CEO Michail Gontscharow kündigt Markteintritt in Deutschland an

Die russische Gastro-Kette Teremok plant eine Expansion nach Deutschland. Foto: Teremok

Die russische Fast-Food-Kette Teremok hat angekündigt, nach Deutschland expandieren zu wollen. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Blini und Pelmeni.

 Als Straßenbude 1998 begonnen, umfasst die Kette heute mehr als 300 Restaurants, zwei davon in New York, und macht 130 Millionen Euro Umsatz pro Jahr. Zum 20-jährigen Jubiläum plant Teremok-Erfinder Michail Gontscharow nun den Markteintritt hierzulande. „Wir wollen nach Deutschland, allein schon strategisch gesehen“, sagte er im Interview mit ProSieben.

 

Reizvoll seien vor allem Großstädte wie Berlin, Hamburg und München. Wann genau die ersten Eröffnungen geplant sind, ist bislang offen.

Für seine traditionellen russischen Gerichte glaubt Gontscharow, in Deutschland viele Abnehmer zu finden, denn die Esskulturen beider Länder würden sich ähneln. Pfannkuchen gibt’s bei Teremok in verschiedenen Varianten, zum Beispiel mit Hähnchen und Käse, mit Zucker oder Teriyaki. Gefüllte Teigtaschen, die Rote-Bete-Suppe Borschtsch und die süßen Quarkteig-Klöße Symiki erinnern ebenfalls an Russland. Alle Speisen sind nach Art von „Babuschka“ – also der Oma – zubereitet.