Anzeigen

Kurznachrichten

Gerry Weber will Outlet-Flächen und E-Commerce weiter ausbauen

Der mit tiefroten Zahlen kämpfende Modehersteller Gerry Weber will in Zukunft mehr Präsenz in Factory Outlets zeigen und sein E-Commerce-Geschäft deutlich ausbauen. Das Modeunternehmen kündigte jetzt bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2020 an, in den Factory Outlets weitere Flächen eröffnen zu wollen. Diese sind dank einer Flut von Rabattangeboten zu Kundenmagneten geworden. Außerdem sollen die Umsätze im Onlinehandel "mittelfristig" um jährlich 20 Prozent gesteigert werden.

Studie: Jeder vierte Händler unternimmt nichts bei Zahlungsausfällen

Obwohl viele Händler wegen Corona mehr Zahlungsstörungen und -ausfälle befürchten, haben viele keine Mechanismen zur Behebung installiert. Online-Shopping ist durch die Covid-19-Pandemie noch attraktiver geworden. Dabei ist PayPal mit rund 80 Prozent das meistangebotene Zahlungsverfahren in deutschen Online-Shops. Mit der gestiegenen Nachfrage müssen sich Anbieter aber nicht nur mit Zahlungsabwicklung, sondern auch zunehmend mit Risiko- und Forderungsmanagement beschäftigen. Insbesondere für kleine Online-Händler Zahlungsabwicklung, Risiko- und Forderungsmanagement dabei eine Herausforderung. Dies geht aus einer Studie hervor, die das Unternehmen Intrum gemeinsam mit Ibi Research durchgeführt hat. So führen etwa über 30 Prozent der befragten Handelsunternehmen keine Risikoprüfung durch. Bei kleineren Unternehmen verzichtet sogar mehr als die Hälfte (51 Prozent) auf Risikoprüfungen der Kundschaft; bei großen Unternehmen sind es nur acht Prozent.

Globale Untersuchung: Einzelhandel wächst auch in Pandemie

Der Umsatz der 250 umsatzstärksten globalen Einzelhändler stieg im Geschäftsjahr 2019 um 2,2 Prozent. Amazon rückt im globalen Deloitte-Ranking auf Platz 2 - Walmart bleibt Spitzenreiter. Die 250 größten globalen Player im Einzelhandel haben im vergangenen Fiskaljahr (bis Juni 2020) ihren Umsatz auf insgesamt 4,85 Billionen US-Dollar gesteigert. Das sind 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr (4,74 Billionen US-Dollar) und entspricht rund 19,4 Milliarden US-Dollar pro gelistetem Unternehmen. Bereinigt um Währungskursveränderungen fiel das Umsatzwachstum des Einzelhandels mit 4,4 Prozent ebenfalls höher aus als ein Jahr zuvor (4,1 Prozent). Dies sind die Ergebnisse der Deloitte-Studie "Global Powers of Retailing 2021", die den Zeitraum vom Juli 2019 bis Juni 2020 abdeckt.

MEC findet mit Rusta neuen Ankermieter für De-Gasperi-Passage in Norderstedt

Rusta, der skandinavische Spezialist für Wohn-, Garten- und Freizeitartikel, wird mit mehr als 2.500 qm Verkaufsfläche neuer Ankermieter in der von MEC gemanagten De-Gasperi-Passage in Norderstedt. Mit der Unterzeichnung des langfristigen Mietvertrags ist der erfolgreiche Startschuss für die Nachvermietung der ehemaligen Flächen von Karstadt gefallen. Der Bauantrag für einen maßgeschneiderten Ausbau der Fläche ist bereits eingereicht, sodass die Eröffnung nach jetziger Planung im Herbst dieses Jahres erfolgt. Die Passage ist Bestandteil eines von Nuveen gemanagten Spezialfonds und wurde 2016 umfangreich revitalisiert sowie erweitert. Das Objekt liegt nur wenige Autominuten nördlich von Hamburg und grenzt direkt an das Herold-Center. Auf den 23.870 qm Mietfläche steht den Kunden ein Spektrum von mehr als zehn Einzelhandelsgeschäften zur Verfügung, darunter Saturn und Rewe.

LÜHRMANN München hat neuen geschäftsführenden Gesellschafter

LÜHRMANN München hat Einzelhandelsexperten Julian Nasiri (38) als neuen geschäftsführenden Gesellschafter für die 2021 neu aufgestellte Gesellschaft gewonnen. Am 1. Juni tritt Nasiri seine neue Aufgabe an: In den kommenden Monaten wird er ein Team für die Münchner Niederlassung des deutschlandweit tätigen Immobilien-Unternehmens aufbauen und operativ tätig sein. Nasiri leitete zuletzt als Prokurist das Retail Investment Team bei JLL in München. Zuvor war er unter anderem bei Colliers International, Comfort und der Deutschen Bank tätig.

Messepark in Dornbirn ist laut Report bestes österreichisches Shopping Center

Das Einkaufszentrum Messepark in Dornbirn zählt zu den Top-Performern in der österreichischen Handelslandschaft. Dies ist hinreichend bekannt. Als Seriensieger belegte der Messepark bereits in den Jahren 2012 bis 2016 und dann wieder 2018 den Spitzenplatz im Shoppingcenter Performance Report Österreich, fiel aber in den letzten Jahren etwas ab. Dieser Center-Report basiert auf einer Mieterbefragung, in der die Expansions- und Vertriebsleiter der führenden Filialunternehmen die Wirtschaftlichkeit ihrer Geschäfte aus einem Portfolio von 155 Einkaufs- und Fachmarktzentren in ganz Österreich bewerten. In diesem stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie geprägten Jahr nahmen insgesamt 60 Filialisten an der Befragung teil, die in den abgefragten Centern insgesamt 1.235 Geschäfte betreiben. Trotz der langen geschlossenen Grenze zur Schweiz und der damit für den Messepark fehlenden Schweizer Kundschaft meldet sich nun der Messepark furios wieder an der Spitze zurück.

Frankfurt: Apleona neuer Facility Manager im Opernplatz XIV

Ab sofort übergibt die Clarus Management GmbH das Facility Management der Immobilie Frankfurter Opernplatz XIV an die Apleona, einem der führenden Immobiliendienstleister Europas. Die-Real-Estate-Spezialisten übernehmen damit das technische Facility Management vollumfänglich. Dazu zählen unter anderem die Steuerung von Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen sowie die Pflege und Modernisierung der technischen Anlagen. Im Jahr 2017 wurde vis-à-vis zur Alten Oper der exklusive Gebäudekomplex fertiggestellt. In der etwa insgesamt ca. 35.000 qm großen Immobilie finden sich oberhalb der dreigeschossigen öffentlichen Tiefgarage ein 5-Sterne Hotel der Marke Sofitel, flexible Geschäfts- und Büroflächen, exquisite Restaurants wie das Miller&Carter Steakhouse oder das Restaurant Schönemann, ein Flagship-Studio der Fitness First-Gruppe, der Premium-Anbieter für Serviced-Offices Satellite mit seiner pureSilent Linie sowie exklusive Wohnungen ab 120 qm.

NRW: DWG kauft Geschäftshaus in Innenstadt von Soest

Die DWG Deutsche Wohn- und Geschäftshaus, ein Investor mit Fokus auf gemischt genutzte Immobilien, hat ein Geschäftshaus in Soest, Nordrhein-Westfalen, erworben. Das Gebäude liegt zentral in der Innenstadt in der Brüderstraße und hat bonitätsstarke Ankermieter wie Woolworth, TEDi und NKD. Die vermietbare Fläche beträgt ca. 6.458 Quadratmeter.

NRW: Ehemaliges Karstadt-Areal in Bielefeld hat neue Besitzer

Das Joint Venture zwischen Zamberk Real Estate Ventures (ZREV) und Bechtolsheim Real Estate (BRE) baut sein Portfolio weiter aus und investiert vermehrt in innerstädtische Lagen. Jüngst hat das seit 2015 agierende Joint Venture zwei markante Einzelhandelsimmobilien in der Bielefelder Innenstadt erworben, das in Bestlage befindliche Karstadt Areal, sowie das sich in unmittelbarer Nähe befindliche Jahnplatzforum, bestehend aus zwei Gastronomie-Pavillons, sowie der UG Handelspassage. Joseph Zamberk, Gründer und Geschäftsführer der ZREV kommentiert: „Der Erwerb des hochattraktiven innerstätischen Karstadt Areals sowie des Jahnplatzforums kurz zuvor bietet zahlreiche Chancen gemeinsam mit Nutzern sowie der Stadt Bielefeld das örtliche Innenstadtkonzept maßgeblich mitzuprägen und zu gestalten."

Münchener Autosalon Motorama wird Einzelhandelsstandort und hat neue Eigentümer

Der Münchner Immobilienentwickler und Asset-Manager ACCUMULATA hat in einem Joint Venture mit dem Investment-Manager Angelo Gordon & Co. L.P., der Schmülling Beteiligung GmbH und einem Unternehmen der L-REA GmbH die Motorama Ladenstadt erworben. Rechtlich vertreten wurden die Käufer durch Clifford Chance LLP, die steuerliche Beratung erfolgte durch Ernst & Young. Vermittelt wurde die Immobilie von CBRE. Der rund 24.000 qm große traditionsreiche Gebäudekomplex in der Rosenheimer Straße 30 soll neu positioniert werden. Geplant ist ein zeitgemäßer Nutzungsmix zur langfristigen Aufwertung des Standorts. Gegenüber dem Gasteig gehört das Motorama für viele Münchner längst zum prägenden Stadtbild. Nahe der Isar gelegen und mit eigenem S-Bahn-Anschluss hat sich der Gebäudekomplex aus den 70ern vom zentralen innerstädtischen Autosalon zu einem Einzelhandelsstandort mit Schwerpunkt Nahversorgung und ergänzender Gastronomie hin verändert.

Still und leise eröffnete Bayerns größte DECATHLON-Filiale

Es war ein leiser Startschuss für Bayerns neue größte DECATHLON Filiale: Über den Click & Collect Abholservice können Sportartikel versandkostenfrei von zu Hause aus über den Onlineshop in die Filiale nach Unterföhring bestellt werden. Seit gestern bietet der Sporthändler außerdem eine Express Abholung für alle Kund:innen an. Alle gewünschten und in der Filiale verfügbaren Sportprodukte können damit noch am gleichen Werktag abgeholt werden. Bis Sportfans in und um München den neuen Standort in Unterföhring so richtig erkunden dürfen, müssen sie sich aufgrund der ungewissen Pandemie-Entwicklungen allerdings noch gedulden.

Berlin: COMFORT bringt neuen 25hours-Store in die Schlossstraße

Einzelhandelsspezialist COMFORT hat der Fruko GmbH ein Ladenlokal mir rund 125 qm Mietfläche für einen neuen 25hours-Store an der Schlossstraße in Berlin vermittelt. Der  Berliner Convenience-Store-Betreiber wird die derzeit noch durch JD Sports genutzte Fläche voraussichtlich im Sommer eröffnen.

 

Berlin: Centermanager Christian Danne wechselt vom Bikini in die East Side Mall

Die RFR Gruppe hat das Management der EAST SIDE MALL an der Warschauer Brücke in die eigene Hand genommen. Für die Leitung der Mall als Centermanager und des Centermanagement-Teams konnte der erfahrene Retail-Experte Christian D. Danne gewonnen werden. Christian D. Danne ist ein ausgewiesener Retail-Experte und verfügt über mehr als 15 Jahre Branchenerfahrung in leitenden Funktionen. Zuletzt war er über drei Jahre Centermanager im Bikini Berlin. Zuvor hatte der Diplom-Kaufmann diese Funktion auch im ELBEPARK Dresden sowie im A2 Center Hannover inne und begleitete dort ebenso das Bau- und Projektmanagement. Sein erstes Center übernahm er 2006 und arbeitete fast acht Jahre für ECE.

Multi Germany eröffnet weitere Corona-Schnelltestzentren in Einkaufsgalerien

Mit der Trier Galerie in Trier und der WilhelmGalerie in Ludwigsburg eröffneten jetzt weitere Standorte aus dem Portfolio der Multi Germany Corona-Schnelltestzentren. „Wir haben bereits Anfang März die ersten Einrichtungen für Corona-Schnelltests in unseren Einkaufszentren eröffnet. Aufgrund der sehr positiven Resonanz, sowohl von Seiten der Stadtverwaltungen als auch von Seiten unserer Besucher und Mieter, bauen wir unser Angebot portfolioweit aus“, so Hubert Stech, Geschäftsführer der Multi Germany. 

First Store by ALEXA geht in heiße Phase der dritten Ausgabe

Das Alexa sucht den Retail der Zukunft. Die dritte Edition von First Store by ALEXA geht in die heiße Phase. Aus vielen interessanten und kreativen Konzepten, die von den StudentInnen der Deutsche POP eingereicht wurden, wird eine hochkarätige fünfköpfige Fachjury im Mai den Gewinner wählen. Der Preis: ein Store im ALEXA zur Umsetzung der Geschäftsidee, plus ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Savills bringt Lifestylespezialist Blue Tomato erstmals nach NRW

Voraussichtlich zum Mai wird der Retailer Blue Tomato seinen ersten Shop in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt beziehen. Der internationale Boardsport- und Lifestylespezialist hat hierfür rund 350 qm Verkaufsfläche inklusive Lager in dem ehemaligen Kaufhaus der Modekette KULT in der Flinger Straße / Mittelstraße angemietet. Die ca. 4.000 qm große Immobilie wird aktuell von ALDI Süd im Rahmen eines Generalmietvertrags betrieben und ist nun vollvermietet. Weitere Mieter neben Aldi Süd und Blue Tomato sind das Deli Café Birdie & Co., die Burgerkette Five Guys, der Haushaltsgerätevertrieb Vorwerk sowie das chinesische Technologieunternehmen Xiaomi. Savills war während des gesamten Vermittlungsprozesses exklusiv für ALDI Süd beratend tätig und betreut auch die einzelnen Untervermietungen. Der Mieter wurde durch die stores and concepts Immobilien GmbH beraten.

DEFAMA bestätigt Zahlen für 2020 und Prognose für 2021

Die Deutsche Fachmarkt AG bestätigt die gemeldeten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020. Demnach wurde bei Umsatzerlösen von 14,6 (Vj.: 11,2) Millionen Euro ein Konzernjahresüberschuss nach HGB von 2,5 (2,1) Millionen bzw. 0,57 (0,51) Euro je Aktie erwirtschaftet. Das entspricht einem Anstieg von 21 Prozent. Die Funds From Operations (FFO) lagen bei 5,9 (4,6) Millionen bzw. 1,33 (1,14) Euro je Aktie, ein Plus von 27 Prozent. Damit hat DEFAMA trotz der Coronakrise die Prognosen erreicht bzw. beim FFO als zentraler Steuerungsgröße sogar leicht übertroffen, obwohl vorsorglich Wertberichtigungen in niedrig sechsstelligem Umfang auf offene Forderungen gegenüber Mietern vorgenommen wurden, die vom Lockdown betroffen sind. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung vorschlagen, eine von 45 auf 48 Cent je Aktie erhöhte Dividende auszuschütten. Der Termin der Hauptversammlung konnte bedingt durch die unsicheren Corona-Regelungen noch nicht festgelegt werden.

NRW: SITUS veräußert Wohn- und Geschäftskomplex in Wuppertal

SITUS hat mit der AKKON Group ein Wohn- und Geschäftskomplex in Wuppertal verkauft. Erstmalig wurde der Verkauf mit der M & F Immobilien Verwaltung GmbH aus Sprockhövel abgewickelt. Bei dem verkauften Objekt handelt es sich um einen Wohn- und Geschäftskomplex, vorwiegend aus dem Baujahr 1974 in zentraler Wohn- und Geschäftslage in Wuppertal-Barmen. Das unregelmäßig geschnittene Grundstück besteht aus fünf zusammenhängenden Flurstücken mit einer Gesamtfläche von 2.236 qm. Die Gebäude sind um einen Innenhof mit Tiefgarage angeordnet. Es existieren drei Ladenlokale, eine Bankfiliale, zwölf Büroeinheiten und 20 Wohnungen.

DAHLER & COMPANY jetzt auch mit Dependance in München

Der Premiumimmobilienmakler DAHLER & COMPANY ist nun auch in der Leopoldstraße der bayerischen Hauptstadt zu finden. Das Hamburger Unternehmen gewinnt in München Schwabing-Bogenhausen Florian Franke (39) als neuen Lizenzpartner und eröffnet damit nach Regensburg, Augsburg und Bad Tölz / Tegernsee seine vierte Dependance in Bayern.

Saarbrücken: Großer Lebensmittler gepaart mit Studentenwohnungen geplant

Die benchmark. REAL Estate hat mit dem Ankauf eines rund 6.400 qm großen Grundstücks in der Sulzbachtalstraße ihre erste Projektentwicklung in der Landeshauptstadt Saarbücken initiiert. Der bundesweit aktive Projektentwickler mit Hauptsitz in Frankfurt am Main plant, im Stadtteil Dudweiler einen Lebensmittelvollsortimenter und etwa 200 Studentenapartments mit einer Brutto-Grundfläche von zusammen rund 10.700 qm zu errichten. Die Fertigstellung wird für das Wintersemester des Jahres 2023 erwartet. benchmark. investiert einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in das Projekt. Für den Lebensmittelvollsortimenter im Erdgeschoss ist gemäß Planung eine Verkaufsfläche von rund 1.600 qm vorgesehen.

Deutsche Pfandbriefbank hilft bei Finanzierung der Gloria Galerie Berlin

Die pbb Deutsche Pfandbriefbank hat der RFR-Gruppe, einem international erfolgreichen Immobilieninvestor, eine Investmentfinanzierung über mehr als 100 Mio. Euro bereitgestellt. Mit dem Darlehen soll der Ankauf einer Büro- und Einzelhandelsimmobilie in Berlin finanziert werden. Die Büro- und Einzelhandelsimmobilie „Gloria Galerie“ befindet sich am Kurfürstendamm im Berliner Stadtteil “Charlottenburg”, unweit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und in fußläufiger Distanz zum Zoologischen Garten. Das Gebäude besteht aus sechs Geschossen mit einer Mietfläche von insgesamt 6.700 qm. Die Retailflächen umfassen rund 50% und verteilen sich auf drei Ebenen vom Untergeschoss bis zum ersten Obergeschoss. 

Deutschlands grünstes Warenhaus entsteht im Industriepark Wulfen

Auf dem Grundstück des Industrieparks „Große Heide Wulfen“ lässt die DELTA Development Group derzeit das grünste Warenhaus Deutschlands entstehen: Mit der innovativen Logistik-Immobilie „Positive Footprint Wearhouse“ holt der niederländische Projektentwickler dabei nicht nur den Denim Leader Levi Strauss & Co. in die Region, sondern realisiert gleichzeitig die deutschlandweit erste Logistikfläche, die dem Nachhaltigkeitsanspruch Cradle-to-Cradle entspricht. Mit Drees & Sommer im General Construction Management mit der Nachhaltigkeitskonzeption, Bremer BAU als Generalunternehmer, dem Architektenteam von Quadrant4 und mit spezialisierten Investment- und Vermögensverwalter ELREP setzt DELTA so ein Zeichen für zukunftsorientiertes Bauen.

Köln: Schuhanbieter Apropos kommt für Strenesse in die Mittelstraße

Nahezu direkt neben dem pinken Eingang des Kölner Flagships in der Mittelstraße entfernt, plant Apropos The Concept Store für Mitte Juli dieses Jahres die Eröffnung eines neuen Schuhgeschäfts mit angrenzendem Café. Vormieter der 300 qm großen Fläche war Strenesse. Im neuen Laden, der eine direkte Verbindung zum Innenhof bietet, wollen die Kölner ein Sortiment an Damenschuhen anbieten, das sich aus bestehenden Labels wie Christian Louboutin, Manolo Blahnik oder Bottega Veneta und Neuzugängen wie Dior, Gianvito Rossi oder Tod’s zusammensetzt. Zudem soll es zur Herbst-/Wintersaison 2021 Pop-ups mit neuen Brands geben.

Fahrdienstanbieter Uber will jetzt Lieferando Konkurrenz machen

Die Corona-Krise hat zu einem Boom bei Lieferdiensten geführt. Davon will auch Fahrdienstanbieter Uber profitieren und bietet seinen Essensservice nun auch in Deutschland an. Start von Uber Eats ist in der kommenden Woche in Berlin. Das berichtet die "Financial Times". Mehrere große und kleine Restaurants in der Hauptstadt seien bereits an Bord. Eigene Kuriere beschäftigt der US-Konzern nicht, stattdessen arbeitet Uber mit lokalen Lieferfirmen zusammen. Während es in der Coronapandemie bei den Fahrdiensten weltweit Einbrüche gab, entwickelten sich Essenslieferungen für Uber zu einem deutlich wichtigeren Geschäftsbereich. Allein in Europa haben sich im vergangenen Jahr mehr als 24 Millionen Menschen über Uber Eats Essen von mehr als 126.000 Restaurants liefern lassen. Deutschland sei für den weiteren Ausbau ein "strategisch wichtiges Land", erklärt Pierre-Dimitri Gore-Coty, Senior Vice-President of Delivery bei Uber. Der Markt werde von einem einzigen Player - Marktführer Lieferando  - beherrscht, das Interesse an einer Alternative sei daher hoch.

AENGEVELT vermittelt Highstreet-Denkmal auf Frankfurter Freßgass

Im Alleinauftrag einer Versicherung vermittelt Aengevelt den Verkauf der denkmalgeschützten Highstreet-Immobilie „Große Bockenheimer Straße 19“ (Freßgass‘) in der Frankfurter City. Käufer ist eine Bank mit Sitz in Frankfurt, die mit dem Ankauf ihre Unternehmensstrategie zum Aufbau eines Portfolios im CORE-Segment umsetzt. Über den genauen Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Bruttoanfangsrendite wird mit unter 3% p.a. angegeben.

MEC weiht neue Unternehmenszentrale in Düsseldorf ein

Startschuss für "New Work" bei der MEC: Gestern hat der Handelsimmobilienmanager seine neue Zentrale in Düsseldorf bezogen und per Teams-Meeting mit allen Mitarbeitern digital eingeweiht. Das kommunikationsfreundliche Bürokonzept mit einem Mix aus Stillarbeits-, Kollaborations- und Besprechungsbereichen in einer insgesamt offenen Fläche fördert den Austausch, die Zusammenarbeit und das Arbeitstempo der interdisziplinären MEC-Teams. „Mit dem neuen Raumkonzept setzen wir ein Signal, dass wir künftig noch offener und produktiver arbeiten wollen“, sagt MEC-COO Christian Schröder. „Das bringt einen Gewinn für alle Beteiligten: Mehr Spaß beim Arbeiten, und mehr PS für unsere Kunden.“

Dr. Oliver Glück führt Kanzlei GSK Stockmann für drei weitere Jahre

GSK Stockmann hat Dr. Oliver Glück für weitere drei Jahre in der Position des Managing Partners bestätigt. Der Beschluss wurde einstimmig auf einer virtuellen Partnerversammlung gefasst. In einer ersten Reaktion äußerte Glück seinen Dank für das nun zum dritten Mal ausgesprochene starke Vertrauensvotum und kündigte an, sich weiterhin für die Stabilität und erfolgreiche Weiterentwicklung der Kanzlei einzusetzen.

Deutsches Portfolio von CBRE Global Investors wächst auf über drei Milliarden

CBRE Global Investors hat im Laufe des letzten Jahres sein Portfolio in Deutschland und Österreich auf über 3,3 Milliarden Euro ausgebaut – ein Plus von 14 Prozent im Vergleich zu 2019. Das Ankaufsvolumen in Deutschland belief sich auf rund 540 Millionen Euro, verkauft wurden Immobilien im Wert von 50 Millionen Euro. 

Mittelstandsverbund sieht keine Konjunkturerholung, begrüßt aber Click & Meet

Auch im ersten Quartal ist für den Mittelstand keine Erholung in Sicht. Die Umsätze sind bei vielen Verbundgruppen wie erwartet gesunken und auch die Ertragslage hat sich verschlechtert. Während sich Click & Collect für den kooperierenden Mittelstand eher als Kundenbindungsinstrument eignet, scheint Click & Meet für einige Kooperationen ein wichtiger Rettungsanker zu sein, wie die aktuelle Konjunkturumfrage unter den Mitgliedern des MITTELSTANDSVERBUNDES zeigt. Die Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage im kooperierenden Mittelstand setzt sich auch im ersten Quartal fort. 28,8 Prozent der befragten Verbundgruppen bezeichneten ihre wirtschaftliche Lage als schlecht. Zum Vergleich: im letzten Quartal 2020 waren es mit 20 Prozent noch knapp 9 Prozent weniger.

Lindau: Zukünftiges Vierlinden-Quartier beinhaltet auch Handel und Gastronomie

Mit dem Vierlinden-Quartier entsteht in den nächsten Jahren ein neues, attraktives Zentrum im Lindener Stadtteil Reutin: Auf dem 33.000 qm großen früheren Industrieareal beim Lindaupark plant Projektentwickler und Grundeigentümer i+R  über 400 Wohnungen, davon ein Drittel geförderte. Eine KITA, Geschäfte, Gastronomie, öffentliche Flächen und eine Anbindung ans Naherholungsgebiet Grünzug Ach ergänzen das Nachnutzungskonzept. Den Bebauungsplan bewilligte der Lindauer Stadtrat nahezu einstimmig. 

In Freiburg soll ein komplett neuer Stadtteil entstehen - Drees & Sommer hilft mit

Bis 2042 plant Freitag einen neuen Stadtteil entstehen zu lassen, der den Namen Dietenbach tragen soll. Auf einer Gesamtfläche, die ungefähr so groß ist wie 150 Fußballfelder, will die Stadt 6.900 Wohneinheiten, davon rund die Hälfte als geförderter Mietwohnungsbau, für bis zu 16.000 Menschen errichten lassen. Kurze Wege, grüne Freiflächen, Schulen und Kitas sowie vielfältige Sport- und Einkaufsmöglichkeiten sollen Dietenbach zu einem bunten und lebendigen Stadtteil machen. Zudem soll das neue Quartier rundum nachhaltig und klimaneutral werden. Das Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer mit Sitz in Stuttgart unterstützt die Stadt Freiburg bei dem Vorhaben mit dem städtebaulichen Finanzcontrolling. Die Planungen und Vorbereitungen für den neuen Stadtteil laufen bereits auf Hochtouren. Die Erschließung des ersten Bauabschnitts beginnt voraussichtlich im Jahr 2023. Insgesamt wird das Gebiet in sechs Bauabschnitten entwickelt.

Sachsen-Anhalt: GRR Group erwirbt Nahversorgungszentrum ifür eigenen Fonds

Die GRR Group hat ein Nahversorgungszentrum mit REWE und Aldi als Ankermieter in Gräfenhainichen / Sachsen-Anhalt für den GRR German Retail Fund Nr.4 erworben. Das Objekt ist bereits in den Besitz übergegangen. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Verkäufer ist die Zehentner & Seidel Unternehmensgruppe aus Weimar. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die GRR Group befindet sich bereits in Verhandlungen für den Ankauf weiterer Objekte für den GRR German Retail Fund No.4.

JLL: Lockdown verzögert Vermarktung von Einzelhandelsimmobilien

Unter dem Eindruck des Lockdowns ist auch der deutsche Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien verhalten ins Jahr gestartet und hat ein Transaktionsvolumen von insgesamt 1,5 Mrd. Euro erzielt. Der Vergleich zum Vorjahresquartal fällt mit minus 61 Prozent aber vor allem deshalb drastisch aus, weil Q1 2020 mit rund 3,9 Mrd. Euro ein herausragend starkes Quartal und der beste Auftakt der vergangenen zehn Jahre war. Mittelfristig gesehen rangiert der Wert rund ein Drittel unter dem Schnitt der vergangenen fünf Jahre. Sarah Hoffmann, Senior Team Leader Retail Investment und interimistisch Co-Head: „Der Rückgang kommt nicht überraschend: Zwar ist die Nachfrage, insbesondere im Fachmarktsegment, ungebrochen hoch, doch finden sich nur wenige Produkte auf der Angebotsseite.“ Für das Gesamtjahr erwartet sie bestenfalls zehn Milliarden  Euro, was knapp unter dem Transaktionsvolumen des Vorjahres sowie dem Zehnjahresschnitt läge.

Berlin: DI-Gruppe eröffnete Schnelltestzentrum im Rathaus Center Pankow

Die DI-Gruppe eröffnete am gestrigen Donnerstag in ihrem „Rathaus Center Pankow“ das erste Corona-Testzentrum Pankows. Sogar ohne Anmeldung sind hier Antigenschnelltests möglich. „Es wird höchste Zeit, dass auch in Pankow getestet wird. Wir sind froh, dies wir dies jetzt in unserem ´Rathaus Center´ ermöglichen und den Menschen so ein kleines Stück Normalität geben können“, freut sich Center-Manager Peter Schönbrunn. Der Betreiber, der die Abstriche von medizinisch geschultem Fachpersonal vornehmen lässt, nutzt dazu eine 120 qm große Fläche im ersten Obergeschoss, die einen
coronasicheren Testbetrieb ermöglicht.

MEC bietet Corona-Schnellteststationen in 22 Centern an

Zur weiteren Eindämmung der Pandemie setzt auch die MEC in ihren Einkaufscentern großflächig auf Corona-Tests. Der bundesweit aktive Handelsimmobilienmanager stellt ins insgesamt 22 Centern verschiedene Flächen für Corona-Schnellteststationen zur Verfügung. Ab sofort können sich Centerbesucher hier testen lassen. Die Zahl wird in den nächsten Wochen weiter steigen. „Mit der Aktion wollen wir unseren Teil dazu beitragen, das Einkaufen in Coronazeiten für alle Kunden immer so sicher wie möglich zu machen“, erklärt MEC-COO Christian Schröder. „Durch den Einsatz der luca App sowie zahlreiche Hygiene- und Schutzmaßnahmen sorgen wir somit zusätzlich für größtmögliche Sicherheit nach den aktuellen wissenschaftlichen Standards“, so Schröder.

Berlin: SIGNA vermietet an Alnatura im UP! am Ostbahnhof

SIGNA Real Estate hat 750 qm an Alnatura in Berlin vermietet. Die Mietfläche befindet sich im Erdgeschoss der jüngst fertiggestellten Immobilie UP! am Ostbahnhof in Berlin-Friedrichshain. Im Sommer wird das Unternehmen seinen Bio-Markt eröffnen. Die in den Jahren 1977 bis 1979 errichtete und als „Kaufhof am Ostbahnhof“ bekannte Warenhausimmobilie wurde in den vergangenen Jahren in eine gemischtgenutzte Immobilie transformiert. Auf einer Bruttogeschossfläche von rund 55.000 qm sind zeitgemäße und attraktive Loft-Büros mit Raumhöhen von bis zu fünf Metern entstanden. Im Erdgeschoss befinden sich Einzelhandelsflächen – insbesondere für Nahversorgung und Gastronomie.

München: Lacoste jetzt neuer Mieter in den FÜNF HÖFEN

Das französische Modelabel Lacoste ist aus der Münchner Neuturmstraße in einen neuen, deutlich größeren Flagshipstore in den FÜNF HÖFEN umgezogen. Der 270 Quadratmeter große Store in der Salvatorpassage wurde vor einigen Tagen mit einem Soft Opening eröffnet. Besucher der FÜNF HÖFE können hier nun alle Kollektionen der sportlich-eleganten Premium-Casual-Wear für Damen, Herren und Kinder kennenlernen.

Sachsen-Anhalt: DEFAMA erwirbt HanseCenter in Gardelegen

Die Deutsche Fachmarkt AG erwirbt im Rahmen einer Zwangsversteigerung das HanseCenter in Gardelegen (Sachsen-Anhalt), etwa 70 Kilometer nördlich von Magdeburg. Der Kaufpreis beträgt acht Millionen Euro. Die vermietbare Fläche umfasst rund 16.000 qm. Ankermieter des Objekts ist Kaufland, daneben sind mit ACTION, Woolworth, AWG, Deichmann und Takko etliche weitere namhafte Filialisten vertreten. Zudem gibt es kleinere Mieter wie Apotheke, Frisör und Blumengeschäft. Durch den Zukauf steigt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA auf rund 15 Millionen Euro. Das Portfolio umfasst nunmehr 44 Standorte mit 195.000 qm Nutzfläche, die zu 94% vermietet sind. Zu den größten Mietern zählen ALDI, EDEKA, Kaufland, LIDL, Netto, NORMA, Penny, REWE, Getränke Hoffmann, Dänisches Bettenlager, Deichmann, KiK, Takko und toom. Auf Basis des aktuellen Portfolios liegt der annualisierte FFO bei rund 7,4 Millionen Euro, entsprechend 1,67 Euro je Aktie.

München: In Karlsfeld entsteht Quartier mit Handel und Gastronomie

In Karlsfeld am nordwestlichen Stadtrand von München entwickelt der bundesweit agierende Immobilienentwickler Gröner Group auf knapp fünf Hektar Grundfläche ein zukunftsweisendes und gemischtes Quartier für modernes Wohnen, Leben und Arbeiten. Nachdem ein Teil des Areals bereits im Verlauf des vorherigen Jahres von der Gröner Group übernommen wurde, hat das in Berlin ansässige Unternehmen nun weitere Teile des neuen Anna Quartiers erworben. Rund 26.000 von insgesamt rund 62.000 qm entstehender Geschossfläche sind für den Bereich Wohnen vorgesehen. Zudem sollen eine Kita, Flächen für Gastronomie, Büros, Praxen, ein Fitnessstudio und ein Hotel entstehen. Aber auch Handelsflächen sind geplant: So wird Lidl, Veräußerer des Baufeldes 1, in dieser attraktiven Lage eine neue Filiale eröffnen und die Versorgung des Anna Quartiers sicherstellen. Der Lebensmitteleinzelhändler mietet die neue und moderne Filiale dazu langfristig an.

Heidelberg: Neues Quartier am Europaplatz nimmt Gestalt an

Direkt am Heidelberger Hauptbahnhof entsteht ein neues Stadtentree. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit sind der neue Europaplatz und sein Ensemble aus fünf Gebäuden deutlich zu erkennen. „Das neue Stadtentree am Europaplatz hat städtebaulich eine große Bedeutung: Direkt am Hauptbahnhof und in direkter Nachbarschaft des neuen Heidelberg Congress Center bildet es einen Auftaktort und neuen zentralen Treffpunkt – ähnlich wie die historischen Stadttore. Mit der Namenswahl wollen wir ein Zeichen für Europa und den Wissenschaftsstandort Heidelberg setzen, an dem Menschen verschiedener Nationalitäten an neuen Ideen arbeiten“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. Das neue Quartier am Europaplatz, das zum Stadtteil Bahnstadt gehört und in Passivhaus-Bauweise auf den rund 24.000 Quadratmeter großen Grundstücken entwickelt wird, bietet einen Mix aus Wohnen und Arbeiten, Geschäften, Gastronomie und Büroräumen sowie ein Vier-Sterne-Superior-Hotel. 

LEH-Immobilieninvestor Greenman will klimaneutral werden

Greenman OPEN, Deutschlands größter auf den Lebensmitteleinzelhandel fokussierter Investmentfonds, verpflichtet sich, bis 2040 einen vollständig klimaneutralen Fußabdruck zu haben. Bis 2035 sollen alle neuen Immobilienakquisitionen von Greenman OPEN klimaneutral sein. Um dieses Ziel zu erreichen, wird Greenman OPEN jährlich mindestens 1,21 % des NAV für Initiativen im Zusammenhang mit seiner ESG-Strategie bereitstellen. GMO wird im Jahr 2021 mindestens 5,75 Millionen Euro für ESG-Initiativen bereitstellen und will die für ESG vorgesehenen Mittel im Jahr 2022 weiter erhöhen.

NRW: Berliner Maklerhaus RHE vermittelt Wohn- und Geschäftshaus in Krefeld

Das Berliner Maklerhaus RHE Grundbesitz vermeldet eine weitere off-market Vermittlung im Bundesland Nordrhein-Westfalen. So wechselt jetzt ein Wohn- und Geschäftshaus in gefragter Innenstadtlage von Krefeld aus langjährigem Privatbesitz in den Bestand eines überregional agierenden Immobilieninvestors. RHE ist seit Ende 2020 mit der Akquisition entsprechender Investments in Nordrhein-Westfalen beauftragt. Zum vereinbarten Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

In Koblenz eröffnet dm bereits die sechste Filiale

Ihre bereits sechste Filiale in der Stadt Koblenz eröffnet jetzt die Drogeriemarktkette dm. In der Moselweißer Straße werden rund 700 qm Verkaufsfläche bewirtschaftet. Bei dem Standort handelt es sich um ein Nahversorgungszentrum im Stadtteil Goldgrube, an dem bereits Aldi und Rewe ansässig sind.

NRW: Erster Lebensmittelimmobilienfonds von Dr. Peters

Lebensmittelimmobilien sind offenbar begehrter denn je. Der Fondsinitiator Dr. Peters aus Dortmund hat mit dem Vertrieb des Publikums-AIF Immobilienportfolio Deutschland I begonnen. Ziel ist es, bei Privatanlegern cq. 50 Millionen Euro Kapital zusammen zu bekommen, um es gut verzinst in Supermärkte oder Fachmarktzentren mit einem LEH-Ankermieter zu investieren. Der Fonds hat eine Laufzeit bis Ende 2033, die Mindestbeteiligung beträgt 5.000 Euro. Es handelt sich dabei um einen sog. "Blindpool" (Vertrauens)-Fonds,  Der Schwerpunkt liegt dabei auf Lebensmittelmärkten an B- und C-Standorten. Erstes Investment: ein Fachmarktzentrum in NRW mit Anker REWE.

CBRE: Logistikmarkt mit Rekord-Ergebnis im ersten Quartal

Im ersten Quartal erreichte der deutsche Industrie- und Logistikimmobilienmarkt einen Flächenumsatz von 1,6 Millionen qm – ein Anstieg um 13 Prozent im Vergleich mit dem Vorjahresquartal. Damit war es das Auftaktquartal mit dem größten Flächenumsatz seit Beginn der Aufzeichnungen. Rückläufig waren hingegen die Flächenumsätze von Eigennutzern sowie in Neubauten. Mit 480.000 qm ging der Marktanteil der Eigennutzer auf 30 Prozent zurück – im ersten Quartal 2020 betrug er noch 44 Prozent. Auch der Anteil des Flächenumsatzes in Neubauten ging um 16 Prozentpunkte auf nun 57 Prozent zurück. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

HERECON baut Quartier mit Wohnungen und Einzelhandel in Biberach

Der Projektentwickler HERECON baut in der baden-württembergischen Kreisstadt Biberach an der Riß ein Quartier für Wohnen und Einzelhandel. Der erste Spatenstich für die 48 Zwei- bis Vierzimmer-Wohnungen und Ladeneinheiten im Erdgeschoss erfolgte vor wenigen Tagen. Das ca. 6.618 qm große Grundstück befindet sich im Südosten der Innenstadt zwischen Memminger Straße (B 465), Theodor-Heuss-Straße und Heusteige. Insgesamt entstehen ca. 9.660 qm BGF. Zum Ensemble wird eine Tiefgarage mit 72 Stellplätzen gehören. Für die Kunden der Geschäfte entstehen weitere großzügige Parkplatzbereiche.

Berlin: AXA vermietet Geschäftshaus an POP UP SALE FASHIONOW mit 400 Labels

Die AXA Investment Managers Deutschland GmbH hat das Geschäftshaus Wilmersdorfer Straße in Berlin vermietet. Die Unternehmensgruppe Peek & Cloppenburg Düsseldorf wird hier in Kürze unter dem Namen „POP UP SALE FASHIONOW“ ein Sortiment aus 400 Modemarken für Damen und Herren zu reduzierten Preisen anbieten. Die Verkaufsfläche misst rund 1.200 qm verteilt auf zwei Etagen. Vormieter der Fläche war C & A. Die Eröffnung für das temporäre Outlet, gelegen in zentraler 1A - Einkaufslage, ist derzeit für den 22. April geplant. Vermieter des Geschäftshauses Wilmersdorfer Straße 124 ist die AXA Investment Managers Deutschland GmbH. JLL war im Rahmen eines exklusiven Alleinvermietungsauftrags beratend für die AXA tätig und hat die Anmietung vermittelt.

REVCAP schließt mit Metro sechs langfristige Mietverträge

REVCAP hat die Mietverträge von sechs Großhandelsmärkten mit dem METRO-Konzern über das Jahr 2032 hinaus verlängert. Der europaweit agierende Immobilieninvestor hatte die Objekte im Jahr 2018 erworben. Die Märkte in Würselen bei Aachen, Sankt Augustin bei Bonn, Gundelfingen bei Freiburg, Koblenz, Regensburg und Korntal bei Stuttgart umfassen zusammen eine Mietfläche von rund 130.000 qm. Alle Immobilien befinden sich im Einzugsgebiet wirtschaftsstarker Ballungsgebiete bzw. Metropolregionen.

Deal in zwei Transaktionen: x+bricks erwirbt 17 Lebensmittel-Immobiien

Die x+bricks Group hat 17 lebensmittel-geankerte Immobilien im Rahmen von zwei Transaktionen erworben. Der Immobilienwert beläuft sich dabei auf insgesamt ca. 55 Millionen Euro. Hauptmieter der neu erworbenen Objekte sind Netto und Kaufland. Mit einer langfristigen Laufzeit der Mietverträge (WALT; „Weighted Average Lease Term“) von 12,6 Jahren erweitert x+bricks sein qualitativ hochwertiges und stabiles Portfolio in Deutschland. x+bricks wurde im Rahmen der beiden Transaktionen von Görg Rechtsanwälte, CMS Hasche Sigle, Clément Konrad & Partners, acht+, Cushman & Wakefield, JLL sowie PwC beraten und unterstützt.

Real I.S. stellt sich immer mehr klimaneutral auf

Die Real I.S. AG wird ihr Immobilienportfolio im Bereich Allgemeinstrom bis 2023 klimaneutral aufstellen: Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise optimiert Real I.S. die bestehenden Verträge mit den Energielieferanten – Ziel ist eine Reduzierung der Lieferanten, eine Umstellung auf klimafreundliche Energien und eine Energiekostenreduzierung. In einem ersten Schritt wurde Westbridge Advisory (Westbridge) mit der Optimierung der Energiebeschaffung für den gesamten deutschen Bestand mit knapp 100 Objekten beauftragt.

REAL PropTech-Konferenz geht als Hybrid in die fünfte Runde

Die REAL PropTech, Deutschlands führende Konferenz für Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienbranche, begeht ihr fünfjähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass präsentiert das auf die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft spezialisierte Unternehmen blackprint das Event am 2. und 3. September erstmals als hybrides Format. Zugleich bringt blackprint die ursprünglich in Berlin beheimatete Veranstaltung in die Region Frankfurt und damit näher an den eigenen Unternehmenssitz im dortigen TechQuartier. Der erste Konferenztag findet mit zahlreichen inhaltlichen Impulsen und neu gedachter Abendveranstaltung in der Location Fredenhagen in Offenbach statt. Der ehemalige Industriebau bietet Corona-konform Platz für die bis zu 500 erwarteten Teilnehmer vor Ort.

Gabriele Volz verlässt die Commerz Real - Nachfolger wird Henning Koch

Gabriele Volz, Vorsitzende des Vorstands der Commerz Real AG und Vorsitzende der Geschäftsführung der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH, hat dem Aufsichtsrat eine einvernehmliche Beendigung ihres Vertrages angeboten. Der Aufsichtsrat hat dieser jetzt zugestimmt. Die Bestellung von Gabriele Volz zum Vorstand endet somit zum 30. April und damit bereits nach wenigen Monaten. Grund der Trennung sind unterschiedliche Auffassungen über die Führung und künftige strategische Ausrichtung der Commerz Real. „Ich bedauere es außerordentlich, dass wir mit Gabriele Volz eine sehr erfahrene Managerin der Immobilien- und Finanzwirtschaft verlieren und sie sich entschieden hat, beruflich neue Wege zu gehen. Ich wünsche ihr persönlich das Allerbeste und viel Erfolg für ihre weitere Zukunft“, so Sabine Schmittroth, Aufsichtsratsvorsitzende der Commerz Real AG. Nachfolger wird Henning Koch (43), der seit April 2020 Mitglied des Vorstands der Commerz Real AG, iund hier zuständig für Transactions und das Assetmanagement ist Seit 2017 im Unternehmen, verantwortete er zunächst als Global Head of Transactions alle internationalen Immobilienan- und verkaufsaktivitäten. Zuvor war Henning Koch mehr als 11 Jahre bei der Credit Suisse tätig.

HDE: Kurzarbeit hält Beschäftigung im Einzelhandel stabil

Die Gesamtbeschäftigung im Einzelhandel bleibt auf hohem Niveau und ist im Vorjahresvergleich kaum zurückgegangen. Zum Stichtag 30. September 2020 waren rund 3,1 Millionen Menschen im Einzelhandel beschäftigt. Das geht aus aktuellen Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Im Bereich der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung verzeichnete die BA für die Branche sogar ein leichtes Plus. Erneut stark rückläufig ist im Vergleich zum Vorjahr hingegen die Zahl der Minijobber, die um 20.000 einbrach. In den trotz Pandemie insgesamt stabilen Beschäftigungszahlen zeigt sich nach Einschätzung des Handelsverbands Deutschland (HDE) der positive Effekt der Kurzarbeit.

Europas am schnellsten wachsende Modeplattform ABOUT YOU mit starkem Ergebnis

ABOUT YOU, Europas digitale Fashion-Destination für das Entdecken von Outfits, Marken und Trends, hat jetzt ihre Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020/21 veröffentlicht. Die Zahlen unterstreichen das anhaltend starke Wachstum und eine deutlich verbesserte Profitabilität der Gruppe. Trotz des Rückgangs im europäischen Modemarkt aufgrund der COVID-19-Pandemie expandierte die am schnellsten wachsende Modeplattform Europas in 13 neue Märkte und erwirtschaftete erstmals einen Nettoumsatz von mehr als eine Milliarde Euro. ABOUT YOU konnte das Geschäftsjahr mit einem um 57% auf 1,17 Milliarden Euro gestiegenen Nettoumsatz (GJ 19/20: 743 Mio. €) abschließen.

Ehemaliges Beiratsmitglied des German Councils jetzt Vorstandsvorsitzende der German Datacenter Association

Anna Klaft, mehere Jahre Key Accounterin für den Shopping Center-Bereich bei Facility-Spezialist WISAG und ehemaliges Beiratsmitglied im German Council of Shopping Places (ehemals Shopping Center), wurde von der GERMAN DATACENTER ASSOCIATION (GDA) zur neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Der 2018 gegründete Verband vertritt die Interessen von Betreibern und Inhabern von Rechenzentren in Deutschland.

Frankfurt: Realkon bringt Modeanbieter Philipp Plein zum Rathenauplatz

Modedesigner Philipp Plein hat seinen neuen Store in Frankfurt am Main an der Ecke Goethestraße / Rathenauplatz eröffnet. Das bundesweit auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hatte dieses Ladenlokal in einem exklusiven Suchauftrag des Designers bereits im Jahr 2019 an das Unternehmen vermittelt. Philipp Plein hatte ursprünglich schon im März 2020 eröffnen wollen, diese aber vor dem Hintergrund der Coronakrise verschoben. Das Unternehmen sicherte sich ein Ladenlokal mit rund 300 qm Mietfläche über drei Ebenen für die neue Repräsentanz an der Frankfurter Goethestraße, das zuvor durch Levi's genutzt worden war. Vermieter der Immobilie ist ein Family Office.

Bremen: Ten Brinke realisiert ersten nachhaltigen toom-Baumarkt

Schon einmal war Ten Brinke Düsseldorf Vorreiter für toom in Alzey, wo der größte toom-Baumarkt Deutschlands errichtet wurde. Nun folgt erneut eine wegweisende Weiterentwicklung in Richtung grüner Daumen. Auf dem insgesamt 26.000 qm großen Areal des ehemaligen Schlachthofgeländes auf der Schragestraße in Bremen entsteht ein Baumarkt der nächsten Evolutionsstufe mit ca. 10.500 qm Mietfläche und 260 Stellplätzen sowie vier E-Lader. Die hohen Klimaziele der Stadt Bremen wurde in Verbindung mit einer PV-Anlage auf dem Dach sowie besonderer Heizungssysteme erreicht. Das Bremer Konzept für Gründächern zur Steigerung der der Effizienz der PV-Anlage um weitere 4 % wird umgesetzt. Hierbei handelt es sich um den ersten toom-Baumarkt in Deutschland, der den Kfw-55-Standart in Verbindung mit einer DGNB-Zertifizierung Gold erfüllt und somit ein Anlageprodukt mit Erfüllung der ESG-Kriterien entspricht.

Interra gibt Wohn- und Geschäftshaus in Solingen schnell wieder ab

Im Solinger Zentrum hat sich die INTERRA Immobilien AG von einem Wohn- und Geschäftshaus getrennt. Der Investor hatte das Gebäude erst vor Kurzen als Teil des 17 weitere Objekte umfassenden Hoover-II-Portfolios erworben. Das vier- bzw. siebenstöckige Ensemble in hochfrequentierter Lage in Solingen wurde bereits im Jahr 1960 auf einem 688 qm großen Grundstück errichtet. Die insgesamt vermietbare Fläche des Objektes erstreckt sich über gut 1.660 qm von denen fast zwei Drittel auf Wohneinheiten entfallen. Zu den gewerblichen Mietern gehört unter anderem Matratzen Concord. Der Filialist betreibt im Erdgeschoss eine von zwei Niederlassungen in der Stadt. Angekauft hatte INTERRA das Wohn- und Geschäftshaus im März dieses Jahres auf Vermittlung des Düsseldorfer Einzelhandelsspezialisten COMFORT.

München: P&P erwirbt Wohn- und Geschäftshaus im Stadtteil Neuhausen

Die P&P Gruppe hat ein Wohn- und Geschäftshaus in bester Stadtteillage von München-Neuhausen Off-Market von einem lokalen Family Office erworben. Das Gebäude aus dem Jahr 1908 befindet sich direkt am Rotkreuzplatz, dem Stadtteilzentrum des Münchner Stadtteils Neuhausen. Die Immobilie umfasst insgesamt neun Einheiten, darunter vier Wohnungen, fünf Gewerbeeinheiten sowie acht Tiefgaragenstellplätze mit einer Gesamtmietfläche von 1.613 qm.

DRIA vermittelt weitere Handelsimmobilie an Kölner Investor

Die DRIA GmbH hat innerhalb kürzester Zeit eine zweite Einzelhandelsimmobilie an einen Kölner Investor vermittelt. Zuvor wurde ein Fachmarktzentrum in Hannover an den Erwerber veräußert. Danach folgte der Verkauf eines REWE-Marktes in Magdeburg. Die Liegenschaft wurde 2000 auf einem rund 11.432 qm großen Grundstück errichtet und ist mit einer Mietfläche von knapp 2.200 qm  langfristig an die Einzelhandelskette REWE vermietet. Verkäufer ist die luxemburgische Gesellschaft CO1-Century Grundstücks S.á.r.l., die von der DRIA GmbH vertreten wird. Die DRIA GmbH ist zudem mit dem Assetmanagement der Immobilie beauftragt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Colliers: Transaktionen von Handelsimmobilien im ersten Quartal drastisch verringert

Nach Angaben von Colliers wurden im ersten Quartal deutsche Einzelhandelsimmobilien für 1,2 Milliarden Euro gehandelt. Nach dem Rekord-Jahresauftakt des Vorjahres von 4,2 Milliarden Euro handelt es sich 12 Monate später um eines der schwächsten Erstquartale der letzten zehn Jahre. Die Zahl der erfassten Transaktionen halbierte sich nahezu von über 80 auf 45. Matthias Leube, CEO bei Colliers: „Auch am Gesamtmarkt für Gewerbeimmobilien haben wir nach einer Jahresendrallye 2020 einen sehr ruhigen Jahresstart erlebt. Die Einbremsung fiel jedoch bei den Einzelhandelsimmobilien erwartungsgemäß stärker aus.“ So reduzierte sich das Transaktionsvolumen am Gesamtmarkt gegenüber dem Allzeithoch aus dem Vorjahr um 50 Prozent, in der Assetklasse Einzelhandel sogar um 71 Prozent.

Berlin: MEAG vermietet Handelsfläche am Kudamm an KPM

Die MEAG hat am Kurfürstendamm in Berlin zum 1. Juni neu vermietet. Nach dem Auszug eines Salons unter dem Namen eines weithin über Berlin hinaus bekannten Starfriseurs war die Fläche neu zu vermieten. Die KPM - Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin wird eine Fläche von 500 qm für ihren Kundenverkehr sowie ein Lager mit 70 qm mieten. Geplant ist dabei ein „Shop in Shop“-Konzept für Sawade – Berliner Pralinen. Zudem wird Einstein Kaffee die Kunden dort erwarten. Die drei klassischen Berliner Qualitätsmarken profitieren dabei wechselseitig voneinander, von der stark vom Tourismus geprägten Laufkundschaft sowie ihrer jeweiligen angestammten, qualitätsbewussten Klientel. Der Kurfürstendamm gewinnt in diesem Abschnitt mit diesen neuen Mietern zusätzlich an Einzelhandelsattraktivität.

LÜHRMANN bringt Schuhmarke Dr. Martens erstmals nach Hamburg

Die britische Schuhmarke Dr. Martens bezieht im Sommer 2021 einen neuen Store an der Mönckebergstraße 19 in Hamburg. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Dr. Martens ist in Deutschland weiterhin auf Expansionskurs: In den letzten drei Jahren hat die traditionsreiche Kultmarke insgesamt neun Flagship-Stores in Berlin, Dortmund, Leipzig, Düsseldorf, Köln, Bonn und Frankfurt am Main eröffnet. Erst kürzlich hatte LÜHRMANN Dr. Martens nach Hannover geholt. Alle Stores befinden sich in stark frequentierten 1A-Innenstadtlagen. Ziel dieser Strategie sei es, Markenbekanntheit und Kundennähe in Deutschland zu stärken, so das Unternehmen. Deutschland sei einer der weltweit interessantesten Märkte für Schuhe und Bekleidung. Hamburg fehlte bislang auf der Karte des Kult-Labels.

Bayern: Warburg-HIH kauft Nahversorger bei Bayreuth

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat eine Nahversorgungsimmobilie von der Admira Handelsimmobilien GmbH & Co. KG erworben. Die Single-Tenant Immobilie in der Talstraße in Eckersdorf bei Bayreuth verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 3.000 qm sowie 95 PKW-Stellplätze. Edeka hat einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von 16 Jahren inklusive Verlängerungsoption abgeschlossen. Das Objekt bietet 1.625 qm Verkaufsfläche. Zusätzlich sind weitere knapp 450 qm zur Untervermietung vorgesehen. Eine Bäckerei, eine Bank, ein Friseur und ein Optiker sind angedacht. Die Projektentwicklung wird im zweiten Quartal dieses Jahres fertiggestellt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals für den offenen Spezial-AIF „Warburg-HIH Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung”.

ZIA sieht Gewerbesteueranpassung auf der Zielgeraden

Mit der gestrigen Expertenanhörung vor dem Finanzausschuss des Deutschen Bundestags zum Fondsstandortgesetz erfolgte ein weiterer wichtiger Schritt zur Umsetzung einer der zentralen Forderungen des Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, zur Erreichung der Klimaziele im Gebäudesektor. Denn das Gesetz beinhaltet auch eine Regelung im Bereich der Gewerbesteuer, durch welche steuerliche Hemmnisse bei der Nutzung selbst erzeugter regenerativer Energie im Gebäudesektor abgebaut werden sollen. „Endlich ebnet der Gesetzgeber den Weg, damit Grundstücksunternehmen erneuerbare Energie selbst erzeugen können und mittels klimaneutraler Technologie an ihre Mieter zur Verfügung stellen können. Die Klima- und Gebäudetechnologie ist stets im Wandel. Hier sind Gesetze aus dem letzten Jahrhundert zum Teil nicht mehr zeitgemäß. Viele Betriebsvorrichtungen sind heute normaler Gebäudestandard und dürfen nicht durch veraltete Steuergesetze sanktioniert werden. Daher muss sichergestellt sein, dass nicht nur klimaschützende Einnahmen, sondern auch klimaproduktive Betriebsvorrichtungen der erweiterten gewerbesteuerlichen Kürzung nicht entgegenstehen“, sagt der Vorsitzende des ZIA-Ausschusses Steuern, Dr. Hans Volkert Volckens, anlässlich der Expertenanhörung vor dem Finanzausschuss des Deutschen Bundestags.

München: Patrizia erwirbt Wohn- und Geschäftshaus am Lenbachplatz

Patrizia hat im Auftrag eines institutionellen Kunden das Münchener Büro- und Geschäftshaus Lenbachplatz 6 erworben. Verkäufer des zentral gelegenen, historischen Gebäudes ist Rock Capital. Das 1904 errichtete und 2019/2020 kernsanierte Objekt bietet 3.000 qm Gesamtfläche und ist mit einem WALT von zehn Jahren voll vermietet.

Textilfachverband BTE schließt sich Stadtretter-Initiative an

Die Städte und Gemeinden in Deutschland stehen infolge der Auswirkungen der Corona-Pandemie mehr denn je vor exorbitanten Herausforderungen. Insbesondere den Innenstädten droht ein massiver Verlust ihrer Attraktivität und Multifunktionalität. Um das drohende Ausbluten der Innenstädte zu verhindern, braucht es nach Ansicht des Modehandels neue Ideen, kreative Lösungen und starke Netzwerke. Vor diesem Hintergrund wurde die Initiative Die Stadtretter gegründet, der sich der BTE Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels e.V. nunmehr offiziell angeschlossen hat. „Wir sind es leid, umfangreiche Positionspapiere zu schreiben und hochgestochene Absichtserklärungen kommentieren zu müssen. Stattdessen müssen alle innerstädtischen Akteure gemeinsam konkrete Vorstellungen und Maßmahnen zur Weiterentwicklung der Innenstädte kreieren und umsetzen. Hierbei helfen Die Stadtretter mit ihrem Netzwerk aus Kommunen, Stadtmarketinggesellschaften und Wirtschaftsförderungen. Der BTE will seinen Teil zur Lösung der vielfältigen Probleme der Innenstädte leisten und gemeinsam diskutieren“, so BTE-Geschäftsführer Rolf Pangels.

München: Realkon bringt LACOSTE in die "Fünf Höfe"

Das Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat einen neuen Flagship-Store in den "Fünf Höfen“ an der Theatiner Straße in München für das französische Label LACOSTE vermittelt. Damit sicherte sich dieses eine Verkaufsfläche von rund 350 qm in bester Lage an der frequenzstärksten Hauptachse in dem Quartier. Die Eröffnung hat bereits Anfang April stattgefunden. Vormieter der Ladenfläche war das Traditionsgeschäft Schreibmayr Schreibkultur. Die 2003 in der Münchener Innenstadt eröffneten "Fünf Höfe" umfassen neben Wohn, Büro- und Praxisflächen rund 16.000 qm für Einzelhandel und Gastronomie. Eigentümer des Quartiers ist die Union Investment.

Hamburg: Kölner erwerben Fachmarktzentrum im Osten

Die Kölner Dr. Rüger Holding GmbH hat das Fachmarktzentrum „Boberg Center“ im Hamburger Osten, Am Heidhorst, im Rahmen eines Share Deals erworben. Verkäufer ist die Modulus Real Estate GmbH. Das FMZ mit rund 4.000 qm Mietfläche und mehr als 140 Stellplätzen ist vollvermietet. Ankermieter ist Netto Marken-Discount auf rund 1.300 qm. JLL hat die Transaktion vermittelt. Für die Käuferseite waren Ebner Stolz und für die Verkäuferseite KFR und Pier11 beratend tätig. Bei der Transaktion handelt es sich um den ersten Kauf der Dr. Rüger Holding GmbH in Hamburg. Eine rasche Erweiterung des Portfolios in der Hansestadt ist laut Geschäftsführer René Gerdom geplant. Das Closing ist am 7. April erfolgt. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Fürth: Christoph Langfritz wird weiterer Geschäftsfüher der P&P Gruppe

Der Immobilieninvestor und -entwickler P&P Gruppe baut seine Führungsebene weiter aus. Christoph Langfritz wird neuer Geschäftsführer. Bereits im März hat Christoph Langfritz seine Tätigkeit aufgenommen und wird vom Standort Fürth die Expansionsstrategie der Gruppe weiter vorantreiben. Neben der Leitung des deutschlandweiten Investmentgeschäfts wird er auch das Asset-Management verantworten. Zuletzt war Christoph Langfritz als Vorstand der CI Invest AG (vormals ZBI Invest AG) in Erlangen tätig. 

Sachsen: Baustart für modernstes Edeka-Center des Bundeslandes

Seit Mitte März laufen die Bauarbeiten für das modernste E center Sachsens. Die erste Baumaßnahme im Zuge des Projektes ist das nötige Regenrückhaltebecken. Baubeginn des E centers selbst ist dann Spätsommer. Die Eröffnung des über 3.000 qm großen EDEKA-Vollsortimenters an der Ziegelstraße in Eilenburg ist für spätestens Weihnachten 2022 geplant. Insgesamt 75 Arbeitsplätze plant EDEKA hier.

DEWANA vermittelte sieben Wohn- und Geschäftshäuser

Das auf die Vermittlung von Anlageimmobilien spezialisierte Beratungsunternehmen DEWANA Investment GmbH vermittelte jüngst sieben Wohn- und Geschäftshäuser in Einzeldeals. Das gesamte Transaktionsvolumen betrug rund 13,5 Millionen Euro. Um für die Verkäufer-, als auch die Käuferseite, Diskretion sowie Transaktionssicherheit zu gewährleisten, wurden die Transaktionen Off-Market durchgeführt. Die Abwicklung der Transaktionen erfolgte durch die jeweiligen Standortleiter.

E-Commerce in D-A-CH-Region überschreitet 100 Milliarden Euro-Marke

Erstmals hat der E-Commerce allein mit Waren, die an Endverbraucher verkauft werden, in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Jahr 2020 ein konsolidiertes Volumen von mehr als 100 Milliarden Euro erreicht. Der deutschsprachige E-Commerce setzt damit mehr um als jeder andere Sprachraum in Europa. Pro Kopf wurde in den drei Ländern im Mittel etwa für 1.000 Euro im Jahr bestellt - deutlich mehr als beispielsweise in Frankreich (67 Millionen Einwohner und etwa 46,4 Milliarden Euro vergleichbares ECommerce-Volumen), aber noch erheblich weniger als in England (82,6 Milliarden Euro Marktvolumen, ca. 1.233 Euro pro Kopf und Jahr). Zusammen bringen es die deutschsprachigen Märkte auf ein Viertel des ECommerce-Warenumsatzes in den USA.

CBRE-Analyse: Einzelhandelsinvestmentmarkt startet verhalten

Im ersten Quartal wurde auf dem Einzelhandelsimmobilieninvestmentmarkt Deutschland ein Transaktionsvolumen von 1,9 Milliarden Euro verzeichnet. Verglichen mit dem ersten Quartal 2020 stellt dies einen Rückgang um 59 Prozent dar. Das im Vorjahresvergleich deutlich rückläufige Transaktionsvolumen ist insbesondere vor dem Hintergrund des außerordentlichen ersten Quartals 2020 zu sehen. Dennoch liegt das aktuelle Volumen auch deutlich unter dem 10-jährigen Durchschnitt eines ersten Quartals (2011 – 2020) von 2,7 Milliarden Euro. Rückläufig waren zudem die Portfolioquote (um 36 Prozentpunkte auf 28 Prozent) und der Anteil internationaler Investoren (um 38 Prozentpunkte auf 35 Prozent). Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

Rheinland: RealDeal vermittelt Wohn- und Geschäftshaus in Koblenz

Ein regionaler Privatinvestor hat das Wohn- und Geschäftshaus in der Löhrstraße in Koblenz erworben. Die Gesamtfläche verteilt sich auf eine Handelsfläche im Erdgeschoss sowie Wohneinheiten in den Obergeschossen. Verkäufer ist ein in Süddeutschland ansässiges Family Office. Die Verkäuferseite wurde von der RealDeal GmbH aus Düsseldorf beraten. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

NRW: Union Investment und GARBE erwerben zwei neue Logistikcenter

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Union Investment hat zusammen mit der GARBE Industrial Real Estate, einer der führenden Spezialisten für Logistik- und Industrieimmobilien in Deutschland und Europa, für den UII Garbe Logistics Real Estate Fund zwei Logistikimmobilien in Gütersloh und Bielefeld gekauft. Der Erwerb der beiden Single-Tenant-Logistikimmobilien erfolgte als Off-Market-Deal. Verkäufer ist ein Joint Venture aus der Hagedorn Revital GmbH und der BREMER Projektentwicklung GmbH. Die akquirierten Objekte sind neu errichtete Logistikimmobilien an etablierten Standorten mit guter Anbindung. Zusammen verfügen die Immobilien über eine Hallenfläche von rund 9.140 qm und sind bereits vollständig an zwei bonitätsstarke Logistikunternehmen vermietet.

Lippstadt: MIMCO Capital schließt Mietvertrag mit Woolworth ab

Der Asset- und Investment-Fondsspezialist MIMCO Capital Sàrl aus Luxemburg hat für den EVEREST One-Fonds im Einzelhandelsobjekt Neues Südertor in Lippstadt einen langjährigen Mietvertrag mit Woolworth abgeschlossen. Die Mietfläche für Woolworth umfasst 735 qm und wird bis zum Mietbeginn am 1. Juni von MIMCO mit einer Investitionssumme von rund 130.000 Euro modernisiert.

Trei nimmt Kredit für Entwicklung eines Wohn- und Geschäftshauses in Berlin auf

Die Trei Real Estate GmbH hat bei der Berliner Sparkasse ein Darlehen in Höhe von 38 Millionen Euro aufgenommen. Das Kapital wird zur Finanzierung der Entwicklung eines Wohn- und Geschäftshauses in der Berliner Winsstraße (Prenzlauer Berg) eingesetzt. Hier realisiert das Unternehmen bis Ende 2022 rund 187 Mietwohnungen (11.300 qm) auf sechs Stockwerken sowie eine rund 2.700 qm große Gewerbefläche im Erdgeschoss, die unter anderem einen modernen Edeka-Markt beinhaltet. Bei der Projektentwicklung handelt es sich nach dem jüngst fertig gestellten Wohn- und Geschäftshaus in der Berliner Pappelallee um die zweite Überbauung eines alten DDR-Supermarkts in der Hauptstadt durch die Trei.

IC Immobilien Gruppe managt Mixed-Use-Immobilie in Düsseldorfer Altstadt

Die IC Immobilien Gruppe hat kürzlich das kaufmännische, technische und buchhalterische Property Management für den Gebäudeteil AQ1 im Objekt Andreas Quartier in der Mühlenstraße in Düsseldorf übernommen. Die Gesamtmietfläche des gemanagten Gebäudeteils beträgt rund 6.800 qm. Eigentümer ist die Dize Investment GmbH mit Sitz in Düsseldorf. Das Andreas Quartier mit insgesamt acht Gebäudeteilen und einer Mischnutzung aus Wohnungen, Gastronomie sowie Hotel-, Büro- und Gewerbeflächen befindet sich in zentraler Lage direkt in der Düsseldorfer Altstadt. Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex wurde zwischen 1913 und 1923 nach Plänen des Architekten Felix Dechant erbaut und diente bis zu seinem Umbau 2009/2010 als Sitz des Land- und Amtsgerichts Düsseldorf.

Sachsen: Schröder Holding erwirbt Quartiersteilstück für EDEKA-Markt

Die Schröder Holding GmbH hat ein Teilgrundstück der Quartiersentwicklung „Gartenstadt“ in der Stadt Taucha, nordöstlich von Leipzig, von einer Projektgesellschaft der Süß Unternehmensgruppe und des Projektentwicklers ARCADIA Investment Group erworben. Auf dem rund 6.650 qm großen Grundstück wird der Lebensmittler EDEKA ein Vollsortiment-Konzept auf circa 1.700 qm Verkaufsfläche realisieren. Die neue Filiale bildet damit den nördlichen Abschluss der Quartiersentwicklung zur Eilenburger Straße. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Urban Land Institute (ULI) hat neue Geschäftsführerin

Das Urban Land Institute (ULI), das mit über 45.000 Mitgliedern weltweit renommierteste und vielseitigste Netzwerk für Immobilienexperten, hat Sabine Georgi zur Geschäftsführerin des ULI Deutschland/Österreich/Schweiz ernannt. Sie folgt damit auf Stephanie Baden, die die Organisation verlässt, um sich anderen Aufgaben zu widmen. Georgi, die im Mai ihre neue Position antreten wird, kommt von der RICS (Royal Institution of Chartered Surveyors), wo sie als Country Managerin Deutschland tätig war.

"Evergreen": BMO legt neuen Fonds-Typ auf

Zusammen mit der Fraunhofer-Gesellschaft hat BMO REP Germany deutsche Städte auf Basis wissenschaftlich fundierter Bewertungen hinsichtlich ihre Zukunftsfähigkeit untersucht und 50 Zielstädte für seinen neuen Evergreen-Fonds “BMO City-DNA” identifiziert. Der Fokus wird hier auf assetklassenübergreifenden Investments in den Bereichen Wohnen, Büro, Einzelhandel mit Beimischung von Dienstleistern und auch auf Quartieren liegen.

IKEA stärkster europäischer Cross-Border-Commerce-Player

2020 erwirtschaftete der grenzüberschreitende Onlinehandel in der Europäischen Union einen Gesamtumsatz von 146 Milliarden Euro (ohne das Segment Reisen). Das entspricht einem Rekordwachstum von 35 Prozent im Jahresverlauf, zeigt die Studie 'TOP 500 Cross-Border Retail Europe' von Cross-Border Commerce Europe. Die Umsatzsteigerung im grenzüberschreitenden E-Commerce übersteigt damit jene, die für den Onlinehandel in Europa insgesamt zu verzeichnen ist (+24 Prozent auf 573 Milliarden Euro). Treiber des Wachstums ist vor allem die Corona-Pandemie. Die Top 500 Cross-Border-Händler "made in Europe" verzeichnen 2020 einen Umsatz in Höhe von 53,25 Milliarden Euro (+ 34 Prozent). Sie verbuchen damit einen Marktanteil von 61 Prozent am gesamten von europäischen Händlern im grenzüberschreitenden E-Commerce in Europa erwirtschafteten Umsatz (87,25 Mrd. Euro). Innerhalb der Top 10, die 22,2 Prozent des Umsatzes der Top 500 generieren, hat Ikea wie bereits im Vorjahr  die führende Position inne. Das Unternehmen erzielte 2020 einen grenzüberschreitenden Umsatz von 5,1 Milliarden Euro (+ 11 Prozent) Die H&M-Gruppe  ist gleich mit drei Marken in den Top 10 zu finden (H&M, Cos und Other Stories). Der Onlineshop von H&M verzeichnet durchschnittlich 90 Prozent grenzüberschreitende Besucher und erreichte 2020 einen Cross-Border-Umsatz von fast vier Milliarden Euro außerhalb von Schweden.

HDE: Unternehmen bei Teststrategie auf Verfügbarkeit angewiesen

Eine gesetzliche Testpflicht für Unternehmen ist nach Auffassung des Handelsverbands Deutschland nicht der richtige Ansatz. Die aktuellen Diskussionen über die Einführung einer solchen Testpflicht bewertet der HDE entsprechend kritisch. Der Handel teste seine Beschäftigten bereits auf freiwilliger Basis regelmäßig. Um weiterhin umfassende Tests durchführen zu können, müsse zunächst die Verfügbarkeit von Corona-Tests sichergestellt werden. „Viele Handelsunternehmen engagieren sich freiwillig und bieten ihren Mitarbeitern schon jetzt kostenlose Corona-Tests an. Doch sie sind darauf angewiesen, dass Tests in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen“, betont HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Derzeit herrsche am Markt allerdings ein Mangel an Corona-Tests. Zudem komme es bei der Auslieferung bestellter Tests häufig zu erheblichen Verzögerungen. Hier stoße nicht nur das Engagement der Unternehmen an seine Grenzen, sondern auch die diskutierte Testpflicht.

MediaMarktSaturn verkleinert sein deutsches Filialnetz

MediaMarktSaturn hat die Absicht, 13 seiner derzeit 419 deutschen Filialen zu schließen und will bis zu 1.000 Arbeitsplätze abbauen. Welche der 269 MediaMarkt- und 150 Saturn-Standorte betroffen sein sollen, stehe aktuell noch nicht fest. Bei weiteren Läden sollen Flächen reduziert werden.

Hamburg Commercial Bank verschlankt ihren Vorstand

Der Aufsichtsrat der Hamburg Commercial Bank AG (HCOB) hat in seiner gestrigen Sitzung dem Wunsch von Dr. Nicolas Blanchard (52), Chief Clients and Products Officer (CCO), zugestimmt, seinen zum Ende des Jahres auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Die Verantwortung für das gesamte Kundengeschäft der Bank übernimmt ab heute der Chief Investment Officer (CIO) Christopher Brody (52). Der Aufsichtsrat strafft die Organisationsstruktur mit dieser Entscheidung und verschlankt das Vorstandsgremium der Hamburg Commercial Bank, das künftig aus vier Mitgliedern besteht.

B&L übernimmt Management für großes Hamburger Geschäftshaus

Die B&L Property Management GmbH, Hamburg, wurde von HAMBURG TEAM Investment Management mit dem Property Management des Geschäftshauses „Fuhle 101“ in Hamburg mandatiert. Der im März 2020 fertiggestellte und voll vermietete Geschäftshaus-, Büro- und Hotelkomplex direkt gegenüber dem S- und U-Bahnhof Barmbek wurde zuvor von der B&L Gruppe und Development Partner entwickelt und im Dezember 2020 an einen Fonds von HTIM veräußert. Das Objekt auf dem früheren Hertie-Areal verfügt über 28.000 qm BFG und beinhaltet ein Intercity-Hotel mit 221 Zimmern, 6.300 qm für Einzelhandel (u.a. Rewe, Aldi, Rossmann, Reformhaus Engelhardt), ein Fitness-Studio, 1.100 qm Büroflächen sowie 940 qm für Gastronomie.

Sontowski & Partner und BayernCare realisieren Mixed-Use-Quartier in Traunreut

Die S&P Commercial Development, eine Beteiligung der Sontowski & Partner Group und die auf Seniorenimmobilien spezialisierte BayernCare realisieren mit dem Munapark ein Mixed-Use-Quartier in Traunreut, knapp 15 Kilometer vom Chiemsee entfernt. Geplant ist ein Nutzungsmix aus Einzelhandel, Büro, Gastronomie, Wohnen und Seniorenwohnen mit einer Brutto-Grundfläche von rund 16.400 qm. Das Investitionsvolumen beträgt rund 65 Millionen Euro.

Deka erwirbt Top-Handelsimmobilie in Mailand

Die Deka Immobilien hat im Rahmen eines Sale & Leaseback den Sitz der italienischen Niederlassung des Modeunternehmens „Dsquared2“ in Mailand erworben. Das Objekt soll in den Offenen Immobilien-Publikumsfonds Deka-ImmobilienMetropolen eingebracht werden. Nach Ankäufen in Paris, London, Berlin, Dublin und Prag kann das Portfolio somit um eine weitere europäische Metropole diversifiziert werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die repräsentative Immobilie „Ceresio 7/9“ umfasst eine Gesamtfläche von rund 8.200 qm. Neben dem Sitz des Modelabels „Dsquared2“ beherbergt die Immobilie das populäre Dach-Restaurant „CERESIO 7“ mit Blick auf die Mailänder Skyline sowie ein exklusives Fitnessstudio. Die Immobilie, die das Modeunternehmen 2010 unter Beibehaltung des originären Erscheinungsbildes umfassend revitalisiert hat, ist vollständig und langfristig vermietet.

BNP Paribas Real Estate erhält Nachhaltigkeitssiegel

In der Datenbank des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) hat BNP Paribas Real Estate erstmals eine Nachhaltigkeitserklärung veröffentlicht und das Siegel des DNK erhalten. Der Immobilienberater geht damit die Verpflichtung ein, sein Handeln gemäß den 20 definierten DNK-Kriterien in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht auszurichten. BNP Paribas Real Estate ist einer der ersten Immobiliendienstleister, die bisher diese Erklärung veröffentlicht haben.

NRW: LIST reicht Bauantrag für Quartiersprojekt in Herne ein

Es geht voran beim „Quartier Kaiserstraße“ im Herner Stadtteil Baukau: Nun hat der Oldenburger Projektentwickler LIST Develop Commercial den Bauantrag für den ersten Bauabschnitt bei der Stadtverwaltung eingereicht. „Damit legen wir den Grundstein für den Baubeginn der gewerblich genutzten Flächen an der Kaiserstraße. Das ist ein wesentlicher Schritt für das Projekt“, betont Michael Garstka, Geschäftsführer von LIST Develop Commercial. Das geplante Quartier bietet eine vielseitige Mischnutzung aus Nahversorgern, Büro- sowie Praxisflächen. Die insgesamt 5.250 qm Handelsfläche im Erdgeschoss sind für einen Vollversorger, eine Drogerie, einen Discounter sowie eine kleine Gastronomie-Einheit vorgesehen. Schon jetzt steht EDEKA als ein Mieter fest und baut seine Präsenz in Herne weiter aus. Abhängig davon, wann die Baugenehmigung erteilt wird, erfolgt der Baubeginn voraussichtlich im vierten Quartal 2021. Die Fertigstellung des Quartiers für die zweite Jahreshälfte 2023 vorgesehen.

Modehandel empört über Sonntagsöffnung von Outlet im Saarland

Letzten Sonntag war das Zweibrücken Fashion Outlet trotz der aktuellen und allgemeinen Diskussionen um Öffnungsbeschränkungen und -verboten im Einzelhandel geöffnet. Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hatte die Öffnung trotz massiver Proteste des innerstädtischen Einzelhandels in der Region kurzfristig durchgewunken. Der Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel zeigt sich gleichermaßen entsetzt wie empört über diese massive Ungleichbehandlung gegenüber dem innerstädtischen Einzelhandel. BTE-Hauptgeschäftsführer Rolf Pangels: „Während sich innerstädtische Mode-, Schuh- und Lederwarenhändler von montags bis samstags mit zahlreichen Beschränkungen und Vorgaben abmühen, um ihre Geschäfte zu öffnen, bekommt das  Fashion Outlet auf der Grünen Wiese in Zeiten, in denen über weitere Verschärfungen bei den Geschäftsöffnungen debattiert wird, ein extra Vorostergeschenk von der Politik. Diese Gabe wiegt umso schwerer, da mit Verweis auf die Auswirkungen und Gefahren der Corona-Pandemie nach unseren Informationen seit Monaten kein verkaufsoffener Sonntag im innerstädtischen Einzelhandel in Rheinland-Pfalz und auch bundesweit genehmigt wurde – und zwar unabhängig von Inzidenzwerten. Das ist ein massiver Schlag ins Gesicht für alle stationären Textil-, Schuh- und Lederwarenhändler.“

La Francaise begrüßt neuen Deutschland-Chef Mark Wolter

Die La Française Gruppe hat mit Mark Wolter einen neuen Deutschland-Chef. Zwei Jahre nach der Übernahme der Veritas-Gruppe ist sein Unternehmenseintritt die logische Konsequenz von zwei bedeutenden Entwicklungen im strategischen Geschäftsplan, den die La Française Gruppe für Deutschland, ihren zweiten Heimatmarkt, aufgestellt hat. Diese Änderungen treten im Mai in Kraft, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden und spiegeln die Bedeutung des deutschen Marktes (drei lokale Büros, ca. 50 Angestellte) in der größeren Entwicklungsstrategie der La Française Gruppe wider. Wolter begann seine Karriere 1998 bei der Arthur Andersen Real Estate GmbH als Berater. Seit 2001 war er bei Generali Immobilien und seit 2008 bei der Schroder Property Kapitalanlagegesellschaft GmbH als Managing Director und Head of Fund Management Germany tätig. Von 2010 bis heute arbeitete er bei Deka Immobilien als Managing Director und Head of Real Estate Fund Management Institutional.

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

German Council of Shopping Centers
Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss