Käfer Capital zieht sich zurück – neue Projekte in Planung

OhJulia eröffnete unter anderem in Mannheim eine neue Location. Foto: OhJulia
Gastronom Marc Uebelherr bleibt auf Expansionskurs. Foto: OhJulia

Seit 2013 ist der Münchner Gastronom Marc Uebelherr erfolgreich mit seinem Konzept OhJulia am Markt. Nun gibt’s neue Entwicklungen.

Die Standorte München, Mannheim, Stuttgart und zuletzt die Neueröffnung im Center Parcs Park Nordsee haben sich in den vergangenen Monaten dank starker Partner positiv entwickelt. Jetzt hat sich die Käfer Capital GmbH aus der Gastro & System GmbH, der Muttergesellschaft von OhJulia, zurückgezogen. „In OhJulia sehen wir viel Potenzial für weiteres Wachstum. Wir trennen uns aus strategischen Gründen von OhJulia, da wir die Beteiligungen der Käfer Capital GmbH aktuell neu aufstellen“, so Michael Käfer.

Zusammenarbeit mit Elior

Ein wichtiger Partner für Uebelherr ist nach wie vor die Elior Deutschland Holding GmbH aus Köln. Das Unternehmen hatte 2017 einen exklusiven Lizenzvertrag für das OhJulia-Konzept mit einem Schwerpunkt auf frequenzstarken Verkehrsknotenpunkten wie Bahnhöfen und Flughäfen abgeschlossen. Im Dezember vorigen Jahres wurde das urbane Marktrestaurant erstmalig gemeinsam in dem neu gestalteten Center Parcs an der Nordseeküste umgesetzt.

 

Zwei neue Restaurants

Aktuell sind weitere Restaurants in der Analyse und Planung. Darüber hinaus hat sich Marc Uebelherr an den Standorten Mannheim und Stuttgart mit zwei lokalen Partnern und Gastronomieexperten verstärkt. In Stuttgart ist das Nima Nafeei, Geschäftsführer der 7seconds GmbH, und in Mannheim Ahmad Nasser, Prokurist der Euroguard Group GmbH. Nafeei und Nasser unterstützen vor Ort in der Operativen und werden Uebelherr zukünftig auch bei der Expansion im Gebiet Baden-Württemberg unterstützen.  „Die global operierende Elior Gruppe sowie die beiden neuen Partner an meiner Seite sind die perfekte Kombination, um unsere Marke optimal aufzustellen und noch bekannter zu machen. Ich freue mich sehr über diese Verbindung“, so Marc Uebelherr.

Operativ wird Bruder und Küchenchef Frank Uebelherr maßgebend für die Weiterentwicklung des Konzepts zuständig sein. Carsten Reich wird als zukünftiger Prokurist das Controlling führen sowie Einkauf und Back Office verantworten.

Weiteres Wachstum auf To-Do

Der leidenschaftliche Gastronom plant schon weiter: 14 Gastronomiebetriebe hat er in den letzten Jahren mit aufgebaut, an denen er mit seiner Beratungsgesellschaft Uebelherr Consulting beteiligt ist. Dazu zählen das Koi, Ocui, Salotto, Fugazi, Le Copain, Brasserie Oscar Maria, das Restaurant Gast, Bar Ksar, Salon Pitzelberger und Catering im Gärtnerplatztheater in München. Mit einem Jahresumsatz von knapp 28 Millionen Euro netto im Jahr 2018 und knapp einer Million bewirteter Gäste hat der bekennende Food-Liebhaber ein Gespür für Gästewünsche und Trends.

Ein Highlight in 2018 war die Übernahme und Neugestaltung der Münchner Philharmonie mit vier Gastronomieeinheiten. Aktuell ist er als Nominierter unter den besten Drei für die jährliche von der Rolling Pin vergebene Auszeichnung „Deutschlands Gastronom des Jahres“.