Zwei Nahversorger in Thüringen erworben

DEFAMA-Vorstand Matthias Schrade kann sich über Erfolge freuen. Foto: DEFAMA

Die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) hat eine Reihe von Verträgen und Vereinbarungen geschlossen, Mietanpassungen durchgeführt sowie zwei Immobilien gekauft, die insgesamt zu einer Steigerung der annualisierten Nettomieten um mehr als 700.000 Euro führen.

So unterzeichnete DEFAMA Kaufverträge über zwei Nahversorger in Thüringen. Es handelt sich dabei um Standorte in Apfelstädt und Waltershausen, beide nahe Gotha, mit Netto und tegut als Hauptmieter. Die Kaufpreise belaufen sich auf 2,95 Millionen Euro entsprechend dem Zehnfachen der Jahresnettomiete. Die Mietfläche des Netto-Marktes in Apfelstädt beträgt gut 1000 Quadratmeter. Die Mietfläche in Waltershausen umfasst rund 2900 Quadratmeter, von denen knapp 2000 von tegut genutzt werden. Zudem sind im westlichen Gebäude zehn Wohnungen an einen der Diakonie Gotha nahestehenden Verein vermietet.

Langfristige Mietverträge abgeschlossen

Darüber hinaus hat DEFAMA in einigen Bestandsobjekten neue langfristige Mietverträge abgeschlossen. So konnte in Gardelegen ein neuer Vertrag mit dem Renovierungs-Discounter tedox für eine Fläche von rund 1400 Quadratmeter geschlossen werden. Der Bauantrag soll kurzfristig gestellt und der Umbau bis Anfang 2023 vollendet werden. Für die übrigen Leerflächen ist DEFAMA in fortgeschrittenen Gesprächen und geht bis Jahresende von weiteren Vertragsschlüssen aus. Vollvermietet ist jetzt das Objekt Eberswalde. Dort hat DEFAMA einen langfristigen Mietvertrag mit einem Tierfachgeschäft geschlossen.

 

In Lübbenau konnte DEFAMA im Ende Mai insgesamt gut 300 Quadratmeter an die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) vermieten. Der entsprechende Umbau wurde im Vorgriff auf den Vertrag schon durchgeführt. Auch dort laufen mehrere weitere Verhandlungen für größere Flächen, die in den nächsten Monaten zu Vertragsschlüssen führen werden. Darüber hinaus konnten in den vergangenen Wochen zahlreiche Mietanpassungen im Immobilienbestand durchgeführt werden, größtenteils aufgrund vertraglich vereinbarter Wertsicherungsklauseln.

Vorstand optimistisch

Nach Abschluss aller Transaktionen und Umbaumaßnahmen erhöht sich der annualisierte FFO auf über 9,5 Millionen Euro, entsprechend 1,98 Euro je Aktie. Der Vorstand ist optimistisch, den FFO je Aktie durch weitere Zukäufe und/oder Vermietungserfolge im laufenden Jahr noch weiter steigern zu können. Das Portfolio umfasst nun 58 Standorte mit über 240.000 Quadratmetern Nutzfläche, die zu 95 Prozent vermietet sind. Zu den größten Mietern zählen ALDI, EDEKA, Kaufland, LIDL, Netto, NORMA, Penny, REWE, Getränke Hoffmann, JYSK, Deichmann, KiK, Takko und toom. Die annualisierte Jahresnettomiete der DEFAMA liegt bei mehr als 19 Millionen Euro.

Vor dem Hintergrund der erläuterten Erfolge sowie weiteren kurz vor Abschluss stehenden Verhandlungen überarbeitet die DEFAMA aktuell ihre Planzahlen. Der Vorstand geht davon aus, nach den Halbjahreszahlen erhöhte Prognosen vorlegen zu können.