Portfolio in den Niederlanden erworben

PATRIZIA hat den Bestand an Logistikimmobilien aufgestockt – unter anderem mit einem Objekt in Bergen op Zoom. Foto: PATRIZIA

Die PATRIZIA Immobilien AG hat für ihren Fonds PATRIZIA Logistik-Invest Europa II ein Portfolio von Logistikimmobilien an drei wichtigen Standorten in den Niederlanden erworben. Verkäufer ist DHG, ein in Rotterdam ansässiger Immobilieninvestor und -entwickler. Der Kaufpreis beträgt 130,8 Millionen Euro.

Das in diesem Jahr fertig gestellte Portfolio umfasst rund 131.000 Quadratmeter hochwertige Logistikfläche an den Standorten Rotterdam, Moerdijk und Bergen op Zoom. Alle drei Standorte liegen in dem gefragten Logistikkorridor, der vom Rotterdamer Hafen durch den Süden der Niederlande führt. Ein großer Teil des Portfolios eignet sich für den Umschlag von Gefahrgut, einem aufgrund verschärfter Gesetze und Vorschriften schnell wachsenden Marktsegment.

Zugang zu Europas größtem Hafen

Emile Poort, Head of Transactions Benelux bei PATRIZIA: „Dies ist eine sehr attraktive Anlage, die unseren Kunden sichere und nachhaltige Einnahmen bietet. Die Immobilien befinden sich in Top-Logistiklagen mit direktem Zugang zu Europas größtem Hafen."

 

Nicolai Soltau, Fondsmanager bei PATRIZIA, ergänzt: „Mit dieser Akquisition haben wir innerhalb von nur sieben Monaten ein Portfolio von 18 Immobilien für den Fonds aufgebaut - ein Beweis dafür, über welch guten Marktzugang PATRIZIA verfügt.“

Logistikobjekte für zwei Milliarden Euro

Der Fonds konzentriert sich auf konventionelle, urbane und E-Commerce-Logistikanlagen in ganz Europa. Erst kürzlich hatte PATRIZIA ein Logistik-Portfolio mit sechs Objekten in Deutschland sowie ein weitere Logistik-Anlage im niederländischen Waalwijk erworben. Darüber hinaus ist der Vorgängerfonds Logistik-Invest Europa I nun voll investiert, nachdem er im ersten Quartal 2019 die Endinvestition – die Vorverkaufsvereinbarung über eine Logistikanlage in Amsterdam - offiziell getätigt hat. Insgesamt verwaltet PATRIZIA europaweit inzwischen mehr als zwei Milliarden Euro an Logistikimmobilien.

PATRIZIA wurde von Appelhoven Vastgoedadviseurs, CBRE und Loyens & Loeff beraten. TLF Real Estate und Loyens & Loeff waren für DHG tätig.