Shopping Center mit buchstäblich lebendiger Architektur

Durch außergewöhnliche Architektur zeichnet sich das Shopping Center 1000 Trees in Shanghai aus. Foto: Heatherwick Studio
So imposant sieht die Mall am Abend aus. Foto: Heatherwick Studio

In Shanghai hat ein neues Shopping Center eröffnet - mit höchst ungewöhnlicher Architektur. Das Objekt 1000 Trees wurde vom britischen Architekturbüro Heatherwick Studio entworfen und zeichnet sich durch eine mehrstöckige Fassade aus weißem Beton aus, die mit Bäumen und Sträuchern verziert ist.

Der britische Designer Thomas Heatherwick hatte die Idee, die Oberfläche des Einkaufskomplexes mit 1000 Bäumen und 250.000 verschiedenen Pflanzen zu bedecken. Die Investment-Company Tian An hat die Wonder Mall neben dem M50 Art District entwickelt. Neun begrünte Stockwerke bedecken das Gebäude und bilden zusammen eine Bergkette.

 

Bäume, Sträucher, Pflanzen

Ein Gitter aus Betonsäulen bildet die Struktur des Einkaufskomplexes in einem 45-Grad-Winkel zum Fluss. Jede Säule wird von einem bestimmten Block gekrönt, der eine Sammlung von Laub abwerfenden und immergrünen Bäumen, Sträuchern und Hängepflanzen enthält.

Die Projektidee wurde durch die Umwandlung von Stadtvierteln in soziale Spaces inspiriert. Die Fassade bricht den monolithischen Maßstab eines typischen Einkaufszentrums in multiple Räume zum Leben auf. Für die Menschen, die in diesem dichten Wohngebiet leben und arbeiten, wird dies eine bedeutende Veränderung darstellen, so die Macher von 1000 Trees.

60 Gastronomen dabei

Das neue Einkaufs- und Entertainment-Center umfasst rund 62 700 Quadratmeter. Zu  den Mietern zählen mehr als 60 Gastronomiebetriebe und zwölf Flaggship-Department-Stores, ferner 90 Shops. Der Food Court und der Supermarkt befinden sich im Untergeschoss, die Geschäfte in den fünf darüber liegenden Stockwerken und die Restaurants auf der Dachterrasse. Die Umrandung des Gebäudes ist mit Werken des französischen Straßenkünstlers Paul Desio geschmückt. Weitere Streetart-Kunstwerke zieren den Schaft der Fassade und die Wände des Gebäudes.