EHI-Ratgeber beantwortet die wichtigsten Fragen

Gastronomie erhöht die Aufenthaltsqualität im Handel. Symbolbild: Pixabay / Free Photos

Der Außer-Haus-Verzehr ist ein Wachstumsbereich, an dem auch der Handel teilhaben möchte. An mehr als 35.000 Verkaufsstellen wurden im vergangenen Jahr rund zehn Milliarden Euro umgesetzt.

Zusätzliche kulinarische Services erhöhen die Frequenz und Verweildauer, schaffen positive Erlebnisse und im Idealfall mehr Umsatz. Um Gastronomie erfolgreich in das Geschäftsmodell zu implementieren, bedarf es allerdings einer fundierten Planung. Der EHI-Leitfaden „Gastronomieplanung im Handel 2020“ greift die wichtigsten Fragen zur Einführung oder Optimierung von gastronomischen Konzepten auf, erklärt strategische und konzeptionelle Fragestellungen. Der umfangreiche Ratgeber gibt Hinweise, Tipps und Anregungen zu Planungen, Technik, Produktion, gesetzlichen Vorschriften sowie zu Personalthemen und nutzt zahlreiche praktische Beispiele zur Veranschaulichung.

 

Von der Vision zur Konzeption

Ob ein Ready-to-eat-Sortiment, ein Fast-Food-Truck auf dem Parkplatz, eine Vorkassenzone mit Imbiss oder aber ein Restaurant mit Bedienung das individuell richtige Angebot sein kann, hängt von der Zielsetzung und den Gegebenheiten ab. Der Leitfaden bietet einen Schnellcheck an, mit dem Unternehmen prüfen können, welche wichtigen Voraussetzungen für die Implementierung von kulinarischen Services bereits bestehen oder noch geschaffen werden müssen. Einen Überblick über die verschiedenen Formate beziehungsweise Betriebstypen sowie Foodangebote und Trendgerichte finden sich im Konzeptteil des Leitfadens. Detailliert analysieren die Autoren die Vor- und Nachteile von Eigenregie, Fremdvergabe oder Franchisekonzept sowie Bedienung oder Selbstbedienung.

Betriebswirtschaft und Umsetzung

Beispielhaft werden Kalkulationsmodelle inklusive Gastronomiekennzahlen für durchschnittliche Referenzbetriebe sowie eine Preiskalkulation für eine Rezeptur geliefert. Ausführliche Informationen gibt es darüber hinaus zu Umsetzungsthemen wie Kochen, Abluft, Speisenpräsentation, Spülen, Entsorgung, Automatisierung sowie Bestell- und Bezahlsystemen.

Der Leitfaden richtet sich an Handelsunternehmen, die Gastronomie einführen oder optimieren wollen, und ist in Zusammenarbeit mit erfahrenen Handelsgastronomen, unabhängigen Beratern des FCSI Deutschland-Österreich sowie Experten aus der Industrie entstanden, die im EHI-Arbeitskreis beziehungsweise der EHI-Initiative zur Handelsgastronomie zusammenkommen.