Abgeschlossenes Geschäftsjahr zeigt: Fast zehn Milliarden Euro Umsatz in Europa – wieder beste Kundenbeurteilungen – neuer Unternehmenssitz seit kurzem im Bau – große Nachfrage bei Bezahl-App

Die Drogeriemarktkette dm darf sich nach dem abgeschlossenen Geschäftsjahr 2015/2016 übereine sehr positive Entwicklung freuen. Foto: dm
Umsatzentwicklung im Geschäftsjahr 2015/2016. Foto: dm

Die Drogeriemarkt-Kette dm kann im vergangenen Geschäftsjahr 2015/2016 erneut eine positive Umsatzentwicklung verzeichnen. Das Unternehmen wuchs in Deutschland um 6,6 Prozent und konnte seinen Umsatz um 467 Millionen Euro auf 7,496 Milliarden steigern. „Diese Entwicklung zeigt, dass die Menschen gerne bei uns einkaufen. Unsere Kolleginnen und Kollegen in den dm-Märkten, das Sortiment mit dauerhaft günstigen Preisen sowie die dm-Services sind dabei Grundlage für den Erfolg“, sagt Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung. Europaweit verlief die Entwicklung ähnlich erfolgreich: Der Umsatz in Österreich und Südosteuropa stieg um 8,1 Prozent auf 2,212 Milliarden Euro. Konzernweit steigerte dm-drogerie markt damit seinen Umsatz um 7 Prozent und setzte 9,708 Milliarden Euro um.

 

Die Zufriedenheit der Kunden mit dm-drogerie markt bestätigt auch in diesem Jahr die größte repräsentative Verbraucherbefragung „Kundenmonitor“. Mit der Note 1,88 in der Globalzufriedenheit steht dm seit nunmehr 16 Jahren vor allen anderen überregionalen Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel und baut seinen Vorsprung als beliebtester Drogeriemarkt weiter aus. In der Befragung von mehr als 33.000 Kunden erzielt dm zudem in 19 von 25 Kategorien den besten Wert aller Drogeriemärkte und verzeichnet bei allen vier Hauptkategorien die Bestnote in der Branche. „Das wiederholt gute Ergebnis bestärkt uns, dass unsere Kunden unser Verständnis von Service und Sortimentsgestaltung wertschätzen“, sagt Erich Harsch zum Ergebnis der Studie.

Um 125 Märkte europaweit gewachsen 

Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte dm europaweit um 125 neue Märkte wachsen. Damit gibt es nun 3.349 Märkte in Deutschland, Österreich, Ungarn, Tschechien, Kroatien, Slowakei, Rumänien, Slowenien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien und Mazedonien. Voraussichtlich 2018 wird Italien als weiteres Land hinzukommen. Deutschlandweit gibt es 1.825 dm-Märkte. Dies entspricht einem Zuwachs von 81 Standorten zum Vorjahr. „Wir möchten für alle unsere Kunden gut und einfach erreichbar sein, sodass wir unser Filialnetz stetig ausbauen und optimieren, z.B. durch Umzüge in bessere Standorte innerhalb einer Stadt. Dazu gehört auch, dass wir unseren Kunden stets eine angenehme Einkaufsatmosphäre bieten und die Ausstattung der Märkte entsprechend den Kundenbedürfnissen laufend anpassen wollen“, erklärt Markus Trojansky, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Expansion.

Bereits seit mehr als einem Jahr bietet dm seinen Kunden online auf dm.de ein breites drogistisches Sortiment mit derzeit rund 12.000 Produkten an. Um im Bereich Multichannel nachhaltig und sinnvoll zu wirtschaften, wird eine angemessene Versandkostenpauschale berechnet. Der Mindestbestellwert betrug bisher 25 Euro. „Aktuell befinden wir uns in einer Testphase, um herauszufinden, ob ein Mindestbestellwert künftig notwendig ist“, erklärt Roman Melcher, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort IT.

Investitionen in Regeneration und Expansion

Europaweit stehen die Aufwendungen für die Erneuerung und Pflege der dm-Standorte und die Erweiterung des Filialnetzes im Vordergrund. Im vergangenen Geschäftsjahr hat dm-drogerie markt konzernweit 212 Millionen Euro in Filialen investiert. „Wir investieren stetig und mehr als andere Händler in die Regeneration bestehender Märkte. Dazu kommen die Investitionen in unsere neuen dm-Märkte. Allein in Deutschland belief sich der Aufwand für Regeneration und Neueröffnungen auf 135 Millionen Euro“, erklärt Martin Dallmeier, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Finanzen+Controlling.

Spatenstich für die neue dm-Zentrale

Mit dem Spatenstich am 16. Juli dieses Jahres wurde in Karlsruhe-Durlach der Bau für die neue Unternehmenszentrale von dm eingeleitet. „Seit Götz W. Werner 1973 in Karlsruhe den ersten dm-Markt eröffnet hat, fühlen wir uns der Stadt verbunden. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit dem neuen Gebäude an der Durlacher Allee unsere Mitarbeiter, die bislang auf sieben Standorte in der Stadt verteilt sind, wieder unter einem Dach vereinen können“, betont Erich Harsch die Bedeutung des Neubauprojekts für den Drogeriefilialisten. Für eine effiziente Energieversorgung der neuen dm-Zentrale sorgen Photovoltaikanlagen auf dem Dach und die Versorgung mit Fernwärme durch die Stadtwerke. Rund 120 Millionen Euro investiert dm in das neue Gebäude, der Einzug ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Logistik: Neues Volumenverteilzentrum in Peine

Um künftig kürzere Transportwege in das norddeutsche Filialnetz zu ermöglichen, erweitern der dänische Transport- und Logistikdienstleister DSV und dm-drogerie markt ihr Logistik-Netzwerk um einen weiteren Standort. Im Juni dieses Jahres starteten auf einer Gesamtfläche von ca. 54.000 qm die Bauarbeiten für ein neues Volumenverteilzentrum südöstlich der Stadt Peine. Der Neubau verfügt über eine 22.000 qm große Halle und ist bereits das siebte Volumenverteilzentrum von dm-drogerie markt. „Täglich sollen hier ca. 1.000 Paletten angeliefert, eingelagert, kommissioniert und per Lkw in die dm-Märkte in ganz Deutschland versandt werden“, erläutert Christian Bodi, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Logistik. Bis Frühjahr 2017 soll das Lager sukzessive in den Vollbetrieb hochgefahren werden.

Die Arbeitsgemeinschaft wächst und bietet gute Entwicklungschancen

Deutschlands beliebtester Arbeitgeber ist ein Händler: dm-drogerie markt mit rund 39.000 Mitarbeitern in Deutschland. Dies ist das Ergebnis der größten deutschen Befragung von Mitarbeitern, bei der im Auftrag von Focus, Xing und kununu die besten Arbeitgeber ermittelt wurden. Christian Harms, als dm-Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter, ist von dem Ergebnis sehr angetan: „Das ist eine tolle Bestätigung für unsere Unternehmenskultur und auch eine Anerkennung für die Führungsverantwortlichen.“ In Deutschland waren zum Stichtag 30. September 38.890 Menschen bei dm beschäftigt, im Gesamtkonzern waren es 56.537 Mitarbeiter. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ist die Mitarbeiterzahl gewachsen. Der wirtschaftliche Erfolg und das Engagement von dm finden großen Zuspruch: Im vergangenen Geschäftsjahr haben sich mehr als 171.000 Menschen bei dm in Deutschland beworben, ein Drittel davon waren Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz.

Mehr Service für die Kunden

Seit 1. Juni können Kunden bei dm die neue App PAYBACK Pay nutzen und damit bargeldlos bezahlen. Mehr als 8,5 Millionen Menschen haben die PAYBACK App auf ihrem Smartphone, die seit 31. Mai im Google Play Store und im Apple App Store in der neuen Version verfügbar ist. „Die neue digitale Kundenkarte in Form der App bietet unseren Kunden viele neue mehrwertschaffende Funktionen. Wir freuen uns sehr, dass wir als erster Partner das mobile Bezahlen anbieten können“, betont Christoph Werner, als Geschäftsführer von dm-drogerie markt verantwortlich für PAYBACK bei dm.