Retail ist aus Firmennamen CM gestrichen

Christoph Meyer stellt sich jetzt breit gefächerter auf. Foto: CM Realty

Der Handelsimmobilienexperte Christoph Meyer streicht den Begriff Retail aus dem Namen seiner Firma. Sein Unternehmen CM Best Retail Properties hat er jetzt in CM Realty umbenannt.

Meyer, der bundesweit bekannt ist, weil er seit 16 Jahren den Deutschen Handelsimmobilien-Kongress unter der Schirmherrschaft des HDE – Handelsverband Deutschland leitet, reagiert damit auf die veränderten Rahmenbedingungen im deutschen Immobilienmarkt.

Während im Gründungsjahr 2012 noch zahlreiche Shoppingcenter in Deutschland geplant wurden, ist mittlerweile der Bau reinrassiger Handelsimmobilien, mit Ausnahme von Fachmärkten, beinahe vollständig zum Erliegen gekommen.

Fokus auf Mixed-Use-Immobilien

„Aufgrund veränderter Marktbedingungen befasst sich mein Unternehmen seit mehreren Jahren ausschließlich mit gemischt genutzten Quartieren, und ich bin es einfach leid, Neukunden, deren Projekte schwerpunktmäßig Büro- oder Wohnnutzungen umfassen, erklären zu müssen, warum sich noch das Wort Retail im Firmennamen befindet“, kommentiert Meyer die neue Namensgebung.

 

Wohnen auf dem Supermarkt

Tatsächlich bestehen bei CM Realty mittlerweile erhebliche Erfahrungen auch auf dem Büro- und dem Wohnsektor. Beispielsweise vertreten Meyer und sein Team aktuell die Bauherren im Rahmen der Bebauungsplanverfahren zweier innerstädtischer Quartiersentwicklungen. Neben dem Nutzungsschwerpunkt Büro spielen dabei Laden- und Wohnflächen, ein Musikclub sowie Räumlichkeiten für soziale Träger eine Rolle. Für den internationalen Investor ARGO, der allein in Berlin pro Jahr 50 Millionen Euro investieren will, macht CM Realty seit Jahresbeginn den Ankauf von Liegenschaften mit Entwicklungspotenzial im Büro- und Wohnbereich. Außerdem plant Meyer unter der Überschrift „Wohnen auf dem Supermarkt“ die Errichtung von Wohnungen auf einem SB-Markt in Berlin-Mitte.