarbeitungen, welche entweder direkt von öffentlich-rechtlichen Institutionen beauftragt werden oder aber von diesen zur Information und Bewertung von Einzelhandelsprojekten herangezogen werden.

UIR kauft attraktive Handelsimmobilien in Brüssel und Madrid

Union Investment hat sich für den Spezialfonds UII European ein Fachmarktzentrum in Madrid und ein Geschäftshaus in Brüssel gesichert. Es sind die ersten zwei Einzelhandelsobjekte für den Fonds. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Das Geschäftshaus in der Chaussée d'Ixelles in Brüssel befindet sich in Uptown, einem von zwei innerstädtischen Einzelhandelsstandorten der Hauptstadt Belgiens. Die sanierte und seit 2018 als Fußgängerzone ausgewiesene High Street zählt mit einer Frequenz von über 9 Millionen Besuchern pro Jahr zu den beliebtesten Einkaufsmeilen der Stadt. Das Geschäftshaus wurde in den Jahren 2017 und 2018 von Redevco, dem Verkäufer, komplett neu entwickelt und hat eine Mietfläche von 9.409 qm. Das 2019 erbaute Fachmarktzentrum „On Plaza Retail Park“ in Madrid wurde von einem Privatinvestor erworben und hat eine Mietfläche von 10.580 qm mit acht Mieteinheiten, aufgeteilt in ein Hauptgebäude, ein Restaurant sowie einen separaten Supermarkt mit eigenem Parkdeck. Das Objekt ist vollständig vermietet.

CBRE Group im zweiten Quartal: Corona-Verluste abgefedert

Die CBRE Group, Inc. meldete ihr Finanzergebnis für das zum 30. Juni abgelaufene zweite Quartal 2020. „Wie erwartet hat Covid-19 unsere Leistung im zweiten Quartal beeinträchtigt, wobei die Auswirkungen in allen Bereichen unseres Geschäfts spürbar waren", sagt Bob Sulentic, Präsident und Chief Executive Officer von CBRE. „Die Gesamtauswirkungen wurden jedoch durch unsere breiten Geschäftsfelder abgefedert, insbesondere durch das anhaltende Wachstum unseres Vertragsgeschäfts in den vergangenen zehn Jahren. Wir profitierten auch von frühzeitigen Maßnahmen zur Reduzierung unserer Kostenbasis, ein Prozess, der sich fortsetzt, und stärkten unsere finanzielle Position und die Generierung von Cashflow trotz der anhaltenden Herausforderungen durch die Pandemie.“

Union Investment erwirbt Fachmarktcenter in Österreich

Das Fachmarktzentrum HATRIC Q2 im österreichischen Hartberg wechselt seinen Besitzer. Nachdem Union Investment im Jahr 2017 mit Fertigstellung bereits die beiden angrenzenden Bauabschnitte HATRIC Q3 und Q4 von der Rutter Immobilien Gruppe erwarb, sicherte sich der Hamburger Immobilien-Investmentmanager nun auch das bereits 2005 eröffnete Bestandsgebäude mit rund 6.800 m² Mietfläche. Verkäufer ist ebenfalls die Rutter Immobilien Gruppe. Der Ankauf in der Steiermark erfolgt für den Bestand des Offenen Immobilien-Publikumsfonds immofonds 1, der ausschließlich in Österreich vertrieben wird. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Bauabschnitt HATRIC Q2 besteht aus zwei Gebäudeteilen: Einem Lebensmittelmarkt, welcher derzeit auf rund 3.460 qm erweitert wird, und einer Fachmarktzeile mit rund 3.330 qm. Das Fachmarktzentrum ist zu 100 Prozent vermietet.

Logistikumsätze gehen im ersten Halbjahr zurück

Zu Beginn der Corona-Krise war die nahezu einstimmige Expertenmeinung, dass der Markt für Logistikflächen einer der großen Gewinner der Krise sein wird. Basis dafür war die zutreffende Annahme, dass der Online-Handel u.a. angesichts von temporären Schließungen im stationären Einzelhandel massiv an Fahrt gewinnt. Ungeachtet dessen analysiert Aengevelt Research im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum rückläufige Logistikflächenumsätze in Deutschland. Ausschlaggebend dafür ist insbesondere eine sinkende Flächennachfrage seitens des produzierenden Gewerbes und der Industrie. Im ersten Halbjahr 2020 wurden in Deutschland knapp 2,6 Millionen qm Logistikfläche kontrahiert. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum (1. Halbjahr 2019: ca. 3,1 Millionen qm) bedeutet dies einen Rückgang um rund 18%.

Montabaur The Style Outlets feiert fünften Geburtstag

Montabaur The Style Outlets feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Jubiläum: Vor wenigen Tagen wurde das moderne Outlet im rheinland-pfälzischen Montabaur damals unter dem Namen Fashion Outlet Montabaur eröffnet. NEINVER, eines der führenden Immobilienunternehmen und zweitgrößter Betreiber von Outlet-Centern in Europa, hatte 2017 als exklusiver Betreiber das Management der erstklassigen Einzelhandelsimmobilie übernommen.

Anja Schuhmann leitet nun JLL-Niederlassung in Leipzig

JLL hat Anja Schuhmann zur neuen Niederlassungsleiterin des Büros in Leipzig ernannt. Sie trat die Position Anfang August an und folgt damit auf Enrico Naether, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Die studierte Betriebswirtin und Japanologin ist seit Januar 2016 als Senior Team Leader Residential Investment bei JLL in Berlin tätig. Diese Aufgabe führt sie nun in Personalunion weiter. Anja Schuhmann verfügt über rund 25 Jahre Berufserfahrung in der Immobilienwirtschaft. Vor JLL arbeitete sie bereits für Engel & Völkers sowie die Deutsche Bank. 

Matthias Huss neuer Hamburg-Chef bei Savills

Ab 15. August übernimmt Matthias Huss (48) die Savills-Niederlassungsleitung in Hamburg und folgt damit auf Sascha Hanekopf. In dieser Position wird er federführend für die Stärkung des Standortes zuständig sein und bestehende und neue Geschäftsfelder entwickeln und ausbauen. Zuletzt war Huss seit Mitte 2019 als Direktor bei WeWork angestellt und verantworte dort mitunter die Expansion im Raum Nordeuropa.

Hamburg: BNP Paribas bringt Parfümerie Pieper an den Neuen Wall

Die Parfümerie Pieper zieht in eine prominente Lage der Hansestadt: Am Neuen Wall 57 mietete das Unternehmen rund 500 qm Einzelhandelsfläche im Erd- und 1. Obergeschoss und wird dort im September die Hamburger Hof Parfümerie eröffnen. Der Flagship-Store vereint die beiden bisherigen City-Standorte Hamburger Hof und Gänsemarktpassage am neuen Standort in Top-Lage. Die Parfümerie Pieper am Gänsemarkt läuft jedoch unabhängig noch bis 2022 weiter und auch der derzeitige Hamburger Hof wird weiterhin einige Monate parallel fortgeführt, um den Kunden die Möglichkeit zu geben, den neuen Standort kennenzulernen und sich umzugewöhnen. Vermittelt wurde die Fläche von den Retail-Beratern von BNP Paribas Real Estate.

Non-Food-Discounter ACTION eröffnet drei weitere Filialen

Der Non-Food-Discounter ACTION eröffnet am 6. August gleich drei weitere deutsche Filialen. Die Märkte 366, 367 und 368 befinden sich in Offenbach, Villingen-Schwenningen und Essen-Holsterhausen. Europaweit verfügt das Unternehmen bereits über 1.600 Filialen. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2019 in vier Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

Offenbar vier Schließungen weniger bei Karstadt Sports

Karstadt Sports schließt offenbar weniger Filialen als zuletzt verkündet. Wie die Tageszeitung  "Kölner Stadt-Anzeiger" nach Informationen aus dem Umfeld des Betriebsrats berichtet, sollen die Filialen in Bremen, Dortmund, Hamburg-Harburg (Phoenix-Center) und Karlsruhe nun doch erhalten bleiben. Damit würden nur noch 16 der 30 Karstadt-Sports-Filialen geschlossen.

Worms: ehret+klein arbeitet an Alternativlösung für schließenden Kaufhof

Auch der Kaufhof in Worms schließt. Der Warenhauskonzern Galeria Kaufhof Karstadt legte dem Eigentümer der Einzelhandelsimmobilie, der Kämmererstraße Projektgesellschaft mbH, eine Gesellschaft der ehret+klein Gruppe aus Starnberg, die Kündigung des Mietvertrags zum 31. Oktober vor. Bereits vor der Corona-Krise unterbreitete ehret+klein Vorschläge zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation und Optimierung der Flächennutzung für die Filiale, die als alleiniger Mieter der rund 11.049 qm Mietflächen einen Teil der Fläche ungenutzt ließ.Nachdem der Warenhauskonzern Ende Juni 2020 das Aus für mehrere Filialen angekündigt hatte, trat ehret+klein erneut in intensive Verhandlungen, um gemeinsam das Überleben des Kaufhofs in Worms zu sichern. Doch selbst eine deutliche Mietminderung ließ das Management nicht am Standort festhalten. Aktuell arbeitet der Projektentwickler an einem Alternativkonzept für die Nachvermietung, um eine langfristige und nachhaltige Nutzung zeitnah zu gewährleisten.

JLL: Flächenumsatz im Handel um 24 Prozent gesunken

Zum Ende des ersten Halbjahres erholt sich der Einzelhandel langsam wieder von den Folgen des Lockdowns infolge der Corona-Pandemie. Dennoch sind die Spuren der Ausnahmesituation und Umsatzrückgänge im zweiten Quartal laut JLL-Einzelhandelsmarktüberblick deutlich sichtbar: Der Flächenumsatz verlor rund 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr und fiel damit auf 191.900 qm. Die Anzahl der Anmietungen lag bei 383, was einem Rückgang von nahezu einem Drittel im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 entspricht. Dirk Wichner, Head of Retail Leasing JLL Germany: „Diese Werte liegen aber immer noch über denen, die während der Finanzkrise 2008/09 zu verzeichnen waren. Zudem registrieren wir wieder eine steigende Nachfrage nach Verkaufsflächen. Auch wenn viele Händler und Gastronomen noch herausfordernde Monate vor sich haben, gibt es Licht am Ende des Tunnels.“ Positive Impulse gehen insbesondere von Nahversorgern sowie den Branchensegmenten Einrichtung und Wohnen, Haushaltsgeräte und Baumärkten aus.

Supermarktkette NAR eröffnet weitere Filiale in Kempten

Am Standort Kempten, im Aybühlweg, hat NAR Supermarkt eine weitere Filiale eröffnet. Die Mietflächen wurden ursprünglich von einem Feneberg SB-Markt sowie zuletzt von dem Bürobedarfsladen „Bohlinger“ genutzt und betragen ca. 840 qm. Auf dem im Kemptener Westen gelegenen Grundstück sind etwa 23 Stellplätze angelegt. GAUKEL Immobilienberatung GmbH hat den langfristigen Mietvertrag für NAR sowie für die Vermieterseite, einen Privateigentümer, vermittelt.

COMFORT bringt kanadischen Outerwear-Anbieter nach Deutschland

COMFORT hat dem kanadischen Premium Outerwear-Label Moose Knuckles eine rund 270 qm Einzelhandelsfläche im Kö-Bogen in Düsseldorf für den ersten Store in Deutschland vermittelt. Moose Knuckles eröffnet den Store voraussichtlich noch im September als Pop-Up-Store. Die kanadische Premium Outerwear-Marke wurde 2009 in Montreal gegründet und hat sich in Nordamerika innerhalb kürzester Zeit zu einem der führenden Hersteller für warme Parka und Mäntel entwickelt.

DIC Asset erhöht Vermietungsleistung um 55 Prozent

Die DIC Asset AG, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, ist nach erfolgreichem Geschäftsverlauf und hoher Ertragsstärke im ersten Halbjahr voll auf Kurs, das Jahresziel für das Geschäftsjahr 2020 zu erreichen. Das Geschäftsmodell mit seiner starken Plattform aus zwei wesentlichen Ertragssäulen hat sich durch hohe Krisenresilienz und Flexibilität bewährt. Die im April aktualisierte Jahresprognose wird nach Ablauf der ersten sechs Monate uneingeschränkt bestätigt. Im ersten Halbjahr wurde eine hohe Vermietungsleistung von 125.800 qm mit zahlreichen Großvermietungen über 10.000 qm erzielt, die 55% über dem Vorjahr liegt (81.300 qm). Dabei stiegen v.a. im zweiten Quartal  die Anschlussvermietungen stark an. Insgesamt lag das Mietniveau bei erneuerten Verträgen im Durchschnitt 4,9% höher als zuvor.

ILG kauft fünf Nahversorger von KRE

Die ILG hat für einen offenen Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen ein Portfolio mit fünf Nahversorgungsmärkten von der KRE Group, Bamberg erworben. Die Objekte liegen in Gelsenkirchen, Salzgitter, Steinheim, Tirschenreuth und Wolfenbüttel und umfassen rund 8.300 qm Gesamtmietfläche. Hauptmieter des Portfolios sind Lidl und Netto Markendiscount. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion wurde käuferseitig rechtlich durch Mazars Rechtsanwaltsgesellschaft und technisch durch Gleeds Deutschland beraten. Der bundesweit agierende Immobilienberater Robert C. Spies war vermittelnd tätig. 

Savills vermittelt Falconeri ersten Store in Frankfurt

Das italienische Label Falconeri, spezialisiert auf die Herstellung von hochwertigen Strickwaren, erobert nun auch den Frankfurter Markt: Hierzu wird die Marke, die zur Colzedonia-Gruppe gehört, seinen ersten Store in der Goethestraße beziehen. Die Fläche erstreckt sich auf rund 140 qm und zwei Etagen in bester Luxuslage. Eigentümer der Einzelhandelsliegenschaft ist eine Privatperson. Savills war während des Vermittlungsprozesses auf beiden Seiten beratend tätig. Mit der Anmietung in der Goethestraße sichert sich der italienische Kleidungshersteller neben Städten wie München und Stuttgart seinen fünften Standort in Deutschland. Der Termin für die Eröffnung steht bislang noch nicht fest.

ZARA stellt in Berlin neueste Flagshipstore-Generation fertig

Nach Paris und Dubai hat das spanische Modeunternehmen ZARA nun auch in Berlin einen Flagship-Store der neuesten Ladenbau-Generation fertiggestellt. Während die Filiale im nahe gelegenen Kurfürstendamm geschlossen wurde, ist das Geschäft in der Tauentzienstraße im Rahmen des Umbaus um rund 400 auf 3230 qm gewachsen, davon 2180 qm Verkaufsfläche. Verkauft wird nun auf vier (bislang drei) Etagen. Insgesamt ist die Zahl der Zara-Filialen in Deutschland seit Jahren rückläufig und beläuft sich auf aktuell 74. Die letzte Neueröffnung hat 2018 in Frankfurt (NordWestZentrum) stattgefunden.

Kauf Park Göttingen: Völkel Company setzt Nachhaltigkeitskonzept um

Als eines der ersten Einkaufszentren in Deutschland nutzt der Kauf Park Göttingen auf 160.000 qm Grundstücksfläche mit 60 Einzelhändlern die innovative Technologie LoRaWAN für ein effizientes und nachhaltiges Gewerbeflächenmanagement. Die Völkel Company Shopping Center Management GmbH als Betreibergesellschaft des Kauf Parks für die DEKA Immobilien GmbH hat dieses Projekt gemeinsam mit der Stadtwerke Göttingen AG als Technologiepartner in den vergangenen Monaten erfolgreich umgesetzt und sich damit beim Innovationspreis des Landkreises Göttingen 2020 beworben. LoRaWAN steht für “Long Range Wide Area Network” und ist ein energieeffizientes und reichweitenstarkes Funknetz, über das Geräte und Sensoren miteinander vernetzt und in das „Internet der Dinge“ eingebunden werden.

Tatar Holding erwirbt Geschäftshaus in 1A-Lage von Ingolstadt

Die Tatar Holding, ein mittelständischer Bestandshalter aus Paderborn, hat ein Geschäftshaus in der 1A-Lage von Ingolstadt gekauft. Bisheriger Eigentümer des Objekts in der Ludwigstraße war ein institutioneller Investor. Über das Transaktionsvolumen vereinbarten die beteiligten Parteien Stillschweigen. Das Geschäftshaus verfügt über rund 2.400 qm auf fünf Ebenen und wird in den oberen beiden Etagen von zwei Praxen genutzt. Die mehr als 1.500 qm im Unter-, Erd- und erstem Obergeschoss waren bis vor kurzem von Esprit genutzt. Hier steht noch kein Nachnutzer fest. JLL hat den Verkäufer beraten und die Transaktion vermittelt.

Trotz Corona: New Yorker vergrößert sich in Heidelberg

Das bereits in Heidelberg ansässige Unternehmen New Yorker, welches in 45 Ländern mit mehr als 1.100 Filialen vertreten ist, zieht um und vergrößert sich. Rund 1.500 qm auf zwei Etagen stehen den Mode-Experten künftig in der Hauptstraße zur Verfügung. Der Umzug, in das zuvor von Esprit genutzte Ladenlokal, ist für diesen Sommer geplant. LÜHRMANN hat die Anmietung begleitet.

JLL: Handelsimmobilien mit stärkstem ersten Investmenthalbjahr seit 2015

Der deutsche Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien hat 2020 das volumenstärkste erste Halbjahr seit 2015 abgeliefert. Zum starken ersten Quartal mit fast vier Milliarden Euro Transaktionsvolumen kam nun ein solides zweites Quartal mit etwas mehr als zwei Milliarden Euro hinzu. Mit insgesamt mehr als sechs Milliarden Euro wurde der Vorjahresvolumen um 23 Prozent übertroffen. Um den gleichen Wert wurde zudem der Zehnjahresschnitt übertroffen. Nur 2015 (9,3 Milliarden Euro) und 2011 (6,1 Milliarden Euro) übertrafen in den vergangenen zehn Jahren den aktuellen Wert. Sandra Ludwig, Head of Retail Investment JLL Germany: „Das starke Ergebnis des ersten Halbjahres wurde durch die Großtransaktionen des Realimmobilienbestands an X+Bricks sowie drei Galeria Karstadt Kaufhof Portfolios im ersten Quartal getrieben." 

ESTAma vermittelt Supermarkt-Verkauf in Cloppenburg

ESTAma meldet den Verkauf eines Combi Supermarktes im münsterländischen Cloppenburg an Synvest German Real Estate Fund. Die Liegenschaft verfügt über eine Mietfläche von 2.697 qm und ist langfristig und vollständig an die Bünting Gruppe mit Sitz in Leer (Ostfriesland), die dort einen Combi Supermarkt betreibt, vermietet.

ZIA schlägt Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung vor

Der ZIA bewertet die aktuellen Zahlen aus dem GfK-Konsumklimaindex positiv. „An den neuesten Zahlen zum Konsumklimaindex sehen wir, dass die von uns geforderte Senkung der Mehrwertsteuer die richtige Maßnahme zur richtigen Zeit war“, sagt ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner. „Jetzt geht es darum, für Stabilität zu sorgen und den Unternehmen die Chance zu geben, ihre verlorenen Umsätze nachzuholen, einen Rückgang im Frühjahr zu verhindern und zu ermöglichen, ausgefallene verkaufsoffene Sonntage im Spätherbst nachzuholen. Auch sollte die Politik angesichts der positiven Wirkung bereits jetzt über eine Verlängerung der Senkung der Mehrwertsteuer nachdenken, denn die Krise wird uns mindestens auch noch bis ins kommende Jahr verfolgen.“

LÜHRMANN bringt Optiker Mister Spex in die Gießener Innenstadt

Mit Mister Spex zog jüngst ein neues Unternehmen in den Gießener Seltersweg. Der Omnichannel-Optiker löste das Bonita als Mieter ab und treibt somit seine Expansionspläne weiter voran. Das Beraterunternehmen LÜHRMANN, Experte für die Vermietung und den Verkauf von Gewerbeimmobilien in 1A-Innenstadtlagen, hat den Standort vermittelt.

DEFAMA schließt zwei Zukäufe erfolgreich ab

Die Deutsche Fachmarkt AG hat weitere Kaufverträge geschlossen. Es handelt sich dabei um den toom Baumarkt in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) und die auf dem Einkaufszentrum Zeitz (Sachsen-Anhalt) befindliche Photovoltaik-Anlage. Die Immobilie in Anklam wurde 1999 gebaut und 2019 modernisiert. Die vermietbare Fläche beträgt rund 8.000 qm. Verkäufer ist ein Fonds der Verifort Capital. Die Photovoltaik-Anlage in Zeitz wurde 2010 in Betrieb genommen und weist eine Nennleistung von 800 kVA auf. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 8 Millionen Euro und bringt der DEFAMA zusätzliche Erträge von über 800.000 Euro p.a. ein. Mit Abschluss dieser Transaktionen steigt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA auf 14 Millionen Euro. Das Portfolio umfasst nunmehr 39 Standorte mit rund 175.000 qm Nutzfläche, die zu 96% vermietet sind.

Umfrageergebnis: "Center-Performance-Report" aktuell nicht sinnvoll

Auf Grundlage einer HI HEUTE-Online-Umfrage äußerten gut 70 % der Befragten (N=107), dass sie die Neuauflage des von Ecostra erstellten "Shopping Center Performance Reports" zum derzeitigen Zeitpunkt in der Corona Krise für nicht sinnvoll halten. So nannten die Befragten als Hauptgründe für diese Einschätzung, dass die Objektivität der Befragung (knapp 63 %) angezweifelt bzw. der Nutzen der Befragung nicht gesehen wird (rund 53 %). Vor diesem Hintergrund halten ohnehin ca. 82 % ein Vergleichsranking nach der Mieterzufriedenheit für wenig aussagefähig. In Folge dessen gehen ca. 74 % davon aus, dass sie Expansionsentscheidungen nicht auf Basis dieses Reports treffen würden und die Befragungsergebnisse keinen Einfluss auf ihre tägliche Arbeit ausüben (73 %). Alles in allem gehen die befragten Marktteilnehmer davon aus, dass der Shopping Center Performance Report eine nur eingeschränkte Aussagekraft besitzt. Die Umfrage wurde von HI HEUTE konzipiert und die technische Umsetzung durch die bulwiengesa AG betreut.

Auch Premium-Modelabel Strenesse muss Geschäftsbetrieb einstellen

Alles Bemühen hat nichts genutzt: Das Premium-Modelabel Strenesse muss endgültig aufgeben. Nach St. Emile, René Lezard und Laurèl wird das Unternehmen seinen Geschäftsbetrieb  zum Ende des Jahres einstellen.  Ursache sind primär die Konsequenzen der Corona-Krise.

Principal modernisiert City Galerie in Aschaffenburg

Principal Real Estate hat gearde damit begonnen, die "City Galerie" in Aschaffenburg zu modernisieren. Die Maßnahmen mit einem Volumen von insgesamt 8 Millionen Euro umfassen u.a. den Austausch von Fußböden, ein neues Beleuchtungskonzept durch Austausch der Decken sowie neu Eingangsbereiche. Außerdem sollen die Mieter bei der Modernisierung ihres Ladenbaus unterstützt werden. Die Arbeiten sollen im ersten Quartal 2021 abgeschlossen sein. Die "City Galerie" hat eine Verkaufsfläche von 55.000 qm.

Wieder neuer CEO bei Union Investment Real Estate

Michael Bütter, ehemaliger CEO von Corestate und Co-Vorsitzender von Immobilienscout24, wird ab 1. Oktober neuer CEO von Union Investment Real Estate. Er löst damit Jörn Stobbe ab, der erst zum Jahreswechsel die Nachfolge des langjährigen Vorstandsvorsitzenden Reinhard Kutscher angetreten hatte. Stobbe wolle aus persönlichen Gründen andere Aufgaben (im Asset Management) übernehmen. 

LUDWIG BECK mit deutlichen Umsatzeinbußen im ersten Halbjahr

Der LUDWIG BECK Konzern erwirtschaftete im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 einen Bruttoumsatz von 24,8 Millionen Euro (Vorjahr: 41,0). Mit dem behördlich angeordneten Lockdown wurden in Bayern ab dem 18. März sämtliche Läden mit Ausnahme von Geschäften, die Bedarfsgüter vertreiben, geschlossen. Nicht betroffen von den stationären Einschränkungen war der Online-Shop. Hier konnten die Kunden wie gewohnt ihren Einkäufen nachgehen. Lediglich die Dependance in den Fünf Höfen, in der das Unternehmen Pflegeprodukte verkauft, konnte am 6. April wiedereröffnet werden. Erst ab dem 11. Mai  konnte das Stammhaus am Marienplatz unter strengen Hygieneauflagen wieder seine Pforten für Kunden öffnen. Diese massiven Einschränkungen haben sich deutlich auf die stationäre Umsatzentwicklung von LUDWIG BECK im ersten Halbjahr 2020 ausgewirkt.

INTERRA erwirbt Fachmarktzentrum in Nordrhein-Westfalen

Gemeinsam mit einem Family Office hat die Düsseldorfer INTERRA AG das zentral in Kamp-Lintfort gelegene Fachmarktzentrum erworben. Die neuen Eigentümer wollen das ca. 6.000 qm große Objekt in der Innenstadt dauerhaft im Bestand halten und weiterentwickeln. Das in 2002 fertiggestellte Objekt umfasst auf dem ca. 4.900 qm großen Grundstück zwischen Fußgängerzone und REAL-Markt ca. 3000 qm vermietete Fläche und ca. 3000 qm Leerstand. Die gewerblich vermieteten Flächen beherbergen mehrere Einzelhandelsgeschäfte, Büros und Praxen.

Forum Schwanthalerhöhe in München erfährt weitere Belebung

Die Vitalisierung der Schwanthalerhöhe schreitet weiter voran: Neben dem bereits 2019 gemeinsam mit der HBB eröffneten Forum Schwanthalerhöhe sowie der anstehenden Ertüchtigung ihrer weiteren Gewerbeflächen und des umfangreichen Wohnungsbestandes verwirklicht die Bayerische Hausbau mit dem DAVANTO eine Entwicklung für den eigenen Bestand. Nach einem Entwurf von Allmann Sattler Wappner Architekten entsteht auf 9.100 qm Geschossfläche ein hoch modernes, nachhaltiges Bürogebäude mit großzügigen Dachterrassen und Bergpanorama-Blick. Der Premium-Fitnessanbieter body + soul steht als erster Mieter bereits fest, eine Gastronomie mit Biergarten als Nachfolgerin des Hacker-Pschorr Bräuhauses wird folgen.

Hahn Gruppe erhält grünes Licht für Bauvorhaben in Mönchengladbach

Die Hahn Gruppe hat von der Stadt Mönchengladbach grünes Licht für die Umsetzung einer Projektentwicklung erhalten. Die Ausgangslage des geplanten Bauvorhabens bildet ein Objekt an der Lürriper Straße/Maurus-Ahn-Straße im Nordosten von Mönchengladbach. Auf dem von der Hahn Gruppe verwalteten Grundstück befand sich bis vor kurzem ein leerstehender Baumarkt, der in Vorbereitung auf die neue Projektentwicklung bereits abgerissen wurde. Nach dem erfolgten Erwerb des angrenzenden Grundstücks an der Korschenbroicher Straße/Maurus-Ahn-Straße mit dem Mieter und Betreiber Adler Modemarkt erschließt sich nun die Möglichkeit, das gesamte Areal neu zu bebauen und aufzuwerten.

Tattersall Lorenz erhält Management-Mandat für großes EZH-Portfolio

Die Tattersall Lorenz Immobilienverwaltung und -management GmbH, ein inhabergeführter mittelständischer Property Manager mit Hauptsitz in Berlin, hat von einem süddeutschen Asset Manager ein Property-Management-Mandat über ein hauptsächlich aus Einzelhandelsimmobilien bestehendes Portfolio erhalten. Es umfasst das vollumfängliche Immobilienmanagement sowie die Buchhaltung. Bei den Objekten handelt es sich um 34 Liegenschaften an ebenso vielen verschiedenen Standorten. Die Single- und Multi-Tenant-Objekte wurden zwischen 1967 und 2019 errichtet und befinden sich in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. Sie umfassen eine Mietfläche von rund 72.000 qm. Nutzer sind u. a. Aldi, Edeka, Lidl, Netto, Penny, Rewe und Rossmann.

Colliers verschafft Cafe Extrablatt vierten Standort in Köln

Colliers International hat rund 950 qm an das Cafe Extrablatt in Köln vermietet. Das Ladenlokal befindet sich im Neubauprojekt AntoniterQuartier in der Antoniterstraße der Evangelischen Gemeinde Köln. Die Eröffnung ist für dieses Jahr geplant. Damit verfügt das Cafe Extrablatt nach Filialen in der Breite Straße, am Eigenstein und am Alter Markt über den vierten Standort in Köln.

Kassengesetz: HDE begrüßt pragmatische Lösung in einigen Bundesländern

Positiv bewertet der Handelsverband Deutschland (HDE) die Initiative mehrerer Bundesländer für eine pragmatische Lösung bei der Ausrüstung von Kassen mit zertifizierten Technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE). Die mit der Nichtbeanstandungsregelung vom 6. November 2019 gewährte Frist für den Betrieb von Kassen ohne TSE läuft am 30. September aus. Das Bundesfinanzministerium hatte ausdrücklich erklärt, keine weitere Fristverlängerung zu gewähren. „Die Corona-Krise bindet seit mehreren Monaten alle Kräfte und Mittel im Nicht-Lebensmittelhandel. Bei vielen Händlern geht es um die bloße Existenz“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Hinzu kommt, dass für die wichtige Technologie der cloudbasierten TSE das Zertifizierungsverfahren noch nicht abgeschlossen ist.

Signa und Central Group veräußern bereits wieder Teile von Globus

Erst im Februar hatten Signa und die thailändische Central Group in einem Joint Venture die Schweizer Warenhauskette Globus vom damaligen Eigentümer Migros übernommen. Jetzt wechseln 31 Filialen erneut den Besitzer. Zum 1. Februar 2021 übernehmen der einstige CEO der Magazine zum Globus, Thomas Herbert sowie Silvia Bayard und Fredy Bayard alle ehemaligen Schild- und Herren-Globus-Filialen und alle Navyboot-Stores der Globus Gruppe.

TLG trennt sich von weiteren rund 40 Lebensmittel-Märkten

TLG hat ein weiteres Handelsimmobilien--Portfolio abgestoßen. Käufer sind Tochtergesellschaften im Edeka-Verbund, nämlich der CEV und der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Es geht um insgesamt ca.40 Lebensmittelmärkte. 

VBTE, BDSE, BLE: Kein einheitlicher SSV-Termin!

Die Corona-Pandemie hat auch erhebliche Auswirkungen auf das Reduzierungsverhalten im Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel. Einerseits hat der Lockdown den Lagerdruck massiv erhöht und führt aktuell bereits zu breiten Preisaktionen – speziell in den Lauflagen der großen Städte. Andererseits gibt es gerade aus dem kleinen und mittelgroßen Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel den Wunsch nach einer Verlängerung der Saison, da auch die Herbstware vielerorts später ausgeliefert werden soll. VBTE, BDSE und BLE haben sich entschlossen, in diesem Jahr keinen Termin für einen Sommer-Schluss-Verkauf zu propagieren. Es soll damit kein unnötiger Druck auf die Geschäfte ausgeübt werden, ihre Preise zu reduzieren.

Berlin: Peter Pane eröffnet Restaurant am Hackeschen Markt

Peter Pane ist neuer Mieter am Hackeschen Markt in Berlin-Mitte. Die Restaurantkette mit Burgergrill und Cocktailbar mietet ca. 530 qm inklusive Terrasse an der Neuen Promenade. Vermittelnd tätig war das Retail Services-Team von Engel & Völkers Commercial Berlin, welches vom vorherigen Inhaber, der Steakhauskette Maredo, exklusiv mit der Vermarktung ausgewählter Standorte beauftragt worden war. Das Restaurant am Hackeschen Markt ist die sechste Peter Pane-Filiale in Berlin. Die Eröffnung ist voraussichtlich für Ende 2020 geplant. Bereits im Frühjahr hatte Engel & Völkers ca. 830 qm inklusive Terrasse in der Rankestraße an Peter Pane vermittelt. Die fünfte Berliner Filiale, in unmittelbarer Nähe zum Ku'damm und der Tauentzienstraße und vis-à-vis dem Breitscheidplatz, eröffnet voraussichtlich Ende des dritten Quartals.

IC-Gruppe übernimmt Property Management für Ravensburger Gänsbühl Center

Die IC Immobilien Gruppe wurde zum 1. August mit dem Teilauftrag für das kaufmännische und buchhalterische Property Management für das Gänsbühl Center in Ravensburg mandatiert. Eigentümer des rund 20.700 qm Einzelhandelsfläche umfassenden Shopping Centers ist die R & G GmbH & Co. Objekt Ravensburg KG. IPH Centermanagement GmbH, eine Joint Venture-Gesellschaft der IC Immobilien Gruppe und der IPH Handelsimmobilien GmbH, ist seit 2017 bereits mit dem Center Management des Gänsbühl Centers mandatiert. 

Breslau: Deichmann mietet insgesamt 20.000 qm Logistikfläche

Colliers International hat die Deichmann-Gruppe bei der Neuverhandlung eines Mietvertrags über 13.000 qm moderne Logistikfläche im Prologis Park Wroclaw III und einer Erweiterung um weitere 7.000 qm beraten. Der Prologis Park Wroclaw III ist eines der modernsten Vertriebszentren in Breslau, Polen. Die Lage neben der Ringstraße der Stadt und der Autobahn A4 sowie die Nähe zum Flughafen machen es zu einem attraktiven Vertriebszentrum für Polen und Europa. Im Park angewandte Lösungen wie das Smart Metering-System zum Lesen von Remote-Medien sorgen für betriebliche Effizienz und Einsparungen.

Düsseldorf: Xiaomi eröffnet ersten deutschlandweiten Mi-Store

Am Donnerstag wird Xiaomi den ersten deutschlandweiten Mi-Store eröffnen und seine Kunden in der Düsseldorfer Altstadt willkommen heißen. Das 2010 gegründete chinesische Unternehmen hat insgesamt 200 qm in dem ehemaligen Kaufhaus der Modekette KULT in der Flinger Straße 23-25 / Mittelstraße 2-6 bezogen, um u. a. diverse Produkte der Marke „Mi“ zu vertreiben – 160 qm davon entfallen auf reine Verkaufsfläche. 

CBRE vermietet prestigeträchtige Einzelhandelsimmobilie in Zürich

CBRE Switzerland hat in einem Ausschreibungsverfahren das exklusive Vermietungsmandat für eine der bekanntesten Schweizer Einzelhandelsimmobilien gewonnen. Eigentümerin des ikonischen Gebäudes mit der prestigeträchtigen Züricher Adresse Bahnhofstrasse 75/79 ist Swiss Life. Der Vermieter wird die Liegenschaft nach umfangreichen Renovierungs- und Umbauarbeiten im Jahr 2023 als gemischt genutztes Gebäude wiedereröffnen. Sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Obergeschoss und im ersten Untergeschoss entstehen auf ca. 5.000 qm zehn Einzelhandels- und Gastronomieeinheiten mit Zugang zur Bahnhofstrasse oder Lintheschergasse und in den weiteren Obergeschossen Büroflächen.

Erlangen: Schultheiß veräußert Mixed-Use-Projekt an Versorgungswerk

Die renommierte Schultheiß Projektentwicklung AG aus Nürnberg, hat ihr Neubauprojekt an der Gebbertstraße im Erlanger Stadtteil Süd an ein deutsches Versorgungswerk veräußert. Das attraktive Mixed-Use-Projekt befindet sich in bester Nachbarschaft der Universität Erlangen sowie des Healthcare Campus von Siemens. Der Gebäudekomplex mit markanter Architektur umfasst rund 7.000 qm Mietfläche und wird 2021/2022 fertig gestellt. Zu den Nutzungsarten zählen u. a. 64 frei finanzierte und geförderte Wohnungen, Boardinghouse Apartments sowie eine Kindertagespflege, Büroflächen und Einzelhandel/Gastronomie. Über die exakte Höhe des im deutlich 2-stelligen Millionen-Bereich liegenden Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Studie: Gestiegene Bereitschaft, für Mode viel Geld auszugeben

Knapp mehr als 33 Millionen Verbraucher sind bundesweit bereit, für Mode viel Geld auszugeben - das sind fast eine halbe Million mehr als noch vor einem Jahr. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Allensbacher Markt- und Werberträgeranalyse (AWA). Demnach geben 46,8% der über 14-Jährigen an, eine hohe Ausgabereitschaft für Mode zu haben. Mit 52,5% interessiert sich der Großteil der Befragten für Mode. 16,7% aller Befragten sind sogar sehr interessiert. Das ist rund jeder sechste bzw. knapp 12 Millionen Menschen hierzulande. Der Mehrheit der Deutschen (55,9%) ist es wichtig, gut angezogen zu sein. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Anteil allerdings leicht (minus 0,5 Prozentpunkte) zurückgegangen.

Akademie für Fashion Management LTD stellt sich neu auf

Im Zuge der geplanten Kooperation der LDT Nagold - Akademie für Fashion Management - mit der Hochschule Reutlingen wurde Anfang Juli auch die LDT-Geschäftsführung neu aufgestellt. Neuer LDT-Geschäftsführer ist Rolf Pangels, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Textiel (BTE). Ansprechpartner vor Ort und Prokuristin ist Bettina Grüninger, langjährige Dozentin und exzellente Kennerin der LDT-Akademie. Die Verträge mit den bisherigen Geschäftsführern Rüdiger Jung und Manfred Mroz wurden beendet. Pangels und Grüninger betonen, dass es bei der Umsetzung der Kooperation mit der Hochschule Reutlingen einen fließenden Übergang geben wird, der kein Aussetzen des Lehrbetriebs an der LDT zur Folge hat.

Internationales Eiskonzept Amorino eröffnet ersten Laden in NRW

Das internationale Eiskonzept Amorino eröffnet im Zuge seiner Expansion die erste Filiale in Nordrhein-Westfalen. Dazu hat das Unternehmen ein Ladenlokal mit 70 qm in Düsseldorfs Einkaufslage Flinger Straße angemietet. Die Flächen werden im laufenden Quartal übernommen, die Eröffnung soll im Herbst folgen. Bisheriger Nutzer der Flächen war das Seifenkonzept Lush. Das Geschäftshaus mit Wohneinheiten gehört einem privaten Investor. JLL hat die Anmietung beraten und vermittelt.

Izabela Danner neu im Vorstand von Drees & Sommer

Zum 1. September 2020 wird Izabela Danner an der Seite von Steffen Szeidl und Dierk Mutschler im Vorstand Verantwortung für Drees & Sommer übernehmen. Auf dem Weg in die Zukunft hat sich die Drees & Sommer SE, ein auf Bau und Immobilien spezialisiertes Planungs- und Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart, immer weiter auf große Innovationen und Zukunftsthemen ausgerichtet. Die Bandbreite reicht von internationalen Mergern, Start-up-Programmen und interner Neuaufstellung bis hin zum Einsatz von KI (Künstlicher Intelligenz). Und alles immer unter der Prämisse, damit eine lebenswerte Zukunft zu schaffen. 

Deka kauft Multi-Use-Gebäudekomplex in Den Haag

Deka Immobilien hat einen mischgenutzten Gebäudekomplex im Stadtzentrum von Den Haag erworben. Der Verkäufer ist ein lokaler Projektentwickler. Die Liegenschaft wird in das Portfolio des Immobilien-Spezialfonds S-Domus-Fonds No. 1 eingebracht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Haagsche Bluf ist ein innerstädtischer Multi-Tenant-Komplex, der sich aus diversen Einzelobjekten unterschiedlicher Nutzungsarten wie Einzelhandel, Restaurants, Büro, Hotel und Appartements zusammensetzt. Architektonisch markant ist das Ensemble durch die überwiegend vorgesetzten Fassaden in historischer Gestaltung. Es wurde 2001 für eine reine Einzelhandelsnutzung errichtet und 2018/19 umfassend für eine breitere Nutzung umstrukturiert, modernisiert und erweitert.

Dreger Immobiliengruppe erwirbt Geschäftshaus in Bad Kreuznach

Die DREGER Immobiiengruppe kauft ein Ende der 90er Jahre errichtetes Geschäftshaus im Zentrum von Bad Kreuznach. Dieses zentral gelegene und für die Innenstadt bedeutsame Geschäftshaus passt von seiner Struktur perfekt in die Anlagestrategie von DREGER. Das Objekt soll langfristig in das Bestandsportfolio aufgenommen, sukzessive entwickelt und den heutigen Bedürfnissen von modernem Arbeiten angepasst werden.

Union Investment erwirbt Neucölln Carrée in Berlin

Das Neucölln Carrée in Berlin wechselt seinen Besitzer. Für einen ihrer institutionellen Immobilienfonds sicherte sich Union Investment das zentral im Berliner Stadtteil Neukölln (Sonnenallee/Ecke Grenzallee) gelegene Nahversorgungszentrum mit insgesamt 13.364 qm Mietfläche und 14 Ladeneinheiten. Ankermieter des nahezu vollvermieteten Objekts sind Edeka, Aldi Nord und Rossmann. Das Center hat einen deutlichen FMCG (Fast Moving Consumer Goods)-Schwerpunkt, rund drei Viertel des Mietertrags entfallen auf Güter des täglichen Bedarfs. Verkäufer ist der an der LSE gelistete REIT Stenprop. 

RLI Investors: Logistikimmobilien durch Corona fast unbeschadet

Logistikimmobilien sind unter den Sachwerten eine der robustesten Immobilien-Assetklassen auch in Krisenzeiten. Während unter Einfluss der Corona-Pandemie Fonds mit Einzelhandels-, Büro- und Hotelimmobilien mit weiterreichenden Zahlungstops oder Einschränkungen umgehen mussten und weiter rechnen müssen, liegen die Portfolioausfälle bei Logistikfonds nahezu bei null. „Investoren können durch geschicktes Verhandeln sogar Mehrwerte während der Krise schaffen. Undenkbar in anderen Gewerbeimmobilien Assetklassen während der Corona Krise“, kommentiert Umut Ertan, Gründer und Gesellschafter von RLI Investors, einem unabhängigen Asset- und Fondsmanager und Spezialist für Logistikimmobilien.

Helmstedt: RealDeal vermittelt Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses

Die auf Gewerbeimmobilien spezialisierte RealDeal GmbH mit Sitz in Düsseldorf hat ein Wohn- und Geschäftshaus Neumärker Straße in der Fußgängerzone von Helmstedt vermittelt. Die Einzelhandelsflächen sind an eine Bäckereikette sowie einen Kosmetiksalon vermietet, die Obergeschosse werden wohnwirtschaftlich genutzt. Der Verkäufer ist eine ortsansässige Privatperson, der Käufer ein Family Office aus Süddeutschland. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Leipzig: Einkaufszentrum Pösna-Park mit gelungenem Restart nach Corona-Lockdown

Dem von der CM Immobilienmanagement GmbH betriebenen Pösna Park, dem größten Einkaufscenter im Leipziger Süden, gelingt ein erfolgreicher Restart nach Covid-19. Trotz Corona und der daraus resultierenden, massiven Kaufzurückhaltung beim Endverbraucher in den Monaten März und April sehen die Besucherfrequenzen seit Mai schon wieder deutlich positiver aus, und liegen durchgängig 5 Prozentpunkte über dem Vorjahrswert. Ähnlich positiv sieht es dabei auch bei den Umsätzen aus. Hier melden manche Händler sogar ein Umsatzplus von 20%.

Frankfurt: Sportmarke Salomon eröffnet Store im MyZeil

Letzte Woche hat in Frankfurt ein neuer Salomon-Store im Shopping Center MyZeil eröffnet. Die Marke Salomon ist weltweit führende Marke im Verkauf von Wintersport-Equipment und der weltweit führende Anbieter im Bereich Trailrunning. Bei den Olympischen Spielen 2018 in PyeongChang nahmen 78 von Salomon gesponserte Athleten aus 18 verschiedenen Ländern an 11 Sportdisziplinen teil. Sie verwendeten Salomon-Ausrüstung, um 18 Olympische Medaillen zu gewinnen.  

Immoscout vermeldet gesunkene Angebotsmieten im Einzelhandel

Die Corona-Krise hat im Einzelhandel bislang noch nicht zu einem nennenswerten Nachfragerückgang geführt. Laut Immobilienscout24 gingen im Juni über die Online-Plattform wieder so viele Kontaktanfragen bei Vermietern ein wie zum Jahresanfang (-0,1 %). Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat stieg die Nachfrage im Juni 2020 sogar um 48,3 %. In den Top-7-Städten lag diese im Juni 43,7 % über Vorjahresniveau, aber 3,3 % unter dem Wert vom Jahresanfang. Die Zahl der angebotenen Flächen sei seit Januar um 4,5 % zurückgegangen, nach einem Tief im März würden die Angebote aber wieder zunehmen. Die Angebotsmieten sind hingegen deutlich zurückgegangen: Deutschlandweit lagen sie im Juni bei 13,25 Euro/m², im Vergleich zum Januar entspricht das einem Minus von 6,8 %. In den Top 7 sanken die Angebotsmieten seit Januar um 4,3 % auf 24,90 Euro/qm. In Berlin ging die durchschnittliche Angebotsmiete von Januar bis Juni sogar um 9,4 % auf 22,97 Euro/qm zurück.

Erster Hamburger Barrique-Shop eröffnet im September im "Quarree"

Die Franchise-Kette Barrique, seit über 40 Jahren erfolgreich im Gourmet-Geschäft, kommt im September auch nach Hamburg. Auf 196 Quadratmetern wird der Barrique-Shop im Untergeschoss des QUARREE in Wandsbek das dort gebündelte Angebot für den täglichen Bedarf mit seinem Sortiment für bewusst genussvolle Momente auch im Alltag ergänzen. Dazu gehören Weine aus aller Welt, feine Spirituosen und Liköre, Essige & Speiseöle, Feinkostprodukte von Pasteten über Gewürzmischungen bis Schokolade sowie individuell zusammengestellte Präsentkörbe.Bisher existieren mehr als 30 Barrique-Shops in ganz Deutschland. Der neue Laden im QUARREE wird der erste in Hamburg sein und nach einem frisch überarbeiteten Ladenkonzept gestaltet.

EHI präsentiert Ergebnisse der Studie "Online-Payment 2020"

Deutsche Online-Shopper wollen den Kauf schnell abschließen und bequem bezahlen – am liebsten mit der erst später fälligen Rechnung. Der Rechnungskauf bleibt in 2019 die beliebteste Zahlungsart der Deutschen und konnte im Vergleich zum Vorjahr sogar an Umsatzteilen gewinnen. „Wir konnten in der Corona-Zeit auch im E-Commerce eine Änderung des Zahlungsverhaltens feststellen, PayPal wurde verstärkt genutzt“, erklärt Caroline Coelsch, Zahlungsexpertin beim EHI ein Ergebnis der Studie „Online-Payment 2020“. 32,8 Prozent aller Online-Käufe werden per Rechnung bezahlt, 1,5 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Unter anderem E-Commerce-Riese Amazon hatte für diese Zahlungsart im Payment-Mix aktiv bei seiner Kundschaft geworben. PayPal belegt Platz zwei der umsatzstärksten Zahlungsarten und steuert mit 20,2 Prozent (0,7 Prozent Plus gegenüber dem Vorjahr) zum Gesamtmarkt bei. Auf dem dritten Platz befindet sich das Lastschriftverfahren mit einem Umsatzanteil von 18,3 Prozent, 1,2 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr.

Hamburg: COMFORT vermittelt Retailflächen an Benetton und Levi's

Der Einzelhandelsspezialist COMFORT hat zwei Ladenflächen in dem sogenannten Möhring-Haus nach Umbau und Revitalisierung an der Schleusenbrücke sowie am Neuen Wall in der Hamburger Innenstadt an Benetton und Levi Strauss & Co für neue Stores vermittelt, die vor kurzem eröffnet wurden. Levi’s sicherte sich rund 250 qm Einzelhandelsfläche; Benetton präsentiert sich auf 850 qm Einzelhandelsfläche. Eigentümer der Immobilie ist die MEAG.

Mülheim: GCM erhält Management-Auftrag für Ex-Tengelmann-Areal

Die GCM Gebäude- u. Centermanagement GmbH aus Düsseldorf wurde Anfang Juli von der Soravia Gruppe mit dem Property Management für die ehemalige Tengelmann Hauptzentrale auf der Wissoll-Straße in Mülheim an der Ruhr beauftragt. Nach mehr als 100 Jahren verlässt Tengelmann den Standort Wissoll-Straße in Mülheim an der Ruhr. Das österreichische Familienunternehmen Soravia betreibt dieses historische Ge-lände zukunftsorientiert weiter.

Osnabrück: Garbe entwickelt Logistikzentrum für Union Investment

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH entwickelt in Osnabrück im Auftrag des Immobilien-Investmentmanagers Union Investment eine neue Logistikimmobilie. In den Neubau, der auf einem rund 42.000 qm großen Grundstück im Gewerbegebiet Am Tie entsteht, wird der Osnabrücker Logistiker Heinrich Koch Internationale Spedition GmbH & Co. KG (Koch International) als Mieter einziehen. Die Fertigstellung der Logistikimmobilie ist für März 2021 geplant.

Schlosscarree in Braunschweig wird aufwändig saniert

Die Volksbank BraWo plant das „Schlosscarree“ gegenüber den Schloss-Arkaden in Braunschweig sowohl optisch als auch energetisch zu sanieren. Das Schlosscarree, das sich seit 2015 im Portfolio der Bank befindet und von der Braunschweiger Immobilien Management GmbH verwaltet wird, besteht aus zahlreichen Gebäuden unterschiedlichen Alters und beherbergt neben der Mall und dem Ärztehaus auch Gastronomie und zahlreiche Wohnungen. Die Volksbank BraWo wird hier an städtebaulich wichtiger Stelle die unterschiedlichen Fassaden der Gebäude nach Plänen von Giesler Architekten aus Braunschweig zeitgemäß überarbeiten und dem Ensemble ein homogenes Bild auf großstädtischem Niveau und Flair geben. Darüber hinaus wird ein zentraler Haupteingang für das Ärztehaus geschaffen und die Mall gestalterisch überarbeitet. Prägnantere Eingangssituationen, klare Wegebeziehungen, bessere Sichtachsen und Aufenthaltsqualität sowie ein neuer Branchenmix sollen hier neue Akzente setzen.

EDEKA Minden-Hannover kauft Fachmarktzentrum in Sachsen-Anhalt

Ein von Greenman Investments gemanagter geschlossener Immobilienspezialfonds hat ein Fachmarktzentrum im sachsen-anhaltinischen Sangerhausen verkauft. Käufer des Nahversorgungszentrums in der Oststraße ist eine Objektgesellschaft der EDEKA Minden-Hannover. Über das Transaktionsvolumen vereinbarten die beteiligten Parteien Vertraulichkeit. Das Fachmarktzentrum mit einer Gesamtgrundstücksfläche von knapp 12.000 qm besteht aus zwei Gebäuden, die 2015 und 2016 errichtet wurden. Durch die beiden Nutzer EDEKA und Aldi sind die rund 3.100 qm des Objekts vollständig und langfristig vermietet. JLL hat den Verkäufer beraten und die Transaktion vermittelt.

Fitnessstudio Kieser Training wechselt Filiale innerhalb Dortmunds

Das Fitnessstudio Kieser Training hat seinen Standort in Dortmund verlegt und ist vom Rheinlanddamm in die Innenstadt gezogen: Mehr als 1.000 qm Fläche über zwei Etagen mietete das Unternehmen am Hiltropwall in der ehemaligen Postbankdirektion. Das neue Studio mit einem glasüberdachten Innenraum, größeren Umkleiden und neuen Maschinen wurde bereits im Mai eröffnet. Den Mietvertrag vermittelten die Essener Berater von BNP Paribas Real Estate. Eigentümerin der Immobilie ist eine von der Edmond de Rothschild REIM Germany GmbH verwaltete Objektgesellschaft.

Bewerbungen für den Fachmarkt-Star sind ab sofort möglich

Ab sofort können sich Händler und Immobilienberater um die Auszeichnung „Fachmarkt Star 2020“ bewerben. Die Veranstalter dfv Conference Group und Heuer Dialog zeichnen mit diesem Branchenpreis zum vierten Mal Unternehmen aus, die im deutschsprachigen Einzelhandelsimmobilienmarkt neue Wege gehen. Bis zum 31. August können vorbildliche und innovative Fachmarktkonzepte in den Kategorien Neubau, Refurbishment, Mixed Use und für den Sonderpreis der Jury für die Helden des Handels und des Alltags in der Krise eingereicht werden. Zusätzlich nominiert die Jury herausragende Fachmarktprojekte. Die Preisverleihung „Fachmarkt Stars 2020“ findet im Rahmen des 12. Deutschen Fachmarkt-Immobilienkongresses statt – am 2. und 3 November im Van der Valk Airporthotel, Düsseldorf. Der Kongress ist die größte deutschsprachige Plattform für die Immobilienwirtschaft und den fachmarktorientierten Einzelhandel. 

BNP: Super-Ergebnis auf dem Retail-Investmentmarkt dank Portfolios

So wie der Lockdown und die schrittweise durchgeführten Wiedereröffnungen dem stationären Einzelhandelsmarkt im zweiten Quartal ganz entscheidend seinen Stempel aufgedrückt haben, so hatte auch das Portfoliosegment einen prägenden Einfluss auf den Retail-Investmentmarkt im ersten Halbjahr: In Zahlen ausgedrückt generierten Paketverkäufe gut 71 % der insgesamt rund 7,1 Milliarden Euro, die in den ersten sechs Monaten in Retail-Investments geflossen sind. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate. „Zu den entscheidendsten Umsatztreibern zählten hierbei insbesondere die Unternehmensübernahmen von REAL und der TLG Immobilien AG sowie die verschiedenen Beteiligungen an Galeria Karstadt Kaufhof-Immobilien. Im Vorjahres- und im langjährigen Vergleich betrachtet, ordnet sich die Halbjahresbilanz nicht zuletzt aufgrund der genannten Sonderfaktoren gut 32 % über dem Ergebnis des ersten Halbjahres 2019 und 30 % oberhalb des zehnjährigen Mittelwerts ein“, erläutert Christoph Scharf, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH und Head of Retail Services. Im Segment der Einzeldeals, das gerade einmal die 2-Milliarden-Marke knacken konnte, fehlen dagegen rund eine Milliarde Euro, die 2019 mehr investiert wurden. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass Einzelverkäufe im dreistelligen Millionenbereich bislang nahezu ausgeblieben sind. 

Einzelhandel braucht schnellen Breitbandausbau

Mit Blick auf den Anfang der Woche erfolgten Startschuss für das flächenmäßig größte Breitbandprojekt, mit dem ländliche Regionen in Sachsen-Anhalt mit schnellem Internetzugang versorgt werden sollen, fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) rasch ähnliche Projekte auch in anderen ländlichen Regionen. „Für das Wachstum im Bereich des Online-Handels ist ein flächendeckendes hochleistungsfähiges Internet unabdingbar. Professionelle Onlineshops und zugehörige Marketingaktivitäten basieren auf schnellen Internetverbindungen. Gerade die Coronakrise mit den zeitweise angeordneten Ladenschließungen hat deutlich gemacht, wie wichtig eine schnelle Internetanbindung für viele Händler ist. Die Unternehmen waren über Wochen allein auf mögliche Online-Umsätze angewiesen“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Eine gute Breitbandversorgung sei außerdem auch für die schnelle Abwicklung der Geschäftsprozesse und der Kommunikation des stationären Handels wichtig und ermögliche darüber hinaus den Einsatz neuer Technologien in den Geschäften.

Jena: Aus Schillerpassage wird das Wiesencenter

Die einstige Schillerpassage in Jena wird bis Frühlingsanfang 2022 zum Wiesencenter umstrukturiert. Auf dem ca. 14.500 qm großen Grundstück planen die SPV Jena Wiesencenter Projekt GmbH und die BOP Immoholding GmbH eine Kernsanierung sowie die Entwicklung von ca. 16.000 qm Einkaufs- und Büroflächen. Eine bestehende Tankstelle soll zudem abgerissen werden, um 100 Pkw-Stellplätze zu schaffen. Engel & Völkers Capital stellt 9 Millionen Euro Mezzaninekapital zur Finanzierung des 30 Millionen Euro teuren Projekts zur Verfügung. Die Teilfinanzierung erfolgt durch den EVC Mezzanine Fonds. BOP hat das Projekt bis zur Baugenehmigungsreife gebracht und erhielt in der Verwertung Unterstützung durch Hillemeyer Immobilien. 90 Prozent der Flächen sind mit langjährigen Verträgen, u.a. an Edeka, vermietet.

Aengevelt: Schließungsbedingte City-Verödung durch cleveren Nutzungsmix verhindern"

"Brachfallenden City-Flächen wie im Falle von Kaufhof/Karstadt droht unter anderem der Zugriff durch führende Logistiker - und das auch noch unter dem Deckmantel ökologischer Interessen!" So jedenfalls sieht es der Einzelhandelsexperte Wulf Aengevelt aus Düsseldorf. Aengevelt: "Diese denken, dass wenn man jene City-Areale den nach 'Same Day-/Same Hour Delivery' strebenden Logistikunternehmen überlässt, diese auf weite Teile ihrer die Innenstädte an sechs Tagen der Woche verstopfenden Zustell-Flotten verzichten könnten. Denn die Kaufhaus-Standorte sind in der Regel in top Lagen, bestens an den ÖPNV angebunden und oftmals kombiniert mit Parkhäusern, Gastronomien, Dienstleistern. Das mag zwar gut klingen, ist es aber nicht und gilt es unbedingt abzuwehren, denn Logistik hat nichts in Fußgängerzonen und Haupteinkaufstraße zu suchen! Vielmehr wäre das eine gigantische Unternutzung solcher Filet-Standorte." 

 

CBRE: Ungebrochenes Investoreninteresse im Logistikinvestmentmarkt

Im ersten Halbjahr erreichte das Transaktionsvolumen am deutschen Logistikimmobilieninvestmentmarkt gut 3,8 Milliarden Euro. Verglichen mit dem Ergebnis vom ersten Halbjahr 2020 ist dies eine Steigerung um 43 Prozent. Damit handelt es sich um das zweitstärkste Halbjahr aller Zeiten nach dem Ausnahmejahr 2017. Getragen wird dieses Ergebnis nicht nur von dem ersten Quartal, sondern auch von 1,2 Milliarden Euro im zweiten Quartal. Dies stellt zwar einen Rückgang um neun Prozent im Vorjahresvergleich dar, ist aber kein Markteinbruch, sondern war angesichts der Herausforderungen durch Corona zu erwarten.  Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

Frankfurt: Intimissimi eröffnet heute im "MyZeil"

Am heutigen Freitag, 10. Juli, wird ein neuer Intimissimi Store im Frankfurter Shopping Center "MyZeil" im Erdgeschoss eröffnen. Intimissimi ist eine erfolgreiche italienische Dessousmarke und Marktführer in Europa.

Arbireo erwirbt fünf Lebensmittelmärkte für eigenen Fonds

Die Arbireo Capital AG hat für den „Arbireo Spezial-AIF Lebensmittel-Einzelhandel“ fünf weitere Lebensmittelmärkte mit einem Transaktionsvolumen von insgesamt rund 12,5 Millionen Euro und einer Gesamtfläche von knapp 7.000 Quadratmetern erworben. Damit hat der Fonds mit aktuell rund 214 Millionen Euro sein nachfragebedingt aufgestocktes Gesamtinvestitionsvolumen von 220 Millionen Euro fast erreicht. Nach einer Corona-bedingten Verzögerung rechnet der Investment-Manager für Mitte Q3 mit den letzten Ankäufen für den laufenden Fonds, die derzeit finalisiert werden. Neue Immobilienangebote werden bereits für den nachfolgenden LEH-Fonds geprüft, der noch im Laufe von 2020 aufgelegt werden soll.

Wealthcap rechnet mit hoher Gesamtausschüttung für Privatanleger

Der Real Asset und Investment Manager Wealthcap rechnet für das laufende Jahr mit einer Gesamtausschüttung von rund 400 Millionen Euro an seine Privatanleger. Dabei machen die geplanten Regelausschüttungen mit dem Rekordwert von 180 Millionen Euro einen besonders hohen Anteil aus. Hinzu kommen prognostizierte 219 Millionen Euro an Sonderausschüttungen, die mit 146 Millionen Euro vor allem aus erfolgreichen Immobilienverkäufen resultieren sollen. Mit knapp 130 Millionen an errechneten Regel- und Sonderausschüttungen leistet das Wachstumsfeld der Portfolio-Fonds den bislang größten Anteil am Ergebnis.

BTE: Modebranchen bleiben Corona-Verlierer

Während viele Einzelhandelsbranchen nach Ende des Lockdowns die während der erzwungenen Geschäftsschließung verlorenen Umsätze aufholen konnten, bleiben der Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel weiterhin die großen Verlierer der Corona-Krise. Nach den aktuell vorgelegten Zahlen des Statistischen Bundesamtes fiel der Umsatz des „stationären Einzelhandels mit vorwiegend Textilien, Bekleidung, Schuhe und Lederwaren“ im Mai erneut stark, und zwar um 22,5 Prozent. „Aufgelaufen per Ende Mai liegen die Mode-, Schuh- und Lederwarengeschäfte beim Umsatz sogar um durchschnittlich 32,4 Prozent unter dem Vorjahr“, so Prof. Dr. Siegfried Jacobs von der Hauptgeschäftsführung der Handelsverbände Textil und Schuhe. Wie dramatisch die Situation im Outfithandel nach wie vor ist, zeigt der Vergleich mit anderen Non-Food-Branchen. Einrichtungs- und Elektrogeschäfte liegen nach einer Aufholjagd beim Umsatz Ende Mai nur noch knapp unter Vorjahr, der gesamte Online-Handel hat in den ersten fünf Monaten sogar um 17,5 Prozent zugelegt.

Ifo Institut: Über ein Fünftel der Unternehmen hat Existenzangst

Über ein Fünftel der deutschen Unternehmen sieht sein Überleben von der Corona-Pandemie bedroht. Das ergibt sich aus der neuesten Umfrage des ifo Instituts. So antworteten 21 % der Befragten im Juni, die Beeinträchtigungen durch Corona seien existenzbedrohend. Das betrifft vor allem die Dienstleister, von denen sich 27 % als bedroht einstuften. Gefährdet sehen sich vor allem die Reisebüros und Reiseveranstalter mit 85 %, die Hotels mit 76 % und die Gaststätten mit 67 %. Im Einzelhandel waren es 21 %. Optimistischer schaut die Baubranche und die Wohnungswirtschaft in die Zukunft, hier stufen nur 2 % bzw. 5 % der Betriebe die Corona-Krise als wirtschaftlich existenzbedrohend ein.

CBRE: Transaktionsvolumen für Handelsimmobilien im ersten Halbjahr stark gewachsen

Im ersten Halbjahr 2020 betrug das Transaktionsvolumen am deutschen Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien 6,9 Milliarden Euro. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2019 ist dies ein Wachstum um 38 Prozent. Das Transaktionsvolumen allein im zweiten Quartal, das besonders von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffen war, lag bei 2,32 Milliarden Euro – und damit 8,4 Prozent unter dem 10-jähringen Durchschnitt von 2010 bis 2019. Das Verhältnis deutscher und internationaler Marktakteure ist dabei wie im Vorjahr in etwa ausgeglichen – sowohl auf Verkäufer- als auch auf Käuferseite. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

Düsseldorf: Lego kommt für Fashion-Anbieter

Die IKP Immobiliengruppe vermittelte einen langfristigen Mietvertrag in der Düsseldorfer Flingerstraße an den dänischen Spielzeughersteller LEGO. Vorheriger Mieter der Fläche war das schwedische Fashion-Label Gina Tricot. LEGO wird sich zukünftig auf einer Gesamtfläche von 566 qm präsentieren. Die offizielle Eröffnung des neuen Stores ist für den Spätsommer geplant. Das Familienunternehmen wurde im Jahre 1932 gegründet und ist heute einer der führenden Spielzeughersteller weltweit. LEGO ist weltweit mit eigenen Geschäften vertreten. In Deutschland sind es nach der Eröffnung in Düsseldorf zwölf Stores.

Jennifer Baumann neue Geschäftsführerin bei BNP Paribas REPM

Anfang des Monats wurde Jennifer Baumann (38) zur leitenden Geschäftsführerin der BNP Paribas Real Estate Property Management GmbH (BNPP REPM) berufen. Fortan verantwortlich für das deutschlandweite Property Management-Business hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, die Position des Unternehmens in Deutschland weiter zu stärken und durch das Identifizieren und Nutzen neuer Marktchancen und -potenziale nachhaltig auszubauen. Jennifer Baumann übernimmt die Funktion von Frank Helm, der diese Position seit 2012 innehatte und weiterhin Mitglied der Geschäftsführung bleibt. 

Assia Amore wird neue europäische Fonds-Managerin bei BMO

BMO Real Estate Partners kündigt die Beförderung von Assia Amore zum European Fund Manager an. In dieser Funktion ist Assia Amore für die Best Value Europe Fondsreihe verantwortlich. Die Fonds, die in Einzelhandelsimmobilien investiert sind, haben seit ihrer Auflegung im dritten Quartal 2015 ein verwaltetes Vermögen von über einer Milliarde Euro erreicht, wobei über 150 Millionen Euro Kapazität für den sofortigen Erwerb zur Verfügung stehen. In ihrer neuen Funktion wird Assia Amore mit Unterstützung von zwei Transaktionsmanagern die Akquisition von Anlagemöglichkeiten für Privatkunden in Europa leiten und Strukturierung, Finanzierung, Portfoliomanagement und Eigenkapitalbeschaffung der Fonds koordinieren.

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

German Council of Shopping Centers
Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss