20.000 Quadratmeter mehr als der durchschnittliche Hypermarkt

Mit neuem Großkonzept geht Target in die Zukunft. Foto: Target Corporation

Der zweitgrößte Discounter der USA, die Target Corporation, setzt auf neue, großflächige Filialkonzepte. Ab 2023 plant die Einzelhandelskette die Renovierung von mehr als 200 Geschäften und die Eröffnung von 30 neuen Läden.

Der Lebensmittelgigant beginnt in Bälde mit dem Test des neuen Großformats und wird insgesamt etwa 150.000 Quadratmeter Ladenfläche eröffnen - das sind durchschnittlich 20.000 Quadratmeter mehr als der durchschnittliche Hypermarkt der Kette. Das Unternehmen will auch andere bestehende Formate weiterentwickeln, doch in den kommenden Jahren soll der Schwerpunkt auf den größten Filialen liegen. Bei der Neugestaltung werden auch offene Grundrisse und lokalisierte Designelemente stärker zum Einsatz kommen.

 

Nachhaltigkeit und Gemeinschaft

„Mit unserem neu gestalteten Ladendesign und einer größeren Ladenfläche, die unseren Same-Day-Service besser unterstützt, können wir unseren Kunden mehr von dem bieten, was sie lieben, und gleichzeitig Merkmale einbauen, die auf unserem Engagement für Nachhaltigkeit, Gemeinschaft und die Unterstützung aller Familien bei der Entdeckung der Freude am täglichen Leben aufbauen", so John Mulligan, Chief Operating Officer von Target.

Große Fenster, Bäume und Licht

Target hat in den vergangenen Jahren aggressiv kleine Formate mit einer Fläche von 17.000 bis 50.000 Quadratmetern angestrebt und ultrakleine Läden mit einer Fläche von 6000 Quadratmetern eingeführt, um seine Nachbarschaft zu erweitern. Die neuen großformatigen Läden bieten zusätzlichen Platz für ein breiteres Warensortiment und verfügen über die fünffache Fläche an Hinterzimmern. Gleichzeitig werden große Fenster für natürliches Licht sowie Bäume und Pflanzen eingeführt, um einen „einladenden und inspirierenden Raum“ zu schaffen. Darüber hinaus werden die Läden lokal verankerte Namen erhalten. Auf den Dächern werden Solarpaneele installiert und auf den Parkplätzen Ladestationen für Elektroautos eingerichtet.