Stärkung des digitalen Geschäftes durch israelische Security-Spezialisten

Mit der Technologie von XM Cyber sorgt die Schwarz Gruppe für digitale Sicherheit. Foto: Schwarz Gruppe

Ende vorigen Jahres übernahm die Schwarz Gruppe den israelischen Cybersecurity-Spezialisten XM Cyber. Jetzt bringt sie dessen Angebot großflächig nach Deutschland.

Damit antwortet die Unternehmensgruppe auf die jüngsten innenpolitischen Forderungen und außenpolitischen Initiativen zur Erhöhung der digitalen Sicherheit von Unternehmen und Verwaltungen. Hacker-Angriffe und Cyber-Kriminalität haben sich weltweit zu einer allgegenwärtigen Bedrohung entwickelt. Alleine der deutschen Wirtschaft verursachen sie inzwischen jährliche Schäden von mehr als 220 Milliarden Euro, etwa doppelt so viel wie noch vor zwei Jahren. Unternehmen aller Größenordnungen, Betreiber kritischer Infrastruktur, aber auch öffentliche Verwaltungen sind durch alle möglichen Ransomware-Angriffe, Attacken auf Websites und Kommunikationsmittel sowie gezielte Angriffe auf Schwachstellen in IT-Produkten permanent gefährdet.

Großflächige Etablierung

„Mit der Übernahme vom XM Cyber hat die Schwarz Gruppe früh auf die gesteigerte Cyber-Bedrohungslage reagiert. Wir stellen fest, dass XM-Cyber-Kunden durch den einzigartigen Schutz, den diese Technologie bietet, einen deutlichen Sicherheitsvorsprung genießen“, erläutert Rolf Schumann, Vorstandsvorsitzender von Schwarz Digital. „Deshalb etablieren wir das Angebot jetzt großflächig im deutschen und europäischen Markt.“ Darüber hinaus hat XM Cyber die Akquisition von Cyber Observer bekannt gegeben. Das ebenfalls in Israel ansässige Unternehmen bietet eine Plattform für Cloud-Sicherheit und Monitoring, die das bestehende Angebot von XM Cyber optimal ergänzt. Dies bedeutet eine konsequente Fortentwicklung der Cybersecurity-Suite von XM Cyber.

 

Durch die Augen der Angreifer

XM Cyber verändert die Art und Weise, wie innovative Organisationen mit aktuellen Cyber-Risiken umgehen. „Die Lösung von XM Cyber ermöglicht uns, die eigene IT durch die Augen eines potenziellen Angreifers wahrzunehmen und Angriffspunkte zu erkennen, bevor es jemand anderes tut – automatisiert 24 Stunden am Tag. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um lokale Infrastrukturen oder Hybrid-Cloud-Systeme handelt. Mögliche Angriffspfade werden durch XM Cyber aufgedeckt und abgeschnitten“, erläutert Christian Müller, Vorstandsvorsitzender der Schwarz IT, zum Einsatz der Lösung. Für zusätzliche Sicherheit sorgt XM Cyber, indem es seine Technologie ständig durch das unabhängige Fraunhofer-Institut prüfen lässt.

Konsequente Weiterentwicklung

„Cybersecurity ist angesichts der weltweit massiv gestiegenen Sicherheitsrisiken wichtiger denn je – für uns bedeutet dieser Schritt die konsequente technologische Weiterentwicklung unseres digitalen Angebots“, erklärt Rolf Schumann. Zuletzt hatten nicht nur Stimmen in der deutschen Politik, sondern auch die Digitalminister der G7-Länder in Düsseldorf Maßnahmen zur Stärkung der Cybersicherheit angekündigt und eine intensive Beteiligung von Unternehmen gefordert. „Die Technologie von XM Cyber sorgt bereits heute für die Sicherheit der Infrastruktur der Schwarz Gruppe. Unsere Systeme sind somit stets einen Schritt weiter als mögliche Angreifer. Zukünftig werden auch die Kunden der STACKIT-Cloud das außerordentliche Sicherheitsniveau von XM Cyber genießen“, ergänzt Christian Müller.