Hohe Investitionen in Kaarst: viel Grün und innovative Konzepte

Mit einem beherzten Griff zur Schere haben die Offiziellen das weltweit nachhaltigste IKEA-Haus eröffnet. Foto: IKEA
Riesen-Zuspruch der Bevölkerung am Eröffnungstag. Foto: IKEA
Blick von außen: typisches IKEA-Blau und rundherum Platz für Spiel und Sport. Foto: IKEA
Beim Energiekonzept hat IKEA unter anderem auf Solarthermie und Photovoltaik gesetzt. Foto: IKEA
Ein gemütlicher Platz für genussvolle Shopping-Pausen. Foto: IKEA

Mit dem „More Sustainable Store“ hat IKEA in Kaarst sein weltweit nachhaltigstes Einrichtungshaus eröffnet. Das Unternehmen hat mehr als 100 Millionen Euro in den Standort investiert.

Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat Rhein-Kreis-Neuss, Dr. Ulrike Nienhaus, Bürgermeisterin der Stadt Kaarst, Jesper Brodin, CEO der IKEA Group, Kai Fuhlrott, Geschäftsführer IKEA Deutschland, Johannes Ferber, Expansionschef IKEA Deutschland, und Stephan Laufenberg, Einrichtungshauschef IKEA Kaarst, übergaben das Haus mit einer Baumpflanzaktion und dem Durchschneiden des Bandes offiziell an die Besucher.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dieses ganz besondere Einrichtungshaus in Kaarst eröffnen dürfen“, so Johannes Ferber. „Unser Ziel war, bei diesem internationalen Pilotprojekt die drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales bestmöglich in Einklang zu bringen. Daraus entstanden ist ein einzigartiges Einrichtungshaus, das für uns einen wichtigen Schritt in eine nachhaltigere Zukunft bedeutet.“

Haus ist deutlich größer als früher

Das bisherige Haus in Kaarst war mit rund 9000 Quadratmetern Verkaufsfläche das kleinste IKEA-Einrichtungshaus in Deutschland. „Unser More Sustainable Store wird nun mit mehr als 25.000 Quadratmetern deutlich größer, sodass wir künftig das komplette IKEA-Sortiment präsentieren können“, freut sich Stephan Laufenberg. „In der Produktausstellung legen wir einen Schwerpunkt auf unsere nachhaltigen Produkte, denn wir möchten auch unsere Kunden zu einem nachhaltigeren Leben zuhause inspirieren.“

Architektur mit Wohlfühlcharakter

Zum ganzheitlichen Ansatz des Einrichtungshauses zählt ein außergewöhnliches Architekturkonzept. Die einzelnen Gebäudeteile sind durch begrünte Terrassen miteinander verbunden, große Fensterflächen lassen viel Tageslicht ins Haus, und auch die Holzfassade sowie die innovative Gestaltung der Außenbereiche mit zahlreichen Sport- und Freizeitmöglichkeiten sorgen für Wohlfühlklima. 

 

In Kooperation mit dem NABU wurde außerdem ein Outdoor-Konzept mit vielen Grünflächen entwickelt. So wird es auf dem Gelände unter anderem mehrere NABU-Gärten zum Schutz der Artenvielfalt geben. Diese bieten Platz für Igel, Fledermäuse, Eidechsen und eine bunte Pflanzenvielfalt.

Regionale Kooperationen

„Der Einbezug unserer Mitarbeiter, der Kaarster Bürger und lokaler Partner war uns von Anfang bei der Planung an sehr wichtig“, erläutert Laufenberg. „Deshalb füllen wir auch das ehemalige Café Buxbaum, das sich auf unserem Grundstück befindet, mit neuem Leben. Lokale Kooperationspartner betreiben hier zukünftig eine Holzwerkstatt, ein integratives Kunstatelier und einen professionellen Proberaum für Nachwuchsbands.“

Auch das Online-Bürgerforum, das bereits während der Planungs- und Bauphase als zentrale Kommunikationsplattform zwischen IKEA und den Menschen aus der Region diente, wird nach der Eröffnung weiterhin als Plattform zum Austausch genutzt.

Ressourcenschonende Konzepte

Beim Energiekonzept für das neue Einrichtungshaus setzt IKEA auf eine Kombination aus vielen effizienten und ressourcenschonenden Technologien – vom Blockheizkraftwerk über eine Solarthermie- und Photovoltaikanlage, eine besonders gute Dämmung bis hin zur tageslichtabhängig gesteuerten LED-Beleuchtung sowie der Wiederverwendung von Regen- und Abwasser.

Teil der KlimaExpo.NRW

Mit Eröffnung des Hauses wird IKEA Teil der KlimaExpo.NRW, einer Initiative der NRW-Landesregierung, die sich für den Klimaschutz engagiert und innovative Projekte auszeichnet. „IKEA zeigt mit dem weltweit nachhaltigsten IKEA-Einrichtungshaus in Kaarst, dass Gewerbeimmobilien und klimagerechtes Bauen wunderbar zusammen passen. Als Leistungsschau für den Klimaschutz präsentieren wir Projekte, die innovative und übertragbare Lösungen für die Herausforderungen nachhaltiger und ökologischer Stadtentwicklung aufzeigen. Der More Sustainable Store ist ein hervorragendes Beispiel dafür – und ab heute Vorreiter der KlimaExpo.NRW“, so Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer KlimaExpo.NRW.