Vorgänger Marcel Wiening verlässt das Unternehmen

Fabian Stölzle ist neuer Head of Commercial Property Management bei der MEC. Foto: privat

Die MEC METRO-ECE Centermanagement GmbH & Co. KG besetzt die Position des Head of Commercial Property Management ab 1. Oktober 2019 mit Fabian Stölzle.

Fabian Stölzle folgt auf Marcel Wiening. Der ehemalige MEC Head of Property Management hat sich entschieden, nach elf Jahren - davon drei Jahre bei METRO PROPERTIES - erfolgreicher Arbeit seine Karriere außerhalb der MEC fortzusetzen.

Mehr Personalstärke in der Führung

Die Position des Head of Technical Property Management, die ebenfalls von Marcel Wiening ausgefüllt worden war, soll neu besetzt werden. „Durch die Erhöhung der Personalstärke in der Führung intensivieren wir die Nähe zu unseren Kunden und haben mehr Kapazitäten, um der Nachfrage nach komplexen technischen Bauprojekten gerecht zu werden“, erläutert MEC-COO Christian Schröder. Bis zu einer Nachbesetzung wird der CFO Sebastian Kienert ad interim die Leitung des Bereichs Technical Property Management übernehmen.

 

Der neue MEC Head of Commercial Property Management Fabian Stölzle trat im Mai 2012 als Trainee Center Management bei der ECE ein. Im September 2013 startete der studierte Diplom-Betriebswirt als Centermanager bei der MEC und managte unter anderem den Saarbasar Saarbrücken, das Durlach Center Karlsruhe sowie das Pfalz Center Kaiserslautern.

Schlüsselposition wird MEC-intern besetzt

„Wir freuen uns, dass wir mit Fabian Stölzle diese anspruchsvolle Position intern besetzen können. Herr Stölzle hat als Centermanager seine Führungsfähigkeiten und Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt und sich durch seine hervorragenden Leistungen bereits heute einen Namen bei unseren Kunden gemacht. Wir wünschen ihm viel Erfolg in der neuen Position. Wir bedanken uns nachdrücklich bei Marcel Wiening für sein besonderes und erfolgreiches Engagement für die MEC“, so MEC-CFO Sebastian Kienert.

Fabian Stölzle ergänzt: „Meine Erfahrungen in der Kombination aus kaufmännischem und operativem Know How wie auch den unternehmerischen Weitblick aus meiner vorherigen Zeit der beruflichen Selbstständigkeit kann ich sehr gut in die neue Position einbringen.“