Anzeigen

Kurznachrichten

Eisbären und Union Berlin zu Gast in der EAST SIDE MALL

Mit einem außergewöhnlichen Event macht die Berliner EAST SIDE MALL Furore: Zur Woche der Fans sind verschiedene Sportstars der Eisbären Berlin und des 1. FC Union Berlin im Shopping Center an der Warschauer Brücke zu Gast. Dazu läuft im REWE-Markt der Mall eine Aktion zum 100-jährigen Bestehen des Vereins Union. Der Köpenicker Fußballverein, der seit dieser Saison in der ersten Bundesliga mitspielt, ist für seine engagierte Fangemeinschaft bundesweit bekannt. Bei der Autogrammstunde am 27.02. werden Marius Bülter, Christopher Trimmel und Neven Subotic ihre Anhänger auf den 24. Spieltag einstimmen, der für Union am 1. März ein Heimspiel gegen den VFL Wolfsburg parat hält. Abgelöst wird der Fußballclub am 29.02. von einem weiteren Erstligisten: Das gesamte Team des erfolgreichen Eishockey-Clubs Eisbären ist zur Autogrammstunde ins Center geladen. Überall in der Mall sind an diesem Tag zudem Aktionen und Verlosungen geplant.

HDE : Vorsicht bei Gesetzesanpassung gegen Wettbewerbsbeschränkungen
Karneval beschert Einzelhandel rund 360 Millionen Euro Extraumsatz
Augsburg: Engel & Völkers vermittelt Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses
Warburg-HIH Invest Real Estate kauft Nahversorger in Kassel
PROPETTI erwirbt Baumarkt bei Dresden
Schwedische Modemarke eröffnet in den FÜNF HÖFEN
ASSMANN Büromöbel baut Showroom-Standorte weiter aus
Drees & Sommer lädt zur Fachtagung Smart Building Solutions
Nuveen: Rund 500 Millionen in zwölf Monaten für Logistikimmobilien
Trei Real Estate konnte Projektentwicklungsvolumen weiter steigern

Die Trei Real Estate GmbH hat ihr Geschäft im Jahr 2019 erfolgreich weiter ausgebaut. Insbesondere die Projektentwicklungsaktivitäten konnten kontinuierlich ausgeweitet werden. Das Entwicklungsvolumen stieg um mehr als 30 Prozent – von 685 Millionen Euro Ende 2018 auf rund 900 Millionen Euro zum Jahresultimo 2019. Davon entfallen mit rund 730 Millionen Euro (2018: 580 Millionen Euro) rund 80 Prozent auf Wohnentwicklungen. Bei den verbleibenden 170 Millionen Euro (2018: 105 Millionen Euro) handelt es sich um den Bau von Handelsimmobilien. Der Schwerpunkt der Entwicklungsaktivitäten liegt auf Deutschland (50 Prozent), gefolgt von Polen (30 Prozent), den USA (18 Prozent) und der Tschechischen Republik (2 Prozent). 

BMO hat dritten "Best Value Germany"-Fonds erfolgreich abgeschlossen

Mit dem Erwerb eines Objekts im Leverkusener Zentrum ist die Investitionsphase des im April 2017 aufgelegten „Best Value Germany lll“ Fonds erfolgreich abgeschlossen und hat damit sein prognostiziertes Zielvolumen von 300 Millionen Euro erreicht. Der Spezial-AIF hält insgesamt 11 Immobilien. Als Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft agiert die HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH. Ziel des „Best Value Germany lll“ ist es, durch den strategischen Ankauf von innerstädtischen Einzelhandelsimmobilien und Fachmarktzentren in Groß- und Mittelstädten, eine nachhaltige Ausschüttungsrendite für die Investoren zu generieren. Mit dem finalen Abschluss gelingt BMO Real Estate Partners Deutschland innerhalb von zwei Jahren bereits der dritte Abschluss eines Fonds dieser Art. 

Luigs Real Estate erwirbt Burghof Center

Die Investmentgesellschaft Luigs Real Estate GmbH hat das Burghof Center in Marsberg von der luxemburgischen Fondsgesellschaft GRE Gord Sàrl erworben. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Das moderne, innerstädtische Wohn- und Gewerbecenter mit Parkhaus verfügt insgesamt über ca. 8.152 qm vermietbare Fläche. Nach Abschluss der Revitalisierungsarbeiten im Februar 2020 plant man das Center als Value-Add Investment privaten und institutionellen Investoren für den langfristigen Immobilienbestand anzubieten, so der Geschäftsführer Joachim Luigs. Das „Burghof Center" wurde 1997 als gemischt genutztes Wohn- und Geschäftszentrum mit Parkhaus errichtet. Es wurde seit Übernahme vom Bauträger in Luxemburgischem Fondsbesitz gehalten. Der Großteil der Mieter (Lebensmittelmarkt, verschiedene Ärzte, Apotheke, Steuerberater, Anwälte mit Notariat, Einzelhandel) ist bereits seit Errichtung im Objekt ansässig.

Hamburg: Sinkende Einzelhandelsmieten fördern Branchenvielfalt

Das boomende Online-Geschäft setzte den stationären Einzelhandel der Hamburger City im vergangenen Jahr weiter unter Druck. „Sinkende Umsätze wirkten sich auch auf die erzielbaren Maximalmieten in den Hamburger Toplagen aus, die im vergangenen Jahr um bis zu 20 Euro pro Quadratmeter im Monat zurückgingen“, erläutert Sven Bechert, Bereichsleiter Einzelhandel bei Grossmann & Berger, Mitglied von German Property Partners (GPP). Dennoch lag das Jahr mit einem Flächenumsatz von rund 27.300 qm bei über 60 Verträgen deutlich über dem Vorjahreswert (18.200 qm) bei nahezu gleicher Vertragsanzahl. „So groß die Her ausforderungen für den stationären Einzelhandel in Hamburg auch erscheinen, entwickelt er sich doch dynamisch weiter“, so Bechert. 

Burger-Kette Five Guys eröffnet neues Restaurant in Ulmer Sedelhöfen

Five Guys, ein familiengeführter Systemgastronom aus Amerika mit weltweit 1.500 Restaurants, eröffnet 2020 auf 320 qm in den Sedelhöfen am Albert-Einstein-Platz in Ulm ein neues Restaurant. In Städten wie Frankfurt, München und auch Berlin gibt es die Burger-Experten, die jeden Tag alles frisch zubereiten, bereits. Aktuell gibt es in Deutschland 13 Restaurants und ein weiteres ist nun in Ulm geplant. 

Auch FCR Immobilien übertrifft im Geschäftsjahr 2919 seine Prognose

Die FCR Immobilien AG hat das Geschäftsjahr 2019 nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen mit einem Umsatz und Ergebnis oberhalb der Prognose abgeschlossen. Dabei wurden die Zahlen erstmalig nach dem internationalen Rechnungslegungsstandard IFRS aufgestellt, nachdem die FCR Immobilien AG bisher nach HGB bilanziert hat. Unter Berücksichtigung von IFRS lag der Umsatz 2019 bei 49,6 Millionen Euro nach 37,3 in 2018. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA, ist 2019 auf 17,3 Millionen gestiegen. Der IFRS Vergleichswert 2018 lag bei 7,6 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, EBIT, ist auf 16,9 von 7,1 Millionen 2018 gestiegen. Das Ergebnis vor Steuern, EBT, kletterte um 282 % auf 10,7 nach 2,8 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

München: COMFORT vermittelt Verkauf einer Gewerbeeinheit für Traditionsbäckerei

Der Einzelhandelsspezialist COMFORT hat den Verkauf einer Gewerbeeinheit in bester Stadtteillage in München-Lehel vermittelt. Käufer ist die Aachener Grundvermögen, Verkäufer ist der Projektentwickler Legat Living. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Vertragsparteien vereinbart. Bei der Immobilie handelt es sich um ein Teileigentum im neu entwickelten Gesamtensemble SANKT ANNA in der St.-Anna-Straße. Passend zum historischen Umfeld hat sich die Traditionsbäckerei Müller-Höflinger die ebenerdige Gewerbefläche in dem 2019 fertiggestellten Neubau gesichert. 

Neue Immobilienmesse im Ruhrgebiet startet im Februar 2021

Die MEET@RUHR, eine neue Immobilienmesse im Ruhrgebiet, geht am 17.Februar 2021 im RuhrCongress Bochum an den Start. Die Immobilienwirtschaft der Metropole Ruhr trifft auf Investoren, Start-ups und Studierende: Genau ein Jahr vor der Eröffnung der neuen Immobilienleitmesse MEET@RUHR in Bochum starteten vor wenigen Tagen die Vorbereitungen zur Umsetzung des neuen Messeformats im RuhrCongress Bochum. Symbolisch drückte Initiator Dirk Leutbecher von STONY Real Estate Capital den „roten Knopf“ und läutete damit die „heiße Phase“ der Vorbereitungen ein.

Geschäftsjahr 2019: PATRIZIA übertrifft im Ergebnis seine Prognose

Die PATRIZIA AG hat im Geschäftsjahr 2019 ein operatives Ergebnis von 134,5 Millionen Euro erzielt und damit die Prognose für 2019 von 120 - 130 Millionen übertroffen. Im Geschäftsjahr 2018 hatte das operative Ergebnis 141,4 Millionen betragen, ein großer Teil davon stammte aus dem strategischen Abverkauf des Eigenbestands (Principle Investments) und Erträgen aus Co-Investments. Bereinigt um diesen Anteil stieg das operative Ergebnis 2019 gegenüber dem Vorjahr um 10,3%. Grund für das gute Ergebnis ist organisches Wachstum im gesamten Jahr 2019 mit einem soliden Anstieg der Verwaltungsgebühren um 8,8% gegenüber 2018 auf 190,9 Millionen und einem deutlichen Wachstum der Transaktionsgebühren um 24,8% auf 65,3 Millionen. Die leistungsabhängigen Gebühren blieben mit 91,8 Millionen Euro auf hohem Niveau (- 0,7%). 

ILG erwirbt 13 Netto-Märkte von RATISBONA

Die ILG hat für einen offenen Spezial-AIF ein Portfolio mit 13 Netto-Märkten von RATISBONA Handelsimmobilien erworben. Die Discounter sind bundesweit verteilt und umfassen rund 17.400 qm Gesamtmietfläche. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Alle Immobilien wurden von dem auf Lebensmittelmärkte spezialisierten Projektentwickler RATISBONA Handelsimmobilien gemäß des aktuellen Netto-Marktkonzeptes modernisiert oder neu errichtet und in mehreren Tranchen schlüsselfertig an die ILG übergeben. Im Zuge der Modernisierungen wurden auch die Mietverträge neu verhandelt. Die gewichtete durchschnittliche Laufzeit (WALT) über das Portfolio liegt bei 14,5 Jahren.

IFA erwirbt Fachmarktzentrum in Rilchingen-Hanweiler

Die IFA Gesellschaft für Immobilien Vermögensverwaltung hat das gut frequentierte Fachmarktzentrum im saarländischen Rilchingen-Hanweiler von einem britischen Investor gekauft. Auf dem mehr als 8.000 qm großen Grundstück betreiben die Filialisten NETTO, DM Drogerie und KIK einen Standort mit einer Mietfläche von insgesamt mehr als 3.500 qm. Die IFA möchte die Potenziale des Fachmarktzentrum heben und es weiterentwickeln. Die Prime Property Management GmbH hat die Liegenschaft für den britischen Investor verwaltet. Die EPP European Property Partners (EPP) hat den Verkäufer beratend bei der Transaktion begleitet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart.

Nächste BIIS Retail Real Estate Konferenz Ende März in Frankfurt

Auch in diesem Jahr findet wieder die BIIS Retail Real Estate Konferenz in Frankfurt statt. Termin ist der 30. März und Austragungsort das dortige Maritim-Hotel. Von 9 bis 17.30 Uhr warten zahlreiche spannende Vorträge und Diskussionsrunden auf die Teilnehmer. Thematisch geht es unter anderem darum, welche Chancen und Risiken Gastro & Co. für die Shoppingcenter der Zukunft bieten, wie die neue Rolle von Center-Ankermietern aussieht oder was Shoppingcenter von Outlet-Centern lernen können. Anmeldungen bis 26. März an tagung@biis.de.

MEC hat Management der SchwabenGalerie Stuttgart übernommen

Die MEC hat unlängst das Management der SchwabenGalerie Stuttgart übernommen. Das Objekt liegt im Stuttgarter Stadtteil Vaihingen und hat eine Gesamtmietfläche von knapp 42.000 qm. Der Auftrag umfasst Property Management, Center Management sowie Leasing Management. Er kommt von Swiss Life Asset Managers / Corpus Sireo, die die SchwabenGalerie Stuttgart im Februar 2017 für einen Fonds ihrer Tochtergesellschaft Swiss Life Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (Swiss Life KVG) erwarben. Centermanager der SchwabenGalerie Stuttgart ist Franz Jebavy. Mit ihm hat die MEC auch die vier Technikkollegen sowie die Assistentin vom ehemaligen Betreiber übernommen.

Frankfurt: Schon fünf Millionen Besucher im FOODTOPIA

In der Gastronomie- und Lifestyle-Etage FOODTOPIA im Shopping Center MyZeil, nach weniger als 10 Monaten Betrieb, der 5000000. Gast begrüßt werden. Täglich besuchen ca. 50.000 Menschen das Center und jeder dritte Besucher nutzt die neuen gastronomischen Möglichkeiten in der vierten Etage inmitten der Frankfurter Innenstadt. Qualität und Erfolg zeigt sich auch bei den Kritikern. So hat das Gastro-Magazin FIZZZ erst kürzlich das Restaurant Sander mit seiner einmaligen Dachterrasse und dem Skyline Blick in die Top 10 Trend Locations in Deutschland gewählt. Hier wurden besonders innovative und zukunftsorientierte Konzepte ausgezeichnet. 

Vermeidung von Retouren: Handel kritisiert Obhutspflichten

Die in der jüngsten Sitzung des Bundeskabinetts verabschiedete Neufassung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes mit der darin verankerten Obhutspflicht des Handels für seine Retouren kritisiert der Handelsverband Deutschland (HDE) als überflüssig: „Der Handel setzt schon heute aus Kostengründen alles daran, die Zahl der Rücksendungen von Waren durch die Kunden so gering wie möglich zu halten. Nur in Ausnahmefällen wird zurückgegebene Ware, die so stark verschmutzt oder beschädigt ist, dass der Handel die Ware nicht mehr in Verkehr bringen oder spenden kann, vernichtet“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Mit neuen Berichtspflichten für diese Waren baue das Bundesumweltministerium zusätzlich bürokratische Hürden für den Handel auf, ohne dass klar sei, was am Ende mit den Daten passieren soll. Als sinnvoller sieht es der HDE an, bei der Reduzierung der Zahl der Rücksendungen auf den vermehrten Einsatz von Systemen künstlicher Intelligenz zu setzen. Die Lieferungen können so immer passgenauer auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden. 

COMFORT präsentiert seinen neuesten Hightstreets-Report

COMFORT hat seinen neuen High Streets Report vorgelegt. Das alljährliche Kompendium zur Ist-Situation und Entwicklung der Handelsimmobilien und Einzelhandelsszene erfreut sich bei allen Marktbeteiligten seit nunmehr 2003 Jahren hoher Beliebtheit. Das für das Jahr 2020 wieder federführend vom Research & Consulting des Unternehmens erstellte umfangreiche Werk vermittelt einen aktuellen Überblick über die Situation einzelhandelsgenutzter Immobilien in den 1A-Lagen von 50 wichtigen deutschen Innenstädten.„Selten war er so wertvoll wie heute“, sagt Olaf Petersen, Chefresearcher bei COMFORT und verantwortlich für den High Streets Report, in Anlehnung an den alten Werbespruch. „In der Tat war unsere Branche selten von einem so grundlegenden Umbruch geprägt wie aktuell“, präzisiert Petersen. Seien es die wachsende Digitalisierung, der Wandel im Mietermarkt, bei Miethöhen und Vermietungsusancen oder die Internationalisierung im Einzelhandel. „Die Herausforderungen haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen und eine sichere Orientierung wird für erfolgreiche Geschäfte und richtige Entscheidungen immer wichtiger.“

Fürth: Realkon vermittelt Ladenlokal an Snipes

Das deutschlandweit sowie in Österreich und der Schweiz auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat ein Ladenlokal in 1a-Lage an der Rudolf-Breitscheid-Straße in Fürth an den Streetwear-Filialisten Snipes vermittelt. Das Unternehmen sicherte sich rund 220 qm Verkaufsfläche in bester Lage für seine neue Repräsentanz in Fürth, die zuvor von dem spanischen Modeunternehmen Desigual genutzt worden war. Snipes plant die Eröffnung des neuen Stores in Fürth für den März dieses Jahres. Der Vermieter der Immobilie ist die WestInvest Gesellschaft für Investmentfonds, Düsseldorf. Realkon konnte in der gleichen Liegenschaft der Deka (Neue Mitte Fürth) bereits im Jahr 2018 ein rund 1.000 qm großes Ladenlokal an die Buchhandlung Hugendubel vermitteln. 

Essen: Lehmkühler vermittelt zwei länger leerstehende Einzelhandelsflächen

Den Einzelhandelsspezialisten von Lehmkühler ist es gelungen gleich zwei Leerstände in der 1A-Lage der Kettwiger Straße zu beseitigen: der lange Zeit leerstehende und ehemals von REWE To Go genutzte Laden im Kettwiger Tor auf der Kettwiger Straße ist nun für Touristen, Besucher und die Essener Bürger die neue Anlaufstelle. Die Essener Marketing Gesellschaft hat das Ladenlokal als zentrale Informationsstelle der Stadt Essen für Touristen und natürlich für die Essener Bürger angemietet. Auch das ehemals als Juweliergeschäft genutzte Objekt in der Kettwiger Straße 29a stand mehr als zwei Jahre leer, bevor Lehmkühler dieses nun an die Deutsche Telekom neu vermieten konnte. 

McArthurGlen eröffnet erstes Outletcenter in Málaga

Vor wenigen Tagen wurde das McArthurGlen Designer Outlet Málaga in Spanien eröffnet. Das neue Designer Outlet ist das erste seiner Art in Südspanien. Es bietet einheimischen und internationalen Besuchern ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis, das Mode, Kultur und Unterhaltung in einer attraktiven Umgebung verbindet. Kunden können hier bis zu 70 Prozent günstiger einkaufen. Das neue Einkaufsziel beherbergt eine spannende Mischung aus europäischen und amerikanischen Marken, darunter unter anderem: Polo Ralph Lauren, Adidas, Karl Lagerfeld, Escada, Tumi, Pal Zileri, Scalpers und Zwilling. Investitionspartner von McAthurGlen in Malaga ist übrigens Sonae Sierra. 

"Megatrends" im Blickpunkt beim Retail Talk von Drees & Sommer
Valentinstag bringt Handel eine Milliarde Euro Umsatz

Der heutige Valentinstag sorgt im Einzelhandel in Deutschland für zusätzliche Umsätze in Höhe von einer Milliarde Euro. Knapp 17 Prozent der Verbraucher planen in diesem Jahr zum Tag der Verliebten gezielte Einkäufe. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der IFH Köln im Auftrag des Handelsverbands Deutschland (HDE). Die meisten Kunden greifen dabei bei Blumen zu. Oft fließen aber auch Ausgaben in die Gastronomie oder in Lebensmittel zum Verschenken. Ebenfalls gefragt sind Gutscheine, Uhren und Schmuck sowie Dekorationsartikel. Anders als lange Jahre üblich, werden mittlerweile auch immer mehr Männer beschenkt. Im vergangenen Jahr kauften knapp 20 Prozent der Verbraucher in Deutschland gezielt zum Valentinstag ein, davon 44 Prozent Frauen.

ZIA-Frühjahrsgutachten: Erreichbarkeit des Handels nicht einschränken!

„Die gute Entwicklung der Konsum- und Konjunkturdaten führen auch zu einer gewissen Stabilität im Einzelhandelsimmobilienmarkt“, sagte Michael Gerling, Geschäftsführer des EHI Retail Institute, bei der Präsentation des ZIA-Frühjahrsgutachten vor wenigen Tagen in Berlin. „Der Markt befindet sich jedoch  gleichzeitig im Umbruch – angetrieben durch viel Einzelhandelsfläche am Markt, die Konkurrenz verschiedener Formate, den Wandel der Konsumgewohnheiten und den Onlinehandel. Nicht zuletzt deshalb, weil der Einzelhandel eine bedeutende Rolle für vitale Innenstädte und für die Versorgung der Bevölkerung spielt, darf  die Erreichbarkeit des stationären Handels nicht eingeschränkt werden – etwa durch Umweltzonen, Fahrverbote und autofreie Innenstädte.“

 

 

 

RATISBONA blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr 2019

Die inhabergeführte RATISBONA Handelsimmobilien Gruppe hat im vergangenen Jahr knapp 47.000 qm Einzelhandels- und Gewerbefläche entwickelt. Insgesamt stellte der Regensburger Investor und Projektentwickler in Deutschland, Spanien und Portugal 49 Mieteinheiten fertig. Darunter waren allein 19 Netto-Märkte, aber auch Objekte für Edeka, Lidl, dm-drogerie markt, Penny und Aldi Nord. So steigerte RATISBONA Handelsimmobilien die Zahl der übergebenen Mieteinheiten seit Unternehmensgründung auf 1.298 und baute in Deutschland seine Marktposition als führender Entwickler für Lebensmittelmärkte gemessen an der Anzahl realisierter Immobilien weiter aus. 

Münchener ILG kauft zwei Fachmarktzentren

Für einen von der ILG betreuten institutionellen Fonds wurden zwei Fachmarktzentren aus dem "Silver"-Portfolio erworben. Das Objekt in Waldkraiburg verfügt über eine Grundstücksfläche von über 13.100 qm mit einer Mietfläche von ca. 5.600 qm und ist unter anderem an die Ankermieter Edeka, Norma und C&A vermietet. Das Fachmarktzentrum in Kaiserslautern besitzt eine Grundstücksfläche von über 10.400 qm, mit einer Mietfläche von rund 3.600 qm, auf der sich. u. a. die Ankermieter Penny und dm Drogerie befinden. Verkäufer sind zwei SPVs, die durch ein Joint-Venture zwischen RDI und Menora Mivtachim gehalten wurden. ILG plant für diesen und andere Fonds in 2020 Fachmarkt- und Nahversorgungszentren im Volumen von mehr als 200 Millionen Euro zu erwerben. JLL hat den Verkäufer beraten und die Transaktion vermittelt. Die Käuferin wurde technisch von REC Partners beraten. Die rechtliche Beratung erfolgte käuferseitig durch Heuking Kühn Lüer Wojtek, die Verkäuferin wurde von Pinsent Masons Germany beraten.

FCR Immobilien kauft Fachmarkt in Bayern

Die FCR Immobilien AG baut mit ihrem Ankauf eines Fachmarkts in Höchstadt a.d. Aisch (Bayern) ihr Immobilienportfolio weiter aus. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Das 2002 erbaute Objekt umfasst eine Grundstücksfläche von über 5.200 qm sowie eine Verkaufsfläche von über 1.700 qm und bietet Kunden 90 PKW-Stellplätze. Langfristige Mieter im vollvermieteten Objekt sind Takko und der Non-Food-Discounter Action. Der Fachmarkt befindet sich in sehr verkehrsgünstiger, zentraler und gut erreichbarer Lage und grenzt unmittelbar an ein Wohngebiet. 

Deutsche Konsum erwirbt 29 Handelsimmobilien auf einen Schlag

Die Deutsche Konsum REIT-AG hat mit notariellen Beurkundungen 29 lebensmittelgeankerte Einzelhandelsimmobilien erworben. Diese umfassen ein Portfolio von 27 Lebensmitteleinzelhandelsgeschäften in Bayern und Sachsen (1) mit dem Ankermieter Edeka sowie weiteren komplementären Einzelhandelsmietern. Alle Objekte sind bereits seit vielen Jahren an ihren Standorten etabliert und erfüllen dort jeweils eine wichtige Versorgungsfunktion. Das Portfolio hat eine Mietfläche von ca. 37.000 qm und erwirtschaftet eine Jahresmiete von rund 2,9 Millionen Euro. Die aktuelle Mietvertragsrestlaufzeit beträgt durchschnittlich fünf Jahre bei einem Leerstand von rund vier Prozent.

Union Investment erwirbt Unternehmen mit großem Logistik-Portfolio

Union Investment hat die Logistrial Real Estate AG von GARBE Industrial Real Estate erworben. Der Ankauf umfasst alle Anteile an der Logistrial Real Estate AG. Damit verbunden ist der Erwerb eines Logistikportfolios bestehend aus 13 Bestandsimmobilien und sechs Projektentwicklungen. Insgesamt beläuft sich die Fläche auf rund 580.000 qm. Der Kaufpreis liegt bei rund 800 Millionen Euro. GARBE Industrial Real Estate übernimmt über seine integrierte Plattform die Vermietung und das Immobilienmanagement des bestehenden Portfolios und der neuen Objekte nach Fertigstellung. Die Logistrial Real Estate AG wurde 2019 gegründet, um ein Logistikimmobilien-Portfolio aufzubauen und das Unternehmen sowie das Portfolio am Kapitalmarkt zu platzieren.

Gladbeck: MIMCO Capital kauft Glückauf-Center

Der Asset- und Investment-Fondsspezialist MIMCO Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen Fonds BUILDIM SICAV FIAR das Nahversorgungscenter Glückauf-Center in Gladbeck erworben und wird in den kommenden 18 Monaten eine vollumfängliche Revitalisierung durchführen. Das Glückauf-Center wurde im Jahr 1980 erbaut und seitdem mehrfach erweitert und zuletzt 2004 modernisiert. Es umfasst rund 15.000 qm Mietflächen, davon ca. 10.300 qm für Einzelhandel und ein Fitnessstudio der Marke McFit sowie rund 4.700 qm für Büro- und Praxisnutzung. Zum Center gehört auch ein Parkhaus mit 260 Stellplätzen.

Berlin: PREA vermittelt Verkauf des Carree-Centers in Marzahn

PREA hat erfolgreich die Transaktion des Carree-Centers in Berlin-Marzahn vermittelt. Verkäufer der Liegenschaft an der Jan-Petersen-Straße war die Demire AG. Käufer ist ein institutioneller Anbieter aus Luxemburg. Das Transaktionsvolumen lag bei 17,6 Millionen Euro. PREA hatte das Grundstück vor dem Verkauf als Baugrundstück repositioniert. Das Projektentwicklungsvolumen liegt bei 150 Millionen Euro.

Pforzheim: ESTAma vermittelt Verkauf des Einkaufszentrums G19

ESTAma meldet den Verkauf des Einkaufszentrums „G19“ in der Pforzheimer Innenstadt an die Düsseldorf Anter Group. Ankermieter des Objektes aus den 1980er Jahren mit 9.583 qm Mietfläche, sowie ca. 140 Tiefgaragenstellplätzen sind die Discounter Penny, Tedi und Kik, sowie die Fitnesskette McFit. Aufgrund eines Leerstandes von ca. 50 Prozent bietet das Objekt signifikantes Wertsteigerungspotenzial. Der Verkäufer hatte ESTAma exklusiv mit der Vermarktung und dem Transaktionsmanagement beauftragt. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Mister Spex zieht Mitte März in die Mall of Berlin

Europas führender Online-Optiker Mister Spex eröffnet einen neuen 120 qm großen Store in der Mall of Berlin in Berlin-Mitte. Die Eröffnung ist für Mitte März geplant. Im Erdgeschoss der Mall of Berlin präsentiert das Berliner Unternehmen seinen Kunden künftig eine vielseitige Auswahl hunderter Brillen- sowie Sonnenbrillenmodelle und ermöglicht ihnen zugleich Zugriff auf das gesamte Online-Sortiment mit mehreren tausend Fassungen unterschiedlicher Marken.

Gera: ARCADIA hat zwei neue Mieter für die Otto-Dix-Passage

Die Leipziger ARCADIA Investment Group konnte nach konstruktiven Verhandlungen die BARMER Krankenkasse und die Volksbank eG Gera Jena Rudolstadt als langfristige Mieter für die neu konzipierte Geschäftspassage „Otto Dix Passage“ im Herzen Geras gewinnen. Durch die Mietvertragsabschlüsse bestätigen BARMER und Volksbank die Attraktivität des frequenzstarken Standortes in der Geraer Innenstadt. Nach umfangreichem Komplettumbau des Objektes werden die neuen Mieter, mit einer Mietfläche von insgesamt circa 270 qm, voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 in die innerstädtische Geschäftspassage einziehen. 

Dr. Susanne Hügel neuer Head of Digital Innovation bei CBRE

Dr. Susanne Hügel (35) ist neuer Head of Digital Innovation & Business Acceleration Continental Europe bei dem globalen Immobiliendienstleister CBRE. In dieser Position wird sie einen Fokus auf die konkrete Unterstützung der Business Lines von CBRE bei der Integration innovativer und digitaler Ansätze legen und die Innovationsaktivitäten in Europa bündeln. Hügel folgt in der Position auf Dr. Thomas Herr, der das Unternehmen verlässt, um sich einer neuen Aufgabe im PropTech Bereich zu widmen.

BelMo Gruppe kauft Fachmarktcenter in Wuppertal

Die BelMo Gruppe aus Monheim, Projektentwickler und Bestandshalter mit dem Schwerpunkt auf Entwicklung und Revitalisierung von Handelsimmobilien, hat einen Vollsortimenter nebst weiteren Verbrauchermärkten in Wuppertal erworben. Verkäufer ist ein Liechtensteiner Trust. Das Objekt befindet sich in zentraler Lage von Wuppertal Üllendahl und verfügt über eine Mietfläche von insgesamt ca. 4.400 qm mit einer Gesamt-Grundstücksfläche von rund 23.000 qm. Ankermieter ist Rewe. Weitere Mieter sind KIK Textilien, Laminat Depot und ein Bäcker. In Abstimmung mit der Stadt arbeitet die BelMo an einem Konzept zur weiteren Entwicklung des Standortes in den nächsten Jahren.

Patrick Weiden rückt in den Vorstand der DIC Asset AG

Patrick Weiden - bislang Leiter des Bereichs Equity & Debt Capital Markets bei Bankhaus Lampe - wird in den Vorstand der DIC Asset AG eintreten. Schwerpunkte seines Verantwortungsbereichs werden die Kapitalmarktaktivitäten (sowohl ECM als auch DCM) der Gesellschaft sein. Im Aufsichtsrat der DIC Asset AG wird es bei der Hauptversammlung zu einem Wechsel kommen. Dr. Anton Wiegers steht vor dem Hintergrund der für Gremienmitglieder geltenden Altersgrenze für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung und wird mit Ablauf der aktuellen Wahlperiode am 17. März aus dem Aufsichtsrat ausscheiden. Zur Wahl in den Aufsichtsrat wird der Hauptversammlung Michael Zahn, Vorsitzender des Vorstands der Deutsche Wohnen SE, vorgeschlagen, der - vorbehaltlich seiner Wahl durch die Hauptversammlung - seine Bereitschaft zum Eintritt in das Gremium erklärt hat.

Über 2 Milliarden Euro Transaktionsvolumen: GPP blickt auf erfolgreiches Jahr 2019

German Property Partners (GPP) blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Die Partner Grossmann & Berger (Hamburg, Berlin), GREIF & CONTZEN Immobilien (Köln), Anteon Immobilien (Düsseldorf), blackolive (Frankfurt) und E & G Real Estate (Stuttgart, München) haben an den Top-7-Standorten sowohl im Bereich gewerbliche Vermietung als auch beim betreuten Transaktionsvolumen (TAV) im Investmentbereich ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Bei einem TAV von 2,14 Milliarden Euro waren die GPP-Partnerhäuser beratend tätig. Oliver Schön, Sprecher von German Property Partners: „Im dritten Jahr in Folge betreuten wir Verkäufe mit einem Transaktionsvolumen von mehr als zwei Milliarden Euro. Die lokale Kompetenz unserer Partner spielt hierbei eine große Rolle. Die Zahlen zeigen, dass die Kapitalanleger auf unser Know-how und unsere Transaktionssicherheit vertrauen.“

projekt 1A vermittelt Verkauf von drei Geschäftshäusern in NRW

Die Einzelhandelsspezialisten von projekt 1A haben den Verkauf von drei Geschäftshäusern in den Städten Bocholt, Duisburg und Herford vermittelt. Die Immobilien in den 1A-Lagen der jeweiligen Fußgängerzonen bieten eine Gesamtmietfläche von insgesamt rund 3.500 qm und verfügen über Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss sowie Büros und Wohnungen in den Obergeschossen. Käufer und Verkäufer der drei Liegenschaften sind Privatinvestoren – über die Kaufpreise haben alle Parteien Stillschweigen vereinbart.

Union Investment veräußert zwei österreichische Fachmarktzentren

Union Investment hat auf Vermittlung des Einzelhandelsspezialisten COMFORT zwei Fachmarkzentren in Fürstenfeld (Steiermark) und Feldkirchen (Kärnten) mit zusammen rund 9.800 qm Mietfläche aus dem Bestand des immofonds 1 an zwei unterschiedliche Privatinvestoren veräußert. Der Verkaufserlös lag in beiden Fällen deutlich über dem zuletzt ermittelten Sachverständigenwert. Bei beiden Transaktionen wurde Union Investment rechtlich durch Brand Rechtsanwälte beraten.

Interra kauft zwei Handelsimmobilien in Thüringen

In Thüringen hat INTERRA zwei Einzelhandelsobjekte veräußert. Die beiden Freestander in Saalfeld und Kahla beherbergen jeweils einen Lebensmitteleinzelhändler. Beide Immobilien hatte INTERRA vor rund einem Jahr im Rahmen einer Portfolio-Übernahme erworben. Die Immobilie in der Kreisstadt Saalfeld wurde 1974 in zentraler Lage auf einem 1.424 qm großen Grundstück errichtet. Die Mietfläche beträgt 1.060 qm. Im rund 30 Kilometer entfernten Kahla, einer rund 7.000 Einwohner umfassenden Kleinstadt, entstand ein Jahr später eine gleich große Einzelhandelsimmobilie, das Grundstück hier misst 3.170 qm. Beide Objekte wechselten Ende Januar in das Portfolio eines Family Office. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

DI-Gruppe kann auch in 2019 Vollvermietung ihrer Objekte vorweisen

Das Ziel der Vollvermietung hat die Deutsche Immobilien-Gruppe auch im vergangenen Jahr praktisch erreicht: Mit mehr als 98% in ihren Einzelhandels- und Büroimmobilien sowie 99,7% im Wohnungsbereich hatten die rund 200 Experten des Dürener Immobilien-Dienstleisters einen Leerstand im Grunde nur auf dem Papier. Dies entspricht neuvermieteten Flächen von ca. 37.570 qm im Einzelhandelsbereich, von ca. 27.000 qm im Bürobereich sowie von ca. 7300 qm im Wohnungssegment – ein neues All-time-High in der fast 40jährigen Firmengeschichte. Als vollintegriertes Immobilien-Unternehmen verantwortet die DI-Gruppe damit inzwischen deutschlandweit Objekte mit einer Gesamtfläche von über 720.000 qm – darunter 23 Objekte im Retail- und Büro-Bereich sowie 20 Wohnungsstandorte.

Das sind die Gewinner des Wettbewerbs "Store of The Year"

Der Handelsverband Deutschland hat die Zott Genusswelt & Outlet, Vaund, Frey Modeerlebnis, Möbel Rieger, den Douglas Berlin Flagship Store sowie den Bonprix fashion connect Store als Stores of the Year 2020 ausgezeichnet. Die Preise wurden wie immer im Rahmen des Deutschen Handelsimmobilienkongresses in Berlin verliehen.

Trier Galerie hat neuen Centermanager

Die Trier Galerie hat eine neue Führung: Am 1. Februar übernahmt Multi Germany das Centermanagement und ernannte Robert Müller zum neuen Center Manager. Müller verfügt über 20 Jahre Erfahrung auf dem deutschen Einzelhandelsimmobilienmarkt, unter anderem als Center Manager des City Carrés in Magdeburg mit 120.000 qm. Sein Expertenwissen und seine bewährte Kommunikationsstrategie sind ideale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Umgang mit Kunden, Mietern und Mitarbeitern. 

Apleona beteiligt sich an GreenTech Recogizer

Apleona investiert in eine auf künstliche Intelligenz basierende, selbstlernende Technologie im Bereich Energie- und CO2-Optimierung. Hierfür hat sich das auf integriertes Facility- und Real Estate Management spezialisierte Unternehmen an dem Bonner GreenTech Recogizer beteiligt. Mit seiner KI-Lösung „energyControl“ schafft Recogizer digitale Zwillinge von Gebäuden und deren technischen Anlagen und kann so in Echtzeit Wärme-, Klima- und Lüftungstechnik unter der vorausschauenden Berücksichtigung von Umweltbedingungen und Nutzungsparametern von Gebäuden vollautomatisiert steuern („Predictive Control“). Dabei werden Energieeinsparungen von durchschnittlich 20 bis 30 Prozent und eine je nach Energieversorgungssituation vergleichsweise hohe CO2-Reduzierung erzielt. 

PlanRadar baut Expansion gewaltig aus

PlanRadar, Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, erzielte im abgelaufenen Jahr ein Umsatzwachstum von rund 250 Prozent sowie einen Zuwachs auf über 7.000 Kunden. Neben den bereits bestehenden Niederlassungen in Wien, London und Zagreb eröffnete das Unternehmen eine vierte Niederlassung in Moskau und plant darüber hinaus eine Expansion im Laufe des Jahres in acht weitere Länder. Ibrahim Imam, Geschäftsführer und Mitgründer von PlanRadar, sagt dazu: „Dass PlanRadar international so zahlreich eingesetzt wird, bestätigt uns in dem Ziel eine einfache Anwendung in sämtlichen Bau- und Immobilienprojekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu gewährleisten. Um noch näher an unseren Kunden sein zu können, planen wir im Laufe des Jahres weitere Niederlassungen in Australien, Dubai, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Polen sowie in Schweden und Spanien.“

Handelsmärkte aktiv gegen Konjunkturrückgang

Die europäischen Einzelhandelsmärkte schlagen sich trotz sinkender Wirtschaftsdynamik weiterhin sehr ordentlich. Der von Union Investment gemeinsam mit der GfK ermittelte GRAI Attraktivitätsindex für die 15 bedeutendsten Einzelhandelsmärkte ist gegenüber dem Vorjahr noch einmal leicht um 5 Punkte gesunken. Mit 108 Zählern liegt er aber weiterhin deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Zu den Stabilisatoren gehören die großen Volkwirtschaften, die Europa insgesamt noch zu einem sicheren Hafen für Immobilienanleger machen. Während Deutschland bei nunmehr 116 Punkten nur geringfügige Einbußen (- 5 Punkte) gegenüber dem vierten Quartal 2018 hinzunehmen hat und weiterhin der stärkste Einzelhandelsmarkt ist, hat Italien seine wiedererlangte Robustheit mit unverändert 110 Punkten unter Beweis gestellt. Frankreich konnte sogar zulegen und präsentiert sich als einziges Land unter den europäischen Top-15 mit einem Zuwachs (+ 6 Zähler). 

Weltweit erste NOx-bindende Textilfassade auf ECE-Campus in Betrieb

Am Campus des Immobilienunternehmens ECE in Poppenbüttel wurde jetzt im Beisein von Hamburgs Finanzsenator Dr. Andreas Dressel die weltweit erste stickoxidbindende Textilfassade für den Realbetrieb eingeweiht. Die mit Nanotitandioxid beschichtete Fassade ist an einem Bürohaus angebracht und bindet die schädlichen Stickoxide, die durch die Autoabgase am viel befahrenen „Ring 3“ die Luft verunreinigen. Ziel des Pilotprojekts bei der ECE ist es, neue Möglichkeiten zur Entwicklung von nachhaltigen Gebäudehüllen zu erproben und die innovative Textilfassade unter Praxisbedingungen zu testen. Dafür wird aufwändige digitale Messtechnik installiert und das Projekt von der RWTH Aachen wissenschaftlich begleitet. Die Fassade bindet nicht nur Stickoxide, sondern trägt auch zur Verringerung der CO2-Emissionen des 22 Jahre alten ECE-Bürohauses bei: Studien haben nachgewiesen, dass die neuartige Gebäudehülle bis zu 78 Prozent der solaren Kühllasten von Gebäuden im Sommer reduzieren kann.

FCR Immobilien erwirbt Kaufhaus in Gummersbach

Die FCR Immobilien AG setzt auch im neuen Geschäftsjahr 2020 ihre Ankaufsaktivitäten erfolgreich fort. In diesem Zuge hat die FCR ein Kaufhaus in Gummersbach, Nordrhein-Westfalen, erworben. Die Kreisstadt hat ca. 52.000 Einwohner. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Das 1990 auf einer rund 2.000 qm großen Grundstücksfläche errichtete Eckgebäude mit Unter-, Erd- und zwei Obergeschossen verfügt über eine Verkaufsfläche von über 4.500 qm und wird komplett als Einzelhandelsimmobilie genutzt. Das Objekt befindet sich in der frequentierten Fußgängerzone der Stadt Gummersbach und bietet insbesondere aufgrund seiner architektonischen Gestaltung eine hohe Visibilität. Langfristiger Mieter der gesamten Handelsimmobilie ist C&A. Mit fast 1.900 Filialen in 21 Ländern weltweit und ca. 51.000 Mitarbeitern ist C&A ein führendes Mode-Einzelhandelsunternehmen. 

Jetzt bewerben für DGNB-"Sustainibility Challenge"

Auch in diesem Jahr zeichnet die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V. Pioniere aus Wissenschaft und Industrie aus, die maßgeblich zu einer nachhaltig gebauten Umwelt beitragen. Die Sustainability Challenge würdigt in den Kategorien „Innovation“, „Start-Up“ und „Forschung“ Unternehmen und Projekte, die hinsichtlich Klimaschutz und Circular Economy zukunftsweisend sind. Dazu gibt es erstmals einen Sonderpreis für ein studentisches Projekt. Möglich ist die Bewerbung bis Mitte April. Das Finale mit den besten neun Kandidaten findet als Teil des DGNB Tags der Nachhaltigkeit am 29. Juni in Stuttgart statt.

ZIA: Gutes Kaminabendgespräch zum Thema "Ausgestaltung der Grundsteuer"

Beim Kaminabend der ZIA-Region West in Düsseldorfdiskutierten vor wenigen Tagen Lutz Lienenkämper, Minister der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Gregor Kirchhof, Verfassungsrechtler und Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht an der Universität Augsburg sowie Dr. Hans Volkert Volckens, Vorsitzender des ZIA-Ausschusses Steuerrecht über die künftige Ausgestaltung der Grundsteuer. „Es steht aktuell noch nicht fest, ob wir in unserem Bundesland von der Öffnungsklausel Gebrauch machen werden. Die Landesregierung bereitet hierfür derzeit die Entscheidungsgrundlagen vor“, erläuterte Minister Lienenkämper den Gästen die Situation in Nordrhein-Westfalen.

PATRIZIA kauft Online-Investment-Plattform BrickVest

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilien-Investments, hat die 2014 gegründete globale Online Investment Plattform BrickVest mit Sitz in London übernommen. PATRIZIA wird die Weiterentwicklung von BrickVest als unabhängige und offene Branchenplattform, die verschiedene Investorengruppen mit Deal-Sponsoren und Produktanbietern verbindet, fördern. Darüber hinaus erhält BrickVest Zugang zum globalen Branchennetzwerk von PATRIZIA, das mehr als 350 institutionelle Investoren und Partner aus der Immobilienwirtschaft sowie mehr als 200 Banken und Finanzinstitute weltweit umfasst.

Signa und Central Group kaufen Globus-Warenhäuser

Der österreichische Investor René Benko hat sein Warenhaus-Imperium durch einen Zukauf in der Schweiz erweitert. Die Signa hat gemeinsam mit der thailändischen Central Group die zur Migros-Gruppe gehörende Warenhaustochter Globus erworben, wie die thailändische Firma mitteilte. Der Kaufpreis soll bei über einer Milliarde Schweizer Franken (934 Millionen Euro) liegen. Am Montag noch hatte ein Sprecher der Gruppe einen entsprechenden Bericht des "Tages-Anzeigers" nicht kommentieren wollen. "Wie im Juni 2019 kommuniziert, suchen wir einen Käufer", hieß es von Globus. Gerüchte würden weder bestätigt noch dementiert.

JLL hilft Barings beim Verkauf des Nauener Karrees

Das Nauener Karree in der Altstadt von Nauen hat einen neuen Besitzer: Die bisherigen Eigentümer, eine von Barings verwaltete Objektgesellschaft, haben das Fachmarktzentrum an den offenen Immobilienpublikumsfonds LLB Semper Real Deutschland der österreichischen LLB Immo KAG, einer Tochter der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG, verkauft. Über das Transaktionsvolumen vereinbarten die beiden Parteien Vertraulichkeit. JLL hat den Verkäufer exklusiv beraten und die Transaktion vermittelt. Das Objekt verfügt über rund 12.500 qm Mietfläche, davon knapp 8.500 qm Einzelhandelsflächen und ist langfristig nahezu voll belegt. Für die LLB Immo KAG ist es bereits der zweite Ankauf eines Fachmarktzentrums im Großraum Berlin binnen zwölf Monaten. Beide Male wurde die Transaktion von JLL beraten und vermittelt. Rechtlich beraten wurde der Verkäufer von KFR Rechtsanwälte und die Käuferin von CMS.

Mitiska REIM veräußert Braunschweiger Fachmarktzentrum an ZREV

Mitiska REIM, ein führender Spezialinvestor für europäische Fachmarktzentren, hat heute den Verkauf des Fachmarktzentrum Braunschweig an ZREV bekannt gegeben. Das Fachmarktzentrum wurde ursprünglich im März 2018 von Mitiska REIM im Auftrag des Immobilienfond First Retail International2 (FRI 2) in einem Joint-Venture mit Zamberk Real Estate Ventures (ZREV), dem damaligen Minderheitsaktionär und Asset Manager des Projekts, erworben. Das in der Stadt Braunschweig in Norddeutschland gelegene Fachmarktzentrum umfasst eine Bruttomietfläche von 8.100 qm, verteilt auf sieben Mietflächen mit den Ankermietern Multipolster (Möbel), Fressnapf (Heimtierbedarf) und Polo (Motorradausrüstung) und verfügt über 180 Stellplätze.

Dr. Johannes Conradi ist jetzt FRICS

Die RICS Deutschland hat Dr. Johannes Conradi den Titel Fellow der RICS (FRICS) ehrenhalber verliehen. Im Rahmen des „Fellowship by Nomination“ werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die einen herausragenden Beitrag für die Professionalisierung in der Immobilienwirtschaft geleistet haben. Dr. Johannes Conradi ist einer der führenden Anwälte für Immobilienwirtschaftsrecht in Europa. Seit über 20 Jahren ist er Partner der Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer und führt dort die weltweite Praxis im Immobilienrecht. 

MEAG legt Fachmarktcenter-Spezialfonds auf

Die MEAG legt den Fachmarktcenterfonds MEAG SuperStores II auf. Damit bietet das Unternehmen institutionellen Anlegern die Möglichkeit, gemeinsam mit Munich Re Gruppe in dieses Segment zu investieren. Der Anlageschwerpunkt des Spezial-AIF liegt auf Core Plus Investments in etablierten Fachmarktzentren in integrierten Lagen in Deutschland mit Mietern aus dem Lebensmittel-, Drogerie- und Baumarktbereich. Die angestrebte jährliche Ausschüttungsrendite liegt bei 4 bis 5 Prozent per annum. Der Fonds strebt für eine hinreichende Diversifizierung auf Sicht Investments in 15 bis 20 Liegenschaften an. Vor wenigen Tagen hat die MEAG für den Fonds das Fachmarktzentrum „Zeez“ in Zehdenick/ Brandenburg erworben. Mit den Ankermietern REWE und OBI bietet das Objekt eine Verkaufsfläche von rund 12.000 qm. 

Berlin: Hines kauft Fachmarktzentrum am Bahnhof Gesundbrunnen

Das international agierende Immobilienunternehmen Hines hat in einem Joint Venture mit einem deutschen Immobilien-Spezialfonds ein Fachmarktzentrum in direkter Nachbarschaft zum Bahnhof Berlin-Gesundbrunnen erworben. Verkäufer ist ein von CBRE Global Investors gemanagter paneuropäischer Fonds. Das Gebäude im Bezirk Mitte bietet auf zwei Stockwerken eine Nettomietfläche von rund 13.000 qm mit über 300 Stellplätzen. Mieter des Objekts sind unter anderem Kaufland, TEDi, KiK und John Reed. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

x+bricks AG erwirbt Portfolio mit 35 Lebensmittelmärkten

Die x-bricks AG hat ein Portfolio mit 35 Lebensmittelmärkten für rund 80 Millionen Euro erworben. Die Objekte verteilen sich auf Standorte in ganz Deutschland und haben eine Gesamtmietfläche von rund 47.000 qm. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) beträgt mehr als acht Jahre. 90 Prozent der Mieteinnahmen kommen aus dem Lebensmitteleinzelhandel mit den ausschließlichen Mietern EDEKA-Gruppe, REWE und Aldi. Mit der aktuellen Transaktion erhöht sich die Anzahl der Immobilien im ausschließlich auf den Lebensmitteleinzelhandel fokussierten Portfolio von x+bricks auf über 100 Objekte in prosperierenden Städten in ganz Deutschland. 

BNP Paribas Real Estate verstärkt ihr Hamburger Team

Die Nachfrage auf dem Investmentmarkt Hamburg ist nach wie vor ungebrochen hoch, und auch für 2020 ist mit einer vergleichbar starken Entwicklung zu rechnen. Die Hamburger Niederlassung von BNP Paribas Real Estate hat darauf reagiert und ihr insgesamt 8-köpfiges Investment-Team verstärkt. Im Januar startete Philipp Emminger (33) als Senior Consultant Regional Investment. Der geprüfte Immobilienfachwirt (IHK) verfügt über 11 Jahre Berufserfahrung in der Immobilienbranche, davon fast 10 Jahre in der Bürovermietung. Er ist bereits seit 2013 im Bereich Office Advisory bei BNP Paribas RE tätig. Bereits im Juli wechselte Jan Schildmeier (32) innerhalb des Unternehmens ins Investment-Team: er ist als Director National Investment Teil des Nationalen Investment Teams, unterstützt das Team beim Investmentgeschäft in der Hansestadt und betreut Großtransaktionen. Der Diplom-Immobilienökonom (ADI) kam vor knapp 5 Jahren zu BNP und war zuvor unter anderem bei der GfK und JLL tätig.

CBRE begleitet Fitness-Start-Up bei deutschem Markteintritt

CBRE hat das Fitness-Start-up Peloton bei seinem Markteintritt in Deutschland exklusiv beraten. Insgesamt wurden in fünf Top-Lagen deutscher Metropolen bereits mehr als 1.100 qm Einzelhandelsfläche angemietet. Vier der Stores sind schon eröffnet, Berlin folgt im Frühjahr. In München gibt es zudem derzeit vorübergehend einen Pop-up-Store. Weitere sechs Geschäfte in deutschen Großstädten sind geplant. Peloton wurde 2012 in den USA gegründet und verfügt bereits über 93 Stores in den USA, in Kanada und im Vereinigten Königreich. Das Unternehmen verkauft digital vernetzte Fitnessfahrräder für zu Hause und bietet seinen Kunden die Teilnahme an professionellen Trainingseinheiten per Live-Zuschaltung an. 

HANSAINVEST baut Anzahl der verwalteten Assets deutlich aus

Die HANSAINVEST Real Assets GmbH hat 2019 das Volumen der verwalteten Assets auf rund 5,9 Milliarden Euro gesteigert. Im Vorjahr hatte sich der Wert noch auf 5,2 Milliarden Euro belaufen. Davon entfielen mehr als eine Milliarde Euro auf den Infrastrukturbereich. Das Immobilienportfolio wuchs ebenfalls auf rund 4,7 Milliarden Euro. Hierbei schlug sich vor allem die Verdopplung der Logistikimmobilienquote auf 13 Prozent seit 2018 nieder. Für 2020 plant das Unternehmen einen Ausbau des Projektentwicklungsvolumens von derzeit 610 Millionen Euro um 50%.

Deka Immobilien verzeichnet in 2019 weiteres Wachstum

Die Deka Immobilien wächst weiter und hat 2019 eine hohe Nachfrage nach ihren Immobilienfonds für institutionelle sowie Privatanleger verzeichnet. Diese Entwicklung setzt sich 2020 fort: So lag die Nettovertriebsleistung im Retailbereich in den ersten vier Wochen bereits bei rund einer Milliarde Euro. Davon stammen rund 350 Millionen Euro aus der Wiederanlage von Ausschüttungen. „Wir erwarten, dass die Nachfrage nach Immobilien in den nächsten Jahren auf einem hohen Niveau verbleibt. Gründe dafür sind die große Bedeutung in der Vermögensanlage für Privatkunden und das weiter anhaltende niedrige Zinsniveau“, sagte Dr. Matthias Danne, Immobilien- und Finanzvorstand beim „Deka Immobilien Dinner“ in Frankfurt.

MIPIM Award-Finalisten stehen fest - zwei kommen aus Deutschland

Die Finalisten der MIPIM Awards 2020 stehen fest. Eine elfköpfige Jury hat insgesamt 45 Projekte aus 19 Ländern ausgewählt, die nun auf das Finale des internationalen Premium-Immobilien-Preises zugehen. Frankreich geht mit den meisten, insgesamt acht, Projekten nach Cannes, fünf kommen aus Russland, vier jeweils aus China und Belgien, drei aus Polen und Kanada sowie zwei aus Deutschland. Das erste deutsche Projekt ist das Closed-Loop Building im Essener UNESCO-Welterbe Zollverein, das neue Verwaltungsgebäude von RAG-Stiftung und RAG AG.  Der zweite deutsche Finalist ist das Projekt WAVE waterside living berlin des Projektentwicklers Bauwerk Capital GmbH & Co. KG und der Architekten von GRAFT.

Outletcenter-Betreiber NEINVER knackt Milliarden-Umsatz-Marke

NEINVER, eines der führenden Immobilienunternehmen und zweitgrößter Betreiber von Outlet-Centern in Europa, erzielte mit seinen 16 Outlet-Centern im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von insgesamt rund einer Milliarde Euro. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die von NEINVER betriebenen Center begrüßten im Laufe des Jahres 2019 mehr als 45 Millionen Besucher. Dies entspricht gegenüber 2018 einem Anstieg von 3 % bei vergleichbarer Fläche. Die Vermietungsquote des Portfolios lag Ende 2019 bei durchschnittlich sehr guten 94 %. In den vergangenen zwölf Monaten sind zudem die Ausgaben der Kunden um durchschnittlich 4 % gewachsen. 

Savills IM erreicht 2019 Transaktionsvolumen von 3,5 Milliarden Euro

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management hat 2019 weltweit Transaktionen mit einem Volumen von 3,5 Milliarden Euro getätigt – davon 3 Milliarden Euro in Europa und 500 Millionen Euro in Asien. Mit 2,2 Milliarden Euro entfiel der Großteil auf Ankäufe, veräußert wurden Immobilien im Wert von rund 1,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen verwaltet ein Rekordvermögen von etwa 20,75 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr erfolgten insgesamt 81 Transaktionen in 16 Ländern. Für institutionelle Investoren aus Deutschland transferierte Savills IM mehr als 1,1 Milliarden Euro. Hiervon entfielen 653 Millionen Euro auf Ankäufe und 473 Millionen Euro auf Verkäufe. In Deutschland wurden neun Objekte mit einem Volumen von rund 485 Millionen Euro erworben. 

Anna Schwaben verstärkt Vermietungsteam von COMFORT

Anna Schwaben verstärkt zukünftig als Consultant das Vermietungsteam der COMFORT München GmbH. Nach dem Abschluss ihres Studiums Immobilienwirtschaft & Facilitymanagement (B.A.) in Kufstein startete sie ihre berufliche Laufbahn bei dem Maklerunternehmen Lührmann in München.

Amazon setzt auch in Deutschland auf Panattoni-Logistikcenter

Panattoni, führender Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien in Europa, entwickelt in Deutschland für Amazon Verteilzentren, mit denen das Unternehmen zusätzliche Kapazitäten auf der letzten Meile schafft. Zunächst entstehen zwei Projekte an den Standorten Kaltenkirchen und Knüllwald. Die erste Logistikimmobilie entwickelt Panattoni im Industriegebiet Kaltenkirchen-Nützen in der Logistikregion Hamburg. Auf einer Grundstücksfläche von 93.003 qm errichtet Panattoni 12.064 qm Logistik- sowie 1.543 qm Büro- und Sozialfläche. 

FCR Immobilien erwirbt Equity-Beteiligung an Immoware24

Die FCR Immobilien AG hat eine strategische Equity-Beteiligung an der Immoware24 GmbH erworben. Die in Halle (Saale) ansässige Firma bietet ein professionelles und innovatives Immobilienverwaltungssystem an, das komplett als Software as a Service (SaaS) über das Internet genutzt werden kann. Die Gesellschaft wächst seit Jahren um über 50 % pro Jahr und plant Ende 2021 den mit der Software verwalteten Immobilienbestand auf über eine Million Einheiten zu steigern.

Britischer Investor erwirbt Fachmarktzentrum in Erkelenz (NRW)

Ein britischer, Privatinvestor hat ein Fachmarktzentrum im nordrhein-westfälischen Erkelenz (Spartastraße) mit einer Grundstücksfläche von mehr als 5.000 qm an den eigenen Mieter Norma verkauft. Das Unternehmen betreibt dort nahe der Bundesstraße 221 einen gut frequentierten Lebensmittel-Fachmarkt auf 1.300 qm Gesamtfläche zusammen mit Bäckerei- und Metzgereifilialisten. Norma plant demnächst eine Erweiterung des Standorts, für ein noch bequemeres Einkaufserlebnis. Die Prime Property Management GmbH hat die Liegenschaft für den britischen Investor verwaltet. Die EPP European Property Partners (EPP) hat den Verkäufer beratend bei der Transaktion begleitet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart.

Dortmund: BNP Paribas RE vermittelt Verkauf eines Büro- und Geschäftshauses

Im Herzen der Dortmunder Innenstadt wurde ein Büro- und Geschäftsgebäudes am Ostenhellweg / Brüderweg verkauft. Neuer Eigentümer ist ein Spezialfondsvehikel, Verkäufer ist ein Privatinvestor. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Investment-Team von BNP Paribas Real Estate war bei der Transaktion beratend tätig. Das in den Jahren 1949 und 1961 erbaute Gebäude war bis 1980 Sitz der Westfälischen Rundschau und ist den Dortmundern daher als „Rundschau-Haus“ bekannt. Die Immobilie wurde zwischen 2015 und 2017 umfangreich saniert und bietet eine Gesamtmietfläche von knapp 7.100 qm, die sich auf Einzelhandels- und Gastronomieflächen (rund 20 %) im Erdgeschoss sowie auf Büroflächen (70 %) und zwei Wohnungen verteilt. 

GRR Group kauft Portfolio mit NETTO-Märkten

Die GRR Group hat ein Portfolio aus sechs überwiegend an den Discounter Netto vermieteten Einzelhandelsimmobilien mit insgesamt zwölf Mieteinheiten in verschiedenen Bundesländern für ein Individualmandat eines berufsständischen Versorgungswerks erworben. Verkäuferin ist die CEV Handelsimmobilien GmbH, einer der führenden deutschen Handelsimmobilien-Dienstleister. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. 

AEW erwirbt Top-Handelsimmobilie in Barcelona für eigenen Fonds

AEW gibt den Off-Market-Erwerb einer erstklassigen Einzelhandelsimmobilie auf der Passeig de Gracia, direkt gegenüber dem ikonischen La Pedrera (Casa Mila) und im Herzen Barcelonas wichtigstem Luxus-Einkaufsviertel, für den AEW Europe City Retail Fund von einem privaten Verkäufer bekannt. Das Objekt verfügt über eine gesamtvermietbare Fläche von mehr als 560 qm, verteilt auf drei Etagen. Die Flächen sind vollständig an das italienische Luxusbekleidungsunternehmen Loro Piana, welches Teil der LVMH-Gruppe ist, mit einem langfristigen Mietvertrag (WALT von 13 Jahre) vermietet. Berater bei der Transaktion waren Herbert Smith Freehills, Hollis, CBRE und Cushman & Wakefield.

EHI gibt Leitfaden zur Gastronomieplanung im Handel heraus

Der Außer-Haus-Verzehr ist ein Wachstumsbereich, an dem auch der Handel teilhaben möchte. An über 35.000 Verkaufsstellen wurden im letzten Jahr rund 10 Milliarden Euro umgesetzt. Zusätzliche kulinarische Services erhöhen die Frequenz und Verweildauer, schaffen positive Erlebnisse und im Idealfall mehr Umsatz. Um Gastronomie erfolgreich in das Geschäftsmodell zu implementieren, bedarf es allerdings einer fundierten Planung. Der EHI-Leitfaden „Gastronomieplanung im Handel 2020“ greift die wichtigsten Fragen zur Einführung oder Optimierung von gastronomischen Konzepten auf, erklärt strategische und konzeptionelle Fragestellungen. Der umfangreiche Ratgeber gibt Hinweise, Tipps und Anregungen zu Planungen, Technik, Produktion, gesetzlichen Vorschriften sowie zu Personalthemen und nutzt zahlreiche praktische Beispiele zur Veranschaulichung.

METRO unterstützt Gastronomen beim Umgang mit Onlinebewertungen

METRO Deutschland erweitert sein Angebot von digitalen Lösungen für die Gastronomie um das Tool „Web Listing“. Das Programm ermöglicht Gastronomen ihre Onlinepräsenz auf den wichtigsten Bewertungsportalen ohne großen Aufwand zu pflegen und gleichzeitig das Feedback der Gäste im Blick zu behalten. Der Service ist Teil von DISH, der Online-Plattform für Gastronomen von Hospitality Digital, auf der METRO seine digitalen Angebote bündelt.

Auch deutsche B-Städte werden von internationalen Investoren geschätzt

Deutschland steht in den Ankaufsstrategien der europäischen Immobilien-Investoren ganz oben auf der Liste. Neben den TOP 7-Standorten gilt das auch für die Städte in der zweiten Reihe. Das hat eine aktuelle Umfrage von Union Investment unter 150 institutionellen Immobilien-Investoren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien ergeben. 80 Prozent der deutschen, 56 Prozent der französischen und 52 Prozent der britischen Investoren haben Immobilien in deutschen B-Städten auf ihrem Ankaufsradar. Ähnliche Zustimmungswerte erreicht kein anderes Land. Vor allem unter den französischen und britischen Investoren erhalten neben den drei europäischen Kernmärkten auch die Niederlande, Belgien, Schweden, Spanien und Polen relativ guten Zuspruch mit Zustimmungswerten von 20 bis 40 Prozent, wenn es um Immobilien-Investments in B-Städten geht. 

Starnberg: Bauausschuss unterstützt Pläne für "moosaik"-Quartiersentwicklung

Für moosaik – dem geplanten multifunktionalen Quartier in Starnberg, kann es bald losgehen. In der jüngsten Bauausschusssitzung der Stadt begrüßten die Verantwortlichen einstimmig die städtebauliche Initiative der Unternehmerfamilie Houdek und stellte die Änderung des vorliegenden Bebauungsplans für das Gewerbegebiet nördlich der Münchner Straße in Aussicht. Mit dem überwältigenden Zuspruch aller Fraktionen kann die Vision von Rudolf Houdek und Robert Houdek, gemeinsam mit mehreren Nachbarn auf rund 30.000 qm Grundfläche ein zukunftsfähiges Quartier für Arbeiten, Freizeit und Wohnen zu schaffen, Schritt für Schritt Realität werden. 

HafenCity Hamburg: Der "Westen" ist schon fertig

Der letzte Baustein in der Hamburger HafenCity West ist fertiggestellt. Das Gebäudeensemble KPTN hat mit der Vermietung der letzten Flächen und der Eröffnung des Hotels Pierdrei seinen Abschluss gefunden. Mit seinem Nutzungsmix bringt es mehr Leben in den jungen Stadtteil und stellt zugleich einen neuen Quartierstyp dar. Der Neubau vereint 220 Wohnungen und Freizeitangebote vom Kino bis zu Theaterbühne und Bars unter einem Dach und hinter einer variantenreichen Backsteinfassade.

Hahn Gruppe erwirbt SB-Warenhaus im rheinischen Langenfeld

Die Hahn Gruppe hat ein SB-Warenhaus und benachbarte Immobilien in Langenfeld (NRW) erworben. Verkäufer der Immobilien sind deutsche private Eigentümergesellschaften. Die Rechtsanwaltkanzlei ROTTHEGE WASSERMANN war bei der Transaktion beratend tätig. BRAND BERGER unterstützte bei der technischen Prüfung.  Das im Jahr 1983 erbaute und zuletzt im Jahr 2011 modernisierte SB-Warenhaus in der Rheindorf Straße verfügt über eine Mietfläche von 15.700 qm. Langfristiger Ankermieter ist der Betreiber real, der einen Teil seiner Flächen an Konzessionäre untervermietet hat. Bei diesen, in der Mall angesiedelten Betrieben handelt es sich um eine Apotheke, eine Bäckerei und zahlreiche Anbieter aus der Gastronomie. Zu den weiteren Mietern des Objekts zählen mehrere Dienstleistungsunternehmen. Die Grundstücksfläche von rund 55.500 qm bietet Platz für ca. 870 PKW-Stellplätze.

Münchener ILG Gruppe erwirbt Fachmarktzentrum in Ostfriesland

Für einen von der ILG betreuten institutionellen Fonds wurde ein Fachmarktzentrum im ostfriesischen Wittmund erworben. Das Objekt verfügt über mehr als 27.000 qm Grundstücksfläche. Die Mietfläche beträgt rund 5.500 m² und ist langfristig von Combi und Aldi angemietet. Der Verkäufer ist ein Fonds, welcher der MCAP Global Finance gehört und eine europäische Tochtergesellschaft des Unternehmens Marathon Asset Management mit Sitz in New York darstellt. Über den Verkaufspreis vereinbarten die Vertragspartner Vertraulichkeit. ILG plant für diesen und andere Fonds in 2020 Fachmarkt- und Nahversorgungszentren im Volumen von mehr als 200 Millionen Euro zu erwerben. Die Transaktion wurde von JLL vermittelt und das Objekt durch JLL Asset Management betreut. Die Verkäuferin wurde rechtlich von der Anwaltskanzlei Wirfs und die Käuferin von Heuking Kühn Lüer Wojtek beraten.

ZIA lobt Hamburg für Überlegungen zur Vereinfachung der Grundsteuer

Auf dem Neujahrsempfang der ZIA-Region Nord hat sich der Bürgermeister Hamburgs, Peter Tschentscher, am Mittwochabend für das von Hamburg in die Grundsteuer-Diskussion eingebrachte Flächenmodell mit Lage-Zuschlägen ausgesprochen. Das gegenwärtige Bundesmodell entspräche nicht ganz den Anforderungen. Von daher gäbe die Öffnungsklausel die Sicherheit, dass die Grundsteuer nicht steige. Es dürfe, so der Bürgermeister weiter, keinen Flickenteppich geben, sondern werde sich auf zwei Grundmodelle der Länder hin entwickeln. Sabine Barthauer, Sprecherin der ZIA-Region Nord hatte zuvor Tschentscher für seine Haltung gelobt. „Unser Jahresmotto ist ‚Wir bauen auf Mut‘ und diesen Mut haben Sie bewiesen. Wir finden es gut, richtig und wichtig, wenn einzelne Bundesländer eigene und einfachere Lösungen bei der Grundsteuer suchen und finden.“

LÜHRMANN bringt Cheese & More nach Köln

Das niederländische Unternehmen Cheese & More setzt die Expansion in Deutschland fort: Im Frühjahr wird nach München die zweite deutsche Filiale in Köln folgen. In der Hohen Straße hat Cheese & More eine Verkaufsfläche angemietet. Aktuell ist SIDESTEP Mieter der Fläche, Eigentümer ist ein regionales Family Office. LÜHRMANN hat bei der Standortsuche beraten. Cheese & More ist ein Konzept der Henri Willing Gruppe. Bereits seit 1974 produziert sie traditionell hergestellten Käse in eigenen Käsereien in Katwoude und Heerenveen. Henri Willing exportiert seine Produkte in mehr als 35 Ländern. Auf den Käsehöfen sowie den eigenen Stores werden jährlich Millionen Besucher empfangen. 

ILG erwirbt Nahversorgungszentrum für eigenen Fonds

Für einen von der ILG betreuten institutionellen Fonds wurde von der SRILA Projekt GmbH mit den Hauptgesellschaftern VR-Bank Rottal-Inn eG und RMI Immobilien das 2012 eröffnete Nahversorgungszentrum in der Landshuter Straße in Straubing im Regierungsbezirk Niederbayern erworben. Ankermieter auf insgesamt ca. 4.300 qm vermietbarer Fläche sind EDEKA, dm Drogerie und denn´s Biomarkt. Über den Verkaufspreis vereinbarten die Vertragspartner Vertraulichkeit. ILG plant für diesen und andere Fonds in 2020 Fachmarkt- und Nahversorgungszentren im Volumen von mehr als 200 Millionen Euro zu erwerben.

M+M's: Erster Store in Kontinentaleuropa eröffnet 2021 in Berlin

M&M’S, die weltweite Nummer 1 unter den Schokoladenmarken, eröffnet in Berlin den ersten M&M’S-Store in Kontinentaleuropa. Strategisch günstig am beliebten Einkaufsboulevard Kurfürstendamm gelegen, finden Fans und Besucher ab 2021 auf annähernd 3.000 qm ein wahres Schokoladenwunderland. Mit der Eröffnung des Stores in Berlin möchte die Mars Retail Group Verbrauchern den direkten Kontakt mit der Marke ermöglichen und dadurch die Kundenbindung stärken. Bei der Entwicklung der Flächen für den neuen Store auf dem Kurfürstendamm arbeitete die Mars Retail Group eng mit der Berliner Immobilienentwicklungsgesellschaft CENTRUM Gruppe zusammen.

Reinhard Kutscher neu im Aufsichtsrat von EUROPA CENTER

Dr. Reinhard Kutscher wurde neu in den Aufsichtsrat von EUROPA-CENTER berufen. Er wird die Position des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden vom Unternehmensgründer Uwe Heinrich Suhr übernehmen, der als einfaches Mitglied dem Aufsichtsrat erhalten bleibt. Damit einhergehend erweitert sich der Aufsichtsrat auf nun fünf Personen. Bis Dezember 2019 war Kutscher Vorsitzender der Geschäftsführung bei der Union Investment Real Estate GmbH.

BNP Paribas bringt Optiker Mister Spex nach Leipzig

Der Optiker Mister Spex wird seinen ersten Store in Leipzig eröffnen: In der Grimmaischen Straße mietete das Berliner Unternehmen knapp 260 qm Einzelhandelsfläche über die Retail-Berater von BNP Paribas Real Estate. Die Eröffnung in der Innenstadt ist für das erste Quartal dieses Jahres geplant; die Fläche wurde ehemals von Promod genutzt. Eigentümer ist ein institutioneller Investor; Vermieter des Stores in der Grimmaischen Straße ist eine Gesellschaft des Berliner Projektentwicklers MIB. Die MIB hat das Gebäude, in dem sich in den oberen Geschossen die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig befindet, im Jahr 2008 errichtet und hält die Ladenflächen seitdem im Bestand.

Union Investment freut sich über hervorragende Vermietungsbilanz

Union Investment hat im Jahr 2019 gewerbliche Immobilienflächen mit einem Gesamtumfang von 1,1 Millionen qm neu- und nachvermietet. Das entspricht einer Steigerung von rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und rund 14 Prozent des aktuell verwalteten Flächenbestands. Mit rund 66 Prozent entfiel der überwiegende Teil der Vermietungsleistungen auf Immobilien in Deutschland. Weitere europäische Standorte schlugen mit 24 Prozent zu Buche, außereuropäische Objekte vereinten rund 10 Prozent der Gesamtvermietungsleistung auf sich. Aus Fondsperspektive repräsentieren die Neu- und Nachvermietungen eine jährliche Nettomiete von rund 263 Millionen Euro. Die Gesamtvermietungsquote nach Ertrag bezogen auf alle aktiv gemanagten Immobilienfonds liegt bei 96,8 Prozent.

PATRIZIA verkauft nach Wertsteigerung großes Geschäftshaus in Kopenhagen

Die PATRIZIA AG verkauft das Kopenhagener Geschäftshaus Galleri K, ein erstklassiges, gemischt genutztes Objekt mit Einzelhandels-, Freizeit- und Büroflächen. Das 24.500 qm große, viergeschossige Gebäude umfasst rund 10.000 qm Einzelhandels- und Freizeitflächen, 9.500 qm moderne Büroflächen sowie 5.000 qm Lager- und Parkflächen. Zu den Mietern der Einzelhandels- und Freizeitflächen gehören H&M, Adidas und Urban Outfitters sowie einige der beliebtesten Restaurants in Kopenhagen wie The Market, PS Bar und Grill. Seit dem Erwerb der Immobilie im Jahr 2015 hat PATRIZIA die Wertentwicklung des Objekts unter anderem durch Neuvermietung an eine Vielzahl neuer Nutzer vorangetrieben und so das Profil des Objekts weiter geschärft. 

COMFORT vermittelt weiteres Geschäftshaus in Oldenburgs City

Der Einzelhandelsspezialist COMFORT hat einen Kaufvertrag für ein Geschäftshaus an der Schüttingstraße in der Oldenburger Innenstadt an eine Verbundgesellschaft der Kristensen Invest GmbH vermittelt. Das Gebäude weist eine Gesamtmietfläche von 445 qm auf, von der rund 150 qm für den Einzelhandel zur Verfügung stehen. Verkäufer der Immobilie ist eine Privatperson; über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Vertragsparteien vereinbart. COMFORT hatte im Jahr 2019 bereits zwei weitere innerstädtische Geschäftshäuser an neue Eigentümer vermitteln können.

Münchener Wohn- und Geschäftsensemble wird von M-Concept realisiert

Die Lokalbaukommission der Landeshauptstadt München hat unlängst dem Bauträger und Projektentwickler M-CONCEPT Real Estate die Baugenehmigung für das Wohn- und Geschäftsensemble 14 ALRAM erteilt. Das urbane Projekt entsteht auf einem rund 5.000 qm großen Grundstück in der Alramstraße im Münchner Stadtteil Sendling. Insgesamt sind in dem Gebäude 1.500 qm für Ladenflächen im ersten Unter- sowie im Erdgeschoss vorgesehen. Der bisher auf dem Grundstück ansässige REWE-Markt ist zwar im Herbst 2019 ausgezogen. Die von M-CONCEPT entwickelten und jetzt von der Stadt München genehmigten Pläne sehen jedoch vor, dass der Supermarkt mit einer modernen, hellen Konzept-Filiale inklusive Backshop und Poststelle erneut einzieht. Ein langfristiger Mietvertrag mit REWE wurde bereits unterzeichnet. Zusätzlich sind Flächen für eine Kindertagespflege angedacht.

DIC Asset schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

Die DIC Asset AG hat jetzt ihre angekündigte Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital erfolgreich abgeschlossen. Der Gesellschaft fließt aus der Kapitalerhöhung ein Bruttoemissionserlös von ca. 110 Millionen Euro zu.Insgesamt wurden 6.857.774 neue Aktien zu einem Preis von 16 Euro platziert. 

Meilenstein erreicht: DGNB stolz auf 5000. Auszeichnung

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen blickt erneut auf ein erfolgreiches Jahr bei der Zertifizierung von nachhaltigen Gebäuden und Quartieren zurück. Dabei konnte mit der 5000. DGNB Auszeichnung ein echter Meilenstein erreicht werden. Das Jubiläumszertifikat wurde am 20. Januar 2020 mit prominenter Unterstützung von zwei Ministerinnen des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf an das neue Laborgebäude des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) übergeben. „In weniger als elf Jahren ist es uns gelungen, die außergewöhnliche Marke von 5.000 DGNB Auszeichnungen zu erreichen“, sagt DGNB-Präsident Prof. Alexander Rudolphi. „Das ist Anerkennung und Ansporn zugleich. Zeigt es doch, was im nachhaltigen Bauen möglich ist, wenn Überzeugung und Gestaltungswille zusammenkommen.“

DVI startet Restrukturierung eines Einzelhandelszentrums in Berlin

Die DVI Gruppe (DVI), Bestandshalter von Wohn- und Büroimmobilien, hat mit der Restrukturierung des Einzelhandels- und Gewerbezentrums „Helle Mitte“ in Berlin-Hellersdorf begonnen. Im Fokus der Maßnahmen liegen die Neuvermietung und Optimierung der Mieterstruktur im Einzelhandel und die Schaffung neuer Büroflächen. Die neuen Ankermieter REWE, TEDI, Alice-Salomon-Hochschule und Vivantes-Klinikum haben bereits langfristige Mietverträge unterzeichnet. Außerdem konnte eine Neuvermietung des bestehenden Hotels an eine regionale Hotelgruppe erreicht werden. Der Abschluss der Restrukturierung ist für 2021 vorgesehen, die damit verbundenen Investitionskosten belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro.

Investments in Handelsimmobilien: Portfoliodeals sorgen für gutes Jahresergebnis

Der deutsche Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien ist zurück auf der Überholspur: Nach drei Jahren rückläufiger Transaktionsvolumina hat er im abgelaufenen Jahr wieder ein Plus von zehn Prozent erzielt und mit knapp elf Milliarden Euro abgeschlossen. Ein Grund für das positive Ergebnis war das dynamische Abschlussquartal, das rund 3,7 Milliarden Euro beisteuerte und damit deutlich stärker als die drei Vorgängerquartale war, die alle zwischen zwei und drei Milliarden Euro erzielten. Der Investmentmarkt rangiert damit allerdings noch acht Prozent unter seinem Mittelwert der vergangenen fünf Jahre. Sandra Ludwig, Head of Retail Investment JLL Germany: „Der Markt hat sich in einem herausfordernden Umfeld gut geschlagen. Allerdings wäre es zu früh, von einer Trendwende auf dem Retailmarkt zu sprechen. Noch sind wir in einer Phase der Konsolidierung, der positive Trend muss sich erst festigen. Weiterhin gilt jedoch, dass gute Lagen und onlineresiliente Branchen stark nachgefragt sind.“

GCSC und Blackprint Booster starten auf der Reboot strategische Partnerschaft

Der German Council of Shopping Places und das führende Ökosystem der digitalen Immobilienwirtschaft blackprint Booster haben eine langfristige, strategische Kooperation beschlossen. Ziel ist es, durch gemeinsame neue Formate Impulse für die Zukunftsfähigkeit der Einzelhandelsimmobilienbranche zu setzen und den digitalen Wandel im Shopping-Center-Bereich voranzutreiben. Auftakt der Partnerschaft ist die REBOOT-Konferenz, die Mittwoch und Donnerstag  erstmalig in Berlin stattfindet. Die vom GCSC entwickelte und durchgeführte Konferenz soll sich als eine der führenden Veranstaltungen für Innovation und Digitalisierung in der Handelsimmobilienbranche und speziell im Shopping-Center-Segment gleich zum Jahresbeginn etablieren. Christine Hager, GCSC-Vorstandsvorsitzende: „Auf dem Weg in eine für alle Beteiligten erfolgreiche Zukunft muss unsere Branche alte Pfade verlassen und dies geht effizient und schnell durch sinnstiftende Kooperationen. Der blackprint Booster ist genau an der Schnittstelle zwischen der Startup- bzw. digitalen Welt und der vielschichtigen Immobilienbranche etabliert und gut vernetzt. Für unsere Mitglieder schaffen wir damit zur ersten REBOOT einen spürbaren Mehrwert.“ 

ECE geht nächsten Schritt bei "Digital Mall-Konzept"

Die ECE treibt die Digitalisierung ihrer Center weiter voran und führt in Hamburg einen Test für Online-Bestellungen mit taggleicher Zustellung aus den Geschäften eines Einkaufszentrums durch. Damit macht das Unternehmen den nächsten Schritt zur Weiterentwicklung seines „Digital Mall“-Konzepts über die reine Anzeige der in den Geschäften verfügbaren Produkte hinaus. Ziel des kürzlich gestarteten Auslieferungstests ist es, die logistischen Prozesse zum direkten Versand aus den Geschäften in einem Shopping-Center („Ship from Store“) zu verproben und grundsätzliche Erfahrungen für zukünftige Omnichannel-Lösungen und den weiteren Ausbau der „Digital Mall“ zu sammeln. „Mit diesem Same-Day-Delivery-Projekt machen wir den nächsten Schritt auf unserem Weg zum Einkaufszentrum der Zukunft“, so Alexander Otto, CEO der ECE. „Mit der Online-Bestellung und Auslieferung aus dem Center kommen wir den Kundenbedürfnissen nach einem kanalübergreifenden Shoppingerlebnis nach und stärken durch innovative Cross-Channel-Lösungen den stationären Handel.“ 

LIST und Verdion bringen neue Logistikhalle in Hof auf den Weg

Die LIST Gruppe und der Projektentwickler Verdion verantworten gemeinsam die Erstellung einer Logistikimmobilie in Hof. Die 21.550 qm große Immobilie, die aus drei Hallen sowie einem dreistöckigen Bürogebäude besteht, wird für das Logistikunternehmen Dachser SE entwickelt. Dabei nimmt LIST Develop Commercial die Rolle des Bauherrn ein, Verdion zeichnet als Projektentwickler verantwortlich und LIST Bau Nordhorn errichtet die neue Logistikimmobilie schlüsselfertig. 

Centerscape kauft erstmals LEH-Immobilien in Nürnberg

Centerscape, ein führender Investor, Entwickler, Eigentümer und Manager von vorwiegend lebensmittel-geankerten Einzelhandelsimmobilien, hat in der Burgschmietstraße drei Ladeneinheiten mit NETTO als Ankermieter erworben. Verkäufer des Investments mit einer Gesamtmietfläche von ca. 1.044 qm war eine private Eigentümergemeinschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Vermittelnd tätig war Engel & Völkers Commercial Nürnberg. Die Ladeneinheiten sind in ein Seniorenzentrum, welches die KIB im Jahr 2001 errichtete, integriert und bilden das zentrale Nahversorgungszentrum im Herzen vom Nürnberger Stadtteil Johannis. 

GPEP und HANSAINVEST legen Spezialfonds für Food Retail auf

Die GPEP GmbH (GPEP) hat mit der HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH, Hamburg, für institutionelle Investoren einen Spezialfonds für Discounter, Supermärkte, Fachmärkte und Fachmarktzentren aufgelegt. Der Fonds investiert in stabile Liegenschaften an etablierten Standorten mit langfristigen Mietverträgen, aber auch in Objekte mit geringem Leerstand und kurzfristigen Mietverträgen mit dem Ziel der Wertsteigerungen durch aktives Asset Management. Das neu aufgelegte Anlagevehikel soll durch weitere Kapitalzusagen weiter ausgebaut werden. Das Startportfolio umfasst 68 stabilisierte Objekte mit einer vermietbaren Fläche in Höhe von rund 122.000 qm. Die Objekte sind zu über 90 Prozent auf die Bundesländer Bayern, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen verteilt. Lebensmitteleinzelhändler nutzen mehr als 85 Prozent der Flächen, rund zwei Drittel davon sind an marktführende Lebensmitteleinzelhändler vermietet. Die Vermietungsquote liegt bei rund 98 Prozent. Verkäufer des Portfolios ist die Patrizia AG (s. andere Meldung von heute). 

PATRIZIA veräußert großes Portfolio mit 68 Supermärkten

Die PATRIZIA AG verkauft ein Einzelhandelsportfolio mit insgesamt 68 Supermärkten. Käufer ist ein von GPEP gemanagter Fonds, der sich auf deutsche Einzelhandelsimmobilien spezialisiert. Das Portfolio umfasst eine Gesamtmietfläche von rund 122.000 qm mit Objekten an etablierten Einzelhandelsstandorten in ganz Deutschland. Zu den Mietern zählen die führenden deutschen Lebensmitteleinzelhändler wie Edeka, Lidl, Netto, Penny und Rewe. PATRIZIA hat durch aktives Asset Management die durchschnittliche gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge deutlich erhöht und so den Wert des Portfolios für ihre Investoren optimiert.

DIC Asset erreicht alle prognostizierten Jahresziele

Nach vorläufigen und noch ungeprüften Geschäftszahlen 2019 gibt die DIC Asset AG bekannt, dass mit FFO in Höhe von rund 95 Millionen Euro, Bruttomieteinnahmen von rund 102 Millionen sowie mit einem segmentübergreifenden Transaktionsvolumen von 2,2 Milliarden Euro, davon 1,9 Milliarden Ankäufe, alle prognostizierten Jahresziele erreicht oder übertroffen wurden. Die Jahresplanung 2020 der DIC Asset AG, die der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats verabschiedet hat, sieht zudem ein deutliches Ergebniswachstum für das Geschäftsjahr 2020 voraus. Für die Kennzahl FFO geht der Vorstand von einer Steigerung auf 104 bis 106 Millionen Euro aus. Wesentlicher Treiber hierfür ist ein geplantes Ankaufsvolumen in Höhe von rund 1,6 bis 1,9 Milliarden Euro, davon rund 500 bis 600 Millionen für den Eigenbestand (Commercial Portfolio) und rund 1,1 bis 1,3 Milliarden Euro im Drittgeschäft (Institutional Business). 

Habona Invest erwirbt sechs Nahversorger für eigenen Fonds

Habona Invest hat für seinen von der Service-KVG HANSAINVEST administrierten Habona Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von ca. 19.500 qm erworben. Bei fünf Immobilien handelt es sich um einen Teil des sogenannten „Best Taste“ Portfolios, das von dem Portfolio- und Asset Manager SHI Management GmbH, München veräußert wurde. Die in NRW gelegenen Immobilien sind langfristig an die Lebensmittelhändler EDEKA und Aldi vermietet und übernehmen ausnahmslos wichtige Nahversorgungsfunktionen für die ortsansässige Wohnbevölkerung. 

Letzte Anmelde-Chance für reboot-Konferenz in Berlin

Die erste Zukunftskonferenz REBOOT findet nächsten Mittwoch und Donnerstag (22. und 23. Januar) im ehemaligen DDR-Premierekino KOSMOS in Berlin. Der German Council of Shopping Places erwartet rund 300 Teilnehmer und dürfte damit vom Start weg nicht nur die erste, sondern auch die größte Handelsimmobilienkonferenz im Januar werden. Prominente Speaker setzen zusammen mit insgesamt 30 Referenten vielseitige Akzente. Zu den Highlights dürften auf jeden Fall Dr. David Bosshart, Chef des Schweizer Gottlieb-Duttweiler-Instituts, und die „Programmiererin“ Aya Jaff gehören. Letzte Anmeldungen sind unter www.gcsc.de möglich. 

Prelios freut sich über erfolgreiche Spendenaktion in Paderborn

Bei der großen Weihnachts-Spendenaktion „Kinderlachen“ des Shopping Centers Libori Galerie sind insgesamt bemerkenswerte 6.000 Euro für gemeinnützige Kindereinrichtungen oder Kinderorganisationen aus der Region Paderborn gespendet worden. Die Spendenübergabe an das Kinder- und Jugendhospiz Paderborn-Höxter fand Anfang der Woche statt. Uwe Matthias, Center Manager der  von Prelios Immobilien Management gemanagten Libori Galerie: „Wir freuen uns mit dem Geld verschiedene wohltätige Projekte und Einrichtungen für Kinder und Familien unterstützen zu können.“ 

Jena: IPH und Wealthcap erreichen erstmals Vollvermietung der Goethe Galerie

Die IPH-Gruppe hat im Auftrag und in Zusammenarbeit mit dem Real Asset- und Investment Manager Wealthcap zum Jahreswechsel mehr als 350 Quadratmeter Einzelhandelsfläche in der Goethe Galerie in Jena an JD Sports vermietet. Der englische Anbieter von Sneakern und Sportmode wird das Shoppingcenter mit mehr als 80 namhaften Einzelhandelsbetrieben damit langfristig ergänzen. Mit diesem jüngsten Vermietungserfolg ist das Objekt damit erstmals seit Eröffnung im Jahr 1996 voll vermietet.

ECE gründet Tochtergesellschaft in Shanghai

Die ECE hat eine eigene Tochtergesellschaft in China gegründet. Mit der ECE Shanghai Co., Ltd. baut die ECE ihre bestehenden Aktivitäten mit Architektur- und Planungs-Dienstleistungen für Shopping-Center in der Volksrepublik weiter aus. Die Hamburger sind bereits seit 2013 in diesem Bereich in China aktiv und hat seitdem insgesamt 29 Projekte in elf Städten bearbeitet, 15 davon sind aktuell in der Bearbeitung. Die Hauptaufgaben des international aufgestellten Expertenteams mit Mitarbeitern in Shanghai und Hamburg sind Dienstleistungen und Beratung in den Bereichen Funktionsplanung, Architektur und Interior Design. „Wir möchten uns langfristig als internationaler Design-Dienstleister auf dem chinesischen Markt etablieren“, sagt Markus Schedensack, Executive Director der ECE Shanghai Co., Ltd. „Die Gründung der lokalen Gesellschaft ist ein weiterer Schritt auf diesem Weg.“

FCR Immobilien veräußert ehemaliges C&A-Gebäude in Duisburg

Die FCR Immobilien AG hat das Anfang 2018 erworbene ehemalige C&A-Gebäude in Duisburg im Rahmen ihrer dynamischen Wachstumsstrategie an einen renommierten Projektentwickler veräußert. Durch den Verkauf konnte FCR einen siebenstelligen Veräußerungsgewinn erzielen. Das in der Fußgängerzone in historischer Innenstadtlage befindliche Objekt besitzt eine Gesamtfläche von rund 10.000 qm. Mit dem Objekt in Duisburg hat die FCR Immobilien AG im Geschäftsjahr 2019 insgesamt sieben Objekte veräußert. Dabei erzielte FCR einen Rohgewinn in Höhe von über zwölf Millionen Euro. Die durchschnittliche Haltedauer der Objekte betrug 28 Monate. 

Catella erwirbt zwei Fachmarktzentren in Tübingen

Die Catella Real Estate AG hat für zwei von ihr verwaltete Sondervermögen das so genannte „Cosmos Portfolio“, bestehend aus zwei Fachmarktzentren, erworben. Die Immobilie in Tübingen mit rund 10.000 qm Nutzfläche wurde für den offenen Spezialfonds „IWS II - Wirtschaftsregion Süddeutschland“ erworben. Das Objekt in Langenhagen wurde für den offenen Spezialfonds „Catella Multitenant Stiftungsfonds (CMS)“ akquiriert und verfügt über knapp 5.500 qm vermietbare Fläche. Verkäufer der beiden Immobilien ist eine US-amerikanische Investmentgesellschaft. 

Union Investment hat 2019 für über 2,8 Milliarden angekauft

Union Investment hat die weiterhin guten Rahmenbedingungen an den europäischen Immobilienmärkten 2019 für den konstanten Ausbau ihres Transaktionsgeschäftes genutzt und im zurückliegenden Jahr erneut solide Wertzuwächse für ihre Anleger erzielt. Die Fondsperformance der Offenen Immobilien-Publikumsfonds für Privatkunden und institutionelle Anleger liegt zum Jahresultimo 2019 zwischen 1,7 und 3,2 Prozent. Mit besonderem Augenmerk auf die langfristige Ertragsstärke der Immobilienassets hat Union Investment im zurückliegenden Jahr 28 Ankäufe erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt realisierte der Hamburger Immobilien-Investmentmanager ein Ankaufsvolumen von über 2,8 Milliarden Euro gegenüber 2,3 Milliarden Euro im Vorjahr. Hinzu kommen 19 Objektverkäufe im Volumen von über 830 Millionen Euro, mit denen sich das Transaktionsvolumen des zurückliegenden Jahres auf rund 3,66 MilliardenEuro (Vorjahr: 3 Milliarden) saldiert. 

Dresden: MEDEA verkauft Wohn- und Geschäftshaus in der Neustadt

Die MEDEA Real Estate GmbH hat im Auftrag eines Family Offices ein Wohn- und Geschäftshaus in der Dresdner Neustadt an einen Bestandshalter veräußert. Das Objekt verfügt über 73 Wohneinheiten und 5 Gewerbeeinheiten sowie Tiefgarage und ist voll vermietet. Über die Kaufpreishöhe wurde Stillschweigen vereinbart. Die MEDEA ist eine Asset Management Gesellschaft mit Sitz in Starnberg und managt gewerbliche Immobilien für deutsche und ausländische Family Offices. Seit 2017 wurde ein Transaktionsvolumen von über 200 Millionen Euro umgesetzt.

FIM erwirbt Nahversorgungszentrum im hessischen Birstein

Die FIM Unternehmensgruppe, Spezialist für Handelsimmobilien aus Bamberg, hat im hessischen Birstein ein klassisches Nahversorgungszentrum mit einem Lebensmitteldiscounter als Ankermieter zusammen mit einem AWG Mode Center in Walldürn (Baden-Württemberg) in einem Paket von einem Privatinvestor erworben. Beide Objekte sind langfristig vermietet und dauerhaft für den eigenen Bestand bestimmt. 

Nachhaltigkeit: ZIA sieht großen Investitionsbedarf im Gebäudesektor

Vor dem Hintergrund des als Teil des European Green Deal in Brüssel vorgestellten Sustainable Europe Investment Plan rechnet der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA mit einem Investitionsbedarf von rund 100 Milliarden Euro jährlich bis 2030 in Gebäude und Anlagentechnik. Hinzu kommen Mehrkosten in Höhe von jährlich bis zu 34 Milliarden Euro – je nach Szenario und angestrebter Reduktion von CO2. „Die Ziele des Green Deal für den Gebäudesektor formulieren eine gewaltige Aufgabe, bei der alle Akteure an einem Strang ziehen müssen“, so ZIA-Vizepräsident Jochen Schenk. „Wichtig ist, dass alle Nutzungsarten berücksichtigt werden."

Frankfurt: publity AG erwirbt Westend Carree

Die publity AG erweitert das in ihrer Tochtergesellschaft PREOS Real Estate AG gebündelte eigene Immobilienportfolio. Der Kaufvertrag für das Westend Carree in Frankfurt am Main wurde nun notariell beurkundet, das Closing der Transaktion wird Ende Januar erwartet. Über Details zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die moderne Immobilie in direkter Nachbarschaft zur Frankfurter Innenstadt verfügt über eine Mietfläche von insgesamt 30.550 qm und einen diversifizierten Mietermix aus renommierten nationalen und internationalen Mietern.

HANSAINVEST kauft Logistikimmobilien-Portfoliio für 240 Millionen

Die HANSAINVEST Real Assets GmbH hat ein Logistikimmobilien-Portfolio mit einem Investitionsvolumen von 240 Millionen Euro erworben. Das Portfolio umfasst fünf etablierte Teilmärkte in den Niederlanden (Amsterdam, Nieuwleusen, Den Haag, Nootdorp und Ridderkerk) und besteht aus insgesamt sieben Objekten – ein Bestandsobjekt und sechs Projektentwicklungen. Die Projekte werden vom renommierten niederländischen Anbieter DHG entwickelt und zwischen Juni und Oktober 2020 fertig gestellt. Das Gesamtportfolio verfügt über eine Mietfläche von mehr als 190.000 qm und ist langfristig an bonitätsstarke Unternehmen vermietet.

Engel & Völkers vermittelt Verkauf eines Geschäftshauses in Erlangen

Eine private Vermögensverwaltungsgesellschaft aus Coburg hat in der Hauptstraße in Erlangen von einer Erbengemeinschaft ein historisches Gebäude aus dem 17. Jahrhundert erworben. Das dreigeschossige Ärzte- und Geschäftshaus im Zentrum verfügt über insgesamt ca. 840 qm Mietfläche. Das Erdgeschoss wird durch einen Einzelhändler genutzt, die übrigen Flächen in den Obergeschossen sind an Ärzte und Heilpraktiker vermietet. In den Jahren 2010 und 2011 wurde die Immobilie umfassend saniert, neu strukturiert und der aktuellen Nutzung zugeführt. Die Immobilie erwirtschaftet aktuell eine Rendite in Höhe von 4,5 % p.a. Es handelt sich hierbei bereits um die zweite Immobilie der Verkäufer, die Engel & Völkers Commercial Nürnberg im Rahmen eines Exklusivmandats innerhalb der vergangenen drei Monate vermitteln konnte. 

Savills IM erwirbt weiteres Logistikobjekt für eigenen Fonds

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management hat für seinen European Logistics Fund 2 (ELF 2) eine moderne Umschlaghalle in Koblenz im Rahmen eines Off-Market-Deals erworben. Verkäufer des Logistikobjekts ist der Projektentwickler Casaplan Seeliger GmbH. Der Kaufpreis beläuft sich auf 11,50 Millionen Euro. Das Portfolio des ELF 2 wächst damit auf rund 666 Millionen Euro, verteilt auf 23 Objekte in 6 Ländern. Das Objekt befindet sich in einem etablierten Gewerbegebiet nördlich des Stadtzentrums von Koblenz und in der Nähe des Rheinhafens. 

FLEX Fonds hat 2019 über 57 Mio. in württembergische Handelsimmobilien investiert

Der Vermögensverwalter FLEX Fonds hat 2019 57,43 Millionen Euro in Baden-Württemberg und damit in die wirtschaftsstarke Region des Unternehmens investiert. Davon entfielen mit dem Kauf des „Elsach Center“ in Bad Urach rund 23 Millionen Euro auf das Nahversorgungszentrum und 34,43 Millionen Euro auf das Gewerbeobjekt „Haus der Mode“ in Sindelfingen. Damit erreichte FLEX Fonds nach 2018 erneut ein Investitionsvolumen von mehr als 50 Millionen Euro, die direkt in die Region fliesen. Knapp 40% des Volumens wurde mit Eigenkapital unterlegt.

Grundsteuer: ZIA begrüßt Abrücken von Scholz-Modell

Laut einigen Zeitungsberichten streben Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher und der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil bei der Grundsteuer-Berechnung ein Alternativmodell an, das stärker flächenorientiert ist, aber Bodenwertzonen beinhalten kann. „Dass einzelne Bundesländer bei der künftigen Berechnung der Grundsteuer offensichtlich vom wertabhängigen Scholz-Modell abrücken und eigene Lösungen suchen, können wir nur begrüßen“, sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien Ausschusses ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. „Sinnvollerweise finden bereits intensive Beratungen zwischen den Ländern statt, um durch ein möglichst einfaches Modell den Verwaltungsaufwand für die Steuerpflichtigen und die Finanzverwaltung im Rahmen zu halten.“

Andreas Ludwig jetzt alleiniger Geschäftsführer bei Mirado

Andreas Ludwig (53) hat zum Jahresanfang 2020 die alleinige Geschäftsführung der Mirado Real Estate GmbH übernommen. Das langjährige Mitglied der Geschäftsführung der Assetando Real Estate verantwortete das Transaktions- und Investment Management und wechselte jetzt zur Mirado Real Estate. Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg erwirbt bundesweit Immobilien verschiedener Nutzungsarten für den eigenen Bestand und in Kooperation mit Partnern. Außerdem wird selektiv im europäischen Ausland investiert. 

PROPETTI erwirbt Nahversorgungszentrum in Hannover

Die PROPETTI Investment Holding GmbH aus Berlin hat ein EKZ in Hannover-Vahrenwald gekauft. Das knapp 3 km nördlich von der Innenstadt gelegene Objekt verfügt über gut 7.000 qm Handelsfläche auf zwei Etagen. Ankermieter des Objektes ist REWE. PROPETTI beabsichtigt den Standort zu optimieren und in den kommenden Jahren zu sanieren. Verkäuferin war ein Joint-Venture eines Family Offices aus Düsseldorf und Rahlfs Immobilien, vertreten durch Bechtolsheim Real Estate. Vermittelt wurde die Transaktion durch Deutsche Oppenheim Family Office. 

Hamburg: Büro- und Geschäftshaus am Neuen Wall wechselt Besitzer

Auf Hamburg‘s exklusivster Einkaufsstraße gelegen, hat das ca. 3.335 qm Mietfläche große Gebäude "Neuer Wall 71" nach umfangreicher Sanierung seit Jahresbeginn neue Eigentümer. Verkäuferin ist ein von der borchers real estate GmbH betreutes Single Family Office. Erworben wurde das Büro- und Geschäftshaus von einem privaten Immobilienunternehmen aus Italien. Blackbird Real Estate GmbH war exklusiv mit der limitierten, strukturierten Investorenansprache beauftragt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

B&P unterstützt dänisches Modelabel Zizzi bei Expansion in Deutschland

B&P Bergmannpartners haben eine Kooperation mit dem dänischen Plus-Size-Label Zizzi gestartet. Als eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen der Curvy-Fashion Szene und Marktführer in Skandinavien mit mehr als 125 Filialen soll diese Position nun auch in Deutschland ausgebaut und gefestigt werden. Die Zusammenarbeit umfasst die Entwicklung einer allgemeinen Standortstrategie, die Herleitung von Whitespots, die Akquisition, Verhandlung und den Abschluss von Mietverträgen sowie die Mietvertragsverwaltung inklusive der Nebenkostenabrechnungen. Für die Digitalisierung und Vertragsverwaltung wird auch hier die von B&P entwickelte und etablierte Retail-Cloud CIMT herangezogen.

Einkaufscenter Sevens mit besserem Weihnachtsgeschäft als im Vorjahr

Das Sevens – Home of Saturn zeigt sich sehr zufrieden mit dem Weihnachtsgeschäft 2019. Das Einkaufscenter auf der Düsseldorfer Königsallee verzeichnete in der Adventswochen verglichen mit dem Vorjahr ein Umsatzplus von vier Prozent. Die Besucherzahlen stiegen in dem Zeitraum um sechs Prozent. Besonders viele Besucher zählte das Center an den Adventssamstagen, dem verkaufsoffenen Sonntag am 8. Dezember und den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester. Kosmetikartikel und Parfüm gehörten in dieser Weihnachtssaison zu den Verkaufsschlagern.

Mitbegründer von Apple spricht auf der MIPIM

Steve Wozniak, Mitbegründer von Apple, wird am 11. März  im Palais des Festivals in Cannes, im Rahmen der MIPIM sprechen. Veranstalter der führenden internationalen Immobilienmesse MIPIM ist Reed MIDEM, ein Tochterunternehmen von Reed Exhibitions. Die Messe findet vom 10. bis 13. März statt. Während seiner gesamten Laufbahn hat Steve Wozniak gezeigt, wie sich ein Unternehmen durch Innovationsfähigkeit erfolgreich weiterentwickelt und prosperiert. Mehr denn je zuvor ist die Technologie ein untrennbarer Bestandteil unseres Lebens, und die Immobilienbranche bildet da keine Ausnahme. Ihr gesamtes Ökosystem erfindet sich gerade neu.

CENTERSCAPE erwirbt Nahversorger bei Berlin

Centerscape hat ein Nahversorgungszentrum von der Dr. Ritter Finanz GmbH (Ltd.) und der Unternehmensgruppe Schenk erworben. Beide Unternehmen haben die Immobilie in enger Kooperation gemeinsam entwickelt und erstellt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Bei dem in Erkner bei Berlin erworbenen Objekt handelt es sich um einen zweigeschossigen und in 2019 fertiggestellten Neubau. Langfristige Mieter dieser Liegenschaft mit 175 Parkplätzen und insgesamt über 5.700 qm Mietfläche sind ein EDEKA-Center, der Landkreis Oder-Spree sowie eine Apotheke. Seit der Gründung 2007 hat die Centerscape Gruppe selektiv ein starkes Immobilienportfolio mit insgesamt über 200 Liegenschaften aufgebaut. Das Gesamtinvestmentvolumen liegt bei ca. 850 Millionen Euro.

Deutsche EuroShop rechnet mit negativem Bewertungsergebnis

Die Deutsche EuroShop AG rechnet aus der Bewertung des Immobilienvermögens aus unrealisierten und nicht liquiditätswirksamen Marktwertveränderungen sowie aufgrund von Aufwendungen im Zusammenhang mit Investitionen in das Portfolio für das Geschäftsjahr 2019 mit einem negativen Bewertungsergebnis vor Steuern von ca. -123 Millionen Euro (Vorjahr: -58,3). Hiervon entfallen ca. -96 (Vorjahr: -55,7) auf das Bewertungsergebnis der Konzerngesellschaften und ca. -27 (Vorjahr: -2,6) auf das im Finanzergebnis enthaltene Bewertungsergebnis der Gesellschaften, die nach der at-equity-Methode bilanziert werden. Zu den wesentlichen Einflussfaktoren des Bewertungsergebnisses gehörten die im Durchschnitt leicht gestiegenen Ankaufsrenditen für Shoppingcenter in Deutschland, Investitionen in die Modernisierung und Positionierung des Bestandsportfolios sowie die Mietenentwicklung. Die Vermietungsquote des Shoppingcenter-Portfolios gemäß EPRA sank leicht auf 97,6 % (-1Prozentpunkt).

BNP Paribas vermittelt Verkauf des Steintor-Portfolios in Halle

Das Steintor-Portfolio in Halle, bestehend aus 14 Wohn- und Geschäftshäusern, wurde verkauft: Die Exporo AG aus Hamburg erwarb die Objekte von einem Berliner Family Office. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Leipziger Residential Investment-Team von BNP Paribas Real Estate war bei der Transaktion beratend tätig. Die 14 Liegenschaften wurden alle um 1900 erbaut und in den 90-er Jahren saniert. Sie verteilen sich auf die Stadtteile Zentrum, Südliche Innenstadt und Paulusviertel. Insgesamt verfügt das Portfolio über eine Mietfläche von gut 8.300 qm verteilt auf 122 Wohn- und 4 Gewerbeeinheiten. Der Vermietungsstand liegt bei knapp 92 Prozent.

Ulrich Höller ist von GEG zu ABG gewechselt

Ulrich Höller (53) ist jetzt als Partner und geschäftsführender Gesellschafter zur ABG Real Estate Group, München (bislang: ABG Allgemeine Bauträgergesellschaft mbH & Co. Kommanditgesellschaft, München) gewechselt. Er verantwortet die operative Führung der ABG als Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) und wird seinen Hauptsitz in Frankfurt haben, wo das Unternehmen mit einer eigenen Einheit vertreten ist. Höller war in den vergangenen fünf Jahren mit der Führung der GEG betraut, zuerst als Vorsitzender des Vorstands und zuletzt als Vorsitzender des Aufsichtsrats. Höller folgt damit operativ auf den Unternehmer Dr. Walter Wübben (74), der sich auf seine Rolle als Gesellschafter zurückziehen wird. Im Laufe des Frühjahrs 2020 wird auch der bisherige Mitgesellschafter Dr. Rainer Sticken (69) das Unternehmen planmäßig altersbedingt verlassen. 

FCR Immobilien hat Unternehmensanleihe vollständig platziert

Die FCR Immobilien AG hat ihre 5,25 %-Unternehmensanleihe 2019/2024 im Rahmen des von ihr gesteckten Zeitplans vollständig platziert. Emittiert wurde der Bond sowohl bei Privat-, als auch bei institutionellen Anlegern. Die Anleihe mit einem Volumen von 30 Mio. Euro notiert an der Börse Frankfurt. Die zufließenden Mittel dienen dem weiteren Ausbau des Immobilienportfolios. Per Ende 2019 stieg der Wert des Immobilienbestandes auf rund 300 Millionen Euro. Die FCR Immobilien AG plant, das Portfolio bis Ende 2020 auf rund 500 Millionen Euro auszubauen. 

Subway eröffnet in Leipzig zweites Restaurant

Die Sandwich-Kette Subway eröffnet ein zweites Restaurant in der Innenstadt von Leipzig: Mehr als 220 qm Einzelhandelsfläche mietete das Unternehmen in der Hainstraße im Erd- und Untergeschoss über die Retail-Berater von BNP Paribas Real Estate. Vorheriger Nutzer des Ladenlokals war das Strumpflabel wigglesteps. Vermieterin des Objekts ist die Kriton Immobilien GmbH für die Litos Immobilien AG. Das US-amerikanische Unternehmen Subway ist mit über 44.000 Filialen die größte Sandwichkette der Welt. Das erste Restaurant eröffnete 1965 in Connecticut, USA. In Deutschland betreibt Subway aktuell mehr als 700 Filialen.

Volksbank kauft REWE-Markt im Umland von Saarbrücken

Eine Volksbank aus dem Saarland hat kurz vor Jahresende einen Kaufvertrag über einen im Bau befindlichen Rewe Markt mit ca. 1.900 qm Mietfläche im Umland von Saarbrücken, unterzeichnet. Der Markt wird im Green Building Standard errichtet, im zweiten Quartal 2020 fertiggestellt und ist für 15 Jahre an Rewe vermietet. Costa Real Estate GmbH, Frankfurt, vermittelte den Ankauf im Auftrag eines regionalen Projektentwicklers.

Reichert vermittelt Büro- und Geschäftshaus in Leverkusen an Family Office

Die Reichert Immobilien Investment GmbH hat ein Büro- und Geschäftshaus Wiesdorfer Platz in Leverkusen im Teileigentum an ein Family Office vermittelt. Das Geschäftshaus verfügt über eine gesamte Nutzfläche von ca. 3.866 qm. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen beherbergt die Liegenschaft die Handelsmieter Café Extrablatt, Woolworth und Reno. Mehrere Ärzte und Büromieter nutzen die Flächen in den oberen Geschossen. Der Verkäufer wurde exklusiv von der Reichert Immobilien Investment GmbH beraten. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

LHI veräußert Düsseldorfer Büro- und Geschäftshaus an AGIP

Die LHI Gruppe hat ein Büro- und Geschäftshaus in der Graf-Adolf-Straßein Düsseldorf verkauft. Das Gebäude wurde 2017 von der LHI erworben. Durch ein professionelles Assetmanagement konnten der bestehende Leerstand innerhalb kurzer Zeit abgebaut und die jährlichen Mieteinnahmen gesteigert werden. Im Zuge der Neu- und Anschlussvermietungen wurde die Immobilie umfassend modernisiert. Käufer des Objekts ist ein zur AGIB Real Estate in Luxemburg gehörendes Unternehmen. Savills Düsseldorf war exklusiv beratend für den Verkäufer tätig.

Deutsche Konsum kauft Nahversorgungszentrum PEP in Sachsen

Die Deutsche Konsum REIT-AG hat das Nahversorgungszentrum "PEP" in Grimma (Sachsen) erworben. JLL hat den Verkäufer, eine Luxemburger Objektgesellschaft, beraten und die Transaktion vermittelt. Das PEP verfügt über eine Mietfläche von rund 15.500 qm in bester Fachmarktlage und ist bereits seit Jahrzehnten fest am Standort etabliert. Zu den Hauptmietern zählen unter anderem Kaufland, NKD, Rossmann und Pfennigpfeiffer sowie viele andere Geschäfte des täglichen Bedarfs. Die durchschnittliche Restmietlaufzeit beträgt derzeit rund 3,7 Jahre und die aktuelle Jahresmiete beträgt 1,6 Millionen Euro bei einem Leerstand von 11%. Damit ist das Immobilienportfolio der Deutsche Konsum im neuen Geschäftsjahr 2019/2020 bereits um 15 Immobilien im Ankaufsvolumen von über 105 Millionen Euro und einer Jahresmiete von 10,3 Millionen Euro gewachsen. Somit umfasst das Gesamtportfolio (pro forma) derzeit 137 Immobilien mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 835.000 qm und einem Bilanzwert von rund 730 Millionen Euro sowie einer Jahresmiete von rund 59 Millionen.

Einzelhandel im zehnten Jahr in Folge mit Umsatzplus

Ein Rekordweihnachtsgeschäft verhilft dem deutsche Einzelhandel zum nächsten Wachstumsjahr - dem mittlerweile zehnten in Folge. Der private Konsum war in den vergangenen Monaten die verlässlichste Stütze für die deutsche Konjunktur. Der Ausblick für 2020 ist allerdings leicht getrübt. Die Konsumfreude vieler Verbraucher hat Deutschlands Einzelhändlern 2019 im zehnten Jahr in Folge steigende Umsätze beschert. Nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes auf Basis der Zahlen bis einschließlich November lagen die Erlöse im Gesamtjahr real (preisbereinigt) um etwa 2,9 Prozent und nominal um etwa 3,4 Prozent höher als 2018.

Online-Shopping: Stärkste Monate im November und Dezember

Jeder achte Verbraucher (12,1 Prozent), der dieses Jahr etwas im Internet bestellt hat, hat im November online eingekauft. Wie schon in den Vorjahren war der November damit der nachfragestärkste Monat – dicht gefolgt vom Dezember, in dem 11,8 Prozent der Verbraucher online eingekauft haben. Auf Rang drei folgte der Oktober, in dem immerhin noch 8,8 Prozent der Verbraucher etwas im Internet bestellt haben. Besonders nachfrageschwach waren dagegen die Sommermonate Juni (6,9 Prozent), Juli (7,2 Prozent) und August (6,8 Prozent).

LÜHRMANN vermittelt Geschäftshaus in Düsseldorf an Exporo AG

Das Geschäftshaus in der Düsseldorfer Karl-Rudolf-Straße 172 hat einen neuen Eigentümer: Die Exporo AG hat die Immobilie mit rund 1.700 qm Gesamtnutzfläche in zentraler Lage von einer Vermögensverwaltung aus dem Rheinisch-Bergischen-Kreis übernommen. LÜHRMANN war bei der Transaktion beratend tätig.

Einkaufszentrum lädt zum Patiententag

Einkaufszentren werden immer mehr für Ärzte und Pflegeeinrichtungen interessant. So findet am 25. Januar in Essen-Altenessen im dortigen Allee-Center der ECE und in Zusammenarbeit mit dem Pflegedienstleister Contiliaerstmals ein Patiententag statt zum Thema "Barrierefreies Krankenhaus" statt. Es wird Impulsvorträge und Fragerunden mit anschließender Diskussion geben. 

Savills IM erwirbt Logistikcenter bei Paris für neuen Fonds

Savills Investment Management hat für den von ihm gemanagten pan-europäischen Savills IM European Logistics Fund 3 (ELF 3) ein neu errichtetes Grade A-Distributions­zentrum im Großraum Paris in Frankreich erworben. Das Objekt wurde im Auftrag institutio­neller Investoren von Barings erworben, einem der weltweit größten diversifizierten Immo­bilien-Investmentmanager. Der Kaufpreis beläuft sich auf 83,8 Millionen Euro. Das Distributionszentrum liegt in Réau am Stadtrand von Paris an einem der stärksten franzö­sischen Logistikstandorte entlang der Logistikachse „La Dorsale“, die von Lille über Paris und Lyon nach Marseille verläuft. Es verfügt über insgesamt rund 67.000 qm Mietfläche und ist langfristig und vollständig an zwei Logistikdienstleister vermietet.

 

 

La Francaise sieht große Chancen für Handelsimmobilienmarkt

Eine Einschätzung zum europäischen Immobilienmarkt gab unlängst Virginie Wallut, Direktorin des Immobilienmarkt-Research und -Analyse von La Francaise Real Estate Managers. "2019 war dank der niedrigen Zinsen und des begrenzten Angebots ein exzellentes Jahr für den Immobilienmarkt. Dieser positive Zyklus sollte auch 2020 von den anhaltend niedrigen Zinsen, weiteren Zinssenkungen und Mieterhöhungen profitieren. Im Investitionsmarkt werden Immobilien als Anlageklasse dank ihrer Resilienz und aufgrund einer auskömmlichen Risikoprämie weiterhin Gelder anziehen. Weitere Renditeeinbußen sind in allen Anlageklassen außer dem Einzelhandel zu erwarten. Nach einem Rückgang von ungefähr 100 Basispunkten in den ersten neun Monaten 2019 ist zu erwarten, dass 2020 die Renditen hochwertiger Gewerbeimmobilien in Europa ein weiteres Mal mindestens um den gleichen Betrag fallen werden. Der Einzelhandelsbereich könnte durch eine anhaltende Preiskorrektur neue Zugkraft gewinnen."

Tattersall Lorenz erhält weiteres PM-Mandat von Union Investment

Die Tattersall Lorenz Immobilienverwaltung und -management GmbH hat von Union Investment ein weiteres Property-Management-Mandat erhalten. Gegenstand des neuen Mandats sind sieben Objekte in Nürnberg und der Metropolregion Stuttgart. Dazu zählen unter anderem das Fachmarktzentrum Meister Areal in Nürnberg sowie das Dienstleistungs- und Konferenzzentrum Step 4 in Stuttgart. Weitere Objekte in den beiden Metropolregionen gehören ebenfalls zum Auftrag. Die Standorte mit einer Gesamtfläche von 66.300 Quadratmetern repräsentieren die Nutzungsarten Büro und Einzelhandel und umfassen 88 Mietverträge. Tattersall Lorenz übernahm die Betreuung zum 1. Januar. 

Marché-Mövenpick-Restaurant feiert am Flughafen Leipzig Wiedereröffnung

Das Marché Restaurant am Leipzig/ Halle Airport im öffentlichen Bereich in Terminal B hat als Marché Mövenpick Restaurant mit neuem Branding und Interieur Design wiedereröffnet. Zukünftig werden die Gäste dort mit Pizza nach hauseigenem Rezept, selbstgemachter Pasta, Salaten und  Grillspezialitäten überrascht. Das Interieur des neuen Marché Mövenpick Restaurants überzeugt mit seiner trendig-entspannten Atmosphäre. Holz und Stahl treffen auf stylische Deko-Elemente wie frische Kräuter.  Mit rund 114 Sitzplätzen auf 296qm bietet das Marché Mövenpick Restaurant ausreichend Platz. 

Logistikimmobilien mit drittstärkstem Jahresergebnis

Mit Ablauf des Jahres 2019 zeichnet sich auf dem Markt für Industrie- und Logistikimmobilien in Deutschland nach Angaben von Colliers International ein zufriedenstellendes Endergebnis ab. Insgesamt investierten Anleger rund 6,6 Milliarden Euro in die beliebte Assetklasse und erzielten trotz weiterhin anhaltendem Produktmangel das bislang drittstärkste Jahresergebnis nach 2018 (6,8 Milliarden Euro) und dem Rekordjahr 2017 (8,7 Milliarden Euro). Im mehrjährigen Vergleich liegt der Wert außerdem rund 19 Prozent über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Auf dem gesamten gewerblichen Immobilienmarkt in Deutschland, der 2019 insbesondere durch mehrere Megadeals und Übernahmen einen neuen Rekord verzeichnete, nehmen Industrie- und Logistikimmobilien mit einem Marktanteil von über 9 Prozent erneut den dritten Platz ein.

Umfrage: Unternehmen steigern Marketinginvestitionen

Zahlreiche Unternehmen setzen auf die Digitalisierung, um ihren Kundenservice zu verbessern und Neukunden zu gewinnen. Ihren digitalen Reifegrad im Marketing beurteilen die Firmen eher verhalten - doch sie wollen investieren. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Trendstudie zur Digitalisierung von Bitkom Research und TCS.  Etwa die Hälfte der Firmen plant, die Investitionen in den eigenen Online-Shop (52 Prozent), mobile Webseiten oder Apps (49 Prozent) und Software zur Datenanalyse (55 Prozent) zu steigern. Vier von zehn Firmen (38 Prozent) rechnen mit höheren Ausgaben für Social-Media-Marketing, jedes fünfte Unternehmen (19 Prozent) für Software zum Kundenbeziehungsmanagement (Customer Relationsip Management, CRM).

Galeria Karstadt Kaufhof 2019 mit hohem Minus

Die fusionierte Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof schreibt rote Zahlen. Insgesamt werden wohl Verluste in dreistelliger Millionenhöhe anstehen, sagte Vorstandschef Fanderl am Jahresende dem "Handelsblatt". Allein Karstadt dürfte 2019 einen Verlust von 78 Millionen Euro verzeichnen, sagte Vorstandschef Stephan Fanderl dem "Handelsblatt". Demnach könnte sich das Minus für das Gesamtunternehmen wohl auf einen dreistelligen Millionenbetrag summieren. Insgesamt sind Fanderl zufolge bis 2022 Einsparungen durch Synergien von rund 380 Millionen Euro eingeplant. 130 Millionen Euro davon seien schon fürs nächste Geschäftsjahr gesichert in den Büchern. "Bis 2023 werden wir eine Umsatzrendite von zwei bis drei Prozent erreichen", prognostizierte Fanderl.

Hamburger und Berliner sind eifrigste Online-Shopper

Die meisten Online-Käufer kamen – wenig überraschend – aus den beiden bevölkerungsstärksten Bundesländern Nordrhein-Westfalen (23,4 Prozent) und Bayern (13,8 Prozent); die wenigsten aus den bevölkerungsarmen Ländern Mecklenburg-Vorpommern und Saarland (beide: 0,8 Prozent). Und doch ist Online-Shopping eher ein urbanes Phänomen: Berliner und Hamburger entpuppten sich in diesem Jahr als wahre Fans des Online-Shoppings. Obwohl nur 4,4 Prozent der 83 Millionen Deutschen in Berlin leben, kamen dieses Jahr 11,9 Prozent der Online-Shopper aus der Hauptstadt. Aus Hamburg kamen 5,9 Prozent der Online-Käufer, obwohl nur jeder fünfzigste Deutsche (2,2 Prozent) an der Alster lebt.

Stationäre Händler setzten 2019 rund 537 Milliarden Euro um

Vom besseren Konsumklima konnten vor allem Online-Händler profitieren. Sie durften sich über ein Umsatzwachstum von satten 8,5 Prozent freuen, während der Einzelhandelsumsatz insgesamt nur um 2,0 Prozent zulegte. Insgesamt hinken Online-Händler ihren klassischen Pendants aber noch klar hinterher. Im stationären Handel haben Verbraucher 2019 für 537,4 Milliarden Euro eingekauft. Dies zeigen Zahlen des Handelsverbands Deutschland (HDE). Wie hoch die Ausgaben im Online-Handel waren, ist umstritten: Der HDE spricht von 57,8 Milliarden Euro. Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel glaubt, dass Verbraucher erstmals mehr als 70 Milliarden Euro ausgegeben haben.

Deutsche kaufen im Durchschnitt für 357 Euro pro Monat ein

Für 357 Euro im Monat haben die Verbraucher in Deutschland 2019 eingekauft. Das geht aus einer Studie hervor, die Statista Anfang September im Auftrag von mydealz durchgeführt hat. Besonders ausgabefreudig zeigten sich Männer und ältere Verbraucher. Im Schnitt kauften Männer für 401 Euro ein, Frauen hingegen nur für 315 Euro. Insgesamt haben Niedrigzinsen und ein arbeitnehmerfreundlicher Arbeitsmarkt in diesem Jahr für höhere Konsumausgaben gesorgt: 23,3 Prozent der Befragten erklärten, mehr Geld auszugeben als noch im Jahr 2018. 63,8 Prozent haben ihre Konsumausgaben nicht verändert und nur 12,9 Prozent zeigten sich in den letzten zwölf Monaten sparsamer als im Jahr zuvor.

Saarbrücken: Einstiges C&A-Haus soll Hotel werden

Das ehemalige Gebäude der Modekette "C&A" an der Viktoriastraße in Saarbrücken soll zu einem Hotel umgebaut werden. Nach einem Bericht des "SR" soll das seit 2010 leer stehende Gebäude bereits ab dem Jahr 2021 etwa 160 Betten zur Übernachtung anbieten. Eigentümer des Gebäudes und Investor für das neue Hotel in Saarbrücken ist der Unternehmer Hans Sachs aus Kaiserslautern. Mit seiner Firma "SAKS Urban Projects" betreibt Sachs bereits mehrere Hotels erfolgreich. Neben seinen Hotels in Kaiserslautern, Frankfurt und Zürich betreibt der Unternehmer auch zwei Kinos in Kaiserslautern sowie mehrere Wohn- und Handelsimmobilien.

Peek & Cloppenburg prüft Verkauf seiner Immobilien

Die Führung der Düsseldorfer Bekleidungskette Peek & Cloppenburg (P&C) geht auf Distanz zu einigen ihrer Immobilien. "Die Immobiliengesellschaft besitzt im großen Maße Eigentum in Einzelhandelsimmobilien. Das ist auch ein Risiko, weil wir nicht ausschließen können, dass sich zum Beispiel die Zinssituation oder das Einkaufsverhalten der Menschen grundsätzlich verändert", sagte Geschäftsführer John Cloppenburg im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Nach Informationen der Zeitung prüft P&C derzeit einen Verkauf der Standorte in Hagen, Bergisch Gladbach, Recklinghausen, Saarlouis, Hanau, Homburg und Gießen. Noch seien die Immobilien-Verkäufe aber nicht beschlossen, sagte Cloppenburg. "Unsere Immobilien-Gesellschaft untersucht regelmäßig, welche Immobilien langfristig gehalten werden sollen." Das Unternehmen hatte zuletzt einen Umsatzrückgang verbuchen müssen.

Österreich profitiert von asiatischen Einkaufstouristen

Der stationäre Handel in Österreich konnte sich 2019 über eine deutliche Zunahme von asiatischen Shopping-Touristen freuen. Lagen 2018 vier Nationen aus Asien unter den Top 10 Herkunftsländern, so belegten asiatische Länder im Nationen-Ranking 2019 bereits sechs von zehn Plätzen in den Top-10. Laut einer Umsatzauswertung von Planet Payment (Planet), einem führenden Spezialisten im Bereich Mehrwertsteuer-Rückerstattung, legten die Ausgaben chinesischer Touristen im österreichischen Handel auch heuer wieder kräftig zu (+ 7 %). Damit liegt China weiter klar an der Spitze bei den Tax Free Einkäufen in Österreich. Hierzulande liegt der Anteil der Einkäufe chinesischer Touristen mit 31% bereits bei fast einem Drittel aller Einkäufe der Shopping Touristen aus Nicht-EU Staaten.

DEFAMA kauft Nahversorgungszentrum in Schleswig-Holstein

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat soeben einen Kaufvertrag unterzeichnet über ein Nahversorgungszentrum in Schleswig-Holstein, gut 100 Kilometer nördlich von Hamburg. Der Kaufpreis beträgt 4,5 Millionen Euro. Die vermietbare Fläche umfasst 3.920 qm. Größte Mieter des vollvermieteten Objekts sind Penny, Matratzen Concord, eine Apotheke, diverse Arztpraxen sowie die DAA Deutsche Angestellten-Akademie. Mit Abschluss der Transaktion steigt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA auf rund zwölf Millionen Euro. Das Portfolio umfasst nunmehr 37 Standorte mit rund 147.000 qm Nutzfläche, die zu über 95% vermietet sind. 

Gerry Weber: Insolvenzverfahren wurde aufgehoben

Das neue Jahr bringt für den seit langem mit wirtschaftlichen Problemen kämpfenden Modehersteller Gerry Weber International einen Neuanfang. Das im April vergangenen Jahres eröffnete Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung sei vom Amtsgericht Bielefeld zu Jahreswechsel aufgehoben worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Das Modeimperium aus der westfälischen Provinz beginnt das Jahr 2020 nach den Worten seines Chefs Johannes Ehling "als Unternehmen im Normalbetrieb mit einer soliden Kapitalbasis, neuen Eigentümern und mit einem klaren Konzept für die Zukunft".

Vodafone vermeldet beeindruckende Rekordzahlen im Mobilfunk-Bereich

2019 haben die Deutschen mehr gesurft und gestreamt als jemals zuvor. Pünktlich zum Jahreswechsel verkündet Vodafone nie dagewesene Spitzenwerte: Im Mobilfunk rauschten in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 770 Millionen Gigabyte Daten durch das Vodafone-Netz. Das sind fast 40 Prozent mehr Daten als im Vorjahr. Herunter gebrochen bedeutet das: Jeden Tag haben die deutschen Bürger dank Streaming, Surfen und Messenger mit dem Handy etwa 2,2 Millionen Gigabyte Daten auf die Reise durch das Mobilfunk-Netz geschickt. Zum Vergleich: Für das Streamen einer Netflix-Serie braucht man pro Folge etwa ein Gigabyte Daten. Mit dem Datenvolumen, das 2019 an einem durchschnittlichen Tag durch das Mobilfunknetz von Vodafone gerauscht ist, könnte man mit einem Smartphone umgerechnet fast 90.000 Jahre am Stück Netflix-Serien schauen.

Immofrauen und EBZ legen Mentoring-Programm auf

Weibliche Führungskräfte sind in der Immobilienbranche immer noch weitestgehend unterrepräsentiert. Dies war Anstoß für die EBZ Business School - University of Applied Sciences, in Kooperation mit dem Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft ein einjähriges Mentoring-Programm für junge Frauen aufzulegen. Schirmherrin des Programms ist Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein- Westfalen. Fachlich begleitet das "Zentrum Frau in Beruf und Technik (ZFBT)" die 17 Tandem-Paare, die vor kurzem in Bochum bei der EBZ bei einer Auftaktveranstaltung gestartet sind. Die Immofrauen, wie sie in der Branche auch genannt werden, unterstützen seit der Vereinsgründung im Jahr 2000 den Nachwuchs und zeichnen mit dem Ingeborg-Warschke-Nachwuchsförderpreis, der alljährlich auf der Expo Real für die beste Bachelor, Master und Dissertation verliehen wird, seit 2013 exzellente Akademikerinnen aus. 

Einkaufszentrum Marler Stern mit komplett renoviertem Parkbereich

Eines der ersten größeren Einkaufszentren im Ruhrgebiet, der Marler Stern in Marl konnte kürzlich die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes (ehemalige Karstadtfläche) feiern. Unter der Federführung der FAKT-Unternehmensgruppe, wurden nach jahrzehntelangem Renovierungsstau auch die Parkflächen in Angriff genommen. Die ca. 1.200 neu errichteten und renovierten Stellplätze wurden von den Besuchern mit viel Anerkennung versehen. Auf der Fläche vor ALDI, EDEKA und Zoo & Co. und unterhalb des ehemaligen Karstadt wurden auch die ersten Komfortparkplätze zur kompletten Nutzung freigegeben. Im Zuge der Eröffnung der sanierten Parkflächen wird das Parkdeck über der ehemaligen Karstadtfläche geschlossen. Hier beginnt jetzt die Instandsetzung.

 

 

Bottroper Hansa-Center hat neuen Investor

Das Hansa-Center am Berliner Platz in Bottrop hat einen neuen Investor: Mit den Plänen von Hubert Schulte-Kemper, Vorsitzender der FAKT AG, soll das Gebäude in der Innenstadt mit 25 Millionen Euro für Kauf und Investment neu belebt werden. Im Gespräch für die Nutzung sind u. a. eine Einkaufs-Mall, ein Hotel, ein Konferenz-Bereich sowie ein Kino- und Eventbetrieb. Oberbürgermeister Bernd Tischler begrüßte die Pläne. Das Vorhaben befindet sich nach Aussagen von Schulter-Kemper noch in der „Ideenfindung“, auch wenn bereits erste Gespräche und Entwicklungen stattgefunden haben. Das Hansa-Center biete eine vermietbare Fläche von 25.000 qm, von der etwa 15.000 für die Einkaufs-Mall eingeplant würden und rund 5.000m2 für Büros sowie andere Bereiche genutzt werden könnten. Der Investor übernehme die Mietverträge für das Einkaufszentrum von seinem Vorgänger, was 50 bis 60 Prozent der vermietbaren Fläche abdecken würde, und werde diese nun im Weiteren prüfen.

Nach zehn Jahren: Limbecker Platz mit großem Mieterwechsel

Zehn Jahre nach Eröffnung hat sich das Essener Einkaufszentrum Limbecker Platz stark gewandelt. Viele Läden zogen zuletzt aus (darunter acht Schuhgeschäfte). Die meisten dieser Flächen sind nun wieder vermietet. Vor allem Anbieter und Dienstleister im Gesundheitswesen- und Fitnessbereich, wie beispielsweise Optikerläden, aber auch neue Gastronomen sind hinzu gekommen. Aber auch die Drogeriemarktkette Rossmann und die starkgefragten Modeanbieter Hollister und Kult sowie der Sportartikelanbieter JD Sports werden den Limbecker Platz bereichern.

Sergio Bucher ab Februar neu im Vorstand der Otto Group

Die Otto Group hat einen prominenten Manager in den Vorstand geholt. Es ist Sergio Bucher, der ab Februar die Bereiche Brands und Retail übernehmen wird. Der studierte Ingenieur der angewandten Mathematik, der die schweizerische und die spanische Staatsbürgerschaft innehat, war von 2016 bis zum Frühjahr 2019 Chief Executive Officer der britischen Department-Store-Gruppe Debenhams und hat dort unter anderem eine umfassende Sanierungs- und Restrukturierungsstrategie initiiert und verantwortet. Zuvor war er nach Stationen bei Unternehmen wie Puma, Nike, Inditex und Cortefiel seit 2013 als Vice President für Amazon Fashion Europe tätig, wo er den Aufbau des Fashion-Segments maßgeblich prägte.

Münchener Olympia-Einkaufszentrum hat neuen Manager

Das Olympia-Einkaufszentrum in München hat einen neuen Center-Manager. Der Luxemburger Serge Micarelli, der schon drei andere ECE-Einkaufszentren gestiert hat, folgt auf Christoph von Oelhafen.

Modehändler ziehen durchwachsenes Fazit

Kurz vor dem Jahreswechsel fällt das Fazit der stationären Modehändler für 2019 durchwachsen aus. Das zeigt eine Umfrage des Fachmediums Textilwirtschaft (TW-Testclub). Demnach haben sich zwar viele Kennzahlen verbessert, doch vor allem die gesamtwirtschaftliche Lage bewerten die Händler schlechter. 

Professor Christ sieht Zeit für Handelsmuseum gekommen

Vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung des Handels und der politischen Diskussion in Berlin um den Wiederaufbau des Karstadt-Warenhauses am Hermannplatz in den Vorkriegsdimensionen (70.000 qm) plädiert Professor Wolfgang Christ, renommierter Stadtplanungsexperte, in einem Gastbeitrag für das Magazin Textilwirtschaft für die Gründung eines Deutschen Handelsmuseums. "Der Handel ist schon lange museumsreif. Es dürfte kein Dorf-, Stadt-, oder Heimatmuseum geben, das nicht stolz auf seinen lokalen Tante Emma-Laden wäre. Auch für Teilaspekte der Handelskultur existieren Museen. Zum Beispiel das Deutsche Verpackungs-Museum und das Deutsche Apotheken-Museum in Heidelberg; das Deutsche Schuhmuseum im pfälzischen Hauenstein; das Deutsche Hutmuseum in Lindenberg im Allgäu oder das 2015 eröffnete Europäische Hansemuseum in Lübeck." Ein Deutsches Handelsmuseum am Hermannplatz in Berlin wäre ein doppeltes Statement: für den Handel in seiner historischen Rolle als stadtbildende Kraft und in seiner aktuellen Verfassung als Spielfeld digitaler Transformation. 

HDE: Neuer CO2-Einstiegspreis setzt richtiges Signal für Klimaschutz

Die Einigung von Bund und Ländern auf einen höheren CO2-Einstiegspreis von 25 Euro pro Tonne ist ein politisches Signal in die richtige Richtung. „Der neue Preispfad bis 2025 bringt uns schneller an das Klimaschutzziel der Bundesregierung heran. Auch kann mit den höheren Einnahmen aus der CO2-Bepreisung die Energiewende in Deutschland mitfinanziert werden“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Damit verringerten sich auch die Stromkosten für die Verbraucher. Ziel müsse es sein, die Energiewende künftig komplett über den CO2-Preis zu finanzieren. „Das würde volle Kostentransparenz bedeuten. Zugleich werden Investitionen in CO2-ärmere Technologien angereizt.“ Der Einzelhandel ist durch die EEG-Umlage gleich doppelt betroffen. Zum einen übernimmt er mehr als zehn Prozent der Förderung Erneuerbarer Energien, obwohl er nur sechs Prozent des Stroms verbraucht. Gleichzeitig drückt die EEG-Umlage auf die Kaufkraft des Verbrauchers.

Büro- und Geschäftshaus Bleichenhof in Hamburg wechselt Besitzer

Eine Gesellschaft berufsständischer Versorgungswerke aus Hannover hat das Objekt Bleichenhof in Hamburg von im London ansässigen REIT Stenprop erworben. Hinter der Käuferin stehen die ärztlichen Versorgungswerke Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern. Der Bleichenhof befindet sich im Herzen der Hamburger Innenstadt. Das Büro- und Geschäftshaus wurde 1989 umfassend modernisiert und erweitert. Es umfasst rund 19.500 qm Mietfläche sowie eine Parkgarage mit fast 800 Parkplätzen. Mit der kürzlich erfolgten Umstrukturierung der ehemaligen Bleichenhof-Passage wird der neu geschaffene, attraktive Innenhof zu einem neuen Hotspot für Gastronomie in Hamburg. Das Objekt grenzt unmittelbar an das 2018 fertiggestellte Stadthöfe-Ensemble an.

Europäer geben 2019 im Schnitt 14.739 Euro aus

Im Jahr 2019 standen Europäern im Schnitt 14.739 Euro für Ausgaben und zum Sparen zur Verfügung. Was das verfügbare Nettoeinkommen anbelangt, gibt es jedoch enorme Unterschiede_ Während die durchschnittliche Kaufkraft in Liechtenstein, der Schweiz und Luxemburg am höchsten ist, haben die Menschen im Kosovo, in Moldawien und der Ukraine am wenigsten Geld. Das zeigt die aktuelle Studie „GfK Kaufkraft Europa 2019“. Insgesamt haben die Europäer knapp 10 Billionen Euro zur Verfügung. Die Pro-Kopf-Kaufkraft verzeichnet 2019 ein Wachstum von rund 3,5 Prozent und liegt damit deutlich über dem Vorjahreswert. 

HDE: Kleiner "Hänger" vor dem vierten Advent

In der Woche vor dem vierten Advent blieb das Weihnachtsgeschäft hinter den Erwartungen vieler Händler zurück. Besonders der Innenstadthandel berichtet von schwachen Besucherströmen. Kurz vor dem Heiligen Abend werden nun die letzten Geschenke gekauft. Der Lebensmittelhandel rechnet zum Wochenstart mit dem großen Ansturm vor dem Fest. „Die Zufriedenheitswerte mit dem Weihnachtsgeschäft gaben in dieser Woche deutlich nach“, sagt Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE). Besser bewerten große Betriebe, Händler in Randlagen sowie in ländlichen Gemeinden die Umsatzentwicklung in dieser Woche. Kurz vor dem Fest bereitet sich der Handel nun auf den großen Ansturm vor. Es schlägt die Stunde der Last-Minute-Geschenke. „Besonders gefragt sind Gutscheine, Elektroartikel und Spielwaren“, sagt Stefan Genth. 

Union Investment und Generali sichern sich spanisches Shopping-Resort

Union Investment und Generali Real Estate haben sich im Rahmen eines 50-50 Joint Ventures das Shopping-Resort Puerto Venecia in Saragossa kaufvertraglich gesichert. Mit rund 19 Millionen Besuchern pro Jahr gehört Puerto Venecia zu den TOP 5 Einkaufsdestinationen in Spanien. Bestandteile der Transaktion sind ein Shopping Center mit 193 Shops und ein Retail Park. Die Gesamtmietfläche liegt bei rund 120.000 qm. Verkäufer sind intu properties plc und Canada Pension Plan Investment Board, die das Objekt in einem 50-50 Joint Venture gehalten haben. Der Kaufpreis liegt bei 475 Millionen Euro. Union Investment wird seinen 50-prozentigen Anteil für den Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Deutschland erwerben; Generali Real Estate bringt seinen Anteil in den Generali Shopping Center Fund SCS ein. 

Einzelhändler in Kleinstädten wechseln zunehmend in Fachmarktzentren

Die Ladenmieten für Einzelhandelsimmobilien haben sich zwischen den dritten Quartalen 2018 und 2019 in Deutschland insgesamt positiv und im Durchschnitt ähnlich wie im Zeitraum zuvor entwickelt. So stagnierten die Mieten bundesweit für große Läden in Bestlage im Geschäftskern, für große Läden in 1A-Lage im Nebenkern stiegen die Mieten um rund 1 Prozent. Dieser Trend wird jedoch fast ausschließlich durch die positive Entwicklung in den Top-7-Metropolen und Großstädten ab 100.000 Einwohnern getragen. „Die Schere in der Mietpreisentwicklung zwischen Großstädten auf der einen und den Mittel- sowie insbesondere Kleinstädten auf der anderen Seite öffnet sich immer weiter“, sagt Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD. „Kleinstädte verlieren ihren Handel zunehmend an die Fachmarktzentren auf der grünen Wiese. In den großen Städten profitieren vor allem High Street und Stadtteilzentren“, erläutert Schick. Zu diesem Ergebnis kommt der neue IVD-Gewerbe-Preisspiegel 2019/2020, der mehr als 370 Städte und Gemeinden erfasst.

Nuveen erwirbt Fachmarktzentrum und Logistikimmobilie

Nuveen Real Estate hat zwei weitere Akquisitionen getätigt: Neben dem Fachmarktzentrum Campus Center Lübeck (für den Core German Retail Fund II) hat das Immobilienunternehmen eine Logistikprojektentwicklung in Wunstorf bei Hannover (für den German Logistics Fund II) erworben. Der Campus Center Lübeck befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Technischen Hochschule und Universität von Lübeck und ist mit seinen 15.000 qm Fläche nahezu vollvermietet. Zu den Ankermietern der im Jahr 2016 umfangreich modernisierten Immobilie zählen die Einzelhändler Real, Aldi, Rossmann und Alnatura.

REBA erwirbt Handelsimmobilien für Family Office in der Schweiz

Die REBA IMMOBILIEN AG hat für ein angeschlossenes Schweizer Family Office zwei Einzelhandelsimmobilien in Sachsen und Thüringen gekauft. „Über die Verkäufer sowie die Transaktionsdetails wurde im Rahmen der Off Market Immobilientransaktion der Einzelhandelsimmobilien Stillschweigen vereinbart", so Holger Ballwanz, Vorstand der REBA IMMOBILIEN AG.

Kornmarktpassage Speyer gehört nun INTERRA und einem Family Office

Gemeinsam mit einem Family Office hat die Düsseldorfer INTERRA AG die zentral in Speyer gelegene Kornmarktpassage erworben. Die neuen Eigentümer wollen das gut 6.000 qm große Objekt in der Domstadt dauerhaft im Bestand halten und weiterentwickeln.Die 1983 fertiggestellte Passage umfasst auf dem 2.727 qm großen Grundstück zwischen Korngasse und Große Greifengasse neben mehr als 3.000 qm Gewerbeflächen mehrere Wohnungen auf knapp 1.500 qm sowie 102 Parkplätze. Die gewerblich vermieteten Flächen beherbergen mehrere Einzelhandelsgeschäfte, Büros und Praxen.

PATRIZIA erwirbt Portfolio mit Büros und Einzelhandel in Brüssel

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilien-Investments, hat den bekannten Louise Tower in Brüssel als Teil eines Portfolios von sechs Bürogebäuden und einem Einzelhandelsobjekt gekauft. Im Rahmen der Transaktion hat PATRIZIA die Athora Real Estate Investments B.V. für 190 Millionen Euro von Athora Belgium S.A. erworben. Der Louise Tower, benannt nach seiner Lage an der Avenue Louise, wurde 1966 fertig gestellt und liegt in einer der besten Einzelhandels-, Wohn- und Bürolagen der belgischen Hauptstadt. Der 30.000 qm große Tower soll nun von PATRIZIA für rund 65 Millionen Euro saniert werden.

MEC übernimmt Property Management für drei KGAL-Handelsimmobilien

Die MEC METRO-ECE Centermanagement GmbH & Co. KG hat für drei neue Standorte ein Property Management Mandat des Investment- und Assetmanagers KGAL erhalten. Dabei handelt es sich um drei überwiegend voll vermietete Handelsimmobilien in Waiblingen, Roth und Brackenheim. Der Auftrag umfasst das kaufmännische und technische Property Management für eine vermietbare Fläche von insgesamt rund 40.000 qm.

Ernsting's Family eröffnet neue Filiale in Hamburg-Wandsbek

Der Textilfilialist Ernsting’s Family eröffnet im ersten Quartal 2020 eine neue Filiale in der Wandsbeker Marktstraße in Hamburg. Derzeit wird die ca. 300 qm große Gewerbefläche vom Mieter ausgebaut. Eigentümer des Wohn- und Geschäftshauses, in dem sich die Mietfläche befindet, ist ein Hamburger Family Office. Der Vertrag wurde vermittelt durch die Stöben Wittlinger GmbH, die als Asset und Property Manager sowie in der Vermietung und im Verkauf von Gewerbe- und Investmentimmobilien tätig ist.

Union Investment kauft großes Büro- und Handelshaus in Helsinki

Die Union Investment hat eine rund 8.300 qm große Einzelhandels- und Büroimmobilie mit der Adresse Aleksanterinkatu 19 im Stadtzentrum von Helsinki erworben. Mit rund 5,6 Millionen Passanten pro Jahr befindet sich das 1898 im Stil der Neo-Renaissance errichtete Gebäude am Standort mit der höchsten Passantenfrequenz in der finnischen Hauptstadt. Verkäufer der Immobilie ist die finnische Investmentgesellschaft Sponda. Der Kaufpreis liegt bei rund 148 Millionen Euro und der Ankauf erfolgt für den Bestand des Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Deutschland. Für den Fonds ist es das aktuell größte Investment in Finnland. Union Investment wurde bei der Transaktion geschäftlich von Cushman & Wakefield und rechtlich von Merilampi beraten. Die Beratung des Verkäufers lag in den Händen von CBRE und Krogerus.

x+bricks kauft 16 Lebensmittelmärkte von der Generali Gruppe

x+bricks hat 16 Lebensmittelmärkte mit einer Gesamtmietfläche von rund 20.000 qm erworben. Verkäufer ist die Generali Gruppe. Die 13 Lidl- und drei Edeka-Märkte sind über mehrere Bundesländer deutschlandweit verteilt, befinden sich aber überwiegend in West-Deutschland. Zu den Standorten gehören beispielsweise Bonn, Deidesheim, Dortmund, Krefeld, Schöningen oder Schweinfurt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die zu erwartenden Mieteinnahmen betragen rund 2,5 Millionen Euro im Jahr. "Die Objekte befinden sich an guten Standorten und übernehmen in der Nahversorgung innerhalb ihres Einzugsgebiets eine wichtige Rolle“, erklärt Tom Dänzel, Chief Transaction Officer von x+bricks. „Insgesamt wächst unser Portfolio mit dem Ankauf auf 52 Objekte an. Alle Standorte werden von bonitätsstarken Mietern aus dem Lebensmitteleinzelhandel betrieben.“

Family Office LAHAV kauft Fachmarktzentrum in Aue

Vor wenigen Tagen hat das israelische LAHAV Family Office im Rahmen eines Asset-Deals seine dritte Transaktion innerhalb weniger Wochen getätigt und nach dem vor kurzem erfolgten Ankauf eines Einzelhandelsportfolios sowie eines LIDL Discounters in Mönchengladbach nun ein Fachmarktzentrum in Aue erworben. Die Liegenschaft wurde 1996 auf einem rund 14.827 qm großen Grundstück errichtet und verfügt über eine Mietfläche von insgesamt rund 7.932 qm, wovon rund 1.370 qm an den Discounter ALDI sowie 6.547 qm an die Sonderpostenkette Jawoll vermietet sind.

GRR Group erwirbt elf Handelsimmobilien von der CEV

Die GRR Group hat das Startportfolio für den neu aufgelegten GRR German Retail Fund No.4 erworben. Das Puro-Portfolio umfasst elf Objekte in sechs Bundesländern mit jeweils einem Netto-Discounter als Ankermieter. Verkäuferin ist die CEV Handelsimmobilien GmbH, einer der führenden deutschen Handelsimmobilien-Dienstleister. Die größten Objekte des Portfolios liegen in Herne, Hoyerswerda, Oderberg, Rüdersdorf bei Berlin und Wickede (Ruhr). Die elf erworbenen Grundstücke haben eine Gesamtmietfläche von circa 16.000 qm, die Grundstücksfläche umfasst insgesamt etwa 68.000 qm mit 19 Mieteinheiten. Alle Objekte werden derzeit erweitert bzw. modernisiert. Die Vermietungsquote beträgt 98 Prozent. Für alle Märkte bestehen neu abgeschlossene, langfristige Mietverträge mit Laufzeiten zwischen 10 und 15 Jahren.

ECE veräußert zwei Logistikcenter an Deka

Die Deka Immobilien hat sich von der ECE zwei Logistikcenter für ihren offenen Immobilien-Publikumsfonds WestInvest InterSelect kaufvertraglich gesichert. Die beiden Logistikimmobilien wurden von der ECE komplett entwickelt und realisiert und liegen verkehrsgünstig angebunden in Kabelsketal im Großraum Halle/Leipzig und in Greven am Flughafen Münster-Osnabrück. Sie bieten eine Mietfläche von zusammen ca. 24.000 qm auf einer Grundstücksfläche von über 162.000 qm. Beide Logistikcenter wurden erst in diesem Jahr fertiggestellt und sind langfristig und vollständig an den Logistikdienstleister Hermes Germany vermietet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 

CENTERSCAPE kauft Fachmarktzentrum bei Kassel

Centerscape hat die voll vermietete Gewerbeimmobilie von der EGK Immobilien Gruppe erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Liegenschaft befindet sich in Niestetal, einer der finanzstärksten nordhessischen Gemeinden - am unmittelbaren Stadtrand von Kassel. Ankermieter dieser Immobilie mit ca. 2.100 qm Mietfläche ist ein REWE-Lebensmittelmarkt, Nebenmieter eine Apotheke. Die Verkäuferin EGK Immobilien Gruppe aus Köln ist spezialisiert auf den Ankauf von value add Produkten des großflächigen Einzelhandels. Für den Käufer vermittelnd tätig war die Finanz- und Wirtschaftsberatung Schoutz & Partner in Köln.

iMallinvest verschafft Fachmarktzentrum Eiderpark neuen Besitzer

Die iMallinvest Europe GmbH hat das Fachmarktzentrum Eiderpark in Rendsburg im exklusiven Verkaufsauftrag für einen durch Blackstone gemanagten Immobilienfonds erfolgreich vermittelt. Käufer der Immobilie ist die Unternehmensgruppe Bade Immobilien, ein familiengeführter Investmentmanager mit Sitz in Niedersachsen. Das zentral in Schleswig-Holstein gelegene Objekt umfasst 20.154 qm Einzelhandelsmietfläche, die sich auf 25 Mieteinheiten verteilt. In der Region Rendsburg ist der im Jahre 2000 eröffnete Eiderpark eine dominierende Einzelhandelsimmobilie mit zugstarken Ankermietern wie toom, Aldi, Rossmann und Woolworth. Neben einer treuen Kundschaft profitiert das Fachmarktzentrum auch von einer gesunden ökonomischen Infrastruktur.

Art-Invest gewinnt "Anthropologie" für Shoppingboulevard Alten Wall

Art-Invest Real Estate konnte die Modemarke Anthropologie für den Flanier- und Shoppingboulevard „Alter Wall Hamburg“ gewinnen. Der US-amerikanische Einzelhändler mietet Erdgeschoss und erstes Obergeschoss mit rund 750 qm Mietfläche. Im Sortiment sind Fashion, Accessoires sowie Interieur- und Beauty-Produkte. Die Eröffnung des ersten Hamburger Stores am Alten Wall ist für Mitte 2020 geplant. Anthropologie gehört zur Urban Outfitters Gruppe URBN, die von McDevitt vertreten wird. 

NORSK plant in Halle Quartier mit Einzelhandel

Der Projektentwickler NORSK Deutschland AG investiert über 45 Millionen Euro in sein drittes Projekt in Halle an der Saale: Bis Ende 2022 soll im Paulus-Viertel, einem der attraktivsten innerstädtischen Stadteile der sachsen-anhaltinischen Universitätsstadt, ein neues Wohnquartier mit Einzelhandel entstehen. Auf dem ca. 6500 qm großen Grundstück, wo durch die alte Gravo-Druckerei ein Teil hallescher Industriegeschichte des frühen 20. Jahrhunderts geschrieben wurde, werden nach den Plänen des Architekturbüros snarq architekten BDA Bestandsgebäude aufwändig saniert und Neubauten von hoher architektonischer Qualität geschaffen. Insgesamt sollen auf dem Areal ca. 2800 qm Gewerbe- und Einzelhandelsfläche sowie ca. 11.300 qm Wohnraum mit Tiefgaragenstellplätzen entstehen. 

Kassenbon-Pflicht bürokratisch und umweltschädlich

Einen enormen bürokratischen Aufwand und erhebliche Kosten erwartet der deutsche Einzelhandel durch eine neue Pflicht zum Kassenbon. Mit Blick auf das neue Kassengesetz geht der Handelsverband Deutschland (HDE) davon aus, dass sich die Anzahl und die Länge der auszugebenden Kassenbons ab dem kommenden Jahr spürbar erhöhen. „Wir rechnen mit mehr als zwei Millionen Kilometern zusätzlicher Länge an Kassenbons im Jahr“, so HDE-Steuerexperte Ralph Brügelmann. Die Bundesregierung will mit der Bonpflicht die Steuerhinterziehung bekämpfen. Der HDE kritisiert allerdings, dass die Belegausgabepflicht nicht zu einem weiteren Sicherheitsgewinn führt. Denn bereits mit dem ersten Tastendruck beim Kassieren wird eine Transaktion eröffnet, die sich bei einer mit einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgerüsteten Kasse nicht mehr ohne Spuren löschen lässt. „Ob dann der Kunde einen Beleg bekommt oder nicht, ist unerheblich“, so Brügelmann. Die Sicherheitseinrichtung ist ebenfalls eine Vorgabe im neuen Kassengesetz. Der Handel rechnet pro Kasse mit Kosten von etwa 300 Euro für die TSE plus zusätzlicher Installationskosten.

HDE: Durchatmen vor dem Weihnachtsendspurt

Das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel reichte in den Tagen vor dem dritten Advent nicht an das gute Niveau der Vorwoche heran. Die Branche blickt nun mit hohen Erwartungen auf die Woche vor dem vierten Advent, die für viele stationäre Händler die umsatzstärkste Zeit des Jahres ist. Nach einer aktuellen HDE-Trendumfrage unter 300 Händlern aller Branchen, Größenklassen und Standorte ging der Anteil der Unternehmen, die mit ihrer Umsatzentwicklung zufrieden waren, gegenüber der Vorwoche um zehn auf 40 Prozent zurück. Während der Innenstadthandel schwächere Besucherzahlen verzeichnete, zog es die Kunden in die Fachmarktzentren in den Randlagen und außerhalb der Städte. „Hier berichten mehr als die Hälfte der befragten Händler von guten Geschäften“, sagt HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. „Größere Betriebe zeigten sich insgesamt deutlich zufriedener als kleinere“.

LÜHRMANN: Eigentümer brauchen Mut zur Flexibilität!

Für das kommende Jahr sieht Roman Zwolinski, Teamleiter Verkauf bei LÜHRMANN in München, eine klare Marschrichtung für den innerstädtischen Einzelhandel: „Keine Angst vor Vermietung.“ Die Eigentümer von Einzelhandelsimmobilien müssten mutiger und flexibler werden, um auch weiterhin in der Assetklasse Retail High Street gute bis sehr gute Renditen sowie Erträge zu erwirtschaften. Der Markt der Einzelhandelsimmobilien hat sich zu einem Mietermarkt entwickelt. Die Retailer geben den Ton an und haben oftmals gute Karten, ihre Forderungen durchzusetzen. „Eigentümer brauchen Mut zur Flexibilität“, so Zwolinski weiter. Diese wäre vielerorts bei Mietvertragslaufzeiten und Ausbauvorstellungen angebracht. 

Neues gastronomisches Highlight in Frankfurt: Amazing Supperclub eröffnet

Bislang schon an acht Standorten in NRW vertreten, sorgt The ASH seit Dezember für ein neues Highlight in der Frankfurter Restaurant-Landschaft. Neben dem bereits in Dortmund, Aachen, Bochum, Oberhausen sowie in Troisdorf/Spich bei Bonn erfolgreich erprobten „Freestander“ Konzept verwirklicht The ASH seine unverwechselbare innenarchitektonische Handschrift auch in vorhandenen Bestandsgebäuden und setzt dabei sowohl architektonische als auch gastronomische Ausrufezeichen. Im Marienforum, einem elegant aufragenden Gebäude an der Mainzer Landstraße im Herzen des Bankenviertels, entstand im Erdgeschoss auf 1.100 qm ein weitläufiges und großzügig gestaltetes Restaurant, das bis zu 200 Gästen Platz bietet. Weitere 140 Plätze entstehen im Außenbereich. Am 13. Dezember hatte das The ASH erstmalig die Pforten für seine Gäste geöffnet, um diese dann fortan Tag für Tag zu begeistern. 

Union Investment: Kutscher übergibt an Stobbe

Nach mehr als 20 Jahren in der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate GmbH, davon die letzten zwölf Jahre in der Führungsspitze, übergibt Dr. Reinhard Kutscher (65) seine Aufgaben zum Jahreswechsel an seinen Nachfolger Jörn Stobbe (54). Neben dem Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt Jörn Stobbe von Kutscher, der seit 1984 in unterschiedlichen Positionen im Immobiliengeschäft tätig gewesen ist, auch die Leitung des Segments Immobilien von Union Investment. In den zwei Dekaden unter dem Vorsitz von Dr. Reinhard Kutscher hat Union Investment ihr Immobilien-Fondsvermögen von rund 8 auf über 43 Milliarden Euro gesteigert – und es damit mehr als verfünffacht. Vier große Themenfelder sind mit der Ära Kutscher in besonderer Weise verbunden: die stetige und erfolgreiche Weiterentwicklung der Anlageklasse Offener Immobilienfonds, die Internationalisierung des Immobiliengeschäftes von Union Investment, die vorausschauende Pionierarbeit für das Thema Nachhaltigkeit und das langjährige Engagement für die Qualifizierung des Immobilien-Nachwuchses. 

Commerz Real beauftragt Apleona für ihr Millennium-Portfolio

Die Commerz Real hat Apleona Real Estate Management mit dem Property Management für ein Portfolio von insgesamt 21 Immobilien beauftragt. Die Objekte mit einer Gesamtfläche von fast 175.000 qm liegen in München, Düsseldorf, Frankfurt, Nürnberg und Stuttgart. Es handelt sich dabei überwiegend um Büronutzung, zum kleineren Teil auch um Mietflächen für Einzelhandel, Wohnen sowie um Lagerflächen. Ein entsprechender Vertrag wurde vorerst bis Ende 2020 geschlossen. Die Immobilien gehören zum sogenannten „Millennium Portfolio“, das Commerz Real jüngst von der ehemaligen Generali Lebensversicherung für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben hatte. 

CORESTATE Capital berät HBSC beim Kauf des "Seven" in Brüssel

Die CORESTATE Capital Holding S.A. hat erneut ihre Beratungsexpertise in den Benelux-Staaten unter Beweis gestellt. Die CORESTATE-Tochter Hannover Leasing hat die britische Großbank HSBC beim Erwerb des Passiv-Bürogebäudes "Seven" in bester Lage von Brüssel am Boulevard Roi Albert II beraten und damit einen weiteren hochkarätigen internationalen institutionellen Kunden gewonnen. Im Oktober erst hatte die Hannover Leasing beim Erwerb des bekannten Bürokomplexes Marnix in Brüssel einen internationalen institutionellen Kunden beraten und aufgrund der steigenden Kundennachfrage nach lokalem Asset Management in der Region Benelux einen neuen Standort in Amsterdam eröffnet.

CENTRUM kauft Geschäftshaus auf der Kö

Die CENTRUM Gruppe baut ihre Aktivitäten in der selektiven Luxuslage der Düsseldorfer Königsallee weiter aus: Das Unternehmen hat Anfang Dezember für das exklusive Geschäfts- und Bürohaus in der Königsallee 44 ein Erbbaurecht vereinbart. Das Geschäftshaus steht zentral auf der luxuriösen Shoppingmeile „Kö“ und verfügt über insgesamt 3.000 Quadratmeter Mietfläche für Einzelhandel und Büro. Die CENTRUM will das frisch akquirierte Geschäfts- und Bürohaus kurzfristig umfassend neu entwickeln. 

JLL: Europäischer Einzelhandelsinvestmentmarkt mit Aufholjagd

Dank einer verbesserten Angebotslage hat der europäische Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien im dritten Quartal 2019 eine Aufholjagd gestartet. Das Transaktionsvolumen liegt nach drei Quartalen bei 24,2 Milliarden Euro und damit rund 22 Prozent unter dem Wert zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. Zur Jahresmitte war der Abstand mit 37 Prozent noch deutlich größer, was vor allem an einem außergewöhnlich starken Vergleichshalbjahr 2018 lag. Zur Mitte des laufenden Jahres betrug das Volumen 14,6 Milliarden Euro, in den vergangenen drei Monaten kamen nun knapp zehn Milliarden Euro hinzu. Den Löwenanteil von rund 5,2 Milliarden steuerte in diesem Jahr Deutschland bei, gefolgt vom Vereinigten Königreich (4,3 Mrd.), das zur Jahresmitte noch vorne lag. Deutschland bilanziert damit zwar knapp ein Fünftel unter dem Vorjahreswert, macht aber weiterhin konstant rund 20 Prozent des gesamteuropäischen Volumens aus. 

Ralf Heuser verstärkt Beratungsteam von CBRE

Ralf Heuser wird ab 2020 Head des neuen Bereichs Strategic Advisory der Business Line Advisory & Transaction Services I Occupier beim weltweiten Immobiliendienstleister CBRE in Deutschland. In der neu geschaffenen Position wird Heuser zentraler Ansprechpartner rund um die strategische Beratungsleistungen für Nutzer und Corporate-Real-Estate-Management-Kunden. Diese Dienstleistungen umfassen unter anderem strategische Corporate-Real-Estate-Management-Beratung, Portfoliooptimierung, Kostenreduzierung und Beratung für die Herausforderungen im Wettbewerb um die besten Arbeitnehmer sowie für die Herausforderungen der digitalen Transformation. Mit Heuser treibt CBRE das Wachstum bei der Beratung weiter voran. Anfang November konnte CBRE bereits Marc Mauscherning als Head of Client Solutions Germany gewinnen.Heuser kommt von JLL, wo er 19 Jahre tätig war.

Erster bayerischer John Reed Fitness Music Club eröffnet in Regensburg

Nachdem im Regensburger Dörnbergforum bereits ein Großteil der Mietereingezogen ist, hat das Quartierszentrum nun mit dem John Reed Fitness Music Club einen weiteren Anziehungspunkt. Bereits Anfang 2018 stand der Einzug des innovativen Fitnessstudiokonzepts fest. Jetzt wurde die von vielen Bürgern lang erwartete Eröffnung gefeiert. Nächster Meilenstein für das Dörnbergforum wird Anfang 2020 die Eröffnung des Restaurants Cotidiano sein, das den Nutzungsmix optimal ergänzt. Sämtliche Büro- und Praxisflächen dort sind vermietet. Aktuell sind lediglich noch Flächen für ca. 180 qm Einzelhandel (teilbar) sowie Lagerflächen unterschiedlicher Größe verfügbar. 

Drogeriemarktkette dm entwickelt klimaneutralisierte Produkte

Die Beratung der Sachverständigen und politisch Verantwortlichen bei der Weltklimakonferenz in Madrid hat Auswirkungen auf die künftige Sortimentsgestaltung von dm-drogerie markt. Die Geschäftsführung hat jetzt beschlossen, klimaneutralisierte Produkte anzubieten. dm wird eigene Produkte entwickeln und klimaneutrale Produkte anderer Anbieter bevorzugt listen. Hierzu wird dm mit dem Institut für Technischen Umweltschutz der TU Berlin und Herstellpartnern der dm-eigenen Marken zusammenarbeiten, um den CO2-Ausstoß zügig und bei vielen Produkten reduzieren zu können. „Wir möchten mit Pioniergeist vorangehen und mit den klimaneutralisierten Produkten einen relevanten Beitrag zur CO2-Reduktion leisten sowie die Menschen dabei unterstützen, ihren Alltag klimafreundlicher zu gestalten“, erklärt Kerstin Erbe, als dm-Geschäftsführerin verantwortlich für die Entwicklung der dm-eigenen Marken.

Trei feiert Richtfest für erste "Flachmann"-Überbauung in Berlin

Der neue sechsgeschossige Rohbau an der Pappelallee in Berlin-Prenzlauer Berg ist nahezu fertig. Die Trei Real Estate, Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, feierte jetzt gemeinsam mit den beteiligten Planern und Projektpartnern Richtfest für ihre erste Flachmannüberbauung in Berlin. An der Pappelallee realisiert die Immobiliengesellschaft der Unternehmensgruppe Tengelmann 240 Wohneinheiten, davon rund 17 Prozent barrierefrei. Der Verbrauchermarkt im Erdgeschoss wird nach Fertigstellung an REWE vermietet. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf ca. 88 Millionen Euro. Der Entwurf stammt von dem Berliner Architekturbüro J.MAYER.H und Partner, Architekten mbB.

Galeria Karstadt Kaufhof kauft SportScheck von Otto Group

Die Otto Group verkauft den Sportfilialisten SportScheck an Galeria Karstadt Kaufhof. Mit dieser Übernahme will der neue Eigentümer einen „extrem starken innerstädtischen Omnichannel-Händler formen“ und das erklärte Wachstumssegment Sport massiv verstärken. Zu den aktuell 32 Karstadt Sports-Filialen, zwei Karstadt Sports-Outlets und den Sportabteilungen von Karstadt und Kaufhof kommen nun 17 SportScheck-Häuser hinzu, dazu das wachsende Online-Geschäft der bisherigen Otto-Gesellschaft. Laut Otto soll der Sporthändler, der seit 1991 zur Hamburger Gesellschaft gehört, „in das Omnichannel-Angebot von Galeria Karstadt Kaufhof integriert werden“, wie die Fachzeitschrift Textilwirtschaft berichtet.

Real I.S. und Immobel eröffnen Luxemburger Shopping Center

Die Real I.S. AG hat zusammen mit Immobel das Shopping-Center „Infinity“ auf dem Luxemburger Kirchberg für den Kundenverkehr eröffnet. Das neu errichtete Gebäude ist im November mit der Fertigstellung endgültig in den Besitz des Individualmandats einer großen deutschen Versicherung übergegangen. Der Ankauf des Objekts wurde bereits 2017 vereinbart. Nach 30 Monaten Arbeit eröffneten Jochen Schenk, Vorstandsvorsitzender der Real I.S. AG, und Olivier Bastin, CEO von Immobel Luxemburg, das Shopping-Center mit 22 Geschäften, Bars und Restaurants. Die Immobilie mit circa 6.800 qm Büro- und 6.500 qm Einzelhandelsfläche verfügt über eine moderne und hochwertige Innenausstattung. 

Neuer Service von COMFORT: Live-Passantenfrequenzen für App-Nutzer

COMFORT hat für seine HighStreets App das Update fertiggestellt. Die Version 8.0 bringt eine revolutionäre Neuerung mit sich. Die Passantenfrequenzen der wichtigsten Einkaufsstädte werden im Stundentakt live von hystreet.com zur Verfügung gestellt und in der App angezeigt. Topaktuell erhält man auf diese Weise wichtige Rahmendaten über das laufende Weihnachtsgeschäft in den High Streets vor Ort. Die App ermöglicht jederzeit und an jedem Ort den direkten Zugriff auf die relevanten Kennziffern für die Top-Einkaufsstädte wie zum Beispiel Bevölkerung, Kaufkraft, Arbeitslosigkeit, Zentralität, Ladenmieten, Kaufpreisfaktoren sowie den aktuellen Retailbesatz der Einkaufsstraßen und das COMFORT City Ranking. 

LÜHRMANN bringt Kaffee Karamell an dritten Berliner Standort

„Old Rose Coffee“ heißt das neue Konzept von Kaffee Karamell. Es richtet sich im Besonderen an die weibliche Kundschaft, der Ladenbau enthält viele feminine Elemente. In der Tauentzienstraße wird es im Frühjahr erstmals umgesetzt, aktuell wird die rund 270 qm große Fläche umfassend umgebaut. Vormieter der Gastronomiefläche war seit Ende der 1980er Jahre das chinesische Restaurant Ming‘s Garden. LÜHRMANN hat Kaffee Karamell bei der Suche des dritten Standorts in Berlin beraten. Ein weiteres Café wird in Frankfurt am Main betrieben. 

DEFAMA steigert Nettomieten und expandiert weiter

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat eine Reihe von Verträgen und Vereinbarungen geschlossen sowie eine Immobilie gekauft, die insgesamt zu einer Steigerung der annualisierten Nettomieten um mehr als 240.000 Euro führen. Durch Investitionen in Bestandsobjekte konnten wichtige Fortschritte bei der Vermietung erreicht werden. In Sangerhausen wird für TEDi die Verkaufsfläche erweitert. Zudem belegt der Händler künftig eine große Fläche in Lübbenau, die durch einen Umbau im ersten Obergeschoss geschaffen wird.

Textilist CECIL gibt Comeback in Oldenburger Innenstadt

Der Modefilialist CECIL ist auf die Fußgängerzone in Oldenburg zurückgekehrt. In 1a-Lage auf der Lange Straße wurde das bisher vom Modeschmuckanbieter I AM genutzte Ladengeschäft angemietet und aufwendig umgebaut. Die Gesamtfläche beträgt ca. 200 qm. Dies berichtet das Düsseldorfer Immobilienunternehmen stores and concepts, das den Mietvertrag vermittelte und sowohl für den Vermieter als auch für CECIL beratend tätig war.

Auch JD Sports wird Mieter im zukünftigen FLAIR Fürth

Der nächste große Mieter in der zukünftigen Shopping-Galerie FLAIR Fürth steht fest. JD Sports hat sich vertraglich Flächen gesichert und wird künftig das Innenstadtangebot im Bereich qualitativer Sport- und Freizeitmode deutlich verbessern. „Die Tinte unter dem Vertrag ist trocken und wir freuen uns sehr, dass wir noch vor dem Jahreswechsel den Vertrag mit diesem renommierten Mieter zum Abschluss bringen konnten“, so Michael Peter, Inhaber von P&P. Rund zwei Jahre vor der Eröffnung ist die Vermietung damit weiterhin voll im Zeitplan. „Das Konzept ist hip und konsumig und passt somit ideal zum FLAIR“, so Peter. Zuvor wurde bekannt, dass unter anderem H&M, Only, Jack & Jones, Vero Moda, Lidl und die Drogerie dm unterzeichnet hatten. Weitere neue Konzepte stehen kurz vor Abschluss und werden schon bald bekannt gegeben.

HEICO-Fonds erweitert sein Discounter-Portfolio

Der von HEICO Investment Management aufgelegte Handelsimmobilienfonds hat drei weitere Immobilien, bestehend aus einem Discounter-Portfolio mit drei Standorten in Wesel, Leer und Putbus erworben. Das Portfolio wächst damit auf 13 Objekte an. Die Mietflächen betragen insgesamt rund 3.500 qm und sind langfristig an den Mieter Netto vermietet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Fonds fokussiert sich auf die Grundversorgung der Bevölkerung in Städten und ländlichen Regionen Deutschlands. In 2019 wurden damit bereits Investitionen in Höhe von rund 60 Millionen Euro in Einzelhandelsimmobilien mit den Schwerpunkten Lebensmittel und Drogerie umgesetzt. Weitere 45 Millionen befinden sich im zeitnahen Abschluss.

Deka kauft großes Büro- und Geschäftshaus in Paris

Die Deka Immobilien hat das Büro- und Geschäftshaus „23 Opéra“ im Herzen des zentralen Geschäftsbezirks von Paris erworben. Verkäufer ist das unabhängige französische Unternehmen OREIMA, das sich auf Immobilieninvestitionen spezialisiert hat. Die Liegenschaft wird in den Offenen Immobilien-Publikumsfonds Deka-ImmobilienEuropa eingebracht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

FCR Immobilien steigert Immobilienportfolio-Marktwert auf 300 Millionen Euro

Die FCR Immobilien AG setzt ihren dynamischen Wachstumskurs unverändert fort und hat zum Jahresende weitere Immobilien erworben, darunter ein Baumarkt in Ehrenfriedersdorf (Sachsen), mit einer vermietbaren Fläche von rund 1.900 qm. Das vollständig vermietete Objekt befindet sich auf einem 10.500 qm großen Grundstück mit 138 Stellplätzen. Langfristiger Mieter am Standort ist Fishbull Sonderpreis Baumarkt, ein Werkzeugdiscounter mit über 200 Filialen in Deutschland. Durch die jüngsten Zukäufe steigt der Marktwert des Immobilienportfolios auf rund 300 Millionen Euro.

ZIA: Energetische Sanierung statt Mogelpackung

„Der Vermittlungsausschuss kann jetzt nochmal ein deutliches Signal setzen und die steuerlichen Anreize für mehr Klimaschutz auch auf Vermietungs- und Wirtschaftsimmobilien ausweiten“, sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilien Ausschuss ZIA, dem Spitzenverband der Immobilienwirtschaft. Der gestern Abend tagende Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat befasst sich mit dem Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht und insbesondere mit der Finanzierung der vorgesehenen Steuerbegünstigung für energetische Gebäudesanierungsmaßnahmen. Hierbei hatten die Länder eine Kompensation der erwarteten Steuerausfälle gefordert.

Europas größter AliExpress-Laden in Spanien eröffnet

Nach der erfolgreichen Eröffnung ihres ersten physischen Shops in Madrid setzt die globale Online-Shopping-Plattform AliExpress nun auf Katalonien und das Einkaufszentrum von Finestrelles als Referenz für die Eröffnung ihres neuen Ladens, das AliExpress Plaza, das damit die größte Niederlassung in Europa wird. Fast 1.000 qm Verkaufsfläche mit über 1.500 Produkten und 80 Marken sind im gesamten Bereich verteilt; dabei befinden sich international renommierte Marken neben anderen asiatischen Marken, die den spanischen Markt für sich erobern möchten. Am Black Friday-Wochenende haben 150.000 Menschen das Finestrelles Shopping Center besucht, das sich im Besitz des europäischen Projektentwicklers Equilis befindet. An diesem Wochenende beging man zugleich den ersten Jahrestag der Eröffnung.

Non Food-Discounter ACTION eröffnet 350. deutsche Filiale

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 19. Dezember in der Lange Straße in 26954 Nordenham-Einswarden einen neuen Non-Food-Discount. Dies ist bereits die 350. Filiale in Deutschland. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa (rund 1500 Filialen) und wurde 2019 in vier Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

 

 

BNP Paribas Real Estate baut europäische Vorstandsebene aus

Mit der Ernennung von Juliette Brisac, Dominique Jones, Thomas Charvet und Anne du Manoir besteht das Executive Board von BNP Paribas Real Estate nun aus zwölf Mitgliedern. Mit dem Ausbau um drei weitere Vertreter unterschiedlicher Business Lines stellt sich die internationale Unternehmensführung noch breiter, kollegialer und internationaler auf. „Die neue Führungsausrichtung entspricht unseren strategischen Leitlinien und unserer zunehmenden internationalen Orientierung. So können wir unsere Positionierung in Kerngeschäften wie zum Beispiel dem Commercial Property Development sowie wichtige Standorte wie Italien stärken. Auch das Management unserer Zentralfunktionen unterstützt unsere Ambitionen als führender Immobilienberater in Europa", betont Thierry Laroue-Pont, Chairman und CEO von BNP Paribas Real Estate.

Savills IM kauft zwei große Logistikobjekte in Dortmund

Savills Investment Management vermeldet den Ankauf von zwei Prime Logistikobjekten in Dortmund für rund 140 Millionen Euro. Die Transaktion erfolgte Off-Market im Auftrag eines Konsortiums institutioneller Investoren aus Südkorea. Verkäufer der beiden Immobilien ist Gulf Islamic Investments LLC aus Dubai und Rasmala Investment Bank Ltd. Die beiden Ende 2017 fertiggestellten Logistikimmobilien verfügen über 88.884 qm Mietfläche, die vollständig und langfristig an Amazon vermietet sind. Sie zählen zu den primären Distributionszentren des Onlineversandhändlers in Deutschland und gehören zu den größten Standorten des Unternehmens in Nordrhein-Westfalen. Die Objekte befinden sich im „Logistikpark Westfalenhütte“ etwa drei Kilometer nordöstlich der Dortmunder Innenstadt und profitieren von einer sehr guten Anbindung.

In Eschborn wird weiteres EUROPA-CENTER entstehen

Nachdem der Baustart des EUROPA-CENTER Gateway Gardens in Frankfurt Anfang des Jahres erfolgt ist, wächst das Unternehmen weiter im Rhein-Main-Gebiet. EUROPA-CENTER erwarb zwei Grundstücke in zentraler Lage von Eschborn-Süd, in direkter Nachbarschaft zu Frankfurt. Verkäufer ist ein Joint Venture aus Phoenix Real Estate Development und Art-Invest. Die Grundstücke an der Frankfurter Straße sind 6.000 bzw. knapp 5.000 qm groß und liegen direkt nebeneinander. Die Gebäude werden für den eigenen Bestand entwickelt. Im Jahr 2021 solle der Bauantrag eingereicht, 2022 mit dem Bau begonnen und 2024/25 der erste Bauabschnitt fertiggestellt werden. Die beiden Grundstücke werden voraussichtlich in zwei Bauabschnitten bebaut, jeweils spekulativ, aber zeitversetzt. Nur falls eine nennenswerte Vorvermietung gelinge, wird man beide Bauabschnitte parallel errichten. 

PATRIZIA erwirbt Logistikcenter-Portfolio in Milliardenhöhe

Die PATRIZIA AG erwirbt für rund 1,2 Milliarden Euro ein paneuropäisches Portfolio mit 42 Logistikimmobilien. Der Ankauf erfolgt für eine Gruppe institutioneller Investoren, namentlich die beiden Pensionsfonds PFA Pension in Dänemark und Public Officials Benefit Association (POBA) in Südkorea sowie den Fonds PATRIZIA Logistik-Invest Europa II. Verkäufer ist der nordamerikanische Investment Manager BentallGreenOak. 39 der 42 erworbenen Objekte generieren schon heute stabile Einnahmen. Bei den drei übrigen Objekten in Italien und Spanien handelt es sich um Projektentwicklungen, die teilweise vorvermietet sind. Das Portfolio mit Standorten in Frankreich, Spanien, Italien und den Niederlanden umfasst mehr als 1,4 Millionen qm bestehende Nutzfläche. Neben den Bestandsobjekten werden drei Logistikanlagen in Italien und Spanien mit weiteren rund 138.000 qm neu entwickelt.

Union Investment erwirbt weiteres Logistikcenter in den Niederlanden

Union Investment hat sich eine rund 53.500 qm große Logistikimmobilie im Raum Rotterdam kaufvertraglich gesichert. Verkäufer ist die niederländische Heembouw Group, die das Logistikzentrum bis Ende 2020 für den zukünftigen Mieter Fource Logistics entwickelt. Der Ankauf erfolgt für den Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Global. Über den Kaufpreis haben die Geschäftspartner Stillschweigen vereinbart. Bei der Transaktion wurde Union Investment von 3stone Real Estate beraten. Der Hamburger Immobilien-Investment Manager verfolgt das Ziel, seinen Logistikimmobilien-Bestand von rund einer Milliarde Euro in den kommenden Jahren mindestens zu verdoppeln. Bislang lag der Fokus für Logistikankäufe vor allem auf der DACH-Region. Inzwischen hat Union Investment zwölf europäische Kernmärkte für Logistik-Investments im Blick, wie der erste Ankauf einer Logistikimmobilie in den Niederlanden beispielhaft belegt.

HDE: Nikolaus bringt Einzelhandel Umsatz von 860 Millionen

Der Einzelhandel in Deutschland kann im Vorfeld des Nikolaustages am 6. Dezember mit zusätzlichen Umsätzen in Höhe von 860 Millionen Euro rechnen. Das zeigt eine vom Handelsverband Deutschland (HDE) in Auftrag gegebene Umfrage. Demnach plant mehr als ein Viertel der Befragten in den Geschäften des stationären Handels oder im Internet gezielt Ausgaben zum Nikolaustag. Besonders oft greifen die Verbraucher dabei im Blumenhandel zu Dekorationsartikeln oder kaufen für die Nikolausstiefel Bücher und Schreibwaren sowie Spielzeug. Gut laufen aber auch die Geschäfte mit Lebensmitteln wie Schokonikoläusen oder anderen Süßwaren. Beschenkt wird vor allem die eigene Familie, seltener aber auch Freunde und Arbeitskollegen. Für die eigenen Kinder liegen die Geschenk-Ausgaben durchschnittlich bei je 26 Euro, für den oder die Partner/in bei 21 Euro pro Beschenktem. Insgesamt ist der Nikolaustag ein wichtiger Umsatzimpuls im Weihnachtsgeschäft des Einzelhandels.

EHI und GS1 vergeben Wissenschaftspreis erstmals auch an Startups

Mit dem Wissenschaftspreis zeichnen die EHI Stiftung und die GS1 Germany den akademischen Nachwuchs, Lehrstühle und aktuell auch Startups für exzellente Arbeiten und Projekte aus. Der mit insgesamt 85.000 Euro dotierte Wissenschaftspreis wird in vier Kategorien – Masterarbeit, Dissertation, Lehrstuhlprojekt und Startup – verliehen. In der neuen Kategorie „Bestes Startup“ werden Sachleistungen im Wert von 50.000 Euro vergeben. So unterstützen das EHI und die GS1 Germany ein Jahr lang das Startup mit einem umfangreichen Programm unterschiedlicher Netzwerk-, Coaching, Kommunikations- und Marketingaktivitäten. Der hochkarätig besetzte Beirat besteht aus Dr. Florian Heinemann (Project A Ventures), Tobias M. Koerner (Gardena), Tina Müller (Douglas), Volkmar Schwenk (Ferrero), Lionel Souque (Rewe Group), Torsten Toeller (Fressnapf), Paul Vetter (Henkel) sowie Christoph Werner (dm-drogerie markt). Noch bis zum 10.01.2020 können Gründungscenter der Hochschulen ihre Startups nominieren.

Catella erhält renommierten Score-Award für Nachhaltigkeit

Die Catella Real Estate AG hat in der Kategorie Sustainability den renommierten Scope Award 2020 gemeinsam mit der Schweizer Bank J. Safra Sarasin Ltd. erhalten. Damit setzten sich die Unternehmen gegen namhafte Mitbewerber durch. Das seit Unternehmensgründung der Catella stets weiterentwickelte Nachhaltigkeits-konzept und die seit 2011 enge Kooperation mit J. Safra Sarasin im Bereich nachhaltige Immobilien wurde nun mit dem Award honoriert.

ALDI Nord und Süd bündeln erstmals Media-Aktivitäten über eine Agentur

Die Unternehmensgruppen ALDI Nord und ALDI SÜD haben ab Januar einen neuen Partner für den Bereich Media an der Seite. Mit Beginn des neuen Jahres wird PHD Germany GmbH alle Mediamaßnahmen für die beiden Discounter steuern. Zum ersten Mal bündeln die Essener und Mülheimer sämtliche Media-Aktivitäten über eine gemeinsame Agentur. Zielführend sollen alle Kanäle beider Unternehmensgruppen so effizient ausgesteuert werden. So wird PHD Media zukünftig von der Media-Strategie, über die Planung bis hin zum Einkauf alle relevanten Leistungen für beide Häuser verantworten.

HIH Property Management managt 8 Gewerbeimmobilien für Commerz Real

Die HIH Property Management GmbH (HPM) hat für die Commerz Real das Property Management für acht Gewerbeimmobilien übernommen. Diese befinden sich an den Standorten Berlin, Hamburg sowie Leipzig und verfügen über eine Gesamtfläche von rund 49.000 qm. Sie wurden bis auf zwei Altbauten in den 1990er und 2000er Jahren erbaut. Ankermieter der Objekte mit vorwiegender Büro- und Einzelhandelsnutzung sind unter anderem die Berliner Wasserbetriebe, die Rechtsanwaltskanzlei Hogan Lovells, die Reedereigruppe Hamburger Lloyd und Adidas. Die Commerz Real hatte sie als Teil des sogenannten „Millennium Portfolios“ kürzlich von der ehemaligen Generali Lebensversicherung für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben.

Greenman OPEN kauft fünf Handelsimmobilien mit Ankermieter Kaufland

Greenman OPEN hat den Erwerb von fünf Einzelhandelsimmobilien mit Lebensmittelschwerpunkt notariell beurkundet. Der Gesamtkaufpreis beläuft sich auf rund 112 Millionen Euro. Durch diese Akquisition steigt der Portfoliowert des Greenman OPEN auf mehr als 707 Millionen Euro und festigt seine Position als größter deutscher Investmentfonds für Einzelhandelsimmobilien mit Lebensmittelschwerpunkt. Die Akquisition umfasst ein Portfolio von fünf Einzelhandelsimmobilien und einer Gesamtmietfläche von rund 71.400 qm in Nordostdeutschland. Ankermieter ist Kaufland mit einem Mietanteil von rund 74 Prozent an den jährlichen Mieterträgen des Gesamtportfolios. Die jüngste Transaktion stärkt Greenmans Beziehung zu Kaufland, womit Kaufland nach EDEKA und REWE nun der drittgrößte Mieter des Fonds ist.

Real wird nun doch nicht an redos-Gruppe veräußert

Die METRO AG und das Handelsimmobilien-Konsortium bestehend aus der SCP Group S.à.r.l. und x+bricks haben Exklusivität und eine Absichtserklärung für Verhandlungen zum Verkauf des SB-Warenhauses Real vereinbart. Beide Parteien streben an, die Gespräche bis zum 31. Januar 2020 mit einer Vertragsunterzeichnung abzuschließen. Das Konsortium will das operative Geschäft von Real sowie die Immobilien vollständig übernehmen. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch Kartell- und Regulierungsbehörden. Die geplante Abgabe von Standorten durch das Konsortium an andere Händler erfolgt nachgelagert und unabhängig von dem Verkauf von Real an das Konsortium. Der aktuelle Verhandlungsstand impliziert einen Netto-Mittelzufluss aus der möglichen Transaktion von etwa einer halben Milliarde Euro an die METRO AG. Grundlage für die Exklusivitätsvereinbarung und die Absichtserklärung ist ein überarbeitetes Angebot, das das Konsortium vorgelegt hatte. Die Verhandlungen zwischen METRO und redos über den Verkauf von Real wurden zwischenzeitlich beendet.

DECATHLON will im April in Fulda eröffnen

DECATHLON wird voraussichtlich Mitte April 2020 die ersten Besucher in Fulda empfangen können. Der französische Filialist dürfte damit das Einkaufsangebot der Kaiserwiesen deutlich bereichern und viele sportbegeisterte Kunden aus Fulda und Umgebung anziehen. Geplant ist es zudem, 25 Mitarbeiter aus Fulda und der Region neu einzustellen und auszubilden.

XXXLutz eröffnet Restaurant außerhalb des Möbelhauses

Eine der größten Möbelhausketten Europas hat in dem Bürohaus Mariahilfer Straße 121b in Wien das erste Restaurant außerhalb eines Möbelhauses eröffnet. Die XXXLutz Restaurants sind mit 60 Standorten alleine in den österreichischen Möbelhäusern sehr erfolgreich. Somit war der Schritt logisch, dass man als einer der größten Restaurantbetreiber Österreichs mit diesem erfolgreichen Konzept nun den ersten Stand-alone Standort umsetzt und dabei 50 neue Arbeitsplätze schafft. Das Restaurant verfügt über 285 Sitzplätze und auch die Speisenauswahl und Preise in der Mariahilfer Straße orientieren sich an jenen in den Möbelhäusern. Stefan Goigitzer meint dazu: “Auch diese Vermietung zeigt den Trend auf, dass immer mehr Gastro- und Restaurantketten in Flächen in den Topstandorten Wiens expandieren. Dies trägt nicht nur zu einer längeren Verweildauer der Kunden bei, sondern stärkt nachhaltig die hoch frequentierten Highstreet-Lagen durch ein vielfältigeres Shopping-Erlebnis“.

DBI veräußert Wohn- und Geschäftshaus in Berlin

Das Berliner Maklerbüro David Borck Immobiliengesellschaft (DBI) kann den Verkauf eines weiteren Wohn- und Geschäftshauses vermelden. Das unterkellerte Eckhaus aus dem Jahr 1905 liegt in bester Charlottenburger Lage an der Neuen Kantstraße nur wenige Minuten vom Lietzensee entfernt und verfügt über zwei Vorderhäuser und einen Seitenflügel mit 16 Wohnungen sowie neun Gewerbeeinheiten mit zusammen ca. 3.185 qm Wohn- und Nutzfläche. Bis auf eine Einheit ist das Objekt vollvermietet. Eine Baugenehmigung für den Ausbau des Dachgeschosses um vier weitere Wohnungen mit zusammen rund 588 qm liegt ebenfalls vor. Die Immobilie wurde zum 34-fachen der Jahresnettokaltmiete verkauft, Erwerber war ein privater Investor aus dem Inland.

GRR Group legt vierten German Retail Fonds auf

Die GRR Group hat im Geschäftsjahr 2018/2019 erneut ein starkes Wachstum erzielt. Nach dem Rekordjahr 2017/2018 lag das Ergebnis des führenden, auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierten Nürnberger Unternehmens mit 5,4 Millionen Euro deutlich über Plan und annähernd auf Vorjahresniveau. Der Gesamtumsatz der Gruppe sank im gleichen Zeitraum geringfügig um 2,6 Prozent von 23,1 auf 22,5 Millionen Euro. Insgesamt betreuen über 60 Mitarbeiter aktuell rund 410 Objekte mit einer Gesamtfläche von rund 850.000 Quadratmetern und einem Volumen von circa 1,5 Milliarden Euro. Mit dem neu aufgelegten GRR German Retail Fund No.4 peilt das Unternehmen weiteres Wachstum an. Noch im Dezember wird das Startportfolio des Fonds mit einem Gesamtvolumen von ca. 35 Millionen Euro beurkundet. 

Storescouts bringt Only in Top-Lage Hamburgs

Die dänische Bestseller Gruppe mit einem Filialnetz von derzeit mehr als 9.000 Shops weltweit, hat in der Spitalerstraße, die zu Hamburgs Top-Lage zählt, eine Fläche von rund 400 qm angemietet. Der derzeit von Promod betriebe Store wird für das DOB-Label Only aufwändig umgestaltet und im Frühling 2020 eröffnet. Die Vermittlung des Mietvertrages sowie die Beratung des Eigentümers und des Mieters erfolgten durch das auf Einzelhandelsflächen spezialisierte und bundesweit tätige Immobilienunternehmen storescouts. 

Sonae Sierra managt Arribat Center im marokkanischen Rabat

Sonae Sierra wird langfristig das Arribat Center im marokkanischen Rabat managen. Der innerstädtische, gemischt genutzte neue Komplex Arribat Center bietet Platz für Geschäfte, Kultur- und Freizeitmöglichkeiten sowie für ein Einkaufszentrum. Das Shopping Center umfasst 150 Mieteinheiten. Alberto Bravo, Sonae Sierra Executive, verantwortlich für Property Management und Leasing in Osteuropa und Nordafrika, sagt: "Wir freuen uns sehr, unser Engagement bei einem Projekt fortzusetzen, an dessen Entwicklung wir mitgewirkt haben. Wir arbeiten daran, das Projekt zu einer der wichtigsten Shopping-Destinationen in der Hauptstadt Marokkos zu machen." 

HDE: Einzelhändler mit Weihnachtsgeschäft vor erstem Advent zufrieden

Die Einzelhändler sind mit dem Geschäftsverlauf in der Woche vor dem ersten Advent insgesamt zufrieden. Das zeigt eine aktuelle Trend-Umfrage des Handelsverbandes Deutschland unter 350 Händlern. In vielen Innenstädten aber berichten vor allem mittelständische Unternehmen von schwachen Kundenfrequenzen. „Das war ein zufriedenstellender Auftakt in die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts 2019. Insbesondere am Samstag und am Black Friday machten sich viele Verbraucher auf die Suche nach Weihnachtsgeschenken“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Luft nach oben sehen nach der HDE-Umfrage allerdings noch viele kleinere Händler und der Innenstadthandel. Händler, die online und stationär aktiv sind, zeigten sich dagegen überdurchschnittlich zufrieden.

Einer der größten deutschen Aldi-Märkte neu im Quarree Wandsbek

Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Neuen Quarree Wandsbek (Hamburg) wurde jetzt mit der Eröffnung von ALDI Nord erreicht. Im neuen Shopdesign und mit zielgruppengerechtem Angebot auf 1.300 qm handelt es sich um eine der größten deutschen Filialen. Die Eröffnung ist Teil der umfangreichen Modernisierungs- und Umstrukturierungs-Maßnahmen, die bis Ende 2020 im Quarree realisiert werden und auch eine Erweiterung des bestehenden Sortiments beinhalten.

New Yorker eröffnet nach langer Pause wieder eine Filiale

Kürzlich hat Modeanbieter New Yorker nach vierjähriger Abwesenheit wieder eine Filiale in Offenbach am Main eröffnet – und zwar im KOMM Center. Mit New Yorker wächst das Center um ein Lifestyle-Label im Bereich Young Fashion. Die neue Einheit zählt mit rund 1.400 qm auf zwei Ebenen neben H&M, Müller und Tegut zu den größten Ankermietern innerhalb des Centers. Das Sortiment umfasst Damen- und Herrenkleidung, Schuhe und Accessoires wie Taschen und Tücher. New Yorker mit Hauptsitz in Braunschweig betreibt derzeit über 1.000 Filialen weltweit, davon sechs im Raum Frankfurt am Main.

Freiburg: DeWAG-Gruppe kauft Wohn- und Gewerbeportfolio

Ein Joint-Venture aus der DeWAG-Gruppe und Indigo Invest erwirbt ein Wohn- und Geschäftshaus in Freiburg mit 103 Wohn- und Gewerbeeinheiten auf einer Gesamtfläche von 10.362 qm. Verkäuferin ist eine deutsche Versicherung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Immobilie aus den 80er Jahren befindet sich in zentraler Lage nahe des Freiburger Münsters. Rund zwei Drittel der Wohnungen sind 1- und 2-Zimmer-Apartments. Bei den Gewerbeflächen handelt es sich u.a. um Büros, Praxen sowie Einzelhandelsflächen. Das Joint Venture plant Investitionen von rund fünf Millionen Euro in die Revitalisierung des Objekts. 

Real I.S. erwirbt Logistikportfolio in Rotterdam

Die Real I.S. AG hat ein Portfolio mit neun Logistikgebäuden in Rotterdam erworben. Verkäufer war DHG. Das „Logchain“ genannte Portfolio umfasst über 100.000 Quadratmeter Logistikfläche. Die im Europoort Rotterdam gelegenen Flächen werden an den offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren „Real I.S. BGVIII Europa“ und den neuen offenen Immobilien Publikumsfonds „REALISINVEST Europa“ angebunden. Für den „REALISINVEST Europa“ ist dies bereits die zweite Anbindung innerhalb kurzer Zeit. Vor kurzem wurde bereits ein Bürogebäude in Amsterdam in das Startportfolio des, 2020 in den Vertrieb startenden, Fonds eingeführt. Hauptmieter der Flächen sind Estron und P&O Ferrymasters.

SCPI Novapierre Allemagne erwirbt vier Handelsimmobilien rund um Frankfurt

Der von Paref Gestion verwaltete Fonds SCPI Novapierre Allemagne hat ein Portfolio von vier Fachmarktzentren mit Nahversorgungscharakter im südwestlichen Umland von Frankfurt erworben. Der Fonds wurde von Principal Real Estate Europe beraten. Die Standorte in Alsbach (zwei Objekte), Bischofsheim und Bürstadt haben zusammen 9.800 qm Mietfläche. Der aktuelle Leerstand beträgt 10 Prozent, die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) 4,5 Jahre. Wichtige Ankermieter sind Alnatura, Penny, Shoe4You und KiK. Der SCPI Novapierre Allemagne wurde 2014 emittiert und hat nun in Deutschland 54 Objekte mit einem Wert von 495 Millionen Euro eingekauft. 

CORESTATE platziert Mixed-Portfolio mit 27 Immobilien

CORESTATE Capital hat im Kundenauftrag ein großes bundesweites Mixed-Immobilienportfolio platziert. Die erfolgreiche Veräußerung wurde von der Beratung bis zum Transaktionsmanagement durch CORESTATEs leistungsstarke Full-Service-Immobilienplattform ermöglicht. Die Transaktion umfasst über ganz Deutschland verteilt 27 Objekte mit einer Gesamtmietfläche von ca. 121.000 qm und umfasst die Assetklassen Micro Living, Retail Park sowie High Street Retail. Das Portfolio hat ein Investitionsvolumen in mittlerer dreistelliger Millionenhöhe und bietet jährliche Mieteinnahmen von ca. 17,4 Millionen Euro.

P&P-Gruppe hat einen weiteren Geschäftsführer

Christoph Dreyer, bisheriger Transaktionsmanager von P&P Real Estate, wurde von Michael Peter zum Geschäftsführer des Investment Developers berufen. Schwerpunkt seiner Arbeit sind der weitere Ausbau der Niederlassung München sowie das deutschlandweite Investmentgeschäft der Gruppe. In der Vergangenheit war der 33-jährige unter anderem für BNP Paribas REIM und PGIM im Transaktionsmanagement tätig und verantwortete dort eine Vielzahl an An- und Verkäufen im In- und Ausland. 

RATISBONA startet bald mit Revitalisierung des Heide Centers bei Dresden

Der Investor und Projektentwickler RATISBONA Handelsimmobilien hat den ersten Bauantrag für die Revitalisierung des Heide-Centers in Schwarzheide nahe Dresden eingereicht. In diesem Zuge sollen der Aldi-Markt, das Fitnessstudio und das Textilgeschäft auf dem rund 26.000 qm großen Gelände in der Schipkauer Straße 13 abgerissen und neu gebaut werden. Der Rest der Bestandsflächen, zu dessen Mietern u.a. Rewe, Rossmann und Tedi zählen, werden modernisiert. Der Startschuss der geplanten Arbeiten soll mit dem Abriss des Aldi-Marktes im ersten Quartal 2020 fallen. Das Fachmarktzentrum in Schwarzheide wurde 1994 eröffnet. Es umfasst – alle Einzelgebäude zusammengenommen – eine Gesamtmietfläche von 11.000 qm und über 300 Parkplätze. Seit Juli 2017 ist RATISBONA Handelsimmobilien Eigentümer des Heide-Centers. 

Engel & Völkers hilft bei Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses in Halle

Ein gewerblicher Investor aus Berlin hat in Halle (Saale) ein Wohn- und Geschäftshaus in zentraler Lage mit einer Gesamtnutzfläche von 914 qm gekauft. Die Immobilie in der guten Wohnlage der Große Steinstraße verfügt über acht Wohnungen (681 qm) sowie zwei Gewerbeflächen (233 qm), die sukzessiver saniert werden sollen. Verkäufer des Anlageobjekts war ein gewerblicher Eigentümer aus Karlsruhe. Beratend und vermittelnd tätig waren Engel & Völkers Commercial Halle (Saale).

GRR Group erwirbt Portfolio von 41 Handelsimmobilien

Die GRR Group hat ein 41 Objekte umfassendes Portfolio von Lebensmittelmärkten und Discountern in zehn Bundesländern für den GRR German Retail Fund Nr. 3 erworben. Es handelt sich um das zweitgrößte Portfolio, das die GRR Group für einen ihrer Immobilienfonds erworben hat. Mit Abschluss dieser Transaktion ist der GRR German Retail Fund No.3 nahezu vollständig investiert. Verkäuferin ist ein Fonds des US-amerikanischen Investment Managers Marathon Asset Management. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Das Portfolio hat ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von über 130 Millionen Euro.

FCR Immobilien erwartet für 2019 Umsatzplus von 24 Prozent

Die FCR Immobilien AG konkretisiert nach unverändert positiver Geschäftsentwicklung ihre Prognose für 2019. Beim Umsatz, der sich aus Mieteinnahmen sowie aus Objektverkäufen zusammensetzt, erwartet das Unternehmen einen Zuwachs auf 46,2 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreswert von 37,2 Millionen entspricht dies einem Anstieg um 24 Prozent. Ein deutlich überproportionaler Anstieg wird für die Ergebnisse erwartet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA, wird mit 17,6 Millionen Euro plus 74 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 10,1 Millionen Euro prognostiziert. Für das Ergebnis vor Steuern, EBT, wird mehr als eine Verdoppelung auf 6,7 von 3,0 Millionen Euro in 2018 erwartet. 

EDEKA-Zentrale erhält renommierten Corporate Health Award

Bereits zum dritten Mal seit 2016 ist die EDEKA-Zentrale mit dem Corporate Health Award in der Kategorie Handel ausgezeichnet worden. Dabei überzeugte das Unternehmen mit Sitz in der Hamburger City Nord insbesondere mit seinem Programm für das betriebliche Gesundheitsmanagement „EDEKA fit&gesund". Der renommierte Award steht in diesem Jahr unter dem Motto „Nachhaltig gesund - Nachhaltig erfolgreich" und wird an Unternehmen vergeben, die sich nachweislich überdurchschnittlich und nachhaltig für die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter engagieren.

HDE rechnet im Weihnachtsgeschäft mit 3 Prozent Umsatzplus

Für das Weihnachtsgeschäft (Gesamtumsatz November + Dezember) erwartet der HDE im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzplus von drei Prozent auf dann knapp mehr als 102 Milliarden Euro. Damit würden die Erlöse gegenüber dem Vorjahr um drei Milliarden steigen und erreichten in November und Dezember erstmals die 100-Milliarden-Euro-Marke. Die Online-Umsätze werden im Weihnachtsgeschäft bei knapp 15 Milliarden Euro liegen, was im Vorjahresvergleich einem Plus von knapp elf Prozent entspricht. 

Non-Food-Discounter ACTION eröffnet nächste Woche zwei weitere Filialen

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 5. Dezember zwei neue Filialen. Die eine in Rietberg, die andere in Bergisch-Gladbach-Bensberg (beide NRW). Dadurch besitzt das Unternehmen bereits 343 Non-Food-Fachmärkte in Deutschland. In Europa sind es mittlerweile über 1.500 Filialen. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2019 in vier Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

ZIA: "Dürfen nicht Getriebene, sondern Treiber von Innovationen sein"

Mehr als 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatte der jüngste Innovationskongress des ZIA. „Wir dürfen nicht mehr die Getriebenen sein, sondern müssen die Treiber von Innovationen werden.“ Mit diesen Worten begrüßte Dr. Andreas Mattner, Präsident des Spitzenverbandes der Immobilienwirtschaft, das Auditorium. Mit hochkarätigen Gästen – darunter Linda Teuteberg MdB, Generalsekretärin der FDP, ging es unter dem diesjährigen Motto „Der Mensch im Fokus – Wege zur Innovation“ auch um den vorherrschenden Fachkräftemangel in der Immobilienwirtschaft. Passend hierzu wurde auf dem Kongress auch eine neue von PwC im Auftrag des ZIA durchgeführte Diversity-Studie vorgestellt. Diese verbindet Befragungsergebnisse von 138 Unternehmen aus der Immobilienbranche mit einer breiten und überzeugenden Datenlage zum Erfolgsfaktor „Diversity & Inclusion“ in der Unternehmenswelt. 

Berlin: TEDI zieht in neu gestaltete Fußgängerzone in Tegel

Das Dortmunder Handelsunternehmen TEDi zieht in die neu gestaltete Fußgängerzone Gorkistraße/Tegel-Quartier in Berlin-Tegel. Der Non-Food-Nahversorger hat eine Gesamtfläche von ca. 750 qm im ersten Obergeschoss des HGHI-Projektes angemietet und wird diese bis 2021 beziehen. 2016 erwarb die HGHI das ehemalige Tegel-Center sowie das ehemalige Hertie-Haus in der 250 Meter langen Fußgängerzone Gorkistraße. Diese Gebäude wurden teilweise abgerissen oder umfangreich modernisiert und erweitert. Die HGHI errichtet die ca. 45 Jahre alte Fußgängerzone auf ca. 80 % aller Gebäudeteile neu.

LÜHRMANN verschafft JD Sports Store in Göttingen

JD Sports eröffnet am morgigen Samstag in der Weender Straße in Göttingen. Die rund 350 qm große Erdgeschossfläche wurde zuvor von Schlüter Mode genutzt. LÜHRMANN hat bei der Anmietung sowie bei der Entwicklung der Mietflächen zu zeitgemäßen Einzelhandelsflächen beraten. JD Sports ist aktuell mit mehr als 50 Stores in Deutschland und mit rund 2.600 Standorten weltweit vertreten. In England ist das Unternehmen nach eigenen Angaben der führende Fachhändler für Sneaker und Sportmode. Das Portfolio bekannter Marken wird mit starken Eigenmarken kombiniert.

DEFAMA kauft Nahversorgungszentrum in Baden-Württemberg

Die Deutsche Fachmarkt AG meldet den Abschluss eines Kaufvertrages über ein vollvermietetes Nahversorgungszentrum in Albstadt (Baden-Württemberg), etwa 70 Kilometer südlich von Stuttgart. Der Kaufpreis beträgt 1,875 Millionen Euro. Die Jahresnettomiete beläuft sich auf gut 160.000 Euro. Die vermietbare Fläche umfasst 1.526 qm. Mieter des vollvermieteten Objekts sind Penny, Fristo und ein Imbiss. Das Portfolio umfasst nunmehr 35 Standorte mit über 140.000 qm Nutzfläche, die zu gut 95 Prozent vermietet sind. Auf Basis des aktuellen Portfolios liegt der annualisierte FFO bei rund 5,3 Millionen Euro.

COMFORT: Leipzig als Einzelhandelsstandort weiter im Aufwind

Die Leipziger Innenstadt zieht weiterhin nationale sowie internationale Retailer an und festigt ihre Position als einer der beliebtesten Shopping-Standorte in Deutschland. Die COMFORT-Gruppe hat in den vergangenen zwei Jahren 25 Neuanmietungen alleine in den Top-Einkaufsstraßen registriert. Für insgesamt 21 der neuen Mieter ist die Eröffnung eine Premiere in Leipzig und damit definitiv eine Bereicherung der Angebotsvielfalt. Die Einzelhandelslandschaft im gesamten Leipziger Stadtzentrum entwickelt sich positiv: 62 Neuanmietungen in zwei Jahren mit insgesamt 21.500 qm, ohne die Center „Höfe am Brühl“ und „Promenaden Hauptbahnhof“, sind ein deutliches Zeichen für die Innenstadt-Attraktivität. Nach einer GdW-Untersuchung ist Leipzig nach München die Stadt mit der ausgeprägtesten Ausbildungs- und Berufsanfängerzuwanderung in ganz Deutschland.

Brockhoff unterstützt Blume 2000 bei Expansion im Ruhrgebiet

Blume2000 wird in der Wittener Bahnhofstraße eine neue Filiale eröffnen. Hierfür wurde im Erdgeschoss eine ca. 280 qm große Einzelhandelsfläche, die derzeit von Juwelier Christ und Blumen Risse genutzt wird, angemietet. Die Eröffnung ist für das erste Quartal 2020 vorgesehen. Die Vermittlung der neuen Ladenfläche in 1a-Ecklage der Wittener Einkaufszone wurde von Brockhoff RETAIL betreut. Blume2000 ist Deutschlands Marktführer im filialisierten Blumen-Einzelhandel und will nach eigenen Angaben bis 2020 die 300. Filiale eröffnen. 

BNP Paribas bringt Haushalts-Discounter Mäc-Geiz nach Jena

Der Haushalts-Discounter Mäc-Geiz wird im kommenden Jahr eine Filiale in Jena eröffnen. Rund 550 qm Einzelhandelsfläche mietete das Unternehmen in der Straße Unterm Markt über die Retail-Berater von BNP Paribas Real Estate. Hierfür wird in dem Gebäude eine neue Handelsfläche im Erdgeschoss geschaffen. Eigentümerin des Objekts ist die Leipziger VICUS GROUP AG. Mäc-Geiz eröffnete 1994 seine erste Filiale in Halle an der Saale und versteht sich als Kaufhaus mit Discount-Charakter. Das Unternehmen mit Sitz in Landsberg in Sachsen-Anhalt betreibt bundesweit rund 290 Filialen.

JLL Deutschland hat erstmals einen Chief Operating Officer

Yama Mahasher, (32), Diplom-Kaufmann, hat die neu geschaffene Rolle des Chief Operating Officer (COO) JLL Germany übernommen. Als COO wird Yama Mahasher in enger Abstimmung mit dem CEO und dem deutschen Management Board sowie dem EMEA Transformation Office die strategische Entwicklung von JLL in Deutschland begleiten. Mahasher wird sich darüber hinaus mit dem operativen Tagesgeschäft befassen. Er bringt für seine neue Aufgabe ideale Voraussetzungen mit: Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre startete er seine Laufbahn bei JLL im Jahr 2011 als Trainee. Es folgten Stationen bei Valuation & Transaction Advisory (2012-2013), als Executive Assistant des CEO (2014-2017) und zuletzt, im Stab des weltweiten JLL CEO Christian Ulbrich, als Director Global Corporate Development. Dort war sein Schwerpunkt die globale strategische Unternehmensentwicklung von JLL.

EHI- und Statista-Studie: Alpenländer mit großem E-Commerce-Wachstum

Die E-Commerce-Märkte von Österreich und der Schweiz befinden sich weiter im Wachstum. So konnten die 250 umsatzstärksten Onlineshops beider Märkte in 2018 ein zweistelliges Umsatzwachstum verbuchen. Das Wachstum findet in beiden Alpenländern jedoch vorwiegend in der Spitze statt. Dementsprechend bleibt die Marktkonzentration in Österreich und der Schweiz weiterhin auf hohem Niveau. „Identisch zum deutschen E-Commerce-Markt konzentriert sich das Umsatzwachstum in beiden Ländern vor allem auf die Shops in der Spitze des Rankings“, so Nina Langer, Autorin der Studie und Projektleiterin E-Commerce im EHI. So einige Ergebnisse der aktuellen Studie E-Commerce-Markt Österreich/Schweiz 2019 von EHI und Statista.

Galeria Karstadt Kaufhof und Hugendubel weiten Kooperation aus

Nach vier gemeinsam erfolgreichen Jahren mit Hugendubel Shop-in-Shops bei Karstadt wird das Büchersortiment nun bis Ende 2020 auf die Galeria Kaufhof-Filialen ausgerollt. Mit fast 180 Filialen hat sich das markterprobte Büchersortiment in den Warenhäusern dann mehr als verdoppelt. Hugendubel übernimmt dabei Einkauf, Logistik und Warenpräsentation, während der Verkauf durch Galeria Karstadt Kaufhof erfolgt. Auf den 30 bis 50 qm großen Flächen wird es neben Bestsellern und Reiseliteratur eine breite Auswahl an Belletristik, Sachbüchern und Ratgebern geben. Ein ausgewähltes Kinderbuchsortiment finden die Kunden zukünftig in den Spielwarenabteilungen. 

Black Friday & Co.: HDE rechnet mit über 3 Milliarden Euro Umsatz

Immer mehr Kunden in Deutschland gehen an Black Friday und Cyber Monday gezielt auf Schnäppchenjagd. Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatz von 3,1 Milliarden an diesen beiden Tagen. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 22 Prozent. „Black Friday und Cyber Monday werden hierzulande immer bekannter und beliebter“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Zahlen des HDE-Online-Monitors zeigen, dass nur noch sechs Prozent der Online-Shopper den Black Friday nicht kennen. Im vergangenen Jahr war der Cyber Monday etwa einem Viertel der Befragten unbekannt, 2019 ist es nur noch etwa ein Fünftel.

JLL-Studie misst Click&Collect-Konzepten hohe Bedeutung bei

Click&Collect-Konzepte werden eine entscheidende Rolle in den Zukunftsstrategien der Einzelhändler spielen. Im Internet bestellen – im Geschäft abholen. Deshalb sind stationäre Ladenlokale in attraktiven Lagen der Schlüssel zur erfolgreichen Umsetzung von Omni-Channel-Anforderungen. Zu diesem Schluss kommt die JLL-Studie „Redefining Retail Logistics“. Die logische Konsequenz: Genauso wichtig wie der Verkauf der Produkte ist die reibungslose Lieferkette dahinter. Laut Studie werden die Konsumenten in den kommenden zehn Jahren die Haupttreiber dieser Entwicklung sein, da sie zunehmend weniger zwischen stationärem und Online-Kauf unterscheiden, sondern ein einheitliches, nahtloses Auftreten der Handelsmarken erwarten. Laut Handelsverband ist der deutschlandweite Umsatz im stationären Handel nach vorheriger Informationssuche im Netz binnen zwei Jahren von 135 auf aktuell 180 Milliarden Euro gestiegen.

Alnatura-Verwaltungsbau erhält bedeutenden Nachhaltigkeitspreis

Deutschlands wichtigster Architekturpreis für nachhaltige Gebäude geht in diesem Jahr an den Neubau der Alnatura Arbeitswelt in Darmstadt. Die Jury honoriert das Gesamtkonzept und die außerordentliche Nachhaltigkeitsqualität des ersten großen Verwaltungsbaus mit Stampflehmfassade in Europa. Die Auszeichnung wurde zum siebten Mal gemeinsam von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis und der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen verliehen. Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer überreichte den Preis vor 1.200 geladenen Gästen im Rahmen des 12. Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf. Der Neubau der Alnatura Arbeitswelt ist das größte Bürogebäude mit Stampflehmfassade und integrierter geothermischer Wandheizung in Europa.

COMFORT bringt dm in Münchener Fußgängerzone

Die Drogeriemarktkette dm verdichtet weiter ihr Filialnetz in der Münchner Innenstadt. Dazu wurde am 25. November ein neuer dm-Markt auf rund 850 qm ebenerdiger Verkaufsfläche in der Neuhauser Straße eröffnet. Bereits vor einem knappen Jahr hat dm eine ca. 1.100 qm große Filiale im Taleröffnet. Der Retail-Spezialist COMFORT vermittelte in beiden Fällen.

Landmarken-Gründer Hermanns erhält ULI Leadership Award

Norbert Hermanns ist mit dem ULI Leadership Award Germany / Austria / Switzerland für die Immobilienwirtschaft ausgezeichnet worden. Der Vorstandsvorsitzende und Gründer der Landmarken AG wurde als Projektentwickler geehrt, der Haltung zeigt, gesellschaftliche Verantwortung übernimmt und mit Leidenschaft seine Ziele verfolgt.

JLL verschafft Hansainvest Fachmarkt-Immobilie in Berlin-Hohenschönhausen

Ein angelsächsischer Fonds hat einen Fachmarkt im Berliner Stadtteil Hohenschönhausen an die Hansainvest Hanseatische Investment-Gesellschaft verkauft. Über den Kaufpreis des Objekts an der Ferdinand-Schultze-Straße vereinbarten die beiden Fondsgesellschaften Stillschweigen. Die Hansainvest wird den Fachmarkt in den von der LBBW Immobilien Investment Management GmbH gemanagten Fonds „Germany Diversified Core+“ integrieren. Langfristiger Ankermieter des 2001 erbauten Gebäudes ist die Baumarktkette Hellweg. Auf dem gesamten Grundstück von rund 24.000 m² befinden sich mehr als 10.000 qm Mietfläche. JLL hat den Verkäufer exklusiv beraten und die Transaktion vermittelt.

MIMCO erwirbt Handelsimmobilie Neues Südertor in Lippstadt für Fonds

Der Asset- und Investment-Fondsspezialist MIMCO Capital Sàrl aus Luxemburg hat für seinen neuen Fonds EVEREST One in das Einzelhandelsobjekt Neues Südertor in Lippstadt einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Das Neue Südertor ist eine gemischt genutzte Immobilie mit einem großen Einzelhandels- und Freizeitanteil und liegt fußläufig zum Hauptbahnhof von Lippstadt sowie zum Altstadtkern. Die vermietbaren Flächen des Gebäudes umfassen rund 13.400 qm. Ankermieter im Freizeitbereich ist ein Franchisenehmer der Cineplex-Kino-Gruppe. Hinzu kommen ein Fitness-Studio und ein überregional bekanntes Tanzlokal. Darüber hinaus wird das Konzept durch Gastronomie und Büroflächen ergänzt. Die durchschnittliche Vermietungsrestlaufzeit liegt bei rund neun Jahren.

Coburg: Bestseller folgt auf Gerry Weber - projekt 1A vermittelt

Das dänische Textilunternehmen Bestseller übernimmt die Gerry Weber Filiale in der Spitalgasse in Coburg. Der Store verfügt über rund 170 qm Verkaufsfläche im Erdgeschoss und wird zukünftig das Bestseller-Label JACK & JONES beherbergen. Vermieter ist ein privater Eigentümer. Die bundesweit tätigen Einzelhandelsspezialisten von projekt 1A haben sowohl den Mieter als auch den Eigentümer bei der Umsetzung des Mietvertrags unterstützt. 

Invesco RE kauft großes Bremer Lebensmittel-Logistikcenter

Die Invesco Real Estate hat ein großflächiges Lebensmittellogistik-Zentrum in Bremen erworben. Bremen ist einer der größten Logistikstandorte in Deutschland, der zudem zu den Top 7 der deutschen Logistikmärkte zählt. Verkäufer des Objektes sind Nuveen Real Estate und Palmira Capital Partners. Mieter der Immobilie ist die Metro Logistics Germany GmbH, eine Tochter der Metro Group, ein führender internationaler Groß- und Lebensmittelhandelsspezialist. Das Unternehmen hat seinen Mietvertrag für die Immobilie erst vor kurzem verlängert. Die Transaktion wurde für das aktiv verwaltete Portfolio eines deutschen Einzelmandates von Invesco erworben.

Deutsche Konsum REIT erwirbt Portfolio von sieben Baumärkten

Die Deutsche Konsum REIT-AG hat jetzt mit notarieller Beurkundung ein Baumarktportfolio mit einer Jahresmiete von rund 4,2 Millionen Euro erworben. Das Portfolio besteht aus sieben Einzelstandorten in sehr guten Fachmarktlagen in Nordrhein-Westfalen (2), Sachsen-Anhalt (2) sowie in Sachsen, Niedersachsen und Brandenburg (jeweils 1) und umfasst eine Mietfläche von rund 55.000 qm. Hauptmieter aller Immobilien ist HELLWEG Profi Baumärkte. Die Baumärkte wurden zwischen 1993 und 2008 erbaut und befinden sich in einem sehr guten Zustand. Alle Mietverträge verfügen über Double-Net-Vereinbarungen, was für die DKR hinsichtlich der Bewirtschaftungsmarge sehr vorteilhaft ist, und haben eine Restmietlaufzeit von rund zwölf Jahren. JLL hat den Verkäufer, einen angelsächsischen Investor, beraten.

Langjähriger IZ-Redakteur Bernhard Bomke wechselt zu PB3C

PB3C (vormals Zitelmann PB), seit knapp 20 Jahren Marktführer in der Positionierungsberatung für Immobilien- und Finanzgesellschaften in Deutschland, gewinnt Bernhard Bomke als Senior-Redakteur. Bomke wird zugleich Mitglied der Geschäftsleitung. Er wird ab Januar 2020 am neuen Standort in München Kunden der PB3C betreuen. „Bernhard Bomke ist einer der profiliertesten und erfahrensten Immobilienjournalisten in Deutschland. Wir werden von seiner Branchen- und Fachkenntnis profitieren“, sagt Holger Friedrichs, Geschäftsführender Gesellschafter der PB3C. Bomke ist noch bis zum Jahresende als Ressortleiter Privatfinanz beim Finanzen Verlag in München im Einsatz. Davor arbeitete er 15 Jahre bei der Immobilien Zeitung in Wiesbaden – zunächst als Redakteur im Nachrichtenressort, seit 2010 dann als Ressortleiter Nachrichten. In früheren Jahren war Bomke als Redakteur bei verschiedenen Tageszeitungen sowie beim Immobilien-Nachrichtendienst Thomas Daily in Freiburg tätig.

Nürnberg: Blue Rock Group erteilt VÖLKEL COMPANY Managementauftrag

Der Schweizer Immobilienfondsanbieter BlueRock Group beauftragt erneut die VÖLKEL COMPANY mit dem Asset Management und Property Management sowie der Vermietung für das kürzlich angekaufte Gebäude mit 16.000 qm Büro-, Lager- und Technikflächen an der Dieselstraße im Büropark Hansapark in Nürnberg. VÖLKEL war bereits für den Verkäufer, ein US-amerikanisches Family Office, in gleicher Funktion tätig.

Köln: CBRE vermittelt Flächen an drei Einzelhändler

CBRE hat drei Unternehmen Flächen für neue Geschäfte in zentralen Einzelhandelslagen in Köln vermittelt. Ankerkraut, ein 2013 gegründeter Gewürzhändler der auch aus der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ bekannt ist, eröffnete vor drei Wochen in der Breite Straße auf 90 qm sein bereits drittes Geschäft in Deutschland. Das Start-up Gusti Leder eröffnet in Kürze in der Ehrenstraße eine 60 qm große Verkaufsfläche. Dabei handelt es sich um den 15. Store des ursprünglich ausschließlich auf den Onlinehandel fokussierten Konzepts für Ledertaschen und Lederaccessoires in Deutschland. Das hochwertige italienische Modekonzept Cinque eröffnet in Bälde sein zehntes Geschäft in Deutschland. 1984 gegründet, wird das Label nun erstmals in der Mittelstraße auf 150 qm präsent sein. „Dass es sich bei zwei der Vermietungen um klassische Onlinekonzepte handelt, verdeutlicht sowohl die Unabdingbarkeit der Verzahnung von Online mit Offline wie auch die ungebrochene Nachfrage nach Kölner Top-Standorten“, sagt Thomas Nandzik, Head of Retail South West bei CBRE.

Berliner Quartier Heidestraße feiert Grundsteinlegung

Das Berliner Quartier Heidestraße macht weiter große Fortschritte: Für das Teilprojekt QH Spring, vis-à-vis dem Hauptbahnhof gelegen, wurde jetzt der Grundstein gelegt. Das Quartier ist ein markantes städtebauliches Element innerhalb der Europacity und zählt zu den größten Quartiersentwicklungen in der Hauptstadt. QH Spring wird künftig das südliche Entree zum Quartier Heidestraße darstellen und das Quartier mit der Europacity und ihren zum Teil älteren Bestandsbauten verbinden. Hier entsteht ein Standort für Wohnen, Einzelhandel und Hotellerie sowie eine Kita. QH Spring verfügt über insgesamt 19.770 qm Mietfläche, darunter knapp 5.000 qm für Hotel. Realisiert wird das Projekt von Taurecon, dem Entwickler von hochmodernen und digitalen Quartieren.

Jamestown 31 erwirbt drei Büro- und Handelsimmobilien

Jamestown 31 hat seine ersten Immobilieninvestitionen getätigt. Es handelt sich dabei um drei Büro- und Einzelhandelsobjekte in San Francisco, Atlanta und Boston. Der Fonds verfügt damit bereits wenige Wochen nach Emissionsbeginn über ein nach Nutzungsarten und Standorten diversifiziertes Immobilienportfolio. Jamestown 31 hat in den letzten sechs Wochen bereits 60 Millionen US-Dollar Eigenkapital bei deutschen Privatanlegern eingesammelt und steht zur Zeichnung offen. 

Berlin: Trei erhält Baugenehmigung für große Wohn- und Geschäftshaus

Die Trei Real Estate GmbH erhält die Baugenehmigung für ihr drittes Berliner Wohn- und Geschäftshaus. Das Unternehmen wird den eingeschossigen Supermarkt in der Fürstenberger Straße – an der Grenze von Mitte und Prenzlauer Berg – abreißen und durch eine geschlossene Blockrandbebauung ersetzen. Dabei wird ein Neubau mit einem Verbrauchermarkt im Erdgeschoss und sechs Obergeschossen mit Mietwohnungen entstehen. Der Komplex wird insgesamt 117 Ein- bis Vierzimmerwohnungen sowie eine Tiefgarage mit 25 Stellplätzen umfassen. Der Verbrauchermarkt im Erdgeschoss wird nach Fertigstellung erneut an EDEKA vermietet. Der Einzelhändler nutzt aktuell noch den Altbau. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf rund 45 Millionen Euro. Pepijn Morshuis, CEO der Trei Real Estate: Wir sind von der Nachhaltigkeit dieses Projekts überzeugt und planen, es langfristig im Bestand zu halten.“ 

HDE trauert um Ehrenpräsident Franzen

Der Handelsverband Deutschland trauert um seinen langjährigen Präsidenten Hermann Franzen. Von 1990 bis 2006 war er Präsident des HDE, seit Oktober 2006 dessen Ehrenpräsident. Franzen setzte sich in verschiedenen Gremien für die Handelsbranche ein: Er war Mitglied des Vorstandes des Einzelhandelsverbandes Nordrhein (1977 bis 1990) sowie Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes Düsseldorf (1983 bis 1990). Zudem stand er von 1998 bis 2007 auch der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf als Präsident vor. Von 1982 bis 1994 übte Franzen außerdem das Amt als ehrenamtlicher Handelsrichter am Landgericht Düsseldorf aus. Für sein Engagement erhielt Hermann Franzen unter anderem das Bundesverdienstkreuz am Bande sowie das Bundesverdienstkreuz erster Klasse. In seinem Geschäft für Tischkultur an der Düsseldorfer Königsallee war er über 51 Jahre tätig. 

Spiele Max eröffnet jetzt auch im ALEXA

Pünktlich zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts freut sich das ALEXA auf einen neuen Shop. Am Donnerstag,21. November, eröffnet Spiele Max eine neue Filiale im zweiten Obergeschoss des beliebten Shopping- und Freizeitcenters am Alexanderplatz. Auf großzügigen 310 qm präsentiert der Spielzeugfachmarkt eine große Auswahl an Spielzeug-Erlebniswelten mit Spielwaren und Zubehör von Marken aller führenden Hersteller. Neben tollen Angeboten können sich die Besucher über Rabattaktionen zur Eröffnung freuen.

Douglas setzt mit Flagship-Store in Berlin neue Maßstäbe

Douglas kreiert mit der kürzlich erfolgten Eröffnung des neuen Flagship Stores Unter den Linden in Berlin eine neue Art des Erlebnis-Shoppings rund um Beauty, Inspiration und erstklassige Beratung. Neben neuen digitalen Services verwandeln außergewöhnliche Konzepte wie die Douglas Beauty School oder die Beauty Lounge, die ab sofort Event-Styling in der Hauptstadt anbietet, den Store zu einem der modernsten Beauty Tempel Europas. Weitere Flagship Stores an attraktiven Standorten in Metropolregionen werden folgen.

Non-Food-Discounter ACTION eröffnet 341. deutsche Filiale

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 28. November in der Ernst-Ihle-Straße in Schwalmstadt-Ziegenhain einen neuen Non-Food-Discount. Dies ist bereits die 341. Filiale in Deutschland. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2019 in vier Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.  

Kiel: New Yorker folgt auf H&M in Top-Lage Holstenstraße

Textilist NEW YORKER hat in der Kieler Top-Lage Holstenstraße ca. 2.500 qm angemietet. Die Flächen, die zuvor von H&M genutzt wurden, sind bereits übernommen. Die Eröffnung findet am 28. November statt. Die Immobilie gehört zum Portfolio der aik Immobilien-Investmentgesellschaft aus Düsseldorf. Neben den Flächen, die demnächst NEW YORKER belegen wird, gibt es noch eine weitere Einzelhandelseinheit im Objekt. Auch hier führt das Immobilienunternehmen STORES AND CONCEPTS aus Düsseldorf gerade Gespräche mit Mietinteressenten. Eine Eröffnung dieser Fläche, die ehemals von esprit genutzt wurde, ist für das Frühjahr 2020 geplant.

Drees & Sommer baut Vorzeigegebäude für Eigenbedarf


Drees & Sommer SE errichtet am Firmensitz in Stuttgart-Vaihingen ein bisher einmaliges Verwaltungsgebäude, das allen modernen Anforderungen für Umweltfreundlichkeit und Digitalisierung gerecht wird. Mit dem  Baggerbiss vor wenigen Tagen starten die Bauarbeiten für das Bürogebäude, das im Herbst 2021 fertig sein soll und rund 200 Mitarbeitern Arbeitsplätze bieten wird. Die gesamten Investitionskosten für das vierstöckige Bürohaus werden sich auf etwa 22 Millionen Euro belaufen. Der 20 Meter hohe und 70 Meter lange Neubau bietet auf einer Bruttogrundfläche von rund 7.000 qm einen großen Konferenzbereich, eine Terrasse, eine Cafeteria und eine Kantine für bis zu 1.000 Mitarbeiter.

Europa: Retail bleibt zweitwichtigste Objektart im gewerblichen Investmentmarkt

In Europa wurden in den letzten zwölf Monaten 41 Milliarden Euro in Einzelhandelsimmobilien investiert. Auch wenn dies einen Rückgang des Transaktionsvolumens um 25 Prozent im Vorjahresvergleich darstellt, bleiben Retail- hinter den Office- (anteilig 48 %) und vor den Logistik-Investments (13 %) mit einem Umsatzanteil von 16 % die zweitwichtigste Objektart des gewerblichen Investmentmarktes. Dies ergibt der Retailmarkt-Report Europa von BNP Paribas Real Estate.

COMFORT bringt Levi Strauss & Co an den Neuen Wall

Nach der erfolgreichen Vermittlung an die Benetton Group, konnte die COMFORT-Gruppe noch einen weiteren internationalen Retailer für den Gebäudekomplex Neuer Wall / Schleusenbrücke in bester Premiumlage von Hamburg gewinnen: Levi Strauss & Co zieht 2020 in ein ca. 250 qm großes Ladenlokal im Erdgeschoss an der Schleusenbrücke. Das sechsgeschossige Gebäude befindet sich in exponierter Ecklage zwischen „Neuer Wall“ und „Schleusenbrücke“, direkt am Hamburger Rathausmarkt. Das Erdgeschoss ist für hochwertigen Einzelhandel vorgesehen, die Obergeschosse sind als Büroflächen ausgebaut.

Cano in Singen schon ein Jahr vor Eröffnung top vermietet

Rund ein Jahr vor Eröffnung des neuen Shopping Centers Cano in Singen steht der Großteil der Mieter inzwischen fest - bereits 90 Prozent der Flächen sind erfolgreich vermietet. Neben den bereits kommunizierten Ankermietern Edeka, Norma, dm und Decathlon konnte nun der Mietvertrag für die letzte Großfläche im Center abgeschlossen werden. Der Ankermieter Müller wird auf einer Gesamtfläche von ca. 2.800 qm ein Kleinkaufhaus über zwei Etagen eröffnen. Die Arbeiten am Bau laufen parallel dazu auf Hochtouren, damit die neue Shopping-Destination im Herbst 2020 planmäßig eröffnen kann. Die meisten der insgesamt rund 85 Shop-Konzepte im Center sind komplett neu in Singen und kommen erstmalig in die Innenstadt. 

Deutsche EuroShop mit leicht gestiegenen Umsatzerlösen

Die Deutsche EuroShop hat unlängst ihre Quartalsmitteilung veröffentlicht. Die ersten neun Monate sind operativ im Rahmen der Planungen und stabil verlaufen. Die Umsatzerlöse stiegen auf vergleichbarer Basis um 0,3 Prozent von 167,0 Millionen auf 167,6 Millionen Euro. Das Nettobetriebsergebnis (NOI) lag mit 150,1 Millionen auf Vorjahresniveau und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich auf 146,9 Millionen Euro (+0,3%).

FLEX Fonds Capital verkauft Handelsimmobilienportfolio für 60 Millionen Euro
Brockhoff verschafft Bijou Brigitte neuen Store in Greven
Deutsche Euroshop verbessert Beteiligungsstruktur
Einkaufscenter Posnania: Allianz gibt 300-Millionen Euro-Darlehen
ILG-Fonds erzielt bestes Platzierungsergebnis in der Firmenhistorie
CORESTATE nach neun Monaten mit Rekordzahlen
BNP vermittelte zwei Wohn- und Geschäftshäuser in Leipzig
Principal legt europäischen Immobilienfonds auf
ECE und Ruby Hotels gehen gemeinsame Wege
LIP Invest erwirbt Logistikcenter in Bad Fallingbostel

Der in München ansässige Investmentspezialist für Logistikimmobilien, LIP Invest, erwirbt die erste Immobilie für seinen neuen Logistikimmobilien-Fonds „LIP Real Estate Investment Fund -Logistics Germany II“. Das Logistikzentrum wird im Dezember fertiggestellt und an den Mieter Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) übergeben. Am Standort Bad Fallingbostel wird Coca-Cola ein neues Umschlaglager für Erfrischungsgetränke der Eigenmarke Vio (Mineralwasser, Direktsaftschorlen und Bio-Limonaden) betreiben. Von hier aus werden circa 250 Kunden aus dem Getränkegroß- und -einzelhandel in ganz Deutschland von Neumünster über Leipzig und Köln bis nach Stuttgart sowie andere Standorte des Getränkeherstellers direkt beliefert. 

AENGEVELT erhält Testsiegel "Höchstes Vertrauen"

Zum zweiten Mal führte das Institut für Management und Wirtschaftsforschung (IMWF) in Zusammenarbeit mit FOCUS-MONEY und DEUTSCHLANDTEST eine umfassende Studie zum Thema “Kundenvertrauen“ durch. Dazu wurden nach Institutsangaben ein Jahr lang rd. 168 Millionen Kundenstimmen aus den sozialen Medien zu 7300 Marken aus 236 Branchen wissenschaftlich ausgewertet. Innerhalb der Immobilienbranche wurde das Beratungsunternehmen Aengevelt dabei mit dem Deutschlandtest-Siegel “Höchstes Vertrauen“ ausgezeichnet.

COMFORT hilft l'tur beim Standortwechsel in Hamburg

Reiseveranstalter l'tur zieht innerhalb der Hamburger Innenstadt um. Das Unternehmen plant im Frühjahr 2020 die Eröffnung in der Gerhofstraße vis-à-vis des bisherigen Reisebüros. Die Gerhofstraße ist das wichtige Bindeglied zwischen der 1A-Lage Poststraße und dem Gänsemarkt. Auf einer Länge von gerade einmal 110 Metern bietet die Straße mit ihren 24 Ladenlokalen einen spannenden Mix aus Einzelhandel und Gastronom. Beim Standortwechsel war COMFORT behilflich. 

LÜHRMANN bringt Ricardo Retail auf die Frankfurter Zeil

Passend zum Weihnachtsgeschäft eröffnet Riccardo Retail einen Flagship-Store auf der Frankfurter Zeil. Auf rund 200 qm Verkaufsfläche wird die gesamte Produktpalette angeboten werden. Vormieter des Ladenlokals Zeil 88 war Pimkie. LÜHRMANN hat Riccardo Retail die Fläche in Frankfurt vermittelt. Bei der neuen Filiale in Flensburg hat das auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Maklerhaus ebenfalls beraten. Im nächsten Frühjahr kommenden Jahres löst der neue Mieter Gina Laura am Holm 36 ab. 

BMO-Fonds erwirbt High-Street-Immobilien in Kopenhagen und Mailand

BMO Real Estate Partners gaben jetzt bekannt, dass sie den Erwerb von drei erstklassigen Einzelhandelsimmobilien in Mailand und Kopenhagen abgeschlossen haben. Insgesamt belief sich die Transaktionssumme auf 65 Millionen Euro. Das Geschäft wurde im Namen von Best Value Europe II (nachfolgend "BVE II" oder "Fonds"), dem paneuropäischen Einzelhandelsimmobilienfonds von BMO REP, durchgeführt. BMO REP ist Teil des 228 Milliarden Euro großen Global Asset Management Geschäfts der kanadischen BMO Financial Group. 

Klépierre lässt von Argentus seinen Energiebedarf optimieren

Betriebskostenmanager Argentus hat für den europaweit tätigen Betreiber von Shopping Centern Klépierre den Stromeinkauf für seine fünf Shopping-Center in Berlin, Dresden, Duisburg und Hildesheim neu strukturiert. Im Rahmen von drei Ausschreibungsverfahren konnte dabei jeweils ein Energiepreis erzielt werden, der jeweils deutlich unter den von den bisherigen Lieferanten angekündigten Preissteigerungen liegt. Im nächsten Schritt wurden die Fernwärmeversorgungsverträge der Center auf Optimierungspotenziale hin analysiert. Schließlich werden die Verbrauchsdaten der Shopping-Center der Argentus-Effizienzanalyse unterzogen, um in einem dritten Schritt etwaige technische Einsparpotenziale hinsichtlich des tatsächlichen Energieverbrauchs zu ermitteln.

Stilwerk feierte in Berlin 20-jähriges Bestehen mit 1100 Gästen

Anlässlich des 20. Jubiläums kamen vor wenigen Tagen über 1100 Besucher ins Berliner stilwerk an der Kantstraße, um eine rauschende Party-Nacht im Chic der Goldenen Zwanziger zu feiern. Über 30 Künstler und extravagante Show-Acts begeisterten das Publikum. Doch das stilwerk beging nicht nur sein 20-jähriges Bestehen mit einer Gala; es spendete auch gleichzeitig 10.000 Euro für die Inklusionsgala der Berliner „Parieté“.

LIST Gruppe hat nun auch in Essen einen Standort

Mit zahlreichen Gästen hat die LIST Gruppe iunlängst die Einweihung ihres neuen Standortes an der Friedrich-Ebert-Straße in Essen gefeiert. Zukünftig werden vor Ort vier Unternehmen der Gruppe, die bundesweit Immobilien entwickelt, plant, baut und revitalisiert, ihren Platz finden. Dazu gehören der Projektentwickler LIST Develop Residential, LIST Bau, LIST Digital und LIST Projekt Management. Rund 23 Mitarbeiter arbeiten bereits am neuen Standort. Weitere neue Kollegen werden in den nächsten Monaten hinzukommen. Dafür plant das Essener Team bereits den Ausbau der angrenzenden Büroräume. Für die LIST Gruppe ist es der sechste Standort innerhalb Deutschlands.

Deutsche Pfandbriefbank steigert sich nach drittem Quartal deutlich

Nach einem starken dritten Quartal mit einem Vorsteuerergebnis von 70 Millionen Euro hat die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) das Vorsteuerergebnis für die ersten 9 Monate auf 187 Millionen gesteigert (3Q18: 49 Mio. €, 9M18: 171 Mio. €; IFRS, Konzern, ungeprüft). Positiv wirkte sich erneut das Zinsergebnis aus, das dank eines höheren strategischen Portfolios einerseits und niedrigerer Refinanzierungskosten andererseits auf 9-Monats-Sicht leicht stieg. Hinzu kam ein höheres Realisationsergebnis, in dem sich vor allem deutlich höhere Entschädigungen für vorfällig zurückgezahlte Finanzierungen auswirkten. Den höheren Erträgen stand erwartungsgemäß ein leicht höherer Verwaltungsaufwand gegenüber, der insbesondere aufgrund regulatorisch bedingter Projekte anstieg. 

CBRE Group auch nach drittem Quartal mit anhaltend starkem Wachstum

Die CBRE Group freut sich über ihr Finanzergebnis nach dem abgelaufenen dritten Quartal. „Wir sind zufrieden mit einem weiteren soliden Quartal, in dem wir ein anhaltend starkes Wachstum in unseren Dienstleistungssegmenten – Global Workplace Solutions und Advisory Services – verzeichen konnten“, sagt Bob Sulentic, Präsident und CEO von CBRE. „Besonders stark waren in diesem Quartal unser Outsourcinggeschäft, das Begleiten von Immobilienverkäufen in den USA und das Geschäft mit gewerblichen Hypotheken-Darlehen. Insgesamt wurde unser Wachstum leicht gebremst, bedingt durch ein im Vergleich zum starken dritten Quartal 2018 zurückhaltendes Quartal bei den Verkäufen aus Projektentwicklungen – ein Geschäft, das von Quartal zu Quartal stark schwanken kann. 

Italienisches Modelabel Stone Island hat auf Frankfurter Goethestraße eröffnet

Mit Stone Island hat Frankfurts Goethestraße ein neues Highlight. Dort hatunlängst das italienische Modelabel auf einer Fläche von über 135 qm nach München, Hamburg und Sylt sein viertes Geschäft in Deutschland eröffnet. Die Immobilie Goethestraße ist im Besitz der RFR-Gruppe, auch Tod’s ist hier Retailmieter. Die Schaufensterfront erstreckt sich über zwei Etagen und bietet Stone Island beste Präsentationsmöglichkeiten.

DEFAMA schließt zahlreiche Mietverträge im Einkaufszentrum Radeberg ab

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat langfristige Mietverträge mit allen zukünftigen Mietern für das Einkaufszentrum Radeberg geschlossen. Hauptmieter wird EDEKA mit einem 15-Jahres-Vertrag. Als weitere Ankermieter fungieren ALDI, dm und KiK sowie der toom-Baumarkt. Auch für alle übrigen kleineren Mieteinheiten sind neue langfristige Verträge geschlossen worden. Die Jahresnettomiete wird nach dem Umbau bei mehr als 1,3 Millionen Euro liegen, der WAULT erhöht sich auf rund 12 Jahre. Auch die Baugenehmigung für die umfassende Modernisierung liegt nunmehr vor. Der Umbau kann somit planmäßig im Februar beginnen.

GRR kauft Nahversorger im nordrhein-westfälischen Eschweiler

Die GRR Group hat ein Nahversorgungszentrum in Eschweiler/Nordrhein-Westfalen für den GRR German Retail Fund Nr. 3 erworben. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die beiden Gebäude auf dem circa 18.000 qm großen Grundstück sind seit ihrer Errichtung 2013 langfristig an den Vollsortimenter Rewe und den Lebensmitteldiscounter Norma vermietet. Das Nahversorgungszentrum nimmt im Wettbewerbsgefüge der Region eine bedeutende Position ein.

FCR erwirbt saarländische Handelsimmobilie mit Hauptmieter EDEKA

Die FCR Immobilien AG hat eine Einzelhandelsimmobilie in Schwalbach (Saarland) erworben. Damit ist FCR im Kernmarkt Deutschland nun in allen Flächenstaaten mit Objekten aus den Bereichen Handel, Hotel, Wohnen, Büro und Logistik erfolgreich vertreten. Als langfristiger Ankermieter im Objekt in Schwalbach fungiert EDEKA, Marktführer im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland. Das vollvermietete, 1995 errichtete Objekt befindet sich auf einem rund. 4.100 qm großen Grundstück und weist eine vermietbare Fläche von über 1.700 qm auf. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. 

SIGNA erwirbt Hamburger Multi-Use-Gebäudeensemble FlüggerHöfe

Die SIGNA Development Selection AG hat das historische Gebäudeensemble FlüggerHöfe in Hamburg erworben. Sie bestehen aus vier verschiedenen Baukörpern, die über eine Mietfläche von rund 8.600 qm verfügen. Die Gebäude aus den Jahren 1888, 1908 und 1937 sind dabei durch einen großzügigen Innenhof verbunden. Im Erdgeschoss befinden sich jeweils Flächen für den Einzelhandel. Zusammen mit dem mittig gelegenen Wohn- und Geschäftshaus überzeugt das Ensemble durch seine für die Hansestadt typischen Backsteinfassaden und die Lage in der Fleet City zwischen der Alster City und der HafenCity. 

Münster: Drogeriemarktkette dm übernimmt Fläche von Clockhouse

Im nächsten Sommer eröffnet die Drogeriemarktkette dm in der Münsteraner Ludgeristraße eine neue Filiale. Die rund 600 qm große Fläche befindet sich im dortigen C&A-Haus. Bisher wurde die Fläche von Clockhouse, dem jungen Label von C&A, genutzt. LÜHRMANN hat dm bei der Anmietung in der 1A-Lage Münsters beraten.

Centerscape erwirbt REWE-Markt im niedersächsischen Sittensen

Centerscape hat eine an REWE vermietete Gewerbeimmobilie im niedersächsischen Sittensen erworben. Sie befindet sich an der Hauptstraße (L130). Verkäufer des Investments mit einer Gesamtmietfläche von über 2.500 qm ist ein privater Eigentümer. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Vermittelnd tätig war die in Hamburg ansässige Blank Immobilien GmbH. Der Vollsortimenter wurde 2003 errichtet und ist seit Jahren am Markt etabliert.

LÜHRMANN hilft bei Vermittlung eines Geschäftshauses in Leverkusen

Ein lokales Family Office hat jüngst in Leverkusen eine Liegenschaft am Wiesdorfer Platz von der HAMBORNER REIT AG erworben. Die Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss sind weiterhin langfristig an NKD vermietet. LÜHRMANN hat bei der Transaktion in Leverkusens 1A-Lage beraten. 

List stellt Pläne für Stadtteilzentrum in Essen vor

Die Bürger des Essener Stadtteils Freisenbruch warten seit langem auf neue Einkaufsmöglichkeiten. Erste Pläne dazu reichen bis 2015 zurück: Jetzt stellte der Oldenburger Projektentwickler List Develop Commercial detaillierte Pläne für ein neues Einkaufszentrum an der Kreuzung Bochumer Landstraße/Sachsenring vor. Der Gebäudekomplex soll auf dem rund 9000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen. Vorgesehen ist ein Mix aus Handel, Büro, Dienstleistung und Wohnen. Die Fertigstellung ist für 2022 angedacht.

HDE: Verbraucherstimmung bleibt positiv

Auch im November zeigt die aktuelle gesamtwirtschaftliche Schwächephase keinen spürbaren Einfluss auf die Verbraucherstimmung. Das macht das nach wie vor stabile HDE-Konsumbarometer deutlich. Gleichzeitig steigt im Vorfeld des Weihnachtsgeschäftes die Anschaffungsneigung. Trotz der gesamtwirtschaftlichen Wachstumsschwäche und der weiterhin angespannten geopolitischen Lage mit Zollkonflikten und dem Brexit-Drama bleibt die Stimmung der Verbraucher in Deutschland weiterhin stabil positiv. Das HDE-Konsumbarometer hält im Vergleich zum Vormonat sein Niveau. Somit dürfte der Konsum auch in den kommenden Monaten die wichtigste Stütze der Konjunktur bleiben. Die Verbraucher erwarten zwar weiterhin keine Verbesserung der konjunkturellen Situation in Deutschland, fürchten dennoch nicht um die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes. Deshalb bleibt auch die Einkommenserwartung von Krisen und Ängsten unberührt. Die Anschaffungsneigung steigt wie auch in den vergangenen Jahren im November mit Blick auf das kommende Weihnachtsgeschäft an.

BNP Paribas bringt renommierte Fitness-Club-Kette nach Stuttgart

Die Cryosizer GmbH hat ihren deutschlandweit siebten Club eröffnet: In der Stuttgarter City am Charlottenplatz vermittelten die Retail-Berater von BNP Paribas Real Estate die neue Fläche. Verwaltet wird das Gebäude von der Blue Estate GmbH. Das Fitness-Konzept aus München eröffnete im Jahr 2016 seinen ersten Club und wuchs innerhalb kurzer Zeit auf aktuell sieben Studios in Deutschland (drei in München, zwei in Frankfurt, einer in Berlin und einer in Stuttgart).

TEDI neuer Mieter im Rathaus Carré in Greven

TEDi hat in Greven rund 430 qm Verkaufsfläche gemietet. Die Einzelhandelsfläche befindet sich im Erdgeschoss des Rathaus Carrés und präsentiert sich mit ca. zehn Meter Schaufensterfront zur Fußgängerzone in der Martinistraße. Das Objekt wird im veredelten Rohbau zur Verfügung gestellt. Zwei Tiefgaragenstellplätze im Rathaus Carré sind bereits in der Miete inkludiert. Vermieter des Objekts ist Projektentwickler. Engel & Völkers Commercial Münster war beratend und vermittelnd tätig.

Engel & Völkers-Vorstand Christian Evers macht sich selbständig

Christian Evers hat die Engel & Völkers AG auf eigenen Wunsch und im besten gegenseitigen Einvernehmen verlassen, um selbst unternehmerisch tätig zu werden. Christian Evers hat in den vergangenen fünf Jahren entscheidend zum internationalen Aufbau von eigengeführten Großbüros, den so genannten Market Centern, beigetragen. Als CDO hat er außerdem mit der Entwicklung einer Technologieorganisation die Digitale Transformation von Engel & Völkers vorangetrieben und eine der heute führenden Plattformen in Europa für das Real Estate Brokerage aufgebaut.

CORESTATE erweitert Geschäft mit Value-Add-Immobilien

Die CORESTATE Capital Holding S.A. baut ihr Geschäft mit Value-Add-Gewerbeimmobilien aus. In den letzten zwei Jahren hat das Unternehmen in diesem hochrentablen Geschäftsfeld Objekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund einer halben Milliarde Euro für Kunden erworben. Dabei fokussiert sich CORESTATE in Deutschland und selektiv in Europa auf Objekte in aufstrebenden B-Lagen in A-Städten mit Ankaufsprofilen, die sich in der Regel im mittleren bis oberen zweistelligen Millionenbereich bewegen. Das Wertschöpfungspotenzial dieser Immobilien wird im Rahmen von CORESTATEs erfolgreicher ,Manage-to-Core'-Strategie gehoben.

RLI kauft Logistikneubau in Berlin

Der unabhängige Asset- und Fondsmanager und Spezialist für Logistikimmobilien, RLI Investors, hat in der Logistikregion Berlin in Ludwigsfelde eine 19.200 qm große Logistikprojektentwicklung für das Portfolio des offenen Immobilien Spezial-AIF „RLI-Logistics Fund – Germany II“ erworben. Verkäufer und Projektentwickler des Bauvorhabens ist Panattoni. Baubeginn ist für April und Fertigstellung für November 2020 geplant. 

Deka erwirbt 12.000 Quadratmeter des Forums Rotterdam

Die Deka Immobilien hat für 64 Millionen Euro ein kernsaniertes historisches Büro- und Einzelhandelsobjekt im Herzen von Rotterdam gekauft. Das Gebäude wird in das Liegenschaftsvermögen des Offenen Immobilienfonds WestInvest InterSelect eingebracht. Verkäufer ist der niederländische Entwickler und Immobilienmanager Multi Corporation. Der Ankauf ist Bestandteil des innerstädtischen Projekts „Forum“, das unter Einbeziehung eines kernsanierten Gebäudes ca. 30.000 qm Handels- und Gastronomieflächen sowie 103 Apartments umfasst. Die Deka Immobilien hat innerhalb dieses Komplexes ein Ensemble mit einer vermietbaren Fläche von fast 12.200 qm erworben.

Prebag verkauft acht Einzelhandelsstandorte an Pensionskasse

Ein Paket von acht Einzelhandelsstandorten in Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern hat die Aschheimer PREBAG Holding AG an eine namhafte Pensionskasse verkauft. Die voll vermieteten Fachmarktzentren und Einzelstandorte mit einer Gesamtmietfläche von 24.000 qm werden derzeit errichtet bzw. bis 2021 fertiggestellt. Es handelt sich größtenteils um Verlagerungen etablierter Einzelhandelsstandorte. Rund 70 Prozent der Gesamtmieteinnahmen werden von bonitätsstarken Ankermietern aus dem Lebensmitteleinzelhandel, wie REWE, Wasgau, Aldi und Netto generiert. Der Portfolio Kaufpreis beläuft sich auf ca. 60 Millionen Euro.

Israelisches Family Office kauft sechs deutsche Handelsimmobilien

Das israelische LAHAV Family Office setzt seinen Wachstumskurs in Deutschland fort und hat aktuell im Rahmen eines Share-Deals das Nemo-Portfolio von sechs Handelsimmobilien von einem israelischen Fonds erworben. Die Immobilien befinden sich jeweils in etablierten Handelslagen von Hannover, Bremen, Gummersbach, Moers, Betzdorf und Aken. Die Ankermieter des Portfolios sind Edeka und Rewe. Der Vermietungsstand beträgt ca. 90 Prozent. 

EDEKA will Großteil der real-Märkte übernehmen

Die Aufteilung der Supermarktkette Real hat begonnen: Laut Bundeskartellamt hat Edeka seine Pläne zum Erwerb von 87 Standorten von dem Immobilieninvestor Redos Real Estate angekündigt. Im nächsten Schritt würden die Wettbewerbshüter "jetzt umfassende Ermittlungen für die betroffenen Absatz- und Beschaffungsmärkte einleiten", wie Kartellamtschef Andreas Mundt im Manager Magazin ankündigte.

CENTERSCAPE erwirbt Nahversorger in Brandenburg

CENTERSCAPE hat die voll vermietete Gewerbeimmobilie von der HF Neuhardenberg Invest GmbH erworben. Über den Kaufpreis war Stillschweigen vereinbart worden. Die Liegenschaft befindet sich im Stadtzentrum unweit des Neuhardenberger Schlosses und ist direkt an der Hauptstraße gelegen. Mit ihren sieben Mieteinheiten bildet sie das zentrale Nahversorgungszentrum für Neuhardenberg sowie die angrenzenden Gemeinden. Ankermieter ist hierbei ein großflächiger REWE-Lebensmittelmarkt. Zu den Nebenmietern gehören eine Apotheke, ein Bistro, ein Friseur, eine Anlaufstelle der AWO sowie eine Sparkassenfiliale.

Für die Department Stores: "Breuni Bär" erstrahlt in purem Gold

Das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger kleidet zur Weihnachtzeit all seine Department Stores in die Kostbarste aller Farben – pures Gold. Kreiert wurde die auffällige und moderne Kampagne aus Tausend goldenen Weihnachtskugeln von Michel Comte. Der Schweizer Multimediakünstler hat zudem seine eigene Version des Breuni Bären, dem traditionellen Breuninger Maskottchen, in einer exklusiven Kooperation mit der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) realisiert.

HDE zum Digitalgipfel: Online-Plattformen zielgenau regulieren

Mit Blick auf den Digitalgipfel der Bundesregierung weist der Handelsverband Deutschland (HDE) auf die auch im Einzelhandel große Rolle von Online-Plattformen hin. „Die Plattformökonomie nimmt eine immer bedeutendere Funktion im Handel ein. Sie ist global getrieben, deshalb kann der notwendige regulatorische Rahmen für einen fairen Wettbewerb nicht durch jeden einzelnen Nationalstaat allein gesetzt werden. Hier braucht es internationale Regeln“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Dabei müsse es darum gehen, zielgenau Marktverwerfungen zu verhindern oder zu beseitigen. „Wir teilen die Position der EU-Kommissarin Margrethe Vestager, dass grundsätzlich keine neuen weitreichenden allgemeinen Regeln für alle Plattformen nötig sind, da nicht-dominante Plattformen durch den Wettbewerb diszipliniert werden“, so Tromp weiter.

Halloween beschert Einzelhandel rund 320 Millionen zusätzlichen Umsatz

Der Einzelhandel in Deutschland dürfte im Vorfeld von Halloween zusätzliche Umsätze von 320 Millionen Euro generiert haben. Das zeigte eine vom Handelsverband Deutschland (HDE) in Auftrag gegebene Umfrage. Demnach planten etwas mehr als acht Prozent der Befragten in den Geschäften des stationären Handels oder im Internet gezielt Ausgaben zu Halloween. Beinahe zwei Drittel davon geben jedes Jahr zu Halloween Geld aus, 12,5 Prozent der Befragten kaufen 2019 erstmals zu diesem Anlass ein. Insbesondere Verbraucher mit Kindern investieren zum Gruselfest.

COMFORT vermittelt JD SPORTS in die Leipziger "Hainspitze"

Der britische Sportmodehändler JD SPORTS plant im Frühjahr 2020 die Eröffnung seines ersten Leipziger Shops am Brühl. Angeboten werden Sneaker und Sportbekleidung bekannter Marken sowie sportliche Modetrends. Die COMFORT Berlin-Leipzig GmbH vermittelte das 800 qm große Ladenlokal in der von CENTRUM, F1RST und B&L entwickelten und erbauten „Hainspitze“. 

DIC Asset mit gutem dritten Quartalsergebnis

Die DIC Asset AG hat ihren Wachstumspfad in den ersten neun Monaten 2019 weiter fortgeführt. Die Assets under Management zum 30. September betrugen erstmals 7,3 Milliarden Euro (31.12.2018: 5,6 Mrd. Euro). Davon entfallen 1,8 Milliarden Euro auf das Commercial Portfolio (31.12.2018: 1,7 Mrd. Euro) und 5,5 Milliarden Euro auf das Institutional Business (31.12.2018: 3,9 Mrd. Euro).

FCR Immobilien kauft weiteren Nahversorger in Thüringen

Die FCR Immobilien AG hat einen Nahversorger in Teistungen, ein staatlich anerkannter Erholungsort im Bundesland Thüringen, erworben. Das 2008 auf einem gut 4.700 qm großen Grundstück errichtete Objekt verfügt über eine Verkaufsfläche von über 1.000 qm und 75 Parkplätze. Die jährlichen Mieteinnahmen belaufen sich auf über 100.000 Euro. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Herrenausstatter zieht im Frühjahr in den Alten Wall

Die Immobilien Projektentwicklungs- und Investmentgesellschaft Art-Invest Real Estate hat mit Ladage & Oelke GmbH ein Hamburger Traditionsunternehmen für den Alten Wall gewonnen. Der Herrenausstatter mit dem Schwerpunkt auf anglo-hanseatischer Bekleidung und Lebensart bezieht im Frühjahr 2020 die knapp 780 qm große Mietfläche, die sich über drei Ebenen erstreckt. Die Eröffnung wird zusammen mit dem 175. Firmenjubiläum von Ladage & Oelke im September 2020 gefeiert. 

Modekonzern LUDWIG BECK bei Zahlen auf Vorjahresniveau

Der Münchner Modekonzern LUDWIG BECK verzeichnete in seinen fortgeführten Geschäftsbereichen in den ersten neun Monaten trotz eines anhaltenden schwierigen Marktumfeldes einen Bruttoumsatz auf Vorjahresniveau. Er erwirtschaftete einen Bruttoumsatz in Höhe von 63,7 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten des Vorjahres betrug der Umsatz 63,6 Millionen. Der Nettorohertrag betrug auf Konzernebene 25,4 Millionen (Vorjahr: 25,5) Euro. Die Nettorohertragsmarge lag mit 47,4% leicht unter dem Vorjahr mit 47,7%.

Jochen Baab wechselt von REWE zu Globus

Jochen Baab, bisher Bereichsvorstand Handel Deutschland bei der REWE Group und verantwortlich für den Einkauf bei Penny Deutschland, wechselt in die Geschäftsführung der deutschen Globus  SB-Warenhäuser und übernimmt zum 1. Juli 2020 die Sprecheraufgabe des derzeitigen Sprechers der Geschäftsführung, Johannes Scupin. Der gebürtige St. Wendeler Jochen Baab war bereits von 1990 bis 2011 bei Globus tätig, unter anderem als Warenbereichsleiter Food Trocken und Koordinationsleiter Food sowie Leiter Sortimentsmanagement. 

ACTION eröffnet nächste Woche drei neue Filialen

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 7. November gleich drei neuen Filialen. Die neuen Non-Food-Discount-Märkte befinden sich in Herford, Dresden-Grosszschachwitz und Schwarzenbek. Damit hat das Unternehmen 334 Filialen in Deutschland,  in Europa sind es inzwischen 1.400. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2018 erneut in zwei Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

COMFORT vermittelt "Teufel" nach Leipzig

Der Lautsprecher-Spezialist Teufel wird im Frühjahr 2020 in der Grimmaische Straße einen Flagship-Store eröffnen. COMFORT Leipzig vermittelte die Einzelhandelsfläche. Auf zwei Ebenen und ca. 600 qm Verkaufsfläche finden Technik-Begeisterte zukünftig hochwertige Lautsprecher, Kopfhörer und Heimkinosysteme. Der Vormieter des Ladenlokals war das Fashionlabel Michael Kors.

Realkon vermittelt weiteren Schmuck-Store auf Münchener Maximilianstraße

Das Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat ein Ladenlokal in der Maximilianstraße in München an die Wiener Wenna GmbH für einen weiteren ANNA Jewellery Store vermittelt. Der Store wird noch in diesem Jahr pünktlich zum Endspurt für das Weihnachtsgeschäft eröffnet und soll im Jahr 2022 in einer Nachbarfläche erweitert werden. Realkon begleitet die Expansion des wachsenden Unternehmens in Deutschland in einem Exklusivmandat für die Flächensuche. Der Vermieter der Fläche ist ein Family Office.  Realkon hatte bereits zuvor eine Fläche mit rund 500 qm im Nebenhaus an den Hersteller hochwertigster Kosmetik Valmont vermitteln können.

CBRE hat in Frankfurt neue Deutschlandzentrale bezogen

Der globale Immobiliendienstleister CBRE hat gestern seine neue Deutschlandzentrale im OMNITURM eröffnet, direkt im Zentrum Frankfurts im Bankenviertel. Ab sofort nutzt CBRE die Hochhausetagen 29 bis 31 mit insgesamt 3.870 qm Bürofläche in dem 190 Meter hohen Turm in der Großen Gallusstraße. 

DIC Asset erwirbt Nahversorgungszentrum in Stockstadt

Die DIC Asset AG hat den Erwerb von drei Zukäufen über rund 106 Millionen Euro (GIK) für ihre Geschäftsbereiche Commercial Portfolio und Institutional Business (über die GEG) bekanntgegeben. Mit den jüngsten Erwerben steigert die DIC Asset das segmentübergreifende Ankaufsvolumen seit Jahresbeginn auf rund 1,1 Milliarden Euro und liegt voll im Plan, ihr Jahresziel von 1,3 Milliarden Euro zu erreichen. "Der Ankauf von drei attraktiven Immobilien für unsere beiden Geschäftsbereiche zeigt die Transaktionsstärke unserer Teams. Stabile und langfristige Mieteinnahmen in unserem  Bestandsportfolio erwirtschaften wir zukünftig mit einer Nahversorgungszentrums in Stockstadt, die exzellente Fundamentaldaten aufweist", kommentiert Thomas Gerstmann, Head of Investment der DIC Asset AG.

20 Jahre "Armazéns do Chiado": Multi und Commerz Real feiern Partnerchaft

Viele starke Beziehungen charakterisieren das 20-jährige Jubiläum des bekannten Einkaufszentrums Armazéns do Chiado im historischen Herzen von Lissabon, Portugal. Das spiegelt sich in der langjährigen Partnerschaft des Immobilienverwalters Multi Corporation (Multi) und dem Eigentümer Commerz Real sowie den zahlreichen, ab der ersten Stunde ansässigen Mietern, darunter Fnac, Sephora, Natura und Body Shop, wider. Bezeichnend dafür ist das große Engagement von Multi, die ursprünglich als Entwickler und seit der Eröffnung im Oktober 1999 als Immobilienverwalter für die langfristige Rentabilität des Einkaufszentrums verantwortlich ist.

GPEP: Gründungspartner Jochen Friedrich gibt Geschäftsführerposten auf

Jochen Friedrich, Gründungspartner und Geschäftsführer des Asset und Property Managers GPEP GmbH ist aus der Geschäftsführung von GPEP ausgetreten. Der seit vielen Jahren in der Unternehmens- und Start-up-Szene engagierte Berater, Investor und erfolgreiche Gründer will sich künftig mit dem von ihm gegründeten Unternehmen INNOFINCENTA GmbH ausschließlich auf die Beratung von Unternehmen und Start-ups sowie mit der FASTER Private Equity GmbH auf das Beteiligungsgeschäft konzentrieren. 

Nur wenige Deutsche sind für MAPIC-Awards nominiert

Die MAPIC Awards Jury, zusammengesetzt aus führenden Handels- und Geschäftsimmobilienprofis, hat die Liste der 40 Finalisten der diesjährigen Awards veröffentlicht. Die Gewinner werden von den MAPIC-Delegierten, die vor Ort in Cannes abstimmen können, und der Jury gewählt. Sie werden im Rahmen eines Galadinners am Donnerstag, 14. November, im Hotel Martinez bekannt gegeben. Nach der Zeremonie folgt die MAPIC Party. Zu den Finalisten gehören unter anderem das City Plaza Wuppertal (ChapmanTaylor Architekten) und das Restaurant Sander (Schwitzke) in der Kategorie Best Retail City Centre sowie der City Wave in der Kategorie Best Leasing Concept und der Bonprix fashion connect store in der Kategorie Best Retail Innovation. 

GCSC: Heute ist Einreichungsschluss für Europäischen Innovationspreis Handel

Die Frist zur Einreichung für den 8. Europäischen Innovationspreis Handel, den der German Council of Shopping Center vergibt, läuft am heutigen Freitag, 25. Oktober, aus. Folgende Anforderungen sollten für das Projekt erfüllt sein: Es muss ein Startup und ein Europäisches Projekt sein. Der klare Bezug zum Handel ist zwingend erforderlich. Es muss sich um ein wirklich innovatives Konzept / Projekt handeln. Das Projekt / Konzept muss bereits bestehen und darf nicht älter als zwei Jahre sein. Die Einreichung darf zuvor nicht schon nominiert gewesen sein. Mehr Infos gibt's unter www.gcsc.de.

Neuer Deka-Auftrag: VÖLKEL übernimmt strategische Entwicklung für Allee Center Berlin

Die VÖLKEL COMPANY hat für die Deka Immobilien seit Mitte Oktober 2019 Teile des Asset Managements, das Property Management, die Steuerung des Facility Managements, die Vermietung sowie umfangreiche Beratungsleistungen in der strategischen Entwicklung des Einkaufszentrums „Allee Center Berlin“ übernommen. Das über 15.000 qm große Center mit mehr als 300 Stellplätzen liegt im Zentrum des Stadtbezirks Lichtenberg im Stadtteil Alt-Hohenschönhausen. DEKA hat es gerade übernommen. 

Sontowski & Partner legen Grundstein für Wohn- und Geschäftshaus in Gauting

Sontowski & Partner hat den Grundstein für das Wohn- und Geschäftshaus am ehemaligen Grundschulareal in Gauting gelegt. Der Projektentwickler feiert damit einen zentralen Meilenstein auf dem Weg zur geplanten Fertigstellung des Gebäudes im Sommer 2021. Auf dem gut 4.500 qm großen Areal in der Bahnhofstraße entsteht ein gemischt genutztes Wohn- und Geschäftshaus mit etwa 8.700 qm Bruttogrundfläche. Im Erdgeschoss realisiert Sontowski & Partner Gewerbeflächen. Hier haben der Lebensmitteleinzelhändler EDEKA und die Drogeriemarktkette dm langfristige Mietverträge abgeschlossen. 

Neue Bestwerte für FCR Immobilien nach drittem Quartal

Die FCR Immobilien AG hat nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen gemäß HGB-Rechnungslegung ihren profitablen Wachstumskurs auch im dritten Quartal weiter erfolgreich fortgesetzt. Nach 9 Monaten lag das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA, bei 14,8 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 135 Prozent. Der FFO2 verbesserte sich um 159 Prozent auf 7,5 Millionen Euro. Pro Aktie lag der FFO2 damit bei 0,85 Euro nach 0,35 Euro im Vorjahreszeitraum unter Berücksichtigung der im Juli erfolgten Ausgabe von Gratisaktien im Verhältnis 1:1. Der Umsatz stieg um 96 Prozent auf 36,1 Millionen Euro. Alle diese Zahlen stellen neue Bestwerte für FCR dar.

Grossmann & Berger vermitteln Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses

Für 1,85 Millionen Euro hat die MWCM Holding ein Wohn- und Geschäftshaus in der Fußgängerzone von Pinneberg erworben. Zuvor gehörte es Privatinvestoren. Die Vermittlung der Transaktion erfolgte durch Grossmann & Berger, Mitglied von German Property Partners (GPP). Das Gebäude mit insgesamt rund 800 qm Mietfläche verfügt über zwei Ladenflächen zur Fußgängerzone und sechs Wohnungen. Das Wohn- und Geschäftshaus in Pinneberg wurde in den vergangenen Jahren zum Großteil modernisiert und ist zu einhundert Prozent vermietet.

LÜHRMANN verhilft Brökelmann zu Geschäftshaus in Soester Innenstadt

Die Brökelmann Grundstücksverwaltungs KG, mit Sitz in Arnsberg, hat ein Geschäftshaus in der Brüderstraße in Soest mit 2.100 qm Mietfläche von einem institutionellen Eigentümer übernommen. H&M ist weiterhin Mieter der Einzelhandelsfläche.

Alnatura eröffnete neuen Markt im Frankfurter Ostend

Am gestrigen Donnerstag ging im Frankfurter Ostend im neu entstandenen „Hafenpark Quartier“ der achte Alnatura Super Natur Markt der Mainmetropole an den Start. Im neuen Alnatura Markt in der Hanauer Landstraße können die Kundinnen und Kunden auf einer Verkaufsfläche von rund 570 qm unter mehr als 6.000 Bio-Artikeln auswählen. 14 Arbeitsplätze entstehen in dem neuen Bio-Supermarkt, in dem es auch eine Café-Bar gibt.

RATISBONA vollendet ersten Holz-Netto-Markt In Regensburg

Nach weniger als sechs Monaten Bauzeit hat RATISBONA Handelsimmobilien aus Regensburg im oberpfälzischen Markt Lappersdorf den weltweit ersten NETTO Marken-Discount in Holzbauweise fertig gestellt. Der neu eröffnete Markt im Ortsteil Kareth zeichnet sich durch seine besonders nachhaltige Bauweise aus und trifft damit den Nerv der Zeit: Sowohl die Tragkonstruktion als auch die Wände bestehen aus Holz und damit aus einem nachwachsenden Rohstoff. Die Gewerke Heizung, Lüftung und Elektronik wurden in Sichtinstallation ausgeführt. Dadurch konnte der Materialverbrauch deutlich reduziert werden. 

Arbireo Capital erwirbt drei weitere Lebensmittelmärkte für eigenen Fonds

Die Arbireo Capital AG, ein unabhängiges, auf die Immobilienbranche spezialisiertes Investmentunternehmen, hat für den „Arbireo Spezial-AIF Lebensmittel-Einzelhandel“ drei weitere Lebensmittelmärkte mit einem Transaktionsvolumen von insgesamt rund 9,5 Millionen Euro und einer Gesamtfläche von knapp 5.500 qm erworben. Das bereits investierte Volumen des Fonds beträgt somit aktuell rund 194 Millionen Euro. Das avisierte Gesamtinvestitionsvolumen von 210 Millionen Euro soll planmäßig bis Ende 2019 erreicht werden. Weitere Ankäufe sind nur noch in einem begrenzten Umfang möglich, wobei neue Angebote für ein nachfolgendes Fondsprodukt bereits geprüft werden. 

HEMA eröffnet weitere Filiale in Düsseldorf - storescouts hat vermittelt
WISAG reinigt inzwischen fast ein Drittel aller deutschen Rossmann-Filialen
Fitnessstudio eröffnete im Hamburger "LES1"
Steffen Pulvermacher ist von Savills zu CBRE gewechselt
Neu konzipierte Otto-Dix-Passage in Gera erhält DGNB-Würdigung
Weiter knappe Angebotssituation auf Kölner Logistikmarkt
MAPIC mit über 2200 Center-Entwicklern und -Eigentümern
Neues Online-Nachschlagewerk für die Immobilienbranche von der gif
Interra gewinnt Netto als Mieter für Fachmarktcenter in Bingen
WISAG Catering feiert 30. Geburtstag

Die WISAG Catering Holding GmbH & Co. KG feiert ihren 30. Geburtstag. Das Unternehmen bietet Kunden eine Vielzahl von Gastronomiedienstleistungen an. Heute zählt der Caterer zu den führenden Anbietern seiner Branche. Sein Spektrum erstreckt sich von der Betriebsgastronomie über die Verpflegung in Schulen, Kindergärten, Kliniken und Senioreneinrichtungen bis hin zum Catering für Abendveranstaltungen und Messen. 

Pösna Park Leipzig erreicht Vollvermietung

Der von der Wuppertaler CM Immobilienmanagement GmbH betriebene Pösna Park, das größte Einkaufscenter im Leipziger Süden, hat zwei weitere prominente Mieter gewinnen können und erreicht erstmalig die Vollvermietung für die maximal zulässige Vermietungsfläche. Das „Dänische Bettenlager“ und die Firma „ACTION“ haben nach erfolgreichen Verhandlungen mit dem beauftragen Centermanagementunternehmen CM Immobilienmanagement GmbH aus Wuppertal ihren Mietvertrag unterschrieben. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen hat das „Dänische Bettenlager“ Ende September eröffnet, die Eröffnung von „ACTION“ fand gestern statt. Somit ist die letzte noch freie Großfläche des ehemaligen, seit den 90‘er Jahren leerstehenden, Baumarktes vermietet und erwartet mit einem attraktiven Sortiment die Kunden und Besucher des Pösna Park.

Sonae Sierra erhält drei Preise bei Euromoney Awards

Sonae Sierra wurde bei den 15. Euromoney Awards mit drei Preisen ausgezeichnet, welche herausragende Leistungen im Immobilienbereich würdigen. Bei den Euromoney Real Estate Awards des Jahres 2019 wurde das Unternehmen in den Kategorien „Best Retail / Shopping Developer“ in Westeuropa, „Best Developer Overall“ und „Best Retail Developer“ in Portugal auf Platz 1 gewählt. Fernando Guedes de Oliveira, CEO von Sonae Sierra sagt, „diese Auszeichnungen sind Anerkennungen von den wichtigsten Stakeholdern für unsere Branchenkenntnisse und unsere Erfahrungen und sie bestätigen erneut unseren Ruf als führendes Unternehmen für die Entwicklung und Verwaltung von Immobilienvermögen.“ 

LÜHRMANN vermittelt Portfolio von fünf Fachmarktcentern

Fünf Fachmärkte umfasst ein Portfolio, das LÜHRMANN im Auftrag der Hugo Rauch & Söhne GbR an x+bricks sowie einen weiteren Investor vermittelt hat. In Mainz, Bischofsheim, Rüdesheim und Usingen sind die Märkte mit jeweils REWE oder Penny als Hauptmieter sowie einer Gesamtfläche von rund 40.000 qm zu finden. Die Mietverträge bestehen mittelfristig fort. Für die Mehrheit der Märkte sind Modernisierungsarbeiten geplant. 

ECE plant Bau von vier weiteren Logistikcentern

Die ECE reagiert auf die anhaltend hohe Nachfrage nach hochwertigen Logistikflächen und plant, an insgesamt vier optimal angebundenen Standorten neue Logistik-Center mit einer Nutzfläche von zusammen rund 246.000 qm zu realisieren. Der Baustart für das erste Projekt erfolgt bereits im Dezember. Das „Logistik-Center Berlin Süd I“ liegt in Königs Wusterhausen südlich von Berlin nur ca. fünf Kilometer von der Stadtgrenze und einen Kilometer vom Berliner Autobahnring (A 10) entfernt und ist somit bestens an die Verkehrsinfrastruktur angebunden. Auch der Flughafen Berlin-Schönefeld ist nur 15 bis 20 Fahrminuten entfernt. Zudem ermöglicht der Standort eine uneingeschränkte 24/7-Nutzung.

Deka kauft große Nahversorger in Berlin und Dresden

Die Deka Immobilien hat für rund 147 Millionen Euro zwei etablierte Nahversorgungszentren in Deutschland erworben. Der Verkauf des Allee Centers in Berlin und Seidnitz Centers in Dresden wurde durch die Partners Group mit Unterstützung von Arax Properties gesteuert. Die Objekte sollen in das Liegenschaftsvermögen des auf institutionelle Anleger ausgerichteten Sektorenfonds WestInvest TargetSelect Shopping eingebracht werden. Beide Center verfügen über eine in ihrem jeweiligen Stadtteil gute Lage und bieten neben der Nahversorgung mit Schwerpunkt auf Lebensmitteln und Drogerie/Gesundheit auch Büro- und Praxisflächen. Die Sortimente der beiden Center können daher als onlineresistent angesehen werden.

Schuhlabel COPENHAGEN eröffnet ersten deutschen Store in Köln

Für seinen ersten deutschen Store hat das skandinavische Schuhlabel COPENHAGEN in der Apostelnstraße in Köln gemietet. Hier bekommt man angesagte Schuhe im skandinavischen Design. Vermieter der Fläche ist ein Family Office, Vormieter war Agora Feinkost. Die Eröffnung des Geschäftes ist bereits erfolgt. Colliers International war bei der Anmietung beratend und vermittelnd für COPENHAGEN tätig.

Discounter Tedi eröffnet weitere Filiale in Brandenburg

Haushaltswarendiscounter Tedi, mit mehr als 2.150 Filialen europaweit einer der führenden Unternehmen in der Non-Food-Branche, hat in der Innenstadt von Prenzlau (Brandenburg) eine ca. 880 qm große Geschäftsfläche in den Räumen des historischen Union Filmtheaters in der Friedrichstraße angemietet. Die Übergabe soll noch in diesem Jahr erfolgen. Der Eigentümer, eine Betreibergesellschaft aus Hamburg, wurde bei der Anmietung von Kiefaber Real Estate Development beraten. Der Mieter Tedi wurde von dem auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierten Maklerunternehmen Deutrich Store Consulting (DSC) vermittelt.

CENTURION macht jetzt Mietvertragsmanagement für Juwelier Christ

Die Christ Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH übergibt das deutsche Highstreet Store Portfolio für das strategische Mietvertragsmanagement an die Hamburger Spezialisten von CENTURION Advisors GmbH + Co. KG. Mit dem Serviceangebot „RETAIL SUPPORT“ bietet das Team von CENTURION breite Unterstützungsprogramme für Unternehmen mit mittleren bis großen Mietvertragsportfolien an. Das strategische Mietvertragsmanagement bildet eine umfassende Betreuung und Optimierung des Vertragsportfolios ab und unterstützt Christ umfassend. 

UNDKRAUSS Bau-AG eröffnet Niederlassungen in drei Großstädten

Die UNDKRAUSS Bauaktiengesellschaft baut ihre Standortpräsenz weiter aus. Der Spezialist für Ausbau, Umbau und Refurbishment von Gewerbeimmobilien eröffnet neue Niederlassungen in Frankfurt am Main (Region Mitte) und Düsseldorf (Region West) und München (Region Süd). Die jeweiligen Standortleiter stammen aus der Region und verfügen über entsprechende lokale Netzwerke.

BMO erwirbt Fachmarktcenter in Münster

BMO Real Estate Partners Deutschland hat für das Portfolio seines Immobilien-Spezial-AIFs „Best Value Germany III“ das Fachmarktzentrum MECKS*S in Münster erworben. Der Verkäufer ist die Johannes-Beese-Stiftung. Das 2014 errichtete Fachmarktzentrum verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 12.000 qm und liegt im südwestlichen Stadtteil Mecklenbeck an der Ausfallstraße Weseler Straße. Über diese sind sowohl die Bundesautobahnen A1 und A43 als auch die Münsteraner Innenstadt in wenigen Minuten erreichbar. In fußläufiger Entfernung befindet sich zudem ein Stadtbus-Anschluss. Das Fachmarktzentrum ist langfristig und vollständig vermietet. Mieter sind unter anderem der namhafte Modehändler Robert Ley, Aldi, Takko und Dänisches Bettenlager.

Metro will schnelle Klarheit über Verkauf von Real

Nach dem Verkauf der Mehrheit am China-Geschäft will Metro-Chef Olaf Koch nun auch zügig den schleppenden Verkauf der SB-Warenhauskette Real abschließen. "Mein Anliegen ist es, dass so schnell wie möglich Klarheit herrscht", sagte Koch der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" im Hinblick auf die 34.000 Real-Beschäftigten in 277 Märkten, die um ihre Zukunft bangen. Am Freitag hatte das Bundeskartellamt den Verkauf von Real an den Immobilien-Investor Redos grundsätzlich erlaubt. "Das Konzept sieht vor, dass ein nennenswerter Anteil von Standorten an Wettbewerber übergeht", sagte Koch. Die Frist für verbindliche Angebote für die jeweiligen Filialpakete endete gestern.

Alternative zur EXPO: „Real Estate ARENA“ ab 2021 in Hannover

Kaum ist die EXPO Real in München vorbei, bringt sich eine völlig neue Immobilienmesse ins Gespräch: die „Real Estate ARENA“.  Sie findet erstmals  vom 26. bis 27. Mai 2021 auf dem Gelände der Messe Hannover statt und soll gleich von Beginn an zu einem Top-Event der norddeutschen Immobilien-Branche avancieren. Der Name ARENA ist zugleich Programm, denn auf einer kursierenden Bühne sollen die in der Halle sich präsentierenden Immobilien-Assets die Möglichkeit bekommen, ihre aktuellen Themen „bespielen“ zu können und das Publikum mit in die Diskussion zu nehmen. Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Mobilität & Logistik, Wohnen, Fachkräfte, Finanzierung und mehr werden dabei im Fokus stehen. Ausrichter sind die Deutsche Messe AG und die neu gegründete Real Estate Events GmbH. Mehr Infos unter Tel. 0511/8931155. 

Grunderwerbsteuerreform: ZIA weist auf drohenden Kollateralschaden hin

In der gestrigen Anhörung zur grunderwerbsteuerlichen Ausweitung bei Share Deals im Deutschen Bundestag hat der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss auf die verheerende Wirkung des aktuellen politischen Vorhabens aufmerksam gemacht. „Insbesondere der geplante Ergänzungstatbestand § 1 Absatz 2b für Kapitalgesellschaften hat für den Wirtschafts- und Investitionsstandort Deutschland erhebliche negative Konsequenzen“, sagt Dr. Hans Volkert Volckens, Vorsitzender des ZIA-Ausschusses Steuerrecht. „Es ist nicht nachvollziehbar, dass sich niemand auf Seiten der Politik gegen dieses völlig unverhältnismäßige und unwirtschaftliche Vorhaben stellt. Dabei sollte die Politik ein grundlegendes Interesse daran haben, Schaden vom Wirtschaftsstandort Deutschland abzuwenden.“ 

Einzeltransaktionen bestimmen Logistik-Investmentmarkt

Nach den ersten drei Quartalen des Jahres steht am Investmentmarkt für Logistikimmobilien ein außergewöhnliches Ergebnis zu Buche. Mit einem Transaktionsvolumen von etwa 5 Milliarden Euro wurde der Wert aus dem Vorjahr nahezu exakt wiederholt (-1 %), wodurch unterm Strich das drittbeste Resultat aller Zeiten steht und der langjährige Schnitt um satte 63 % übertroffen werden konnte. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate. „Die wirkliche Besonderheit der aktuellen Zwischenbilanz steckt jedoch im Detail: So sind mit einem Umsatzanteil von etwa 64 %, vor allem Einzeltransaktionen für das starke Abschneiden verantwortlich.

Frankfurt: BODUM eröffnet neu am Börsenplatz

Das Dänische Unternehmen BODUM hat nach umfangreichen Umbaumaßnahmen Ihren neuen Standort in der Frankfurter Innenstadt bezogen. Die Verkaufsfläche direkt am Börsenplatz in der Schillerstraße wurden am vergangenen Samstag neueröffnet. Die Fläche wurde vormals von Olymp genutzt. Eigentümer der Liegenschaft ist eine private Eigentümergemeinschaft. COLE RETAIL CONSULTING GMBH mit Geschäftsführerin Vera Cole war vermittelnd tätig.

Japanisches Restaurant ANOKI hat an der Münchener Oper eröffnet

Im denkmalgeschützten Palais an der Münchener Oper hat vor wenigen Tagen das Restaurant ANOKI eröffnet. In stilvollem Ambiente werden hier die japanische und vietnamesische Kochkunst modern interpretiert. Auf knapp 1.200 Quadratmetern bietet das edle Lokal über 180 Innen- und fast ebenso viele Außenplätze.

BayernLB finanziert Dresdner Quartier-Projekt von CORESTATE

CORESTATE Capital Holding S.A. hat für das Dresdner Objekt "MIKA Quartier" ein attraktives Finanzierungspaket strukturiert, das die wachsenden ESG-Anforderungen institutioneller Investoren berücksichtigt. Bei der Bayerische Landesbank (BayernLB) hat sich CORESTATE eine Fremdfinanzierung über 27 Millionen Euro mit besonders wettbewerbsfähigen Konditionen und einer Laufzeit von 10 Jahren gesichert. Das Gesamtdarlehen setzt sich aus einem klassischen Bankdarlehen sowie aus KfW-Mitteln zusammen. Das MIKA Quartier ist ein Objekt im Portfolio des an institutionelle Investoren gerichteten offenen Spezial-AIF "CORESTATE Residential Germany III" (CRG III).

COMFORT ermöglicht Vermittlung eines Geschäftshauses in Hildesheim

Die auf Einzelhandel spezialisierte COMFORT-Gruppe vermittelte erfolgreich den Verkauf einer Liegenschaft am Ratsbauhof in Hildesheim an ein internationales Immobilienunternehmen. COMFORT war für den Verkäufer, eine deutsche Fondsgesellschaft, tätig. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.Das Gebäude befindet sich in zentraler Lage in der Nähe des historisch rekonstruierten Marktplatzes und verfügt über insgesamt ca. 8.500 qm Mietfläche. Die vorhandene Mischnutzung besteht aus Einzelhandelsflächen, Büros / Praxen und Wohnungen. Die zugehörige Tiefgarage zählt zu den wichtigsten Parkmöglichkeiten der Innenstadt. 

BNP hilft bei Verkauf von zwei Wohn- und Geschäftshäusern in Halle

Zwei Wohn- und Geschäftshäuser in der Damaschkestraße in Halle an der Saale wurden verkauft. Ein europäischer Investor erwarb die Objekte von einem Privateigentümer aus Leipzig zu einem Kaufpreis von knapp 1,9 Millionen Euro. Das Leipziger Residential Investment-Team von BNP Paribas Real Estate war bei der Transaktion exklusiv beratend tätig. Die Liegenschaften verfügen über eine Gesamtmietfläche von rund 1.400 qm, die sich auf 17 Wohneinheiten und zwei Gewerbeeinheiten verteilen. Der Vermietungsstand liegt bei gut 90 Prozent.

Redevco hat Manolito van Ardenne neu in den Vorstand berufen
Handel unterstützt CDU-Vorschläge zu Abschaffung der EEG-Umlage
Restaurant Cotidiano neu im Regensburger Dörnbergforum
Oscar-Preisträger mietet über Engel & Völkers Handelsfläche in Bonn
Innovativer EDEKA-Markt eröffnete in Münchener Altstadt
DGNB zeichnet erstmals besonders nachhaltiges Parkhaus aus
Sonae Sierra erhält 5-Sterne-Bewertung von GRESP
FCR kauft vollvermietetes kleines Einkaufszentrum in Brandenburg
Warburg-HIH: Assets under Management erreichen erstmals zehn Milliarden Euro-Marke
APCOA Parking und Telekom vereinbaren strategische Kooperation
JLL rechnet mit Jahresendspurt im Logistikinvestmentbusiness
Vier deutsche Städte unter den Top 20 des Euro-Rankings von LaSalle
Positionierungsberater PB3C expandiert nach GB
Commerz Real beteiligt sich an Online-Plattform
Peter Pane eröffnet am Timmendorfer Strand

Die Restaurantkette Peter Pane öffnet am 9. Oktober im exklusiven Touristenort Timmendorfer Strand seine Türen und bietet Spezialitäten wie den Hamburger „Lagerfeuer“, den vegetarischen Burger „Räubertochter“ und den Cocktail „Strandfeuer“ an. Das Lokal liegt nur 200 Meter vom Meer entfernt.

In dem 390 Quadratmeter großen Restaurant im ersten Stock finden mehr als 180 Gäste einen Sitzplatz. Bei gutem Wetter können im Außenbereich weitere 140 Burger-Liebhaber chillen.

„Dass wir mittlerweile von der Ostsee bis nach Wien mehr als 30 Standorte haben, macht mich stolz. Und ich freue mich als gebürtiger Schleswig-Holsteiner sehr, dass wir unseren Standort in Timmendorfer Strand eröffnen", sagt Patrick Junge, Geschäftsführer und Inhaber der Unternehmensgruppe Paniceus, zu der Peter Pane gehört.

Im vergangenen Jahr haben alle Peter-Pane-Restaurants einen Gesamtumsatz von 51,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Umsatzsteigerung entspricht gemessen am Vorjahr einem Plus von 21,4 Prozent. Bis zum Jahr 2020 plant das Unternehmen, 45 Lokale eröffnet zu haben und rund 100 Millionen Euro Umsatz zu machen.

Prof. Alexander Rudolphi bleibt DGNB-Präsident
Norsk will in Halle an der Saale großes Wohn- und Geschäftsquartier entwickeln
Bremen: Überseeinsel soll einzigartiges Quartier werden
HDE-Barometer: Privater Konsum stützt schwächelnde Gesamtwirtschaft
Non-Food-Discounter ACTION hat inzwischen über 320 deutsche Filialen
Lünendonk: Sensorik in Gebäuden bilden neue Facetten fürs Facility Management
Neue Studie untersucht bessere Kriterien zur Untersuchung von Immobilienentwicklern
TU Braunschweig erklärt auf EXPO, wie sich Bauprojekte besser initiieren lassen
FCR Immobilien kauft Penny-Markt in Aschersleben

Die FCR Immobilien AG hat einen vollvermieteten Nahversorger in Aschersleben in Sachsen-Anhalt erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das 1996 auf einem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück errichtete Objekt verfügt über eine Verkaufsfläche von etwa 1000 Quadratmeter und über 70 Stellplätze. Langfristiger Ankermieter ist der zur REWE Group gehörende Lebensmitteldiscounter Penny.

Falk Raudies, Gründer und Vorstand der FCR Immobilien AG: „Das Objekt in Aschersleben entspricht genau unserem Ankaufsprofil. Als Handelsimmobilien-Spezialist fokussieren wir uns auf den Erwerb von Einzelobjekten mit einem Investitionsvolumen von einer bis 70 Millionen Euro, bei Portfolios bis 100 Millionen Euro, in Städten ab 5000 Einwohnern. Unser Augenmerk richten wir dabei auf bonitätsstarke Unternehmen des Groß- und Einzelhandels als Ankermieter, wie in diesem Fall Penny. Der weiterhin dynamische Ausbau des FCR-Immobilienportfolios wird auch das vierte Quartal 2019 bestimmen, unsere Pipeline ist mit sehr attraktiven Objekten gut gefüllt.“

HDE freut sich für Händler in Sachen Kassenumrüstung-Verschiebung

Gute Nachrichten hatte das Bundesfinanzministerium in der vergangenen Woche für alle Einzelhändler, die es bis Ende des Jahres nicht schaffen, auf manipulationssichere Registrierkassen umzurüsten. Aufgrund technischer Probleme und erst kurzfristiger Klarheit, wie sich die Händler mit der neuen Regelung rechtssicher verhalten können, haben die Unternehmen jetzt Zeit bis zum 30. September 2020. „Das ist gerade für die kleinen und mittelständischen Händler sehr wichtig. Denn sie brauchen mehr Zeit, um rechtssicher auf neue Kassensysteme umstellen zu können“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

redos meldet Übernahme-Pläne beim Kartellamt an

Der Immobilien-Investor Redos treibt die geplante Übernahme der Supermarktkette Real vom Handelsriesen Metro voran. Redos hat das Vorhaben beim Bundeskartellamt angemeldet, wie auf der Internetseite der Behörde zu lesen war. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits wenige Tage zuvor unter Berufung auf Insider über diesen Schritt berichtet. Die Bonner Wettbewerbsbehörde muss sich die Pläne nun anschauen. Sie hatte in der Vergangenheit immer wieder Übernahmen im deutschen Einzelhandel genau unter die Lupe genommen.

Berlin: LÜHRMANN sorgt für Mieterwechsel in der Tauentzienstraße

Mieterwechsel in der Tauentzienstraße in Berlin: In der rund 550 Quadratmeter großen Erdgeschossfläche, in der bisher H&M zu finden war, wird noch in diesem Jahr ein IQOS-Flagship-Store eröffnet. „IQOS hat sich die größte reine Erdgeschossfläche in dieser Bestlage gesichert“, sagt Christoph Schulz, geschäftsführender Gesellschafter von LÜHRMANN Berlin, der bei der Anmietung beraten hat. „Mit Nachbarn wie Pull & Bear, JD Sports, adidas und VERO MODA ist die Tauentzienstraße der ideale Standort für den IQOS-Flagship-Store“, so Schulz. 

CBRE verhilft Levi's zu neuem Store in Zürich

Am Zürcher Limmatquai hat Levi’s eine Ladenfläche angemietet. Vermieter ist ein Family Office mit Sitz in Zürich. Vermittelt haben den Store die Retailspezialisten von CBRE, welche bei der Anmietung für die Eigentümerschaft beratend tätig waren.

Hanau: Lehmkühler vermittelt große Fläche an Woolworth

Ein in der Hammerstraße seit längerem leerstehendes Ladenlokal  hat die  Eugen Lehmkühler GmbH aus Essen nun vermitteln können. Neuer Mieter der 1.500 qm großen Fläche in Hanau ist die Firma Woolworth. „Wir freuen uns sehr durch diese Großflächenvermietung einen signifikanten Teil des Leerstandes in der Fußgängerzone von Hanau abbauen zu können und durch das Unternehmen Woolworth die Passantenfrequenz in der Fußgängerzone deutlich zu erhöhen", erklärt  der Leiter der Vermietungsabteilung Stephan Lahme. 

LaSalle KVG ernennt Roberto Carrera zum Geschäftsführer

LaSalle Investment Management, einer der weltweit führenden Investmentmanager im Immobilienbereich, gibt bekannt, dass die deutsche LaSalle Investment Management Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (LaSalle KVG) Roberto Carrera zum Geschäftsführer berufen hat. Die LaSalle KVG wurde 2010 gegründet. Die Gesellschaft verwaltet per 30. Juni insgesamt 4,8 Milliarden Euro an Immobilienvermögen. Die Geschäftsführung der LaSalle Investment Management KVG besteht nun mit Roberto Carrera, Uwe Rempis und Stefan Pelkofer aus drei Geschäftsführern. 

BNP Paribas REIM erweitert Sales-Bereich um vier Leute

BNP Paribas REIM erweitert in Deutschland, UK und Frankreich den Sales-Bereich um vier neue Mitarbeitende. Das Team besteht nun aus sechs institutionellen Sales-Managern und wird von Henri Romnicianu, Head of Institutional Sales bei BNP Paribas REIM, von Paris aus geleitet. Mit diesen neuen Experten richtet die Business Line BNP Paribas REIM ihren Fokus noch intensiver auf institutionelle Kunden. Zu den Services zählen klassische Investmentfonds bis hin zu maßgeschneiderten, kundenspezifischen und risikoadjustierten Investmentlösungen für über 200 Kunden weltweit.

Colliers NRW verstärkt Retail Investment-Team mit Roman Schiller

Colliers International ist in NRW weiter auf Expansionskurs und baut sein Berater-Team kontinuierlich aus. Roman Schiller (29) ist seit einigen Wochen als Consultant im Bereich Retail Investment tätig und wird seinen Fokus auf die NRW-weite Transaktionsberatung legen. Nach seinem Studium Immobilienwirtschaft und -management (B.Sc.) an der HfWU in Geislingen arbeitete der gelernte Bankkaufmann zunächst bei Lührmann und zuletzt bei Comfort in Düsseldorf im Bereich Retail Investment. 

Warenhausriese führt Online-Portale zusammen

Seit Anfang Oktober können die Kunden von GALERIA Karstadt Kaufhof in dem gemeinsamen Online-Shop GALERIA.de einkaufen. Mit dem Zusammenführen der Online-Shops galeria-kaufhof.de und karstadt.de hat das Unternehmen damit einen weiteren wichtigen Meilenstein im Prozess des Zusammengehens vollbracht. Das Unternehmen ist nun online und in den Innenstädten eins. Damit geht Galeria Karstadt Kaufhof weitere wichtige Schritte, um sich, wie es sich selbst beschreibt als Deutschlands schönster Probier- und Entdecker-Marktplatz zu positionieren. Neben dem neuen Online-Shop können die Kunden auch unterwegs über die GALERIA-App auf die neue GALERIA-Welt zugreifen und informiert bleiben. 

CBRE: Transaktionsvolumen im EZH-Investmentmarkt sinkt um 10 Prozent

In den ersten drei Quartalen wurden auf dem deutschen Investmentmarkt 7,2 Milliarden Euro in Einzelhandelsimmobilien investiert. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum verringerte sich das Transaktionsvolumen um zehn Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse von CBRE. „Der Rückgang des Transaktionsvolumens auf dem Einzelhandelsinvestmentmarkt liegt einerseits in der begrenzten Verfügbarkeit der stark nachgefragten qualitativ guten bis sehr guten Fachmärkte und Fachmarktzentren und andererseits in der Zurückhaltung einiger Investoren angesichts der Herausforderungen durch den Onlinehandel“, sagt Jan Schönherr, Co-Head of Retail Investment. „Da Investoren mögliche Einzelhandelsobjekte hinsichtlich Bauqualität, Entwicklungsperspektive und Vermietungskonzept sehr genau prüfen, ist die Dauer der Ankaufsprozesse zuletzt spürbar angestiegen. Dr. Jan Linsin, Head of Research erklärt: „Grundsätzlich sind vor allem jene Immobilien auch bei Investoren begehrt, deren Mieter gegenüber dem Onlinehandel besonders resilient sind und die expandieren – dies gilt vor allem für Lebensmittelkonzepte, Textil-Discounter und Drogeriemärkte.“

Immobilienbranche unvorbereitet bei Cyberattacken

Rund 41 Prozent der europäischen Immobilienexperten hält die Immobilienbranche für unvorbereitet gegenüber Cyberangriffen, belegt eine neue von Drooms, Europas führendem Anbieter für sichere Cloud-Lösungen, beauftragte Studie. Die Vorbereitung der Unternehmen auf derartige Angriffe hat noch Optimierungspotential: nur vier Prozent der Befragten halten die Branche für sehr gut vorbereitet, fast 55 Prozent gehen lediglich von einer mittelmäßigen Prävention aus.

FCR kauft weiteren Nahversorger in Sachsen-Anhalt

Die FCR Immobilien AG setzt wie geplant ihre expansiven Ankaufsaktivitäten im Einzelhandelsbereich weiter erfolgreich fort und hat in diesem Zuge einen vollvermieteten Nahversorger in Aschersleben (Sachsen-Anhalt) erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das 1996 auf einem rund 5.000 qm großen Grundstück errichtete, vollvermietete Objekt verfügt über eine Verkaufsfläche von ca. 1.000 qm und über 70 Stellplätze. Langfristiger Ankermieter im Objekt in Aschersleben, eine Stadt mit ca. 30.000 Einwohnern am Nordostrand des Harzes, ist der zur REWE Group gehörende Lebensmitteldiscounter Penny. 

x + bricks baut Portfolio von Lebensmittelmärkten mit 4 Käufen aus

x+bricks hat allein im Monat September ein Transaktionsvolumen in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrags mit vier Lebensmitteleinzelhandelsmärkten realisiert. Die Objekte befinden sich mit Bischofsheim und Rüdesheim in der Metropoloregion Rhein-Main sowie im saarländischen St. Ingbert und in Vienenburg in Niedersachsen. Die Gesamtmietfläche beträgt knapp 14.000 qm. Ankermieter sind REWE und Penny. Die Mietvertragslaufzeit der erworbenen Immobilien beträgt rund zehn Jahre. Verkäufer der beiden Märkte in Bischofsheim und Rüdesheim ist Hugo Rauch & Söhne GbR. Erwerber der Märkte in St. Ingbert und Vienenburg ist die REWE Group. x+bricks wurde beim Ankauf von der Wirtschaftskanzlei Görg aus Frankfurt beraten. Lührmann Düsseldorf war im Alleinauftrag für Hugo Rauch & Söhne tätig. Die Anwaltskanzlei Dentons aus München begleitete für x+bricks die Verkaufstransaktion.

Brockhoff verschafft Ernsting's family neuen Standort in Bad Salzuflen

Brockhoff RETAIL hat einen neuen, renommierten Mieter für die Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss der „Lange Str. 14“ in Bad Salzuflen gewinnen können. Im Frühjahr 2020 wird das Textileinzelhandelsunternehmen Ernsting´s family die Straßenseite wechseln und auf rund 500 qm Einzelhandelsfläche in 1a-Lage neu eröffnen. Der Auszug des derzeitigen Mieters, Drogeriemarkt Rossmann, wird unmittelbar vorher erfolgen. Das Wohn- und Geschäftshaus befindet sich im Besitz einer Immobiliengesellschaft, von der Brockhoff RETAIL mit einem Exklusivmandat für die Vermietung beauftragt war. 

Kintyre befördert Katja Bielecke zur Partnerin

Kintyre, der Frankfurter Investor und Immobilienmanager, hat sein Führungsteam erweitert und zwei Beförderungen vorgenommen. Katja Bielecke ist Partnerin im Unternehmen geworden und setzt ihre derzeitige Tätigkeit im Bereich Asset Management und New Business Origination für Kintyre fort. Virom Subash wurde zum Leiter des Projektmanagement-Teams von Kintyre befördert, das nach zwei Jahren nachhaltigen Wachstums nun acht Projektentwicklungen in ganz Deutschland mit einer Gesamtfläche von über 200.000 Quadratmetern leitet.

Christof Hardebusch vom Immobilienmanager zu RUECKERCONSULT

Die Unternehmensberatung für Kommunikationsaufgaben in der Immobilienwirtschaft, RUECKERCONSULT GmbH, verstärkt die Geschäftsführung und eröffnet ein Büro in Köln. Hierfür konnte das Unternehmen den langjährigen Chefredakteur des Immobilienmanagers, Christof Hardebusch (57), zum 1. November als neuen Geschäftsführer gewinnen. Er wird gemeinsam mit Dr. Ulrich Nagel (32) das Kölner Büro aufbauen und leiten. Nagel ist langjähriger Senior Berater bei RUECKERCONSULT und wechselt von Berlin nach Köln. Innerhalb der Geschäftsführung wird Hardebusch insbesondere den Geschäftsbereich des strategischen Agenda Setting für Kunden von RUECKERCONSULT betreuen, gemeinsam mit Thomas Rücker den Veranstaltungsbereich ausbauen und das Meinungs- und Wissensportal „The Property Post“ weiterentwickeln.

HIH verstärkt seine Geschäftsführung mit André Vollbach

André Vollbach (41) rückt in die Geschäftsführung der HIH Property Management (HPM) auf. Vollbach leitete bislang die HPM-Niederlassung in Düsseldorf und wird zum Oktober an die Seite von Annegret Kirchner und Thomas Junkersfeld nach Hamburg wechseln. Vollbach war bereits Anfang des Jahres neben Bettina Höffmann (39) und Christian Kypke (37) in die Geschäftsleitung der HPM berufen worden. 

GRR kauft Fachmärkte in Bayern und Niedersachsen

Die GRR Group hat ein Portfolio aus drei Fachmarkt- und Nahversorgungszentren in Bayern und Niedersachsen erworben. Die Übernahme erfolgte für ein Individualmandat, das die GRR Group für ein großes berufsständisches Versorgungswerk seit ca. zwei Jahren betreut. Verkäuferin ist eine internationale Investment-Gesellschaft. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. 

JLL bringt Chocolaterie auf die Kölner Hohe Straße

Die Chocolaterie Läderach Suisse eröffnet seine erste Filiale in Köln. Dazu hat das schweizerische Unternehmen rund 70 qm in der Hohe Straße angemietet. Das Ladenlokal wird in diesen Tagen bezogen, die Eröffnung ist in sechs Wochen geplant. Vorheriger Nutzer der Immobilie im Besitz eines Kölner Privatinvestors war das Modeschmuck-Konzept Accessorize. Für Läderach ist es nach Düsseldorf die zweite Niederlassung im Rheinland. JLL hat die Neuanmietung beraten und vermittelt.

Savills verstärkt sein Retail Investment Team

An dem neuen Jahr wird die Business Line Retail Investment Services von Savills mit Philipp Langelage (35) weiter ausgebaut: In seiner neuen Position als Associate Director wird er vom Berliner Büro aus im Team rund um Jörg Krechky Eigentümer und Investoren, in Ankaufs- und Verkaufsprozessen für großvolumige Einzelhandelsimmobilien beraten. Nach seinem Studium der Immobilienwirtschaft an der IREBS in Regensburg mit den Schwerpunkten Real Estate Investment & Finance sowie Real Estate Development & Management startete der gebürtige Osnabrücker als Consultant bei Radtke & Associates Internationale Managementberatung GmbH in Düsseldorf. Zuletzt war Langelage bei SQM Property Consulting GmbH & Co. KG in Münster tätig. 

Gut gelegene Fürther Handelsimmobilie von Gröber Consulting vermittelt

Der familiengeführte Berater und Immobilienentwickler Gröber Consulting aus München hat im Zuge eines Alleinauftrages des Verkäufers eine Handelsimmobilie in Fürth bei Nürnberg erfolgreich vermittelt. Verkäufer war der ursprüngliche Entwickler der Liegenschaft. Auf Käuferseite konnte der Anlagebedarf einer Bank befriedigt werden. Die Immobilie wurde mit zwei langfristigen Pachtverträgen bekannter Händler angeboten und befindet sich in sehr guter Werbe- und Verkehrslage. Der Kaufpreis befindet sich im mittleren, einstelligen Millionenbereich. Für die Käuferseite sucht die Gröber Consulting nach weiteren Handelsimmobilien, auch mit Entwicklungsbedarf.

Breuninger präsentiert neuen TV-Spot in D-A-CH-Region

Das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger startete mit einem neuen TV-Spot. Der vom Schweizer Multimediakünstler Michel Comte gedrehte Spot wurde am Sonntag in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt. Im gesamten DACH-Bereich belegt Breuninger bis Anfang Dezember u.a. beste Sendeplätze zur Primetime sowie Pre-Prime. Der TV-Spot wurde sowohl auf Deutsch und Schweizerdeutsch eingesprochen. Nach dem erfolgreichen Start des Schweizer Online-Shops im August erfolgt mit dem TV-Spot der nächste Schritt, Breuninger weiter in der Schweiz zu etablieren.

Wiesbaden: Lilien-Carré bekommt vier neue Mieter

Vier neue Nutzer haben sich im Wiesbadener Lilien-Carré Handelsflächen mit insgesamt rund 1.100 qm gesichert. Damit sind rund 90 Prozent der Gesamtfläche von knapp 38.000 qm des in den vergangenen Jahren grundlegend erneuerten Shoppings Centers am Bahnhofsplatz belegt. Die umfassenden strukturellen Umbauten, die JLL als Generalplaner geleitet hat und im laufenden Betrieb durchgeführt wurden, sind zudem nun abgeschlossen. Die größte Anmietung erzielte in diesen Tagen der niederländische Non-Food-Discounter Action mit einem Ladenlokal im ersten Obergeschoss von knapp 900 qm, davon rund 830 qm Verkaufsfläche. Mit der Eröffnung ist zum Adventsgeschäft beziehungsweise im neuen Jahr zu rechnen. Bereits übernommen hat die Wolfcom Phonestores GmbH ein Ladenlokal mit knapp 60 qm im Erdgeschoss des Lilien-Carrés. Zuwachs bekommt weiterhin die Dining Plaza mit dem Gastronomie-Konzept Freundeskreis, das mehr als 120 m² bewirtschaften wird. Das Dienstleistungsangebot erweitert zudem eine Textilreinigung, die Mitte Oktober rund 30 qm gegenüber dem Rewe-Markt im Erdgeschoss bezieht.

120.000 Kunden an den ersten drei Tagen im neuen NOC Weiden

4.000 Kunden in der ersten Viertelstunde der Eröffnung, 120.000 bis zum Ladenschluss nach drei Tagen.
Das NOC Weiden zieht eine äußerst zufriedene Startbilanz. Manager Philipp Hlousek: "Eine solche Eröffnung gab es kaum irgendwo! Was uns als NOC-Team besonders freut: Die Kunden waren einfach sehr nett!" 

TREI Real Estate eröffnet ihr 13. Fachmarktzentrum in Polen

Die Trei Real Estate GmbH, ein europaweit tätiger Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, baut ihr Portfolio an polnischen Fachmarktzentren weiter aus. Unter der Marke Vendo Park eröffnet das Unternehmen, das Teil der Unternehmensgruppe Tengelmann ist, sein 13. Fachmarktzentrum in Polen in der Stadt Ostroleka. Die Gesamtinvestitionskosten liegen in etwa bei 3,8 Millionen. Euro. Die kreisfreie Stadt hat rund 52.000 Einwohner und liegt etwa anderthalb Autostunden nördlich von Warschau. Die Immobilie bietet 3.100 qm moderne Einzelhandelsfläche und war bereits zu Baubeginn komplett vermietet. Etablierte Marken wie Neonet (Elektro-Fachhändler) und KiK (Textilien und Dekoration) werden ergänzt von Händlern, die es bislang nicht in der Stadt gab.

Vier neue Premium-Marken ziehen ins Roppenheim The Style Outlets ein

Bereits in der ersten Jahreshälfte konnte Roppenheim The Style Outlets die Exklusiv-Marken Zapa, Façonnable, Hackett und Peter Kaiser als neue Mieter begrüßen. Der Einzug der Marke The Cosmetics Company Store, die in Roppenheim ihren ersten Store in ganz Frankreich eröffnet, sowie von Des Petits Hauts, Izod und Sunglass Hut unterstreicht die Premium-Entwicklung des elsässischen Markendorfes nun erneut. Christophe Girard, Center Manager von Roppenheim The Style Outlets, freut sich sehr über die Verstärkung: "Die vier Neuankömmlinge sind eine harmonische, symbiotische Ergänzung unseres Markenportfolios. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Besucher die Originalität und Qualität der Marken, die im Oktober zu uns stoßen werden, zu schätzen wissen.“

Greenman: Einzelhandelsfondsinvests erstmals mit Wüstenrot

Greenman, einer der führenden Immobilienfondsmanager mit Fokus auf deutsche Einzelhandelsimmobilien, finanziert mit Wüstenrot die Erweiterung des Greenman Open Fonds. Das finanzierte Portfolio umfasst drei Cash & Carry-Märkte an den Standorten Minden, Halle und Cloppenburg. Die Märkte sind langfristig an Edeka vermietet. Der Ankauf wurde erstmals mit Wüstenrot als Senior Debt Financing Partner finanziert. Das festverzinsliche Darlehen hat eine Laufzeit von acht Jahren. „Wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit mit Wüstenrot. Unsere Investitionsstrategie mit Fokus auf Lebensmitteleinzelhandel im gesamten Bundesgebiet entspricht dem Risikoprofil von Wüstenrot. Wir sind optimistisch, auch in Zukunft bei Finanzierungen mit Wüstenrot zusammen zu arbeiten“, so Neil Hennessy, Leiter Portfoliomanagement bei Greenman.

HDE fordert Mut in Sachen Klimaschutz

Mit Blick auf den Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York in den letzten Tagen fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) mutigere Entscheidungen von der Bundesregierung. „Es ist gut, dass sich die Große Koalition in ihrem Klimaschutzpaket auf einen CO2-Zertifikatehandel einigen konnte. Allerdings fehlt offenbar der Mut zum großen Wurf. Denn die bisherige Finanzierung der Energiewende durch Abgaben und Steuern bleibt weiter bestehen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Somit bleibe es auch bei der überproportionalen Belastung von Privathaushalten und Handelsunternehmen. Die Regierung müsse baldmöglichst die Finanzierung der Energiewende über Abgaben und Steuern beenden und dies stattdessen über den CO2-Zertifikatehandel regeln. Stromsteuer und EEG-Umlage sollten dann entfallen.

Kaufland eröffnet in Giengen an der Brenz

Die Bauarbeiten für den Kaufland Markt auf dem rund 13.000 qm großen Gelände an der Marktstraße in Giengen a.d. Brenz sind abgeschlossen. Nach rund elfmonatiger Bauzeit kann das Kaufland früher als geplant Wiedereröffnung feiern. Die Immobilie verfügt über eine Bruttogrundfläche von insgesamt rund 5.700 Quadratmetern. Bauherr und Investor ist die EKZ Giengen Marktstraße GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Hamburg. Der Neubau am altbewährten Standort in direkter Innenstadtlage wird die Attraktivität der gesamten Gemeinde auch zukünftig langfristig sichern und deutlich steigern. Das Gesamtinvestitionsvolumen für das Projekt beläuft sich auf über 11,5 Millionen Euro.

SIGNA und ARE feiern Grundsteinlegung mit VIENNA TWENTYTWO

ARE und SIGNA haben jetzt Grundsteinlegung für das VIENNA TWENTYTWO gefeiert. Der Startschuss für den Bau des neuen Stadtteils ist bereits im Februar gefallen. Seitdem wird an einem der städtebaulich bedeutendsten Großprojekte Wiens gearbeitet. Entwickelt wird die Liegenschaft von den beiden Joint Venture Partnern ARE Development und SIGNA. Anspruchsvolle Architektur, optimaler Nutzungsmix und sehr gute Verkehrsanbindung. Das moderne Ensemble, das von Delugan Meissl Associated Architects geplant wurde, besteht aus insgesamt sechs Bauteilen und einer verbindenden Erdgeschosszone an einem zentralen Knotenpunkt im Norden Wiens. Es verfügt über einen breiten Nutzungsmix aus Wohnen, Büro, Hotel, Gastronomie und bedarfsorientierter Nahversorgung. Das Projekt, das gegenüber dem Donau Zentrum und dem Donau Plex sowie der Erste Bank Arena liegt, weist eine Gesamtgrundfläche von 15.000 qm auf. 

Zwei Büro- und Geschäftshäuser in Kiel verkauft

Engel & Völkers Commercial Hamburg hat in Kiel zwei Büro- und Geschäftshäuser in 1A-Lagen vermittelt. Käufer ist in beiden Fällen ein österreichisches Immobilien-Investmentunternehmen. Verkäufer war jeweils Rockstone, en kleinerer Bestandshalter aus Hamburg. Das Objekt in der Khedenstraße/Küterstraße verfügt über eine Gesamtnutzfläche von rund 3.500 qm. Davon entfallen ca. 1.507 qm auf Einzelhandels-, 1.993 qm auf Büro- und 293 qm auf Lagerflächen. Die Jahresnettokaltmiete liegt aktuell bei knapp. 370.000 Euro. Die Gesamtnutzfläche von 3.208 qm im Wohn- und Geschäftshaus am Alter Markt  teilt sich auf ca. 485 qm Einzelhandels-, 2.002 qm am Büro-, ca. 344 qm Wohn- und 378 m² Lagerflächen auf. Auf dem 1.072 qm großen Grundstück befinden sich 13 Außenstellplätze. Aktuell beträgt die Jahresnettokaltmiete rund 325.000 Euro. 

Shopping Center Performance Report: Diskussion geht im Netz weiter

„Abgestiegen ist scheinbar nicht nur Paderborn! Wir alle in der Handelsimmobilienbranche haben uns bislang total geirrt ... und müssen komplett umdenken !?“ Der Streit um den Shopping Center Performance Report 2019 geht weiter. Nachdem die ECOSTRA-Medienpartner Immobilienzeitung und Textilwirtschaft die aktuellen Ergebnisse veröffentlicht und vor wenigen Wochen dann noch einmal zum Streitthema mit umfangreicher Berichterstattung und Kommentierung gewählt haben, geht im viel beachteten Sozialen Netzwerk "LinkedIn" die Diskussion weiter. Da, wo Jörg Nowicki, Redakteur der Textilwirtschaft, sinngemäß behauptet „Die besten Einkaufszentren Deutschlands ergeben sich aus dem Ranking dieser Studie", hält nun der Branchenkenner Klaus Striebich argumentativ dagegen. (Gemeint ist in seinem Zitat am Anfang dieser Meldung übrigens nicht der Fußball-Bundesligist SCP.) Lesen Sie selbst, diskutieren Sie mit oder verfolgen Sie die spannende Diskussion hier: https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6583304213558771712/

 

 

Multi ist neuer Manager des Stern Centers in Sindelfingen

Das Stern Center Sindelfingen, das CORESTATE gehört, wird zukünftig von Multi gemanagt.  „Wir freuen uns, dass wir im Rahmen unserer noch jungen Partnerschaft mit der Corestate Capital Group nach Garbsen, Nordhorn und Schwenningen mit dem Stern Center in Sindelfingen bereits das vierte Einkaufszentrum in diesem Jahr übernommen haben“, betont Hubert Stech, Managing Director der Multi Germany GmbH. Mit der Übernahme des Stern Center setzt Multi Germany ihren Expansionskurs fort. „Unser Ziel ist es“, sagt Hubert Stech, „bester Full-Service-Mall-Management-Dienstleister Europas zu werden. Mit dem Stern Center betreut Multi nun ein renommiertes Einkaufszentrum, das mit seinem vielseitigen Shop-Angebot und der verkehrsgünstigen Lage in unmittelbarer Nähe des Mercedes-Benz Werks hervorragende strukturelle Vorteile hat. 

Lengerich: HAMBORNER REIT kauft Nahversorgungszentrum

Die HAMBORNER REIT AG hat in dieser Woche den Kaufvertrag für eine Einzelhandelsimmobilie in Lengerich unterzeichnet. Das Nahversorgungszentrum "Markt Karree" befindet sich an einem etablierten und verkehrsgünstig gelegenen Einzelhandelsstandort im Zentrum der nordrhein-westfälischen Stadt. Hauptmieter des rund 4.600 qm großen Objekts ist der Lebensmitteleinzelhändler EDEKA, der sich mit einem langfristigen Mietvertrag an den Standort gebunden hat. Unmittelbar neben dem EDEKA-Markt, der rund drei Viertel der Gesamtfläche des Objekts umfasst, befinden sich zwei weitere Mieteinheiten, die an Takko Fashion und Deichmann vermietet sind.

CEO Timo Tschammler verlässt JLL auf eigenen Wunsch

Timo Tschammler (42) wird JLL auf eigenen Wunsch Ende des Monats verlassen und alle Ämter mit Wirkung zum 31. März 2020 niederlegen. Tschammler hatte seine Tätigkeit bei JLL im Oktober 2012 als Mitglied des deutschen Management Boards begonnen. Im Januar 2017 wurde er zum CEO JLL Deutschland bestellt. 2018 trat er zudem in das EMEA Strategy Board von JLL ein. Tschammler hat seit seinem Eintritt bei JLL in hohem Maße zur positiven Entwicklung des Unternehmens beigetragen – seit 2012 konnte JLL seinen Bruttojahresumsatz in Deutschland mehr als verdoppeln. In seiner Rolle als CEO Deutschland hat Tschammler die Digitalstrategie von JLL vorangetrieben und ausgebaut. Er hat zudem erfolgreich dazu beigetragen, das Dienstleistungsangebot von JLL in Deutschland zu optimieren und zu diversifizieren. I

Wiesbaden: Gute Vermietungserfolge für das LuisenForum

Im Luisenforum in Wiesbaden wurden weitere erfolgreiche Vermietungen erzielt. So wird die bekannte und dynamisch expandierende Modekette Camp David & Socxx am 2. Oktober einen neuen Shop im LuisenForum eröffnen und hat sich dafür bereits 270 qm im Erdgeschoss gesichert. Bereits seit dem 1. August ergänzt zudem ein neues Feinkostgeschäft im Basement das hochwertige Lebensmittelangebot des Centers. Hier erwartet die Kunden ein vielfältiges Angebot mit zahlreichen frischen Produkten wie zum Beispiel vegetarischen und veganen Aufstrichen oder Antipasti. Das Gastronomieangebot des LuisenForums wird ab sofort um die beiden Neueröffnungen cap'o'cino und Bravo-Frische erweitert. cap'o'cino hält für die Besucher des Centers verschiedene Sorten veganes Eis, kleine Naschereien und frische Steinofenpizza bereit. Bravo-Frische fokussiert sich auf gesundheitsbewusste Gastronomie.

FCR Immobilien hat Kapitalerhöhung komplett platziert

Die FCR Immobilien AG hat ihre Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen und sämtliche angebotenen 335.084 Aktien vollständig platziert. Bei einem Platzierungspreis von 9,50 Euro beträgt der Emissionserlös brutto rund 3,2 Millionen Euro. Die zufließenden Mittel sollen für den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios verwendet werden. Das Grundkapital der FCR Immobilien AG steigt unter Ausnutzung des vorhandenen genehmigten Kapitals um 335.084 auf 9.146.404 Euro. 

FIM erwirbt vier weitere Handelsimmobilien im Landkreis Bayreuth

Die FIM Unternehmensgruppe, Spezialist für Handelsimmobilien aus Bamberg, hat die nächsten vier Einzelhandelsobjekte von einem Privatinvestor für das eigene Bestandsportfolio erworben. Die vier Immobilien, darunter drei Fachmarktzentren und ein Nachversorgungsmarkt, verfügen über eine Gesamtmietfläche von 14.800 qm. Das Fachmarktzentrum Plech ist mit REWE, ALDI, McDonald’s und drei kleineren Fachmarktflächen sowie einer Mietfläche von 8.100 qm auf einer Grundstücksfläche von 24.650 qm das größte Objekt im Paket. Die Mietfläche des Fachmarktzentrums Hollfeld beträgt mit einem REWE- und einem Norma Markt 2.860 qm; das Grundstück mit 13.800qm Fläche bietet Potenzial für einen weiteren Baukörper. Plech und Hollfeld befinden sich im Landkreis Bayreuth, wo sie im ländlich geprägten Raum eine wichtige Nahversorgungsfunktion übernehmen. 

Berlin: CENTERSCAPE kauft Bio- und Lebensmittelmarkt am Prenzlauer Berg

CENTERSCAPE hat eine im Sommer fertiggestellte Gewerbeimmobilie am Prenzlauer Berg von der Deligos Immobiliengesellschaft mbH & Co. KG im Teileigentum erworben. Über den Kaufpreis war Stillschweigen vereinbart worden. Langfristige Ankermieter der rund 2.500 qm großen EG-Einheit sind EDEKA und denn’s Biomarkt. Die Immobilie ist in ein Wohnumfeld mit über 44.000 Einwohnern im Umkreis von 1 km integriert und liegt direkt an einer hoch frequentierten Straße am Teutoburger Platz. 

Bremen: BMO erwirbt Immobilienkomplex für Quartiersentwicklung

BMO Real Estate Partners Deutschland hat im Rahmen eines Forward Deals für seinen Immobilien-Spezial-AIF die gemischt genutzte Quartiersentwicklung „Cecilienhöfe“ im Bremer Neubaugebiet Überseestadt erworben. Der Verkäufer ist die Cecilien Quartier GmbH & Co. KG, eine Projektgesellschaft der DSBC Immobilien Gruppe. Bis zum ersten Halbjahr 2021 sollen auf einem der letzten Baufelder auf dem Areal „Hafenkante“ in der Bremer Überseestadt 134 neue Wohneinheiten in zwölf Wohnhäusern entstehen, dazu vier Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss in einem der zwölf Gebäude sowie 116 Tiefgaragenstellplätze. Die Gesamtnutzfläche des Projektvorhabens beläuft sich auf ca. 8.900 Quadratmeter. Das Quartier entsteht in zweiter Reihe, unweit des Freizeit- und Erholungsgebiets „Waller Sand“.

Zwei Geschäftseröffnungen im Berliner Shopping Center ALEXA

Das ALEXA freut sich über zwei Geschäftseröffnungen: Während Blume 2000 erstmals eine Filiale in dem beliebten Shopping- und Freizeitcenter am Alexanderplatz eröffnet, feiert die Berliner Filiale von Elbenwald, Europas führender Anbieter von Fantasy-Merchandise-Artikeln, den Umzug von der ersten Etage ins Erdgeschoss des Centers. Nach einem vierwöchigen Umbau bietet der vergrößerte Shop allen Fantasy-Fans noch mehr Auswahl. Beide Shops begrüßen die Kunden mit exklusiven Eröffnungsaktionen, Rabatten oder Gutscheinen. 

RATISBONA kauft acht Handelsimmobilien für eigenen Fonds

Die RATISBONA Asset Management hat in den vergangenen Wochen insgesamt acht neue Objekte für den „RATISBONA Handelsimmobilien Core Plus Fonds“ akquiriert. Unter den jüngst erworbenen Immobilien sind unter anderem ein REWE und ein Aldi-Markt in der schleswig-holsteinischen Gemeinde Stockelsdorf, ein Edeka-Markt in der bayerischen Gemeinde Königsmoos sowie ein Netto-Markt in der nordrhein-westfälischen Stadt Mönchengladbach. Somit verwaltet die RAM über den Fonds nun einen Bestand von ca. 30 Objekten mit einer Gesamtmietfläche von über 62.000 qm. Neben REWE, Aldi, Edeka und Netto zählen auch Lidl, Penny, dm und Rossmann zu den Ankermietern der im Portfolio zusammengefassten Gebäude. Die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit der bestehenden Mietverträge (WALT) beläuft sich auf etwa 14 Jahren. 

HAHN Gruppe erwirbt Stadtteilzentrum in Stuttgart für zwei institutionelle Anleger

Die HAHN Gruppe hat für zwei deutsche institutionelle Anleger das Stadtteilzentrum Killesberghöhe in Stuttgart erworben. Verkäufer des Immobilienobjekts ist die Württembergische Lebensversicherung AG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Rechtsanwaltkanzlei Hogan Lovells war bei der Transaktion für den Käufer, Henkel Rechtsanwälte für den Verkäufer beratend tätig. Der Übergang der Immobilie findet im Verlauf des vierten Quartals statt. Die gemischtgenutzte Immobilie Killesberghöhe verfügt über eine Mietfläche von rund 19.500 qm und einen breit diversifizierten Nutzungsmix aus Einzelhandel, Gesundheit, Büro und Gastronomie. Mit den zugkräftigen Ankermietern EDEKA, ALDI, dm und Alnatura ist die Killesberghöhe einer der wichtigsten Nahversorgungsstandorte im Stuttgarter Norden.  

Deutsche Pfandbriefbank ehrte Immobilienköpfe des Ruhrgebiets

Zum dritten Mal wurden die Innovationspreise „Immobilienköpfe des Ruhrgebietes“ von der Immobilienkonferenz Ruhr und der Deutschen Pfandbriefbank AG an Persönlichkeiten aus dem Ruhrgebietes vergeben, die sich in besonderen Maße rund um das Thema Immobilie im und um das Ruhrgebiet herum verdient gemacht haben. Die Preisverleihung fand nun im Rahmen der Immobilienkonferenz-Ruhr in den Flottmann-Hallen in Herne statt. Die Jury, die über die Preisvergabe entschieden hatte, setzte sich aus insgesamt 20 namhaften Immobilienprofis aus dem Ruhrgebiet zusammen. Ausgezeichnet wurde bei den Damen Professorin Christa Reicher, die zur Zeit unter anderem Inhaberin des Lehrstuhls für Städtebau an der RWTH in Aachen ist, und sich seit Jahren auch mit Projekten an der TU Dortmund mit großem Engagement für eine positive und vor allem zukunftsfähige Entwicklung von Stadtquartieren ngagiert. Bei den Herren wurde Dirk Miklikowski, Geschäftsführer der Allbau GmbH und der GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH, Immobilienkopf des Jahres. 

APCOA gewinnt europäischen Parking-Innovationspreis

APCOA PARKING hat den European Parking Award (EPA) für die Einführung eines ANPR-basierten (Automatic Number Plate Recognition) Parkraummanagementsystems in Norwegen gewonnen, das in Verbindung mit der innovativen APCOA FLOW App eine reibungslose Customer Journey ermöglicht. Der erste Platz in der Kategorie „Innovative Konzepte im Parkraum“ ging gestern auf dem 19. EPA-Kongress in Malaga, Spanien, an APCOA.

HAHN Gruppe platziert aktuellen Publikumsfonds erfolgreich

Die HAHN Gruppe hat ihren aktuellen Publikums-AIF HAHN Pluswertfonds 173 erfolgreich platziert. Der von der Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH aufgelegte Immobilien-Investmentfonds weist ein Gesamtvolumen von 32,7 Millionen Euro auf und investiert in ein Fachmarktzentrum in Landstuhl, Rheinland-Pfalz. Das Zeichnungsvolumen in Höhe von 19 Millionen Euro wurde von insgesamt rund 200 qualifizierten Privatanlegern eingeworben, die durchschnittlich jeweils über 90.000 Euro Eigenkapital einzahlten.

BNP Paribas vermittelt beim Verkauf eines großen EDEKA-Marktes in Frankenthal

Der EDEKA-Supermarkt am Jakobsplatz im pfälzischen Frankenthal wurde verkauft: Ein Unternehmen der Pro Concept Holding AG aus Mannheim erwarb die Immobilie von der Eufitel GmbH aus Frankfurt durch Vermittlung der Retail Investment-Berater von BNP Paribas Real Estate (BNPRE). Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das im Jahr 1974 erbaute Gebäude verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 2.500 qm für Handel und Dienstleistungen. Ankermieter in dem eingeschossigen Gebäude ist EDEKA Südwest, die zweitgrößte Regionalgesellschaft des EDEKA Verbundes mit circa 1.300 Märkten. Daneben gibt es neun weitere Ladenlokale mit einem Vermietungstand von 85 Prozent, die unter anderem von einer Apotheke, einem Zahnarzt und Gastronomie genutzt werden. 

ADLER schließt sich mit börsennotierter ADO Group zusammen

ADLER hat sich mit der in Israel ansässigen und dort börsennotierten ADO Group über den Ankauf aller Aktien geeinigt. ADO Group ist Aktionär der in Deutschland börsennotierten ADO Properties, einem Wohnimmobilienunternehmen mit einem GAV von rund 4,4 Milliarden Euro und einem auf den Standort Berlin konzentrierten, qualitativ hochwertigen Portfolio. Die Transaktion wird zunächst durch einen Akquisitionskredit finanziert. Die Refinanzierung soll durch die Kombination einer Bezugsrechtsemission, den Verkaufserlösen für Objekte sowie Fremdkapital erfolgen.

Berlin, München und Stuttgart nun globale Top-Städte

Berlin und München haben den Sprung in die Top 20 der weltweiten Zukunftsmetropolen geschafft. Das ist das Ergebnis der Studie „Demand and Disruption in Global Cities“, die JLL zusammen mit dem Beratungsunternehmen „The Business of Cities“ erstellt hat. Anhand von mehr als 500 Kennzahlen wird die Fähigkeit von Städten untersucht, Unternehmen und Investoren anzuziehen, ihre Infrastruktur und den Arbeitsmarkt fortzuentwickeln sowie Wachstum und hohe Lebensqualität anzubieten. Aktuelle Spitzenreiter dieser Erhebung sind London, New York und Paris, die zusammen mit den asiatischen Metropolen Singapur, Tokio, Seoul und Hongkong die globale Führungsgruppe bilden.

PUMA-Logistikcenter in Geiselwind feierte Richtfest

Der Rohbau für das 70.000 qm große Multi-Channel-Zentrallager des Sportunternehmens PUMA SE in Geiselwind schreitet sichtlich voran – mit dem Innenausbau wird in Kürze begonnen. Vor wenigen Tagen feierten der Investor Dietz AG und der Generalunternehmer Bremer AG gemeinsam mit dem Sportunternehmen PUMA SE, dem Logistiker BLG Logistics Group und dem Intralogistik-Spezialisten TGW sowie am Bau Beteiligten und Gästen aus Politik und Wirtschaft symbolisches Richtfest.

Lehmkühler bringt T-Punkt in Ratingens beste Lage

Die Deutsche Telekom konnte durch die Vermittlung der bundesweit tätigen Eugen Lehmkühler GmbH innerhalb der 1A-Lage von Ratingen umziehen. In der absoluten Top-Lage, Oberstraße, hat die Telekom vor kurzem ihren neuen T-Punkt eröffnet. Das neue Ladenlokal ist deutlich größer und verfügt über eine knapp doppelt so große Schaufensterfront. Der Vormieter in der Oberstraße, Christ Juweliere, hat den Standort Ratingen vollständig verlassen. 

Kai Wientapper neuer weiterer Geschäftsführer bei HIGHSTREET

Kai Wientapper wurde unlängst zum weiteren Geschäftsführer der HIGHSTREET GROUP bestellt, zudem wurde er in den Kreis der Gesellschafter aufgenommen. Der 40-jährige Architekt begründete bereits 2010 mit der GRID architektur + design seine Selbstständigkeit und war bereits seit 2017 im Rahmen von Kooperationen für HIGHSTREET DESIGN tätig. „Wir freuen uns sehr, Kai Wientapper für unser Team gewonnen zu haben. Er stellt als Mensch eine große Bereicherung dar und ist zudem fachlich ein exzellenter Experte, jetzt ist zusammen was zusammengehört“ so Holger Wohner, Managing Partner der HIGHSTREET GROUP.

Principal und PAREF Gestion vertiefen Partnerschaft durch Fonds-Auflage

Principal Real Estate Europe und PAREF Gestion, ein französischer AIFM, setzen ihre Partnerschaft mit der Auflage des SCPI Novapierre Allemagne 2 fort. Dies ist der zweite SCPI-Novapierre-Fonds, der institutionellen und privaten Anlegern in Frankreich Zugang zu Renditen aus Core-Plus-Einzelhandelsimmobilien in Deutschland bietet.

LÜHRMANN berät Warburg-HIH bei Geschäftshaus-Ankauf in Lübeck

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat ein Geschäftshaus in Lübeck für einen Individualfonds eines Versorgungswerkes erworben. Die Immobilie in der Sandstraße in Lübeck wurde von einer privaten Eigentümergemeinschaft veräußert. LÜHRMANN hat die Warburg-HIH Invest beim Ankauf der Liegenschaft mit rund 3.600 Quadratmetern Gesamtfläche beraten. Die Mietverträge mit einem bonitätsstarken Drogeriemarkt sowie für Büroflächen und Praxisräume bestehen mittel- bis langfristig fort. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

MTG-Gruppe kauft Fachmarktzentrum im hessischen Weilburg

Die saarländische MTG-Gruppe hat ein Fachmarktzentrum im hessischen Weilburg mit Schwerpunkt auf Non-Food-Anbieter gekauft. Die Liegenschaft liegt verkehrsgünstig am Ortseingang Weilburgs und ist über die gut frequentierte Bundesstraße 496 erreichbar. Langjähriger Ankermieter ist Euromaster, ergänzt durch einen Sportfachmarkt, einen Gartenfachmarkt und einen Discounter. Die Prime Property Management GmbH hat die Liegenschaft für die deutsche Eigentümerfamilie verwaltet. Die EPP European Property Partners (EPP) hat den Verkäufer beratend bei der Transaktion begleitet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart.

Britischer Investor kauft Bahnhof Center in Altona - JLL berät

Das britische Investmentunternehmen RDI REIT hat das Objekt Bahnhof Altona in Hamburg an die Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg (Volksbank BraWo) verkauft. Beide Parteien vereinbarten ein Transaktionsvolumen von 91 Millionen Euro. Der Verkauf soll bis Jahresende komplett abgeschlossen sein. JLL hat RDI beraten und die Transaktion vermittelt. Pinsent Masons agierte als rechtlicher Berater der Verkäuferseite, Compleneo vertrat die Käufer. AVW Immobilien, ein Tochterunternehmen der Volksbank BraWo, wird das Objekt künftig verwalten und langfristig neu positionieren. Der Bahnhof Altona verfügt über rund 15.000 qm Einzelhandelsfläche, die sich auf mehr als 20 Ladenlokale verteilt. Ankermieter sind unter anderem Media Markt, Lidl und Rossmann. Das zweigeschossige Center ist über den Bahnhof direkt an den Fernverkehr als auch den öffentlichen Nahverkehr der Hansestadt Hamburg angeschlossen.

Oktoberfest beschert dem Handel Umsatz von rund 320 Millionen Euro

Das bevorstehende Oktoberfest bringt den Einzelhändlern in Deutschland zusätzliche Einnahmen von 320 Millionen Euro. Das zeigt eine vom Handelsverband Deutschland (HDE) in Auftrag gegebene Umfrage. Rund vier Prozent der Befragten planen demnach in den Geschäften des stationären Handels oder im Internet gezielt Ausgaben zum Oktoberfest. Über ein Viertel davon investiert jedes Jahr in die fünfte Jahreszeit, ein knappes Drittel kauft 2019 erstmals zu diesem Anlass ein.

Retailmarkt Wien verzeichnet starke Umsatzentwicklung

Der Umsatz des Retailmarkts Wien liegt nach den ersten beiden Quartalen bei einem Plus von 1%. Nach dem Aufschwung in 2017 (+2%) und der Entwicklung im Jahr 2018 (+1%) setzt sich damit die stabile Konjunkturentwicklung im stationären Einzelhandel in den ersten beiden Quartalen fort. Gewinner waren vor allem der Einzelhandel mit kosmetischen Erzeugnissen (+2,2%) sowie der Einzelhandel mit Sportartikeln und Möbeln (jeweils +1,9%). In den modischen Branchen (Bekleidung, Schuhe und Lederwaren) liegen die Umsätze in etwa auf dem Vorjahresniveau. Verlierer im ersten Halbjahr ist der Einzelhandel mit Elektrogeräten, trotzdem dieser zum ersten Mal seit 2016 im zweiten Quartal ein Plus einfahren konnte.

Berliner PropTech-Unternehmen gewinnt Thomas Rücker für seinen Beirat

Das Berliner PropTech-Unternehmen CoPlannery gewinnt den Kommunikationsexperten Thomas Rücker für seinen Beirat. Thomas Rücker ist Geschäftsführender Gesellschafter von RUECKERCONSULT, einem Beratungsunternehmen für Kommunikationsaufgaben in der Immobilienwirtschaft. An der Schnittstelle von Immobilienmarkt und Immobilienkapitalmarkt gehören börsennotierte und private nationale und internationale Immobilieninvestoren, Projektentwickler und Asset Manager zu den Kunden von RUECKERCONSULT. Darüber hinaus betreibt RUECKERCONSULT das Online Meinungs- und Wissensportal "The Property Post" und organisiert zahlreiche Fach- und Netzwerkveranstaltungen als Branchentreffpunkte. Neben Thomas Rücker unterstützen Dr. Michael Bütter und Frank D. Masuhr CoPlannery als Beiratsmitglieder.

KGAL holt Axel Drwenski als neuen Head of Research

Zum 1. Oktobe wird Axel Drwenski neuer Head of Research der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG. Als Leiter Research wird er mit seinem Team dabei alle für die KGAL relevanten Märkte und Assetklassen – Schwerpunkt Immobilien, Infrastruktur und Aviation – analysieren und bewerten. Drwenski, gebürtiger Hamburger und studierter Wirtschaftsgeograph, ist seit dem Jahr 2000 in der Immobilienbranche tätig. Er startete seine Karriere im europäischen Research von Jones Lang LaSalle in Hamburg und London. 2007 wechselte er nach Wiesbaden zur damaligen Commerz Grundbesitz, der heutigen Commerz Real.

Woolworth bekommt riesige neue Firmenzentrale in NRW

Auf einer Fläche mit der Größe von 25 Fußballfeldern entsteht im Gewerbegebiet Unna/Kamen eine Firmenzentrale der Superlative für die Woolworth GmbH. Der Neubau besteht aus einem Zentrallogistikkomplex mit fünf Hallenschiffen für den deutschlandweiten Versand und einem solitären fünfgeschossigen Verwaltungsgebäude sowie dazugehörigen Außenanlagen. Der Bauherr Arandano Grundstückverwaltungsgesellschaft mbH & Co. Vermietungs KG beauftragte Anfang 2018 die DÄLKEN Ingenieurgesellschaft mbH mit der Generalplanung für das ambitionierte Großprojekt.

DEFAMA erwirbt Nahversorgungszentrum in Sachsen

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) meldet den Abschluss eines Kaufvertrages über ein Nahversorgungszentrum in Wurzen (Sachsen), etwa 30 km östlich von Leipzig. Der Kaufpreis beträgt 1,5 Millionen Euro. Die Jahresnettomiete beläuft sich auf gut 160.000 Euro. Die vermietbare Fläche umfasst 3.423 qm. Hauptmieter des Objekts sind Penny, TEDi und KiK. Im Objekt vertreten sind ferner ein Factory Outlet von de-Beukelaer, ein Frisör und ein Imbiss. Im Obergeschoss gibt es zudem zwei Büro-/Wohneinheiten. Mit Abschluss der Transaktion steigt die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA auf rund 10,5 Millionen Euro. Das Portfolio umfasst nunmehr 34 Standorte mit fast 140.000 qm Nutzfläche, die zu etwa 96% vermietet sind. Zu den größten Mietern zählen ALDI, EDEKA, LIDL, Netto, NORMA, Penny, REWE, Getränke Hoffmann, Dänisches Bettenlager, Deichmann, KiK, Takko und toom. Auf Basis des aktuellen Portfolios liegt der annualisierte FFO bei knapp fünf Millionen Euro.

100 Tage FORUM SCHWANTHALERHÖHE: HBB zieht positive Bilanz
BELL ernennt Sabrina Eckstein zum neuen Head of Research

Sabrina Eckstein ist nach zweijähriger Firmenzugehörigkeit bei Bell Management Consultants zum Head of Research aufgerückt. Damit verantwortet Sie nun den gesamten Bereich „Research & Datenanalyse“. Dazu gehören neben den Mieter- und Kundenanalysen für Westeuropa auch die diversen Branchenreports für Deutschland und individuelle Studien. Frau Eckstein bringt Erfahrung aus Marken-, Kommunikations- und Zielgruppenforschung in verschiedenen außeruniversitären Forschungsinstituten mit.

Martina Rozok ist neue Pressesprecherin beim AIV Berlin

Martina Rozok (52) ist neue Pressesprecherin des Architekten- und Ingenieur-Vereins zu Berlin (AIV). Sie tritt damit die Nachfolge von Vivian Kreft an. Die gelernte Journalistin Rozok ist seit rund 20 Jahren im Bereich Kommunikation sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit selbstständig, den fachlichen Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten bilden dabei die Themen Architektur, Immobilienwirtschaft, Städteplanung und Mobilität. 

AENGEVELT sorgt für Vermittlung eines Büro- und Geschäftshauses bei Düsseldorf

Der Investmentbereich von AENGEVELT Düsseldorf begleitet eine Immobiliengesellschaft bei der Suche nach einer nachhaltigen Kapitalanlage im Raum Düsseldorf und vermittelt dazu ein vollvermietetes Büro- und Geschäftshaus in bester Lage einer Mittelstadt im Rhein-Kreis Neuss für einen mittleren siebenstelligen Eurobetrag. Insgesamt verfügt die Liegenschaft über rund 1.600 qm Mietfläche. Bei den Verkäufern handelt es sich um private Bestandshalter, die das Objekt aufgrund von Portfolioumstrukturierungen veräußern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Bruttoanfangsrendite beläuft sich auf über vier Prozent pro Jahr.

Behnisch Sieger des Architekturwettbewerbs EDGE ElbSide in der HafenCity

Der Gebäudeentwickler EDGE, der Energieversorger Vattenfall, die HafenCity Hamburg GmbH sowie die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen der Freien und Hansestadt Hamburg haben jetzt den Architekturentwurf für den künftigen Hamburger Hauptsitz von Vattenfall der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Siegerentwurf von Behnisch Architekten wurde in einem Workshopverfahren ermittelt und überzeugt durch seine überraschende architektonische Konzeption. Dabei wird das Gebäude von innen nach außen entwickelt und harmonisch mit seiner Umgebung verbunden. Das 21,4 Hektar große Quartier Elbbrücken wird neben dem Überseequartier das zweite urbane Zentrum der HafenCity. Spektakuläre Hochhäuser, Wasserflächen zu drei Seiten und ein großer, spätestens 2021 eröffnender, zentraler Platz kennzeichnen den hochverdichteten citynahen Geschäfts- und Wohnstandort für ca. 11.000 Arbeitsplätze und rund 1.400 Wohnungen. 

La Française kauft großes E-Commerce-Logistikcenter bei Mönchengladbach

La Française hat im Auftrag von Samsung Securities und KB Securities den Kauf des 150.000 qm großen, modernen und zweckmäßig gebauten E-Commerce-Fulfillment-Centers in Rheindahlen, Mönchengladbach, abgeschlossen. Die Immobilie ist langfristig an Amazon vermietet und ist eines ihrer größten und technologisch fortschrittlichsten Logistikzentren in Europa. Das Gelände kombiniert Robotertechnologie mit der Kompetenz von bis zu 1.000 Mitarbeitern.

Deutrich bringt Restaurant Hanoi Deli nach Bremen

Die mai-mai GmbH aus Hamburg hat kürzlich mit dem Konzept Hanoi Deli in unmittelbarer Bahnhofsnähe von Bremen ein Restaurant eröffnet. Hierfür hat man langfristig eine ca. 250 qm große Fläche angemietet, die jahrelang vom China Express betrieben worden ist. Die Räumlichkeiten wurden zuvor auswendig hergerichtet und umgebaut. Beim Eigentümer handelt es sich um einen Bremer Privatinvestor. Das auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Maklerunternehmen Deutrich Store Consulting (DSC) konnte diesen Mietvertrag erfolgreich zwischen Eigentümer und Mieter vermitteln.

SIGNA führt weitere große Kapitalerhöhung durch

Die SIGNA Holding GmbH führte unlängst eine Kapitalerhöhung von 700 Millionen Euro mit ihren bestehenden Gesellschaftern durch. Darüber hinaus wird die größte Tochtergesellschaft SIGNA Prime Selection AG als führende Immobiliengesellschaft der SIGNA Gruppe am heutigen Dienstag,17. September, eine Kapitalerhöhung in Höhe von 500 Millionen Euro durchführen, die bereits vollständig gezeichnet ist. Wichtige strategische Aktionäre von SIGNA Prime sind neben der SIGNA Holding die deutsche Stiftungsgesellschaft RAG-Stiftung, die beiden deutschen Versicherungsgesellschaften R+V und LVM, die börsennotierte Investmentgesellschaft der Peugeot-Familie FFP Group, Madison International Realty, Longbow Finance sowie verschiedene erfolgreiche europäische Unternehmer und deren Family Offices.

Eindrucksvolles neues Malldesign im LAGO
Invesco erwirbt Top-Einzelhandelsimmobilie in Paris
Österreichischer Investor erwirbt Fachmarktzentrum am Bodensee

Der österreichische Investor Leopold Immobilien hat ein Fachmarktzentrum in Meersburg/Bodenseekreis erworben. Das nahe der Bundesstraße 31 gelegene und von Wohngebieten umgebene Fachmarktzentrum ist langfristig an den Ankermieter NORMA vermietet und wird mit einem FRISTO Getränkemarkt, einer Metzgerei und einer Bäckerei ergänzt. Es bietet eine Verkaufsfläche von mehr als 1.400 qm. Die Prime Property Management GmbH hat die Liegenschaft für den britischen Verkäufer verwaltet. Die EPP European Property Partners (EPP) hat den Verkäufer beratend bei der Transaktion begleitet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart.

SQM bringt TK Maxx ins Landshuter CityCenter

TK Maxx eröffnet am 31. Oktober im CityCenter Landshut ein zweigeschossiges Ladenlokal. Die rund 1.900 qm Mietfläche wurden zuvor von Esprit und s.Oliver genutzt. SQM Property Consulting aus Münster hat die Vermietung im Auftrag des Eigentümers, der PATRIZIA AG, durchgeführt.

APCOA und innogy bündeln Kräfte bei Gestaltung von Mobilitätszentren

Die Elektromobilität nimmt immer mehr an Fahrt auf. Dadurch verändern sich auch die Anforderungen an die Verkehrsinfrastruktur in unseren Städten. Hierzu gehören etwa der Ausbau des Ladenetzes sowie neue digitale Angebote für Kunden in ganz Europa. Der Parkraumbetreiber APCOA und das Energieunternehmen innogy wollen gemeinsam Lösungen zur Gestaltung von Mobilitätszentren der Zukunft entwickeln. Dazu haben beide Unternehmen eine Absichtserklärung unterzeichnet. Im Wesentlichen beschäftigen sich die Unternehmen dabei mit der Ausstattung von Parkhäusern mit Ladeinfrastruktur für Elektroautos, der digitalen Kundenansprache und der gemeinsamen Entwicklung neuer Dienstleistungsangebote und Geschäftsmöglichkeiten. 

Cushman & Wakefield holt neue Leute für Bereich Asset-Services

Das Immobilienberatungsunternehmen Cushman & Wakefield hat Tina Reuter und Louise Bonham als Co-Heads für den Asset-Services-Bereich in EMEA ernannt. Dieser betreut aktuell rund 30 Millionen qm gewerblich genutzter Fläche in 14 Ländern in Europa. Tina Reuter hat ihren Hauptsitz in Frankfurt, ist seit 2013 bei Cushman & Wakefield und war zuvor für die Leitung der Asset Services Dienstleistungen in Kontinentaleuropa verantwortlich. Louise Bonham kam Anfang 2018 als Head of Asset Services für UK & Ireland zu Cushman & Wakefield und wird diese Funktion neben ihrer EMEA-Tätigkeit auch weiterhin von London aus ausüben.

LÜHRMANN bringt belgisches Modelabel nach Düsseldorf

Das belgische Modelabel Essentiel Antwerp hat in Düsseldorfs Premiumlage den zweiten eigenen Store in Deutschland bezogen. Am Samstag hat der neue Mieter die Türen des Ladenlokals in der Grabenstraße geöffnet. Zuvor wurde die etwa 80 Quadratmeter große Fläche von Blumen Bergine genutzt. LÜHRMANN hat Essentiel Antwerp den neuen Store vermittelt. Das belgische Unternehmen ist 1999 mit einem Basic-T-Shirt gestartet. Heute hat Essentiel Antwerp 55 eigene Filialen, 220 Angestellte und mehr als 15 Styling Offices. 

Kunst-Galerie Cobra Art eröffnet im Düsseldorfer Einkaufscenter Sevens

Das Sevens in Düsseldorf präsentiert einen neuen Mieter. Jüngst eröffnete die deutsche Niederlassung von Cobra Art Gallery im Einkaufscenter auf der Königsallee einen großen Store. Die Kunst-Galerie zeigt auf rund 250  qm über zwei Etagen eine umfangreiche Ausstellung von exklusiven Bildern und Fotografien, hochwertigen Kunstdrucken, Skulpturen und Objekten sowie erstklassigen Designer-Möbeln. Cobra Art fasziniert mit außergewöhnlichen Unikaten und stark limitierten Werken von zahlreichen internationalen Künstlern und Designern. 

HDE: Fahrverbote verhindern - Nachrüstung erleichtern

Der Handelsverband Deutschland setzt sich für eine Vereinfachung der Förderung für die Umrüstung von Diesel-Fahrzeigen im Einzelhandel ein. „Derzeit ist es viel zu bürokratisch und zu kompliziert, die entsprechenden Fördergelder für eine Umrüstung von Diesel-Fahrzeugen im Lieferverkehr des Handels zu beantragen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die technischen Lösungen müssten schnell und in möglichst vielen Fahrzeugen installiert werden. Deshalb müsse die Förderung auch für leichte Nutzfahrzeuge unter 2,8 Tonnen geöffnet werden. „Es geht darum, in den Innenstädten die Luftqualität zu verbessern und so Fahrverbote zu verhindern. Beides ist wichtig, um attraktive Stadtzentren mit vitalem Einzelhandel zu erhalten“, so Genth weiter. 

EHL erneut zum besten österreichischen Immobiliendienstleister ausgezeichnet

EHL Immobilien wurde vom renommierten britischen Finanzmagazin EUROMONEY bereits zum sechsten Mal als Österreichs bester Immobiliendienstleister (Kategorie „Advisors and Consultants“) ausgezeichnet und konnte damit seinen Vorjahressieg wiederholen. Auch in den Unterkategorien „Agency – Letting/Sales“ und „Property Valuation“ konnte EHL seine Spitzenposition verteidigen. Das Ranking basiert auf einer detaillierten Befragung im Frühjahr 2019 von mehr als 500 österreichischen Immobilienprofis.

FCR Immobilien beschließt Kapitalerhöhung mit öffentlichem Aktien-Angebot

Der Vorstand der FCR Immobilien AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Kapitalerhöhung mit öffentlichem Angebot beschlossen. Ausgegeben werden bis zu 335.084 Aktien gegen Bareinlage mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von jeweils 1,00 Euro („Neue Aktien“). Der Angebotspreis beträgt 9,50 Euro je Aktie. Durch die Kapitalerhöhung steigt das Grundkapital der Gesellschaft unter Ausnutzung des vorhandenen genehmigten Kapitals von 8.811.320,00 Euro um bis zu 335.084 Euro auf bis zu 9.146.404,00 Euro. Die Neuen Aktien sind seit Jahresbeginn gewinnberechtigt.

Trei Real Estate verlagert Unternehmenssitz nach Düsseldorf

Die Trei Real Estate GmbH, Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, wird im Frühjahr 2020 von Mülheim an der Ruhr nach Düsseldorf umziehen. Das Immobilienunternehmen hat einen Mietvertrag für rund 2.400 qm Bürofläche in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt unterschrieben. Der neue Standort der Trei liegt am Düsseldorfer Flughafen. Die Flächen befinden sich in der Büroimmobilie „Airport Office Six“, die sich derzeit noch im Bau befindet. 

PATRIZIA erwirbt Logistikcenter in der Nähe von Saint-Étienne

Die PATRIZIA AG hat ein neu errichtetes Distributionszentrum 15 km nördlich von Saint-Étienne für einen ihrer pan-europäischen Fonds erworben. Verkäufer ist Goodman France, ein globaler Entwickler, Manager und Eigentümer moderner, hochwertiger Industrie- und Gewerbeflächen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die 61.000 qm große Logistikimmobilie ist ein hochmodernes Lager im Industriegebiet "ZAC de l'Orme". Sie ist langfristig an Cdiscount vermietet, dem zweitgrößten französischen Online-Händler. 

AENGEVELT hilft bei Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses im Rhein-Sieg-Kreis

Der Investmentbereich von AENGEVELT Düsseldorf begleitet eine Gruppe von Privatinvestoren unter der Regie der WEBELER Real Estate GmbH bei der Suche nach einem nachhaltigen Investment im Raum Köln/Bonn und vermittelt dazu ein Wohn- und Geschäftshaus in der Fußgängerzone einer Mittelstadt im Rhein-Sieg-Kreis für einen siebenstelligen Eurobetrag. Insgesamt verfügt die Liegenschaft über rund 5.000 qm Mietfläche, verteilt auf ca.3.120 qm Gewerbe- und ca. 1.800 qm Wohnanteil, sowie über ca. 30 Tiefgaragenstellplätze. Der Verkäufer ist eine Versorgungskasse, die das Objekt aufgrund von Portfolioumstrukturierungen veräußert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Bruttoanfangsrendite beläuft sich auf über 7 Prozent pro Jahr.

RICS macht sich auch für geplante CO2-Besteuerung stark

Die RICS in Deutschland begrüßt die Einführung einer CO2-Besteuerung, die aktuell diskutiert wird. Sie ist Teil eines von der Bundesregierung geplanten Klimaschutzpaketes, über das am 20. September abgestimmt werden soll und zum Ziel hat, dass Deutschland bis 2050 klimaneutral wird. Dabei muss auch der Gebäudesektor einen substantiellen Beitrag leisten. Simone Lakenbrink MRICS, Vorsitzende der Professional Group (PG) Sustainability bei der RICS Deutschland: „Angesichts der Diskussionen um eine Fortschreibung der EnEV wird deutlich, dass die Potenziale zum Einsparen von CO2 im Neubaubereich zu einem großen Teil bereits ausgeschöpft sind. Der wirksame Hebel zum Erreichen der Klimaziele liegt daher weitgehend bei den Bestandsbauten.“ 

DRIA GmbH vermittelt Verkauf eines Netto-Marktes in Sachsen-Anhalt

Die DRIA GmbH hat den Verkauf einer Einzelhandelsimmobilie zum Abschluss gebracht. Dank ihrer erfolgreichen Vermittlungstätigkeit erwarb kürzlich ein Investor aus München einen Supermarkt in Prettin, Sachsen-Anhalt. Die Immobilie wurde 2010 auf einem rund 5.882 qm großen Grundstück errichtet und verfügt über eine Mietfläche von ca. 1.046 qm, die langfristig an die Einzelhandelskette Netto vermietet ist. Verkäufer der Liegenschaft ist ein lokaler Projektentwickler. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Hollister eröffnet im Essener Shopping Center Limbecker Platz

Ende des Jahres wird der US-Moderiese Hollister ein Geschäft in Essen eröffnen. Im Einkaufszentrum Limbecker Platz wird schon damit geworben. Derzeit sucht das Unternehmen Mitarbeiter für seine neue Niederlassung. „Werde Teil des Teams“, heißt es auf Plakaten. Über eine Internetseite kann man sich bewerben. Offenbar soll in der neuen Essener Filiale auch eine Ecke für die Unterwäsche-Kollektionen des ebenfalls zum Hause Abercrombie&Fitch/Hollister gehörenden Anbieters Gilly Hicks reserviert werden. Nach Oberhausen (Centro) und Dortmund ist Essen der dritte Standort im Ruhrgebiet.

<iframe id="google_ads_iframe_/39216077/sta_nrw_marke/localnews/mr2_0" title="3rd party ad content" name="google_ads_iframe_/39216077/sta_nrw_marke/localnews/mr2_0" width="300" height="250" scrolling="no" marginwidth="0" marginheight="0" frameborder="0" data-google-container-id="6"></iframe>

Ob es bei der Eröffnung im Limbecker Platz wieder zu so langen Warteschlangen kommen wird, wie vor Jahren in Oberhausen und anderen Städten, ist mehr als fraglich

IKEA expandiert vorerst nicht im Ruhrgebiet

Ikea hat seine Expansionspläne für das Ruhrgebiet offensichtlich vorerst beendet. Nach dem Rückzieher in Bottrop und Castrop-Rauxel vor gut einem Jahr hat das schwedische Möbelunternehmen nun auch seine Absicht, in Herne ein weiteres Einrichtungshaus zu bauen, aufgegeben. Man habe die Grundstückssuche dort eingestellt, teilte Ikea mit. Der in Essen geplante Neubau liegt weiter auf Eis. 

Restaurantkette BigChefs eröffnete ersten Europa-Standort im MyZeil

Das Restaurant- und Lifestyle-Konzept BigChefs eröffnete gestern seinen ersten Standort in Europa im FOODTOPIA des Frankfurter Shoppingcenter MyZeil. Mit deraußergewöhnlichen Mischung aus ägäischen und levantinischen Kochtraditionen und den Aromen des östlichen Mittelmeeres etablierte sich BigChefs als ein erfolgreiches Café- und Brasserie-Konzept mit 60 Restaurants in der Türkei und im Nahen Osten.

Valentin-Passage in Roth bekommt neue Großmieter

In die Valentin-Passage in Roth kommt Bewegung. Das Fitness-Franchise Clever fit wird insgesamt 1.165 qm der Gewerbeimmobilie in der Rother Innenstadt beziehen. Weitere Großmieter folgen bald. Rund ein Jahr lang haben die sorgfältigen Vorbereitungen und die Klärung des Vorkaufsrechts in Anspruch genommen. Nun geht es für die Valentin-Passage unter den neuen Inhabern mit großen Schritten voran. „In Kürze werden bereits vier bis fünf Großmieter der Passage neues Leben einhauchen, freut sich Interra-Vorstandssprecher Alexander Dold.

Redevco erwirbt Gastronomieblock der Londoner "One Tower Bridge"

Der europaweit tätige Immobilien-Investment-Manager Redevco hat die Gewerbeflächen der gemischt genutzten Neuentwicklung „One Tower Bridge“ in London von der Berkely Group übernommen. Der Kaufpreis für die überwiegend an Gastronomiebetriebe vermieteten Einheiten wird mit 70 Millionen Britische Pfund (ca. 78 Millionen Euro) angegeben. Das Objekt, das darüber hinaus Wohnungen im absoluten Luxussegment enthält, befindet sich unmittelbar an dem UNESCO-Weltkulturerbe Tower Bridge. 

R+V Versicherungsgruppe erwirbt Fachmarktzentrum in Stade

Die R+V Versicherungsgruppe hat von der Lindemann Gruppe das im Mai eröffnete Fachmarktzentrum in der Hansestadt Stade erworben. BLANK REAL ESTATE hat den Verkauf exklusiv für den Projektentwickler begleitet. Mieter auf insgesamt ca. 13.500 qm vermietbarer Fläche sind toom Baumarkt, Aldi und Fressnapf. Der Einzelhandelsstandort in der Freiburger Straße mit rund 480 Parkplätzen im Nordosten des Mittelzentrums wird zukünftig zusätzlich von einer Zufahrt auf die neue A 26 profitieren.

Oliver Priggemeyer neuer CEO der Hamburg Trust

Oliver Priggemeyer (49) ist neuer CEO des Immobilien-Investmentmanagers Hamburg Trust. Priggemeyer war bereits seit Anfang 2018 als Chief Operating Officer Mitglied der Geschäftsführung von Hamburg Trust. Er war zuvor im Topmanagement von verschiedenen Immobiliengesellschaften tätig, zuletzt als Vorstand der IVG Immobilien AG/Office First Immobilien AG. Priggemeyer folgt auf Dr. Georg Reul, der seit Januar 2017 CEO der Hamburg Trust war und nun im besten Einvernehmen aus dem Unternehmen ausscheidet. Unter der Führung von Georg Reul hat Hamburg Trust die strategische Entwicklung als Immobilienmanager für institutionelle Investoren erfolgreich fortgesetzt. 

Mannheim: Engel & Völkers vermittelt Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses

Ein Privatinvestor hat in zentraler Innenstadtlage von Mannheim, zwischen Schloss/Universität und Paradeplatz, ein Wohn- und Geschäftshaus gekauft. Die Immobilie wurde Mitte der 1950er-Jahre erbaut und stetig in Stand gehalten. Insgesamt beträgt die Wohn- und Nutzfläche ca. 800 m². Der Kaufpreis betrug rund 3.000 €/qm. Der neue Eigentümer sieht das Potential der Immobilie aufgrund der fußläufigen Entfernung zur Universität in der studentischen WG-Vermietung. Verkäufer war ebenfalls eine Privatperson. Engel & Völkers Commercial Rhein-Neckar war vermittelnd und beratend tätig.

Goodwin berät Slate beim Erwerb von 19 Handelsimmobilien

Die internationale Wirtschaftskanzlei Goodwin hat Tochtergesellschaften von Slate Asset Management L.P. beim Erwerb von drei weiteren Lebensmitteleinzelhandelsportfolios in Deutschland beraten. Ein Team von Goodwin in Frankfurt fungierte bei den Transaktionen als rechtlicher und steuerrechtlicher Berater von Slate. Die Portfolios umfassen zusammen 19 Objekte in acht Bundesländern mit einer vermietbaren Fläche von ca. 27.600 qm. Slate Asset Management L.P. ist eine führende Immobilien-Investmentplattform mit einem verwalteten Vermögen von über sechs Milliarden Dollar. Seit dem Markteintritt im Dezember 2016 hat Slate in Deutschland insgesamt 13 Portfolioakquisitionen getätigt. 

Stylisches Fitnessstudio eröffnet im Hamburger Quarree Wandsbek

Ein junges Fitnessstudio-Unternehmen aus Köln eröffnet im Herbst seine erste Filiale in Hamburger Quarree Wandsbek. Das Motto: Premium-Fitness zu Discountpreisen. Das neue XTRAFIT-Studio bietet auf 2.526 stylisch gestalteten Quadratmetern Gerätetraining und Gruppenkurse, Sauna, Solarium und mehr. Das Shoppingcenter, das aktuell modernisiert und redesignt wird, darf sich neben dem Kino nun bald über eine weiteres attraktives Freizeitangebot freuen.

 

 

Eversheds Sutherland berät LIP Invest bei Logistikcenter-Erwerb

Eversheds Sutherland hat den Münchner Investmentspezialisten für Logistikimmobilien, LIP Invest, beim Erwerb eines Logistikzentrums in Nettetal beraten. Die Logistikimmobilie ist langfristig an Röhlig Logistics, einen weltweit agierenden Logistikspezialisten mit Sitz in Bremen, vermietet. Röhlig wird auf dem 6,1 Hektar großen Grundstück das E-Commerce-Geschäft eines US-amerikanischen Anbieters von Haushalts- und Sanitärprodukten betreiben. Verkäufer ist das Düsseldorfer Familienunternehmen Habacker Holding, das deutschlandweit Logistik- und Industrie-Immobilien entwickelt, baut und managt. Eversheds Sutherland berät LIP Invest regelmäßig im Immobilienrecht, zuletzt beim Erwerb von Logistikimmobilien-Neubauten in Bremen und Hannover.

Velbert: Principal kauft Einzelhandelszentrum für Fonds

Für den Fonds SCPI Novapierre Allemagne hat der Investment Manager Principal Real Estate Europe in der nordrhein-westfälischen Kleinstadt Velbert ein Fachmarkt- und Nahversorgungszentrum erworben. Der Fonds wird vom Asset Manager PAREF Gestion gemanagt. Das Ensemble mit mehreren Baukörpern an der Friedrichstraße besteht aus einem Aldi-Supermarkt Baujahr 2015, einem MediaMarkt, einem Ärztehaus und weiteren Einzelhandelsobjekten – insgesamt 11.800 qm Mietfläche auf einem 23.200 qm großen Grundstück.

Büro- und Geschäftshaus in Winsen wechselte Besitzer

Ein revitalisiertes, dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus in der Rathausstraße in Winsen (Luhe) wechselte den Besitzer. Die Immobilie wurde 1976 erbaut und 2016-2018 aufwändig revitalisiert bzw. erweitert. Hauptmieter ist der Landkreis Harburg, weitere Büroflächen sind an die Volksbank Lüneburger Heide vermietet. Die Ladenflächen im EG sind langfristig an Woolworth, Arko und einen Juwelier vermietet. 5.925 qm beträgt die Gesamtmietfläche des Objektes in bester Innenstadtlage. ZINSHAUSTEAM & KENBO, vermittelte die Immobilie der Terra Real Estate aus Lübeck zum 18,8-fachen der Jahresnettomieteinnahmen an die Exporo AG aus Hamburg.

Assetando hilft bei Verkauf eines Nahversorgungszentrums in Wolfsburg

Die Assetando Real Estate GmbH, ein Unternehmen der Ernst Russ Gruppe, hat eine Immobilie des ehemaligen Fondsinitiators König & Cie. in Wolfsburg veräußert. Es handelt sich um ein Nahversorgungszentrum bestehend aus Einzelhandelsflächen, einem Pflegeheim, Arztpraxen, mehreren Wohneinheiten und Gastronomie- sowie Büroflächen von insgesamt rund 9.000 qm. Das Grundstück umfasst eine Fläche von ca. 10.000 qm und befindet sich in einem innenstadtnahen Wohngebiet.

Reichert vermittelt Verkauf eines Wohn- und Geschäftshaus in Kaiserslautern

Die Reichert Immobilien Investment GmbH hat die Liegenschaft Fackelstraße in Kaiserslautern an ein Family Office aus Kaiserslautern vermittelt. Das Wohn- und Geschäftshaus verfügt über eine gesamte Nutzfläche von ca. 1.086 qm, wovon ca. 765 qm durch den Hauptmieter Nordsee genutzt werden. In den oberen Geschossen befinden sich Wohnungen.Der Verkäufer ist ein Family Office aus Süddeutschland.

DC Values erwirbt Geschäftshaus in Innenstadt von Braunschweig

Die DC Values GmbH & Co. KG hat ein Geschäftshaus in der Braunschweiger Fußgängerzone am Ringerbrunnen, in Ecklage zum Konrad-Koch-Quartier, erworben. Die gemischt genutzte Immobilie am Sack 24, die im Jahr 1960 erbaut und teilweise in 2017 modernisiert wurde, verfügt insgesamt über rund 1.540 qm Mietfläche. Davon entfällt mit über 600 qm fast die Hälfte auf Gastronomieangebote. Mieter sind u. a. die Braunschweiger Institution „Café Zeit“ sowie Dean & David. Daneben verfügt die Immobilie über 500 qm Büroflächen, Praxen und eine Wohnung.

Commerz Real kauft Kölner Wohn- und Geschäftshaus für eigenen Fonds

Die Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) hat für ihren Immobilienspezialfonds „CR Institutional Smart Living Fund“ ein neu zu errichtendes Wohn- und Geschäftshaus in Köln-Ehrenfeld erworben. Verkäufer ist der Projektentwickler Kreer Development mit Sitz in Köln, über den Kaufpreis haben die Partner Stillschweigen vereinbart. Strukturiert wurde der Erwerb durch die Commerz Real als Asset Deal in Form eines Forward Purchase. Das heißt, dass Kreer die Immobilie zunächst schlüsselfertig auf eigene Kosten errichtet und Commerz Real sie dann nach Fertigstellung und Abnahme bezahlt. Es ist dies bereits das zweite gemeinsame Projekt der beiden Unternehmen. 

Realkon hilft bei Verkauf des Douglas-Stammsitzes in Hagen

Das bundesweit auf die Vermittlung von Geschäftshäusern und Ladenlokalen spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat für die Douglas-Gruppe den Verkauf des Stammsitzes in Hagen an die Tübinger Verifort Capital für zwei von ihr verwaltete Fonds vermittelt. Mit der Vermarktung des Douglas-Areals war Realkon im qualifizierten Alleinauftrag mandatiert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen zwischen den Vertragsparteien vereinbart. 

Kerpen: Riesiges Logistikcenter-Projekt feierte Richtfest

Für sein bisher umfangreichstes Bauvorhaben in der Kolpingstadt Kerpen hat der Kölner Projektentwickler Alcaro Invest  mit 150 Gästen aus Politik, Wirtschaft und am Bau Beteiligten sein bisher größtes Richtfest gefeiert. Beim Log Plaza Kerpen setzen Alcaro und das beauftragte Generalunternehmen LIST Bau Bielefeld nicht nur beim Dachtragwerk auf den Baustoff Holz, sondern auch bei den Wandriegeln. Das sorgt für ein besseres Raumklima für die Mitarbeiter und bindet rund 951 Tonnen CO2. Bei der spekulativ geplanten Projektentwicklung in der Boschstraße handelt es sich um rund 27.000 qm technisch hochwertige und energieeffiziente Distributionsflächen im ersten Bauabschnitt. Der Neubau stellt gleichzeitig den größten von mittlerweile fünf Logistik-Komplexen dar, den Alcaro, eine hundertprozentige Tochter der OSMAB Unternehmensgruppe aus Rösrath, seit 2009 in Kerpen errichtet hat.

JLL erwartet noch großes Transaktionsgeschäft im Baumarkt-Segment

Auf dem deutschen Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien richten sich in diesem Herbst viele Blicke auf die Baumärkte – DIY (Do it yourself). Nachdem das erste Halbjahr mit etwas mehr als 50 Mio. Euro Transaktionsvolumen noch verhalten war, werden bis Jahresende noch mehrere Portfolio- und Einzeltransaktionen mit einem Gesamtwert des mehr als zehnfachen, also mehr als einer halben Milliarde Euro erwartet, so der JLL-Report „Investmentmarktüberblick Einzelhandel“.

HDE: Vermögenssteuer wäre eine Bedrohung für den Mittelstand

Mit Blick auf die unlängst vorgestellten Pläne der SPD zur Einführung einer Vermögensteuer warnt der Handelsverband Deutschland vor neuen Belastungen für mittelständische Handelsunternehmen. „Eine Vermögensteuer wäre für alle Handelsunternehmen, insbesondere aber für den Mittelstand, ein großes Problem. Denn im aktuellen Strukturwandel der Branche würde das viele Händler finanziell überfordern“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Unternehmer müssten derzeit erhebliche Summen in die Digitalisierung investieren. Kritisch sieht der HDE vor allem die Ertragsunabhängigkeit der Vermögensteuer. „Am Ende könnten Unternehmen diese Steuer bezahlen müssen, obwohl sie eigentlich Verluste machen. Das geht an die Substanz“, so Genth weiter. 

COMFORT verhilft Globetrotter zu Erlebnisfiliale in Karlsruhe

Der Outdoor-Spezialist Globetrotter eröffnete jetzt in absoluter Top-1A-Lage von Karlsruhe seine neue Erlebnisfiliale. COMFORT München vermittelte die Einzelhandelsfläche. Auf zwei Ebenen und knapp 1.000 qm Verkaufsfläche finden Outdoor-Begeisterte in der Kaiserstraße zukünftig das gewohnte Sortiment für Reise, Abenteuer und urbanes Outdoorleben mit persönlicher Beratung.

Hamburg Commercial Bank zufrieden mit Halbjahresergebnis

Die Hamburg Commercial Bank AG (HCOB) hat im ersten Halbjahr ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt und in den ersten Monaten nach der Privatisierung klare Fortschritte auf dem Weg zu einer erfolgreichen Geschäftsbank gemacht. Ein konsequentes Portfolio-Management im operativen Geschäft, strikte Kostendisziplin sowie die im Nachgang der Privatisierung deutlich besseren Refinanzierungsmöglichkeiten, sowie auch Erträge aus nicht operativer Tätigkeit haben zu dem insgesamt soliden Ergebnis beigetragen.

Leasinvest erwirbt zwei Fachmarktzentren bei Wien

Die Leasinvest Real Estate hat über ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft Leasinvest Immo Austria zwei prominente Einzelhandelsobjekte direkt neben dem größten Einkaufszentrum Österreichs, der Shopping City Süd in Vösendorf bei Wien, erworben. Der Mega-Shopping-Komplex hat eine Gesamtfläche von 235.000 qm mit 330 Geschäften und empfängt jährlich rund 20 Millionen Besucher. Die Shopping City Süd liegt im Süden von Wien und hat ein Versorgungsgebiet von rund 1.080.000 Einwohnern. Durch die Übernahme von 100 Prozent der Anteile an den beiden Objektgesellschaften ist Leasinvest Real Estate zum Eigentümer der folgenden Immobilien geworden. Die beiden erworbenen Immobilien sind die Fachmarktzentruen SCS und Pitarello in Vösendorf. 

Gabriele Volz und Gero Bergmann sind nun FRICS

Der Berufsverband RICS hat Gabriele Volz und Gero Bergmann den Titel Fellow der RICS (FRICS) ehrenhalber verliehen. Durch das „Fellowship by Nomination“ ernennt die RICS unter Einhaltung strenger Kriterien herausragende Persönlichkeiten zum Fellow, die einen wesentlichen Beitrag zur Professionalisierung in der Immobilienwirtschaft geleistet haben. Gabriele Volz ist seit 2009 Geschäftsführerin von Wealthcap, einem der führenden Real Asset & Investment Manager in Deutschland. Sie verantwortet das Investment-, Asset- und Portfoliomanagement sowie Vertrieb, Produktmanagement, Marketing, Personal und Kommunikation. Volz ist zudem Mitglied im Präsidium des ZIA. Im Rahmen des Real Estate Women Summits wurde sie 2018 zur Managerin des Jahres in der Immobilienwirtschaft ausgezeichnet.  Gero Bergmann ist seit Januar 2011 Mitglied des Vorstands der Berlin Hyp AG. Er ist verantwortlich für die Bereiche Sales/Real Estate Finance, Portfolio Management und Treasury. 

Expansion der Gastrokette "The ASH" in Deutschland geht weiter

Vor rund drei Jahren eröffnete The ASH in Köln und Troisdorf bei Bonn die ersten Lokale. Daraus sind inzwischen acht Restaurants an Rhein und Ruhr mit mittlerweile 500 Mitarbeitern erwachsen. Im November steht mit dem Opening in Frankfurt der nächste Schritt des nationalen Roll Out bevor. 

Reals I.S. und MEC vermieten im "Shopping-Cité" Baden-Baden an TK Maxx

Die Real I.S. AG und die MEC METRO-ECE Centermanagement haben eine circa 1.500 qm große Mietfläche im Fachmarktzentrum „Shopping Cité“ in Baden-Baden langfristig an TK Maxx vermietet. Das Unternehmen ist ab sofort neben dem Media Markt in einer neu geschaffenen Einheit zu finden. 

LIP Invest erwirbt Logistikzentrum am Niederrhein

Der in München ansässige Investmentspezialist für Logistikimmobilien, LIP Invest, erwirbt im Rahmen einer Off-Market-Transaktion die mittlerweile neunte Immobilie innerhalb eines Jahres für seinen offenen Immobilien-Spezial AIF „LIP Real Estate Investment Fund - Logistics Germany“. Das Objekt ist langfristig an Röhlig Logistics, einen weltweit agierenden Logistikspezialisten mit Sitz in Bremen, vermietet. Mit dem neuen Logistikzentrum in Nettetal am Niederrhein setzt das inhabergeführte Logistikunternehmen Röhlig Logistics seinen Wachstumskurs im Geschäftsbereich Kontraktlogistik konsequent fort. Röhlig wird auf dem 6,1 Hektar großen Grundstück das E-Commerce-Geschäft eines US-amerikanischen Anbieters von Haushalts- und Sanitärprodukte betreiben. 

HDE: Ladezonen für Lieferfahrzeuge verbessern Verkehrsfluss

Die Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, in der anstehenden Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) Parkflächen und Ladezonen speziell für Lastenfahrräder vorzuhalten, wird vom Einzelhandel unterstützt. Gleichwohl sollte die Ausweisung der gesonderten Ladezonen nicht auf Lastenfahrräder beschränkt werden, da diese nur einen äußerst geringen Anteil des gewerblichen Lieferverkehrs in den Innenstädten abbilden. Der Handelsverband Deutschland fordert deshalb gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden sowie dem Bundesverband Paket und Expresslogistik die Einrichtung gesonderter Ladezonen für den gesamten gewerblichen Lieferverkehr. „Dies ist eine wichtige Maßnahme, um das Parken in der zweiten Reihe zurückzudrängen und den Verkehrsfluss in den Innenstädten zu verbessern“, sagt HDE-Bereichsleiter Michael Reink. 

Berlin: CBRE vermittelt Ladenlokal an Online-Fußballshop

Der globale Immobiliendienstleister CBRE hat dem Online-Fußballshop 11teamsports ein neues Geschäft in der Schloßstraße in Berlin vermittelt. Der Store umfasst rund 340 qm Einzelhandelsfläche zuzüglich Nebenflächen. Die Eröffnung ist für den 7 September geplant. Mit der Anmietung in der Schloßstraße verlegt das Unternehmen seinen Berliner Standort von der Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg nach Steglitz. Das Unternehmen, das auf Fußball- und Teamsportarten spezialisiert ist, wurde 2007 in Crailsheim gegründet und betreibt zurzeit 20 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Deutschlands größten Fußball-Onlineshop.

FM-Dienstleister Piepenbrock begrüßt 1000. Mitarbeiterin

Piepenbrock-Niederlassungsleiterin Sandra Gerresheim begrüßte ihre 1.000. Mitarbeiterin. An den Standorten Münster und Bielefeld bietet Piepenbrock seinen Kunden ein breites Spektrum an Gebäudedienstleistungen. Das Einzugsgebiet erstreckt sich von Isselburg im Westen und Greven im Norden bis hin nach Minden im Nord- und Warburg im Südosten. Neben der Gebäudereinigung sind auch Sicherheitsdienstleistungen, Technischer Gebäudeservice, Instandhaltung und der Winterdienst Teil des Leistungsportfolios der Piepenbrock-Standorte.

Tim Buschfeld neuer Investment-Berater bei COMFORT Düsseldorf

Tim Buschfeld (28) verstärkt seit Mitte August als Consultant das Investment-Team der COMFORT Düsseldorf GmbH. Nach seinem Abschluss Immobilienwirtschaft und –management (B.A.) an der HAWK in Holzminden war Tim Buschfeld als Senior Consultant Retail Leasing bei Savills in Düsseldorf tätig.

Goldbeck stellt Logistikhalle für NOSTA fertig

Rund 120 Tage nach dem ersten Spatenstich liegt der Bau der neuen Logistikhallen für die NOSTA Logistics GmbH an der Lengericher Straße in Ladbergen voll im Plan. Die von der Goldbeck Nord GmbH Niederlassung Münster geplanten und realisierten Gewerbeimmobilien werden sogar deutlich vor dem vertraglich zugesichertem Termin Mitte November fertiggestellt. Spätestens Mitte Oktober werden Goldbeck-Projektleiter Andreas Wermelt und Bauleiter Björn Schubert die Schlüssel für die beiden neuen Multi-User-Warehouses an NOSTA übergeben.

DEFAMA beschließt Erhöhung des Grundkapitals

Der Vorstand der DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft unter Ausnutzung des vorhandenen genehmigten Kapitals von EUR 3.900.000 um bis zu EUR 520.000 durch Ausgabe von bis zu 520.000 auf den Inhaber lautenden Stückaktien (die „Neuen Aktien“) gegen Bareinlagen mit Bezugsrecht der Aktionäre zu erhöhen. Die Neuen Aktien sind seit dem 1. Januar 2019 gewinnberechtigt.

CMS berät Breuninger bei Centermanagement-Neuvergabe

Die E. Breuninger GmbH & Co. hat bekanntlich das Centermanagement der BreuningerLänder in Sindelfingen und Ludwigsburg neu vergeben. Zum 1. Januar 2020 übernimmt Unibail-Rodamco-Westfield das Management der Immobilien von der ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG. Die Neuvergabe ist Teil eines Umbau- und Modernisierungsprojekts. Breuninger plant, mit einem dreistelligen Millionenbetrag in die Innovationskraft und die Servicequalität der Portfolio-eigenen Breuningerländer zu investieren. Ein CMS-Team um Lead Partner Dr. Volker Zerr hat Breuninger beim Abschluss der Centermanagementverträge und des Projektsteuerungsvertrags umfassend rechtlich beraten.

Bonn: Quartier Urban Soul darf sich über weitere Mieter freuen

Das Quartier Urban Soul füllt sich weiter: Nachdem kürzlich bereits der Einzelhändler JD Sports, der Nahversorger Lidl, die Gastronomien von Five Guys, sander und Starbucks, der Hotelbetreiber motel one und die Stadtwerke Bonn als Parkhausbetreiber bekannt gegeben worden sind, konnten nun weitere Mieter verkündet werden: Design Offices, der bundesweit führende Anbieter von Corporate Co-Working, das Consulting-, Planungs- und Einrichtungsunternehmen designfunktion sowie ein bulthaup Küchenstudio werden in das Objekt einziehen. Die Bauarbeiten laufen insgesamt auf Hochtouren: der Rohbau samt Fenstern für den Bürokopfbau ist nahezu fertig, parallel wird das Parkhaus als Stahlkonstruktion erstellt. Wenn ab September die Fassade installiert wird, beginnen die ersten Innenausbauten für die Allgemeinflächen. Fertigstellung und Eröffnung sind für das zweite Quartal 2020 geplant. 

Helaba nach erstem Halbjahr mit gutem Ergebnissprung

Im ersten Halbjahr hat die Helaba ein IFRS-Konzernergebnis vor Steuern von 325 Millionen Euro erzielt, das deutlich über dem Vorjahreswert von 200 Millionen liegt. Dieser Ergebnissprung resultiert maßgeblich aus dem Kauf der ehemaligen DKD - Dexia Kommunalbank Deutschland (heute KOFIBA Kommunalfinanzierungsbank GmbH) und der damit verbundenen erstmaligen Konsolidierung. Das Konzernergebnis nach Steuern belief sich auf 255 Millionen Euro (1. Halbjahr 2018: 140 Millionen). 

Parfümeriekette Douglas will 70 Läden schließen

Die Parfümeriekette Douglas will 70 Filialen schließen. Das betrifft allerdings überwiegend Filialen außerhalb von Deutschland, wie eine Sprecherin des Unternehmens sagte. Douglas habe das Filialnetz in den vergangenen Monaten einer umfassenden Analyse unterzogen. Dabei habe sich ergeben, dass die 70 Filialen keine langfristige Entwicklungsperspektive mehr hätten, auch wenn sie derzeit noch fast alle profitabel seien. Das Internetportal manager-magazin.de hatte zuvor berichtet. Europaweit gibt es derzeit 2400 Filialen. Die frei werdenden Mittel werde Douglas in die Modernisierung und Neueröffnung von sogenannten Flagship-Stores in den Metropolregionen investieren.

Nächster Tag der Immobilienwirtschaft: Termin wurde geändert

Der nächste Tag der Immobilienwirtschaft findet an einem anderen Termin statt als zuletzt verkündet. Das Top-Treffen der Branche war in diesem Jahr von über 2.000 Teilnehmern besucht, u.a. von den Bundesministern Scheuer und Schulze. Das im Zuge der Begeisterung dort bekanntgegebene Datum der nächsten Veranstaltung stellte sich aber schon kurz darauf als nicht haltbar heraus, da es sich in vielen Bundesländern um einen Feiertag handelt und ein für viele schon verbuchter Tag ist. Von daher wurde schnell neu geplant. Neuer und verbindlicher Termin ist der 25. Juni. Der TdI findet wie immer in Berlin statt. 

JLL: UK bei Handelsimmobilieninvests wieder vor Deutschland

Im Kopf-an-Kopf-Rennen als Europas stärkster Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien hat sich Großbritannien zum ersten Halbjahr wieder knapp vor Deutschland gesetzt, das die Führung im vergangenen Jahr übernommen hatte. Rund 3,3 Milliarden Euro Transaktionsvolumen erzielte UK, wie JLL ermittelte, während sich Deutschland mit 3,25 Milliarden (minus 27 %) begnügen musste. Die milliardenschwere Übernahme von Kaufhof durch Signa wurde nicht eingerechnet, da sie nicht als Transaktion, sondern als Firmenübernahme gewertet wird. Der gesamteuropäische Einzelhandelsinvestmentmarkt erzielte im ersten Halbjahr 14,6 Milliarden. Nach dem starken 2018 ist das ein Rückgang von 37 Prozent. Weltweit ging das Volumen um ein Fünftel auf 54,2 Milliarden zurück. Die Investoren agieren im Vergleich defensiver, was auf die Transformation des Handels sowie das wirtschaftliche Klima weltweit zurückzuführen ist. Speziell in Europa kommt ein Mangel an qualitativ hochwertigem Angebot hinzu sowie teilweise unterschiedliche Erwartungen auf der Verkäufer- und der Käuferseite.

Handelsverband für vollständige Abschaffung des Soli-Zuschlags

Der Handelsverband Deutschland fordert die vollständige Abschaffung des Solidaritätszuschlags. Nach dem vorliegenden Gesetzentwurf soll dieser weiterhin erhoben werden, wenn die tarifliche Einkommensteuer den Betrag von 16.956 Euro (ledig) übersteigt. Damit würde ab einem zu versteuernden Einkommen von rund 62.000 Euro der Grenzsteuersatz von 42 auf 47 Prozent steigen. Bei Kapitalgesellschaften soll der Soli sogar generell weiter erhoben werden. „Damit werden ertragsstarke Unternehmen entweder faktisch oder sogar per Gesetz von der Entlastung ausgeschlossen. Dies halten wir angesichts der im internationalen Vergleich sehr hohen Steuerbelastung für Unternehmen in Deutschland nicht für gerechtfertigt“, sagt Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. „Die Unternehmen haben erheblich zu den Aufkommensrekorden in den vergangenen Jahren beigetragen und sollten nun auch an einer Entlastung teilhaben."

Brockhoff bringt Salamander in Paderborner Fußgängerzone

Salamander Schuhe eröffnet einen eigenen Store in 1a-Lage der Paderborner Fußgängerzone. Durch die Beratung von Brockhoff RETAIL folgt der renommierte Schuhhändler auf den Gastronomiebetrieb Nordsee. Nach umfänglichen Umbaumaßnahmen im kommenden Jahr erstreckt sich die neue Einzelhandelsfläche auf rund 600 qm im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss. Die Eröffnung des bundesweit expandierenden Schuh-Filialisten ist im dritten Quartal 2020 geplant. Das Wohn- und Geschäftshaus in der Westernstraße ist im Besitz eines Privateigentümers. 

Colliers International verstärkt sein Stuttgarter Team

Die Stuttgarter Niederlassung des Immobiliendienstleisters Colliers International expandiert weiter in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Peter Gent verstärkt als Director seit kurzem das Colliers-Team im Bereich Industrial & Logistics. Gent war zuvor neun Jahre auf Eigentümerseite im Asset Management tätig. Zudem ist ebenfalls seit Anfang August Philipp Topper als Senior Consultant im Bereich Capital Markets aktiv. Topper arbeitete davor bei Savills in Stuttgart.

DIC Asset stellt nach Zusammenschluss mit GEG neue Firmenstruktur vor

Die DIC Asset AG gab gestern die zukünftige Unternehmensstruktur der DIC-Gruppe bekannt. Durch den Zusammenschluss mit der GEG German Estate Group AG im Juni hat die DIC ihr auf Gewerbeimmobilien spezialisiertes Investment- und Asset Management weiter gestärkt und ihre institutionelle Investorenbasis um nationale und internationale Kapitalgeber erweitert. Darüber hinaus hat sie ihre Kapazität im Entwicklungsgeschäft deutlich ausgebaut. Künftig wird sie ihre Investment- und Asset Management-Aktivitäten für Dritte (Geschäftssegment Institutional Business) unter der Marke GEG bündeln und kann damit ihren institutionellen Investoren fokussiert und schlagkräftig die gesamte Bandbreite immobiliärer Dienstleistungen anbieten. 

Minden: Müller eröffnete im neuen Büro- und Geschäftshaus am Scharn

Die Realisierung des Mindener Büro- und Geschäftshauses am Scharn ist nahezu abgeschlossen. Nur 16 Monate nach Beginn der Hochbauarbeiten freuten sich Procom und sein Projektpartner Maßmann & Co. gestern, die Eröffnung des Müller Drogerie Marktes zu feiern. Die neue Immobilie verfügt über eine Bruttogeschossfläche von rund  5.600 qm. Ihre Vollvermietung war bereits mit Hochbaubeginn abgeschlossen. Neben Müller (2.500 qm Mietfläche) haben Jeans Fritz (auf ca. 330 qm) und eine Apotheke (auf ca. 185 qm) die letzten beiden ebenerdigen Handelsflächen angemietet. Jeans Fritz hat bereits im Juni eröffnet. Die Apotheke wird voraussichtlich im Oktober an den Start gehen.

Dahlke Real Estate erwirbt Bochumer Fachmarktcenter für Family Office

Das israelische Lahav Family Office hat mit Hilfe der DRIA GmbH eine Gewerbeimmobilie in Bochum erworben. Die Transaktion wurde über die Sloane Hennef GmbH & Co. KG als Käufergesellschaft abgewickelt. Der ehemalige Praktiker-Baumarkt ist 2016/2017 aufwendig umgebaut und an den Sonderpostenmarkt Thomas Philipps sowie an das Fitnessstudio VIVA vermietet worden. Beide Mieter haben langfristige Mietverträge für den Standort unterzeichnet. Die Liegenschaft wurde auf einem rund 18.200 qm großen Grundstück mit einer Gesamtfläche von etwa 7.037 qm und insgesamt 230 Kundenparkplätzen errichtet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

FCR AG mit hervorragender Halbjahresbilanz

Die FCR Immobilien AG hat auf Basis der erfolgreichen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr die vorläufigen Umsatzzahlen bestätigt und die Ergebniszahlen sogar noch übertroffen. Sämtliche Finanzkennzahlen der FCR erreichen somit neue Bestmarken, und alle Ergebniszahlen liegen auch bereits deutlich über den Werten des gesamten Jahres 2018. Bei einer Umsatzverdoppelung von 14,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 29,5 Millionen im ersten Halbjahr 2019 konnte das Ergebnis vor Steuern (EBT) beispielsweise von 1,5 auf 6,3 Millionen mehr als vervierfacht werden. Der Wert des gesamten Vorjahres von 3 Millionen wurde damit bereits nach sechs Monaten deutlich übertroffen. Vorstand Falk Raudies: "Die Zahlen belegen eindrucksvoll unser gutes Wachstum. Mit Blick auf geplante Ankaufs- und Verkaufsaktivitäten werden wir auch im zweiten Halbjahr weiter angreifen."

"Metal Markt" von Kaufland liegt im deutschen Social-Media-Ranking vorn

Im Juli-Social Media Ranking der Einzel- und Lebensmittelhändler des Monitoring-Dienstes STORYCLASH katapultierte sich der "Metal Markt" (Angebote für für Heavy Metal-Fans) von Kaufland auf Platz eins (362.149 Interaktionen, Steigerung von 27 Prozent). Auf Platz 2 rangiert Babymarkt.de mit 318.050 Interaktionen, was einer Steigerung von sagenhaften 86 Prozent entspricht. Auf Platz drei landet - deutlich abgeschlagen - Douglas Cosmetics mit 261.032 Interaktionen. Dahinter folgen Depot, dm, IKEA, Lidl P&C, ALDI Süd und REWE. Interaktionen bezeichnen die Summe der Kommentare, Shares, Likes und Reactions auf alle publizierten Posts.

Online-Supermarkt Picnic bald auch im Ruhrgebiet

Der schnell wachsende Online-Supermarkt Picnic will ab September auch Haushalte in Duisburg mit Fleisch, Gemüse, Konserven und Drogerieartikeln beliefern. Das Auslieferlager ist im Stadtteil Hochfeld geplant. Das Start-up will in Duisburg mit zunächst 20 Auslieferern und 15 Elektrofahrzeugen loslegen. Picnic bezeichnet sich selbst als „erstes und einziges Unternehmen im Ruhrgebiet“, das Verbrauchern die Möglichkeit biete, „Lebensmittel online und ohne Liefergebühr einzukaufen“.  Duisburg das bislang größte Liefergebiet von Picnic in Deutschland.

Erster Deutschland-Store von Computer-Anbieter MONSTER

Der türkische Notebook-Hersteller MONSTER zieht mit seiner ersten Filiale in Deutschland ins Berliner Alexanderhaus. Die COMFORT Berlin-Leipzig GmbH vermittelte das 1.000 qm große Ladenlokal in dieser prominenten Immobilie in Top-1A-Lage am Berliner Alexanderplatz 2. Vermieter ist die CENTRUM-Gruppe.Die Eröffnung an diesem Berliner Retail Hotspot ist für Herbst 2019 geplant. Vormieter der Fläche war die Berliner Sparkasse, die seit der Errichtung des Alexanderhauses vor mehr als 80 Jahren dort ihren Hauptsitz hat und zum 200-jährigen Jubiläum in 2018 mit neuem Filialkonzept in den Westflügel des Gebäudes umgezogen ist.

CBRE: Hamburger Logistikmarkt büßt deutlich an Umsatz ein

Im ersten Halbjahr wurden am Hamburger Lager- und Logistikmarkt 143.000 qm umgesetzt – ein Rückgang um fast 39 Prozent verglichen mit dem ersten Halbjahr 2018. Dieser Umsatz ist auch deutlich geringer als der Durchschnitt der vergangenen fünf ersten Halbjahre – minus 42 Prozent. Dies ist ein Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE. „Ohne Flächen, kein Flächenumsatz – das galt im ersten Halbjahr für Hamburg stärker denn je“, sagt Frank Freitag, Head of Industrial & Logistics Hamburg bei CBRE. Das Umsatzvolumen war so gering wie in noch keinem ersten Halbjahr zuvor. „Der deutliche Umsatzrückgang ist dem massiven Flächenmangel geschuldet – die Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen findet einfach kein ausreichendes Angebot. Dieser Nachfrageüberhang hat auch die Mieten weiter steigen lassen."

Breuninger setzt Expansion nun auch in der Schweiz um

Nach erfolgreichen zehn Jahren Breuninger Online-Shop in Deutschland und zwei Jahren in Österreich expandiert das Stuttgarter Unternehmen online in der Schweiz. Damit ist Breuninger im gesamten DACH-Markt online präsent und baut seine Position als führendes Fashion- und Lifestyle- Unternehmen weiter aus. Mit einem Willkommensgutschein in Höhe von 20 CHF begrüßt Breuninger die Kunden im Nachbarland. Breuninger treibt mit dem geschäftlichen Eintritt in die Schweiz konsequent seinen Wachstums- und Investitionskurs voran. 

Erster Nespresso N-Point Thüringens eröffnete in Erfurt

Breuninger holt Kaffeegenuss nach Erfurt: Die Nespresso Coffee Bar mit ausgewählten Kaffeespezialitäten von Nespresso sowie erlesenen Kreationen aus der Breuninger Confiserie hielt am Freitag, Einzug in den Department Store. Zeitgleich eröffnete damit der erste Nespresso N-Point in ganz Thüringen. 

Immobilienfinanzierer: Stimmung spürbar verbessert

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern macht im dritten Quartal einen deutlichen Sprung nach oben. Sie bleibt allerdings leicht im negativen Bereich. Das BF.Quartalsbarometer steigt von -3,4 Punkten im Q2 auf -1,3 (+2,1 Punkte) im Q3. Für die Erholung sind im Wesentlichen drei verbesserte Einschätzungen maßgeblich: Erstens schätzen mit 28,1 Prozent der Befragten (+5,5pp) wieder mehr Institute den Markt als progressiver ein. Zweitens hat der Anteil der Finanzierer, der von einem wachsenden Neugeschäft ausgeht, deutlich zugenommen. Er ist auf 42 Prozent (+14,3pp) gestiegen. Drittens geben mit 19,4 Prozent (-4,8pp) deutlich weniger Institute an, dass die Liquiditätskosten (Refinanzierungsaufschläge) steigen. 

COMFORT bringt Modelabel Blutsgeschwister nach Erfurt

Das Modelabel Blutsgeschwister kommt im Herbst mit einem eigenen Store nach Erfurt. In der Schlösserstraße hat das Unternehmen aus Berlin eine ca. 130 qm große Einzelhandelsfläche gemietet. Die COMFORT Berlin-Leipzig GmbH hat das Ladenlokal in der Fußgängerzone nahe Breuninger erfolgreich vermittelt. Die freistehende, denkmalgeschützte, direkt am Ufer der Gera gelegene Immobilien bietet mit Ihrem Charme der unkonventionellen Marke Blutsgeschwister eine ideale Präsentationsmöglichkeit. Der neue Store in Erfurt wird bundesweit bereits der 15. Store des individuellen Modelabels sein. Seit der Gründung 2001 kreiert das Unternehmen verantwortungsvolle und faire Mode für starke Frauen, die ihr eigenes Role Model sind.

Deutsche EuroShop mit zufriedenstellendem Halbjahresergebnis

Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop blickt auf einen stabilen Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2019 zurück. Der Umsatz erhöhte sich gegenüber der Vorjahresperiode leicht um 0,3 % auf 111,9 Millionen Euro, das Nettobetriebsergebnis (NOI) blieb nahezu unverändert bei 100,4 Millionen und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich um 0,2 % auf 98,2 Millionen Euro. Unter Einbeziehung der im ersten Quartal 2019 eingetretenen positiven Sondereffekte aus Steuererstattungen für Vorjahre, die das Management der Deutsche EuroShop im Zusammenhang mit einem aktuellen Urteil des Großen Senats des Bundesfinanzhofes (BFH) erwartet, stieg das Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertung in der ersten Jahreshälfte um 3,8 % auf 81,9 Millionen Euro (ohne Sondereffekte +0,4 %). 

DEMIRE mit gutem Halbjahresergebnis und Portfolioerweiterung

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG hat das erste Halbjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen und ihr Portfolio weiter vergrößert. Nach dem Ankauf eines Büro- und eines Warenhausportfolios umfasste der Bestand des DEMIRE-Konzerns insgesamt 92 Gewerbeimmobilien (31. Dezember 2018: 84 Immobilien). Die vermietbare Gebäudefläche beträgt aktuell rund 1.086.000 qm. Der Marktwert des Portfolios erhöhte sich durch die Ankäufe, aber auch infolge von Wertsteigerungen im Bestand von 29,1 Millionen auf rund 1,4 Milliarden Euro (31. Dezember 2018: 1,1 Milliarden).

Savills IM hat mit Barbara Linnemann neuen deutschen Head of Asset Management

Seit kurzem ist Barbara Linnemann (52) als Head of Asset Management Germany bei dem internationalen Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management tätig. Als Leiterin des deutschen Teams treibt sie den weiteren Ausbau der Asset-Management-Aktivitäten von Savills IM in Deutschland voran. Hierzu zählen auch Asset-Management-Mandate für ausländische Investoren, einem wachsenden Geschäftsfeld bei Savills IM. Ihr obliegt die Planung, Steuerung, Umsetzung und Kontrolle aller ertragssteigernden Maßnahmen des rund 2 Milliarden Euro umfassenden deutschen Immobilienportfolios. 

ADLER konnte im ersten Halbjahr Planungen erfolgreich realisieren

Das erste Halbjahr 2019 hat für die ADLER Real Estate AG einen erfolgreichen Verlauf genommen. Mit Erlösen aus der Portfoliobereinigung von mehr als einer halben Milliarde Euro, einer fortschreitenden Verbesserung der Kapitalstruktur durch die Ablösung von Altkrediten und Refinanzierungen zu attraktiven Konditionen hat das Unternehmen seine Planungen erfolgreich realisiert. Im Rahmen zweier größerer Transaktionen wurden 14 verschiedene Immobilien mit einem Bruttoimmobilienwert von 321,7 Millionen Euro veräußert. Das entspricht etwa 67 Prozent des gesamten Gewerbeportfolios der Brack Capital Properties N.V. (BCP), das mit der Übernahme im April 2018 erworben worden war. Der erste Teil dieses Portfolios wurde Ende März verkauft, das Closing erfolgte im zweiten Quartal 2019. Diese Tranche umfasste drei Einzelhandelsimmobilien in Rostock, Celle und Castrop-Rauxel mit einem GAV von 180,6 Millionen Euro und wurde mit einem Aufschlag von etwa 7,6 Prozent zum Buchwert des Eigenkapitals veräußert. Die zweite Tranche wurde Ende Juni verkauft und beinhaltete 11 Einzelhandelsimmobilien mit einem GAV von 141,1 Millionen Euro, was einem Abschlag zum Buchwert von 8,8 Prozent entsprach.

Deutsche Konsum REIT-AG wächst weiter stabil

Die Deutsche Konsum REIT-AG ist in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres 2018/2019 deutlich und profitabel gewachsen. Aufgrund des deutlich vergrößerten Immobilienportfolios betrugen die Nettomieten der DKR in den ersten neun Monaten 2018/2019 rund 30,1 Millionen Euro (9M 2017/2018: 20,9 Mio.) und erhöhten sich damit um 44,1% gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum. Das Mietergebnis stieg um 51,1% auf 23,3 Millionen Euro an (9M 2017/2018:15,4 Mio.).

Trei GmbH erhöht ihr Projektentwicklungsvolumen auf 730 Millionen Euro

Die Trei Real Estate GmbH, Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, steigert ihr Projektentwicklungsvolumen im ersten Halbjahr 2019 auf 730 Mio. Euro. Der Zuwachs gegenüber dem Jahresende 2018 (Dezember 2018: 685 Mio. Euro) beträgt 45 Mio. Euro. Gegenüber dem Vorjahreswert (H1 2018: 500 Mio. Euro) betrug das Wachstum sogar 230 Mio. Euro, was einer Zunahme von 46 Prozent binnen Jahresfrist entspricht. Von den 730 Mio. Euro entfallen 130 Mio. Euro auf Handel (Ende 2018: 105 Mio. Euro) und 600 Mio. Euro auf die Nutzungsart Wohnen (Ende 2018: 580 Mio. Euro). Die Entwicklungsaktivitäten von Handelsimmobilien konzentrieren sich derzeit stark auf Fachmarktzentren unter der Marke Vendo Park. Insgesamt hält die Trei 36 Vendo Parks, davon sind 20 bereits eröffnet, der Rest befindet sich noch in Bau und Planung. CEO Pepijn Morshuis dazu: „Wir wollen mittelfristig der größte Investor von Fachmarktzentren in CEE – vor allem in Polen – werden.“

Lünendonk-Studie: Schweizer FM-Markt in Konsolidierungsphase

Der Schweizer Markt für Facility-Management-Dienstleistungen befindet sich in einer Konsolidierungsphase. Mit Bouygues und Engie sind zwei der Top-10-Anbieter des Marktes durch die Übernahmen von Schweizer Unternehmen gewachsen. Das Wachstum der 10 führenden Dienstleister, die in 2018 ihren Umsatz im Durchschnitt um 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigerten, geht zulasten der kleineren Provider. Zudem stärken auch mittelgroße Dienstleister ihr Leistungsportfolio und ihre Flächenabdeckung. Wichtige Treiber der Konsolidierung sind die steigende Nachfrage nach integralen Services, der Personalmangel sowie ein hoher Preisdruck. Das sind Ergebnisse der Lünendonk-Studie 2019 „Facility-Management-Unternehmen in der Schweiz“, die in diesem Jahr zum dritten Mal nach 2015 und 2017 erscheint. Die Studie entstand mit freundlicher Unterstützung der FM-Dienstleister Apleona, Bouygues, CBRE und Engie sowie in Kooperation mit Drees & Sommer Schweiz.

Großer REWE-Markt wird Mieter im zukünftigen Business Campus München

Der Business Campus München in Unterschleißheim treibt die Entwicklung seines multifunktionalen Büro- und Dienstleistungsparks weiter konsequent voran. Mit dem Einzug eines REWE-Supermarkts wird ein weiterer wichtiger Meilenstein für die künftige Infrastruktur im Park gesetzt. Schon vor Baubeginn des dritten Bauabschnitts steht der erste Mieter des geplanten Gebäudes mit 28.000 qm Bruttogeschossfläche damit fest. Mit einer Verkaufsfläche von 1.800 Quadratmetern wird der REWE-Supermarkt mit seinem deutlichen Fokus auf Frischesortimente, regionale Produkte und Convenience für den Campus der gewünschte Vollversorger sein. Der Markt befindet sich im Erdgeschoss des neuen Gebäudes. Die restlichen Flächen des Gebäudes sind für Büro, Dienstleistung und Forschung & Entwicklung vorgesehen. 

Aareal Bank Gruppe auch nach zweitem Quartal weiter auf Kurs

Die Aareal Bank Gruppe hat im zweiten Quartal an ihren guten Jahresauftakt angeknüpft und ihre positive Geschäftsentwicklung fortgesetzt. In einem weiterhin anspruchsvollen Markt- und Wettbewerbsumfeld erreichte das Konzernbetriebsergebnis 61 Millionen Euro (Q2/2018: 62 Mio.). Es lag damit weiterhin voll im Rahmen der Planungen. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres erzielte die Aareal Bank Gruppe damit ein Konzernbetriebsergebnis von 122 Millionen Euro (H1/2018: 129 Mio.). Seine Prognose für das Gesamtjahr hat das Unternehmen angesichts der robusten Geschäftsentwicklung der ersten sechs Monate bestätigt: Die Aareal Bank Gruppe erwartet für 2019 weiterhin ein Konzernbetriebsergebnis in der Spanne von 240 bis 280 Millionen Euro.

Sachsen: Aus marodem Center wird Gewerbepark

Die Immobilien- und Projektentwicklung von FUCHS & Söhne GmbH erwirbt in Crimmitschau, am Rand der sächsischen Kreisstadt, das ehemalige Crimmitschau Center auf ca. 81.000 qm Grundstücksfläche. Die heute fast leerstehende Immobilie trägt ab sofort den Namen Automotive- & Technologiepark Crimmitschau. Durch die Änderung des Bebauungsplans zum Gewerbegebiet wird auf dem Grundstück ein Neubau von weiteren Hallenflächen möglich. Die strategisch günstige Nähe zum Volkswagenwerk Zwickau ist für die zukunftweisende Revitalisierung entscheidend.

ZIA: Berlin fährt mit Gewerbemietrechtinitiative in die Blockade

Die geplante Bundesratsinitiative Berlins zum Gewerbemietrecht mit dem Ziel der "Einführung einer Gewerbemietpreisbremse in angespannten Gewerberaummärkten" wird vom Zentralen Immobilien Ausschuss ZIA abgelehnt. „Einmal mehr zeigt die Berliner Senatsverwaltung, dass sie mit Rezepten der Vergangenheit Zukunft gestalten will. Das ist leider fatal“, sagte Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA. „Nicht nur dass der Senat den Bau von Wohnraum mit Vorstellungen eines Mietendeckels blockiert, jetzt soll auch noch der Mangel an Gewerbeflächen fortgesetzt werden, statt endlich ein starkes Programm für den Bau von Wohn- und Gewerberaum aufzulegen. Diese Bundesratsinitiative torpediert die Vorstellungen einer ganzheitlichen Stadt und betreibt Mängelverwaltung statt Stadtentwicklung. Mit immer neuen Bremsen bringen wir keine PS auf die Straße des Neubaus, sondern Berlin fährt damit in die Blockade.“

Galeria Karstadt Kaufhof hat seine Logistikstruktur deutlich optimiert

Moderne Logistik wird aufgrund der wachsenden Digitalisierung von Galeria Karstadt Kaufhof und der zusätzlichen Gewinnung von Drittkunden eines der wesentlichen Wachstumsgebiete des Unternehmens. Durch die Gründung des Joint Ventures zwischen Karstadt und dem Logistikdienstleister Fiege 2018 und das durch die Fusion entstehende große Portfolio von unterschiedlichen Logistikstandorten von Karstadt und Kaufhof, war es erforderlich, dafür den optimalen Zuschnitt künftiger Standorte und Strukturen zu definieren. Zukünftig verfügt Galeria Karstadt Kaufhof mit Unna, Vogelheim und Porz künftig in der Logistik über drei schlagkräftige Großstandorte mit idealer Verkehrsanbindung und modernster technischer Ausstattung. Hinzu kommt die Nutzung von Filialen als City Hubs für die Belieferung der Kunden über die letzte Meile ("Ship from Store"). Rund 80 Prozent der urbanen Bevölkerung Deutschlands ist innerhalb von 15 Fahrminuten von den Filialen aus erreichbar, die mit Rampen und Lagerräumen ihrerseits über die Infrastruktur verfügen, Eigen- und Fremdgeschäft logistisch abzuwickeln.

CORESTATE zufrieden mit seinen Tochtergesellschaften

Der europäische Investmentmanager CORESTATE präsentierte aktuell seine Halbjahresbilanz. Die Real Estate Assets under Management (AuM) sind organisch um 4,4 Prozent gestiegen und erreichten erstmals 21,6 Milliarden Euro. Das verwaltete Fondsvermögen, das auch Nicht-Immobilien-Assets umfasst, belief sich auf 26 Milliarden Euro. "Unser Kerngeschäft läuft unter Hochdruck, alle unsere Tochtergesellschaften haben zu unseren guten Halbjahreszahlen beigetragen und profitieren von einem freundlichen Marktumfeld", kommentiert CORESTATE-CEO Lars Schnidrig.

Robert C. Spies: Fachmarktzentren werden verstärkt nachgefragt

Die Nachfrage nach Portfolien und Fachmarktzentren mit Value-Add-Potenzialen hält weiter an. Das Investitionsvolumen in dieser Assetklasse stieg im ersten Halbjahr um zwei Prozent auf 900 Millionen Euro (Marktanteil von rund 15 Prozent vom Gesamtinvestmentumsatz). Dabei erzielten Portfolien in diesem Zeitraum höhere Faktoren als Einzelinvestments. Insbesondere Multi-Used-Objekte bieten institutionellen Investoren Potenziale zur Risikostreuung und Wertschöpfung. „Wir verzeichnen auf Investorenseite eine klare Entwicklung von Immobilien in 1a-Lagen hin zu Investments in Fachmarktzentren. Nicht nur kleinere Objekte in Stadtteilquartierlagen, auch größere Zentren in ländlichen Gebieten werden immer beliebter“, sagt Uwe Trocha, Leiter Verbrauchermärkte und Discounter bei Robert C. Spies.

Deutsche Pfandbriefbank mit guten Halbjahreszahlen

Die Deutsche Pfandbriefbank hat im ersten Halbjahr ein Vorsteuerergebnis von 117 Millionen Euro erzielt (IFRS, Konzern, prüferisch durchgesehen). Sie schließt damit operativ an das gute Vorsteuerergebnis des ersten Halbjahres 2018 von 122 Millionen an. Mit Blick auf den guten Geschäftsverlauf den ersten sechs Monaten hatte die pbb Ende Juni die Jahresprognose angehoben auf ein Vorsteuerergebnis am oberen Rand oder leicht über der Guidance von 170-190 Millionen Euro. Diese Prognose berücksichtigt die vollen Risikoaufwendungen gemäß Planung für das Jahr 2019. Die positive Entwicklung der pbb war insbesondere auf das erneut höhere Zinsergebnis zurückzuführen: Die wichtigste Ertragskomponente stieg auf 229 Millionen Euro (6M18: 220 Millionen). Gleichzeitig fielen per Saldo keine Risikoaufwendungen für das Kreditportfolio der Bank an (6M18: Auflösung von 8 Millionen). 

Hannover: CENTERSCAPE hat Lebensmittelmarkt erworben

CENTERSCAPE hat die an die EDEKA-Tochter Netto langfristig vermietete Immobilie mit einer Gesamtmietfläche von über 1.250 qm  im Stadtteil Seelhorst in Hannover vom Bau- und Wohnungsunternehmen Gundlach GmbH & Co. KG erworben. Der 2017 im modernen Design erbaute Lebensmittelmarkt ist an der Hauptstraße gelegen und gut in das Wohnumfeld integriert. Mit seinen 51 Parkplätzen und der nahen gelegenen Bushaltestelle ist der Markt sowohl für Autofahrer als auch für Fußgänger gut erreichbar.

David Borck Immobilien verkaufen Wohn- und Geschäftshaus in Berlin-Mitte

Die David Borck Immobiliengesellschaft hat ein Wohn- und Geschäftshaus in Berlin-Mitte veräußern können. Das Objekt ist voll vermietet. Der Käufer stammt aus der Kundenkartei mit über 30.000 Interessenten. Das Maklerbüro der beiden geschäftsführenden Gesellschafter Caren Rothmann und David Borck verfügt über eine Marktexpertise auf dem Berliner Immobilienmarkt von fast 35 Jahren. 

JLL kritisiert Mietpreisbremse für Gewerbeimmobilien

Der Berliner Senat will heute eine Initiative im Bundesrat einbringen, mit der Büro- und Ladenmieten gedeckelt werden sollen. Nach dem Vorbild des Wohnungsmarktes möchte die rot-rote-grüne Stadtregierung das Gewerbemietrecht dahingehend verändern, dass kleine und mittlere Betriebe nicht mehr durch steigende Mieten von großen Handelsketten aus den Zentren verdrängt werden. Details zu der Initiative „Einführung einer Gewerbemietpreisbremse in angespannten Gewerberaummärkten“ nannte Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Bündnis 90/Die Grünen) allerdings nicht. Er wolle dadurch eine Einigung im Bundesrat nicht erschweren. Das Unternehmen JLL sieht den Vorstoß kritisch, weil er an der Realität des Marktes für Gewerbeimmobilien vorbeigehe und sich im schlimmsten Fall sogar schädlich auf die Bereitschaft zum Neubau und damit mittelfristig auf das generelle Flächenangebot auswirken könnte.

Exporo erwirbt Wohn- und Geschäftshaus in Göttingen

Exporo, Marktführer für digitale Immobilieninvestments in Deutschland, hat sein Bestandsportfolio erweitert und ein Wohn- und Geschäftshaus in der Innenstadt von Göttingen gekauft. Das für 12,4 Millionen Euro von einer Objektgesellschaft der Kristensen Properties erworbene Gebäude mit einer Nutzfläche von ca. 4.200 qm an der Ecke  Groner Straße / Nikolaistraße liegt in einer 1a-City-Lage von Göttingen. Es wurde 2019 umfassend renoviert und repositioniert. Die Hauptmieter, die Drogeriemarktkette Rossmann und die Fitnessstudiokette easyFitness sind erst kürzlich in die modernisierten Flächen eingezogen. 

HDE: Zahl der Retouren müssen verringert werden

Kritisch bewertet der Handelsverband Deutschland den Vorschlag von Bundesumweltministerin Schulze, für den Handel gesetzliche Obhutspflichten für seine Waren einzuführen. „Der Handel setzt schon heute aus Kostengründen alles daran, die Zahl der Rücksendungen von Waren durch die Kunden so gering wie möglich zu halten. Nur in Ausnahmefällen wird zurückgegebene Ware, die so stark verschmutzt oder beschädigt ist, dass der Handel die Ware nicht mehr in Verkehr bringen oder spenden kann, vernichtet“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Ministerin will mithilfe einer Obhutspflicht vorschreiben, dass Händler die Waren gebrauchstauglich halten müssen, um künftig die Vernichtung zu verhindern. Statt für neue, bürokratische Pflichten setzt sich der HDE dafür ein, den Händlern das Spenden zurückgesendeter Waren zu erleichtern: „Derzeit muss der Händler auf gespendete Waren Umsatzsteuer bezahlen, obwohl er keinen Gewinn damit erzielt hat. Das kann sich auf Dauer kein Unternehmen leisten. Deshalb müssen Sachspenden von der Umsatzsteuer befreit werden“, so Genth weiter. Hier sei die Politik gefordert. 

Peter Pane eröffnet heute Restaurant in Frankfurt

Die Peter Pane-Restaurantkette setzt ihren Expansionskurs fort. Am heutigen Freitag eröffnet der Burgergrill in Frankfurt am Main seine Türen - nur einen Steinwurf entfernt von der Börse. Doch nicht nur für Börsianer ist das neue Lokal günstig gelegen, sondern auch für Kinofreunde, denn die Filiale befindet sich im CineStar Metropolis in der Eschenheimer Anlage. In dem 300 qm großen Restaurant werden bis zu 200 Gäste einen Sitzplatz finden und Burger, frische Salate und knusprige Süßkartoffelfritten zur Auswahl haben. zusätzlich gibt es 80 Sitzplätze im Außenbereich. 

Gif legt einheitliche Standards für Frequenzmessungen fest

Frequenzmessungen von Passantenströmen werden in der Immobilienwirtschaft und im Einzelhandel seit langem durchgeführt. Zu den Interessierten zählen Makler, der Einzelhandel, Immobilieneigentümer und Investoren, Gemeinden, Banken sowie Kammern und Standortvereinigungen. Die bisherigen Messkonzepte und ihre Ergebnisse lösten häufig Kritik aus. Es wurde beobachtet, dass sich Zählergebnisse unterschiedlicher Erhebungen oft dramatisch unterscheiden. In der Kompetenzgruppe Einzelhandel der Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) wurden deshalb Regeln für eine Vorgehensweise entwickelt, mit der der Nutzen von Zählungen für die Praxis erheblich gesteigert werden kann, indem auf das Wissen aus vorhergehenden Zählergebnissen zurückgegriffen wird. Der wesentliche Vorteil der hier vorgeschlagenen Vorgehensweise liegt darin, dass nicht nur die Zahl der Passanten für einen Zähltag ermittelt wird, sondern dass auch die Gesamtzahl der Passanten im gesamten Jahr valide abgeschätzt werden kann. Das erlaubt eine bessere Beurteilung von Mietsätzen und damit auch eine bessere Ableitung des Wertes einer Immobilie. Vergleiche mit anderen Standorten werden erleichtert. Die Vorgehensweise stellt für die gesamte Branche eine Novität dar. Die Richtlinie kann unter dem Link bit.ly/2XR0PC7 abgerufen werden.

IPH-Gruppe hat bereits über 34.000 qm Handelsfläche vermietet

Die IPH-Gruppe hat im ersten Halbjahr bundesweit mehr als 34.000 qm Einzelhandelsflächen vermietet. Die bedeutensten Vermietungserfolge konnten neben Hamburg, Potsdam, Jena, Chemnitz und Ulm vor allem in München und dem Münchener Umland erzielt werden. Zum guten Halbjahresergebnis trug bereits maßgeblich das Vermietungsteam um Carsten Pannek in Berlin bei, wo die IPH-Gruppe seit Ende 2018 mit einer eigenen Niederlassung präsent ist. Schwerpunkt der Vermietungserfolge im Norden war das Hamburger Eidelstedt Center, wo umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten vorgenommen wurden. In Süddeutschland bildete vor allem das Perlach Plaza in unmittelbarer Nachbarschaft zum Münchner Einkaufszentrum PEP den Schwerpunkt der Vermietungstätigkeit. „Das großartige Ergebnis bestätigt unsere Strategie der Marktnähe durch eigene Niederlassungen vor Ort. Auch für die zweite Jahreshälfte rechnen wir mit umfangreichen Vermietungserfolgen, um unseren Wachstumskurs weiter fortzusetzen“, sagt Lars Jähnichen Geschäftsführer von IPH Handelsimmobilien. Joachim Stumpf, ebenfalls Geschäftsführer von IPH, ergänzt: „Wir beobachten, dass Mietvertragsabschlüsse sich durchschnittlich länger als früher hinziehen – auch in A-Lagen. Neben den sich ändernden Konsumgewohnheiten der Menschen sind längere Mietvertragsprozesse ein wichtiger Grund dafür, dass Eigentümer und Investoren auf professionelles Asset-Management und Positionierungskompetenz setzen sollten.“

COMFORT hilft Deichmann bei Eröffnung eines Mega-Stores in München

Der Marktführer im europäischen Schuhhandel DEICHMANN eröffnete in Top-1A-Lage von München einen Flagship-Store der besonderen Art. Im Joseph Pschorr Haus, Neuhauser Straße, wird auf zwei Verkaufsebenen mit insgesamt ca. 2.300 qm zukünftig der bislang größte Store in der traditionsreichen Unternehmensgeschichte betrieben. COMFORT München vermittelte die Einzelhandelsfläche. Dieser neue Standort ersetzt den bisherigen auf der Kaufingerstraße.

Immobilienportfolio der Deutsche Konsum REIT deutlich aufgewertet

Die Deutsche Konsum REIT-AG verzeichnet eine deutliche Stärkung der Bilanz, stockt ihre unbesicherte Anleihe auf und erhält eine positive Bonitätseinschätzung durch die Deutsche Bundesbank. Im Rahmen der turnusgemäßen Immobilienbewertung zum 30. Jun hat die DKR einen vorläufigen Bewertungsgewinn von rund 33 Millionen Euro bzw. 6,9 Prozent erzielt. Basis der Aufwertung sind zahlreiche Mietvertragsverlängerungen im Bestandsportfolio, ein kontinuierlicher Leerstandsabbau sowie eine signifikant gestiegene Nachfrage nach Nahversorgungsimmobilien dieser Assetklasse. Für das zum 30. Juni bilanzierte Immobilienportfolio beträgt der Bewertungsfaktor damit rund 12,8x der Jahresmiete (Vorjahr: 11,7x). Die diesjährige Immobilienbewertung wurde erstmals durch den Bewerter CBRE vorgenommen.

PATRIZIA überzeugt mit starker Halbjahres-Performance

Die PATRIZIA AG, globaler Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, zeigt im ersten Halbjahr 2019 eine starke Performance. Maßgeblich dafür sind der Anstieg der Assets under Management (AUM) und eine herausragende Investmentperformance für ihre Kunden. Zum 30. Juni stiegen die Assets under Management von PATRIZIA auf 41,6 Milliarden Euro gegenüber 41 MilliardenEuro zum 31. Dezember 2018. Im Zeitraum Januar bis Juni 2019 schloss PATRIZIA für ihre Kunden Transaktionen mit europäischen Immobilien in Höhe von 3,0 Milliarden Euro ab.

GRR Group erwirbt Netto-Markt in Rheinland-Pfalz

Die GRR Group hat die Neubauimmobilie eines Netto-Lebensmitteldiscounters in Burgbrohl/Rheinland-Pfalz für den GRR German Retail Fund Nr. 3 erworben. Verkäuferin ist die Zimmerei Kerschbaum Haus GmbH, die sich auf die schlüsselfertige Errichtung von Gewerbebauten und Einkaufszentren spezialisiert hat. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. 

In Hamburg eröffnete der achte Alnatura-Markt

Im Eidelstedt-Center stehen den Besuchern seit gestern über 6.000 Bio-Artikel im neuen 665 Quadratmeter großen Alnatura Super Natur Markt zur Auswahl. In dem neuen Bio-Supermarkt, dem inzwischen achten in Hamburg, entstehen 14 neue Arbeitsplätze. Neben dem umfangreichen Bio-Sortiment gibt es im Markt eine Café-Bar und Bio-Snacks.

LÜHRMANN verhilft TK Maxx zu großer neuer Filiale in Paderborn

Voraussichtlich im Herbst eröffnet TK Maxx eine 3.000 qm große neue Filiale am Paderborner Königsplatz 1. Bis Sommer 2015 war die Fläche der Standort von Karstadt, Görtz folgte als Zwischenmieter. LÜHRMANN hat bei der Anmietung von TK Maxx beraten.

 

 

Keine Einigung zwischen Metro-Aktionären und Kretinsky

Dem tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky läuft die Zeit davon. Sein freiwilliges Übernahmeangebot für den Düsseldorfer Handelskonzern Metro läuft noch bis Mittwoch. Ein Gespräch mit den Großaktionären Meridian Stiftung und Beisheim Holding endete am Montag ohne Ergebnis. Kretinskys Investment-Gesellschaft EPGC habe inzwischen Zugriff auf rund 34,61 Prozent der Metro-Stammaktien, teilte das Unternehmen unlängst im Internet mit. Er benötigt aber 67,5 Prozent der Stammaktien.

AENGEVELT verhilft bekannten Dresdner Fitnesscoach zu erstem Studio

Digital meets physical: Ab voraussichtlich Mitte August eröffnet der bekannte Dresdner Influencer und Fitnesscoach Sebastian Hotz sein erstes Studio für Personal Training und Ernährungscoaching und mietet dazu über AENGEVELT eine Einzelhandelsfläche in dem modernen Wohn- und Geschäftshaus „Salzgasse 6“ in Top-Lage der Dresdner Altstadt. Dort bietet er persönliche und individuelle Betreuung für körperliches und mentales Fitnesstraining und berät seine Kunden bei der Erstellung von Trainings- und Ernährungsplänen.

Intersport baut sein digitales Geschäft deutlich aus

Der Sporthändler-Verbund Intersport verstärkt sein digitales Geschäft. Dazu gehören ein Offprice-Konzept bei Amazon und eine intensivere Kooperation mit Sportmarken24. Unter dem Namen „Budget Sport” will Intersport in Zukunft alte Bestände der Mitglieder auf der Plattform vermarkten. „Budget Sport” ist als Marke bereits von der Intersport International Corporation (IIC) im Einsatz. In Finnland werden unter dieser Flagge stationäre Geschäfte und ein Webshop betrieben.

Facility Services-Studie: Das Marktvolumen steigt

Der externe Markt für Facility Services ist 2018 gegenüber dem Vorjahr um 1,5 Prozent auf 54,2 Milliarden Euro gewachsen. Mit rund 600 Millionen Euro Umsatzplus generierten die Top 25 der Lünendonk-Liste einen Großteil des Wachstums, der zulasten der kleineren und mittelgroßen Unternehmen ging. Der Personalmangel und Bereinigungseffekte aus der auslaufenden Sonderkonjunktur der Jahre 2015 und 2016 dämpften das Wachstum. Das sind Ergebnisse der Lünendonk®-Studie 2019 „Facility-Service-Unternehmen in Deutschland“, die in diesem Jahr zum 16. Mal erscheint. Sie steht ab sofort unter www.luenendonk.de zum Download bereit.

CBRE erhöht nach weiterem starken Quartal FFO-Prognose

Die CBRE Group meldete ein starkes Finanzergebnis für das zum 30. Jun abgelaufene zweite Quartal. „CBRE hatte ein weiteres Quartal mit starkem Wachstum mit zweistelligen Anstiegen der Umsätze von Leasing, von Occupier-Outsourcing und von Capital Markets in den USA“, sagt Bob Sulentic, Präsident und CEO von CBRE. „Darüber hinaus treiben die Auswirkungen unserer Umstrukturierung, die wir vergangenes Jahr angekündigt hatten, unsere Margen bei Advisory Services und im Outsourcinggeschäft. Kosteneffizienz war eines der Schlüsselziele dieses Prozesses.“ Mit Blick auf die Zukunft sagt Sulentic: „Wir sind in einer starken strategischen Position mit einer hervorragenden Dynamik in unserem Geschäft. Vor diesem Hintergrund und unserer starken Leistung im ersten Halbjahr erhöhen wir unsere Ergebniserwartungen für 2019.“ CBRE erwartet nun für das Gesamtjahr einen bereinigten Gewinn pro Aktie in einer Bandbreite von 3,70 bis 3,80 US-Dollar. Der Mittelwert von 3,75 US-Dollar spiegelt einen Anstieg von 14 Prozent gegenüber dem bereinigten Gewinn pro Aktie im Jahr 2018 wider.

Stuttgart: Wilma Wunder feierte Eröffnung am Rothebühlplatz

Seit wenigen Tagen hat Wilma Wunder Stuttgart eröffnet, das vielfältige und abwechslungsreiche neue Ganztageskonzept der Enchilada-Gruppe. Je nach Tageszeit verwandelt sich Wilma in ein Café, ein Bistro, ein Restaurant oder in eine Bar. Im neuen Zuhause von Wilma am Rothebühlplatz war zuletzt das Besitos-Restaurant der Gruppe untergebracht. Nun werden hier den Gästen ganztags Wilmas Kreationen serviert.

Engel & Völkers: Passantenfrequenzmessung in Berlin zeigte heterogenes Bild

Ein heterogenes Bild für die Bundeshauptstadt zeigt die aktuelle Passantenfrequenzzählung von Engel & Völkers Commercial Berlin. Während an einem Samstag (Anfang Juni) fünf von sieben Top-Einkaufslagen einen positiven Trend verzeichneten, verlief die Entwicklung drei Tage später (Dienstag) genau konträr. Das Ergebnis unterstreiche, welche Bedeutung die zunehmende Zahl der Touristen und der Shoppinggäste für den Einzelhandel in Berlin haben können. Am Samstag gewann der Kurfürstendamm als etablierte Einzelhandelslage in der City West gegenüber dem Vorjahr (+14,5%) an Frequenz. Die Frequenzzählung am Dienstag ergab gegenüber dem Vorjahr ein Plus von rund 64% an der Friedrichstraße. Der Alexanderplatz verzeichnete eine rund 72% höhere Passantenfrequenz. Der stärkste Rückgang unter der Woche wurde in der Rosenthaler Straße am Hackeschen Markt gemessen (-43,8%).

Barings übernimmt Finanzierung einer großen spanischen Einzelhandelsparkentwicklung

Barings, einer der weltweit größten diversifizierten Immobilienanlageverwalter, gibt die Bereitstellung eines erstrangigen Baudarlehens in Höhe von 40 MillionenEuro im Namen eines seiner Mandate zur Finanzierung der Entwicklung eines Einzelhandelsparks in Dos Hermanas außerhalb von Sevilla, Spanien, bekannt. Mit dem 36-monatigen Darlehen, das einem Joint Venture zwischen der Kronos Investment Group und einer globalen Investmentverwaltungsgesellschaft gewährt wurde, wird der Bau eines 64 Einheiten bzw. 48.646 qm umfassenden Einzelhandelsparks mit 2.000 Pkw-Stellplätzen sowie Elektroauto-Ladestationen finanziert. Das Projekt ist zu mehr als 70 % vorvermietet. Die Erd- und Infrastrukturarbeiten sind abgeschlossen und alle Baugenehmigungen sind erteilt. Der Einzelhandelspark wird voraussichtlich im Sommer 2020 eröffnet. 

Peter Pane beliebteste Restaurantkette Hamburgs

Peter Pane ist für die Hamburger die Nummer eins unter den Restaurantketten. In einer Konsumentenbefragung belegte der Burgergrill den ersten Platz der Gastronomieketten in der Hansestadt. Für die Umfrage von TESTBILD und Statista waren Tausende Kunden in den 40 größten deutschen Städten nach ihren Lieblingsadressen befragt worden. Peter Pane setzte sich in der Rubrik Gastronomieketten unter anderem gegen Chutney, Burger Lounge, Dean & David und Bona'me durch und verwies sie auf die Plätze 2,3,4 und 5. Peter Pane betreibt in Hamburg zwischen Blankenese, Winterhude und St. Georg sechs seiner Burgerrestaurants. Bis zum Jahr 2020 plant das Unternehmen, insgesamt 45 Lokale zu betreiben und rund 100 Millionen Euro Jahresumsatz zu generieren.

HDE: Gesetz für elektronische Zahlungen überflüssig

Forderungen des Verbandes Bitkom, die Händler dazu zu verpflichten mindestens eine elektronische Zahlungsart anzubieten, bewertet der Handelsverband Deutschland als überflüssig. „An die 90 % der rund eine Million Kassen in Deutschland akzeptieren bereits in irgendeiner Form elektronische Zahlungen. Für die wenigen Händler, die elektronische Zahlungen bisher nicht anbieten, sind die Angebote der Zahlungsdienstleister schlicht unattraktiv. Das kann auch ein Gesetz nicht ändern, es würde die derzeitigen Angebote eher zementieren und wie ein Konjunkturprogramm für Anbieter wirken“, so HDE-Zahlungsexperte Ulrich Binnebößel. Die Zahlungsdienstleister seien folglich in der Pflicht, wettbewerbsfähige Angebote zu machen. „Wer die Digitalisierung bei der Bezahlung im Einzelhandel weiter voranbringen will, muss dafür sorgen, dass die Infrastruktur dafür vorhanden und bezahlbar ist“, so Binnebößel weiter. Dazu gehöre auch eine Überarbeitung der Verordnung zu Interbankenentgelten oder die Umsetzung neuer Instant Payment-Verfahren. 

COMFORT ermöglicht Veräußerung des Freiburger Traditionshauses "Kapferer"

Das Traditionshaus "Kapferer" mit dem Mieter Mode Fabel in der Freiburger Kaiser-Joseph-Straße wurde über die COMFORT München GmbH an die ProCon Real Estate verkauft, ein Family Office des Schweizer Immobilien Investors Werner Klein. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Mode Fabel GmbH wird als Mieterin bis zum Ende 2020 im Objekt bleiben. Dann endet die traditionsreiche Ära nach fast 150 Jahren Firmengeschichte. Die Zukunftsplanung des Gebäudes, das die ProCon Real Estate langfristig im Portfolio halten wird, beginnt bereits in Kürze. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Freiburg wird Development Manager Marc Klein, ProCon lnvest AG, gemeinschaftlich mit dem Architekten Johann Böhm und der COMFORT München GmbH die Projektentwicklung durchführen.

JLL vermittelt Verkauf des Babelsberg Centers

Das Babelsberg Center in der Potsdamer Großbeerenstraße hat einen neuen Besitzer: Die bisherigen Eigentümer, Fonds, die von der Partners Group und Arax Properties Ltd. verwaltet werden, haben das Fachmarktzentrum an die österreichische LLB Immo KAG, eine Tochter der Liechtensteinischen Landesbank (Österreich) AG, verkauft. Die Käuferin firmierte bis zum Herbst 2018 unter dem Namen Semper Constantia Immo Invest GmbH. Die Fondsspezialistin LLB Immo KAG integriert das Babelsberg Center in ihren offenen Immobilienpublikumsfonds LLB Semper Real Estate. Über das Transaktionsvolumen vereinbarten die beiden Parteien Vertraulichkeit. JLL hat den Verkäufer exklusiv beraten und die Transaktion vermittelt. Das Objekt verfügt über rund 17.000 m² Mietfläche, davon knapp 13.000 qm Einzelhandelsflächen, und ist langfristig voll belegt. Zu den Ankermietern gehören der Toom Baumarkt, Netto sowie Kik. 

Union Investment kauft weitere große Logistikimmobilie

Union Investment hat eine Logistikimmobilie mit rund 105.000 qm Mietfläche in Eschweiler bei Aachen von Garbe Industrial Real Estate erworben. Das Objekt wurde Ende 2018 fertiggestellt und ist langfristig an den Logistikdienstleister Hammer vermietet. Über den Kaufpreis haben die Transaktionspartner Stillschweigen vereinbart. Der Ankauf erfolgt für den institutionellen Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniInstitutional European Real Estate.

"Best Value Germany I-Fonds" war für BMO ein voller Erfolg

BMO Real Estate Partners Deutschland hat den im Jahr 2010 aufgelegten Fonds „Best Value Germany I“ (BVG I) erfolgreich desinvestiert. Mit der Veräußerung der Büroimmobilie Palazzo Fiorentino in Frankfurt am Main wurde die letzte Immobilie aus dem Fondsvermögen verkauft. BMO  konnte die geplante Ausschüttungsrendite von 5,5 Prozent jährlich durch die erfolgten Verkäufe mehr als verdoppeln. Die Anleger durften sich über einen IRR von fast 15 Prozent freuen. Seit Dezember 2013 war der Fonds vollständig investiert. Der „Best Value Germany I“ investierte in Einzelhandels- und Büroimmobilien in sehr guten Innenstadtlagen deutscher Mittel- und Großstädte. Das Portfolio des Immobilien-Spezial-AIF belief sich auf ein Fondsvolumen von über 300 Millionen Euro und umfasste 23 Objekte verteilt über die gesamte Bundesrepublik. Der Fonds wurde von der Kapitalverwaltungsgesellschaft HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH administriert.

KGAL verstärkt ihren internationalen Auftritt

Christian Schulte Eistrup ist neuer Leiter des Bereichs Internationales Geschäft für institutionelle Investoren der KGAL. Mit der Ernennung bekräftigt die KGAL ihre Absicht, das internationale Geschäft in den Assetklassen Immobilien, Flugzeuge und Infrastruktur konsequent auszubauen. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen ein Neugeschäftsvolumen von rund 1,9 Milliarden Euro realisiert und Erstzeichnungen aus fünf Ländern erhalten (Frankreich, Italien, Niederlande, Spanien sowie Großbritannien). Das verwaltete Investitionsvolumen betrug 20,5 Milliarden Euro. Christian Schulte Eistrup verantwortet international die strategische Positionierung der KGAL, das Relationship Management mit institutionellen Kunden, die Leitung des internationalen Vertriebsteams sowie den Vertrieb von Real Asset Investments. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Kapitalmarktgeschäft.

Rossmann erteilt FM-Dienstleister Piepenbrock großen Gebäudereinigungsauftrag

Die Dirk Rossmann GmbH beauftragte FM-Dienstleister Piepenbrock mit der Unterhalts-, Fenster- und Rahmenreinigung für mehr als 1.000 Verkaufsstellen in insgesamt sieben Bundesländern. Auch Büroreinigungen und Bau- sowie Sonderreinigungen sind Teil des Leistungspakets. Die zweitgrößte Drogeriekette Deutschlands gehört zu den zehn wichtigsten Lebensmitteleinzelhändlern der Bundesrepublik. Insgesamt verfügt Rossmann über 2.150 Drogeriemärkte in Deutschland sowie weitere Filialen in Polen, Ungarn, Tschechien, Albanien, dem Kosovo und der Türkei.

LÜHRMANN verhilft Burgerkette Five Guys zu neuem Laden in Dortmund

Five Guys eröffnet auf rund 320 qm ein neues Burger-Restaurant am Dortmunder Westenhellweg. Baubeginn ist innerhalb der nächsten Wochen geplant, die Eröffnung Ende des Jahres. Bislang hatte der spanische Modefilialist Desigual auf der Fläche in der Toplage sein Angebot präsentiert. LÜHRMANN hat Five Guys bei der Anmietung in Dortmund beraten. Five Guys gibt es seit 2017 auch in Deutschland. Die individuell belegbaren Burger sowie die Fries sind handgemacht. Charakteristisch für die Restaurants sind die Toplagen sowie das rot-weiße Fliesenmuster. Aktuell betreibt Five Guys sieben Standorte in Deutschland; in Berlin, München, Frankfurt, Essen und Oberhausen.

Deutsche Pfandbriefbank bezog neue Unternehmenszentrale

Die Deutsche Pfandbriefbank hat ihre neue Unternehmenszentrale in Garching bei München bezogen. In dem Neubau auf dem Business Campus Garching im Münchner Norden arbeiten rund 550 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der pbb, die bisher in Unterschleißheim angesiedelt waren. Die neue Unternehmenszentrale steht für eine offene, kommunikative Arbeitsatmosphäre, Flexibilität und kurze Wege. Der Business Campus bietet der pbb und der Belegschaft darüber hinaus eine sehr gute Infrastruktur einschließlich Anbindung an das Münchner U-Bahn-Netz. In Deutschland ist die pbb mit vier weiteren Vertriebsbüros in Berlin, Düsseldorf, Eschborn und Hamburg vertreten. Außerdem verfügt die Spezialbank über Niederlassungen und Repräsentanzen in London, Madrid, Paris und Stockholm sowie in New York.

MEC zieht erfreuliche Halbjahresbilanz - 32.000 qm vermietet

Die MEC hat im ersten Halbjahr Neu- und Anschlussmietverträge mit einer Gesamtfläche von 32.000 qm abgeschlossen. Dazu zählen u.a. Händler wie Decathlon, Adler, Deichmann, Arko, Reno, Takko, TK Maxx, Hunkemöller, Das Futterhaus, Dänisches Bettenlager, FitX sowie Ernsting´s family. „Wir freuen uns über das erfolgreiche erste Halbjahr und die Steigerung der Vermietungsleistung um mehr als 4.000 qm im Vergleich zum Vorjahreszeitraum“, so Christian Thiele, Head of Leasing Management der MEC. Seit Mai verstärkt Marco Bachmann das nun insgesamt 12-köpfige Leasingteam. Der neue MEC Leasingmanager ist verantwortlich für das Vermietungsgeschäft in den Centern T.E.C. Erfurt, Weißeritz Park Freital, Spitzkrug Multi Center (Frankfurt/Oder), Plauen Park (Plauen-Kauschwitz) sowie Burgaupark Jena. Bachmann ist seit 13 Jahren im Leasing tätig und hat die letzten viereinhalb Jahre für Maßmann & Co. Handelsimmobilien in Hamburg gearbeitet.

Wechsel in der Geschäftsführung von RATISBONA

Die RATISBONA Handelsimmobilien Gruppe beruft Stephanie Graf und Tobias Drasch in die Geschäftsführung . Beide sind bereits als Prokuristen des inhabergeführten Projektenwicklers und Investors tätig. Darüber hinaus wurde Marcel Steidl, Leiter Unternehmensentwicklung, zum Prokuristen und kaufmännischen Leiter der Gruppe ernannt. Im gleichen Zuge scheiden Sebastian Schels aus der Geschäftsführung des Unternehmens und Johann Delling als Prokurist aus. Sebastian Schels will sich nach über 14 Jahren als geschäftsführender Gesellschafter von RATISBONA Handelsimmobilien unter anderem verstärkt mit dem Ausbau der RATISBONA Asset Management beschäftigen, die er im Jahr 2017 mit Gregor Volk gegründet hatte. Johann Delling verlässt das Unternehmen, um sich privaten Projekten zu widmen.

Frankfurt: Neues Gastronomiekonzept feiert Eröffnung im "MyZeil"

Der erste Standort des neuen Food-Konzepts sander eröffnete unlängst als Teil der Erlebnis-Destination Foodtopia in der Frankfurter Shoppingmall MyZeil. Gemeinsam mit der Sander Gruppe entwickelt das Architekturbüro Schwitzke eine kraftvolle Markenfamilie für die Food & Hospitality-Branche, mit der sich der Kunde Richtung Consumer-Markt weiterentwickelt. Neben der strategischen Positionierung erarbeitete Schwitzke die komplette visuelle Identität sowie ein urbanes Design für das 800 qm große Restaurant und begleitete den Markenlaunch kommunikativ bis zur Eröffnung. Seit mehr als 45 Jahren gehört die Sander Gruppe auf dem deutschen Food-Service-Markt zu den wichtigsten Akteuren. Mit der neu entwickelten Marke sander will das Unternehmen nun auch den B2C-Markt erobern. Sein Anliegen: Immer mehr Menschen wollen wissen, woher ihr Essen kommt oder wie es produziert wurde.

Sontowski vollendet Bau eines Wohn- und Geschäftsquartiers in Bamberg

Die S&P Commercial Development GmbH, eine Beteiligungsgesellschaft der Sontowski & Partner Group, hat auf dem ehemaligen Glaskontor-Gelände in Bamberg ein gemischt-genutztes Quartier fertiggestellt. Der vertikal begrünte Ulanenpark im Stadtteil Wunderburg kombiniert Mietwohnungen mit Gewerbe- und Gastronomieflächen. Der Erlanger Projektentwickler hat rund 22 Millionen Euro in das Projekt investiert. Auf dem Areal zwischen der Jäger- und Kapellenstraße steht jetzt ein vierstöckiger Neubau mit 57 Wohnungen in den oberen drei Etagen sowie einem REWE-Vollsortimenter und dem Restaurant Misako Sushi im Erdgeschoss. REWE bietet Lebensmittel auf circa 1.200 qm an. Auf den gesamten Einzelhandels- und Gastronomiebereich entfallen 2.170 qm Mietfläche.

APCOA führt in ausgewählten Parkhäusern flexibles Preissystem ein

Die APCOA PARKING Deutschland GmbH führt in ausgewählten Parkhäusern- und Garagen in Deutschland ein Dynamic-Pricing-System ein. Dadurch senkt das Unternehmen die Tarife in zunächst 36 Objekten und trägt zu einer intelligenten Steuerung von Verkehrsströmen bei. Die flexible Tarifanpassung ist an die Echtzeit-Auslastung im jeweiligen Parkhaus gekoppelt. Dabei passt sich der Stundentarif dieser an – sprich, der Preis wird basierend auf Angebot und Nachfrage geändert. Beispielsweise sinkt er, wenn nur wenige Parkplätze belegt sind. Der jeweilige Stundenpreis wird bei der Einfahrt auf LED-Tafeln ausgewiesen. Auch für den Betreiber hat das System klare Vorteile: Es hilft dabei, die Auslastung der Parkhäuser effizient zu steuern. Zudem trägt es zu einer Gewinnmaximierung bei, indem attraktivere Tarife auch in solchen Zeiten Besucher anziehen, in denen bisher nur eine geringe Anzahl an Parkplatzsuchern die betreffenden Parkhäuser angesteuert hat. 

Gebäudereinigung: Hugo Boss verlängert Vertrag mit WISAG zum fünften Mal

Hugo Boss hat den Reinigungsauftrag der WISAG zum fünften Mal verlängert. Der Facility-Service-Spezialist betreut Hugo Boss seit Oktober 2008. Rund 100 Mitarbeiter der WISAG erbringen in 18 Gebäuden des Hugo Boss Headquarters in Metzingen sowie in vier Lagerhallen umfangreiche Reinigungsleistungen. Diese umfassen monatlich eine Fläche von nahezu 1,5 Millionen Quadratmetern. Zu den Tätigkeiten der WISAG zählen unter anderem die Unterhalts-, Glas- und Sonderreinigung. Des Weiteren erbringt die WISAG mit Tageskräften vielseitige Serviceleistungen rund um die Sanitäranlagen und etwa 70 Kaffeeküchen des Headquarters. 

Savills IM erwirbt weiteres Logistikcenter in Spanien

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management hat für seinen Savills IM European Logistics Fund 2 (ELF 2) ein modernes Distributionszentrum in Saragossa, Spanien, im Rahmen eines Off-Market-Deals erworben. Verkäufer des Logistikobjekts ist eine spanische Privatperson. Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 40 Millionen Euro. Das Portfolio des ELF 2 wächst auf rund 645 Millionen, verteilt auf 22 Objekte in 6 Ländern. Dies ist der neunte Ankauf für den Fonds seit Beginn des Jahres. Beraten wurde Savills IM von Eversheds Sutherland und Savills Aguirre Newman. Das moderne Grade A-Distributionszentrums wurde im Jahr 2011 erbaut und besteht aus zwei Einheiten, die durch Empfangs- und Büroflächen miteinander verbunden sind. Es ist langfristig an Decathlon vermietet. Das Unternehmen nutzt das Objekt als Logistikzentrum für den europaweiten Vertrieb seiner Waren.

Principal erwirbt Nahversorger "TraunPassage" von MEAG für Fonds

Principal Real Estate Europe hat als Asset- und Transaktionsmanager im Auftrag des von PAREF Gestion gemanagten SCPI NOVAPIERRE Allemagne Fund die „TraunPassage“ im bayrischen Traunreut, etwa zehn Kilometer östlich des Chiemsees, erworben. Verkäufer ist die MEAG. Bei der „TraunPassage“ in der Werner-von-Siemens-Straße handelt es sich um ein Nahversorgungs-Center mit rund 13.550 qm Mietfläche. Ankermieter der auf einem rund 23.600 qm großen Grundstück gelegenen Einzelhandelsimmobilie sind Rewe, Müller, C & A und Adler. Die aktuelle Vermietungsquote beträgt rund 95 Prozent.

Großer FM-Auftrag für Apleona von ABB

ABB hat Apleona in weiteren vier Ländern mit dem Integrierten Facility Management für Produktionsstandorte, Werkstätten sowie für Logistik- und Bürogebäude beauftragt. Es handelt sich hierbei um Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Portugal und Bulgarien mit einem Portfolio von rund 250.000 qm Nutzfläche verteilt auf 25 Standorte. Die Übernahme der einzelnen Liegenschaften läuft bereits seit Anfang des Jahres und ist bis Ende 2019 abgeschlossen. Das von Apleona für ABB gemanagte Gesamtportfolio ist dann auf 15 Ländern verteilt und besteht aus 180 Liegenschaften. Außerdem bietet Apleona umfangreiche Energiedienstleistungen für ABB im von ihr bisher gemanagten Gesamtportfolio an.

Österreich: SES-Center sorgen für Gratis-Lesevergnügen

SES Spar European Shopping Centers bieten seit Juli flächendeckend in ganz Österreich einen neuen Service in ihren Shopping Centern an. „Lesestoff“ ist eine Kooperation mit APA-DeFacto und ermöglicht Center-Besuchern während ihres Aufenthalts einen kostenlosen Zugang zu digitalen Zeitungen und Magazinen. Der Fokus auf Topservices zählt schon seit Jahren zum Standard in SES-Centern und trägt laut den Betreibern wesentlich zur Aufenthaltsqualität bei.

JLL: Große Retailflächen dominiert von Gesundheit und Beauty

Der deutsche Vermietungsmarkt für Einzelhandelsimmobilien zeigt sich, laut neuestem JLL-Report, zum Halbjahr 2019 agiler als im Vorjahreszeitraum. 572 Abschlüsse verzeichnete die Assetklasse in den ersten sechs Monaten des Jahres – zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei wurden rund 248.000 qm Fläche umgesetzt, was 10.000 qm beziehungsweise vier Prozent über dem Vorjahr liegt. Der Grund für diese Konstellation: Vor allem die zweitkleinste Größenkategorie 100 bis 250 qm war sehr gefragt. Hier waren die Bereiche Gastronomie/Lebensmittel (58 Anmietungen) und Textilhändler (53) besonders aktiv. Die beiden größten Kategorien über 1.000 qm, einst eine Domäne der Bekleidungsketten, dominieren hingegen nun die Nutzer aus der Branche Gesundheit und Beauty mit insgesamt 17 Abschlüssen. Dirk Wichner, Head of Retail Leasing JLL Germany: „Stärker denn je zeigt sich, dass die Dynamik in der Einzelhandelsvermietung von kleineren Flächen ausgeht, die für Konzepte mit einer exklusiven Warenpräsentation leichter zu bespielen sind.”

HDE: Zur Einschulung Handelsumsatz von 580 Millionen Euro erwartet

Die Verbraucher in Deutschland geben zur Einschulung in diesem Jahr 580 Millionen Euro für Geschenke und Schulausrüstung aus. Das zeigen aktuelle Zahlen einer vom Handelsverband Deutschland (HDE) beauftragten Umfrage. Demnach planen fast zehn Prozent der Befragten, Geschenke oder Schulmaterialien zur Einschulung zu kaufen.Fast drei Viertel derjenigen, die zur Einschulung einkaufen gehen, beschenken dabei Kinder im näheren Umfeld, nur ein Viertel die eigenen Kinder. Das zeigt, dass die ABC-Schützen insbesondere auch von der Verwandtschaft oder der Nachbarschaft mit Geschenken bedacht werden. In den Schultüten finden sich laut der Umfrage vor allem Süßwaren, Schulausstattung, Bücher und Schreibwaren sowie Spielzeug. Der Schulanfang ist insgesamt vor allem für den Schreibwarenhandel ein spürbarer Umsatzimpuls. Aber auch der Möbelhandel profitiert vom einen oder anderen Schreibtischkauf.

ECE und Art-Invest UK starten Joint-Venture in Großbritannien

Die ECE und Art-Invest Real Estate UK haben ein Joint Venture zur Entwicklung eines Wohnungsprojektes im Herzen des Londoner West Ends im Bezirk W1 mit einem Investitionsvolumen von rund 210 Millionen Euro gebildet. Die Partner entwickeln im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes 88 hochwertige Eigentumswohnungen sowie rund 3.500 qm Einzelhandelsfläche und 15 geförderte Wohnungen in der Londoner Cleveland Street. Ein weiterer Projektpartner ist der in London ansässige Projektentwickler Dukelease. Die Fertigstellung des Projektes ist für 2021 vorgesehen. Henrie W. Kötter, Chief Investment Officer der ECE: „Wir sind von den langfristigen Perspektiven auf dem britischen Immobilienmarkt überzeugt. Mit dem Projekt in London, das wir gemeinsam mit Art-Invest Real Estate realisieren, haben wir jetzt die Gelegenheit genutzt, erstmals in dem vielversprechenden britischen Markt aktiv zu werden.“

DEFAMA im ersten Halbjahr mit 27 Prozent FFO-Anstieg

Im ersten Halbjahr erzielte die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) bei einem Umsatz von 5,47 (Vj. 4,23) Millionen Euro ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 3,31 (2,58) Millionen. Dabei wurde ein Ergebnis vor Steuern von 1,33 (1,08) Millionen erwirtschaftet. Die Funds From Operations (FFO) erreichten 2,20 (1,74) Millionen und erhöhten sich somit um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In den Zahlen enthalten waren im ersten Halbjahr 2019 die Erträge von 30 Bestandsobjekten. Ab Mitte Juli trägt das Fachmarktzentrum Dinslaken erstmals zum Ergebnis bei, das Nahversorgungszentrum Sternberg voraussichtlich ab dem Schlussquartal. Für das Gesamtjahr strebt DEFAMA weiterhin einen FFO von 4,4 Millionen Euro sowie einen Nettogewinn nach HGB von 2,2 Millionen an. Effekte aus dem geplanten Umbau und Verkauf des EKZ Radeberg sind hierin nicht berücksichtigt.

 

Catella veräußert Wohn- und Geschäftshaus in München-Pasing

Die Münchener Kapitalverwaltungsgesellschaft Catella Real Estate AG hat mit der gemischt genutzten Immobilie „Pasinger Triangel“ im Münchener Stadtteil Pasing den ersten Verkauf aus dem Sondervermögen „Catella MAX“ realisiert. Käufer ist die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871). Vermittelnd tätig war die Catella Property GmbH. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das fünfgeschossige Wohn- und Geschäftshaus, welches über eine Gesamtfläche von 3.224 Quadratmetern verfügt, weist einen attraktiven Nutzungs- und Mietermix mit Gewerbe- und Praxisflächen, einem Restaurant sowie einer Kindertagesstätte und 33 Mietwohnungen auf.

GfK-Studie: Mittelstädte sind attraktive Handelsstandorte

Im Jahr 2019 haben die Deutschen im Schnitt 5.911 Euro pro Kopf für Ausgaben im Einzelhandel zur Verfügung. Allerdings wird häufig nicht am eigenen Wohnort eingekauft, weshalb Standorte mit einem starken Handelsangebot von weiterem Kaufkraftzufluss profitieren. Vor allem viele deutsche Mittelstädte haben eine starke Anziehungskraft auf ihr Umland und stellen damit attraktive Einzelhandelsstandorte dar – wie die neue GfK-Studie zur Einzelhandelszentralität zeigt. Die Studie zeigt, welche Regionen dank Kaufkraftzuflüssen von überdurchschnittlichen stationären Einzelhandelsumsätzen profitieren und wo stattdessen Kaufkraftabflüsse zu verzeichnen sind. 

Brandenburg: Einkaufspark macht Platz für Wohnprojekt

Der Projektentwickler Bonava startet die Vorbereitungen für das neue „Quartier am alten Schlosspark“ in der Fischerstraße in Zossen (Brandenburg). Auf dem rund 20.000 qm großen Areal eines ehemaligen Einkaufsparks sollen bis voraussichtlich 2023 insgesamt 171 neue Wohnungen entstehen. Das Gelände am Nottekanal lag zuletzt lange brach und war immer wieder Ziel von Vandalismus und sogar Brandstiftungen. 

LÜHRMANN verhilft engbers zu neuem Store in Mainz

Herrenmodeanbieter engbers eröffnet im Herbst in Schusterstraße eine neue Filiale in Mainz. Das Objekt wird nach dem Auszug des Accessoiresanbieter claire’s modernisiert. LÜHRMANN hat engbers bei der Anmietung beraten. Engbers ist mit der gleichnamigen Marke sowie emilio adani einer der erfolgreichsten Anbieter im Herrenmodesegment. Das Familienunternehmen aus Gronau in Nordrhein-Westfalen blickt bereit auf eine 70-jährige Unternehmensgeschichte zurück, beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter und ist mit mehr als 300 Stores in Deutschland sowie Österreich vertreten. 

Berlin: Forum Steglitz soll völlig neu positioniert werden

Die Real I.S. AG hat mit der ACCUMULATA Real Estate sowie der Unibail-Rodamco-Westfield die Vermietung von 65 Prozent der Büroflächen im Berliner „Forum Steglitz“ bekannt gegeben. Das 1970 eröffnete und 37.800 Quadratmeter sowie 565 Pkw-Stellplätze umfassende Einkaufszentrum soll als Mixed-Use-Immobilie neu positioniert werden und als Nahversorgungszentrum des Stadtteils Steglitz dienen. Der Beginn der Umstrukturierung erfolgte bereits im Januar dieses Jahres und soll Mitte 2020 beendet werden.

AVE Immobilien kauft Wohn- und Geschäftshaus in Bad Cannstadt

Die AVE Immobilien Gruppe verkündet einen weiteren Deal in Stuttgart Bad Cannstatt. Bereits zu Beginn des Jahres wurde ein großes Gewerbeareal in Bad Cannstatt erworben, dem nun ein Wohn- und Geschäftshaus folgt. Das denkmalgeschützte 5-geschossige Gebäude befindet sich in der Martin-Luther-Straße, ist teilweise vermietet und soll langfristig im Bestand bleiben. Die leerstehenden Flächen werden umfangreich saniert und neu vermietet.

BMO: Investitionen in Fonds "Best Value Europe I" erfolgreich abgeschlossen

BMO Real Estate Partners hat die Investitionen in den Fonds „Best Value Europe I“ (BVE I) erfolgreich abgeschlossen. Als letztes Objekt für das Fondsvermögen wurde eine hochwertige Einzelhandelsimmobilie in Madrid in der Prime-Lage Calle Serrano erworben. Der Fonds ist ausschließlich von deutschen institutionellen Investoren gezeichnet. Der „Best Value Europe I“ umfasst damit nun ein 700 Millionen Euro schweres Portfolio mit 13 Top-Einzelhandelsimmobilien außergewöhnlich hoher Gebäudequalität. Sie liegen in den 1-A-Lagen acht europäischer Metropolen von Amsterdam über Barcelona, Brüssel, Paris, Prag, Madrid, Mailand und Rom. Das Portfolio beinhaltet führende internationale Einzelhändler aus dem Luxussegment wie z.B. Prada, Zilli, Zegna und Loro Piana. Auf sie entfallen rund 60 Prozent der Mieterträge. Die restlichen Einnahmen generieren hochwertige Einzelhandelsmarken aus dem Premiumsegment.

Madison beteiligt sich mit fünf Prozent an Signa Prime

Die globale Immobilien-Investmentgesellschaft Madison International Realty hat über das mit ihr verbundene Luxemburger Vehikel MIELI II Sarl (MIELI II) Anteile in Höhe von 5 Prozent an der Signa Prime Selection AG (Signa Prime) gekauft. In dieser Gesellschaft hat der Haupteigner Signa Holding GmbH (Signa Holding) 27 hochwertige Immobilien und Bauprojekte sowie das 60 Objekte umfassende Kaufhof-Portfolio in einem Gesamtwert von 12,5 Milliarden Euro gebündelt. Das Immobilienportfolio beinhaltet eine Fläche von 2,4 Millionen qm in den Nutzungsarten Luxus-Einzelhandel, Warenhaus, Büro, Hotel und Wohnen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Nach dieser Transaktion zählt Madison zu den Top 5-Anteilseignern der Signa Prime und erweitert deren aktuelle Investorenbasis, die bis dato hauptsächlich aus deutschen und österreichischen Anlegern bestand. 

Gera: ARCADIA gewinnt Rossmann als Mieter für Otto-Dix-Passage

Die ARCADIA Investment Group konnte nach konstruktiven Verhandlungen den langjährigen Bestandsmieter Drogeriemarkt Rossmann wieder als Mieter für die neu konzipierte Geschäftspassage „Otto Dix Passage“ im Herzen Geras gewinnen. Für die anstehende Umbauphase verlässt Rossmann vorrübergehend den Standort, bleibt aber seinen Kunden treu. Das ehemalige Elsterforum wird damit planmäßig zum 31. Juli vollständig leergezogen sein und seine Pforten schließen, um Ende des Jahres 2020 als neu konzipierte „Otto Dix Passage“ wieder zu eröffnen. 

Realkon verschafft Herrenausstatter Boggi Milano Store in München

Das Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat ein Ladenlokal an der Sendlinger Straße in München an den Hersteller exklusiver Herrenmode Boggi Milano vermittelt. Die Boggi Deutschland GmbH sicherte dem Unternehmen ein Ladenlokal mit rund 400 qm Mietfläche für seine zweite Repräsentanz in München. Nach dem ersten Standort in der Passage Fünf Höfe wurde der zweite Shop an der Sendlinger Straße bereits unlängst im ersten Quartal dieses Jahres eröffnet. Der Vermieter der Fläche ist ein Family Office aus München.

Offenburg: OFB legt Grundstein für das Rée Carré

Die OFB Projektentwicklung GmbH legte jetzt den Grundstein für das Rée Carré in Offenburg. Bei der feierlichen Veranstaltung begrüßten Oberbürgermeister Marco Steffens, Baubürgermeister Oliver Martini, Klaus Kirchberger, Bauherr und Vorsitzender der Geschäftsführung der OFB sowie Architekt Marcel Paffrath (Kramm + Strigl) die geladenen Gäste. Auf einem Areal von rund 12.500 qm entsteht in der Offenburger Innenstadt ein neues und lebendiges Einkaufs- und Wohnquartier mit einem zentral gelegenen und attraktiv gestalteten Stadtplatz. Das Quartier besteht aus fünf Gebäuden, darunter auch die Stadthalle mit dem markanten Portikus. Insgesamt sind rund 30 Geschäftseinheiten und 25 Mietwohnungen geplant.

LÜHRMANN bringt Rituals in die thüringische Landeshauptstadt

Rituals auf Expansionskurs: Im Herbst kommt in Erfurt eine neue Filiale der erfolgreichen, niederländischen Marke hinzu. Am Anger eröffnet das Unternehmen einen Store mit rund 120 qm Verkaufsfläche. Vormieter des Ladenlokals ist Bonita. LÜHRMANN hat bei der Anmietung in der 1A-Lage der thüringischen Landeshauptstadt beraten. 

Colliers verhilft Amazon-Händler zu Store in Düsseldorf

Der Amazon-Händler Frentree GmbH, der sich auf die Onlinevermarktung von Koffern, Schuhen, Taschen und Lederwaren spezialisiert hat, mietet im Bussardweg in Düsseldorf insgesamt rund 590 qm Fläche. Asset Manager ist die M7 Real Estate Germany GmbH. Colliers International war bei der Anmietung beratend und vermittelnd tätig.

Helaba Invest informiert über Änderungen in der Geschäftsführung

Bei der Helaba Invest wird es im kommenden Jahr zu Veränderungen in der Besetzung der Geschäftsführung kommen. Uwe Trautmann (60), Vorsitzender der Geschäftsführung, wird auf eigenen Wunsch seinen am 31. August 2020 auslaufenden Vertrag nicht verlängern und in den Ruhestand wechseln. Es ist vorgesehen, dass ihm Dr. Hans-Ulrich Templin (55), der bereits seit 2001 für die Helaba Invest tätig ist und derzeit in der Geschäftsführung das Asset Management für liquide Assetklassen verantwortet, folgen wird. Darüber hinaus wird Ulrich Lingner (61), ebenfalls Mitglied der Geschäftsführung der Helaba Invest, auf eigenen Wunsch und aus Gründen der persönlichen Lebensplanung, zum 31. März 2020 aus der Geschäftsführung ausscheiden. Dr. Christian Popp (60) wird unverändert in der Geschäftsführung die Fondsadministration und das Masterfonds-Geschäft verantworten.

Wohn- und Geschäftshaus in Mannheim veräußert

Ein Entwickler und Aufteiler aus dem Karlsruher Raum hat eine ca. 1965 errichtete sanierungsbedürftige komplett leerstehende Immobilie gekauft. Die Umbau- und Modernisierungsarbeiten sollen zeitnah beginnen. Die guten ÖPNV- und PKW-Anbindungen gewährleisten eine schnelle Erreichbarkeit der Mannheimer Innenstadt sowie der gesamten Metropolregion. Für gut sanierte Wohnungen können in Sandhofen bis zu 3.000 Euro /qm erzielt werden. Verkäufer war ein Mannheimer Immobilieninvestor. Beratend und vermittelnd tätig war Engel & Völkers Rhein-Neckar.

DIC Asset nun Eigentümer des "Stadtfensters" in Duisburg

Die DIC Asset AG hat den Ankauf des Objekts "Stadtfenster" in Duisburg abgeschlossen. Der Besitz-, Nutzen- und Lastenübergang fand Ende Juni statt. Die Gesamtinvestitionskosten (GIK) für das Büroobjekt betrugen 58,1 Millionen Euro. Die moderne Immobilie aus dem Baujahr 2014 verfügt auf fünf Geschossen insgesamt über 12.600 qm Mietfläche; hinzu kommen 17 Stellplätze. Zentral in der Duisburger Stadtmitte gelegen, werden die Räumlichkeiten auf 11.400 qm hauptsächlich von der örtlichen Stadtbibliothek und Volkshochschule genutzt. Hinzu kommen rund 1.200 qm Einzelhandelsfläche. Das vollvermietete Objekt hat eine gewichtete Restlaufzeit der Mietverträge (WALT) von rund 18 Jahren. Die annualisierten Mieteinnahmen betragen ca. 2,2 Millionen Euro.

REAL-Verkauf an redos-Konsortium so gut wie sicher

Der Metro-Konzern ist mit dem von Redos geführten Konsortium, laut einem Bericht der Wirtschaftswoche, über die wichtigsten Punkte im Verkaufsprozess der Supermarktkette Real handelseinig geworden. Es gehe nur noch um Details. Möglichst bis Ende September soll der Deal fix sein. 

KGAL hat für institutionelle Kunden neue Tochtergesellschaft gegründet

Die KGAL GmbH & Co. KG hat die Tochtergesellschaft KGAL Equity Partners GmbH & Co. KG, Frankfurt, gegründet. Das Unternehmen bietet institutionellen Kunden Investments in Private Equity Transaktionen mit immobilien- und infrastrukturnahen Unternehmen an. Die KGAL-Gruppe setzt ihren Wachstumskurs damit konsequent fort. Equity Partners wird sich auf Immobilienunternehmen, auf große Immobilienportfolien sowie auf Unternehmensbeteiligungen mit Infrastruktur-bezug fokussieren.

Hochwertiges neues Steakhaus-Konzept feiert Premiere in Frankfurt

Die Mitchells & Butlers Germany GmbH (Wiesbaden) startete gestern mit dem „Miller & Carter Steakhouse“ im Herzen Frankfurts den Piloten für ihr drittes Gastrokonzept in Deutschland. Hier stehen herkunftszertifizierte Steaks und edle Weine im Mittelpunkt eines kulinarischen Erlebnisses, das durch das stilvolle Ambiente im Gebäudekomplex des luxuriösen Stadthotels Sofitel Frankfurt Opera den angemessenen Rahmen erhält. Das sehr erfolgreiche britische Steakhousekonzept ist mit mehr als 110 Outlets Marktführer in Großbritannien. Dort wurde es 2006 vom englischen Mutterkonzern Mitchells & Butlers eingeführt, zu dessen Imperium rund 1700 Pubs und Restaurants auf der Insel gehören. 

In Wanner Innenstadt kommt langsam wieder Bewegung

Die Mayer Schuhhandel GmbH aus Osnabrück, ein Unternehmen der Hamm-Reno-Group, hat in der Hauptstraße von Herne-Wanne  auf 570 qm ein neues Outlet eröffnet. Die Neueröffnung bildet ein weiteres Plus im Prozess der Innenstadtbelebung, nachdem Woolworth für 2020 die Rückkehr nach Wanne angekündigt hat. Von Seiten der Herner Wirtschaftsförderung werden im Rahmen der Initiative „wanne.2020plus“ Optionen der Handels- und Gastronomieentwicklung sowie Entwicklungschancen bei Immobilien in der Wanner Innenstadt geprüft. 

Holländischer Online-Supermarkt mietet Ladenfläche in Düsseldorf

Der niederländische Online-Supermarkt Picnic hat in der Eichsfelder Straße in Düsseldorf eine Fläche von insgesamt ca. 1.100 qm gemietet. Nun ist es auch in Düsseldorf, Hilden, Monheim und Langenfeld möglich, online über die Picnic-App Lebensmittel und Produkte zu bestellen und sich diese gratis nach Hause liefern zu lassen. Asset Manager der Liegenschaft ist die M7 Real Estate Germany GmbH. Colliers International war bei der Anmietung beratend und vermittelnd tätig.

FIM freut sich nach Umbau über Vollvermietung der Kepler-Passage Schwerin

Die FIM Unternehmensgruppe aus Bamberg hat die Umbaumaßnahmen in der Mall der Schweriner Kepler-Passage abgeschlossen, sodass der Textildiscounter KiK dort eine Filiale im neuen Verkaufskonzept eröffnen konnte. Somit sind alle Ladenflächen wieder vermietet; die FIM Unternehmensgruppe hatte das Objekt 2016 mit großem Leerstand erworben. Um mit einer neuen KiK-Filiale die Attraktivität der Kepler-Passage wieder zu steigern, erfolgte eine Neuordnung der Flächen. In der Mall wurden kleinere Mieter, ein Zeitschriften-/Tabakladen, ein Friseur, ein Reisebüro und eine Änderungsschneiderei in andere Flächen umgesiedelt, zuvor waren diese auf die Mieter-Bedürfnisse angepasst worden. 

Offenburg: OFB gewinnt Fitness-Studio als neuen Mieter im Ree-Carré

Die OFB Projektentwicklung GmbH konnte einen weiteren Mieter für das Rée Carré in Offenburg gewinnen. Die Plüddemann-Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg wird mit ihrer Premium-Discount-Linie Fitness-Loft rund 3.100 qm beziehen. Das regionale Unternehmen bietet mit den Marken Rückgrat, Verso und Fitness-Loft drei verschiedene Fitnesskonzepte an. Neun von den aktuell 15 betriebenen Studios sind Fitness-Lofts, sechs weitere dieser Art sind für den südbadischen Raum bereits projektiert. Offenburg wird hiervon einer der Standorte sein.

Savills IM erwirbt Logistik-Portfolio für eigenen Fonds

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management (Savills IM) hat für seinen Savills IM European Logistics Fund 2 (ELF 2) ein Portfolio aus drei Umschlaghallen an den Standorten Berlin, Leimen in der Rhein-Neckar-Region sowie St. Ingbert im Saarland erworben. Der Kaufpreis lag bei rund 48,7 Millionen Euro. Verkäufer ist AGRAF German Real Estate Holding No. 1, ein von Aquila Capital Management GmbH gemanagter Fonds. Das Portfolio des ELF 2 wächst mit dieser achten Logistiktransaktion seit Jahresbeginn auf ein Investmentvolumen von rund 605 Millionen Euro, verteilt auf 21 Objekte in 6 Ländern. Beraten wurde Savills IM von Mayer Brown LLP und Arcadis. Rechtlich und steuerlich wurde die Verkäuferseite von Heuking Kühn Lüer Wojtek sowie von der Kanzlei Dr. Krohn beraten. CBRE war exklusiv mit der Vermarktung des Portfolios beauftragt. 

München: Realkon Immobilien vermittelt Ladenfläche an Woodlines

Das bundesweit auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat ein Ladenlokal mit rund 350 qm am Maximiliansplatz in München an den Möbelanbieter Woodlines, der auf individuelle Schranksysteme spezialisiert ist, vermittelt. Vermieter der Fläche ist ein institutioneller Investor aus München.

Beim Projekt "Kö-Bogen" startet dritter Bauabschnitt

Im Rahmen des Düsseldorfer Großprojekts "Kö-Bogen" steht jetzt dritte Bauabschnitt an. Es geht um die Neugestaltung und Wiederherstellung des Gustaf-Gründgens-Platzes, des Umfeldes von Schauspielhaus und "Kö Bogen II" sowie der vorderen Schadowstraße zwischen Tuchtinsel und Bleichstraße an. Der Entwurf des Büros FSWLA Landschaftsarchitektur sieht für die neue Gestaltung verschiedene stadtbildgestaltende Elemente vor, die eine hohe Aufenthaltsqualität für den neuen Gustaf-Gründgens-Platz mitbringen. Der gesamte Platz bleibt den Fußgängern vorbehalten. 

Rund 500 DHL-Packstationen an Lidl-Filialen bis Ende 2019

Lidl und DHL statten noch im Laufe dieses Jahres rund 500 Lidl-Filialen in ganz Deutschland mit DHL Packstationen aus, damit Kunden ganz einfach ihren Einkauf mit der Abholung ihrer Pakete und Abgabe ihrer frankierten Sendungen, wie Retouren, verbinden können. Dadurch kombiniert Lidl den stationären Einkauf mit den Möglichkeiten des Onlineshoppings. Bisher waren zwölf Lidl-Filialen, unter anderem in Berlin und Hamburg, mit DHL Packstationen ausgestattet, um die Kundenakzeptanz des Angebots zu testen. Aktuell gibt es bundesweit etwa 3.700 DHL Packstationen mit rund 370.000 Fächern.

Neuer BayernLB-CEO Winkelmeier hat jetzt sein Amt angetreten

Stephan Winkelmeier hat unlängst sein Amt als neuer Vorstandsvorsitzender der BayernLB angetreten. Er übernimmt das Amt von Dr. Edgar Zoller, der die Bank seit Jahresbeginn interimistisch geführt hatte und nun wieder in seine Funktion als stellvertretender Vorstandsvorsitzender zurückkehrt. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, so der neue CEO der BayernLB. „Gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen will ich die BayernLB auf Basis des in den letzten Jahren Erreichten strategisch weiter entwickeln und im Sinne unserer Kunden, Eigentümer und Mitarbeiter in eine erfolgreiche Zukunft führen“, so Winkelmeier weiter.

Non-Food-Discounter Action eröffnet Filiale in Höchstadt an der Tisch

Der Non-Food-Discounter Action eröffnet am 18. Juli an der Fürther Straße 6 in Höchstadt an der Aisch einen neuen Markt. Dies ist bereits die 311. Filiale in Deutschland; in Europa sind es mittlerweile schon über 1.300. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2018 erneut in zwei Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

HDE: Bessere Infrastruktur auch für ländlichen Einzelhandel schaffen

Mit Blick auf die Vorstellung einer Studie zu gleichwertigen Lebensverhältnissen durch drei Bundesministerien fordert der Handelsverband Deutschland eindeutige Zuständigkeiten und entschlossenes Vorgehen. „Schon seit Jahren veröden immer mehr ländliche Regionen und immer mehr Menschen ziehen in die Metropolen. Die Bundesregierung muss endlich effektiv gegensteuern. Dafür muss vor allem der flächendeckende Breitbandausbau Chefsache werden“, so Michael Reink, HDE-Bereichsleiter für Standort- und Verkehrspolitik. Ohne die entsprechende Infrastruktur könnten die kleineren Kommunen im Standortwettbewerb nicht bestehen. Auch der ländliche Einzelhandel leidet, wenn immer mehr Kunden in die großen Städte ziehen. Vielerorts sind die Geschäfte nicht mehr rentabel zu betreiben und müssen schließen. Der HDE setzt sich deshalb für eine koordinierte Standortpolitik aus einer Hand ein. „Die Gesamtverantwortung für das Thema gleichwertige Lebensverhältnisse muss eindeutig zugeordnet werden. Ansonsten bleiben die Maßnahmen immer Stückwerk“, so Reink. 

Sontowski & Partner blicken auf 35-jähriges Bestehen zurück

Die Sontowski & Partner Group feiert in diesen Tagen ihr 35-jähriges Bestehen. Seitdem das Immobilienunternehmen 1984 von Klaus-Jürgen Sontowski gegründet wurde, hat es sich vom Drei-Mann-Unternehmen zu einer breit aufgestellten Unternehmensgruppe mit rund 100 Mitarbeitern entwickelt, die fast alle Immobilienklassen projektiert und sich durch zukunftsweisende Kooperationen als Beteiligungsgesellschaft deutschlandweit positioniert hat. Die Unternehmensgruppe sieht ihre Wurzeln zwar in Franken und Süddeutschland, hat aber insbesondere auch über partnerschaftliche Unternehmensgründungen weit über die Region hinaus an Bedeutung gewonnen. So ist dir Firma neben ihrer regionalen Bauträger- und Projektentwickler-Tätigkeit Gründungsgesellschafter verschiedener deutschlandweit erfolgreich agierender Unternehmen wie der DIC Asset AG, der GRR Group und der German Estate Group (GEG).

FCR Immobilien beschließt Ausgabe von Berechtigungsaktien

Die ordentliche Hauptversammlung der FCR Immobilien AG hat die Ausgabe von Berichtigungsaktien beschlossen. Hierfür wird eine Kapitalerhöhung im Verhältnis 1:1 durchgeführt. Dies bedeutet, dass die Aktionäre für jede bestehende Aktie eine neue Aktie zusätzlich erhalten. Das Grundkapital erhöht sich durch die Ausgabe der Gratisaktien auf 8.811.320,00 Euro. Die Umsetzung soll kurzfristig erfolgen. Die Hauptversammlung ist damit dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat gefolgt. Auch alle weiteren Tagesordnungspunkte wurden mit großer Mehrheit gebilligt.

Art-Invest Real Estate jetzt auch in London präsent

Art-Invest Real Estate hat Anfang des Jahres eine weitere Niederlassung in London eröffnet. Diese erweiterte Präsenz im Ausland knüpft an die Gründung der Niederlassung in Wien im vergangenen Jahr an und ergänzt das bestehende Netzwerk von sieben Standorten in den deutschen Großstädten. Das Londoner Büro wird von Ali Abbas, UK Managing Partner bei Art-Invest Real Estate, geleitet. Dr. Markus Wiedenmann, Gründer und CEO von Art-Invest Real Estate, erläutert: „Wir bewerten Großbritannien als spannenden Expansionsmarkt und sehen dort großes Potenzial, unsere bereits in Deutschland und Österreich erfolgreiche „Manage to Core“-Anlagestrategie verfolgen zu können. 

Swiss Life Deutschland optimiert Strukturen für weiteres Wachstum

Swiss Life Asset Managers passt ihre Deutschland-Organisation dem gewachsenen Geschäftsvolumen an. Unter der Führung von Tina Störmer, CEO von Swiss Life Asset Managers in Deutschland, steuert ein erfahrenes Geschäftsleitungsteam das gesamte Immobilien- und Wertschriftengeschäft in einer neu gegründeten Gesellschaft. Diese fungiert als Holding für die zu Swiss Life Asset Managers zählenden Unternehmen in Deutschland und wird ihren Sitz in Frankfurt am Main haben. Um sich noch stärker an den Kundenbedürfnissen auszurichten, wird die Geschäftsleitung um zentrale Geschäftsbereiche und Unternehmensfunktionen aufgestellt.

Kaufland bald neuer Mieter des Fachmarktzentrums Wicküler City

Die Clees Unternehmensgruppe hat mit Kaufland einen neuen langfristigen Mietvertrag für das Fachmarktzentrum Wicküler City in Wuppertal-Barmen abgeschlossen. Kaufland übernimmt rund 6.000 qm Mietfläche des Vormieters, dem SB-Warenhausbetreiber Real. Der neue Kaufland-Markt wird voraussichtlich im Jahresverlauf 2020 eröffnen. Mit der Neuanmietung verstärkt Kaufland seine Präsenz in Wuppertal. Bereits Ende März eröffnete die erste Wuppertaler Kaufland-Filiale in der Kaiserstraße, Stadtteil Vohwinkel. Dort tritt die Clees Unternehmensgruppe ebenfalls als Vermieter auf. Die vorgesehene Mietfläche in der Wicküler City wird in den kommenden Monaten umfassend aufgewertet werden, um Platz für einen hochmodernen Kaufland-Markt zu schaffen.

BNP Paribas erhält Management-Großauftrag von AXA in Belgien

Nach einer Ausschreibung wurde BNP Paribas Real Estate von AXA Investment Managers - Real Assets mit dem Management eines Teils seines Immobilienportfolios in Belgien beauftragt. BNP Paribas Real Estate übernimmt das Management des 32 Objekte umfassenden Portfolios zusätzlich zu den fünf belgischen Objekten, die das Unternehmen bereits für AXA Investment Managers - Real Assets verwaltet. Seit dem 1. Juli betreut BNP Paribas Real Estate Property Management somit insgesamt 37 Objekte mit einer Gesamtfläche von mehr als 700.000 qm für das Unternehmen in Belgien. Im Rahmen dieses Auftrags verstärken vier Mitarbeiter von AXA Investment Managers - Real Assets die Property-Management-Teams von BNP Paribas Real Estate. 

JLL vermittelt Verkauf des Chemnitzer "Falke Forums"

Die TLG Immobilien AG hat sich von ihrer Chemnitzer Liegenschaft „Falke Forum“ getrennt. Das Geschäftshaus in der Zwickauer Straße mit Büro- und Ladenflächen ist von einer Gesellschaft  der MDI – Mitteldeutsche Immobilien Unternehmensgruppe in Vertretung durch den Asset Manager MDI Real Estate aus Leipzig erworben worden. Über den Kaufpreis vereinbarten die beteiligten Parteien Vertraulichkeit. Das Objekt verfügt über mehr als 9.000 qm Mietflächen und ist derzeit zu rund zwei Dritteln belegt. JLL hat den Verkäufer beraten und die Transaktion vermittelt.

HDE: CO2-Preis einführen und Klima schützen

Angesichts der politischen Diskussion über Klimaschutz und die Einführung eines CO2-Preises in den vergangenen Tagen macht der Handelsverband Deutschland deutlich, dass jetzt die Weichen für eine fairere Finanzierung der Energiewende gestellt werden müssen: „Ein CO2-Mindestpreis in allen Sektoren – also in Verkehr, Wärme und Strom - kann die Grundlage für eine gerechte Finanzierung der Energiewende sein“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Der Einzelhandel geht beim Klimaschutz bereits mit gutem Beispiel voran: So hat eine große Zahl an Einzelhandelsunternehmen innerhalb der letzten vier Jahre insgesamt mehr als 25 Millionen Euro in Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen investiert. Erste Filialisten haben ihre Klimaneutralität für 2022 angekündigt. Insgesamt hat die Branche ihren CO2-Ausstoß im Vergleich zu 1990 bereits mehr als halbiert. 

Berlin: Brillenanbieter Robin Look eröffnet im Einkaufszentrum LIO

Robin Look, ein Brillenfachgeschäft mit 27 Filialen in Berlin, Potsdam, Leipzig, Dresden, Halle sowie Chemnitz vertret, wird in Kürze seinen nunmehr 28. Standort im Einkaufszentrum „LIO“ in Berlin-Steglitz eröffnen. Das „LIO“ verfügt insgesamt über ca. 13.000 qm verteilt auf 22 Läden. Für Robin Look zum 10. Mal vermittelnd tätig war die Berliner Firma Grupe.

Frauen in der Immobilienwirtschaft laden zum Jahreskongress

Unter dem Motto „Nürnberg überrascht - HISTORISCH.ÜBERRASCHEND.VIELSEITIG“ macht die Jahrestagung der Frauen in der Immobilienwirtschaft erstmalig Station in Nürnberg. Die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl findet am heutigen Freitag im ehemaligen Gewerbemuseum statt, am Samstag ist der Tagungsort Design Offices am Königstorgraben. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg und Vizepräsident des Deutschen Städtetages. Von bundesweit 1.000 Mitgliedern werden ca.180 Mitglieder und Gäste erwartet, der Kongress steht allen Branchenvertretern offen.

Lifestyle-Anbieter Kapten & Son eröffnen zwei Flagshipstores

Das junge Kölner Lifestyle- und Accessoire-Unternehmen Kapten & Son eröffnet nach dem großen Erfolg des ersten Store-Openings in Köln zwei weitere Flagship Stores in Stuttgart und München. Erst im Herbst 2018 machte Kapten & Son seinen ersten Flagship Store in Köln auf und bringt seine Kapten-Welt nun auch nach Stuttgart und München. Die Produktwelt von Kapten & Son wird in Stuttgart auf einer 75 qm großen Fläche in der Calwer Straße präsentiert. In München erstreckt sich das Shopping-Erlebnis zukünftig auf 90 qm in der Amalienstraße. Beide Straßen sind, ebenso wie die Ehrenstraße in Köln, vor allem bei einem jungen und Lifestyle-orientierten Publikum sehr beliebt.

Maßmann und Co bringen Deichmann in Hamburger Einkaufstreffpunkt Farmsen

Im Hamburger Einkaufstreffpunkt Farmsen eröffnet Europas größter Schuheinzelhändler DEICHMANN eine neue Filiale. Auf ca. 650 qm wird das Familienunternehmen dort voraussichtlich im Herbst sein Angebot präsentieren. Der Mietvertrag wurde langfristig abgeschlossen. Seit Jahrzehnten zählt der EKT Farmsen zu den etablierten Shoppingcentern Hamburgs und bietet seinen Besuchern erfolgreiche Mieter wie H&M, C&A oder Rossmann. „Mit DEICHMANN konnten wir einen für den Standort bestens geeigneten Mieter finden und sind optimistisch, dass das neue Angebot von den Kunden gut angenommen wird“, sagt Peter Maßmann, Geschäftsführer von Maßmann & Co, die den Schuhhändler für das Center akquiriert haben. 

JLL hilft beim Verkauf eines Münchener Stadtquartiers

Die ISARIA Wohnbau AG hat den ersten Bauabschnitt des neuen Stadtquartiers in München-Sendling in der Hansastraße an die BayernHeim GmbH verkauft. Der Abschnitt umfasst rund 5.700 qm Wohn- und mehr als 600 qm Einzelhandelsfläche verteilt auf 71 Wohnungen und drei Gewerbeeinheiten sowie 49 Stellplätze. Mit dem Verkauf an die BayernHeim GmbH werden dauerhaft preisgünstige Wohnungen im Ballungsraum München für insbesondere niedrigere Einkommensgruppen zur Verfügung stehen Die schlüsselfertige Übergabe soll noch im Herbst erfolgen. Bei der Transaktion war JLL beratend auf der Verkäuferseite tätig.

Hamburger Stadthöfe: Quantum gelingt Vermietung an Modelabel ANINE BING

Quantum konnte die Designerin ANINE BING als neue Mieterin für die STADTHÖFE gewinnen. Das junge, aufstrebende und bereits international erfolgreiche Trendlabel aus Los Angeles mit 11 Stores weltweit kommt mit einem Flagship-Store nach Hamburg. Die Eröffnung des neuen Ladens in bester Lage in den historischen STADTHÖFEN am Neuen Wall in Hamburg ist für den Spätsommer 2019 geplant. ANINE BING steht für hochwertige und zeitlose Mode, die sich durch den Rock- Bohemian-Chic der gleichnamigen Designerin definiert. Bei der Vermietung war die Immobiliendienstleisterin Ute Reiniger vermittelnd und beratend tätig.

COMFORT verschafft CALIDA vierten Store in Hamburg

Das Schweizer Unternehmen CALIDA eröffnet in diesem Sommer einen Store in der Top-1A-Lage von Hamburg. Der Anbieter hochwertiger Tag- und Nachtwäsche hat in der Mönckebergstraße, zwischen ZARA und GÖRTZ, eine ca. 90 qm große Einzelhandelsfläche gemietet. Die COMFORT Hamburg GmbH vermittelte das Ladenlokal. Mit der Neueröffnung auf der Mönckebergstraße betreibt CALIDA neben dem Store am Neuen Wall dann bereits zwei Geschäfte in der Innenstadt und insgesamt vier Shops in Hamburg. 

AEW erwirbt Multi-Use-Objekt in Barcelona für deutsche Pensionskasse

AEW hat ein gemischt genutztes Re-Development auf der Via Augusta in Barcelonas Stadtteil Sarrià-Sant Gervasi von EuroStone, einer spanischen Investment-Gesellschaft, die sich auf Wohnimmobilien spezialisiert hat, erworben. Das Objekt wurde im Rahmen eines Forward Purchase für ein von AEW gemanagtes Einzelmandat einer deutschen Pensionskasse erworben. Das Gebäude liegt zentral im gehobenen Stadtviertel Sarrià-Sant Gervasi. Die ca. 11.500m² große Liegenschaft wird innerhalb der nächsten zwei Jahre vom Verkäufer EuroStone saniert. Nach Fertigstellung wird das Gebäude 91 Wohn- und bis zu drei Einzelhandelseinheiten auf neun Etagen mit rund 120 PKW- und 26 Motorradstellplätzen umfassen. 

PAREAL hilft beim Verkauf von zwei Fachmarktzentren

PAREAL hat im Auftrag eines institutionellen Eigentümers das Fachmarktzentrum „Portitz-Treff“ in Leipzig und das Nahversorgungszentrum „Weyhegarten“ in Quedlinburg vermittelt. Das an der Tauchaer Straße liegende nahezu voll vermietete Einkaufszentrum in Portitz bei Leipzig mit rund 7.500 qm Mietfläche ist insbesondere deswegen bekannt, da hier im Januar der russische Discounter „mere“ seinen ersten Store in Deutschland auf einer ehemaligen Aldi-Fläche eröffnet hat. Weitere Mieter sind Thomas Philips, Kik und Tedi und einige andere. Das Nahversorgungszentrum „Weyhegarten“, welches neben den Einzelhandelsflächen auch über Wohnungen und Büros in den Obergeschossen verfügt, liegt in einem nachverdichteten Wohngebiet in zentraler Lage von Quedlinburg.

Einzelhandelsberufe sind weiter sehr begehrt

Die beiden Kernberufe des Einzelhandels Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel und Verkäufer/in gehörten 2017 wie schon in den Jahren zuvor zu den beliebtesten Berufen. Das zeigen heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamts. In der Gesamtbetrachtung der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge rangiert der Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel erneut auf Platz 1 und der/die Verkäufer/in auf Platz 3. Insgesamt wurden in diesen beiden Berufen weit über 50.000 Verträge unterschrieben, das sind rund zehn Prozent aller abgeschlossenen Ausbildungsverträge in Deutschland. „Die beiden Kernberufe des Einzelhandels gehören erneut zu den beliebtesten Berufen in Deutschland“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. 

Colliers vermittelt Store in Köln an OLYMP

Colliers International konnte auf der Breite Straße in der Kölner Innenstadt rund 155 qm an den schwäbischen Modeanbieter OLYMP vermitteln. Damit hat der international erfolgreiche Produzent von Hemden, Strick- und Wirkwaren sowie Accessoires sein Vertriebsnetz in Nordrhein-Westfalen mit Unterstützung von Colliers International erfolgreich erweitert. In dem frei stehenden Monomarkenstore wird OLYMP auf der beliebten Einkaufsstraße zukünftig auf rund 90 Quadratmetern Verkaufsfläche ein breites Bekleidungssortiment anbieten. 

Logistikimmobilien: Nachfrageüberhang nimmt weiter zu

Im ersten Halbjahr 2019 umfasste das Transaktionsvolumen am deutschen Logistikimmobilieninvestmentmarkt gut 2,3 Milliarden Euro. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2018 ist das ein Rückgang um 34 Prozent. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE. „Der Produktmangel wirkt sich immer stärker auf den Logistikinvestmentmarkt aus“, sagt Kai Oulds, Head of Logistics Investment bei CBRE in Deutschland. „Gerade bei guten Objekten und Portfolios sehen wir eine Vielzahl an Geboten unterschiedlichster Investoren – doch der Markt ist leergefegt, längst nicht alle Interessenten kommen zum Zuge.“ Besonders bei Portfolios mit Volumen jenseits der 100 Millionen Euro ist das Angebot knapp, gleichzeitig drängen immer mehr Akteure auf den deutschen Markt.

FCR Immobilien: Halbjahresumsatz mehr als verdoppelt

Die FCR Immobilien AG konnte im ersten Halbjahr eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung verzeichnen. Der Umsatz und sämtliche Ergebniszahlen wurden nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen gemäß HGB-Rechnungslegung signifikant gesteigert. Der Umsatz lag bei 29,5 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 102 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 14,6 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA, vervielfachte sich um 187 Prozent auf 11,2 Millionen Euro nach 3,9 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2018. Damit lag das Halbjahres-EBITDA bereits deutlich über dem Wert des gesamten Jahres 2018 von 10,1 Millionen Euro. 

Britischer Sportmodehändler eröffnet mit COMFORT-Hilfe erste Filiale in Österreich

Auf Österreichs größter Einkaufsmeile, der Mariahilfer Straße in Wien, hat jetzt der britische Sportmodehändler JD SPORTS seine erste Filiale in Österreich eröffnet. Angeboten werden Sneaker und Sportbekleidung bekannter Marken sowie sportliche Modetrends. Die COMFORT Austria GmbH vermittelte das 1.500 qm große Ladenlokal in Top-1A-Lage in Zusammenarbeit mit Cushman & Wakefield. Vormieter der Fläche in der Mariahilfer Straße war die Modekette Bershka. Weitere Standorte sind in Planung, wobei dieser Flagship-Standort in seiner Größe in Österreich einzigartig sein wird.

Fonds von HEICO erwirbt Fachmarktcenter Weißeritzpark

Der von HEICO Investment Management aufgelegte Handelsimmobilienfonds hat den Weißeritzpark in Freital und damit das zehnte Objekt übernommen. Das Fachmarktzentrum verfügt über eine Mietfläche von ca. 20.700 qm und bietet in über 60 Läden ein breitgefächertes Waren- und Dienstleistungsangebot an. Das Objekt ist als Einkaufszentrum und Nahversorger in Freital und Umgebung bereits lange etabliert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Weißeritzpark ist die dritte Akquisition des Fonds in 2019 und ergänzt damit ideal das Portfolio aus Handelsimmobilien mit Lebensmittelanbietern als Ankermieter. Insgesamt fokussiert sich der Fonds auf Immobilien der Grundversorgung in Städten und ländlichen Regionen Deutschlands. Für dieses Jahr sind weitere Investitionen in Höhe von rund 80 Millionen Euro in Einzelhandelsimmobilien mit den Schwerpunkten Lebensmittel und Drogerie geplant.

Tesla eröffnet großen Showroom in der Mall of Berlin

Der kalifornische Autobauer und Energiekonzern Tesla hat in der Mall of Berlin in Berlin-Mitte den größten Showroom der Hauptstadt eröffnet. Auf rund 350 qm Fläche präsentiert der Elektroautohersteller die Tesla Modelle S und X sowie das neue Model 3. Der Showroom befindet sich im Erdgeschoss der Mall of Berlin (Eingang Voßstraße). Der neue Store ist neben den Tesla-Vertretungen am Flughafen Schönefeld und Kurfürstendamm die dritte Filiale in der Hauptstadt. In dem neuen Showroom werden neben dem Model S und dem Model X auch das seit Anfang des Jahres in Deutschland verfügbare Model 3 ausgestellt sein. Besucher des Stores können sich die Fahrzeuge dort in aller Ruhe anschauen und von fachkundigen Tesla-Mitarbeitern erklären lassen und sich bei Interesse gleich für eine Probefahrt registrieren.

Principal kauft Fachmarktcenter im Erzgebirge

Principal Real Estate Europe hat als Asset- und Transaktionsmanager im Auftrag des von PAREF Gestion gemanagten SCPI NOVAPIERRE Allemagne Fund im Rahmen einer Off-Market-Transaktion ein Fachmarktzentrum im erzgebirgischen Neuoelsnitz erworben. Verkäufer ist ein privater Investor. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Einzelhandelsimmobilie in der Pflockenstraße umfasst eine Bestandsmietfläche von 15.150 qm und ist nahezu vollvermietet. Hauptnutzer der im Jahr 1994 errichteten Liegenschaft sind EDEKA und eine Leitermann-Baumarkt. Hinzu kommen kleinere Einzelhändler und Gastronomieanbieter.

ECE Real Estate Partners legt Shopping-Center-Fonds auf

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Investmentmanager ECE Real Estate Partners hat einen offenen pan-europäischen Shopping Center Fonds aufgelegt. Der neue „ECE Progressive Income Growth Fund“ (EPIG-Fonds) startet mit Eigenkapitalzusagen international führender institutioneller Investoren von mehr als EUR 700 Millionen und einem Portfolio dominanter Einkaufszentren in Deutschland, Österreich, Dänemark, Polen und Italien mit einem Marktwert von über EUR 1,6 Milliarden. In den kommenden Jahren sind weitere Ankäufe von marktbeherrschenden Shopping Centern in Europa geplant. Der EPIG-Fonds richtet sich an langfristig orientierte Anleger, die im aktuellen Niedrigzinsumfeld auf stabile regelmäßige Erträge Wert legen und strebt eine jährliche Ausschüttungsrendite von 6-7% an. Die Familie Otto ist als Ankerinvestor beteiligt.

Grenzmeier Immobilien vermittelt Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses

Das nordrhein-westfälische Makler- und Beraterunternehmen Grenzmeier Immobilien aus Wachtberg bei Bonn hat den Verkauf eines großen Wohn- und Geschäftshauses in Weilerswist bei Köln vermittelt. Käufer ist ein institutioneller Fond eines Family Offices aus Bonn, Verkäufer ein privater Eigentümer aus Weilerswist. Über die Verkaufssumme wurde Stillschweigen vereinbart. Das Gebäude am Deutschen Platz besteht aus 126 Wohneinheiten (7.768 qm), bietet aber auch eine Gewerbefläche von über 3.100 qm. Zu den Mietern gehören Norma, NKD, ein Optiker, ein Friseur, eine Apotheke, eine Fahrschule und ein Café.

Westfield London präsentiert ersten Pop-Up-Store mit künstlicher Intelligenz

Europa-Premiere im Westfield London: In Europas größtem Shopping Center hat erstmals ein sogenannter Pop-Up-Store eröffnet, der mit künstlicher Intelligenz arbeitet. „The Trending Store“ durchsucht mithilfe verschiedener Algorithmen das Internet nach aktuellen Fashion-Trends und bietet die Ergebnisse zum Ausprobieren und Kaufen an. Es ist damit das erste Ladengeschäft in Europa mit einer derart engen Verzahnung von Online und Offline. Geöffnet hat „The Trending Store“ noch bis zum 7. Juli. Die Erlöse gehen an die Kinderhilfsorganisation „Save the Children“, Spendenpartner des Shopping Centers. 

Biomarkt denn's feiert Eröffnung im Berliner Quartier BoxSeven

In der Boxhagener Straße/ Holteistraße in Berlin-Friedrichshain eröffnete jetzt denn's Biomarkt. Die neue Filiale misst 520 Quadratmeter und befindet sich im Projekt BoxSeven, das die BAUWERT Aktiengesellschaft in diesem Frühjahr fertiggestellt hat. Das neue Quartier beherbergt bereits einen Supermarkt, ein Café, Büroflächen, eine Kita mit 100 Plätzen sowie 640 Miet- und Eigentumswohnungen. 

DGNB-Präsidium hat zwei neue Mitglieder

Mit der Leiterin des Stadtplanungsamtes Karlsruhe Prof. Dr.-Ing. Anke Karmann-Woessner und Prof. Josef Steretzeder von der Lindner Group gibt es im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen  zwei neue Mitglieder. Sie wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung des Vereins in Stuttgart gewählt. Nicht mehr dabei sind Dr. Dirk Funhoff und Prof. Dr.-Ing. Kunibert Lennerts. Sie hatten sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Die übrigen acht Vertreter des DGNB-Präsidiums sind in ihrem Amt bestätigt worden.

Realkon vermittelt Store in Frankfurt an Modedesigner Philipp Plein

Das bundesweit auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat ein Ladenlokal an der Goethestraße in Frankfurt am Main an Modedesigner an Philipp Plein vermittelt. Die Eröffnung des neuen Stores in Frankfurt ist für den Jahreswechsel 2019/2020 vorgesehen.

DIC Asset hat neuen Leiter für Investor Relations und Kommunikation

Die DIC Asset AG, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, gab bekannt bekannt, dass Peer Schlinkmann (37) ab sofort die Leitung des Bereichs Investor Relations und Corporate Communications der DIC Asset AG verantwortet. Er übernimmt die Aufgaben von Nina Wittkopf, die Ende Juni 2019 aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.

COMFORT bringt BUTLERS in die Top 1A-Lage von Hamburg

BUTLERS, großer Anbieter von Wohnaccessoires hat In der Spitalerstraße in Hamburg mit 1.200 qm Verkaufsfläche einen für seine Verhältnisse außerordentlich großen Store eröffnet. COMFORT vermittelte die Vermietung erfolgreich. BUTLERS hat sich mit dem Ladenlokal in dem Eckgebäude Spitalerstraße / Gerhart-Hauptmann-Platz in die  Top-1A-Lage von Hamburg platziert. Die Einzelhandelsfläche wurde bis April von Clas Ohlson genutzt. Das schwedische Elektronik- und Haushaltswarenunternehmen hatte sich nach nur zwei Jahren überraschend schnell wieder vom deutschen Markt zurückgezogen und seine vier Hamburger Filialen kurzfristig geschlossen.

NEINVER und Nuveen erwerben Silesia Outlet in Polen

Neptune, ein Joint Venture von NEINVER und Nuveen Real Estate, erwirbt das Silesia Outlet im polnischen Gliwice. Der Kaufpreis beträgt 31,5 Millionen Euro. Bisheriger Besitzer des Outlet-Centers war 6B47, einer der führenden Immobilienentwickler im deutschsprachigen Raum. Die Akquisition vergrößert das Portfolio von Neptune auf sechs Outlet-Center in Polen und 15 in Europa, wovon sich eines derzeit in Entwicklung befindet. Silesia Outlet wurde am 27. März eröffnet und umfasst aktuell auf 12.000 qm 60 Stores bekannter nationaler und internationaler Marken. NEINVER ist seit der Eröffnung für das Management, Marketing und Leasing des Outlet-Centers verantwortlich. Geplant ist, Silesia Outlet in einer zweiten Bauphase auf 20.000 qm Bruttomietfläche und 120 Shops zu erweitern.

Projektentwickler QUEST kauft Büro- und Geschäftshaus in Hamburg

Die Projektentwickler von QUEST Investment Partners haben mit dem Rödingsmarkt in Hamburg ein weiteres Bürogebäude in der Hafenspange, dem Gebiet zwischen Hafen und HafenCity, erwerben können. In dem sechsgeschossigen Bürogebäude mit rund 5.200 qm Fläche wird das Erdgeschoss als Einzelhandelsfläche genutzt, rund 1.300 qm entfallen auf Lagerflächen in den Kellergeschossen. 96 Prozent der Fläche ist größtenteils kurzfristig vermietet. Zu der Immobilie gehören zudem 30 PKW-Stellplätze.

Areas will nach Übernahme von PAI Partners weiter wachsen

Areas, weltweit drittgrößter Anbieter im Bereich Verkehrsgastronomie und -einzelhandel und zuvor Tochtergesellschaft der Elior Group, agiert nach der Übernahme durch PAI Partners ab sofort als eigenständiges Unternehmen. Areas erzielte im Geschäftsjahr 2017-2018 einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro. 340 Millionen Gäste begrüßt das Unternehmen jährlich in 2.100 Restaurants und Geschäften in zwölf Ländern Europas und Amerikas. 

München: CBRE vermietet an La Burrita Lokal am Rindermarkt

Der Immobiliendienstleister CBRE hat eine Gewerbefläche am Münchner Rindermarkt an La Burrita vermietet. Die Eröffnung fand im Frühjahr statt. Vermieter ist eine Erbengemeinschaft. Die Fläche am Rindermarkt liegt in unmittelbarer Nähe zum Rathaus und zum Marienplatz und damit im Herzen der Stadt. Der Rindermarkt ist einer der ältesten Straßenzüge der Stadt und ein beliebter Einzelhandelsstandort.

ZIA stellt neuesten Innovationsbericht vor

Der Innovation Think Tank des ZIA hat im Rahmen des Tags der Immobilienwirtschaft seinen dritten Innovationsbericht vorgestellt. Aus rund 80 eingegangenen Bewerbungen hat die Jury unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Russo, Partner der goetzpartners Management Consultants, insgesamt 16 Best-Practice-Innovationen ausgewählt, die im Innovationsbericht vorgestellt werden. „Die Vielfalt an innovativen Ideen, mit denen sich die Unternehmen befassen, ist bemerkenswert“, sagt Martin Rodeck, Vorsitzender des ZIA Innovation Think Tank. 

Realkon vermittelt große Gastronomiefläche in München

Das Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat eine Gastronomiefläche mit rund 1.500 qm  am Münchener Lenbachplatz an den Betreiber des Restaurants „Enter the Dragon“ vermittelt. Vermieter der Fläche ist die AXA. Das Restaurant, das auch als Karaoke Bar und als Club für Events fungiert, wurde bereits eröffnet.

AENGEVELT und ANTEON verschaffen dänischem Modelabel Showroom in Düsseldorf

Das in der Modebranche tätige und aus Dänemark stammende Label “Rains“, ein führender Hersteller moderner Regenbekleidung, suchte für seinen ersten Showroom in Düsseldorf geeignete Flächen und mietet hierzu durch gemeinsame Vermittlung von AENGEVELT und ANTEON eine repräsentative Erdgeschossfläche an der prominenten Rheinfront in dem Wohn-Geschäftshaus “Cecilienallee 33“ im Düsseldorfer Stadtteil Golzheim. 

Flensburg: COMFORT hilft bei Verkauf des C&A-Hauses

Das C&A-Haus in der Angelburger Straße in Flensburg (Gesamtfläche: 4.560 qm) wurde an eine Tochtergesellschaft der NIW Norddeutsche Immobilienwerte GmbH verkauft. Die COMFORT-Gruppe und Densch & Schmidt Immobilien berieten den Käufer, Kristensen Invest den Verkäufer. Über den Kaufpreis haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. Das Objekt war seit 2002 im Bestand eines Fonds der Kristensen Properties A/S, Dänemark.

ZIA freut sich über Einrichtung des BIM-Kompetenzzentrums

Die planen-bauen 4.0 Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH hat den Zuschlag für die Einrichtung und den Betrieb des nationalen BIM-Kompetenzzentrums erhalten. Dieses soll den Bund dabei unterstützen, die Digitalisierung des Bauwesens zu optimieren, zu intensivieren und zu etablieren. „Die Einrichtung des BIM-Kompetenzzentrums ist ein wichtiger Schritt, um das Digitale Bauen in Deutschland voranzutreiben“, sagt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, und Gründungsgesellschafter von planen-bauen 4.0. 

Lebensmittelhandel: Gesamtverkaufsfläche weiter steigend

Der deutsche Lebensmitteleinzelhandel war auch im Jahr 2018 durch ein Fortschreiten der bereits seit einigen Jahren erkennbaren Konzentration und Konsolidierung gekennzeichnet. Der Trend zu einer weiteren Zunahme der Gesamtverkaufsfläche bei rückläufiger Anzahl der Verkaufsstellen setzt sich unvermindert fort. Innerhalb der letzten zehn Jahre ging die Anzahl der Verkaufsstellen um rund 7,0 Prozent zurück, während die Verkaufsfläche um ca. 8,7 Prozent zulegte. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der neuen DIWG valuation-Untersuchung „Trendreport Lebensmitteleinzelhandel 2019“, die zum vierten Mal veröffentlicht wird.

Outlet-Center Selb feiert zahlreiche Laden-Eröffnungen

Im neuen Outlet-Center in Selb feiern neue Shops ihre Eröffnung. Möve“, der traditionsreiche deutsche Produzent von hochwertigen Frottierwaren zog Ende letzter Woche ein. Ein paar Tage zuvor schloss bereits „Goebel“ zum ersten Mal seine Türen auf. In den Wochen seit dem Soft-Opening am 11. April gesellten sich darüber hinaus der Schokoladenhersteller „Lindt“ und das über 270-Jahre alte Traditionsunternehmen „Villeroy & Boch“ zu den bereits bestehenden Shops von „BHS Tabletop“, „Tefal“, „WMF“, „Der Schuhladen“, „Nina von C.“ und „Ravensburger“ hinzu. Parallel dazu belegte unlängst nun auch „Season Family“ schon frühzeitig eine Interimsfläche, um seine Leckereien aus der Manufaktur zu präsentieren. Der regionale Gastronomie-Anbieter aus Hof wird erst nach notwendigen Umbaumaßnahmen die für ihn reservierte Räumlichkeit im Outlet beziehen. Last but not least schließt in etwa 14 Tagen die „Factoria“ ihren Ladenbau ab.

Hamburg: IPH und MEAG gelingen Neuvermietungen im Eidelstedt Center

Die IPH Handelsimmobilien GmbH hat in Zusammenarbeit mit der MEAG MUNICH ERGO AssetManagement GmbH 775 Quadratmeter Einzelhandelsfläche an die Alnatura Produktions- und Handels GmbH sowie einen Telekom-Franchise-Nehmer im wieder eröffneten Hamburger Eidelstedt Center vermietet. Die Laufzeit des Mietvertrages wurde auf zehn Jahre festgelegt und enthält eine Option zur Verlängerung. Die übrigen rund 110 Quadratmeter Verkaufsfläche wurden an einen Franchise-Nehmer der Deutschen Telekom vermietet. „Durch die erfolgreichen Mietvertragsabschlüsse sind bereits 91 Prozent des Eidelstedt Centers vermietet. Mit Alnatura und dem Telekom-Franchise steht Besuchern ein noch umfangreicherer Mietermix zur Verfügung. Eine Win-Win-Situation für Mieter, Eigentümer und Verbraucher“, sagt Frank Pöstges-Pragal, Geschäftsführer der IPH Centermanagement GmbH. 

Fast 2000 Teilnehmer beim Tag der Immobilienwirtschaft

Mehr als jeder zweite Bundesbürger wünscht sich eine aktive Rolle von Investoren, wenn es um die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum in Deutschland geht. Dies ist ein Ergebnis aus einer repräsentativen Civey-Umfrage in Auftrag des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, anlässlich des Tags der Immobilienwirtschaft 2019, der gestern mit fast 2000 Teilnehmern und hoher Bundesministerdichte (Seehofer, Altmaier, Scheuer und Schulze) in der Berliner Verdi Music Hall stattfand. „Damit stellt sich ein Großteil der Bevölkerung gegen die teils investorenfeindliche Politik, die durch Ideen wie den Mietendeckel oder die Enteignungsdebatte angefeuert werden“, so ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner. „Die öffentliche Hand kann die aktuell angespannten Märkte nicht allein lösen. Und offensichtlich ist dieser Ansicht auch die deutsche Bevölkerung. Private Investoren spielen für die Stadtentwicklung eine entscheidende Rolle. Privatwirtschaftliches Engagement ist ein wichtiges Fundament für die Stadt der Zukunft.“

APCOA Parking erhält Auszeichnung als fairstes Unternehmen

Die APCOA PARKING Deutschland GmbH wurde im DEUTSCHLAND TEST vom Magazin „Focus Money“ als fairstes Unternehmen 2019 im Bereich Parkhäuser ausgezeichnet. Das Ergebnis beruht auf einer Kundenumfrage mit insgesamt 170.000 Teilnehmern zu über 800 Unternehmen in 75 Branchen, die auf die Erfahrungen der Verbraucher mit Unternehmen eingeht. Bei der zu bewertenden Fairness geht es unter anderem um Punkte wie Produktbeschreibungen, Preistafeln, Service, Kommunikation, Information und Kulanz. Diese tragen erheblich zur Kundenerfahrung bei und sind Grundlage für einen erneuten Besuch und eine Weiterempfehlung.

Neuer EDEKA im Regensburger Dörnbergforum

Regensburg wird um eine Filiale des deutschen Lebensmitteleinzelhändlers EDEKA reicher: Ab 4. Juli hält der Supermarkt im Dörnbergforum auf rund 1.900 qm Fläche alles bereit, was man zum täglichen Leben braucht. Vom neuen Versorgungsangebot profitieren nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner des Dörnberg-Stadtquartiers. „Das Dörnbergforum schließt die im Inneren Westen bestehende Lücke im Einzelhandel und leistet einen wichtigen Beitrag für die Nahversorgung des gesamten Viertels“, so Bauherr Hubert Haupt, der Das Dörnberg zusammen mit Projektpartner Martin Bucher umsetzt. 

FCR Immobilien erwirbt Nahversorger in Sachsen-Anhalt

Die FCR Immobilien AG hat einen vollvermieteten Nahversorger in Prettin, eine Stadt mit rund 2.000 Einwohnern in Sachsen-Anhalt, erworben und setzt damit ihre Ankaufsaktivitäten im Segment Handelsimmobilien wie geplant weiter fort. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

CINTHIA verkauft zwei Handelsimmobilien

Im bayerischen Weidenberg sowie im brandenburgischen Guben ist es der CINTHIA Real Estate gelungen, einen Käufer für zwei attraktive Gewerbeimmobilien im Retailbereich zu finden. Bei beiden Gebäuden handelt es sich um renditestarke Einzelhandelimmobilien in Sekundärlagen. Diese wurden erst vor Kurzem von der CINTHIA Real Estate erworben. In kürzester Zeit konnte das Team attraktive Ankermieter finden, die nicht nur die Immobilie, sondern auch den jeweiligen Standort aufgrund langfristiger Mietverträge dauerhaft aufwerten. 

Polnische Fachmarktzentren mit großem Potenzial

Das Segment der Fachmarktzentren in Polen entwickelt sich sehr dynamisch. Während der Markt für Einkaufszentren in den großen Städten weitgehend gesättigt ist, gibt es vor allem in Städten mit weniger als 100.000 Einwohnern noch Potenzial für neue Fachmarktzentren. Die Mieten für diesen Handelsimmobilientyp bewegen sich in kleineren polnischen Städten zwischen 8 und 12 Euro pro qm und Monat, in größeren Städten können bis zu 16 Euro pro qm und Monat erzielt werden. Die Renditen von gut vermieteten Objekten bewegen sich zwischen 8 und knapp über 9 Prozent. In größeren Städten können die Renditen auch unter 8 Prozent liegen. Dies sind die wichtigsten Ergebnisse des ersten Marktreports für Fachmarktzentren in Polen, den CBRE und Trei Real Estate vorlegen.

METRO: Auch DSW rät von Aktienveräußerung ab

Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz beurteilt das seit einer Woche vorliegende freiwillige öffentliche Übernahmeangebot der mehrheitlich im Besitz des Tschechen Daniel Kretínský befindlichen Investmentholding EP Global Commerce VI GmbH (EPGC) für die METRO AG als zu gering. „Schon vor der Absage am Sonntag war uns sofort klar, dass diese Offerte bei der METRO keine Begeisterung auslösen würde“, sagt Jella Benner-Heinacher, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der DSW. METRO-Vorstand Olaf Koch ist fest davon überzeugt, dass das Preisangebot das Unternehmen erheblich unterbewertet und dessen Wertschöpfungsplan nicht reflektiert.

Nuveen schnappt sich württembergisches Fachmarktzentrum

Nuveen Real Estate hat ein kürzlich fertiggestelltes Fachmarktzentrum in Baden-Württemberg im Auftrag eines institutionellen Anlegers erworben, für den der Investmentmanager ein Individualmandat verwaltet. Verkäufer ist der Projektentwickler merz objektbau GmbH. Der im April neu eröffnete „IPF-TREFF“ in Bopfingen, rund 60 Kilometer nördlich von Ulm gelegen, umfasst ca. 7.400 qm Mietfläche und ist langfristig an den Lebensmittelvollversorger Rewe und an dm drogeriemarkt vermietet. Zusätzliche Einzelhandels-, Gastronomie- und Bürofläche sowie rund 170 kostenfreie Parkplätze runden das Angebot ab. Der moderne Neubau entstand auf dem Gelände des ehemaligen Ipf-Treffs, der 2017 geschlossen wurde und in weniger als zwei Jahren abgetragen und neu errichtet werden konnte. 

Union Investment kauft Büro- und Geschäftshaus in Irland

Union Investment hat das Ballast House in Dublin erworben, eine gemischtgenutzte Immobilie, die auf 2.700 qm Mietfläche Büro- und Einzelhandelsnutzungen vereint. Das Objekt in exponierter Ecklage am Aston Quay / Westmoreland Street gehört zu den bekanntesten Gebäuden Irlands, weil es in dem Roman Ulysses von James Joyce an prominenter Stelle erwähnt wird. Das historische Gebäude wurde 1981 abgerissen, unter Wahrung der Fassade aus dem Jahr 1866 neu errichtet und im Jahr 2018 umfangreich modernisiert. Verkäufer ist die Goodbody Platform ICAV. Der Kaufpreis beträgt rund 27 Millionen Euro und der Ankauf erfolgt für den Bestand des institutionellen Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniInstitutional European Real Estate. Für den Fonds ist es der erste Ankauf in Irland. 

Erster deutscher Scoop Shop eröffnet in Berlin-Mitte

Im Weinbergsweg in Berlin Mitte eröffnet am 4. Juli ein Café des Eiscreme-Herstellers Ben & Jerry’s. Mit dem 176 qm großen „Ben & Jerry’s Scoops & Café“ hat CBRE dem Unternehmen den ersten „Scoop Shop“ in Deutschland vermittelt. Der Vermieter wurde von der Rathsack Immobilienmanagement GmbH vertreten.

Pilotprojekt: Breuninger mit mobilem Ladeservice für e-Autos

Breuninger erweitert sein Serviceportfolio und startet testweise mit mobilen Ladestationen im eigenen Stuttgarter Parkhaus. Im Zeitraum bis 20. Juli bietet das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen seinen Kunden die Aufladung von e-Fahrzeugen kostenlos an. Im Zeitraum vom 24.06. bis einschließlich 20. Juli können Breuninger Kunden den Service im Parkhaus des Stuttgarter Flagship-Stores testen. Dabei können batterieelektrische Fahrzeuge mit einer Reichweite von rund 100 km aufgeladen werden. Währenddessen haben die Kunden die Möglichkeit, in Ruhe den Breuninger Department Store zu besuchen und können ihr Auto nach dem Shoppen aufgeladen abholen – Service-Mitarbeiter vor Ort betreuen die Aufladung. 

Hahn Gruppe erwirbt vier große Handelsimmobilien für eigenen Fonds

Die Hahn Gruppe hat für ihren German Retail Fund II vier großflächige Handelsimmobilien mit Ankermietern aus dem Lebensmitteleinzelhandel erworben. Verkäufer des Immobilienportfolios ist ein von PGIM Real Estate verwaltetes Spezialmandat. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das im Jahr 1978 erbaute und zuletzt in 2014 modernisierte SB-Warenhaus in Aachen (NRW), Krugenhofen, weist REWE als Ankermieter auf und verfügt über eine Mietfläche von rund 5.800 qm. Ein weiteres SB-Warenhaus mit dem Mieter EDEKA befindet sich in Premnitz (Brandenburg), Gerhart-Hauptmann-Straße. Die Mietfläche der im Jahr 1995 erbauten und zuletzt in 2011 modernisierten Handelsimmobilie beträgt rund 4.400 qm. Das größte Objekt aus dem Portfolio, das Fachmarktzentrum Uhlenköper Park in Uelzen (Niedersachsen), Bahnhofstraße, stellt den Betreibern Kaufland und Hagebaumarkt sowie fünf weiteren Mietern rund 16.900 qm Mietfläche zur Verfügung. Das vierte Objekt ist ein REWE-Verbrauchermarkt (2.500 qm Mietfläche) in Münsingen (Baden-Württemberg), Lichtensteinstraße. Die neu akquirierten Core-Immobilien sind jeweils vollvermietet.

Colliers hat nun auch eine Niederlassung in Nürnberg

Das global agierende Immobilienberatungsunternehmen Colliers International ist bereits seit 2011 im Investmentbereich in Nürnberg und der Frankenregion aktiv und hat dabei ein Transaktionsvolumen von 919 Millionen Euro begleitet. Seit diesem Monat ist Colliers nun direkt vor Ort in Nürnberg. Die neue Niederlassung wird von Sabine Hegenberger (36) im Bereich Office Letting und von Harald März (52) im Bereich Capital Markets geleitet. Zudem wird Luca Müller-Mateen (30) ab dem 1. August Ansprechpartner vor Ort für den Bereich Industrial & Logistics sein. Seit Juni ist das derzeit vierköpfige Team am Standort Nürnberg interimsmäßig in der Nähe des Flughafens tätig. Am 1. September erfolgt der Bezug der neuen Büroflächen im Nürnberger Tullnau Carree.

CBRE vermittelt Pop-Up-Store am Hamburger Jungfernstieg

Am 20. Juli eröffnet das Mode- und Accessoireslabel NA-KD für einige wenige Monate einen Pop-Up-Store im altehrwürdigen Streits Haus am Jungfernstieg in Hamburg. Die Flächen wurden bisher von Clas Ohlsen genutzt. Das 2015 in Schweden gegründete NA-KD, das zu den 20 schnellst wachsenden Unternehmen Europas gehört, konzentrierte sich bisher auf seinen Onlineauftritt und begann erst kürzlich, eigene Stores zu eröffnen. Das beliebte Label verdankt sein rasantes Wachstum auch einer umfassenden Werbung mit Influencern. CBRE hat die 1.800 qm große Ladenfläche vermittelt. Vermieter ist ein privater Eigentümer. 

Realkon vermittelt Ladenlokal an Steinway in München

Das bundesweit auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat ein Ladenlokal am Maximiliansplatz in München an den weltberühmten Hersteller von Flügeln und Klavieren Steinway vermittelt. Die Steinway Retail Deutschland GmbH sicherte dem Unternehmen eine Fläche mit rund 400 qm Mietfläche über zwei Ebenen für die neue Repräsentanz in der Münchner Innenstadt, die im Frühjahr dieses Jahres eröffnet wurde. Der Vermieter der Fläche ist ein Family Office aus München. 

HEICO Investment erwirbt Nahversorger in Eschweiler

Der von HEICO Investment Management aufgelegte Handelsimmobilienfonds hat einen Nahversorger in Eschweiler und damit das neunte Objekt übernommen. Die Mietfläche beträgt insgesamt rund 6.300 qm und ist langfristig an den Mieter Hit vermietet. In seinem Einzugsgebiet ist das Objekt als Nahversorger und in Verbindung mit einer Tankstelle bereits länger etabliert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. JLL berät den Verkäufer im Rahmen eines Assetmanagement-Mandates und hat die Transaktion vermittelt.

PATRIZIA erwirbt Portfolio von 19 Einzelhandelsimmobilien

Die PATRIZIA AG hat für einen ihrer paneuropäischen Fonds ein Portfolio von 19 Einzelhandelsimmobilien in Norddeutschland erworben. Verkäufer ist ein irischer Anbieter. Mieter sind die größten deutschen Supermarktketten Rewe und Edeka. Das Portfolio umfasst rund 54.100 qm hochwertige Einzelhandelsflächen, darunter rund 2.300 PKW-Stellplätze. Die meisten Supermarkt-Immobilien liegen in Norddeutschland, viele davon in und um die Städte Kiel und Lübeck. Vermietet sind die Objekte an die Rewe Group und die Edeka Group, die beiden größten deutschen Supermarktketten, die 75% der Gesamtmieterlöse ausmachen. Der aktuelle Vermietungsgrad beträgt 100%. Die gewichtete durchschnittliche Vertragslaufzeit liegt bei 5,5 Jahren. Zwölf der Objekte werden von der Rewe Group genutzt. Erst kürzlich hatte Rewe verschiedene groß angelegte Umbauarbeiten der Märkte abgeschlossen, und so sein langfristiges Engagement an den Standorten untermauert.

Britischer Fondsmanager kauft deutsches Fachmarktcenter-Portfolio

Benson Elliot, der britische Private Equity Immobilienfondsmanager, hat für 175 Millionen Euro ein Portfolio aus drei regional führenden deutschen Einzelhandelsimmobilien von Brack Capital Properties erworben. Der Verkäufer bleibt mit einem Minderheitsanteil an dem Investment beteiligt. Das Portfolio umfasst 100.600 qm vermietbare Fläche und mehr als 3.500 PKW-Stellplätze. Die Fachmarktzentren, welche u.a. die Städte Dortmund, Hannover und Rostock bedienen, sind alteingesessene Standorte und dominieren ihr jeweiliges Marktumfeld. Die Immobilien haben eine stabile Vermietungshistorie und sind derzeit zu 99% mit langfristigen Mietverträgen ausgestattet. Zu den Mietern gehören führende deutsche Lebensmittelhändler und Baumarktbetreiber sowie weitere online-resistente Branchen. Modulus Real Estate, der Hamburger Investor und Asset Manager, unterstützte Benson Elliot bei der Transaktion und wird die drei Liegenschaften managen.

Augsburg: GEG kauft das vollvermietete HELIO

Die GEG German Estate Group AG aus Frankfurt hat das vollvermietete HELIO direkt neben dem Hauptbahnhof in Augsburg erworben. Die vier zusammenhängenden Gebäudeteile samt Tiefgarage (rund 600 Stellplätze) wurden im Rahmen einer off-market-Transaktion erworben. Der Verkäufer ASG, Jersey, hatte den Gebäudekomplex mit rund 36.000 qm Mietfläche und rund 12.000 qm Grundstücksfläche in den vergangenen drei Jahren umfangreich saniert, modernisiert und als attraktiven Hotspot neupositioniert. Der gut diversifizierte Mietermix mit den renommierten Hauptmietern Deutsche Bahn, REWE, dm und Check24 sowie durchschnittlichen Mietvertragsrestlaufzeiten von über zehn Jahren stellen eine attraktive Rendite sicher. Der Nutzungsmix aus Büros (37%), Einzelhandel (19%), Gastronomie (11%), Sport und Entertainment (22%) macht das Gebäude zu einem der modernsten Geschäftszentren in Augsburg.

Wilmersdorfer Straße Berlin: Maruhn investiert 60 Millionen

Nicht nur am nördlichen Ende der Wilmersdorfer Straße investieren die Eigentümer Millionen in ihre Shopping-Mall, auch im mittleren Teil zwischen Kantstraße und Pestalozzistraße rollen nun wieder die Bagger. Verantwortlich dafür ist der Projektentwickler Sascha Maruhn mit seiner Maruhn Real Estate Investment GmbH (MREI), die an der Wilmersdorfer Straße 59 und 60 insgesamt 60 Millionen Euro in den Neubau von zwei Wohn- und Geschäftshäusern sowie in die Sanierung eines historischen Fabrikgebäudes steckt. Der nun angegangene zweite Bauabschnitt vollzieht sich in der Wilmersdorfer Straße 59. Das von Max Dudler geplante Neugebäude mit einer weiß geschlämmten Backsteinfassade umfasst fünf Etagen plus Staffelgeschoss und bietet ca. 5.000 qm Wohn- und Geschäftsfläche. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant. Als Mieter im Erdgeschoß hat Maruhn bereits den „Rettermarkt“ SIRPLUS gewinnen können. Das Berliner Start-up SIRPLUS hat sich auf den Verkauf übriggebliebener Lebensmittel spezialisiert und konnte mittlerweile fünf Filialen in Berlin eröffnen.

Hamburger Meile: Real I.S. und ECE verlängern Mietverträge mit C&A und dm

Die Real I.S. AG hat gemeinsam mit der ECE den bestehenden Mietvertrag über mehr als 2.000 qm Mietfläche mit der C&A Mode GmbH & Co. KG im Hamburger Einkaufszentrum „Hamburger Meile“ vorzeitig verlängert. C&A gehört mit mehr als 500 Filialen zu den größten und erfolgreichsten Textilhändlern Deutschlands. Ebenfalls wurde bereits der Mietvertrag mit der dm-drogerie markt GmbH+Co.KG langfristig verlängert.

Swiss Life erwirbt Potsdamer Waldstadt Center

Die Swiss Life Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hat das Potsdamer Waldtstadt Center am Moosfenn gekauft. Der bisherige Eigentümer ist ein institutioneller Investor vertreten durch den britischen Assetmanager Arax Properties. Der Kaufpreis für das Fachmarktzentrum liegt bei rund 40 Millionen Euro. JLL hat den Verkäufer beraten und die Transaktion vermittelt. Auf Käuferseite unterstützte Corpus Sireo. Swiss Life fügt das Objekt mit 13.500 qm Mietfläche dem Immobilienfonds „Swiss Life Living + Working“ hinzu, der nun aus 17 Objekten, davon fünf in Einzelhandelsnutzung, besteht. Ankermieter des 2015 modernisierten Waldstadt Centers sind unter anderem Kaufland, Rossmann und Kik. Auf dem Areal des vollvermieteten Fachmarktzentrums stehen 210 Parkplätze zur Verfügung.

ECE: Verlängerung der Zusammenarbeit mit Andreas Mattner bis 2023

Dr. Andreas Mattner wird bis 2023 für die ECE tätig sein. Dies gab Alexander Otto, CEO des Hamburger Großunternehmens, bekannt: „Andreas Mattner hat in den 26 Jahren bei der ECE ganz maßgeblich und sehr erfolgreich unseren Bereich für die Entwicklung von großen Gewerbeimmobilien abseits der Shopping Center aufgebaut. Ich habe ihn daher gebeten, nach seinem 60. Geburtstag im Mai nächsten Jahres als Geschäftsführer unserer Tochtergesellschaft ECE Office Traffic Industries weiterzumachen. Gleiches gilt für seine Arbeit als Vorstandsvorsitzender der Stiftung ‚Lebendige Stadt‘ und unseren Nachhaltigkeitsbeirat, hier übernimmt er den Vorsitz.“  Mattner ist zudem Präsident des ZIA, der Spitzenorganisation der deutschen Immobilienwirtschaft, ferner stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der EUREF AG und der Hamborner Reit und außerdem Mitglied im Board of Directors von Arnold Schwarzeneggers Nachhaltigkeitsorganisation Regions20.

Deutsche Real Estate trennt sich von Carrée Seestraße in Berlin

Die Deutsche Real Estate Aktiengesellschaft hat einen Vertrag über den Verkauf ihrer Immobilie Carrée Seestraße in Berlin unterzeichnet. Der Kaufpreis beträgt 225 Millionen Euro und liegt über dem in der Immobilienbewertung zum 31. Dezember 2018 ausgewiesenen Betrag. Der Verkauf wird einen positiven Effekt auf das Konzernergebnis des laufenden Geschäftsjahres vor Steuern von rund 16 Millionen Euro haben. Der Nutzen- und Lastenwechsel erfolgt zum 31. Dezember nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises.

Allianz Real Estate refinanziert Berliner Gropius Passagen

Allianz Real Estate hat eine weitere erstklassige Immobilienfinanzierung als alleiniger Kreditgeber in Deutschland abgeschlossen und damit ihren Mitte 2018 aufgelegten Debt Fund auf 1,5 Milliarden Euro ausgebaut. Die Refinanzierung eines bestehenden Kredits für die Gropius Passagen in Berlin umfasst rund 230 Millionen Euro, bei einer Laufzeit von sieben Jahren. Die Transaktion wurde von Allianz Real Estate für Investoren ihres in Luxemburg ansässigen Debt Funds abgeschlossen. Sie verstärkt die bestehende Partnerschaft der Allianz Real Estate mit dem internationalen Immobilieninvestor Nuveen, der über ein Joint Venture mit Unibail Rodamco Westfield zu 80 % Eigentümer der Gropius Passagen ist.
Die Gropius Passagen sind eines der größten Einkaufszentren in Berlin. Im Jahr 2020 wird ein fünfjähriges Sanierungsprogramm abgeschlossen sein. 

500 Teilnehmer beim Zukunftsforum von Art-Invest und i Live

Über 500 hochkarätige Gäste kamen im Kölner E-Werk anlässlich des dritten Zukunftsforums, eine gemeinsame Veranstaltung der beiden Projektentwickler Art-Invest Real Estate, Köln, und i Live, Aalen, zusammen. Die beiden kooperierenden Unternehmen haben ihre zukünftige intensive Zusammenarbeit und ihren Innovationsgedanken von zukunftsweisenden Quartieren vorgestellt. Abgerundet wurde das Programm durch Keynote-Vorträge von Frank Thelen, Dr. Marc Schumacher und Birgit Gebhardt.

DEFAMA plant Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht

Im Rahmen seiner jüngsten Aufsichtsratssitzung hat DEFAMA die Prüfung einer Kapitalerhöhung beschlossen. Hintergrund der Überlegung ist die Nutzung sich bietender Chancen zum Ankauf weiterer Immobilien sowie durch Investitionen zur Ertragssteigerung in etlichen Bestandsobjekten. Angedacht ist eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht – voraussichtlich im Verhältnis 8:1 – zu einem Angebotspreis der neuen Aktien nahe dem Börsenkurs. Daraus würde sich ein Bruttoemissionserlös zwischen 7 und 8 Millionen Euro ergeben. 

Urban Outfitters eröffnen größten deutschen Store in München

Das US-amerikanische Lifestyle-Label Urban Outfitters wird seinen Münchener Standort verlegen: Rund 2.500 qm Einzelhandelsfläche, davon 1.350 qm Verkaufsfläche, mietete das Unternehmen in der Kaufingerstraße. Dieser Store wird der bisher größte des Unternehmens in Deutschland. Urban Outfitters und der Eigentümer wurden bei der Transaktion gemeinsam von BNP Paribas Real Estate und McDevitt aus den Niederlanden beraten. Aktuell ist H&M Mieter in dem Objekt, die Neueröffnung von Urban Outfitters ist für den Frühsommer 2020 geplant. 

BNP Paribas hilft Swarovski bei Leipziger Geschäftsumzug

Schmuck-Hersteller Swarovski wird innerhalb der Leipziger City umziehen: Im Spätsommer wird das Unternehmen in der Grimmaischen Straße neu eröffnen – die Retail-Berater von BNP Paribas Real Estate vermittelten. Der Laden wurde zuvor von Fossil genutzt. Den aktuellen Shop von Swarovski in der Petersstraße mietete Ecco Schuhe, die im Sommer dort ihren ersten Store über 120 qm Verkaufsfläche in Leipzig eröffnen werden. Auch hier war BNP Paribas Real Estate beratend tätig. 

Woolworth kommt zurück nach Wanne

Das Aktionskaufhaus Woolworth wird im Frühjahr 2020 in der Fußgängerzone von Wanne (Ruhrgebiet) auf 1.000 qm eine neue Filiale eröffnen. Woolworth war bis vor zehn Jahren bereits in Herne-Wanne vertreten, musste aber das Geschäft in der Hauptstraße aufgrund der damaligen Insolvenz aufgeben. Die zukünftige Mietfläche zwischen Bonita und dm-drogeriemarkt wird sich über zwei Etagen erstecken und entsteht durch Zusammenlegung mehrerer Flächen.

Magdeburg: Engel & Völkers hilft bei Verkauf von Wohn- und Geschäftshaus

Engel & Völkers Commercial Magdeburg hat im Stadtteil “Stadtfeld Ost” eine vollvermietete Anlageimmobilie mit 17 Wohn- und Gewerbeeinheiten vermittelt. Die Gesamtnutzfläche beträgt rund 1.025 qm. Käufer ist ein nationaler Investor, der Verkäufer ein privater Eigentümer aus der Landeshauptstadt. Über den Kaufpreis und etwaige Bedingungen wurde Stillschweigen vereinbart.

Savills IM erwirbt neues Logistikcenter von der ECE

Immobilien-Investmentmanager Savills IM hat für seinen European Logistics Fund 2 (ELF 2) einen Kaufvertrag für einen im Bau befindlichen Logistikkomplex in Ansbach im Großraum Nürnberg unterzeichnet. Entwickler und Verkäufer ist die ECE Projektmanagement, die das gesamte Projekt von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe realisiert. Bei der Transaktion handelt es sich um ein Forward Commitment. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Objekt wird nach erfolgter Fertigstellung im Frühjahr 2020 in das Portfolio des ELF 2 übergehen. 

Quartalsbericht: H&M macht wieder mehr Umsatz

Der schwedische Modehändle H&M hat im zweiten Geschäftsquartal mehr umgesetzt. Die Erlöse stiegen von Anfang März bis Ende Mai im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent auf rund 57,5 Milliarden schwedische Kronen (etwa 5,4 Milliarden Euro). Dabei half erneut die schwache schwedische Währung, wechselkursbereinigt betrug das Plus noch sechs Prozent. 

Non-Food-Discounter Action eröffnet 310. Markt in Deutschland

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 27. Juni an der Gewerbestraße in Bad Orb einen neuen Markt. Dies ist bereits die 310. Filiale in Deutschland. Europaweit besitzt der Non-Food-Discounter bereits 1.300 Märkte. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2018 erneut in zwei Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

CBRE vermittelt Ladenfläche in München an französischen Sportartikelhändler

Der globale Immobiliendienstleister CBRE hat ein Geschäft mit rund 500 qm in der Sendlinger Straße in der Münchener Altstadt an den französischen Sportartikelhändler Salomon vermietet. Der Verkäufer alpiner Sportausrüstung gehört zur Amer Sports Corporation, die mehrere Sport- und Outdoormarken unter ihrem Dach vereint. Vermieter ist ein privater Eigentümer. Die Eröffnung ist für das zweite Quartal geplant.

LAGO erstmals mit German Brand Award "Gold" ausgezeichnet

Das LAGO Shopping Center, das von Prelios Immobilien Management gemanagt wird und zum offenen Immobilienfonds „UniImmo: Global“ von Union Investment gehört, hat 2019 erstmals den German Brand Award in der Kategorie „Gold“ gewonnen. Die offizielle Preisverleihung fand vergangene Woche im Rahmen des Dialog-Events „German Brand Convention“ in Berlin statt. Das LAGO Shopping Center in Konstanz umfasst rund 27.500 qm Mietfläche auf drei Etagen und rund 1.000 Parkplätze.

BNP Paribas verhilft Aldi Süd zu neuem Markt in der Frankfurter City

Der Lebensmittel-Discounter Aldi Süd wird voraussichtlich Ende 2019 in der Frankfurter Innenstadt eine weitere Filiale eröffnen: In der Töngesgass mietete die Aldi GmbH & Co. KG mehr als 1.200 qm Einzelhandelsfläche. Vermittelt wurde das Ladenlokal von den Retail-Beratern von BNP Paribas Real Estate. Vormieter der Fläche war ein Fitnessstudio, Eigentümer der Immobilie ist ein institutioneller Investor. 

Grundsteinlegung für modernstes Stadtquartier Bonns

Mit einer feierlichen Zeremonie markierte Art-Invest Real Estate einen Meilenstein auf dem Weg zum modernsten Stadtquartier Bonns: Unter Anwesenheit zahlreicher Gäste und Projektbeteiligten wurde der Grundstein für den Neuen Kanzlerplatz – das derzeit größte, gewerbliche Bauprojekt der Stadt – gelegt. Auf dem ehemaligen Gelände des Bonn-Centers entstehen drei hochmoderne Gebäudekörper. Die Arbeiten der Tiefgarage und die Vorbereitungen des Hochbaus haben bereits Anfang des Jahres begonnen. Auf einer Mietfläche von insgesamt rund 60.000 qm bietet der Neue Kanzlerplatz höchste Gebäudestandards für moderne Arbeitsumgebungen und bestmögliche Flexibilität. Ein großer öffentlicher Platz verbindet die Häuser und fungiert als einladender Begegnungs- und Aufenthaltsort. Für die Belebung des Viertels am Bundeskanzlerplatz wird ein ansprechendes Gastronomieangebot sorgen.

GRR Group erwirbt bayerisches Fachmarktzentrum

Die GRR Group hat ein Fachmarktzentrum in Himmelkron/Bayern für den GRR German Retail Fund No. 2 erworben. Ankermieter des modernen Einkaufszentrums in der oberfränkischen Gemeinde sind der Lebensmitteleinzelhändler REWE und der Discounter Aldi. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Das Grundstück des 2008 gebauten Fachmarktzentrums ist ca. 25.000 qm groß und umfasst elf Mieteinheiten in drei Gebäuden mit rund 6.200 qm Mietfläche. Die Ankermieter REWE und Aldi haben ihre Verkaufsflächen schrittweise ausgebaut. Weitere Mieter sind die Bekleidungsgeschäfte Takko, NKD und mister*lady, das Schuhfachgeschäft Deichmann, ein Sonnenstudio und ein Schnellrestaurant. Weitere Fachmärkte und ein dm-Drogeriemarkt grenzen unmittelbar an und bilden zusammen den Einzelhandels-/Gastronomieschwerpunkt in der Umgebung. 

COMFORT hilft bei Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses in Oldenburg

Eine Objektgesellschaft hat in Oldenburg ein denkmalgeschütztes Objekt mit Einzelhandelsflächen in der Lange Straße an eine Privatperson verkauft. Die Einzelhandelsspezialisten der COMFORT-Gruppe haben den Geschäftsabschluss erfolgreich vermittelt. Über den Kaufpreis wurde von beiden Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss umfassen rund 154 qm und werden von der Reiseagentur L’TUR und dem Traditionsgeschäft M. Niemeyer Cigarren belegt.

PlanetHome abermals bei Top Service Deutschland ausgezeichnet

Unter dem Motto „Die Kunst der Veränderung“ wurden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung die Gewinner des Wettbewerbs Top Service Deutschland 2019 gekürt. Die PlanetHome Group GmbH durfte sich dabei zum zweiten Mal in Folge über die Auszeichnung als Unternehmen mit der besten Kundenorientierung freuen. Der Top Service Deutschland ist der einzige branchenübergreifende Wettbewerb, der jedes Jahr auf Basis einer fundierten Analyse die Unternehmen mit der höchsten Kundenorientierung und Servicequalität auszeichnet. Er wird seit über zehn Jahren vom Beratungsunternehmen ServiceRating in Kooperation mit der Universität Mannheim und der renommierten Wirtschaftszeitung Handelsblatt vergeben.

AEW verpflichtet neuen Director Investment

AEW verstärkt das Team in Deutschland mit Tobias Schnurer als Director Investment in Düsseldorf. Tobias Schnurer ist für den Immobilienankauf in Deutschland zuständig und wird an Gereon Kohlgrüber, Head of Investment für AEW in Deutschland berichten. Der gebürtige Rheinländer, der seit über 12 Jahren in der Immobilienbranche tätig ist, kommt von RFR, wo er für den An- und Verkauf von Immobilien in Deutschland zuständig war. 

Ratisbona realisiert für Lidl ungewöhnlich langen Markt

RATISBONA Handelsimmobilien baut in der rheinland-pfälzischen Gemeinde Mudersbach einen neuen Lidl-Markt. Der Discounter entsteht auf einem 7.100 qm großen Grundstück in der Kölner Straße. Dort befand sich bereits zuvor ein Lidl. Der neue Markt wird eine Gesamtmietfläche von rund 2.100 qm umfassen – 800 qm mehr als der alte. Die reine Verkaufsfläche beträgt knapp 1.400 qm. Seinen Kunden bietet Lidl während des Einkaufs künftig 92 kostenfreie Stellplätze. Die Fertigstellung des Discounters ist für Dezember 2019 geplant.
Mit dem neuen Standort realisiert RATISBONA Handelsimmobilien für Lidl ein deutschlandweit einzigartiges Projekt. Da sich der Discounter zwischen dem Fluss Sieg und der Bundesstraße 62 befindet, ist das Grundstück stark eingegrenzt. Die geplante Flächenvergrößerung konnte daher nicht durch einen breiteren Bau erreicht werden. Stattdessen konzipierten die Planer einen im Vergleich zur üblichen Baubeschreibung von Lidl deutlich verlängerten Baukörper (120 Meter).

Unibail-Rodamco-Westfield verändert in Osnabrück seine Projektidee

Unibail-Rodamco-Westfield hat jetzt bekanntgegeben, dass es sein Shopping Center-Projekt "Oskar" am Osnabrücker Neumarkt in der bisher geplanten Form nicht weiter verfolgen wird. URW strebt stattdessen fortan die Entwicklung einer gemischt genutzten Immobilie an. Im Zuge einer sorgfältigen Analyse zieht URW den Schluss, dass die parallel zur längeren Entwicklungsphase, u.a. hervorgerufen durch ein Normenkontrollverfahren, steigenden Baukosten am überhitzten deutschen und europäischen Baumarkt die Umsetzung des Projekts weder im Sinne von URW noch der Stadt Osnabrück möglich machen. Das Unternehmen wird nun in unmittelbaren Gesprächen mit der Stadt die nächsten Schritte erörtern. URW ist überzeugt, dass es attraktive Alternativen für das Grundstück gibt und die Realisierung einer gemischt genutzten Immobilie erfolgversprechend ist.

Wealthcap: Deutsche Immobilien beliebteste Assetklasse

Der Real Asset und Investment Manager Wealthcap hat zum mittlerweile siebten Mal seine jährliche Immobilientrendstudie veröffentlicht. Deutsche Immobilien bestätigen darin mit 90 Prozent ihren Status als beliebteste Anlageklasse vor ausländischen Immobilien mit 60 Prozent. „Entscheidender als der Zustand einer Immobilie ist ein zukunftsstarker Standort. Eine Immobilie selbst lässt sich im Gegensatz zu ihrer Lage durch strategische Maßnahmen aufwerten, worauf Investoren auch zunehmend setzen. Mit unserem Future-Invest-Ansatz prüfen wir sämtliche Ankäufe auf eine solche nachhaltige Standortqualität“, erklärt Gabriele Volz, Geschäftsführerin von Wealthcap. 

Neuhauser Straße in München mit Deutschlands Top-Frequenz

Die Neuhauser Straße in München, die Schildergasse in Köln und die Georgstraße in Hannover sind die meistfrequentierten Einkaufsstraßen in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Passantenfrequenzzählung von Engel & Völkers Commercial. Das international tätige Beratungs- und Vermittlungsunternehmen für Gewerbeimmobilien hat an 55 einzelhandelsrelevanten Lagen in 29 deutschen Städten die Zahl der Passanten ausgewertet. Demzufolge ist die Neuhauser Straße in München sowohl am Dienstag (5.049 Passanten durchschnittlich/Std.) als auch am Samstag (11.256 durchschnittlich/Std.) die höchstfrequentierte der untersuchten Einkaufsstraßen in Deutschland. Der Spitzenwert (14.245) wurde dort am 25. Mai 2019 zwischen 16 und 17 Uhr gemessen. 

Swiss Life erwirbt erstmals Immobilien mit Einzelhandel in Frankreich

Für den „Swiss Life Living + Working“ hat die Swiss Life Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH erstmals Immobilien in Frankreich erworben. Die vier Objekte befinden sich in besten Innenstadtlagen von Paris und werden für Büro und Einzelhandel genutzt. Die durchschnittliche Mietvertragsrestlaufzeit beträgt zwischen vier und sieben Jahren. Die vier Objekte werden aus einem Portfolio aus 28 Core-Objekten in den Living + Working eingebracht, welches Anfang 2019 für 1,7 Milliarden Euro von Swiss Life Asset Managers in Frankreich erworben wurde. Damit ist der Fonds neben Deutschland, Belgien und den Niederlanden nun bereits in vier Ländern in Europa investiert. 

Steffen Uttich kehrt zurück zur BEOS AG

Die BEOS AG stärkt mit Steffen Uttich (49) als Leiter Kapitalmärkte ihre Position als führender Asset Manager von Unternehmensimmobilien in Deutschland. In der neu geschaffenen Position ist Uttich von der BEOS-Niederlassung in Frankfurt am Main aus ab sofort der zentrale Ansprechpartner für die Fondsinvestoren von BEOS. Zu seinen Aufgaben gehört es darüber hinaus, das Produktangebot des Unternehmens für institutionelle Investoren auszubauen. Bereits von 2012 bis 2018 war er als Leiter Fondsmanagement bei BEOS tätig. Zuletzt war Uttich bei Helaba Invest Direktor in der Abteilung Akquisition/Kundenbetreuung und betreute dort institutionelle Investoren. Davor arbeitete er viele Jahre als Redakteur bei der FAZ, wo er unter anderem das Immobilien-Ressort verantwortete. 

LÜHRMANN beschert Bielefeld drei neue Großflächenmieter

Bielefeld kann gleich drei neue Anmietungen für Großflächen verzeichnen: dm Drogeriemarkt hat jüngst in der Bahnhofstraße 2 eröffnet, die Hausnummern 23 bis 25 werden zukünftig Woolworth und New Yorker als Anschrift angeben. Die Beratung erfolgte über den Osnabrücker Einzelhandelsspezialisten LÜHRMANN. 

Gauting bei München: Sontowski baut Wohn- und Geschäftshaus

Der Projektentwickler Sontowski & Partner hat die Baugenehmigung für ein Wohn- und Geschäftshaus auf dem ehemaligen Grundschulareal in Gauting bei München erhalten. Sontowski & Partner investiert etwa 40 Millionen Euro in das Projekt. Auf dem rund 4.500 qm großen Grundstück in der Bahnhofstraße entstehen gut 3.800 qm Wohn- und 2.500 qm Einzelhandelsfläche. Dazu kommen Räume für Arztpraxen mit rund 300 m² Mietfläche. Ankermieter der Gewerbeflächen sind EDEKA mit einem Lebensmittelvollsortimentsmarkt auf 1.230 qm und die Drogeriekette dm mit ca. 590 qm Verkaufsfläche.

Deka Immobilien bekommt einen neuen Geschäftsführer

Victor Stoltenburg (50) ist mit Wirkung zum 1. September zum Geschäftsführer der Deka Immobilien GmbH und der Kapitalverwaltungsgesellschaft Deka Immobilien Investment GmbH bestellt worden. Damit leitet er künftig den gesamten An- und Verkauf der Deka Immobilien. Er übernimmt die Aufgaben von Thomas Schmengler, der, wie Anfang März mitgeteilt, Ende August in den Ruhestand wechseln wird. Die Bestellung ist vorbehaltlich der Zustimmung der BaFin.

Hamburger Meile: Real I.S. verlängert Mietzeit mit dm

Die Real I.S. AG hat zusammen mit der ECE den Mietvertrag mit der dm-drogerie markt GmbH + Co. KG über mehr als 1.400 qm Mietfläche im Hamburger Einkaufszentrum „Hamburger Meile“ langfristig verlängert. Im Rahmen der damit einhergehenden Initiative „At your Service“ nehmen die Real I.S. AG und die ECE, die das Shopping-Center für die Real I.S. verwaltet, zudem Maßnahmen zur Steigerung der Service- und Aufenthaltsqualität vor. Die bekannte „Hamburger Meile“ wurde 1970 errichtet und 2010 neu strukturiert. Die Immobilie im Hamburger Stadtteil Barmbek-Süd ist durch mehrere U-Bahn-Stationen und Buslinien gut an den ÖPNV angebunden, ideal mit dem PKW erreichbar und verfügt über ausreichend Parkmöglichkeiten. Das längste Einkaufszentrum Europas bietet einen Mix aus Einzelhandelsflächen und Büroräumen.

LÜHRMANN bringt JD Sports nach Wiesbaden

In den nächsten Monaten werden die Ladenlokale der Kirchgasse 20 in Wiesbaden umfangreich umgebaut, voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 eröffnet JD Sports dort eine neue Filiale. Vormieter der insgesamt 600 qm Einzelhandelsfläche waren Bonita und Besier Foto. Eigentümer der Liegenschaft ist ein Family Office aus Niedersachen. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten. JD Sports ist aktuell mit mehr als 50 Stores in Deutschland und mit rund 2.600 Standorten weltweit vertreten. In England ist das Unternehmen nach eigenen Angaben der führende Fachhändler für Sneaker und Sportmode. 

Hamburg-Elmsbüttel: Wohn- und Geschäftshaus verkauft

Grossmann & Berger, Mitglied von German Property Partners (GPP), hat den Verkauf eines Zinshaus-Objekts in Eimsbüttel begleitet. Ein Hamburger Privatinvestor übernahm das Wohn- und Geschäftshaus zum 29-Fachen der Jahresnettokaltmiete von einem Privateigentümer. Über den Kaufpreis vereinbarten die beteiligten Parteien Stillschweigen. Das Haus aus dem Jahr 1912 befindet sich in der Nähe der U-Bahnhaltestelle Christuskirche. 

Principal kauft Gewerbepark von AEW und Kintyre

Principal Real Estate Europe hat als Asset- und Transaktionsmanager im Auftrag des von PAREF Gestion gemanagten SCPI NOVAPIERRE Allemagne Fund einen Gewerbepark im hessischen Herborn erworben. Verkäufer ist AEW gemeinsam mit einem Investment-Vehikel von Kintyre. Kintyre war auch für das Asset- und Property-Management der Liegenschaft verantwortlich. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die jetzt akquirierte Liegenschaft wurde 2005 fertiggestellt und umfasst eine Mietfläche von circa 16.700 qm. Hauptmieter sind ein Herkules Bau- und Gartenmarkt, LIDL, Thomas Philipps und Intersport. Die aktuelle Vermietungsquote liegt bei 95 Prozent.

Vollständige SIGNA-Übernahme von Galeria Karstadt Kaufhof jetzt sicher

Die SIGNA-Gruppe übernimmt sämtliche Anteile an der Warenhaus-Gruppe Galeria Karstadt Kaufhof. Darauf hat sich das Unternehmen mit der Hudson´s Bay Company geeinigt. HBC war bislang mit 49,99 % am operativen Gemeinschaftsunternehmen beteiligt. Dr. Stephan Fanderl, Geschäftsführer der SIGNA Retail und CEO von Galeria Karstadt Kaufhof: „Das ist eine gute Nachricht für unser Unternehmen. Knapp sieben Monate nach dem Zusammenschluss beider Warenhausunternehmen können wir den für alle Mitarbeiter anspruchsvollen und herausfordernden Sanierungs- und Integrationsprozess mit hoher Verlässlichkeit auf der Eigentümerseite fortführen. Die Entscheidungswege werden kürzer und einfacher - das ist wichtig und richtig.“

Grüne wollen Verbot für Wegschmiss von Retouren

Die Grünen möchten Online-Versandhändlern wie Amazon oder Zalando verbieten, neuwertige Waren zu vernichten, die von ihren Kunden zurückgeschickt werden. "Wir erleben eine Perversion der Wegwerfgesellschaft", schimpfte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt gegenüber den Zeitungen der "Funke Mediengruppe". Hier sei der Staat gefordert. Konkret schlägt Göring-Eckardt einen Drei-Punkte-Plan gegen die Verschwendung vor: "Erstens: Dem Online-Handel wird verboten, neuwertige Produkte, die zurückkommen, zu vernichten." Zweitens sollten zurückgeschickte Produkte, die nicht mehr in den Verkauf können, verschenkt werden - etwa über Sozialkaufhäuser. Drittens müssten die Rohstoffe zurück in den Wertstoffkreislauf.

ROCKSTONE verlängert Mietverträge mit BESTSELLER in Flensburg

Die ROCKSTONE Real Estate hat mit dem Textileinzelhändler BESTSELLER Mietverträge über rund 800 qm Einzelhandelsfläche in zwei Flensburger Geschäftshäusern auf dem Holm prolongiert. Das dänische Unternehmen verlängert die Verträge für seine Modegeschäfte VERO MODA und JACK & JONES um zehn Jahre. Die denkmalgeschützten Geschäftshäuser sind damit auch künftig nahezu vollvermietet.

Kornmarkt Arkaden Frankfurt: Anwälte werden Mieter

Die Vermietung der verbleibenden Flächen in den Kornmarkt Arkaden der OFB Projektentwicklung GmbH schreitet weiter voran. Die Hütte Rechtsanwälte Partnerschaft mbB wird ab Herbst 2019 rund 350 qm in der Büroeinheit „Kornmarkt Kontore“ anmieten. Hütte Rechtsanwälte ist ein Verbund von auf Wirtschaftsrecht spezialisierten Rechtsanwälten mit Notariat. 

REVCAP kauft Shopping Center Hofgarten Solingen

Das europaweit agierende Private Equity Haus REVCAP hat das Shopping Center Hofgarten Solingen im Rahmen eines Share Deals erworben. Die Verkäufer sind die Rabo Bank und Sonae Sierra, die die Liegenschaft über MAB Development 2012 – 2013 entwickelt hatten. Die von core+ bis opportunistisch operierende REVCAP tätigt die Akquisition für einen ihrer opportunistischen Fonds. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die DGNB-Gold zertifizierte Immobilie verfügt über knapp 27.000 qm Mietfläche und besteht aus einem Einkaufszentrum auf drei Ebenen mit einem Parkhaus mit ca. 620 PKW-Stellplätzen. Zu den Ankermietern gehören unter anderem Edeka, TK Maxx, Saturn, H&M, dm, Douglas und Contipark.

Investoren weiter scharf auf Logistikimmobilien

Trotz gesenkter Prognosen für das Wirtschaftswachstum 2019 – der Wirtschaftsverband DIHK rechnet nur noch mit 0,6 Prozent – wird die Nachfrage nach Lagerflächen hierzulande anhalten. Zudem werden Investoren in den kommenden Jahren auch weiterhin die Augen nach Logistikimmobilien in Deutschland offenhalten. So lautete eine Kernaussage von Bodo Hollung, Geschäftsführer der Münchner LIP Invest GmbH, während eines Expertentalks des Themenkreises Logistikimmobilien der Bundesvereinigung Logistik auf der Münchner Fachmesse transport logistic. 

Neuer Head of Investment bei x+bricks

Die x+bricks AG hat sich Stefan Hohmann als Head of Investment an Bord geholt. Seit Anfang Juni leitet der 34-Jährige das Investmentgeschäft bei der auf lebensmittelgeankerte Immobilien ausgerichteten Immobilien AG. Stefan Hohmann arbeitet im Team von Thomas Dänzel, Chief Transaction Officer. Hohmann kommt von der Cerberus Global Investments BV. Innerhalb der Cerberus Gruppe war er seit 2013 als Vice President im Real Estate Deal Team für Immobilientransaktionen europaweit mitverantwortlich. 

Französisches Modelabel zieht mit BNP Paribas-Hilfe an den Neuen Wall

Das französische Modelabel Isabel Marant hat sich in einer von Hamburgs Luxuslagen eine Shopfläche gesichert. Das Unternehmen mietete über die Retail-Berater von BNP Paribas Real Estate und Harper Dennis Hobbs eine Einzelhandelsfläche im Bornhold Haus am Neuen Wall. Eigentümerin ist die bundesweit agierende NEWPORT Gruppe aus Hamburg. Die Eröffnung ist noch für das vierte Quartal 2019 zum Weihnachtsgeschäft geplant. Vorheriger Nutzer der Fläche war St. Emile. Die Marke Isabel Marant wurde 1994 in Paris gegründet. Das Unternehmen betreibt eigene Stores in Paris, Rom, New York, Tokio, Hongkong, Seoul, Los Angeles, Peking, Madrid, Beirut und London und ist in über 35 Ländern in Shop-in-Shop-Konzepten vertreten.

HDE: Bezahlverfahren müssen noch schneller werden

Weiterentwicklungen bei der Bezahlung mit der Girocard forderte HDE-Zahlungsdiensteexperte Ulrich Binnebößel bei einer Veranstaltung der Kreditwirtschaft:„Die Girocard muss jetzt für Zahlungen in Onlineshops und Apps fit gemacht werden. Dabei muss der Handel in die Weiterentwicklung eng eingebunden werden. Nur so kann eine zukunftsfähige Alternative auf Augenhöhe zu den globalen Zahlverfahren entstehen, die auch auf der Akzeptanzseite ihre Freunde findet.“ Dabei könnte eine Abwicklung über sogenannte Instant Payment Zahlungen erfolgen. „Es ist zwischen Banken und Handelsunternehmen unstrittig, dass wir mit dem neuen SEPA-SCTInst-Standard, also der sekundenschnellen Überweisung zwischen zwei Konten, den Weg in Richtung Echtzeitwelt auch im Massenzahlungsverkehr einschlagen müssen.“

NEINVER hat Schlüsselpositionen neu besetzt

Outlet-Entwickler und -Betreiber NEINVER besetzt wichtige Führungspositionen neu. Lorena Díez wird in neuer Position als Finance Director den Finanzbereich des europaweit agierenden Unternehmens leiten. Dazu gehören die Finanzverwaltung und -kontrolle sowie die Investor Relations in den sechs europäischen Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist. Zuvor war Díez acht Jahre als Fondsmanagerin und Group Financial Controllerin für NEINVER tätig. 

DGNB-Chefin Lemaitre erhält internationale Auszeichnung

Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, ist mit dem Eco Innovator Award des Global Green Economic Forum ausgezeichnet worden. Überreicht wurde der Preis im Rahmen der GGEF Women Eco Game Changer Awards in Hongkong. Die Auszeichnung wird seit 2017 an Frauen verliehen, die sich auf innovative und zukunftsweisende Art für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen und sowohl lokal wie global mit ihrem Engagement einen außerordentlichen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft leisten.Seit 2009 arbeitet Lemaitre bei der DGNB, zunächst als Leiterin der Zertifizierungsabteilung, seit 2010 als Geschäftsführender Vorstand. Sie hat einen entscheidenden Anteil an der rasanten Entwicklung der DGNB zu Europas größtem Netzwerk für nachhaltiges Bauen.

Nach Umbau: Greenman eröffnet Fachmarktcenter in Thüringen

Das neue Fachmarktzentrum Leinefelde in Thüringen, das im Herbst von Greenman Investments erworben wurde, wurde jetzt  - nach umfassendem Umbau und Erweiterung - komplett eröffnet. Das verkehrsgünstig gelegene Center an der Herderstraße verfügt über eine Gesamtmietfläche von ca. 11.000 qm und zusätzlich über knapp 220 Parkplätzen. Mieter sind neben einem EDEKA-Supermarkt auch ein Toom-Baumarkt, ein Modefachmarkt, ein Schuhanbieter, ein Metzger sowie ein Bäcker. Der EDEKA-Markt ist mit rund 4.200 qm Fläche der größte im Freistaat Thüringen.

Eine Euro Dividende pro Aktie für pbb-Anleger

Für das Geschäftsjahr 2018 zahlt die Deutsche Pfandbriefbank AG (pbb) ihren Aktionären eine Dividende von einem Euro je dividendenberechtigter Stückaktie. Das hat die Hauptversammlung der Gesellschaft vor wenigen Tagen beschlossen. Die Zahlung der Dividende erfolgt ohne Abzug von Kapitalertragsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer. Die pbb hatte im Geschäftsjahr 2018 ein Vorsteuerergebnis von 215 Millionen Euro (IFRS, Konzern) erzielt und damit das Vorjahr um rund 5% übertroffen. Die Bank schüttet damit 81% des den Stammaktionären zurechenbaren Gewinns nach Steuern aus. Die Dividendenrendite bezogen auf den Xetra-Jahresschlusskurs 2018 beträgt 11,4 Prozent.

HAHN AG startet Vertrieb für neuen Publikumsfonds

Die Hahn Gruppe hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH einen neuen geschlossenen Publikums-AIF aufgelegt. Der Immobilienfonds HAHN Pluswertfonds 173 investiert mit einem Gesamtvolumen von rund 32,7 Millionen Euro in ein Fachmarktzentrum in Landstuhl, Rheinland-Pfalz. Die im Jahr 1997 errichtete Handelsimmobilie ist der führende Versorgungsstandort der Verbandsgemeinde  und erzielt hohe Besucherfrequenzen. Die beiden langfristigen Mieter, ein Kaufland-Markt und ein toom-Baumarkt, belegen eine Mietfläche von rund 15.900 qm, welche zu einem Teil an weitere attraktive Shops und Dienstleistungsbetriebe untervermietet ist. Das Grundstücksareal befindet sich im Gewerbegebiet „Landstuhl-West“, rund 1,5 Kilometer westlich der Innenstadt. Zum Objekt gehören rund 600 ebenerdige PKW-Stellplätze.

COMFORT verhilft Sostrene Grene zu neuem Store in Dortmund

Auf rund 600 qm Fläche, verteilt auf zwei Etagen, eröffnet im Sommer die dänische Einrichtungskette Søstrene Grene ihren Dortmunder Flagshipstore in bester Lage auf dem Westenhellweg. Die Einzelhandelsspezialisten der COMFORT-Gruppe vermittelten mit Dortmund bereits den fünften deutschen Standort für das Familienunternehmen - nach Leipzig, Düsseldorf, Dresden und Erfurt. Das Ladenlokal mit 2-geschossiger Fassade direkt gegenüber der Thier Galerie befindet sich derzeit im Umbau für die Neueröffnung. Vormieter der Ladenfläche war die Schuhkette RENO. Der Vermieter ist ein privater Eigentümer.

Multi hat Management von drei Shopping Centern übernommen

Die Multi Germany GmbH, als deutsche Organisation der Multi Corporation, hat das Management des Shopping Plaza in Garbsen, der Vechte Arkaden in Nordhorn und des City Rondell in Schwenningen übernommen. Die Mandate beinhalten sowohl das vollständige Center-Management als auch die Vermietung. Multi Germany gelingt dadurch die Fortsetzung der erfolgreichen Expansion im Bereich der externen Dienstleistungsmandate und gewinnt mit der Corestate Capital Group einen neuen großen Partner. 

JenAcon soll bei Verkauf eines großen LEH-Immobilienportfolios helfen

Die Unternehmensberatung JenAcon ist exklusiv von einer global agierenden Versicherung mit dem Verkauf eines LEH-Immobilienportfolios beauftragt worden. Es handelt sich dabei um 16 Märkte, die fast ausnahmslos an einen führenden deutschen Lebensmittel-Discounter vermietet sind. Die Jahresnettokaltmiete liegt bei 2,5 Millionen Euro, der geografische Schwerpunkt ist Westdeutschland. Die gewichtete Mietvertragsrestlaufzeit (WALT) inkl. Sonderkündigungs-rechte liegt bei 4,4 Jahren und ohne bei mehr als 14 Jahren. Für JenAcon, das seine Klienten seit 2006 in allen Immobilienangelegenheiten berät, ist es bereits die vierte Portfoliotransaktion in diesem Jahr.

HanseMerkur erwirbt Eschbach Karree in Bad Homburg

Die HanseMerkur Grundvermögen AG hat für ihren offenen Immobilienspezialfonds HMG Grundwerte Wohnen PLUS II das „Eschbach Karree“ in Bad Homburg, bestehend aus 32 barrierefreien Wohnungen und einem ca. 3.000 qm großen REWE-Einzelhandelsmarkt, erworben. Als Teil des Ballungsraums Rhein-Main profitiert Bad Homburg von seiner Nähe zu Frankfurt und ist aufgrund der besonders hohen Lebensqualität bevorzugte Wohnlage für zumeist gutverdienende Pendler. Das Objekt liegt im Stadtteil Ober-Eschbach, ca. 2,5 km südlich der Innenstadt in einem gewachsenen Wohngebiet. Eine U-Bahn-Station mit direkter Anbindung an die Frankfurter City befindet sich in ca. 150 m Entfernung. 

Deka will Offene Immobilienfonds für Privatanleger einführen

Die Deka Immobilien plant drei neue Offene Immobilienfonds und reagiert damit auf die anhaltend hohe Nachfrage von Privatanlegern nach ihren Immobilienprodukten. Einer der Fonds investiert erstmals in die Assetklasse Wohnen. Zwei der drei Anlagevehikel konzentrieren sich auf Immobilienmärkte außerhalb Europas. Im Gewerbeimmobilienbereich sehe die Deka außerhalb Europas derzeit die größten Wachstumschancen. Aktuell entfällt der weit überwiegende Anteil des Immobilienvermögens im Retailbereich mit 24 Milliarden Euro auf Objekte in Europa. Auf außereuropäische Standorte entfallen zwei Milliarden Euro.

FCR kauft vollvermietetes sächsisches Logistikzentrum

Die FCR Immobilien AG hat in Zeithain, Landkreis Meißen in Sachsen, ein vollvermietetes Distributionszentrum erworben und setzt damit ihr starkes Portfoliowachstum mit ihrem neunten Ankauf in 2019 weiter konsequent fort. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das 1965 erbaute und 2017 modernisierte Gewerbeobjekt befindet sich auf einem rund 70.000 qm großen Grundstück, die vermietbare Fläche beläuft sich auf über 44.000 qm. Die Immobilie ist dabei unterteilt in zwei Hallenbereiche mit einer Fläche von ca. 33.000 qm und rund 11.000 qm. 

STRABAG Austria erweitert Leistungsportfolio mit PORREAL

Die STRABAG PFS Austria stärkt ihre geografische Präsenz weiter: Sie hat heute den Vertrag zur Übernahme von 100 Prozent der Anteile an der PORREAL Polska, Warschau, und der PORREAL Cesko, Prag, unterzeichnet. Damit ergänzt sie ihr Leistungsportfolio um weitere technische Kompetenzen und erschließt neue Kundensegmente. Die Unternehmen standen bisher im Eigentum des PORR-Konzerns, der sich aus dem Property und Facility Management-Geschäft in diesen Regionen zurückzieht.

Paukenschlag: DIC Asset erwirbt die GIG

Die DIC Asset AG, eines der führenden deutschen börsennotierten Immobilienunternehmen, erwirbt von dem international tätigen Investmentunternehmen KKR Kohlberg Kravis Roberts & Co und der TTL Real Estate GmbH die GEG German Estate Group, einen schnell wachsenden, nachhaltig profitablen deutschen Immobilien-Investment- und Asset Manager mit starker Bestandsentwicklungskompetenz. Der Kaufpreis beträgt 225 Millionen Euro und wird komplett aus bestehenden Barmitteln bezahlt. "Die GEG ergänzt unser Geschäftsmodell in hervorragender Weise und beschleunigt das geplante Wachstum im institutionellen Fondsgeschäft deutlich. Wir stärken unsere Investorenbasis erheblich und erweitern das Spektrum von Investmentprodukten für unsere Kunden", erläutert Sonja Wärntges, Vorstandsvorsitzende der DIC.

Deutsche Konsum REIT erwirbt Chemnitzer Vita-Center

Die Deutsche Konsum REIT-AG hat das "Vita-Center" in Chemnitz (Sachsen) erworben. Es ist ein bedeutendes Nahversorgungs- und Stadtteilzentrum im Chemnitzer Stadtbezirk Morgenleite mit einem Einzugsgebiet von rund 20.000 Einwohnern in unmittelbarer Umgebung. Das 1999 erbaute Objekt wurde im Jahr 2018 revitalisiert und umfasst eine Mietfläche von insgesamt rund 42.000 qm.

Berliner UPPER WEST weltbeste mischgenutzte Immobilie

Das UPPER WEST in Berlin zählt zu den hervorragendsten Projektentwicklungen weltweit. Das bekam die STRABAG Real Estate GmbH durch die Vergabe des FIABCI World Prix d‘Excellence in der Kategorie „Mixed-Use-Development“ bestätigt. Die von der International Real Estate Federation vergebene Trophäe nahm Marc Schreiber, SRE-Bereichsleiter Berlin, bei der feierlichen Gala in Moskau entgegen. Mit seiner schlanken Silhouette setzt das Bauwerk trotz stattlicher Größe ein elegantes Ausrufezeichen, welches das Stadtbild der City West positiv prägt, lobte die FIABCI-Fachjury. Die markante Architektur liefere zeitgemäße, städtebauliche Antworten. Sie sei ein Anziehungspunkt, der einen gelungenen Kontrast aus alt und neu bilde, statt in konkurrierende Monumentalität oder dominante Massivität zu verfallen. Zugleich bereichere die Nutzungsvielfalt aus Premiumbüros, Motel One Hotel und Einzelhandel den urbanen Standort. 

HDE: Verbraucherstimmung verbessert sich wieder

Nach einem deutlichen Dämpfer im Mai stabilisiert sich die Verbraucherstimmung in Deutschland. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer im Juni. Angesichts des sich abschwächenden Arbeitsmarktes aber fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) die richtigen Signale der Politik, um die Binnenkonjunktur weiterhin stabil zu halten. Das HDE-Konsumbarometer zeigt sich im Juni stabil. Die Stimmung der Verbraucher ist besser als noch im schwachen ersten Quartal. Im Vorjahresvergleich aber ist das HDE-Konsumbarometer gesunken. „Die gute wirtschaftliche Lage fußt vor allem auf den positiven Beschäftigtenzahlen. Doch der Stellen-Boom scheint ins Stottern zu geraten. Die Bundesregierung muss deshalb dringend Signale für die Stabilisierung der Binnenkonjunktur senden“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Dabei gehe es um eine Entlastung der kleinen und mittleren Einkommen, sowie um mehr finanziellen Handlungsspielraum für die Unternehmen.

Action eröffnet gleich vier Filialen an einem Tag

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 13. Juni gleich vier Filialen. Die neuen Non-Food-Discounter-Märkte eröffnen in Bremen-Blockdiek, in Guben, in Hainburg-Klein-Krotzenburg und in Bielefeld-Brackwede. Damit hat das Unternehmen bereits 308 deutsche Filialen; in Europa sind es mittlerweile über 1.300. Action ist der derzeit am stärksten wachsende europäische Einzelhändler und wurde 2018 erneut in zwei Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

Premium-Wäschemarke Mey kommt mit JLL-Unterstützung nach Köln
COMFORT bringt RITUALS in Kasseler Top-Lage

Im Juli eröffnet RITUALS in dem Objekt Obere Königsstraße in Kassel einen 290 qm großen Store. Die COMFORT Düsseldorf GmbH hat das Ladenlokal in Top-1A-Lage erfolgreich vermittelt. Der Vormieter MANGO hat die Fläche bereits übergeben und ist aktuell nicht mehr in Kassel vertreten. Raymond Cloosterman, Gründer der Kosmetik- und Lifestylemarke, erweckte das niederländische Unternehmen im Jahre 2000 mit einer einzelnen Niederlassung zum Leben. Vor zehn Jahren startete RITUALS dann in Deutschland seine erfolgreiche Expansion. Damals waren die ersten Geschäfte noch um 50 qm groß. Entgegen dem allgemeinen Trend im stationären Einzelhandel betreibt RITUALS mittlerweile immer größere Verkaufsflächen.

ZIA erfreut über Bewegung beim Gebäudeenergiegesetz

Anlässlich der im Klimakabinett beschlossenen nächsten Schritte und dem bekannt gewordenen Referentenentwurf zum Gebäudeenergiegesetz erklärt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA: „Nach der Absage der Gebäudekommission und den für die Koalition ernüchternden Wahlergebnissen wird es höchste Zeit, dass die Themen zur Erreichung der Klimaschutzziele auf die politische Tagesordnung kommen. Wir begrüßen, dass beim Gebäudeenergiegesetz etwas passiert. Und es ist weiterhin richtig, EnEG, EnEV und EEWärmeG zusammenzulegen, weil hierdurch eine Erleichterung und Entbürokratisierung für die Immobilienwirtschaft mit einhergeht. Das unkoordinierte Nebeneinander mehrerer Regelwerke wäre damit beendet. Bei der anstehenden Ressortabstimmung darf die Politik jedoch nicht wieder in alte Muster verfallen, dass eine Verschärfung der Energieeffizienzanforderungen im Neubau der richtige Weg sei."

Real I.S. vergab wieder seine Innovation Awards

Eine digitale Plattform für die effiziente und vor allem transparente Beauftragung von Handwerkern sowie ein innovatives Co-Living-Konzept, das sich speziell an einkommensschwächere Zielgruppen richtet – das sind die diesjährigen Projekte, die vor wenigen Tagen mit dem „Real I.S. Innovation Award 2019“ ausgezeichnet wurden. Real I.S. stiftet im Rahmen der Zusammenarbeit mit der EBS Universität für Wirtschaft und Recht jährlich die Auszeichnung, mit der innovative Projektideen der Studierenden prämiert werden. Durch gezielte Wissenschafts- und Nachwuchsförderung möchte die Real I.S. Innovationsfreude als Erfolgsfaktor für die Zukunft der Immobilienbranche etablieren.

Reichert vermittelt in Wolfstein Handelsfläche an Netto

Die Reichert Immobilien Investment GmbH hat ein Ladenlokal an der Pfingstweide in Wolfstein an Netto Markendiscount vermittelt. Die Bauarbeiten für das Objekt im Wolfsteiner Industriegebiet werden zeitnah beginnen. Die Eröffnung der ca. 1.076 qm großen Fläche ist für Herbst 2020 geplant. Das Bestandsobjekt, welches zuvor durch den Filialisten Aldi genutzt wurde, wurde im Oktober 2016 durch einen Brand so massiv zerstört, dass es abgerissen werden musste.

Wealthcap richtet sich mit neuem Fonds erstmals an reiche Privatanleger

Der Real Asset und Investment Manager Wealthcap richtet sich mit seinem neuen Publikumsfonds „Wealthcap Strategiefonds Alternatives“ erstmals an vermögende Privatanleger. Mit zielgruppenadäquatem Pricing erfolgen Investitionen in mehrere institutionelle Zielfonds, wodurch der Zugang zu professionellen Investmentoptionen innerhalb verschiedener Anlageklassen ermöglicht wird. Wealthcap verfolgt damit eine diversifizierte Investmentstrategie, die Immobilien mit Fokus auf Value Add (Ziel 55 Prozent), Private-Equity-Unternehmensbeteiligungen (Ziel 30 Prozent) und Energie / Infrastruktur (Ziel 15 Prozent) kombiniert.

Goodman plant für Amazon neues Logistikzentrum in Bremen

Goodman und Amazon fügen ihrer Zusammenarbeit ein weiteres Kapitel hinzu: Der Logistikkonzern errichtet in Bremen eine neue Immobilie für den führenden Versandhändler. Im Güterverkehrszentrum (GVZ) entstehen auf einem Gelände von etwa 38.000 qm eine rund 12.500 qm große Logistikanlage sowie ein mehrstöckiges Parkhaus. Das Verteilzentrum in Bremen wird voraussichtlich im Herbst 2019 fertiggestellt sein. Im ersten Schritt wird Amazon ca. 130 Arbeitsplätze schaffen. Für die Auslieferung der Pakete an die Kunden werden bei den Lieferpartnern mehr als 400 Fahrer zuständig sein. Zusätzlich zum Gebäude errichtet Goodman daher ein mehrstöckiges Parkhaus für Amazon eigene Zustell-Vans mit 277 Plätzen.

URW-Mitarbeiter im ehrenamtlichen Einsatz auf Kinderbauernhof

Rund 70 Mitarbeiter von Unibail-Rodamco-Westfield Germany waren unlängst auf dem Kinderbauernhof Kirchdorf e.V. im Süden Hamburgs im ehrenamtlichen Einsatz. Auf dem Plan standen unter anderem der Bau von überdachten Sitzgruppen, Gartenarbeiten sowie die Installation von Gehwegbeleuchtungen. Die Aktion ist Teil des europaweiten Community Days von Unibail-Rodamco-Westfield, in dessen Rahmen sich in Deutschland Mitarbeiter des Unternehmens parallel auch in sechs weiteren Städten für soziale und ökologische Projekte engagieren. Am jüngsten Community Day unterstützten neben dem Team in Hamburg die Mitarbeiter folgender acht Center lokale Initiativen und Projekte: Centro Oberhausen, Düsseldorf Arcaden, Ruhr Park Bochum, Gropius Passagen Berlin, Paunsdorf Center und Höfe am Brühl in Leipzig sowie die Pasing Arcaden und Riem Arcaden in München.

Deka Immobilien erwirbt belgischen Retail Park "Les Dauphins"

Die Deka Immobilien GmbH hat den Retail Park „Les Dauphins“ in Mouscron, Belgien, für den auf institutionelle Anleger ausgerichteten Sektorenfonds WestInvest TargetSelect Shopping erworben. Verkäufer ist der Fidelity International Real Estate Fund. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der 2013 errichtete Retail Park besteht aus zwei Gebäuden mit über-dachten Gehwegen, die sich um eine Freifläche mit 620 Parkplätzen, einen Kinderspielplatz und ein Café anordnen. Er umfasst eine vermietbare Fläche von rund 23.000 qm und ist an 29 Nutzer vermietet. 

Personalsorgen erschweren FM-Dienstleistern größeres Wachsen

Die 25 führenden Facility-Service-Unternehmen beenden das Geschäftsjahr 2018 mit einem durchschnittlichen Wachstum von 4,1 % (2017: 4,4 %), wie die jüngste noch nicht veröffentlichte 16. Lünendonk®-Studie darstellt. Für die Zukunft erwarten die Firmen, die vielfach Personalmangel zu beklagen haben, jedoch jährliche Umsatzwachstumsraten von 5,4 bis 7,4 Prozent. Die zehn größten Dienstleister erreichen lediglich einen Zuwachs von 2,6 Prozent und steigern die Jahresleistung im Mittel weniger stark als die mittelgroßen und kleinen Dienstleister (2017: 3,7 %). Allerdings lassen sich drei Viertel des zusätzlichen absoluten Umsatzes der Top 25 auf Zugewinne der zehn führenden Dienstleister zurückführen.Apleona führt nach einem Jahr Pause wieder das Ranking der 25 führenden Dienstleister vor Spie an. Der Neu-Isenburger Multidienstleister überschreitet 2018 als zweites Unternehmen die Marke von 1,5 Milliarden Euro (1.569,9 Mio.) Jahresumsatz in Deutschland. Auf Rang drei und vier komplettieren die beiden Frankfurter Unternehmen Wisag Facility Service Holding und Strabag Property and Facility Services die Gruppe der FS-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als einer Milliarde Euro in Deutschland. 

Verein "Frauen in der Immobilienwirtschaft" begrüßt 1000. Mitglied


Der Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft darf seit wenigen Tagen stolz auf 1000 Mitglieder sein. Mit ihrer Anmeldung hat Meryem Aydin, Architektin (AKNW) und Immobilienökonomin (IREBS) die magische Marke geknackt und freut sich auf den Austausch mit fachlich versierten Immobilienprofessionals und viele neue Kontakte. Der Verein wurde in 2000 gegründet und hat seine Mitgliederzahl seit 2015 exponentiell gesteigert und ist in 13 Regionalgruppen aktiv. In 2020 feiert der Verein Frauen in der Immobilienwirtschaft sein 20jähriges Jubiläum. Stefanie Risse, Mitglied im Vorstand und Bettina Timmler, Regionalleiterin der Region Rheinland begrüßten gemeinsam das 1000. Mitglied und überreichten Meryem Aydin einen sommerlichen Blumengruß. Als Willkommensgeschenk erhält Aydin eine einjährige kostenfreie Mitgliedschaft und eine Ehrenurkunde.

Husumer Shopping Center wird "THEO" heißen

In Husum wurde jetzt der neue Name des Shopping Centers offiziell bekanntgegeben: Es wird THEO heißen. Die Gewinnerin des Namenswettbewerbs, die den Namen THEO als Erste vorschlug, enthüllte den neuen Namen an der Fassade des neuen Einkaufszentrums in der Husumer Altstadt. Ihr wurde im Anschluss ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro überreicht. Insgesamt gingen mehr als 1.600 Einsendungen aus der Region mit rund 3.000 Namensvorschlägen ein. Die Jury bestand aus den Bauherren und dem Projektentwickler Prelios Immobilien Management. Die Ausbauarbeiten am Shopping Center gehen planmäßig voran, es wird im September eröffnet.

STRABAG weiter auf Rekordniveau unterwegs

Die STRABAG Property and Facility Services GmbH (STRABAG PFS) sowie ihre Tochter- und Auslandgesellschaften haben das Geschäftsjahr 2018 mit einem Gesamtumsatz von 1,12 Milliarden Euro – und damit unverändert zum Rekordniveau des Vorjahrs – abgeschlossen. In Deutschland wurden davon 1 Milliarde  (2017: 994 Millionen) erwirtschaftet. Davon entfallen 625 Millionen Euro auf das Technische Facility- und Bau-Management (2017: 596 Millionen), 303 Millionen auf Infrastrukturelle Facility Services und Industrieservices (2017: 309 Millionen) sowie 75 Millionen Euro auf das Real Estate Management bzw. Property Management (2017: 84 Millionen). Im Ausland konnte STRABAG PFS ihren Umsatz auf 115 Millionen Euro (2017: 112 Millionen) steigern. Insgesamt arbeiteten für die Industrie- und Immobiliendienstleisterin zum 31.12.2018 im In- und Ausland 12.781 Beschäftigte/Headcounts (2017: 13.748). Allein in Deutschland waren es zum Stichtag 10.298 Beschäftigte (2017: 11.704).

Privatinvestor erwirbt Wohn- und Geschäftshausensemble in Ahrensburg

Eine private Gesellschaft hat im Zentrum von Ahrensburg ein Wohn- und Geschäftshausensemble mit einer Gesamtnutzfläche von gut 2.000 qm gekauft. Die zwei zusammenhängenden Immobilien aus den Baujahren 1979 und 1986 verfügen über zwölf Gewerbeeinheiten, zwei Wohnungen sowie Tiefgarage- und Außenstellplätze. Verkäufer war ebenfalls eine private Gesellschaft. Beratend und vermittelnd tätig war Engel & Völkers Commercial Hamburg.

FIM übernimmt KOBE-Portfolio mit zehn Handelsimmobilien

Die FIM Unternehmensgruppe aus Bamberg, Spezialist für Handelsimmobilien, übernimmt das zehn Einzelhandelsobjekte umfassende KOBE-Portfolio in ihren langfristigen Immobilienbestand. Das Paket mit einer Gesamtmietfläche von 26.800 qm umfasst vier Fachmarktzentren und sechs weitere Einzelobjekte, mehrheitlich Lebensmittelmärkte. Mit dem zweiten Paketankauf im ersten Quartal realisierte die FIM Unternehmensgruppe mehr als ein Drittel des für 2019 anvisierten Investitionsvolumens von rund 150 Millionen Euro. Die FIM Unternehmensgruppe erwarb die Anteile des KOBE-Portfolios mit zehn langfristig vermieteten Einzelobjekten als Share Deal von der DIWG aus Düsseldorf. Die Fachmarktzentren befinden sich in Münsingen, Untermeitingen, Mannheim und Ludwigshafen. 

SQM vermittelt Kauf des Hanse Carré Münster

Die Bayerische Versorgungskammer (BVK) hat das Wohn- und Geschäftsquartier Hanse Carré im nordrhein-westfälischen Münster von der Hansecarré Münster GmbH & Co. KG erworben, hinter der unter anderem die Deilmann Projektentwicklung steht. Das vollvermietete Quartier an der Stubengasse wurde 2008 erstellt und besteht aus zwei selbständigen Gebäudekörpern mit Handelsflächen über drei Geschosse sowie Restaurants und Büros. Für die Erstvermietung, Anschlussvermietung und die Ankaufsvermittlung zeichnet SQM Property Consulting verantwortlich. 

STRABAG weiht neue Unternehmenszentrale ein

Mit einem großen Festakt hat die STRABAG AG, Deutschlands größtes Verkehrswegebauunternehmen, ihre neue Unternehmenszentrale in Köln-Deutz offiziell eingeweiht. Bereits im vergangenen Dezember, knapp zwei Jahre nach dem Baustart, hatten ca. 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der STRABAG-Gruppe das moderne, sechsgeschossige Bürogebäude in der Siegburger Straße bezogen. Die STRABAG-Tochter ZÜBLIN mit ihren Bereichen Bonn und Köln realisierte den Neubau als Generalunternehmen. Zur Einweihungsfeier mit Beschäftigten aller Konzerneinheiten sowie zahlreichen geladenen Gästen präsentierte STRABAG Innovationen aus dem Verkehrswegebau auf einer Hausmesse im Foyer und auf dem Vorplatz des Neubaus. Auch Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln, und Staatssekretär Dr. Jan Heinisch (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen) nahmen an den Feierlichkeiten teil.

Deutsche Hypothekenbank finanziert Projekt Viktoria Karree von HBB

Die Deutsche Hypothekenbank finanziert für eine Projektgesellschaft der HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH mit der Übernahme des vollständigen Underwritings über 116 Millionen Euro ein innerstädtisches, multifunktionales Einkaufs- und Dienstleistungszentrum in Bochum mit einer Laufzeit von etwa vier Jahren. Im Rahmen einer nachträglichen Ausplatzierung haben sich die Sparkasse Hannover und die Sparkasse Dortmund mit jeweils 25 Mio. Euro an der Finanzierung beteiligt. Bis Ende 2021 entsteht in der Viktoriastraße auf dem Areal des sogenannten „Justizblocks“ in der Bochumer Innenstadt das „Viktoria Karree“. Aufgeteilt auf drei Gebäudeteile, erstreckt sich die Gesamtnutzfläche von ca. 37.911 Quadratmetern auf vier bis sieben Etagen. 

HDE sucht "Gesicht des Handels 2019"

Der Handelsverband Deutschland (HDE) sucht das Gesicht des Handels 2019. Der/die Preisträger/in wird von einer Jury unter allen Einsendungen bestimmt. Es winken tolle Preise. Gesicht des Handels kann jede(r) Angestellte im Einzelhandel/Online-Handel in Deutschland werden. Ausdrücklich ausgeschlossen sind Inhaber/innen und Unternehmenseigentümer/innen. Der Wettbewerb soll die große Vielfalt der Branche zeigen, sowie den vielen begeisterten und motivierten Mitarbeitern im Handel ein Gesicht geben. Verliehen wird der Titel offiziell bei der Galaveranstaltung auf dem Deutschen Handelskongress am 20. November. Unter allen Einsendungen entscheidet eine Jury aus Branchenexperten aus unterschiedlichen Handelsunternehmen und dem HDE über den/die Gewinner/in. Bewerben kann man sich unter: www.einzelhandel.de/gesicht

Non-Food-Discounter Action eröffnet zwei weitere Filialen

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 8. Juni gleich zwei Filialen. Die eine in Ganderkesee auf der Bergedorfer Straße und die andere in Büsum auf der Heider Straße. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2018 erneut in zwei Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

René Zahnd neu im Aufsichtsrat der DIC Asset AG

René Zahnd (53) wurde zum neuen Mitglied des Aufsichtsrats der DIC Asset AG gerichtlich bestellt. René Zahnd ist seit dem 1. Januar 2016 Chief Executive Officer der Swiss Prime Site AG. Seine berufliche Karriere begann René Zahnd bei Bratschi Emch & Partner Rechtsanwälte in Bern und Zürich. Anschließend war er in verschiedenen Führungspositionen bei Immobilien- und Projektentwicklungsgesellschaften tätig, von 2009 bis 2015 bei Implenia, zuletzt in der Führung des Bereichs Modernisation & Development und als Member of the Group Executive Board. Anschließend erfolgte sein Wechsel zur Swiss Prime Site AG. René Zahnd folgt im Aufsichtsrat der DIC Asset AG auf Ulrich Höller, der sein Aufsichtsratsmandat niedergelegt hatte.

450 Handelsexperten bei Retail Open House von URW

Unibail-Rodamco-Westfield lud wieder zu seiner inzwischen traditionellen Retail Open House ein. Sie fand diesmal im Internationalen Maritimen Museum in der Hamburger HafenCity statt. Der Einladung folgten rund 450 Experten aus den Branchen Einzelhandel und Immobilien, um über aktuelle Trends und Entwicklungen zu diskutieren. Damit verzeichnete die Messe einen neuen Besucherrekord. Nur wenige hundert Meter entfernt hatte das Unternehmen tags zuvor den Grundstein für das Milliardenprojekt Westfield Hamburg-Überseequartier gelegt. Auf dem Programm standen unter anderem ein Asset Management Forum sowie eine Networking-Veranstaltung für Hamburger Stakeholder von Unibail-Rodamco-Westfield. Außerdem gab es eine gesonderte Plattform für den Bereich Commercial Partnerships, durch den das Unternehmen umfangreiche Marken-Partnerschaften aufbaut. 

SIGNA investiert in PropTech-Unternehmen

SIGNA Innovations beteiligt sich im Rahmen einer Finanzierungsrunde an dem Berliner PropTech Start-Up Comgy, das sich auf die Digitalisierung der Messung, Visualisierung und Abrechnung von Wärme-, Wasser- und Stromverbräuchen in Immobilien spezialisiert hat. Das frische Kapital will Comgy für die weitere Expansion von Berlin aus sowie für den Aufbau skalierbarer Strukturen im Vertrieb nutzen.

REAL ESTATE BRAND AWARDS wurden in Berlin vergeben

Die größte empirische Markenwertstudie der Immobilienwirtschaft in Europa befragt jährlich mehr als 91.000 Branchenexperten zu über 1.600 Unternehmensmarken. Die Sieger wurden jetzt im Rahmen einer Gala im Berliner Kongress- und Tagungszentrum AXICA mit dem REAL ESTATE BRAND AWARD 2019 ausgezeichnet. Dies sind: Architekten: AS+P Albert Speer + Partner; Asset Manager: PATRIZIA Immobilien; Banken: DZ HYP; Immobilienmakler: JLL; Immobilien-Berater: bulwiengesa; Projektentwickler: Art-Invest Real Estate; Facility Manager: Dr. Sasse; Investoren: PATRIZIA Immobilien; Immobilien-Anwälte: Clifford Chance; Projektsteuerer: Drees & Sommer; Property Manager: Apleona Real Estate Management; Residential Developers: Bonava.

"Kaiserreich Kiefersfelden": Baumaßnahmen haben begonnen

Die ersten Bagger sind für das Immobilienvorhaben „Kaiserreich Kiefersfelden“ angerollt. Am Fuße des Skigebietes Wilder Kaiser beginnen damit die Bauarbeiten zu dem Projekt, das Gewerbe, Hotel, Einzelhandel und Erlebnis auf 40.000 qm vereint. Wie die Zahlen rund um die Infrastruktur zeigen, handelt es sich um ein beeindruckendes Vorhaben: So werden demnächst 1.000 Meter Wasserleitung, 700 Meter Gasleitung, 5.000 Meter Kabelleerrohre und 4.100 Meter Stromkabel verlegt. Auch die Erdarbeiten verdeutlichen den Umfang. So werden 6.000 Kubikmeter Oberboden benötigt und 9.000 Kubikmeter Kieseinbau verarbeitet. 

PATRIZIA Immobilien AG zukünftig PATRIZIA AG

Die PATRIZIA Immobilien AG ändert ihren Gesellschaftsnamen. Der künftige Name lautet nach Eintragung des entsprechenden Hauptversammlungsbeschlusses in das Handelsregister „PATRIZIA AG“. „Mit dem neuen Namen der Gesellschaft und dem Verzicht auf den deutschen Zusatz ,Immobilien‘ wollen wir unserer bereits seit einiger Zeit bestehenden stärkeren internationalen Ausrichtung Rechnung tragen“, kommentiert Wolfgang Egger, CEO der Gesellschaft, die Neuerung am Rande der heutigen Hauptversammlung. Aufgrund des sehr erfolgreichen Geschäftsjahres 2018 stimmten die Aktionäre der Gesellschaft für eine Erhöhung der Dividende pro Aktie um 8% auf 0,27 Euro pro Aktie. 

ACTION hat bereits über 300 Filialen in Deutschland eröffnet

Die Action Deutschland GmbH eröffnet am 6. Juni auf der Werkstraße in Oer-Erkenschwick ihre insgesamt 302. Filiale. Die international agierende Non-Food-Discounter-Kette verfügt mittlerweile europaweit sogar über  über 1.300 Märkte. Action ist der derzeit am stärksten wachsende Einzelhändler in Europa und wurde 2018 erneut in zwei Kategorien zum Händler des Jahres gewählt.

 

 

Zwei EDEKA-Märkte als "Supermarkt des Jahres" ausgezeichnet

EDEKA-Märkte aus dem genossenschaftlichen Verbund sicherten sich den renommierten Titel "Supermarkt des Jahres": EDEKA Niemerszein aus Hamburg sowie EDEKA Kels aus Ratingen überzeugten die Verbrau­cher ebenso wie eine hochkarätig besetzte Experten-Jury und sind damit die besten Einkaufsstätten für Lebensmittel in Deutschland. Hinzu kam die Auszeichnung "Mitarbeiterin des Jahres" für Stephanie Mang aus Krefeld. Der "Supermarkt des Jahres" ist der deutschlandweit wichtigste Wettbewerb im Lebensmittel­einzelhandel und wird vom Lebensmittelpraxis-Verlag in Kooperation mit der Publikums­zeitschrift "Meine Familie und ich" durchgeführt. 

FCR Immobilien kann gute Jahresbilanz bestätigen

Die FCR Immobilien AG bestätigt die vorläufigen Umsatz- und Ergebniszahlen für das Geschäftsjahr 2018. Nach testierten HGB-Zahlen hat FCR einen Jahresumsatz von ca. 37,2 Millionen Euro erzielt, nach 16,4 Millionen im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, EBITDA, beläuft sich auf ca. 10,1 Millionen Euro nach 4,9 Millionen ein Jahr zuvor und konnte damit mehr als verdoppelt werden.

Eversheds-Sutherland berät Burger House-Kette bei Verkauf ihrer Anteile

Eversheds Sutherland hat die Gründer der Burger House-Restaurantkette bei der Veräußerung ihrer Anteile an eine süddeutsche Investorengruppe beraten. Die Käufer übernehmen den Vorreiter des „Better Burger“-Trends in Süddeutschland mit dem Ziel, das bestehende Franchise-System weiterzuentwickeln und auszubauen. Die bisherigen Gesellschafter werden den Ausbau des Restaurantkonzepts weiter unterstützen. Seit der Gründung im Jahr 2014 entwickelte sich die Burger House-Gruppe zu einem der am schnellsten wachsenden Systemgastronomie-Konzepte im süddeutschen Raum.

FIM erwirbt vier weitere Handelsimmobilien

Die FIM Unternehmensgruppe aus Bamberg, Spezialist für Handelsimmobilien, hat ein Paket mit vier Nahversorgungsmärkten für ihren langfristig angelegten Bestand erworben. Dessen Mieter sind Netto, Penny und KiK. Das Portfolio mit einer Gesamtmietfläche von rund 5 000 qm befand sich zuvor im Eigentum eines holländischen Investors. Die einzelnen Objekte sind mittel- bis langfristig vermietet. Die Standorte befinden sich in Nordrhein-Westfalen in Iserlohn, Uedem im Kreis Kleve und Duisburg sowie im hessischen Mainz-Kastel, an der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz. 

Neues Programm der ZIA-Akademie mit 38 Workshops und Seminaren

Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss startet mit einem neuen, breit angelegten Seminar und Workshop-Angebot neu durch. Dr. Andreas Mattner gab jetzt in Berlin den Startschuss für das im September beginnende Herbstsemester der Akademie. Zusammen mit Expertinnen und Experten aus der Immobilienwirtschaft präsentiere man ein exzellentes Angebot – aus der Branche für die Branche. Die ZIA-Akademie eröffne den Teilnehmern neue Perspektiven, ungeahnte Erkenntnisse und spannende Einblicke, so Präsident Mattner. „Mit 38 Workshops und Seminaren aus den Themenfeldern Projektentwicklung & Asset-Management, Kommunikation& Digitalisierung, Energy- & Smart Building, Human Resources & Organisation, Finanz- & Kapitalmarkt bietet die ZIA-Akademie für jeden Interessierten etwas.“

Stephan Thiel übernimmt bei C&W die Assetklasse "Center"

Das Immobilienberatungsunternehmen Cushman & Wakefield gibt die personelle Verstärkung seines Asset Services-Bereiches bekannt. Die Position des Head of Center Management Asset Services Germany wird ab dem 1. Juni von dem 31-jährigen Stephan Thiel besetzt. Er kommt von Lidl und war vorher bei ECE. Thiel übernimmt ab diesem Zeitpunkt die Leitung der Asset-Klasse „Center“ und wird mit seinen Teams die Verantwortung für das Sony Center in Berlin sowie das Center Petersbogen in Leipzig tragen. 

FitX jetzt mit bereits drittem Studio in Gelsenkirchen

Die Fitnessstudiokette FitX wird voraussichtlich noch in diesem Jahr ihren dritten Standort in Gelsenkirchen eröffnen. Knapp 2.000 qm Einzelhandelsfläche mietete das Unternehmen dafür in der Adenauerallee über die Berater von BNP Paribas Real Estate. Eigentümerin der Immobilie im Stadtteil Erle ist die Gilde Investors Group aus Bad Bentheim. Ein weiteres Studio in Gelsenkirchen-Mitte ist voraussichtlich für Sommer geplant, seit 2015 gibt es noch eins in Heßler. FitX ist ein im Jahr 2009 gegründeter Anbieter von Fitnessstudios mit Hauptsitz in Essen, der bereits zahlreiche Studios deutschlandweit betreibt. 

Savills IM erwirbt nagelneue Logistikimmobilie in Warschau

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Managemen hat für den Savills IM European Logistics Fund 2 ein neu errichtetes Distributionszentrum in Warschau, Polen, im Rahmen einer Off-Market-Transaktion erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Portfolio des ELF 2 wächst mit diesem Ankauf auf 18 Objekte in sechs Ländern. Das moderne Logistikobjekt verfügt über insgesamt 42.000 qm Mietfläche und wurde im dritten Quartal 2018 fertiggestellt. Es befindet sich an einem etablierten Logistikstandort im Westen Warschaus an der Ringautobahn mit direkter Anbindung an das polnische Autobahnnetz, das Stadtzentrum und den Flughafen. Zu den Mietern gehören vier internationale und nationale Unternehmen. 

Apleona hat drei neue Kunden im Düsseldorfer Andreas Quartier

Apleona Real Estate Management übernimmt das Property Management für drei weitere Gebäudeteile im Düsseldorfer Andreas Quartier. Im Einzelnen handelt es sich um das Gebäudeteil AQ 1 mit 5.530 qm Mietfläche zur Büro- und Gastronomienutzung, das AQ 3 mit 3.130 qm Büro-, Seminar- sowie Veranstaltungsflächen sowie dem AQ 7 mit Büro-, Gastronomie- und Gewerbenutzung. Alle Gebäudeteile wurden Ende 2018 fertiggestellt. Die Laufzeit der Mandate beträgt zunächst 18 bis 24 Monate. Zu den vereinbarten Property Management-Leistungen gehören neben der Mieterbetreuung u.a. die Dienstleistersteuerung, das Energieconsulting, der Mieterausbau sowie die Vermietung. 

PlanRadar gewinnt drei namhafte Immobilienunternehmen als Kunden

PlanRadar, Spezialist für digitale Baudokumentation, Aufgaben- und Mängelmanagement, gewinnt mit der Bremer AG, Cushman & Wakefield (C&W) und der OBG-Gruppe drei namhafte Immobilienunternehmen als Neukunden in Deutschland. Die Baudienstleister OBG und Bremer AG setzen die Lösung im Rahmen ihrer Projektentwicklungen für Dokumentation, Aufgaben- und Mängelmanagement ein. Der internationale Immobiliendienstleister Cushman & Wakefield wird PlanRadar künftig im Bereich der Project & Development Services für Bestandsobjekte in der DACH Region nutzen.

Sonae Sierra vergrößert sein Dienstleistungsgeschäft

Sonae Sierra hat Anteile in Höhe von 50 Prozent an drei Unternehmen aus der Luís Malheiro (LM) Group übernommen. Damit weitet Sonae Sierra sein Geschäft aus und bietet Auftraggebern nun eine größere Bandbreite an Dienstleistungen in den Bereichen des technischen Projektmanagements sowie der Unterhaltung, Wartung und Verwaltung von Gebäuden an. Diese Services werden für jede Art der Immobilienprojektentwicklung weltweit erbracht. Zu den Firmen, an denen Sonae Sierra Anteile erworben hat, gehören die auf technische Einrichtungen spezialisierte LMSA und die LMGE mit einem Schwerpunkt auf Betrieb, Gebäudeunterhaltung, -wartung und -verwaltung sowie auf technische Audits und Energieeffizienz. Die dritte Firma LMIT entwickelt Software, die auf die Optimierung von Energie- und Wasserverbrauch spezialisiert ist.

PRINCIPAL und PAREF GESTION kaufen Baumarkt in Rostock

Principal Real Estate Europe als Asset- und Transaktionsmanager und PAREF GESTION, Manager des SCPI NOVAPIERRE ALLEMAGNE Fund, haben eine Einzelhandelsimmobilie in Rostock von einem privaten Investor gekauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Objekt in der Trelleborger Straße hat eine Gesamtmietfläche von rund 8.600 qm. Langfristiger Mieter der 1994 errichteten Liegenschaft ist ein toom Baumarkt. Die juristische Beratung für die Käuferseite hatte GSK Stockmann übernommen.

PropTech Innovation Award geht an Dabbel Automation Intelligence

Dabbel Automation Intelligence aus Deutschland hat sich unter mehr als 150 Bewerbern aus 48 Ländern beim PropTech Innovation Award 2019 durchgesetzt. In der Finalrunde, die gestern in Berlin mit 8 Start-up-Unternehmen vor über 300 Gästen durchgeführt wurde, überzeugte CEO Abel Samaniego die Jury in zwei Durchgängen mit seinem innovativen Konzept: einer AI-basierten autonomen Gebäudeleittechnik, mit der Implementierungs-, Energie- und Betriebskosten deutlich gesenkt werden können. Der vom Publikum verliehene Community Award ging ebenfalls an Dabble. 

Kö-Bogen 2 gewinnt POLIS Award "Reaktivierte Zentren"

Bereits zum vierten Mal wurde der polis Award für Stadt- und Projektentwicklung verliehen. Über hundert Bewerber reichten ihre Visionen für die Stadt von Morgen in Form von kooperativen Projekten ein. In der Kategorie "Reaktivierte Zentren" gewann der "Kö-Bogen 2" in Düsseldorf von Ingenhoven architects, der CENTRUM Holding GmbH & Co. KG sowie der B&L Real Estate GmbH.

COMFORT verhilft PINCHOS zu erstem Restaurant in Deutschland

Das schwedische Gastronomieunternehmen PINCHOS eröffnete mit einem „Soft-Opening“ in der Meinekestraße in Berlin-Charlottenburg ein unkonventionelles Restaurant: das PINCHO NATION. Offizielle Eröffnung ist am Freitag, 24. Mai. COMFORT Berlin-Leipzig hat die Mietfläche von 500 qm in der Seitenstraße des Kurfürstendamm erfolgreich vermittelt. PINCHOS betreibt in Skandinavien bereits über 60 Filialen und wagt jetzt mit dem Standort Berlin den Sprung nach Deutschland. Nachdem der neue Standort angelaufen ist, wird eine Expansion in Berlin und im weiteren Verlauf deutschlandweit geplant.

Peter Pane jetzt erstmals auch in Frankfurt

Das bundesweite Burgerkonzept „Peter Pane” eröffnet seine erste Niederlassung in Frankfurt. Dazu hat das Unternehmen 560 qm Fläche im Cinestar Metropolis in der Eschenheimer Anlage direkt am Eschenheimer Tor angemietet. Rund 250 qm davon sind als Gastraum geplant. Der Gastronom hat die Flächen bereits übernommen, die Eröffnung ist für den Spätsommer 2019 geplant. Vorheriger Nutzer des Lokals war das „Aposto“ der Enchilada Gruppe. Eigentümer der Immobilie ist ein institutioneller Investor. JLL hat auf Vermieterseite beraten und die Anmietung vermittelt.

Deutsche EuroShop schafft im ersten Quartal leichtes Umsatzplus

Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop erzielte in den ersten drei Geschäftsmonaten 2019 Umsatzerlöse von 56,2 Millionen Euro , ein leichtes Plus von 0,3 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Das Nettobetriebsergebnis (NOI) stieg um 1,0 Prozent auf 50,6 Millionen Euro und das EBIT um 0,6 % auf 49,3 Millionen. Für das Geschäftsjahr 2019 hält die Deutsche EuroShop an ihrer jüngst veröffentlichen Prognose fest und erwartet einen Umsatz von 222 bis 226 Millionen Euro, ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 194 bis 198 Millionen und ein Ergebnis vor Steuern (EBT) ohne Bewertungsergebnis von 
159 bis 162 Millionen Euro.

Duisburger Multi-Use-Projekt DUO endgültig abgesagt

Die Projektentwicklung DUO am Marientor an der Steinschen Gasse in Duisburg wird nicht weiterverfolgt. „Wir haben nach reiflicher Überlegung und mit Bedauern entschieden, die Projektentwicklung DUO in Duisburg nicht weiter zu verfolgen“, so Ingo Hoff, Geschäftsführer des Investors HOFF und Partner. Trotz unterzeichneter Mietverträge konnte die anvisierte Vermarktungsquote nicht mit den individuellen Konzeptanforderungen in einen wirtschaftlichen Einklang gebracht werden. Dadurch sei eine gesicherte Umsetzung des Projektes in einem realistischen Zeitraum nicht möglich. Für die seit langem brachliegende innerstädtische Fläche an der Marienkirche sah der Entwurf ein Gesamtkonzept aus einem vielfältigen und nachhaltigen Nutzungsmix, kombiniert mit einer ausdrucksstarken Architektursprache vor. Auf rund 20.000 qm waren neben Flächen für Handel, Gastronomie und Dienstleistungen auch ein Hotel und ein Fitness-Studio geplant. 

Savills verhilft Galerie Mensing zu neuer Dependance in Berlin

Eines der größten Kunsthäuser Europas, die Galerie Mensing, eröffnet eine weitere Dependance in der Hauptstadt. Hierfür hat das Unternehmen rund 400 qm in der Friedrichstraße in Berlin-Mitte angemietet. Eigentümer des Büro- und Geschäftshauses ist ein institutioneller Eigentümer. Während des Vermittlungsprozesses war Savills für den Mieter beratend tätig. Mit nun insgesamt zwölf Standorten in Deutschland und auf Mallorca kann die Galerie Mensing ihre Präsenz ausbauen und ihren Stellenwert als eines der führenden europäischen Kunsthäuser weiter erhöhen. Im August wurde in Köln bereits eine Flagship-Galerie eröffnet.

Refurbishment des Kröpeliner Tor Centers erfolgreich abgeschlossen

Die Real I.S. AG hat das Soft-Refurbishment des im Portfolio des Spezial-AIF „BGV VI“ befindlichen Rostocker Einkaufszentrums Kröpeliner Tor Center erfolgreich abgeschlossen. Zehn Jahre nach der Eröffnung war aufgrund 22 auslaufender Mietverträge gemeinsam mit der ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG ein Neuvermietungskonzept entwickelt worden. Dieses beinhaltete Anschlussmietverträge mit Bestandsmietern wie Thalia, Saturn und New Yorker sowie neun neue Shops im Bereich Retail und Gastronomie, die auf ca. 840 qm angesiedelt wurden. Im Rahmen derOptimierung wurden ca. 7.500 qm Einzelhandelsflächen umgebaut. Das Center an der Kröpeliner Straße in der Rostocker Innenstadt umfasst ca. 20.000 qm Mietfläche auf vier Untergeschossen und drei Obergeschossen. 

FLEX Fonds veräußert drei EDEKA-Märkte an Spezialfonds

2012 hat der Regio FLEX Fonds drei Edeka-Märkte aus dem Ostalbkreis (Mutlangen, Eschach und Oberkochen) für 10,3 Millionen Euro erworben. Aus allen Mieterträgen des Fonds haben die Anleger seit Fondsauflage mit 4,25 Prozent Verzinsung auf ihr Kapital profitiert. Jetzt wurden die drei Märkte an ein Hamburger Fondshaus für 13,6 Millionen Euro verkauft. Die Kaufpreiszahlung ist Ende April erfolgt. Auf die Anleger wartet in diesen Tagen eine Auszahlung von 40 Prozent ihrer Einlagen.

Deutsche Kosum REIT ist weiter deutlich gewachsen

Die Deutsche Konsum REIT-AG ist im ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres 2018/2019 weiter deutlich und profitabel gewachsen. Aufgrund des deutlich vergrößerten Immobilienportfolios betrugen die Nettomieten der DKR im ersten Geschäftshalbjahr 2018/2019 rund 19,5 Millionen Euro (H1 2017/2018: 12,5 Mio.) und erhöhten sich damit um 55,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum. Das Mietergebnis stieg im ersten Halbjahr um 56,3 Prozent auf 15,5 Millionen Euro an (H1 2017/2018: 9,9 Mio.).

ADLER bei Verkauf des Gewerbeportfolios auf gutem Weg

Im ersten Quartal hat ADLER den ersten Teil des Gewerbeportfolios der BCP veräußert. Drei Gewerbeimmobilien wurden veräußert, die am Buchwert gemessen rund 37 Prozent des gesamten Gewerbeportfolios ausmachten und einen Wert von EUR 180,6 Millionen hatten. Das verbleibende Gewerbeportfolio soll im Verlauf des Jahres veräußert werden. Der Verkauf der rund 3.700 Mieteinheiten aus dem Non-Core Portfolio wurde Ende 2018 unterzeichnet und im ersten Quartal 2019 mit dem Übergang der Nutzen und Lasten abgeschlossen. Am Ende des ersten Quartals 2019 besaß ADLER ein Portfolio von 58.105 Mieteinheiten. Die Nettomieteinnahmen erreichten EUR 64,8 Millionen und nahmen damit im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 44,3 Prozent zu. 

Dänische Einzelhandelskette jetzt auch im Luisenforum Wiesbaden

Die dänische Einzelhandelskette Søstrene Grene ist ab sofort auch im Luisenforum in Wiesbaden mit einer ihrer Filialen präsent. Das umfangreiche und ständig wechselnde Sortiment umfasst Möbel, Dekoartikel, Wohnaccessoires und Do-it-yourself-Produkte. Das neue Geschäft von Søstrene Grene mit einer Fläche von rund 220 qm befindet sich im Erdgeschoss des Luisenforums direkt an der Kirchgasse.

CORESTATE mit guten Zahlen im ersten Quartal

CORESTATE Capital Holding S.A. hat seine Zahlen für das erste Quartal veröffentlicht und dabei einen überzeugenden Start ins Jahr gezeigt. Die Assets under Management erreichten erstmals 26 Milliarden Euro; das verwaltete Immobilienvermögen legte organisch um rund vier Prozent zu. In den ersten drei Monaten 2019 hat das Unternehmen einen Umsatz von 58,6 Millionen Euro (Q1/2018: 61,9 Millionen Euro), ein EBITDA von 38,7 Millionen Euro (Q1/2018: 38,8 Millionen Euro) und ein bereinigtes Konzernergebnis von 26,3 Millionen Euro (Q1/2018: 34,7 Millionen Euro) erzielt. Das Konzernergebnis betrug 21 Millionen Euro (Q1/2018: 28,5 Millionen Euro).

Centerscape kauft Penny-Markt in Leipzig

Der Investor Centerscape hat unlängst die langfristig an die REWE Tochter Penny vermietete Immobilie mit einer Gesamtmietfläche von 1.150 qm im Leipziger Stadtteil Mölkau erworben. Der seit 1998 betriebene Lebensmittelmarkt mit integrierter Fleischerei und Bäckerei wurde 2018 erweitert und im Zuge dessen umfassend modernisiert. Das Objekt befindet sich in integrierter Lage, verfügt über eine große Stellplatzanlage und hat eine gute ÖPNV-Anbindung. Dies ist bereits der 22. Penny Markt im Portfolio von Centerscape und das 136. Objekt in Deutschland.

Einzelhandelsumsatz: Kartenzahlungen erstmals vorne

Erstmalig liegt der Anteil der Kartenzahlung am Einzelhandelsumsatz auf Augenhöhe mit dem Barzahlungsumsatz. Einer aktuell auf dem Kartenkongress vorgestellten Studie des EHI zufolge wurden im vergangenen Jahr 48,6 Prozent des Umsatzes im Handel mit Karten bezahlt, 48,3 % in bar. Damit setzt sich ein seit Jahren anhaltender Trend zur Kartenzahlung fort, der im vergangenen Jahr vor allem durch die Zugewinne der Girocard geprägt wurde, deren Anteil um 3,8 Prozentpunkte auf jetzt 30,1 % gestiegen ist. „Die Zahlen zeigen erneut, dass das Girocard-Verfahren das beliebteste Zahlungsmittel der Kunden im stationären Einzelhandel ist. Aber auch die Girocard muss sich weiterentwickeln, um künftig den Anforderungen von Verbrauchern und Handel an ein modernes Zahlungsverfahren genügen zu können“, so HDE-Zahlungsexperte Ulrich Binnebößel. Alle Zahlverfahren müssten sich an das veränderte Einkaufsverhalten und die verschwimmenden Grenzen zwischen Online-Handel und stationärem Geschäft anpassen.

Daniel Wellington eröffnet im Frankfurter MyZeil

Am Donnerstag, 16.Mai, wird der erste Daniel Wellington-Store in Frankfurt, im Shopping Center "MyZeil" auf einer Fläche von ca. 40 qm im Erdgeschoss eröffnen. Das MyZeil bietet auf ca. 44.000 qm Verkaufsfläche rund 100 Shops auf sechs Ebenen. 

Volker Höntsch bei Commerz Real neuer Head of Sustainability

Volker Höntsch (36) ist neuer Head of Sustainability bei der Commerz Real. Der studierte Umweltwissenschaftler verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung als Experte für Nachhaltigkeit und unternehmerische Verantwortung. Zuletzt war er Group Sustainability and Reporting Manager bei Informa, einem internationalen Veranstaltungsorganisator und Wissenschaftsverlag, der am britischen Aktienindex FTSE100 notiert ist.

Deutsche Pfandbriefbank mit guten Quartalszahlen

Die Deutsche Pfandbriefbank hat im ersten Quartal wie im Vorjahresquartal ein Vorsteuerergebnis von 48 Millionen Euro (IFRS, Konzern, ungeprüft) erreicht. Das Zinsergebnis als wichtigste Ertragsposition stieg um mehr als 8 Prozent auf 116 Millionen (1Q18: 107 Millionen) dank höherer Zinserträge aus dem weiter gewachsenen strategischen Portfolio sowie weiterhin niedrigeren Refinanzierungskosten. Gleichzeitig hielt die pbb den Verwaltungsaufwand auf niedrigem Niveau mit 46 Millionen Euro  (1Q18: 44 Millionen); die Risikovorsorge belief sich auf eine Nettozuführung von 1 Million Euro (1Q18: Nettoauflösung von 4 Millionen). Dagegen hat die Bankenabgabe in Höhe von 20 Millionen Euro das Ergebnis belastet, die vollständig im ersten Quartal erfasst wird (1Q18: 20 Millionen, jeweils unter Berücksichtigung einer 15%igen Barsicherheit). Ihre Guidance für das Gesamtjahr 2019 mit einem Vorsteuerergebnis von 170-190 Millionen Euro hat die pbb aktuell bestätigt.

DC Values kauft im Joint Venture Geschäftshaus in Berlin-Neukölln

DC Values hat in einem Joint Venture mit einem deutschen institutionellen Investor ein Geschäftshaus im Berliner Stadtteil Neukölln erworben. Die gemischt genutzte Immobilie an der Karl-Marx-Straße 84 bietet rund 3.700 qm Mietfläche mit Einzelhandels-, Büro-, Praxis- und Schulungsflächen sowie einer Wohneinheit. Zudem verfügt das Objekt über eine eigene Tiefgarage mit insgesamt 23 PKW-Stellplätzen. 

ZIA fordert klares Vorgehen bei nachhaltigen Anlageprodukten

Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss., Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, unterstützt die Forderungen der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, beim Thema Sustainable Finance und zum EU-Aktionsplan „Financing Sustainable Growth“ endlich eine klare Strategie zu formulieren. „Nachhaltige Anlageprodukte sind schon längst kein Trend mehr, sondern eine ernstzunehmende Anlageklasse und werden bereits jetzt von professionellen und privaten Investoren nachgefragt“, sagt Martina Hertwig, ZIA-Vizepräsidentin und Vorsitzende des ZIA-Ausschusses Investitionskapital. „Die Immobilienwirtschaft ist sich ihrer Verantwortung beim Klimaschutz bewusst – schließlich ist der Gebäudesektor mit rund 40 Prozent für einen Großteil des CO2-Ausstoßes verantwortlich. Wir fühlen uns dem Klimaschutz daher verpflichtet und unterstützen Ideen, die zu mehr Nachhaltigkeit führen.“

Reisegepäck-Anbieter Bric's eröffnete in den FÜNF HÖFEN

Die italienische Reisegepäck-Marke Bric’s ist in das Münchener CityQuartier FÜNF HÖFE gezogen. Der Einzelhändler bietet Reisegepäck und Taschen, die Handwerkskunst auf hohem Niveau, zeitgemäßes Design und angesagte Modetrends vereinen. Das erste eigene Bric’s Geschäft wurde 1995 im Herzen von Mailand eröffnet: in der Galleria Vittorio Emanuele, einer der bekanntesten und schönsten Einkaufspassagen der Welt. 

Dresdner CentrumGalerie verkündet Vermietung von 1600 Quadratmetern

Die Beate Protze Immobilien GmbH vermittelte ca. 1.600 qm in der CentrumGalerie Dresden an einen führenden Spezialisten für den Ausbau von Gewerbeimmobilien. Die CentrumGalerie ist ein modernes Einkaufszentrum in der Dresdner Innenstadt, sie wurde im September 2009 direkt an der Prager Straße eröffnet. Ihren Namen hat sie von dem ehemaligen Dresdener Centrum Warenhaus. Der Mietvertrag wurde mit dem Eigentümer zunächst für fünf Jahre geschlossen.

L'Oréal und Prologis eröffnen riesiges Logistikzentrum in Baden-Württemberg

Prologis, Inc., weltweiter Marktführer in der Logistikimmobilien-Branche, und L’Oréal haben unlängst ihre neue CO2-neutrale Logistikanlage in Muggensturm (Baden-Württemberg) feierlich eröffnet. Mit dabei waren etwa 150 geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie Bürger der Gemeinde. Die Immobilie umfasst eine Fläche von über 100.000 qm und ist damit das weltweit größte Distributionszentrum von L’Oréal. Von hier aus beliefert das Unternehmen die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. L’Oréal mietet das Gebäude von Prologis, dem Entwickler und Eigentümer, an.

AEW erwirbt Top-Einzelhandelsimmobilie in Schottland

AEW hat den Ankauf einer Premium-Einzelhandelsimmobilie in 1a-Lage von Glasgow für den AEW Europe City Retail Fund für ca. 33 Millionen Pfund bekanntgegeben. Der frühere Sitz der schottischen Börse ist die erste Akquisition des Fonds in Großbritannien. Das fünfgeschossige Gebäude liegt im Herzen des Glasgower Einkaufsviertels, auch bekannt als die “Style Mile”, mit Front zur Buchanan Street, der bedeutendsten Einkaufsstraße der Stadt. Die Immobilie befindet sich direkt neben dem Apple Store. Weitere namhafte Einzelhändler wie Hugo Boss, Zara, Nike und Nespresso sind ebenso in der Straße beheimatet wie Juweliergeschäfte, Restaurants und hochwertige Bürogebäude. Die denkmalgeschützte Immobilie bietet mit ihrer charakteristischen Architektur insgesamt 5,313 qm Mietfläche, wovon 2 314 der Einzelhandels- und 2,109 der Büronutzung dienen. Durch den Ankauf wird AEW Eigentümerin eines der bedeutendsten und am besten positionierten Einzelhandelsgebäude in Schottland. 

Geschäftshäuser in Dortmund von Hoff und Partner verkauft

Mit den Büro- und Praxisgebäuden „LEIon“ und „LUXon“ hat das Gronauer Unternehmen HOFF und Partner in Dortmund-Hohenbuschei zwei marktfähige Projektentwicklungen fertiggestellt, die nun als Ensemble in kurzer Vermarktungszeit in Zusammenarbeit mit Brockhoff INVEST an einen Privatinvestor aus der Region veräußert wurden. Ausschlaggebende Faktoren sowohl für die Nutzer als auch in den Investoren-Gesprächen waren die charaktervolle Architektur, die überaus flexible und effiziente Innenaufteilung mit Anpassungsmöglichkeiten im weiteren Lebenszyklus sowie die nachhaltige Haustechnik. Nach dem 2016 eröffneten, vollvermieteten LEIon (ca. 1.600 qm Mietfläche) haben die Nutzer im Frühjahr das im Anschluss entwickelte, größere LUXon (ca. 3.000 qm Mietfläche) bezogen.

Fusion im Buchhandel vom Kartellamt genehmigt

Dem Zusammenschluss der Hagener Buchhandelskette Thalia mit der Mayerschen Buchhandlung in Aachen steht nichts mehr im Wege. Das Bundeskartellamt in Bonn gab gestern grünes Licht für die Großfusion. Thalia ist bislang die größte deusche Buchhandelskette, die Mayersche Buchhandlung ist die Nummer vier auf dem Markt.

Märkte von real sollen an redos-Konsortium gehen

Ein Konsortium um den Immobilien-Investor Redos steht vor der Übernahme der Supermarktkette Real. Das Redos-Konsortium und der Real-Mutterkonzern Metro verständigten sich vor zwei Tagen auf exklusive Verhandlungen über einen Real-Kauf, wie Metro mitteilte. Die Vereinbarung sehe vor, dass Real als Ganzes an das von Redos geführte Konsortium veräußert werden solle, zu dem auch die Immobilieninvestoren ECE und Morgan Stanley Real Estate gehören. Metro verabschiedet sich zunächst aber nicht gänzlich von Real: Die Düsseldorfer sollen zunächst noch eine Beteiligung von 24,9 Prozent am operativen Geschäft von Real halten. Frühestens nach drei Jahren können sie sich von dieser trennen. Die Transaktion ist aber noch längst nicht in trockenen Tüchern. Vorstand und Aufsichtsrat der Metro müssten einem etwaigen Vertragsabschluss noch zustimmen, hieß es weiter. Zudem wäre auch eine Freigabe durch die Kartellbehörden erforderlich. Redos will Insidern zufolge das Geschäft bei Real fortführen und die Kette im Kern erhalten. Nur einzelne Märkte sollen an Wettbewerber veräußert werden.

DEFAMA gelingt 50-prozentiger FFO-Anstieg im ersten Quartal

Im ersten Quartal 2019 erzielte die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) bei einem Umsatz von 2,70 (Vj. 1,77) Millionen Euro ein Ergeb­nis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 1,66 (1,12) Millionen. Dabei wurde ein Ergebnis vor Steuern von 690 (471) T€ erwirtschaftet. Das Nettoergebnis betrug 536 (370) T€. Dies entspricht einem Gewinn von 0,14 (0,10) Euro je Aktie. Die Funds From Operations (FFO) erreichten 1,13 (0,75) Millionen Euro und erhöhten sich somit um 50% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In den Zahlen enthalten waren im ersten Quartal die Erträge von 30 Bestandsobjekten. Diese bilden auch im zweiten Quartal unverändert die Ertragsbasis. Für das Gesamtjahr erwartet DEFAMA einen FFO von 4,4 Millionen sowie einen Nettogewinn nach HGB von 2,2 Millionen Euro. 

Marc Rohrer neuer Hamburger Standort-Leiter bei Cushman & Wakefield

Das global tätige Immobilienberatungsunternehmen Cushman & Wakefield ernennt Marc Rohrer zum neuen Leiter seiner Hamburger Niederlassung. Der 40-jährige übernimmt damit ab sofort zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion als Head of Capital Markets Hamburg das Ruder von Matthias Huss. Dieser war seit Januar 2017 als Leiter der Niederlassung Hamburg und Hamburger Bürovermietung bei Cushman & Wakefield tätig. Huss baute den Standort gemeinsam mit Rohrer auf und trieb diesen zukunftsorientiert voran. Huss wechselt Anfang Mai auf eigenen Wunsch zu WeWork, einem globalen Anbieter von modernen Bürolösungen, wo er den Bereich Deal Management in Nordeuropa unterstützen wird. Neuer Leiter der Hamburger Bürovermietung von Cushman & Wakefield wird Ken Hoppe.

LÜHRMANN hilft denn's Biomarkt bei Standortsuche in Berlin

Mitten im Boxhagener-Kiez im Berliner Bezirk Friedrichshain eröffnet denn‘s Biomarkt. Rund 400 qm nutzt die Handelskette ab Ende Juni in der neuentwickelten Immobilie in der Boxhagener Straße. LÜHRMANN hat bei der Anmietung in markanter Ecklage des Wohnquartiers „Box Seven“ beraten. denn’s Biomarkt ist eine Tochtergesellschaft der dennree Gruppe. Mit 5.900 Mitarbeitern und heute 300 Märkten ist sie in Deutschland und Österreich aktiv. Das Sortiment umfasst mehr als 6.000 Bio-Produkte – von Lebensmitteln bis hin zu Naturkosmetik. 

Leica eröffnet Monolabel-Store in Düsseldorfer KÖ Galerie

Ende Oktober eröffnet das deutsche Traditionsunternehmen Leica seinen ersten Monolabel Store mit Galerie in Düsseldorf in der KÖ Galerie. Neben den bestehenden Partner-Stores in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt, Nürnberg und Konstanz ist Düsseldorf die erste Metropole neben der Zentrale in Wetzlar, in der Leica in Deutschland mit einem eigenen Store vertreten ist. Hierfür hat der Hersteller hochwertiger Kameras und Objektive sowie Sportoptikprodukte rund 270 qm verteilt über zwei Ebenen angemietet. Eigentümerin des zentral gelegenen Shopping Centers in der Königsallee ist die Allianz. Das Management und die Vermietung des Shopping-Centers liegt bei der ECE. Sowohl der neue Mieter als auch der Vermieter wurden vom international tätigen Immobilienberatungs-Unternehmen Savills beraten.

EDEKA zieht in die Münchener "Hofstatt"

In der Hofstatt, der Münchener Einkaufspassage zwischen Sendlinger Straße, Hackenstraße und Färbergraben eröffnet Lebensmittelhändler EDEKA im Herbst seinen ersten Markt in der Fußgängerzone der Landeshauptstadt. Auf rund 1.500 qm Verkaufsfläche über zwei Ebenen erwartet die Kunden künftig ein exklusives Einkaufserlebnis – dank eines qualitativ hochwertigen Sortiments sowie eines schicken Design-Konzepts. Das Warenangebot wird von internationalen Spezialitäten über bekannte Markenartikel bis hin zu heimischen Produkten aus der Region reichen. Dabei werden die künftigen Betreiber, die bereits in Daglfing und Trudering erfolgreich zwei Märkte führen, als selbstständige Kaufleute flexibel auf die individuellen Kundenbedürfnisse vor Ort eingehen. Neben EDEKA hatte auch schon Depot im Februar einen neuen Store in der Hofstatt eröffnet.

HOCHTIEF erwartet weiteres Gewinnwachstum

HOCHTIEF-CEO Marcelino Fernández Verdes sieht den Konzern strategisch ausgezeichnet positioniert, um langfristig erfolgreich zu sein und erwartet für 2019 ein weiteres Gewinnwachstum. „Wir haben eine robuste Bilanz, ein ausgewogenes Geschäftsprofil und sind in unseren Kernmärkten gut aufgestellt. Zusammen mit unserer Engineering- und unserer technischen Kompetenz stehen wir gut gerüstet da, um Chancen zu nutzen. Wir setzen unser Kapital weiter diszipliniert ein und konzentrieren uns darauf, Werte zu schaffen, um unsere Aktionäre nachhaltig attraktiv vergüten zu können“, sagte Fernández Verdes bei der Hauptversammlung in Essen.

PATRIZIA und KGAL steigen neu bei control.IT ein

Die control.IT Unternehmensberatung GmbH, die mit ihrer Software bison.box Marktführer für Asset- und Portfolio-Management-Software im deutschsprachigen Raum ist, erweitert auf dem Wege einer Kapitalerhöhung ihren Gesellschafterkreis. Die KGAL GmbH & Co. KG und die PATRIZIA Immobilien AG werden neue Mitgesellschafter und halten künftig jeweils zehn Prozent an control.IT. Die Hamburger HIH Real Estate, die bereits seit 2006 mit zehn Prozent an control.IT beteiligt ist, zeichnet ebenfalls neue Anteile und hält damit auch künftig zehn Prozent an control.IT. Das Volumen der Kapitalerhöhung beläuft sich auf einen hohen einstelligen Millionenbetrag. Die verbleibenden 70 % des Unternehmens werden weiterhin zu gleichen Teilen von den drei Geschäftsführern Jan Körner, Rieks Westers und Klaus Weinert gehalten. 

MEAG verkauft Essener Multi-Use-Immobilie mit Einzelhandel

Die MEAG hat das Büro-, Einzelhandels- und Wohngebäude „Dreiringplatz“ in der Bochumer Straße in Essen an die Objektgesellschaft Gate XII GmbH aus dem Verband der Anter Group mit Sitz in Düsseldorf verkauft. Das 1977 errichtete siebengeschossige Gebäude mit zwei Bauteilen besitzt eine Gesamtnutzfläche von 7.000 qm, die sich auf 3.700 qm Büro-, 1.850 qm Wohn- und 1.440 qm Einzelhandelsflächen inkl. Lager verteilen. BNP Paribas war beim Verkauf beratend für die MEAG tätig. 

Europahaus in Wiesbaden verkauft - auch Handel und Gastronomie integriert

Die KanAm Grund Group hat das Europahaus in Wiesbaden für institutionelle Investoren gekauft. Das aus drei Gebäudeteilen bestehende Projekt ist mit all seinen Büroräumen langfristig bis ins Jahr 2032 an das Land Hessen vermietet. Die Mietverträge der fünf Ladengeschäfte sowie eines Restaurants im Erdgeschoss des Ensembles an der Ecke Walter-Hallstein- und Schiersteinenstraße/Konrad-Adenauer-Ring laufen kürzer. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Verkäufer ist ein dänischer Privatinvestor, der von der Kanzlei Groenewold Tiedemann Griffel und dem langjährigen Asset Manager des Hauses, Vista Venture AG, Berlin, beraten wurde. Jones Lang LaSalle SE war als exklusiver Transaktionsvermittler tätig.

Irischer Spielwarenhändler mietet große Fläche im Kölner DuMont Carré
Braunschweig: Müller folgt auf Sportscheck - Lührmann hat beraten
Sontowski und Partner errichten gemischt-genutztes Quartier in Rosenheim
Stellenabbau bei Saturn und Media Markt

Bei den Handelsketten Media Markt und Saturn sollen jetzt Hunderte Stellen in der Verwaltung abgebaut werden. Der Handelsriese kämpft aufgrund der Online-Konkurrenz mit sinkenden Umsätzen und wegbrechenden Gewinnen. Der größte Teil des geplanten Stellenabbaus werde die Media-Saturn-Zentrale in Ingolstadt und die Marketingabteilung in München treffen, hieß es von Seiten des Mutterkonzerns Ceconomy. 

HDE: Handelsunternehmen mit sinkenden Erwartungen

Trotz sinkender Konjunkturprognosen für die Gesamtwirtschaft bleibt der private Konsum und mit ihm der Einzelhandel ein wichtiger Stabilitätsanker. Allerdings verschlechtern sich laut aktueller Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter 1.000 Unternehmen aller Größen, Branchen und Standorte die Geschäftserwartungen der Handelsunternehmen. Insbesondere die kleineren Händler schauen mit Sorge auf ihre Geschäftslage. Der Verband fordert deshalb eine Wirtschaftspolitik, die den Mittelstand stärkt. Insgesamt sind die Rahmenbedingungen für den Einzelhandel gut. Die Unternehmen werden nach HDE-Prognose ihren Umsatz in diesem Jahr moderat um zwei Prozent auf knapp über 537 Milliarden Euro erhöhen. Gleichzeitig aber zeigt die aktuelle HDE-Unternehmensumfrage, dass die Umsatzerwartungen gegenüber dem Vorjahr deutlich sinken. Nur noch 30 Prozent (Vorjahr 37) der befragten Unternehmen erwarten für das erste Halbjahr 2019 steigende Erlöse.

Christin Schulz neue Regionalleiterin bei Aurelis

Christin Schulz ist ab sofort neue Leiterin der Aurelis Region Nord in Hamburg. Damit wird sie künftig für die Immobilienprojekte und Mieterbetreuung in Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Berlin, Sachsen und Thüringen verantwortlich sein. Torsten Wollenberg, bisheriger Regionalleiter, scheidet aus persönlichen Gründen und auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen aus. 

AENGEVELT bringt Textilist NKD nach Dresden

Die NKD Deutschland GmbH, einer der größten Textileinzelhändler in Deutschland und Österreich mit insgesamt rund 1.800 Filialen europaweit, mietet über AENGEVELT ca. 330 qm Ladenfläche in dem Wohn- und Geschäftshaus „Königsbrücker Straße 57“ in Dresden Neustadt. Vermieter der Liegenschaft ist die Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst-Gruppe VVaG, Frankfurt am Main. Mietbeginn war Anfang Mai. Die Anmietung erfolgt im Rahmen einer nachhaltigen Wachstumsstrategie: Allein in diesem Jahr plant die NKD Firmengruppe ihr Filialnetz um 100 Stores zu erweitern.

BNP Paribas verhilft Schuhlabel Brunate zu Top-Store in Hamburg

Das italienische Schuhlabel Brunate wird im November einen Store in Hamburg eröffnen: Am Neuen Wall an der Ecke zur Bleichenbrücke mietete das Unternehmen eine Einzelhandelsfläche über die Retail-Berater von BNP Paribas Real Estate. Die Fläche wird derzeit von dem Verlag Taschen genutzt; Vermieter ist ein Family Office. Neben einem weiteren Laden in München ist dies bundesweit der zweite Store. 

Hunkemöller demnächst in St. Annen Galerie Brandenburg

Das niederländische Textilunternehmen Hunkemöller wird neuer Mieter in der Sankt Annen Galerie in Brandenburg an der Havel. Der Spezialist für Bademode, Dessous und Unterwäsche bezieht im Februar 2020 eine Retailfläche im Erdgeschoss.  Mit der Filialeröffnung betreibt Hunkemöller insgesamt über 400 Stores in ganz Deutschland. Den Besuchern der Sankt Annen Galerie bietet sich eine exklusive Shoppingwelt auf zwei Ebenen mit rund 40 Shops auf 16.000 qm Retailfläche sowie einem vielseitigen Gastronomie- und Eventangebot. Das Einkaufszentrum lockt jährlich rund vier Millionen Besucher aus Brandenburg und Umgebung an. Im Parkhaus der Sankt Annen Galerie stehen rund 400 PKW-Stellplätze zur Verfügung.

ALEX Hamburg Überseebrücke erfolgreich gestartet

Nach dem 2001 eröffneten Flaggschiff-Betrieb ALEX im Alsterpavillon startete jetzt mit dem neuen ALEX Überseebrücke ein weiterer Standort der Ganztages-Gastronomiekette in der Hansestadt. Ebenso wie das bei Hamburgern und Touristen angesagte Outlet an der Binnenalster wird auch das nunmehr 41. deutschlandweite ALEX mit seiner Toplage an der komplett umgestalteten Promenade am Elbufer seine Gäste als kommunikativer und kulinarischer Wohlfühlort für jede Generation empfangen. Der spektakuläre Restaurant-Neubau, der von der städtischen Sprinkenhof GmbH nach dem prämierten Gestaltungsentwurf des Büros von Stararchitektin Zaha Hadid realisiert wurde, fügt sich nahtlos in die zeitgleich fertiggestellte Hochwasserschutz-Anlage am Hamburger Niederhafen ein und ist gleichzeitig stylischer Blickfang des gesamten Ensembles. Das „ALEX Hamburg Überseebrücke“ wird auf zwei Ebenen eine Gastraumfläche von rund 300 qm bieten. 

CBRE führt Position eines "City Leads" erstmals in Frankfurt ein

Der globale Immobiliendienstleister CBRE hat Peer N. Neiser (44) zum City Lead Frankfurt ernannt. Damit hat CBRE in Deutschland erstmals die Position eines City Lead geschaffen. Neiser nimmt eine Schnittstellenposition ein, in der die integrierten Dienstleistungen von CBRE für Frankfurt und die Region gebündelt werden. Er ist bereits seit 2002 bei CBRE und dort seit vier Jahren Head of Investment Frankfurt. Diese Position wird er auch weiterhin beibehalten.

Helaba Invest erhöht Beteiligung an Einzelhandelsfonds

Zum Ende des ersten Quartals hat die Helaba Invest Kapitalanlagegesellschaft für eine Reihe institutioneller Kunden ihre Beteiligung am Einzelhandelsfonds des niederländischen Vermögensverwalters Altera Vastgoed aufgestockt. Nach dem Einstieg im letzten Quartal des vergangenen Jahres hat die Helaba Invest im ersten Quartal mit einer weiteren Investition ihr Vertrauen in den Retail Fund von Altera bekräftigt. Der Einzelhandelsfonds ist seit dem Jahr 2000 aktiv und verwaltet für einen soliden Stamm von mehr als 26 institutionellen Anlegern ein Immobilienvermögen von rund 650 Millionen Euro. Die Aufnahme des neuen Investors entspricht der Strategie von Altera, die Zahl der Anleger zu vergrößern und dabei verstärkt auf Beteiligungen aus dem internationalen Umfeld zu setzen.

DIC Asset ist weiter auf Wachstumskurs

Die DIC Asset AG erhöht die Qualität des Immobilienportfolios mit starken operativen Kennzahlen und ist weiter auf Wachstumskurs. Mit 17 Millionen Euro lag der FFO um 3,4 Millionen Euro oder 25 % über dem Vorjahreswert von 13,6 Millionen, wozu neben reduzierten operativen Kosten auch die gestiegenen Erträge aus dem Immobilienmanagement von 9,2 Millionen beitrugen (Vorjahr: 8,9). Das Konzernergebnis lag trotz geringerer Gewinne aus Immobilienverkäufen mit 9,2 Millionen auf dem Vorjahresniveau. Die Assets under Management (AuM) beliefen sich zum 31. März 2019 auf 5,6 Milliarden Euro (31. Dezember 2018: 5,6). Gegenüber dem Wert von 4,8 Milliarden am 31. März 2018 sind sie um 17 % gestiegen, im Wesentlichen aufgrund von positiven Bewertungseffekten sowie des wachsenden Drittgeschäfts. Die für das Geschäftsjahr 2019 formulierte Prognose hat der Vorstand nach Ablauf des sehr guten ersten Quartals bestätigt.

Lifestyle-Store "Fasmas" feierte Eröffnung in Westerland

Vor wenigen Tagen eröffnete der Möbel- und Lifestyle-Store „Fasmas“ im Quartier „Neue Mitte Westerland“ an der Neuen Straße auf Sylt seinen deutschlandweit fünften Shop. Der Projektentwickler DC Developments feierte 2017 die Eröffnung des Quartiers, das Eigentumswohnungen, Einzelhandel sowie Gastronomie vereint. Auf einer Fläche von 210 qm können Sylter und Besucher in zentraler Lage Einrichtungsartikel von Möbeln über Teppiche bis hin zu Leuchten, Accessoires, Dekoration und Lifestyle-Produkten im Skandi-Look shoppen. In den weiteren fünf Ladenflächen nebenan sind die renommierten Retailer adidas, CLOSED, SCHIESSER, American Vintage sowie die Elsbach Denim Library mit integrierter Café Bar ansässig. Die Neue Mitte Westerland verfügt insgesamt über rund 1.100 qm Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss.

FIM gewinnt ersten neuen Mieter für Bamberger Ring-Center

Die FIM Unternehmensgruppe aus Bamberg, Spezialist für Handelsimmobilien, hat einen ersten neuen Mieter für das Ring-Center in Bamberg gewonnen. Thomas Philipps hat dort vor kurzem einen Sonderpostenmarkt mit einer Mietfläche von 2.300 qm eröffnet. Der Mietvertrag beläuft sich auf zehn Jahre. Das Fachmarktzentrum in der Nürnberger Straße 166–170 befindet sich seit Juli 2018 im Besitz der FIM Unternehmensgruppe. Die Gesamtmietfläche beträgt 4.660 qm, die Gesamtfläche 6.260 qm. Mit dem Ankauf des Objekts im Juli 2018 sicherte sich die FIM Unternehmensgruppe zusätzlich eine Brachfläche von 9.335 qm, die in enger Abstimmung mit der Stadt Bamberg entwickelt werden soll.  

Marché eröffnet Restaurant Amazonica in der Stuttgarter Wilhelma

Modern interpretierte Marktküche mit einem Hauch Exotik erwartet Besucher der Stuttgarter Wilhelma ab sofort im neuen Marktplatzrestaurant Amzonica von Marché Mövenpick. Die auf Live-Cooking und Frische spezialisierte Gaststätte, die in unmittelbarer Nähe zum Eingang liegt, grenzt an das denkmalgeschützte Wilhelma-Theater an und entführt seine Gäste thematisch passend zur Umgebung in die Region Amazoniens und den tropischen Regenwald. Neben dem Amazonica betreibt das Schweizer Gastronomieunternehmen Marché International im Herzen der Wilhelma außerdem das auf dem beliebten Aussichtspunkt des Belvedere gelegene gleichnamige Bistro „Belvedere“.

Woolworth eröffnete gestern neue Filiale in Schwabing

Woolworth eröffnete gestern seine neue Filiale in der Leopoldstraße. Auf rund 1.000 qm über zwei Ebenen bietet das Aktionskaufhaus seinen Kunden das gewohnt breite Angebot an Artikeln für den täglichen Bedarf. Die Einzelhandelsspezialisten der COMFORT vermittelten die zuvor von ESPRIT genutzte Verkaufsfläche in bester Stadtteillage Schwabings. Woolworth ist die Gegend bereits gut bekannt: So war das Unternehmen schon vormals lange Jahre nur einige Häuser weiter ansässig und kehrt nun im Rahmen seiner Expansion in die direkte Nachbarschaft des ehemaligen Standortes zurück. Die Woolworth GmbH ist auf Expansionskurs. Ziel ist es, größter deutscher Nahversorger für Artikel des täglichen Bedarfs zu werden und durch die Verdichtung des Filialnetzes von derzeit über 380 auf 800 Kaufhäuser bundesweit flächendeckend vertreten zu sein. 

BNP Paribas füllt Logistikfonds mit rund 200 Millionen Euro

BNP Paribas REIM gibt bekannt, dass der Eurozone Logistics Fund (ELF) im vierten Quartal 2018 und im ersten Quartal 2019 weitere Mittelzuflüsse verzeichnen konnte. Die Eigenkapitalzusagen des Fonds belaufen sich nun auf insgesamt 200 Millionen Euro. Der ELF wurde im dritten Quartal 2017 aufgelegt und verzeichnete 2018 weitere Erfolge. Der aktuelle Investorenkreis setzt sich aus Pensionsfonds und Versicherungsgesellschaften aus Belgien, Frankreich, Irland, Italien und Spanien zusammen. Das Investitionsvermögen beläuft sich auf rund 300 Millionen Euro. Der Investitionsfokus des Fonds liegt auf erstklassigen Logistikobjekten an den wichtigsten Drehkreuzen in der Eurozone.

5,25 Prozent-Anleihe der FCR-AG ab jetzt an der Börse handelbar

Ab sofort ist die neue 5,25 Prozent-Unternehmensanleihe der FCR Immobilien AG im Freiverkehr der Börse in Frankfurt handelbar. Im Rahmen des öffentlichen Angebots wurden rund 9 Millionen Euro bei privaten und institutionellen Investoren platziert. Unter anderem hat der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS der KFM Deutsche Mittelstand AG erneut bei der FCR Immobilien AG investiert und die neue Unternehmensanleihe erworben. Anleger können nun die Anleihe börsentäglich handeln oder über die Website der Gesellschaft im Rahmen der laufenden Privatplatzierung weiter zeichnen. Die neue FCR Unternehmensanleihe 19/24 verfügt über einen attraktiven Kupon von 5,25 Prozent und hat eine Laufzeit von fünf Jahren. 

SWT erwirbt kleines Einkaufszentrum in Hennef

Eine Objektgesellschaft der SWT Verwaltungs GmbH aus Rain hat ein kleines Einkaufszentrum mit 3.800 qm Verkaufsfläche in bester Innenstadtlage von Hennef (Sieg), zwischen Bahnhof und Marktplatz, erworben. Die Hackenberg & Co. GmbH aus Frankfurt war bei dieser Transaktion beratend tätig.

P&P Gruppe veräußert kleines Portfolio mit Einzelhandel

Die P&P Gruppe hat ein Paket bestehend aus drei Gewerbeobjekten sowie einem Wohn- und Geschäftshaus mit insgesamt ca. 10.600 qm Nutzfläche veräußert. Die Standorte befinden sich in ausnahmslos sehr guten zentrumsnahen Lagen von Nürnberg. Alle Objekte wurden von P&P  innerhalb der letzten Jahren umfangreich restrukturiert, modernisiert und neu vermietet. Das größte Objekt der Transaktion befindet sich in der Fußgängerzone und beinhaltet neben Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss (u. a. dm und Deichmann), Einrichtungen aus dem medizinischen Bereich und dem Gesundheitssektor. Das im Nord-Osten Nürnbergs gelegene Wohn- und Geschäftshaus des Pakets besteht aus zwei Bauteilen und umfasst insgesamt 22 Wohn- und 3 Gewerbeeinheiten. 

Top-Highstreet-Immobilie in Offenbach verkauft

Ein Joint Venture aus DZ Invest, ZREV und Bechtolsheim Real Estate hat das über 10.000 qm große, in Offenbachs Bestlage befindliche Geschäftshaus in der Frankfurter Straße erworben. Ankermieter des Objektes sind TK Maxx und KIK, welche durch ihre sehr gute Visibilität, sowie insgesamt 70 Meter Schaufensterfront Prominenz in der gesamten Fußgängerzone genießen. Das Objekt ist zu zwei Drittel vermietet und wird hinsichtlich der Leerstandsflächen in den oberen Geschossen neu positioniert, aufgewertet und erschlossen. 

LUDWIG BECK mit leichtem Umsatzplus im ersten Quartal

Der Münchner Modekonzern LUDWIG BECK (ISIN DE 0005199905) beendete das erste Quartal 2019 mit einem Umsatzwachstum von 0,5 Prozent und lag damit über dem Branchendurchschnitt. Mit diesem Abschluss hat sich die Gesellschaft im schwierigen Umfeld eines weiterhin im Umbruch befindlichen deutschen Modehandels behaupten können.

BBE zählt weiter zu den deutschen Top-Unternehmungsberatungen im Bereich Handel

Die BBE Handelsberatung gehört im sechsten Jahr in Folge zu den besten Unternehmensberatungen Deutschlands im Bereich Konsumgüter & Handel. Wie BBE verteidigte auch der Verbundspartner elaboratum GmbH einen Platz unter den Top 20 Handelsberatungen in Deutschland. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung, die das Wirtschaftsmagazin „brand eins" zusammen mit dem Online-Statistik-Portal „Statista" veröffentlicht hat.

Geschäftsbericht 2018: DEFAMA bestätigt vorläufige Zahlen

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2018 vorgelegt und die vorläufigen Zahlen bestätigt. Demnach hat DEFAMA bei Umsatzerlösen von 9,1 (Vj.: 5,8) Millionen Euro einen Konzernjahresüberschuss von 1,70 (1,36) Millionen bzw. 0,46 (0,38) Euro je Aktie erwirtschaftet. Das entspricht einem Anstieg von 25 Prozent. Die Funds From Operations (FFO) lagen bei 3,65 (2,58) Millionen bzw. 1,01 (0,73) Euro je Aktie, ein Plus von 41 Prozent. Damit hat DEFAMA die Prognosen erreicht bzw. beim FFO als zentraler Steuerungsgröße sogar übertroffen. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 20. Juni 2019 in Berlin daher vor, eine von 34 auf 40 Cent je Aktie erhöhte Dividende auszuschütten. 

Deutsche Euroshop erwartet Jahresumsatz von über 220 Millionen Euro

Der Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop AG, Hamburg, hat die testierten Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018 vorgelegt und die Ende Februar veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse bestätigt. 
Bei stabilen Mieteinnahmen erwartet die Deutsche EuroShop den Umsatz 2019 und 2020 jeweils in einer Bandbreite von 222 bis 226 Millionen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) prognostiziert die Gesellschaft für 2019 und 2020 mit jeweils 194 bis 198 Millionen. Für 2019 hebt die Deutsche EuroShop ihre Prognose für das Ergebnis vor Steuern und Bewertung (EBT ohne Bewertung) leicht auf 159 bis 162 Millionen Euro an (bisherige Prognose: 158 bis 161 Millionen) aufgrund von zusätzlichen Zinserträgen im Zusammenhang mit ungeplanten Steuererstattungen für Vorjahre. Für 2020 wird ein EBT ohne Bewertung von 161 bis 164 Millionen Euro erwartet.

Colliers International erweitert seinen Standort in Köln

Das Immobilienberatungsunternehmen Colliers International erweitert seinen Standort in Köln. Es ist Mitte April vom Kranhaus in seine neuen Büroräume in der Dom-Stadt gezogen und hat dafür rund 550 qm im Objekt Kaiser-Wilhelm-Ring 15 angemietet. Colliers International hat vor Ort aktuell 70 Mitarbeiter im Einsatz. 

Spies vermittelt bei Kauf eines Highstreet-Objekts in Bremer City

Die Bade Unternehmensgruppe hat ein Geschäftshaus aus dem Baujahr 1956 in der Hutfilterstraße (Bremer Fußgängerzone) erworben. Das in hochfrequentierter 1A-Citylage gelegene Highstreet-Objekt verfügt über eine Gesamtnutzfläche von 830 qm (davon sind rund 380 reine Verkaufsfläche) und weist ein erhebliches Entwicklungs- sowie Wertsteigerungspotential auf. Verkäufer ist ein Family Office aus Nordrhein-Westfalen. Die Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG war bei der Transaktion beratend und vermittelnd tätig. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 

NORKON kauft ModeCentrum Hamburg für über 100 Millionen Euro

Die GLO Properties S.ár.l. hat das ModeCentrum Hamburg (MCH) von Eigentümer und Betreiber, der Familie Luserke für über 100 Millionen Euro erworben. Die Verkäufer werden das MCH weiter betreiben und dessen erfolgreiche Weiterentwicklung sicherstellen. Der Ankauf der Immobilie mit neun Gebäudeteilen und ca. 77.500 qm Mietfläche wurde durch den Leipziger Asset- und Investmentmanager NORKON GmbH vollzogen, der exklusiv mit dem Ankaufs- und Assetmanagement der GLO beauftragt ist. Für den Käufer übernahm DLA Piper sowie M&S Moyal-Simon aus Luxemburg und für den Verkäufer Norton Rose Fulbright die rechtliche Beratung. Steuerrechtliche Berater waren Warth & Klein Grant Thornton auf Käufer- und WLP Hamburg auf Verkäuferseite. Als Transaktionsberater der Verkäuferseite agierte Colliers International.

Hochschule Biberach beruft Thomas Beyerle (Catella) als Research-Experten

Einen Experten für Immobilienmarktanalyse hat der Studiengang BWL (Bau und Immobilien) an der Hochschule Biberach (HBC) berufen: Professor Dr. Thomas Beyerle (Catella) verantwortet seit diesem Sommersemester das Lehrgebiet Immobilienresearch. Der Marktanalyst ist an der HBC kein Unbekannter, war er doch viele Jahre als Dozent an der HBC sowie an der Akademie der Hochschule Biberach tätig. „Der Standort Biberach bietet die Basis für eine nachfrageorientierte akademische Qualifikation wie die Bau- und Immobilienbranche sie benötigt", so der neuberufene Professor.

Peter Pane eröffnet sein erstes Restaurant in NRW

Die Peter Pane-Restaurantkette erweitert ihr Filialnetz und hat nun auch einen Standort in Nordrhein-Westfalen. Mitte April eröffnete der Burgergrill in Münster seine Türen. Das Lokal liegt im Alten Steinweg, der zu den Top-Lagen in Münster zählt. Das Restaurant liegt rund fünf Gehminuten vom berühmten Prinzipalmarkt und dem historischen Rathaus entfernt. Im Innen- und Außenbereich des Restaurants finden knapp 400 Gäste Platz und können dort unter anderem Hamburger, Salate, Süßkartoffelfritten oder Schokoladenküchlein genießen. In der Filiale arbeiten insgesamt 45 Mitarbeiter. Das Lokal in Münster ist das 28. Peter Pane-Restaurant in Deutschland. Zudem gibt es noch eins in Wien.

Vollvermietetes Wohn- und Geschäftshaus in Leipzig verkauft

Ein gewerblicher Investor aus Sachsen hat in der Südvorstadt ein vollvermietetes Wohn- und Geschäftshaus mit einer Gesamtnutzfläche von über 900 qm gekauft. Das unter Denkmalsschutz stehende Objekt in der sehr guten Wohn- und Geschäftslage der August-Bebel-Straße verfügt über neun Wohnungen (ca. 700 qm) und drei Gewerbeeinheiten (ca. 215 qm). Verkäufer war ein gewerblicher Eigentümer aus Sachsen-Anhalt. Beratend und vermittelnd tätig war Engel & Völkers Commercial Leipzig.

JLL: Textilhändler erstmals nicht mehr stärkster Flächenabnehmer

Erstmals seit Beginn der Erhebung haben die Textilhändler ihre Spitzenposition als stärkster Flächenabnehmer im deutschen Einzelhandel verloren, berichtet JLL. 68 Abschlüsse mit insgesamt 28.000 qm wurden im ersten Quartal deutlich von Gastronomie/Food mit 31.000 qm bei 80 Deals übertroffen. Noch vor ein paar Jahren hatte der Textilbereich konstant knapp die Hälfte der neuvermieteten Flächen für sich beansprucht. Dirk Wichner, Head of Retail Leasing JLL Germany: „Der Umbruch im Textilhandel ist nicht nur am Anteilsrückgang des Flächenumsatzes zu erkennen, sondern auch an der Verteilung innerhalb des Segments. So hat die Sparte Young Fashion über die vergangenen fünf Jahre rund die Hälfte ihres Flächenvolumens verloren. Auf der anderen Seite wachsen Textildiscounter wie Ernsting‘s und TK Maxx mit sechs beziehungsweise drei Neuanmietungen spürbar, können die Schwäche der anderen Segmente aber nicht ausgleichen. Gastronomie/Food profitieren hingegen vom Vormarsch der Systemgastronomie, wie zum Beispiel L’Osteria und Burgerheart.“

Foot Locker vor Neueröffnung eines Flagship-Stores auf der Zeil

Der US-amerikanische Filialist Foot Locker feiert voraussichtlich im Oktober die Neueröffnung eines Flagship-Stores auf der Frankfurter Zeil. Hierfür legt der Schuhhändler seine bisherige Bestandsfläche in der Innenstadt mit der Nachbarmietfläche zusammen und verdoppelt seine Räumlichkeiten im Haus auf insgesamt rund 1.300 qm. Der Eigentümer der Liegenschaft ist eine Privatperson. Während des Vermittlungsprozesses war das international agierende Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills auf Mieter- und Vormieterseite beratend tätig. 

Wohn- und Geschäftshaus in Wiesbaden verkauft

Im Rahmen eines Globalverkaufs hat das Immobilienberatungsunternehmen Paul & Partner Real Estate jetzt einen Altbau in Wiesbaden-Biebrich vermittelt, und das, obwohl das großzügige und aktuell voll vermietete Wohn- und Geschäftshaus weitläufig als Problemobjekt eingestuft worden war. Dabei machte sich u. a. die Philosophie einer ganzheitlichen Verkaufsvorbereitung bezahlt, zu der bei Paul & Partner auch die Strukturierung eines professionellen Datenraums sowie der Einsatz digitaler Analysetools gehört. Käufer ist eine private Eigentümergemeinschaft aus Berlin und Kelkheim, Verkäufer eine Privatperson aus dem Rhein-Main-Gebiet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 

Colliers hilft bei Verkauf eines Wohn- und Geschäftshauses in Köln

Kurz nach dem Start der Business Line Residential Investment Wohn- und Geschäftshäuser von Colliers International in Nordrhein-Westfalen konnte das Team um Niels Zavbi MRICS bereits jetzt eine erste Transaktion realisieren. In der Kölner Mittelstraße wurde ein Wohn- und Geschäftshaus von einer Erbengemeinschaft an einen Privatinvestor verkauft. Colliers International war für die Steuerung des Vermarktungsprozesses und die Beratung des Käufers verantwortlich. Der Verkäufer wurde bei der Transaktion durch Volberg Immobilien Köln beraten.

Kanzlei Eversheds-Sutherland hat zwei neue deutsche Partner

Mit der Partnerernennung von Dr. Manuela Rauch und Philipp Turnwald baut Eversheds Sutherland ihre Partnerstruktur in Deutschland aus. Weltweit hat die internationale Wirtschaftskanzlei 27 Anwältinnen und Anwälte zu Partnern ernannt, darunter zehn Frauen. Dies ist ein weiterer Schritt in Richtung des Ziels von Eversheds Sutherland, bis 2021 eine Frauenquote von 30 Prozent auf Partnerebene zu erreichen. Mit den beiden Ernennungen sind an den vier deutschen Standorten in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München über 40 Partnerinnen und Partner tätig. Dr. Manuela Rauch berät nationale und internationale Unternehmen umfassend im Arbeitsrecht. Dabei liegt ihr Schwerpunkt auf Umstrukturierungs- und Restrukturierungsvorhaben sowie der Entsendung von Mitarbeitern. Philipp Turnwald berät zur gesamten Bandbreite des Immobilienwirtschaftsrechts, einschließlich Asset Management, Projektentwicklung, Transaktionen und Finanzierung. 

Art-Invest gelingt Vollvermietung im "52HI" auf Kölner Hohe Straße

Art-Invest Real Estate konnte einen weiteren Mieter für das Neubauprojekt 52HI in der Hohe Straße in Köln gewinnen: Neben der Bekleidungsfirma Uniqlo und der Sparkasse KölnBonn wird das bekannte, weltweit tätige Technologieunternehmen Dyson Anfang Mai das markante Natursteingebäude beziehen. Damit wird das 52HI mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 3.300 qm vollvermietet sein.

Alex Jeffrey wird neuer CEO bei Savills IM

Savills Investment Management hat Alex Jeffrey zum neuen Chief Executive Officer berufen. Er wird voraussichtlich Ende 2019 in das Unternehmen eintreten und seinen Sitz in Singapur haben. Zudem wird er Mitglied des Executive Board der Savills Gruppe. Alex Jeffrey ist für die nächste Phase des globalen Wachstums von Savills IM verantwortlich. Das Unternehmen konnte sein verwaltetes Vermögen bereits von 7,2 Milliarden Euro in 2015 auf heute über 18 Milliarden Euro steigern und verbuchte im letzten Jahr Eigenkapitalzusagen in Höhe von 2,6 Milliarden Euro. Jeffrey hat eine beachtliche Laufbahn vorzuweisen. Zuletzt war er als Head of Asia Pacific bei M&G Investments für die Unternehmensentwicklung und -führung in der Region über alle Assetklassen hinweg verantwortlich.

Ruhr-Logistikmarkt mit beeindruckenden Zahlen im ersten Quartal

Der Lager- und Logistikflächenmarkt Ruhrgebiet präsentiert sich zu Jahresbeginn 2019 in hervorragender Verfassung: Mit einem Flächenumsatz von 153.000 qm kann nicht nur das Resultat des vergleichbaren Vorjahreszeitraums um stolze 76 Prozent, sondern auch der langjährige Durchschnittswert um beachtliche 51 % getoppt werden. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate. Gleichzeitig setzt sich das Ruhrgebiet damit in der Zwischenbilanz vor Frankfurt an die Spitze der bedeutendsten Logistikmärkte. 

Wien unter den zehn höchsten Ladenmieten weltweit

Die Wiener Innenstadt mit dem „Goldenen H“, zwischen Kärntner Straße, Stephansplatz, Rotenturmstraße, Graben, Kohlmarkt und Tuchlauben ist Österreichs erste und teuerste Adresse für Geschäftsmieten. Die Spitzenmieten liegen hier bereits bei 600 Euro pro qm und Monat für ausgesuchte Erdgeschoßlagen. Damit ist das Goldene H weltweit unter den Top 10 bei Geschäftsmieten für Einkaufsstraßen, so der aktuelle Retail-Marktbericht von Otto Immobilien. Neben dem Goldenen H zählt die Wiener Mariahilfer Straße mit in Summe 220.000 qm (inkl. Nebenlagen) bzw. 130.000 qm Geschäftsfläche (Kernzone), zu den wichtigsten Einkaufsstraßen Österreichs. 

OFB freut sich über Fertigstellung der Kornmarkt Arkaden

Die Kornmarkt Arkaden der OFB Projektentwicklung GmbH sind fertiggestellt. Als letztes Bauteil wurde die Büroeinheit „Kornmarkt Kontore“ ausgebaut und die entsprechenden Bereiche an den Mieter Spaces, ein Tochterunternehmen der IWG (International Workplace Group), übergeben. Spaces bietet flexible Arbeitsplatzlösungen und legt Wert auf ein kreatives und internationales Arbeitsklima. Die Eröffnung der neuen Spaces Loaction ist für Mai dieses Jahres geplant. Damit sind sowohl die gewerblichen Mieter als auch die Wohnungsmieter in das gemischt genutzte, zentral zwischen Römer, Bankenviertel und der Shoppingmeile Zeil gelegene Gebäudeensemble eingezogen. Nun stehen lediglich noch rund 2.500 Quadratmeter Bürofläche, wenige Einzelhandelsflächen und eine Wohnung zur Vermietung. Die Arbeiten an den öffentlichen Grünanlagen werden im Frühjahr abgeschlossen.

EU-Parlament bestätigt Regeln für mehr Fairness im Online-Handel

Als großen Schritt hin zu mehr Fairness im Online-Handel sieht der Handelsverband Deutschland die Zustimmung des EU-Parlaments zu einer neuen EU-Marktüberwachungsverordnung und der EU-Verordnung zur Förderung von Fairness und Transparenz für gewerbliche Nutzer von Online-Vermittlungsdiensten. „Für Unternehmen, die ihren Sitz außerhalb der EU haben, aber in der EU tätig sind, müssen dieselben Rechte und Pflichten gelten, wie für Unternehmen aus EU-Mitgliedstaaten. Insbesondere im Bereich Datenschutz, Verbraucherschutz und Produktsicherheit bestehen derzeit Standortnachteile für europäische Unternehmen“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. In Zukunft soll eine neue EU-Marktüberwachungsverordnung dafür sorgen, dass beim Verkauf von Waren über internationale Online-Marktplätze klare Verantwortlichkeiten für Verstöße gegen Vorgaben zur Produktsicherheit gelten. Denn bislang konnte für die nicht den EU-Vorgaben entsprechenden Waren oft niemand verantwortlich gemacht werden, weil die Händler in Fernost saßen. 

Sonae Sierra spart 2018 durch Nachhaltigkeitsmaßnahmen 25 Millionen ein

Im Jahr 2018 belegen die wirtschaftlichen und operativen Ergebnisse von Sonae Sierra eine stabile Performance und eine erfolgreiche Umsetzung der Strategie. Auch hat das Unternehmen die Fähigkeit bewiesen, durch Nachhaltigkeitsmaßnahmen gemeinsame Werte zu schaffen und zugleich gute finanzielle Ergebnisse zu erzielen.Sonae Sierra engagiert sich seit über 20 Jahren für die Umwelt und soziale Aspekte und setzte dabei Maßnahmen für Energie-, Wasser- und Abfalleffizienz sowie zum Wohlbefinden um und integrierte das Thema Nachhaltigkeit in seine Geschäftsstrategie. 2018 verbesserte Sonae Sierra die Öko-Effizienz seiner Shoppingcenter in den meisten Kennzahlen. Im Laufe des Jahres wurden 86 Prozent der Nachhaltigkeitsziele und -maßnahmen erreicht. Die Umsetzung der Energie-, Wasser- und Abfalleffizienzmaßnahmen in den letzten 16 Jahren hat dazu geführt, dass allein 2018 mehr als 25 Millionen Euro an Betriebskosten vermieden wurden.

Airportcenter am Flughafen Münster/Osnabrück erstmals vollvermietet

Die von der Immobilien Gruppe Münster gemanagten Airport Centren I + II am Flughafen Münster/Osnabrück sind seit Anfang des zweiten Quartals diesen Jahres voll vermietet, wie Ronald Klaholz, Geschäftsführer der IG Münster GmbH, auf Nachfrage hin mittteilte. Das Unternehmen hat die Vermietung und das Management beider Airport Centren mit einer Gesamtmietfläche von ca. 10.000 qm und einem ursprünglichen Leerstand von 50 Prozent vor einigen Jahren übernommen und betreuen diese seitdem. Nach der zwischenzeitlichen Repositionierung beider Objekte und dem anschließenden Verkauf sind die Gebäude aus den Baujahren 1995 und 2000 damit erstmals seit Fertigstellung voll vermietet.

Viele Ladenwechsel in der Düsseldorfer Schadowstraße

In der Düsseldorfer Schadowstraße tut sich einiges – in einer ganzen Reihe von Mieterwechseln hat nun LEVI’S in der Schadowstraße 55 einen Flagship-Store eröffnet. Die Einzelhandelsspezialisten der COMFORT-Gruppe haben den Store in Top-1A-Lage vermittelt. Die Handelsfläche mit insgesamt 822 qm wird zukünftig zusätzlich zu der bereits bestehenden Filiale in der Mittelstraße 17 betrieben. Langjähriger Vormieter war drei Jahrzehnte lang das Schuhhaus SIEMES, bevor Tally Weijl kurzzeitig als Interimsmieter das Ladenlokal nutzte. Aktuell ist viel Bewegung auf der Schadowstraße. Nachdem Ende des vergangenen Jahres UNIQLO Premiere in Düsseldorf feierte, eröffnete WMF kürzlich seinen neuen Flagship-Store, nur wenige Meter entfernt vom bisherigen Standort. In enger Nachbarschaft hat der Bestandsmieter dm-drogerie markt durch Übernahme der ehemaligen WMF-Fläche die Chance ergriffen, seine Filiale auf 810 qm zu vergrößern. Unmittelbar neben dem neuen LEVI’S Store eröffnet demnächst JD SPORTS und gegenüber ist mittlerweile der Rohbau des Kö-Bogen II fertiggestellt worden. 

CORESTATE schließt erfolgreich seinen "Hightstreet VIII"-Fonds

CORESTATE Capital Holding S.A. hat das Eigenkapital für den Club Deal Funds „Highstreet VIII“ vollständig eingeworben, in die letzten drei Objekte investiert und den Fonds erfolgreich geschlossen. Das Portfolio mit einem Zielvolumen von 250 Millionen Euro umfasst nun fünf Einzelhandelsobjekte. Nach den ersten beiden Investitionen in Rostock und Sindelfingen im vergangenen Jahr wurden nun drei Immobilien in Garbsen, Nordhorn und Schwenningen erworben. Die fünf Objekte des Highstreet VIII Portfolios verfügen über eine Gesamtfläche von rund 112.000 qm. Zu den Ankermietern gehören namhafte Unternehmen wie Deichmann, Edeka, Müller, Rewe oder New Yorker. Die durchschnittliche Mietvertrags-Laufzeit dieses Portfolios liegt bei über acht Jahren mit einem Vermietungsstand von knapp 98 Prozent.

Neues Luxus-Restaurant in Heiligendamm eröffnet

Heiligendamm ist jetzt um einen kulinarischen Leuchtturm reicher geworden: Kurz vor Ostern eröffnete das neue MEDINIS, das mit klassischer italienischer Küche auf höchstem Niveau aufwartet. Dabei stellt sich das Restaurant ganz in die Tradition seines Namensgebers Gaetano Medini, dem „Oberhofküchenmeister“ des Großherzogs von Mecklenburg-Schwerin im 19. Jahrhundert. Auftritt und Ambiente des neuen MEDINIS gliedern sich nahtlos in Architektur und Anmutung der unmittelbar anschließenden Villen der „Perlenkette“ ein, stammen sie doch aus der Hand der renommierten Designerin Anne Maria Jagdfeld.Darüber hinaus wird das Heiligendammer MEDINIS im Laufendes Jahres eine Filiale im ADLON eröffnen, wo schon „China Club“ und „India Club“ – die beiden gastronomischen Aushängeschilder der Jagdfeld Gruppe in Berlin – wie auch das Hotel Adlon Kempinski mit Bio-Produkten vom „Gut Vorder Bollhagen“ beliefert werden. 

AENGEVELT positioniert Online-Essensbringdienst in Dresden

Lieferando positioniert sich weiter auf dem deutschen Markt und mietet dazu für sein neu gegründetes Unternehmen „Takeaway Express GmbH“, ein auf das Onlinebestellen und Liefern von Essen spezialisiertes Unternehmen, ca. 250 qm Ladenfläche in einem modernen Büro- und Geschäftshaus in der Maxstraße im Dresdner Stadtteil Wilsdruffer Vorstadt an. Von hier aus erfolgen Annahme und Koordinierung von Bestellungen und Auslieferungen. Mietbeginn ist im Frühjahr 2019. Vermittler war AENGEVELT Dresden.

CBRE bringt Premium-Steakhaus zum Münchener Maximiliansplatz

Der globale Immobiliendienstleister CBRE hat rund 1.000qm Gewerbefläche am Maximiliansplatz in München an ein Premium Steakhaus vermittelt. Vermieter ist ein privater Eigentümer. Die Eröffnung ist für Mitte 2019 geplant.

HDE: Fristgerechte Kassenumstellung in Gefahr

In einem Brief an Bundesfinanzminister Olaf Scholz macht der Handelsverband Deutschland deutlich, dass die vom Gesetzgeber gesetzte Frist zur Nachrüstung von Kassensystemen nicht eingehalten werden kann. Grund ist, dass noch keine entsprechenden technischen Sicherheitseinrichtungen verfügbar sind. Nach den Vorgaben des Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen muss jede Kasse ab 2020 eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung besitzen. Damit soll sichergestellt werden, dass Kassendaten nicht manipuliert werden können. „Die Vorgaben an die technischen Sicherheitseinrichtungen wurden spät festgelegt und sind in der Praxis schwer anwendbar. Damit fehlt auch im Handel die entscheidende Hardware, um das Gesetz umzusetzen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Der HDE fordert deshalb den Finanzminister dazu auf, den Startzeitpunkt zu verschieben. „Der Handel darf nicht Leidtragender der verzögerten Umsetzung der Vorgaben sein."

Allianz erwirbt große Mixed-Use-Immobilie in Madrid

Die Allianz hat die gemischt genutzte Büro- und Einzelhandelsimmobilie Castellana 200 in Madrid für rund 250 Millionen Euro akquiriert. Das Closing wird im zweiten Halbjahr erwartet. Allianz Real Estate hat das Objekt für verschiedene Allianz Gesellschaften erworben. Die Transaktion gehört zu einer der seltenen Gelegenheiten, ein erstklassiges Gebäude in Paseo de la Castellana zu erwerben, die wichtigste Straße im zentralen Geschäftszentrum von Madrid. Castellana 200 besteht aus zwei Bürogebäuden mit einer Fläche von rund 20.300 qm, einer Einzelhandelsgalerie mit rund 6.400 qm und 844 Parkplätzen sowie einer Projektentwicklung, die zusammen mit weiteren 150 Parkplätzen nicht Bestandteil der Transaktion ist.

Arbireo kauft neun Immobilien für Lebensmittel-Fonds

Die Arbireo Capital AG, ein unabhängiges, auf die Immobilienbranche spezialisiertes Investmentunternehmen, hat für den „Arbireo Spezial-AIF Lebensmittel-Einzelhandel“ ein Portfolio, bestehend aus sieben Objekten sowie zwei Einzelobjekte mit einem gesamten Transaktionsvolumen von rund 38,5 Millionen Euro und einer Gesamtfläche von knapp 20.000 qm erworben. Aufgrund der positiven Renditeentwicklung des Fonds wurde das Zeichnungskapital der investierten Anleger nochmals erhöht. Das bereits investierte Volumen des Fonds beträgt aktuell rund 165 Millionen Euro. Durch weitere Ankäufe soll das avisierte Gesamtinvestitionsvolumen von 210 Millionen Euro planmäßig im Verlauf des zweiten Quartals erreicht werden. Weitere Ankäufe sind nur noch in einem begrenzten Umfang möglich, wobei neue Angebote für ein nachfolgendes Fondsprodukt bereits geprüft werden.

COMFORT bringt BackWerk in Braunschweigs Top-Lage

Die Einzelhandelsspezialisten der COMFORT-Gruppe haben eine Geschäftsfläche an den Backgastronomen BackWerk in absoluter Toplage von Braunschweig vermittelt. Die Mietfläche von rund 380 qm umfasst einen Shop über zwei Etagen in der Immobilie Damm 23. Das Bestandsobjekt wird zunächst umfassend umgebaut und erhält dabei eine großzügige Glasfassade über zwei Ebenen. Die Eröffnung des BackWerk Shops nach neuem Konzept ist für das zweite Halbjahr vorgesehen.

CMS berät LUDWIG BECK bei WORMLAND-Verkauf

Die Ludwig Beck am Rathauseck - Textilhaus Feldmeier AG hat am 15. April 2019 einen Kaufvertrag abgeschlossen, mit dem indirekt sämtliche Anteile an der THEO WORMLAND GmbH & Co. KG im Zuge eines Management-Buy-Out an die WL Erwerbs GmbH veräußert werden. Die WL Erwerbs GmbH wird zu 100 Prozent von drei WORMLAND-Managern gehalten. Für LUDWIG BECK erweist sich der Verkaufsabschluss als stabile Basis, auf der die weitere Restrukturierung von WORMLAND fortgesetzt werden kann. Ein Team von CMS unter der Leitung der Partnerin Dr. Eva Annett Grigoleit hat LUDWIG BECK bei der Transaktion umfassend rechtlich beraten. Es lagen Angebote mehrerer Interessenten vor. LUDWIG BECK ist langjähriger Mandant. CMS war bereits beim Erwerb von WORMLAND im Jahr 2015 beratend tätig.

Wealthcap präsentiert vierten Publikumsfonds

Der Real Asset und Investment Manager Wealthcap setzt die erfolgreiche Portfoliofondsreihe mit dem mittlerweile vierten Publikumsfonds „Wealthcap Portfolio 4“ fort. Wie die Vorgängerprodukte setzt auch das Portfolio 4 auf einen diversifizierten Investmentansatz, der Immobilien mit Fokus auf Value Add (Ziel 55 Prozent), Private-Equity-Unternehmensbeteiligungen (Ziel 30 Prozent) und Energie / Infrastruktur (Ziel 15 Prozent), mit europäischer Ausrichtung, bündelt. Hierfür wird direkt oder indirekt in mehrere Zielfonds renommierter Investmentmanager investiert, wodurch Privatanleger Zugang zu professionellen Investmentmöglichkeiten erhalten und automatisch mehrdimensional diversifizieren – regional sowie nach Assetklasse, Zielfonds und Zeitpunkt im Investmentzyklus.

Deutsche Pfandbriefbank zahlt Dividende wohl ohne Steuerabzug aus

Die Deutsche Pfandbriefbank AG wird auf absehbare Zeit Dividenden ohne Abzug von Steuern zahlen können, also ohne Abzug von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag sowie gegebenenfalls Kirchensteuer. Die pbb geht unter den gegenwärtigen Annahmen davon aus, dass dies voraussichtlich für Dividendenzahlungen der nächsten fünf bis sieben Jahre gilt, einschließlich der noch von der Hauptversammlung zu beschließenden Dividende für das Geschäftsjahr 2018. Damit zahlt die pbb ihren Aktionären die Dividenden „brutto für netto“.

Habona kauft Nahversorger in neuen Bundesländern

Der Frankfurter Fondsinitiator Habona Invest hat für seinen Habona Einzelhandelsfonds 06 einen Netto-Nahversorger in Neubrandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, von einem britischen Eigentümer gekauft. Der für 15 Jahre an Netto vermietete Markt wurde von 2018 bis 2019 durch EPP in enger Zusammenarbeit mit dem Mieter umfangreich modernisiert und auf eine Fläche von mehr als 1.300 qm erweitert. Der Markt zeichnet sich durch seine zentrale Lage in einem der größten Wohngebiete der Stadt mit rund 15.000 Einwohnern aus. Die EPP European Property Partners (EPP) hat den Verkauf beratend begleitet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Spies hilft niedersächsischem Immobilieninvestor beim Kauf eines Handelsportfolios

Ein professioneller Immobilieninvestor aus Niedersachsen hat ein kleines Handelsportfolio bestehend aus zwei Discountern in Norddeutschland erworben. Bei dem ersten Objekt handelt es sich um einen Netto-Markt in Bremen-Vegesack mit einer Gesamtnutzfläche von 1.130 qm, die zweite Immobilie mit rund 1.130 qm ist ein Penny-Markt in Wietzendorf. Verkäufer ist ein angelsächsischer Bestandshalter. Die Transaktion beraten und vermittelt hat die bundesweit agierende Robert C. Spies Gewerbe und Investment GmbH & Co. KG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Pareal vermittelt im Auftrag einer Großbank Einzelhandelsportfolio in NRW

Im Auftrag einer internationalen Großbank hat Pareal ein Einzelhandelsportfolio bestehend aus zwei Fachmarktzentren, vier Fachmärkten und einer gemischt genutzten Liegenschaft - alles in NRW - an unterschiedliche Investoren vermittelt. Das NPL-Portfolio, das sich im Bestand einer internationalen Großbank befand, wurde aufgelöst und in vier Tranchen aufgeteilt. Das gesamte Kaufpreisvolumen der sieben Liegenschaften lag im zweistelligen Millionenbereich. 

Savills IM kauft riesige Logistikimmobilie in Schweden

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management hat für den Savills IM European Logistics Fund 2 (ELF 2) eine moderne Umschlaghalle in Jönköping, Schweden, erworben. Verkäufer und Mieter der Sale-and-Lease-Back Transaktion ist der globale Transport- und Logistikdienstleister DSV. Insgesamt betreut der ELF 2 nach diesem Ankauf ein Investmentvolumen von etwa 524 Millionen Euro mit 17 Objekten in sechs Ländern, drei davon in Schweden. Die Ende 2018 fertiggestellte Umschlaghalle verfügt über insgesamt 23.345 qm Mietfläche und befindet sich in Jönköping, und damit zentral im Logistikdreieck der nordischen Städte Stockholm, Goetheborg und Kopenhagen. 

VÖLKEL COMPANY begrüßt neuen Mieter im Kösseine-Center

VÖLKEL COMPANY vermittelte im Auftrag der Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH für das Einkaufszentrum Kösseine-Einkaufs-Center in Marktredwitz einen Mietvertrag mit Fussl. Die neue Filiale des erfolgreichen österreichischen Bekleidungsfilialisten Fussl Modestraße verfügt über ca. 520 qm Mietfläche im ersten Obergeschoss und wurde bereits am 11. April eröffnet. Der 20. Standort des Mieters in Deutschland ergänzt den Branchenmix des KEC mit über 40  Fachgeschäften u. a. Kaufland, Modehaus Frey, C&A, Deichmann, New Yorker, dem Cineplex Kino sowie weiteren Gastronomiebetrieben und Retailern ideal. VÖLKEL COMPANY ist seit 2013 mit der Vermietung, dem Center Management und der haustechnischen Betreuung des Einkaufszentrums KEC beauftragt.

BNP Paribas bringt Boutique-Fitnessstudio nach Düsseldorf

Düsseldorf wird um einen Fitnesstrend reicher: Das Boutique-Fitnessstudio BECYCLE wird im Herbst dieses Jahres seinen deutschlandweit zweiten Standort neben Berlin eröffnen. In der Oststraße im japanischen Viertel der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt mietete BECYCLE knapp 700 qm Fläche über die Berater von BNP Paribas Real Estate. Eigentümerin des Objekts ist die Bahners & Schmitz Gruppe. 

Lübeck: Einkaufspassage erhält neue Nutzungen

Die KÖNIGPASSAGE in der Altstadt von Lübeck macht einen Entwicklungssprung von einer reinen Einkaufspassage zu einem zentralen Treffpunkt für Bürger der Hansestadt. Die Hansestadt hat unlängst durch ihren Bürgermeister Jan Lindenau den Mietvertrag über knapp 7.700 qm Mietflächen unterzeichnet, um dort künftig Bürgerservice und diverse weitere Verwaltungsnutzungen zu etablieren. Die ERWE Immobilien AG, Frankfurt am Main, als Eigentümerin der KÖNIGPASSAGE wird aus eigenen Mitteln und nach den Vorgaben der Stadt die Flächen in den Obergeschossen der Passage zu modernen Büros und einer Stätte für bürgernahe Dienstleistungen umbauen. Ergänzt wird diese Nutzung um ein Bürgerservicebüro im Erdgeschoss. 

Publity kauft Essener Karstadt-Zentrale fürs eigene Portfolio

Die publity AG hat die Karstadt-Zentrale in Essen für in ihr eigenes Portfolio erworben. Sämtliche Investitionskosten für den Ankauf und den geplanten Ausbau der Immobilie belaufen sich auf rund 150 Millionen Euro. Das Objekt in Essen-Bredeney mit einer gesamten Mietfläche von ca. 100.000 qm wurde von 1969 bis 1975 erbaut und befand sich seit Mitte Juni 2016 im Portfolio eines Joint Ventures von publity mit einem institutionellen Investor. Das Unternehmen hatte sich damals beim Erwerb der Immobilie für den Joint-Venture-Bestand als Co-Investor beteiligt und anschließend das Asset Management der Immobilie übernommen. Seitdem konnte publity die Immobilie weiterentwickeln und erst unlängst eine Vollvermietung erreichen. 

Centerscape erwirbt Berliner Fachmarktcenter "Resi-Passage"

Der Investor Centerscape hat das Berliner Fachmarktzentrum „Resi-Passage” zum Jahreswechsel erworben. Verkäufer des Objekts in der Residenzstraße im Stadtteil Reinickendorf ist die Unternehmensgruppe Becker & Kries. Über den Verkaufspreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Das vollvermietete Fachmarktzentrum verfügt über mehr als 2.300 m² Mietfläche und 16 Geschäfte. Ankermieter sind EDEKA und McPaper. JLL hat den Verkäufer beraten und die Transaktion vermittelt.Insgesamt hat Centerscape seit Januar 2015 durchschnittlich alle 2,5 Wochen eine Gewerbeimmobilie angekauft.

Langen erwirbt Grundstücke für neues Stadtteilzentrum in Mönchengladbach

Die Langen Immobilienholding hat Grundstücke mit ca. 12.000 qm für ein neues Stadtteilzentrum am Hardterbroicher Markt in Mönchengladbach erworben. In dem Stadteilzentrum entstehen Nahversorgungsflächen, eine Kita und 30 Wohneinheiten mit einer Gesamtfläche von ca. 4.800 qm. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 17 Millionen Euro.

CORESTATE kauft Bremer Einkaufspark Duckwitz von der METRO

Der Einkaufspark Duckwitz in Bremen ist seit 2006 im Eigentum der METRO. 2011 fand die erste Standorterweiterung durch einen Hornbach-Baumarkt statt, 2015 startete eine umfassende Modernisierung des gesamten Areals. So wurde der Real-Markt in ein Fachmarktcenter umgebaut, das neu entstand. Mieter der neuen Mall sind verschiedene Fachmärkte, wie Schuh- und Drogeriehändler, Service- und Dienstleistungsanbieter wie Apotheke, Friseur und Optiker und gastronomische Angebote. Der von CORESTATE initiierte Fonds „Opportunity Deutschland I“hat nun nach dem letzten Umbau 2018 einen Nahversorgungsstandort mit rund 30 Geschäften erworben. Im Mai 2019 wird die offizielle Neueröffnung gefeiert. Über den Verkaufspreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen.

InCity verkauft Berliner Wohn- und Geschäftshaus

Die InCity Immobilien AG hat die IC Objekt10 Berlin GmbH und somit ein Wohn- und Geschäftshaus in der Jacobsohnstraße in Berlin, welches im 5. Februar 2018 erworben wurde, im Rahmen eines Share-Deals veräußert. Hierbei konnte ein Buchgewinn realisiert werden. Über den Verkaufspreis der Gesellschaft wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übertragung der Geschäftsanteile soll im zweiten Quartal 2019 erfolgen. Damit umfasst das Bestandsimmobilienportfolio der Gesellschaft nunmehr neun Immobilien. Trotz dieses Verkaufs steht der Ausbau des Bestandsportfolios unverändert im Fokus der Aktivitäten der InCity Immobilien AG. 

100 Jahre HDE: Neuer Handelspreis für herausragende Persönlichkeiten und Institutionen

Bei einem Festakt mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum 100-jährigen Verbandsjubiläum des Handelsverbandes Deutschland machte HDE-Oberhaupt Josef Sanktjohanser deutlich, dass in Zeiten der Digitalisierung insbesondere die mittelständischen Händler auf faire Wettbewerbsbedingungen angewiesen sind. Der Verband fühle sich deshalb in der Vergangenheit genauso wie in der Zukunft den Werten Solidarität, Fairness und Freiheit verbunden. In der Gegenwart sei ein starkes und geeintes Europa zur Durchsetzung dieser Werte unerlässlich. In Erinnerung an den Verbandsgründer kündigte Sanktjohanser die Schaffung eines Heinrich-Grünfeld-Preis des Deutschen Handels an. Dieser soll künftig an herausragende Persönlichkeiten oder Institutionen verliehen werden, die sich in besonderer Weise um den Einzelhandel und sein Ansehen in der Gesellschaft verdient gemacht haben.

ICSC zeichnet neues ECE-Center in Verona mit Top-Award aus

Der International Council of Shopping-Centers (ICSC) hat das ECE-Shopping-Center Adige Verona auf seiner europäischen Jahrestagung in Barcelona mit dem „European Shopping-Center Award 2019“ ausgezeichnet. Die neue Einkaufsgalerie in der norditalienischen Stadt Verona erhielt den begehrten Preis in der Kategorie „New Developments“ und verwies prominente Konkurrenten auf die Ränge. Eine Anerkennung in der Kategorie „Refurbishments“ erhielt zudem das PEP München für die erfolgreich realisierte Repositionierung und Modernisierung.

Colliers verstärkt sein Kölner Retail-Team

Das global agierende Immobilienberatungsunternehmen Colliers International verstärkt sein Retail-Team in Köln mit Stephan Spermann (30), der als neuer Senior Consultant Retail Letting seit Anfang des Monats in der Domstadt tätig ist. Spermann war zuvor als Berater bei Greif & Contzen sowie als Retail Consultant bei BNP Paribas in Köln tätig.

SES gibt Eröffnung von Sloweniens modernstem Einkaufszentrum bekannt

Nächstes Jahr eröffnet Sloweniens modernstes Einkaufszentrum unter dem Namen ALEJA, welches im Stadtteil Siska in Ljubljana errichtet wird. Entwickler und Betreiber SES Spar European Shopping Centers präsentierte unlängst in Ljubljana den Baufortschritt und stellte den Namen des Centers vor. Die Investition in das Projekt beträgt rund 150 Millionen Euro. SES ist sowohl in Slowenien als auch in Österreich Marktführer bei großflächigen Einkaufszentren. Das Unternehmen sieht die Zukunft von Einkaufszentren in multifunktionalen Standorten, die nicht nur Einkaufen, sondern auch Erlebnisgastronomie, Freizeit, Geselligkeit und Kultur vereinen. 

CENTRUM legt Grundstein für Handels- und Büro-Ensemble Gloria Berlin

Die CENTRUM Gruppe hat den Grundstein für ihr exklusives Gebäudeensemble Gloria Berlin am Kurfürstendamm gelegt. In direkter Nähe zum Breitscheidplatz entstehen drei Geschäfts- und Bürohäuser. Mit ihrem Projekt stellt die CENTRUM Gruppe an Berlins Prachtboulevard eine Verbindung zwischen geschichtsträchtiger Gründerzeit und zeitgenössischer Moderne her. Zudem betreibt sie an dem prominenten Standort eine qualitativ sehr hochwertige und nachhaltige Stadtreparatur und trägt damit zur Revitalisierung der City West bei. Insgesamt wird das Gebäudeensemble über rund 19.800 qm Nutzfläche verfügen. Auf vier Ebenen, vom ersten Untergeschoss bis ins zweite Obergeschoss, entstehen Geschäfte und Boutiquen mit zusammen rund 11.000 qm Mietfläche. Darüber werden Büroflächen eingerichtet. 

Baurecht für "Kaiserreich Kiefersfelden" - Projekt auch mit Einzelhandel

Die Gemeinde Kiefersfelden hat das Baurecht für das Immobilienvorhaben „Kaiserreich Kiefersfelden“ erteilt. Am Fuß des Skigebietes Wilder Kaiser beginnen ab Frühsommer die Arbeiten für das Projekt, das Gewerbe, Hotel, Einzelhandel und Erlebnis vereint. Realisiert wird das 40.000 qm umfassende „Kaiserreich Kiefersfelden“ von der Unterberger Gruppe nach Entwürfen der europaweit tätigen ATP architekten ingenieure. Im Sommer hatte der Gemeinderat Kiefersfelden bereits den Aufstellungsbeschluss für das Immobilienprojekt gebilligt und damit den formalen Weg für die Umsetzung geebnet. Im Augenblick führt der Projektentwickler mehrere Gespräche mit interessierten Ankermietern, die kurz vor Abschluss stehen.

BNP Paribas: Retail-Investmentmarkt im ersten Quartal mit guter Bilanz

Der Retail-Investmentmarkt ist gut in die ersten drei Monate des Jahres gestartet. Mit einem Transaktionsvolumen von 2,54 Milliarden Euro kann nicht nur ein Ergebnis im Bereich des zehnjährigen Durchschnitts erreicht, sondern auch die Vorjahresbilanz um stolze 44 % getoppt werden. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate. „Dass Einzelverkäufe hierbei den besten Jahresauftakt seit 2011 verzeichnen und mit gut 1,94 Milliarden mehr als drei Viertel des Gesamtvolumens generieren ist umso erfreulicher und kann als Indiz für ein insgesamt reges Marktgeschehen gewertet werden“, sagt Christoph Scharf, Geschäftsführer der BNP Paribas Real Estate GmbH und Co-Head of Retail Services. 

Optiker-Trendlabel jetzt neu auf der Flingerstraße in Düsseldorf

Das junge Optiker-Trendlabel Jimmy Fairly hat in Düsseldorf den ehemaligen Vodafone Shop auf der Flinger Strasse/ Ecke Neustrasse angemietet. Jimmy Fairly betreibt erfolgreich zahlreiche Läden in Frankreich und ist nun bald neben London auch in Deutschland mit dem ersten Store vertreten. Bei der Vermittlung des Mietvertrages waren das auf Einzelhandelsflächen spezialisierte und bundesweit agierende Immobilienunternehmen storescouts und für den Vermieter die Firma Reuland Retail-Service tätig.

"Dining Room" eröffnet mit Colliers-Hilfe Restaurant in Hamburg

Das Restaurant „The Dining Room“ hat rund 350 Quadratmeter im neuen 5-Sterne-Hotel Fraser Suites in Hamburg, Rödingsmarkt, gemietet. Die Eröffnung des Restaurants und Hotels in der ehemaligen Oberfinanzdirektion ist für den 2. Mai geplant. „The Dining Room“ wird über 72 Sitzplätze in der ehemaligen Bibliothek im Erdgeschoss verfügen. Koch im neuen Restaurant ist der Brite Daniel Thompson, dessen Frau für die Bar verantwortlich zeichnet. „The Dining Room“ wird nicht nur für Hotelgäste, sondern auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Bei der Anmietung war Colliers International für die Fraser Gruppe tätig.

COMFORT bringt Woolworth wieder in die Erfurter City

Die Woolworth GmbH wird noch im Frühjahr in der Innenstadt von Erfurt eine Filiale eröffnen. Die Einzelhandelsspezialisten der COMFORT-Gruppe haben die Verkaufsfläche in bester Lage vermittelt. Die Mietfläche von ca. 1.600 qm erstreckt sich über vier Etagen. Der Vormieter Schwarz Fachmärkte GmbH ist dort aktuell noch mit der Vertriebslinie Sport 2000 vertreten. Woolworth war bis 2010 bereits in der Erfurter Innenstadt vertreten, musste aber die Filiale am Anger aufgrund der damaligen Insolvenz aufgeben. Nach langer Suche ist Woolworth jetzt glücklich, in nur 100 Meter Entfernung zum alten Standort in der Bahnhofstraße bald Neueröffnung zu feiern. 

Riesiges Schwarzwald-Fachmarktcenter wird revitalisiert

Das 70.000 qm große Fachmarkt- und Nahversorgungszentrum im Götzmann  in Lahr-Mietersheim im Schwarzwald wird auf 5.500 qm revitalisiert. Der Projektentwickler ANIMA GmbH hat hierfür die Baugenehmigung erhalten. Kapitalpartner ist die VIVUM GmbH, die mit der ANIMA 2017 eine gemeinsame Projektgesellschaft gegründet hatte, um das Grundstück zu erwerben. Geplant ist, noch in 2019 die Revitalisierung abzuschließen und die neu zugeschnittenen Flächen an den Bestandsmieter Media Markt sowie die beiden neu gewonnenen Mieter, Jumpers und Deutsche Post, zu übergeben. Deichmann und Bressel Obst- und Gemüsebau verbleiben auf ihren Flächen. Die Revitalisierungsmaßnahmen haben bereits begonnen.

Im Hansa Center Bottrop ist schon über die Hälfte vermietet

Bereits ein Jahr nach der Vergabe des Vermietungsauftrages durch die Eigentümerin Cosimo Investment Group GmbH an die CM Immobilienmanagement GmbH können positive Entwicklungen im Hansa Center Bottrop verzeichnet werden. Laut aktuellem Stand sind bereits mehr als 50% der Handelsflächen an namhafte Unternehmen vermietet. 


 

 

 

Ulrich Höller übernimmt Vorsitz im Aufsichtsrat der GEG

Ulrich Höller (53), Vorsitzender des Vorstands der GEG German Estate Group AG, Frankfurt, hat den Vorsitz im Aufsichtsrat des Unternehmens übernommen. Er wird bei der GEG auch weiterhin die operative Tätigkeit des Unternehmens aus dieser Position heraus begleiten. Zudem ist Christian Bock (39), bislang in der GEG „Head of Institutional Business“, in den Vorstand der GEG als COO berufen worden. Das Vorstandsgremium der GEG setzt sich dann mit Thomas Hartmann (CFO) aus zwei Mitgliedern zusammen. Der bisherige Vorsitzende des Aufsichtsrates, Prof. Dr. Gerhard Schmidt, wird dem Aufsichtsrat weiter als ordentliches Mitglied angehören.

ARCADIA erweitert Projektplanungsteam

Die ARCADIA Investment Group hat die 31-jährige Diplom-Ingenieurin Jana Schneidewind sowie die 47-jährige Diplom-Ingenieurin Ariane Richter für den Bereich Bau und Planung engagiert. Die erneute Verstärkung des Teams der ARCADIA Investment Group, insbesondere der Ausbau des Bereiches Architektur und Planung, resultiert aus einer steigenden Anzahl aktueller und zukünftiger Projekte sowie dem damit einhergehenden erhöhten Projektentwicklungsvolumen. 

CBRE weltweit bestes Immobilienunternehmen in FORTUNE-Ranking

Der globale Immobiliendienstleister CBRE ist erstmals das bestplatzierte Immobilienunternehmen im Ranking „World's Most Admired Company“ des FORTUNE Magazins. Es ist bereits das siebte Jahr in Folge, in dem CBRE Teil des prestigeträchtigen Rankings ist. „Fortune liefert eines der zuverlässigsten und angesehensten Zeugnisse über die Reputation von Unternehmen. Der stetige Aufstieg von CBRE in die Spitzengruppe unserer Branche spiegelt die guten Ergebnisse wieder, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für unsere Kunden erzielen“, sagte Bob Sulentic, CEO von CBRE. In die Bewertung gingen Analysen von rund 680 Unternehmen aus 30 Ländern ein. FORTUNE befragte dazu Vorstände, Führungskräfte und Finanzanalysten.

BLOCK HOUSE eröffnet bald auch in Köln ein Restaurant

Die Hamburger Steakhauskette Block House zieht im Frühjahr 2021 auf den Kölner Rudolfplatz. Mit den BLOCK HOUSE Restaurants in Düsseldorf und Essen ist Köln der dritte Standort des Unternehmens in NRW, Das Haus am Rudolfplatz befindet sich seit Januar 2019 im Bau, die Fertigstellung ist für Herbst 2020 vorgesehen. Das Block House plant für seine Gäste ein Restaurant auf 595 qm mit rund 150 Sitzplätzen.

Savills IM 2018 mit Transaktionen in Höhe von 4,2 Milliarden Euro

Der internationale Immobilien-Investmentmanager Savills Investment Management hat 2018 Transaktionen in Höhe von 4,2 Milliarden Euro getätigt; davon entfielen 3,1 Milliarden Euro auf Akquisitionen und 1,1 Milliarden Euro auf Veräußerungen. Das Unternehmen verwaltet nun ein Rekordvermögen in Höhe von 18,3 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr erfolgten 80 Transaktionen in 12 Ländern.

RALPHHAGEDORN sorgt für Vermittlung eines Geschäftshauses in Wesel

Die RALPHHAGEDORN Immobilien hat ein Geschäftshaus auf der Hohe Straße in Wesel, also in Bestlage der Fußgängerzone, an eine Immobilien Beteiligungsgesellschaft einer Unternehmerfamilie aus Niedersachsen verkauft. Hauptmieter ist die Stadt-Parfümerie Pieper. Die Gesamtnutzfläche beträgt 805 qm. Baujahr ist 1963. Verkäufer ist die Concept Real B.V. aus Oosterbeek (Niederlande). 

Slate erwirbt Lebensmittelmarktportfolio - Goodwin berät

Die internationale Wirtschaftskanzlei Goodwin hat Slate Asset Management beim Erwerb eines Lebensmitteleinzelhandelsportfolios in Deutschland durch seine Tochtergesellschaft beraten. Der Kaufpreis beträgt 31,5 Millionen Euro. Ein Team von Goodwin in Frankfurt fungierte bei der Transaktion als Rechts- und Steuerberater von Slate. Das Portfolio umfasst 27 Objekte in neun Bundesländern mit einer vermietbaren Fläche von ca. 60.000 qm. Hauptmieter sind die Lebensmitteleinzelhandelsketten Netto, Penny und Edeka. 

AEW kauft Groß-Fachmarktzentrum bei Nürnberg

Die AEW Invest GmbH gibt den Erwerb im Rahmen eines Joint Ventures zwischen Actipierre Europe und Pierre Plus des Aisch-Park-Centers bekannt, einem neu entwickelten Fachmarktzentrum in der wirtschaftlich starken Metropolregion Nürnberg im Bundesland Bayern. Das vollvermietete Objekt umfasst eine Gesamtmietfläche von 21.500 qm sowie 700 Parkplätze. Die Hauptmieter Rewe, H&M, Dehner, Netto und Woolworth haben sich zusammen mit weiteren 22 Mietern langfristig - mit einer durchschnittlichen Mietdauer von über 10 Jahren - an das Center gebunden. Bei dieser Transaktion wurde AEW auf rechtlicher Seite von Greenberg Traurig betreut. Die Beratung des Verkäufers übernahmen Jones Lang LaSalle und GSK Stockmann.

Bettina Meckel steuert Asset Management bei JLL Düsseldorf

Bettina Meckel hat die Rolle des Team Leaders Asset Management am JLL-Standort Düsseldorf mit Beginn des Monats übernommen. Die Diplom-Immobilienwirtin verfügt über mehr als 20 Jahre Branchenerfahrung – davon war sie zwölf im Asset Management bei JLL tätig und hat den Bereich von Beginn an mit aufgebaut. Bettina Meckel folgt auf Sebastian Steinert, der das Unternehmen zu Ende März auf eigenen Wunsch verlassen hat. Sie wird ein dreiköpfiges Team führen.

HDE: Vitaler Einzelhandel als Rückgrat für ländlichen Raum

Mit Blick auf die Beratungen des Bundestages zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und dem guten Leben und Arbeiten auf dem Land fordert der Handelsverband Deutschland (HDE) eine stärkere Berücksichtigung des Einzelhandels. „Der Einzelhandel ist ein wesentlicher Teil der Grundversorgung“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Ohne den Einzelhändler vor Ort entfalle nicht nur die Möglichkeit zu einer wohnortnahen Grundversorgung mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs. Vielmehr gehe mit dem Handel auch oft ein wichtiger sozialer Treffpunkt für die lokale Bevölkerung verloren. Genth: „Wo der Handel aufgeben muss, sterben Dorfgemeinschaften.“ Der Verlust von alteingesessenen Geschäften werde von der Bevölkerung als Bedrohung der Heimat wahrgenommen. Eine sich verschlechternde Versorgungssituation erzeuge das Gefühl des Abgehängtseins. Die Grundversorgung durch den Handel spiele deshalb auch gesamtgesellschaftlich eine große Rolle.

Sonja Bischoff neue Niederlassungsleiterin von CA Immo in Berlin

Sonja Bischoff (44) ist seit 1. April neue Leiterin Asset Management Berlin sowie Leiterin der Berliner Niederlassung. Bischoff verantwortet in dieser Funktion insbesondere alle Vermietungsaktivitäten sowie das Management und die Weiterentwicklung des Bestandportfolios der CA Immo am Standort Berlin. Bischoff kommt von der Capital BAY, wo sie seit 2016 als Head of Commercial Asset Management tätig war und diesen Bereich aufgebaut hat. Zuvor war sie in jeweils verantwortlichen Positionen unter anderem bei CR Investment Management, JLL und EY Real Estate tätig.

Savills-Analyse: Bei Shopping Centern ist mit steigenden Renditen zu rechnen

Das Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat erneut den deutschen Handelsinvestmentmarkt unter die Lupe genommen. Während Geschäftshäuser mit einem Volumen von knapp 1,3 Milliarden Euro erneut das stärkste Teilsegment  darstellten, wurden mit Fachmarktzentren rund 427 Millionen Euro umgesetzt. Dies entspricht einem Anteil von 16 % am Einzelhandelstransaktionsvolumen. „Die Nachfrage nach Objekten dieser Art ist zwar gleichbleibend hoch, aufgrund des Mangels an Core-Produkten bleiben höhere Volumina jedoch aus. Außerdem führt der aktuelle Nachfrageüberhang zu einer weiteren Renditekompression für Fachmarktzentren“, sagt Jörg Krechky, Director und Head of Retail Investment Germany bei Savills. Aktuell liegt die Spitzenrendite für das Teilsegment deshalb bei nur noch 3,9 %. Ein wenig stärker am Umsatzvolumen beteiligt waren Shopping Center: Sie machten mit 587 Millionen Euro einen Anteil von rund 22 % aus. 

CMde übernimmt Management der Lenné Passagen in Frankfurt an der Oder

Die Retail- und Shopping-Center Experten der CMde Centermanager und Immobilien GmbH verantworten ab sofort das Centermanagement, Propertymanagement und die Vermietung der Lenné Passagen in Frankfurt (Oder). Das in zentraler Innenstadtlage der Universitäts- und Grenzstadt zu Polen befindliche Shopping Center verfügt über eine Gesamtfläche von ca. 25.000 qm und bietet Platz für ca. 40 Mieter. CMde folgt auf JLL Jones Lang LaSalle, die das Center in den vergangenen drei Jahren verwaltet hatten.

Deutsche Konsum hat jetzt 100 Millionen für Kauf von attraktiven Handelsimmobilien

Die Deutsche Konsum REIT-AG hat eine unbesicherte Unternehmensanleihe mit einem Volumen von 50 Millionen Euro. ausgegeben. Die Anleihe hat eine Laufzeit bis zum 5. April 2024 (fünf Jahre) und wird mit einem Coupon von 2,35 Prozent per annum verzinst. Die Anleihe wurde im Wege einer Privatplatzierung von einer deutschen Pensionskasse gezeichnet. Damit stehen der DKR derzeit mehr als 100 Millionen Euro zur Verfügung, die zur zügigen Akquisition weiterer hochrentierlicher Einzelhandelsimmobilien in diesem Jahr eingesetzt werden sollen.

Deka kauft schwedisches Fachmarktzentrum von Aberdeen

Die Deka Immobilien GmbH hat für rund 70 Millionen Euro ein Fachmarktzentrum in Schweden erworben. Aberdeen Standard Investments European Real Estate Club II hat die Liegenschaft veräußert. Sie soll in das Portfolio des auf institutionelle Anleger ausgerichteten Sektorenfonds WestInvest TargetSelect Shopping eingebracht werden. Der „Ingelsta Retail Park“ ist ein etabliertes Fachmarktzentrum in Norrköping, einem Standort mit hoher Einzelhandelsagglomeration rund 160 km südlich von Stockholm. Der Verkäufer hat die zwischen 2006 und 2008 errichtete Immobilie in den letzten beiden Jahren durch den Abschluss neuer Mietverträge neu positioniert. Die Liegenschaft umfasst eine vermietbare Fläche von mehr als 37.000 qm sowie gut 1.200 Parkplätze. Sie ist langfristig an 15 namhafte Nutzer mit einem Schwerpunkt auf den Segmenten Do-it-yourself, Wohnen und Dekoration sowie Mode vermietet, wobei Bauhaus der Hauptmieter ist. Mit diesem zweiten Ankauf in Schweden treibt das Fondsmanagement des WestInvest Target Select Shopping die geografische Diversifikation voran.

André Sturm verstärkt ab sofort Fachmarkt-Team von LÜHRMANN

Als Senior Consultant im Bereich Verkauf ist André Sturm bei LÜHRMANN Berlin gestartet. Der 33-Jährige verstärkt das Fachmarkt-Team um Michael Schikora und Diana Lungrin, Florian Radszuweit leitet es. Der neue Senior Consultant verfügt über tiefe und breite Marktkenntnisse. In den vergangenen zweieinhalb Jahren war er als Senior Transaction Manager bei JLL Retail Asset Management, ehemals Acrest Property Group. Zuvor war der studierte Immobilienökonom knapp sechs Jahre bei JNP Real Estate Management in den Bereichen Transaction und Asset Management tätig. 

Yves Delorme wechselt in Köln den Laden

Das französische Traditionsunternehmen „Yves Delorme“, das exklusive Bettwäsche, Frottier und Lingerie anbietet, wechselt auf der Kölner Mittelstraße seinen Standort.. Dazu hat das Pariser Unternehmen rund 100 qm im Wohn- und Geschäftshaus mit der Nummer 42 angemietet. Die Fläche soll zum Beginn des zweiten Quartals bezogen werden, die Eröffnung dann in absehbarer Zeit folgen. Vormieter der Immobilie im Besitz eines privaten Investors war „Von Floerke“. Bisher war „Yves Delorme“ in der Mittelstraße 12-14 vertreten. JLL hat die Anmietung beraten und vermittelt.

Colliers berät bei Verkauf der Königsbau Passagen in Stuttgart

Antirion SGR hat für den Erwerb der Königsbau Passagen in Stuttgart ein Joint Venture mit der italienischen Versicherungsgesellschaft Poste Vita geschlossen, die Teil der italienischen Poste Vita Versicherungsgruppe ist, die wiederum zu 100 Prozent von Poste Italiane kontrolliert wird. Das Gebäude befindet sich in zentraler Lage direkt am Schlossplatz und Königstraße. Die Königsbau Passagen umfassen eine Gesamtfläche von 44.000 qm auf neun Ober- und drei Untergeschossen, wobei zwei der Untergeschosse als Tiefgarage dienen. Einzelhandelsflächen machen 55 Prozent der Gesamtfläche aus, auf Büros entfallen ca. 40 Prozent. Die restlichen fünf Prozent dienen als Lagerflächen. Antirion SGR wurde bei dem Ankauf von Colliers International beraten.

Petra Dierck erste Managerin im neuen Outlet-Center Selb

Noch wird an einigen Stellen gehämmert und geschraubt. Der letzte Feinschliff ist in vollem Gange. Doch in nur wenigen Tagen öffnet das neue Outlet-Center in Selb erstmals seine Türen. In dieser ersten Entwicklungsphase können die Kunden dann in der einstigen Ofenhalle der Porzellanfabrik Heinrich nach Belieben einkaufen. Für die Leitung der etwa 5.000 qm großen Shopping-Welt ist ab sofort die neue Center-Managerin Petra Dierck verantwortlich. Die gebürtige Potsdamerin verfügt über rund 25 Jahre Erfahrung im Einzelhandel. 

LÜHRMANN berät KGAL bei Kauf von zwei Fachmarktzentren

Zwei Fachmarktzentren hat die KGAL für ihren ersten Offenen Immobilien-Publikumsfonds „KGAL immoSUBSTANZ“ erworben. In Metzingen wechselte ein Lebensmittelmarkt mit Rewe als Hauptmieter und in Wannweil (Landkreis Reutlingen) die Liegenschaft eines Edeka-Markts den Eigentümer. Die Mietverträge bestehen langfristig fort. Beide Einzelhandelsmärkte gehörten zuvor einem regionalen Eigentümer. Bei der Transaktion war LÜHRMANN vermittelnd tätig. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

PENNY: Grundsteinlegung für großes Lager in Kronau

Mit dem offiziellen Spatenstich für sein rund 50.000 qm großes Lager in Kronau stellt PENNY die Weichen für eine wirtschaftlich erfolgreiche Entwicklung seiner rund 265 Märkte in der Region. Geplanter Fertigstellungstermin für den kombinierten Lager- und Verwaltungsstandort, an dem rund 450 Mitarbeiter beschäftigt sein werden, ist Sommer 2020. Die Kosten für das Lager, von dem aus pro Jahr mehr als 60 Millionen Versandeinheiten in die Regionen südlich von Darmstadt bis zum Bodensee und an die Grenze von Luxemburg bis Schwäbisch-Hall geliefert werden, belaufen sich auf rund 100 Millionen Euro. 

Keine neue Unternehmenszentrale für REWE Group

Die Machbarkeitsprüfung von REWE Group, der Stadtwerke-Tochter moderne stadt und der Stadtverwaltung Köln, im Deutzer Hafen eine neue Unternehmenszentrale der REWE Group anzusiedeln, hat ergeben, dass die Flächenkapazität dafür nicht ausreicht. Die REWE Group wird stattdessen auch in Zukunft ihre Unternehmenszentrale in Köln an vier Standorten in der Domstraße, in Mülheim, Braunsfeld und Porz beheimaten.

Königsbrunner Ex-Möbelhaus wird handelstechnisch umgenutzt

Die Stadt Königsbrunn bei Augsburg hat das Einvernehmen zur Umnutzung des seit fast zwei Jahrzehnten leerstehenden ehemaligen Möbelhauses „Hin&Mit“ erteilt und somit den Weg zur Beseitigung eines über 10.000 qm großen Leerstandes freigegeben. Die Saller Unternehmensgruppe plant im Erdgeschoss des ehemaligen Möbelhauses „Hin&Mit“ Handelsflächen zu integrieren und in den Obergeschossen Nutzungen für Büros und Dienstleistungen zu etablieren. Der Mietvertrag mit der Firma real wurde um ein weiteres Jahr verlängert, bezüglich eines langfristigen Verbleibs stehen der Investor und die Firma real in sehr guten zielführenden Gesprächen.

Neue Höfe Herne: Zwei Drittel sind schon vermietet

Die  „Neuen Höfe Herne“ haben im Rahmen ihrer Realisierung weitere Meilensteine erreicht: Landmarken-Vorstand Dr. Oliver Bäumler konnte mit McFIT nicht nur den nächsten großen Mieter ankündigen, sondern auch bei der Verpflichtung einer Bauunternehmung Vollzug melden. Auf rund 2.300 qm wird RSG-Group ein großzügiges, modernes Fitnessstudio einrichten. Für seine Studiokette McFIT hat das Fitness- und Lifestyle-Unternehmen einen langfristigen Mietvertrag unterzeichnet. Nun sind genau zwei Drittel der rund 12.650 qm Fläche in dem ehemaligen Kaufhaus vermietet, das künftig gemischten Nutzungen dienen wird. Rund 4.300 qm Bürofläche im 3. und 4. OG der „Neuen Höfe Herne“ hat bereits die FläktGroup Deutschland angemietet, auf rund 1.800 qm wird Regus einen modernen Co-Working-Space anbieten. Für das restliche Drittel – es sind noch 1.300 qm Bürofläche sowie rund 2.500 qm für Gastronomie und Einzelhandel verfügbar – laufen derzeit Gespräche mit interessierten Mietern.

Rohbau für modernisierten EmsPark ist fertiggestellt

Der EmsPark in der ostfriesischen Stadt Leer ist inzwischen kaum wiederzuerkennen. Er hat durch die Sanierung und den Teilabriss mit anschließendem Neubau sichtbar sein Gesicht verändert – der Rohbau ist mittlerweile vollständig abgeschlossen. Auch der Innenausbau ist schon an einigen Stellen in vollem Gange. Das neue Entree, das in den kommenden Wochen errichtet wird, wird sich architektonisch dem EmsPark anpassen.

FCR veräußert erst kürzlich erworbenes Einkaufszentrum in Hennef

Die FCR Immobilien AG hat das Mitte 2016 erworbene Einkaufszentrum in Hennef, Nordrhein-Westfalen, nach erfolgreicher Vollvermietung nun wieder veräußert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das 1977 erbaute Objekt in Hennef, eine gut 47.000 Einwohner große Stadt nahe Bonn, hat eine Grundstücksfläche von rund 7.500 qm, eine Verkaufsfläche von ca. 4.000 qm und verfügt über 122 Stellplätze. Im Rahmen der Asset-Management-Aktivitäten wurden die Potenziale im Bereich Vermietung gehoben, sodass eine Vollvermietung im Objekt realisiert werden konnte. Bonitätsstarker Hauptmieter ist die HIT Handelsgruppe, die zur Dohle-Handelsgruppe zählt.

IPH und BBE haben jetzt auch eine Niederlassung in Berlin

BBE und IPH befinden sich weiter auf Wachstumskurs. Die Unternehmensgruppe eröffnet in Berlin eine Niederlassung mit sechs Mitarbeitern. Somit ist der Unternehmensverbund bundesweit nun unter anderem an den Standorten München, Hamburg, Berlin, Köln, Leipzig, und Erfurt vertreten. Leiter der Berliner Niederlassung ist Carsten Pannek. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Immobilien- und Einzelhandelssegment. Zuletzt war er Prokurist und Leiter Vermietung Shoppingcenter bei der Wealthcap Real Estate Management GmbH, die unter anderem auch die Gropius Passagen sowie Das Schloss in Berlin-Steglitz managte.

Unlängst privatisierte Hamburg Commercial Bank verzeichnet positives Jahresergebnis

Die Hamburg Commercial Bank AG schließt das Geschäftsjahr 2018 mit einem positiven Ergebnis, solidem Neugeschäft und starken Kapitalquoten ab. Zudem hat die Bank ihre Privatisierung erfolgreich abgeschlossen, die Kosten deutlich gesenkt und Altlasten nahezu komplett abgebaut. Damit steht die Hamburg Commercial Bank am Beginn einer mehrjährigen und tiefgreifenden Transformation, für die bereits 2018 wichtige Weichenstellungen vorgenommen wurden.

Geschäftsjahr 2018: ADLER blickt auf verbesserte operative Leistung

Die ADLER Real Estate AG hat das Jahr 2018 erfolgreich mit einer Steigerung der Ergebnisse beendet. Wichtige Kennzahlen haben 2018 insbesondere von der verbesserten operativen Leistungsfähigkeit profitiert und von der Übernahme von rund 70 % der Anteile an der Brack Capital Properties N.V. (BCP) im April. 2018 nahmen die Nettomieteinnahmen der ADLER Real Estate AG um 40 % auf 238,4 Millionen Euro zu. Dazu hat die Verbesserung der operativen Leistungsfähigkeit ebenso beigetragen wie die Akquisition der BCP. Alle Leistungsindikatoren verbesserten sich. ADLER erzielte einen like-for-like Zuwachs der Nettomieteinnahmen von 3,4 Prozent und senkte die Leerstandsquote um 190 Basispunkte auf 6,0 Prozent, was zu einer leichten Steigerung der Durchschnittsmiete führte.

NEINVER eröffnet weiteres Outlet-Center in Polen

NEINVER, der führende Outlet-Betreiber in Polen und Spanien und einer der Branchenführer in Europa, hat gestern offiziell Silesia Outlet im schlesischen Gliwice eröffnet. Insgesamt gehören jetzt 16 Outlet-Center in ganz Europa mit einer GLA von 313.000 qm zum Produktportfolio des spanischen Familienunternehmens. Silesia Outlet ist das fünfte Outlet-Center von NEINVER auf dem polnischen Markt. 

Wiesbadener Lilien-Carré feiert in Bälde vier Eröffnungen

Im Wiesbadener Lilien-Carré werden in den kommenden Monaten vier Läden auf insgesamt rund 1.600 qm neu eröffnen. Größter neuer Nutzer ist dabei das Modelabel „Olymp & Hades“, das auf 1.060 qm im ersten Obergeschoss einzieht. Die Eröffnung ist für das dritte Quartal 2019 geplant. Ebenso in der ersten Etage ist die Dining Plaza, wo die Zoorna Franchise Group voraussichtlich ab Ende des zweiten Quartals 2019 auf 245 qm ein türkisch-mediterranes Spezialitätenkonzept mit angegliederter Bäckerei, betreiben wird. Zwei Rückkehrer beziehen derweil neue Geschäfte im Erdgeschoss: Die Modeschmuck-Marke „Bijou Brigitte“, die bereits zur Eröffnung des Centers 2007 vertreten war, wird ein Ladenlokal direkt gegenüber der neu eröffnete Aldi- und Rossmannmärkte beziehen. Die Filiale soll im Mai eröffnen. Ebenso findet Emporium Jeans, das aufgrund der Umbauarbeiten mehrmals centerintern den Standort wechseln musste, ab Anfang des dritten Quartals 2019 seinen neuen Platz im Eingangsbereich direkt neben dem kürzlich eröffneten Starbucks. JLL hat den Eigentümer Orion Capital Managers beraten und die Anmietungen im Rahmen eines Asset-Management-Mandates vermittelt.

SIGNA entwickelt großes Quartier am Wolfsburger Nordkopf

Ein vernetztes, zukunftsorientiertes, lebenswertes Herz der Stadt – das ist die Vision für den Nordkopf in Wolfsburg. Jetzt gewinnt die Quartiersentwicklung an Fahrt. Für die Ausplanung des Innenstadt-Areals südlich und westlich des Wolfsburger Hauptbahnhofs wurde die SIGNA Gruppe als Projektentwickler des Gesamtareals und Investor gewonnen. Dazu schließen das österreichische Unternehmen und die Wolfsburg AG einen Projektentwicklungsvertrag. Die beiden Partner erarbeiten im nächsten Schritt ein Gesamtkonzept, über dessen Umsetzung am Ende der Rat der Stadt Wolfsburg und die Entwickler entscheiden. Die Planungen für den Wolfsburger Nordkopf folgen einem klaren Zielbild für eine Stadt der Zukunft. Ein neues urbanes Stadtquartier soll Büroflächen, Wohnen, Freizeitangebote, Einzelhandel, Hotel und Gastronomie sowie Mobilitäts- und Digitallösungen integrieren.

Forum Zehlendorf hat neu