GPEP kauft von PATRIZIA – bisher größter Deal des Jahres

Mehr als 50 lebensmittelgeankerte Objekte hat GPEP von PATRIZIA erworben. Foto: PATRIZIA AG
GPEP-Geschäftsführung mit Jörn Burghardt, Marcel Fuhr und Herwart Reip (von links). Foto: GPEP

Der Asset- und Property-Manager GPEP GmbH (GPEP) hat für einen institutionellen Investor ein Portfolio mit Lebensmittel-Discountern, Supermärkten, Fachmärkten, SB-Warenhäusern und Fachmarktzentren erworben. Verkäufer des Portfolios ist die PATRIZIA AG.

Das Portfolio umfasst 51 mittel- bis langfristig vermietete Objekte mit insgesamt 148 Mieteinheiten und einer vermietbaren Fläche von rund 144.370 Quadratmetern und erwirtschaftet Mieteinnahmen von über 15 Millionen Euro pro Jahr. Knapp 90 Prozent der Flächen sind an marktführende und bonitätsstarke Lebensmitteleinzelhändler vermietet. Der Vermietungsstand liegt bei rund 98 Prozent. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Unveränderte Attraktivität

„Nach dieser erneuten Transaktion mit der PATRIZIA AG gehören wir mit zu den aktivsten Akteuren im Segment Food Retail. Sie zeigt die unveränderte Attraktivität dieser risikoresistenten Asset-Klasse für institutionelle Investoren auf der Suche nach Anlagen mit einem angemessenen Risiko-/Rendite-Profil“, erläutert Herwart Reip, Geschäftsführer der GPEP. „Das diversifizierte Portfolio mit überwiegend sehr guten Mikrostandorten und guten Wettbewerbslagen sowie die langen Mietvertragslaufzeiten von durchschnittlich acht Jahren erfüllt das Sicherheitsbedürfnis unserer Anleger", ergänzt Marcel Fuhr, Geschäftsführer der GPEP.

 

Strategie erfolgreich umgesetzt

PATRIZIA hatte das Portfolio 2015 im Rahmen ihrer Lebensmitteleinzelhandels-Strategie erworben und hat seitdem umfangreiche Asset-Management-Aktivitäten durchgeführt. „Wir haben unsere Asset-Management-Strategie erfolgreich umgesetzt. Da der Fonds das Ende seiner Laufzeit erreicht hat, ist dies der perfekte Zeitpunkt für uns, den Wert zu realisieren, den wir seit dem Erwerb der Objekte im Jahr 2015 für unsere Kunden geschaffen haben“, sagt Daniel Herrmann, Head of Fund Management Retail bei PATRIZIA, und fügt hinzu: „Mit den Objekten haben wir hohe, stabile Renditen für unsere Kunden erzielt. Wir haben nun zusätzliche Mittel, um weiter in den Lebensmittel-geankerten Einzelhandel zu investieren."