German Retail Fund No. 2 ist jetzt vollständig investiert

GRR Group hat ein etabliertes Fachmarktzentrum in Landsberg in Sachsen-Anhalt erworben. Foto: GRR Group

Die GGR Group hat ein Fachmarktzentrum in Landsberg in Sachsen-Anhalt für den GRR German Retail Fund No. 2 erworben. Die Transaktion erfolgte im Rahmen eines Asset Deals. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

„Trotz der coronabedingten Einschränkungen ist es uns gelungen, die Übernahme planmäßig abzuschließen. Wir führen aktuell intensive Gespräche zu Objekten für die GRR Fonds 3 und 4. Immobilientransaktionen sind auch in der Krise möglich, und wir sind hier vorne mit dabei“, so Vorstand Andreas Freier.

 

Weiterer Meilenstein erreicht

Mit dem in Landsberg erworbenen Fachmarktzentrum ist der GRR German Retail Fund No. 2 vollständig investiert. „Der Fonds wird jetzt mit einem ökonomisch überzeugenden und ausgewogenen Portfolio in die Bestandsphase überführt. Mit dem Abschluss des Portfolioaufbaus für den zweiten GRR-Fonds erreichen wir einen weiteren Meilenstein als institutioneller Asset Manager“, ergänzt Vorstand Martin Führlein.

Das 2009 errichtete Gebäude auf dem rund 13.000 Quadratmeter großen Grundstück umfasst acht Mieteinheiten mit 3200 Quadratmetern Mietfläche. Sie sind langfristig an den Lebensmittel-Discounter Penny als Ankermieter sowie an mehrere Nebenmieter wie den Textildiscounter KiK, das Haushaltswarengeschäft TEDi, einen Getränkemarkt und ein Fleischfachgeschäft vermietet. Die Food-Quote beträgt 55 Prozent.

Fachmarktzeile gut etabliert

Die Stadt Landsberg in Sachsen-Anhalt hat circa 15.000 Einwohner und liegt im Saalekreis nahe der Großstädte Halle an der Saale und Leipzig. Das attraktive Fachmarktzentrum befindet sich in verkehrsgünstiger Lage zwischen dem Gewerbe- und dem Wohngebiet von Landsberg direkt an der Hauptverkehrsstraße, die von der Bundesstraße in die Landsberger Innenstadt führt. Es bildet mit einer Fachmarktzeile auf dem gegenüberliegenden Grundstück den Einzelhandelsschwerpunkt der Umgebung und ist mit Pkw und öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Den Kunden stehen etwa 120 Pkw-Stellplätze zur Verfügung.

Als Makler war CREM-Consult aus Köln tätig. Die technische Due Diligence erfolgte durch Schuster Real Estate Consultants aus Ansbach. Rechtlich begleitet wurde die Transaktion auf Seiten des Käufers durch die Kanzlei Arnecke Sibeth Dabelstein aus München.