European Council of Shopping Places wählt neues Executive Board

Christine Hager. Foto: redos
Joanna Fisher. Foto: ECE
Henrike Waldburg. Foto: Union Investment

Der European Council of Shopping Places (ECSP) hat ein neues Executive Board gewählt und mit Joanna Fisher (ECE), Christine Hager (redos) und Henrike Waldburg (Union Investment), als Vertreter*innen der deutschen Handels- und Handelsimmobilienindustrie, erstmals drei Top-Managerinnen berufen.

„Der German Council of Shopping Places GCSP hat in den vergangenen 18 Monaten zu einer neuen Rolle als starke gemeinsame Interessenvertretung aller Akteure gefunden. Diese Kompetenzen werde ich auf europäischer Ebene gerne einbringen, da uns mit dem neu aufgestellten ECSP dieser jetzt besonders wichtige Pragmatismus eint“, stellt Christine Hager, Vorstandsvorsitzende des GCSP und Managing Director redos Group, zur erfolgreichen Wahl fest.

 

Starke Stimme für die Branche

„Der ESCP hat seine wichtige Arbeit in einer für unsere Branche herausfordernden Zeit gestartet und stellt eine starke Stimme für die Shopping-Center-Branche und damit für Investoren, Retailer und Betreiber in ganz Europa dar, die zugleich auch auf nationaler Ebenen Gehör findet. Ich freue mich sehr, als Mitglied des Executive Board dazu beizutragen, den Anliegen und der Agenda von Handel, Shopping-Branche und unseren lebendigen Marktplätzen eine starke Stimme zu verleihen“, so Joanna Fisher, CEO ECE Marketplaces. 

Partnerschaftliche Herangehensweise

Henrike Waldburg, Head of Investment Management Retail bei Union Investment, erklärt hierzu: „Handel und Handelsimmobilien leisten einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. Eine gute europäische Zusammenarbeit und partnerschaftliche Herangehensweise sind Voraussetzung für die Gestaltung der anstehenden Zukunftsaufgaben. Ich freue mich, gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Executive Board den ECSP hierbei zu unterstützen zu können.“ 

Erstmals in der seit 1957 andauernden Geschichte der Interessensvertretung der Shopping Center und Handelsimmobilien-Industrie auf europäischer Ebene repräsentieren drei Top-Managerinnen die Interessen der deutschen Branche.

Über den ECSP

Der Europe Council of Shopping Places (ECSP) ist der europäische Verband für Einzelhandels- und Mischnutzungsstandorte und deren Community. ECSP bietet eine europäische Stimme für eine Industrie, die Orte mit Einzelhandelsstandort in ganz Europa entwirft, kreiert, finanziert, entwickelt, baut und verwaltet. Die europäische Einzelhandelsimmobilienbranche beschäftigt mehr als 6,3 Millionen Menschen, erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 750 Milliarden Euro und verfügt über eine Fläche von fast 160 Millionen Quadratmetern. Die neue Organisation wurde nach der Entscheidung des International Council of Shopping Centers (ICSC) im Herbst 2019 gegründet, seine europäischen Aktivitäten einzustellen. Sie wurde im Oktober 2020 von 15 Mitgliedsorganisationen ins Leben gerufen und hat derzeit 25 Mitglieder.