Gemischt genutztes Objekt in Hamburg umfasst auch Handel und Gastronomie

Real I.S. hat das Sumatrakontor in der Hamburger HafenCity erworben. Foto: Real I.S.

Die Real I.S. hat das Sumatrakontor in der Hamburger HafenCity für ein Individualmandat erworben. Das Objekt verfügt über eine Grundstücksgröße von rund 9600 Quadratmetern mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 30.000 Quadratmetern.

Der Kaufvertrag für die gemischt genutzte Immobilie wurde Mitte Juni unterzeichnet. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Supermarkt und Gastronomie

Die Mietfläche des 2010 fertiggestellten Objekts verteilt sich auf zehn Geschosse. Das Gebäude verfügt neben Büro- und Handelsflächen auch über 86 Wohneinheiten zwischen 43 und 152 Quadratmetern. Daneben stehen 445 Stellplätze in der Überseequartier-Tiefgarage zur Verfügung.  Ein großer Supermarkt mit Drogerie und Bäcker befinden sich direkt unterhalb des Gebäudes.  Gegenüber des Kontors befindet sich das alte Hafenamt mit seinem Markt. Darüber hinaus bietet das Quartier diverse Cafés und Restaurants und verschiedene kulturelle Angebote.

 

„Die HafenCity ist eines der bedeutendsten Stadtentwicklungsprojekte Europas. Das Sumatrakontor liegt im Herzen des Überseequartiers und damit im Zentrum der HafenCity. Durch seine besondere äußere Beschaffenheit fügt es sich ideal in diesen besonderen Standort ein“, sagt Axel Schulz, Global Head of Investment Management der Real I.S. AG.

Architektonischer Meilenstein

Durch die an der Außenseite verwendeten Materialien Sandstein und Glas erstrahlt das Gebäude je nach Tageslicht in lindgrünen und kastanienbraunen Farben und ist damit ein architektonischer Meilenstein in der HafenCity.

CBRE hat den Verkäufer beraten und die Transaktion vermittelt. Die Real I.S. wurde rechtlich von Noerr LLP beraten, technisch von Drees & Sommer.