Pizzaiola von Nala Robotics soll das Küchenpersonal ersetzen

Pizzaiola von Nala Robotics ersetzt in der Gastronomie das Küchenpersonal. Foto: Nala Robotics

Nala Robotics, ein KI-Technologieunternehmen, das die kulinarische Industrie mit seiner Restaurant-as-a-Service-Plattform revolutionieren will, hat soeben Pizzaiola präsentiert - einen vollautomatischen, küchenübergreifenden Sieben-Achsen-Kochroboter.

Der elektronische Küchenhelfer arbeitet in einem zwölf mal zwölf Meter großen Raum und soll laut Hersteller eine Komplettlösung für Gastronomen darstellen, die ein Restaurant im Pizzeria-Stil mit erweiterten Menüoptionen wie Pasta, Salaten, Burgern und Wings einfach anpassen können. Ausgestattet mit Funktionen zur Verarbeitung natürlicher Sprache, kann Pizzaiola auf sprachgesteuerte Menübestellungen am Point-of-Sale oder auf betriebliche Befehle in der Küche reagieren, was den Kunden Zeit spart und die Produktivität erheblich verbessert. Darüber hinaus werden in jeder Mikrosekunde mehr als 1200 Parameter überprüft, vom Sichtfeld des Roboters über die Lebensmittelqualität bis hin zur Verkaufsstelle, um Sicherheit und erhöhte Produktivität zu gewährleisten.

 

Bis zu 50 Pizzen pro Stunde

„Pizzaiola ist ein vollständig robotergesteuerter Pizzabäcker, der bis zu 50 Pizzen pro Stunde zubereiten kann und den Verbrauchern eine unendliche Auswahl an individuellen Pizzasorten bietet, von Chicago bis Neapolitanisch und alles dazwischen", so Ajay Sunkara, Mitbegründer und CEO von Nala Robotics. „Am wichtigsten ist, dass unser Modell Küchen ermöglicht, nahtlos Fritteusen, Grills und andere Stationen für die Zubereitung und Vorbereitung von Speisen auf derselben Fläche von 144 Quadratmetern hinzuzufügen, um zusätzliche Menüpunkte wie Pommes frites, Bowls, Burger, Wings, Salate, Pasta und mehr anzubieten."

Die modulare Lösung von Nala Robotics unterstützt Gastronomen bei der Kreation ihrer Speiseerlebnisse und bietet Küchen die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Pizzaöfen zu wählen, darunter traditionelle, förderbandgestützte und gemauerte. Andere Geräte wie Fritteusen, Grills, Pasta- und Salatstationen können leicht hinzugefügt werden. Pizzaiola bietet fünf Teigsorten, vier Soßensorten und 35 verschiedene Beläge und Käsesorten an. Am gesamten Pizzabearbeitungsprozess ist kein Mensch beteiligt. Die KI-basierten Roboterarme wählen den Teig aus und drücken ihn, fügen Soße, Käse und Belag hinzu und backen, schneiden und verpacken die Pizzen in verschiedenen Größen.

Maschinelle Lerntechnologie

Die maschinelle Lerntechnologie von Nala Robotics ermöglicht Pizzaiola, unendlich viele Rezepte mit exakter Präzision zuzubereiten - jederzeit und überall. Zusätzlich zur Vor-Ort-Bestellung über einen multimodalen Kiosk für den Verzehr vor Ort oder zum Mitnehmen können Restaurants virtuelle Schaufenster für Ferntransaktionen über eine Website oder eine Online-Plattform für die Bestellung und Lieferung von Speisen erstellen. Einmal aufgegebene Bestellungen werden anschließend an Pizzaiola gesendet, wo sie erfüllt, abgeholt oder an die gewünschten Kunden geliefert werden.

„Während die Restaurantbranche weiterhin unter Arbeitskräftemangel leidet, sehnen sich die Verbraucher immer noch nach einzigartigen Essenserlebnissen", fügte Sunkara hinzu. „Die Pizzaiola-Plattform ermöglicht Restaurants, eine Vielzahl von beliebten Gerichten jenseits von Pizza zu servieren, die den Umsatz pro Quadratmeter erhöhen und helfen, Beschäftigungslücken zu schließen, die mit stationären Betrieben verbunden sind. Unsere eigene Analyse hat gezeigt, dass Pizzaiola die gleiche Leistung wie zwei Vollzeitbeschäftigte erbringen kann und darüber hinaus in der Lage ist, rund um die Uhr zu arbeiten, während es in weniger als zwei Jahren einen soliden Return on Investment erzielt.“