Erfolgreicher Manager sucht neue Herausforderungen

Karsten Freigang verlässt Domino’s Pizza auf eigenen Wunsch. Foto: Domino’s Pizza

Karsten Freigang, CEO und Geschäftsführer der Domino’s Pizza Deutschland GmbH, verlässt das Unternehmen am 31. Mai auf eigenen Wunsch und legt damit seine Ämter nieder.

Mit ihm verliert Domino’s Deutschland einen langjährigen, intern sowie extern sehr geschätzten und erfahrenen Manager. Der heute 53-Jährige kam nach beruflichen Stationen bei Burger King, Nordsee sowie Tank & Rast 2007 als Franchise-Manager-Partner zur deutschen Joey’s Pizza Service GmbH. Bereits 2009 übernahm Freigang die Geschäftsführung für die operativen Bereiche von Joey’s Pizza. Er verantwortete die Bereiche PR, Franchise, Operation, Store-Development, Legal und die Joey’s Academy für die Aus- und Fortbildung aller Mitarbeiter und Franchise-Partner.

Unternehmen maßgeblich geprägt

In den mehr als elf Jahren seiner Zugehörigkeit hat Karsten Freigang das Unternehmen maßgeblich geprägt. Als CEO ist ihm gelungen, Joey’s zur Marktführerschaft im Bereich Pizza Home Delivery zu führen. Der Gruppenumsatz verdoppelte sich nahezuvon 73,4 Millionen Euro im Jahr 2008 auf mehr als 153 Millionen Euro in 2017.

 

Übernahmen vorangetrieben

An der Übernahme von Joey’s Pizza durch die Domino’s Pizza Enterprise Ltd. zum 1. Februar 2016 hat Karsten Freigang entscheidend mitgewirkt. Auch die Akquise von Hallo Pizza hat er maßgeblich vorangetrieben und Ende 2017 erfolgreich realisiert. Das Unternehmen, das seit diesem Jahr seinen neuen Firmensitz in der  Hamburger Hafencity hat, blickt auf die zweitgrößte Conversion-Phase seiner Geschichte zurück und baut seine Marktposition als größter Pizza-Delivery-Anbieter in Deutschland auf rund 330 Betriebe sowie einen potenziellen Umsatz von gut 200 Millionen Euro aus.

Das Erreichte nimmt Karsten Freigang zum Anlass, nunmehr neue Ziele und Herausforderungen zu suchen. Andrew Rennie, CEO Domino’s Europe, wird bis auf Weiteres die Geschäftsführung in Deutschland übernehmen.