Innovatives Industriedesign für den Einzelhandel

Industriedesign am Point of Sale unterstreicht den Charakter eines Geschäftes. Foto: Mackage

Technologie spielt bei der Customer Journey eine zunehmend wichtige Rolle. Das sollte sich auch bei Point-of-Sale-Systemen widerspiegeln, findet Dmitry Sokolov, Global Industry Strategist bei HP, der mit Retailern weltweit an der Transformation der Zukunft arbeitet.

Dass sich POS-Hardware ans Innendesign anpassen kann, ist heute möglich: nicht notwendig, das Kassensystem unter der Theke zu verstecken oder mit Tüchern zu kaschieren. Vielmehr unterstreicht die Technik im Bestfall die Vision und Atmosphäre eines Geschäftes.

Sokolov: „Materialien, die heute beim Bau von POS-Terminals verwendet werden, spiegeln ebenfalls eine moderne Einstellung zum Industriedesign wider. Gebürstetes Aluminium bietet ein robustes und trotzdem leichtes Gehäuse, wodurch POS-Terminals dünnen und leichten Verbrauchergeräten ähneln, aber dennoch langlebig genug für viele Jahre im Dauereinsatz sind. Wiederverwertete Recyclingkunststoffe machen heute einen hohen Anteil des Kunststoffanteils der Systeme aus, was die zunehmende Ausrichtung der Einzelhändler auf Nachhaltigkeit in allen Aspekten ihrer Betriebsabläufe widerspiegelt.“

 

Vision verwirklichen

Um Einzelhändlern zu helfen, die Vision von Einzelhandelsdesignern zu verwirklichen, wandte sich Stacy Wolff, Global Head of Design bei HP, ans HP Industrial Design-Team. Sie sollten sich ein POS-Gerät ausdenken, das Retailern helfen sollte, Barrieren zu beseitigen und Technologie auf ihre einfachste Form zu reduzieren, aber zugleich an der Kasse alle notwendigen Funktionen zu bieten. Als Ergebnis bietet die HP-Engage-Produktfamilie von All-in-One-Terminals einen minimalen Platzbedarf, klare moderne Linien, eine Farbauswahl und eine übersichtliche Architektur ohne Kabelsalat auf der Theke. HP Engage Go bietet Einzelhändlern, die ihr Point-of-Sale-Gerät sowohl hinter der Theke als auch frei im gesamten Geschäft nutzen möchten, eine mobile Option.

Kundenerlebnis verbessern

„Beginnend bei Tablets in den Händen von Mitarbeitern über Produktinformationskioske an den Wänden von Ladengeschäften und von Umkleidekabinen bis hin zu POS-Hardware an der Kasse – das Design der heutigen Einzelhandels-Hardware muss das Kundenerlebnis während des gesamten Einkaufserlebnisses verbessern. Einzelhändler, die einer gut durchdachten Ästhetik aller Komponenten der Kundenreise, einschließlich der Technologie, die die Prozesse im Geschäft unterstützt, nicht ausreichend Bedeutung beimessen, riskieren Unterbrechungen beim Einkaufserlebnis in ihren Geschäften“, findet Sokolov.