Jetzt auch in Offenburg ansässig – Ziel sind 1000 Betriebe

Domino’s Pizza hat in Offenburg den 250. Deutschen Store eröffnet. Foto: Domino’s Pizza

Pizza-Experte Domino’s Deutschland setzt einen Meilenstein in punkto Expansion. Dieser Tage hat im baden-württembergischen Offenburg der 250. Store eröffnet.

Damit kommt die Erfolgsmarke ihrem langfristigen Ziel von 1000 Betrieben hierzulande ein ganzes Stück näher. Mit mehr als 130 Franchisepartnern und rund 5000 Mitarbeitern ist die Domino’s Pizza Deutschland GmbH einer der größten Gastro-Franchise-Geber.

Umfirmierung von „Hallo Pizza“

Die Neueröffnung an der Moltkestraße 30 in Offenburg markiert gleichzeitig einen Markstein für die laufende Umfirmierung des ehemaligen Konkurrenten „Hallo Pizza“. Mit der Eröffnung des 250. Stores wird zugleich der 50. Store in die rot-blaue Weltmarke integriert. Erst zu Beginn dieses Jahres hatte Domino’s die Übernahme des Wettbewerbers offiziell eingeläutet.

 

Doppelten Grund zum Feiern hat damit auch Franchisepartner Tobias Böttcher. Er ist der Geschäftsführer des Betriebs in Offenburg und freut sich über das große Ereignis: „Mein Team und ich sind sehr stolz, dass unser Standort einen so tollen und wichtigen Einschnitt in der Unternehmensgeschichte markiert“, erklärt Böttcher. „Wir sind gespannt, was die Zukunft uns bringen wird, und froh, einen so starken und zukunftsorientierten Partner wie Domino’s an unserer Seite zu haben.“

Bewegung in die richtige Richtung

Der Marktführer im Bereich Pizza-Home-Delivery setzt seit jeher auf langfristige, vertrauensvolle Partnerschaften mit seinen Franchisenehmern und unterstützt diese durch globales Know-how, eine moderne IT-Infrastruktur und viel Innovationsgeist. Auch Stoffel Thijs, CEO Domino’s Pizza Deutschland GmbH, ist stolz auf die bisherigen Erfolge des Unternehmens: „Es ist großartig, was unser Team bis heute alles erreicht hat. Mit unseren Partnern bewegen wir uns in die richtige Richtung und stellen die globale Weltmarke in Deutschland breit und erfolgreich auf.“