Zahlreiche Verträge verlängert und neue Mieter gefunden

FCR hat sich Reserven für neue Ankäufe gesichert. Foto: FCR Immobilien

Die FCR Immobilien AG hat sich Finanzierungen in Hinblick auf den erwarteten nächsten Wachstumsschub gesichert. Der neue Mittelzufluss soll vollumfänglich für den weiteren Ausbau des Immobilienportfolios verwendet werden.

So konnte FCR ein Schuldscheindarlehen über zehn Millionen Euro bei institutionellen Investoren platzieren. Das vollständig platzierte Darlehen hat einen Zinskupon von 3,4 Prozent und eine Laufzeit von fünf Jahren.

Projekt EKZ Rastatt

Bei ihrem Bestandsobjekt Einkaufszentrum Rastatt hat FCR im Rahmen der Refinanzierung den Darlehensbetrag aufvalutiert und zugleich die Zinsen gegenüber der bisherigen Finanzierung gesenkt. Die neuen Konditionen wurden für fünf Jahre fixiert. Die verbesserten Konditionen sind auch Ausdruck der positiven Entwicklung des Einkaufszentrums in den vergangenen Jahren trotz der Corona-Pandemie. So konnte FCR durch ein aktives Asset-Management nicht nur zahlreiche Mietverträge verlängern, sondern auch neue Mieter für das Objekt gewinnen, sodass die Vermietungsquote seit 2018 um fünf Prozentpunkte gestiegen ist.

 

Pipeline von 70 Millionen Euro

Derzeit befindet sich FCR bei mehreren Objekten in der finalen Ankaufsprüfung. Insgesamt beläuft sich die Immobilienpipeline auf über 70 Millionen Euro. Damit steht FCR vor einem Ausbau des Immobilienportfolios auf über 400 Millionen Euro.

Falk Raudies, Gründer und Vorstand der FCR Immobilien AG: „Das hohe Interesse institutioneller Investoren und die verbesserten Zinskonditionen zeigen, dass sich die FCR in den vergangenen Jahren deutlich positiv weiterentwickelt hat. Wir zählen zu den führenden Investoren im Bereich Einkaufs- und Fachmarktzenten in Deutschland. Durch die Finanzierungen können wir die sich bietenden attraktiven Investmentchancen flexibel nutzen."