Ankauf für Spezialfonds - Objekt von 13.900 Quadratmetern

Die Hamburger redos Gruppe hat einen OBI-Markt in Wiesbaden gekauft. Foto: IPH Handelsimmobilien

Die Hamburger redos Gruppe hat in Wiesbaden einen OBI-Baumarkt samt angegliedertem Gartencenter erworben.

Der Ankauf erfolgte für den Spezialfonds „Redos Einzelhandel Deutschland II“, den der unabhängige Einzelhandelsimmobilienspezialist im September 2017 im Rahmen eines Service-KVG-Mandats gemeinsam mit Union Investment für institutionelle Investoren aufgelegt hat. Die Gesamtmietfläche des Objektes beläuft sich auf rund 13.900 Quadratmeter. Der WALT liegt bei 9,5 Jahren. Zu dem insgesamt rund 32.800 Quadratmeter großen Grundstück gehören auch knapp 330 kostenfreie Parkplätze. Verkäufer der Immobilie ist die TONI IMMOBILIEN Dr. Krafft KG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Sehr gute Umsatzprognosen

Der Baumarkt an der Friedrich-Bergius-Straße direkt am hoch frequentierten Autobahnkreuz A66 / A643 wurde 2002 erbaut. Die Wachstums- und Umsatzprognosen für den Wiesbadener Standort sind sehr gut. Zum einen, weil das Objekt in einer der bedeutendsten Handelsagglomerationen der hessischen Landeshauptstadt liegt. In dem Mischgebiet, dass die Äppelallee, Hagenauer Straße und Friedrich-Bergius-Straße umfasst und durch ein Wohngebiet ergänzt wird, sind zahlreiche Unternehmen unterschiedlicher Branchen ansässig. Die Verkaufsfläche beläuft sich insgesamt auf rund 150.000 Quadratmeter und hat Strahlkraft über die Stadtgrenzen von Wiesbaden hinaus.

 

Aussichtsreiches Investment

Zum anderen verfügt das Einzugsgebiet des Baumarktes über eine überdurchschnittlich hohe einzelhandelsrelevante Kaufkraft. „Die Kombination aller Objekt- und Standortfaktoren verschafft uns eine hohe Planungssicherheit und macht dieses Investment langfristig sehr aussichtsreich“, sagt Torsten C. Wesch, Managing Director und Head of Fund Management bei redos. 

Die Stadt Wiesbaden zählt rund 276.000 Einwohner. Sie gilt als attraktiver, sehr gut angebundener Wirtschaftsstandort und ist auch aufgrund ihrer Zentralität Sitz zahlreicher national und international agierender Unternehmen.