Bekanntgabe auf der Immobilienmesse EXPO REAL in München - Realisierung bis 2025

Deal auf der Expo (v.l.): Dr. Gregor Seikel (Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater), Vikas Kapoor (Schoofs Immobilien), Dr. Stefanie Minzenmay (Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater), Manuel Neher (Schoofs Immobilien), Henning Hedemann (Greenman), Luisa Drühl, Stella Rastagar (beide Greenman), Dr. Esfandiar Khorrami (BKLAW Bottermann Khorrami Rechtsanwälte)

Die Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt wurde beauftragt, gemeinsam mit dem Investmentfondsmanager Greenman und seinem Fond Greenman OPEN ein Portfolio von elf Fachmarkzentren bzw. Mixed-Use-Immobilien mit einem Volumen von 215 Millionen Euro zu entwickeln. Dieses Portfolio soll gemeinsam bis 2025 entwickelt und realisiert werden. Eine Einigung darüber wurde jetzt auf der Expo Real in München erzielt.

 

Hauptnutzer der Mixed-Use-Immobilien sind die Lebensmittelhändler Edeka, REWE, ALDI-Süd und tegut. Zudem werden mehr als 200 Mietwohnungen sowie ergänzende Nutzungen aus Handel und Dienstleistung in den Projekten umgesetzt. Die elf Immobilien sind auf die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen verteilt. Nach dem Investment in eine ebenfalls von Schoofs Immobilien umgesetzte Mixed-Use-Immobilie in Tuttlingen im Schwarzwald baut Greenman das Engagement in gemischt genutzte Objekte in Deutschland weiter aus. 

„Wir kennen Greenman OPEN bereits aus mehreren Investments, die vertrauensvoll und zuverlässig abgewickelt wurden und woraus eine enge und vertrauensvolle Partnerschaft entstand. Wir haben mit einem sehr angenehmen Geschäftspartner zu tun“, erklärt Schoofs-Geschäftsführer Mohamed Younis. „Uns ist wichtig, gerade in solchen turbulenten Zeiten einen Partner an der Seite zu haben, der sein Augenmerk auf Lebensmittelmärkte im Portfolio setzt und durch unsere Unterstützung sein Investitionsportfolio um den Wohnungsbau erweitert. Wir wollen mit dem Deal ein positives Zeichen setzen und etwas Optimismus auf den Markt streuen“, ergänzt Younis dazu.

„Wir sind sehr zufrieden, dass wir dieses Immobilienpaket mit Schoofs in diesen harten Zeiten realisieren können und dass die Gespräche so professionell wie zielführend zum Ergebnis geführt haben“, stellt James McEvoy fest, Head of Acquisitions bei Greenman. „Wir sichern uns mit diesem Deal wichtige Investments für unsere Pipeline in Deutschland, und Schoofs mit seiner rasanten Entwicklung kann sich auf einen soliden Partner verlassen.“ Mit Schoofs konnte Greenman im Dezember 2021 die erste Milliarde an Investments in Europa erreichen und seitdem arbeiten beide Seiten an diesem Portfolio.
Mohamed Younis und James McEvoy sind überzeugt davon, dass sich Investitionen in Immobilien – der aktuellen Stimmung auf dem Markt zum Trotz – langfristig lohnen, zumal gewerbliche Mietverträge einen guten Inflationsschutz bieten.

 

Alle Vorhaben werden nach DGNB zertifiziert. Die geplanten Solardächer (PV-Anlagen auf den Dächern der Märkte) und E-Ladestationen auf den Parkplätzen sollen durch „Greenman Energy“, einer Tochter der Greenman-Gruppe, errichtet werden.


Schoofs wurde von Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB vertreten und Greenman OPEN wurde von der Berliner Kanzlei BKLAW Bottermann Khorrami Rechtsanwälte PartGbB vertreten.