Markeintritt in Genf: Zeitnahe Präsenz in allen Regionen geplant

KFC hat in Genf die erste Schweizer Filiale eröffnet. Foto: KFC

Kentucky Fried Chicken hat die Restaurant-Landkarte erweitert: Gerade ist der neue Standort in Genf an den Start gegangen. Für KFC markiert die Eröffnung den Markteintritt im Alpenland. Als prominenter Gast war unter anderem der DSDS-Sieger von 2012, Luca Hänni, dabei.

Das neue KFC-Restaurant befindet sich an zentraler Lage in der Nähe des Genfer Hauptbahnhofs. Die Gesamtfläche beträgt 480 Quadratmeter. Im modernen Innenbereich des Restaurants stehen den Gästen auf 315 Quadratmetern rund 133 Sitzplätze zur Verfügung. Weitere fünf Sitzplätze befinden sich in der speziell eingerichteten Kinderecke.

Marco Schepers, General Manager von KFC Deutschland, Österreich, Schweiz und Dänemark, freut sich sehr über den Markteintritt in die Schweiz. „Die Ersteröffnung in Genf ist der Anfang einer gesamtschweizerischen Vertretung von KFC", sagt er. „Zahlreiche Anfragen aus der Schweiz haben uns in unserem Plan bestärkt. Ziel ist deshalb, zeitnah in allen Regionen der Schweiz präsent zu sein. Es ist uns eine Freude, auch den Schweizern unsere täglich handgefertigten Delikatessen aus 100 Prozent Pouletfleisch anbieten zu können – zubereitet nach dem KFC-Geheimrezept unseres Gründers Colonel Sanders.“

Franchise-Partner Paul Aloysius von Sogood SA kommentiert: „Unser Restaurant liegt an einem verkehrstechnischen Knotenpunkt der Stadt. Das bedeutet, dass Pendler und Touristen wie auch Leute aus der Nachbarschaft sich bei uns treffen können.“

Der Standort ist im KFC-Design gestaltet, mit einem Mix aus klaren, authentischen Materialien, in warmen Farben wie Rot, Grau und Braun sowie harmonischen Holzanmutungen. Wandmotive stellen die langjährige Kochtradition von KFC, die geheime Rezeptur von Colonel Harland Sanders sowie ein Zitat des Firmengründers dar. Ein neues Lichtkonzept mit verschiedenartigen Deckenleuchten und Strahlern vermittelt Atmosphäre.