Anzeigen

Kurznachrichten

Essen: Berliner Häuser-Gruppe erwirbt Prisma-Center im Stadtteil Borbeck

Die Berliner Häuser-Gruppehat das gemischt genutzte „Prisma Center“ in Essen-Borbeck für ein Family Office erworben und wird künftig das Asset und Property Management übernehmen. Das unweit des Marktplatzes und des S-Bahnhofs gelegene Objekt verfügt über 4.700 qm Einzelhandel und Gastronomie, 1.700 qm Bürofläche und Praxen sowie zehn Wohnungen. Handelsmieter ist die Drogeriekette Rossmann.

Multifunktionales Einkaufszentrum "Forum Hanau" wird zum Wahllokal

Das Forum Hanau wird wegen idealer Voraussetzungen in der Pandemie zum offiziellen Wahllokal. Für die Kommunal- und Oberbürgermeister-Wahl am 14. März, für die eventuelle Stichwahl am 28. Märze sowie für die Bundestagswahl am 26. September steht das komplette Erdgeschoss des Einkaufszentrums am Freiheitsplatz zur Verfügung. „Die Stadt ist an uns herangetreten, als sie auf der Suche nach geeigneten Flächen war, auf denen die aktuell geltenden Hygieneanforderungen gut umgesetzt werden können“, berichtet Senior Center Managerin Diana Schreiber-Kleinhenz. „Wir haben ohne zu Zögern zugesagt und freuen uns, dass wir zu sicheren Wahlen beitragen können.“

Brockhoff hilft bei Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses in Emsdetten

Brockhoff RETAIL hat in Emsdetten den Verkauf einer zweigeschossigen Wohn-/Geschäftshaus Immobilie an einen Privatinvestor aus Brandenburg begleitet. Das Objekt, zuvor im Besitz einer Privatperson, ist im Erdgeschoss an den Mobilfunknetzbetreiber „vodafone“ vermietet. Die Ecklage des Gebäudes in der Fußgängerzone von Emsdetten garantiert eine hervorragende Sicht und Erreichbarkeit. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

COMFORT hilft Union Investment bei Verkauf eines Fachmarktzentrums am Wörthersee

Union Investment hat auf Vermittlung des Einzelhandelsspezialisten COMFORT ein Fachmarktzentrum in Klagenfurt am Wörthersee an einen Privatinvestor verkauft. Das Objekt mit einer Mietfläche von 7.014 qm gehörte seit 2004 zum Bestand des Offenen Immobilien-Publikumsfonds immofonds 1, der ausschließlich in Österreich vertrieben wird. Der Verkaufserlös liegt deutlich über dem zuletzt ermittelten Sachverständigenwert.

Logistikprofi GARBE kann weiteres Rekord-Jahresergebnis vorweisen

Die GARBE Industrial Real Estate GmbH, eine der führenden Spezialisten für Logistik- und Industrieimmobilien in Deutschland und Europa, expandiert weiter in Europa und hat für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 erneut ein Rekordergebnis erzielt. Demnach expandierte das Unternehmen in Mittel- und Osteuropa und eröffnete Anfang des Jahres zudem ein Büro in Frankreich. Im vergangenen Jahr erhöhte sich das europaweite beurkundete Transaktionsvolumen um 23 Prozent auf rund 1,48 Milliarden Euro, wobei 974 Millionen Euro auf Ankäufe und 507 Millionen Euro auf Verkäufe entfielen. Laut Zahlen des internationalen Analysehauses Real Analytics Capital (RAC) entfiel damit rund 18 Prozent aller Logistiktransaktionen in Deutschland auf GARBE.

Berlin: RHE vermittelt Wohn- und Geschäftshaus am Prenzlauer Berg

Das Berliner Investment-Maklerhaus RHE Grundbesitz vermittelte off market ein Wohn- und Geschäftshaus am Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg. Käufer war ein Family Office aus Berlin, welches u.a. das noch nicht ausgebaute Dachgeschoss zu Wohnzwecken ausbauen will. Die Immobilie befand sich zuvor im Besitz eines lokalen Bestandshalters aus Berlin-Prenzlauer Berg.

Bayern: Warburg-HIH Invest RE erwirbt Bernstein-Center in Nittendorf

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat das gemischt genutzte Nahversorgungsquartier Bernstein-Center im bayerischen Nittendorf erworben. Das in der Brunnenstraße gelegene, neu errichtete Quartier verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 6.500 qm sowie 48 Tiefgaragen- und rund 110 Außenstellplätze. Langfristiger Hauptmieter ist Edeka mit etwa 2.150 qm Mietfläche. Neben rund 2.700 qm Mietfläche für Einzelhandel und Dienstleistungen verfügt das Bernstein-Center über 31 Wohnungen mit einer Fläche von rund 1.600 qm. Dazu kommen rund 960 qm Mietfläche für ein Fitnessstudio sowie jeweils rund 600 qm für medizinische und soziale Einrichtungen. Die durchschnittliche Restmietvertragslaufzeit beträgt etwa 12,7 Jahre. Das Nahversorgungsquartier ist nahezu vollvermietet. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals für den offenen Spezial-AIF „Warburg-HIH Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung”. Über den Kaufpreis wurde mit dem Verkäufer, der Oberpfälzer Projektentwicklung GmbH, Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme in den Fonds erfolgt voraussichtlich im Mai.

Nordrhein-Westfalen: GRR Group kauft Netto-Markt in Wermelskirchen

Die GRR Group hat einen mit Wohnungen überbauten Netto-Markt im nordrhein-westfälischen Wermelskirchen für den GRR German Retail Fund Nr.4 erworben. Das Objekt ist mit Wirkung zum 1. März übergegangen. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Verkäuferin war die Fleck und Eck GbR. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Es ist bereits das 21. Objekt, das die GRR Group für den erst vor einem Jahr neu aufgelegten GRR Fonds erwirbt. Weitere Ankäufe werden derzeit abgeschlossen. Das im Jahr 1999 gebaute und 2019 umfassend renovierte und modernisierte Gebäude auf dem circa 6.000 qm großen Grundstück umfasst sieben Mieteinheiten, darunter sechs Wohneinheiten oberhalb der Verkaufsfläche, mit insgesamt etwa 2.000 qm Mietfläche. 

Köln: BMO erwirbt Highstreet-Immobilie auf der Hohe Straße

Die BMO Real Estate Partners Germany erwirbt High Street Immobilie in Bestlage im Kölner Zentrum. Das 2017 erbaute Single-Tenant-Objekt in der Hohe Straße verfügt über eine Gesamtfläche von rund 1.500 qm. Der international agierende Anbieter für Lingerie, Bademode und Unterwäsche, Hunkemöller, betreibt am Standort derzeit einen modernen Flagship-Store im Erd- und ersten Obergeschoss. Der Ankauf erfolgte für den Fonds „Best Value Europe II“. Investiert wird in Handelsimmobilien in Bestlagen europäischer Metropolen. Das aktuelle Bruttofondsvermögen liegt bei über 423 Millionen Euro und ist in sieben europäischen Ländern investiert. Das Ziel-Investitionsvolumen des Fonds liegt bei einer Milliarde Euro.

Sebastian Müller (ehemals GfK) jetzt Advisory-Chef bei Kintyre

Als Reaktion auf die derzeitige Verwerfung auf dem Markt für Einzelhandelsinvestitionen und -nutzer hat Kintyre ein Advisory-Geschäft ins Leben gerufen, um den derzeitigen Eigentümern von Vermögenswerten eine detaillierte Analyse des optimalen Potenzials für ihren Vermögenswert zu bieten. Das Beratungsgeschäft von Kintyre konzentriert sich auf die Neupositionierung, die Sanierung, den Umbau und/oder die Erweiterungsmöglichkeiten einer bestimmten Immobilie, wobei diese Analyse auf der Erfolgsbilanz und der Erfahrung des gesamten Unternehmens Kintyre als Spezialist für wertsteigernden Einzelhandel beruht. Als Leiter dieses neu gegründeten Geschäftszweigs konnte Kintyre Sebastian Müller gewinnen. Der ehemalige Immobilienweise (ZIA) verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche und leitete zuletzt das europaweite Retail & Real Estate Beratungsgeschäft bei der GfK. Als neues Mitglied im Senior Management Team wird er künftig sein Wissen zu Standorten, Konzepten, Trends und Data Analytics sowie für die Erstellung von strategischen Redevelopment-Konzepten einbringen.

Dänische Optikerkette smykker eröffnet im Frühjahr in Bonn

Die junge Brillenmarke smykker wird im Frühjahr ihren deutschlandweit zweiten Store an der Remigiusstraße in Bonn eröffnen. Vormieter war das Damenmodegeschäft Bonita. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Smykker (Dänisch für Schmuckstück) bildet neben Optikhaus und Aktivoptik den dritten Geschäftsbereich der LoQu Optical Group GmbH. Nach Wiesbaden wird die Niederlassung in Bonn erst die zweite in Deutschland sein.

COMFORT hilft CENTRUM bei Vermietung an Nuts Factory im Düsseldorfer KII

Die CENTRUM Gruppe aus Düsseldorf hat insgesamt 217 qm im KII an die Nuts Factory Deutschland vermietet. Der Mietvertrag wurde durch den Einzelhandelsspezialisten COMFORT vermittelt, der mit der Vermietung des Projektes exklusiv beauftragt ist. Damit wird das neu errichtete Geschäfts- und Bürohausensemble um eine Attraktion reicher: Nuts Factory ist spezialisiert auf die Herstellung und den Verkauf von Nüssen, Trockenfrüchten, Süßwaren sowie damit zusammenhängenden Sortimenten. Das Unternehmen wird sein Geschäft aller Voraussicht nach im Frühjahr eröffnen und seine Besucher auf zwei Etagen begrüßen.

Chemnitz: Stark expandierende Kette "Royal Donuts" eröffnet Filiale

Royal Donuts expandiert rasant weiter und wird erstmalig eine Filiale in Chemnitz eröffnen. Die BLC Food GmbH mietete dafür eine Einzelhandelsfläche am Düsseldorfer Platz und plant die Eröffnung für Mitte März. Der Laden im Bürgerhaus am Wall liegt mitten in der Chemnitzer Innenstadt und wurde zuvor von einem Friseur genutzt. Eigentümerin der Immobilie ist ein regionaler Investor. Das Dresdner Retail Services-Team von BNP Paribas Real Estate war beratend tätig. Royal Donuts wurde vor zwei Jahren gegründet und hat seinen Unternehmenssitz in Aachen. Mittlerweile betreibt das Franchise-Konzept deutschlandweit bereits über 100 Filialen, darüber hinaus noch 30 weitere in Europa sowie in Dubai und Tunesien.

Corona-Hilfe: DI-Gruppe stellt Bezirksamt Pankow Centerflächen zur Verfügung

Schnell und unbürokratisch greift jetzt die DI-Gruppe dem Bezirksamt Pankow unter die Arme und stellt ihm dringend benötigte Flächen zur Verfügung: Im März werden 15 bis 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wahlamtes in das von der DI-Gruppe gemanagte „Rathaus Center Pankow“ umziehen, da die Beschäftigten des Gesundheitsamtes coronabedingt die Räume ihrer Kolleginnen und Kollegen nutzen werden. Der zunächst bis Ende Dezember laufende Nutzungsvertrag gilt für eine etwa 300 qm große Bürofläche in der zweiten Etage des „Rathaus Centers Pankow“ und ist bereits bezugsfertig.

Niedersachsen: GRR Group kauft besonders nachhaltig gebauten REWE-Markt

Die GRR Group hat einen Vollsortimenter mit REWE als Ankermieter im niedersächsischen Wendeburg für den GRR German Retail Fund Nr.4 erworben. Das Objekt wurde mit Wirkung zum 1.März übergeben. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Verkäuferin war ein Spezial-AIF der HTB Hanseatische Fondshaus GmbH. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Es ist bereits das 19. Objekt, das die GRR Group für den erst vor einem Jahr neu aufgelegten GRR German Retail Fund No.4 erwirbt. Weitere Ankäufe befinden sich bereits in der Due Diligence.

Stutttgart: E & G vermittelt zwei Wohn- und Geschäftshäuser

Ein institutioneller Investor aus Stuttgart veräußerte zwei Wohn- und Geschäftshäuser in Stuttgart. Die zwei Bestandsimmobilien befinden sich in der Hartwaldstraße in Stuttgart-Hofen und im Mimosenweg in Stuttgart-Sommerrain. Die Objekte wurden nicht im Paket, sondern einzeln veräußert. E & G Real Estate war bei der Transaktion vermittelnd und beratend tätig.

Berlin: Values erwirbt "Zehlendorfer Welle" von CELLS

Der Projektentwickler und Investmentmanager VALUES Real Estate hat off-market die Zehlendorfer Welle in Berlin an der Clayallee erworben. Das mischgenutzte und die Nahversorgung vor Ort dominierende Stadtteilzentrum verfügt über eine Mietfläche von rund 25.770 qm und 351 Stellplätze. Es wurde 2009 errichtet und startete nach erfolgter Restrukturierung und Modernisierung der Handelsflächen im vergangenen Jahr mit einem neuen diversifizierten Mietermix. Das Closing erfolgte zum 1. März. Die Zehlendorfer Welle ist vollständig vermietet. Neuer und langfristiger Ankermieter ist Edeka mit seinem Premiumkonzept „Genusswelten“. Weitere Mieter sind Fitness First, die Drogeriekette Budnikowsky, mehrere in einem Gesundheitszentrum zusammengefasste Ärzte, TK Maxx, Deichmann sowie eine Privatschule.

LÜHRMANN vermittelt Verkauf von fünf Fachmarktzentren

LÜHRMANN Berlin hat ein Portfolio aus fünf Fachmärkten erfolgreich vermitteln können. Die Objekte mit ca. 7.500 qm Gesamtmietfläche befinden sich in den Bundesländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Baden-Württemberg. Alle Objekte verfügen über ein Lebensmittelmarkt als Ankermieter, u.a. Penny, Lidl und Rewe. Die Objekte weisen alle langfristige Mietverträge auf, was das Portfolio zu einem stabilen Investment macht. Der Besitzübergang fand zum 1. Januar  statt. Verkäufer des Portfolios ist ein Family Office aus Niedersachsen. Michael Schikora und André Sturm von LÜHRMANN Berlin haben den Verkauf an einen institutionellen Investor mit Sitz in Bayern begleitet.

Klépierre hat mit Markus Schwarting neuen Vermietungschef

Markus Schwarting (32) ist am 1. März als neuer Head of Leasing bei Klépierre eingestiegen. Er wird in dieser Funktion die Märkte Deutschland und Niederlande verantworten und ist Mitglied des jeweiligen nationalen Management-Teams. In seiner Verantwortung wird die Ausarbeitung und Umsetzung der Vermietungsstrategie des Portfolios liegen, zu welchem ikonische Center wie die Centrum Galerie Dresden oder Hoog Catharijne in Utrecht zählen. Schwarting arbeitete in unterschiedlichen Positionen sechs Jahre lang bei der ECE Marketplaces GmbH & Co.KG, zuletzt im International Key-Account-Leasing-Team.

Österreich: Größter Vorarlberger McDonald's öffnet im Juli

Vor wenigen Tagen startete planmäßig der Bau des klimaneutralen und barrierefreien McDonald’s Restaurants des Franchisenehmers Loek Versluis im östereichischen Hohenems. Gemeinsam mit dem Immobilien- und Projektentwickler ZIMA konzipiert, entsteht mit insgesamt 308 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich und 54 weiteren Parkplätzen das größte McDonald’s Restaurant in Vorarlberg, das mindestens zehn weitere Arbeitsplätze in der Region schaffen wird. Geplante Eröffnung ist bereits im Juli.

Traditionsveranstaltung polis convention wird auf September verschoben

Aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie hat sich der Veranstalter der polis Convention dazu entschieden, die bundesweite Messe für Stadt- und Projektentwicklung von Juni auf September zu verschieben. Nachdem die Messe im vergangenen Jahr digital stattgefunden hat, wird sie dieses Jahr als hybrides Format realisiert. Trotz des andauernden Lockdowns und der daraus resultierenden Unsicherheit mit Blick auf künftige Events und Veranstaltungen im Jahr 2021, hat das Team der polis Convention seine Planungen zur diesjährigen Messe aufgenommen. Nachdem die Messe ursprünglich am 9. und 10. Juni auf dem Areal Böhler in Düsseldorf stattfinden sollte, wurde sie nun auf den 15. und 16. September verlegt. Aufgrund des bis zu diesem Zeitpunkt erfolgten Impffortschritts zeigt sich der Veranstalter der polis Convention zuversichtlich, die Messe als hybrides Format unter den dann geltenden Sicherheits- und Hygienebestimmungen realisieren zu können. 

Kaufland steigt offiziell in Online-Handel ein

Ab 1. März wird Kaufland auf dem bisherigen Online-Marktplatz von Real erstmalig als neuer Betreiber sichtbar sein. Mitte April ist der Marktplatz vollständig auf kaufland.de. integriert. Im Oktober hat die Schwarz Gruppe den Online-Marktplatz real.de von der SCP Group übernommen. Mit mehr als 5000 Händlern gehört er zu den größten deutschen Online-Marktplätzen. „Die Integration auf kaufland.de ist für uns der Startschuss, um unsere Kunden des stationären Handels für die Angebote unseres Marktplatzes zu begeistern und – andersherum – unsere Marktplatz-Kunden für die Angebote unserer Kaufland-Märkte. Beide Welten werden sich ergänzen und damit einen echten Mehrwert für alle Kunden schaffen“, erklärt Rolf Schumann, Vorstand Digitalisierung der Schwarz Gruppe. Ab Mitte April können Kunden schneller zwischen den Angeboten des stationären und des Online-Handels wechseln. Händler profitieren von der größeren Reichweite der Kaufland-Webseite, durch die sie neue Kundengruppen erschließen können. „Als nächsten Schritt planen wir den Ausbau der Kunden- und Händlerservices“, so Schumann.

Großteil der Senioren glaubt nicht von Digitalisierung profitieren zu können

Insgesamt 88 Prozent der Deutschen waren 2020 online, wie aus dem 'Digital-Index 2020/2021' der Initiative D21 hervorgeht. Demnach ist der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozentpunkte vor allem der steigenden Verbreitung mobiler Zugänge geschuldet. Doch nicht alle profitieren gleichermaßen von der Digitalisierung. Wie die vom Forschungsunternehmen Kantar durchgeführte Studie belegt, haben vor allem ältere Menschen einen entscheidenden Anteil an der steigenden Online-Nutzung. Demnach waren 2020 85 Prozent der 60- bis 69-Jährigen online - vier Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Aber: Nur knapp die Hälfte der Altersgruppe glaubt, von der Digitalisierung zu profitieren. Anders sieht es in der Generation der 20- bis 29-Jährigen aus - hier sehen sich 79 Prozent als Gewinner der Digitalisierung.

Schweiz ist international am besten für Onlinehandel aufgestellt

Wie gut sind einzelne Nationen weltweit für den Onlinehandel gerüstet? Das untersuchte die United Nations Conference on Trade and Development in einem Ranking. Die drei Spitzenplätze belegen die Schweiz vor den Niederlanden und Dänemark. Der 'B2C E-Commerce Index 2020' der United Nations Conference on Trade and Development (UNCTAD) bewertet Länder weltweit nach ihrer "Readiness" für Onlineshopping. Als Bewertungskriterien dienen dabei der Zugang zu sicheren Internetservern, die Zuverlässigkeit und Infrastruktur der Post, die Zahl der Internetnutzer und die Zahl der Internutzer, die ein Konto bei einer Bank oder einem Anbieter für mobile Payment haben. Deutschland ist im Ranking auf Platz sevhs platziert.

Mülheim: NIKM veräußert Geschäftshaus an Frankfurter Projektentwickler

Das zur Dorstener NIG Naumann Immobiliengruppe gehörende Makler- und Projektentwicklungs-Unternehmen NIKM GmbH - Naumann Immobilien & Kapital-Management - hat ein Geschäftshaus an der Aktienstraße in Mülheim an der Ruhr an einen Projektentwickler aus dem Raum Frankfurt verkauft. Die Gesamtnutzfläche des Objektes beträgt 3.995 qm und ist im Erdgeschoss an REWE vermietet. Weitere Mieter im Objekt sind ein Reisebüro, ein Frisörgeschäft, ein Fenster- und Türen-Studio, eine Hausverwaltung sowie eine Zahnarztpraxis. Über den Kaufpreis des Objektes haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Geplant ist es, im Erdgeschoss die Mietfläche des REWE-Marktes zu vergrößern, um hier einen modernen und zeitgemäßen Lebensmittelmarkt zu entwickeln. Des Weiteren ist die Revitalisierung sowie Neuvermietung der Flächen im ersten Obergeschoss ein großes Ziel des Projektentwicklers. Unterstützt wird der Projektentwickler hierbei ebenfalls durch die NIKM GmbH aus Dorsten.

Dortmunder Family Office kauft "Hellweg Center" in Unna

Erst kürzlich hat ein Dortmunder Family Office ein Geschäftshaus in Mönchengladbach erworben. Nun hat es eine weitere Liegenschaft in Unna für sein Portfolio gekauft. Es handelt es sich um das “Hellweg Center“, das ursprünglich in den 70er Jahren errichtet und 2004 modernisiert wurde. Das Einkaufszentrum mit den Ankermietern REWE, dm und Takko befindet sich auf einem rund 8.600 qm großen Grundstück und verfügt über eine Mietfläche von 5.443 qm mit insgesamt 151 Kundenparkplätzen. Bei beiden Transaktionen war die DRIA GmbH für den Käufer vermittelnd tätig. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

COMFORT: Holding-Gesellschafter haben Anteile an Thorsten Sondermann veräußert

Die Holding-Gesellschafter des Einzelhandelsspezialisten COMFORT haben ihre Anteile an der Holding GmbH an Thorsten Sondermann, Geschäftsführer der COMFORT München GmbH, veräußert. Dies teilte der Gründer des Unternehmens, Matthias E. Bechtle, den Mitarbeiten jetzt in einem Brief mit. Sondermann folgt ihm ab sofort als alleiniger Geschäftsführer der  Holding. Die Übernahme der Anteile, sagt Sondermann, sei Ergebnis eines bereits länger dauernden Prozesses innerhalb der COMFORT mit dem Ziel, das Unternehmen für die Zukunft aufzustellen und das Management entsprechend zu verjüngen. Dies sei nicht nur im Sinne des Unternehmens, sondern auch im Interesse der handelnden Personen, die sich vor diesem Hintergrund auf die Übertragung der Anteile auf ihn verständigt hätten. Der 49-jährige Immobilienökonom Thorsten Sondermann wechselte im Jahr 2007 als Leiter Investment zur COMFORT München. Seit 2013 ist er gemeinsam mit Manfred A. Schalk dortiger Geschäftsführer.

CBRE sieht das Schlimmste der Corona-Krise als gut überstanden an

„Wir haben das Gesamtjahr 2020 auf einem hohen Niveau beendet. Im Schlussquartal erzielten wir ein Rekordhoch bei dem bereinigten Gewinn pro Aktie und ein bereinigtes EBITDA-Wachstum von neun Prozent", sagte Bob Sulentic, Präsident und Chief Executive Officer von CBRE. „Unsere breite Diversifizierung über vier Schlüsselbereiche – Immobilienassetklassen, Geschäftszweige, geografische Märkte und Kundengruppen – hat uns im Vergleich zu früheren Abschwüngen gut gedient", fuhr er fort. „Jetzt haben wir das Schlimmste der Covid-19-Krise gut überstanden, mit einer schlankeren operativen Struktur, einer beträchtlichen finanziellen Kapazität und einer Strategie, die genau auf die vielen Chancen ausgerichtet ist, die sich in unserer Branche bieten, einschließlich derer mit langfristigen Trends. Wir haben unseren langfristigen Plan auf der Annahme aufgebaut, dass die Büronachfrage unter Druck bleibt. Nichtsdestotrotz erwarten wir, dass wir von diesem Jahr an bis mindestens 2025 ein durchschnittliches jährliches bereinigtes Gewinnwachstum pro Aktie im niedrigen zweistelligen Bereich erzielen können, sofern es nicht zu einer Rezession kommt, mit erheblichem Aufwärtspotenzial durch zusätzliche Kapitalallokation."

Bad Homburg: Spatenstich für Einkaufs- und Entertainmentkomplex "Am Wasserturm"

Der geplante Bad Homburger Einkaufs- und Entertainmentkomplex „Am Wasserturm“ ist bereits fast voll vermietet, nun wird gebaut: Gemeinsam mit Oberbürgermeister Alexander W. Hetjes trat Bastian Hämmerle, Projektleiter und Prokurist des Projektentwicklers und Investors Procom Invest GmbH & Co. KG, zum Spatenstich auf dem Grundstück am Bahnhof an. Größter Mieter in dem Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von rund 25.500 qm wird Kinopolis. Mietverträge haben zudem die Nahversorger Alnatura und Lidl unterzeichnet, FITSEVENELEVEN wird einen hochwertigen Fitnessclub eröffnen.

DEFAMA veräußert Fachmarktzentrum im thüringischen Bleicherode

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat das Fachmarktzentrum Bleicherode verkauft. Der Verkaufspreis beträgt 5,16 Millionen Euro. Die Jahresnettomiete des Objekts liegt aktuell bei rund 350.000 Euro. Hauptmieter der 1993 erbauten Immobilie ist REWE. Daneben sind auch eine Filiale von Ernsting’s family, ein Bäcker, eine Apotheke, ein Frisör, eine Reinigung, ein Imbiss und ein Blumenladen vertreten. Mit Abschluss dieser Transaktionen beträgt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA rund 14 Millionen Euro. Das Portfolio umfasst dann 42 Standorte mit 175.000 qm Nutzfläche, die zu 97% vermietet sind.

Branchenverbände BTE, BDSE und BLE fusionieren

Die Branchenverbände des Textil-, Schuh- und Lederwarenhandels BTE, BDSE und BLE werden fusionieren. Die Ziele und Aufgaben der drei Bereiche sollen zukünftig gebündelt werden. Außerdem wollen die drei Verbände für den gesamten Fashionhandel einen stärkeren und direkten Kontakt zur Bundespolitik aufbauen. Dieser sei besonderts in schwierigen Zeiten wichtig.

Europas größte Zweirad-Einkaufs-Kooperation verschickt Brandbrief an Laschet

Bereits am Freitag forderte Georg Honkomp, Vorsitzender von Europas größtem Zusammenschluss von Fahrradhändlern, der Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft (ZEG) aus Köln, die schnellstmögliche Öffnung der Handelsgeschäfte in einem Brandbrief an die Bundesminister für Gesundheit und Wirtschaft, Jens Spahn und Peter Altmaier (beide CDU). Mit einem weiteren Brief, der heute an den Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, verschickt wurde, wird dieser Forderung ganz aktuell nochmals vehement Nachdruck verliehen.

NRW: Wirtschaftsrat der CDU fordert sofortigen "Einstieg in Lockdown-Ausstieg"

Der Wirtschaftsrat der CDU, Landesverband Nordrhein-Westfalen, fordert einen sofortigen Einstieg in den Lockdown-Ausstieg und legt einen dreistufigen „Perspektivplan für die Wiedereröffnung von Wirtschaft und öffentlichem Leben“ vor. „Mit der Verlangsamung der Infektionsketten und der beschleunigten Zunahme der Zahl genesener Bürger haben Bund und Länder jetzt die Chance für den Einstieg in den Ausstieg aus der Lockdown-Phase", sagt Paul Bauwens-Adenauer, Landesvorsitzender NRW und Geschäftsführender Gesellschafter der Bauwens GmbH & Co. KG. „Nach Monaten mit enormen Belastungen werden jetzt konsequente und verlässliche Maßnahmen benötigt, um die Wirtschaft wieder zu öffnen und den Menschen Planungssicherheit zu bieten." Im Vorfeld der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz hat der Wirtschaftsrat deshalb ein dreistufiges Öffnungskonzept vorgelegt, das von den Ländern nach Möglichkeit bundeseinheitlich umgesetzt werden sollte.

Böning & Glatzel bringen Modehaus Sinn ins "Monheimer Tor"

Das Modehaus Sinn wird im neu positionierten Einkaufszentrum "Monheimer Tor" am Rathausplatz der Rheinstadt wichtiger Ankermieter. Der Textilanbieter unterschrieb jetzt einen Mietvertrag über mehr als 3.000 qm Gesamtfläche, die vermutlich ab 2024 bereit stehen sollen. Die Pläne für das Center sehen vor, das Bestandsgebäude ab 2022 aufzustocken und auszubauen. Ergänzt wird es durch einen Neubau mit Einzelhandelsflächen im Er- und ersten Obergeschoss, für die Sinn jetzt unterschrieben hat. Die beiden oberen Etagen sind für Freizeitnutzung vorgesehen. Der Vertrag wurde von Böning & Glatzel vermittelt, das Marketing und Projektentwicklung des "Monheimer Tors" steuert.

Mister Spex wird neuer Mieter im Quarree Wandsbek

Mister Spex, Europas führender Omnichannel-Optiker, bereichert ab Ende März den Mieter-Mix im Quarree Wandsbek. Der neue Store im Quarree ist bereits der dritte Mister Spex-Standort in Hamburg. Im Erdgeschoss des neu gestalteten Lichthofs werden auf mehr als 90 qm Verkaufsfläche knapp 700 Brillenmodelle präsentiert.

Marburg: IMAXXAM erwirbt Büro- und Geschäftshaus für Spezial-Fonds

Für den Immobilien-Spezialfonds „Property Invest Germany“, den die IMAXXAM Asset Management GmbH für einen von der Union Investment betreuten Anleger managt, konnte ein weiteres Objekt erworben werden. Das Büro- und Geschäftshaus in Marburg-Mitte zeichnet sich insbesondere durch die zentrale innerstädtische Lage aus. Die Immobilie verfügt über ca. 3.717 qm Mietfläche. Veräußert wurde die Liegenschaft von der VR LEASING FLAVUS GmbH & Co. Immobilien KG in Form eines Asset Deals. Das Closing erfolgte zum Jahreswechsel.

German Council unterstützt Initiative "Das Leben gehört ins Zentrum"

Der German Council of Shopping Places zählt jetzt auch zu den großen Unterstützern der Initiative „Das Leben gehört ins Zentrum“.  Von großen Einzelhändlern, wie z.B. Thalia, Deichmann, KIK , s.Oliver oder aber auch Breuninger und der ECE, wurde diese Maßnahme jetzt ins Leben gerufen, um vor dem nächsten politischen Entscheidungstermin über ein Ende des Lockdowns am 3. März in großer Deutlichkeit auf die dramatische Situation im Handel und in den Städten gemeinsam hinweisen zu können. Die Zahl der Unterstützer wächst täglich und mit der nun gestarteten Kampagne kann sich jeder für seine Stadt stark machen. Informationen zu der Kampagne gibt es unter www.lebenimzentrum.com. „Helfen Sie jetzt mit auf allen Ebenen deutlich zu machen, dass im stationären Einzelhandel jeder sicher einkaufen kann und eine Öffnungsstrategie die lebendigen Marktplätze in den Städten retten kann.“ stellt Christine Hager, Vorstandsvorsitzende des GCSP, hierzu fest. Das vom GCSP jetzt aktualisierte Muster-Handbuch zu Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen 2.0 am Beispiel von Einkaufszentren dient dabei als Beispiel für eine sicher Öffnungsstrategien mit konkreten Anwendungsbeispielen und kann der Politik und den Verantwortlichen helfen, jetzt verantwortungsbewusst nachvollziehbare Lockerungen zu beschließen. Es wird in wenigen Tagen allen Mitgliedern und der Öffentlichkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Spezialist für digitale Markt- und Standortanalyse auf dem Vormarsch

21st Real Estate, ein führender Anbieter für webbasierte Softwarelösungen zur Markt- und Standortbewertung und Portfolioanalyse, hat sein Produktportfolio weiter ausgebaut und 2020 insgesamt 68 neue Kunden für das im Frühsommer gelaunchte Real Estate Analytics-Tool RELAS gewinnen können. Die Neukunden sind unter anderem Wohnungsbestandshalter, Investmentadvisors, Versicherungen, Systemgastronomie. Unter ihnen befinden sich ebenfalls eine namhafte Bank sowie ein börsennotiertes Gewerbeimmobilienunternehmen.

LIST Bau eröffnete neuen Standort im Großraum Stuttgart

Das bundesweit aktive Generalunternehmen LIST Bau Nordhorn gründet mit einem neuen Büro im Südwesten Deutschlands den inzwischen neunten Standort der LIST Gruppe. „Wir freuen uns mit einem starken Team das Unternehmen LIST Bau Nordhorn in der Region Süd-West zu vertreten “, berichtet Standortleiter Manuel Dietz Dietz. „Mit unseren Geschäftspartnern arbeiten wir auf Augenhöhe zusammen und errichten moderne Gebäude, die optimal auf ihre Anforderungen zugeschnitten sind“, so Dietz. Dabei wird er sich mit seiner Mannschaft vor allem auf den Neubau von Logistik- und Produktionshallen sowie Bürogebäuden fokussieren.

blackprint boostert bei Pitch-Event über 250 Techies auf die digitale Bühne

Der auf die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft spezialisierte blackprint Booster veranstaltet das bisher größte PropTech Pitch Event im deutschsprachigen Raum: Am 4. und 5. März werden mehr als 250 deutsche und internationale PropTechs aus allen Bereichen der Bau- und Immobilienwirtschaft auf digitaler Bühne in kurzen Präsentationen ihre Lösungen vorstellen. Dabei bietet sich ihnen die Möglichkeit, auf breiter Plattform vor Real Estate Professionals, Wagniskapitalgebern und potenziellen Kunden aufzutreten. Die Investoren und Unternehmen aus der Bau- und Immobilienwirtschaft erhalten einen umfassenden und effektiven Marktüberblick über PropTech-Lösungen mit Relevanz für den deutschen Markt.
Sarah Schlesinger, CEO von blackprintpartners, sagt: „Mit den REAL PropTech Pitches bringen wir die relevantesten PropTechs auf die Bühne. Die Digitalisierung ist das entscheidende Instrument für eine nachhaltige Zukunft der Bau- und Immobilienwirtschaft. Trotzdem bestehen auch im Jahr 2021 noch Hürden zwischen der PropTech- und der etablierten Branche. Diese wollen wir abbauen, indem wir Transparenz herstellen und Dialogmöglichkeiten bieten."

Vereinbarungen wohl abgeschlossen: Globus wird 16 Real-Filialen übernehmen

Globus treibt das Projekt Real voran: Der große Warenanbieter hat Vereinbarungen für die Übernahme von 16 Standorten abgeschlossen. Dies berichtet die Lebensmittel Zeitung. Vor allem Märkte in Nordrhein-Westfalen sollen in das saarländische Unternehmen wechseln.

Discounter Aldi will Lebensmittel bald auch online verkaufen

Discountriese Aldi will, wie die Lebensmittel Zeitung berichtet, neben Nonfood auch Lebensmittel außerhalb der eigenen Filialen zu verkaufen – und dies online. Bisher hat das Unternehmen in Deutschland das Feld Amazon, Rewe und anderen überlassen. Die Regeln sind strikt, denn die Margen im Lebensmittelhandel sind klein. Aldi Süd und Nord haben daher erstmals eine gemeinsame operative Gesellschaft gegründet, um das Nonfood-Angebot im Netz schlagkräftiger zu machen und den Einstieg in den Online-Handel mit Lebensmitteln vorzubereiten.

Blickpunkt Corona: COMFORT hat eigene Retail-Vermietungen analysiert

Der Einzelhandelsspezialist COMFORT hat auch in dem durch die Corona-Pandemie geprägten Jahr 2020 erneut seine eigenen Retail-Vermietungen analysiert. Angesichts von zwei Lockdowns und zahlreicher administrativer Einschränkungen kann nicht verwundern, dass das Vermietungsgeschäft dort merklich gelitten hat. So konnte das Unternehmen in diesem Ausnahmejahr lediglich knapp zwei Drittel der Vermietungsleistung des Vorjahres verzeichnen. Oder immerhin, denn gelegentlich wurde in der Öffentlichkeit ja auch der Eindruck erweckt, das gar nichts mehr ginge. Dies war aber definitiv nicht der Fall. „Was die erfolgten Vermietungen des vergangenen Jahres angeht“, sagt Olaf Petersen, Geschäftsführer und Chefresearcher des Einzelhandelsspezialisten COMFORT, „haben sich die bereits in den Vorjahren konstatierten Trends weiter verfestigt – auch vor dem Hintergrund der Krise.“ Konkret bedeute dies, dass der Bereich Gastronomie noch mehr an Bedeutung gewonnen habe, während das einst in der 1A-Lage dominierende Segment der Modeanbieter weiter abnimmt.

KGAL-Gruppe legt im Neugeschäftsvolumen deutlich zu

Die KGAL-Gruppe hat mit ihren Assetklassen Immobilien, Infrastruktur und Flugzeuge im Jahr 2020 ein Neugeschäftsvolumen von 1,3 Milliarden Euro realisiert. Im Immobilienbereich konnten lukrative Objekte im In- und Ausland erworben werden, im Segment Erneuerbare Energien wurde der polnische Markt erfolgreich betreten. Der seit Jahresbeginn klimaneutrale, unabhängige Asset- und Investmentmanager konnte maßgebliche Fortschritte im Bereich ESG machen, die unter anderem in einer sehr guten Bewertung beim UN PRI Assessment ihren Niederschlag finden.

Gastronomie in 2030: F&B Heroes präsentieren Zukunftsmodell

Die F&B Heroes, das führende Beratungs- und Managementunternehmen für das Gastgewerbe, stellt mit seiner „Gastro-Utopie 2030“ ein Zukunftsmodell für die Gastronomie vor. „Corona ist der Treiber von Entwicklungen und die Chance auf einen radikalen Wandel. Nicht mehr Wachstum allein, sondern Nachhaltigkeit, Chancengleichheit und das Miteinander sind Voraussetzungen einer lebenswerten Zukunft mit der Gastronomie als sozialer Ort“, so Geschäftsführer und Visionär Jean-Georges Ploner. Die F&B Heroes – allesamt Profis mit internationalem Hintergrund und großer Leidenschaft für die Branche – sind überzeugt, dass die Zeit reif für einen Paradigmenwechsel ist. Die Gastronomie hat ihrer Meinung nach das Potenzial, als Partner von Wirtschaft und Politik die Entwicklung zu einer besseren, zukunftsfähigen Gesellschaft mitzugestalten. Dafür müssen sich die Rahmenbedingungen ändern: gleicher Zugang zu Wissen, Infrastruktur und Kapital für alle auf Basis eines genossenschaftlichen Models, die Zusammenarbeit von Individual- und Systemgastronomie als Solidargemeinschaft und eine höhere Qualifikation für alle in der Gastronomie Tätigen.

GRR Group kauft Nahversorgungszentrum im hessischen Weilburg

Die GRR Group hat ein Nahversorgungszentrum mit REWE als Ankermieter im hessischen Weilburg für den neu aufgelegten GRR German Retail Fund Nr.4 erworben. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Es ist bereits das 19. Objekt, das die GRR Group für den erst vor einem Jahr neu aufgelegten GRR German Retail Fund No.4 erwirbt. Weitere Ankäufe befinden sich bereits in der Due Diligence. Das im Jahr 2009 errichtete und 2020 umfassend sanierte Gebäude auf dem circa 14.000 qm großen Grundstück umfasst eine Mieteinheit mit etwa 2.200 qm Fläche. 

Real I.S. veräußert Multi-Tenant-Portfolio an Warburg-HIH

Die Real I.S. hat das „Hattrick Portfolio“, bestehend aus drei Multi-Tenant-Gewerbeimmobilien an den Standorten Mannheim, Wiesbaden und München, an die Warburg-HIH Invest Real Estate veräußert. Die Gesamtmietfläche von rund 12.200 qm entfällt zu rund 70 Prozent auf Büro- und zu rund 25 Prozent auf Einzelhandelsflächen sowie zu rund fünf Prozent auf sonstige Flächen. Diese sind an namhafte Mieter wie die Krankenkasse Barmer, ALDI Süd, die Stadt Mannheim, Heidelberger Druckmaschinen AG und das Softwareunternehmen veenion GmbH vermietet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

REWE ist stärkste Marke bei Supermärkten und Discountern

REWE belegte beim „Splendid Research Brand Index“ mit 69,5 von 100 Punkten den ersten Platz in der Branche und verfügt damit über die stärkste Marke bei Supermärkten und Discountern in Deutschland. Das Kölner Unternehmen kommt mit 94,8 Prozent in der deutschen Gesamtbevölkerung nicht nur auf die zweithöchste Bekanntheit, sondern erzielt zudem auch beim Gesamtmarkenimage mit 73,3 Punkten das zweitbeste Ergebnis. Das Markenimage setzt sich aus den Werten von zehn verschiedenen Attributen zusammen. Hier punktet REWE in der Breite vor allem mit seiner hohen Qualität (76,3 Punkte), kontinuierlichen Weiterentwicklung (70,1 Punkte) und Attraktivität (70,4 Punkte). Das Hamburger Marktforschungsinstitut „Splendid Research“ hatte im Januar in einer repräsentativen Umfrage knapp 1.500 Deutsche zwischen 18 und 69 Jahren online zum Thema Supermärkte/Discounter befragt. Bei der gleichen Umfrage hatte REWE im Vorjahr mit 61,4 Punkten noch auf dem zweiten Platz gelegen. Innerhalb eines Jahres hat sich REWE damit um acht Punkte verbessert.

Corona zwingt "Real Estate Arena" zur Verschiebung um ein Jahr

Mit Blick auf die anhaltende Corona-Pandemie wird die Real Estate Arena als neue Messe für die Immobilienwirtschaft um ein Jahr verschoben. Als neuen Termin für die Real Estate Arena hat die Deutsche Messe den 18. und 19. Mai 2022 festgelegt. Auf der Real Estate Arena werden die Stärken von Messe und Kongress in innovativer Form verbunden. Die Deutsche Messe und der Kooperationspartner Real Estate Events GmbH etablieren seit gut einem Jahr die neue Veranstaltung in der Immobilienbranche. Das Konzept war mit mehr als 35 Unternehmen und Verbänden im Rahmen eines Co-Creation-Prozesses entstanden. Es hatten sich bereits zahlreiche Unternehmen für eine Teilnahme angemeldet, mit mehreren Verbänden und Organisationen waren Partnerschaften geschlossen worden.

Bayreuth: Pegasus und ehret+klein bauen Kulturquartier mit Handel und Gastronomie

Quartiersentwickler ehret+klein das Gebäudeensemble an der Opern- und Badstraße von der Sparkasse Bayreuth erworben. Die Pegasus Capital Partners GmbH wird als Finanzierungspartner und strategischer Partner bei der Entwicklung mitwirken. Die Entwicklung und Realisierung des geplanten Kulturquartiers wird federführend durch die Ehret+Klein GmbH erfolgen. Das Areal umfasst etwa 4.350 qm und verfügt über ca. 7.300 qm Nutzfläche. Es liegt in direkter Nachbarschaft zum UNESCO Weltkulturerbe Markgräfliches Opernhaus. Unter Einbeziehung der Stadt sowie aktuellen Mietern und der Nachbarschaft möchten die Partner das Areal nachhaltig entwickeln. Vorgesehen ist ein Mixed-Use-Quartier aus Kultur, Wohnen, Büro, Gastronomie und Handel mit ca. 12.000 qm BGF, das an diesem Standort bestehende Angebote ergänzt. Insgesamt soll ein lebendiges Quartier entstehen, das sich zu allen drei umgebenden Straßen hin öffnet und mit einer neuen Durchwegung eine attraktive Platzsituation im Herzen Bayreuths kreiert. Im Juni möchte der Projektentwickler erste Pläne im Stadtrat und der Öffentlichkeit vorstellen.

Schütt Immobilien vermittelt Einzelhandelsfläche im Ostseebad Laboe

Die Firma Hans Schütt Immobilien GmbH vermittelte erfolgreich den Verkauf einer Einzelhandelsfläche in guter Geschäftslage des Ostseebades Laboe, Dellenberg, mit einer Größe von 200 qm an einen privaten Investor. Verkäufer der Fläche ist die Firma Richard Ditting.

Auch GERRY WEBER macht mit bei "Handeln für den Handel"

Gemeinsam mit über 100 Modeherstellern und Einzelhändlern beteiligt sich auch GERRY WEBER an der Aktion „Handeln für den Handel“. Die vom Label Riani gegründete Initiative, die im Netz unter dem #handelnfuerdenhandel viral geht, setzt sich für die Gleichstellung mit den Friseurbetrieben ein und strebt eine Öffnung des Einzelhandels ab dem 1. März an.

"Kaufhaus Österreich" wurde ein teurer Flop

Die Onlineplattform "Kaufhaus Österreich" sollte die Onlineshops österreichischer Händler besser auffindbar machen und Menschen zum regionalen Onlinekauf bringen. Daraus wurde ein teurer Flop. Nicht weniger als den Kampf gegen Amazon hatte sich Wirtschafts- und Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck  auf die Fahnen geschrieben, als sie kurz nach dem europaweiten Coronaausbruch im Frühjahr eine österreichweite ECommerce-Plattform angekündigt hatte. Binnen zwei Monaten, so die Ansage, würde die "Meta-Plattform" online gehen, die dazu kaum Geld kosten würde, weil man die Firmendatenbank der Wirtschaftskammer Österreich  nutzen würde. Es dauerte seltsamerweise nicht zwei, sondern sechs Monate, wurde sogar doppelt so teuer wie geplant - und nach zwei Monaten war mangels Erfolg auch schon wieder Schluss mit dem Angriff auf Amazon: Online unerfahrenen Händlern sollte das Kaufhaus Österreich  in der Pandemie unter die Arme greifen und für Anforderungen von Logistik bis Marketing die richtige Lösung und den passenden Partner bereitstellen. Wegen der hohen Kosten und der schlechten Nutzbarkeit der Website war das 1,5 Millionen Euro teure Projekt des österreichischen Wirtschaftsministeriums aber von Anfang an in der Kritik. Nicht zuletzt, weil es keine Ausschreibung gab.

C&A muss Miete für Münchener Filiale nachzahlen

Textilist C&A muss für eine Filiale in der Münchener City die wegen des Lockdowns einbehaltene Miete incl. Zinsen nachzahlen. So entschied das Landgericht München I laut Medienberichten. C&A hatte die Aussetzung der Mietzahlung für April demzufolge mit den behördlich beschlossenen Ladenschließungen begründet. Der Vermieter hatte dagegen argumentiert, es gebe keinen Sachmangel. Das Gericht stellte sich auf die Seite des Klägers. Das Verwendungsrisiko könne nicht auf den Vermieter abgewälzt werden.

Union Investment erwirbt Logistik-Portfolio in den Niederlanden

Union Investment hat im Rahmen eines spekulativen Foward Fundings ein Logistik-Portfolio in den Niederlanden von STELLAR DEVELOPMENT C.V. erworben. Das Portfolio hat eine Gesamtmietfläche von rund 83.000 qm und besteht aus drei Projektentwicklungen in Utrecht, Wijchen und Aalsmeer. Der Ankauf erfolgt für das Portfolio des Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Global. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Erste Stadtretter-"Klapphaus"-Meetings im März

Rubrik KurznachrichtenZoom, Teams und Co. haben während Corona längst das Meeting im Besprechungsraum ersetzt. Um ungezwungen Kontakte zu knüpfen, wie es vorher auf Konferenzen und Empfängen möglich war, taugen dieses Tools aber eher nicht. Deswegen hat die Initiative Die Stadtretter in Anlehnung an den derzeitigen Hype um die Social-Media-App „Clubhouse“ das „Stadtretter-Klapphaus“ initiiert. Zum Einsatz kommt hier keine gewöhnliche Meeting-App, sondern „Wonder“. Mit der Plattform des Berliner Start-ups sind Zwiegespräche, Gruppenarbeit und Netzwerken möglich. „Wonder“ simuliert so echte Veranstaltungen. Die Teilnehmer beim „Stadtretter-Klapphaus” können sich so in verschiedenen virtuellen Räumen zu unterschiedlichen Themen wie etwa „Stadtentwicklung“, „Ansiedlungsmanagement“ oder „Mobilität und Parken“ zusammenfinden und miteinander ins Gespräch kommen. Beim ersten „Stadtretter-Klapphaus“ Mitte Februar beteiligten sich rund 100 Vertreter von Kommunen, Wirtschaftsförderungen, Einzelhandels- und Immobilienunternehmen. Die nächsten Termine für das „Stadtretter-Klapphaus“ sind am Donnerstag, 11. März, um 14 Uhr. Danach soll das Event einmal im Monat stattfinden.

Auch ZIA verlangt von Altmaier klare Abmachungen und Verlässlichkeit

Im Vorfeld des von Bundeswirtschafsminister Peter Altmaier für heute anberaumten Gipfels mit Vertretern von führenden Wirtschaftsverbänden, hat der Zentrale Immobilien Ausschusses (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, klare Ergebnisse vom Treffen eingefordert. „Wir dürfen uns nicht wieder auf eine reine Situationsbeschreibung beschränken und die Strategiefindung der Staatskanzleileiter von Termin zu Termin schieben. Es geht um klare Abmachungen und Verlässlichkeit. Mit jeder Verschiebung gehen Unternehmen in die Insolvenz“, sagte ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner.

Vor Wirtschaftsgipfel: HDE fordert transparenten Stufenplan zur Wiedereröffnung

Mit Blick auf den heute stattfindenden Wirtschaftsgipfel beim Bundeswirtschaftsminister fordert der Handelsverband Deutschland einen transparenten und fairen Plan zur Wiedereröffnung aller Geschäfte. Zudem setzt sich der Verband für Änderungen bei den staatlichen Corona-Hilfen ein. „Die Politik muss jetzt das liefern, was sie schon lange zugesagt hat: einen fairen und sich an transparenten Kriterien orientierenden Plan zum Ausstieg aus dem Lockdown. So wie in den letzten Monaten kann es nicht mehr weitergehen. Da muss mehr Berechenbarkeit rein“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Der Einzelhandel habe in den letzten Monaten bewiesen, dass er auch bei Inzidenzen von über 50 oder 35 mit seinen funktionierenden Hygienekonzepten sicherstellen könne, dass der Einkauf nicht zum Hotspot werde. Deshalb habe sich die Branche einen Stufenplan mit dem Ziel der Wiedereröffnung verdient. Außerdem erwartet der HDE, dass es bei dem Wirtschaftsgipfel um die effizientere und gerechtere Ausgestaltung der Corona-Hilfen geht. „Seit Monaten wird an der Überbrückungshilfe geschraubt und am Ende steht trotzdem wieder nur eine in Teilen sinnvolle Lösung. Hier muss schleunigst endlich nachgebessert werden. Ansonsten kommt das bei vielen Händlern gar nicht oder nicht ausreichend an“, so Genth weiter. Der HDE bemängelt u.a. dass Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 750 Millionen Euro bei der Überbrückungshilfe völlig leer ausgehen. Außerdem sieht der Verband die Inhaber vieler kleiner und mittelständischer Unternehmen vom Absturz in die Armut bedroht, weil sie sich aus den staatlichen Geldern keinen Unternehmerlohn auszahlen dürfen.

CBRE sieht für deutsche Immobilienbranche durchaus gute Perspektiven

Der globale Immobiliendienstleister CBRE hat seinen Ausblick auf die deutschen Immobilienmärkte 2021 veröffentlicht. Im Fokus der Analyse stehen die Entwicklungen der verschiedenen Immobilienassetklassen mit ihren Investment- und Nutzermärkten. „Die Aussichten für die deutsche Immobilienbranche sind auch für 2021 durchaus gut. Nachdem das letzte Jahr trotz der Herausforderungen in einzelnen Assetklassen über viele Bereiche die Resilienz des Immobilienmarktes und vieler seiner Investoren und Nutzer verdeutlicht hat, wird die Immobilienwirtschaft nun im laufenden Jahr von einem gesamtwirtschaftlichen Aufwind profitieren können“, sagt Prof. Dr. Alexander von Erdély, CEO von CBRE in Deutschland.

FCR Immobiien will 2021 für rund 160 Millionen Euro Objekte erwerben

Die FCR Immobilien AG hat im Rahmen ihrer Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht insgesamt 616.593 neue Aktien zu 10,80 Euro je Aktie platziert. Der Bruttoemissionserlös beläuft sich auf ca. 6,7 Millionen Euro. Die Einbeziehung der neuen Aktien in den bestehenden Börsenhandel unter der gleichen ISIN im regulierten Markt, General Standard, ist für den 19. Februar 2021 geplant. Die zufließenden Mittel sollen vollständig in den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios investiert werden. Die FCR Immobilien AG plant, in diesem Jahr für rund 160 Millionen Euro Objekte für das Bestandsportfolio zu erwerben. Damit steht das Immobilienportfolio, das sich aktuell auf über 300 Millionen Euro beläuft, vor einem weiteren deutlichen Wachstumsschub. 

München: Für Großprojekt Freiham sind die Bauarbeiten gestartet

Nach Abschluss der Genehmigungsverfahren ist Bewegung in den Bau des künftigen Stadtteilzentrums von Freiham Nord gekommen. Die Münchner Rosa-Alscher Gruppe hat schweres Gerät anrollen lassen und ist derzeit dabei, eine gewaltige Baugrube auszuheben, über der sich einmal der Mahatma-Gandhi-Platz und seine angrenzenden Gebäude erstrecken werden. Auf zwei der insgesamt vier Baufelder wird die Rosa-Alscher Gruppe selbst tätig – die beiden anderen Flächen bebaut die partnerschaftlich eingebundene ISARIA Wohnbau. Das neue Freihamer Stadtteilzentrum wurde von dem Hamburger Architekturbüro Störmer Murphy and Partners konzipiert und gilt als architektonische Visitenkarte von Europas derzeit größtem Stadtentwicklungsprojekt. Die gerade ausgehobene Baugrube wird einmal zwei Tiefgaragengeschosse unter zwei fünfgeschossigen Gebäuden fassen, außerdem die eingeschossige Spange zwischen diesen Gebäuden. Direkt darüber befindet sich später der Stadtplatz – das Herzstück von Freiham Nord – und um ihn gruppiert stattliche Baukörper mit insgesamt 90.000 qm Geschossfläche. Bis hier einmal Menschen flanieren, einkaufen und Freunde treffen können, wird allerdings noch ein wenig Zeit vergehen. Das neue städtebauliche Entrée zum Münchner Westen soll voraussichtlich 2023 stehen.

Handelsverband Textil unterstützt Innenstadt-Kampagne „StadtHerzLeben“

Neben der eigenen Verbands-Kampagne „Rettet meinen Arbeitsplatz“, die primär die Ängste der Einzelkaufleute und Arbeitnehmer*innen vor Verlust der Existenz bzw. der Beschäftigung thematisiert, unterstützt der BTE Handelsverband Textil auch aktiv die Innenstadt-Kampagne #StadtHerzLeben. Initiatoren sind namhafte große Modehäuser aus dem gesamten Bundesgebiet, darunter Braun (Moers), Engelhorn (Mannheim), Garhammer (Waldkirchen), Klingenthal (Paderborn), Leffers (Oldenburg), L&T (Osnabrück), Reischmann (Ravensburg) und CJ Schmidt (Husum). Auch BTE-Präsident und Modehändler Steffen Jost setzt sich aktiv für diese Kampagne ein. Ziel der Kampagne ist die Rettung des inhabergeführten Fashionhandels in den Innenstädten, der durch den Lockdown unter weit überdurchschnittlichen Umsatz- und Ertragseinbrüchen leidet.

IFH-Studie: Gartenmärkte konnten 2020 zweistellig zulegen

Der deutsche Gartenmarkt konnte sich im vergangenen Jahr sichtbar positiv entwickeln. So führten unter anderem ausgefallene Urlaubsreisen und wenig alternative Ausgabemöglichkeiten zu deutlich höheren Umsätzen in den Bereichen Do-It-Yourself und Garten. Damit beläuft sich, vor dem Hintergrund einer sehr moderaten Preissteigerungsrate und nach aktuellen Hochrechnungen, das Umsatzwachstum des Gartenmarkts im Jahr 2020 auf 10,2 Prozent. Für das Gesamtmarktvolumen bedeutet das einen Rekordwert von 20,88 Milliarden Euro zu Endverbraucherpreisen, was einem Plus gegenüber 2019 von immerhin über 1,9 Milliarden Euro entspricht.

HDE sieht Politikversagen und keine Perspektive für den Handel

In den jüngsten Beschlüssen des Corona-Gipfels sieht der Handelsverband Deutschland einen klaren Wortbruch der Politik. Das Versprechen eines Konzeptes für eine sichere sowie faire Öffnungsstrategie und damit für einen transparenten Plan zum Wiederhochfahren der Wirtschaft wurde leichtfertig gebrochen. Viele Einzelhändler bringt das in eine ausweglose Lage. So gibt in einer aktuellen Umfrage mehr als die Hälfte der vom Lockdown betroffenen Einzelhändler an, ohne weitere staatliche Unterstützung das laufende Jahr nicht überstehen zu können. Deshalb fordert der HDE Anpassungen bei den Überbrückungshilfen. „Die Corona-Beschlüsse werden der Realität im Einzelhandel nicht gerecht. Die Politik hat ihre Hausaufgaben nicht gemacht und bleibt in dieser für uns alle dramatischen Situation den vor Wochen versprochenen Plan zum Ausstieg aus dem Lockdown schuldig“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Dieser Umgang mit den rund 200.000 vom Lockdown betroffenen Handelsunternehmen sei unangemessen und unverständlich. Die Branche habe mit ihren funktionierenden Hygienekonzepten nachweislich dafür gesorgt, dass der Einkauf auch in Pandemiezeiten sicher ist. Zudem sieht der HDE mit der neuen Festlegung der Inzidenzzahl von 35 für eine Wiedereröffnung der Geschäfte keine nachvollziehbare Basis.

Deutsche Konsum REIT präsentiert erfolgreichen Quartalsabschluss

Die Deutsche Konsum REIT-AG hat das erste Geschäftsquartal des neuen Geschäftsjahres 2020/2021 wie erwartet abgeschlossen. Durch das Portfoliowachstum im Laufe des vorherigen Geschäftsjahres haben sich die Mieterlöse im ersten Quartal stark um 32% von 12,2 auf 16,2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresquartal erhöht. Noch deutlicher fällt der Anstieg der Funds from Operations (FFO) aus, die im Vorjahresvergleich um rund 38% auf 10,2 Millionen Euro angestiegen sind (Q1 2019/2020: 7,3 Millionen), was sich vor allem aus weiteren Skaleneffekten ergibt. Das bilanzierte Immobilienportfolio der DKR umfasst 164 Einzelhandelsobjekte mit einem Bilanzwert von rund 831,6 Millionen Euro und einer Mietfläche von rund 917.000 qm. Darüber hinaus hat die DKR seit Beginn des neuen Geschäftsjahres elf weitere Immobilien mit einem Investitionsvolumen von rund 73 Millionen Euro und einer Jahresmiete von 6,9 Millionen getätigt. Die Nutzen- und Lastenwechsel erfolgten teilweise bereits.

FCR kann Vielzahl von neuen Mietabschlüssen und -verlängerungen verkünden

Die FCR Immobilien AG hat zahlreiche neue Mietverträge und Mietvertragsverlängerungen abgeschlossen und damit Mieteinnahmen von insgesamt über 2,4 Millionen Euro vereinbart. Im Markthaus in Seesen, Niedersachsen, hat nach Umbau eine renommierte Fitness-Gruppe einen Mietvertrag für eine Fläche von ca. 1.300 qm für eine Laufzeit von zehn Jahren neu abgeschlossen. Little John Bikes, ein führendes Unternehmen im Fahrradeinzelhandel, hat im Fachmarktzentrum in Brandenburg an der Havel eine rund 800 qm große Fläche bei FCR neu für fünf Jahre angemietet. Eine weitere Neuvermietung kann nach einem Umbau auch im Einkaufszentrum in Wismar, Mecklenburg-Vorpommern, vermeldet werden. Hier hat der Discounter TEDi einen 5-jährigen Mietvertrag über eine Fläche von ca. 950 qm abgeschlossen. Neben den Neuvermietungen wurden auch Mietverträge mit dem Textildiscounter KiK bei mehreren FCR-Objekten verlängert.

MEC: Vermietungsgeschäft erreicht Rekord

Trotz Corona hat die MEC 2020 einen Vermietungsrekord gebrochen. So hat der Handelsimmobilienmanager im zurückliegenden Geschäftsjahr über 200 Neu- und Anschlussmietverträge mit einer Gesamtfläche von 85.000 qm abgeschlossen. Das waren 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Großteil der Neumietverträge stammt aus den Bereichen Nahversorgung und Gastronomie. Bei den Mietvertragsverlängerungen sind alle Branchen vertreten. Grund für den Erfolg sieht Christian Thiele, Head of Leasing Management, im proaktiven Handeln in den vergangenen Jahren.

DRIA vermittelt für Familiy Office Geschäftshaus Geschäftshaus in Mönchengladbach

Ein Dortmunder Family Office hat über die DRIA GmbH ein Geschäftshaus mit angeschlossenem Bio-Supermarkt im Mönchengladbacher Stadtteil Rheydt erworben. Die Immobilie wurde im Jahr 2012 modernisiert und 2015 um den aktuellen Ankermieter, denn´s Biomarkt, erweitert. Die Gesamtmietfläche beläuft sich auf rund 3.649 qm, wovon ca. 660 qm an den Ankermieter vermietet sind. Insgesamt befinden sich elf Einheiten im Objekt. Erworben wurde die Liegenschaft im Rahmen eines Bieterverfahrens aus einer lokalen Insolvenzmasse.

PATRIZIA vermeldet 2020er Transaktionen im Wert von 7,5 Milliarden

PATRIZIA hat im Geschäftsjahr 2020 Transaktionen im Wert von rund 7,5 Milliarden Euro abgeschlossen („closed“). Der Großteil davon waren Akquisitionen. Damit hat das Unternehmen seit 2015 Transaktionen im Wert von über 40 Mrd. Euro im Auftrag ihrer Kunden abgeschlossen. Das Transaktionsvolumen von 7,5 Milliarden Euro im vergangenen Jahr zeigt, dass PATRIZIA auch in einem sich schnell verändernden Marktumfeld in der Lage ist, erfolgreich zu agieren. Damit positioniert sich das Unternehmen weiterhin als einer der Top-Dealmaker unter den unabhängigen Real Asset Investmentmanagern.

Bauspezialist UNDKRAUSS blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr zurück

Die UNDKRAUSS Bauaktiengesellschaft, deutschlandweit tätiger Spezialist für Umbau, Ausbau und Refurbishment von Gewerbeimmobilien, hat im vergangenen Jahr Gewerbeflächen mit insgesamt rund 200.000 qm aus- bzw. umgebaut. Der erzielte Umsatz ist gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. UNDKRAUSS registriert für 2020 Auftragseingänge mit einem Gesamtvolumen von rund 48 Millionen Millionen Euro und erreicht damit das gleiche Niveau wie im Vorjahr. 35 Prozent der eingegangenen Aufträge entfielen dabei auf Projekte, die nach dem Design & Build-Verfahren durchgeführt werden. Hierbei übernimmt die UNDKRAUSS-Schwestergesellschaft UNDKRAUSS Consult GmbH auch Architektur und Planung der Projekte.

Union Investment: Vermietungsquote bleibt auf hohem Niveau

Union Investment hat die Vermietungsquote ihrer Immobilien-Portfolios auch im von der Corona-Pandemie geprägten Ausnahmejahr 2020 auf hohem Niveau gehalten. Bezogen auf alle aktiv gemanagten Immobilienfonds liegt die Gesamtvermietungsquote nach Ertrag per Ende 2020 bei 95,1 Prozent. „Unsere erfolgreiche Vermietungsbilanz zeigt, dass Top-Objekte auch in schwierigen Zeiten wie diesen gefragt bleiben. Unsere Bestandsmanager sind insbesondere mit Mietern, die stärker von der Krise getroffen sind, im kontinuierlichen Austausch, um für beide Seiten zufriedenstellende Lösungen zu finden“, so Jörn Stobbe, Mitglied der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH und verantwortlich für das Asset Management.

Pizzeria-Kette eröffnet in Bremerhaven 112. deutsche Filiale

Die Berliner Call a Pizza Franchise GmbH eröffnet in Bremerhaven ihren 112. Standort in Deutschland. Dazu hat der Lieferdienst in der Twischlehe rund 200 qm Retailfläche gemietet. Vermieter ist die Nordsee Wirtschaftszentrum GmbH. Beratend und vermittelnd tätig war Engel & Völkers Commercial Bremen.

Mainz: New Yorker wechselt Store und "beerbt" s.Oliver

Der Young Fashion-Filialist New Yorker verlegt sein Mainzer Geschäft zum Ende des Jahres in die Schusterstraße in Mainz. Damit bleibt der Store in seiner bisherigen Mikrolage und bezieht die zuletzt von s.Oliver genutzten Flächen. Vermietet wird die 1.300 qm große Ladenfläche von der Deka Immobilien. Savills war sowohl für den Mieter als auch den Vermieter beratend tätig.

Köln: Mit dem Laurenz Carré entsteht neue Top-Adresse für Luxusmarken

Die größte Neubebauung seit 75 Jahren in der Kölner Altstadt steht in den Startlöchern: Mitten im Herzen der City, in bester Lage am Roncalliplatz im Norden der Altstadt und in unmittelbarer Nähe zum Dom, wird ein Quartier zum Wohnen, Arbeiten und Leben entstehen: das Laurenz Carré. Das Projekt wird Teil der „Via Culturalis“, die auf einer Strecke von rund 800 Metern die wichtigsten kulturellen sowie kirchlichen Bauten und Denkmäler Kölns vereint und ebenfalls vor einer städtebaulichen Veränderung steht: Die Straße Unter Goldschmied soll zur zentralen Laufachse und Fahrradroute zwischen dem Dom und der Altstadt umgestaltet werden. Damit einhergehend werden zusätzlich die Straßen Am Hof sowie Große Budengasse zur Fußgängerzone umgebaut. Hierdurch entsteht nicht nur zusätzlicher Anschluss an die hochfrequentierte Hohe Straße, sondern auch eine hohe Verweilqualität durch gastronomische Angebote. Insgesamt bietet das Quartier rund 10.000 qm Büro- sowie gut 2.400 qm Einzelhandels- und Gastronomiefläche. Insbesondere für Einzelhändler ist die einzigartige Lage nicht zu toppen: Die Nähe zum Dom beschert Köln täglich über 16.000 Besucher, die das Laurenz Carré passieren, zum anderen boomt der Standort aktuell durch das neue Dom-Hotel und den in unmittelbarer Nähe gelegenen Wallrafplatz mit seinen zahlreichen Luxury Brands. Das Quartier dürfte somit die erste Adresse für nationale und internationale Luxusmarken werden.

Hamburg: Real I.S. schließt in der "Meile" mehrere langfristige Mietverträge ab

Die Real I.S. hat gemeinsam mit der ECE mehrere langfristige Mietverträge für das Shopping-Center „Hamburger Meile“ abgeschlossen. Unter anderem hat H&M seinen Mietvertrag für die bestehende Fläche des Stores auf mehr als 2.500 qm in der „Hamburger Meile“ prolongiert. Darüber hinaus wird das dänische Online-Hobbygeschäft für Strick- und Häkelarbeiten „Hobbii“ im Frühjahr dort seinen ersten Shop in Deutschland eröffnen. Bereits im vergangenen Jahr hat die „Hamburger Meile“ das Modelabel KULT als neuen Mieter im Shopping-Center begrüßen dürfen. Zuvor waren im Rahmen einer turnusgemäßen Umstrukturierung bereits mehrere Mietverträge langfristig verlängert oder neu abgeschlossen worden, unter anderem mit Rituals, Calzedonia und REWE. Die „Hamburger Meile“ befindet sich im Eigentum eines von der Real I.S. verwalteten Fonds und der ECE / Familie Otto. Die ECE ist sowohl für das Management als auch die Vermietung des Gebäudes zuständig.

QUARREE Wandsbek: Vietnamesisches Restaurant öffnet nach Lockdown-Ende

L’Quán ist nach dem französischen Bistro La Parisienne der zweite Mieter im neuen Gastrobereich des QUARREE Wandsbek, der im Zuge des Refurbishments des Shoppingcenters neu entstanden ist. Ein Highlight im Gastraum ist das große Panoramafenster, das durch die Öffnung der Fassade zum Wandsbeker Wochenmarkt hin geschaffen wurde und dem Innenraum zusätzlich kosmopolitisches Flair verleiht. Das Restaurant bietet 106 Sitzplätze auf 250 qm. Sein Licht- und Designkonzept schafft eine moderne und harmonische Wohlfühl-Atmosphäre. Das neue L’Quán eröffnet, sobald der aktuelle Lockdown beendet ist.

Eyes and more eröffnet neuen Store in Euskirchen

Die seit 1956 bundesweit in A-Lagen tätige Eugen Lehmkühler GmbH aus Essen konnte erneut ein Ladenlokal in Top-Platzierung von Euskirchen vermitteln. Eyes and more hat durch die Beratung des Einzelhandelsspezialisten in der Neustraße in der Fußgängerzone von Euskirchen ein Ladenlokal angemietet. Der in Hamburg ansässige Optiker setzt auf ein transparentes Komplettpreis-Prinzip. Ehemals durch die Firma Bonita genutzt, erhält das Ladenlokal eine neue Fassade und wird Anfang März als 185. Filiale in Deutschland eröffnet.

Development Partner nach Ausscheiden von Ralf Niggemann mit neuem Vorstand

Ein neuer Vorstand aus drei erfahrenen Immobilienexperten übernimmt ab sofort die Führung der Development Partner AG: Manfred Hillenbrand, Michael Koschier und Jürgen Wöss lösen Ralf Niggemann ab, der seit 2015 Vorstandsmitglied und CEO der Development Partner AG war. Er scheidet auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat aus dem Unternehmen aus und will sich zukünftig neuen Herausforderungen in der Immobilienwirtschaft widmen.

Hamburg: HASPA HanseGrund managt Stadtquartier am Bahnhofsplatz in Blankenese

Die HASPA HanseGrund GmbH übernimmt ab sofort für die Hamburger Quest Funds GmbH die Verwaltung des Stadtquartiers Bahnhofsplatz Blankenese. Es liegt auf einem rund vier Hrektar großen Grundstück am Erik-Blumenfeld-Platz und besteht aus einem Ensemble von acht Gebäuden mit rund 22.500 qm Wohn- und Gewerbefläche. Ortsprägend ist das denkmalgeschützte und weit über Hamburg hinaus bekannte Bahnhofgebäude aus dem Jahre 1866. Die neun Neubauten, in die ein vielfältiger Mix aus Wohnen, Arbeiten, Einzelhandel, Kultur und Bürgerservice eingezogen ist, wurden von dem Architekturbüro Gössler Kinz Kerber Schippmann entworfen und 2008 errichtet. Es finden sich hier unter anderem Restaurants und Cafés, ein REWE- und ein DM-Drogerie-Markt sowie ein Gesundheitszentrum, ein Senioren Wohnstift und das Ortsamt Blankenese. 

Arbireo mit weiterem Ankauf für eigenen LEH-Spezialfonds

Die Arbireo Capital AG hat die 210 Millionen Euro Fondsvolumen ihres „Arbireo Spezial-AIF Lebensmittel-Einzelhandel“ durch den Ankauf eines saarländischen LEH-Objekts Euro voll investiert. Die zu 100% an Penny vermietete Immobilie umfasst 1.160 qm Mietfläche und bestätigt die mehrdimensional diversifizierte Struktur des AIF hinsichtlich Betriebstypen, Marken und Geografie. Weitere Einzelankäufe für den Fonds aus der Reinvestition laufender Cashflows durch die institutionellen Anleger sind angedacht. Der „Arbireo Spezial-AIF Lebensmittel-Einzelhandel“ ist ein offener Spezial-AIF für deutsche institutionelle Anleger und investiert in Lebensmittel-Einzelhandelsobjekte und -projekte. Als Service-KVG für den „Arbireo Spezial-AIF Lebensmittel-Einzelhandel“ fungiert die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH.

P&P Gruppe legt mit vier Transaktionen guten Jahresstart hin

Der Immobilieninvestor und -entwickler P&P Gruppe startet mit vier Transaktionen ins Jahr 2021. Neben einem Wohn- und Geschäftshaus in Frankfurt Sachsenhausen mit 28 Einheiten wurden zwei weitere Mehrfamilienhäuser in der Metropolregion Nürnberg erworben. Zusätzlich wurde eine Büro- und Technikimmobilie in bester Innenstadtlage von Böblingen verkauft. Das Gebäude verfügt über eine Gesamtmietfläche von ca. 6.240 qm und wurde von einem Frankfurter Projektentwickler erworben.

Burgerista: CEO Michael T. Werner übergibt an Thomas Burscheidt

Führungswechsel beim Better-Burger-Unternehmen: Michael Th. Werner hat seine Mission nach gut vier Jahren erfüllt und berät künftig bei strategischen Projekten. Sein langjähriger Wegbegleiter Thomas Burscheidt folgt ihm nach. Michael Th. Werner, CEO und Geschäftsführer von BURGERISTA übergibt jetzt seine Funktion an den bisherigen Chief Operations and Quality Officer bei BURGERISTA Thomas Burscheidt. Bis Ende 2021 berät Werner das Better-Burger-Unternehmen weiter zu strategischen Themen.

Voll im Trend: Fast jeder Händler will Self-Scanning testen

Mehr als die Hälfte der europäischen Einzelhändler bietet bereits Self-Scanning-Lösungen an oder arbeitet daran, sie einzuführen. Dies geht aus der Untersuchung des Schweizer Unternehmens Scandit hervor, selbst mit der Herstellung von Self-Scanning-Lösungen beschäftigt. Inzwischen bieten bereits 38 Prozent der europäischen Händler Lösungen wie "Scan and Go" in ihren Geschäften an, weitere 21 Prozent sind dabei, diese einzuführen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Scandit  , einem Anbieter für Mobile-Computer-Vision- und Augmented-Reality-Lösungen, unter 116 großen Einzelhändlern in ganz Europa. Die Mehrheit von ihnen (68 Prozent) ist überzeugt, dass Scan and Go dazu beitragen wird, Verbraucher nach den Corona-bedingten Lockdowns wieder in die Ladengeschäfte zu bringen.

Arbireo schließt LEH-Spezialfonds mit Erwerb im Saarland erfolgreich ab

Die Arbireo Capital AG hat die 210 Millionen Euro Fondsvolumen ihres „Arbireo Spezial-AIF Lebensmittel-Einzelhandel“ durch den Ankauf eines saarländischen LEH-Objekts Euro voll investiert. Die zu 100% an Penny vermietete Immobilie umfasst 1.160 qm Mietfläche und bestätigt die mehrdimensional diversifizierte Struktur des AIF hinsichtlich Betriebstypen, Marken und Geografie. Weitere Einzelankäufe für den Fonds aus der Reinvestition laufender Cashflows durch die institutionellen Anleger sind angedacht.

ZIA: Das beste Hilfsprogramm bleibt die Öffnung!

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßte die Beschlüsse des Koalitionsausschuss. CDU, CSU und SPD hatten sich unter anderem auf eine Verdoppelung des Verlustrücktrags für coronabedingte Verluste und eine Verlängerung der Mehrwertsteuererleichterung für die Gastronomie geeinigt. Dazu erklärt Dr. Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses: „Die Verdoppelung des Verlustrücktrags ist ein wichtiges Zeichen im Überlebenskampf für Handels- und Hotelimmobilien, ebenso die geringere Mehrwertsteuer für die Gastronomie. Das beste Hilfsprogramm bleibt aber die Öffnung, sie muss bald kommen.“

Dresden: REWE-Supermarkt in Kombination mit Technischer Universität

Working, Learning, Shopping – am Fritz-Löffler-Platz in der Dresdner Südvorstadt entsteht derzeit ein moderner Gebäudemix, den künftige Besucher, Mitarbeiter und Studierende vielfältig nutzen können. Auf dem etwa 7.100 qm großen Gelände zwischen Münchner Straße, Nürnberger Straße und Bergstraße investiert der Lebensmittelhändler REWE einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag und eröffnet im Erdgeschoss einen rund 2.700 qm großen Supermarkt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Ende 2022 abgeschlossen sein. Das Zentrale Flächenmanagement Sachsen (ZFM) erwirbt für den Freistaat Sachsen von REWE einen Teil der Flächen. Diese wird zukünftig die Fakultät Erziehungswissenschaften der TU Dresden nutzen. Die Fertigstellung des Ausbaus der Flächen des Freistaates Sachsen ist für 2023 geplant, so dass voraussichtlich ab Ende 2023 die TU Dresden einziehen kann.

Commerz Real blickt zurück auf erfolgreiches Vermietungsjahr

Ein starkes Vermietungsjahr 2020 und einen erfolgreichen Jahresauftakt im Neugeschäft 2021 meldet die Commerz Real, Assetmanager für Sachwertinvestments der Commerzbank Gruppe. So wurden 2020 produktübergreifend Flächen von etwa 350.000 qm vermietet, 150.000 mehr als im Jahr davor. Die Anzahl der Vermietungen lag bei 513, das sind 127 mehr als 2019. Zudem konnten in den ersten vier Wochen dieses Jahres bei Privatanlegern bereits etwa 158 Millionen Euro akquiriert werden, davon etwa 116 Millionen Euro für den neuen Impact-Fonds Klimavest. „Diese tollen Ergebnisse belegen nicht nur die exzellente Qualität des Asset- und Portfoliomanagements“, so Gabriele Volz, neue Vorsitzende des Vorstands der Commerz Real. „Sie zeigen auch das ungebrochen hohe Vertrauen der Anleger in unsere Produkte, und das trotz der aktuellen Krise.“

NRW: Brockhoff Retail vollendet Vermittlung eines Immobilienpakets in Top-Lage

Durch Vermittlung eines weiteren Objekts aus dem Bestand eines sehr erfolgreichen Einzelhandelsunternehmers konnte nun das komplette Immobilienpaket, mit dessen Vermarktung Brockhoff RETAIL exklusiv beauftragt wurde, veräußert werden. Das Portfolio besteht insgesamt aus sechs vollvermieteten Wohn- und Geschäftshäusern in Essen, Bochum, Solingen, Viersen und Moers, die sich allesamt in 1A-Lage der jeweiligen Einkaufszone befinden und im Erdgeschoss zu Einzelhandelszwecken genutzt werden. In den Obergeschossen befinden sich insgesamt 17 Wohnungen. Die Gesamtmietfläche beträgt rund 2.600 qm. Käufer des Portfolios ist ein regionales Family Office, das seinen Immobilienbestand mit dem Zukauf erweitert. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

CORESIS veräußert Büro- und Geschäftshaus in Lörrach

Die auf Immobilienanlagen für institutionelle und sehr vermögende private Investoren spezialisierte CORESIS Management GmbH verkauft ein Büro- und Geschäftshaus in der Innenstadt von Lörrach. Das Objekt in der Basler Straße verfügt über rund 2.000 qm Mietfläche auf vier Geschossen. Für die rund 650 qm große Mietfläche im Erdgeschoss sucht der Käufer nach einem Nachmieter. Verkäufer sind zwei deutsche Family Offices aus dem Mandantenkreis der CORESIS. Käufer der Immobilie ist ein Family Office aus Basel. Engel & Völkers Commercial Freiburg war beratend und vermittelnd tätig.

M7 Real Estate verkauft Logistikimmobilie nahe Hamburg

M7 Real Estate, ein auf Multi-Let-Immobilien spezialisierter pan-europäische Investor und Asset Manager, hat im Auftrag des Fonds M7 EREIP IV eine Logistikimmobilie in Neu Wulmstorf bei Hamburg veräußert. Käufer ist Crossbay, eine paneuropäische Last-Mile-Logistikplattform, die von MARK (ehemals Meyer Bergman) gemangt wird.

Brockhoff bringt Optikerkette "Robin Look" nach Dorsten

Das Optik-Filialunternehmen „Robin Look“ eröffnet im März einen Store mit ca. 125 qm Gesamtfläche in 1a-Ecklage der Dorstener Fußgängerzone. Im Rahmen eines Exklusivmandats wurden Vermieter und Mieter von Brockhoff RETAIL beraten und der renommierte Optiker Nachfolger der Parfümerie Douglas. Das Geschäftshaus in der Lippestraße ist im Besitz einer Erbengemeinschaft aus NRW. Robin Look ist ein junges, dynamisches und erfolgreiches Berliner Optikerunternehmen, mit einer tollen Erfolgsgeschichte. Aktuell ist der Optiker an 35 Standorten in Deutschland zu finden.

Cube Real Estate kauft Düsseldorfer Fachmarktzentrum

Cube Real Estate hat das B8 Center im Düsseldorfer Stadtteil Flingern von Gold Tree, vertreten durch Montano Asset Management, zunächst für den eigenen Immobilienbestand erworben. Das Fachmarktzentrum auf dem zentral gelegenen, 22.500 qm großen Grundstück an der Erkrather Straße / Werdener Straße verfügt über knapp 23.000 qm vermieteter Einzelhandels-, Entertainment- und Gastronomiefläche. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Am Transaktionserfolg beteiligt waren: RheinWert Immobilien (Makler), die Commerzbank (finanzierende Bank) sowie die Kanzleien Noerr und Loschelder.

Schwedische Textilkette H&M entwickelt digitale Umkleidekabine

Der schwedische Modehändler H&M entwickelt in Kooperation mit dem Berliner Virtual-Reality-Spezialisten Nexr Technologies eine digitale Umkleidekabine. Für die digitale Anprobe müssen Kunden vorab einen H&M-Store besuchen und sich per 3D-Photogrammetry-Scanner scannen lassen. Sie erhalten dann ein exaktes Abbild von sich als 3D-Avatar. In einer App können sie diesem dann die gewünschten Kleidungsstücke anlegen.

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

German Council of Shopping Centers
Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss