Zurzeit Umwandlung der Joey’s-Filialen und im nächsten Jahr Neueröffnungen

Die australische Kette Domino's Pizza ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch. Foto: Domino's
Karsten Freigang, Geschäftsführer für Deutschland, sieht Potenzial für viele weitere Niederlassungen. Foto: Domino's
Traditionelle Auslieferung per Kurier. Foto: Domino's
Aber auch DRU-Drohnen sollen zum Einsatz kommen. Foto: Domino's

Domino’s Pizza schickt sich an, eine Marke zu knacken. „Der 100. Domino’s Store wird Anfang September in Berlin eröffnen“, so Karsten Freigang, Geschäftsführer Domino’s Deutschland.  Generell ist die australische Food-Kette hierzulande sowie weltweit auf dem Vormarsch. Und macht mit technischen Finessen von sich reden. Erst kürzlich erfolgte im neuseeländischen Auckland der Testflug für Auslieferung per Drohne.

 

122,8 Prozent EBITDA-Wachstum in Deutschland und den Nachbarländern – eine Zahl, die sich sehen lassen kann und zur Umsatzsteigerung des Konzerns von 32,7 Prozent oder 1,96 Milliarden australischen Dollar beitrug – das entspricht 1,32 Milliarden Euro. Der Gesamtgewinn kletterte um 43,6 Prozent ebenfalls auf neues Rekordniveau und liegt bei 92 Millionen AU$ oder rund 62 Millionen Euro. Allein im Geschäftsjahr 2016 etablierte Domino’s Pizza Enterprises Limited eine Rekordzahl von 366 zusätzlichen Filialen auf dem europäischen Markt.

Bis Dezember Umwandlung der Stores

Ein Motor dieser rasanten Entwicklung war die Übernahme der deutschen Liefer-Kette Joey’s Pizza im Februar seitens Domino’s Pizza Enterprises aus Australien im Joint Venture mit Domino’s Pizza Group UK. Im April dieses Jahres konvertierte die erste Joey’s-Pizza-Filiale in Hildesheim. Die Umwandlung der bestehenden Läden soll im Dezember weitgehend abgeschlossen ein. Im Mai fand in Böblingen die erste Neueröffnung unter neuer Flagge statt. Welches Berliner Restaurant nun das hundertste in Deutschland sein wird, lässt sich nicht exakt benennen. „Da innerhalb einer Woche bis zu zwölf Stores gleichzeitig von Joey’s zu Domino’s wechseln, lässt sich kein konkreter Store in der Stadt bestimmen“, erläutert Karsten Freigang.

Potenzial für viele weitere Läden

Und die Weichen stehen weiterhin auf Ausdehnung. Karsten Freigang: „Derzeit liegt der Fokus auf dem Wechsel von Joey’s zu Domino’s. Ab 2017 wird dann wieder eine stärkere Expansion durch Neueröffnungen erfolgen. Domino’s legt Wert auf gesundes Wachstum und sieht Potenzial für viele weitere Stores in Deutschland. Eine bestimmte Anzahl in einem bestimmten Zeitraum als Zielsetzung auszurufen, ist aus unserer Sicht nicht sinnvoll. Der deutsche Markt bietet im Segment Pizza Delivery aber ganz bestimmt ein erheblich größeres Potenzial als die 217 Betriebe, die wir derzeitig als Marktführer haben.“

Bei der Standortwahl seien Aspekte wie Einwohnerdichte und –struktur wichtig, so Karsten Freigang.  „In Gegenden mit hoher Verkehrsfrequenz und guter Lauflage ermöglichen Stores mit PizzaBar zusätzlich zur Lieferung auch Selbstabholung und Vor-Ort-Verzehr. Alternativ gibt es auch Delivery-Stores mit sehr kleinem Gastraum und einem Bereich für Selbstabholer.“ In Shopping-Centern ist Domino’s bislang nicht vertreten.

Faible für technische Innovationen

Was in Holland, Frankreich und Belgien bereits eingeführt ist, soll auch in Deutschland greifen, nämlich ein individuell angepasstes Food-Angebot, ergänzt von lokalen Produkten.

Die Vorteile der Verschmelzung von Joey’s mit Domino’s beschreibt der Geschäftsführer wie folgt: „Das neue Domino’s-Erlebnis in Deutschland vereint die Erfahrung und Produkte von Joey’s Pizza mit denen des Weltmarktführers. Die Kunden behalten die gewohnt gute und bewährte Qualität von Joey´s und profitieren zudem von den technischen Möglichkeiten wie dem Pizza-Tracker zur Nachverfolgung des Bestellstatus oder dem Pizza Chef für eigene Pizzakreationen im Webshop. Was bei Domino´s an technischen Innovationen für die Zukunft alles möglich wird, zeigen beispielsweise Tests zur Auslieferung per Roboter DRU und mit der DRU-Drohne in Australien und Neuseeland.“ DRU steht für  Domino’s Robotic Unit – der erste autonome Pizza-Lieferroboter der Welt.

 

Markt im Aus- und Inland

Domino's Pizza Enterprises Ltd sind die weltweit führenden Franchise-Nehmer der Marke Domino’s Pizza und halten Exklusivrechte in Australien, Neuseeland, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Monaco, Japan und Deutschland. Die Kette umfasst rund 2000 Stores und beschäftigt 30.000 Mitarbeiter. Als Master-Frenchise-Nehmer betreibt Domino’s Pizza Group plc mehr als 870 Domino’s Pizza Stores in Großbritannien, Irland, Deutschland, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg.

Erstellt von Susanne Müller