Anzeigen

Kurznachrichten

LÜHRMANN bringt Schuhmarke Dr. Martens erstmals nach Hamburg

Die britische Schuhmarke Dr. Martens bezieht im Sommer 2021 einen neuen Store an der Mönckebergstraße 19 in Hamburg. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Dr. Martens ist in Deutschland weiterhin auf Expansionskurs: In den letzten drei Jahren hat die traditionsreiche Kultmarke insgesamt neun Flagship-Stores in Berlin, Dortmund, Leipzig, Düsseldorf, Köln, Bonn und Frankfurt am Main eröffnet. Erst kürzlich hatte LÜHRMANN Dr. Martens nach Hannover geholt. Alle Stores befinden sich in stark frequentierten 1A-Innenstadtlagen. Ziel dieser Strategie sei es, Markenbekanntheit und Kundennähe in Deutschland zu stärken, so das Unternehmen. Deutschland sei einer der weltweit interessantesten Märkte für Schuhe und Bekleidung. Hamburg fehlte bislang auf der Karte des Kult-Labels.

Bayern: Warburg-HIH kauft Nahversorger bei Bayreuth

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat eine Nahversorgungsimmobilie von der Admira Handelsimmobilien GmbH & Co. KG erworben. Die Single-Tenant Immobilie in der Talstraße in Eckersdorf bei Bayreuth verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 3.000 qm sowie 95 PKW-Stellplätze. Edeka hat einen Mietvertrag mit einer Laufzeit von 16 Jahren inklusive Verlängerungsoption abgeschlossen. Das Objekt bietet 1.625 qm Verkaufsfläche. Zusätzlich sind weitere knapp 450 qm zur Untervermietung vorgesehen. Eine Bäckerei, eine Bank, ein Friseur und ein Optiker sind angedacht. Die Projektentwicklung wird im zweiten Quartal dieses Jahres fertiggestellt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals für den offenen Spezial-AIF „Warburg-HIH Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung”.

ZIA sieht Gewerbesteueranpassung auf der Zielgeraden

Mit der gestrigen Expertenanhörung vor dem Finanzausschuss des Deutschen Bundestags zum Fondsstandortgesetz erfolgte ein weiterer wichtiger Schritt zur Umsetzung einer der zentralen Forderungen des Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA), Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, zur Erreichung der Klimaziele im Gebäudesektor. Denn das Gesetz beinhaltet auch eine Regelung im Bereich der Gewerbesteuer, durch welche steuerliche Hemmnisse bei der Nutzung selbst erzeugter regenerativer Energie im Gebäudesektor abgebaut werden sollen. „Endlich ebnet der Gesetzgeber den Weg, damit Grundstücksunternehmen erneuerbare Energie selbst erzeugen können und mittels klimaneutraler Technologie an ihre Mieter zur Verfügung stellen können. Die Klima- und Gebäudetechnologie ist stets im Wandel. Hier sind Gesetze aus dem letzten Jahrhundert zum Teil nicht mehr zeitgemäß. Viele Betriebsvorrichtungen sind heute normaler Gebäudestandard und dürfen nicht durch veraltete Steuergesetze sanktioniert werden. Daher muss sichergestellt sein, dass nicht nur klimaschützende Einnahmen, sondern auch klimaproduktive Betriebsvorrichtungen der erweiterten gewerbesteuerlichen Kürzung nicht entgegenstehen“, sagt der Vorsitzende des ZIA-Ausschusses Steuern, Dr. Hans Volkert Volckens, anlässlich der Expertenanhörung vor dem Finanzausschuss des Deutschen Bundestags.

München: Patrizia erwirbt Wohn- und Geschäftshaus am Lenbachplatz

Patrizia hat im Auftrag eines institutionellen Kunden das Münchener Büro- und Geschäftshaus Lenbachplatz 6 erworben. Verkäufer des zentral gelegenen, historischen Gebäudes ist Rock Capital. Das 1904 errichtete und 2019/2020 kernsanierte Objekt bietet 3.000 qm Gesamtfläche und ist mit einem WALT von zehn Jahren voll vermietet.

Textilfachverband BTE schließt sich Stadtretter-Initiative an

Die Städte und Gemeinden in Deutschland stehen infolge der Auswirkungen der Corona-Pandemie mehr denn je vor exorbitanten Herausforderungen. Insbesondere den Innenstädten droht ein massiver Verlust ihrer Attraktivität und Multifunktionalität. Um das drohende Ausbluten der Innenstädte zu verhindern, braucht es nach Ansicht des Modehandels neue Ideen, kreative Lösungen und starke Netzwerke. Vor diesem Hintergrund wurde die Initiative Die Stadtretter gegründet, der sich der BTE Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels e.V. nunmehr offiziell angeschlossen hat. „Wir sind es leid, umfangreiche Positionspapiere zu schreiben und hochgestochene Absichtserklärungen kommentieren zu müssen. Stattdessen müssen alle innerstädtischen Akteure gemeinsam konkrete Vorstellungen und Maßmahnen zur Weiterentwicklung der Innenstädte kreieren und umsetzen. Hierbei helfen Die Stadtretter mit ihrem Netzwerk aus Kommunen, Stadtmarketinggesellschaften und Wirtschaftsförderungen. Der BTE will seinen Teil zur Lösung der vielfältigen Probleme der Innenstädte leisten und gemeinsam diskutieren“, so BTE-Geschäftsführer Rolf Pangels.

München: Realkon bringt LACOSTE in die "Fünf Höfe"

Das Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat einen neuen Flagship-Store in den "Fünf Höfen“ an der Theatiner Straße in München für das französische Label LACOSTE vermittelt. Damit sicherte sich dieses eine Verkaufsfläche von rund 350 qm in bester Lage an der frequenzstärksten Hauptachse in dem Quartier. Die Eröffnung hat bereits Anfang April stattgefunden. Vormieter der Ladenfläche war das Traditionsgeschäft Schreibmayr Schreibkultur. Die 2003 in der Münchener Innenstadt eröffneten "Fünf Höfe" umfassen neben Wohn, Büro- und Praxisflächen rund 16.000 qm für Einzelhandel und Gastronomie. Eigentümer des Quartiers ist die Union Investment.

Hamburg: Kölner erwerben Fachmarktzentrum im Osten

Die Kölner Dr. Rüger Holding GmbH hat das Fachmarktzentrum „Boberg Center“ im Hamburger Osten, Am Heidhorst, im Rahmen eines Share Deals erworben. Verkäufer ist die Modulus Real Estate GmbH. Das FMZ mit rund 4.000 qm Mietfläche und mehr als 140 Stellplätzen ist vollvermietet. Ankermieter ist Netto Marken-Discount auf rund 1.300 qm. JLL hat die Transaktion vermittelt. Für die Käuferseite waren Ebner Stolz und für die Verkäuferseite KFR und Pier11 beratend tätig. Bei der Transaktion handelt es sich um den ersten Kauf der Dr. Rüger Holding GmbH in Hamburg. Eine rasche Erweiterung des Portfolios in der Hansestadt ist laut Geschäftsführer René Gerdom geplant. Das Closing ist am 7. April erfolgt. Zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Fürth: Christoph Langfritz wird weiterer Geschäftsfüher der P&P Gruppe

Der Immobilieninvestor und -entwickler P&P Gruppe baut seine Führungsebene weiter aus. Christoph Langfritz wird neuer Geschäftsführer. Bereits im März hat Christoph Langfritz seine Tätigkeit aufgenommen und wird vom Standort Fürth die Expansionsstrategie der Gruppe weiter vorantreiben. Neben der Leitung des deutschlandweiten Investmentgeschäfts wird er auch das Asset-Management verantworten. Zuletzt war Christoph Langfritz als Vorstand der CI Invest AG (vormals ZBI Invest AG) in Erlangen tätig. 

Sachsen: Baustart für modernstes Edeka-Center des Bundeslandes

Seit Mitte März laufen die Bauarbeiten für das modernste E center Sachsens. Die erste Baumaßnahme im Zuge des Projektes ist das nötige Regenrückhaltebecken. Baubeginn des E centers selbst ist dann Spätsommer. Die Eröffnung des über 3.000 qm großen EDEKA-Vollsortimenters an der Ziegelstraße in Eilenburg ist für spätestens Weihnachten 2022 geplant. Insgesamt 75 Arbeitsplätze plant EDEKA hier.

DEWANA vermittelte sieben Wohn- und Geschäftshäuser

Das auf die Vermittlung von Anlageimmobilien spezialisierte Beratungsunternehmen DEWANA Investment GmbH vermittelte jüngst sieben Wohn- und Geschäftshäuser in Einzeldeals. Das gesamte Transaktionsvolumen betrug rund 13,5 Millionen Euro. Um für die Verkäufer-, als auch die Käuferseite, Diskretion sowie Transaktionssicherheit zu gewährleisten, wurden die Transaktionen Off-Market durchgeführt. Die Abwicklung der Transaktionen erfolgte durch die jeweiligen Standortleiter.

E-Commerce in D-A-CH-Region überschreitet 100 Milliarden Euro-Marke

Erstmals hat der E-Commerce allein mit Waren, die an Endverbraucher verkauft werden, in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Jahr 2020 ein konsolidiertes Volumen von mehr als 100 Milliarden Euro erreicht. Der deutschsprachige E-Commerce setzt damit mehr um als jeder andere Sprachraum in Europa. Pro Kopf wurde in den drei Ländern im Mittel etwa für 1.000 Euro im Jahr bestellt - deutlich mehr als beispielsweise in Frankreich (67 Millionen Einwohner und etwa 46,4 Milliarden Euro vergleichbares ECommerce-Volumen), aber noch erheblich weniger als in England (82,6 Milliarden Euro Marktvolumen, ca. 1.233 Euro pro Kopf und Jahr). Zusammen bringen es die deutschsprachigen Märkte auf ein Viertel des ECommerce-Warenumsatzes in den USA.

CBRE-Analyse: Einzelhandelsinvestmentmarkt startet verhalten

Im ersten Quartal wurde auf dem Einzelhandelsimmobilieninvestmentmarkt Deutschland ein Transaktionsvolumen von 1,9 Milliarden Euro verzeichnet. Verglichen mit dem ersten Quartal 2020 stellt dies einen Rückgang um 59 Prozent dar. Das im Vorjahresvergleich deutlich rückläufige Transaktionsvolumen ist insbesondere vor dem Hintergrund des außerordentlichen ersten Quartals 2020 zu sehen. Dennoch liegt das aktuelle Volumen auch deutlich unter dem 10-jährigen Durchschnitt eines ersten Quartals (2011 – 2020) von 2,7 Milliarden Euro. Rückläufig waren zudem die Portfolioquote (um 36 Prozentpunkte auf 28 Prozent) und der Anteil internationaler Investoren (um 38 Prozentpunkte auf 35 Prozent). Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

Rheinland: RealDeal vermittelt Wohn- und Geschäftshaus in Koblenz

Ein regionaler Privatinvestor hat das Wohn- und Geschäftshaus in der Löhrstraße in Koblenz erworben. Die Gesamtfläche verteilt sich auf eine Handelsfläche im Erdgeschoss sowie Wohneinheiten in den Obergeschossen. Verkäufer ist ein in Süddeutschland ansässiges Family Office. Die Verkäuferseite wurde von der RealDeal GmbH aus Düsseldorf beraten. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

NRW: Union Investment und GARBE erwerben zwei neue Logistikcenter

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Union Investment hat zusammen mit der GARBE Industrial Real Estate, einer der führenden Spezialisten für Logistik- und Industrieimmobilien in Deutschland und Europa, für den UII Garbe Logistics Real Estate Fund zwei Logistikimmobilien in Gütersloh und Bielefeld gekauft. Der Erwerb der beiden Single-Tenant-Logistikimmobilien erfolgte als Off-Market-Deal. Verkäufer ist ein Joint Venture aus der Hagedorn Revital GmbH und der BREMER Projektentwicklung GmbH. Die akquirierten Objekte sind neu errichtete Logistikimmobilien an etablierten Standorten mit guter Anbindung. Zusammen verfügen die Immobilien über eine Hallenfläche von rund 9.140 qm und sind bereits vollständig an zwei bonitätsstarke Logistikunternehmen vermietet.

Lippstadt: MIMCO Capital schließt Mietvertrag mit Woolworth ab

Der Asset- und Investment-Fondsspezialist MIMCO Capital Sàrl aus Luxemburg hat für den EVEREST One-Fonds im Einzelhandelsobjekt Neues Südertor in Lippstadt einen langjährigen Mietvertrag mit Woolworth abgeschlossen. Die Mietfläche für Woolworth umfasst 735 qm und wird bis zum Mietbeginn am 1. Juni von MIMCO mit einer Investitionssumme von rund 130.000 Euro modernisiert.

Trei nimmt Kredit für Entwicklung eines Wohn- und Geschäftshauses in Berlin auf

Die Trei Real Estate GmbH hat bei der Berliner Sparkasse ein Darlehen in Höhe von 38 Millionen Euro aufgenommen. Das Kapital wird zur Finanzierung der Entwicklung eines Wohn- und Geschäftshauses in der Berliner Winsstraße (Prenzlauer Berg) eingesetzt. Hier realisiert das Unternehmen bis Ende 2022 rund 187 Mietwohnungen (11.300 qm) auf sechs Stockwerken sowie eine rund 2.700 qm große Gewerbefläche im Erdgeschoss, die unter anderem einen modernen Edeka-Markt beinhaltet. Bei der Projektentwicklung handelt es sich nach dem jüngst fertig gestellten Wohn- und Geschäftshaus in der Berliner Pappelallee um die zweite Überbauung eines alten DDR-Supermarkts in der Hauptstadt durch die Trei.

IC Immobilien Gruppe managt Mixed-Use-Immobilie in Düsseldorfer Altstadt

Die IC Immobilien Gruppe hat kürzlich das kaufmännische, technische und buchhalterische Property Management für den Gebäudeteil AQ1 im Objekt Andreas Quartier in der Mühlenstraße in Düsseldorf übernommen. Die Gesamtmietfläche des gemanagten Gebäudeteils beträgt rund 6.800 qm. Eigentümer ist die Dize Investment GmbH mit Sitz in Düsseldorf. Das Andreas Quartier mit insgesamt acht Gebäudeteilen und einer Mischnutzung aus Wohnungen, Gastronomie sowie Hotel-, Büro- und Gewerbeflächen befindet sich in zentraler Lage direkt in der Düsseldorfer Altstadt. Der denkmalgeschützte Gebäudekomplex wurde zwischen 1913 und 1923 nach Plänen des Architekten Felix Dechant erbaut und diente bis zu seinem Umbau 2009/2010 als Sitz des Land- und Amtsgerichts Düsseldorf.

Sachsen: Schröder Holding erwirbt Quartiersteilstück für EDEKA-Markt

Die Schröder Holding GmbH hat ein Teilgrundstück der Quartiersentwicklung „Gartenstadt“ in der Stadt Taucha, nordöstlich von Leipzig, von einer Projektgesellschaft der Süß Unternehmensgruppe und des Projektentwicklers ARCADIA Investment Group erworben. Auf dem rund 6.650 qm großen Grundstück wird der Lebensmittler EDEKA ein Vollsortiment-Konzept auf circa 1.700 qm Verkaufsfläche realisieren. Die neue Filiale bildet damit den nördlichen Abschluss der Quartiersentwicklung zur Eilenburger Straße. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Urban Land Institute (ULI) hat neue Geschäftsführerin

Das Urban Land Institute (ULI), das mit über 45.000 Mitgliedern weltweit renommierteste und vielseitigste Netzwerk für Immobilienexperten, hat Sabine Georgi zur Geschäftsführerin des ULI Deutschland/Österreich/Schweiz ernannt. Sie folgt damit auf Stephanie Baden, die die Organisation verlässt, um sich anderen Aufgaben zu widmen. Georgi, die im Mai ihre neue Position antreten wird, kommt von der RICS (Royal Institution of Chartered Surveyors), wo sie als Country Managerin Deutschland tätig war.

"Evergreen": BMO legt neuen Fonds-Typ auf

Zusammen mit der Fraunhofer-Gesellschaft hat BMO REP Germany deutsche Städte auf Basis wissenschaftlich fundierter Bewertungen hinsichtlich ihre Zukunftsfähigkeit untersucht und 50 Zielstädte für seinen neuen Evergreen-Fonds “BMO City-DNA” identifiziert. Der Fokus wird hier auf assetklassenübergreifenden Investments in den Bereichen Wohnen, Büro, Einzelhandel mit Beimischung von Dienstleistern und auch auf Quartieren liegen.

IKEA stärkster europäischer Cross-Border-Commerce-Player

2020 erwirtschaftete der grenzüberschreitende Onlinehandel in der Europäischen Union einen Gesamtumsatz von 146 Milliarden Euro (ohne das Segment Reisen). Das entspricht einem Rekordwachstum von 35 Prozent im Jahresverlauf, zeigt die Studie 'TOP 500 Cross-Border Retail Europe' von Cross-Border Commerce Europe. Die Umsatzsteigerung im grenzüberschreitenden E-Commerce übersteigt damit jene, die für den Onlinehandel in Europa insgesamt zu verzeichnen ist (+24 Prozent auf 573 Milliarden Euro). Treiber des Wachstums ist vor allem die Corona-Pandemie. Die Top 500 Cross-Border-Händler "made in Europe" verzeichnen 2020 einen Umsatz in Höhe von 53,25 Milliarden Euro (+ 34 Prozent). Sie verbuchen damit einen Marktanteil von 61 Prozent am gesamten von europäischen Händlern im grenzüberschreitenden E-Commerce in Europa erwirtschafteten Umsatz (87,25 Mrd. Euro). Innerhalb der Top 10, die 22,2 Prozent des Umsatzes der Top 500 generieren, hat Ikea wie bereits im Vorjahr  die führende Position inne. Das Unternehmen erzielte 2020 einen grenzüberschreitenden Umsatz von 5,1 Milliarden Euro (+ 11 Prozent) Die H&M-Gruppe  ist gleich mit drei Marken in den Top 10 zu finden (H&M, Cos und Other Stories). Der Onlineshop von H&M verzeichnet durchschnittlich 90 Prozent grenzüberschreitende Besucher und erreichte 2020 einen Cross-Border-Umsatz von fast vier Milliarden Euro außerhalb von Schweden.

HDE: Unternehmen bei Teststrategie auf Verfügbarkeit angewiesen

Eine gesetzliche Testpflicht für Unternehmen ist nach Auffassung des Handelsverbands Deutschland nicht der richtige Ansatz. Die aktuellen Diskussionen über die Einführung einer solchen Testpflicht bewertet der HDE entsprechend kritisch. Der Handel teste seine Beschäftigten bereits auf freiwilliger Basis regelmäßig. Um weiterhin umfassende Tests durchführen zu können, müsse zunächst die Verfügbarkeit von Corona-Tests sichergestellt werden. „Viele Handelsunternehmen engagieren sich freiwillig und bieten ihren Mitarbeitern schon jetzt kostenlose Corona-Tests an. Doch sie sind darauf angewiesen, dass Tests in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen“, betont HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Derzeit herrsche am Markt allerdings ein Mangel an Corona-Tests. Zudem komme es bei der Auslieferung bestellter Tests häufig zu erheblichen Verzögerungen. Hier stoße nicht nur das Engagement der Unternehmen an seine Grenzen, sondern auch die diskutierte Testpflicht.

MediaMarktSaturn verkleinert sein deutsches Filialnetz

MediaMarktSaturn hat die Absicht, 13 seiner derzeit 419 deutschen Filialen zu schließen und will bis zu 1.000 Arbeitsplätze abbauen. Welche der 269 MediaMarkt- und 150 Saturn-Standorte betroffen sein sollen, stehe aktuell noch nicht fest. Bei weiteren Läden sollen Flächen reduziert werden.

Hamburg Commercial Bank verschlankt ihren Vorstand

Der Aufsichtsrat der Hamburg Commercial Bank AG (HCOB) hat in seiner gestrigen Sitzung dem Wunsch von Dr. Nicolas Blanchard (52), Chief Clients and Products Officer (CCO), zugestimmt, seinen zum Ende des Jahres auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern. Die Verantwortung für das gesamte Kundengeschäft der Bank übernimmt ab heute der Chief Investment Officer (CIO) Christopher Brody (52). Der Aufsichtsrat strafft die Organisationsstruktur mit dieser Entscheidung und verschlankt das Vorstandsgremium der Hamburg Commercial Bank, das künftig aus vier Mitgliedern besteht.

B&L übernimmt Management für großes Hamburger Geschäftshaus

Die B&L Property Management GmbH, Hamburg, wurde von HAMBURG TEAM Investment Management mit dem Property Management des Geschäftshauses „Fuhle 101“ in Hamburg mandatiert. Der im März 2020 fertiggestellte und voll vermietete Geschäftshaus-, Büro- und Hotelkomplex direkt gegenüber dem S- und U-Bahnhof Barmbek wurde zuvor von der B&L Gruppe und Development Partner entwickelt und im Dezember 2020 an einen Fonds von HTIM veräußert. Das Objekt auf dem früheren Hertie-Areal verfügt über 28.000 qm BFG und beinhaltet ein Intercity-Hotel mit 221 Zimmern, 6.300 qm für Einzelhandel (u.a. Rewe, Aldi, Rossmann, Reformhaus Engelhardt), ein Fitness-Studio, 1.100 qm Büroflächen sowie 940 qm für Gastronomie.

Sontowski & Partner und BayernCare realisieren Mixed-Use-Quartier in Traunreut

Die S&P Commercial Development, eine Beteiligung der Sontowski & Partner Group und die auf Seniorenimmobilien spezialisierte BayernCare realisieren mit dem Munapark ein Mixed-Use-Quartier in Traunreut, knapp 15 Kilometer vom Chiemsee entfernt. Geplant ist ein Nutzungsmix aus Einzelhandel, Büro, Gastronomie, Wohnen und Seniorenwohnen mit einer Brutto-Grundfläche von rund 16.400 qm. Das Investitionsvolumen beträgt rund 65 Millionen Euro.

Deka erwirbt Top-Handelsimmobilie in Mailand

Die Deka Immobilien hat im Rahmen eines Sale & Leaseback den Sitz der italienischen Niederlassung des Modeunternehmens „Dsquared2“ in Mailand erworben. Das Objekt soll in den Offenen Immobilien-Publikumsfonds Deka-ImmobilienMetropolen eingebracht werden. Nach Ankäufen in Paris, London, Berlin, Dublin und Prag kann das Portfolio somit um eine weitere europäische Metropole diversifiziert werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die repräsentative Immobilie „Ceresio 7/9“ umfasst eine Gesamtfläche von rund 8.200 qm. Neben dem Sitz des Modelabels „Dsquared2“ beherbergt die Immobilie das populäre Dach-Restaurant „CERESIO 7“ mit Blick auf die Mailänder Skyline sowie ein exklusives Fitnessstudio. Die Immobilie, die das Modeunternehmen 2010 unter Beibehaltung des originären Erscheinungsbildes umfassend revitalisiert hat, ist vollständig und langfristig vermietet.

BNP Paribas Real Estate erhält Nachhaltigkeitssiegel

In der Datenbank des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) hat BNP Paribas Real Estate erstmals eine Nachhaltigkeitserklärung veröffentlicht und das Siegel des DNK erhalten. Der Immobilienberater geht damit die Verpflichtung ein, sein Handeln gemäß den 20 definierten DNK-Kriterien in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht auszurichten. BNP Paribas Real Estate ist einer der ersten Immobiliendienstleister, die bisher diese Erklärung veröffentlicht haben.

NRW: LIST reicht Bauantrag für Quartiersprojekt in Herne ein

Es geht voran beim „Quartier Kaiserstraße“ im Herner Stadtteil Baukau: Nun hat der Oldenburger Projektentwickler LIST Develop Commercial den Bauantrag für den ersten Bauabschnitt bei der Stadtverwaltung eingereicht. „Damit legen wir den Grundstein für den Baubeginn der gewerblich genutzten Flächen an der Kaiserstraße. Das ist ein wesentlicher Schritt für das Projekt“, betont Michael Garstka, Geschäftsführer von LIST Develop Commercial. Das geplante Quartier bietet eine vielseitige Mischnutzung aus Nahversorgern, Büro- sowie Praxisflächen. Die insgesamt 5.250 qm Handelsfläche im Erdgeschoss sind für einen Vollversorger, eine Drogerie, einen Discounter sowie eine kleine Gastronomie-Einheit vorgesehen. Schon jetzt steht EDEKA als ein Mieter fest und baut seine Präsenz in Herne weiter aus. Abhängig davon, wann die Baugenehmigung erteilt wird, erfolgt der Baubeginn voraussichtlich im vierten Quartal 2021. Die Fertigstellung des Quartiers für die zweite Jahreshälfte 2023 vorgesehen.

Modehandel empört über Sonntagsöffnung von Outlet im Saarland

Letzten Sonntag war das Zweibrücken Fashion Outlet trotz der aktuellen und allgemeinen Diskussionen um Öffnungsbeschränkungen und -verboten im Einzelhandel geöffnet. Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hatte die Öffnung trotz massiver Proteste des innerstädtischen Einzelhandels in der Region kurzfristig durchgewunken. Der Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel zeigt sich gleichermaßen entsetzt wie empört über diese massive Ungleichbehandlung gegenüber dem innerstädtischen Einzelhandel. BTE-Hauptgeschäftsführer Rolf Pangels: „Während sich innerstädtische Mode-, Schuh- und Lederwarenhändler von montags bis samstags mit zahlreichen Beschränkungen und Vorgaben abmühen, um ihre Geschäfte zu öffnen, bekommt das  Fashion Outlet auf der Grünen Wiese in Zeiten, in denen über weitere Verschärfungen bei den Geschäftsöffnungen debattiert wird, ein extra Vorostergeschenk von der Politik. Diese Gabe wiegt umso schwerer, da mit Verweis auf die Auswirkungen und Gefahren der Corona-Pandemie nach unseren Informationen seit Monaten kein verkaufsoffener Sonntag im innerstädtischen Einzelhandel in Rheinland-Pfalz und auch bundesweit genehmigt wurde – und zwar unabhängig von Inzidenzwerten. Das ist ein massiver Schlag ins Gesicht für alle stationären Textil-, Schuh- und Lederwarenhändler.“

La Francaise begrüßt neuen Deutschland-Chef Mark Wolter

Die La Française Gruppe hat mit Mark Wolter einen neuen Deutschland-Chef. Zwei Jahre nach der Übernahme der Veritas-Gruppe ist sein Unternehmenseintritt die logische Konsequenz von zwei bedeutenden Entwicklungen im strategischen Geschäftsplan, den die La Française Gruppe für Deutschland, ihren zweiten Heimatmarkt, aufgestellt hat. Diese Änderungen treten im Mai in Kraft, vorbehaltlich der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden und spiegeln die Bedeutung des deutschen Marktes (drei lokale Büros, ca. 50 Angestellte) in der größeren Entwicklungsstrategie der La Française Gruppe wider. Wolter begann seine Karriere 1998 bei der Arthur Andersen Real Estate GmbH als Berater. Seit 2001 war er bei Generali Immobilien und seit 2008 bei der Schroder Property Kapitalanlagegesellschaft GmbH als Managing Director und Head of Fund Management Germany tätig. Von 2010 bis heute arbeitete er bei Deka Immobilien als Managing Director und Head of Real Estate Fund Management Institutional.

München: Realkon vermittelt 9500 qm im OEZ an Schuhe SCHMID

Das deutschlandweit sowie in Österreich und der Schweiz auf die Vermittlung von Geschäftshäusern als Investment und Ladenlokalen zur Anmietung spezialisierte Maklerunternehmen Realkon Immobilien hat rund 9.500 qm Einzelhandelsfläche in der ehemaligen Karstadt-Fläche am Olympia Einkaufszentrum (OEZ) an der Riesstraße in München an den traditionsreichen süddeutschen Textil- und Schuhanbieter SCHMID vermittelt. Die Eröffnung ist für Ende April dieses Jahres geplant. Vermieter des ehemaligen Karstadt-Gebäude direkt am Münchener Olympia-Einkaufszentrum ist die Redevco. Die Einzelhandelsflächen sind ist auf zwei Ebenen an die Mall des OEZ angebunden. Bis Ende Oktober 2020 war das Gebäude an Karstadt vermietet.

FCR Immobilien blickt auf erneut erfolgreiches Geschäftsjahr zurück

Die FCR Immobilien AG hat das Geschäftsjahr 2020 wie erwartet erfolgreich abgeschlossen. Die testierten Jahreszahlen 2020 nach IFRS bestätigen die veröffentlichten vorläufigen Zahlen. Das Ergebnis vor Steuern, EBT, lag im vergangenen Jahr bei 11,5 Millionen Euro und damit nur geringfügig unter dem Vorjahreswert von 11,9 Millionen. Der Konzernjahresüberschuss erreichte 9,6 Mio. Euro, nach 9,7 Millionen 2019. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung mit einer verstärkten Ausrichtung auf die Bestandshaltung hat sich deutlich positiv beim FFO, Funds from Operations, gezeigt, der sich um 8,1 Mio. Euro verbesserte auf 5 Millionen Euro. Der Dividendenvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat für die ordentliche Hauptversammlung, die für den 18. Mai geplant ist, beträgt wie im Vorjahr 0,30 Euro je Aktie.

Hamburg: Royal Donuts eröffnet jetzt auch in Ottensen

Das Franchise-Unternehmen Royal Donuts setzt seine Expansionsstrategie weiter fort und hat seinen vierten Hamburger Store in Ottensen eröffnet. In der Ottenser Hauptstraße fand der Immobiliendienstleister Grossmann & Berger, Mitglied von German Property Partners (GPP), eine passende Fläche für den Süßwarenanbieter. Auf rund 100 qm Ladenfläche kann Royal Donuts seine Produktauswahl präsentieren. Die dazugehörige Lagerfläche beträgt ebenfalls etwa 100 qm.

Frankfurt: COMFORT beschafft kanadischem Premiumlabel Store am Rathenauplatz

Einzelhandelsspezialist COMFORT hat dem kanadischen Premiumlabel Canada Goose ein Ladenlokal in Frankfurt am Main für den zweiten Standort in Deutschland vermittelt. Canada Goose sicherte sich den ehemals durch ZARA Home genutzten Shop an der Ecke Rathenauplatz / Fressgass mit einer Einzelhandelsfläche von knapp 500 qm über zwei Ebenen. Die Eröffnung ist für das Frühjahr dieses Jahres geplant. COMFORT betreut Canada Goose im Zuge eines Exklusivmandates, welches gemeinsam mit dem internationalen Partner Cushman & Wakefield umgesetzt wird. Bereits Mitte des Jahres 2020 konnte das Unternehmen den ersten Flagship-Store für Canada Goose in Berlin vermitteln.

Geschäftsbericht: Hahn stellt nachhaltige Ertragsstärke unter Beweis

Die HAHN-Immobilien-Beteiligungs AG hat in einem herausfordernden Geschäftsjahr ihre nachhaltige Ertragsstärke unter Beweis stellen können. Der Konzerngewinn vor Steuern (EBT) lag bei 7,5 Millionen Euro, nach 9,2 Millionen in der Vorjahresperiode. Zu dieser positiven Entwicklung haben ein stabiles Neugeschäft und eine Steigerung der wiederkehrenden sowie einmaligen Managementerträge beigetragen. Die Hahn-Kapitalverwaltungsgesellschaft DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH hat 2020 rund 413 Millionen Euro Eigenkapital für Immobilieninvestments bei vermögenden Privatanlegern und institutionellen Investoren eingeworben. Dieser Wert lag nur knapp unter der historischen Bestmarke von 445 Millionen Euro, die im Jahr 2019 erreicht worden ist.

Wiesbaden: Wohn- und Geschäftshaus wechselt den Eigentümer

Die Zwei & Zwanzig Immobiliengruppe aus Wiesbaden und Frankfurt hat ein Wohn- und Geschäftshaus in der Oranienstraße in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, in Laufnähe zur Fußgängerzone, für den eigenen Bestand zusammen mit einem Partner, einer regionalen Beteiligungsgesellschaft, erworben. Verkäufer war eine Erbengemeinschaft aus München. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Amazon will 2021 in Deutschland 5000 neue Stellen schaffen

Amazon plant in Deutschland auch in diesem Jahr 5.000 neue Stellen zu schaffen und ruft insbesondere Menschen zur Bewerbung auf, deren Job durch die Krise in Gefahr ist. Die rechnerischen Stundenlöhne in der Logistik liegen zu Beginn je nach Standort zwischen 11,30 und 12,70 Euro, zuzüglich Extras wie Gratis-Versicherungen, betrieblicher Altersversorgung, Boni und Mitarbeiter:innenaktien. Um Mitarbeiter:innen und Kund:innen in der Pandemie zu schützen, hat Amazon bisher über 150 Prozesse angepasst: Masken, Temperaturkontrollen und ein Zwei-Meter-Mindestabstand sind beispielsweise an allen Standorten verpflichtend.

DEPOT bezieht neue Filiale in Münster

Der Deko- und Design-Accessoires Spezialist DEPOT eröffnet voraussichtlich im Herbst eine neue Filiale an der Ludgeristraße in Münster. Vormieter am Standort war H&M. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Schon vor einigen Monaten hatte das Unternehmen sein altes Ladenlokal geräumt. Der neue Store bietet mit fast 1.200 Quadratmetern über zwei Etagen deutlich mehr Verkaufsfläche. Insgesamt betreibt DEPOT, eine Marke der Gries Deco Company GmbH mit Sitz in Niedernberg, 536 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Sortiment des „Ideengebers für innovatives Einrichten“ umfasst Wohnraum-Accessoires, Möbel, Geschenk- und Dekorationsartikel.

FLAIR Fürth präsentiert gleich sieben neue Mieter

Das Urban Entertainment Center FLAIR Fürth vergrößert seine Vielfalt an Highlights und gibt gleich sieben neue Mieter bekannt. Den ersten Store in ganz Mittelfranken wird der für topmodische Brillen bekannte Trendsetter-Optiker „aktivoptik“ mit über 70 Standorten öffnen. Ein Paradebeispiel für den erfolgreichen Übergang von online auf stationär ist „O’donnell“. Der Anbieter von handwerklich hergestellten Spirituosen kommt ursprünglich aus dem Online-Geschäft und wird seinen siebten Store in Deutschland eröffnen. Hinzu kommen das Kaffee- und Frozen-Drinks-Konzept „Coffreez“ - der erste in der gesamten Region - sowie „Waffelwerk“, der mit seinen süßen und herzhaften Versuchungen direkt an der Kinderwelt Groß und Klein begeistern wird. Das Food-Trend Konzept „DAI Poke Bowls“ verstärkt den Fitness-Food Ansatz des FLAIR und lockt mit frischem japanischem und koreanischem Angebot in einem hochwertigem Ambiente. Auch im Bereich stilvoller und hochwertiger Damenoberbekleidung aus Italien und Frankreich wird das FLAIR mit dem lokalen Partner „Boutique Angel“ ein wichtiges Segment anbieten.In der zukünftigen Friseurlounge wird durch die Friseurmeister der höchste Anspruch an Qualität für Mode und Schönheit gelegt.Sechs Monate vor der Eröffnung ist die Vermietung damit weiterhin voll im Zeitplan.

Stuttgart: Dorotheen Quartier eröffnet erstes Schnelltestzentrum in der Innenstadt

Das Dorotheen Quartier in Stuttgart hat aufgrund der großen Nachfrage in der Bevölkerung sein Service- und Gesundheitsangebot erweitert und eröffnet noch vor den Osterfeiertagen das erste Corona-Schnelltestzentrum der Innenstadt. Betreiber CoviMedical, bundesweit führender Anbieter diesbezüglicher Einrichtungen, wird ab 1. April alle interessierten Besucherinnen und Besucher einmal pro Woche kostenlos auf Antigene testen und bereits nach einer Viertelstunde das Ergebnis liefern können. Der Service findet auf einer mietbefreiten Fläche von ca. 100 qm im Erdgeschoss statt und wird um eine ebenso große Fläche im Obergeschoss zur Lagerung ergänzt.

100 Tage Lockdown: Geschätzter Umsatzverlust bei Händlern von fast 40 Milliarden

Nach 100 Tagen Lockdown für viele Nicht-Lebensmittelhändler sieht der Handelsverband Deutschland einen großen Teil der Branche in existenziellen Schwierigkeiten. Nach wie vor gebe es keine realistische Öffnungsperspektive und auch die staatlichen Coronahilfen seien noch immer nicht ausreichend. Der Verband fordert deshalb Nachbesserungen und zielgenauere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. „Viele Nicht-Lebensmittelhändler konnten seit dem 16. Dezember 2020 die Türen ihrer Geschäfte nicht mehr öffnen. Einige durften zwar kurzzeitig mit Terminvereinbarung für ihre Kunden da sein, die Koppelung der Corona-Maßnahmen mit den derzeit steigenden Inzidenzzahlen aber verhindert diese Möglichkeit wohl zeitnah für die meisten wieder. Im Ergebnis sind bis zu 120.000 Geschäfte in Existenzgefahr. Mit den Unternehmen wanken ganze Innenstädte“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Nach einer HDE-Schätzung könnte der vom Lockdown betroffene Einzelhandel seit dem 16. Dezember zwischen 35 und 40 Milliarden Euro Umsatz verloren haben. Die erneute Verlängerung des Lockdowns bis 18. April sorgt pro geschlossenem Verkaufstag für weitere Verluste von bis zu 700 Millionen Euro.

Drogeriekette Müller bindet sich langfristig in Neustadt an der Weinstraße

Während durch die Corona Pandemie überall der Druck auf Einzelhändler und Vermieter steigt, haben in Neustadt an der Weinstraße die Drogeriekette Müller und die TRE Traction Real Estate eine vorzeitige Verlängerung des Mietvertrages für den Müller Markt in der Hauptstraße vereinbart. Der etablierte und stark frequentierte Standort inmitten der Fußgängerzone bleibt damit bis mindestens 2030 erhalten.

Frankfurt: Modelabel Saint Laurent zieht auf Luxuseinkaufsmeile Goethestraße

Das Modelabel Saint Laurent eröffnet seinen ersten Store im Herzen von Frankfurt. Im Bereich der Luxus-Einkaufsmeile  Goethestraße gelegen, bildet der neue Shop die komplette Vision der Marke ab und bietet ein einzigartiges Einkaufserlebnis, welches das Erbe und die Identität von Saint Laurent widerspiegelt. Die Boutique bietet eine große Auswahl an Produkten von Damen- und Herrenaccessoires. Vermieter der Immobilie ist eine Privatperson. Während des Vermittlungsprozesses war Savills für den Mieter beratend tätig.

DRIA hilft Family Office LAHAV bei Fachmarkt-Verkauf

Die DRIA GmbH hat unlängst für das israelische LAHAV Family-Office ein Objekt aus dem Bestandsportfolio an einen Kölner Investor vermittelt. Bei der Liegenschaft handelt es sich um einen Getränkemarkt. Ursprünglich wurde das Objekt in den 90er Jahren als Supermarkt für den Discounter Lidl auf einem rund 5.482 qm großen Grundstück errichtet, das über eine Mietfläche von ca. 935 qm verfügt. LAHAV hatte die Immobilie 2016 als Teil eines Portfolios mit 17 Einzelhandelsimmobilien erworben. Während der Zeit des Ankaufs war die Liegenschaft leerstehend. Mit Hilfe des DRIA Teams wurde die Fläche 2017 an die Getränkemarktkette Hol´ Ab vermietet, die nach wie vor zu 100 % Mieter des Objektes ist. LAHAV plant neben weiteren strategischen Verkäufen von hauptsächlich kleineren Liegenschaften, auch den Ausbau des Deutschlandportfolios in 2021. Die DRIA GmbH ist exklusiv von LAHAV mit dem Immobilienan- und verkauf beauftragt.

Deutsche EuroShop trotz Corona mit stabilen Kennzahlen

Shoppingcenter-Investor Deutsche EuroShop hat die vorläufigen und noch nicht testierten Ergebnisse des Geschäftsjahres 2020 veröffentlicht. In diesen wird der Corona-Einfluss auf das operative sowie das Bewertungsergebnis deutlich. Die negativen Auswirkungen bestehen aktuell mit den weitgehenden Lockdowns auch für das laufende Geschäftsjahr fort. Dennoch sieht der Vorstand das Unternehmen weiter bilanziell und finanziell solide aufgestellt.bNach den jeweiligen Wiedereröffnungen von Geschäften waren dynamisch steigende Kundenfrequenzen zu beobachten, auch wenn diese aufgrund der weiteren Beschränkungen noch unterhalb des Niveaus von 2019 lagen. Die Umsatzerlöse im Konzern sanken im Geschäftsjahr um 3,2 % von 231,5 Mio. auf 224,1 Mio. Euro. Das Bewertungsergebnis von -427,6 Millonen Euro (Vorjahr: -120,0 Mio) wurde von der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden substanziellen Auswirkungen auf den stationären Einzelhandel dominiert. Neben einem leicht gesunkenen Vermietungsstand von 95,4 % (-2,2 Prozentpunkte) wurde die Bewertung im Wesentlichen beeinflusst von im Durchschnitt gestiegenen Ankaufsrenditen für Shopping Center in Deutschland, Investitionen in die Nachvermietung, Modernisierung und Positionierung des Bestandsportfolios sowie von angepassten Erwartungen an die Mietenentwicklung und längere Nachvermietungszeiträume.

Nuveen investiert weitere 50 Millionen in europäische Logistikstrategie

Nuveen Real Estate hat für seine sechste europäische Logistikstrategie weitere 50 Millionen Euro eingeworben. Die Strategie verfügt damit über mehr als 300 Millionen Euro Eigenkapital von deutschen institutionellen Investoren. Das verwaltete Vermögen der europäischen Logistikstrategien erhöht sich damit auf 3,1 Milliarden Euro. Im Rahmen der Strategie hat Nuveen eine moderne und neu errichtete Logistikimmobilie in Weert in den Niederlanden erworben. Das circa 18.000 qm große Objekt ist Teil eines größeren Portfolios. Die Übernahme des zweiten Objekts wird noch in diesem Jahr abgeschlossen.

RATISBONA beauftragt JenAcon mit Vermarktung von Fachmarktzentren

Der auf Handelsimmobilien spezialisierte Regensburger Projektentwickler RATISBONA hat die Transaktionsberatung JenAcon exklusiv mit der Vermarktung eines Fachmarktzentren-Portfolios beauftragt. RATISBONA hat die Immobilien umfassend modernisiert und durch zahlreiche Neuvermietungen Leerstand abgebaut. Die drei Standorte in Regenstauf (Bayern), Salzgitter (Niedersachsen) und Schwarzheide (Brandenburg) verfügen über knapp 25.000 qm Mietfläche, die u.a. an EDEKA, REWE, ALDI, Penny, Rossmann, Action und Woolworth vermietet sind. Der WALT liegt bei über zehn Jahren.

Magdeburg: RHE vermittelt großes Büro- und Geschäftshaus nahe Stadtzentrum

Das Berliner Maklerhaus RHE Grundbesitz vermeldet eine weitere erfolgreiche Vermittlung, diesmal in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts. So wechselt jetzt ein in den 1990er Jahren errichtetes und ca. 14.000 qm großes Büro- und Geschäftshaus nahe dem Stadtzentrum in den Bestand eines überregional agierenden Immobilieninvestors, der die Immobilie langfristig im eigenen Bestand halten will. Zum vereinbarten Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Hamburg: Caleus kauft von Savills das Domkontor D10

Caleus Capital Partners hat einen Kaufvertrag für das Domkontor D10 in Hamburg von Savills Investment Management  unterzeichnet. Das architektonische Highlight im historischen Viertel am Domplatz erstreckt sich über die Domstraße bis zur Schauenburgerstraße. Die erst 2014 vollständig sanierte Immobilie mit zwei klassischen, denkmalgeschützten Fassaden und einer modernen Front bietet eine Gesamtmietfläche von rund 6.900 qm für Büro- und Einzelhandelsflächen. Patrick Reich, Managing Partner der Caleus Capital Partners kommentiert „Der Erwerb des Domkontors im Herzen Hamburgs stellt den Auftakt unseres in der Zukunft stärkeren Engagements in Hamburg dar.“ Die Multi-Tenant-Immobilie ist vollständig vermietet.

IPH schließt neuen Mietvertag in Münchener Stachus Passagen ab

Die IPH Centermanagement hat mit dem Friseursalon Louise & Fred einen zunächst auf sechs Monate befristeten Mietvertrag über mehr als 220 Quadratmeter in den Münchner Stachus Passagen abgeschlossen. Bereits seit Anfang März und damit parallel zum ausgelaufenen staatlichen Verbot von Friseurbesuchen können Besucher der Passagen die Dienstleistungen des renommierten Friseursalons in Anspruch nehmen. Die Stachus Passagen verbinden als Europas größtes unterirdisches Shopping Center die Münchner Fußgängerzone mit dem Hauptbahnhof samt S-Bahn- Tram- und U-Bahnnetz. Seit 01.01.2021 obliegt das Management des rund 10.000 qm großen Objekts IPH Centermanagement. Eigentümer der Immobilie ist die Einkaufszentrum Stachus München GmbH.

Sinn eröffnet in Dortmund und Duisburg zwei neue Filialen

Sinn wird in Nordrhein-Westfalen zwei neue Filialen eröffnen. Dafür hat die Multilabel-Kette 3.000 qm im Duisburger "Einkaufszentrum Forum" und 2.500 qm im ehemaligen Kaufhof in Dortmund angemietet. In Duisburg nutzt Sinn langfristig das Angebot des Modeanbieters "The Sting", dessen Mietvertrag zum 30. Juni ausläuft. Voraussichtliche Eröffnung ist nach Umbauarbeiten im September geplant. Die Anmietung in Dortmund hingegen ist zeitlich bis Ende 2022 begrenzt. Im Westenhellweg sollen ab Mai Kollektionen der Saison 2020 angeboten werden, die wegen der Corona-Konsequenzen nicht in den Verkauf gelangt waren.

Apleona übernimmt Facility Management für das Offenburger Rée Carré

Nach dem Einbau der gebäudetechnischen Anlagen im letzten Jahr hat Immobiliendienstleister Apleona jetzt auch das intergierte Facility Management für das jüngst eröffnete Rée Carré im südbadischen Offenburg übernommen. Auftraggeber ist die OFB Projektentwicklung, eine Tochter der Helaba in Frankfurt. Der Dienstleistungsvertrag über technische und infrastrukturelle Services wurde bis Ende 2024 geschlossen und umfasst das gesamte Spektrum des Facility Managements.

BIOSAM eröffnet im Mai dritten Kölner Bio-Supermarkt

Die BIOSAM GmbH eröffnet seinen dritten Bio-Supermarkt auf den Kölner Ringen. Nach Köln-Nippes und Köln-Dellbrück wird nun auch am Habsburgerring eine Filiale an den Start gehen. Auf einer Fläche von ca. 300 qm können die Kunden ab Mai shoppen. Die Eigentümerseite wurde durch Dietrich + Partner Immobilien KG vertreten und die SMART Immobilien GmbH war beratend und vermittelnd tätig.

Nürnberg: Ehemaliges Schocken-Kaufhaus wandelt sich in Multi-Use-Zentrum

Das am Anfang des 20. Jahrhunderts gegründete „Schocken“ Kaufhaus war über 100 Jahre der Mittelpunkt der Nürnberger Südstadt und ein beliebter Anlaufpunkt für die Bürger. Seit acht Jahren steht die frühere Kaufhof-Immobilie in der Nürnberger Südstadt jedoch leer. Nach erfolgreichen Gesprächen mit der vorherigen Eigentümerin Edeka konnte die Ten Brinke Projektentwicklung GmbH & Co. KG, Niederlassung Regensburg den Grundstückskauf im September 2019 abschließen und mit der Entwicklung starten. Geplant ist ein Wohn- und Einkaufsparadies, eingebettet in ein harmonisches Mobilitätskonzept der Stadt. Projektentwickler Ten Brinke plant in Zusammenarbeit mit der Stadt in den nächsten Wochen die Auslobung eines Fassadenwettbewerbs. Im Wettbewerb wird entschieden, welches Architekturbüro die Gestaltung des neuen Gebäudes übernimmt. Bis dahin wird der oberirdische Abbruch des früheren „Schocken“ noch andauern. Im Anschluss starten die Verbauarbeiten sowie der unterirdische Abbruch.

Brandenburg: Verifort gewinnt ALDi als langfristigen Mieter für Storchengalerie

Der Fonds- und Asset-Manager Verifort Capital konnte ALDI Nord als neuen langfristigen Mieter für die Storchengalerie im brandenburgischen Hennigsdorf gewinnen. Ab April wird der Discounter die durch die Schließung des NP-Supermarkts frei werdenden Flächen in dem Einkaufszentrum übernehmen und umbauen. Die offizielle Neueröffnung der neuen Filiale in der Storchengalerie ist für August geplant. Das 1993 erbaute Einkaufszentrum Storchengalerie befindet sich mit einer Gesamtfläche von ca. 9.800 qm auf vier Stockwerken direkt am Havelplatz im Zentrum von Hennigsdorf. 

REAL I.S. schließt Mietvertrag mit BAUHAUS für Berliner Forum Steglitz ab

Die Real I.S. AG hat im Berliner „Forum Steglitz“ einen langfristigen Mietvertrag mit der Baumarktkette BAUHAUS abgeschlossen, die künftig 2.671 qm Einzelhandelsfläche nutzen wird. Damit sind 94 Prozent der Gesamtfläche des zur Mixed-used-Immobilie umstrukturierten historischen Einkaufszentrums im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf vermietet: 100 Prozent der Büro- und 88 Prozent der Einzelhandelsflächen. Das multifunktionale „Forum Steglitz“ hat eine Gesamtfläche von rund 36.500 qm, darunter auch circa 10.900 qm Bürofläche im zweiten und dritten Obergeschoss. Die Eröffnung des innerstädtischen BAUHAUS-Standorts erfolgt planmäßig im Herbst dieses Jahres.

CENTERSCAPE erwirbt und übernimmt EDEKA-Markt in Mecklenburg-Vorpommern

Centerscape hat einen EDEKA-Markt in Waren, Mecklenburg-Vorpommern, im Teileigentum erworben und kürzlich auch übernommen. Das Objekt wurde von einem privaten Verkäufer veräußert. Die Kapeha Real Estate GmbH & Co. KG aus Kiel vermittelte die Transaktion. HEUSSEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat die Käuferseite rechtlich vertreten. Der modernisierte Vollsortimenter verfügt auf einer Grundfläche von über 2.250 qm über eine Bäckerei, eine Postfiliale mit Toto-Lotto-Stand und einen Blumenladen sowie 99 ebenerdige Stellplätzen. Der angrenzende Norma-Markt, ein Tierbedarfsladen, ein Friseur, Asia Imbiss sowie Schlüsseldienst runden das Einkaufs-, Gastro- und Serviceangebot ab.

SIGNA vollendet erste Berliner Projektentwicklung und übergibt an Mieter Zalando

SIGNA Real Estate hat seine erste Projektentwicklung in Berlin fertiggestellt und an den Mieter Zalando übergeben. „Mit dem UP! in Berlin Friedrichshain haben wir aus einem ehemaligen Warenhaus einen attraktiven Business-Standort mit modernen Office- und Retailflächen entwickelt“, sagt Timo Herzberg, CEO SIGNA Real Estate Germany. „Die Umnutzung des Gebäudes unter Beibehaltung der bestehenden Struktur macht das Projekt besonders nachhaltig.“ 

Art-Invest feierte Spatenstich für Quartier mit Handel und Gastronomie am Halleschen Ufer

Art-Invest Real Estate hat jetzt mit dem Bau eines modernen, klimafreundlichen Quartiers auf dem Areal des ehemaligen Postscheckamts am Halleschen Ufer im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg begonnen. Unter dem Namen Die Macherei Berlin-Kreuzberg soll ein urbaner Nutzungsmix aus Büro-, Konferenz- und Eventflächen, Gastronomie, Einzelhandel sowie Wohnen entstehen. Der Spatenstich für das erste Bauteil erfolgte letzte Woche. Die Fertigstellung des Gesamtprojektes ist für Ende 2023 / Anfang 2024 geplant. Das Konzept der Macherei steht für die urbane Verbindung aus Leben und Arbeiten und wird von Art-Invest Real Estate derzeit bereits in München realisiert.

Berlin: Signa bekommt grünes Licht für Bau am Alexanderplatz

Signa will noch in diesem Sommer mit den Bauarbeiten für sein Hochhausprojekt am Berliner Alexanderplatz beginnen. Grundlage hierfür bildet ein nun erteilter positiver Bauvorbescheid für das Baufeld D7; das Projekt könne nach bestehendem Planungsrecht realisiert werden, gibt Signa bekannt. Geplant ist, das Kaufhof-Warenhaus zu erweitern und einen hohen Turm an der Diercksenstraße/Ecke Karl-Liebknecht-Straße nach Plänen des Architekturbüros Kleihues+Kleihues zu errichten.

Multi eröffnet in seinen Centern weiteres Corona-Schnelltestzentrum

Seit eineinhalb Wochen hat jeder Bürger Anrecht auf einen wöchentlichen Schnelltest. Als Reaktion auf die hohe Nachfrage nach Testkapazitäten eröffnete Multi Germany daraufhin bereits am 10.März das erste Zentrum für Corona-Schnelltests im Shopping-Plaza in Garbsen (wir berichteten). Der zweite Standort folgte bereits gestern mit dem City-Rondell in Schwenningen. „Wir definieren die von uns betriebenen Shopping-Center als aktive Teile der Städte und Gemeinden. Unsere Center sind mehr als nur Orte des Konsums- sie sind zentrale Treffpunkte. Daher stand für uns fest, dass wir die lokalen Gemeinden unterstützen und umgehend ein Angebot für die Einwohner entwickeln wollen“, so Hubert Stech, Geschäftsführer der Multi Germany. Ziel des Testzentren in Shopping-Centern ist neben der Schaffung von zusätzlichen regionalen Testkapazitäten, die Unterstützung einer sicheren und schrittweisen Öffnung des Handels und der Gastronomie. Durch das lokale Testzentrum kann bei Bekanntgabe der Öffnung von Geschäften und Einrichtungen sichergestellt werden, dass entsprechende Testkapazitäten vorhanden sind, um beispielsweise wieder den Besuch von Fußpflege- oder Nagelstudios, Fitnessstudios oder Kinos zu ermöglichen. Aufgrund der hohen Nachfrage und Resonanz prüft Multi aktuell weitere Standorte im Portfolio. Multi Germany betreibt deutschlandweit 11 Einkaufszentren.

COMFORT: Click & Meet treibt Passantenfrequenzen in Top-Lagen spürbar nach oben

COMFORT hat die Passantenfrequenzen seit der Wiederöffnung der Geschäfte ausgehend von den täglich auflaufenden und per Laser erhobenen Frequenzzahlen von hystreets.com untersucht. Die Auswertung ausgewählter deutscher Haupteinkaufsmeilen für den Samstag als stärksten Einkaufstag zeigt, dass die Top-Frequenzen am 13. März im Vergleich zum extrem niedrigen Lockdown-Niveau vom 6. März naturgemäß signifikant zugenommen haben. Und zwar mindestens um zweistellige Prozentwerte, wie in Hannover Georgstraße mit +14%, Frankfurt Zeil (+44%), Köln Schildergasse (+54%), Dortmund, Westenhellweg (+96%). Teilweise sind aber auch dreistellige Steigerungen wie in Hamburg, Spitalerstraße (+115%), Düsseldorf, Schadowstraße (+158%), München, Neuhauser Straße (+165 %) zu verzeichnen. Alle vorgenannten Städte befinden sich im Click & Meet-Modus. Die höchsten prozentualen Zuwächse waren in Lübeck (+188 %) und Mainz (+239 %) festzustellen, also in zwei Städten, wo generelle Öffnungen wieder möglich waren.

NRW: City Outlet Bad Münstereifel wird erneut erweitert

Die Erfolgsstory des City Outlets in Bad Münstereifel wird fortgeschrieben: Nachdem zuletzt immer wieder restaurierte Bestandsgebäude hinzukamen, wird das einzige innerstädtische Outlet in Europa nun erneut vergrößert. Der erhöhten Nachfrage nach Verkaufsflächen wird im kommenden Jahr durch eine Erweiterung von derzeit rund 40 auf circa 46 entsprochen. „Wir bauen das Angebot im Premium-Segment um insgesamt 1.000 bis 1.400 qm weiter aus, damit wir unseren Besuchern noch mehr Vielfalt anbieten können. Mit dieser Maßnahme an mehreren Gebäuden ergänzen wir unser Portfolio um vier bis sechs internationale Top-Marken“, erklärt Marc Brucherseifer, der neben Harry Ley einer der beiden Geschäftsführer der City Outlet Bad Münstereifel GmbH ist.

Baden-Württemberg: Girlan happy über neuen LAGO-Mieter Hollister

Im LAGO Shopping Center eröffnet am 1. April mit Hollister ein weiteres internationales Top-Label. Der neue Store im Erdgeschoss wird die Sortimente des gefragten Filialisten und dessen Schwestermarke Gilly Hicks auf rund 400 qm umfassen. Das vollvermietete Konstanzer Center, das von Girlan Immobilien gemanagt wird und zum offenen Immobilienfonds „UniImmo: Global“ von Union Investment gehört, bietet rund 27.500 qm Mietfläche auf drei Etagen und ca. 1.000 Parkplätze. Vor kurzem erst wurde ein neues, innovatives Beleuchtungs- und Aufenthaltsdesign im LAGO fertiggestellt, welches nach Tageszeiten, Zielgruppen und Etagen differenziert und die Aufenthaltsatmosphäre in der Mall sehr gesteigert hat.

Hessen: Zwei neue Mieter für das Frankfurter "Junghof Plaza"

Das unlängst zu einem Mixed-Use-Gebäude umgebaute  "Junghof Plaza" in Frankfurt konnte zwei neue Mieter gewinnen. Auf einer Gesamtfläche von 1.300 qm wird eine Gemeinschaftspraxis im ersten Obergeschoss einziehen. Das Steakhouse Ranch & Sea wird im Erdgeschoss das kulinarische Angebot des Bankenviertels weiter beleben. Außredem zieht eine Gemeinschaftspraxis in den ersten Stock. Für den Einzelhandel stehen noch bis zu drei attraktive Flächen sowie eine weitere für Gastronomie mit insgesamt 900 qm zur Verfügung.

Bayern: Redevco freut sich über neuen Mieter im Olympia-Einkaufszentrum

Die Redevco Services Deutschland GmbH hat einen Mietvertrag für das ehemalige Karstadt-Gebäude im Münchener Olympia-Einkaufszentrum (OEZ) abgeschlossen: Die SCHMID GmbH, Augsburg, eröffnet voraussichtlich bereits im April ihre erste Filiale in der bayerischen Landeshauptstadt. Der in Süddeutschland bekannte Schuh- und Textilhändler lässt auf insgesamt 9.500 qm Münchens größtes Schuhhaus für Damen-, Herren-, Sport- und Kinderschuhe entstehen. Ergänzt wird das Angebot durch Damen-, Herren-, und Kindermode. Das Mietverhältnis hat eine Laufzeit von zehn Jahren.

DEMIRE mit Rekordergebnissen - Assetklasse Einzelhandel kompensiert

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG verkündet für das Geschäftsjahr 2020 erneut Rekordergebnisse bei FFO I, Mieterträgen und Vermietungsleistung. Trotz der unsicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie kann der Gewerbeimmobilienspezialist damit das erfolgreiche Vorjahr nochmals übertreffen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beläuft sich auf 27,7 Millionen Euro (2019: 155,2). Darin enthalten ist das durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie mit  -22,1 Millionen Euro negative Ergebnis aus Bewertungen. Insgesamt sind die Bewertungseffekte aufgrund der stabilen Portfoliostruktur moderat. Effekte auf die Assetklassen Einzelhandel und Hotel wurden durch gegenläufige Ergebnisse bei Logistik- und Büroobjekten ausgeglichen.

NRW: Hahn Gruppe erwirbt Mixed-Use-Gebäude in Mönchengladbach

Die Hahn Gruppe hat eine Mixed-Use-Immobilie in Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen, erworben. Verkäufer sind deutsche Eigentümerfamilien. Diese wurden von McDermott Will & Emery sowie Ebner Stolz, Düsseldorf, beraten. Die Rechtsanwaltkanzlei ROTTHEGE WASSERMANN war für den Käufer beratend tätig. BRAND BERGER unterstützte bei der technischen Prüfung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Übergang hat Anfang März stattgefunden.

IC Immobilien Gruppe erhält Management-Mandat für drei Center

Die IC Immobilien Gruppe hat ein großes Mandat für drei Shopping Center erhalten. Seit Januar verantwortet das Unternehmen das Property Management, die Projektsteuerung und die Vermietung dreier Shopping Center und zweier Einzelhandelsobjekte mit insgesamt rund 52.000 qm Mietfläche. Das Otto-Dix-Center in Dresden verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 10.000 qm, der Neefepark in Chemnitz über rund 17.000 qm und das größte der drei Shopping Center, die Clemens Galerien in Solingen, bietet eine Gesamtmietfläche von rund 17.000 qm. An die Clemens Galerien schließen sich zusätzlich noch zwei Einzelhandelsobjekte mit rund 8.000 qm an, von denen eines aktuell als Impfzentrum von der Stadt Solingen genutzt wird.

Trotz Click & Meet: Handel mit starken Umsatzeinbußen

Auch in der letzten Woche blieben die Umsätze der vom Lockdown betroffenen Händler deutlich hinter denen des Vorjahres zurück. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Handelsverbands Deutschland (HDE) unter rund 1.000 Händlern hervor. Mit Umsatzverlusten von durchschnittlich 30 Prozent bleibt die Situation innerstädtischer Händler trotz erster Öffnungsschritte existenzbedrohend. Der HDE fordert daher eine Öffnungsstrategie, die sich von dem starren Inzidenzwert löst, weitere wichtige Parameter wie die Auslastung der Intensivbetten und die höhere Testquote berücksichtigt und damit dem Handel eine klare wirtschaftliche Perspektive bietet.

Nach Insolvenz: Bonita schließt Sanierung erfolgreich ab

Die insolvente Damenoberbekleidungskette Bonita hat das Restrukturierungskonzept und soll das Insolvenzverfahren in Eigenregie planmäßig Ende des Monats beenden. Das berichtet das Fachmedium Textilwirtschaft. Die Gläubiger haben bereits Ende Februar mit großer Mehrheit dem Insolvenzplan zugestimmt, die Bestätigung durch das Gericht erfolgte gestern. Erhalt und nachhaltige Fortführung seien gesichert sowie "eine bestmögliche Gläubigerbefriedigung" erreicht worden. Das Unternehmen gehört jetzt einem Investoren-Team, das den Filialisten im Zuge eines Management-Buy-Out vom bisherigen Eigentümer Tom Tailor Group übernommen hat.

Lübeck: Aus Karstadt Sport soll Bildungszentrum werden

Die Stadt Lübeck hat vor, das bis dato von Karstadt Sport genutzte Haus an der Königstraße von der RFR-Gruppe zu erwerben, um es in ein öffentliches Zentrum für Bildung, Kultur und Dienstleistungen umzubauen. RFR hatte das Karstadt-Warenhaus und das benachbarte Sporthaus in der Fußgängerzone im Spätsommer gekauft und sich für eine Weiternutzung des auf der Schließungsliste stehenden Warenhauses entschieden. Im Sporthaus wurden indes die über 6.000 qm Nutzfläche leergezogen. Bis Jahresende will die Stadt zusammen mit Akteuren aus den genannten Bereichen ein Nutzungskonzept erarbeiten.

DLA Piper berät HALLMANN bei Übernahme eines Fachmarktzentrums in Neu-Ulm

DLA Piper hat HALLMANN HOLDING des österreichischen Unternehmers und Investors Klemens Hallmann bei der Übernahme der Mehrheitsanteile an der Eigentümergesellschaft des Fachmarktzentrums an der Borsigstraße in Neu-Ulm beraten. Damit baut das Unternehmen sein Portfolio im Retail-Segment weiter aus. Das Objekt ist mit rund 110.000 qm Bruttogrundfläche und einem Parkhaus von 36.000 qm Bruttogrundfläche das größte Fachmarktzentrum Deutschlands im Alleineigentum einer Gesellschaft, und zugleich eines der größten Europas. Über die Verkaufssumme wurde Stillschweigen vereinbart. Das moderne Gebäude vereint die Eigenschaften eines Fachmarktzentrums mit denen eines klassischen Shoppingcenters: So sind die großflächigen Geschäfte nicht nur von außen begehbar, sondern auch durch eine innenliegende Mall verbunden. Aktuell sind rund 30 Mieter aus unterschiedlichen Branchen in dem Komplex vertreten.

Düsseldorf: Spanischer Modeanbieter Mango eröffnete im KII

Der spanische Modeanbieter Mango hat jetzt seinen neuen Flagship-Store im weltweit erstmals präsentierten neuen Design in dem weit über Düsseldorf hinaus bekannten Vorzeigeprojekt KII (vormals Kö-Bogen II) an der Schadowstraße in Düsseldorf eröffnet. Der Einzelhandelsspezialist COMFORT vermittelte MANGO eine Einzelhandelsfläche von rund 1.800 qm über drei Ebenen.

Trei Real Estate steigert Projektentwicklungsvolumen um ein Drittel

Die Trei Real Estate GmbH (Trei), Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, hat ihre Geschäftsaktivitäten auch im Corona-Jahr 2020 erfolgreich weiter ausgebaut. Das Projektentwicklungsportfolio vergrößerte sich um 33 Prozent auf 1,2 Milliatrden Euro (2019: 900 Millionen Euro). Davon entfallen 1,0 Milliarde auf die Entwicklung von Wohnimmobilien und rund 200 Millionen auf Handelsimmobilien. Das Bestandsportfolio der Trei blieb unverändert bei rund 1,2 Milliarden Euro. Es umfasst 349 Objekte. Pepijn Morshuis, CEO der Trei, kommentiert das Jahresergebnis: „Wir haben unseren Expansionskurs im Jahr 2020 trotz aller Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fortgesetzt. Unsere drei Berliner Projektentwicklungen mit rund 550 Wohnungen schreiten planmäßig voran. Ein wichtiger Meilenstein für die Trei war die Fertigstellung des Projekts „Port-o-Prenz“ in der Pappelallee. Des Weiteren realisieren bzw. bereiten wir Projekte in Hamburg, Mainz, München und Düsseldorf vor.“

Köln: Triumph eröffnet Pop-Up-Store an der Ehrenstraße

Die traditionsreiche Wäschemarke Triumph wird im Frühjahr einen neuen Pop-up-Store an der Ehrenstraße in Köln beziehen. Vormieter war die mittlerweile insolvente Schuhmarke Manfield. LÜHRMANN hat bei der Anmietung beraten und war vermittelnd tätig. Das Geschäft an der hochfrequentierten Einkaufsmeile in der Kölner Innenstadt bietet rund 130 qm Verkaufsfläche. Triumph wird dort hochwertige und modische Lingerie und Bodywear für Damen präsentieren.

Aus LÜHRMANN München wird KLEINSCHMIDT Immobilien

Guido Kleinschmidt, bislang Mehrheitsgesellschafter der Lührmann München GmbH & Co. KG, geht neue Wege: Am 15. Februar wurde Lührmann München zu KLEINSCHMIDT Immobilien umfirmiert. Seit 1992 ist die Osnabrücker Lührmann-Gruppe Expertin für erstklassige Einzelhandels-immobilien und Spezialistin für Erfolgsräume und gute Geschäfte in den Toplagen deutscher Innenstädte. Mit der Übernahme der seit 15 Jahren von ihm geführten und stetig gewachsenen Lührmann München GmbH & Co. KG möchte Kleinschmidt sein Portfolio erweitern: Der Fokus in seinem Kerngeschäft, die Vermittlung von Einzelhandels-Immobilien in Top-Lagen, liegt zukünftig auf Gewerbe-, Büro- und Wohnimmobilien, verstärkt in der Metropolregion München.

Deutsche Konsum spricht sich für Dividende von 40 Cent pro Aktie aus

Die ordentliche Hauptversammlung der Deutsche Konsum REIT-AG, die als virtuelle Hautversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten stattfand, beschloss eine Dividende in Höhe von  0,40 Euro je Aktie für das Geschäftsjahr 2019/2020. Des Weiteren wurden Vorstand und Aufsichtsrat für ihre Amtszeit im Geschäftsjahr 2019/2020 entlastet.

Böblingen: Aus Einkaufszentrum wird Quartier - Abriss beginnt

Die Böblinger Baugesellschaft realisiert in der Böblinger Innenstadt das neue Quartier PULSE. Die Abrissarbeiten des bisherigen Einkaufszentrums „City Center“ sind in der finalen Phase, in den nächsten Wochen startet auf dem 7.450 qm großen Areal der Neubau-Mix aus Einzelhandel, Büros und Wohnen auf Grundlage der Planungen der Steinhoff/Haehnel Architekten GmbH. Bereits vor dem eigentlichen Baubeginn wurde von der BBG nun einer von zwei Bauteilen, der Bauteil B, an den Individualfonds (offener Spezial-AIF) der Kreissparkasse Böblingen, verwaltet von der Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH aus Hamburg, veräußert. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Forward-Deals.

EDEKA investiert fast 100 Millionen in großes neues Logistikzentrum in Sachsen

Eines der größten Investitionsprojekte der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen (NST) startete jetzt mit dem jüngst erfolgten Spatenstich für die Erweiterung des Logistikzentrums Berbersdorf an der A4 zwischen Chemnitz und Dresden. Die Erweiterung des bestehenden Logistikzentrums und der Umbau der erworbenen Logistikhalle von Landgard soll knapp 93 Millionen Euro kosten und zählt damit zu den umfangreichsten Investitionen, die im ersten Halbjahr des Jahres trotz Corona in Sachsen beginnen. Der EDEKA-Verbund als einer der größten Arbeitgeber in Sachsen demonstriert damit seine Verbundenheit zum Freistaat. Ihre Freude darüber brachten unter anderem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie Marco Wanderwitz, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, in ihren Grußworten zum Ausdruck.

Mipim in Cannes wird von Juni in den September verschoben

Aufgrund von Corona wird die Immobilienmesse Mipim in Cannes nicht wie vorgesehen vom 7. bis 10. Juni stattfinden, sondern auf den 7. bis 8. September verschoben. So ist sie auf zwei Tage verkürzt, worden, wird aber um digitale Elemente erweitert. In der Zwischenzeit hat die Mipim eine Reihe von Online-Veranstaltungen geplant, wie den "Leaders' Perspectives Summit" vom 16. bis 18. März. Nächstes Jahr soll die Mipim zwischen 15. und 18. März wieder ganz regulär ausgetragen werden.

Düsseldorf: KII erhält immobilienmanager-Award als bester Neubau des Jahres

Das multifunktionale Shopping Center KII in Düsseldorf ist mit dem immobilienmanager-Award 2021 für den besten Neubau des Jahres ausgezeichnet worden. Die CENTRUM Gruppe und die B&L Gruppe haben mit dem Ensemble die Jury insbesondere mit ihrem visionären und klimafreundlichen Konzept sowie der einzigartigen Architektur überzeugt: So sei zum Beispiel die komplette Begrünung der Fassade mit einer acht Kilometer langen Hainbuchenhecke in Europa außergewöhnlich und ein innovativer Ansatz zur CO2-Kompensation. Auch der Bau der fünf unterirdischen Geschosse stelle eine komplexe ingenieurtechnische und logistische Leistung dar.

EHI zeichnet Breuninger mit wichtigem Handelstechnologiepreis aus

Das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breuninger wurde mit dem EHI Award2021in der Kategorie "Best Customer Experience" ausgezeichnet, der im Rahmen der Retail Technology Awards für die besten Technologie-Lösungen im Handel vergeben wird. Mit der Auszeichnung würdigt das EHI Retail Institut ein innovatives Digitalisierungsprojekt, das Breuninger gemeinsam mit dem Technologiepartnern MuSe Content und 3d-berlin vr solutions realisiert hat. Das umfassende Omnichannel-Konzept wurde in dem im September  neu eröffneten Breuninger Flagshipstore Nürnberg umgesetzt und stellt ein Maximum an Service, Kundenorientierung sowie high-quality brand experience in den Fokus.

LAHAV Family Office verkauft Einzelhandelsimmobilie in Holstein

Das israelische LAHAV Family Office, das in Deutschland exklusiv von der DRIA GmbH vertreten wird, hat unlängst eine weitere Gewerbeimmobilie aus seinem Bestandsportfolio veräußert. Käufer ist ein lokaler Privatinvestor aus Schleswig-Holstein. Die Liegenschaft wurde in den 90er Jahren auf einem 5.414 qm großen Grundstück errichtet und verfügt über eine Mietfläche von 1.526 qm, wovon 1.022 qm an den Ankermieter, das Dänische Bettenlager, langfristig vermietet sind. Die restliche Fläche wird von Trigema und Birkenstock als Outlet-Store genutzt. Verkaufsgrund war hier die Tatsache, dass es sich bei dem Objekt nicht um eine strategische Investition gehandelt hatte und man über keine weiteren Immobilien in Deutschlands nördlichstem Bundesland verfügt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

JLL hilft Royal Donuts bei Expansion in Köln

Das Back- und Süßwarenkonzept Royal Donuts expandiert in Köln. Dazu hat das Unternehmen 145 qm in der Hohe Straße angemietet. Für Royal Donuts ist es die zweite Filiale in der Domstadt nach dem Gründungsgeschäft auf der Luxemburger Straße – weitere sollen folgen. Die neuen Flächen in der Innenstadt sind bereits übernommen, das Geschäft soll Anfang April öffnen. Vor einer zwischenzeitlichen Interimslösung war das Ladenlokal vom Seifenkonzept Lush genutzt worden. Das Geschäftshaus in der Hohe Straße ist im Privatbesitz. JLL hat Royal Donuts beraten und die Anmietung vermittelt.

Bilanz 2020: FCR Immobilien übertrifft im Ergebnis eigene Prognose

Die FCR Immobilien AG hat nach vorläufigen IFRS-Zahlen das Geschäftsjahr 2020 wie erwartet sehr gut abgeschlossen. Das Ergebnis vor Steuern lag bei 11,5 Millionen Euro und übertrifft damit die Prognose von 11,1 Millionen. FCR ist somit auch im durch die Corona-Pandemie herausfordernden Geschäftsjahr auf Erfolgskurs geblieben und hat das Vorjahresergebnis vor Steuern von 11,9 Millionen Euro fast wieder erreicht. Zur guten Entwicklung beigetragen hat der im vergangenen Jahr beschlossene Strategiewechsel mit zunehmender Ausrichtung auf die Bestandshaltung von Einkaufs- und Fachmarktzentren sowie Nahversorger.

Frankfurt: APCOA bewirtschaftet ab jetzt Teilbereich des Parkhauses am Hauptbahnhof

Die APCOA PARKING Deutschland GmbH hat den Pachtvertrag für einen Teilbereich der Parkgarage „DB Zentrale“ am Frankfurter Hauptbahnhof gewonnen und bewirtschaftet den Neubau seit wenigen Wochen. Die neu geschaffene Parkgarage in der Adam-Riese-Straße befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. APCOA bewirtschaftet in dem Teilbereich knapp 250 Stellplätze ausschließlich für Dauerparker. Etwa 30 Parkplätze sind für Elektroautos vorgesehen und mit Ladestationen ausgestattet.

Real I.S. erwirbt Logistikzentrum in Nähe von Den Haag

Die Real I.S. AG hat ein neues Logistikzentrum mit einer Fläche von mehr als 15.500 qm im niederländischen Den Hoorn in der Nähe von Den Haag für den Immobilien-Spezial-AIF „Real I.S. BGV VII Europa“ erworben. Verkäufer ist ein Joint Venture zwischen dem Projektentwickler Delta Development Group (Delta) und European Logistics Real Estate Partners (ELREP). Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

VÖLKEL COMPANY bringt sich in Brancheninitiative ECORE ein

VÖLKEL COMPANY hat sich der Brancheninitiative ECORE ESG-Circle of Real Estate angeschlossen. Ziel ist es, bis Ende 2021 einen Branchenstandard zur Messung der Nachhaltigkeitsperformance für den europäischen Immobilienmarkt zu erarbeiten. Das Unternehmen steuert Know-how in der Arbeitsgruppe Retail für die Asset Klasse Shopping Center und Fachmarktzentren bei. Dirk Völkel, geschäftsführender Gesellschafter ist überzeugt: „ESG wird die Branche radikal verändern, eine Welle wie ein Tsunami. Dem wird sich kein relevanter Prozess entziehen können.“ Das ESG-Scoring wird wegweisend für die kommenden Jahre in der Immobilienwirtschaft sein. „Deshalb ist es uns wichtig, unseren Input aus abgeschlossenen Zertifizierungen für Einkaufszentren sowie den gesammelten Erfahrungen aus zeitgemäßem Gebäudemanagement einzubringen.“

Trier: LÜHRMANN sorgt für Vermittlung von zwei Wohn- und Geschäftshäusern

Zwei Wohn- und Geschäftshäuser in der Trierer Fußgängerzone wechseln den Besitzer: LÜHRMANN Düsseldorf hat die beiden Häuser an der Fleischstraße an eine Trierer Vermögensverwaltung vermittelt. Beide Häuser, bislang ebenfalls in Besitz einer Vermögensverwaltung, bieten insgesamt rund 1.000 qm Nutzfläche. Jeweils im Erdgeschoss sind ein Augenoptiker und ein Schuhanbieter zu finden. Die Mietverträge werden mittel- bis langfristig fortbestehen.

Köln: RheinReal Immobilien vermittelt 1400 qm Handelsfläche in City und Lindenthal

Die Berater der RheinReal Immobilien GmbH konnten in den vergangenen drei Monaten ca. 1.400 qm Einzelhandelsfläche in Köln an verschiedene Nutzer vermitteln. So wurde in der Innenstadt am Rudolfplatz 520 qm an einen Schuh, Mode & Schmuck-Anbieter und am Kölner Neumarkt 400 qm an einen Fachhändler für Motorrad- und Outdoor-Bekleidung vermietet. Im Stadtteil Braunsfeld konnte mit go2market ein Real-Life-Marktforschungssupermarkt für ein Ladenlokal mit 380 qm auf der Aachener Straße gefunden werden. Des Weiteren gelang in der vergangenen Woche der Abschluss eines Mietvertrages mit ca. 90 qm in Köln-Lindenthal an die Barf-Bude, eine Ernährungsberatung für Hunde.

München: BGA Invest hilft bei Verkauf von Wohn- und Geschäftshaus in Dachau

Der Transaktionsberater BGA Invest aus Grünwald bei München vermeldet die erfolgreiche Transaktion eines Wohn- und Geschäftshauses in zentrumsnaher Lage von Dachau. Die Immobilie in der Augsburger Straße 38 verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 2.600 qm und bietet erhebliches Entwicklungs- und Mietsteigerungspotential. Verkäufer ist eine Privatperson, Käufer eine neu gegründete Projektgesellschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. 

HANDELSIMMOBILIEN HEUTE (HIH) ist ein Nachrichten- und Serviceportal für die gesamte Handelsimmobilienbranche in Zusammenarbeit mit renommierten Verbänden und Instituten.

German Council of Shopping Centers
Retail Institut, Deutschland
GfK Marktforschungsunternehmen
Zentraler Immobilien Ausschuss