Objekt liegt in Bad Frankenhausen

GRR hat einen REWE-Markt in Bad Frankenhausen erworben. Foto: GRR Group

Die GRR Group hat einen REWE-Markt im thüringischen Bad Frankenhausen für den GRR German Retail Fund Nr. 4 erworben. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset-Deals.

Verkäufer ist die Zehentner & Seidel Unternehmensgruppe aus Weimar. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Zahl der für den GRR German Retail Fund No.4 angekauften Objekte steigt damit auf 24.

Die Kur- und Erholungsstadt Bad Frankenhausen liegt südlich des Küffhäusergebirges in Thüringen. Der Vollsortimenter REWE ist bereits seit einiger Zeit in der Kleinstadt vertreten. Er wird jetzt aus der beengten Innenstadt an den Ortsrand Richtung Esperstedt verlagert, befindet sich aber weiterhin in unmittelbarer Nähe zum Wohngebiet. Der Standort liegt verkehrsgünstig an einer Hauptachse östlich des Stadtgebiets und ist sehr gut mit Pkw und ÖPNV erreichbar.

 

Neubau ist Green Building

Der erheblich größere Neubau wurde als Green Building errichtet und nach dem DGNB-Gold-Standard zertifiziert. Auf dem 9400 Quadratmeter großen Grundstück verfügt der Ankermieter REWE über eine Mietfläche von 2500 Quadratmetern, davon 1900 Quadratmeter als Verkaufsfläche. Den Kunden stehen etwa 93 Pkw-Stellplätze zur Verfügung.

Die DRIA GmbH (Dahlke Real Estate) aus Heinsberg hat die GRR Group bei der Transaktion beraten und diese vermittelt. Die technische Due Diligence erfolgte durch Schuster Real Estate Consultants  aus Ansbach. Rechtlich und steuerlich begleitet wurde die Transaktion auf Seiten des Käufers durch die Kanzlei CMS Hasche Sigle.