In Nürnberg hat das Pilot-Restaurant der US-Kette eröffnet

Das erste Restaurant der US-Kette B.Good hat in Nürnberg eröffnet. Foto: B.Good

Die Farm-to-Table-Kette B.Good kommt von der amerikanischen Ostküste nach Deutschland. Unter dem Motto „Food with the Roots“ markiert der neu eröffnete Standort in Nürnberg den Markteintritt in Deutschland.

Ihre Schwerpunkte hat die noch junge Systemgastronomie in den USA und Kanada. Nach drei in der Schweiz eröffneten Filialen steht nun auch Deutschland auf der Expansions-Landkarte. Das Restaurant in Nürnberg ist hierzulande Pilotprojekt.

 

Grünkohl von der Terrasse

B.Good offeriert individuell gestaltbare Burger und Pommes. Die Pattys bestehen aus Rind und Hühnchen. Zudem gibt es eine Low-Carb-Version. Auf der Speisekarte stehen ferner vegetarische und vegane Bowls - gemixte Schüsseln auf Basis von Quinoa oder Getreidemix. Außergewöhnlich: Eine der Hauptzutaten ist auf der Restaurant-Terrasse angebauter Grünkohl. Weitere Zutaten stammen vorzugsweise aus nachhaltigen Betrieben der Region. Im Angebot sind auch frische Smoothies, Säfte und Salate.

Von Boston nach Germany

Der erste B.Good eröffnete 2004 in Boston. Im Nürnberger Restaurant finden im Innenbereich 78 Gäste Platz und 20 weitere im Außenbereich.

Die Kette B.Good basiert auf einem Franchise-System. In den vergangenen zwei Jahren hat das Unternehmen 40 Lokale eröffnet. Die Standorte in der Schweiz und in Deutschland sind die ersten außerhalb Nordamerikas.