Beim Tailor Shop können Kunden perfekt sitzende Jeans bestellen

Die neue Levis‘s-Filiale in Vancouver steht für Innovation und Produktqualität. Foto: Levi‘s

Levi's hat die Eröffnung eines Geschäfts im Hudson's Bay Department Store in der Innenstadt von Vancouver (Kanada) bekannt gegeben. Der 6600 Quadratmeter große Monostore ist ein Shop-in-Shop-Format und bietet den Kunden eine Vielzahl von Inklusivleistungen.

Das neue Geschäft verfügt über einen Levi's Tailor Shop, in dem die Kunden durch vorheriges Ausmessen eine perfekt sitzende Jeans bestellen können. Levi's bietet auch einen Personalisierungsservice an - gegen eine zusätzliche Gebühr können Besucher ihre Jeans mit Stickereien, farbigen Knöpfen und anderen einzigartigen Elementen personalisieren.

 

Spiegel geben Stilempfehlungen

Das neue Geschäft ist technisch auf dem neuesten Stand - es gibt digitale Anzeigen rund um den Laden, das zentrale Podium hat einen eleganten Tresen, und die Inneneinrichtung wird durch schwarzes Hochglanz-Equipment ergänzt. In den Umkleidekabinen verwendet die Marke hochmoderne Spiegel, die den Kunden Stilempfehlungen geben und eine schnelle Verbindung zu den Mitarbeitern des Geschäfts herstellen können.

Hudson's Bay betont, dass die neue Levi's-Filiale für die konsequente Innovation und Produktqualität der Marke steht. „Unser Ziel war, einen erstklassigen One-Stop-Shop in einer begehrten, stark frequentierten Gegend zu bieten, der perfekt geeignet ist, um Levi's-Fans anzusprechen, die sich mit der Marke verbinden wollen und auf der Suche nach einem Einkaufserlebnis sowie ihrem Traumpaar Levi's sind“, so Nicolas Versloot, Geschäftsführer von Levi's Kanada.

Partnerschaft mit Einzelhändlern

Levi's geht zunehmend Partnerschaften mit Einzelhändlern ein, um seinen Umsatz im Einzelhandel zu steigern. So eröffnete die Marke im März den Verkauf in mehr als 300 Filialen der Einzelhandelskette Target und nahm die Zusammenarbeit mit Kohl's wieder auf. Bis 2027 erwartet das Unternehmen, seinen Jahresumsatz auf neun bis zehn Milliarden Dollar zu steigern. Damit dürfte das Umsatzwachstum bei sechs bis acht Prozent liegen, verglichen mit der ursprünglichen Prognose von vier bis sechs Prozent Der Anteil des E-Commerce und des Direktverkaufs an der Umsatzstruktur der Marke wird voraussichtlich auf 55 Prozent steigen.