Restaurantkette bleibt weiterhin auf Expansionskurs

Peter Pane ist in Warnemünde mit seinem 30. Standort am Start. Foto: Peter Pane
Das Restaurant punktet mit ansprechender Atmosphäre. Foto: Peter Pane

Peter Pane wächst weiter und eröffnet am 26. Juli sein 30. Lokal - im beliebten Urlaubsort Warnemünde in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Restaurant liegt in der Straße Am Leuchtturm 15. Der Standort ist A-Lage. Er besticht durch seine Nähe zum Strand. Von der Terrasse aus können die Gäste das Meer und den historischen Leuchtturm sehen.

Burger & Co. mit Seesicht

Das neue Restaurant bietet im Innen- und Außenbereich 365 Gästen Platz, die dort unter anderem Burger mit Rindfleisch oder Hühnchen sowie vegetarische und vegane Varianten zu einer hausgemachten Limonade genießen können. Außerdem gibt es frische Salate und zu den verschiedenen Fritten unterschiedlichste Dips. Und wer den Abend nach dem Essen noch ausklingen lassen will, ist an der Cocktailbar willkommen. In der Filiale arbeiten insgesamt 40 Mitarbeiter.

 

Weitere Standorte kurz vorm Start

„Dass wir mittlerweile von der Ostsee bis nach Wien 30 Standorte haben, macht mich stolz. Und ich freue mich riesig, dass wir ab dem 8. August in Frankfurt und ab dem 15. August in Timmendorf ebenfalls unsere Türen öffnen", sagt Patrick Junge, Geschäftsführer und Inhaber der Unternehmensgruppe Paniceus, zu der Peter Pane gehört. „Es zeigt, dass unsere Gäste begeistert sind und ihren Restaurantbesuch als wunderbares Erlebnis wahrnehmen. Es ist einfach schön, wenn wir unseren Gästen das Gefühl geben, bei Freunden zu sein.“

Gesamtumsatz von 51,2 Millionen

Peter Pane ist nicht nur auf Expansions-, sondern auch auf Wachstumskurs. Im vergangenen Jahr haben alle Peter-Pane-Restaurants einen Gesamtumsatz von 51,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Umsatzsteigerung entspricht gemessen am Vorjahr einem Plus von 21,4 Prozent. Bis zum Jahr 2020 plant das Unternehmen, 45 Lokale eröffnet zu haben und rund 100 Millionen Euro Umsatz zu machen.

Peter Pane gründet seinen Erfolg auf drei Säulen: ausgewählte Top-Lagen, Gastfreundschaft der Mitarbeiter sowie Nachhaltigkeit bei Speisen und Getränken. Schon jetzt bezieht das Unternehmen sein Fleisch ausschließlich aus Deutschland. Da die Lieferwege kurz sind, weist es eine sehr gute Ökobilanz auf.