Hamburger Unternehmen hat etliche Projekte in der Pipeline

In Heiligenhaus steht die Realisierung des Forums Hitzbleck an. Visualisierung: HBB
In Langen entsteht ein innerstädtisches Einkaufszentrum. Visualisierung: HBB

Auf ein sehr erfolgreiches Jahr blickt die Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft aus Hamburg zurück.

Geschäftsführer Harald Ortner: „In unserem Portfolio haben die Einzelhandelsprojekte in den vergangenen Jahren einen immer größeren Stellenwert bekommen. Mit unserer nunmehr 50-jährigen Erfahrung haben wir als Unternehmen bei der Entwicklung und Realisierung auch auf schwierige Herausforderungen zeitgemäße Antworten und effiziente Lösungen.“ Nach der bereits im Frühjahr 2017 abgeschlossenen Realisierung des Fachmarktzentrums in Plettenberg in NRW hat die HBB derzeit etliche Immobilienprojekte mit größeren Retailflächen in der Pipeline, die entweder komplett neu entwickelt oder zumindest großflächig umstrukturiert werden.

Drei große Center in Planung

Im abgelaufenen Geschäftsjahr erhielt die HBB mehrere Baugenehmigungen. Darunter für das Forum Hitzbleck in Heiligenhaus, einem innerstädtischen Nahversorgungszentrum, das rund 9600 Quadratmeter Mietfläche und 260 Stellplätze umfassen wird. Die Eröffnung ist für das vierte Quartal 2020 geplant. In Langen entsteht ein innerstädtisches Einkaufszentrum mit rund 8800 Quadratmetern Mietfläche zuzüglich einem 150-Betten-Hotel, separaten Wohneinheiten und 410 Stellplätzen. Die Bauarbeiten haben bereits im Dezember begonnen, die Eröffnung ist voraussichtlich ebenfalls im vierten Quartal 2020.

Weitere Projekte in Arbeit

In den nächsten Monaten hat die HBB einiges auf der Agenda. Zunächst eröffnet am 6. Juni das Forum Schwanthalerhöhe in München mit 40.000 Quadratmetern Mietfläche. Vorbereitend für den Bau des Viktoria Karrees in Bochum wurde bereits im Februar mit dem Abriss der noch vorhandenen Bauten auf dem Grundstück begonnen. Für das Krohnstieg-Center in Hamburg-Langenhorn ist eine Umstrukturierung geplant, die in diesem Jahr starten wird. In Hilpoltstein ist Baubeginn.

 

Nicht nur bei Handelsimmobilien freuten sich die Hamburger über gute Ergebnisse. So eröffnete das Unternehmen zwei Pflegeheime, schloss einen Generalunternehmervertrag für das Wohnprojekt Königs-Wusterhausen in Berlin ab und verkaufte insgesamt 43 Wohneinheiten. Außerdem erwarb die HBB zwei zu einhundert Prozent vermietete Büroobjekte, am Kronshagener Weg in Kiel und an der Zeppelinstraße in Karlsruhe.

Viermietung und Management

Auch bei der Vermietung ist die HBB zufrieden: Knapp 100 abgeschlossene Mietverträge und 68.000 Quadratmeter Mietfläche sprechen für sich. Zudem ist das Unternehmen als Dienstleister in der Projektentwicklung, beim Center- und Propertymanagement und im Technischen Management aktiv. Ein weiteres Fremdmandat erhielt die HBB zuletzt für das NOC Weiden, das am 26. September 2019 an den Start geht.

Bei den Besucherzahlen konnten ebenfalls erfreuliche Ergebnisse erzielt werden. Das Forum Gummersbach konnte im  vorigen Jahr eine Frequenzsteigerung von mehr als drei Prozent und das Forum Hanau sogar ein Wachstum von fünf Prozent  im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Studie „Der Mieter im Fokus“

Ein Meilenstein für die HBB war die zusammen mit der ILG und mit der Unterstützung der BBE Handelsberatung  und dem German Council of Shopping Centers herausgegebene Studie „Der Mieter im Fokus – Handelsimmobilien neu denken!“ mit dem Schwerpunkt „(Rettungs)anker Gastronomie“. Veröffentlicht wurde sie im November 2018.