Neue Mandate, erfolgreiche Entwicklungen, namhafte Mieter

Spatenstich der DI-Gruppe für den neuen Fachmarkt in Kettig. Foto: DI-Gruppe

Auf ein erfolgreiches Jahr blickt die DI Deutsche Immobilien Gruppe, kurz DI-Gruppe, zurück und bedankt sich gleichzeitig bei ihren Geschäftspartnern und Mitarbeitern.

Seit Dezember ist die rund 16.000 Quadratmeter große Fronhofer Galeria in Bad Godesberg neu im Retail-Management der DI-Gruppe. Zudem konnten die Dürener Retail-Spezialisten einen großen Portfolioauftrag gewinnen, in dessen Rahmen sie ebenfalls zum 1. Dezember das Centermanagement-Mandat der Neuwied Galerie übernommen haben.

Derzeit plant und realisiert die DI-Gruppe für rund 80 Millionen Euro fünf Refurbishment-Projekte bei Shopping Centern. Diverse Mietvertragsabschlüsse und Neueröffnungen von mehr als 30.000 Quadratmetern Fläche runden das erfolgreiche Management der DI-Gruppe in 2018 ab.

 

Nächste Projekte gehen bald in Bau

Zu den wesentlichen Erfolgen der DI-Gruppe im laufenden Jahr gehört die Projektentwicklung eines Fachmarkts im rheinland-pfälzischen Kettig, der bereits während der Errichtungsphase an einen regionalen Investor verkauft wurde. Für sechs weitere Fachmärkte konnte der Dürener Projektentwickler zudem Verträge unterschreiben und Grundstücke sichern, sodass die nächsten Projekte bereits 2019 in den Bau gehen können.

Marktplatz von morgen entwickeln

Zusammen mit 40 weiteren Projekten in der Pipeline zeichnet sich für den inhabergeführten Mittelständler damit eine klare Ausrichtung für die Zukunft ab: „Wir wollen den Marktplatz von morgen entwickeln, denn die sozialen Dynamiken haben sich durch Onlinehandel und Digitalisierung stark verändert. Deshalb müssen wir den Kleinstädten und Gemeinden, die sich derzeit vom Handel ausgeschlossen fühlen, nicht nur Nahversorgung, sondern auch einen sozialen Kommunikationsraum zurückgeben. Dabei scheren wir aber nicht alles über einen Kamm, sondern entwickeln für jeden einzelnen Standort individuell jeweils angepasste soziale ‚Community Services‘ wie Einkaufen, Friseur oder Bank. Um diese Herausforderung en détail zu bewältigen, greifen wir auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse sowie Marktanalysen zurück und heben die Realisierung von Fachmarktzentren auf eine zielgruppengerechte Stufe“, erklärt Benedikt Jagdfeld, Geschäftsführer und Inhaber der DI-Gruppe. Daneben forciert die DI-Gruppe 2019 den Aufbau eigener Abteilungen für Projektentwicklung im Bereich Office und Wohnen.