Fokus auf Fachmarktzentren und fachmarktorientierte Einkaufszentren

Torsten C. Wesch, Managing Director / Head of Fund Management bei redos. Foto: redos

Die Hamburger redos Gruppe hat mit Union Investment den offenen Spezial-AIF „Redos Einzelhandel Deutschland III“ aufgelegt. Der Fonds investiert ausschließlich in Deutschland in wertstabile Fachmarktzentren und fachmarktorientierte Einkaufszentren mit wirtschaftlichem Entwicklungspotenzial.

Er richtet sich an professionelle Investoren mit langfristigem Anlagehorizont. Das Zielvolumen umfasst mindestens eine Milliarde Euro. Erste Eigenkapitalzusagen im dreistelligen Millionenbereich von diversen institutionellen Anlegern sind bereits gesichert. Der Spezial-AIF ist offen für weiteres Investorenkapital.

Ausweitung auf 2.8 Milliarden Euro

Der neue Fonds setzt die erfolgreiche Serie der von auf fachmarktorientierte Einkaufszentren fokussierten Spezial-AIFs fort, die redos gemeinsam mit Union Investment Mitte 2014 gestartet hatte. Mit der Auflage des neuen Vehikels weiten beide Partner das Zielvolumen der gemeinsamen Fonds auf 2.8 Milliarden Euro aus. Genau wie bei den beiden Vorgängervehikeln hat Union Investment im Rahmen der Kooperation in ihrem breiten institutionellen Anlegernetzwerk auch für den neuen Spezial-AIF das Eigenkapital akquiriert und übernimmt als KVG die Administration des Fonds. redos verantwortet wesentliche Bereiche des Fonds-, Asset- und Transaktionsmanagements.

 

Interesse der Investoren hält an

Torsten C. Wesch, Managing Director / Head of Fund Management bei redos, sagt: „Von der Expertise der hochspezialisierten Immobilien- und Fondsmanager redos und Union Investment profitieren die Anleger auch bei unserem dritten gemeinsamen Spezial-AIF. Das Interesse institutioneller Investoren an großflächigen Einzelhandelsimmobilien hält an. Aus guten Gründen: Fachmarktzentren und fachmarktorientierte Einkaufszentren bieten langfristig stabile Cash-Flows. Zudem besteht seitens bonitätsstarker und etablierter Einzelhändler ein hohes Mietinteresse.“ Güter des täglichen Bedarfs würden weiter spontan und preisorientiert vor Ort gekauft, so Wesch. Speziell der Lebensmitteleinzelhandel zeige sich nach wie vor kaum beeinflusst durch den Onlinehandel. „All das führt dazu, dass großflächige Einzelhandelsimmobilien bei überschaubaren Risiken weiterhin attraktive Renditeaussichten bieten.

Erstes Objekt bereits gesichert

Ein erstes Objekt mit einer Gesamtmietfläche von rund 48.000 Quadratmetern und einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 100 Millionen Euro konnte bereits gesichert werden. Weitere Immobilien befinden sich in der Ankaufsprüfung. „Redos Einzelhandel Deutschland III“ soll sukzessive aufgebaut werden.

Auch für den Union-Investment-Spezial-AIF „Redos Einzelhandel Deutschland II“ prüft redos aktuell weitere Ankaufsoptionen. Der Fonds wurde 2017 aufgelegt und ist bei einem Zielvolumen von 1,2 Milliarden Euro aktuell zu 948,5 Millionen Euro investiert. Zusammengenommen umfasst das Immobilienvermögen der drei von redos gemanagten Fonds derzeit 1,64 Milliarden Euro. Die Gesamtmietfläche der insgesamt 83 verwalteten Objekte beträgt rund 856.500 Quadratmeter.