Healthy Fast Food aus Belgien: Weitere Standorte sind in Planung

Bei EXKi gibt’s Healthy Fast Food im Self-Service-Prinzip. Foto: EXKi
Immer frisch vor Ort belegt sind die Baguettes. Foto: EXKi

Der belgische Systemgastronom EXKi eröffnet am 26. März in Köln seine erste deutsche Filiale. Das in Benelux, Frankreich und Italien sehr erfolgreiche Konzept setzt auf Healthy Fast Food 2.0 im Self-Service-Prinzip.

Im Fokus: der mobile, qualitätsorientierte Gast, der wenig Zeit hat und sich trotzdem gut und gesund ernähren will. Zentral gelegen an der Breite Straße, bietet EXKi dieser anspruchsvollen Klientel zukünftig auf rund 500 Quadratmetern Fläche ein Sortiment an rund 140 Produkten: Salate, Sandwiches, Foccacias, Baguettes, Quiches, Suppen, Aufläufe, Backwaren, Desserts, Kuchen und Obst. Der Gast findet bei EXKI für jede Tageszeit das passende Angebot, alles frisch und aus eigener zentraler Produktion. Superfood sowie vegane und vegetarische Gerichte gehören ebenfalls zum festen Sortiment. Hinzu kommt eine große Auswahl an vitaminreichen Smoothies, Erfrischungsgetränken und Fair-Trade- oder Bio-Kaffee- und Premium-Teespezialitäten. Alle Gerichte können Kunden mitnehmen oder direkt vor Ort verzehren. Sämtliche Produkte sind mit umweltfreundlichen Materialien verpackt. 156 Sitzplätze und ein urbanes Feelgood-Design laden zum Genießen und Energietanken ein.

Markteintritt ist Herausforderung

„Der Markteintritt in Deutschland ist eine spannende und große Herausforderung für uns, auf die wir uns sehr freuen“, so Nicolas Steisel, einer der drei Gründer von EXKi. „Wir sind überzeugt, dass unser Healthy-Fast-Food-Konzept gerade in Städten den Bedürfnissen des Gastes nach schneller und zugleich gesunder Ernährung Rechnung trägt."

Bereits im Mai dieses Jahres soll mit der Apostelnstraße eine weitere Filiale in der Kölner Innenstadt hinzukommen. Weitere Neueröffnungen sind in Planung. Vertrieb und Expansion von EXKi in Deutschland liegen bei der La Carotte GmbH aus Trier.

Essen am Platz und als Takeaway

EXKi wendet sich mit seinem Konzept in erster Linie an Menschen, die wenig Zeit haben und sich trotzdem bewusst ernähren wollen. Der Gast wählt seine gewünschten Produkte aus dem auf die jeweilige Tageszeit zugeschnittenen Angebot selbst aus – hierbei kann er zwischen gekühlten und warmen Gerichten wählen. Vom Eintritt ins Restaurant bis hin zu der Platzwahl dauert es für einen erfahrenen Gast, der das Angebot schon kennt, nur zwei bis maximal vier Minuten, bis er seine gewählten Speisen verzehren kann – sei es am Platz oder als Takeaway.

 

Handgebackenes Bio-Brot, Eier und Hühnchen aus nachhaltiger Landwirtschaft, Obst und Gemüse in Bioqualität, Fisch aus verantwortungsvoller Fischerei, natürliche Zutaten ohne Geschmacksverstärker – EXKi setzt auf Genuss ohne Reue. Die transparente Präsentation in SB-Stufenkühlregalen lockt zum Impulskauf. Die Mikrowellengerichte können auch im Store erhitzt werden. Über den Tag hinaus gibt es attraktive Meal Deals, zudem präsentiert EXKi ein Gemüse des Monats und damit verbunde Monthly-Specials-Gerichte. Zweimal jährlich wechselt ein Großteil des Sortiments.

Cheesecake mit Spekulatiusboden

„Wir freuen uns schon sehr darauf, die Kölner mit der EXKi-Küche verwöhnen zu dürfen“, so Markus Becker, District Manager Germany. „Wir sind uns sicher, dass das innovative Konzept auch hier die Menschen begeistern wird.“ Sein persönlicher EXKi-Genusstipp: „Der Cheesecake mit Spekulatiusboden haut wirklich jeden um.“

Jedes EXKi-Restaurant wird individuell designed und geplant – nichts kommt „von der Stange“. So werden ausschließlich hochwertige Materialien verwendet, um eine einladende Atmosphäre zu schaffen. Oftmals wird auch Regionalität und die Umgebung des Restaurants ins Designkonzept mit eingebunden. Im Kölner Restaurant lassen sich Designelemente wiederfinden, die an den Dom erinnern.